Bücher mit dem Tag "herztransplantation"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "herztransplantation" gekennzeichnet haben.

43 Bücher

  1. Cover des Buches All In - Tausend Augenblicke (ISBN: 9783736308190)
    Emma Scott

    All In - Tausend Augenblicke

     (808)
    Aktuelle Rezension von: MiniMichi0502

    Das Buch war unglaublich emotional von Anfang bis zum Ende. Obwohl man relativ schnell weiß wie es ungefähr ausgehen wird kommt das Ende dann doch recht überraschend und tränenreich. 

  2. Cover des Buches Die Tage, die ich dir verspreche (ISBN: 9783426516768)
    Lily Oliver

    Die Tage, die ich dir verspreche

     (259)
    Aktuelle Rezension von: Frenx51

    Gwen hat ein Herz von einer anderen Person erhalten und wie alle behaupten, sollte sie doch nun glücklich sein, da alles wieder gut wird. Doch sie empfindet keine Lebensfreude, sondern Schuld gegenüber dem Menschen, der für sie gestorben ist. Ihr kommt eine Idee und sie bietet ihr neues Herz in einem Internetforum an. Noah, der Moderator in diesem Forum ist, geht zum Schein darauf ein. Doch als Gwen vor ihm steht, merkt er, wie verzweifelt sie wirklich ist.


    Ein kaputtes Herz zu haben und auf eine Herztransplantation warten zu müssen, ist wahrscheinlich ein schreckliches Gefühl. Wenn man dann die Möglichkeit hat ein neues zu bekommen, muss man wohl unglaublich glücklich sein. Doch Gwens Gefühle sind anders, sie fühlt sich mit dem neuen Herz nicht wohl und hat Schuldgefühle gegenüber der Person, die dafür gestorben ist. Sie hat nicht das Gefühl, dass sie glücklich werden kann und sucht verzweifelt nach einer Person, die ihr neues Herz haben will.

    Die beiden Charaktere Gwen und Noah fand ich sehr authentisch und sympathisch. Gwen wirkte für mich am Anfang sehr kalt und depressiv, ich konnte nicht nachvollziehen, warum sie sich so sehr sträubt. Erst im Laufe des Buchs konnte ich Gwen und ihre Sichtweise besser verstehen, denn ich glaube für diejenigen, die sich damit noch nicht beschäftigen mussten ist es schwer nachzuvollziehen. In manchen Situationen musste ich mir auch in Erinnerung rufen, dass Gwen depressiv sind und sich darum jetzt vielleicht so verhält. Noah hingegen ist eigentlich sehr liebenswert und will nur das Beste für Gwen.

    Die Perspektiven wechseln sich immer zwischen Gwen und Noah ab und werden zusätzlich durch frühere Nachrichten aus dem Forum unterstützt. Der Perspektivenwechsel ist an einigen Stellen etwas anstrengender zu lesen, da er an einigen Stellen abschweifend ist und Gwen und Noah sich immer wieder auch missverstehen. Auch die Liebesgeschichte der Beiden hat mir an einigen Stellen zu viel Raum eingenommen. Emotional konnte mich die Geschichte an einigen Stellen packen, jedoch nicht komplett.


    Eine besondere Liebesgeschichte, die vor vielen Hürden steht. 

  3. Cover des Buches Nachricht von dir (ISBN: 9783492302944)
    Guillaume Musso

    Nachricht von dir

     (735)
    Aktuelle Rezension von: nord_zeilen

    Zu Beginn des Buches war ich zum einen unschlüssig, wie es wohl enden wird und zum anderen unsicher, inwieweit mir der Erzählstil zusagt. Ich kam beim Lesen schnell voran, denn durch den Wechsel zwischen Textpassagen, SMS-Nachrichten und Dialogen, flogen die Seiten nur so dahin. Der Spannungsbogen begann frühestens ab Mitte des Buches, denn im ersten Teil wurde die Vergangenheit der beiden Hauptcharaktere detailreich beschrieben. Dies ist leider auch notwendig, um den weiteren Handlungsverlauf nachvollziehen zu können.

    Insgesamt beschreibe ich die Geschichte als märchenhaft, da die Verwechslung der Handys und dann noch ein gemeinsames Ereignis in der Vergangenheit der beiden Protagonisten keine natürliche Verkettung von Zufällen sein kann. Dies ist eher unrealitsisch.

    Dennoch ist es eine schöne Geschichte, die den Alltag vergessen lässt und mit einem Happy End gute Laune zaubert.

  4. Cover des Buches Der Klang deines Lächelns (ISBN: 9783426519356)
    Dani Atkins

    Der Klang deines Lächelns

     (156)
    Aktuelle Rezension von: abuelita

    …so empfand ich diese Geschichte. Zuerst wird der Leser mit zwei Männern konfrontiert, der eine auf dem Weg von der Arbeit nach Hause, der andere in einem Kaufhaus, um ein Geschenk für seine Frau zu besorgen.

    Dann wird die Erzählung abwechselnd von den Protagonisten Charlotte und Ally weitergeführt – im heute auf der Intensivstation und jeweils in der Vergangenheit, Jahre zurück.

    Denn die beiden Frauen kennen sich….

    Es ist wirklich eine Achterbahn der Gefühle und ich konnte auch gar nicht mehr aufhören zu lesen. Der flüssige Schreibstil und die genaue Beschreibung der jeweiligen Situationen und Gefühle haben mich bewegt und gepackt. Selten habe ich soviel mitgelitten, mit dem Schicksal gehadert und doch gab es auch  immer wieder kleine Lichtblicke.

    Es gab zwar keine überraschende Wendung zum Schluss hin, was ich auf der einen Seite bedauert habe, auf der anderen aber als folgerichtig empfand.

    Ein wirklich schöner, hochemotionaler und packender Roman !

  5. Cover des Buches Für immer und einen Herzschlag (ISBN: 9783522505703)
    Tamsyn Murray

    Für immer und einen Herzschlag

     (69)
    Aktuelle Rezension von: Chiara007

    Eine Freundin von mir hat das Buch vor mir gelesen und mir schon gesagt, dass es sehr emotional ist und doch hat es mich überrascht wie sehr es mich berührt hat.

    Die Autorin hat sehr flüssig geschrieben wodurch ich über die Seiten geflogen bin.
    Ich konnte das Buch nicht mehr wegglegen.
    Es ist auf jeden Fall eine Geschichte die ans Herz geht.

    Ich finde das Thema Organtransplantation sehr wichtig und finde es toll, dass die Autorin es in einem Buch klar gemacht hat. In den ersten 50 Seiten hat mich die Geschichte schon zu Tränen gerührt. Auch zwischendurch wurde es sehr emotional. Aber am Schluss konnte ich die Tränen nicht mehr zurückhalten.

    "Für immer und einen Herzschlag" war mein erstes Buch der Autorin, wir aber bestimmt nicht mein Letztes gewesen sein.

    Kann ich nur weiterempfehlen!!

  6. Cover des Buches Mein Herz wird dich finden (ISBN: 9783733501990)
    Jessi Kirby

    Mein Herz wird dich finden

     (502)
    Aktuelle Rezension von: AmirasBibliothek

    Eine Freundin hat mir das Buch mit den Worten ausgeliehen, dass es doch sehr kitschig und vorhersehbar sei. Ich denke, dass das schon mal ein Pluspunkt war, weil ich so mit geringeren Erwartungen an das Buch rangegangen bin. Tatsächlich habe ich als eine der wenigen Kritikpunkte zu bemängeln, dass es kitschig und ein Sammelsurium an Klischees ist. Aber bitte: Wer kann es sich bei dem Klappentext, Cover und Titel nicht schon denken? Indem ich das Buch trotzdem gelesen habe, bin ich gewissermaßen einen Pakt eingegangen: ich würde das Offensichtliche nicht kritisieren und mich im Gegenzug von der Unwahrscheinlichkeit der Geschichte davontragen lassen. Denn es ist eine sehr schöne Liebesgeschichte. Würden wir immer den Anspruch haben, dass sie alltagstauglich, bzw. wahrscheinlich wären, müssten wir auf die tollsten Romane verzichten und das wäre jammerschade. 

    Wobei ich schon sagen muss, dass ich immer noch, trotz der zahlreichen auch fachlichen Zitate über die verborgenen Kräfte des Herzens, skeptisch bin, ob ein Herz einen wirklich wiedererkennen kann. Natürlich kann man es auch auf der metaphorischen Ebene belassen, aber an einigen Stellen wird angedeutet, dass wirklich mehr dahinter steckt. Die vielen Zitate, ob aus Literatur, Wissenschaft oder Organspende, die zu Anfang jedes Kapitels kamen, fand ich sehr inspirierend. Auch die Sprache allgemein war für ein Jugendbuch schon poetisch, würde ich sagen. Zwar nicht durchgehend, aber der Schreibstil hatte diese Ausdrucksstärke, die ich so gerne mag. Nur an manchen Stellen, das muss ich zugeben, wirkte der Stil etwas unbeholfen. 


    Dann gibt es noch diesen einen Punkt im Plot, an dem eine große Wendung eintritt: Auf einmal tritt etwas ein, was vorher wie eine große Wolke über allem schwebte und der Leser fragt sich: Hätte ich genauso gehandelt? Ich weiß es nicht, aber ich kann sehr gut nachvollziehen, warum hier alle so handeln, wie sie es tun.

    Das Ende war leider nicht das Beste an der Geschichte. Es gibt nicht direkt etwas auszusetzen, jedenfalls nicht, ohne zu Spoilern. Ich kann mir vorstellen, dass es vielen sogar gefällt. Letztendlich gilt es nur, vorab auch das Unwahrscheinliche als möglich zu erfassen, denn das ist es ja auch. Wenn man das so sieht, dann kann man sich auch zweimal in dasselbe Herz verlieben und als Leser den Roman genießen. Was ich übrigens auch noch loben möchte, ist das Setting: Dieses kleine Küstenstädtchen und die Bucht werden herzallerliebst beschrieben und was am Ende am meisten nachwirkt, ist die Message: Höre auf dein Herz, hab keine Angst vor dem Leben und steh wieder auf, wenn du fällst. Es gibt die große Liebe im Leben und das nicht nur einmal, wenn du so willst. 

  7. Cover des Buches Das Herz ihrer Tochter (ISBN: 9783492263764)
    Jodi Picoult

    Das Herz ihrer Tochter

     (387)
    Aktuelle Rezension von: Tintenklex

    "Das Herz ihrer Tochter" hat Jodi Picoult zu einer meiner Lieblingsautorinnen gemacht! Sie schafft es - scheinbar mühelos - dass der Leser schon nach kurzer Zeit ins Nachdenken kommt und alles zu hinterfragen beginnt. Die Handlungen der Personen im Buch und dadurch gezwungenermaßen auch unsere eigenen Handlungen. Unsere Gesellschaft. Die Welt in der wir leben. Man könnte meinen, dieses Buch würde "die Guten" und "die Bösen" klar voneinander trennen - immerhin reden wir hier über einen Mörder. Doch das Gegenteil ist der Fall. Es gibt kein schwarz und weiß - der Leser soll sich seine eigene Meinung bilden. Der Stoff geth wirklich unter die Haut und lässt einen nicht los, auch lange nachdem man das Buch beendet hat. Großartig erzählt!

  8. Cover des Buches Dein fremdes Herz (ISBN: 9783404177523)
    Katharina Seck

    Dein fremdes Herz

     (69)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Beschreibung: 

    Seit ihr Vater Hannes sie und ihre Mutter vor Jahren Hals über Kopf verlassen hat, lässt Nela nur wenige, ausgewählte Menschen in ihre überschaubare Welt. Doch dann bekommt sie ein Paket mit Briefen an ihren Vater, die dessen zweite Ehefrau Ellen kurz vor Hannes‘ Tod an ihn geschrieben hat. Durch sie erfährt Nela, dass das Herz ihres Vaters vor 15 Jahren an einen Teenager gespendet wurde.
     Die Briefe stellen Nelas Leben auf den Kopf. Vor allem lässt sie der Gedanke an den Jungen, dem Hannes‘ Herz gespendet wurde, nicht los. Sie will herausfinden, wer er ist, und beginnt ihre Suche an der Ostseeküste, nicht ahnend, dass diese Reise ihr Leben verändern wird.

     

    Meine Meinung: 

    Ein unfassbar gutes Buch. Es hat mich von der ersten Sekunde an berührt. Ich habe bitterlich geweint, gelacht, geschmunzelt, war tottraurig, sehr glücklich und zwischendurch auch einfach aufgewühlt. 

    Kati hat hier ein Buch geschrieben, dass wirklich wichtig ist. Das Thema Organspende ist immer noch oft ein Diskussionsthema, dem ich mich auch öfter widme. 

    Dieses Buch zeigt beide Seiten. Einmal die des Spenders und die des Erhaltenden. Ich habe beide Seiten sehr gut verstehen können und die Geschichte zwischen Nela und Maximilian ist so herzerwärmend, dass eigentlich jeder kleine Gefühlsregungen bekommen sollte. Ein wundervoller Liebesroman mit einem ganz wichtigem Thema. Ganz toll geschrieben und mit einem wunderschönem Cover versehen. Absolute Leseempfehlung von mir. 

  9. Cover des Buches Kalte Herzen (ISBN: 9783442358809)
    Tess Gerritsen

    Kalte Herzen

     (319)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Wie von Tess Gerritsen gewohnt, konnte mich auch dieser Einzelband von ihr von Anfang bis Ende fesseln. Man begleitet Abby bei ihrem Berufsalltag im Krankenhaus, wo sie zum Transplantationsteam gehört. Hierbei habe ich jede Menge Interessantes über Transplantationen an sich, den Ablauf etc. gelernt, was ich toll fand, da alles authentisch und realitätsgetreu geschrieben ist. Ich habe mal wieder gemerkt, dass Tess Gerritsen etwas davon versteht, die Fakten, mit denen sie sich als frühere Ärztin bestens auskennt, in eine spannende Geschichte zu integrieren, die dadurch sehr viel Tiefgründigkeit bekommt. 
    Mich konnte das Buch wirklich bewegen, da es an Aktualität nichts eingebüßt hat, obwohl es vor fast 20 (!) Jahren erschienen ist. Ich glaube auch, dass das Thema die Menschen immer beschäftigen wird, denn es wird in den nächsten Jahrzehnten immer Menschen geben, die auf eine Transplantation angewiesen sind. 
    Der Klappentext verrät meiner Meinung nach schon sehr viel - dachte ich jedenfalls. Doch dann gibt es immer wieder kleinere und größere Wendungen, was mir ja immer gut gefällt und auch in diesem Buch sehr gut zum spannenden Handlungsbogen beigetragen hat. 
    Ferner habe ich mit den Protagonisten mitgelitten und konnte mich gut in sie hineinfinden, weil sie gut ausgearbeitet sind und Tiefgang haben. Hierfür kann ich insgesamt fünf von fünf Herzen vergeben und es wird nicht das letzte Buch bleiben, das ich von der Autorin gelesen habe.
  10. Cover des Buches Die Lebenden und die Toten (ISBN: 9783548063041)
    Nele Neuhaus

    Die Lebenden und die Toten

     (577)
    Aktuelle Rezension von: Annifshr

    Der 7. Teil vom Taunuskrimi. Sehr spannend. Ich wusste nicht bis zum Schluss, wer der Täter war.

    In der Mitte hat sich das Buch etwas gezogen, aber ansonsten war es wirklich gut. Daher 4 von 5 Sternen. 

  11. Cover des Buches Auf der Insel das Meer (ISBN: 9783749421206)
    Bernhard Buck

    Auf der Insel das Meer

     (23)
    Aktuelle Rezension von: gst
    „Wir vergasen sie nicht. Wir lassen sie ertrinken“ (Seite 23)


    Max Stain ist Bürgermeister auf einer Insel, die früher gern von Touristen besucht wurde. Doch seit immer mehr Flüchtlinge aus Afrika dort anlanden, bleiben sie aus. Im Gegensatz zu den Bewohnern und der Lagerleitung versucht Max Stain, das überfüllte Lager menschlich zu gestalten. Dabei hat er genug private Probleme: seine tote Frau fehlt ihm und seine einzige Tochter braucht dringend ein Spenderherz.


    Dieser Roman aus dem Jahr 2019 hat 2021 nichts von seiner Aktualität verloren. Seenotretter werden behindert und Flüchtlingslager sind hoffnungslos überfüllt. Der Autor bringt all die Probleme zur Sprache und das in einem angenehm zu lesenden Stil. Er zeigt, wie schwer es denjenigen gemacht wird, die sich für mehr Menschlichkeit einsetzen und wie andere ihren Profit aus der Situation ziehen. Kurz: Er benennt alle Aspekte der Migration. Gleichzeitig lässt er das Leben seiner Protagonisten nicht zu kurz kommen, so dass ein runder Roman entstanden ist.


    Ich habe das Buch sehr gern gelesen, obwohl mich das düstere Cover anfänglich etwas abgeschreckt hat. Voller Überzeugung empfehle ich es weiter und wünsche ihm noch viele LeserInnen.

  12. Cover des Buches Denn niemand hört dein Rufen (ISBN: 9783453433946)
    Mary Higgins Clark

    Denn niemand hört dein Rufen

     (98)
    Aktuelle Rezension von: butterflyinthesky


    Zusammenfassung:

    Eine berühmte Schauspielerin wird brutal ermordet. Die junge Staatsanwältin Emily Wallace soll das Anklageverfahren gegen den Hauptverdächtigen übernehmen. Immer tiefer gräbt sie sich in den Fall – ohne zu erkennen, dass es eine unheimliche Verbindung zwischen ihr und der Toten gibt. Schon längst ist sie selbst in tödlicher Gefahr.


    Meine Meinung:

    Ich habe das Buch leider nicht beendet. Es war langweilig und ein grosses Durcheinander zugleich. Wurde auch mit Emily nicht richtig warm, was blöd ist, wenn man bedenkt dass sie der Hauptcharakter ist. Schade.


  13. Cover des Buches Racheherz (ISBN: 9783453434745)
    Dean Koontz

    Racheherz

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Wolly
    Mit Racheherz ist Dean Koontz keine Glanzleistung gelungen. Das Buch zieht sich und schweift doch immer wieder in sehr fantastische Welten ab. Manchmal habe ich mich gefragt ob er im Genre Thriller überhaupt richtig ist oder eher in Richtung Phantasy hätte gehen sollen. Allgemein ist der Stoff durch viele Wiederholungen eher langatmig und teils wirklich langweilig. Gefallen hat mir zum Schluss lediglich ein wichtige Thema, das ich ohne zu spoilern hier nicht nennen kann.
    Der Schreibstil war wie gewohnt in Ordnung, aber Koontz hat definitiv schon bessere Geschichten geschrieben.

    Fazit:
    Kein Werk von ihm was man gelesen haben muss. Da gibt es bessere.
  14. Cover des Buches Scharade (ISBN: 9783442364701)
    Sandra Brown

    Scharade

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten Eindruck vom Geschehen kann sich der Leser hier auf der Buchseite verschaffen. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung:

    Eigentlich gehört die Autorin zu meinen Lieblingsautorinnen, umso mehr war ich von diesem Buch enttäuscht. Am üblichen Grundkonzept - einer normalerweise tollen Mischung aus Spannung und Erotik - hat die Autorin auch diesmal festgehalten. Leider konnte der Plot mich nicht überzeugen. Vieles kam wir verkrampft, zufallsbedingt und teilweise auch unlogisch vor. Dazu kommen viele, langatmige Längen, die mir das Lesevergnügen stellenweise vermiest haben. Einen durchgängigen Spannungsbogen habe ich nicht feststellen können. Nur ab und an kam Spannung auf. Das war mir einfach zu wenig.

    Auch die erotischen Passagen, diesmal zum Teil in deutlicher Sprache, konnten nicht wirklich überzeugen; sie wirkten irgendwie aufgesetzt. Selbst mit den Protagonisten bin ich diesmal nicht so recht "warm" geworden.

    Zusammen genommen: Mittelmäßige Unterhaltung, die in nichts aus der Masse der Bücher aus diesem Genre herausragt. Mit viel Wohlwollen habe ich mich zu einem dritten Stern durchgerungen.


  15. Cover des Buches Das flüsternde Herz (ISBN: 9783551358516)
    Bianka Minte-König

    Das flüsternde Herz

     (39)
    Aktuelle Rezension von: ...BooKs...
    Das war ein sehr unterhaltsames Buch, aber es hat mir jetzt nicht sooo gut gefallen. Das Buch zieht sich unnötig in die Länge, obwohl ich sagen muss dass das Ende recht gut war. Aber deswegen das ganze Buch zu lesen lohnt sich meiner Meinung nach eigentlich nicht.
  16. Cover des Buches Wo mein Herz schlägt (ISBN: 9783958183704)
    Rose Bloom

    Wo mein Herz schlägt

     (79)
    Aktuelle Rezension von: Beatrice_Plaumann

    Eine Geschichte die mich sehr berührt hat und zeigt wie wichtig es ist jeden Augenblick zu genießen. Es geht um Claire und Grant beide hat das Schicksal schwer getroffen denn Grant hat seinen Bruder bei einem Unfall verloren und Claire ist dem Tod schon einmal von der Schippe gesprungen aber ihr wurde ein neues Leben geschenkt. Nun möchte sie sich nach ihrer Herztransplantation bei ihrem Retter bedanken und reist nach Lundy Island. Doch ihre erste Begegnung mit Grant, dem Bruder des Spenders, läuft alles andere als gut und sie beschließt etwas länger zu bleiben. 

    Die Autorin hat hier eine sehr emotionale Geschichte geschrieben für die man sehr viele Taschentücher braucht besonders zum Ende hin. Gott ich habe Rotz und Wasser geheult. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll und sehr gefühlvoll geschrieben. Aber das Buch hat auch sehr viel Witz und Humor sowie eine tolle Landschaft. Das Cover ist wirklich toll und passt super zur Story.

    Von mir ganz klar eine absolute Leseempfehlung und 5⭐

  17. Cover des Buches Mein Herz wird dich finden (ISBN: B01BU5GZDY)
    Jessi Kirby

    Mein Herz wird dich finden

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Mias Freund Jacob kam bei einem Autounfall ums Leben. Er war Organspender. Mia macht sich irgendwann auf die Suche nach den Empfängern und schreibt ihnen Briefe. Noah hat Jacobs Herz bekommen, doch ausgerechnet von Noah bekommt Mia keine Antwort. Doch sie möchte ihn unbedingt kennenlernen. Mia fährt zu ihm, die beiden treffen und verlieben sich. Doch Noah hat keine Ahnung, wer Mia ist, und sie kann es ihm nun nicht mehr sagen...

    Meine Meinung zum Hörbuch:

    Die Geschichte von Mia und Noah hat mir sehr gut gefallen, allerdings muss ich sagen, dass sie mich nicht so berührt hat, wie ich anhand der Thematik gedacht hatte. Ich möchte nicht sagen, dass die Handlung oberflächlich bleibt, aber so tiefgründig wie erhofft, war sie leider für mich nicht.

    Aber das Hörbuch ist sehr gut vertont und ich habe der Sprecherin Annina Braunmiller-Jest sehr gerne zugehört. Sie hat eine angenehme und für diese Geschichte auch sehr passende Stimme!

    Insgesamt habe ich das Hörbuch sehr gerne gehört und hatte schöne Stunden mit dieser Geschichte.                               


  18. Cover des Buches Das böse Herz (ISBN: 9783596299126)
    Roz Watkins

    Das böse Herz

     (4)
    Aktuelle Rezension von: walli007

    Ein kleines Mädchen rennt verzweifelt durch den Wald. Die herbei gerufene Polizistin Meg Dalton hat Mühe das Kind zu beruhigen. Kein Wunder, im Elternhaus des Kindes wird der Vater tot aufgefunden und die Mutter kommt erst später zurück. Es ist völlig unklar, was geschehen ist. Allerdings hatte die 10jährige Abbie Blutflecken auf der Kleidung. Es stellt sich heraus, dass sie in ihren jungen Jahren schon eine Herztransplantation brauchte und dass sie seit der Operation unter Albträumen litt. Doch besteht tatsächlich die Möglichkeit, dass das Kind den Vater umgebracht hat? Meg Dalton von der Peak District Polizei kann das nicht glauben.


    In ihrem zweiten Fall soll Meg Dalton nicht nur die Umstände eines Todesfalls klären, sie plant auch aus familiären Gründen ein paar Tage frei zu nehmen. Ihr Chef kann das in der schwierigen Lage nicht verstehen und ihr Kollege Craig nimmt jede Gelegenheit wahr, Meg Stecken zwischen die Beine zu werfen. Dennoch bleibt Meg hartnäckig. Es wäre einfach, das kleine Mädchen zu bezichtigen den Vater getötet zu haben. Die Indizien sprechen dafür und der Fall wäre gelöst. Allerdings glaubt Meg das einfach nicht und so sucht sie nach Hinweisen, die auch eine andere Deutung zulassen.


    Nachdem sich der erste Fall mit Meg Dalton sehr gut angelassen hatte, ist dieser zweite Fall doch etwas schwergängiger. Die Ermittlung beginnt spannend, entwickelt sich dann jedoch eher schleppend und wird glücklicherweise im weiteren Verlauf wieder fesselnder. Meg Daltons Stand bei der Polizei ist weiterhin schwierig, doch sie hält sich wacker und sie lässt sich selten zu unbedachten Äußerungen hinreißen. Die Probleme mit den Kollegen werden ein wenig ausgewalzt, man wünschte sich, es würde zu echten Entwicklungen kommen und es würden nicht nur diese Geplänkel stattfinden. Große Sorgen macht sich Meg um ihre Großmutter und auch ihre Mutter, diese unterstützt sie weiter hin nach Kräften. Insgesamt ein sehr ruhiger Fall, bei dem es zum Ende hin doch wieder packend wird.

    3,5 Sterne

  19. Cover des Buches Vergiss nicht, dass du tot bist (ISBN: 9783401027777)
    Angela Mohr

    Vergiss nicht, dass du tot bist

     (43)
    Aktuelle Rezension von: anna_schwpps

    Sabina ist er siebzehn, doch sie muss sich bereits mit dem Tod auseinander setzen, denn sie ist todkrank. Kurz vor ihrem Geburtstag bekommt sie dank eines Spender-Herzens ein neues Leben geschenkt. Jetzt will sie wieder leben, eine normale Teenagerin sein. Aber seit der Transplation ist etwas anders und Sabina spürt, dass sie jemand verfolgt. Dass sie weiter ums Überleben kämpfen muss. 

    Sabinas Geschichte ist viel mehr als ein Thriller. Oder vielleicht auch weniger Thriller? Denn in Vergiss nicht, dass du tot bist geht es auch um ganz alltägliche Teenie-Probleme: Der erste Kuss, das erste Mal, sich Verlieben, tanzen, feiern, jung sein. Dabei ist der Thriller-Aspekt manchmal fast ein wenig in den Hintergrund gerückt. Für mich hätte auch gar keine Thriller-Elemente gebraucht, ein Teenie-Drama über ein wichtiges Thema hätte mir gereicht. Aber da es eben ein Thriller ist, haben mir diese Gänsehaut-Momente zu oft gefehlt.

    Der Schreibstil ist sehr angenehm und auch die Handlung selbst mag ich. Ich mag Sabina, die intelligent ist und ihre Leben neu entdeckt. Ich mag auch ihre beste Freundin Yuki, auch wenn sie manchmal etwas zu viel ist. Ich mag, wie mit dem Thema Transplantation umgegangen wird, weil es so wichtig ist. Allerdings empfinde ich das Buch als recht vorhersehbar und es hat mich nichts wirklich überrascht. Natürliche ist es auch schön, wenn die eigenen Theorien stimmen. Aber manchmal werden so auffällig falsche Fährten gelegt, dass mir zumindest schnell klar war, um wen es hier geht. 

    Außerdem gibt es einige Szenen, die irgendwie…seltsam sind. Vielleicht kennt ihr das? Szenen, bei denen man sich denkt „Hä warum? Das passt doch gar nicht?“. Oder auch „Wer macht denn sowas?“. Diese Reaktionen hatte ich dann doch so manches Mal

    Fazit

    Ein kurzer und knackiger Jugendthriller, den man gut in wenigen Tagen lesen kann. Trotz des ernsten Themas aber eher etwas für die Kategorie „Zum zwischendurch verschlingen“. Mir ist es zu klischeehaft und voraussehbar, aber es hat mich gut unterhalten.

  20. Cover des Buches Als ob du mich liebst (ISBN: 9783964439161)
    Michelle Schrenk

    Als ob du mich liebst

     (173)
    Aktuelle Rezension von: pinkdinoprincess

    Zum Inhalt: Jasmin nimmt all ihren Mut zusammen, als sie bei Kale klingelt und ihm ein Angebot unterbreitet: Er schuldet ihr einen Gefallen. Im Gegenzug soll er all die Dinge mit ihr erleben, die Jasmin auf eine Liste geschrieben hat, von Händchen halten bis nackt baden. Nur eine Bedingung ist sicher: Sie dürfen auf keinen Fall Gefühle für einander entwickeln. Jasmins Beweggründe sollen vor Kale verschlossen bleiben, doch auch er trägt die Narben seiner Vergangenheit mit sich herum.

    Fazit: Ich bin nach wie vor kritisch gegenüber Büchern, hinter denen kein namenhafter Verlag steht, aber hier bin ich auf eine sehr originelle Geschichte mit guter Umsetzung gestoßen. Auch wenn Jasmin mir in manchen Momenten zu sehr ein "Naivchen" war, hat mich das Buch doch überzeugt. Es gab viele große Emotionen, sowohl positive als auch negative. Kale stellte sich als überraschend romantisch hinter seiner Bad Boy Schale heraus, auch wenn ich es ihm nicht immer komplett abgekauft habe.

    Empfehlung: Klare Leseempfehlung! 

  21. Cover des Buches Schwarzes Herz (ISBN: 9783453406360)
    Stefanie Gercke

    Schwarzes Herz

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Inhaltlich ein sehr interessantes und lesenswertes Thema, doch hatte ich manchmal den Eindruck es müssen Seiten gefüllt werden.
    Die Regenbogennation wird in all ihrer Zerissenheit dargestellt. Die heile Welt der reichen Weißen nach dem Ende der Apartheid
    wird sehr glaubhaft als Illusion beschrieben. Sehr dramatisch! Jedoch literarisch eher mittleres Niveau.
    Außerdem was die Hauptprotagonistin Lisa alles in kurzer Zeit erleben bzw. erdulden muss, geht auf keine "Kuhhaut", es scheint mir zuviel des Guten. Zwischendurch hat mich die Handlung geärgert, trotzdem war der Roman spannend genug - eben aufgrund einer Action nach der anderen - dass ich es zu Ende gelesen habe.
  22. Cover des Buches Das Labyrinth der Rosen (ISBN: 9783453352759)
    Titania Hardie

    Das Labyrinth der Rosen

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Perle
    Klappentext:
    Ein verschollenes Vermächtnis, das nur für eine Auserwählte bestimmt ist
    Die Entscxhlüsselung einer kryptischen Handschrift aus dem 16. Jahrhundert führt die junge Engländerin Lucy King zur Kathedrale von Chartres. Doch die Bedeutung der schicksalhaften Verbiundung zwischen dem geheimnisvollen Kirchen-Labyrinth und den alten Aufzeichnungen vermag sie nicht zu erkennen - noch nicht ...
    Ihre Suche wird zum Kampf auf Leben und Tod - denn Lucy ist nicht die Einzige, die die Wahrheit im Herzen des Rosen-Labyrinths sucht.

    Mysterium, Abenteuer, Enthüllung - ein einzigartiger Roman um eine Verschwörung, die die Menschheit bedroht.
    Besondere Ausstattung:
    Mit Dokumenten im Anhang

    Eigene Meinung:
    Dieses Buch suchte man mir in der Stadtbücherei unserer Nachbarstadt raus, da ich auf Rosenbücher steh. Ich war zuerst etwas skepötisch und dachte es wäre nichts für mich. Doch als ich es letzte Woche begann, stellte sich schnell heraus, dass es mir ganz gut gefällt um nicht zu sagen eigentlich sehr gut.

    Mit den ersten 40-50 Seiten konnte ich weniger angangen, erst dann begann der richtige Roman für mich. Ich hatte diese Zeilen im bus zur Stadt gelesen und konnte mich auch nicht ganz konzentrieren, war noch etwas erkältet und so fiel es mir schwer mich auf die Geschichte zu konzentrieren. Am Wochenende in der ruhigen Wohnung hingegen fiel es mir sehr leicht, mit den Hauptprotagonisten warm zu werden.

    Besonders Lucy hatte ich ins Herz geschlossen, hatte einiges mit ihr Gemeinsam, was möchte ich natütlich nicht verraten, dann würde ich vielleicht zuviel verraten. Auf jeden Fall ging es hier auch wieder um Gedichte und Autoren und schreiben und natürlich um meine geliebten Rosen.

    Konnte keine Schreibfehler entdecken. Ich las jeden Tag 35-80 Seiten, nur einen Tag war mir nicht zum Lesen zumute - dafür las ich dann am letzten Tag die restlichen 125 Seiten und fühlte mich sehr wohl dabei. Habe es in den 7-8 Tagen immer wieder gerne zur Hand genommen und gerne darin geblättert.

    Ein sehr unterhaltsames Buch - klasse geschrieben und tolle Protagonisten.  Kann nichts negatives über diesen Roman sagen bzw. schreiben.

    Ich kann es wärmsten empfehlen, es passt gut in die Winterzeit als auch in die Frühlingszeir, da es zum Beispiel viel um den 23. April geht und die Mittsommerwende.

    Die Autorin war mir bis jetzt auch unbekannt,
    daher mein 1. Buch von ihr.
    Falls es weitere Romane von ihr geben sollte,
    bin ich nicht davon abgeneigt ein anderes Mal mal wieder was von ihr zu lesen. Werde mich mal danach erkundigen, am Besten in der Stadtbücherei, die wissen da am Besten bescheid.

    Vergebe hierfür gut und gerne liebgemeinte 5 Sterne!




  23. Cover des Buches Starting Over (ISBN: B002W837XU)
    Tony Parsons

    Starting Over

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Deengla

    Kurzmeinung

    Teilweise brillante Aufblitzer, ansonsten konnte es aber meine Erwartungen nicht erfüllen und hat mich teilweise irritiert und verwirrt.

    Inhalt

    George, 42, Polizist, hat ein angeborenes Herzproblem. Es kommt zu einem Zwischenfall und sein Herz versagt, doch glücklicherweise hat er ein passendes Spenderherz von einem 19-Jährigen erhalten. Doch nach der Herztransplantation fühlt sich George ganz anders und krempelt sein Leben um, angefangen damit, dass er seinen Job hinschmeißt. Seine Frau und seine Kinder erleben nun einen ganz anderen George, als den, den sie kennen.

    Meine ausführlichere Meinung

    Dies war mein erstes Buch von Tony Parsons, der in England ein ziemlich beliebter Autor zu sein scheint, und ehrlich gesagt lässt es mich ein wenig irritiert zurück.

    Mit dem Schreibstil kam ich relativ schnell klar, auch wenn Georges Art sich auszudrücken für mich manches Mal schon etwas ungewöhnlich war. Auch die Grundidee gefiel mir gut und ich habe eigentlich erwartet, dass man nach der Herztransplantation viel mehr über Georges Beweggründe erfährt und auch sieht, wie seine Frau und Kinder damit klar kommen. Das geschieht jedoch nur ansatzweise und verliert sich dann in Dingen, die für mich nicht interessant waren und die das Ganze für mich dann in die Länge zogen. Ganz selten gab es ein paar Stellen, die ich für wirklich sehr gelungen hielt, Lebensweisheitenalarm, aber für jede dieser Stelle gab es eben mindestens zwei Dutzend andere, die recht oberflächlich und für meinen Geschmack auch teilweise dümmlich waren und nicht meinem Humor entsprechen.

    Ganz nett fand ich die Beziehung zwischen George und seinem Sohn Rufus, die hauptsächlich davon gekennzeichnet ist, dass George jedes Mal überrascht davon ist, wie groß sein Sohn geworden ist, dass er jetzt ein Erwachsener ist und sein eigenes Leben führt und er sich mehr als unwichtige Randfigur fühlt, die keine Ahnung hat, wie sie ihn behandeln soll. 

    Ebenfalls gelungen finde ich, dass offen gehalten wird, ob es wirklich das Spenderherz ist, dass George wie einen Teenager handeln lässt, oder ob "nur"  die Transplantation selbst gepaart mit einer Midlife-Crisis ihn zu diesem neuen George werden lässt.

    Irritierend fand ich, dass manchmal große Zeitsprünge stattfanden und am Ende alles von jetzt auf gleich auf geordnete Schienen gebracht wird, ohne dass wirklich etwas geklärt wurde oder es eine Entwicklung gab.

    Fazit

    Eigentlich hat mich dieses Buch mehr irritiert als begeistert, aber es gab sie doch, die paar wenigen Stellen, die mich überzeugt haben. Für mich war "Starting Over" keine beeindruckende Lektüre und enttäuschend, aber ich werde dem Autor auf jeden Fall noch eine weitere Chance geben.

  24. Cover des Buches Wenn das Herz ruft (ISBN: 9783548268477)
    Kristin Hannah

    Wenn das Herz ruft

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Thrillerlady
    - im Großen und Ganzen nichts Besonderes - Buchkritik: Das 496-seitige Buch erschien im Original unter dem Titel "Home Again". Das Buch war nicht schlecht, aber es ist definitiv nicht ihr Bestes. Die Story war einfach viel zu flach und aussagelos. Sie ging mir nicht genug in die Tiefe. Die Geschichte plätschert ohne allzu große Ereignisse vor sich hin. Zwischendurch war die dann doch mal einen Moment lang mal etwas an Herz gehender, aber das reicht defnitiv nicht dafür aus, das ich es als wirklich gut bezeichnen könnte. Das Ende war mir auch etwas zu flach. Klar es ist so gesehen ein Liebesroman, aber selbst dafür hätte das Ende etwas besser sein können. Es ist einfach ein Buch, das jedes andere Buch auch hätte sein können, eben ein Buch unter vielen, nichts Besonderes. Es sticht aus der Masse nicht hervor! Fazit: Ein Buch, wo mir eindeutig die Tiefe und das gewisse Etwas fehlte. Kann man lesen, muss man allerdings nicht, es kommt nicht an andere, bessere Bücher von ihr heran. Note:4

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks