Bücher mit dem Tag "high fantasy"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "high fantasy" gekennzeichnet haben.

1.514 Bücher

  1. Cover des Buches Throne of Glass – Die Erwählte (ISBN: 9783423716512)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Die Erwählte

     (2.641)
    Aktuelle Rezension von: Katbooks

    Celaena Sardothien ist die gefürchteste Assassinin des Landes und zum Tode verurteilt. Doch plötzlich ist sie der Freiheit näher als sie sich bislang erträumen konnte. Der Kronprinz Dorian bietet ihr die einmalige Chance sich in einem tödlichen Wettkampf zu beweisen. Sollte sie als Siegerin hervorgehen, wäre sie für vier Jahre Champion des Königs und danach frei. Gemeinsam mit dem Captain der Leibgarde, Chaol, trainiert sie dafür und befindet sich währenddessen in einem Wettlauf gegen die Zeit. Denn neben den Intrigen des Wettkampfes schlummert etwas Böses im Schloss. Celaena muss zwischen Freund und Feind unterscheiden und sich über ihre Gefühle für Chaol und Dorian im Klaren werden.

    Lange stand Throne of Glass auf meiner Wunschliste und ich freue mich umso mehr, dass diese Rezension entsteht, denn ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Sarah J. Maas hat sich über die Jahre einen Namen im Fantasy Genre gemacht und das zurecht! Die Storyline finde ich wahnsinnig gut und einmalig. Ihre Erzählperspektive hebt sich von dem herkömmlichen Ich-Erzähler ab und die Charaktere sind überzeugend entwickelt. Celaena hat Biss - und das liebe ich bei Protagonisten!

  2. Cover des Buches Das Lied der Krähen (ISBN: 9783426654439)
    Leigh Bardugo

    Das Lied der Krähen

     (1.452)
    Aktuelle Rezension von: Seehase1977

    Achtung! Bevor ihr weiterlest...Das ist meine Meinung zu beiden Büchern der Dilogie und kann eventuell Spoiler enthalten!

    Kaz Brekker, nicht umsonst „Dirtyhands“ genannt, ist ein gerissener Dieb, dem kein Deal zu schmutzig, kein Risiko zu groß ist. Als rechte Hand eines Bandenchefs führt er den Krähen-Club, ein äußerst fragwürdiges Etablissement in der pulsierenden Handelsmetropole und düstere Hafenstadt Ketterdam, die jeder Menge zwielichtiger Gestalten Unterschlupf gewährt. Eines Tages wird Brekker ein ganz besonders lukrativer Job angeboten. Doch Brekker weiß, alleine ist diese Aufgabe unmöglich zu bewältigen. Zusammen mit fünf anderen „Krähen“ zieht Kaz los in den Norden, um einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien. Der Coup gelingt, Brekker und seine Krähen kommen mit dem Leben davon, doch in Ketterdam wartet nicht die Entlohnung für ihren Erfolg, sondern Verrat und eine von ihnen gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz wäre nicht Dirtyhands, wenn er nicht alles in Bewegung setzen würde um die verlorene „Krähe“ nach Hause zu holen. Seine Gegner haben vielleicht die erste Runde gewonnen, doch mit Hilfe seiner Leute wird Brekkers erbitterte Rache gnadenlos sein…

    • Ein Dieb mit der Begabung, die unwahrscheinlichsten Auswege zu entdecken
    • Eine Spionin, die nur »das Phantom« genannt wird
    • Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache
    • Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben
    • Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann
    • Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff

    Meine Meinung:

    Es geht hier um die beiden Fantasy-Romane „Das Lied der Krähen“ und „Das Gold Der Krähen“, eine Dilogie von Leigh Bardugo, die auf die Grisha-Trilogie der Autorin aufbaut. Es ist daher sicherlich eine gute Entscheidung, zuerst mit der Grisha-Trilogie zu beginnen, denn nur so hat man einen -  meiner Meinung nach – guten und wichtigen Einblick in dieses komplexe Fantasy-Universum, das Leigh Bardugo erfolgreich und fantasievoll weiter ausgebaut hat.

    Während in der Grisha-Trilogie ein russisch angehauchtes Setting vorherrscht, befindet man sich in der Krähen-Dilogie eher in einer mittelalterlichen und düsteren Ausgabe von Amsterdam. Zwielichtige Viertel und dunkle Gassen prägen Ketterdam, die Hafen- und Handelsstadt auf der Insel Kerch. Hier herrscht allzeit buntes Treiben, es werden Geschäfte - egal welcher Art – abgeschlossen, Freudenhäuser und Spielhallen besucht. In dieser quirligen und lauten Stadt treffen wir auf die sechs Protagonisten, die charakterlich, in ihrer Ideologie und Kultur unterschiedlicher nicht sein könnten. 

    Allen voran Kaz Brekker, der heimliche Herrscher des Barrell, gerissen und intelligent, ein Typ, dem kein Deal zu gefährlich, kein Job zu schmutzig ist. Die mutige Inej, das Phantom auf leisen Sohlen, Matthias, der verbitterte Mann aus dem Norden, Jesper der spielsüchtige Revolverheld, die immer hungrige und vorlaute Grisha Nina und letztlich Wylan, der ungeliebte und unterschätzte Krämersohn.

    Die Dilogie erzählt eine unglaublich facettenreiche Story mit wechselnden bildhaften Schauplätzen – denn neben Ketterdam bietet auch der Norden mit seiner kargen Landschaft aus Schnee und Eis und seinen rauen Bewohnern ein wichtige und Raum einnehmende Bühne für die Akteure.

    Zudem heizen dramatischen Wendungen und gefährlichen Szenen, die einem teilweise das Blut in den Adern gefrieren lassen, beim Lesen mächtig ein. Bardugo sorgt in hohem Maße für Spannung, Abwechslung und Nervenkitzel und greift Themen auf, die auch die Figuren umtreibt, wie Zusammenhalt, Rache, Freundschaft aber auch ein bisschen Liebe. Der Handlungsstrang und die Hintergründe zu den einzelnen Protagonisten werden geschickt miteinander verknüpft. In den einzelnen Kapiteln wird aus den unterschiedlichen Perspektiven der Figuren erzählt und bieten interessante Einblicke in ihre Gedanken, ihre Motivation und Vergangenheit. Trotz aller Unterschiedlichkeit und Differenzen stehen die Krähen für einander ein, die ungewöhnliche Mission schweißt sie zusammen, treibt sie voran und lässt sie über sich hinauswachsen.

    Mein Fazit:

    Leigh Bardugo entführt einmal mehr in die spannende Welt des Grisha-Universums und hat mit den beiden Büchern „Das Lied der Krähen“ und „Das Gold der Krähen“ eine packende und vielschichtige Fantasy-Dilogie mit grandiosem Finale aufs Papier gebracht. Großartige, ideenreiche und fantasievolle Lektüre.

  3. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 01 (ISBN: 9783442267743)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 01

     (5.427)
    Aktuelle Rezension von: Marcsbuecherecke

    Beim Lied von Eis und Feuer beziehungsweise Game of Thrones und mir ist es so: Wir kamen am Anfang einfach nicht zusammen. Ich hatte vor Ewigkeiten einmal begonnen die Serie zu schauen und nach den ersten Folgen wieder abgebrochen. Ich kam einfach nicht rein in die Handlung. 

    Einige Jahre später habe ich wieder begonnen und war sofort gefangen in Westeros. Viele Besprechungen machten mir aber schnell klar: Auch, wenn die Serie wohl ein absolutes Meisterwerk ist (Ja, ich weiß nicht alle Staffeln....), entspricht sie wohl eher so einer Art Trailer zur Welt von Westeros. Leider wurde ich auch zu einigen Handlungsbögen gespoilert, die im TV nicht angegangen worden sind. Wobei..... eigentlich zum Glück, weil diese fand ich so ansprechend, dass ich unbedingt wissen wollte, wann und wie diese in der Buch-Handlung vorkommen. Ihr seht: Spoiler sind nicht immer nur schlecht. 

    Also habe ich mir den ersten Band geschnappt und gelesen. Beim Lesen hatte ich ungeheuren Spaß, auch, wenn ich natürlich in meinen Vorstellungen recht eingeschränkt war durch die Schauspielerinnen, Schauspieler sowie der Set-Gestaltungen der Serie. 

    Aber schon nach Band 1 (also im Original nur der ersten Hälfte von Band 1) kann ich sagen: Martin ist ein Meister seines Fachs! Und die Handlungen die allein bis jetzt schon "dazugestoßen" sind, machen mich sehr neugierig. Die Charaktere bringen eine Tiefe mit, wie ich sie bisher sehr selten erlebt habe - ein Vorteil einer so langen Reihe  - und machen einfach Spaß zu beobachten.

    Die Handlung hat bereits jetzt schon gehörig an Fahrt aufgenommen und macht Lust auf mehr. 

     

    Ihr seht: Band 2 liegt schon neben mir. Ich bin dann mal weg.

     

    Fazit:

     

    Es ist schon toll, wie sehr einen ein solches Buch fesseln kann, obwohl man eigentlich dachte, es sei nichts für Einen. 

    Dieses Buch bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung.

  4. Cover des Buches Throne of Glass – Kriegerin im Schatten (ISBN: 9783423716529)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Kriegerin im Schatten

     (1.681)
    Aktuelle Rezension von: Stinsome

    Nach dem wahnsinnig guten Auftakt hatte ich mir direkt Band 2 zugelegt, den ich mir nun endlich vorgeknöpft habe. Wieder einmal war es die reinste spannungsgeladene Achterbahnfahrt, die mit gut durchdachten Enthüllungen um die Ecke kommt und einen durchgehend an die Seiten fesselt.

     

    Der zweite Band knüpft fast nahtlos an Band 1 an und schildert die Geschehnisse, nachdem Celaena zum Champion des Königs ernannt wurde. Wieder einmal wartet die Autorin mit einer nicht versiegen wollenden Flut an innovativen Ideen auf und weiß es gekonnt, den Leser an die Seiten zu bannen. Ich bin wahnsinnig fasziniert davon, wie einfallsreich, komplex und gut durchdacht das Worldbuilding ist – die Geschichte ist mit so vielen Details gespickt, dass sie immer wieder aufs Neue zu überraschen weiß. Gerade in diesem Band sind so viele neue Dinge ans Licht gekommen, die unfassbar viel Spannung aufbauen und die Vorfreude auf das Weiterlesen immer weiter steigern.

     

    Das Buch wechselt zwischen etwas ruhigeren und spannungsgeladenen Szenen, wobei letztere gegen Ende natürlich stark überwiegen und sich immer weiter zuspitzen. Die ganze Zeit muss man einfach wissen, wie es weitergeht; jede Szene ist interessant und/oder spannend, zu keiner Zeit verliert das Buch an Sogwirkung. Die Charaktere tragen so viele Geheimnisse oder Rätsel mit sich herum, dass man durchgängig am Mitfiebern und -rätseln ist. Besonders viel Spaß macht es, das Buch gleichzeitig mit Freunden zu lesen, um sich gleich dabei über die eigenen Theorien auszutauschen.

     

    Während in Band 1 die Beziehung zwischen Celaena und Dorian vordergründiger war als die zwischen ihr und Chaol, war es in diesem zweiten Band nun (leider) andersherum. Schon seit Band 1 habe ich Dorian aufgrund seines amüsanten, klugen und liebenswürdigen Charakters ins Herz geschlossen und freue mich über jede Szene, in der er auftaucht. In diesem Band ist er nach den Geschehnissen aus dem Auftakt Celaena gegenüber etwas zurückhaltender, er ist weniger er selbst, aber weiterhin ein wahnsinnig guter Freund, der damit zurechtkommen muss, dass sich zwischen Celaena und Chaol langsam etwas anbahnt. Chaol mag ich zwar auch sehr, aber die Tatsache, dass Dorian mit Celaena zu meinen absoluten Lieblingscharakteren gehört, hat es mir etwas erschwert, das zwischen ihm und Celaena richtig zu genießen. Nichtsdestotrotz liebe ich die Dynamik zwischen den dreien und hoffe auf diesbezüglichen Nachschub in den Folgebänden.

     

    Wieder einmal genial war natürlich Celaena als starke weibliche Protagonistin, deren Toughness in diesem Band sogar noch mehr zur Geltung kommt als in Band 1. Es macht unglaublich viel Spaß, diese ganz und gar nicht perfekte Protagonistin auf ihrem Weg zu begleiten. Celaena ist arrogant und vielleicht sogar egoistisch, sie kämpft für sich selbst und nicht für ein höheres Ziel; aber gleichzeitig liebt sie ihre Freunde so sehr, dass sie alles für sie tun und alles für sie opfern würde. Sie ist keine typische Heldin, aber gerade dadurch irgendwie echter.

     

    Das Tempo der Handlung ist glaubwürdig und trägt zum Aufbau der Spannung bei. Rätsel werden nie sofort gelöst, Geheimnisse nie sofort aufgedeckt und Verräter nie sofort entlarvt. Es wird sich Zeit gelassen, gleichzeitig passiert trotzdem so unglaublich viel, dass man als Leser kaum durchatmen kann. Vor allem gegen Ende schwillt die Spannung immer weiter an und einige gut vorbereitete Twists, zu denen es vorher schon unauffällige Andeutungen gab, lassen einen überrascht, geschockt und begeistert zurück. Nach den neuen Entwicklungen ist die Vorfreude auf den Rest der Reihe unendlich groß und ich fiebere dem Wiedersehen mit Celaena, Dorian und Chaol bereits gespannt entgegen. Wieder mal ein Volltreffer von Sarah J. Maas.

     

    Fazit

    Nach dem grandiosen Auftakt geht es jetzt gnadenlos spannend und überraschend weiter. Der zweite Band steht dem ersten in nichts nach, wartet mit innovativen Ideen, starken vielschichtigen Charakteren und einer Handlung mit Sogwirkung auf und lässt den Leser kaum zu Atem kommen. Wieder einmal 5 Sterne und ich hoffe, es geht so stark weiter!

  5. Cover des Buches Throne of Glass – Erbin des Feuers (ISBN: 9783423716536)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Erbin des Feuers

     (1.288)
    Aktuelle Rezension von: shinyJulie

    Celaena reist weiter durch das Land, doch egal wie weit sie sich von Endovier und Rifthold entfernt, vor ihrer Vergangenheit kann sie nicht fliehen.
    .
    Celaenas Sichten sind nachwievor wahnsinnig spannend, aber es kommen auch neue interessante Protagonisten dazu, die noch einmal komplett andere Perspektiven eröffnen. Besonders Rowan ist ein echt cooler Typ, aber auch Manon ist bisher sehr aufregend. Es fällt einfach sehr leicht, die ganzen Figuren ins Herz zu schließen. Celaena entwickelt sich weiter und es ist wahnsinnig bewegend, diesen Prozess mitzuverfolgen. Die Handlungsstränge laufen jetzt parallel nebeneinander ab und ich kann es kaum abwarten, bis sie sich endlich zu einem stimmigen Bild zusammenfügen. Eine aufregende Wendung jagt die nächste und gerade das Ende wartet mit einem wahnsinnigen Cliffhanger auf. Ich kann den vierten Band also kaum abwarten.

  6. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 02 (ISBN: 9783442267811)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 02

     (1.966)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Ich denke, die Handlung ist weitgehend bekannt. Entweder durch die tollen Rezensionen anderer Leser oder durch die Games Of Thrones Serie. Auf eine inhaltliche Beschreibung verzichte ich daher.

    Als treuer Serien-Fan bin ich am meisten überrascht darüber, das Buch 1 und 2 fast komplett in Staffel 1 untergebracht wurden. Bis auf geringe Abweichung entspricht die filmische Umsetzung der Romanvorlage. 

    Trotzdem ist es ein Genuss die Romanvorlage zu lesen. Martin schildert seine Welt farbenprächtig. Alles ist stimmig. Die Charaktere, die Dialoge, der Spannungsbogen. 

    Klare Leseempfehlung auch für Serienjunkies wie ich einer bin.

  7. Cover des Buches Das Gold der Krähen (ISBN: 9783426654491)
    Leigh Bardugo

    Das Gold der Krähen

     (833)
    Aktuelle Rezension von: Seehase1977

    Achtung! Bevor ihr weiterlest...Das ist meine Meinung zu beiden Büchern der Dilogie und kann eventuell Spoiler enthalten!

    Kaz Brekker, nicht umsonst „Dirtyhands“ genannt, ist ein gerissener Dieb, dem kein Deal zu schmutzig, kein Risiko zu groß ist. Als rechte Hand eines Bandenchefs führt er den Krähen-Club, ein äußerst fragwürdiges Etablissement in der pulsierenden Handelsmetropole und düstere Hafenstadt Ketterdam, die jeder Menge zwielichtiger Gestalten Unterschlupf gewährt. Eines Tages wird Brekker ein ganz besonders lukrativer Job angeboten. Doch Brekker weiß, alleine ist diese Aufgabe unmöglich zu bewältigen. Zusammen mit fünf anderen „Krähen“ zieht Kaz los in den Norden, um einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien. Der Coup gelingt, Brekker und seine Krähen kommen mit dem Leben davon, doch in Ketterdam wartet nicht die Entlohnung für ihren Erfolg, sondern Verrat und eine von ihnen gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz wäre nicht Dirtyhands, wenn er nicht alles in Bewegung setzen würde um die verlorene „Krähe“ nach Hause zu holen. Seine Gegner haben vielleicht die erste Runde gewonnen, doch mit Hilfe seiner Leute wird Brekkers erbitterte Rache gnadenlos sein…

    • Ein Dieb mit der Begabung, die unwahrscheinlichsten Auswege zu entdecken
    • Eine Spionin, die nur »das Phantom« genannt wird
    • Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache
    • Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben
    • Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann
    • Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff

    Meine Meinung:

    Es geht hier um die beiden Fantasy-Romane „Das Lied der Krähen“ und „Das Gold Der Krähen“, eine Dilogie von Leigh Bardugo, die auf die Grisha-Trilogie der Autorin aufbaut. Es ist daher sicherlich eine gute Entscheidung, zuerst mit der Grisha-Trilogie zu beginnen, denn nur so hat man einen -  meiner Meinung nach – guten und wichtigen Einblick in dieses komplexe Fantasy-Universum, das Leigh Bardugo erfolgreich und fantasievoll weiter ausgebaut hat.

    Während in der Grisha-Trilogie ein russisch angehauchtes Setting vorherrscht, befindet man sich in der Krähen-Dilogie eher in einer mittelalterlichen und düsteren Ausgabe von Amsterdam. Zwielichtige Viertel und dunkle Gassen prägen Ketterdam, die Hafen- und Handelsstadt auf der Insel Kerch. Hier herrscht allzeit buntes Treiben, es werden Geschäfte - egal welcher Art – abgeschlossen, Freudenhäuser und Spielhallen besucht. In dieser quirligen und lauten Stadt treffen wir auf die sechs Protagonisten, die charakterlich, in ihrer Ideologie und Kultur unterschiedlicher nicht sein könnten. 

    Allen voran Kaz Brekker, der heimliche Herrscher des Barrell, gerissen und intelligent, ein Typ, dem kein Deal zu gefährlich, kein Job zu schmutzig ist. Die mutige Inej, das Phantom auf leisen Sohlen, Matthias, der verbitterte Mann aus dem Norden, Jesper der spielsüchtige Revolverheld, die immer hungrige und vorlaute Grisha Nina und letztlich Wylan, der ungeliebte und unterschätzte Krämersohn.

    Die Dilogie erzählt eine unglaublich facettenreiche Story mit wechselnden bildhaften Schauplätzen – denn neben Ketterdam bietet auch der Norden mit seiner kargen Landschaft aus Schnee und Eis und seinen rauen Bewohnern ein wichtige und Raum einnehmende Bühne für die Akteure.

    Zudem heizen dramatischen Wendungen und gefährlichen Szenen, die einem teilweise das Blut in den Adern gefrieren lassen, beim Lesen mächtig ein. Bardugo sorgt in hohem Maße für Spannung, Abwechslung und Nervenkitzel und greift Themen auf, die auch die Figuren umtreibt, wie Zusammenhalt, Rache, Freundschaft aber auch ein bisschen Liebe. Der Handlungsstrang und die Hintergründe zu den einzelnen Protagonisten werden geschickt miteinander verknüpft. In den einzelnen Kapiteln wird aus den unterschiedlichen Perspektiven der Figuren erzählt und bieten interessante Einblicke in ihre Gedanken, ihre Motivation und Vergangenheit. Trotz aller Unterschiedlichkeit und Differenzen stehen die Krähen für einander ein, die ungewöhnliche Mission schweißt sie zusammen, treibt sie voran und lässt sie über sich hinauswachsen.

    Mein Fazit:

    Leigh Bardugo entführt einmal mehr in die spannende Welt des Grisha-Universums und hat mit den beiden Büchern „Das Lied der Krähen“ und „Das Gold der Krähen“ eine packende und vielschichtige Fantasy-Dilogie mit grandiosem Finale aufs Papier gebracht. Großartige, ideenreiche und fantasievolle Lektüre.

  8. Cover des Buches Throne of Glass  - Königin der Finsternis (ISBN: 9783423717076)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Königin der Finsternis

     (969)
    Aktuelle Rezension von: May_Daisy

    Ich werde uns allen den Inhaltsangaben Teil  ersparen.

    Rezension:

    Ich liebe diese Serie! Und ich bin noch nicht mal ganz durch!

    Der vierte Teil der Throne of Glass Reihe ist so lesenswert und meiner Meinung nach der beste Band der Serie, bis jetzt. Aber warum?

    Die Geschichte fängt eher langsam an, aber wenn sie Fahrt aufnimmt, dann ist sie nicht mehr zu halten. Am Anfang des Buches ist alles recht düster und fast träge. Aelin ist etwas leer und Chaols Verhalten hat sicher verändert. Das alles fügt sich wunderbar zusammen als Rowan plötzlich auftaucht und diese Szene! Aelin und Rowans Treffen nach den Wochen, die sich für beide ewig hingezogen haben, ist sehr berührend wie sie sich in die Arme fallen. Man merkt richtig wie die beiden einander vermisst haben. 

    Und sobald Rowan da ist geht die Geschichte so richtig los. Alles wird geplant und alles baut sich auf. Die Charaktere werden wieder tiefer und besonders zum ENde hin merkt man bei allen eine Entwicklung, alle haben sich in diesem Teil verändert, aber alle sind dadurch menschlicher geworden, finde ich. Aelins und Rowans Moment auf dem Dach ist so herzzerreißend und trotzdem wunderschön zu lesen. Unglaublich! Besonders die letzen ca. 200 Seiten sind extrem spannend, so viele DInge von denen der Leser erstmal nichts gesagt bekommen hatte, werden enthüllt und ich kam aus dem Staunen gar nicht mehr raus. 

     Dorians Kampf, in seinem eigenen Körper gefangen, aber von einem Dämon besessen, ist so spannend mitzuerleben. 

    Die Mitschnitte über Manon und ihre dreizehn werden durch eine Begegnung von ihr und Aelins Truppe verknüpft und wundervoll zusammengeführt. Ihr Charakter kommt in diesem Buch viel besser zur Geltung, besonders nach Asterins Enthüllung über ihre Großmutter. Auch durch ihre Zusammenarbeit mit Elide wirkt die um einiges menschlicher und erreichbarer, sofern eine Hexe „menschlich“ wirken kann. 

    Der „Kampf“ im Palast am Ende ist so mitreisend und man zittert richtig, während man um manche seiner Lieblingscharaktere bangt. Die Darstellung Aelins Macht, als sie die Glassplitter aufhält, war so faszinierend und ich konnte das Buch einfach nicht mehr weglegen. 

    Fazit:

    Bis jetzt eine absolute 5 Sterne Reihe! Das Buch ist spannend, gefühlvoll und sehr mitreißend. Ich bin sehr gespannt auf Band 5 und den weiteren verlauf der Geschichte.


  9. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 03 (ISBN: 9783442268221)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 03

     (1.569)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Dieser dritte Teil des Liedes von Eis und Feuer ist genauso hervorragend geschrieben, wie die beiden Vorgänger. Als Fan der HBO-Serie vergleiche ich natürlich immer Serie und Vorlage und in diesem Band treten die Unterschiede schon deutlicher hervor. Mein Eindruck ist, dass die Personen in der Romanvorlage damit noch mehr Tiefe bekommen. 

    Ich finde es beeindruckend, wie es George R.R. Martin gelingt eine solche Menge von Personen zu handeln und jeden/jede einzigartig zu charakterisieren. 

    Dieser Band ist vor allem geprägt vom Machtkampf der Lennister Geschwister in Königsmund, von Bran der lernen muss in Abwesenheit von Rob den Lord von Winterfell zu spielen und Aryas Erlebnissen auf ihrem Weg in den Norden. Die Mutter der Drachen erreicht Quarth. Jon Schnee verlässt mit einem großen Kontingent an Grenzern die Schwarze Festung Richtung Norden. Mit Stannis Bartheon und Lord Graufreund betreten neue Akteure die Bühne. 

    Aufgrund dieser Weichenstellungen fällt dieser Band in puncto Spannung ein wenig zurück, was mich aber nicht gestört hat.

    Fazit: Für jeden High Fantasy Fan ein muss und jeden Fan der Serie eine lohnende Lektüre.

  10. Cover des Buches Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin (ISBN: 9783423717892)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin

     (709)
    Aktuelle Rezension von: Werning_sandra

    Ich habe die komplette ToG-Reihe gerne gelesen und finde es immer wieder erstaunlich, was für komplexe Welten und Wesen Sarah J. Maas mit jedem ihrer Bücher kreiert hat. Celaena/Aelin ist eine toughe Frau mit einer spitzen Zunge und ich habe mit jedem Teil gerne darüber gelesen, wie sie an ihrem Schicksal gewachsen ist. Wie sie ihre wahre Liebe und am Ende das Glück gefunden hat, welches sie verdient hat. Das Finale war spannend und voller Wendungen, die mir allerdings manchmal etwas zu weit hergeholt kamen. Es kann ja irgendwie nicht immer nur glückliche Zufälle geben,oder? Aelin unternimmt viele Alleingänge, die sie am Ende zwar ans Ziel bringen, aber manchmal wünschte ich mir mehr Kommunikation mit ihren Gefolgsleuten. Ihr wird unglaublich viel Vertrauen entgegengebracht. Gut, dass sie es einhalten konnte. Die letzte große Schlacht ging mir fast schon zu schnell vorüber. Ich hätte gern etwas mehr mitgefiebert vor dem großen Sieg. Der mir auch teilweise etwas weit hergeholt vorkam. Aber das ist ein Fantasybuch und der Phantasie sind ja glücklicherweise keine Grenzen gesetzt.  Ich persönlich finde man merkt, dass diese Reihe der Feder einer jungen Sarah J. Maas entsprungen ist. In ihren folgenden Reihen hat sie sich um so vieles gesteigert. Trotzdem ist die ToG-Reihe absolute 4 Sterne wert und lesenswert für alle Fantasyliebhaber!

  11. Cover des Buches Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters (ISBN: 9783458177920)
    Christelle Dabos

    Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters

     (623)
    Aktuelle Rezension von: Power-Reader

    Ich liebe vieles an diesem Buch - von der magischen Welt über die unterschiedlichen Fähigkeiten der einzelnen Akteure bis zu den Beziehungen zwischen den Charakteren. 

    Aber vorallem liebe ich, wie immer wieder Ophelias Selbstbild zum Thema wird. Die Beschreibungen, wie sie sich rational selbst wahrnimmt und was sie emotional darüber denkt. Wie sie zu sich selbst steht und total emotionslos ihr Fremdbild einschätzt. In der Hinsicht ist sie mein Vorbild und ich glaube dass hier viele Jugendliche etwas lernen können. 

    Ich bin begeistert wie locker und unbeschwert dieses Thema behandelt wird und wie nebensächlich es eingebunden wurde. Auf diese Weise wird keine Moral-Keule geschwungen oder belehrend von oben herab diktiert. Ophelia lebt einfach vor, wie man sein Ego außen vor und sich selbst einfach sein lässt. 

  12. Cover des Buches Cassia & Ky - Die Auswahl (ISBN: 9783596188352)
    Ally Condie

    Cassia & Ky - Die Auswahl

     (4.485)
    Aktuelle Rezension von: Janinezachariae

    Der erste Teil von Cassia und Ky und ich fand die Geschichte sehr spannend.
    Die Partner*innen bzw zukünftige Ehepartner*innen werden per Live Übertragung mitgeteilt - ziemlich gruselig diese Vorstellung, oder? Das ganze Land Oria erfährt also, mit wem man zusammenkommt ...
    Cassia ist sehr zufrieden mit ihrer Auswahl, immerhin ist Xander ihr bester Freund.
    Via Mircochip erfahren die Teenager dann mehr über die Person. Doch gerade bei Cassia taucht plötzlich ein anderes Gesicht auf, als sie sich alles ansehen möchte. Ein Fehler? Auf einmal geschehen so viele weitere Dinge ... Auch über ihre Eltern erfährt man das eine oder andere und welche Geheimnisse sie verbergen. Und Ky? Ein Mysterium ;)

    Das Buch hatte ich in einem Bücherschrank gefunden, worüber ich mich sehr gefreut hatte. Gelesen habe ich es recht schnell und möchte definitiv die beiden anderen Teile auch alsbald lesen.

    Ein echt tolles Jugendbuch - aber auch für ältere Wesen der Erde gut zu lesen.
    4.5/5 Sterne

  13. Cover des Buches Blood and Ash - Liebe kennt keine Grenzen (ISBN: 9783453321410)
    Jennifer L. Armentrout

    Blood and Ash - Liebe kennt keine Grenzen

     (563)
    Aktuelle Rezension von: ConnyS77

    Jennifer L. Armentrout ist für mich eine Bank. Ich liebe ihren Schreibstil, ihre Protagonisten und das Set. 

    Das Set erinnerte mich etwas an The Game of Thrones und die Grundgeschichte an The Walking Dead. Finde ich aber überhaupt nicht schlimm.

    Poppy ist DIE Auserwählte. Die Jungfräuliche. Niemand darf ihr Gesicht sehen, bis auf ganz wenige Ausnahmen. Also muss sie sich unter einem Schleier verstecken. Sie ist aber nicht ganz so hilflos. Lernte zu Kämpfen. Ihr wurden Sachen erzählt, sterben sie bis dato geglaubt und danach gelebt hat. Bis sie einen neuen Leibwächter bekommt, der sie herausfordert, Dinge weiter zu hinterfragen und dabei unterstützt, richtig zu leben. Er erzählt ihr Dinge, die sie zum Grübeln bringen. Was ist davon wahr? Wurde ihr ihr Leben lang eine Lüge erzählt? Warum ist sie die Jungfräuliche und darin genau besteht ihre Aufgabe, wenn sie aufsteigt? 

    Ich gebe zu, dass ich manchmal auch etwas verwirrt war, aber rückblickend ergibt alles einen Sinn. Lasst Euch in diese wunderbare Welt entführen und erfreut Euch daran.  


  14. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 04 (ISBN: 9783442268214)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 04

     (1.336)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Band 4 ist davon geprägt, dass sich die verschiedenen Kriegsparteien von Westeros in Position bringen.

    Die Baratheon Brüder schwächen sich gegenseitig und verschaffen den Lennisters Luft zum Atmen. Robb Stark hingegen bringt eben jenen Lennisters zusammen mit seinen Verbündeten weitere Niederlagen bei; ist aber ansonsten in diesem Band nur eine Randfigur. Die Graufreunds versuchen aus dem Krieg ihren ganz persönlichen Vorteil zu ziehen.

    Lordkommandant Mormont entschließt sich zu einer Expedition in das Land jenseits der Mauer. Ein gefährliches Unterfangen mit ungewissem Ausgang. Jon Schnee mittendrin.

    Jenseits der Meerenge - in Qarth - kämpft Daenerys um ihren Traum Westeros zurückerobern zu können. Doch immer mehr gerät sie in die Intrigen von Qarth und es erscheint fraglich, ob sie sich daraus befreien kann.

    Zwischen allen Fronten kämpfen Sansa und Arya Stark um ihr Überleben. Die eine als Faustpfand der Lennisters in Königsmund, die andere in den stark vom Krieg zerstörten Flusslanden.

    Fazit:

    Martin verzweigt seine Geschichte immer weiter und darin liegt Reiz und Kritik zugleich. Wer einen gradlinig erzählten Abenteuer/Fantasy-Roman erwartet, wird sicher enttäuscht sein. Ich persönlich finde die Story in ihren gewaltigen Komplexität als überwältigend. Schon bei der kurzen Zusammenfassung fehlen Tyrion (der eine zentralen Figuren dieses Bandes ist), Bran und Rickon (die die Brutalität des Krieges erleben müssen) und viele mehr. 

    Zugegeben - es ist für extrem hilfreich die HBO-Serie zu kennen, weil es die Zuordnung der Personen und Schicksalen vereinfacht. Und ich weiß nicht, ob ich jemals zuvor in einer Kritik gesagt habe, es ist gut die Verfilmung zu kennen. Meist denke ich das Gegenteil.

    Verfilmung und Buch driften inzwischen deutlich auseinander. Auch das macht für den Reiz des Lesens aus.

    Band 5 ist schon begonnen, Mal sehen wie es weitergeht.

  15. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 05 (ISBN: 9783442268467)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 05

     (1.147)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    5. Runde im tödlichen Spiel um den Eisernen Thron.

    Am Ende von diesem Band sind die Karten neu gemischt. Das Haus Lennister profitiert von den Fehlern der anderen Häuser und schafft es zu Lasten von Stannis Baratheon neue Verbündete zu gewinnen.

    Daenerys Targaryen schafft einen entscheidenden Schritt zur Sicherung einer persönlichen Hausmacht; anscheinend unbeobachtet von den Herrschern in Westeros.

    Den Häuser Stark und Tully schwant allmählich, dass der Krieg nicht so einfach gewonnen werden kann. Umso mehr weil persönliche Fehlentscheidungen starke oder brüchige Bündnisse bis an die Grenze der Belastbarkeit treiben.

    Jon Schnee hat sich den Wildlingen angeschlossen, um Informationen über ihre Stärke und ihre Absichten zu beschaffen. Währenddessen erlebt Samwell mit der nach Norden ausgeschwärmten Nachtwache bittere Stunden.

    Sansa Stark wird weiterhin als Geisel in Königsmund festgehalten. Doch noch während sie sich freut, nicht König Joffreys Gemahlin werden zu müssen, schmieden andere dunkle Pläne mit ihr.

    Arya Stark irrt weiterhin in den Flusslanden umher und trifft nach geglückter Flucht von Harrenhal auf die Bruderschaft ohne Namen, die in den Büchern einen deutlich größeren Raum einnimmt als in der Verfilmung. Gerade hier wird vieles gerade gerückt, was in der Serie zu kurz kommt bzw. gar nicht erwähnt wird.

    Fazit:

    Martin's Stil ist einfach grandios.

    Seine Welt ist ungeheuer komplex.

    Trotzdem gelingt es ihm die Geschichte konsistent und spannend zu halten - fantastisch.


    Also, lesen auch wenn ihr die HBO Serie auswendig kennt - es lohnt sich!


  16. Cover des Buches Vier Farben der Magie (ISBN: 9783596296323)
    V. E. Schwab

    Vier Farben der Magie

     (376)
    Aktuelle Rezension von: elisalways

    Die Stadt London existiert 4-mal parallel nebeneinander. Doch kaum einer weiß davon. Nur Weltenwanderer wie Kell können in andere London reisen. Dabei schmuggelt er hin und her. Eines Tages ist dort allerdings ein Objekt mit dabei, welches droht, das Gleichgewicht der Welten auseinanderzureißen.

    Dies ist ein wirklich guter Auftakt, der es schafft, die neue Welt und das Magiesystem umfangreich und detailliert einzuführen. Zudem ist es sehr einzigartig und steckt voller neuartiger Ideen. Die verschiedenen London habe alle ihren ganz eigenen Charme und werden dabei sehr ästhetisch beschrieben. Die Charaktere sind überwiegend weder Gut noch Böse, was sie sehr interessant macht. Die Liebensgeschichte spielt sich wirklich nur am Rand ab und ist nur als netter Zusatz zu sehen. Das Hauptaugenmerk liegt wirklich auf der Geschichte. Der Schreibstil ist schon recht ausladend, aber noch im Rahmen, sodass man der Handlung noch folgen kann und nicht von den vielen Beschreibungen abgelenkt wird. 

    Leider muss ich auch sagen, dass sie wirkliche Handlung für die Dicke des Buches dann doch recht dünn ist. Es wirkt eher wie eine Einführung in die Welt, als eine eigene volle Geschichte. Ich hoffe, dass in Band 2 und 3 mehr passiert. An einigen Stellen war es mir dann aber auch zu lang beschrieben.

    Trotz meiner Kritik hat mir das Buch gut gefallen und ich bin schon gespannt, mehr von der Welt zu sehen.

  17. Cover des Buches Throne of Glass - Der verwundete Krieger (ISBN: 9783423718073)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Der verwundete Krieger

     (496)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Inhalt

    Band 6 der 7 teiligen Reihe

    824 Seiten


    Meine Meinung

    Ganz ehrlich es fühlte sich wie ein "Fillerband" an, das hätte man anders lösen können, sei es in extrem gekürzter Variante bei der Hauptstory mit einbauen oder als Bonusband/Fanstuff. 

    Der größte Teil der Story ist leider nur die Liebesgeschichte und die Genesung von Chaol, erst ab ca. 70% kommen "wichtige" Stellen vor, die auch für die Hauptstory wichtig sind. 

    Celeana hat hier überhaupt kein Auftreten... ich versteh nicht warum man eine Reihe ständig so unterbrechen muss?

    Bei mir kommt so keine Spannung auf, wenn immer ein Band gut ist und der nächste erst am Ende interessant wird und man sich erst durch 600/700 Seiten durch kämpfen muss.

    Mal sehen, ob mich das Finale fürs Durchhalten belohnt, ich hoffe es wirklich sehr! ^^°


    Mein Fazit

    Sehr anstrengende Reihe die wirklich in Schneckentempo zum Finale kriecht. 

    Bisher bin ich immer noch der Meinung, dass die Reihe viel zu lang gezogen wurde,. 

    Die ganze Story hätte man in 3 Bänden erzählen können und als Bonus ein paar Sonderbände, aber diese Längen und Abschweifungen mitten in der Hauptreihe finde ich sehr anstrengend.

    Auf ins Finale in der Hoffnung, dass alles da Sinn macht! ^^°

    3*


  18. Cover des Buches Lodernde Schwingen (ISBN: 9783426524466)
    Leigh Bardugo

    Lodernde Schwingen

     (743)
    Aktuelle Rezension von: Ninchen90x

    Lodernde Schwingen ist der 3. unf finale Teil der Grisha Triologie von Leigh Bardugo.

    Auf der Suche nach dem 3. Kräftemehrer dem magischen Feuervogel machen sich Alina, Mal und ihre anderen Gefährten auf um Ravka vor dem Dunklen zu beschützen.

    Wie bereits in den vorherigen 2 Bänden, gefällt mir der Charakter von Alina so gar nicht und sie ist eine recht nervige Protagonistin.
    Die Geschichte zieht sich ebenfalls sehr in die Länge und man hätte die Bücher definitiv auch zusammenfassen können.
    Das Finale war dann kurzzeitig spannend und etwas fesselnder als der Rest, aber auch die Auflösung kam für mich dann nicht all zu überraschend.

    Ich kann leider den Hype üner diese Reihe nicht nachvollziehen, bin aber trotzdem schon sehr auf die folgenden Bücher der Autorin gespannt. 

  19. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 06 (ISBN: 9783442268474)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 06

     (1.053)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Genial - ist das einzig treffende Wort!

    Band 6 ist blutig, düster und von Rache geprägt. George R. R. Martins Epos wird immer vielschichtiger, obwohl wir uns von vielen Charakteren verabschieden mussten. Das Schicksal verschont keines der großen Häuser und schon bald wird aus Sieg und Freude Leid und Tod. 

    König Stannis erhebt sich wie ein Phönix aus der Asche, während andere Könige das Zeitliche segnen. Jon Schnee überlebt mit Glück und Verstand seine Zeit als Spion unter den Wildlingen, um sich dann gegen jeden auch gegen die eigenen schwarzen Brüder wehren zu müssen.

    Alle überlebenden Stark-Geschwister brechen zu neuen Ufern auf und ob sich dadurch ihre Situation verbessert, bleibt abzuwarten. Gleiches trifft auf Tyion Lennister zu. 

    Daenerys muss erkennen, dass sie ihre Macht und ihre Ideale auch sichern muss.


    Fazit:

    Geniales Epos, dass vieles, was ich gelesen habe ich den Schatten stellt. So komplex, so bildgewaltig, so blutrüstig, so düster, so realistisch fantastisch.



  20. Cover des Buches King of Scars (ISBN: 9783426227008)
    Leigh Bardugo

    King of Scars

     (347)
    Aktuelle Rezension von: Merylex

    Die Geschichte geht weiter, den dieses Buch kann nicht ohne Vorkenntnisse der Grishaverse und der Krähen-Dilogie gelesen werden. Hier wird so gut wie nichts erklärt, man ist mitten im Geschehen und sollte also wissen was eine Grisha ist, wer die Charaktere sind und welche Hintergründe diese haben. 

    Zwar dreht sich hier die Geschichte Hauptsächlich um Nikolai. 

    Kann er wirklichen zum Zaren ernennt werden, wen er des Nachts sich plötzlich in ein grausames, geflügeltes Monster verwandelt? Da hat doch so ein angeblicher Lantsov-Erbe der vielleicht etwas mehr blaues Blut in den Adern hat mehr Chancen, oder nicht? Muss er sich nun mit der Brautwahl herumschlagen, um seinen Thron zu festigen? Oder macht die Politik es Nikolai unmöglich?

    Zoya spielt dabei auch eine unwesetlich wichtige Rolle und begleitet Nikolai, wobei sie ihre eigenen Geister mit sich herumträgt und sich diesn auch stellen muss.

    Aber auch Nina muss einige schwere Entscheidungen treffen und obwohl sie auf grausame Dinge stöst ist sie mir doch noch von allen Charaktern am liebsten, auch wen ich ihre neue Zuneigung zu Hanne nicht wirklich nachvollziehen kann.

    Die Geschichte ist düster und sicher nicht für jeden gemacht, aber auch spanend für alle Fans von Nina, Nikolai oder Zoya, da diese den Hauptakt haben.

  21. Cover des Buches Throne of Glass - Herrscherin über Asche und Zorn (ISBN: 9783423718202)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Herrscherin über Asche und Zorn

     (455)
    Aktuelle Rezension von: Bookdragon1300

    Aelin ist eingesperrt in einen Sarg aus Eisen, ohne eine Chance zu entkommen, Morath sitzt ihrem Königreich im Nacken, und es scheint keinen Weg zu geben den Krieg zu gewinnen. Doch ihre Hoffnung ist stark. Ihre Hoffnung Maeves Folter zu überstehen, ihre Hoffnung mit Rowan vereint zu sein, ihre Hoffnung den Krieg zu gewinnen, ihre Hoffnung auf eine Bessere Welt.

    Ich habe gelacht, ich habe geweint und es hat mir das Herz zerrissen das diese Reihe nun zu Ende ist. Und das Buch ist in Bester Sarah j. Maas bzw. Throne of Glass Manier geschrieben. Spannend, brutal und voller unerwarteter Wendungen. Und nachdem wir einen ganzen Band auf Aelin und Co warten mussten sind jetzt alle wieder da. Ich könnte noch Stunden (Verzeihung Zeilen) weiter schwafeln (Beziehungsweise schreiben) aber ich denke das ich das zu viel Spoilern würde also sollte ich vielleicht aufhören. 

    Es ist das Ende ja, dieses Buch beendet viele tausend Seiten ToG aber verdammt, es ist ein tolles Ende.

  22. Cover des Buches Iskari - Der Sturm naht (ISBN: 9783453271234)
    Kristen Ciccarelli

    Iskari - Der Sturm naht

     (364)
    Aktuelle Rezension von: primweltenarchiv

    So sehr habe ich mich auf diese Reihe gefreut, sogar extra darauf gewartet, dass der dritte Band übersetzt wird. In den sozialen Netzwerken konnte man verfolgen, wie sehr darum gekämpft worden war. Muss ja eine mega gute Geschichte sein, dachte ich deshalb. Na ja, ich verstehe ehrlich gesagt, warum eine Übersetzung von Band 3 vom ursprünglichen Verlag nicht mehr geplant war.

    Kommen wir erst mal zur Grundstory. Asha lockte als Kind einen mächtigen Drachen an, der ihr Freund sein sollte. In Wahrheit aber war er das nicht und löschte die Heimat von Asha aus. So kam es, dass Asha eine Iskari geworden ist, eine Drachentöterin und eine verdammt gute noch dazu. So weit, so gut. Es soll also darum gehen, dass Asha diesen Drachen lyncht.

    Das größte Problem schon nach kurzer Zeit war für mich Asha selbst, denn ich mag sie nicht. So gar nicht. Sie ist ein naiver Sturkopf, wirkt sehr dümmlich dabei. Sie hat keine Standhaftigkeit, wenig Mitgefühl (das könnte man ja noch durch die Nummer mit dem Drachen entschuldigen, immerhin eine grausame Erfahrung) und sie ist ziemlich herablassend. Eine Eigenschaft, die man einer Prinzessin sicher mal durchgehen lassen kann. Ihr aber nicht. Dafür ist es zu viel, was stört. Alles in allem hat sie mich mit ihrer Art sehr genervt. 

    Die Nebenfiguren können das Ruder herumreißen, dachte ich. Immerhin mochte ich den Sklaven Torwin gleich auf Anhieb und auch Dax, den Bruder von Asha. Kommandant Jarek, der ebenfalls keine unbedeutende Rolle spielt, war mir zu blass dargestellt. Leider haben die Sidekicks nicht dazu führen können, dass ich Ashas Wesen einfach „ignoriere“. Und Torwin allein konnte auch nicht genug schaffen, damit die Liebesgeschichte nur ansatzweise für mich fühlbar war. Auch war mir die Veränderung von Asha durch den Einfluss von Torwin schlicht nicht genug. Sie war für mich zu schnell verbrannt.

    Auch die Story an sich konnte nicht ganz packen, wenngleich sie auch nicht schlecht war. Sie war bloß zu vorhersehbar.

    Mein Fazit:

    Eine an sich nette und vorhersehbare Geschichte mit Luft nach oben. Spannung blieb bisher für mich aus, die netten Randfiguren und die Welt an sich wurden mir zu sehr durch die unausstehliche Protagonistin negativ beeinflusst, sodass ich aktuell nicht den Drang verspüre, die Fortsetzungen zu lesen. Leider war es mir nicht möglich, die hier geschaffene Welt positiv genug zu betrachten, um die fehlende Nähe zu den Figuren und die für mich nicht authentische Liebesgeschichte „hinzunehmen“. Von mir gibt es nur eine eingeschränkte Leseempfehlung und 3 von 5 Sternen!

     

     

     

     

  23. Cover des Buches Der Schwarze Thron - Die Schwestern (ISBN: 9783764531447)
    Kendare Blake

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern

     (417)
    Aktuelle Rezension von: HeartofHope

    Ich bin durch Zufall auf diese Buchreihe gestoßen und muss gestehen, dass ich etwas Angst hatte, mit ihr zu beginnen, da ich gar nicht so viel Positives über die Bücher gehört hatte. Dennoch siegte irgendwann die Neugier und darum bin ich so froh, denn dieser erste Band hat mich tatsächlich praktisch von den Socken gehauen. 

    Zum Einstieg war ich etwas verunsichert, so war es doch vollkommen anders, als alles, was ich normalerweise lese. Die düstere und gefährliche Grundstimmung, daran musste ich mich erst einmal gewöhnen. Auch merkte ich schnell, dass es hier nicht,  wie normalerweise, eine persönliche Heldin gibt, sondern man die drei Schwestern und ihre Mitmenschen auf ihren Weg begleitetet, sie lieben und hassen lernt. 

    Was mir richtig gut gefallen hatte, war, dass ich das ganze Buch über keine wirkliche Favoritin unter den Schwestern ausmachen konnte. Mal hat mir die Handlung der einen ganz gut gefallen, dann wieder nicht. Alle drei konnten mich aber von ihrer Stärke, ihrer Macht, Mut und ihrem Eigenwillen überzeugen. Aber auch zu den Nebencharakteren konnte ich eine gute Bindung aufbauen. Alle wirkten sehr authentisch und einzigartig auf mich. 

    Die Handlung packte mich irgendwann in ihren Bann. Nachdem ich mich an die Stimmung gewöhnt hatte, wurde ich von ihr so gefesselt, ich fieberte förmlich mit. 

    Es gab auch immer wieder Wendungen, mit welchen ich nicht gerechnet hätte, welche der ganzen Geschichte immer wieder ein komplett anderes Bild bescherte. Ich konnte einfach nicht vorhersehen, was als nächstes passieren würde. 

    Gerade das Ende war so unglaublich, nach Beenden des Buches musste ich es  tatsächlich erst einmal sacken lassen. 

    Für mich war dieses Buch wirklich fast ein Highlight, schon lange hat mich auch nach Beenden kein Buch mehr so beschäftigt. Ich bin wirklich schon sehr gespannt darauf, wie die Geschichte sich noch weiter entwickeln wird, welche Überraschungen sie noch bereithalten wird. 

    Von mir gibt es hier eine ganz klare Leseempfehlung!

  24. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 09 (ISBN: 9783764531041)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 09

     (740)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    ist meiner Meinung nach etwas schwächer als die vorhergehenden. Neue Personen werden - wie so oft eingeführt - doch irgendwie überzeugen diese nicht.

    Das gilt insbesondere für den namengebenden "Sohn des Greifen", um den sich viele Seiten dieses Buches drehen. Zusammen mit Tyrion und einigen verschworenen Begleitern ist der Sohn des Greifen auf dem Weg zu Daenerys, die sich jedoch immer noch mit den Problemen in Meeren herumschlagen muss.

    Ganz im Norden versuchen sich Jon Schnee und König Stannis zu behaupten und neue Verbündete zu gewinnen. 

    Cersei fällt in die Grube, die sie selber gegraben hat und wird vom Hohen Spatz gefangen genommen. Aller Macht beraubt hofft sie auf ihren Zwillingsbruder.

    Fazit:

    George Martin erweitert den Kreis der möglichen Kandidaten auf den Eisernen Thron geschickt. Handwerklich ist an diesem Buch so rein gar nichts auszusetzen außer, das die Story nicht wirklich vorankommt.


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks