Bücher mit dem Tag "henner"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "henner" gekennzeichnet haben.

8 Bücher

  1. Cover des Buches Krabbenbrot und Seemannstod (ISBN: 9783499237454)
    Cornelia Kuhnert

    Krabbenbrot und Seemannstod

     (71)
    Aktuelle Rezension von: Natti90

    Toller Auftakt! Ich liebe die Figuren. Sie wachsen einem ans Herz! Und bis zuletzt weiß man nicht WER der Mörder ist! 

  2. Cover des Buches Der letzte Heuler (ISBN: 9783499269943)
    Cornelia Kuhnert

    Der letzte Heuler

     (53)
    Aktuelle Rezension von: countrywoman

    Henner, Rudi, Rosa & Co ermitteln wieder. Natürlich darf man hier keine hochspannenden Krimi erwarten.Hier stehen die Personen, die Angehörigen im Mittelpunkt. Eine Geschichte zum entspannen, die nicht aufregt, nicht anstrengt beim miträtseln. Auch der Schreibstil ist einfach. Will man gefesselt werden: bitte nehmt euch ein anderes Buch. Gemütlich auf der Hollywood-Schaukel liegen und lesen, dafür ist das Buch gut geeignet. Ich wurde von der Ostfriesen-Gang jedenfalls wieder gut unterhalten.

     

  3. Cover des Buches Miss Wattenmeer singt nicht mehr (ISBN: 9783499272103)
    Cornelia Kuhnert

    Miss Wattenmeer singt nicht mehr

     (58)
    Aktuelle Rezension von: countrywoman

    Mein zweiter Ostfriesen-Krimi mit Rosa, Henner und Co. Und auch diesmal wurde ich wieder gut unterhalten. Geht man mit der Erwartungshaltung gute Unterhaltung, Humor, Lokalkolorit an das Buch, dann passt alles. 

    Die Geschichte war gut, das Ermittlungstrio hat sich wieder super ergänzt. Ich wurde von ihm mitgenommen und war innerhalb kürzester Zeit mit dem Buch durch. Einfach gute, leichte Unterhaltung zum Entspannen. Der nächste Band liegt schon im Sub.

  4. Cover des Buches Das Wochenende (ISBN: 9783257239652)
    Bernhard Schlink

    Das Wochenende

     (141)
    Aktuelle Rezension von: AmirasBibliothek

    Ich gehöre wohl zu den wenigen Leser*innen, die an diesem Buch mindestens genau so viel Gefallen finden wie an Schlinks bekanntestem Werk "der Vorleser". In meinem Fall sogar noch ein Ticken mehr. Dagegen hat "Das Wochenende" von vielen Literaturkritikern eine eher dürftige Bewertung erhalten. 


    Ich habe das Buch zweimal hintereinander als Hörbuch gehört, weil ich an einigen Stellen unaufmerksam war und es so kompensieren wollte. Ich kann auf jeden Fall empfehlen, es direkt mit der gedruckten Version zu versuchen. Nicht, weil die Vertonung zu wünschen übrig ließe, sondern weil ich mir vieles markieren wollte und es nicht konnte. Eine Eigenheit des Romans sind die verschlüsselten Elemente bezüglich der Figurenkonstellation. Wer ist jetzt nochmal wer und auf welcher Erzählebene befinden wir uns? Ich mag sowas ja, allerdings hat das Audioformat die Orientierung nochmal erschwert. 


    Wer sich intensiv mit der RAF-Thematik beschäftigen will, der ist hier vielleicht nicht richtig. Das Thema wird oberflächlich bzw. aus philosophischer, ethischer Perspektive aufgegriffen (Kann Schuld verjähren? Welche Strafe ist angemessen? Bis zu welchem Punkt sind Revolutionen gerechtfertigt? Inwiefern sind die Taten der RAF besser als die eines jeden anderen Terrorismus oder sogar des Nationalsozialismus?), was einer der Hauptpunkte der Kritik ist. Ich kann diesen Punkt nicht nachvollziehen, da nie der Anspruch erhoben wurde, es handle sich um eine aufklärende Schrift. Ich fand es spannend zu sehen, wie die Vergangenheit Keile zwischen die Freunde treibt und Risse in der neu gebildeten bürgerlichen Fassade hinterlassen. Müsste ich zusammenfassen, worum es geht (Grins), so würde ich die Rolle des Terrorismus gar nicht in den Mittelpunkt stellen, sondern das Spannungsverhältnis von Vergangenheit und Gegenwart: Können wir unsere Werte und uns selbst im Laufe unseres Lebens verändern? Hier gibt es genug Zündstoff für solche und noch mehr Gedanken. 

    Ich fand es in diesem Sinne auch gut, dass durch das Zusammentreffen auch andere, belanglosere Themen aufkamen. Ce la vie! 


    Wiedermal typisch für Schlink, ein geschichtspolitisches Thema aus Sicht der Gegenwart aufzuarbeiten und dabei auch sexuelle Themen mit ins Spiel zu bringen. Die Sprache ist reich an wörtlicher Rede, hier und da auch ein wenig derb.

  5. Cover des Buches Irgendwann werden wir uns alles erzählen (ISBN: 9783548061726)
    Daniela Krien

    Irgendwann werden wir uns alles erzählen

     (150)
    Aktuelle Rezension von: buch_klatsch

    Die Autorin nimmt mit dem Buch den Leser in eine landschaftliche Idylle mit. Die Beschreibungen sind so intensiv, dass man das Gefühl hat mit dem Buch durch die Landschaft und Häuser zu ziehen. Zwar begegnen wir vielen Protagonisten im Buch, allerdings wird die Geschichte aus der Sicht von Maria erzählt. Daniela Krien hat es schafft mich mit dem Buch zu fesseln. Ich wollte unbedingt wissen, wie sich die die Beziehung von Maria und Henner entwickelt. Ist es eine Liebesgeschichte? Ich denke eher, dass die Versuchung und der Reiz zwischen Maria und Henner das Buch ausmachen. Der Versuch die Waage zwischen Begierde, Geheimnis und Sehnsucht zu halten. Über die Beziehung der Beiden möchte ich nicht so sehr ins Detail gehen, denn ich möchte nicht Spoilern. Bildet Euch Eure Meinung zum Buch, mich hat das Buch doch nachdenklich gestimmt.


    Wer ein Buch sucht, welches schockiert, spaltet, emotional und intensiv ist, der ist mit diesem gut bedient.

  6. Cover des Buches Emmas Glück (ISBN: 9783442463039)
    Claudia Schreiber

    Emmas Glück

     (139)
    Aktuelle Rezension von: Quacki24

                


     Das nenne ich mal entspannende, leichte Lektüre für zwischendurch. In letzter Zeit habe ich so viele Bücher mit schweren Themen gelesen, da war dieses hier direkt eine Wohltat. Ein wunderbares Setting auf einem Bauernhof im Nirgendwo, schön verschrobene Charaktere, Wissenswertes über Schweine und Hühner, viele Schmunzelmomente und sogar ein bisschen Tiefgang. Ich bin total happy, dieses Buch gelesen zu haben.              
  7. Cover des Buches Leichtmatrosen (ISBN: 9783352008535)
    Tom Liehr

    Leichtmatrosen

     (56)
    Aktuelle Rezension von: jasbr
    Der Klappentext kündigte es an, bei "Leichtmatrosen" handelt es sich um "DAS Sommerbuch" - das machte mich neugierig, vor allem weil hier Männer und ihre Freundschaft im Mittelpunkt stehen. Also mal was anderes.
    Überzeugen konnte mich das Buch allerdings nicht wirklich: Vier Männer, die sich eigentlich nicht gut kennen, sondern nur zusammen Sport machen, verabreden sich für einen Urlaub auf einem gemieteten Hausboot. Für mein Gefühl passiert ziemlich viel, aber dann doch wieder nicht: Chaos und Katastrophen sind bei dieser Konstellation zwar vorprogrammiert, allerdings fand ich es teilweise zu übertrieben und überdreht. Dann wird der 10tägige Urlaub geschildert, was einerseits ganz interessant war, auf der anderen Seite hatte ich das Gefühl, alle zwei bis drei Seiten wird ein neues Erlebnis an einer Schleuse geschildert. Die vielen Beschreibungen, wie das Boot aufgebaut ist, welche Technik dahinter steht, wie das Schleusen funktioniert und so weiter war zwar ganz interessant, aber ich habe irgendwie nicht alles verstanden und so wurde es für mich teilweise sehr langweilig und langatmig. Zwar gibt es ein Glossar am Ende des Buches (das ist vom Autor ein sehr netter Zug und eine gute Idee), in der Ausdrücke für Landratten nochmal erklärt werden, aber irgendwann war ich auch dem Nachschlagen überdrüssig.
    Der Schreibstil ist nicht so locker und flüssig, sondern es gibt viele lange und teilweise verschachtelte Sätze.
    Insgesamt habe ich zum Lesen viel länger gebraucht als üblich, weil ich öfter unterbrochen haben. Das Buch konnte mich nicht fesseln.
    Von mir gibt es zwei Sterne für die tolle Idee und die witzigen Passagen, über die ich schmunzeln musste. Lesen muss man es meiner Meinung nach aber nicht unbedingt.
  8. Cover des Buches Kann ich bitte löschen, was ich gerade gesagt habe? (ISBN: 9783551583253)
    Torsten Wohlleben

    Kann ich bitte löschen, was ich gerade gesagt habe?

     (15)
    Aktuelle Rezension von: consoul

    Worum geht es?
    Henner ist ein gewöhnlicher Teenager, mit den gewöhnlichen Problemen eines Teenagers! Er hat Segelohren, ist etwas schmächtig und ist seiner Ansicht nach zu klein. Er hat zwei beste Freunde, über deren Freundschaft er manchmal ins Grübeln gerät und die Ladys aus seiner Schule stehen auch nicht gerade Schlange bei ihm... aber er steht total auf Valerie, Valerie Böhmer! Sie sieht umwerfend aus und so weiter und so fort... 
    Henner ist total verknallt und dann bietet sich die Gelegenheit... Ferien auf Helgoland und Valerie wird dabei sein. Aber dann kommt alles anders, als er gedacht hat.
     
    Wie war es?
    Ich hatte mal wieder Lust auf einen Jugendroman und dieses Buch fiel mir in der Bücherei in die Hände und durch seinen Titel auf. Manchmal wünschte ich auch, ich könnte löschen, was ich gerade gesagt habe. 
    Die Geschichte um Henner besticht durch Witz, Realismus und Authentizität. Henner beschäftigen die gleichen Probleme, die fast jeden in seinem Alter umtreiben... Freunde und die Liebe! Das ist einfach so und ich fand es auch sehr gut beschrieben, seine Unsicherheiten, seine Gedanken über andere, seine Unbeholfenheit im Umgang mit anderen, vor allem was gesellschaftliche Konventionen angeht... wie begrüßt man sich richtig, was sagt man, was besser nicht... usw!
    Besonders nett fand ich die Grundstimmung des Buches: gechillt, aber mit der nötigen Portion Frust, Ärger, Liebe, Hochgefühl, Angst. 
    Es ist wirklich eine gelungene Geschichte, die ich allen Fans von Jugendromanen empfehlen kann. Sie liest sich lockerflockig (jaja, sagt keiner mehr, ich weiß!) und gerade diese Art von roadtrip-artigem Schreiben mag ich sehr. 
    Von mir gibt es 4 1/2 Sterne!
     

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks