Bücher mit dem Tag "hierarchie"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "hierarchie" gekennzeichnet haben.

77 Bücher

  1. Cover des Buches Die Auswahl (ISBN: 9783841421197)
    Ally Condie

    Die Auswahl

     (4.413)
    Aktuelle Rezension von: Milena_CM

    Worum geht’s?

    Kurz nach ihrem 17. Geburtstag bekommt Cassia ihren Lebenspartner zugewiesen. Es ist ihr bester Freund Xander, den sie schon seit Kindheitstagen kennt. Sie ist mit dieser Wahl sehr zufrieden – bis ihr auf einem Microchip, auf dem sie Informationen zu Xander erwartet, ein anderer Junge angezeigt wird, der ihre Gefühlswelt ziemlich durcheinanderbringt. 

    Die Welt, die Ally Condie mit dieser Reihe erschaffen hat, ist sehr spannend, ein interessantes Gedankenspiel. Eigentlich ist dort alles perfekt; es gibt keine Krankheiten, keine Kriminalität, keinerlei Probleme. Doch zugleich ist es der absolute Albtraum; die Bürger haben alle Freiheiten, alle Individualität und allen Genuss aufgegeben, dies scheint von den Meisten kaum infrage gestellt zu werden. Auch Cassia ist überzeugt davon, dass alles zu ihrem Besten geschieht, und dass alle Regeln ihren Sinn haben – jedenfalls zu Beginn. Im Laufe der Zeit bekommt sie ihre Zweifel daran, und muss mit den Konsequenzen umgehen.

     

    Meine Meinung

    Ich hatte schon viel von dieser Reihe gehört, aber es irgendwie noch nie geschafft sie zu lesen. Dementsprechend gefreut habe ich mich dann, dass mir im Second Hand die ersten beiden Teile in die Hand gefallen sind. Mir gefällt der Schreibstil der Autorin, sie führt den Leser locker-flockig durch die Geschichte und verschafft uns einen tiefgründigen Einblick in die Gefühlswelt der Protagonistin. 

    Die Handlung ist originell und zeigt mir als Leserin einige Dinge auf, die ich als selbstverständlich wahrnehme, obwohl ich sie etwas mehr schätzen sollte. 

    Meiner Meinung nach hätte die Geschichte ein wenig spannender sein können. Ich hatte vor dem Lesen die Erwartung, schon ein wenig Rebellion gegen das System erleben zu dürfen, was aber noch nicht ganz so der Fall war. Ich hoffe das es in den folgenden Teilen mehr dazu kommen wird. 

    Die Beziehung zwischen Cassia und Ky ist ziemlich vertrackt, ich habe regelrecht mitgefiebert, und gehofft, dass ihre heimlichen Gespräche geheim bleiben können. Xander habe ich auch sehr ins Herz geschlossen, und hoffe dass auch er in den nächsten Teilen eine Rolle spielen wird, auch wenn es vorrangig um Cassia und Ky gehen wird. 

     

    Fazit

    Insgesamt eine schöne Dystopie, interessante Charaktere und eine schöne Liebesgeschichte. Ich hätte mir ein bisschen mehr Spannung und Rebellion gewünscht – aber das kann ja noch kommen. 

  2. Cover des Buches Selection (ISBN: 9783411811250)
    Kiera Cass

    Selection

     (5.132)
    Aktuelle Rezension von: juniverse

    Du heiratest einen fremden Prinzen und deine Familie muss nie mehr Hunger leiden

     ODER 

    Du bleibst bei deiner großen Liebe und lebst in Armut


    Vor diese Entscheidung wird America Singer gestellt, als sie einen Brief des Königshauses erhält. Der Prinz von Illeá möchte sich vermählen und veranstaltet dafür ein Casting, jedes ledige Mädchen des Reiches wurde eingeladen daran teilzunehmen. Als das Unglaubliche geschieht und America tatsächlich eine der 35 Kandidatinnen ist, wird ihre Entschlossenheit auf eine harte Probe gestellt. Wie wird sie sich entscheiden?

    Selection ist der erste Band einer fünfteiligen Reihe, geschrieben von Kiera Cass

    Das Hörbuch wird von Friederike Wolters gesprochen. Leider konnte sie mich nicht so ganz überzeugen. Teilweise wirkt sie etwas emotionslos. Außerdem konnte ich ihre und Americas Stimme nur schwer miteinander vereinen. 

    Gleich den Beginn des Buches fand ich ziemlich kitschig. Dieser Eindruck wurde aber wahrscheinlich vom Hörbuch verstärkt, denn dazu habe ich nicht so einen guten Zugang wie zu Büchern. 

    Die Protagonistin macht keine große Entwicklung durch, America Singer wird von Anfang an als rundum perfekt dargestellt: schön, gutmütig, ehrlich und bescheiden. Teilweise ist sie aber etwas begriffsstutzig, vor Allem was die Gefühle ihrer Mitmenschen angeht. 

    Kommen wir nun zum Prinzen. Prinz Maxon ist ein netter, etwas naiver Junge, der alles für seine Liebsten tun würde. Er ist gut in der Politik und versucht zu helfen, wo es nur geht. Manchmal blitzt jedoch eine andere Seite von ihm durch, die mir nicht so gut gefällt.  

    Das Konzept der Brautwahl erinnert stark an den Bachelor und wirkt dadurch billig. 

    Im gesamten ersten Band der Reihe gibt es keine wirklichen Rückschläge. Die Geschichte ist sehr linear erzählt, ich hoffe, das sie im Laufe der Reihe etwas komplexer wird. Ich denke, dass die Rebellen im zweiten Teil eine größere Rolle spielen werden und die Handlung dann hoffentlich nicht mehr allzu voraussehbar ist.

    Ich habe das Hörbuch an einem Stück durchgehört und in der Zwischenzeit nicht auf die zu verbleibende Länge geachtet, sodass ich von der Abruptheit des Endes regelrecht überrascht wurde. Tatsächlich dachte ich, die Audiospur wäre einfach irgendwo stehengeblieben. 

    Leider muss ich sagen, dass ich etwas enttäuscht bin, denn es gab so viele gute Meinungen zu Selection. Ich werde dem nächsten Teil aber noch eine Chance geben und - wer weiß - vielleicht gefällt er mir ja besser... 

  3. Cover des Buches Kuss der Nacht (ISBN: 9783442266234)
    Jeaniene Frost

    Kuss der Nacht

     (852)
    Aktuelle Rezension von: Jana_M_

    Cat hat Bones vor Jahren verlassen. Inzwischen arbeitet sie mit einem Team daran, Vampire auszuschalten, obwohl sie selber zur Hälfte ein Vampir ist. Als jedoch auf Cat ein Kopfgeld ausgesetzt wird, zögert Bones keine Sekunde in ihr Leben zurückzukehren. Doch er hat keineswegs vor wieder zu gehen. Cat muss sich ihren Gefühlen und nicht gerade netten Vampiren stellen. Dazu kommt ihre Mutter, die Vampire hasst, ihr Chef Don und dann wäre da noch ihr Vater...

    Ebenso spannend wie der erste Band geht es in der Reihe rund um Cat und Bones weiter. Tatsächlich legt dieser Band noch eine Schippe Spannung oben drauf. Neben der Lovestory (die eindeutig nicht jugendfrei ist) gibt es jede Menge Action, Spannung und ein unglaubliches Ende...

    Cat ist sich selbst treu geblieben und ist mutig aber auch wild. Auch Bones weiß was er will, nämlich Cat. Neben den beiden sind mir auch alle anderen Charaktere positiv aufgefallen. Keiner von ihnen ist perfekt. Sie alle haben Ecken und Kanten und jeder hat seine eigene Geschichte, was dem Buch noch ein bisschen mehr Tiefgang verleiht.

    Eine spannende Fortsetzung, die vollkommen überzeugt!

  4. Cover des Buches Die rote Königin (ISBN: 9783551317780)
    Victoria Aveyard

    Die rote Königin

     (2.485)
    Aktuelle Rezension von: Malka_Draper

    „Wir erheben uns. Rot wie die Morgendämmerung.“ (S. 219)

    Mare ist eine Rote. Ein Mensch mit rotem Blut und ohne besondere Fähigkeiten. Sie lebt in einem kleinen Fischerdorf und kann ihre Familie nur mit Taschendiebstählen unterstützen, denn sie hat keine Anstellung. Daher fürchtet sie ihren Geburtstag, an dem unweigerlich ihre Einberufung folgen wird, wie es bereits ihre drei älteren Brüder getroffen hat. Denn sie sind keine Silbernen. All jene, die das Land regieren, weil ihr Blutstatus sie als besonders ausweist. Doch aufgrund glücklicher Umstände landet Mare plötzlich am Hofe des Königs als Dienerin und muss schnell erkennen, dass die Silbernen sich einen Wettkampf um die Machtposition des Thrones liefern und ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen.

    „Denk immer daran, wer du sein sollst und vergiss es nie […] Du bist jetzt rot im Kopf und silbern im Herzen“ (Königin Elara, S. 130)

    Das Buch und die Geschichte haben mich direkt angesprochen. Der Schreibstil ist anschaulich und mitreißend, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen! Das Worldbuilding ist mMn sehr gut gelungen und gut durchdacht. Anfangs schwanken die Beschreibungen zwischen Fantasyelementen und dystopischen Aspekten, später wird es aber klarer. Die Geschichte ist actionreich und beinhaltet einen typischen Auftakt von „armes Mädchen in reicher Welt“. Ich würde das Buch unglaublich gern verfilmt sehen, gerade die Zweikämpfe sind absolut filmreif!

    Teilweise waren die Gedankengänge und Entscheidungen von Mare nicht nachvollziehbar oder sogar widersprüchlich. Mare tritt keck, wortgewandt, rebellisch und couragiert auf mit einem Hang zur Gerechtigkeit. Im nächsten Moment zeigt sie sich dann wieder ängstlich, zurückhaltend und unbeholfen. Daher ist es mir schwer gefallen, sie einzuschätzen. Viele ihrer Handlungen wirken noch naiv, ich schiebe diese Reaktion mal auf ihr jugendliches Alter und die Überwältigung der völlig neuen Welt. Schade fand ich, dass sie Mavens Herzlichkeit und Menschlichkeit als Schwäche oder Unreife auslegt, obwohl sie ungefähr gleich alt sein müssten. Etwas später ist er dann der mutige Beschützer und sie die Ängstliche, das war irgendwie charakteruntypisch.

    Die Liebeleien waren absehbar, man entwickelt aber wirkliche Sympathien und Antipathien für beide Parteien. Teilweise hätte ich mir etwas mehr Tiefe bei der Charakterentwicklung und auf der Beziehungsebene gewünscht. Generell habe ich die Charaktere als sehr wankelmütig empfunden.

    Ein paar Ereignisse wurden mMn etwas „zu glatt“ gelöst und trotz der heftigen Kampfszenen gab es nur wenig Blut und Tode. Das Ende kommt sehr überraschend, es gibt Wendung, um Wendung, um Wendung, … und es treten immer neue Entwicklungen, Herausforderungen und Bedrohungen auf. Einige Fragen bleiben unbeantwortet und es bietet sich trotz des runden Endes viele offene Punkte für den zweiten Band.

    Insgesamt ein spannender, actiongeladener Fantasyroman mit sehr viel Potential und einem tollen Worldbuilding!

  5. Cover des Buches Blutspiel (ISBN: 9783453433045)
    Kim Harrison

    Blutspiel

     (345)
    Aktuelle Rezension von: heavyfun

    Auch im 2. Fall von Rachel Morgan geht es wieder ordentlich zur Sache. Ein Serienkiller treibt sein Unwesen und genau diesem, muss sich unsere tapfere Hexe stellen. Dabei treffen wir wieder auf unser chaotisches Trio, die sich neben dem Fall auch noch mit zwischenmenschlichen Beziehungen auseinander setzen müssen, als die Situation zwischen Ivy und Rachel zu eskalieren droht. Auch alte Feinde lassen sich blicken und Rachel kommt zumindest einem Teil des Geheimnisses welches Trent umgibt, auf die Schliche. Die Spannung ist wie bereits im Vorgänger durchwegs gegeben und man kommt dabei kaum zum Durchschnaufen. Die Ereignisse überschlagen sich regelrecht und Ärger ist vorprogrammiert. Unsere Lieblingshexe manövriert sich in ausweglose Situationen, die sie nur mit all ihrer Kraft und Intelligenz überwinden kann. Ich habe die Lesestunden wieder sehr genossen und fand diesen Teil sogar noch besser als den Vorgänger. Es wird keine Zeit mehr mit Erklärungen verschwendet, da man mittlerweile genau weiß, auf was man sich hier bei diesem Abenteuer eingelassen hat. Auch mein Lieblingsdämon hat wieder seinen großen Auftritt und ich habe so das Gefühl, dass Rachel diesen nicht so schnell wieder los wird. Wir erfahren darüber hinaus mehr aus Rachel's Vergangenheit und lernen viele neue Charaktere kennen. Insbesondere die Struktur der Vampirwelt wird näher erläutert, was ich äußerst interessant fand. Das Finale endet wie immer in einem großen Knall, wobei die Folgen von diesem noch nicht ganz absehbar sind. Alles in allem handelt es sich wieder um einen rundum gelungenen Fantasyroman, welcher das actionreiche Tempo und die Spannung vom 1. Teil halten kann.

  6. Cover des Buches Silo (ISBN: 9783492305037)
    Hugh Howey

    Silo

     (279)
    Aktuelle Rezension von: biscoteria85

    Mit „Silo“ hat Hugh Howey eine dunkle und furchteinflößende Zukunft erschaffen.  Die Vorstellung das eines Tages die Erde unbewohnbar sein könnte und wir in unterirdischen Silos untergebracht werden dürfte niemanden wirklich reizen. 

    Wir erfahren von einer Gruppe von Menschen, welche in einem 100 Etagen tiefgebauten Silo leben. Jeder hat seine feste Aufgabe, seinen Job, den es zu erfüllen gilt. Essen ist rationalisiert. Internet, Bücher, Wissen über alte Zeiten, all das gibt es nicht mehr. Es scheint, als wüsste niemand warum man in dem Silo lebt. Man weiß nur das draußen die Welt tödlich ist.

    Die Hauptcharaktere bringen einen das Leben im Silo näher. Die Strukturen zwischen den Menschen, den Aufbau des Settings. Die Geschichte wird aus der Sicht zweier Personen beschrieben und zeigt wie unterschiedlich die Menschen dort die Situation erleben.

    Ich mag an der Stelle nicht zu tief in die Materie gehen und was genau passiert. Nur so viel dazu: Es lohnt sich. Denn das was dort passiert, kann auch uns passieren. Selektion, Geburtenkontrolle, Rationalisierung. Alles, um das Leben auf engstem Raum zu koordinieren.

    Ein Zukunftsroman der nicht beängstigender sein könnte.

  7. Cover des Buches Verlockt (ISBN: 9783570380185)
    Jessica Shirvington

    Verlockt

     (293)
    Aktuelle Rezension von: frigg_bookworld
    Wie schon im ersten Buch gefällt mir de Schreibstil sehr gut und der Lesefluss ist flüssig. Ebenso wieder das kleine Highlight die vielen Zitate zu Beginn jedes Kapitels.
Die Handlung knüpft am ersten Band direkt an und der Fehler sich auf Phoenix eingelassen zu haben, wiegt zwischen Lincoln und Violet schwer.
So schwer, dass er sich recht abweisend und kühl ihr gegenüber verhält und sie alleine da steht. Die kleinen Momente, wo es zwischen ihnen funkt, werden schnell im Keim erstickt und Magda sorgt immer mehr dafür, dass Violet von ihm abgeschnitten ist und sie ihn ganz für sich einnimmt.
Kein Wunder, wenn sie eifersüchtig wird.
Dennoch machte sie weiter, kämpft, trainiert und versucht Lincoln wieder für sich zu gewinnen. Aber eine Pause ist ihr nicht vergönnt und sie selbst zwingt sich auch bis an die Grenzen und darüber hinaus. Was ich aber auch teils sehr nervig fand, dass sie meint, immer stark sein zu müssen und vor allen die Starke zu spielen.
Auch, dass Phoenix wieder auftaucht und Macht auf sie ausübt und sie noch immer eine Bindung zu ihm fühlen kann, macht es nicht einfacher.
Sie belügt ihre Freunde und auch Lincoln – mal wieder – und es dauert fast bis zum Ende des Buches bis sie mal mit der Sprache raus rückt. Würde sie von Anfang an Klartext reden, würde es gar nicht erst zur Katastrophe kommen!
 Aber sie hat viel zu viel Angst, dass Lincoln sie hasst und sich von ihr abwendet. Sie verschwiegt auch die merkwürdigen Träume, sowie die Tatsache, dass sie Probleme hat ihren Dolch zu benutzen seit sie n der Wüste ihre Entscheidung getroffen hat.
 Wobei mir auch nicht klar ist, warum sie es nicht sagt. Denn dann könnte man ja auch an einer Lösung suchen! Aber lieber die Starke spielen!

    Das war doch einige Male zu viel des Guten und ich hatte das Gefühl aus ihr wird Miss Superwoman. Zum Glück legte es sich gegen Ende des Buches und die Wogen glätten sich. Auch, wenn ein Happy End noch in weiter Ferne ist, schaffen es Lincoln und Violet sich wieder anzunähern und sowas wie eine Beziehung zu haben. Auch, wenn es offiziell nicht gesagt wird.
Ebenso – und das finde ich so super im Buch – bekommt Magda ihr Fett weg für das, was sie getan hat mit Lincoln und Violett, aber auch mit ihrem Grigori-Partner Griffin. Ein gutes Ende für das Buch in jedem Fall und ich bin froh, dass Violet endlich glauben geschenkt wird, was sie angeht.
 Auch endet das Buch sehr spannend und ich bin auf Band drei gespannt.
  8. Cover des Buches Die Welle (ISBN: 9783473544042)
    Morton Rhue

    Die Welle

     (2.249)
    Aktuelle Rezension von: lea_reads_books

    Heyy ihr Leseratten 🥰

    .

    Meine Meinung: Das Buch lies sich ziemlich schnell und flüssig lesen. Es haben sich auch einige Sätze eingeschlichen, über die man sehr lange nachdenken konnte. Ich denke, ich hatte selten ein Buch mit einem solch ernsten Thema in der Hand, dass so tiefgründig war und bei dem ich, während des Lesens, sehr viel über mein eigenes Verhalten nachgedacht hatte. Morton Rhue‘s Schreibstil hat eine solche Kraft, dass sie Menschen sich selbst reflektieren lässt. Mir war an keiner Stelle klar, was als nächstes passieren wird und ich hab ständig nur gehofft, dass es nicht noch schlimmer wird.

    Teilweise war das Verhalten von Robert echt besorgniserregend und gruselig. Am spannendsten war jedoch das Verhalten von Laurie (und später auch David). Der Widerstand, die Rebellion. Die, die gegen den Strom schwimmen. Lauries Mutter war von Beginn an der Meinung, dass die Welle keine so tolle Idee ist und dadurch wandte sich Laurie auch recht schnell von der Welle ab. Und das fand ich so spannend: Wie viel ein einziger der nicht die Meinung anderer teilt, diese anderen dennoch beeinflusst. Generell zeigt dieses Buch, wie leicht wir zu manipulieren sind. Im Prinzip hat Ben seine Schüler auch nur manipuliert. Ich konnte trotzdem viele Schüler verstehen und auch Bens Handeln erschien mir meistens logisch.

    Fazit: Dieses Buch hat mich sehr viel über die Menschheit, ihre Geschichte, aber auch über mich selbst nachdenken lassen. Man kam schnell voran und es war nie langweilig. Die Charaktere waren sehr tiefgründig und wirkten sehr real.

  9. Cover des Buches Dunkelheit (ISBN: 9783453530164)
    Anne Bishop

    Dunkelheit

     (180)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    Erster Teil der DIE SCHWARZEN JUWELEN-REIHE Ich muss gestehen das ich ausser den ersten paar Seiten, den Anfang etwas mühsam fand.Es ging relativ zügig los als Jaenelle das erste mal als kleines Kind ihren "Mentor" trifft.Dann kamen extrem viele Charaktere ins Spiel ( ich weiss das man sie ja irgendwie im ersten Band einer Reihe vorstellen muss).Aber ich verlor zeitweise den Überblick auch weil noch verschiedene Bluthierarchien,Kasten zu den verschiedenen Protas dazukamen und wer welches Juwel trägt.Auch sollte man vielleicht erwähnen das es eher ein sagen wir mal "Fantasybuch mit etwas erhöhtem Niveau" ist.Mir hat das Buch sehr gut gefallen aber ich habe gemerkt das ich es ohne andere Bücher lesen muss.Man muss sich wirklich konzentrieren und drannbleiben.Die Sprache ist sehr speziell und gut meiner Meinung nach.Gewisse Dinge werden nur angeschnitten und der Leser muss quasi , wie verstehen was damit gemeint ist.Es ist eine sehr düstere Geschichte und trotzdem gefällt sie mir sehr gut.Die Brutalität habe ich persönlich nicht als so schlimm empfunden.Vorrallem hat die Autorin dem Leser alles bildgewaltig präsentiert.Jedes Gefühl und jede Gesichtsregung!Das einzige was ich gar nicht gut finde,eher sogar etwas doof, sind diese Schlangenzähne,die gewisse Charaktere unter einem Finger haben und hervorstossen können.Auch das man sie "melken" muss fand ich dementsprechend lächerlich.Sonst kann ich nur sagen das ich an der Reihe drannbleibe weil mir die Geschichte wirklich gut gefällt.Ich hoffe das ich mich bis zum zweiten Band noch an alle Protagonisten erinnern kann...(wahrscheinlich eher nicht 😂😂) Klappentext : 📖 Einst waren die Kasten des Blutes die Wächter der dunklen Reiche - doch längst sind ihre Reihen zersetzt von Gier und Perversion.Eine alte Prophezeiung verspricht die Rückkehr einer Hexe, die die Kasten zu alter Grösse führen wird. Wer aber ist die Auserwählte?Etwa die junge Jaenelle , die noch nichts von ihren ungeheuren magischen Kräften weiss? Und wie sollen diejenigen , die eine neue Blüte der Reiche erträumen ,Jaenelle gegen Königin Dorothea und ihre grausamen Häscher schützen, die die Zügel der Macht in Händen halten?
  10. Cover des Buches Chicagoland Vampires - Frisch Gebissen (ISBN: 9783802583629)
    Chloe Neill

    Chicagoland Vampires - Frisch Gebissen

     (478)
    Aktuelle Rezension von: Fire

     

  11. Cover des Buches Wintermond (ISBN: 9783453533639)
    Tanja Heitmann

    Wintermond

     (240)
    Aktuelle Rezension von: ArdentlyReader

    Eine Bewertung sollte man ja bekanntlich mit etwas positives beginnen, also werde ich das auch tun. Mir haben wirklich alle Hauptcharaktere gefallen, bis auf einige kleine Ausnahmefälle aber bin mir 100% sicher das diese Charaktere nur da waren um gehasst zu werden. Was mir besondern an der Geschichte von David und Meta gefallen hat , ist das die beiden ihr Leben, durch ihre liebe, positiv geändert haben. Beide haben einfach ihr leben so hingenommen ohne etwas daran zu ändern weil warum etwas ändern das irgendwie noch funktioniert? Erst nachdem sie sich begegnet sind ist beiden klar geworden das es so nicht weitergeht und das sie ein leben führen das sie nicht wollen.


    Nun leider zu etwas was mich extrem stört und nicht nur an Wintermond...

    Nehmen wir zb Bella Swan als Beispiel. Ein Unschaubarer Mensch mit geheimen Fähigkeiten die einen Kampf, der wegen ihres geliebten erst zustande gekommen ist, zum Teil beeinflusst und auch eine wichtige Rolle spielt. 

    Meta hat die selbe Rolle irgendwie. Sie hat auch eine geheime Fähigkeit die wie aus dem Nichts auftaucht und so OP ist das ich mir die ganze Zeit dachte : dein ernst? Ich wünschte die Autorin hätte Meta nicht einfach stumpf diese Fähigkeit gegeben ohne sie ausführlicher zu erklären und sowas kam nicht nur in Twilight und Wintermond vor sondern auch bei vielen anderen Büchern die ich gelesen habe. Macht mir allgemein nichts aus aber ich will einfach wissen was der Ursprung dieser Macht ist .

    Das Buch hat mir trotzdem sehr gefallen und ich kam sehr schnell voran. Habe 4 Tage gebraucht obwohl man das Buch locker an 1-2 Tagen durchlesen kann aber ich wollte es nicht zu schnell beenden. 

    Werde mir weitere Bücher der Autorin kaufen und bin gespannt wie ich diese finden werde. :)

  12. Cover des Buches Succubus Blues - Komm ihr nicht zu nah (ISBN: 9783802582318)
    Richelle Mead

    Succubus Blues - Komm ihr nicht zu nah

     (241)
    Aktuelle Rezension von: Elenas-ZeilenZauber

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘

    Schon seit einiger Zeit dümpelt das Buch auf meinem Reader rum und mittlerweile weiß ich auch wieso. Vor ca. 10 Jahren waren diese Vampir-Dämonen-Bücher total angesagt und ich habe für mich festgestellt, dass es nichts mehr für mich ist. 

    Es ist zwar mal etwas Neues, dass es sich hier hauptsächlich um eine Succubus dreht, aber die anderen, Vampir, Kobold, Engel usw., sind halt hübsch simpel und bedienen die üblichen Klischees. Da gab es keine Überraschungen und ich fand die Handlungen vorhersehbar.

    Irgendwann nervte mich Georgina auch, weil sie sich nie klar positionierte und immer herumeierte.

    Die Spannung baut sich äußerst langsam auf, denn erst nach dem ersten Drittel kam die Handlung in Fahrt und es war klar, wo das Problem liegt und was es zu klären gibt. 

    Die Autorin hat einen einfachen Schreibstil. Gepaart mit der simplen, durchschaubaren Handlung, handelt es sich um einfachste Lektüre, die man nebenbei lesen kann, weil man den Geist nicht anstrengen muss.

    Ja, okay, es liest sich flüssig, aber ich brauche einfach mehr Spannung. Deshalb gibt es nur 2 Blues-Sterne. 


    ‘*‘ Klappentext ‘*‘

    Die Buchhändlerin Georgina ist ein Sukkubus, eine Dämonin in Menschengestalt, die sich von der Lebensenergie junger Männer ernährt. Das Leben als Sukkubus hat durchaus Vorteile: Georgie kann nach Belieben ihre Gestalt ändern, und alle Männer liegen ihr zu Füßen. Allerdings zahlt jeder, der sich von ihr verführen lässt, einen hohen Preis. Georgie hat ihr Dasein als Sukkubus deshalb ziemlich satt und wünscht sich sehnlichst, eine feste Beziehung eingehen zu können. Da kommt ihr Lieblingsautor Seth Mortensen zu einer Lesung in den Buchladen, und Georgie ist von ihm absolut hingerissen. Aber wie kann sie sich ihm nähern, ohne ihn in Gefahr zu bringen?

  13. Cover des Buches Das Muschelessen (ISBN: 9783492274005)
    Birgit Vanderbeke

    Das Muschelessen

     (153)
    Aktuelle Rezension von: Gotje

    Im Mittelpunkt der Geschichte steht der alles kontrollierende Vater einer Familie, der jedoch gar nicht anwesend ist. Während Ehefrau, Tochter und Sohn, darauf warten, dass das sonst so pünktliche Familienoberhaupt von seiner Dienstreise zurückkehrt, kommen sie ins Gespräch über den Vater, über seine Familienführung und, als er sich immer mehr verspätet, auch darüber, wie es wäre, würde er überhaupt nicht mehr auftauchen. Nach und nach berichten alle Familienmitglieder von der Tyrannei des Vaters, seinem autoritären und gewalttätigen Regime, in dem nur seine Wünsche und Ziele von Bedeutung sind, in dem vor allem das Familienbild perfekt sein muss. Keines der Familienmitglieder aber entspricht wirklich den Vorstellungen des Vaters, was er diese auch spüren lässt. Und jetzt, wo Mutter, Tochter und Sohn das erste Mal wirklich offen miteinander sprechen, zerfällt langsam das so sorgsam aufgebaute Bild und dem Vater wird Stück für Stück seine Autorität genommen.


    Die Idee der Geschichte finde ich großartig. Die Umsetzung entspricht leider absolut nicht meinem Geschmack. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass viele Menschen gerade den Schreibstil spannend und passend finden, mich hat er leider absolut gestört. Die Autorin schreibt aus der Sicht der Tochter, die all die Geschehnisse in endlos langen, sich wiederholenden und wirren Sätzen erzählt. Im ganzen Buch gibt es kaum Absätze, keine Erzählpausen. Das Gesagte wiederholt sich und streckt die Erzählung für mich unnötig in die Länge. Innerhalb eines Satzes, der gut und gerne mal eine ganze Seite lang geht, werden oft mehrere verschiedene Themen angeschnitten. Manchmal beginnt die Erzählerin mit einem Thema, erzählt dann mittendrin von fünf anderen Dingen, bis sie dann wieder auf das Ausgangsthema zurückkommt. Aufgrund dieser Erzählweise konnte ich mich überhaupt nicht mit dem Buch anfreunden. Und obwohl hier hochemotionale Dinge erzählt werden, konnte ich leider kein Stück mitfühlen, da ich mich zu keinem Zeitpunkt so gefühlt habe, als wäre ich Teil der erzählten Welt. 

    Wen so etwas aber nicht stört, wer so einen Schreibstil vielleicht sogar mag, dem kann ich dieses Buch nur empfehlen.

  14. Cover des Buches Queen of Clouds - Die Wolkentürme (ISBN: 9783845802077)
    Susanne Gerdom

    Queen of Clouds - Die Wolkentürme

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Leylascrap
    Elster ist eine Schluchterin und den Türmern untergeordnet. Elster ist sehr rebelisch und durch ihre rebelische Art kommt es dazu, dass sie auf eine Abenteuerlichen Reise geschickt wird zusammen mit den Panarchens Sohn und weiteren Mitreisenden.

    Anfangs kam ich etwas schwerer in die Geschichte, da ich zunächst nicht heraus bekommen konnte, was sind Schluchter und Türmer genau. Es war auch erst nicht ersichtlich, ob es hier die Rede von Menschen oder anderen Wesen war. Nachdem für mich klar war, dass es Menschen sind unterschiedlichen Ranges sind, kam ich immer besser in die Geschichte rein und muss sagen, dass sie mir immer mehr gefallen hatte. Die Protagonisten sind speziell und das macht die Geschichte besonders interessant. Da sind die Schluchter, die ausgebeutet werden von den Türmern und kein gutes Leben haben. Auf der anderen Seite sind die Türmer, die über alles bestimmen. Durch die Hierarchie gibt es natürlich ein Ungleichgewicht und somit entsteht natürlich Wut und Ängste. 

    Die Geschichte kann ich gut weiterempfehlen. Und würde es so ab ca. 14 Jahren empfehlen. 


  15. Cover des Buches Die Bienen (ISBN: 9783426304785)
    Laline Paull

    Die Bienen

     (97)
    Aktuelle Rezension von: schlumpitschi_liebt_buecher

    Flora, 717, ist ganz anders als sie als Hygienebiene sein sollte. Sie hat besondere Fähigkeiten, die ihre Sippe eigentlich nicht haben sollte, doch kann sie sich gegen die strengen Regelm des Bienenstocks behaupten?

    Der Debütroman von Laline Paull ist wahrhaftig gelungen.
    Ich habe sofort in ihren Schreibstil hinein gefunden und der Bienenstock war voll und ganz in meinem Kopf.
    Die Geschichte hat etwas von Biene Maja und ist trotzdem ganz anders.

    Ich mochte Flora sehr gerne und ihre neugierige Sichtweise und das sie sich nicht vollkommen unterdrücken lässt obwohl sie so überhaupt nicht in das Idealbild des Stockes passt.

    Die wichtige Lehre die ich auf dieses Buch ziehen konnte, war dass es Bienen nicht sehr leicht ist und das man zusammenhalten muss. Der andere wichtige Aspekt war manchmal ist es wirklich gut anders zu sein.

    Das Buch war echt eine spannende Leseerfahrung und ich lege es jedem echt ans Herz sich das Buch mal genauer anschauen.

  16. Cover des Buches Blue Scales (ISBN: 9783959913133)
    Katharina V. Haderer

    Blue Scales

     (65)
    Aktuelle Rezension von: jessi_here

                          Mehr auf: https://xobooksheaven.wordpress.com/

    Inhalt:

    »Ich träume von Wölfen. Mit hechelnden Zungen graben sie die Nasen in die Erde und suchen den Boden nach mir ab. Schwarze Schatten gleiten durch die Nacht, gelbe Augen leuchten wie die Verdoppelung des Himmelsgestirns auf. Egal wohin ich gehe – Augen. Sie schließen sich, ich stehe in der Finsternis.«

    Ein Rudel wölfischer Gestaltenwandler ist in die Stadt gekommen, um eine alte Rechnung zu begleichen: Der Alpha-Wolf will der Familie Song ihren Platz in der Hexade streitig machen – dem Rat aus sechs Familien, die die moderne Stadt Poschovar unter sich aufgeteilt haben.

    Nie hätte die 18-jährige Christine ›Christie Song‹ gedacht, dass sie eines Tages in die Belange der Familie hineingezogen werden würde. Doch die Wölfe richten ihre Aufmerksamkeit auf das vermeintlich schwächste Familienmitglied, das – als außereheliches Kind – wohl kaum deren mächtige magische Fähigkeiten geerbt haben kann.

    Unversehens findet sich die junge Frau in einem gewaltsamen Konflikt wieder, mit dem sie nichts verbindet als ihr Familienname. Ihre einzigen Waffen gegen den Feind: Ihre Sturheit, ein Polo-Schläger und die seltsamen, blauen Schuppen an ihren Schultern, die einen Hinweis auf ihren leiblichen Vater geben …
    Quelle: drachenmond.de

    Meinung:

    Hinter mir ertönt ein Rumpeln.

    Das Cover hat mich ab der ersten Sekunde angesprochen. Darauf zu sehen ist, nehme ich an, Christie. Das Blau bezieht sich auf ihre Schuppen, aber auch andere Dinge aus dem Buch sind in das Cover eingeflossen, wie etwa die Schriftzeichen. Man erkennt viel auf dem Cover wieder, wenn man das Buch liest.

    Der Schreibstil der Autorin war sehr gut zu lesen. Ich habe bereits ein anderes Buch von ihr gelesen und man merkt, dass sich ihr Stil hier schon gesteigert hat. Geschrieben ist das Buch aus der Ich-Perspektive von Christie, aber es wird nie langweilig durch lange Gedankengänge.

    Zu Beginn lernt man Christie kennen, die zusammen mit ihrer Mutter und ihrer Schwester wohnt. Als ein Kunde in ihren Laden kommt und mit ihrer Schwester ausgehen will, ahnt sie noch nicht, dass dieser sehr viel Unheil mitsich bringt.

    Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Es gibt keine langen Erklärungen und der Prolog war irgendwie witzig. Dieser ist so geschrieben, als würde Christie die Geschichte erzählen und macht schon neugierig auf den Rest vom Buch. Obwohl die Protagonistin erst 18 Jahre alt ist, verhält sie sich schon viel erwachsener. Das liegt wahrscheinlich daran, dass sie früh erwachsen werden musste, denn ihr Vater sitzt im Gefängnis und ihre Mutter verdient alleine nicht so viel. Christie ist dennoch halbwegs positiv gestimmt und versteht sich super mit ihrer Halbschwester, Lin. Bereits zu Beginn merkt man, dass sich die beiden nahe stehen, das nimmt im Laufe des Buches aber leider ab.

    Man erwartet sich als Leser Drachen, allein schon vom Titel und der Beschriebung. Diese ist meiner Meinung nach ein wenig schlecht getroffen, denn die Schuppen spielen nur eine kleine Rolle. Vielmehr geht es um die Wandler, die sich einen Platz in dem Gebiet der Hexade erkämpfen wollen. Die Bösen treten schnell auf die Bildfläche und es wird kein Geheimnis daraus gemacht, warum sie tun, was sie eben tun. Dadurch wird keine Spannung weggenommen, da immer neue Dinge passieren, die die Geschichte in Schwung halten.

    Hin und wieder passierten mit Dinge zu schnell nacheinander. So in der Art, Christie kommt heim nach Drama, bekommt einen Anruf, neues Drama. Hier wären ein paar Zwischenszenen gut gewesen, denn das Potential war sicherlich da. Allein schon Long hätte ganze Kapitel allein füllen können. Long ist der Vater von Christie, ein roter Drache und genauso cool, wie es sich anhört. Ich liebe die Szenen mit ihm, egal was er macht, er ist einfach toll. Besonders die Verwandlungen fand ich faszinierend, da kam dann auch endlich der Drache, der einem schon im Titel versprochen wird. Von Long hätte ich mir definitiv mehr gewunschen, da er ein toller Vater, ein harter Kerl und ein wilder Drache ist, so viele Facetten in einem Mann.

    Im letzten Dritten des Buches spitzt sich die Lage dann immer mehr zu und alles passiert recht schnell. Ich konnte manche Dinge nicht ganz nachvollziehen, weil es einfach passiert ist und später so halb erklärt wurde, aber dennoch blieb es bis zum Ende spannend. Einige Fragen wurden nicht geklärt, die blauen Schuppen haben nur noch einmal kur eine Erwähnung gefunden und wenn man diese als ganze Story nimmt, dann ist das Buch ein langer Prolog. Die Wandler waren auch nur dazu da, um Action rein zu bringen und alles hat auf das letzte Kapitel hingearbeitet und nun hoffe ich einfach, dass im zweiten Band einige Fragen geklärt werden und man mehr von Drachen zu lesen bekommt.

    Fazit:

    Obwohl ich einige kleine Kritikpunkte habe, gefiel mir das Buch wirklich gut. Ich werde gleich mit dem zweiten Band beginnen und hoffe, dass die offenen Fragen geklärt werden und man mehr von Drachen zu lesen bekommt. Ich mochte Christie, hätte mir bei ihr aber eine Entwicklung gewünscht. Sie hat sich nicht wirklich verändert, aber ich hoffe, dass da auch noch was kommt. Ich gebe dem Buch 4 Sterne.         

           

                      

             

             


  17. Cover des Buches Stadt der großen Träume (ISBN: 9783596299294)
    Fredrik Backman

    Stadt der großen Träume

     (153)
    Aktuelle Rezension von: 65_buchliebhaber

    Der Anfang des Buches hat mich etwas irritiert. Alles dreht sich um Eishockey; ein Thema, das mich nicht wirklich interessiert. Es hat etwas gedauert, bis ich erkannt habe, dass der Sport als Basis für verschiedene Aspekte steht, die anhand einer Stadt im Eishockeywahn thematisiert werden. Der Autor entwickelt die Geschichte extrem langsam und mit einer ungewöhnlichen Sprache, die jedoch sehr viel Feingefühl ausdrückt. In beides muss man sich erst einfinden. Es gibt leider Passagen, die für Nicht-Eishockey-Begeisterte schwer zu verstehen und nachzuvollziehen sind.

    Die Handlung zeigt viele Familien mit unterschiedlichen Problemen und Emotionen, die alle mit dem Eishockey-Verein der Stadt auf irgendeine Art verbandelt sind. Ein besonderes Ereignis zeigt, dass verschiedene Lösungsansätze zur Bewältigung führen können. Es werden teilweise menschliche Abgründe aufgezeigt, die zu realistisch sind. Viele Aspekte regen zum Nachdenken an.

    Ein etwas anderes Buch mit Tiefgang, das ich gerne empfehle für Leser, die genau das mögen.

  18. Cover des Buches Das Schloß (ISBN: 9783746765839)
    Franz Kafka

    Das Schloß

     (300)
    Aktuelle Rezension von: Frau_J_von_T
    In Kafkas "Das Schloss" begleitet der Leser den angeblichen Landvermesser K., welcher in ein Dorf am Fuße eines Schlosses kommt um dort zu arbeiten. 
    Schnell merkt er, dass Fremde im Dorf nicht gern gesehen sind und dass man sich dem Willen des Schlosses zu fügen hat, egal wie langsam die Mühlen der Bürokratie auch mahlen.

    Mir hat das Romanfragment Kafkas sehr gut gefallen. Auch wenn es nicht immer ganz leicht und flüssig zu lesen und stellenweise wirklich langatmig war, so konnte ich mich der Sogwirkung des Romans nicht entziehen. Obwohl die Figuren eher oberflächlich bleiben und vor alles sehr surreal wirkt, so kann man sich doch auch selbst sehr gut in K. hineinversetzen. Das ewige Bemühen an sein Ziel zu gelangen und immer wieder Steine in den Weg gelegt zu bekommen... Sich ohne Erfolg abzustrampeln... jeder kennt es irgendwie. 

    "Das Schloss" ist ein Roman auf den man sich voll und ganz konzentrieren muss, um nicht darin unter zu gehen. Man liest es nicht einfach mal eben nebenbei. 
    In dieser Ausgabe des Manesse Verlags, die nicht nur super aussieht, befindet sich am Ende noch ein Nachwort von Norbert Gstrein welches ich sehr interessant fand.
  19. Cover des Buches Flammenmond (ISBN: 9783548282497)
    Rebekka Pax

    Flammenmond

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Lotusbluete
    Der zweite Teil dieser Reihe hat mich sehr begeistert genau wie der ersten. Es macht Spass ihn zu lesen, der Leser möchte wissen wie es weiter geht.

    Inhalt:
    Der Vampir Brandon aus einem Vampirclan in L.A. ist auf der Suche nach seiner Vergangenheit, als er in Arizona entführt wird. Hinter diesem Anschlag steckt sein gefürchteter Schöpfer Nathaniel Coe, ein grausamer Vampirmeister. Doch Julius Lawhead gibt seinen Freund und Clanmitglied nicht so einfach auf und beschließt ihn zurück zu holen, koste was es wolle. Dabei ist er nicht nur auf dem Weg Freunde zu opfernd, sondern ebenso seine Liebe zu Amber '

    Meinung:

    Man kann der Handlung und den Charaktaeren gut folgen und immer, wenn man denkt die Akteure haben es überstanden kommt das nächste Delämmer.
    Die Spannung wird immer wieder aufgebaut und der Schreibstil läst sich gut lesen.
    Im groben und ganzen ein wirklich Klasse Buch
  20. Cover des Buches Langenscheidt Chef-Deutsch/Deutsch-Chef (ISBN: 9783468731129)
    Bernd Stromberg

    Langenscheidt Chef-Deutsch/Deutsch-Chef

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Bernd Strombergs erfolgreiche Anleitung zum gelungenen Chefsein, auch und gerade nach überraschender Beförderung, auch und gerade gegenüber Mitarbeitern und bei denen besonders den weiblichen (mit den süßen Hinterköpfen). Mitarbeiterführung kann so einfach sein, v.a. wenn da solche flitzpiepen wie Ulf, Ernie und Co. arbeiten. Im Nachwort distanziert sich CMH von seiner Rolle, kein Wunder, ihm ist ja auch schon Prügel deswegen angedroht worden. Aber die Frisur hat sich CMH offenbar auch privat angeeignet. Für jeden Stromberg-Fan unentbehrlich, sehr amüsant, auch wenn ich diese Langnscheidt-reihe eigentlich nicht so lustig finde.
  21. Cover des Buches Rot und Schwarz (ISBN: 9783446204850)
    Stendhal

    Rot und Schwarz

     (80)
    Aktuelle Rezension von: FranzIska
    Rot und Schwarz von Stendhal zählt zu den Klassikern der Weltliteratur. Leider trifft es zumindest meinen Geschmack überhaupt nicht, obwohl der Roman objektiv gesehen gut ausgearbeitet ist: die Charaktere sind abhängig von ihrer Gewichtung für die Handlung verschieden vielschichtig und detailliert beschrieben. Besonders der Protagonist Julien, seine Gedanken und Taten werden ausführlich beschrieben, so dass man nicht umhin kommt, sich eine Meinung zu ihm zu bilden oder Gefühle für bzw. gegen ihn zu entwickeln. Auch die Charaktere der Mademoiselle Mathilde und der Madame Renal werden in ihrer Unterschiedlichkeit sehr bildhaft und lebendig dargestellt. Die Handlung ist für meinen Geschmack ein wenig abgedroschen, vielleicht auch nur, weil die Moralvorstellungen sich im 21. Jahrhundert im Vergleich zum 19. Jahrhundert doch stark gewandelt haben und man in der Regel heutzutage ganz andere Tabuthemen in der Literatur anspricht.
  22. Cover des Buches The Godfather (ISBN: 0451167716)
    Mario Puzo

    The Godfather

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Die Vorlage zu dem wundervollen Film mit Brando, Pacino usw. Der Aufstieg des Don wird erzählt, und wie er Audienz hält, indem er sich die Sorgen seiner Bittsteller anhört und mal gütig, mal kalt reagiert, wie er seine Nachfolge zu regeln gedenkt, sich mit seinem Consigliori berät und auch äußert widerspenstige Naturen wie den Filmproduzenten Jack Woltz zu überzeugen vermag ("Ich hab ihm ein Angebot gemacht, das er nicht ablehnen konnte.") Nur die Beschreibung von Sonnys "derbem Puttengesicht" wirkt albern.
  23. Cover des Buches Stadt der Finsternis - Duell der Schatten (ISBN: 9783802582196)
    Ilona Andrews

    Stadt der Finsternis - Duell der Schatten

     (174)
    Aktuelle Rezension von: lucnavi

    Buchinfos:


    Buch: 336 Seiten
    Autorin: Ilona Andrews
    Verlag: LYX / Bastei Lübbe

    ISBN: 978 - 3 - 8025 - 8219 - 6













    Stadt der Finsternis Reihe:



     1. Band: Stadt der Finsternis - Die Nacht der Magie (Rezension)
     2. Band: Stadt der Finsternis - Die dunkle Flut (Rezension)
     3. Band: Stadt der Finsternis - Duell der Schatten


     3.5 Band: 


    Stadt der Finsternis - Die Früchte der Unsterblichkeit)
     4. Band: Stadt der Finsternis - Magisches Blut


    4.5 Band:


    Stadt der Finsternis - Fluch der Magie
     5. Band: Stadt der Finsternis - Ruf der Toten


     6. Band: Stadt der Finsternis - Geheime Macht

    6.5 Band:


    Stadt der Finsternis - Die magische Gabe
     7. Band: Stadt der Finsternis - Tödliches Bündnis
     8. Band: Stadt der Finsternis - Ein Feind aus alter Zeit


    8.5. Band:


    Stadt der Finsternis - Fluch der Magie
     9. Band: Stadt der Finsternis - Ein neuer Morgen
    10. Band: Stadt der Finsternis - Unheiliger Bund
    11. Band: Stadt der Finsternis - Stunde der Macht 


    11.5: Band:


    Stadt der Finsternis - Kalte Magie




    Klappentext


    Nachdem sie dem Orden der Ritter der mildtätigen Hilfe beigetreten ist, kann sich die Söldnerin Kate Daniels vor übernatürlichen Katastrophen kaum noch retten. Und in einer Stadt wie Atlanta, die von den Gezeiten der Magie beherrscht wird, will das schon etwas heißen! Doch als Kates Freund, der Werwolf Derek, halb tot aufgefunden wird, steht sie einer noch weitaus größeren Herausforderung gegenüber. Bei ihren Ermittlungen erfährt Kate von einem geheimen Turnier zwischen den übernatürlichen Wesen der Stadt. Zusammen mit Curran, dem Anführer der Gestaltwandler von Atlanta, kommt Kate einem finsteren Komplott auf die Spur .


    Quelle: LYX / Bastei Lübbe




    Meine Kurzmeinung


    Ich habe den dritten Band gleich nach den zweiten Band begonnen. Ich hatte beim dritte Band keine Probleme. Eigentlich konnte ich nur lachen. Nein ich bin sogar am Boden gekugelt. Ich habe mich richtig kaputt gelacht. Die Spannung kam auch nicht zu kurz. Der Spannungslevel war sehr hoch seit am Anfang schon. 


    Bei den Haupt Protagonisten Kate und Curran knistert bis oben hin. Die zwei passen einfach sehr gut. 

  24. Cover des Buches Der Untergang der Stadt Passau (ISBN: 9783896820860)
    Carl Amery

    Der Untergang der Stadt Passau

     (15)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf
    Dieser Roman hat mich u.a. wegen dem Ersterscheinungsdatum interessiert. Er entpuppt sich als Prototyp mancher aktueller Dystopie. Die alles dahinraffende Seuche, die Zerfall der technisch geprägten Zivilisation, die Rückkehr in eine Art Pseudo-Mittelalter und die Spannungen zwischen den unterschiedlichen Gruppierungen, die es nicht lernen (wollen) zusammenzuarbeiten. Es geht munter weiter wie bisher. Jeder versucht das Beste für sich herauszuschlagen und wen die Seuche nicht schafft, den schafft der Konflikt der Gruppierungen. Größtes Manko - zu kurz

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks