Bücher mit dem Tag "high society"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "high society" gekennzeichnet haben.

238 Bücher

  1. Cover des Buches Save Me (ISBN: 9783736305564)
    Mona Kasten

    Save Me

     (2.727)
    Aktuelle Rezension von: Elisa23

    Verlag: LYX

    Autorim: Mona Kasten

    Art: Roman


    Das Buch ist einfach mega. Oft ist man einfach überrascht das es anderes kommt als man denkt. Die Schrift ist sehr angenehm zu lesen. Dazu ist das Cover ist mega schön zwar ist nicht viel Farbe im Spiel aber doch zieht es ein magisch an.

    Ich würde das Buch ab ca. 14/15 empfehelen uhnd auch gut für Leseanfänger geignet.

    Ich gebe dem Buch 5***** Sterne.

  2. Cover des Buches Paper Princess (ISBN: 9783492060714)
    Erin Watt

    Paper Princess

     (2.072)
    Aktuelle Rezension von: geBUCHt

    Ella hat ihre Mutter verloren und muss nun für sich selbst sorgen. Überraschend taucht der reiche Callum Royal auf und bietet ihr ein neues Zuhause. Nur passt das seinen fünf Söhnen ganz und gar nicht und das bekommt Ella auch zu spüren. Vor allem Reed ist ihr gegenüber ablehnend. Doch nicht nur negative Spannungen herrschen zwischen den beiden. 

    Hätte ich Zeit gehabt, hätte ich das ganze Buch in einem Rutsch durchgelesen. Der einfache Schreibstil und die stets spannende Handlung lässt einen regelrecht durch die Seiten fliegen. Ich mag es sehr, wenn es in Büchern viel Gezanke und Machtkämpfe gibt und nicht alles so unschuldig verläuft. Hier kam ich definitiv auf meine Kosten. Dennoch hat mich das ganze Drama nicht angestrengt, es hielt ein passendes Maß. 

    Ella ist eine wahre Kämpferin und ist dazu auch noch schlagfertig. Sie verlässt sich nicht auf andere und nimmt Sachen selbst in die Hand, obwohl sie erst 17 Jahre alt ist. Gleichzeitig verhält sie sich manchmal unsicher, sodass es nicht unrealistisch wirkt. 

    Reed ist sehr impulsiv, herrisch und benimmt sich stellenweise herablassend. Ich muss zugeben, dass ich seinen Bruder Easton viel sympathischer fand. Besonders wie die freundschaftliche Beziehung zwischen Easton und Ella sich entwickelt. Die drei weiteren Brüder fand ich etwas blass, was sich bestimmt in den Folgebänden noch ändert. Callum erschien mir traurig und missverstanden, aber auch schwach. Ich frage mich wirklich, welche Geheimnisse der Familie noch aufgedeckt werden. 

    Ich bin froh, dass ich den zweiten Band gleich da habe und sogleich weiterlesen kann, denn der Cliffhanger am Ende hat es in sich. Die Geschichte hat mich alles in allem gut unterhalten, wobei ich sie aber auch nicht als außergewöhnlich beschreiben würde. 

  3. Cover des Buches Save You (ISBN: 9783736306240)
    Mona Kasten

    Save You

     (1.838)
    Aktuelle Rezension von: Izzys_buecherwelt

    Save You ist der 2. Band der Maxton-Hall Reihe von Mona Kasten.

    Der zweite Band geht direkt dort weiter, wo der erste geendet hat.

    Nachdem mir der erste Band eigentlich gar nicht zugesagt hat, hat mich der zweite Band positiv überrascht. Ich hatte das Gefühl, dass sowohl Ruby, die Protagonistin, als auch, James, der Protagonist, erwachsener geworden sind, was sich in ihren Handlungen und Gedankengängen bemerkbar gemacht hat. Dies war nämlich ein großer Kritikpunkt von mir an Band 1, in dem mir oft die Realität und Authentizität der Handlungen, Gedanken und Gespräche gefehlt hat.

     

    Was mir gut gefallen hat war, dass nun auch aus Lydias Perspektive erzählt wurde und ihre persönliche Situation, die ich sehr spannend finde, deutlicher beschrieben werden konnte. Zu viel war mir dann allerdings, dass auch noch aus Embers Sicht erzählt wurde. Ich hatte nicht wirklich das Gefühl, dass es zwingend notwendig für die Handlung ist, nun auch einen tieferen Einblick in Ember zu bekommen. Gut, der Cliffhanger am Ende könnte natürlich der Grund dafür sein… Nichts desto trotz, fiel es mir bei vier Erzählperspektiven dann doch oft schwer mich beim Lesen daran zu erinnern, dass ich z.B. ja gerade gar nicht aus Rubys, sondern aus Embers Perspektive lese, was teilweise die Handlung ja enorm beeinflusst. Außerdem konnte ich beim Schreibstil an dieser Stelle nicht wirklich Unterschiede erkennen. Während es ganz deutlich war, wann James und wann Ruby erzählen, konnte man auch zu Lydia einen Unterschied in der Erzählperspektive feststellen, was mir in Embers Kapitel gefehlt hat.

     

    Den Handlungsverlauf fand ich wesentlich spannender als in Band 1, was sich auch positiv auf meinen Lesefluss ausgewirkt hat. Die atmosphärischen Beschreibungen in diesem Buch sind sehr gelungen. Ich habe ein deutliches Bild davon, wie die Stimmung in Rubys Elternhaus im Kontrast zu James Elternhaus ist. Durch die bildhaften Beschreibungen kann man sich auch gut in die Atmosphäre, die über der Maxton Hall schwebt hineinversetzen.

     

    Der Cliffhanger am Ende hat mich auf jeden Fall neugierig auf Band 3 gemacht. Ich habe da ja schon eine Vermutung, wie es dazu gekommen ist…

    Alles in allem ist es für mich kein Highlight, aber ein netter Read für zwischendurch. Auch wenn Band 1 nicht überzeugen konnte, kann es sich ggf. lohnen Band 2 noch eine Chance zu geben.



  4. Cover des Buches Someone New (ISBN: 9783736308299)
    Laura Kneidl

    Someone New

     (1.460)
    Aktuelle Rezension von: Anitaxxx2103

    Ich habe dieses Buch begonnen mit dem Gefühl, dass es ein ganz normales New Adult Buch sein wird. Aber da habe ich mich echt getäuscht. In dem Buch geht es um Micah, welche anfangen möchte zu studieren. Allerdings hatte sie es anders geplant als erwartet und ihr Bruder Adrian verschwindet. In der Zwischenzeit lernt sie Julian kennen und leider trennen sich ihre Wege wegen eines Missverständnises. Allerdings nicht solange wie erwartet.


    Das Buch ist mehr als nur ein einfacher Roman und enthält viele Gedanken, die wir uns alle einmal zu Herzen nehmen sollten und nicht direkt über Menschen urteilen sollten. Die Charaktere habe ich sehr gemocht und besonders Micah fande ich sehr cool, mit der ich mich auch super gut identifizieren konnte. Die anderen Nebencharaktere waren toll, allerdings fande ich das von ihnen zu wenig kam. Aber die Folgebände handeln über die Nebencharaktere, also wenn man mehr über diese erfahren möchte, kann man direkt loslegen.


    Insgesamt kann ich das Buch jedem nur ans Herz legen, der gerne New-Adult liest und vielleicht auch mal eine ganz andere Art von Geschichte lesen möchte. Für mich war dieses Buch ein echter Lesegenuss :)


  5. Cover des Buches Paper Prince (ISBN: 9783492060721)
    Erin Watt

    Paper Prince

     (1.415)
    Aktuelle Rezension von: Alanas_buecher

    👑💙 Paper Prince 👑💙

    Rezension:

    Ich konnte es gar nicht erwarten dieses Buch endlich zu lesen. Nachdem ich Band 1 vor ein paar Tagen beendet habe, musste ich erstmal auf den Postboten warten bis er mit der Buchpost kommt... und gestern kam er endlich an und ich habe dieses Buch innerhalb von einem Tag verschlungen! 

    -AB HIER SIND SPOILER ZUM INHALT VON PAPER PRINCESS BAND 1- 

    In Paper Prince geht es um Ella und Reed, beide haben ein tragisches Ende in Band 1 hingelegt und Reed versucht jetzt verzweifelt seine Ella wiederzufinden und wiederzugewinnen. Doch das ist alles nicht so leicht, wenn man bedenkt welche Geheimnisse bei den Royals aufgedeckt werden. 

    Ich muss jetzt schon mal sagen, dass Paper Prince mich mehr fesseln konnte als Paper Princess, es schreit einfach nur nach Drama und noch mehr Drama! Alles hängt doch irgendwie zusammen und viele Handlungen ergeben mit der Vorgeschichte auf einmal einen Sinn, denn bei den Royals passiert nichts ohne einen richtigen Grund. Das Buch liest sich super schnell, was dem Jugendstil der Sprache zu verdanken ist. Und man ist einfach direkt in der Geschichte drinne, weil es bei 100% anfängt. Was ich besonders an Ella liebe ist ihr Temperament... allerdings kann ich manche Entscheidungen von ihr nicht nachvollziehen (ich möchte hier allerdings nicht spoilern was genau ich nicht nachvollziehen konnte). Besonders schön finde ich auch die Freundschaft zwischen Val und Ella. Was mich auch positiv überrascht hat, war als das Buch plötzlich aus Reed's und Ella's Sicht beschrieben wurde, dadurch versteht man auch endlich Reed's Handlungen und Reaktionen mehr da man nicht wild darauf los raten muss, warum er reagiert wie er eben reagiert. 

    Insgesamt fand ich den 2 Band deutlich besser als den 1.

  6. Cover des Buches Beautiful Liars - Verbotene Gefühle (ISBN: 9783473401536)
    Katharine McGee

    Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

     (553)
    Aktuelle Rezension von: sunplantsky

    „The Thousandth Floor“ handelt von verschiedenen Bewohnern verschiedenster Etagen des Wolkenkratzers in New York im Jahre 2118. Je höher man lebt umso mehr Geld besitzen die Familien. Dementsprechend unterscheiden sich die Leben der Bewohner drastisch.

    Das Cover spiegelt das Leben der oberen Bewohner wieder. Es gibt eine Vielzahl von Charakteren, deren Geschichte erzählt wird. Dennoch konnte ich alle beim Lesen gut auseinanderhalten. Jedes Schicksal war anders und bedrückend. Das Buch ist nichts für Friedefreudeeierkuchenliebhaber. Die Ereignisse sind dramatisch sowie überraschend. Das Buch konnte ich kaum aus der Hand legen, so fesselnd ist es geschrieben. Alle Parallelhandlungen laufen auf den Showdown am Ende zu, der viele Fragen offen lässt, sodass man gern sofort den 2. Band beginnen mag.

  7. Cover des Buches Bourbon Kings (ISBN: 9783736303225)
    J.R.Ward

    Bourbon Kings

     (398)
    Aktuelle Rezension von: annique

    Obwohl mir der Anfang etwas schwer gefallen ist, konnte mich die Geschichte schon nach kurzer Zeit überzeugen. Die Charaktere haben mir allesamt ziemlich gut gefallen und haben auch authentisch gewirkt. Auch die Handlung war logisch und gut zu folgen. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil!

  8. Cover des Buches Der Sommer der Blaubeeren (ISBN: 9783442382170)
    Mary Simses

    Der Sommer der Blaubeeren

     (640)
    Aktuelle Rezension von: Nette

    Die Autorin schafft einen tollen Einstieg in das Buch. Durch den lockeren Schreibstil ist man sofort in der Geschichte, die zunächst unscheinbar beginnt. Als Leser begleiten wir Ellen auf den Spuren der Vergangenheit. Zunächst wusste ich noch nicht, was ich von der Protagonistin halten soll, aber immer mehr ist sie mir mit ihrer Art ans Herz gewachsen und hat sich weiterentwickelt. In jedem Kaptitel des Buches findet eine Handlung statt, sodass sogar etwas Spannung aufkommt. Eine tolle Kombination aus Geheimnissen, Liebe und Familie.


    Mich konnte die Autorin mit dem Buch abholen. Eine tolle, leichte Geschichte für zwischendurch.

  9. Cover des Buches Der Ruf des Kuckucks (ISBN: 9783442383214)
    Robert Galbraith

    Der Ruf des Kuckucks

     (690)
    Aktuelle Rezension von: EMHobbs

    Als jemand, der nie einen Harry Potter gelesen hat, ging ich recht unvoreingenommen an das buch heran. Hinter dem Pseudonym Robert Galbraith verbirgt sich ja niemand geringerer als J K Rowling.
    Was soll ich sagen: Ich wurde angenehm überrascht, auch wenn mir die deutlich über 600 Seiten einiges an Sitzfleisch abverlangt haben (Normalerweise mag ich 3-maximal 400 Seiten).
    Der mürrische, manchmal ungehobelte Privatdetektiv Cormoran und seine blitzgescheite Aushilfssekretärin Robin haben mich allerdings bereits nach weinigen Seiten so in ihren Bann gezogen, dass ein Entkommen nicht mehr möglich war.

    Galbraith/Rowling entführt in die Welt der Schönen und Reichen, aber ohne Schwärmerei, sondern mit unverstelltem Blick auf ein Verhalten, das allen Menschen innewohnt: Machtstreben, Habgier, Sehnsucht nach Liebe, Anerkennung, Geld. Ein wenig zu dick aufgetragen war mir, dass am Ende die POC's als die strahlenden Moralapostel übrig blieben, im Gegensatz zu ihren bösartigen weißen Mitbewerbern. Aber das ist ja seit längerem in Film und Fernsehen ein Muss: White People Bashing erleichtert scheinbar das Gewissen ;-).

    In Summe ein sehr gut ausgearbeiteter Plot, detaillierte Beschreibungen sowie ein ausgefeilter Stil machten das Buch für mich zu einem Lesegenuss.

  10. Cover des Buches Woman in Cabin 10 (ISBN: 9783423261784)
    Ruth Ware

    Woman in Cabin 10

     (417)
    Aktuelle Rezension von: nasa

    Woman in Cabin 10 von Ruth Ware ist ihr zweiter Thriller der mich aber nicht ganz überzeugen konnte. Er hat einige Längen und eine Hauptprotagonistin die mir unsympathisch war. Nachdem Klapptext zu urteilen hatte ich einen spannenden Krimi im Stil von Agatha Christie erwartet. Mit einem Mörder der noch unter einem sein muss und viel Verwirrungen. Das hatte mich angesprochen. 

    Lo ist Journalistin und soll an der Jungfernfahrt eines Luxusschiffs teilnehmen. In der Nacht wird sie von Geräuschen aus der Nachbarkabine wach und hört ein platschen. Irgendwas wurde ins Meer geschmissen und auf der Veranda ist Blut. Doch als der Sicherheitsdienst kommt ist die Kabine leer und das Blut weg. Erschwerend kommt hinzu das Kabine 10 gar nicht bewohnt war. Es wird auch niemand vermisst. Lo ist verzweifelt sie weiß das sie einen Mord beobachtet hat und keiner glaubt ihr. Außer der Mörder der es jetzt auf sie abgesehen hat. 

    Es ging auch spannend mit dem Prolog los. Dieser zeigt eine Szene die erst viel später passiert. Doch der Anfang der Geschichte bis Lo endlich auf dem Luxusschiff ist zieht sich in die Länge. Als Eingang in die Geschichte und um Los labilen Zustand zu erklären war dieser gut gewählt, aber viel zu ausschweifend. 

    Das Buch wird aus der Sicht von Lo erzählt. Eigentlich mag ich Bücher aus der Ich Perspektive doch hier nervte mich die Protagonistin total. Sie war mir von Anfang an unsympathisch, trank zu viel und nahm Tabletten. War aber der Meinung das Alkohol und Antidepressiva keine Wechselwirkung bei ihr hätten. Ehrlich gesagt finde ich dies in einem Buch so lapidar hinzustellen fragwürdig. Auch ihre ständigen Panikattacken hatte den Lesefluss behindert. Auch verlor sie so an Glaubhaftigkeit für mich. Die anderen Protagonisten blieben mir alle zu distanziert und nichtsagend. Alle waren austauschbar. 

    Die Grundidee der Story war gut durchdacht und hat mir auch gefallen, doch die Umsetzung war schlecht. Das Buch war sehr langatmig und es wurden ständig die gleichen Dinge widerholt. Was mich auch etwas störte, waren die eingeschobenen Berichte und E-Mails am Ende jeden Abschnittes. Diese waren zeitlich immer im Voraus und haben mich teilweise etwas verwirrt. 

    Der Schreibstil war teilweise flüssig, sehr bildhaft aber auch teilweise etwas lahm. So kam kaum richtige Spannung auf. Die letzten 100 Seiten waren am spannendsten und auch lebhafter. Am Ende blieben aber immer noch Fragen offen und einiges blieb für mich ungeklärt. 

    Mich konnte dieser Thriller nicht wirklich begeistern. Es war eine gute Idee, aber eine mangelhafte Umsetzung. Er war mir zu langatmig, nicht spannend und hatte eine unsympathische Protagonistin.

  11. Cover des Buches Game of Hearts (ISBN: 9783734104831)
    Geneva Lee

    Game of Hearts

     (374)
    Aktuelle Rezension von: Medeas_bookstore

    Nachdem ich die Girls in Love Reihe von Geneva Lee gelesen habe, wollte ich mehr Bücher von der Autorin lesen. Zufällig habe ich die Reihe reduziert in meiner Buchhandlung gefunden und sie auch gleich vollständig mitgenommen.
    Der Klappentext hat sich vielversprechend angehört, allerdings ist der Mord als Inhalt des Buches nicht sehr ausgeprägt. Die Mordermittlungen nehmen nur circa 30%des Inhaltes ein, aber laut des Klappentextes dreht sich das ganze Buch um diesen Mord. Deshalb ist der Inhalt ein etwas anderer, als man erwartet.
    Dennoch hat mir das Buch gefallen. Der Anfang war aufregend. Emma und ihre beste Freundin Josie haben unterschiedliche Charakterzüge. Beide sind zwar selbstbewusst und auch noch etwas kindisch, aber Josie´s Einstellung zu vielen Themen kann ich nicht verstehen. Darum ist mir Emma sympathischer. Und zum Glück ist sie die Hauptfigur. Neben ihr ist Jamason die zweite Hauptfigur und auch der Hauptverdächtige in den Ermittlungen. Von denen man aber nicht viel mitbekommt. Jedenfalls war er mir gleich sympathisch.
    Die Zeit mit Emma und Jamerson ging mir zu schnell vorbei. Ein paar Seiten mehr hätten nicht geschadet. Aber es gibt ja noch zwei weitere Bücher der Trilogie. Und den zweiten Band habe ich auch gleich weitergelesen.

  12. Cover des Buches Die Wellington-Saga - Versuchung (ISBN: 9783734103728)
    Nacho Figueras

    Die Wellington-Saga - Versuchung

     (306)
    Aktuelle Rezension von: wordsandliterature1

    Ich bin gar nicht so begeistert von dem Buch bin wie ich erwartet hätte. Ich war damals, als ich es mir gewünscht habe total überzeugt von dem Buch gewesen, da ich es so schön fand.

    Es könnten Spoiler enthalten sein.
    Der Verlauf der Geschichte geht mir einfach viel zu schnell, das Handeln der Protagonisten ist für mich einfach viel zu aufdringlich. Denn Alejandro küsst Georgia einfach so direkt zu Beginn, obwohl sie sich nicht kannten und irgendwie ist es mir einfach viel zu unrealistisch. Dass das Buch mit Klischees einhergeht ist normal, das haben New Adult Bücher so an sich, aber diese Aufdringlichkeit mag ich nicht. Außerdem gefällt mir der Schreibstil nicht besonders. Ein Punkt, mit dem ich mittlerweile klarkomme ist, dass die Perspektiven der Protagonisten von einer Zeile auf die andere einfach Wechseln. Teilweise ist da nichtmal ein Absatz zwischen, daran muss man sich auch erstmal gewöhnen.
    Die Charaktere spielen in einer gehobenen Gesellschaft und ich finde es super, dass die Sprache dementsprechend angepasst wurde. Es hat mir dadurch nochmal ein schönes Gefühl der Dazugehörigkeit gegeben. Nur leider war es die Handlung.
    Ich bin nicht sonderlich überzeugt von dem Buch, daher werde ich dem Buch nur 2 von 5 Sternen geben.

  13. Cover des Buches Schändung (ISBN: 9783423214278)
    Jussi Adler-Olsen

    Schändung

     (1.501)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Wieder ein unglaublich spannendes Buch von der ersten bis zur letzten Seite !

    Eine Clique von reichen Internatsschülern macht skrupellos anderen Menschen das Leben zur Hölle, falls diese das überhaupt überleben. Inspiriert von Clockwork  Orange überfallen sie wahllos Leute. Jahre später sitzt Carl Morck im Keller des Polizeipräsidiums und leitet das  Sonderdezernat Q ,welches zunächst nur aus ihm und seinem Assistenten besteht und eher aus Verlegenheit gegründet wurde, um Carl irgendwo unterzubringen. Von hier aus versucht er alte Fälle zu bearbeiten. In diesen Fall beißt er sich fest und je mehr jemand an höherer Stelle versucht, ihn davon abzuhalten, sich damit zu beschäftigen, desto mehr stachelt es ihn an, zu ermitteln.

    Die Charaktere  finde ich klasse. Es macht großen Spaß, das Buch zu lesen und man möchte unbedingt wissen, wie es mit ihnen weitergeht. Auch die Bösen und alle anderen Figuren sind gut dargestellt. Es ist flüssig geschrieben und liest sich wie von selbst. Und es ist so spannend, dass die Seiten nur so dahin fliegen. Bei der Handlung bleibt einem manchmal die Luft weg und man muß erstmal sacken lassen, was man grade gelesen hat. Ein Buch, nach dem man erstmal Luft holen muß.

    Die reißerischen Titel haben mich lange abgeschreckt, aber nun bin ich ein Fan der Reihe (auch wenn ich die Titel immer noch scheußlich finde).

    Klare Leseempfehlung für alle, die es spannend lieben.

  14. Cover des Buches Take a Chance – Begehrt (ISBN: 9783492305662)
    Abbi Glines

    Take a Chance – Begehrt

     (662)
    Aktuelle Rezension von: sabineslesewelt

    Worum geht es?


    Als Harlow von ihrem Vater nach Rosemary Beach geschickt wird, um bei ihrer Halbschwester Nan zu wohnen, gibt es da gleich zwei Probleme: Zum einen kann Nan sie auf den Tod nicht ausstehen, weshalb Harlow versucht, möglichst keine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Zum anderen kommt eines Morgens Grant Carter aus Nans Zimmer. Harlow weiß, dass sie mit diesem verboten attraktiven Playboy nichts zu tun haben will, der sich von ihrer fiesen Halbschwester um den Finger wickeln lässt … allerdings sollte sie dann auch aufhören, ihn so anzustarren.



  15. Cover des Buches Stolz und Vorurteil (ISBN: 9783596907205)
    Jane Austen

    Stolz und Vorurteil

     (4.067)
    Aktuelle Rezension von: schnaeppchenjaegerin

    Die Bennets haben fünf Töchter, die es insbesondere nach dem Ansinnen Mrs Bennets standesgemäß zu verheiraten gilt. Sie ist bemüht, dass sich ihre Töchter bei gesellschaftlichen Ereignissen wie den Bällen in anderen Häusern so liebenswürdig zu verhalten, um gut situierte Herren auf sich aufmerksam zu machen. Doch ihre Töchter benehmen sich nicht so, wie Mrs Bennet sich das vorstellt und bereiten ihr Kummer. Die älteste und hübscheste der Töchter, Jane, verliebt sich unglücklich in Mr Bingley und hat nach seiner Zurückweisung keine Augen mehr für andere Männer. Elizabeth lehnt gar den Heiratsantrag des Cousins ihres Vaters ab, mit dem sie das Erbe der Familie hätte sichern können. Als sie herausfindet, dass der von ihr ohnehin schon mit Vorurteilen behaftete Mr Darcy für das Unglück ihrer älteren Schwester verantwortlich ist, sieht sie sich ihrer schlechten Meinung ihm gegenüber bestätigt. Erst als sich der Sachverhalt klärt, Mr Darcy seinen Fehler einräumt und wenig später auch noch die jüngste der Bennet-Schwestern vor Schimpf und Schande rettet, kann Elizabeth ihr Herz für den smarten und vermögenden Gentleman öffnen.
    "Stolz und Vorurteil" ist der erfolgreichste Roman von Jane Austen und ein Klassiker der englischen Literatur. Obwohl er bereits über 200 Jahre alt ist, empfand ich den Schreibstil als angenehm und nicht altertümlich. Wie bei einem historischen Roman konnte ich mich wunderbar in die Zeit zu Beginn des 19. Jahrhunderts in England hineinversetzen lassen.
    Der Roman handelt zwar vom Heiraten und Suchen und Finden der Liebe, ist aber nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern vielmehr ein Porträt der englischen, besser gestellten Gesellschaft zur damaligen Zeit. Jane Austen wirft dabei auch einen ironischen Blick auf die Schönen und Reichen und ihre antiquierten Ansichten, weshalb die Geschichte zeitlos ist. Sie kritisiert unterschwellig die Standesdünkel und entwirft mit Elizabeth Bennet eine junge, emanzipierte Frau mit einem eigenen Kopf, die als Vorbotin des Feminismus verstanden werden kann.
    Auch wenn ich den Roman phasenweise etwas langatmig empfand und zunächst auch meine Probleme mit der Einordnung der vielen handelnden Personen hatte, ist "Stolz und Vorurteil" ein unterhaltsamer Roman mit einem herrlich bissigen Blick auf die obere Klasse der damaligen Gesellschaft und erzählt zudem eine romantische, wendungsreiche Liebesgeschichte, die zurecht auch schon mehrfach verfilmt oder adaptiert wurde.

  16. Cover des Buches Game of Passion (ISBN: 9783734104824)
    Geneva Lee

    Game of Passion

     (263)
    Aktuelle Rezension von: buchfluch

    Das Buch ist, wie auch schon der erste Teil, gut und schnell lesbar, da es auch nicht sehr viele Seiten hat. Allerdings war es ein Fehler so lange zu warten, um die Reihe fortzusetzen, sodass ich viele Details leider nicht mehr wusste 😅 Wirklich spannend wurde es leider auch erst am Ende des Buches, um den Leser am Ball zu behalten. Den dritten Teil werde ich aber nicht mehr lesen.

  17. Cover des Buches Zeitenzauber - Das verborgene Tor (ISBN: 9783843210898)
    Eva Völler

    Zeitenzauber - Das verborgene Tor

     (686)
    Aktuelle Rezension von: Izi_bell

    Nach dem schrecklichen Auftrag verziehen sich Anna und Sebastiano nach London für einen Kurzurlaub, leider haben sie da die Rechnung ohne die Alten gemacht die sie mal wieder auf einen höchst geheime Reise in das Jahr 1813 schicken. 

    Doch schnell bemerken Anna und Sebastiano das dieser Auftrag ganz anders ist als die zuvor, sie bekommen eine Riesen Villa, ein Landhaus und ein riesen Vermögen um die Aufgabe zu erledigen und es wird schnell klar das der Auftrag was mit einem der höchsten Adligen zu tun hat.

    Aber der Auftrag ist voller Hindernisse und Tücken, auch in diesem Buch ist mal wieder fraglich wer zu den Freunden und wer zu den Feinden gehört. 

    Alles in einem war es mal wieder ein Tolles Buch von Eva Völler und ein Toller Abschluss der Zeitenzauber Triologie 

  18. Cover des Buches LYING GAME - Und raus bist du (ISBN: 9783570308004)
    Sara Shepard

    LYING GAME - Und raus bist du

     (393)
    Aktuelle Rezension von: Nadine_Heinrich

    Kurz vor ihrem 18. Geburtstag macht Emma via Facebook eine überraschende Entdeckung: Sie hat eine eineiige Zwillingsschwester! Doch noch bevor sie Sutton treffen kann, erhält sie die mysteriöse Nachricht, dass ihre Schwester tot ist – und sie ihre Rolle übernehmen soll. Der Beginn eines gefährlichen Lügen-Spiels: Aus Emma wird Sutton, um herauszufinden, was wirklich geschehen ist. Dabei übernimmt sie nicht nur Suttons Leben als makelloses Upperclass- Girl, die teuflischen Glamour-Freundinnen und Boyfriend Garret – sondern gerät auch in tödliche Gefahr. Denn nur der Mörder weiß, dass Emma nicht Sutton ist .

    Meinung
    Das Cover zeigt Emma und wohl auch Sutton und die Schrift ist metallisch Glänzend, was einen tollen Effekt auf dem Dunklen Untergrund hat.
    Die Charaktere sind spannend, aber auch sehr kindisch und sehr hinterhältig. Die Protagonistin Emma ist ein sehr sympathischer Charakter und ist entsetzt über das was sie über ihre Schwester erfährt. Sutton ist kein Engel und tatsächlich ein Satansbraten. Sutton ging für ihre Streiche an Grenzen und hat andere schikaniert und sie blosgestellt. Alles andere als Sympathisch. Außerdem sind manche Charaktere für mich noch nicht recht greifbar, was wahrscheinlich auch so sein soll. Das Regt natürlich viele Spekulationen an, da man nur häppchenweise von ihnen erfährt und ziemlich im Dunkeln tappt.
    Durch ihren Schreibstil kommt man sehr schnell in das Buch hinein. Er ist recht flüssig, so hat man das Buch in wenigen Tagen durch. Es wird spannend und sehr rätselhaft erzählt und man fragt sich die ganze Zeit wem man glauben kann und wem nicht. Es wird aus der Sicht von Sutton und von Emma erzählt, dadurch das kein richtiger Katt stattfindet, ist es manchmal nicht ganz ersichtlich wer jetzt gerade erzählt. Das war ein bisschen verwirrend.
    Der Schluss ist sehr offen gehalten und die Frage wer der Mörder ist, nicht beantwortet. Es gibt ja genug potenzielle Kandidaten und es bleibt spanned.

    Fazit
    Es erinnert ein bisschen an " in meinem Himmel" Sutton ist da und beobachtet alles aus ihrer Geist Perspektive und durch ihre Erinnerungen bekommt man Stück für Stück ein Puzzelteil. Freue mich schon auf den nächsten Teil.

  19. Cover des Buches Beastly (ISBN: 9783843200691)
    Alex Flinn

    Beastly

     (896)
    Aktuelle Rezension von: wordworld

    Handlung: Zugegebenermaßen präsentiert uns Alex Flinn in "Beastly" nicht viel Neues. Das französische Volksmärchen "Die Schöne und das Biest" gibt es mittlerweile in etlichen Romanversionen und Verfilmungen, die alle demselben Schema folgen: eitler, gutaussehender Schnösel verärgert Hexe und wird daraufhin in ein Biest verwandelt, bis es seine wahre Liebe findet. Dieses Motiv genau wie die häufig dazugehörenden Rosen, Verbannung durch die Eltern und ein abgeschiedenes großes Haus/Schloss lassen sich auch in dieser modernen Umsetzung wiederfinden. Interessant ist, dass es sich hier um Teenager handelt, die Geschichte in New York spielt und Lindy eher durchschnittlich ist, statt einer umwerfenden Schönheit. Alex Flinn hat hier also ein bekanntes Märchen etwas moderner und mit genügend leichten Abwandlungen, dass die Geschichte trotz klaren Verlaufs spannend blieb. Eingeteilt ist die süße Liebesgeschichte in 6 Teile plus einen Epilog, die immer wieder durch Einschübe aus einer  Chatgruppe unterbrochen werden, in der auch andere Märchenfiguren vorkommen und über ihr Leid in der modernen Welt klagen. Auch wenn dies ein netter Zusatz ist, bleiben diese Nebengeschichten nur leichte Andeutungen und am Stil dieser Unterhaltungen merkt man auch stark, dass die Geschichte 2007 geschrieben wurde - wie hier würden sich keine Jugendlichen online unterhalten.


    Figuren: Den beiden Hauptfiguren fehlt es leider ordentlich an Tiefgang. Zwar steht hier die Entwicklung Kyles/Adrians im Vordergrund und mit dem Loslösen von seinem Vater, der Einsamkeit in seinem Haus in New York, seinen Gewissensbissen, als er Lindy entführt und seine zarten Gefühle, als aus Gefangenschaft Freundschaft wird, werden einige spannende Konflikte aufgezeichnet - alle Entwicklungen gehen hier aber sehr schnell und lassen sich manchmal nur nachvollziehen und nicht nachempfinden. Besonders schade fand ich jedoch, dass durch die alleinige Erzählweise aus Kyles/Adrians Ich-Perspektive Lindy als Figur und damit auch ihre Gefühle sehr blass blieben. Für die Idee, die Geschichte aus Sicht des "Biests" zu erzählen, gibt´s zwar Pluspunkte, von einer epischen Liebesgeschichte kann hier aber in diesem Format nicht die Rede sein - zu kindlich und naiv sind die beiden noch. Eher würde ich "Beastly" als Entwicklungsgeschichte zweier im Stich gelassener Jugendlicher, die zueinander finden, beschreiben. 


    Schreibstil: Passend dazu ist der Schreibstil der Autorin sehr einfach und jugendlich. Wer schon etwas älter ist und elaboriertere Geschichten gewohnt ist, wird ab und an nicht umhin kommen, einmal die Augen zu verdrehen. Für anspruchslosere Leser oder eine Zielgruppe von 12-17 ist "Beastly" jedoch eine genau richtige Lektüre für zwischendurch. 


     

    Die Zitate:

    "Wenn ich mich noch mehr anstrengte, könnte sie vielleicht darüber hinwegsehen und mein wahres Ich erkennen. Nur dass ich selbst nicht einmal mehr wusste, was "mein wahres Ich" war. Ich war verwandelt worden - nicht nur mein Körper, sondern alles."


    "Lindy, du hast mich geliebt, als ich noch nicht mal menschlich war. Du hast mich geküsst, als ich keine Lippen hatte. Du hast erkannt, was tief in mir schlummerte, als ich mir selbst noch nicht ganz darüber im Klaren war."

     

    Das Urteil:

    "Beastly" ist eine süße und charmante Märchenadaption, die man in wenigen Stunden durchlesen kann, die jedoch weder inhaltliche noch emotionale Tiefe erreicht. Für jüngere oder anspruchslosere Leser empfehlenswert!

     

  20. Cover des Buches Ich will es doch auch! (ISBN: 9783746630762)
    Ellen Berg

    Ich will es doch auch!

     (163)
    Aktuelle Rezension von: Duweisstschonwer

    Das Buch an sich sucht mich sehr an.


    Charlotte wird den Lesern gut vorgestellt und sie durchlebt in dem Buch eine beachtliche Wandlung ihrer Persönlichkeit. Man kann sicher geteilter Meinung darüber sein, ob sie sich zu ihrem Vorteil verwandelt hat, doch ich denke schon.


    Es gibt viele interessante Personen in dem Buch, mit ab spannendsten ist sicherlich Uwe, der Installateur, denn auch er deckt eine große Bandbreite ab. So locker und forsch er sich gibt, so feinsinnig humorvoll kann er sich in der Gehobenen Gesellschaft bewegen.

    Charlottes Eltern stellt das Buch sehr negativ dar, stark überzeichnet, doch vielleicht ändern auch sie Ihre Haltung, seien Sie gespannt.

    Beruflich gibt Charlotte etwas von ihrer professionellen Haltung auf, sie baut eine Beziehung zu Patienten auf, zeigt Mitgefühl und startet eine Hilfsaktion. Im Zuge derer kommt es zu einem schwerwiegenden Irrtum.

    Der Handlungsfaden um den Einbruch und die Verwüstung von Charlottes Wohnung ist mir etwas zu dünn, viel zu dünn. Natürlich wird der Leser in eine Richtung gesteuert, gute Dramaturgie, doch letztlich bleibt die Auflösung offen? Habe ich etwas überlesen?

    Auch die Sache um den Finanzbetrug der Stiftung ist mir etwas zu oberflächlich, hier hätte Ellen Berg die Szene etwas präzisieren können.

    Dennoch, kleine Mängel an einem sonst sehr spannenden und unterhaltsamen Buch. Ich habe  das Buch in langen Blöcken gelesen und es hat mich zu keiner Zeit gelangweilt.


  21. Cover des Buches Game of Destiny (ISBN: 9783734104817)
    Geneva Lee

    Game of Destiny

     (215)
    Aktuelle Rezension von: CrazycolorTiger

    Game of Destiny ist der letzte Band der Reihe und nach langer Zeit wollte ich nun endlich wissen, wer der Mörder von dem Milliardär Mr. West ist. Ich habe das Buch schliesslich begonnen und durch eine kurze Zusammenfassung des Buches fand ich auch schnell wieder rein. Die Geschichte hat mich jedoch überhaupt nicht mitgerissen. Ich hatte beim zweiten Band schon Mühe, aber hier war es sogar noch schlimmer. Ich habe die Seiten einfach überflogen und durchgeblättert. Erst in den letzten 50 Seiten wird die Geschichte dann aufgelöst. Daher hätte man einfach gleich ab da mit dem Lesen beginnen können. Der andere Teil der Geschichte ist nämlich nur Drama und unnötige Missverständnisse. 

    Kommen wir zu der Auflösung (no Spoilers): Ich war und bin immer noch total schockiert. Nachdem ich das Ende gelesen hatte, war ich einfach nur total wütend und angeekelt. Weil WASSS?? Es war einfach nur unnötig. Für diese Geschichte hätte ganz klar auch nur ein Buch gereicht. 

    Es mag jetzt vielleicht ein bisschen harsch klingen, aber mir hat das Buch wirklich nicht gefallen und ich kann euch die Reihe auch leider nicht empfehlen. 

  22. Cover des Buches Böser Wolf (ISBN: 9783548285894)
    Nele Neuhaus

    Böser Wolf

     (750)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Rezension:

    „Böser Wolf“ ist starker Tobak. Kommissarin Pia Kirchhoff und ihr Vorgesetzter Oliver von Bodenstein bekommen es mit einem Fall zu tun, der so gar nicht ins Raster passen will: Eine junge Frau wird tot aus dem Fluss gefischt, brutalst misshandelt, aber niemand vermisst sie. Erst als eine TV-Moderatorin sind in unsichere Gewässer bei ihrer Recherche nach dem „Next bis Thing“ ordentlich verhakelt, wird den beiden Ermittlern mulmig: Mit wem haben sie es eigentlich zu tun? Rockerbanden, Kinderhändlern, Pädophilen? Das schlägt auf den Magen.

    Der Autorin gelingt es so packend zu erzählen, wie man es von Autorinnen wie Tess Gerritsen oder Karin Slaughter kennt: Kurz in der Erzählweise, nicht erklärend, sondern beschreibend, ein böser Film, den Nele Neuhaus hier abspielt. 

    Dabei verstrickt sie sich nicht in Privatem der Protagonisten, sondern bleibt sehr stark an der reinen Handlung kleben. Jede Kleinigkeit hängt mit dem Offensichtlichen zusammen, das tut dem Roman gut, macht ihn nicht langweilig und schnörkellos. 

    Fazit:

    „Böser Wolf“ ist ein guter Thriller, der zwar etwas Zeit zum Anlauf braucht, dann aber spannend wird und am Ende einen Showdown liefert. Der Schreibstil ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber durchaus lesbar und durch die Erzählweise ermittelt der Leser automatisch mit und stellt eigene Theorien zum Geschehen auf.






  23. Cover des Buches Strawberry Summer (ISBN: 9783570308943)
    Joanna Philbin

    Strawberry Summer

     (245)
    Aktuelle Rezension von: leasbooks
    Inhalt:
    Eine Sommerromanze zum Verlieben in den legendären Hamptons Sonne, Strand und Meer wünscht sich Rory neben ihrem Sommerjob. Als 'Mädchen für alles' wird sie ihre Ferien bei der wohlhabenden Familie Rule in den legendären Hamptons verbringen. Doch es kommt alles anders: Die verwöhnte Tochter des Hauses macht ihr das Leben schwer, und sobald Rory Connor, den Sohn, kennenlernt, ist es um sie geschehen. Die Rules halten Rory allerdings nicht gerade für den richtigen Umgang für ihren Nachwuchs. Und Rory steht plötzlich vor der Entscheidung: Kämpft sie um ihre große Liebe, oder verschwindet sie und kehrt in ihr altes Leben zurück, als sei nichts gewesen?

    Cover:
    Das Cover passt perfekt zum Buch und es ist einfach schön sommerlich. Auch wenn es, hoffe ich, nicht die Personen aus dem Buch darstellen soll...

    Bewertung:
    Ja, ich habe dieses Sommer-Buch mitten im kalten Herbst gelesen. Aber das war gar nicht so schlecht, denn immer, wenn ich das Buch aufgeschlagen habe, bin ich in den warmen Hamptons gelandet, und konnte für ein paar Stunden dem kalten, regnerischem Wetter entfliehen. :D
    Also, das Buch hat mir total gut gefallen! Es war zwar nicht sehr anspruchsvoll und das Ende war vohersehbar, aber das haben diese Bücher so an sich.
    Den Schreibstill fand ich aber gar nicht anschpruchslos, da die Autorin diese ganze Umgebung, mit dem Meer und den großen Villen so gut beschrieben hat, dass ich mir alles total gut vorstellen konnte.
    Die Handlung fand ich auch sehr gut und diesen Wechsel von der Sicht von Isabel und Rory fand ich gut umgesetzt. Vielleicht hätte ich mir gewünscht, dass auch die anderen Geschwister, Gregory und Sloane, mehr in die Geschichte  hätten einbezogen werden worden.

    Fazit: Ein sehr tolles Buch zum entspannen und abschalten- ich freue mich total auf den zweiten teil!

  24. Cover des Buches Die Prinzessinnen von New York - Scandal (ISBN: 9783736309791)
    Anna Godbersen

    Die Prinzessinnen von New York - Scandal

     (142)
    Aktuelle Rezension von: ray_reads_books

    Nach den vielen Rezensionen hatte ich tatsächlich keine großen Erwartungen und habe mich auch eher vor dem Buch gescheut. Aber so schlecht war es gar nicht. 

    Das Setting war schon interessant. Wir befinden uns ich glaube Anfang des 20. Jrh. in New York. Gerade entwickelt sich eine Highsociety aus alt eingesessenen Adelshäusern und frischgebackenen Millionären. Mittendrin natürlich die hübschen Ladys, die sich in der Öffentlichkeit in Glanz u. Gloria zeigen müssen, um auf eine gute Partie zu hoffen. Das perfekte Vorbild sein, kein Skandal verursachen und reich heiraten. Das ist Elizabeth's Aufgabe als älteste Tochter. Dafür sorgen, dass die Familie nicht in die Armut abrutscht und ihren luxuriösen Lebensstil beibehalten zu können. 

    Die Idee dahinter finde ich gar nicht so schlecht. Für mich als Frau ist es nämlich gar nicht mehr vorstellbar, nicht gleichwertig zum Mann behandelt zu werden. Aber damals gab es noch keinen Feminismus. Man muss sich also mitansehen, wie Frauen allein an ihrem Auftreten und Schönheit bemessen werden und als Objekte in Familien verheiratet werden. Klar wird man dann beim Lesen automatisch wütend auf die Personen einer solchen Gesellschaft. 

    Leider hat das dazu geführt, dass ich wirklich keinem der Charaktere etwas abgewinnen konnte. Elizabeth schien anfangs ein graues Mäuschen zu sein, welches sich nur an die gesellschaftlichen Regeln hält. Nichts besonderes an ihr. Sie hat zwar ihr Geheimnis, welches ich ihr hoch anrechne und es auch gut finde. Sie hat mich dann aber trz in diesen klassisch dummen Entscheidungen, die Charaktere treffen (z. B. ob sie jmd. endlich die Wahrheit sagen o. doch nur weiter lügen soll) enttäuscht. Sie hätte wirklich mal Charakter zeigen können. Ihre kleine Schwester wollte ich wirklich mögen, aber die kleine Göre ist so verzogen und denkt tatsächlich, sie würde in einem Märchen leben. Ich fand es ja gut, dass sie so rebellisch war, belesen war und quasi das zukünftige Bild einer selbständigen Frau darstellen sollte. Aber sie hat nichts Ernst genommen und wollte patu für nichts Verantwortung o. Verständnis zeigen. 

    Trotzdem hatte ich das Gefühl, dass sowohl die Protas als auch Antagonisten gut an diese Zeit angeglichen und dadurch realistisch gewirkt haben. Klar sind sie alle überzogen, aber dass gehört wohl zu der Zeit dazu. 

    Letztlich kann ich sagen, dass man das Buch schon gut lesen konnte, die Handlung neben dem ganzen Drama sich aber abwechselnd gezogen hat. 

    Fazit: Ich bin mehr oder weniger überrascht, dass mir das Buch noch mittelmäßig gefallen konnte. Die ganze Atmosphäre und Charaktere bilden nämlich einfach nur schreckliche Vibes. Sich die ganze Zeit über Klatsch u. Tratsch aufzureißen, ständig diese überspitzten Dramen u. die Rolle der Frau in so einer Männer dominanten Gesellschaft, macht nicht wirklich Spaß zu lesen. Trotzdem werde ich Band 2 noch lesen und gucken, ob sich die Story dannach nur hinzieht o. mich auch der nächste Band interessieren könnte. 3,5⭐

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks