Bücher mit dem Tag "highlands"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "highlands" gekennzeichnet haben.

343 Bücher

  1. Cover des Buches Feuer und Stein (ISBN: 9783426518021)
    Diana Gabaldon

    Feuer und Stein

     (2.584)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Im Auftakt der Reihe reist die junge Krankenschwester Claire auf ihrer Hochzeitsreise durch einen Steinkreis ins Schottland des 18. Jahrhunderts. Sie begegnet dort Jamie und seinen Gefolgsleuten und Freunden....

    Der Schreibstil ist sehr detailliert und gefühlvoll, dabei mitreißend und mit einer guten Portion Spannung versehen. Trotz der vielen Seiten fliegt man durchs Buch und die Geschichte.  

    Man lernt Schottland näher kennen und lieben, ebenso wie die Schotten selbst mit ihren Bräuchen und Eigenarten.  

    Es gibt aber auch grausames und brutales in dieser Zeit und auch dies wird vom Leser erlebt. 

    Eine wunderschöne Liebesgeschichte zwischen Vergangenheit und Gegenwart,  aber auch viel wissenswertes über Land und Leute im 18. Jahrhundert ist hier vereint. 

    Fazit: Toller Auftakt einer mitreißenden Reihe.

  2. Cover des Buches Sturmtochter - Für immer verboten (ISBN: 9783473585311)
    Bianca Iosivoni

    Sturmtochter - Für immer verboten

     (515)
    Aktuelle Rezension von: danceEva

    Inhalt: 

    Seit jeher herrschen fünf mächtige Clans, die die Elemente beeinflussen können, über Schottland und seine Inseln. Von alledem ahnt die 17-jährige Ava nichts, obwohl sie Nacht für Nacht Jagd auf Elementare macht – die Kreaturen, die ihre Mutter getötet haben. An ihrer Seite kämpft der geheimnisvolle, aber unwiderstehliche Lance. Sie kennt jede seiner Bewegungen, seiner Narben, den Blick aus seinen tiefbraunen Augen. Doch dann entdeckt Ava, dass sie die Gabe besitzt, das Wasser zu beherrschen. Und plötzlich werden die Naturgesetze außer Kraft gesetzt, sobald sie und Lance sich näherkommen … 


    Ich finde das Buch wirklich sehr toll. Ich finde es gut, wie sich das Verhältnis zwischen Ava und Lance entwickelt. Ich bin ein absoluter Lance-Fan 😉

    Ihr müsst das Buch wirklich lesen! Ich habe mich wie in Schottland gefühlt.

  3. Cover des Buches Die geliehene Zeit (ISBN: 9783426518106)
    Diana Gabaldon

    Die geliehene Zeit

     (1.438)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Claire und Jamie machen sich nach Frankreich auf. Sie haben die Mission eine große Schlacht in Schottland zu verhindern,  die viele Leben fordern würde.  Aber kann man die Geschichte einfach so ändern?

    Dies ist der zweite der Reihe und ich würde hier empfehlen die richtige Reihenfolge einzuhalten,  da der inhaltlich der Bücher aufeinander aufbaut und weitergeführt wird. Ohne Vorwissen verpasst man da als Leser viel. 

    Dieser Teil hat mir wieder super gefallen. Trotz über 1000 Seiten liest sich das Buch so locker und schön weg. Frankreich wird dabei sehr bildhaft beschrieben mit all seinen prunkvollen Bällen aber auch dem Elend der Bevölkerung.  

    Die Gefühle sind wieder groß und doch gibt es auch viel Spannung in den Seiten. Die Arbeit in einem Krankenhaus wird beschrieben und es geht sogar um etwas Magie und Hexenglauben.  

    Mir hat dieser Teil mindestens so gut gefallen wie der erste und ich empfehle die gesamte Reihe gerne weiter .

  4. Cover des Buches Ferne Ufer (ISBN: 9783426518236)
    Diana Gabaldon

    Ferne Ufer

     (1.118)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Claire kehrt in diesem Teil nach Schottland ins 18. Jahrhundert zurück um den totgeglaubten Jamie zu suchen. 

    Dies ist der dritte Teil der Reihe und ich würde hier empfehlen die richtige Reihenfolge einzuhalten,  da der inhaltlich der Bücher aufeinander aufbaut und weitergeführt wird. Ohne Vorwissen verpasst man da als Leser viel. 

    Dieses Abenteuer führt weg von Europa und mitten hinein in die Seefahrt des 18. Jahrhundert.  Wie war es damals für die Besatzung, welche Krankheiten sind auf See aufgebrochen,  wie war das Leben auf den Inseln rund um Jamaika? 

    Das Buch ist recht abenteuerlich und natürlich wieder sehr gefühlvoll geschrieben,  es hat mich aber nicht ganz so mitreißen können wie die ersten Teile und hatte hier und da auch mal Längen.  

  5. Cover des Buches Splitterherz (ISBN: 9783839001424)
    Bettina Belitz

    Splitterherz

     (1.743)
    Aktuelle Rezension von: Oktodoc

    Das Buch ist mal eine nette Abwechslung zu den ständigen Vampiren. Ich konnte es kaum weglegen. Die Charaktere sind sehr spannend aber etwas fad.

    Was mich hier gestört hat war, dass lange Zeit gar nichts passiert, es ist ein ständiges hin und her. Auch gibt es wenig zur Außenwelt des Charakters.

    Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt wie es in Teil 2 weitergeht.

  6. Cover des Buches India Place - Wilde Träume (Deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783548286921)
    Samantha Young

    India Place - Wilde Träume (Deutsche Ausgabe)

     (422)
    Aktuelle Rezension von: JenBooklover

    Eins der wenigen Bücher aus der Reihe, dass mir nicht so sehr zusagt. Hannah die Protagonistin war für mich zu anstrengend. Selbst beim zweiten Mal lesen konnte ich mich nicht auf sie einlassen. Trotzdem schön, dass sie ebenfalls ihr Happyend bekommen hat und dass man hin und wieder auch was von Joelyn und Co lesen konnte.

  7. Cover des Buches Happy Ever After – Wo das Glück zu Hause ist (ISBN: 9783492316347)
    Jenny Colgan

    Happy Ever After – Wo das Glück zu Hause ist

     (250)
    Aktuelle Rezension von: Alice9

    Inhalt

    Nina ist Bibliothekarin, doch aufgrund von Schließungen und Umstrukturierungen verliert sie ihren Job. Daher beschließt sie kurzerhand, sich selbstständig zu machen. Sie kauft einen riesigen Laster und verwandelt ihn in eine mobile Buchhandlung. Da sie bei sich zu Hause keine Möglichkeit dazu hat, fährt sie in die schottischen Highlands und verzaubert die Menschen dort mit neuen Geschichten. Doch ganz so reibungslos läuft das alles nicht, wenn sie hat mit einigen Problemen zu kämpfen und noch dazu begegnet sie einem interessanten Mann...


    Meine Meinung

    Nachdem mir alle Bücher der Autorin schon richtig gut gefallen haben, wurde es langsam Zeit, dass ich mir auch diese Reihe einmal vornehme. Und was soll ich sagen? Ich bin einfach nur hin und weg davon.


    Zunächst einmal fand ich das Setting einfach nur großartig. Die Idylle der Highlands kam wunderbar rüber und hat einen zum Träumen eingeladen. Dadurch wurde auch der Kontrast zu England deutlich und sorgte damit auch für eine gewisse Spannung hinsichtlich Ninas Entscheidungen. 

    Die Ausgangssituation rund um Ninas Beruf sorgte für Spannung und weckte meine Neugier auf Ninas Entwicklung und der weiteren Handlung. 

    Die Handlung sorgte für viele Höhen und Tiefen, sodass die Geschichte abwechslungsreich blieb und die Spannung stets hochgehalten wurde. 

    Ninas Liebe zu Büchern und generell, wie hier das Lesen und die Bücher dargestellt wurden, war einfach nur großartig und wurde wunderbar greifbar gemacht. Generell stellte die Geschichte eine wunderbare Hommage an Bücher und das Lesen dar.

    Doch es wurden auch andere, ernstere Themen angesprochen, die ihren Raum bekommen haben und greifbar wurden. Diese sorgten auch für eine paar ernstere Töne und damit auch für einen guten Ausgleich zu der stets witzigen, humorvollen und leichten Geschichte, was mir gut Gefallen hat.


    Nina war eine tolle Protagonistin, die mir sehr ans Herz gewachsen ist. Ihre zurückhaltende und introvertierte Art hat mir quasi aus dem Herzen gesprochen, weshalb ich mich gut in sie einfühlen konnte. Doch mit ihrer Entscheidung für den Bücherwagen, war auch schnell klar, dass hier Entwicklungspotenzial vorhanden war, was meine Neugier geweckt hatte.

    Nina und auch die anderen Protagonisten der Geschichte kamen sehr authentisch und lebendig rüber.


    Der Schreibstil war einfach und flüssig gehalten, brachte aber alle nötigen Gefühle und Emotionen gut rüber. Zudem sorgte er auch für eine tolle Leichtigkeit und eine gute Unterhaltung. Auch der Witz und Charme der Geschichte wurde greifbar gemacht und hat mich wunderbar in die Geschichte eintauchen lassen. Die Atmosphäre war aufgrund des tollen Settings sehr ruhig und idyllisch, bekam aber auch gefühlvolle und ernste Züge an den entsprechenden Stellen.


    Insgesamt also eine wirklich wunderschöne Geschichte vom Lesen, Lieben und Leben.

  8. Cover des Buches Die Melodie der Schatten (ISBN: 9783404177745)
    Maria W. Peter

    Die Melodie der Schatten

     (183)
    Aktuelle Rezension von: Nick_Coll

    Das Buch „Die Melodie der Schatten“ von Maria W. Peter, welches ich mir extra für diesen Spätherbst gelassen und gelesen habe, erzählt eine bewegende Geschichte, die von überall von einer düsteren Landschaft Schottlands des 18. Jahrhunderts umgeben ist.

     

    Den etwa 700 Seiten umfassenden Mittelpunkt des Buches bildet allerdings die Geschichte über Menschen, deren Leben vor existenziellen Herausforderungen stehen. Die historischen Tatsachen sind gut recherchiert und die Stimmung dieser Zeit ist einfach hervorragend eingefangen, sodass das raue Leben im schottischen Norden sehr anschaulich rüberkommt. Die zärtlichen und doch kraftvollen Schilderungen mögen einen zutiefst berühren oder gar erschrecken, wenn man erfährt, wie mit Menschen umgegangen wurde, wie die ganzen Landstriche ausgeblutet und verwaist sind. Vielleicht deswegen erscheinen in den alten Gemäuern nachts dunkle Traumbilder und seltsame Geräusche? Liegt auf diesem entferntesten Eck des Landes ein Fluch, seit die gälischen Pächter gewaltsam vertrieben wurden? Des zu erfahren soll der Leser selbst im Laufe der Handlung.

     

    Mit dem Buch ist der Autorin nochmals ein landschaftlich sensationell schöner und ans Herz gehender Roman geglückt, der zeigt, worum es im Leben wirklich geht: Menschlichkeit oder Missgunst, Gerechtigkeit oder Neid. Sie wirft die Fragen auf, welche moralische Schuld ein Mensch ertragen kann, ohne zu zerbrechen, und zu welchem Preis es gelingt, die individuelle Freiheit zu bewahren.

     

    Am Ende des Buches hegt man schon die Hoffnung, dass Maria W. Peter vielleicht noch einmal in die Highlands zurückkehrt und eine neue Geschichte erzählen wird… Und wieder mit großer sprachlicher Eleganz und einem Sinn für Emotionen.

  9. Cover des Buches Der Ruf der Trommel (ISBN: 9783426518267)
    Diana Gabaldon

    Der Ruf der Trommel

     (890)
    Aktuelle Rezension von: geBUCHt

    Im 4. Band der Outlander-Reihe bauen sich Claire und Jamie ein neues Zuhause in Amerika auf. Um Land in Anspruch nehmen zu können, musste Jamie Bedingungen zustimmen, welche zukünftig Ärger versprechen. Der Aufbau der Ortschaft Fraser's Ridge beginnt. In der Zeit verfolgt der Leser auch das Schicksal von Brianna und Rodger. Denn die junge Frau hat zunehmend das Bedürfnis zu erfahren, wer sie eigentlich ist. Was sie mit ihrem echten Vater verbindet und die Sehnsucht nach ihren Wurzeln zu suchen, wird immer größer.

    Dieser Band unterscheidet sich von den Vorgängern. Der Fokus liegt nicht mehr allein auf Claire und Jamie, sondern auch auf deren Tochter. Dieser neue Erzählstrang gibt der Reihe einen neuen Reiz, verleiht ihr eine ebenso mitreißende und spannende, neue Liebesgeschichte. Dabei bleibt die Autorin sich treu und beschreibt weiterhin alles sehr detailliert, naturlieb und überzeugend. Und was ich am besten finde, es bleibt unvorhersehbar.

    In der ersten Hälfte des Buches ging es noch viel um Claire und Jamie. Und da die beiden in den ersten 3 Büchern so viele Hürden und Streitigkeiten überwinden mussten, hat meine schiere Begeisterung leider kurze Zeit langsam abgenommen, weil bestimmte Szenen oder Konzepte sich wiederholten oder ähnlich abliefen. Bei der Hälfte wurde die Geschichte rund um Brianna und Roger intensiver aufgenommen und ab diesem Zeitpunkt konnte ich das Buch nicht mehr weglegen. Es kam frischer Wind rein. Neue Aspekte wurden aufgenommen, allein schon deswegen, weil man das ursprüngliche Paar Claire und Jamie, nunmehr aus einer anderen Perspektive gesehen hat. Nämlich als Eltern. Vor allem war es interessant zu sehen, was für Charaktereigenschaften Brianna von ihren Eltern geerbt hat. Wie gut diese beschrieben worden sind.

    Es waren lustige Momente vorhanden, insbesondere dann, wenn Jamie „altmodische“ Ansichten äußerte, doch der Leser nur zu gut wusste, dass die sture, freiheitsliebende Brianna damit überhaupt nicht einverstanden wäre.

    Mit Roger haben wir einen neuen Helden näher kennengelernt. Anders als Jamie, aber nicht weniger mutig und liebenswert. Ich habe genauso mitgefiebert mit seinem Handlungsstrang, wie schon damals bei Claire und Jamie.

    Indianer haben eine große Rolle in dieser Fortsetzung gespielt. Von ihnen lief eine schaurige, raue Atmosphäre aus. Man lernte neue Bräuche und Verhaltensweisen kennen. Besonders Jamies Neffe Ian trat in Zusammenhang mit den „Wilden“ ins Spiel. Es passierten skurrile und gefährliche Begebenheiten. Auch hier hat Diana Gabaldon es geschafft einen neuen Schauplatz zum Leben zu erwecken. Ich staune immer wieder, wie vielfältig sie schreiben kann. Nachdem wir im 2. Band glaubwürdig am französischen Hof waren, sind wir hier ebenso glaubwürdig mitten in der Wildnis bei Indianern.

    Ich freue mich auf den 5. Band! Und wenn es jemanden gibt, der zwischenzeitlich auch einen Abschnitt nicht mehr ganz so fesselnd findet, dann bleibt dran. Es lohnt sich.   

  10. Cover des Buches Das flammende Kreuz (ISBN: 9783426518229)
    Diana Gabaldon

    Das flammende Kreuz

     (673)
    Aktuelle Rezension von: Andrealovesbooks

    Ich verstehe wirklich nicht, warum Diana Gabaldon diese wunderbare Geschichte durch so viel unnötige und langweilige Detailbeschreibungen und Handlungen zerstört. Auch nerven die ganzen Nebencharaktere die immer wieder plötzlich auftauchen und sich nicht einordnen lassen. Das erste Mal, dass ich bei einem Buch mehrere Seiten komplett übersprungen habe (z.B. handelten  mehrere Seiten von der Rettung einer Ziege) und trotzdem ging es mir viel zu zäh voran und der Lesespaß wurde sehr getrübt. Wirklich schade, das Buch hätte ebenso wie seine Vorgänger ohne diese ganzen unnötigen Längen so viel Potenzial. Keiner der Bände konnte noch annähernd mit Band 1 mithalten. 

  11. Cover des Buches Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz (ISBN: 9783736306943)
    Kerrigan Byrne

    Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz

     (151)
    Aktuelle Rezension von: Reebock82

    Inhalt

    London, Ende des 19. Jahrhunderts: Farah Mackenzie ist eine unabhängige junge Frau, die als Sekretärin bei Scotland Yard arbeitet. Was die wenigstens wissen: sie hat ihre Vergangenheit tief in sich vergraben. Diese wird aufgerüttelt, wenn der berüchtigte Verbrecher Dorian Blackwell in ihr Leben tritt und sie kurzerhand entführt. Zu ihrer eigenen Sicherheit, denn ihre Geheimnisse scheinen sie einzuholen. Und Dorian geht ihr mehr unter die Haut, als sie möchte, denn nicht umsonst wird er das schwarze Herz von Ben More genannt. 


    Kurzmeinung

    Was gut beginnt, hat mich dann doch ziemlich enttäuscht. Mir war Dorian bis fast zum Ende absolut unsympathisch. Szenen, die für mich wirklich unter die Kategorie "sexuelle Nötigung" fallen, haben ihr Übriges getan, dass ich das Buch am Ende unzufrieden beendet habe, froh darüber, dass es endlich fertig war.


    Meinung

    Nach einem gelungenen Prolog (und ich kann Prologe eigentlich nicht leiden), startet man beschwingt und mit vielen positiven Erwartungen in die Handlung. Vielversprechend geht diese dann auch weiter. Farah entpuppt sich als eine toughe und selbstständige junge Frau, bis zu dem Moment, in dem sie von Dorian Blackwell auf seine Burg verschleppt wird. Natürlich soll Dorian hierbei auf jeden Fall auch Sympathieträger sein. Als fleißige Liebesroman-Leserin erkennt man den weichen Kern unter der harten Schale. Doch für meinen Geschmack war diese Schale doch deutlich zu hart und zudem mit starken Stacheln versehen. Ich lasse solchen Figuren meistens Einiges durchgehen (es geht ja darum, den weichen Kern herauszukitzeln), aber bei diesem Buch bin ich da ziemlich schnell an meine Grenze gekommen. 

    Für mich waren die, wohl irgendwie leidenschaftlich gemeinten Szenen, nichts anderes als sexuelle Nötigung. Das erste wirkliche Gespräch von Farah und Dorian ereignet sich mit ihr nackt in der Badewanne, während er sie dazu zwingt, sich vor ihm zu waschen, damit er sich an dem Anblick ergötzen kann. Schlimm dabei vor allem, dass Farah sich, obwohl sie es nicht möchte, so gut wie nicht wehrt und sogar stattdessen das Ganze nach einem Moment sogar erregend findet. Ähnliche Szenen folgen. Es gibt in dem ganzen Buch aus meiner Sicht eigentlich nur eine einzige (von wirklich vielen) erotischen Szenen, die ich als schön und romantisch empfunden habe. Den Rest der Zeit benimmt sich Dorian einfach nur wie das letzte A****loch, vor allem was seine Sexualität betrifft. Er benutzt Farah und die zu Beginn so starke Frau lässt sich das auch noch gefallen (im wahrsten Sinne des Wortes). Ja, sie fühlt sich zu ihm hingezogen, aber deswegen braucht man sich trotzdem nicht wie der letzte Dreck behandeln lassen und das bis wirklich fast zum Schluss. Kein weicher Kern weit und breit, außer, wenn man als Leser einen kurzen Blick in Dorians Gedankenwelt werfen darf, was aufgrund der auktorialen Erzählweise möglich ist. Die Erklärungen sind (auch hier keine große Überraschung) furchtbare Erfahrungen in Kindheit und Jugend. Es mag sein, dass dies jemanden zu einem solchen Menschen werden lassen kann. Aber es rechtfertigt Dorians Handlungen meiner Meinung nach nicht. 

    Zu guter Letzt gibt es dann natürlich auch noch eine große Enthüllung (die von Anfang an erwartet wird und keine Überraschungen birgt). 

    Ich bin von diesem Buch wirklich enttäuscht und verstehe die vielen positiven Meinungen nicht wirklich. Vielleicht bin ich da auch zu feministisch, aber mir war die Art, wie Dorian Farah die meiste Zeit behandelt, wirklich zuwider. Da konnte auch die Erklärung einer wirklich schrecklichen Kindheit nicht helfen. 


    Fazit

    Lieber die Finger davon lassen und zu anderen Büchern greifen.

  12. Cover des Buches The Curse - UNSTERBLICH mein (ISBN: 9783522505796)
    Emily Bold

    The Curse - UNSTERBLICH mein

     (386)
    Aktuelle Rezension von: Naike

    Meiomei, was für ein blutleeres Melodram! Ich mochte die Grundidee, daher hatte ich bis weit über die Hälftegehofft, dass die Story noch in Gang kommen würde, aber es wurde nur immer abstruser, sowohl vom Hergang, als auch vom Verhalten der Protagonisten. Eine Geschichte, die sich nicht anfühlte, als sei sie einer Inspiration entsprungen, sondern am Reißbrett konstruiert.
    Die weibliche Hauptfigur hatte kein Profil und handelte mehrfach so dumm, dass das auch ihr junges Alter nicht entschuldigen konnte. Die Horde unsterblicher "Highlander" standen dem in nichts nach, machten den Eindruck Halbwüchsiger, ohne die ganzen Jahrhunderte Lebenserfahrung, die sie eigentlich hätten zeigen müssen.
    Ich gebe selten nur einen Stern und habe auch schon Gutes von Emily Bold gelesen, aber an diesem Werk kann ich leider kein gutes Haar lassen, daran stimmt für mich nichts. Deshalb werde ich auch auf die beiden weiteren Teile der Trilogie verzichten.

  13. Cover des Buches Glückssterne (ISBN: 9783442485437)
    Claudia Winter

    Glückssterne

     (139)
    Aktuelle Rezension von: mamenu

    Klappentext

    Karriere,Heirat,Kinder.Die Anwältin Josefine weiß genau,was sie vom Leben erwartet.Doch kurz vor der Hochzeit brennt Josefine Cousine mit einem Straßenmusiker nach Schottland durch,den legendären Familienring im Gepäck,den die Braut bei der Trauung tragen sollte.Als ihre abergläubische Großmutter daraufhin der Ehe ihren Segen verweigert,bleibt Josefine keine Wahl:Wutentbrannt reist sie dem schwarzen Schaf der Familie hinterher und gerät in den verregneten Highlands von einem Schlamassel in das nächste.Nicht nur einmal muss der Charismatische Konditor Aidan der Braut in spe aus der Patsche helfen dabei ist dieser Charmeur der Letzte,vor dem sie sich eine Blöße geben möchte.Aber der Zauber Schottlands lässt niemanden unberührt,und schon bald passieren seltsame Dinge mit Josefine,die so gar nicht in ihren Lebensplan passen. 

    Meine Meinung

    Ich weiß gar nicht, warum ich das Buch so lange auf meinem Sub hatte und es immer wieder zur Seite gelegt habe. Denn eines muss ich gleich sagen, das mir die Geschichte sehr gut gefallen hat. Auch wenn es nur eine Liebesgeschichte ist, muss ich sagen, das ich doch beim Lesen sehr überrascht worden bin von dieser Autorin. Man meint ja immer, das bei solchen Geschichten immer das gleiche passiert und alles ein Happy End hat. Aber sowas weiß ich ja vorher, wenn ich so was lese. Für mich kommt es dann immer drauf an, was die Autorin aus dieser Geschichte macht, oder ob sie mich gleich von der ersten Seite her packen kann oder nicht. Das ist hier genau passiert. Ich war von Anfang an gleich im geschehen drin und fand jede einzelne Charaktere sehr genau beschrieben, sodass sie mir auch sehr sympatisch waren. An manchen stellen beim lesen musste ich sogar schmunzeln, weil Josefine mich einfach mit ihrer Art begeistert hat. Was mir am Ende dann auch noch sehr gut gefallen hat, war, das man noch einige Rezepte nachlesen konnte und ich denke, das sollte man wirklich mal nach Backen. Ich bin von dieser Geschichte sehr gut Unterhalten worden und auch der Schreibstil war flüssig und leicht. Hier habe ich nichts zu meckern und werde weitere Bücher von Claudia Winter lesen.



  14. Cover des Buches Neuschnee (ISBN: 9783328106418)
    Lucy Foley

    Neuschnee

     (218)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Neun Freunde verbringen die Tage rund um Silvester zusammen. Als eine Person aus dem Freundeskreis ermordet wird, steht fest das einer aus dem Freundeskreis der Täter sein muss, da die Gruppe eingeschneit ist.

    Irgendwie bin ich mit einer anderen Erwartungshaltung an das Buch heran gegangen. Ich hatte einen spannenden Thriller erwartet, bei dem erst eine Person ermordet wird und die übrigen Freunde immer misstrauischer werden und vielleicht noch die ein oder andere Person verschwindet oder stirbt. 

    Aber hier werden einmal die Ereignis von der Ankunft bis hin zur Ermordung geschildet und unterbrochen wird das durch Sequenzen in denen die Person schon tot ist und zwei Mitarbeiter versuchen heraus zu finden was mit dem Gast passiert ist.

    Auch erfährt man erst ziemlich zum Schluss wer denn nun das Mordopfer ist, aber wer einigermaßen fit in der Materie ist, bekommt das schon früher raus. Auch einige andere Dinge bekommt man zeitnah raus, weswegen auch der Täter keine große Überraschung war.

    Alles in allem war das ein wirklich spannender Roman, aber nicht wirklich ein Thriller.

  15. Cover des Buches Wenn du mich tötest (ISBN: 9783426305126)
    Karen Winter

    Wenn du mich tötest

     (115)
    Aktuelle Rezension von: UlrikesBuecherschrank

    Detective Sergeant John Mills soll in der Sandwood Bay das an der schottischen Westküste liegt , die verschwunde Touristin Laura Tahn suchen . Ihr Mann Julian hat sie als vermisst gemeldet . Warum ist sie nicht mehr vom Wasserholen ans Zelt zurückgekehrt ? Warum hat Laura ihr Handy im Zelt zurückgelassen , verborgen zwischen der Kleidung ? Und was hatte es mit dem Streit bei einer Bootsfahrt auf sich kurz bevor sie verschwand ? Fragen , die sich John Mills stellen während er ermittelt . Diese werfen immer neue Fragen auf die bis in Julian's  Vergangenheit gehen ...

    Die einzelnen Kapitel berichten aus Sicht der verschiedenen Charaktere . Dabei ist besonders Julian komplex und schwer zu durchschauen . Die Protagonisten passen hervorragend zu dieser Story  und sind vortrefflich beschrieben . Der Spannungsbogen ist so wie er sein sollte : Je mehr ich las umso aufregender wurde der Thriller . Der Schreib - und Erzählstil ist bildhaft , dicht und flüssig geschrieben . 

    Fazit : Die Autorin beschreibt bildhaft die schottische Natur was mir besonders gut gefiel . Da passt die Landkarte auf der Innenseite des Covers dazu . So konnte ich mir auch gleich einen Überblick über das Land machen . Die Kapitel sind recht kurz gehalten und so aufgebaut dass ich immer weiterlesen musste . Der Thriller fängt harmlos an aber Seite für Seite steigt die Spannung . Je weiter ich las umso mehr Fragen bauten sich auf und sie hatten sich durch das ganze Buch gezogen . Das Ende hat mich überrascht aber es konnte mich nicht so ganz überzeugen . Es ist ein spannender Thriller in dem Stück für Stück das Rätsel gelöst wird . Ich finde es ist ein guter Thriller der einige unvorgesehene Wendungen und zudem noch hervorragende Charaktere besitzt .

  16. Cover des Buches Sal (ISBN: 9783462051407)
    Mick Kitson

    Sal

     (107)
    Aktuelle Rezension von: 3lesendemaedels

    Ihre Flucht ist perfekt geplant, denn Sal hat sich auf Video im Internet alles genau angesehen. Die Ausrüstung für sich und ihre kleine Schwester Peppa mit den geklauten Kreditkarten-Daten von Robert, dem Freund ihrer Mutter bezahlt. Und plötzlich muss alles ganz schnell gehen, denn sie ersticht Robert im Affekt. Monatelang war sie seinen sexuellen Übergriffen ausgesetzt und nun drohte er, auch Peppa aufzusuchen. Ihrer Mutter Maw ist alles egal, solange genug Geld für Alkohol im Haus ist, aber für ihre Töchter nichts zu essen. Bereits als Kleinkind kümmerte sich Sal deshalb um die kleine Schwester.
    Sie fliehen in den Wald der schottischen Highlands, bauen einen Unterstand, fangen Fische und mit selbst gelegten Fallen Kaninchen. Doch Peppa ist ein ungestümes Kind und verletzt sich. Unerwartet bekommen sie Hilfe von Ingrid, die praktisch nebenan, in einer Hütte im Wald wohnt. Sie kümmert sich um die Mädchen und erzählt ihnen viel über ihre Vergangenheit in der DDR. Doch der Winter naht und Sal weiß, dass der alten und kranken Ingrid die Kälte schwer zu schaffen macht. Zudem hegt sie die Hoffnung, dass sie ihre Mutter Maw überreden können, zu ihnen in den Wald zu ziehen.
    Der Roman hat eigentlich eine gute Grundidee, die aber nicht spannend umgesetzt wurde. Ich würde es eher als Roman für junge Erwachsene empfehlen, da der sexuelle Übergriff des Stiefvaters nur sehr vage angedeutet wurde. Die Erzählweise entspricht auch eher einem Jargon, den Jugendliche pflegen.

  17. Cover des Buches Ein Hauch von Schnee und Asche (ISBN: 9783426518243)
    Diana Gabaldon

    Ein Hauch von Schnee und Asche

     (565)
    Aktuelle Rezension von: madamecurie

    Buchcover:Im sechsten Band ihrer legendären Highland-Saga „Outlander“ begeistert die Welt-Bestseller-Autorin Diana Gabaldon erneut mit einer spannenden Geschichte von leidenschaftlicher Liebe und dramatischem Kampf um Freiheit und Unabhängigkeit. Claire, die englische Zeitreisende aus dem 20. Jahrhundert, und Jamie, der Freiheitskämpfer, Gabaldons außergewöhnliches Liebes-Paar, das auch in der TV-Verfilmung der „Outlander“-Saga Fans weltweit in seinen Bann zieht, muss in diesem sechsten Band fürchten, in den Vorwehen des amerikanischen Unabhängigkeitskriegs alles zu verlieren: ihr Haus, ihre Zukunft, ihre Liebe.

    Im Jahr 1772 stehen die Vorzeichen in der Neuen Welt auf Krieg: Claire macht sich große Sorgen um ihren geliebten Ehemann: Zwar hat sie, die als Zeitreisende aus dem 20. Jahrhundert Wissen über die Zukunft besitzt, Jamie davor gewarnt, dass die amerikanischen Kolonien bald um ihre Unabhängigkeit kämpfen und diesen Krieg gewinnen werden, und Jamie hat sich um politische Neutralität bemüht. Doch nun bittet ihn der Gouverneur von North Carolina, das Hinterland für die britische Krone zu einen. Wird Jamie, wie schon in seiner schottischen Heimat, erneut auf der Seite der Verlierer stehen? Und was hat es mit jenem Zeitungsartikel aus der Zukunft auf sich, der von Claires und Jamies Tod bei einer Feuersbrunst berichtet?        

    Nach dem ich Outländer 2mal bei Netflix angeschaut habe ,hat es mich neugierig gemacht wie es weiter geht .Natürlich muss ich jetzt noch 2 Bücher lesen um zu wissen ,wie die Zeitreise mit Jamie und Clare , Brianna und Rocher mit den Kinder ausgeht.    

  18. Cover des Buches Wenn ich tot bin (ISBN: 9783499291593)
    Karen Sander

    Wenn ich tot bin

     (71)
    Aktuelle Rezension von: Mogni

    🐑Seid über einen Jahr höre ich beim Autofahren Hörbucher und da gibt es gewaltige Unterschiede, das beste Buch kann durch einen Sprecher versaut werden. 

    🐑 Aber hier war alles perfekt, erst mal die Kurzbeschreibung: Nach zehn Jahren in der Gewalt ihres brutalen Peinigers gelingt der 19-jährigen Madelin McFarland die Flucht. Ihre Mutter Susan ist überglücklich, die totgeglaubte Tochter in die Arme schließen zu können. Doch wenige Stunden später ist Madelin erneut verschwunden, Susans Mann liegt schwer verletzt in der Küche, und ihre jüngere Tochter Harper ist so verstört, dass sie kein Wort mehr spricht. Detective Sergeant Kate Fincher von der Polizei Edinburgh setzt alles daran, Madelin zu finden. ‹Amy›, wie sich die junge Frau nun anscheinend nennt, flieht in die Highlands – doch vor wem? 🐑 Meine Meinung: Bis jetzt kannte ich die Autorin nicht, war eher ein Coverkauf und bei Hörbucher bin ich altmodisch und kaufe Cd's und habe festgestellt, dass bei Weltbild viele runtergesetzt sind. Kann es euch nur empfehlen. 🐑 Die Sprecherstille war richtig angenehm, sehr vielseitig und nicht zum einschlafen. 🐑 Die Geschichte ist sofort mega spannend und diese Spannung reißt nicht ab. Es zeigt immer wieder einen neuen Blickwinkel und dadurch bedingt, ändert man die Verdächtigen wer der Mörder ist. Es war so spannend, dass die Fahrt von 4,5 Stunden im Flug vergingen und man sich ein Hauch auf die Heimfahrt freuten. 🐑 Fazit: Wer auf Spannung pur steht und gerne mitfiebert, sollte sich das Buch oder Hörbuch besorgen.

  19. Cover des Buches Küsse unter dem Mistelzweig: Liebesroman (ISBN: 9781977835338)
    Mila Summers

    Küsse unter dem Mistelzweig: Liebesroman

     (79)
    Aktuelle Rezension von: happy_reading_life

    Das Buch beschreibt eine recht typische Handlung einer Liebesgeschichte -Emily wird von ihrem langjährigen Partner betrogen und flüchtet aus London in die schottischen Highlands, um sich über ihre Zukunft Gedanken zu machen. In dieser Abgeschiedenheit lernt sie eine kleine Dorfgemeinschaft Stück für Stück kennen, u. a. auch den Vermieter des Cottages, Ben. Als ihr Exfreund auftaucht, wird es kompliziert. Was aber hat das Tagebuch von Fiona, der früheren Bewohnerin des Cottages, damit zu tun hat? Die Idee dazu hat mir gut gefallen, aber insgesamt wird mir hierzu am Ende zu wenig aufgeklärt und auch bei den Szenen aus der Vergangenheit hätte ich mir mehr Details und Fortführung gewünscht.

    Emily und Ben stehen zwar im Mittelpunkt der Geschichte, doch ihre Charaktere hätten noch stärker herausgearbeitet werden können. Am besten gefällt mir die charakterliche Darstellung von Charlotte, einer der Dorfbewohnerinnen. Sie hat eine liebevolle, erfrischende und vor allem herzliche Art and sich, die jeden nur mitreißen kann.

    Das Buch stellte eine nette Unterhaltung in der Adventszeit dar, allerdings hat es mich dabei auch nicht komplett aus den Socken gehauen. Es ist ein liebevolles Setting, man bekommt Lust auf Schottland und diese kleine liebevolle Dorfgemeinschaft, aber ich vermisse mehr Tiefgang.

  20. Cover des Buches The Curse - UNENDLICH dein (ISBN: 9783522505802)
    Emily Bold

    The Curse - UNENDLICH dein

     (215)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Franzelin

    Das Buch hat für mich viele gute Ansätze. Wirklich umgehauen hat es mich aber nicht. 

    Einmal mag ich nämlich die Protagonistin nicht so sehr. Woran es genau liegt, weiß ich leider selbst nicht. Vielleicht ist sie mir zu übertrieben. Und ich hatte im zweiten Band ständig nur über Dinge zu lesen, die ich im ersten Band schon gelesen habe. Die Zeitreise an und für sich hat mir aber gefallen. Nur eben nicht, dass hier nur Dinge passiert sind, von denen man schon wusste, dass sie passieren, da sie im ersten Teil vorkommen. 

    Am Ende ist für mich die Story eigentlich so gut zu einer Abrundung gekommen, dass die Story für mich eigentlich schon zu Ende ist. Deshalb erwarte ich mir vom 3. Teil eigentlich nicht so viel. Ich werde ihn trotzdem lesen, da ich das Ende kennen will - jedoch ist es nicht unbedingt nötig. 

  21. Cover des Buches Hamish Macbeth fischt im Trüben (ISBN: 9783404174355)
    M. C. Beaton

    Hamish Macbeth fischt im Trüben

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Hamish Macbeth ist nicht umsonst Dorfpolizist geworden. Als jedoch eine Teilnehmerin eines Angelkurses getötet wird, schafft er es mit seiner ruhigen Art und Gelassenheit die Leute zum Reden zu bringen.

    Ich mochte den ersten Teil der Reihe schon einmal sehr und die Charaktere und das Setting sind sehr vielversprechend.

    Mein Highlight ist aber Hamish selbst. Der Mann hat so eine gelassene Art an sich und lässt sich wirklich durch nichts aus der Ruhe bringen. Das ist wahrlich bewundernswert.

    Den Aufbau der Geschichte bzw. des Mordes und der Verdächtigen war genauso wie ich es am liebsten mag.

    Von mir gibt es eine klare Empfehlung für die Reihe.

  22. Cover des Buches Am Ende des Winters (ISBN: 9783492305112)
    Daniela Sacerdoti

    Am Ende des Winters

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Rockmaniac

    Titel: Am Ende des Winters
    Autorin: Daniela Sacerdoti
    Einband: Print Taschenbuch
    Verlag: Piper Verlag
    ISBN: 978-3-492-30511-2
    Preis (D): 9.99 €
    Seiten: 320
    Leseprobe: http://www.piper.de/buecher/am-ende-des-winters-isbn-978-3-492-30511-2


    Klappentext:

    Nach jedem Winter wird es irgendwann Frühling

    Eilidh Lawson steht an ihrem absoluten Tiefpunkt: Ihre jahrelangen Kinderwunschbehandlungen blieben erfolglos, und ihr Mann hat eine Geliebte. Traurig begibt sie sich in ihr kleines Heimatdorf, um die Wunden heilen zu lassen.

    Jamie versucht, das Beste aus seinem Leben zu machen, seit seine Traumfrau ihn und ihre gemeinsame Tochter verlassen hat, doch es fällt ihm manchmal schwer.

    Beide wissen noch nicht, dass Hilfe meist aus ungeahnten Richtungen kommt – und dass auf jeden Winter irgendwann auch wieder der Frühling folgt …

    Der Überraschungsbestseller aus Schottland!

    Quelle: Piperverlag http://www.piper.de/buecher/am-ende-des-winters-isbn-978-3-492-30511-2

     

    Meine Meinung:

    Warum ich mich sofort für dieses Buch beworben hatte? Ich habe in der Infobox zur Autorin gelesen, dass sie die Urenkelin des italienischen Schriftstellers Carlo Levi ist. Carlo Levi, ist mir natürlich bekannt, denn seine Werke und Biographie haben wir im Italienischen Literatur Kurs ohne Ende durchgekaut, und habe anschließend darüber einen Vortrag bei meiner Maturaarbeit (In Italien) gehalten. Deswegen war es mir sehr wichtig gewesen, ein Werk seiner Urenkelin zu lesen. Aus privaten Gründen, konnte ich allerdings nicht rechtzeitig an der Leserunde teilnehmen und jetzt bin ich überglücklich es endlich gelesen zu haben. Es war ein Traum von Buch. Was für eine herzzerreißende Geschichte, jedoch mit einem Wahnsinns schönen Happy End.

    Das Cover ist ebenfalls wunderschön. Mir gefallen die Blumen, doch am meisten gefällt es mir, dass man im Hintergrund Eilidh und Jamie verschwommen sieht.

    Eilidhs Anfangs Schicksaal ist unendlich traurig und ich finde ihre Reaktion auf all ihre Probleme sehr gut: ihre Abreise nach Glen Avich. Schon die Beschreibung dieses Ortes und der Dorfbewohner, lässt mein Herz erblühen. Einfach Idyllisch. Und dann kommt ja noch die kleine Maisie ins Spiel, die so süß beschrieben wird, dass ich sie hätte knuddeln können. Ich finde es einfach unbeschreiblich schön, wie Eilidh sich um die kleine kümmert. Maisies Mutter Janet war mir in der ganz kurzen Zeit sehr unsympathisch gewesen. Eine wirklich schlechte Mutter. Jamie hat mir in all dem auch wirklich sehr leidgetan. Doch Gott sei Dank zieht ja Eilidh in seiner Nähe und alles ändert sich und zwar für beide.
    Jamie, Elizabeth, Maisie, Peggy und Eilidh sind natürlich meine Lieblings Charakteren. Eilidh Familie ist unerträglich und ich fand es gar nicht toll, wie sie mit Eilidh umgegangen sind. Vor allem ihre Schwester und Mutter, also da bin ich immer aufgesprungen und wollte diese Szenarien auch nicht weiterlesen, weil es mich immer wieder aufgeregt hat.

    Was ich besonders schön fand, waren die Einsätze der Elizabeth, Jamies Mutter. Obwohl sie verstorben war, spielt sie eine sehr große Rolle in dem Buch. Letztes Szenario mit ihr, als sie Jamie als Geist umarmt hat mir wirklich die Sprache verschlagen. Sehr schön.  Überhaupt das ganze Thema über das Leben nach dem Tod war faszinierend schön. Genial war es auch, dass die Kleine Maisie ihre Großmutter noch immer sehen und manchmal sogar hören konnte. Eilidh Unfall und ihre Erfahrungen mit dem Tod, fand ich zwar sehr traurig und doch hat mich auch ihrer außerkörperlichen Erfahrung während des Komas sehr fasziniert.

    Während ich gelesen habe, hatte ich bei Jamies Beschreibung immer den Gerard Butler vor Augen gehabt. Bei Eilidh hatte ich meine eigene Vorstellung gehabt. Genauso wie sie halt beschrieben wurde, dass ich jedoch mit keinem Realen Menschen verglichen habe. Das Gleiche gilt für Maisie und die Anderen.

    Was ich nun mit all dem sagen will ist: Lest dieses Buch und ihr werdet genau wie ich so begeistert sein!!!!! Ich werde es mir auf jeden Fall noch einmal durchlesen. Sehr schön!!!!

     

    Bewertung: 

    ★★★★★ von ★★★★★

     

    Meine verfasste Leserunde zu „Am Ende des Winters“ von Daniela Sacerdoti: http://rockmaniacsbuecherwelt.blogspot.it/2015/10/leserunde-am-ende-des-winters-von.html

     

    * All Material Written on and from the Rockmaniacs Bücher Welt site and posted on different Sites like: Amazon.de, Youtube, Goodreads, Whatchareadin.de, Vorablesen.de, Facebook, Twitter, Lovelybooks, etc., is Copyright © by the Owner "Lee-T81" (Rockmaniac)*

     

  23. Cover des Buches Ein Schotte kommt selten allein (ISBN: 9783328104537)
    Karin Müller

    Ein Schotte kommt selten allein

     (60)
    Aktuelle Rezension von: Melanie_Ludwig

    Leider konnte mich diese Buch nicht überzeugen. Janne fand ich eher unsympatisch da sie gleich zu beging nur negativ eingestellt ist. Mir hat es nicht gefallen.

  24. Cover des Buches Der Teufel im Detail (ISBN: 9783844800104)
    Felicity Green

    Der Teufel im Detail

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Leseute

    Schon das Cover ist toll und die Geschichte ist bunt, witzig und spannend

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks