Bücher mit dem Tag "highlands"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "highlands" gekennzeichnet haben.

338 Bücher

  1. Cover des Buches Feuer und Stein (ISBN: 9783426518021)
    Diana Gabaldon

    Feuer und Stein

     (2.547)
    Aktuelle Rezension von: LuisasBuecherliebe

    Dieses Buch hat alles, was ich für ein gutes Buch brauche! 

    Nachdem ich bereits die erste Staffel der Serie geliebt habe, war ich umso neugieriger auf das Buch - und wurde nicht enttäuscht, im Gegenteil! Ich habe mit gefiebert, gelitten, gehofft, geweint, geliebt und vieles mehr. Claire und Jamie und ihre Geschichte sind mir noch mehr ans herz gewachsen, als es zuvor schon der Fall vor. 

    Dieses Buch nimmt einfach einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen ein ❤

  2. Cover des Buches Sturmtochter - Für immer verboten (ISBN: 9783473585311)
    Bianca Iosivoni

    Sturmtochter - Für immer verboten

     (473)
    Aktuelle Rezension von: Anna-Lenchen

    Inhalt: Ava führt eigentlich ein ganz normales Leben, doch nachts macht sie Jagd auf Elementare. Avas Freunde wissen von nichts und auh ihr Vater ist davon wenig begeistert. Doch dann taucht auf einmal der Junge auf, der sie vor vielen Jahren vor dem ertrinken gerettet hat und alles ändert sich. 

    Der Prolog und auch das erste Kapitel waren für mich ziemlich verwirrend, doch als ich erst einmal in die Geschichte hineingefunden hatte, war ich begeistert. Die Geschichte spielt in Schottland, was mir gut gefällt. Auch die Portagonisten, besonders Ava und Lance, haben mir gut gefallen. Ava ist schlagfertig und ein bisschen stur, weshalb die Dialoge zwischen ihr und Lance oder Reid mich öfters zum Schmunzeln gebracht haben. Außerdem ist die Geschichte spannend und hat mich das ein oder andere Mal überrascht.

    Insgesamt hat mir die Geschichte gut gefallen und freue mich schon darauf im zweiten Band weiter zu lesen.

  3. Cover des Buches Der Pfau (ISBN: 9783462048001)
    Isabel Bogdan

    Der Pfau

     (481)
    Aktuelle Rezension von: LeaBeck

    Was kommt dabei raus wenn man ein uriges Cottage in einem idyllischen Tal Schottlands, eine spießige und eigenbrötlerische Bankergruppe auf einem Teambuilding Trip und einen wahnsinnig gewordenen Pfau in ein Buch wirft? Ja, eine ziemlich verrückte Geschichte, aber auch einen echt guter Roman.


    Das Buch über den Pfau der bei der Farbe blau rot sieht und in Zerstörungswahn verfällt hat es mir angetan. Isabel Bogdans Schreibstil ist großartig und „der Pfau“ wird gewiss nicht das letzte Buch gewesen sein welches ich von ihr lese. Besonders die eigensinnigen Banker und ihre Chefin die sich am Anfang noch als Fremde gegenüber stehen und dann langsam annähern, füllen die Geschichte mit Leben. Alles in allem ist dieser Roman ein absolutes Schmunzelbuch über die Hürden der Kommunikation und eine Leseempfehlung.

  4. Cover des Buches Die geliehene Zeit (ISBN: 9783426518106)
    Diana Gabaldon

    Die geliehene Zeit

     (1.413)
    Aktuelle Rezension von: Liebe_in_den_zeilen


    Das Buch macht zu Beginn erstmal einen riesigen Zeitsprung. Ich war im ersten Moment auch etwas überfordert und hab gedacht ich hätte ein Teil ausversehen übersprungen, den Claire war wieder in ihrer Zeit, wenn auch knapp 20 Jahre später. Hier lernt man erstmal ihr "neues" Leben in dieser Zeit kennen, wie es in etwa für sie war als sie zurück kam, wie es für Frank war und was es für eine Beziehung war, aber ich lernte auch Brianna kennen, die Tochter von Jamie und Claire. Nachdem der erste "Schock" überwunden war und ich langsam erkannte, dieser Zeitsprung war mit Absicht, kam ich wieder echt gut in die Handlung rein obwohl eben eigentlich 20 Jahre vergangen sind. Aber dadurch das im groben Zusammenhang erklärt worden ist was bisher passiert ist, außer warum sie wieder zurück ist, fühlte es sich für mich so an als wäre ich nicht weg gewesen. Nach einigen Kapiteln aber in der "Gegenwart" des Buches, sprang es wieder in die Vergangenheit bzw. in die Zeit die man kannte und wo das letzte Buch geendet hat. Claire war also wieder bei ihrem Jamie und wusste nicht was sie alles erwarten würde. Danach ging es ganz normal weiter, als gäbe es diesen Sprung nicht. Den Claire erzählte sozusagen Brianna das was eben damals passiert war, und ich erlebte es wie es eben war. Die Handlung war wieder sehr interessant, den sie reisten nach Frankreich und versuchten einen Krieg zu verhindern. Es kam zu vielen Intrigen und die beiden lernten viele neue Leute kennen, aber auch viele alten kamen wieder vor. Es war schön so mache wieder zu sehen, und bei manch anderen auch nicht so... Aber ich muss sagen es gab zwischendurch ein paar Szenen die mich etwas verwirrend waren, ich konnte dann manchmal den Kontext nicht ganz nachvollziehen... Es waren aber immer eher so kleine Nebensachen, die nicht ganz so wirklich wichtig für den weiteren Verlauf der Geschichte waren, aber trotzdem wolllte ich es einfach nur mal kurz erwähnen den oftmals hab ich dann einige Seiten übersprungen bzw. eigentlich nur eher überflogen bevor es dann mit der eigentlichen Handlung weiter geht. 
    Und die Handlung war wieder sehr spannend! Den obwohl das Buch mal wieder sehr dick war, wie glaub jedes Buch der Reihe, wusste ich nie was mich noch erwarten würde oder wenn sie dann doch noch treffen würden. Es ist einfach nur wundervoll und die ganzen Seiten fliegen nur dahin. Aber nicht nur Spannung ist vorhanden , den ich wusste die ganze Zeit nicht schaffen sie es den Krieg zu verhindern und vor allem zu welchen Maßnahmen würden die beiden greifen? Es ist auch viel Liebe vorhanden, den die Liebe der beiden wächst deutlich und auch wenn ich es schon beim ersten Band wahrscheinlich gesagt hat, man merkt einfach das die beiden perfekt miteinander harmonieren! Ich bin ein wahrer Fan der beiden. Es war eine tolle Handlung und ein toller Blick in die Zukunft von den beiden, auch wenn es noch nicht wirklich das gewünschte Happy End ist...






    Claire war mir bereits durch die Serie sehr ans Herz gewachsen, und ich muss sagen im Buch war es genau so. Den genau so wie sie in der Serie war, wurde sie auch im Buch beschrieben. Aber was ich jetzt interessant fand, mal in ihre Gedanken zu tauchen und auch ihre tiefsten Gefühle zu entdecken -den das ist eine Seite die nur im Buch beschrieben werden kann und in keinem Film/Serie der Welt. Sie war eine sehr tolle Person, die nie an sich denkt sondern immer an andere und vor allem einfach nur helfen will - egal wem.

    Von der Autorin hatte ich noch nie ein Buch gelesen und leider bisher auch nicht wirklich etwas von ihrem Schreibstil gehört weswegen ich sehr gespannt war wie ich auf ihrem Schreibstil reagieren würde und ich muss sagen es war genau so wie ich es mir gewünscht habe! Die Seiten flogen nur dahin, ich hatte das Gefühl ich würde Claire auf ihre Abenteuer in der neuen Zeit begleiten.Ich fühlte mich dem Buch, aber auch der Protagonistn sehr nah und empfand es immer als "nach Hause kommen" wenn ich das Buch endlich wieder weiter lesen konnte.
     Es war einfach nur toll und ich bin mehr als begeistert!

    Es war wieder ein tolles Buch, auch wenn die Handlung mich nicht immer so ganz ansprechen konnte. Trotzdem bekommt das Buch 4 von 5 Sterne von mir!


  5. Cover des Buches Splitterherz (ISBN: 9783839001424)
    Bettina Belitz

    Splitterherz

     (1.736)
    Aktuelle Rezension von: Morgenstern

    Die vollständige Rezension findet ihr unter:
    https://www.emilialynnmorgenstern.de/rezensionen-zu-autoren-mit-b/#Splitterherz

  6. Cover des Buches Ferne Ufer (ISBN: 9783426518236)
    Diana Gabaldon

    Ferne Ufer

     (1.096)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina

    Die Geschichte dieses Bands kannte ich zwar schon durch die Serie, aber dennoch hat es mir wahnsinnig viel Spaß gemacht, mir diese noch einmal anzuhören, denn ich bin nicht nur ein riesiger Fan der Geschichte, sie hat auch dieses gewisse Flair, welches ich einfach mag.


    Mit ihrem großartigen, bildlichen und atmosphärischen Schreibstil hat es die Autorin sofort wieder geschafft, mich in die Handlung hereinzuziehen und ich hatte alles wieder direkt vor meinem inneren Auge, konnte mir sowohl die Charaktere, als auch das Setting und die Geschehnisse richtig gut vorstellen. Und Birgitta Assheuer ist dafür einfach die perfekte Sprecherin, denn die bringt nicht nur die zur Geschichte passende Stimme mit, sondern hat ebenfalls eine großartige Betonung. Da ist es mir dann auch egal, dass sie manche Namen anders ausspricht, als ich es kenne.


    Die Handlung hat mir ebenfalls wieder sehr gut gefallen, auch wenn es dieses Mal von den Highlands weg ging und ich sie schon ein bisschen vermisst habe. So spielt dieser Band der Reihe an vielen ganz verschiedenen Orten, wie unter anderem Boston, Edinburgh und der Karibik. Ebenfalls gibt es Rückblicke auf die Geschehnisse der letzten zwanzig Jahre, einmal im 20. Jahrhundert und einmal im 18. Jahrhundert. Erst ab etwa der Hälfte des Romans kommen Jamie und Claire dann endlich wieder zusammen und das war für mich das Schönste am ganzen Buch. Ich finde die Chemie zwischen den beiden einfach großartig, auch wenn sie inzwischen in die Jahre gekommen sind. Das merkt man aber kaum, denn ihre Beziehung ist und bleibt romantisch und dennoch realistisch, soweit das im Rahmen dieser Geschichte möglich ist. Und auch an prickelnden Szenen hat die Autorin nicht gespart. Außerdem mochte ich den abenteuerlichen Charakter dieses Bands, gerade die Szenen auf See und die rasanten Wendungen haben mir sehr gefallen. Das Einzige, was mich aber tatsächlich gestört hat war, dass ständig geflucht wurde. Irgendwann ging mir das gehörig auf die Nerven. Genauso hat sich gerade der Anfang des Buches, wenn er auch wichtig für die Geschichte war, ein bisschen gezogen.


    Was die Charaktere angeht, so empfinde ich für diese schlichtweg große Liebe. Sowohl die beiden Protagonisten, als auch alle Nebenfiguren, egal wie wichtig oder unwichtig sie für die Geschichte sind, sind einfach grandios und lebendig geschrieben und ich will keinen davon missen. Claire ist eine starke Frau, die weiß, was sie will und was nicht und die sich nichts vorschreiben lässt und Jamie ist ein richtiger Mann, manchmal ein bisschen BadBoy, manchmal ein bisschen Romantiker, aber immer der sture Highlander mit dem guten Herzen. Schön fand ich zudem das Wiedersehen mit Fergus und auch das Auftreten von zum Beispiel Mr. Willoughby, Young Ian und Marsali war sehr erfrischend.


    Für mich ist diese Reihe, ob als Buch oder Serie, absolute Liebe, egal ob es hier und da etwas zu meckern gibt oder nicht. Und ich kann nur sagen, dass es sich sogar lohnt, die Geschichten als Hörbuch zu hören, weil es wahnsinnigen Spaß macht, Birgitta Assheuer zuzuhören. Auf jeden Fall freue ich mich schon auf den nächsten Band, den ich sicher auch bald lesen beziehungsweise hören werde.


  7. Cover des Buches India Place - Wilde Träume (Deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783548286921)
    Samantha Young

    India Place - Wilde Träume (Deutsche Ausgabe)

     (418)
    Aktuelle Rezension von: Carolin_Dumke

    Ich liebe diese Buchreihen. Meiner Meinung nach ist dieses das schwächste buch der Reihe. Das Buch hat mir sehr gut gefallen allerdings ging mir Hannah oft auf dem Wecker Marco ist ein toller Mann aber zum Glück haben die beiden sich zum Schluss noch gefunden. 


  8. Cover des Buches Die Melodie der Schatten (ISBN: 9783404177745)
    Maria W. Peter

    Die Melodie der Schatten

     (182)
    Aktuelle Rezension von: Nick_Coll

    Das Buch „Die Melodie der Schatten“ von Maria W. Peter, welches ich mir extra für diesen Spätherbst gelassen und gelesen habe, erzählt eine bewegende Geschichte, die von überall von einer düsteren Landschaft Schottlands des 18. Jahrhunderts umgeben ist.

     

    Den etwa 700 Seiten umfassenden Mittelpunkt des Buches bildet allerdings die Geschichte über Menschen, deren Leben vor existenziellen Herausforderungen stehen. Die historischen Tatsachen sind gut recherchiert und die Stimmung dieser Zeit ist einfach hervorragend eingefangen, sodass das raue Leben im schottischen Norden sehr anschaulich rüberkommt. Die zärtlichen und doch kraftvollen Schilderungen mögen einen zutiefst berühren oder gar erschrecken, wenn man erfährt, wie mit Menschen umgegangen wurde, wie die ganzen Landstriche ausgeblutet und verwaist sind. Vielleicht deswegen erscheinen in den alten Gemäuern nachts dunkle Traumbilder und seltsame Geräusche? Liegt auf diesem entferntesten Eck des Landes ein Fluch, seit die gälischen Pächter gewaltsam vertrieben wurden? Des zu erfahren soll der Leser selbst im Laufe der Handlung.

     

    Mit dem Buch ist der Autorin nochmals ein landschaftlich sensationell schöner und ans Herz gehender Roman geglückt, der zeigt, worum es im Leben wirklich geht: Menschlichkeit oder Missgunst, Gerechtigkeit oder Neid. Sie wirft die Fragen auf, welche moralische Schuld ein Mensch ertragen kann, ohne zu zerbrechen, und zu welchem Preis es gelingt, die individuelle Freiheit zu bewahren.

     

    Am Ende des Buches hegt man schon die Hoffnung, dass Maria W. Peter vielleicht noch einmal in die Highlands zurückkehrt und eine neue Geschichte erzählen wird… Und wieder mit großer sprachlicher Eleganz und einem Sinn für Emotionen.

  9. Cover des Buches Happy Ever After – Wo das Glück zu Hause ist (ISBN: 9783492316347)
    Jenny Colgan

    Happy Ever After – Wo das Glück zu Hause ist

     (233)
    Aktuelle Rezension von: lyla_2912

    »Happy Ever After« von Jenny Colgan hat mir als Taschenbuch sehr gut gefallen. Es ist wunderschön gestaltet und lässt sich sehr schön lesen. 

    Nina droht die Kündigung, als die Bücherei in welcher sie arbeitet umstrukturiert wird. Sie beginnt sich Gedanken über ihr Leben zu machen und beschließt eine eigene, mobile Buchhandlung zu eröffnen. Bereits nach der Suche nach einem Bus, verschlägt es sie an einen neuen Ort, wo sie gegen so manche Widrigkeit kämpft, um ihren Traum zum Leben zu erwecken. Viel mehr als das lernt sie Menschen kennen, die ihr Leben lieben und genau auf ihre Bücher gewartet haben. 

    Die Geschichte rund um Nina, Suri, den Buchladen sowie die Einwohner des kleinen schottischen Ortes hat mir sehr gut gefallen. Obwohl die Einleitung in Ninas eigene Geschichte ein wenig lang war, konnte ich mir die Kulisse sehr schön vorstellen und habe jeden Schritt mit Nina gelitten und geliebt. 

    Sie beweist Mut, als sie sich selbstständig macht, sich verliebt, ihre Schwärmerei verliert und ein neues Zuhause findet, in mehr als einer Hinsicht. 

    Das Buch ist schön geschrieben, so dass es sich flüssig lesen lässt. Die Umgebung sowie die Charaktere sind wunderschön beschrieben, so dass ich völlig in diese kleine Welt eintauchen konnte. 

    Auch für das Herz ist so manche Szene dabei, die nicht nur liebenswert geschrieben, aber auch klug und gut durchdacht ist. Ich habe das Lesen der Geschichte jederzeit genossen und kann diese daher von Herzen empfehlen! 


  10. Cover des Buches Der Ruf der Trommel (ISBN: 9783426518267)
    Diana Gabaldon

    Der Ruf der Trommel

     (871)
    Aktuelle Rezension von: lauri2001

    Nachdem Claire und Jamie in der "neuen Welt" angekommen sind, versuchen sie dort so gut es geht Fuß zu fassen. Dabei stoßen sie natürlich auf einige Probleme. Auch Brianna und Roger versuchen mit der neuen Situation umzugehen. Doch bei ihrer Recherche von der sie einfach nicht ablassen können, finden sie etwas raus, was sie auf eine gefährliche Mission bringt...

    Auch der vierte Band der Reihe konnte mich überzeugen. Die vielen Seiten schrecken zwar zunächst etwas ab, aber durch den leichten, flüssigen Schreibstil kommt man schnell durch. Wir kennen Claire, Jamie, Roger und Brianna jetzt schon sehr gut und es ist beim lesen, als würde man sich mit alten Freunden treffen. Es kommen auch wieder alte Bekannte vor, sowie zahlreiche neue, spannende Figuren. Ich finde es jedes Mal wieder interessant, wie das Leben damals so war und wie gut Claire und Jamie jedes mal mit den vielen Problemen zurechtkommen. Es wird nie langweilig mit den beiden, obwohl manche Stellen recht langatmig sind, aber das gehört irgendwie schon fast dazu. Ich bin gespannt auf die anderen Teile :)

  11. Cover des Buches Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz (ISBN: 9783736306943)
    Kerrigan Byrne

    Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz

     (147)
    Aktuelle Rezension von: BookObsession

    Von der gesamten Reihe hat mir das erste Buch am besten gefallen. Beide Hauptcharaktere waren perfekt aufeinander abgestimmt und gaben dem Leser die Chance, sich in sie hineinzuversetzen. 

    Es faszinierte mich vor allem die Hintergrund Geschichte des Dorian Blackwell und welche unfassbar schweren Zeiten er durchleben musste; und auch trotz der langen Trennung seiner Fee Farah Mackenzie, vergaß er sie nie. 

    Die Spannungen zwischen ihnen sind nahezu greifbar, genauso wie Dorian's Trauma, von niemanden mehr angefasst zu werden, geschweige denn jemanden ohne Handschuhe zu berühren. Der Höhepunkt der Geschichte ist passend, spannend geschrieben und mündet in Rückblicke auf die Vergangenheit und dem Happy End. 

  12. Cover des Buches Das flammende Kreuz (ISBN: 9783426518229)
    Diana Gabaldon

    Das flammende Kreuz

     (666)
    Aktuelle Rezension von: Living_the_nerdgirls_dream


    Kurzbeschreibung

    North Carolina 1770. Jamie und Claire Fraser haben in den britischen Kolonien Nordamerikas Fuß gefasst, doch die Ruhe und der Frieden auf ihrem Anwesen Fraser’s Ridge sind trügerisch. Denn unter den immer zahlreicher einwandernden Siedlern gärt es, immer unwilliger nehmen die Einwohner der Kolonien die Bevormundung durch die britische Zentralregierung hin. Als es zu ersten Aufständen kommt, muss auch Jamie sich entscheiden, auf wessen Seite er stehen will. Und für Claire ist die Situation noch schlimmer: Sie weiß, dass die Unabhängigkeitskriege ihre und Jamies Liebe auf die härteste Probe seit Langem stellen werden.

    .

    Auf 1360 Seiten erzählt Diana Gabaldon gewohnt detailliert, wie es mit Jamie, Claire und ihrer Familie weitergeht. Ich hab es als Hörbuch gehört, was eine ganz schöne Herausforderung war, da es 69 Stunden und 47 Minuten gedauert hat. Dem entsprechend hab ich etwas länger dafür gebraucht 😂

    Ich liebe Diana's Schreibstil so sehr, dass auch das unnötigste Detail ansprechend beschrieben ist (Z. B. Eine 10 minütige Beschreibung darüber, wie Claire das Bein einer Ziege schient) . Sie schafft es nicht nur spannende Szenen ansprechend zu gestalten, auch Einblicke in Jamies und Claires Alltag, wie zum Beispiel bei der Arbeit auf dem Feld sind angenehm und nicht langweilig beschrieben. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass ich Schottland sehr vermisse. Gerade im ersten Band wurde die Stimmung dort so gut eingefangen, dass ich mich sofort in das Land verliebt hätte, wenn ich ihm nicht sowieso schon total verfallen wäre 🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿

    .

    5/5⭐


  13. Cover des Buches The Curse - UNSTERBLICH mein (ISBN: 9783522505796)
    Emily Bold

    The Curse - UNSTERBLICH mein

     (367)
    Aktuelle Rezension von: jxwx

    Der Klappentext hörte sich sehr vielversprechend an, leider kam ich schon von Anfang an nicht richtig in die Geschichte rein. Die Figuren sind irgendwie oberflächlich und schrill. Ich hatte teilweise das Gefühl mich in einer Realityshow zu befinden, weil alles so komisch und absurd irreal war. Die Handlung geht sehr unlogisch und viel zu schnell voran, die Figuren machen keinen Sinn und sind irgendwie nicht wirklich ausgearbeitet. 

    Die Geschichte an sich ist wirklich nicht schlecht, aber weder die Umsetzung der Handlung, noch der Figurenaufbau oder Dialoge konnten mich überzeugen.

  14. Cover des Buches Wenn du mich tötest (ISBN: 9783426305126)
    Karen Winter

    Wenn du mich tötest

     (112)
    Aktuelle Rezension von: UlrikesBuecherschrank

    Detective Sergeant John Mills soll in der Sandwood Bay das an der schottischen Westküste liegt , die verschwunde Touristin Laura Tahn suchen . Ihr Mann Julian hat sie als vermisst gemeldet . Warum ist sie nicht mehr vom Wasserholen ans Zelt zurückgekehrt ? Warum hat Laura ihr Handy im Zelt zurückgelassen , verborgen zwischen der Kleidung ? Und was hatte es mit dem Streit bei einer Bootsfahrt auf sich kurz bevor sie verschwand ? Fragen , die sich John Mills stellen während er ermittelt . Diese werfen immer neue Fragen auf die bis in Julian's  Vergangenheit gehen ...

    Die einzelnen Kapitel berichten aus Sicht der verschiedenen Charaktere . Dabei ist besonders Julian komplex und schwer zu durchschauen . Die Protagonisten passen hervorragend zu dieser Story  und sind vortrefflich beschrieben . Der Spannungsbogen ist so wie er sein sollte : Je mehr ich las umso aufregender wurde der Thriller . Der Schreib - und Erzählstil ist bildhaft , dicht und flüssig geschrieben . 

    Fazit : Die Autorin beschreibt bildhaft die schottische Natur was mir besonders gut gefiel . Da passt die Landkarte auf der Innenseite des Covers dazu . So konnte ich mir auch gleich einen Überblick über das Land machen . Die Kapitel sind recht kurz gehalten und so aufgebaut dass ich immer weiterlesen musste . Der Thriller fängt harmlos an aber Seite für Seite steigt die Spannung . Je weiter ich las umso mehr Fragen bauten sich auf und sie hatten sich durch das ganze Buch gezogen . Das Ende hat mich überrascht aber es konnte mich nicht so ganz überzeugen . Es ist ein spannender Thriller in dem Stück für Stück das Rätsel gelöst wird . Ich finde es ist ein guter Thriller der einige unvorgesehene Wendungen und zudem noch hervorragende Charaktere besitzt .

  15. Cover des Buches Sal (ISBN: 9783462051407)
    Mick Kitson

    Sal

     (102)
    Aktuelle Rezension von: Ana80

    Um ihre kleine Schwester Peppa vor dem Freund ihrer Mutter zu schützen, beschließt die selbst erst 13- jährige Sal, mit ihr zu flüchten und fortan im Wald zu leben. Darauf bereitet Sal sich ein Jahr lang vor, denn sie weiß, wenn Peppa zehn wird, ist sie nicht mehr sicher. Sal hat mit Hilfe von You Tube— Videos gelernt, wie man eine Hütte baut, wie man Tiere häutet, Feuer macht und vieles mehr. Obwohl Sal alles daran setzt, nicht entdeckt zu werden, werden die beiden im Wald von Ingrid gefunden, einer alten Frau, die ebenfalls im Wald lebt...

    Dieses Buch lässt mich etwas zwiegespalten zurück. Die Grundidee des Romans finde ich toll. Die Geschichte eines starken Mädchens, dass trotz der Umstände in denen sie groß wird, voller Liebe und Zuneigung zu ihrer Mutter und Schwester ist. Eine Geschichte über Verantwortung, Überlebenskampf und das alles in dieser unglaublichen Natur. Ich habe mich angesprochen gefühlt, unter anderem, weil ich selbst mit Kindern aus solchen und ähnlichen Verhältnissen arbeite und mich interessierte, wie dies in diesem Buch dargestellt wird. In Bezug darauf muss ich natürlich sagen, dass das ein oder andere etwas unrealistisch ist, aber da es ein Roman ist bzw. eine fiktive Geschichte, kann ich damit durchaus leben.
    Die Sprache des Buches ist recht einfach gehalten, der noch jungen Erzählerin durchaus angemessen und lässt sich leicht lesen. Trotzdem muss ich gestehen, dass dieser Sprachstil mich persönlich nach einiger Zeit doch etwas genervt hat.
    Ich hatte meistens Spaß daran, diese Geschichte zu lesen und doch hat mir abschließend mehr Tiefgang und Emotion gefehlt. Da habe ich mir mehr erwartet und denke die Geschichte hätte auch mehr hergegeben.

    Empfehlen kann ich das Buch jedem Leser der etwas leichtes lesen möchte. Denjenigen, die Geschichten von Geschwisterliebe oder auch Abenteuer mögen. 

  16. Cover des Buches Der kleine Strickladen in den Highlands (ISBN: 9783745700442)
    Susanne Oswald

    Der kleine Strickladen in den Highlands

     (99)
    Aktuelle Rezension von: sollhaben
    "Der kleine Strickladen in den Highlands" von Susanne Oswald


    Was machst du, wenn dein Freund dich verlässt, du deinen Job verlierst, deine Mutter dir erzählt, dass deine Großeltern doch noch leben?
    Innerhalb weniger Tage verändert sich Maighreads Leben. Sie muss die gewohnte Umgebung verlassen und bei ihrer Mutter angekommen, ziehen ihr weitere Neuigkeiten den Boden unter den Füßen weg. Komplett aufgelöst und verwirrt, fährt sie in Richtung ihrer Großeltern an den Loch Lomond, um dort in einem furchtbaren Unwetter mit ihrem Auto von der Straße abzukommen. Ein Fremder bietet ihr seine Hilfe an und mit Joshua beginnt sich ihr Leben ein wenig zu ordnen und sie schafft es endlich ihre Gedanken zur Ruhe zu bringen. Sie versucht auch sofort Kontakt zu ihren Großeltern zu suchen, aber ihre Oma wehrt diese sofort ab. Trotz dieser harschen Reaktion fühlt sich Maighread am Loch Lomond wohl und geniest ihre Auszeit. Sie beginnt mit der Vergangenheit abzuschließen und richtet ihren Blick in die Zukunft.


    Mein Fazit:
    Was für eine süße Geschichte! Das Buch lag recht lange auf meinem SuB und durch "Pick my SuB" wurde es wieder in den Vordergrund und in den Focus gerückt. Wofür ich echt dankbar bin.
    Eine Geschichte, die ein wenig Drama, ganz viel gute Gefühle und ein tolles Setting in sich vereinigt. Die Hauptfigur Maighread ist eine charmante Mischung aus Unschuld vom Lande und abgebrühter Marketing Frau. Ihrer Situation stellt sie sich mal pragmatisch und dann auch wieder sehr naiv, aber sie ist total sympathisch. Eine Liebesgeschichte rund um ihren "Retter" Joshua ergänzt die Geschichte und dazu noch ein paar sehr nette Nebencharaktere, die die Handlung aufpeppen.
    Gut, das Ende war vielleicht einen Tick zu konstruiert oder too much. Dennoch mochte ich das Buch und habe es sehr gerne gelesen.
    Weitere Punkte, die für das Buch sprechen:
    es spielt in Schottland, genauer am Loch Lomond (da kommen Erinnerungen auf)
    Es kommen Männer in Kilts vor, die bei Highlands Games mitmachen. 
    Es geht ums Stricken (eines meiner "Winterhobbies)


  17. Cover des Buches Hinter diesen Türen (ISBN: 9783423262712)
    Ruth Ware

    Hinter diesen Türen

     (143)
    Aktuelle Rezension von: Tobie

    Klappentext:

    Rowan Caine nimmt eine Stelle als Kindermädchen in einem einsam gelegenen Haus in Schottland an, bei einer scheinbar perfekten Familie mit vier Töchtern. Doch ihr Traumjob wird für Rowan zum Albtraum. Die Atmosphäre im Haus ist extrem unheimlich. Sie fühlt sich ständig beobachtet – nicht nur von den Überwachungskameras, die in jedem Zimmer hängen. Das Verhalten der Kinder wird immer seltsamer. Bis es einen tragischen Todesfall gibt. Und Rowan unter Mordverdacht gerät.

    Der Einstieg ist gut gelungen. Rowan erzählt die Vorkommnisse chronologisch aus ihrer Sicht mit ein paar kleinen Rückblicken in ihre Kindheit, die allerdings auf das Nötigste beschränkt und als Rückblicke gut erkennbar sind. Die Geschichte lässt sich sehr flüssig lesen und ich finde sie ausgesprochen spannend und auch ein wenig gruselig (klar – der Klassiker: abgelegenes Haus, allein mit den fiesen Kindern und allerlei smarte Home Assistants, die komische Dinge tun). Während der Leser anfangs noch an ein normales Angestelltenverhältnis glaubt und die Hände über dem Kopf zusammenschlägt wegen der kleinen gemeinen Kinder, die Rowan da nun hüten muss, rätselt man irgendwann vor allem darüber, was das Haus selbst zu verbergen hat. Außerdem gibt es einige Charaktere, die man direkt verdächtigt aktiv an diversen Vorkommnissen beteiligt zu sein. Die Charaktere erfüllen zwar die Bedingungen so einiger Stereotypen, aber das macht es u.a. auch so wunderbar leicht lesbar. Es bedarf keiner großen Kopfakrobatik um diesen Thriller zu lesen, was hier absolut positiv gemeint ist.

    Das Ende konnte mich leider gar nicht überzeugen. Der Twist erscheint mir übers Knie gebrochen (da jagt ein „Knaller“ den nächsten, was ich aufgrund der Anzahl an Effekten erzwungen empfinde) und insgesamt bleiben mir zu viele Fragen unbeantwortet. Weil das Buch bis dahin so gut ist und ich die Auflösung – so es denn eine ist – sehr unwürdig finde, ziehe ich einen Stern ab. Trotzdem ein guter Thriller und ein würdiges 100-Rezis-Jubiläums-Buch 🎉


  18. Cover des Buches Ein Hauch von Schnee und Asche (ISBN: 9783426518243)
    Diana Gabaldon

    Ein Hauch von Schnee und Asche

     (556)
    Aktuelle Rezension von: Ewynn
    Outlander - Ein Hauch von Schnee und Asche
    (Band 6 der Outlander-Saga)
    von Diana Gabaldon

    Ich bin begeistert. Begeistert, berührt, und ein wenig wehmütig... das Ende hat es in sich, soviel möchte ich bereits verraten. 

    Habe ich nicht vor einiger Zeit eine Rezension über einen Band der Outlander-Saga geschrieben, in dem ich sagte, bei 1000 Seiten kann nicht alles perfekt sein? Diesen Band schließe ich ironischerweise mit dem Gefühl: das Buch war perfekt

    *************************************************************

    Ein Hauch von Schnee und Asche hat mich nichts vermissen lassen. Von allem war etwas dabei - Familie, Liebe, Erotik, Verlust, Gefahr... das Leben mit allen Widrigkeiten, Alltag. 
    Ein Hauch (oder mehr) von allem, was ein gutes Buch braucht.

    Ein Hauch von Schnee und Asche spielt zu 90% in Fraser's Ridge, der Heimat von Claire und Jamie in den Kolonien Amerikas, zu den Zeiten des Unabhängigkeitskrieges im Jahre 1775/1776. Neben Claire und Jamie spielen in diesem Band Brianna, Roger und Jemmy eine sehr große Rolle. Jamie steht politisch zwischen den Stühlen, Claire gibt indes ihr medizinisches Wissen weiter; und nicht nur einmal kämpft die Familie um ihr Leben. Ein besonders einschlägiges Ereignis ziemlich zu Anfang des Buches, ist der Überfall der Browns auf Claire. Ein (grausames, schreckliches) Ereignis, das mich stark an Feuer und Stein erinnert hat... an die Anfänge der Liebe, und an andere Entführungen und Gefahrensituationen. Großartig geschrieben. 

    Doch es bleibt nicht bei diesem einen Vorfall... im Verlauf des Buches geht es um viele Feindseligkeiten in und um Fraser's Ridge, um Krankheiten, Tod, Krieg und sogar einen Mord, der sehr viel Unglück nach sich zieht. Der Überfall auf Claire (der nicht die einzige Entführung bleiben wird) ist eines der Ereignisse, das die Zahl der Feinde ansteigen lässt... Im Laufe des Buches wurde ich immer stärker an den 21. Januar 1776 erinnert, an dem Claire und Jamie angeblich in ihrem Haus verbrennen sollten (laut einem Zeitungsartikel, den Brianna aus ihrer Zeit mitgebracht hat), und was ist wahrscheinlicher, als das einer ihrer zahlreichen Feinde das Haus anzündet? Eine spannende Frage, die am Ende gelöst wird - und mich bis dahin um Claire und Jamies Leben bangen lässt, und um Briannas Zukunft rätseln... Das ist nur einer der vielen Inhalte, die das Ende brisant und berührend machen; besonders Brianna steht in den letzten Kapiteln im Mittelpunkt. Ich möchte nicht verraten, wohin es Briannas Familie verschlägt, aber ich befürchte, dass es in Band 7 kein Wiedersehen gibt. Fast könnte man meinen, das die Saga hier ihr Ende gefunden hat (wenn ich es nicht besser wüsste), denn wirklich alle offenen Fragen klären sich. Es gibt keine losen Fäden.

    Ein Hauch von Schnee und Asche hält auch viele freudige und lustige Ereignisse bereit. Zum Beispiel die Brautwerbung um Lizzie und Malva haben mich mehr als einmal zum Schmunzeln gebracht. 

    ************************************************************

    Endlich mal wieder ein Buch, dass ich ohne Zögern mit 5 Sternen bewerten kann; wieder einmal feiere ich Diana Gabaldons Talent. Der Schreibstil ist wie gewohnt fantastisch, und ich bewundere insbesondere ihre Art Gefühle zu transportieren und Charaktere, und ihre Entwicklung, individuell darzustellen. 

    Nach Feuer und Stein bewerte ich Ein Hauch von Schnee und Asche als das beste der Outlander-Saga. Ich bin zwiespältig gespannt auf Band 7, das bereits im Regal bereit steht, denn Briannas Familie ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich frage mich, inwiefern sie zukünftig eine Rolle spielen wird. Ein Outlander-Buch ohne Brianna und ihren Sohn Jemmy kann ich mir nicht mehr vorstellen. 
    Gibt es wieder einen Neuanfang? Ich bin bereits gespannt.

    5/5 Sterne



  19. Cover des Buches Wenn ich tot bin (ISBN: 9783499291593)
    Karen Sander

    Wenn ich tot bin

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Mogni

    🐑Seid über einen Jahr höre ich beim Autofahren Hörbucher und da gibt es gewaltige Unterschiede, das beste Buch kann durch einen Sprecher versaut werden. 

    🐑 Aber hier war alles perfekt, erst mal die Kurzbeschreibung: Nach zehn Jahren in der Gewalt ihres brutalen Peinigers gelingt der 19-jährigen Madelin McFarland die Flucht. Ihre Mutter Susan ist überglücklich, die totgeglaubte Tochter in die Arme schließen zu können. Doch wenige Stunden später ist Madelin erneut verschwunden, Susans Mann liegt schwer verletzt in der Küche, und ihre jüngere Tochter Harper ist so verstört, dass sie kein Wort mehr spricht. Detective Sergeant Kate Fincher von der Polizei Edinburgh setzt alles daran, Madelin zu finden. ‹Amy›, wie sich die junge Frau nun anscheinend nennt, flieht in die Highlands – doch vor wem? 🐑 Meine Meinung: Bis jetzt kannte ich die Autorin nicht, war eher ein Coverkauf und bei Hörbucher bin ich altmodisch und kaufe Cd's und habe festgestellt, dass bei Weltbild viele runtergesetzt sind. Kann es euch nur empfehlen. 🐑 Die Sprecherstille war richtig angenehm, sehr vielseitig und nicht zum einschlafen. 🐑 Die Geschichte ist sofort mega spannend und diese Spannung reißt nicht ab. Es zeigt immer wieder einen neuen Blickwinkel und dadurch bedingt, ändert man die Verdächtigen wer der Mörder ist. Es war so spannend, dass die Fahrt von 4,5 Stunden im Flug vergingen und man sich ein Hauch auf die Heimfahrt freuten. 🐑 Fazit: Wer auf Spannung pur steht und gerne mitfiebert, sollte sich das Buch oder Hörbuch besorgen.

  20. Cover des Buches Neuschnee (ISBN: 9783328106418)
    Lucy Foley

    Neuschnee

     (170)
    Aktuelle Rezension von: Leser44

    „Neuschnee" von Lucy Foley konnte mich überzeugen, auch wenn ich einen Punkt abziehen muss, da es im Vergleich mit anderen Büchern dieses Genres nicht „top" ist. Ich hatte hohe Erwartungen an diesen Thriller, die größtenteils auch erfüllt wurden. Viele Geheimnisse! Gut gewähltes Setting! 


    Die Handlung ist sehr rätselhaft und bietet Möglichkeit zum Miträtseln und Theorien bilden. Die Autorin schafft es erfolgreich auf falsche Fährten zu locken. Auch wenn die Anzahl der Verdächtigen eingeschränkt ist, habe ich die Auflösung nicht erahnt. Das Ende konnte mich überraschend! An Spannung hätte die Geschichte stellenweise noch etwas mehr vertragen können, doch größtenteils konnte mich die Handlung packen.


    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und angenehm. Atmosphärisch ist dieses Buch sehr gelungen. Die Beschreibungen sind so bildhaft, dass man das Gefühl hat live dabei zu sein. Die meisten Charaktere sind mir eher unsympathisch, aber genau das überzeugt und passt zur Handlung. 


    Fazit: Rätselhaft und voller Geheimnisse! Tolles Setting! Nicht top, aber trotzdem eine Leseempfehlung!


  21. Cover des Buches Küsse unter dem Mistelzweig: Liebesroman (ISBN: 9781977835338)
    Mila Summers

    Küsse unter dem Mistelzweig: Liebesroman

     (76)
    Aktuelle Rezension von: sunplantsky

    Das Buch „Küsse unter dem Mistelzweig“ von Mila Summers handelt von Emily, die kurz vor Weihnachten von ihrem Freund verlassen wird und daraufhin in die schottischen Highlands flieht, um Ablenkung zu finden.

    Das Buch liest sich sehr flüssig und locker. Es ist eine süße Weihnachtsgeschichte. Man folgt Emily, wie sie ihren Kummer verarbeitet und dabei selbst etwas wächst. Mit dem Tagebuch und Charlotte, der Ansprechpartnerin des Cottage, bekommt die Geschichte etwas Magisches. Mit dem Cottagebesitzer Ben wird einem warm ums Herz und ab und an sind auch Stellen zum Schmunzeln. Auch wenn sehr viel des Verlaufes vorhersagbar war, hat mich die Geschichte auf die Weihnachtszeit eingestimmt und mich glücklich gemacht.

    Ich empfehle jedem das Buch zu lesen, der gern romantische Weihnachtsgeschichten liest oder etwas Leichtes zwischendurch lesen möchte.

  22. Cover des Buches The Curse - UNENDLICH dein (ISBN: 9783522505802)
    Emily Bold

    The Curse - UNENDLICH dein

     (206)
    Aktuelle Rezension von: D-Fantasy

    Ein guter Band 2! Liebgewonne Charaktere sind wieder da und es geht spannend weiter.

  23. Cover des Buches Hamish Macbeth fischt im Trüben (ISBN: 9783404174355)
    M. C. Beaton

    Hamish Macbeth fischt im Trüben

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Tamarisk

    Ich liebe Cozy-Krimis, aber hier war ich nahe daran abzubrechen. 

    Leider fehlte hier der Humor komplett und die Protagonisten sind durchweg unsympathisch. Dadurch, dass aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird und nicht aus der Sicht des angeblichen Hauptprotagonisten Hamish, wird man auch nicht richtig warm mit ihm. 



  24. Cover des Buches Der Teufel im Detail (ISBN: 9783844800104)
    Felicity Green

    Der Teufel im Detail

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Miri_Nocker

    Der Krimi „Der Teufel im Detail“ ist am 12 Juli 2017 im Book on Demand Verlag erschienen. Er bildet den Auftakt zur Highland Hexen Krimi-Reihe. Es geht um eine Studentin aus den Highlands.

    Andie MacLeod studiert in Edinburgh. In den Semesterferien möchte sie an einem interessanten Projekt teilnehmen. Doch kurz vor Semesterende wacht sie eines Morgens schweißgebadet auf. Sie hatte einen Traum, der ihr klar macht, dass sie zurück nach Tarbet muss. Sie hat dort etwas zu erledigen. Schweren Herzens sagt sie ihr Projekt ab und beschließt ihre Semesterferien zu Hause zu verbringen. In Dessies B & B kann sie in der Zeit ein wenig Geld verdienen. Das trifft sich ganz wunderbar, da die Besitzerin in ihrer Vision vorkam. So kann sie gleichzeitig noch ein Auge auf Dessie haben. Mit gemischten Gefühlen startet sie in die Ferien. Tarbet ist zwar bei den Touristen sehr beliebt. Doch etwas Spannendes passiert dort nur alle 10 Jahre mal. Nein, genau alle 10 Jahre…

    Vor 10 Jahren haben Dessie und Connor McKendrick während ihrer Flitterwochen eine Nacht in Tarbet verbracht. Als Dessie am nächsten Morgen aufwacht ist ihr Mann Connor spurlos verschwunden. Obwohl die Polizei die Ermittlungen irgendwann einstellt, bleibt Dessie vor Ort und eröffnet ein B & B in Tarbet. Sie versucht auf eigene Faust herauszufinden, was damals mit ihrem Mann passiert ist. Und nun hilft Andie in genau diesem B & B aus. Wird sie Dessie helfen? Als ein weiterer junger Mann verschwindet, stellt sich Dessie die Frage ob Andie was damit zu tun hat? Oder vielleicht doch jemand anderes?

    Der Leser startet direkt in Andies Vision. Er erlebt sie genau mit. Auch die folgenden Szenen werden meist aus Sicht von Andie, aber nicht in der Ich-Perspektive geschrieben. Später wechseln die Perspektiven zwischen Andie und Dessie. Doch es bleibt bei der Erzählerperspektive. Dadurch wird die Geschichte zwar nicht so nahbar, aber der Leser kann das Geschehen besser nachvollziehen. Die Kapitel sind von der Länge her angemessen. Nicht zu lang und man erfährt immer genug ohne dass es langatmig wird. Einige Fakten bleiben zunächst unerwähnt und werden erst im Laufe der Geschichte angedeutet. Dadurch wird Spannung erzeugt. Einiges bleibt auch im Dunkel. Das macht neugierig und macht Lust auf den nächsten Teil.

    Über Dessie bzw. deren Vergangenheit erfahren wir in diesem Band deutlich mehr als über Andie. Obwohl Andie ja eine der Hauptfiguren ist. Noch weniger erfahren wir über die restlichen Mitglieder des „Hexenclubs“, wie Dessie ein paar der Frauen aus Tarbet betitelt. Das ist ein bisschen schade, aber macht natürlich auch Lust auf den nächsten Teil. Vielleicht erfahren wir da ja mehr.

    Fazit:

    Ein gelungener Auftakt. Ich hatte mir allerdings ein wenig mehr Magie versprochen. So konnte mich das Buch nicht hundertprozentig überzeugen. Es hat mich aber gut unterhalten.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks