Bücher mit dem Tag "herzzereißend"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "herzzereißend" gekennzeichnet haben.

21 Bücher

  1. Cover des Buches Maybe Someday (ISBN: 9783423740180)
    Colleen Hoover

    Maybe Someday

     (1.538)
    Aktuelle Rezension von: Pukkelpop

    Ich habe dieses Buch durch den gewohnt flüssigen Schreibstiel von C. Hoover sehr schnell gelesen. Ich habe das Lesen definitiv genossen. Hoover greift wie so oft ein wichtiges, sensibles Thema auf.

    Die Dynamik die sich zwischen Sydney und Ridge entwickelt ist spannend und hat es mit oft nicht leicht gemacht das Buch wegzulegen. Zwischendurch hatte das Buch zwar Längen, der Leser wurde jedoch dann durch spannende Verläufe wieder entschädigt. 

    Mir gefällt es, dass man aus Sicht von Sydney und Ridge durch die Handlung geführt wird. Als Leser kann man sich so in beide Protagonisten sehr gut hineinversetzt 

    Ich habe mir oft gewünscht mehr von Maggie zu erfahren bzw. auch aus ihrer Sicht einige Abschnitte zu lesen. Jetzt weiß ich ja, dass ihr ein ganzes Buch gewidmet wurde. 

    Mich hat an dem Buch einfach gestört, dass Ridge  viel zu lange für sich oder für Maggie versucht hat an der Beziehung zu Maggie festzuhalten obwohl seine Gefühle eindeutig waren. Ich persönlich kann so Dreieckskonstelationen  nur sehr schwer ertragen weil in den meisten Fällen mindestens einer leidet. 

    Als großer Musikfan fand ich aber das spezielle Extra fantastisch und sowas in der Art war für mich völlig neu. Ich finde die Lieder wundervoll schön und sehr berührend.

    Achso, den Hinweis, dass man die Lieder anhören kann hätte ich mir definitiv zu Beginn des Buchs gewünscht. Ich lese Bücher grundsätzlich immer von vorne nach Hinten ohne groß zuvor durchzublättern und zu stöbern... So hätte ich die Lieder immer parallel zur Story hören können. Das hätte dem Werk und dem Lesen sicher einen großen Mehrwert gegeben, als die Lieder danach einfach nur anzuhören. 

    (Für alle bei denen der Link aus dem Buch auch nicht funktioniert, die Lieder sind bei Spotify zu finden.)

    Irgendwie war dieses Buch aber nicht mein Hoover Highlight. Ich habe jedoch auch noch längst nicht alle gelesen  (habe es aber vor).

    Ich denke ich lese die 2 anderen Bücher der Reihe auch, werde mir aber etwas Abstand gönnen. 


  2. Cover des Buches All die verdammt perfekten Tage (ISBN: 9783809026570)
    Jennifer Niven

    All die verdammt perfekten Tage

     (719)
    Aktuelle Rezension von: Astralelfe

    Violet kommt mit dem Tod ihrer Schwester nicht klar und versucht sich eines Tages auf dem Glockenturm das Leben zu nehmen, wenn nicht dort der verrückte Schüler Finch neben ihr stünde. Er hilft ihr aus der kritischen Situation hinaus, zeigt ihr was es heißt zu Leben und vermittelt ihr außerdem das Gefühl von Liebe.

  3. Cover des Buches Everflame - Tränenpfad (ISBN: 9783791526317)
    Josephine Angelini

    Everflame - Tränenpfad

     (523)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Der ganz gute zweite Band der »Everflame«-Trilogie, in dem Lily und Rowan gezwungen sind, in Lilys Welt zurückzukehren. Doch es ist schnell klar, dass sie nicht bleiben können, wenn sie Rowans Welt retten wollen und Lily gewinnt durch Lillian plötzlich eine schockierende Erkenntnis, die einfach alles auf den Kopf stellt. Die Story ist auch wie in Teil eins interessant und erfrischend gemacht, außerdem erfährt man hier endlich Lillians Beweggründe für ihre grausamen Taten und andere wichtige Details, so dass man ab der Hälfte des Buches - wo die Geschichte dann endlich etwas Fahrt aufnimmt - manchmal durchaus gefesselt ist, wenn es auch nicht krass spannend wird. Dennoch ist das Ende schon irgendwie ein Knaller und man wird definitiv neugierig auf den Abschlussband gemacht, der viel Action zu versprechen scheint. Die Charaktere sind dabei immer noch in Ordnung, wenn auch nicht super tiefgründig oder sympathisch, und der Schreibstil liest sich weiterhin relativ gut und einfach. Insgesamt eine stabile Fortsetzung mit einigen Enthüllungen, die sich durchaus lohnt und auch etwas besser ist als Band eins.

  4. Cover des Buches Das Schicksal ist ein mieser Verräter (ISBN: 9783446240094)
    John Green

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter

     (12.689)
    Aktuelle Rezension von: Alltagsbeat

    Ich war zuerst skeptisch als ich den Klappentext las, doch war meine Neugier schon bei der ersten Seite geweckt. Was ich an diesem Buch wirklich liebe und bewundere, sind all die philosophischen Gedankengänge und Gespräche der Figuren. Es klang teilweise als wäre es das leichteste der Welt, so wie die Protagonisten ihre Weisheiten einander erklärten und ich noch Stunden später darüber nachdachte, weil es halt nicht so einfach zu verstehen war.

    Die Geschichte hat mich fasziniert, wie sich die beiden kennenlernten bis zum unerwartenden Ende, welches der Titel passend beschreibt.

    Ich kann dieses Buch den Leuten empfehlen, die etwas über das Leben nachdenken wollen und den einen oder anderen Denkanstoß brauchen und zusätzlich eine bewegende Geschichte lesen möchten.

  5. Cover des Buches Harry Potter und der Orden des Phönix (ISBN: 9783551557452)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Orden des Phönix

     (9.644)
    Aktuelle Rezension von: Hannie_

    Wirklich gut, wenn auch nicht mein Lieblingsbuch der Serie...

  6. Cover des Buches Das Herz der Quelle - Sternensturm (ISBN: 9783401602905)
    Alana Falk

    Das Herz der Quelle - Sternensturm

     (206)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Diana

    Meinung
    Als ich mein erstes Werk von der Autorin in den Händen hielt wurde mir von meiner lieben Bloggerfreundin Fairys Wonderland diese Diologie empfohlen und naja nun wurde sie endlich mal gelesen 😄

    Dieses Konzept von Magie, welche nur in Verbindung mit einem Gegenpart funktioniert faszinierte mich sehr. Zu Beginn des Buches wird man von zwei Protagonisten geführt, kann deren Gedanken und Emotionen ergründen, bis sich daraus ein Zusammenschluss ergibt. Als Leser bekommt man immer Häppchen zu geworfen, welche die Neugier ankurbeln, das Wissen rund um die magische Feld bereichern oder sich immer mehr Zusammenhänge erschließen. 

    Liliana ist ein Charakter, welcher mir auch Nerven gekostet hat. Sie wirkte recht zickig, unbelehrbar und so, als ob sie nicht aus ihren Fehlern lernen würde. Chris ist im ersten Moment eher abstoßend, aber die Romanze war für mich stilvoll aufgebaut. Es wirkte nicht überstürzt und man konnte auch den ein oder anderen Wandel bei den charakterlichen Eigenschaften wahrnehmen. 

    Die Handlung ist lehrreich, magisch und kommt wie es bei machtgebrauch oft üblich ist nicht ohne Korruption aus. Dieser Einfluss war spannend und flüssig erzählt, sodass ein mitfiebern unabdingbar war. Auch das Ende konnte mich packen, jedoch war dieses um einiges rasanter als der Hauptteil, was mich emotional dezent an meine Grenzen brachte.

    Fazit
    Danke für diesen Buchtipp. Diese Titel hatte ich Null auf den Plan und bin vom Auftakt einfach nur begeistert. 5 von 5 Sternen ❤ 

  7. Cover des Buches Beastly (ISBN: 9783843200691)
    Alex Flinn

    Beastly

     (899)
    Aktuelle Rezension von: Nora4

    Ich sage niemals nein, zu einer weiteren Märchenadaption und “Magical“ kannte ich bereits, weshalb ich schon gespannt auf “Beastly“ war.


    Das moderne Setting ist natürlich immer interessant, denn es gibt so viele unterschiedliche Möglichkeiten, die traditionellen Märchenelemente in etwas Modernes zu wandeln. Die Charaktere wurden dafür natürlich auch gut angepasst.


    Das Buch hat eine logischerweise simple Umsetzung, die diesmal auch wirklich sehr nahe an dem Märchen blieb und zwar der eher klassischen Disneyversion. Und das hat mich diesmal dann doch manchmal etwas gestört, denn es wirkte manchmal etwas wie eine schlechte Kopie, statt einer Adaption.

    Vieles kann man gut übernehmen, aber dass ein haariger Teenagerjunge einfach einmal die Tochter von jemanden annimmt und sie bei sich leben lässt, ist dann doch sehr, sehr unrealistisch, Fantasy hin oder her. Ein langsames kennenlernen über versteckte Dates oder so etwas hätte besser gepasst und als Happy End hätte sie dann ja noch immer (dann aber freiwillig), bei ihm einziehen können, um dem Vater zu entkommen.


    Generell ist das Buch aber immer noch nicht schlecht. Mir war es für eine Adaption nur manchmal dann doch etwas zu ähnlich zu Disney, sodass es leider nicht immer perfekt in ein modernes Setting übernommen wurde, was etwas schade war. Fans von Märchenadaptionen kann ich es dennoch nur empfehlen, weshalb ich dem Buch vier Sterne gebe.


  8. Cover des Buches Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt (ISBN: 9783863960476)
    Alex Morel

    Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt

     (458)
    Aktuelle Rezension von: Fantasticfox

    Das Cover ist einfach traumhaft und der Klappentext hat ich direkt berührt und zum Nachdenken angeregt. 

    So habe ich auch direkt mit dem Lesen angefangen und wurde von einem wunderbar emotionalen und angenehmen Schreibstil gefesselt, auch an Spannung hat es nicht gemangelt.

    Dementsprechend hat es auch nicht lange gedauert, bis ich mit dem Buch durch war. Ich wollte es nicht aus der Hand legen und gleichzeitig nicht, dass es zu Ende geht.

    Sehr tolles Buch.

  9. Cover des Buches Zerbrechlich (ISBN: 9783404166985)
    Jodi Picoult

    Zerbrechlich

     (385)
    Aktuelle Rezension von: lovelines

    >>Ständig brechen und zerbrechen irgendwelche Dinge. Wellen und Stimmen können brechen. Versprechen werden gebrochen. Und Herzen.<<
    …und nicht zuletzt hat Jodi Picoult mit „Zerbrechlich“ mein Leserherz nicht nur zerbrochen, nein regelrecht zertrümmert... Wir begleiten hier die an der Glasknochenkrankheit erkrankte Willow und ihre Familie, die ein ohnehin schon Hürden reiches Leben führen. Doch es kommt der Tag, da dreht Charlotte, Willows Mutter völlig am Rad... Sorry, aber anders kann ich das nicht formulieren. Von einer anfangs noch sympathischen Protagonistin entwickelte sich für mich persönlich immer mehr und mehr Unverständnis für ihre Entscheidungen, Denkweisen und Taten... Insbesondere am Ende habe ich mich ernsthaft gefragt, was Jodi Picoult mit diesem Buch bezwecken wollte... Für meinen Geschmack schafft sie hier weder Hoffnung für Betroffene, noch hinterlässt sie mir persönlich als Leser irgendetwas außer eine gehörige Portion strapazierte Nerven... Das Buch und seine ganze Thematik regen natürlich sehr zum Nachdenken an, es gibt viel zu diskutieren und die Moral wird hier auf vielfältige Weise infrage gestellt. Gerade solch ein Buch, mit dieser doch so so sensiblen Thematik hätte meiner Meinung nach eine Auflösung gebraucht, die etwas Hoffnungsvolles hinterlässt, die Betroffenen Mut macht und nicht ganz Hollywood-like emotionale Gräber schaufelt...
    An dieser Stelle möchte ich ausdrücklich sagen, dass es sich hier um meine ganz persönliche Meinung und Empfindung im Bezug auf das Buch handelt! 

  10. Cover des Buches Träume, die ich uns stehle (ISBN: 9783426518977)
    Lily Oliver

    Träume, die ich uns stehle

     (118)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Lara kann eines sehr gut, reden. Doch leider kann sie nicht damit aufhören. Die Worte müssen raus, egal wann, wie und wo. Freiwillig versucht sie in der Psychiatrie eines Krankenhauses eine Therapie zu machen, denn zusätzlich zu ihrem Rededrang hat sie nach einem Unfall ihr Gedächtnis verloren. Wer ist sie? Wieso hatte sie einen Unfall? Niemand scheint mehr ihr zuhören zu wollen. Bis Lara auf der Intensivstation zufällig Thomas begegnet. Er liegt im Koma und scheint auf ihre Stimme zu reagieren. Anlass genug für Lara sich alles von der Seele zu plaudern.

    Die Autorin Lily Oliver mag es über Geschichten im Rahmen von medizinischen Themen zu schreiben. Der Fokus liegt in diesem Buch auf dissoziativen Zuständen und Koma. Das fand ich sehr spannend, da man noch etwas dazulernt, während man der Liebesgeschichte folgt.

    Das Verhalten von Lara ist aufgrund ihres Krankheitsbildes etwas anstrengend. Manchmal hatte ich die Befürchtnis mich in ihren Geschichten zu verlieren. Aber es lohnt sich sehr ihr bis zum Ende der Erzählung zu folgen. Der Abschluss geht wirklich ans Herz.

    Mein Fazit: Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte zweier Menschen in psychischen Ausnahmezuständen. 4 Sterne.

  11. Cover des Buches Das Mädchen mit dem Haifischherz (ISBN: 9783888979255)
    Jenni Fagan

    Das Mädchen mit dem Haifischherz

     (112)
    Aktuelle Rezension von: GrauerVogel
    Anais steht unter dem Verdacht, eine Polizistin ins Koma geprügelt zu haben und wird daher in das Panoptikum eingeliefert, einem Heim für schwer erziehbare Jugendliche. Sie ist ohne Eltern aufgewachsen und ihr ganzes bisheriges Leben war ein Strudel aus Drogen, Sex und Gewalt. Im Panoptikum schafft sie es erstmals wieder, Menschen an sich heran zu lassen.

    Ich finde dieses Buch sehr beeindruckend. Es gibt viele Denkansätze und ich halte es auch für sehr realitätsnah, im Gegensatz zu vielen anderen Rezensionen, die es für übertrieben halten. Das hier geschilderte deckt sich recht gut mit vielen Biografien, die ich gelesen habe oder von Menschen, die ich persönlich kenne. 

    Die Sprache ist sehr vulgär, es passt aber absolut zum Buch, zu Anais und zu ihrem Umfeld.

    Die Geschichte rund um die Polizistin wurde mir im späteren Verlauf nicht mehr ausreichend thematisiert, obwohl es am Anfang doch so wichtig war. Und das Ende hat mich auch nicht überzeugt. Das sind aber im Grunde alle Kritikpunkte, die ich an diesem Buch vielleicht habe. 

    Insgesamt finde ich es sehr gelungen, es ist mir manchmal sehr nahe gegangen und wirkt unglaublich echt. Nur, wenn man noch nie konfrontiert war mit solch einer Thematik und auch keine eigenen Erfahrungen damit hat, findet man möglicherweise schwer Zugang dazu, wie viele andere Rezensionen auch zeigen. Absolute Empfehlung für jeden, der sich mit solchen Themen gerne beschäftigt!
  12. Cover des Buches Ein Löwe unterm Tannenbaum (ISBN: 9783785583654)
    Irmgard Kramer

    Ein Löwe unterm Tannenbaum

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Es geht um einen Stofflöwen, der am 1. Dezember zum Leben erwacht und nun 24 Tage bis Weihnachten Zeit hat, einen Menschen zu finden, der ihn lieb hat. Wenn er das schafft, bleibt der Stofflöwe lebendig, ansonsten muss er wieder zurück in eine alte verstaubte Kiste. 

    Es ist ein ganz zauberhaftes und herzerwärmendes Kinderbuch für junge Leser ab acht. Die Geschichte ist wunderschön erzählt und hat mich zum Ende hin tatsächlich  zu Tränen gerührt. 

    Lustig ist die Geschichte aber auch, denn der Stofflöwe macht so manchen Blödsinn, wenn auch immer mit den besten Absichten.

    Die weihnachtliche Stimmung kommt auch sehr gut rüber, so dass ich überhaupt nichts zu kritisieren habe. Ein rundum gelungenes Kinder-/Weihnachtsbuch für Jung und Alt! 

  13. Cover des Buches Der Prinz der Wölfe (ISBN: 9781477822364)
    Quinn Loftis

    Der Prinz der Wölfe

     (46)
    Aktuelle Rezension von: secretworldofbooks
    Inhaltsangabe:


    Jacque Pierce ist eine ganz gewöhnliche Siebzehnjährige aus Coldspring, Texas, mit einem ganz normalen Leben – bis im Haus gegenüber ein mysteriöser rumänischer Austauschstudent namens Fane einzieht. Sie und ihre besten Freundinnen Sally und Jen haben noch keine Ahnung, dass die letzten beiden Wochen ihrer Sommerferien jede Menge Überraschungen parat haben werden. Jacque fühlt sich seit ihrer ersten Begegnung unwiderstehlich zu Fane hingezogen. 
    Was sie nicht weiß, ist, dass Fane ein Werwolf und sie seine Gefährtin und Seelenverwandte ist. Dummerweise ist Fane aber nicht der einzige Wolf in Coldspring: Gerade als Fane und Jacque sich besser kennenlernen, kommt ein anderer Wolf ins Spiel und beansprucht Jacque als seine Auserwählte. Fane muss jetzt um das Recht kämpfen, das Bindungsritual durchzuführen, das zwar sein Geburtsrecht ist, ihm aber von einem durchgeknallten Alphatier streitig gemacht wird. 
    Werden Fanes Gefühle für Jacque stark genug sein und ihm die Kraft geben, seinen Feind zu besiegen? Wird Jacque sich ihrem Schicksal fügen und das Ritual mit Fane vollziehen?



    Meinung:


    Ich finde das Cover ziemlich gelungen und griff deshalb zu diesen Buch. Auch das Thema Fantasie/Gestaltwandler gehört mit zu meinen Favoriten. Nun war ich ziemlich baff, dass die Handlung nur in einer Woche spielt und dabei ziemlich umfassend ist.
     
    Bewundernswert ist in der Geschichte die Figur von Jacque, die das alles so hin nimmt und akzeptiert. Sie hat zwar schon an einigen Dingen was aus zusetzen, aber ändern kann sie diese nicht. Schon ziemlich taff die Kleine. 


    Gefallen hat mir die Darstellung der Wölfe und ihrer Hierarchie.Es scheint ja nicht so einfach in einen Wolfsrudel leben zu können. Da braucht es schon so einige Regel mehr als wie bei den normal Sterblichen. 


    Übertrieben hingegen finde ich die beiden besten Freundinnen von Jaque ,Sally und Jen. Entweder sind sie ziemlich kindisch oder blöd. So manche Kommentare waren mir zu viel. Diese sollten aber wohl die Story etwas auflockern. Naja, jeder wie er es mag. Mein Ding war es eben nicht.

  14. Cover des Buches The Love Song of Miss Queenie Hennessy (ISBN: 9780857522450)
    Rachel Joyce

    The Love Song of Miss Queenie Hennessy

     (39)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    Nachdem ich den Vorgängerband als Hörbuch sehr genossen habe – ihn tiefgründig und bewegend fand, muss ich sagen, dass dieses Buch sich doch oft etwas zäh gestaltete. Was bewegt manche Menschen – wie Queenie - dazu, im Leben auf alles zu verzichten? Warum konnte sie es nicht über sich bringen, sich Harold gegenüber zu öffnen? Warum gab sie sich zusätzlich noch die Schuld an Davids Tod? Die ellenlangen Erläuterungen zu ihrer Liebe zu Harold waren für mich etwas mühselig. Gut gefallen jedoch hat mir die Atmosphäre im Hospiz. Ich bin immer voller Bewunderung für die Menschen, die dort arbeiten. Man muss wohl schon sehr stark sein um dieses Leid Tag für Tag wegzustecken.
    Eine sehr angenehme Überraschung bereitete mir das Ende des Buchs. Hier hat sich die Autorin richtig was einfallen lassen um die Geschichte rund zu gestalten. Das Ende hat mich dann mit den etwas langweiligeren Passagen wieder versöhnt. So hat mich das Buch dann auch nicht unbefriedigt zurück gelassen. 

  15. Cover des Buches Wie viel Leben passt in eine Tüte? (ISBN: 9783522202688)
    Donna Freitas

    Wie viel Leben passt in eine Tüte?

     (401)
    Aktuelle Rezension von: Wauwuschel

    Rose hat kürzlich ihre Mutter verloren und muss nun mit dem Verlust ihr Leben weiterführen. Aber ihre Mutter hat ihr in Survival Kit hinterlassen, in welchem verschiedene Gegenstände sind. Nacheinander geht sie der Geschichte der Gegenstände nach und merkt, dass alle irgendwie zu Will führen.


    Wenn man den Klappentext liest, erwartet man eine Liebesgeschichte, gepaart mit Trauer. Doch bis sich die beiden angenähert haben ist eine ganze Weile vergangen. Schon ab der ersten Seite spürt man Roses Schmerz und ihren Verlust. Das ist auch nur selbstverständlich, da ihre Mutter gestorben ist und sie jetzt allein in einem Haus mit ihrem alkoholsüchtigen Vater wohnt, da ihr älterer Bruder aufs College geht. Das ist eine ganz neue Situation und sie muss ihr Leben allein managen und all das machen, was früher ihre Mutter gemacht hat. Dabei entfernt sie sich immer weiter von ihrem Freund, der ihre Trauer am Anfang verstehen konnte, mit der Zeit aber nicht mehr mit der unnahbaren Rose klar kam und mit ihr Schluss machte. Für mich ein deutlicher Cut und für Rose ist es das Beste, was auch sie langsam bemerkt. Ich finde diese Natürlichkeit super und genieße sie. Außerdem erkennt man so, wie stark einen der Tod der Mutter verändern kann, da für ihren Exfreund kein Platz mehr in Roses Leben ist. Man verliert geliebte Menschen und das will uns die Autorin klar machen. Ihre Freundin ist immer für sie da, auch wenn sich Rose in sich selbst verbarrikadiert und das finde ich toll. Ich möchte auch solche Freunde haben, die Rose aufmuntern und ihr langsam helfen wieder richtig zu leben. Ich denke jeder braucht solche Freunde und Aktionen, die man nur mit ihnen durchführen kann und auch das zeigt der Roman. Man kann niemals allein mit der Trauer umgehen können, sondern braucht Menschen, die einen unterstützen und aus dem Loch holen. So eine war auch Roses Oma, die vom ersten Augenblick zwar kalt und emotionsfeindlich rüberkommt, aber ein wichtiger Prozess zur Überwindung der Trauer ist. Sie hilft mit Roses Vater und dem restlichen Leben.

    Dann ist da natürlich das Survival Kit. Nacheinander nimmt sich Rose einen Gegenstand vor und überlegt, was damit assoziiert ist. Es sind Dinge, die für ein normales Leben stehen und ihr zeigen, dass ihre Mutter nicht gewollt hätte, dass sich Rose so von allem distanziert. Beispielsweise soll sie Blumen pflanzen, oder aber Musik hören, die sie seit dem Tod nicht mehr hört. All das will ihre Mutter ihr mitteilen und zeigen, dass sie auch nach dem Tod im Herzen der Lieblingsmenschen ist. Ein besonderer Moment und die Tüte hilft Rose wirklich. Dazu muss man wissen, dass der Überwindungsprozess nicht von jetzt auf gleich funktionieren kann, sondern Monaten, wenn nicht Jahre dauert. So erstreckt sich auch der Roman über mehrere Monate, sodass alles auch glaubwürdig rüberkommt. Es zeigt auch, dass die Zeit Wunden heilt und Rose den Tod ihrer Mutter nach einem Jahr besser verträgt, als kurz danach.

    Ein weiterer extrem wichtiger Aspekt, der Rose hilft, ist Will. Am Anfang sprechen sie noch gar nicht miteinander, bis sie ihn fragt, ihr beim Pflanzen zu helfen. Von da an entwickelt sich eine tiefe Freundschaft. Da Will such seinen Vater verloren hat, sind die beiden so verbunden, wie es andere nicht sein könnten. Am Anfang sprechen sie ein paar Worte, am Ende ganze Sätze und stundenlange Gespräche. Haben sie sich zu Beginn in der Schule ignoriert, veröffentlichen sie ihre Beziehung später umso heftiger. Ein super Ereignis, das ich selbst auch feiere, ist, dass Will Eishockey spielt und Rose zu jedem seiner Spiele kommt und sich die beiden erst dann richtig kennenlernen. Natürlich wird ihre freundschaftliche Beziehung zu einer Liebesbeziehung, das brauche ich keinem verheimlichen, und ich gönne es den beiden vom ganzen Herzen. Es ist einfach wunderschön, wie sie sich einander öffnen und ihre Emotionen sind deutlich abzulesen. Beide haben ein Trauma zu bewältigen, auch wenn das von Will Jahre zurückliegt, und dabei helfen sie sich, da sie keinen anderen dafür haben. Bis ein schreckliches Ereignis passiert und das Vertrauen gebrochen wird. Hier erzähle ich es nicht, da es sonst zu viele Spoiler sind, aber es ist herzzerreißend und am Anfang noch unfassbar. Wie konnten sie sich das antun bzw. eher, wie konnte die eine Person es der anderen antun? Ein empörter Aufschrei meinerseits blieb nicht aus. Ob es heißt Ende gut, alles gut will ich auch nicht verraten, aber wischt alle Vorurteile aus eurem Kopf, wenn ihr den emotionalen Roman anfangt zu lesen.

    Im Allgemeinen ist das Hauptthema die Bewältigung der Trauer und das hat die Autorin, trotz der Liebesgeschichte, nicht aus den Augen verloren. Das Buch hilft jenen, die glauben mit ihrer Trauer allein zu sein und zeigt, dass es nur eine Phase ist, wenn auch eine dunkle und schwere, die irgendwann auch wieder vorbei ist. Wenn ein geliebter Mensch stirbt, ist das immer schlimm und man muss auch trauern können, das gehört dazu. Aber irgendwann sollte man sich selbst erlauben, wieder richtig leben zu können, denn das hätte die tote Person bestimmt gewollt. Es ist ein ernstes Thema und so sollte man es auch behandeln. Die Songs, die über jedem Kapitel stehen, helfen einem bestimmt, da jeder für sich genau zur Situation passt. Auf jeden Fall kann ich den Roman weiterempfehlen!

  16. Cover des Buches Je voudrais que quelqu'un m'attende quelque part (ISBN: 9782290311783)
    Anna Gavalda

    Je voudrais que quelqu'un m'attende quelque part

     (37)
    Aktuelle Rezension von: dreamer1099
    Wir haben das Buch in der Schule gelesen. Es besteht aus 12 voneinander unabhängigen Kurzgeschichten, von denen wir 5 gelesen haben. Die Vokabelhilfen sind gut gewählt und es gibt auch ab und zu andere Erklärungen als Fußnote, die man sonst als Nicht-Franzose nicht versteht. Aber leider gefallen mir die Geschichten nicht. Sie verlaufen immer nach dem gleichen Schema: Der Protagonist/ die Protagonistin hat ein Problem und findet keine Lösung. Das Ende ist meistens offen gelassen und ist jedenfalls kein Happy End. Und spannend sind die Geschichten auch nicht...aber das haben ja eigentlich alle Schullektüren so an sich. In Frankreich ist die Autorin Anna Gavalda allerdings sehr beliebt.
  17. Cover des Buches Der Fluch von Scarborough Fair (ISBN: 9783570307175)
    Nancy Werlin

    Der Fluch von Scarborough Fair

     (61)
    Aktuelle Rezension von: ban-aislingeach

    Der Jugendbuch Roman „der Fluch von Scarborough Fair“ wurde von der Schriftstellerin Nancy Werlin geschrieben. Das Buch ist am 31.08.2011 auf Deutsch im cbt Verlag erschienen und umfasst 381 Seiten. Es ist in der dritten Person Singular geschrieben und zwar hauptsächlich aus der Sicht von Lucy.


    Vor Jahrhunderten wurden die Frauen der Scarborough Familie verflucht. Es werden immer nur Mädchen geboren und die Frauen bekommen ihr Kind mit 18 Jahren und sobald dieses auf der Welt ist, verfallen sie dem Wahnsinn. Die Mutter von Lucy hat versucht vorzusorgen, aber ihre Tochter hatte den Brief, welche sie ihr geschrieben hatte, zu früh gefunden und nicht verstanden, so dass sie sich erst mit 17 Jahren als sie schwanger ist an diesen erinnert. Sie hat sehr wenig Zeit drei mysteriöse Rätsel zu lösen. Doch nur wenn ihr dies gelingt, dann haben sie und ihre Tochter eine Chance nicht zu enden wie Lucy Mutter, Großmutter, etc. Zusammen mit ihren Adoptiveltern, Zach, ihrem besten Freund, versucht sie verzweifelt die Rätsel zu lösen. Doch das Böse legt ihnen immer wieder Steine in den Weg, immerhin will dieses nicht, dass Lucy die Rätsel lösen kann.


    Lucy ist eine sehr sympathische Person, welche ich vom ersten Moment an sehr gemocht habe. Nur ihren Männergeschmack habe ich am Anfang des Buches nicht verstanden, wobei ich dies im Laufe des Buches dann doch verstanden habe. Sie ist jemand der lieber gibt, als nimmt und eine sehr loyale Freundin, auf welche man stets bauen kann. Mein Liebling im Buch ist jedoch Zach. Vom ersten Augenblick an habe ich für ihn geschwärmt. Er ist sympathisch, witzig und stur. Was natürlich dazu geführt hat, dass ich mehr mit ihm mitgefühlt habe als mit Lucy. Zum Glück konnte ich jedoch beide Charaktere verstehen und mit ihnen mitfühlen. Die Nebencharaktere im Buch fand ich auch sehr gelungen, vor allem Lucys Mutter, ihre Adoptiveltern und Lucys beste Freundin. Sehr genial fand ich das Böse, weil ich es nicht sofort in eine Schublade stecken konnte, auch wenn ich sehr schnell wusste wer der Böse ist.


    Das Buch ist in einem sehr angenehmen Schreibstil geschrieben, welcher sich flüssig lesen lässt. Sehr gefallen hat mir das bei mir das Kopfkino perfekt funktioniert hat und ich mir alles bildlich vorstellen konnte, von den Orten bis zu den Rätseln. Ich fand die Mischung aus Mystery, Liebesgeschichte (welche jedoch erst einmal Anlauf braucht) und Spannung wunderbar. Ich muss dem Buch dennoch leider einen Stern abziehen, da es sich für mich manchmal gezogen hat und ich einige Stellen gekürzt hätte. Für mich ist es zwar ein schönes Buch, aber kein Highlight. Im Buch hat mir sehr gefallen, dass wir auch etwas mehr über Miranda, Lucys Mutter erfahren dürfen und diese Informationen das vorherige Bild ersetzen. Absolut grandios fand ich die Rätsel und die Lösungen dazu und vor allem die Endlösung, wobei ich schon vorher einen Verdacht hatte.


    Alles in allem ein sehr schönes Buch, welches ich gerne weiterempfehle. Und zwar empfehle ich es Lesern die gerne Rätsel lösen, es gibt im Buch drei spannende Rätsel zu lösen bei denen nict von vorne herein die Lösung klar ist und jenen Lesern die gerne Bücher aus der oben genannten Mischung Mystery, Liebe und Spannung lesen.

  18. Cover des Buches Deine Schritte im Sand (ISBN: 9783404607129)
    Anne-Dauphine Julliand

    Deine Schritte im Sand

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Das Buch behandelt die seltene Krankheit "Metachromatische Leukodystrophie". Eine Familie muß mit der schweren Diagnose leben und mitansehen wie ihre Tochter so langsam aus dem Leben scheidet und leidet jeden Tag mit ihr. Doch die kleine Thais ist sehr tapfer und schafft es bis zum Schluß ihren Eltern und sich selber ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern.

    Das Buch ist sehr bewegend geschrieben. Man leidet mit der Familie. Da ist ein kleines, krankes Kind und man kann ihm nicht helfen. Nach der Geburt eines weiteren Kindes wird sofort klar, dass auch dieses Kind unter der fast unheilbaren Krankheit leidet. Ein weiterer Kampf für zwei junge Menschenleben beginnt.

    Man leidet mit der Familie mit. Am meisten hat mich neben der sehr tapfere Thais auch ihr Bruder Gaspard begeistert. Seine Art mit den beiden kranken Schwestern umzugehen ist wirklich herzzerreißend.

  19. Cover des Buches Glasherzmelodie (ISBN: B079DB2VHN)
    Johanna Wasser

    Glasherzmelodie

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Fabelhafte_Buecherwelt

    Das Cover ist ein Traum und eigentlich habe ich das Buch fast allein deswegen gekauft. Die Farben, das Pärchen auf dem Dach und natürlich auch der Titel haben mich berührt.

    Es kommen nur sehr wenige Charaktere vor, welche man aber genau deshalb sehr gut kennenlernen kann. Ich konnte mit Mila mitleiden, lernte ihre Ängste, ihre Probleme und ihre Gefühle kennen und begann die junge Frau zu lieben.
    Obwohl Aki immer nur zwischendurch kurz auftaucht und man über ihn immer nur kurze Ausschnitte zu lesen bekommt, erfährt man sehr viel über sein Leben und seine teilweise schreckliche Vergangenheit.

    Immer wieder dachte ich mir, dass ich mir über den weiteren Verlauf der Geschichte sicher bin. Dass ich vielleicht eine Ahnung habe, wie das Buch enden könnte. Doch dann wurde ich überrascht. Mit diesen Wendungen und vor allem mit dem Ende! hätte ich niemals gerechnet. Der Autorin ist damit ein wirklich spannendes Buch gelungen, dass mich immer wieder überrascht hat. Auch hatte ich vor allem in der zweiten Hälfte des Buches immer wieder Tränen in den Augen. Die Geschichte um Mila, Jo und Aki hat mich sehr berührt und mir auch ein wenige meine Augen für die schönen Momente im Leben geöffnet. Man weiß nie, wie viel Zeit man noch hat.

     

    Fazit

    Über dieses Thema habe ich mir eigentlich noch nie wirklich Gedanken gemacht. Warum auch?  Ich habe es noch nie erlebt. Zum Glück! Doch diese Geschichte hat meine Augen für diese Thematik geöffnet. Es ist ein wirklich tolles, interessantes, spannendes, trauriges aber auch wichtiges Buch, welches ich nur jedem ans Herz legen kann.


  20. Cover des Buches Mein Herz, das schlägt, gehört nicht mir (ISBN: 9783404616756)
    Aline Feuvrier-Boulanger

    Mein Herz, das schlägt, gehört nicht mir

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Fuchur
    Eine herzzerreißende Geschichte (in diesem Fall eine durchaus treffende Formulierung, da man aus Alinas Sicht mitbekommt wie viel uns ein gesundes Herz doch ermöglicht und wie gefangen wir doch in unserem Körper sind, wenn es das nicht mehr ist), die auf einer wahren Begebenheit beruht, über ein starkes Mädchen/ Frau, die bis zum Letzten um ihr Leben kämpft und an ihren Träumen festhält auch, wenn es aussichtlos scheint. Wirklich sehr berührend, musste tatsächlich bei manchen Passagen weinen, also Tempos griffbereit halten. Dieses ist jedem ans Herz zulegen, der selbst kein hundertprozentig gut arbeitendes Herz hat oder aber mehr darüber erfahren will wie scih solche Menschen fühlen, welche Einschränkungen es gibt. Was Transplantationen mit sich bringen.
    Das Buch ist offen, ehrlich und berührend und ein großartiger Appell, seinen Herzschlag nicht als selbstverständlcih zu sehn, sondern es als einen Schatz zu achten. Und bringt einen auch zum nachdenken dieses nach dem Tod nicht mit einem selbst unter der Erde verroten zu lassen, sondern in einem anderen Menschen als Geschenk weiter zuschlagen lassen.
    Dieses buch hat meiner Einstellung zu Organspende grundlegend verändert, ich habe keine Angst mehr davor, es wird mir ja eh nur entnommen, wenn ich selbst nichts mehr damit anfangen kann, aber die Spende gibt mir die Möglich keit etwas gutes zu vollbringen und in gewisserweise weiterzuleben in der Brust eines andern. Ich hoffe ihr findet es genauso toll wie ich viel Spaß damit:)!
  21. Cover des Buches Fieber am Morgen (ISBN: 9783455002102)
    Péter Gárdos

    Fieber am Morgen

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Bibliomania

    In dieser herzerwärmenden Geschichte, erzählt Péter Gárdos die Geschichte seiner Eltern. Es ist 1945. Miklós ist dem Krieg gerade so entkommen und befindet sich als Ungar in einem schwedischen Krankenhaus. Er hat Tuberkulose und die Ärzte räumen ihm nur noch etwa 6 Monate Lebenszeit ein. Doch Miklós, der das Konzentrationslager überlebte und dadurch seine gesamten Zähne verlor, will heiraten. Er schreibt Briefe an junge Ungarinnen, die sich ebenfalls in Schweden aufhalten. Doch nur mit einer behält er das Briefeschreiben bei: Lili.

    Miklós ist ein Dichter, ein Schreiber, ein Wortkünstler und Lili verfällt ihm nach und nach. Natürlich verschweigt er ihr seinen Gesundheitszustand und den Zustand seiner Zähne – denn sein Gebiss glänzt silbrig und verscheucht eher, als dass es anzieht. Die beiden wollen sich besuchen, doch Miklós' Arzt ist dagegen und auch Lilis eine Freundin stellt sich den beiden in den Weg. Unermüdlich arbeiten die jung Verliebten daran sich sehen und heiraten zu können.

    Als Leser bangt man mit den beiden und ist betrübt über die vielen Ereignisse in den beiden „Auffanglagern“. Man wünscht sich so sehr, dass die beiden sich sehen können, dass es ein gutes Ende nimmt. Und obwohl man weiß, dass Péter geboren worden sein muss, kann man sich nicht vorstellen, wie die beiden je zusammenkommen. Sie schweigen verständlicherweise über die Geschehnisse im Krieg. Erzählen sich alles, nur nichts darüber. Lili spricht nur immer wieder über ihre Mutter und ihr Heimweh. Beide wollen zurück nach Ungarn. Dort sind sie zu Hause und obwohl nicht mehr viel Ihrer Heimat übrig ist, ist es verständlich, dass man zurück möchte, wenn man gewaltsam entfernt wurde.

    Eine schöne Geschichte, leicht poetisch und noch dazu basierend auf einer wahren Geschichte, 3,5 Sterne für diese Lebens- und Liebesgeschichte.

  22. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks