Bücher mit dem Tag "herbst"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "herbst" gekennzeichnet haben.

349 Bücher

  1. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen (ISBN: 9783423761635)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

     (2.448)
    Aktuelle Rezension von: Pandasus

    Sehr schöne Einfühung in die Welt der Hauptprotagonistin Feyre. Man bekommt ein Gefühl für ihre Familie und für ihre Vergangenheit und Gegenwart. 

    Das Abenteuer das die erwartet ist wunderschön und spannend zu lesen. Ich war gefesselt von dieser Geschichte.

  2. Cover des Buches Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer (ISBN: 9783551583321)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer

     (3.718)
    Aktuelle Rezension von: Lisa2710

    Auch der zweite Teil der Reihe konnte mich begeistern und in seinen Bann ziehen! Auch wenn ich etwas genervt von Katy war und ihre Entscheidungen teilweise etwas fragwürdig fand. An manchen Stellen im Buch wollte ich ihr einfach meine Meinung geigen. 😂

    Die Story zog sich in der ersten Hälfte etwas, aber umso spannender wurde es dann zum Ende hin. Der Schreibstil ist weiterhin locker leicht und genau meins! Ich freue mich schon auf den dritten Band! 

  3. Cover des Buches Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick (ISBN: 9783499275388)
    Kelly Moran

    Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick

     (1.050)
    Aktuelle Rezension von: Lenchen2707

    INHALT

    Nach einer desaströsen Ehe möchte die alleinerziehende Mutter Avery nichts weiter als in eine friedliche Kleinstadt zu ziehen und endlich von Neuem anfange. Die Liebe zu ihrer Tochter soll die einzige in ihrem Leben bleiben, doch da hat sie wohl vergessen den liebevollen Cade einzuplanen.

    CHARAKTERE

    Avery war mir von Anfang an sympathisch, da ich es bewundere wie sie alleine mit einem autistischen Kind zurecht kommt und dabei auch sich selbst nicht vergisst. Ich weiß, dass es schon als alleinerziehende Mutter an sich schwer ist, jedoch dann noch mit der ständigen Stille von Hailey klar zu kommen, muss wirklich schwer sein. Das meistert sie jedoch organisatorisch, wie auch menschlich gesehen großartig. Hailey ähnelt da ganz ihrer Mutter, auch wenn sie oft die Liebe eben nicht wie andere ausdrücken kann, trägt sie sie tief in sich und wen man aufmerksam ist, kann man es nur zu deutlich erkennen. Genau das tut nämlich Cade. Er ist ein liebevoller Softie und hat teilweise dennoch etwas Angst vor der großen Liebe. Das hält ihn jedoch nicht davon ab Kinder oder Tiere mit Zuneigung zu verwöhnen und der Umgang den er mit ihnen pflegt ist einfach nur herzig. Er macht seinen Job leidenschaftlich gerne und das merkt man ihm auch wirklich an. Ich muss zugeben, dass er wirklich außerordentlich positiv heraussticht, was seine Beziehung zu Hailey oder zu Tieren angeht, dennoch wird hier oftmals einzig vom Minimum ausgegangen. Durch Richard, der die Messlatte wirklich bodentief angesetzt hat, weiß Avery nicht wirklich, dass es eigentlich normal sein sollte das man mit Kindern mit Autismus eben auf eine etwas andere aber trotzdem liebevolle Art umgehen muss. Sie ist teilweise schon von den eigentlich selbstverständlichen Sachen überrascht. Deshalb: Es sollte nicht besonders sein, wenn man sich mit autistischen Kindern genau so viel Mühe gibt als mit den anderen. Es ist etwas besonders schlechtes wenn man es eben NICHT tut.

    HANDLUNG

    Ich war gespannt, wie das Thema Autismus in diesem Buch angeschnitten wird, da ich mich schon immer dafür interessiert habe. Ich muss sagen, dass Hailey auf mich einen recht realistischen Eindruck gemacht hat und ihre Art auf mich authentisch wirkte.
    Allzu viel Plot ist von diesem Buch nicht zu erwarten, denn es ist eben ein typisches Wohlfühlbuch in einer kleinen Stadt mit einer gemütlichen Atmosphäre. Man kommt direkt in das Feeling und ich konnte mich auch über die Freundschaften der Tierarztpraxis total freuen, denn viele Nebencharaktere habe ich seit dem ersten Augenblick ins Herz geschlossen. Deshalb werde ich definitivliebend gerne zu den Verkupplern und Tierärzten aus Redwood zurückkehren und mich auf die vielen anderen Liebesgeschichten freuen, die Redwood hergibt.
    Die Liebesgeschichte ist die Haupthandlung und hat mir wirklich gut gefallen. Es wurde niemand unter Druck gesetzt und Stück für Stück haben sich die Beiden in einander verliebt und obwohl Avery Cade oft weggestoßen hat, hat er immer weitergekämpft. Die Gefühle waren für den Leser greifbar und auch Beziehungen wie die von Cade und Hailey konnten einen ins schwärmen geraten lassen.

    SCHREIBSTIL

    Der Schreibstil war locker und hat eine angenehme Atmosphäre geschaffen in die man sich glatt verlieben kann. Mit Humor wurde durch die Geschichte geführt, jedoch ohne zu viel Tiefgang.

    Fazit: Die Redwood Reihe ist mit diesem vielversprechenden Auftakt auf jeden Fall eine auf die ich zurückgreifen werde, wenn mir nach einer süßen Liebesgeschichte mit einer heimeligen Atmosphäre und tollen Freundschaften ist. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen.

  4. Cover des Buches Nach dem Sommer (ISBN: 9783839001677)
    Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer

     (2.871)
    Aktuelle Rezension von: Ria17

    Inhalt:

    Das Buch handelt von Grace, die als Kind von den Wölfen im nahe liegenden Wald angegriffen worden ist. Komischerweise fühlt Sie sich trotz allem zu den Wölfen bzw zu einem bestimmten Wolf sehr hingezogen/verbunden. Dies ändert sich all die Jahre nicht.

    Als Grace auf die Highschool geht, wird ein Mitschüler von den Wölfen angegriffen und nun soll Jagd auf Wölfe gemacht werden. 

    Grace bekommt Angst, denn gerade der Wolf mit den besonderes schönen und auffälligen gelben Augen bedeutet Ihr viel..

    Meinung:

    Das Buch ist meiner Meinung nach eine ruhige und nette Fantasygeschichte für zwischendurch. Die Kapitel sind teilweise sehr kurz gefasst, was ich als sehr angenehm empfunden habe. Wenn man nicht viel Zeit hat, kann man trotzdem mit gutem Gewissen 1-2 Kapitel lesen. 

    Im ersten Buch spielt die Liebesgeschichte eine sehr große Rolle , daher fand ich die Geschichte eher ruhig. Gegen Ende hin, steigert sich dann die Spannung und endet mit einem offenen Ende, dass einen verleitet weiter lesen zu möchten.

    Eine Leseempfehlung gerade für Menschen, die eher ruhige Geschichten mögen.

  5. Cover des Buches Zeitenzauber (ISBN: 9783843210706)
    Eva Völler

    Zeitenzauber

     (1.528)
    Aktuelle Rezension von: MCMariesBooks

    In „Zeitenzauber - die magische Gondel” geht es um Anna, die unfreiwillig von Sebastiano mit in das Jahr 1499 gebracht wird und dort versuchen muss klarzukommen. Nach dem Versuch wieder nach Hause zurückzukehren, erfährt Anna, dass sie erst eine Aufgabe zu erfüllen hat. Gemeinsam mit Sebastiano versucht sie herauszufinden was sie tun muss und dabei entwickelt sich mehr als eine Freundschaft zwischen den beiden.

    Eigentlich ein tolles Buch mit einer guten Idee. Besonders gut hat mit gefallen, wie die Autorin den historischen Kontext eingebaut hat, ich habe einiges neues dazu gelernt und habe bis jetzt selten eine Lovestory gelesen, die solche detaillierten historischen Informationen in sich hat. Zudem gibt es einige super Charaktere, die eine tolle Rolle verkörpern.

    Leider finde ich die Liebesgeschichte von Sebastiano und Anna nicht so gut umgesetzt. Anna ist mir generell nicht so sympathisch, besonders zu Beginn ist ihre Art ein wenig abgehoben. Denn das erste was sie so wirklich macht, ist erstmal Matthias Tasselhoff bodyshamen, weil er wohl etwas korpulenter ist. Wohingegen Matthias total nett auf sie zukommt. Und dann geht sie auch nur mit ihm raus in die Innenstadt Venedigs, weil er der einzige in ihrem Alter und sie nichts besseres zu tun hat. Natürlich merkt man im Laufe der Geschichte, dass Anna eine Entwicklung erlebt und das finde wiederum super. Sebastiano finde ich eigentlich völlig ok, er ist halt eher ein typischer Macho-Boy, wie er im Buche steht. 

    Jetzt zu der Lovestory. Allgemein ist es definitiv nicht die schlechteste, die ich bis jetzt gelesen habe und vielleicht nervt sie mich aktuell nur, weil ich in letzter Zeit einige ähnliche Lovestories gelesen habe. Denn auch diese ist eine 1-2 Wochen Lovestory. Zwar kennen sich Anna und Sebastiano schon 2-3 Wochen, bevor sie sich gegenseitig die Liebe gestehen, aber hatten die ersten 2 Wochen so gut wie kein Kontakt. Außerdem  haben sie meiner Meinung nach, gar nicht dieses Knistern und es wird nicht so deutlich, dass sie sich ineinander verliebt haben. Natürlich ist es vorher klar, aber ich hätte mir ein wenig mehr Vorlauf gewünscht.

    Aber allgemein ein tolles Buch, ich freue mich schon darauf den zweiten Teil zu lesen. Sollte jemand jedoch auch von den 1-2 Wochen Lovestories ein wenig zu viel haben aktuell, sollte das Buch erstmal auf der „Als nächstes lesen“-Liste bleiben.

  6. Cover des Buches Die Seelen der Nacht (ISBN: 9783442377190)
    Deborah Harkness

    Die Seelen der Nacht

     (1.146)
    Aktuelle Rezension von: beckilie

    Ich bin ganz vernarrt und kann kaum erwarten, dass die anderen Teile ankommen. Deborah Harkness schreibt sehr detailliert,  ich finde es toll. Könnte aber Geschmackssache sein. Man merkt sehr, dass sie selber einen historischen-wissenschsftlichen Hintergrund hat, in dem sie sich manchmal etwas verliert. In diesem Fall macht es aber Diana nur noch authentischer. Ich bin offiziell süchtig 🥰

  7. Cover des Buches Alles, was du suchst (ISBN: 9783596036288)
    Marie Force

    Alles, was du suchst

     (465)
    Aktuelle Rezension von: Karschtl

    Die Kleinstadt-Atmosphäre, die Marie Force in diesem Auftakt zu ihrer "Green Valley"-Reihe kreiert, hat mir sehr gut gefallen. Genauso das familiäre Umfeld, und ihr Geschäft erinnerte mich an den "Outdoor Man" aus der TV-Serie bzw. hatte ich auch immer einen Souvenirshop vor Augen, den ich an den Niagarafällen besucht hatte. Von außen war eine riesige Blockhütte, innen gab es neben unzähligen Dingen u.a. auch kanadischen Ahornsirup. 


    Der Focus der Handlung liegt jedoch weniger auf dem Familiengeschäft oder seinen Mitgliedern, sondern ganz klar auf den beiden Protagonisten Cameron und Will. Alles andere ist nur Nebensache (und die anderen Geschwister haben ja auch alle ihre eigenen Bücher bekommen).


    Ganz zum Anfang, als sowohl Cam als auch Will beim Anblick des jeweils anderen sofort nur noch an deren optische Vorzüge denken konnte (die ich überhaupt nicht verstehen kann wenn der Typ so aussehen sollte wie am Cover!) und für die Jahreszeit untypische Hitzewallungen bekam, befürchtete ich schon eine Kitschschmonzette, wie es für dieses Genre sehr typisch ist. Doch dann wurde ich doch sehr positiv überrascht, denn zum einen kriegten sich die zwei zumindest gedanklich ein bisschen ein, und zum zweiten erlebten wir dann zwei Wochen mit süßen Dates und heißen Nächten.

  8. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 05 (ISBN: 9783442268467)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 05

     (1.121)
    Aktuelle Rezension von: andheu

    https://andheu.com/2021/04/10/sturm-der-schwerter-george-r-r-martin/

  9. Cover des Buches Der Winter erwacht (ISBN: 9783404208005)
    C.L. Wilson

    Der Winter erwacht

     (590)
    Aktuelle Rezension von: ErzaFairy

    Hat man das Buch erstmal in der Hand, will man es einfach nicht mehr weglegen. 

    Das Buch hat mich durch die toughe Chamsin von Anfang an in seinen Bann gezogen. Auch wenn es verschiedene Rückschläge für sie gibt, gibt sie trotzdem nicht auf. 

    Und natürlich darf der Bad Boy mit dem eigentlich weichen Herzen nicht fehlen. 

    Zusammen ergeben sie ein unschlagbares Team und ergeben ein unglaubliches Lesevergnügen. 

    Also: wenn man ein gutes Buch sucht, bei dem man mit den Hauptpersonen mit fiebert, ist man bei diesem Buch definitiv an der richtigen Stelle.

  10. Cover des Buches Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten (ISBN: 9783551315953)
    Jennifer Wolf

    Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten

     (1.120)
    Aktuelle Rezension von: Alina2812

    So ein schönes Buch mit so vielen sympathischen Charakteren! Das Ende hat mich so berührt und ich wusste bis zur letzten Sekunde nicht wie es ausgehen wird.
  11. Cover des Buches Schnee wie Asche (ISBN: 9783570309698)
    Sara Raasch

    Schnee wie Asche

     (310)
    Aktuelle Rezension von: LisaBeiersmann

    „Schnee wie Asche“ handelt von der sechzehnjährigen Meira. Das Königreich Winter wurde vom benachbarten Frühling zerstört, seine Einwohner versklavt. Lediglich eine kleine Gruppe von acht Winterianern, zu denen Meira gehört, lebt im Verborgenen im Exil. Unter ihnen Prinz Mather, in den sie ihre Hoffnung setzen: er soll die Macht und Magie von Winter wiederherstellen. Dabei helfen soll ein Medaillon, dessen eine Hälfte plötzlich zum Greifen nah scheint.

     

    Mit Meira als erlebenden Ich-Erzähler kann man sich als Leser sehr gut in sie hineinfühlen. Linear folgt man ihr durch die Geschichte. Obwohl sie erst sechzehn ist, merkt man ihr an, dass sie ihr Leben lang auf der Flucht und schließlich im Exil war: sie ist eine Kämpferin, die sich nicht unterkriegen lässt und ihren Stolz mit Würde vertritt. Meira möchte für das Königreich Winter von Bedeutung sein; sie möchte für etwas kämpfen, dass sie nur aus Erzählungen anderer kennt, auf das jedoch ihr ganzes Leben ausgelegt ist.

    Ihre Sturheit bringt sie nicht weniger in Schwierigkeiten als ihr gutes Herz. Sie bringt sich selbst in große Gefahr, kämpft sich allerdings auch wieder heraus. Dennoch ist auch sie nicht perfekt: obwohl sie seit ihrer Kindheit in der Kampfkunst ausgebildet wird, ist sie zwar eine sehr gute Kämpferin mit dem sogenannten chakram, einer Fernkampfwaffe, hat aber ihre Schwierigkeiten im Nahkampf mit dem Schwert. Obwohl Meira sehr gutherzig ist, kennt sie gegenüber dem unbelehrbaren Bösen wenig Gnade. Gleichzeitig merkt man ihr an, dass es ihr keine Freude bereitet und mehr eine Notwendigkeit für ihr Überleben darstellt. Ihr Mut befreit sie allerdings auch nicht von ihrer Angst.

    Ihre fein ausgearbeitete Persönlichkeit ist für den Leser geradezu greifbar, ihr Trotz nicht kindlich, sondern verständlich, ihre Einsicht zur rechten Zeit und ihr Kampfwille bewundernswert. Sie verkörpert somit einen typisch 16jährigen Teenager, dem man gleichzeitig die Strapazen des Krieges anmerkt.

     

    Ein weiterer wichtiger Charakter ist Prinz Mather. Seine schwierige Last trägt er erhobenen Hauptes, lernt früh nicht alle Gefühle nach außen zu lassen und ergibt sich seinem Schicksal. Wie man es von einem zukünftigen König erwarten würde, schiebt er seine persönlichen Bedürfnisse und Empfinden zurück. Er wirkt stark und manchmal geradezu unbezwingbar.

     

    Schreibstil und Tempo waren sehr flüssig und angenehm zu lesen, ich bin durch die Seiten nur hindurchgeflogen. Die Spannung zieht sich durch das gesamte Buch und macht an den richtigen Stellen kleine Pausen, ohne jemals ganz abzuflachen.

     

    Besonders gut gefallen hat mir die Harmonie der Charaktere. Alle haben ihre Stärken und Schwächen, ihre eigene Geschichte und trotzdem gehören sie zusammen. Sie geraten aneinander und streiten sich, wie sie einander unterstützen. Mein Lieblingscharakter ist Meira, da ich mich hervorragend mit ihr identifizieren kann und sie, meiner Meinung nach, eine rundum gelungene Protagonistin ist.

    Ebenso spannend fand ich die Idee um die Jahreszeiten- und Rhythmus-Königreiche. Das Königreich Winter zählt ebenso wie Frühling zu den Jahreszeiten-Königreichen. Dort herrscht die jeweilige Jahreszeit, ihre Bewohner haben sich den Gegebenheiten angepasst. Die Rhythmus-Königreiche hingegen erleben einen stetigen Wechsel der Jahreszeiten, wie man ihn aus der realen Welt kennt.

     

    Fazit: Das Buch erhält von mir eine klare Leseempfehlung an Jugendliche wie Erwachsene und ich bin sehr gespannt auf den Rest der Trilogie. Wer Fantasie liebt, wird hier definitiv auf seine Kosten kommen.

  12. Cover des Buches Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie (ISBN: 9783551315854)
    Lauren Oliver

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

     (1.385)
    Aktuelle Rezension von: leipzigermama

    7 Kapitel. 7 Tage aus dem Leben von Samantha Kingston. 7 Mal der 12. Februar.
    Meiner Meinung nach sind Sams Freundinnen ziemliche Zicken. Lindsay, die den Ton in der Gruppe angibt und wohl schon immer beliebt war, hat die wohl schlimmste und rüchsichtsloseste Art, die man sich nur vorstellen kann. Im Umgang mit anderen und auch im Straßenverkehr. Aber wie sollte es anders sein? Niemand hält diese Zicke auf. Elody und Ally sind auch nicht viel besser. Ich würde sie jedoch vielmehr als Mitläuferinnen bezeichnen.
    Zu dieser Erkenntnis kommt auch Sam irgendwann. Aber sie liebt ihre Freundinnen dennoch. Und weiß auch, dass sie sie lieben.
    Dann wäre da noch der “perfekte” Freund. Doch bereits im ersten Kapitel (dem ersten 12. Februar) gesteht sich Sam ein, dass er es nicht ist. Und das sie ihn auch nicht liebt. Gut so, er ist wirklich ein Arschloch. Das zeigt er dann auch zum Ende des Buches mehr als deutlich. Aber hier fand ich es gerade witzig, wie Sam ihn hereingelegt hat. Unschlagbar 😀
    Es gibt in diesem Buch so viele Verzwickungen. Was ist mit der Dreiecksbziehung zwischen Alex, Kathi und Brianna – von der übrigens nur zwei wissen? Was ist mit Kent – Sams Freund aus Kindertagen, den sie heute nicht mal mehr mit dem … ansehen würde? Und was hat Juliet – von allen gequält und als Psycho bezeichnet – mit allem zu tun?
    Ich will hier nicht zu viel verraten, aber ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Es war in den letzten Wochen ständig dabei und hat auch ein wenig gelitten. Ich sollte wohl mal meine Handtasche waschen 😀
    Anfangs machte mich Sams Verhalten noch kirre. Aber ihr Entwicklungssprung von Kapitel zu Kapitel war erstaunlich. Natürlich war auch mal ein Rebellentag dabei. Mir gefiel der Tag am Besten als sie begriff was wirklich wichtig ist.
    So ganz war es nicht wie bei Bill Murray und “Täglich grüßt das Murmeltier”. Er durchlebte den Tag oft genug, um perfekt Klavier spielen zu lernen. Sam dagegen musste nur 7 Mal durch den selben Tag durch, um zu begreifen, wie sie aus dieser Endlosschleife ausbrechen konnte. Das Ende war für mich überraschend. Sehr überraschen sogar…

  13. Cover des Buches Das Meer in deinem Namen (ISBN: 9783596031887)
    Patricia Koelle

    Das Meer in deinem Namen

     (245)
    Aktuelle Rezension von: Blackfairy71

    Zitat: "Das Meer in deinem Namen...", flüsterte sie. "Ralph, das Meer hat uns in Vaters Namen einen Seestern geschenkt. Er ist...hier - spürst du das?" S. 349

    Berlin 1999. Carly ist Mitte zwanzig, hat ihr Astronomiestudium abgeschlossen und arbeitet als Assistentin für Professor Thore Sjöberg. In ihm sieht sie ihren Seelenverwandten, aber Thore ist verheiratet, hat zwei Kinder und erwidert ihre Gefühle nicht auf dieselbe Weise. Da bietet er ihr an für ihn an die Ostsee zu fahren, nach Ahrenshoop. Er hat dort von einer Verwandten ein Häuschen geerbt, hat aber selbst keine Zeit dorthin zu fahren, um eine Bestandsaufnahme für einen Verkauf zu machen. Carly sieht darin auch eine Chance, endlich ihre Angst vor dem Meer zu überwinden, die sie seit dem Tod ihrer Eltern begleitet. Angekommen in "Naurulokki", wie das Haus heißt, findet sie überall Notizen und Briefe der verstorbenen Henny Badonin. So fühlt sie sich ihr bald sehr nahe und erfährt viel über die Künstlerin, ihr Leben und ihre Vergangenheit. Es dauert nicht lange und Carly verliebt sich: in das Haus, die Gegend, das Meer und in die Menschen, denen sie begegnet. Sie ist fasziniert davon, wie hell die Sterne hier leuchten, wie dunkel die Nacht tatsächlich sein kann, abseits der Großstadtlichter. Und sie spürt, hier gibt es etwas, das sie in Berlin nie gefunden hat: ein Zuhause. 

    Zitat: "Auf diese Weise gibt mir das Meer in deinem Namen zu verstehen, dass du nicht weit fort bist, nicht so weit, als dass du mir nicht doch nahe bist..." S. 195

    "Das Meer in deinem Namen" ist der erste Teil der Ostseetrilogie von Patricia Koelle. Man kann es aber auch sehr gut als eigenständiges Buch lesen. Der Autorin gelingt es mit manchmal fast schon poetischen Beschreibungen, die Gegend um Ahrenshoop, das Meer am Tage wie auch in der Nacht, das Leben am Bodden lebendig werden zu lassen. Man hört das Meeresrauschen, den Ostseewind, schmeckt das Salz und auch den Tee. Dazu gibt es auch noch einen Hauch von Magie und Mystik. Auch die Beschreibung des Hauses ist sehr schön. Man begleitet Carly durch die Räume, sieht alles direkt vor sich. Ich finde es immer schön, einem Haus einen Namen zu geben, in England ist das ja auch üblich. Naurulokki ist übrigens finnisch und bedeutet Lachmöwe.

    Die Geschichte um Carly, die früh ihre Eltern verloren hat und dann zusammen mit ihrem Bruder bei ihrer Tante aufwuchs, zieht den Leser von Anfang an in ihren Bann. Man fühlt mit ihr und ich konnte mich sehr gut in sie hinein versetzen. Tante Alissa fördert unbewusst Carlys Angst vor dem Meer, in dem sie nie mit ihr über den Tod ihrer Eltern spricht und alles, was mit dem Meer zu tun hat, aus ihrem Leben verbannt. Es gibt nicht mal Fischstäbchen. Trotzdem fühlt Carly immer eine Sehnsucht nach dem Meer und schließlich nutzt sie Thores Angebot als Chance, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen.

    Zitat: "...das Meer hat auf alles eine Antwort. Aber es hat auch sehr viel Zeit. Es dauert, ehe man sie hören kann." S. 173

    Dann sind da noch die anderen Charaktere, die ebenfalls mit viel Liebe zum Detail gezeichnet sind, wie Carlys Bruder Ralph, ihr bester Freund Orje, der Nachbar Jakob und seine Tochter Anna-Lisa sowie die Küstenbewohner von Ahrenshoop, Synne, Daniel, Harry und Myra.

    Und natürlich Henny und Joram. Von ihnen erfahren wir viel durch kleine Rückblicke und durch die Notizen, die Carly überall im Haus findet.

    Die Handlungen der Figuren sind oft so normal, aber doch etwas Besonderes. Und ich denke, das ist auch das Besondere an diesem Buch. Eine Geschichte, die jedem passieren könnte.

    Und nicht zu vergessen: Es finden sich tolle Rezepte, die man nachkochen oder -backen kann. Die Sanddornmuffins zum Beispiel klingen sehr lecker.

    Zitat: "Wusstest du, dass Sjöberg Meeresfelsen bedeutet?" ... Das Meer in deinem Namen, dachte sie. Bei ihm trifft es also wörtlich zu. Das sieht ihm ähnlich. S. 520

    Fazit: Eine wunderbare Sommerlektüre, nicht schmalzig oder kitschig, sondern ehrlich und leicht, aber trotzdem mit Tiefgang. Es gibt traurige, freudige und auch komische Momente.


  14. Cover des Buches Dark Canopy (ISBN: 9783839001448)
    Jennifer Benkau

    Dark Canopy

     (860)
    Aktuelle Rezension von: vib_very_important_books

    {Rezension auch auf meinem Blog zu finden 🙂}

    • ✒ Autor*in: Jennifer Benkau

    • 📖 Seitenanzahl: 525 

    • 🌎 Welt: Zukunft, Großbritannien (🌟🌟🌟🌟🌟)

     • 📚 Cover: 🌟🌟🌟🌟

     • 👱‍♀️ Charaktere: 🌟🌟🌟🌟🌟  

          - Lieblingscharakter: Neél, Joy, Matthial, Graves & Rick 

    • ✒ Schreibstil: 🌟🌟🌟🌟🌟+ • • Jennifer Benkau ist für mich einfach die Königin der Worte. So hat sie auch hier wieder eine unglaublich spannende & süße Dilogie geschrieben, die mich mal wieder vollkommen überzeugen konnte! ❤ 

    • Ich liebe Joy. Sie ist ein wenig rebellisch, ironisch & stark. In meinen Augen eine Protagonistin wie ich sie mag 🙈 Mit Neél hatte ich meine anfänglichen Problemchen, aber es dauerte nicht lange bis ich auch ihn in mein Herz schließen konnte. Durch die Reihe hindurch ist er einfach so unfassbar niedlich😍🤗💕 

    • Ich finde, dass hier weder die Action, noch der Nervenkitzel, die Lovestory oder der Humor zu kurz kommt. Ich habe von Seite zu Seite mitgefiebert & mich des öfteren gefragt, wie es denn weitergehen sollte, weil alles so aussichtslos erschien 😢 

    • Ja, ich wollte nicht wieder heulen & es wäre mir auch beinahe gelungen, aber dann hat Jennifer Benkau wieder einen ihrer berühmten Heulkrampfsätze raus gehauen und es war aus mit mir. Das Ende ist echt ein schlimmer Cliffhanger 😭💕 

    • Ich kann die Reihe nur jedem ans Herz legen! 🌟🌟🌟🌟🌟 von 5 Sternen 🤗💕

  15. Cover des Buches Was die Spiegel wissen (ISBN: 9783785583302)
    Maggie Stiefvater

    Was die Spiegel wissen

     (254)
    Aktuelle Rezension von: Stinsome

    Achtung! Hierbei handelt es sich um den dritten Band einer Reihe, deshalb könnte die Rezension Spoiler zu den Vorgängern enthalten.

    Auch durch Band 3 bin ich wieder einmal durchgeflogen und konnte das Buch kaum zur Seite legen. Ich bin immer noch begeistert von der Geschichte, den genialen Ideen der Autorin und diesen wunderbaren, teilweise schwer durchschaubaren Charakteren. Die Reihe hat sich schon jetzt einen Platz bei meinen Lieblingsbüchern verdient.

    Nachdem in Band 2 vor allem Ronan im Mittelpunkt stand, hatte ich hier den Eindruck, dass vor allem Blue und Adam zu Wort kommen und ihre jeweiligen „Fähigkeiten“ und Gefühle im Vordergrund standen. Adam geht seinen Aufträgen für Cabeswater nach und wird dabei von Persephone etwas an die Hand genommen, Blue hadert vor allem mit ihren Gefühlen für Gansey. Letztere sind immer präsent, fließen hier und da in einigen süßen Momenten stärker ein, verdrängen aber nie die eigentliche Handlung. Immer noch geht es vor allem um die Suche nach Glendower, dem sie jetzt immer näher zu kommen scheinen.

    In diesem Band war der Spannungsgrad im Vergleich zu den Vorgängern am stärksten. Band 1 hatte einen krassen Twist, Band 2 hat uns Ronan und seine Gabe besser kennenlernen lassen und Band 3 ist voll von der geheimnisvollen Suche nach dem walisischen König, dem Überwinden von Hindernissen und dem Lösen kleiner Rätsel. Es ist mystisch, unheimlich und spannend, dauernd passieren Dinge, mit denen man nicht gerechnet hat und die für die weitere Handlung ein neues Bild ergeben. Maggie Stiefvater hat sich hier eine unglaublich komplexe Geschichte ausgedacht, die unmöglich vollständig zu erahnen ist – ganz so, als würde man die gegebenen Puzzleteile immer weiter zu einem großen Ganzen zusammensetzen, aber jedes einzelne Puzzleteil ist verschwommen und gibt nichts von dem Motiv des Puzzles her, bevor man es nicht komplett zusammengesetzt hat. 

    Neben dieser spannenden Suche sind es aber natürlich wieder die Charaktere, die die Geschichte auch schon allein zu etwas ganz Besonderem machen. Ich habe selten so komplexe Charaktere kennengelernt, die gleichzeitig widersprüchlich, unberechenbar und authentisch wirken. Jeder ist für Überraschungen gut. In diesem Band haben mir vor allem die Momente zwischen Gansey & Blue (natürlich), Adam & Ronan und Ronan & Blue gefallen – Noah macht aber auch jede Szene zu einem kleinen Highlight. Irgendwie ist er wie ein Welpe, den man einfach nur gernhaben kann. 

    Ich bin jetzt einerseits kribbelig und andererseits ängstlich, wenn es um den vierten Band geht. Jetzt wird sich hoffentlich alles auflösen, aber man muss auch Abschied von diesen wunderbaren Charakteren nehmen, was mich jetzt schon traurig stimmt. Ist es naiv, auf ein Happy End zu hoffen?

    Fazit

    Für mich ist „Was die Spiegel wissen“ der bisher spannendste Band der Reihe und damit fast auf der gleichen Stufe wie Band 1, der mich (vor allem wegen des Plot Twists) noch am meisten umgehauen hat. Ich möchte mich gar nicht von den Charakteren verabschieden, weil ich sie so liebgewonnen habe, gleichzeitig möchte ich aber auch unbedingt wissen, wie es weitergeht. Also auf zu Band 4. Band 3 bekommt von mir wieder die volle Punktzahl.

  16. Cover des Buches Plötzlich Fee - Herbstnacht (ISBN: 9783453314467)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Herbstnacht

     (1.334)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Weitere Handlung nach dem vermeintlichen Finale. Und Spannung gibt es auch dazu.


    Inhalt: Ash und Puck sind auf dem Weg ans Ende der Welt. Dort will Ash unbedingt eine Seele bekommen, um wieder bei Meghan sein zu können. Die ist inzwischen Königin des eisernen Reiches. Ein Reich, wo eine alte Fee nicht existieren kann. Das Eisen würde sie umbringen. Genau aus diesem Grund will Ash eine Seele haben. Er will zu Meghan, ohne dass ihn das ganze Eisen um ihn herum tötet.

    Auf der Reise treffen Ash und Puck ihre für tot gehaltene Liebe wieder. Genau sie hilft Ash dann bei seinem Vorhaben. Genau sie erklärt ihm auch den Grund, warum sie nie preisgegeben hat, dass sie noch lebt..

    Ash kommt auf dem Feld er Prüfungen an und legt dann seine Prüfung auch ab.


    Fazit: Ein fantastisches Heldenepos, so würde ich diesen Band bezeichnen wollen. Nichts ist mehr mit Krieg und Totschlag. Dafür begeben sich unsere Protagonisten aber auf eine Reise, die nicht unbedingt ungefährlich ist. 

    Julie Kagawa holt mal wieder als aus ihrer fantastischen Trickkiste, was sich ein Leser nur wünschen kann. Da gibt es plötzlich eine Art Totenreich. Da stehen Märchengestalten vor unseren Protagonisten, werden zu Freunden und man trifft alte Bekannte wieder.

    Die Gefahren kommen aus dem Nichts, dass sogar ich als Leser teilweise mächtig erschrocken war und nicht glauben konnte, dass es schon wieder fast zu Ende sein soll.

    Auch an Tragik fehlt es der Handlung nicht. Gerade am Ende kommt noch einmal ein Ding, womit ich nicht wirklich gerechnet habe. - Wobei ich zu diesem Zeitpunkt dann fast der Meinung war, dass das Ganze jetzt doch zu tragisch wird. Da war es dann fast in Liebesroman, der unglücklich endet…


    Die Handlung war in diesem Fall aus der Sicht von Ash beschrieben. Das war ein ziemlich krasser Bruch, da es bisher immer aus der Sicht von Meghan war. Am Anfang hat mir das dann auch ein paar Probleme bereitet und ich dachte, dass hier irgendwas nicht richtig ist. Es kam mir einfach nur komisch vor. - Aber das hatte ich nach ein paar Seiten dann auch überwunden und ab da dann hat sich mir die Handlung voll erschlossen.

    Einen Film hatte ich leider nicht vor meinem geistigen Auge. Dazu waren mir manche Gestalten dann doch etwas zu abgedreht. - Die Faszination ging in dem Fall dann wirklich von den Möglichkeiten aus, was hätte passieren können. Ich war total neugierig und konnte kaum von dem Buch lassen.


    Im Anhang befindet sich noch ein “Überlebenshandbuch” für das Nimmernie”. - Ein ganz netter Gag, aber hätte nicht sein müssen. So werden es wohl eben noch ein paar Seiten mehr.

    Zusätzlich zur Danksagung hat es hier auch noch ein Interview mit Julie Kagawa.  - Ich habe es nur kurz überflogen, weil am Ende nur irgendwelche Standardfragen gestellt werden.


    Ja, ich kann dieses Buch empfehlen. Allerdings lege ich auch an Herz, dass man doch bittte die Bände in chronologischer Reihenfolge lesen sollte. Ansonsten geht einem zu viel von dem, was vorher passiert ist und die Handlung erschließt sich dem Leser nicht wirklich. Und das wäre mal wirklich schade.

  17. Cover des Buches Scherben der Dunkelheit (ISBN: 9783570164853)
    Gesa Schwartz

    Scherben der Dunkelheit

     (182)
    Aktuelle Rezension von: hooks-books-buecher

    Anouk ist  16  Jahre alt und musste leider schon relativ früh den Verkust ihres jüngeren Bruders und den Schmerz darüber kennen lernen. 

    Sie ist ein sehr ruhiges Mädchen zeichnet viel und liest sehr gerne Bücher. 

    Eines Tags schließt sie sich dem Dark Circus an und erlernt dort Magie zu bewirken. 

    Mit dem Zauberer Rhasgar kommt sie sich im Laufe der Geschichte näher aber dort werden einige Steine in den Weg gelegt. 

    Rhasgar hat selber eine schwere Vergangenheit hinter sich, aber mehr davon sollte jeder selbst erfahren, und das nichts ist wie es scheint .😊📖

  18. Cover des Buches Elfenkuss (ISBN: 9783570401125)
    Aprilynne Pike

    Elfenkuss

     (1.038)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Laurel ist anders als die anderen. Wie anders wird ihr nur nach und nach bewusst.
    Laurel geht ganz neu in die Schule. Sie ist umgezogen und wurde bisher zu Hause unterrichtet. In der Schule findet sie in David und Chelsea neue Freunde. David geht mit ihr durch dick und dünn. Als ihr Vater plötzlich erkrankt steht er ihr unterstützend zur Seite.
    Warum hat sie so einen Drang nach ihrem alten Zuhause und wie kann sie verhindern, dass es verkauft wird? Kann der Junge aus dem Wald, Tamani, ihr dabei helfen?

    Elfenkuss hat ein wunderschönes Cover, das mich gleich angesprochen hat. Es wirkt mit dem Flügel, oder Blatt vor dem Gesicht schon elfisch.
    Die Geschichte geht gleich interessant los. Laurel scheint ein nettes Mädchen zu sein und braucht ein bisschen Unterstützung , um auf andere Menschen zu zu gehen. Da kommt David gerade recht. Er sagt was er denkt und nimmt sie gleich unter ihre Fittiche. Auch Chelsea ist erschreckend ehrlich, so dass Laurel gleich weis wo sie mit ihr dran ist.
    Als Laurel entdeckt das sie anders ist als andere steht ihr David unterstützend zur Seite. Es ist schön jemanden zu haben, mit dem man sich austauschen kann. Ich finde David sehr offen und herzlich .Ein Freund wie ihn sich so manche Mutter für ihre Tochter wünschen würde.
    Spannend wird es als der Vater von Laurel plötzlich erkankt und man nicht weiß ob er je wieder gesund wird. Das reißt eine Familie von heute auf morgen ziemlich runter, und wenn dann wie in den USA üblich nicht alle gesetzlich krankenversichert, sondern jeder privat versichert ist, kann solch ein längerer Krankenhausaufenthalt schon riesige Löcher in eine Familienkasse reißen.
    Da ist es gut, wenn man noch etwas hat was man veräußern kann, um diese Löcher zu flicken.
    Aber was wenn das nicht veräußert werden darf?
    Davon weiß nun ja aber nur Laurel näheres und die hat ganz schön zu kämpfen um alles zu retten.
    Wie gut das es da auch noch den Jungen aus dem Wald gibt. Tamani. Wie steht er zu Laurel? Kann er sich gegenüber David behaupten? Laurel steht zwischen den zwei Jungs und ist eigentlich von beiden auf ihre eigene Art und Weise angetan.
    Wie wird sie sich letztendlich entscheiden? Und was für Abenteuer muss sie noch bestehen?
    Alles in allem ein sehr gelungener Jugendfantasyroman, der auch mich als Erwachsene noch begeistern konnte.Ich bin schon gespannt wie es im nächsten Teil "Elfenliebe" weiter geht.

    Ich kann ihn für Leser, die sich ein wenig Träumereien um Elfen und ein Elfenland hingeben können, aber auch einen Kampf um das Bestehen des Reiches ertragen, auf jeden Fall wärmstens empfehlen.


  19. Cover des Buches Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten (Buch 2) (ISBN: 9783551315960)
    Jennifer Wolf

    Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten (Buch 2)

     (514)
    Aktuelle Rezension von: Medeas_bookstore

    Da die Bände der Jahrezeitenreihe auch getrennt voneinander gelesen werden könne, hatte ich keine Verständnis Probleme. Den ersten Teil habe ich nämlich schon vor über einem Jahr gelesen. Allerdings habe ich mich während dem Lesen auch wieder an einzelne Stellen in "Morgentau" erinnert.

    Ab der ersten Seite hatte mich das Buch aufgesogen und ich wollte es gar nicht zu Ende lesen, da es so toll ist. Die Spannung ist kaum auszuhalten und man kann einfach das Buch nicht mehr aus den Händen nehmen. Somit hatte ich das Buch auch innerhalb von zwei Tagen ausgelesen. Nur blöd, wenn Teil drei noch nicht bei einem Zu hause ist. Am nächsten Tag habe ich es mir aber gleich mit Teil vier geholt.
    Bei der Rezension zu Teil eins habe ich die Idee und die Umsetzung gelobt. Hier kann ich dies gleich wiederholen. Es hat einfach so Spaß gemacht ein weiteres mal in Gaias Reich zu sein und die vier Brüder aus einer anderen Sicht -aus Daliahs Sicht- zusehen.
    Daliah konnte sich mit ihrer rebellischen Art geradewegs in mein Herz stehlen. Jede ihrer Handlungen Verstande ich nur zugut. Ihre Familie mochte ich auch total gerne und Jesien. Er ist einfach total toll. In Band eins ist er mir schon sehr sympathisch gewesen und ihn durch den Teil besser kennzulernen hat mir sehr viel Freude bereitet.
    Wie ihr merkt, bin ich begeistert von dem Buch und vermutlich würde ich dem Buch ganze fünf Sterne geben wäre da nicht dieses Ende. In Morgentau war ich wirklich verblüfft über das Ende. Im positiven Sinne. Abendsonne hat mich da leider nicht so überzeugen können. Für Jesien und Daliah hätte ich mir einfach etwas besseres vorgestellt. 

  20. Cover des Buches Atemnot (ISBN: 9783863960643)
    Ilsa J. Bick

    Atemnot

     (154)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina
    Jenna ist sechzehn und hat in ihrem Leben schon viel erlebt. Ihr Vater ist ein Neurotiker, ihre Mutter Alkoholikerin und ihr einziger Halt, ihr Bruder Matt, ist im Irak. Nach einem Aufenthalt in der Psychiatrie beschließen ihre Eltern, sie wieder auf die Schule zu schicken. Dort lernt sie den attraktiven Chemielehrer Mitch Anderson kennen, der sofort merkt, dass auf ihr eine Last liegt und sich um sie kümmert.

    Mir fällt es noch immer schwer, dieses Buch so zu beschreiben, dass es ihm auch gerecht wird und trotzdem will ich es hiermit versuchen.
    Erstmal zum Schreibstil der Autorin. Dieser ist sehr einfach gehalten und dennoch passt er perfekt zum Buch, denn hier erzählt die Protagonistin selbst ihre Geschichte einem Kommissar namens Bob, der sie ganz am Anfang des Buches aus einer misslichen Lage befreit hat, von der man vorerst aber nicht erfährt, was geschehen ist.
    Wie man denken könnte, geht es bei der Geschichte um eine Schüler Lehrer Beziehung, die nicht sein darf. Doch weit gefehlt, denn es geht um viel mehr. In erster Linie geht es nämlich um die Gefühle einer Jugendlichen, um ihre inneren Dämonen und um das sinnbildliche Ertrinken, einer Metapher dafür, wie kaputt die Seele eines Mensch eigentlich sein kann. Dabei ist der Roman eher ruhig, ohne große Spannung, dafür aber sehr tiefgründig und melancholisch und selbst das Ende ist nicht dieses "und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage". 
    Jenna ist ein Außenseiter, was man schon am Anfang sehr schnell mitbekommt und ihr fällt es schwer, mit der Welt um sich herum klar zu kommen. Sie ist gebrochen und man merkt ihr ihre Traurigkeit an, wenn man zwischen die Zeilen sieht. Sie war mir weder sympathisch, noch unsympathisch, sondern jemand, den es eher zu verstehen gilt, als zu mögen. Mr. Anderson hingegen ist ein sehr angenehmer Charakter, den ich von Anfang an mochte. Wer hätte nicht gern einen so verständnisvollen und hilfsbereiten Lehrer!? Jennas Eltern, vor allem ihre Mutter taten mir mehr leid, als dass ich sie nicht mochte. Warum sie sich so verhalten, wie sie es tun, versteht man erst im Laufe der Geschichte und lässt noch einmal ein ganz anderes Licht auf sie fallen. Trotzdem kann und darf man ihr Verhalten nicht gut heißen.
    Alles in Allem hat Ilsa J. Bick aber alle Charaktere sehr gut geschrieben und durchdacht. Man merkt, dass sie selbst Kinder- und Jugendpsychiaterin ist, denn sie hat wirklich Ahnung von dem, was sie da schreibt.
    Ich mochte dieses Buch wirklich sehr. Nicht nur dass ich "kaputte" Charaktere und melancholische Geschichten mag, die Autorin hat es auch noch geschafft, hier beides so realistisch zu verstricken, dass es Spaß gemacht hat, diesen Roman zu lesen. Ich bin mir auch sicher, dass mir die Geschichte noch lange im Gedächtnis bleiben wird. 
  21. Cover des Buches Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Knistern (ISBN: 9783499001291)
    Kelly Moran

    Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Knistern

     (212)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Maddie hat kein einfaches Leben. Sie ist von ihrem Freund und von ihrem Vater enttäuscht worden. Maddie muss für die Vergehen der beiden nun büßen, alle in Redwood zeigen ihr die kalte Schulter. Sie tut alles um die Fehler der beiden wieder gut zu machen und muss jede noch so kleine Gemeinheit einstecken. Durch Zufall trifft sie dann auf Parker, für den sie früher Gefühle gehabt hat. Doch irgendwie knistert es immer noch in ihrem Bauch, wenn sie ihn sieht…

    Es ist unglaublich schade, dass diese Reihe vorerst zu Ende ist. Klar, ich wollte die Bände alle gelesen haben, bevor der sechste Band erscheint, jedoch bin ich jetzt furchtbar traurig, dass es noch eine Weile dauern wird, bis der 6 Band erscheinen wird. Zeit, vergehe bitte schneller!

    Obwohl der erste Band eigentlich immer mein Favorit war, ist der fünfte Band auch an erster Stelle gerückt. Der fünfte Band hat mich sehr berührt und manchmal hatte ich beim Lesen auch Tränen in den Augen. Es war furchtbar ansehen zu müssen, dass Maddie alles tut, um die Fehler der anderen wieder gut zu machen und dafür trotzdem immer wieder gemeidet und fertig gemacht wird. Das tat unfassbar weh und Maddie tat mir so leid!

    Maddie hat mich von Anfang an begeistert. In dem Buch erfahren wir einiges über ihre Vergangenheit und lassen uns nur erahnen wie sie früher mal gewesen war. Desto schöner finde ich ihre Entwicklung in der Geschichte. Sie gibt alles um die Fehler der anderen wieder gut zu machen und arbeitet in 3 verschiedenen Jobs. Doch nach und nach ist sie eine liebevolle und gutherzige Frau. Ihre Geschichte hat mich emotional mitgenommen und ich werde einfach nie verstehen können, dass man einen Menschen so behandelt. Umso faszinierter bin ich davon, dass sie sich trotz allem ihre Ziele gesetzt hat und daran arbeitet.

    Parker haben wir ja schon im vierten Band kennenlernen dürfen. Selbst da fand ich ihn bereits interessant. Parker hat ein unfassbar großes Herz, ist zu jedem nett und bietet jederzeit seine Hilfe an. Mich wundert es nicht mehr, dass auch in Redwood alle ihn lieben. Es war wunderschön mit anzusehen, dass alle ihnen es gewünscht haben, dass er endlich seine große Liebe findet. Ich glaube, Parker ist ein toller Bookboyfriend für euch!

    Wie ihr ja alle mittlerweile wisst, liebe ich die Redwood Reihe. Gerade der Schreibstil von Kelly Moran trägt einiges dazu bei. Kelly Moran hat in diesen Band unfassbar viele Emotionen mit eingebaut und hat mir damit mitten ins Herz geschrieben. Sie schreibt locker, leicht und gefühlvoll.

    Ich bin begeistert davon, dass die Autorin eine so tolle Reihe geschaffen hat. Alle Charaktere haben ihr Päckchen zu tragen und haben auch ihren Tiefgang. Die Charaktere sind besonders und ich habe jeden einzelnen lieben gelernt. Es ist unfassbar traurig, dass ich jetzt erst einmal Lebwohl sagen muss und noch eine Weile warten muss, bis Band 6 erscheint…

  22. Cover des Buches Flirting with Fire (ISBN: 9783958184176)
    Piper Rayne

    Flirting with Fire

     (312)
    Aktuelle Rezension von: zeilengefluester

    Meine Meinung

    Ich habe schon sehr lange mit dieser Reihe geliebäugelt und sie wurde mir so oft empfohlen, dass ich sie einfach unbedingt lesen wollte. Der Klappentext klang einfach so gut, da konnte man gar nicht nein sagen.

    Cover

    Dieses Cover hat mich sofort in seinen Bann gezogen, denn der Mann auf dem Cover hat es mir direkt angetan. Die Schrift und der Titel passen so gut zu dem Buch. Oft finde ich Menschen auf Covern auch eher schwierig, aber hier hat das so gut gepasst und ich konnte mir Mauro noch besser vorstellen.

    Geschichte

    Der Einstieg der Geschichte beginnt 9 Jahre zuvor auf einer Highschool Party mit den beiden jüngeren Versionen von Madison und Mauro, da war mir schon klar das das nicht das Ende sein würde und war so gespannt wo die Geschichte hinführen würde. Man ist sofort in der Story drin und so am mitfiebern. Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen.

    Protagonisten

    Madison war mir von Anfang an so symphatisch, sie ist einfach so authentisch und verstellt sich nicht. In der Highschool war sie der schüchterne und unscheinbare Nerd, in all den Jahren hat sie sich aber in einen echten Hingucker verwandelt, die einzige die sich dies nicht so ganz bewusst ist, ist Maddie. Noch immer verfällt sie in alte Muster, das sie für einige wie Mauro nicht gut genug sei, nicht in seiner Liga spielen würde. Wie unrecht sie da doch hatte.

    Mauro ist in der Highschool der beliebte Junge, der alle haben könnte. Aber sein altes Leben lässt er komplett hinter sich. Heute ist er Feuerwehrmann und lebt für diesen Job. Mit Frauen hat er bisher nicht die besten Erfahrungen gemacht, doch bei Maddie spürt er sofort diese Anziehung. Ich mochte ihn so sehr und habe wirklich mein Herz an ihm verloren und verliebe mich ebenfalls jetzt schon in seine beiden Brüder.

    Schreibstil

    Das ist tatsächlich das erste Buch das ich von Piper Rayne gelesen habe und der Schreibstil hat mir von der ersten Seite an so gut gefallen. Die Autorin schreibt so leicht, locker und humorvoll das man nur so am Lesen ist und gar nicht merkt wie die Zeit vergeht. Man fühlte sich einfach sofort mit der Geschichte und den Protagonisten verbunden.

    Fazit

    Wow, was für eine fantastische Geschichte. Spannend, mitreißend, berührend und unglaublich nah. Es musste nicht mal viel passieren, das Buch wäre so oder so wundervoll gewesen. Ich habe mich so in die Geschichte und in die drei Brüder verliebt. Ich kann euch dieses Buch wirklich nur empfehlen. Ich freue mich jetzt schon so wahnsinnig auf den zweiten Teil "Crushing on the Cop" und auf die Geschichte von Cristian.

    Bewertung 5/5 Sterne

  23. Cover des Buches Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten (Buch 3) (ISBN: 9783551316172)
    Jennifer Wolf

    Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten (Buch 3)

     (367)
    Aktuelle Rezension von: 66jojo

    Im dritten Band der romantischen Fantasyreihe geht es um den Frühlingsgott Aviv und die Göttererbin Ilea. Während Ilea gerade dabei ist Erwachsen zu werden, sich und ihre Kräfte noch besser kennenzulernen und vor allem zu versuchen mehr über ihren Grossvater herauszufinden, schwimmt Aviv immer noch im Liebeskummer und hat daher auch nie wieder die Erde besucht. Als er es dann doch machen muss, ist er wie elektrisiert, als er Ilea sieht. Eine ruhige Liebesgeschichte, welche genauso kompliziert ist, wie die der anderen Götter. Denn sich zu verlieben und Gott einer Jahreszeit zu sein, ist nicht so leicht und das merken die beiden schneller als ihnen lieb ist.
    Jennifer Wolf führt auch im dritten Band einen locker leichten Schreibstil fort mit sympathischen Figuren und einem traumhaften Setting. Es ist wie schon seine Vorgänger unterhaltsam und perfekt, um ein paar Stunden aus der Realität zu entfliehen. Die Liebesgeschichte ist schön und ich mag, wie wir dieses Mal noch mehr über die Götter und ihre Familie erfahren haben.

    Nachtblüte ist eine nette Fortsetzung, welche Spass macht zum Lesen oder Hören, für mich jedoch zu wenig Spannung besitzt und erst gegen Ende richtig Fahrt aufnimmt. Der Fantasyaspekt hat zu wenig Raum gefunden, was vielleicht auch daran liegen mag, dass es auf der Erde gespielt hat. Trotzdem ist es am Ende eine schöne Liebesgeschichte mit der richtigen Menge Drama. Ich vergebe 3 von 5 Sterne für das Hörbuch und kann es euch empfehlen, wenn ihr die anderen Teile auch mochtet, ansonsten bleibt für mich der erste Band wohl der Stärkste.

    Folge Josia Jourdan auf Instagram für mehr Buchtipps:
    https://www.instagram.com/josiajourdan/

  24. Cover des Buches Mord im Orientexpress (ISBN: 9783455001914)
    Agatha Christie

    Mord im Orientexpress

     (770)
    Aktuelle Rezension von: Surari
    Ich wusste mal wieder nicht viel über die Geschichte und habe bisher auch keine Verfilmung gesehen. 

    Detektiv Poirot ist eigentlich nur ein Reisender im berühmten Orientexpress. Als der Zug allerdings in einem Schneesturm stecken bleibt und in seinem Nachbarabteil eine Leiche gefunden wird fängt er an zu ermitteln. Warum ist der Schlafwagen in dem er reist komplett belegt und die beiden anderen angehängten Waggons so gut wie leer? Wieso hatte der ermordete ihn um Schutz gebeten und war sich sicher auf dieser Reise zu sterben?

    Ich habe bisher noch nie einen Agatha Christie gelesen und weiss auch nicht ob es einen noch bekannteren gibt als diesen hier. Das Buch ist recht kurz aber es war ein wirklich guter Krimi. Vor allem mit dem Ende habe ich nicht gerechnet, wer denn jetzt der Mörder ist und auf was man sich am Schluss einigt. Einfach ein grandioses Ende!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks