Bücher mit dem Tag "high fantasy"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "high fantasy" gekennzeichnet haben.

1.475 Bücher

  1. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen (ISBN: 9783423761635)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

     (2.436)
    Aktuelle Rezension von: BuecherMonde

    Was soll ich euch nur zu diesem wundervollen Buch sagen? Das ich dieses Buch nun zum zweiten Mal gelesen habe, sagt wahrscheinlich schon einiges. Ich muss ja gestehen, dass ich die Cover von der Reihe nicht so wirklich schön finde, aber die Geschichte ist davor umso beeindruckender.

     

    In diesem Buch erwarten euch sehr viel Spannung, ein wenig Brutalität, Liebe, hohe Gefühle, elektrisch aufgeladene Atmosphären und intime spicy Momente.

     

    Ich liebe die Charaktere in diesem Buch. Manche, wie zum Beispiel Lucien waren mir zu Beginn nicht so wirklich sympathisch, aber im Verlaufe der Geschichte habe ich ihn dann doch lieb gewonnen. Feyre ist eine unfassbar mutige, tapfere und starke Protagonistin. Ich liebe sie dafür, dass sie sich nicht sagen lässt und einfach das tut, was sie für richtig hält.

     

    Hui und da gibt es dann noch Tamlin und Rhysand. Ich habe mich beim Lesen wahnsinnig in Tamlin verliebt. Bei Rhysand war ich sehr zweigespalten. In den einen Momenten wollte ich ihn am liebsten gegen eine Wand klatschen und in anderen Momenten hätte ich ihn küssen können.
     

    Die Geschichte ist sehr fesselnd und es ist wirklich sehr schwer sich davon loszureißen. Ich habe das Buch so schnell durchgelesen, weil ich einfach nicht aufhören konnte und das obwohl ich das Buch bereits kannte.

     

    Ich fand das rereaden wirklich sehr schön, weil mir jetzt beim zweiten Lesen Dinge aufgefallen sind, die ich vorher nicht so wahrgenommen habe und das hat für mich manche Dinge und Geschehnisse in der Reihe etwas schlüssiger gemacht.

     
    Fazit:

    Ich liebe dieses Buch einfach. Ich liebe die Charaktere und Prythian. Wenn ihr das Buch noch nicht gelesen habt, dann solltet ihr das unbedingt tun, ihr werdet es nicht bereuen. Es ist einfach so toll!

  2. Cover des Buches Throne of Glass - Die Erwählte (ISBN: 9783423716512)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Die Erwählte

     (2.349)
    Aktuelle Rezension von: Cutexpsych

    Celaena Sardothien ist jung, schön und zum Tode verurteilt. Doch dann taucht Chaol Westfall, Captain der Leibgarde, auf und bietet ihr eine einzige Chance zum Überleben. Kronprinz Dorian hat sie dazu ausersehen, einen tödlichen Wettkampf zu bestreiten: Wenn es ihr gelingt, für ihn 23 kampferprobte Männer zu besiegen, wird sie ihre Freiheit wiedererlangen. Beim gemeinsamen Training mit Captain Westfall findet sie immer mehr Gefallen an dem jungen, geheimnisvollen Mann. Und auch der Kronprinz lässt sie nicht kalt. Zeit, über ihre Gefühle nachzudenken, bleibt ihr allerdings nicht. Denn etwas abgrundtief Böses lauert im Dunkeln des Schlosses – und es ist da, um zu töten.


    Charaktere

    Celaena Sardothien ist eine humorvolle, interessante Protagonistin, die viele Geheimnisse umgibt. Ihre mysteriöse Vergangenheit und ihre schlagfertige Art haben mich im Verlaufe der Geschichte sehr unterhalten und mich die Seiten nur so überfliegen lassen.

    Ein Kritikpunkt an ihr wäre der, dass ihr Status als berüchtigste Assassinin des Landes nicht sonderlich glaubwürdig rüberkommt. Sie verhält sich an mehreren Stelle einfach zu naiv und bemerkt zum Beispiel mehrmals nicht, dass Personen sich in und aus ihrem Zimmer schleichen. Etwas, dass für Assassinnen wohl tödlich enden würde. 

    .

    Chaol Westfall ist wohl der Charakter mit der größten Entwicklung. Im Verlauf des Buches entwickelt er sich vom unnahbaren Soldaten zum vertrauensvollen Mitstreiter, welcher auch eine sanfte Seite erkennbar werden lässt. Insbesondere gegen Ende des Buches erfährt man Dinge über ihn, die ihn in meinen Augen nur noch sympatischer macht.

    .

    Zu guter Letzt haben wir Dorian Havilliard, der humorvolle, schlagfertige Kronprinz. Seine Art führt zu vielen lustigen Momenten zwischen ihm und Celaena, die mir einige Lachtränen in die Augen treiben konnten.  Auf der anderen Seite ist er aber auch sehr tiefgründig und ich bin gespannt auf seine Entwicklung in den weiteren Bänden.

     

    Inhalt

    Zum einen kann man wohl sagen, dass das Buch nichts für schwache Nerven ist, da es an einigen Stelle doch sehr brutal zugeht und Verletzungen/Tode mit ungeschönten Details beschrieben werden. Doch sind es gerade diese Teile des Buches, welches vor lauter Spannung und Action nur so trotzen und die Geschichte richtig in Fahrt brachten. 

    Auf der anderen Seite gibt es allerdings auch ein paar wenige langatmige Szenen, in denen nichts passiert ist und die ruhig hätten gestrichen werden können. Da sie meiner Meinung nach auch nichts zur Geschichte beigetragen haben.

    Im Verlaufe des Buches kann man immer wieder mit Celaena miträtseln und zusammen mit ihr so gut wie allen im Palast misstrauen, denn jeder einzelne Charaktere hatte seine Geheimnisse und hekte seine Intrigen aus. Man konnte sich nie sicher sein, wer Celaena freundlich gestimmt war und wer sie hinterrücks ermorden wollte. Und diese Tatsache hat zu vielen überraschenden Wendungen geführt, die einem am Ende mit offendem Mund zurückgelassen hat.

     

    Fazit

    Ein spannender Auftakt der Fantasy-Reihe mit komplexen Charakteren, einer interessanten Handlung und vielen überraschenden Wendungen.

  3. Cover des Buches Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis (ISBN: 9783423761826)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

     (1.715)
    Aktuelle Rezension von: lela1401

    Ich weiß nicht mehr genau mit welchen Erwatungen ich an dieses Buch herangegangen bin, aber sie wurden auf jeden Fall übertroffen! 

    Zwar war der Anfang, beziehungsweise die ordentliche Tendenz in Richtung toxic relationship am Anfang, regelrecht nervenaufreibend und ich habe mir nicht nur einmal gewünscht jemand würde Tamlin mal die Meinung sagen, doch dieses Gefühl verflog dann innerhalb von Sekunden, als Rhysand wieder am Frühlingshof auftauchte. Ab diesem Moment hat die Handlung mich nicht mehr losgelassen und ich fand vorallem die Wandlung die Feyre durchläuft und wie man die "verborgenen Seite" von Rhysand kennenlernt wahnsinnig gut dargestellt.

    Ein weiterer Pluspunkt für dieses Buch sind seine Aha-Momente, einzelne Sätze, die im ersten Teil ohne Bedeutung daher gesagt wurden, bekamen plötzlich ihre eigenen Hintergründe und das, in einen so schönen Kontext eingebettet, dass ich Band 1 am liebsten direkt nochmal mit dem neuen Wissen gelesen hätte.

    Der Schreibstil und auch die Weltengestaltung sind, wie in Band 1 auch schon, wunderbar flüssig und nachvollziehbar. Außerdem fand ich es schön, dass man viele neue und vorallem viele unterschiedliche Charaktere kennenlernen konnte, die ebenfalls ihre eigene gut ausgeklügelte Hintergrundgeschichte mitbrachten. 

    Wirklich vergleichbar sind Band 1 und 2 nicht, einfach da sich die Handlung in völlig neue Gefilde begibt und sich auch die Protagonisten aus dem ersten Band weiterentwickelt und verändert haben. Müsste ich jedoch wählen, wäre Band 2, aufgrund der größeren Vielfalt von Charakteren und Orten, doch noch ein wenig besser. 

  4. Cover des Buches Das Lied der Krähen (ISBN: 9783426654439)
    Leigh Bardugo

    Das Lied der Krähen

     (1.183)
    Aktuelle Rezension von: so_leviosa

    "It's not natural for women to fight.""It's not natural for someone to be as stupid as he is tall, and yet there you stand."


    Ich habe mitgefiebert, gelacht, geweint, gewütet – und das alles bereits im ersten Band der Dilogie. Leigh Bardugo hat mit dem gesamten Grisha Universum bereits eine epische Welt erschaffen. Aber mit dem Lied der Krähen hat sie die Grisha Trilogie meiner Ansicht nach noch übertroffen.


    Detailverliebt, raffiniert und mitreißend – so möchte ich den Schreibstil von Leigh Bardugo beschreiben. Sie schafft es eine Vielzahl vielfältiger Charaktere nur durch Wörter Leben und Tiefe einzuhauchen. Ob der skrupellose Kaz, die geheimnisvolle Inej oder die freche Nina – ich liebe jeden einzelnen von ihnen.


    Die ohnehin dauerhaft aufrecht erhaltene Spannung wird unterstützt durch die regelmäßigen, aber passenden, Perspektivenwechseln. Zudem erfährt man durch Rückblenden auch regelmäßig etwas über die Vergangenheit der Charaktere, was ihnen zusätzlich Tiefe verleiht. Ich konnte das Meisterwerk kaum aus den Händen legen, denn nicht nur einmal musste ich überrascht aufkeuchen, wenn sich die Geschichte einfach komplett anders entwickelte als erwartet. Bis zum Ende habe ich gebangt, gehofft und gespannt auf Lösungen, Auswege und Wendungen gewartet – nur um dann fassungslos zurück zu bleiben.


    Dieses grandiose Werk muss man gelesen haben!

  5. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter (ISBN: 9783423762069)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

     (1.371)
    Aktuelle Rezension von: marie_the_bookgirl

    Inhalt:

    Feyre ist zurück am Frühlingshof, um durch Tamlin Informationen über den vom König von Hybern geplanten Krieg zu erfahren. Dabei muss sie ein gefährliches Doppelspiel meistern, um den Untergang von Prythian zu verhindern.


    Einstieg:

    Es ist mehrere Monate her seitdem ich den zweiten Band gelesen habe. Dieser hatte mich absolut umgehauen.

    Der dritte Band hat einen tollen Einstieg und ich war sofort wieder in der Welt der Fae. Von Anfang an habe ich mitgefiebert und konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.


    Charaktere:

    Der Hof der Nacht enthält alle meine absoluten Lieblingsfiguren. Während Feyre mir im ersten Band zu naiv und gutgläubig war, hat sie sich inzwischen zu einer starken, klugen und selbstbewussten Frau entwickelt. 

    Rhys, Cassian, Azriel, Mor und Amren haben einen besonderen Platz in meinem Herzen gefunden und sind die Art von Freunde, die sich jeder wünscht. 

    Feyres Schwester Nesta kann ich immer noch nicht leiden, aber ich kann sie und ihr Verhalten nun besser verstehen.

    Die Charaktere, die ich am wenigsten mag sind die Priesterin Inathe und der König von Hybern. 

    (Aber die beiden kann wahrscheinlich niemand leiden 😂)

    Setting:
    Velaris  ist nach wie vor eine absolute Traumstadt. Wer würde da nicht gerne wohnen? 

    Die Orte in der Welt der Fae werden sehr gut beschrieben, sodass man das Gefühl bekommt, dass man selbst dort ist.


    Schreibstil :

    Sarah J. Maas ist mit Abstand meine absolute Lieblingsautorin. Sie ist die Queen, was Romantasy-Bücher angeht und entführt einen in fantastische Neue Welten.


    Fazit:

    Wenn ihr schon die ersten beiden Bände geliebt habt, dann wird euch auch der dritte Teil nicht enttäuschen. Es ist eine Reise, die ihr niemals vergessen werdet.

    Deshalb gebe ich dem Buch fünf Sterne.

  6. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 01 (ISBN: 9783442267743)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 01

     (5.356)
    Aktuelle Rezension von: Regina_Wolf

    Ich habe damals, Game of Thrones geschaut und fand die Serie einfach toll! Überwiegend toll! Und ich habe mir immer vorgenommen, die Bücher eines Tages mal durchzulesen. Ich bin einfach mal gespannt, was unterschiedlich war, ob es Details gibt, die es in der Serie nicht gab. 

    Jetzt habe ich es geschafft den ersten Teil zu lesen. Im Vergleich zur Serie, sehr sehr nah dran. Ich bin sehr gespannt, was noch auf mich zu kommt. 

    Abgesehen davon, ist es gut geschrieben. Es sind viele Namen und Figuren, die auftauchen, was anfangs vielleicht sehr verwirrend vorkommen kann. Zum Glück gibt es am Ende eine Liste, zumindest bei meiner e-book Version. Man ließt die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven, was ich sehr gut finde. Mag dem einen oder anderen vielleicht zu viele Seiten sein, aber mir gefällt es. 

  7. Cover des Buches Throne of Glass - Kriegerin im Schatten (ISBN: 9783423716529)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Kriegerin im Schatten

     (1.471)
    Aktuelle Rezension von: Current_mood_hiraeth

    "Throne of Glass- Kriegerin der Schatten" ist der zweite Teil der sieben bändigen Throne of Glass Reihe von Sarah J. Maas und entführt den Leser erneut in die Welt von Celaena Sadothien und ihren Freunden.

    In diesem Buch ist Celaena nun endlich zum Champion des Königs geworden und wurde natürlich umgehend mit einiger Arbeit betraut. Sie soll viele Feinde des Königs ausfindig machen und "beseitigen". Nach einem längeren Auftrag wieder in Rifthold angekommen, soll sie die Rebellen einer größeren Verschwörung gegen den König ausfindig machen und töten. Jedoch will der König ihr immer nur einen Namen geben. Warum? Und dann ist es auch noch ein ehemaliger bekannter, mit dem Sie eine Zeit lang trainierte. Natürlich nimmt sie den Auftrag an, eine andere Möglichkeit hat sie nicht. Aber sie beschließt den Geheimnissen des Königs auf den Grund zu gehen. Vielleicht war diese Rebellenbewegung ja nichts schlechtes... 

    Celaena ist mir in diesem Teil wesentlich sympathischer! Der Schreibstil hat sich ebenso verbessert und -endlich- kommt ein wenig mehr Magie ins Spiel! Trotz der anfänglichen Liebelei mit Dorian im ersten Band, wurde daraus nichts. Jedoch ist die Freundschaft, die sich im zweiten Band dafür entwickelt, umso kostbarer. Zudem beginnt nun eine ernstere Liebesgeschichte für sie, was mir sehr gefallen hat.
    Das Buch ist wieder aus Allwissender-Erzählerperspektive geschrieben.
    Die Charaktere haben mit neuen Problemen zu kämpfen und oft hatte ich das Gefühl "was? Wie ist das denn passiert?" Aber kurz darauf löst sich alles wieder verständlich auf.

    In diesem Buch gab es aber auch viele Dramen. Geheimnisse fliegen auf, schrexkliche Dinge passieren und es ist nicht alles, wie es scheint.

    *Spoiler im nächsten Abschnitt!*
    Ich finde es so süß, wie Chaol und Celaena zusammenkommen und ich muss ehrlich gestehen, dass ich sie nicht verstehe. Natürlich hat Chaol ihr etwas verheimlicht, aber aus einem Grund. Und ihn dafür gleich umbringen zu wollen...? Naja, mir hat das nicht gefallen. Genauso wie das ständige Drama mit Nehemia. Andauernd streiten sie sich, es gibt Geheimnisse und (Großer Spoiler!) als sie dann letztendlich stirbt, tragischerweise ohne eine Chance von Celaena sich verabschieden zu können... Naja, das war sehr Klischeehaft.

    *Spoiler Ende*

    Für die Spoiler überspringer: leider gab es einiges an Drama, welches ich weder nachvollziehen konnte, noch gut fand. Dennoch fand ich alles in allem das Buch gut und werde allmählich ein Fan der Reihe. Zum Zeitpunkt dieser Rezension bin ich im vierten Band und freue mich auf jede neue Seite.

    Alles in allem ist es ein schönes Buch, jedoch mit zu viel Drama. Deshalb gebe ich hier nur 4-4,5/5⭐.

  8. Cover des Buches Throne of Glass - Erbin des Feuers (ISBN: 9783423716536)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Erbin des Feuers

     (1.110)
    Aktuelle Rezension von: Arius

    Der dritte Teil startet katastrophal. Kaum in Wendlyn angekommen, steht Celaena ohne Bargeld da. Angeblich soll sie ja reich sein. So vermögend jedenfalls, dass Chaol finanziell unabhängig wäre, sollte sie zu Tode kommen, so dass er nicht auf die Almosen seines Vaters angewiesen wäre.

    Und doch, ist Celaena nun pleite! War sie zu dumm, genügend Bargeld mitzunehmen? Hat sie vor der Abreise nichts geplant?  Zumindest der König hätte sie mit ausreichend finanziellen Mitteln für diesen Auftrag ausstatten müssen. Was überlegt sich das Mädchen überhaupt?

    Ich lasse einmal offen, ob damit die Autorin oder die Protagonistin gemeint ist.

    Lesen wir also weiter. Wollen doch einmal sehen, wohin das führt.

    Noch immer erscheint Celaena planlos, ist nicht bereit, Führung oder Verantwortung zu übernehmen. Die erste Zeit lässt sie sich einfach treiben. Die Gefahr, in der ihre Freunde schweben, sich bewusst, redet sie sich alles schön, unternimmt jedoch nichts. Es ist etwas, das nur Sie und den König angeht. Die anderen sollen sich nicht in Gefahr begeben.  Und dann dieses Selbstmittleid. Das Gejammere angesichts des unsinnigen Todes der Freundin. 

    Ich verstehe Celaenas Zögern nicht. Sie hätte längst genügend Gründe gehabt, um aktiv zu werden. Und dennoch, suhlt sie sich lieber in ihrer angeblichen Schwäche. Was ist mit der besten Assissine geschehen? Angeblich war sie ja so gut? Warum ist der König von Adarlan überhaupt noch am Leben? Für einen so außergewöhnlichen Assassin war sie ihm monatelang sehr nahe gewesen. Warum hat sie die Chance damals nicht ergriffen? Den Mörder ihrer Eltern getötet? 

    Wie Nehemia Ytger richtig erkannt hat: Celaena ist einfach nur feige. Ein Assassin ist sie jedoch nicht. 

    Versteht mich nicht falsch: Ich habe nichts dagegen, wenn die Protagonistin zögert, ihre Bestimmung anzunehmen. Wenn die Angst davor überwältigend ist. Doch dann darf sie nicht die angeblich beste Assassinin sein, die das Reich jemals gesehen hat. Es sind die Widersprüche, die mich stören. Sie kann nicht einerseits die Beste sein um anderseits so verängstigt zu agieren. So wirkt sie unglaubwürdig.

    Schuld an ihrer Misere sind natürlich all die anderen. Allen voran Chaol, der ihr wichtige Informationen vorenthalten hat. Dabei ist sie es, die alles für sich behält. Nicht bereit, sich mit anderen zu verbünden. Zu groß die Gefahr, wenn sie sich mit ihr zusammenschließen würden. Geliebte Personen könnte zu Tode kommen. Wie lange möchte sie noch ignorieren, dass genau das die Ursache ist, weshalb Menschen um sie herum sterben.

    Wie hat es Rowan so treffend formuliert: „“Mir ist absolut schleierhaft, was du zehn Jahre lang getan hast, außer herumzustolzieren und dich eine Assasinin zu nennen. Aber ich glaube, du bist es gewohnt, deinen Willen zu bekommen. Ich glaube, du hast keine Selbstbeherrschung. Keine Selbstbeherrschung und keine Disziplin - nicht von der Art, die letztlich zählt. Du bist ein Kind, und noch dazu ein verzogenes.“ Außerdem fügte er voller Abscheu in seinen grünen Augen hinzu, „bist du ein Feigling.“  (Throne of Glass – Erbin des Feuers, S. 126, von Sarah J. Maas, dtv Verlag)

    Dem ist nichts hinzuzufügen. Hat die Autorin also selbst erkannt, was für ein jämmerliches Wesen sie da erschaffen hat?

    Teilweise kann ich Celaenas Ängste verstehen. Die Angst, mit ihrer Magie anderen weh zu tun. Doch woher diese Angst kommt, ist nicht nachvollziehbar. Was hat sie als kleines Mädchen getan? Ein paar Bücher sind verbrannt. Dass sie mit ihrer Macht, eine ganze Stadt auslöschen könnte, war nur Gerede. Etwas Schlimmes, was diese Angst rechtfertig, geschah nie. Zudem, seitdem die Magie verschwunden ist, konnte sie ihre Macht gar nicht mehr nutzen. Die Gefahr, vor der sie sich so fürchtet, existiert in ihrer Welt gar nicht mehr. 

    Doch erklärt diese Angst noch lange nicht, weshalb sie sich so vehement weigert, gegen den Mörder ihrer Eltern vorzugehen. Auch die Erklärung, die die Autorin dazu liefert, ist recht dünn.

    Schlussendlich scheint Celaena ihr Erbe zu akzeptieren:

    „Sie würde ihr Licht, ihre Gabe in die Welt tragen, würde in der Dunkelheit so hell leuchten, dass alle, die verirrt oder verletzt oder gebrochen waren, den Weg zu ihr finden würden, ein Leitstern für diejenigen, die noch immer in diesem Abgrund steckten. Es würde kein Ungeheuer nötig sein, um ein Ungeheuer zu vernichten, sondern Licht. Licht, um die Dunkelheit zu vertreiben.“ (Throne of Glass – Erbin des Feuers, S. 549, von Sarah J. Maas, dtv Verlag)

    Hoffen wir, dass es dabei bleibt.

    Was mir in diesem Teil gut gefallen hat, ist, dass die Handlung an Komplexität zunimmt und wir einige neue Charaktere und Perspektiven bekommen. Der Magieanteil ist schon ziemlich hoch und endlich geht auch die Hauptgeschichte los. Anfangs dümpelt die Geschichte noch vor sich hin, um dann langsam Fahrt aufzunehmen. Die Handlung nimmt an Spannung zu.

    Die Schauplätze sind dabei so unterschiedlich wie die einzelnen Charaktere selbst. Der einzig bereits bekannte Ort ist dabei das gläserne Schloss, in dem die Leser erneut Chaol und Dorian begegnen.

    Celaena ist in Wendlyn und trainiert dort ihre Magie. Dieses Land ist einfach nur magisch. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Atemberaubende Wasserfälle reihen sich an beeindruckende Berge, umhüllt von dunklen Wäldern, in denen Wesen lauern, die mit Worten schwer zu beschreiben sind.

    Und endlich haben wir auch Rowan. Der Kerl ist der beste Typ in der ganzen Reihe. Er ist düster, grimmig und kann doch so nett und aufgeschlossen sein. Ich mag seinen Charakter.

    Auch in Adarlan geht es richtig zur Sache. Chaol wird aktiver. Auch Dorian entwickelt sich in diesem Buch weiter. Zudem erfahren wir das Ausmaß der Grausamkeit und Machtgier seines Vaters.  

    Mit Aedion Ashryver fügt sich eine weitere interessante Figur in das Geschehen ein. Eine Figur, die mir sympathisch ist. Vor allem überrascht er. Doch möchte ich hier nicht allzu viel verraten.

    Auch Manon ist ein interessanter Charakter. Manon und ihre Dreizehn unterstehen dem König und werden für seine Luftflotte eingesetzt. Damit sie ohne Magie und Besen fliegen können, bekommen sie Wyvern.

    Manon ist grausam, stolz und mutig und doch schlummert hinter ihrer kühlen, gefassten Fassade mehr. Es fragt sich, ob sie wirklich so erbarmungslos und kaltherzig ist wie sie sich gibt, oder ob sie ein Gewissen hat, Bedauern verspürt und barmherzig sein kann. 

    Einerseits verfügt sie über eine dunkle Seite, die sie besonders durch ihr Erbe besitzt, allerdings zeigt sie, vor allem im Umgang mit Abraxos, auch eine liebevollere Seite.

  9. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 02 (ISBN: 9783442267811)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 02

     (1.918)
    Aktuelle Rezension von: Julia_x3

    514 Seiten langer und harte Materie. Was ich vorher nicht ahnte, mich aber schon gewundert hatte, war dass dieses Buch noch in der ersten Staffel der Serie verfilmt wurde. Somit hatte ich einen Vorlauf, weil ich wusste was passiert. Laut dem Internet ist die erste Staffel noch die Staffel, die dem Buch genau entspricht und dies bestätige ich hiermit. Nichtsdestotrotz habe ich es gerne noch mal gelesen. Das Buch ist immer noch mehr ausgeschmückt mit allen Details und Gedanken eines jeden Protagonisten dort. Die ausführlichen Beschreibungen über verschiedene Szenen sagen mir wirklich zu. Das Zusammenspiel der verschiedenen Königshäuser ist wahnsinnig spannend und faszinierend. Jedes Königshaus hat seine Faszination, wenn es sich bei den Lennisters auch auf den Gnom beschränkt. 

    Ich bin nach wie vor ein Stark-Fan aber auch für die Targaryens blutet mein Herz. Dementsprechend hat mich (wie in der Serie auch), die Szenen mit den beiden Häusern am meisten berührt. Ich war wieder fassungslos über den frühen Tod eines der besten Protagonisten.

    Bis zur letzten Minute war das Buch Spannung pur und ich habe das Gefühl, das es jetzt erst richtig los geht. 

  10. Cover des Buches Das Gold der Krähen (ISBN: 9783426654491)
    Leigh Bardugo

    Das Gold der Krähen

     (652)
    Aktuelle Rezension von: Heartfullofbooks2020

    Das Gold der Krähen von Leigh Bardugo aus dem Knaur Verlag haben mir sehr gut gefallen und 5 Sterne ⭐⭐⭐⭐⭐ von mir bekommen • Dir Atmosphäre der Reihe war wieder sehr einzigartig und hatte dieses Feeling Serie "Thr Peaky Blinders", nur eben im Fantasy Bereich. Die Reihe ist sehr spannend und hat viele Wendungen, die ich überhaupt nicht habe kommen sehen, wodurch es nie langweilig wurde. Besonders am Ende des 2. Bandes gab es einige Überraschungen und vom Ende war ich teilweise auch sehr überrascht. • Die Mitglieder des Krähenclubs, also die Protagonisten, waren sehr unterschiedlich und sehr gut ausgearbeitete. Jeder hatte seine Geschichte und man hat durch die verschiedenen Kapitel, die jeweils aus der sich eines anderen Protagonisten/ einer Protagonistin geschrieben worden sind, sehr viel über die Welt und das Geschehen erfahren. Die Beziehung ubter den Charakteren werden in den beiden Büchern deutlich und gut beschrieben. • Der Schriebstil der Autorin liest sich wie in der Grisha Trilogie sehr gut, jedoch wird dieses Mal nicht aus der Ich-Perspektive erzählt. Man merkt auch deutlich, dass die Autorin ihren Schriebstil noch optimiert hat. Besonders gefallen hat mir, dass Charaktere der Grisha-Trilogie im 2. Band Teil der Handlung waren und einen kleinen Ausblick auf die "King of Scars" Reihe gegeben. • Ich kann die Reihe jedem Fantasy Liebhaber nur empfehlen, da ich beide Bände geliebt habe und freue mich sehr auf das Sequel der Reihe bzw. den 3. Teil der Reihe, welcher von Leigh Bardugo schon angekündigt wurde.

  11. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 03 (ISBN: 9783442268221)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 03

     (1.531)
    Aktuelle Rezension von: thainy_books

    Nach den ersten zwei Teilen habe ich mich endlich an den Schreibstil und Erzählton von George R R Martin gewöhnt. Dadurch konnte ich die Geschichte viel mehr genießen, auch wenn er für meinen Geschmack beim Beschreiben zu ausführlich ist. Was ich an diesen Teil besonders mochte waren die vielen Charaktere, die in diesen Band eingeführt wurden und ich sie sehr sympathisch fanden (auch wenn manche eher früher als später gestorben sind). Es wurden neue Sichten eingeführt, zum einen die von Theon, den ich ja ganz und gar nicht ausstehen kann., wobei sie letztendlich sehr interessant waren.
    Die Charaktere sind definitiv gut ausgearbeitet und komplex. Es gibt kaum einen Charakter, von dem ich sagen kann, dass sie "gut" sind. Außerdem sind sie nicht alle likeable. Meine Lieblingscharaktere bleiben Arya Stark und Tyrion Lennister.
    Da die Bände im deutschen jeweils gespalten sind, kann ich den Plotverlauf nicht wirklich bewerten, ohne den 4. Teil gelesen zu haben.

  12. Cover des Buches Throne of Glass  - Königin der Finsternis (ISBN: 9783423717076)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Königin der Finsternis

     (824)
    Aktuelle Rezension von: valyien

    Inhalt:

    Celaena hat tödliche Wettkämpfe überlebt, ihr wurde das Herz gebrochen, sie hat sich den Schatten ihrer Vergangenheit gestellt und es überstanden. Jetzt kehrt sie zurück nach Adarlan. Aber nicht mehr als Celaena Sardothien, sondern als Aelin Galathynius, Königin von Terrasen. Doch bevor sie ihren Thron besteigen kann, muss sie noch offene Rechnungen begleichen. Da ist zum einen ihr alter Meister, der sie verraten und dem Tod überlassen hat. Und der König von Adarlan, der in seinem grenzenlosen Machthunger die Magie verbannt, ihre Eltern getötet und den ganzen Kontinent unterworfen hat. Eine Aufgabe, würdig einer Kämpferin, würdig einer dunklen Königin ...

    Meinung:

    Dieses vierte Band fand ich super toll! Es sind sehr spannende und abenteuerreiche Ereignisse dabei. Auch ist dieser Band überhaupt nicht monoton, sondern hat immer seine up and downs. Die Charakteren haben mir diesmal auch besser gefallen, da sie mir in den vorherigen Büchern manchmal auf die Nerven gegangen sind. Ihr könnt euch auf das vierte Band freuen!

  13. Cover des Buches Fire & Frost - Vom Eis berührt (ISBN: 9783473401574)
    Elly Blake

    Fire & Frost - Vom Eis berührt

     (660)
    Aktuelle Rezension von: buecher_hinter_der_traumtuer

    Leider konnte mich dieses Buch nicht so packen, wie einige von euch. Ich mochte die Story eigentlih total gerne, aber irgendwie fehlte mir etwas Spannung. Die Idee an sich mag ich sehr und auch der Schreibstil war super flüssig und leicht. Allerdings konnte ich mich nicht mit den Charakteren identifizieren und keine Bindung zu ihnen aufbauen. Irgendwie fehlte mir einfach etwas. 


    Alles in allem eine tolle Idee, die mich leider nicht mitreißen und überzeugen konnte. Da das Buch keinen richtig fiesen Cliffhänger habe, denke ich nicht, dass ich Band zwei lesen werde. 

  14. Cover des Buches Die Krone der Dunkelheit (ISBN: 9783492705264)
    Laura Kneidl

    Die Krone der Dunkelheit

     (470)
    Aktuelle Rezension von: Maerzhase114

    Irgendwann wurde dieses Buch in meine Timeline gespült und ich fand das Cover sowie den Klappen Text unglaublich ansprechend, dass ich mir das Buch schließlich gekauft habe. 

    Leider überzeugte es mich beim Lesen dann aber so gar nicht. Tatsächlich hab ich mich ständig gefragt, ob sich die Autorin jemals damit auseinandergesetzt hat, wie man Bücher schreibt. Ihren Schreibstil selbst finde ich teilweise sogar gelungen, sie schafft doch gute (aber auch schlechte) Metaphern und der Text liest sich flüssig. 

    Doch: Wieso gibt es kaum Dialoge? Wieso müssen die Charaktere in ständigen inneren Monologen versinken, wenn man sich doch auch geschickter bedienen kann? Oder aber auch den Leser eigene Theorien aufstellen lassen. Ich habe mich ständig an die Hand genommen gefühlt und hatte das Gefühl, dass die Autorin mir nicht zutraut, manche Dinge selbst zu erkennen oder gar noch selbst zu denken.

    Eine Szene ist mir besonders im Gedächtnis geblieben. Es gibt eine Stelle, in der die Wächter beten und dem König huldigen. Ceylon fragt sich wieso, sie das tun und beantwortet sich die Frage selbst, indem sie annimmt, dass es ihnen eine Art Halt gibt in ihrem unsteten Leben. Diese Annahme ist dann auch gleich die Tatsache für den Leser, dass dies tatsächlich so ist, denn die Figuren irren sich dann nicht. Niemand erhebt Widerspruch. Das tut die Autorin so häufig, dass sich mir die Fingernägel kräuseln. Wäre hier ein Dialog nicht so viel stilvoller gewesen? 

    Wenn ich mich mit professionellen Schreiben beschäftige, lese ich oft den Satz: show don't tell. Das ist hier überhaupt nicht der Fall. Es wird einfach alles erstmal von vornherein klar gestellt, es könnten ja Missverständnisse aufkommen... Ehrlich gesagt, kommt da bei mir keine Spannung auf.

    Twists werden zu schnell aufgelöst: Freya lernt in einer Szene den Piraten Elroy kennen, in der nächsten braucht sie ein Schiff...

    Was ich allerdings super finde, ist die eingebaute Homosexualität. Das muss ich der Autorin zu Gute halten. Allerdings bringt mich das zu einem weiteren großen Problem: das Frauenbild. Wieso denkt sich jede Frau, wenn ihr ein Mann sich nähert, gleich darüber nach, ob sie jetzt vergewaltigt wird. Ich meine, das kann ja durchaus gesellschaftlich dort ein Problem darstellen, aber dann möchte ich auch die Ursachen dafür umrissen haben. Hier wäre dann zumindest ein erklärendes Wort mehr nett gewesen. Wieso schert sich eine doch recht naive Prinzessin darum, ob Männer sie als Freiwild erachten, wenn sie bisher keine schlechte Erfahrung gemacht hat? Woher kommen die Gedanken? Erzählen das sich die Bürger oder ihre Eltern, damit sie sich vorsorglich fernhält. Wenn man das Thema jedenfalls ständig aufkommen lässt, dann sollte es schon eine Ursache/Grund geben.

  15. Cover des Buches Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin (ISBN: 9783423717892)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin

     (572)
    Aktuelle Rezension von: ChristianeGruenberg

    Hallo alle zusammen, heute folgt von mir eine Rezension zu dem Roman „Throne of Glass - Band 5“ von Sarah J. Maas.

    Story/Schreibstil:

    Durch Band 4 habe ich mich etwas gequält gehabt und nun war ich Band 5 gegenüber etwas skeptisch, aber ganz zu unrecht. Dieser Teil hat mir richtig gut gefallen, er hatte eine gute Mischung aus Spannung, Wendepunkten, Intrigen, aber auch Romantik und Freundschaft. So mag ich das. Das Ende war natürlich der Hammer und reizt einen  gleich weiterzulesen. Die Seitenanzahl war schon recht anspruchsvoll, so brauchte ich diesmal etwas länger zum lesen, aber es hat nicht gestört. Im Gegenteil. Besonders haben mich auch die Nebensträngen mit Manon und Dorian gereizt, sowie Lorcan und Elide, das Ende hat einen natürlich innerlich aufschreien lassen.

    Charaktere:

    Diesmal haben mir alle Charaktere schlicht weg gut gefallen. Es war nicht zu depri, es gab auch lichte Momente und der Umgang der unterschiedlichen Charaktere untereinander war nachvollziehbar. Romantik und Freundschaft spielten eine große Rolle, was mich sehr angesprochen hat und ich freue mich auf die Fortsetzung der Geschichte. 

    Fazit: 

    Definitiv einer der besten Teile von Glass of Throne, ich bin gespannt, wie die beiden Fortsetzungen da ansetzen.

  16. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 04 (ISBN: 9783442268214)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 04

     (1.302)
    Aktuelle Rezension von: Ninniach

    Die neuen Charaktere, die sich ebenfalls auf die weite Reise zum Eisernen Thron begeben, sind genauso interessant und vielschichtig wie die bisher bekannten Protagonisten (einige erhalten jetzt ebenfalls ihre eigenen Kapitel oder mehr Aufmerksamkeit als im ersten Band). Und die erste große Schlacht in Westeros findet ebenfalls statt: Zwar ist deren Verlauf nicht immer einfach zu verfolgen, was aber das Chaos einer solchen Auseinandersetzung nur realistischer macht. Auch in diesem Bereich zeigt sich, dass Martin gelungene Szenen schreiben kann.

  17. Cover des Buches Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters (ISBN: 9783458177920)
    Christelle Dabos

    Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters

     (519)
    Aktuelle Rezension von: Sarah04

    Die Hauptfigur muss unbedingt jemanden Heiraten, doch der Verlobte ist nicht so wie sie denkt. Man erfährt kaum was nur ab und zu fetzen und allgemein ist da kaum was mit Liebe sondern nur Intrigen und normaler Alltag. Also nicht wirklich interessant. Manche Abschnitte sind interessant doch das meiste ist recht langweilig und langgezogen. Erst gegen Ende, glaube das letzte Kapitel, machte die Sache wieder interessant doch leider beendet es das Buch. Allgemein ist es dennoch recht gut und ich werde den 2. Teil lesen und dann mal gucken. 

  18. Cover des Buches Die Gabe der Auserwählten (ISBN: 9783846600528)
    Mary E. Pearson

    Die Gabe der Auserwählten

     (606)
    Aktuelle Rezension von: JackieBrown

    Lia 👸 ist mit Rafe 🤴 und seinen besten Männern aus Venda entkommen, nicht ohne die Hilfe des Attentäters 🥷! Sie kehren gemeinsam und notgedrungen als Verbündeten nach Marabella einen Außenposten von Dalbreck zurück. Lias 👸 Gabe 👁 wird immer stärker und Hilft allen bei der Flucht.

    Und jetzt muss ich es einfach sagen, ich bin kein Fan von Rafe 🤴!!! Ich finde er versteht Lia 👸 nicht und versucht es auch gar nicht erst. Er hat ihr immer noch nicht die ganze Wahrheit erzählt und stellt seine Aufgaben und Bedürfnisse über ihre. Und seit er König 👑 ist, wird das nicht besser. Er ist aufbrausend, hitzköpfig und arrogant.
    Man kann darüber streiten, ob Kadens 🥷 Lügen die schlimmeren waren. Aber er hat wenigstens alles offen gelegt.

    Letztlich lässt Rafe 🤴 Lia 👸 gehen und bricht ihr das Herz 💔, bis zuletzt hat sie gehofft, er kommt mit ihr. Lia muss ihrer Bestimmung folgen und ihr Volk sowie das Volk von Venda befreien, das ist ihr innerstes Verlangen. Wer hat das wohl verstanden? Kaden🥷! Er ist an ihrer Seite und kämpft gegen alle Vorurteile und Vorwürfe und dabei ist es auch für ihn schwer nach Morrighan zurück zukehren.

    🤔 Was wird sie dort wohl erwarten??? 👸🥷⚔

  19. Cover des Buches Everflame - Feuerprobe (ISBN: 9783791526300)
    Josephine Angelini

    Everflame - Feuerprobe

     (1.103)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Lily ist 17 Jahre alt und Außenseiterin an ihrer Highschool in Salem. Sie wünscht sich nichts mehr, als von dort zu verschwinden und findet sich dann plötzlich in einem anderen Salem wieder – einem furchtbarem. In dem anderen Salem gibt es Lillian und diese ist Lily wie aus dem Gesicht geschnitten. Lily fängt langsam an nicht mehr daran zu glauben, dass ihre Allergien und Fieberschübe normal sind, sondern magische Kräfte und vielleicht ist sie ja selbst eine Hexe?

    Josephine Angelini kannte ich vorher noch nicht, deshalb war ich ganz neugierig auf diese Geschichte. Ich liebe alles rund um Hexen und bin froh, dass ich diese Geschichte gelesen habe. Die anderen Bände werde ich definitiv auch noch lesen!

    Lily ist eine außergewöhnliche Protagonistin. Am Anfang fand ich sie etwas seltsam und habe sie nicht verstanden. Aber das war auch nur bei den ersten 50 Seiten, denn dann hat sich das gelegt. Mal abgesehen davon, wie cool ist es, eine Protagonistin in zwei Welten zu sehen? Mega gute Idee! Josephine Angelini hat Lily immer wieder der aktuellen Welt angepasst ohne sie irgendwie grundlegend zu ändern. Lily ist mir mittlerweile total sympathisch.

    Aber nicht nur Lily finden wir in zwei Welten, sondern auch die anderen Charaktere. Und selbst diese wurden ebenfalls perfekt an die aktuelle Welt angepasst und auch sie wurden nicht in irgendeiner Art und Weise geändert. Gerade Lilys kleine Schwester hat es mir angetan. Die habe ich von Anfang an direkt in mein Herz geschlossen. Aber auch gerade die Charaktere aus der anderen Welt fand ich sehr faszinierend.

    ,,Everflame – Feuerprobe‘‘ ist durchweg spannend. Hier kommt absolut keine Langeweile auf. Auch die Action kommt in dem ersten Band nicht zu kurz. Als Leser war ich komplett in der Geschichte gefangen.

    Der Schreibstil von Josephine Angelini ist total angenehm. Ich hatte Spaß daran ihrer Geschichte zu folgen. Sie schreibt flüssig und locker. Außerdem schreibt sie auch sehr geheimnisvoll, was perfekt zur Geschichte passt. Gerade wie die andere Welt beschrieben wurde, finde ich mega cool. Das macht sie so spannend. 

    Der Auftakt der Reihe hat mich komplett überzeugen können. Am Anfang war ich ein wenig skeptisch, da nicht viel passiert ist, aber wie schon gesagt, nach den ersten 50 Seiten wird es besser. Es lohnt sich dran zu bleiben und weiterzulesen. Denn das was euch da erwartet, werdet ihr lieben. Ich kann euch den ersten Band ans Herz legen. Demnächst werde ich mit Band 2 weiter machen, denn ich bin total gespannt darauf, wie es in beiden Welten weitergehen wird.

  20. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 05 (ISBN: 9783442268467)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 05

     (1.119)
    Aktuelle Rezension von: andheu

    https://andheu.com/2021/04/10/sturm-der-schwerter-george-r-r-martin/

  21. Cover des Buches Grischa - Eisige Wellen (ISBN: 9783551582966)
    Leigh Bardugo

    Grischa - Eisige Wellen

     (764)
    Aktuelle Rezension von: BookishMoments

    Mein Leseindruck

    Nachdem ich den ersten Band beendete, musste ich sofort mit dem zweiten Band weitermachen, da ich unbedingt wissen wollte, wie es mit Alina und Malyen weitergeht und ob überhaupt. Nach diesem sehr fiesen Cliffhanger hatte man mich mit sehr sehr vielen Fragenzeichen zurückgelassen und meine Gedanken sind hin und her gekreist. Ich habe diese Reihe bereits vor etlichen Jahren schon gelesen als diese im Carlsen Verlag als Hardcover verlegt wurde und mich packte sie damals schon. Es war klar, dass ich diese Reihe nochmals in die Hände nehmen und lesen werde. Mit dem Taschenbuch aus dem Droemer Knaur Verlag, machte ich es mir auf der Couch bequem, neben mir Nervennahrung und was zu trinken und los gings.


    Sie werden über die Wahre See gejagt und müssen versuchen sich ausserhalb des Zarenreichs und der Welt der Grisha eine Existenz aufzubauen. Nur das alles erweist sich als sehr schwierig, da Alina ihre Vergangenheit nicht so einfach abschütteln kann und die Gerüchte um den Dunklen, dass er die Schattenflur überlebt habe, machen die Runde. Er will seine Macht ins Unermessliche steigern, um den Thron zu erklimmen und als Alina und Malyen sich in Sicherheit wiegen, bekommt der Dunkle sie doch noch in seine Hände und dadurch geraten die beiden in Gefangenschaft, ausgesucht dazu, dem >Dunklen< das zu geben, was er möchte. Die Situation ist ausweglos als doch noch von irgendwoher Hilfe naht. Nur die Frage ist, wie lange sich Alina dem dunklen Fürsten noch entziehen kann.


    Die Fortsetzung knüpft genau dort an, wo der erste Band aufhörte. Der Sequel beginnt auch schon recht effektiv, düster und beeindruckend. Während ich als Leser im ersten Teil noch die kalte, klägliche Winterlandschaft Ravkas kennenlernen durfte, begegne ich hier der hohen See. Alina und Malyen werden auf einem Walfänger gegen ihren Willen festgehalten und dabei stoße ich auf ganz neue Charaktere, die der Geschichte noch viel mehr Leben und mehr Pepp bescheren. Das verschiedenen Settings darin und Alinas Entwicklung gefielen mehr wieder sehr sehr gut. Ihr eigener Zwiespalt zwischen ihrer wahren Bestimmung und ihre Gefühle für Malyen zerreißen sie völlig und sie durchlebt dadurch eine Achterbahn von sämtlichen Emotionen. Die Zeiten, in denen sie wie ein graues Mäuschen durchs Leben ging, sind endgültig vorbei oder dass sie als Schatten hinter Malyen stand. Es wird sehr sehr viel abverlangt von ihr, grad weil nach den Ereignissen auf der Schattenflur, das absolute Chaos überall herrscht und alles in einem katastrophalen Zustand befindet. Die Visionen, die sie heimsucht währenddessen und so real wirken, machen ihr ziemlich zu schaffen.


    Ich bekam tiefere Einblicke in die Welt der Grishas und des Zarentums, was ich vorher noch nicht wusste. Der Schreibstil der Autorin ist sehr tiefgründig, flüssig und locker und ich flog nur so durch die Seiten. Die Umschreibung der ganzen Kämpfe, die wechselhaften Ortschaften, wo die Geschichte spielte waren beeindruckend und fesselnd.


    Mein Fazit

    Der zweite Teil der Grisha Verse ist wieder mal mega gelungen. Die Autorin hat sehr sehr viel Arbeit reingelegt, die Geschichte gut ausgearbeitet, wie das ganze Setting, die Charaktere, die Entwicklung - einfach alles. Dadurch konnte ich Ravka und alles was sich darin abspielt und wie das alles aussah, gut vorstellen und die ganzen Wendungen konnte man nicht vorhersehen. Man merkte einfach, auf was es hier wirklich ankam und was wichtiger war, ob Freundschaft, das eigene Leben, die Liebe, das Land. Ich kann es nur jedem einfach empfehlen, der auf eine packende High Fantasy Geschichte steht mit viel Spannung, Abenteuer und atemberaubenden Kämpfen.


  22. Cover des Buches Der Name des Windes (ISBN: 9783608938159)
    Patrick Rothfuss

    Der Name des Windes

     (1.851)
    Aktuelle Rezension von: Rugaloo

    Kann nur jedem empfehlen das Buch zu lesen 🙂

  23. Cover des Buches Vier Farben der Magie (ISBN: 9783596296323)
    V. E. Schwab

    Vier Farben der Magie

     (345)
    Aktuelle Rezension von: Anna_intergalaktisch

    Schwab schafft hier nicht eine, sondern gleich vier Welten, die parallel zueinander existieren. Über die Beschaffenheit jeder einzelnen erhält man nur mittelmäßige Informationen. Darüber, wie sie entstanden sind erfährt der Leser erstmal gar nichts, was aber daran liegen mag, dass sich dieses Wissen auch dem Hauptprotagonisten Kell entzieht. Das durch die Autorin erschaffene Magiesystem ist dafür etwas komplexer. 

    Der Schreibstil ist bildhaft und flüssig. Der Leser wird gut an die beiden, sich stark unterscheidenden Hauptfiguren, Kell und Lila, herangeführt.

    Was mir jedoch fast (!) gänzlich fehlt ist Spannung. Die Geschichte weckt zwar die Neugier auf mehr, allerdings lässt sich das Buch zwischendurch leicht zur Seite legen. Da es sich um den ersten Teil handelt, der ohne Cliffhanger endet, ist zu hoffen, dass sich dies in den Folgebänden ändert. 

  24. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 06 (ISBN: 9783442268474)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 06

     (1.031)
    Aktuelle Rezension von: Ninniach

    ... wird hier von Martin eiskalt durchgezogen. Jeder, der die Geschichte kennt weiß, wovon die Rede ist. Und ja, wen hat es nicht erwischt - der ultimative Beweis, dass einem die Charaktere am Herzen liegen. Dass der Autor es geschafft hat, solch liebenswerte Protagonisten und bedeutende Momente zu schaffen, die einem wirklich nahe gehen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks