Bücher mit dem Tag "highway"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "highway" gekennzeichnet haben.

36 Bücher

  1. Cover des Buches Das Café am Rande der Welt (ISBN: 9783423209694)
    John Strelecky

    Das Café am Rande der Welt

     (861)
    Aktuelle Rezension von: Rittersternx

    Das Buch hat bei mir keine neuen Gedankengänge angeregt, da ich über diese Thematik schon öfter Bücher gelesen habe. Jedoch hat es mir spaß gemacht, in seine Welt reinzuschlüpfen. Die Atmosphäre ist sehr harmonisch und alles hat sich so toll "angefühlt". Das war auf jeden Fall eine kleine Erinnerung an mich selbst, mal wieder über mein Leben nach zu denken. 

  2. Cover des Buches Zwischen Nacht und Dunkel (ISBN: 9783453436343)
    Stephen King

    Zwischen Nacht und Dunkel

     (239)
    Aktuelle Rezension von: NiWa
    In diesem Werk vereint Stephen King vier Kurzromane, die sich allesamt mit einem Thema beschäftigen: Rache.

    Unter dem Titel "Zwischen Nacht und Dunkel" sind die Novellen "1922", "Big Driver", "Faire Verlängerung" und "Eine gute Ehe" zusammengefasst.

    Ich finde es schwierig, zu einem Sammelband eine Rezension zu schreiben. Gerne möchte ich jeder Geschichte gerecht werden, ohne mich in zu viele Details zu verlieren. Die wichtigste Gemeinsamkeit neben dem übergreifenden Thema der Vergeltung ist, dass alle vier Romane absolut meisterhaft sind!

    In "1922" nimmt Stephen King den Leser an die Hand und geht mit ihm in eben dieses Jahr zurück. Gleich zu Beginn lernt man Protagonist Wilfred kennen, der im Juni 1922 seine Frau getötet hat. Die Geschichte wird aus seiner Perspektive erzählt, indem er 1930 an seinem Geständnis schreibt. Dabei erzählt Wilfred, wie er diesen Entschluss gefasst hat, wie es kam, dass sein Sohn mit von der Partie war, und warum daraufhin ihrer beider Leben vollkommen entgleist. Als Leser hält man den Atem an, während man das boshafte Schicksal mit einem frohlockenden Grinsen darin erkennt.

    In "Big Driver" hat mich King an meine Grenzen gebracht. Es ist eine extrem brutale Geschichte, von einer Schriftstellerin, die in eine Falle tappt. Allerdings hat der Fallensteller die Rechnung ohne ihre Rache gemacht. Diese Novelle ist packend und authentisch erzählt. Hier musste ich sogar pausieren, weil mich Tess' Schicksal derart verängstigt hat. Gleichzeitig habe ich mich gewundert, wie ein Mann zu einer solch realistischen Einsicht in das weibliche Empfinden fähig ist. Verstörend, genial und brutal!

    Weiter geht es mit "Faire Verlängerung", wo der Titel hält, was er verspricht. Streeter hat Krebs. Er hält sich tapfer, obwohl er mit seinem Leben längst noch nicht abgeschlossen hat. Da wird ihm eine Verlängerung angeboten, deren Preis jemand anders bezahlen muss. Bei dieser Geschichte kommt Kings mysteriös-fantastischer Flair hervor. Es ist ein typischer Roman, mit gewohnter Boshaftigkeit und keinem Pardon oder Gerechtigkeit. Schön geschrieben, geheimnisvoll umgesetzt und dementsprechend packend erzählt.

    "Eine gute Ehe" zeigt, dass man meist nicht alles vom Ehepartner weiß. Und manchmal genau dieser Umstand der Schlüssel zu einer glücklichen Beziehung ist. Darcy kommt einem Geheimnis ihres Mannes auf die Spur. Sie weiß noch nicht so recht, was sie mit dieser Information machen wird. Trotzdem ist ihr klar, dass es bestimmt nicht so weitergehen kann. Auch mit dieser Geschichte traf mich der Meister mitten ins Herz und hat mir Gänsehaut über die Arme gelegt. Er hat ungeheuerliche Ideen, die beeindruckend umgesetzt sind.

    An dieser Stelle küre ich gern meine Lieblingsgeschichte. Diesmal ist es unmöglich, weil alle Novellen gleichermaßen fesselnd, faszinierend und unterhaltsam - und ja, brutal - zu lesen sind.

    Diese Sammlung kann ich nicht nur jedem begeisterten King-Leser empfehlen, sondern sie auch Einsteigern nahe legen, weil sie das Beste vom Meister vereint: Lebendige Figuren, grauenhafte Schicksale und brutale Szenen mit einem Hauch Mystery in einnehmend meisterhaftem Stil erzählt.
  3. Cover des Buches Frostmond (ISBN: 9783865327239)
    Frauke Buchholz

    Frostmond

     (31)
    Aktuelle Rezension von: schillerbuch

    Diesen Kriminalroman las ich im Rahmen meiner Juryarbeit für den Stuttgarter Krimipreis und bedanke mich beim Pendragon Verlag für das Rezensensionsexemplar.

    Der Inhalt

    Der Verlag beschreibt den Inhalt so: „Seit Jahren verschwinden junge Frauen ­indigener Herkunft spurlos entlang des Transcanada-Highways. Für die Polizei scheinen diese Verbrechen keine Priorität zu haben. Doch als die 15-jährige Jeanette Maskisin in Montreal tot aufgefunden wird und die Medien darüber groß berichten, werden die Ermittler LeRoux und Garner auf den Fall angesetzt. Ihre erste Anlaufstelle ist ein Cree-Reservat im hohen Norden Quebecs, aus dem Jeanette stammt. Dort stoßen die Polizisten auf Ablehnung, denn aus Sicht der First-Nation-Familien hat sich die Polizei nie für die vermissten Frauen interessiert. Die Ermittler kommen immer mehr in Bedrängnis, denn es werden weitere ­Opfer befürchtet und auch der Täter wird zur Zielscheibe – jemand hat blutige Rache geschworen.“ (© Pendragon Verlag)

    Meine Meinung

    Dieser Krimi hat mir gut gefallen. Angesiedelt im Norden Kanadas hat Autorin Frauke Buchholz für ihr Kimidebüt nicht nur einen besonderen Handlungsort ausgewählt, sondern auch ein Ermittlerduo, das nicht unbedingt sympathisch ist und das sich gegenseitig nicht ausstehen kann: Jean – Baptiste LeRoux, Sergeant der Sureté du Quebec,  ist ein Mann, der gerne trinkt und den Frauen nachsteigt, was seine Ehe mit Sophie, die er eigentlich liebt, gefährdet. Ted Garner, der aus Regina in Kandas Westen hinzugezogen wird, ist Profiler, kann kaum Französisch und liebt Schopenhauer. Genau übrigens wie Sophie, die ein kleines Antiquariat mit Schwerpunkt Philosophie betreibt. Beide Männer sind sich auf Anhieb unsympathisch, müssen aber eng zusammenarbeiten, denn LeRoux‘ Chef Morel erwartet rasche Ergebnisse und die Öffentlichkeit macht Druck.

    Und noch ein Dritter macht sich aus dem Cree – Reservat auf den Weg, um Jeannettes Mörder zu finden und sich zu rächen: Chogan Maskisin, der Cousin von Jeannette, der Jeanettes Vertrauter war und sich heftige Vorwürfe macht, weil er auf ihr letztes Lebenszeichen nicht reagiert hat.

    Frauke Buchholz fand ihr Thema bei einem Aufenthalt in Montréal, deren einzigartige Mischung aus nordamerikanischer und französischer Kultur sie begeisterte. Das Setting war klar und eher zufällig las sie dann in einem Bericht über das Verschwinden nordamerikanischer indianischer Frauen auf dem Highway 16, der auch „Highway of Tears“ genannt wird. An diesem Highway verschwanden  in den letzten 30 Jahren schon zahlreiche junge indianische Frauen und wurden teilweise später ermordet aufgefunden. Die Einsamkeit und Abgeschiedenheit der Reservate sowie die dort herrschende Armut treibt viele junge Menschen in die Großstädte, die sie nur per Bus oder Anhalter erreichen können. Viele Verschwundene werden auch nie mehr gefunden, weil die Täter ihre Opfer einfach am Strassenrand ablegen und die Leichen dann von Wildtieren gefressen werden. Man merkt dem Buch an, daß sich die Autorin intensiv mit dieser Thematik auseinander gesetzt hat und auch einige Zeit in einem Cree – Reservat gelebt hat.

    Mit den 3 Männern, die versuchen, den Mörder von Jeannette und anderer Frauen zu finden, lernen wir als LeserInnen also auch viel über Kanada: Über die unterschwellige Rivalität zwischen englisch- und französischsprachiger Bevölkerung, aber auch über das Leben der First Nations, die nach wie vor in äußerst prekären Verhältnissen leben. Häusliche Gewalt, Alkohol- und Drogenmissbrauch sind bei ihnen an der Tagesordnung. Junge Menschen, vor allem Frauen, haben kaum eine Chance auf Bildung oder Erfolg im Beruf. Dabei verliert Frauke Buchholz ihre Krimihandlung nie aus dem Auge, die Handlung ist spannend und Ende gibt es einen aufregenden Showdown und ein Ende, bei dem manches offen bleibt.

    Mein Fazit: Ein lesenswertes Krimidebüt, das mich vor allem wegen der ruhigen, unaufgeregten Erzählweise, des sehr authentischen Hintergrunds und seiner Figuren überzeugt hat, auch wenn diese mir so wenig sympathisch waren wie sie sich selbst. Leseempfehlung!

  4. Cover des Buches Menschenleer (ISBN: 9783453357617)
    Alex Kava

    Menschenleer

     (37)
    Aktuelle Rezension von: CarinaElena
    Menschenleer war mein erstes Buch von Alex Kava und ich kann definitiv sagen ... auch nicht mein letztes. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite, auch der Inhalt hat mir sehr gut gefallen. Creed ist auch nicht soüberkandidelt wie die meisten Ermittler. Er ist sehr bodenständig und teilweise zurückhaltend, weiß sich aber recht zu verhalten wenn man ihn braucht. Bin schon auf die weiteren Bände gespannt :D
  5. Cover des Buches Das fünfte Paar (ISBN: 9783442473861)
    Patricia Cornwell

    Das fünfte Paar

     (214)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Der dritte Fall für Kay S., in dem mehrere Paare auf die gleiche Art verschwinden und erst Monate später als verweste Leichen aufgefunden werden. Als das titelgebende "fünfte Paar" vermißt wird, ist schnell klar, daß das vetrschwundene Mädchen die Tochter Pat Harveys ist, Nr-1-Drogenbekämpferin der USA. Die größten Probleme bereiten K.S., daß von den Leichen kaum was übrig ist, wenn sie aufgefunden werden. Und privat leidet sie immer noch unter der Trennung von Mark, die sie nie ganz aufgearbeitet hat...Ein stimmungsvoller Krimi, mit menschlichen Einsprengseln wie der angesprochenen Trennungskrise. Aber das Kay und Marino zu einer hellseherin gehen, hat mir nicht so gut gefallen, und warum gab es im Drugstore keine kameraüberwachung und warum wurde kein Phantombild von dem auffälligen Besucher gemacht? Sehr unprofessionell an dieser Stelle, aber ansonsten spannende Krimiunterhaltung.
  6. Cover des Buches Das Inferno (ISBN: 9783453675827)
    Richard Laymon

    Das Inferno

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Meeehlie
    Los Angeles wird von einem Erdbeben erschüttert. Danach beginnt das Grauen!

    Viele Menschen werden infolge des Erbbebens getötet und auch viele Häuser zerstört - daraufhin werden die größten Spinner und Psychopaten tätig.

    Wir begleiten mehrere Gruppen, welche zu ihren Familien zurückkehren möchten und erleben dabei jede Menge bizarre und gestörte Sachen.

    Nur um mal ein kurzes Beispiel zu geben: Ein völlig verstörte und aggressive Katze geht auf mehrere Menschen los und versucht diese wirklich zu töten!! Dann auch noch Menschen, welche sich unter den Autos verstecken und nach Leute, welche vorbeigehen, auf diese losgehen, auf diese mit Messern einhacken und noch mehr... Gruselig!

    Ich muss sagen, es war eine sehr bizarre Geschichte, welche man hier liest, doch wenn man darüber hinwegsieht, ist es ein typischer Richard Laymon. Ein grausig, gruseliger und spannender Teil!

    Es ist nicht für jeden etwas, doch wer auf solch unglaubwürdige - What the f*** - Geschichten steht, sollte diesen Band unbedingt lesen.
  7. Cover des Buches Der Anhalter (ISBN: 9783734103001)
    Lee Child

    Der Anhalter

     (67)
    Aktuelle Rezension von: NiniLoveBooks
    Inhalt:
      (findet ihr oben :D)
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Das war mein erstes Buch von Lee Child. Ich habe es mir mal als Mängelexemplar mitgenommen. Als ich anfing " Der Anhalter " zu lesen, war ich echt begeistert, es war durchgehend spannend und Jack Reacher hat mich als Person sehr beeindruckt. Doch irgendwann, nahm die Spannung ab und die langeweile zu. Es war einfach nicht mehr interessant und leider musste ich mich durch die Seiten quälen. Der Schreibstil ist gut, daran kann es nicht gelegen haben. Der Knackpunkt war bei mir beim lesen, dass für mich der Thrill-Faktor entwichen ist. Ich habe mir einfach eine tolle Geschichte mit tollen Charakteren ohne
    Ermittlerarbeit gewünscht und vorgestellt. Eigentlich lese ich soetwas auch sehr gerne, aber da das Buch so vielversprechend anfing, war ich einfach nur enttäuscht und habe es im Endeffekt abgebrochen. Ich denke, dass es nicht das letzte Buch von Lee Child bleiben wird, das ich lesen werde, da viele auch hier geschrieben haben, dass es ein schwächeres Buch aus der Jack Reacher Reihe ist und dass sie enttäuscht sind. Trotzdem werde ich so schnell, nicht mehr nach einem Jack Reacher Roman greifen.
  8. Cover des Buches Psychopath (ISBN: 9783442555307)
    Keith Ablow

    Psychopath

     (124)
    Aktuelle Rezension von: KarinFranke
    Frank Clevenger, ein Psychiater soll dem FBI bei der Suche nach dem Highway-Mörder helfen, der mindestens schon vierzehn Menschen umgebracht hat. Er lässt sich auf ein gefährliches Spiel ein, um den Mörder zu stoppen.
    Ich bin durch einen Lovelybooks-Leser auf das Buch aufmerksam geworden, der Klappentext hörte sich gut an, also habe ich das Buch gekauft.
    Man merkt ja meist schon auf der ersten Seite, ob man mit dem Schreib- und Erzählstil des Autors klarkommt, die Geschichte begann auch spannend. Die Enttäuschung kam, als der Täter ziemlich schnell für den Leser bekannnt wurde. Naja, dachte ich, so toll ist es wohl doch nicht. Weit gefehlt, Keith Ablow schafft es, die Spannung bis zu den letzten Seiten zu halten. Ihm ist es gelungen einen psychologischen Thriller zu schreiben, der diese Bezeichnung auch verdient. Der Autor ist vom Fach und lässt seine Leser vielfältig an seinem Wissen teilhaben. Auch die Charaktere auf den Nebenschauplätzen bleiben interessant, man kann sich sehr gut in sie hineinfühlen.
    Absolut lesenswert und mit Sicherheit nicht mein letztes Buch von diesem Autor.
  9. Cover des Buches Highway to Love (ISBN: 9783453423176)
    Christine Feehan

    Highway to Love

     (26)
    Aktuelle Rezension von: lisaa94

    Meine Meinung:

    Cover:

    Ein sehr passendes und schönes Cover, auch der Klappentext und Titel sind gut gewählt, sie machen neugierig auf mehr, vor allem, da ich Biker Stories liebe.. schaut man sich das Cover vom Nachfolgeband an, passen sie hervorragend zusammen und strahlen beide direkt das Genre aus...

    Der Klappentext hatte mich dann völlig überzeugt, denn an einer MC Story kann ich einfach nicht vorbei...

    Schreibstil:

    Einmal angefangen, rutscht man förmlich durch das Buch, es macht einfach Spaß die Seiten zu lesen, die Charaktere kennen zu lernen, den MC, seine Jungs, seine Hierachie, seine Familie, natürlich muss man sich zunächst erstmal orientieren, so ein MC ist nicht klein, die Reihe ist neu und da kommen viele Namen auf einmal, aber so ist das nun mal und mit jedem Kapitel fällt es einem leichter den Überblick zu bekommen und sich voll und ganz auf die Geschichte einzulassen.

    Inhaltlich erwartet uns alles, es ist spannend und packend, aber auch leidenschaftlich und rockermäßig, wie es in einem Club nun mal zu geht... wer eine leichte Liebesgeschichte sucht ist hier somit falsch.

    Charaktere/
    Story:

    Dazu möchte ich gar nichts weiter sagen, man sollte sich selbst hinein finden und schauen, was das Buch und die Autorin bereit halten.

    Fazit:

    Es macht einfach Spaß, ein schönes dickes, spannendes und mitreißendes Buch in einem meiner absoluten Lieblingsgenres, bisher kannte ich die  Autorin nur am Rande von ihren Fantasybüchern, aber hier hat mir das Lesen wirklich viel Freude bereitet - euch erwartet eine spannende und actionreiche MC Story mit der richtigen Portion an Leidenschaft und Erotik. Ich freue mich auf den nächsten Band der Reihe, bin gespannt, was dieser MC noch beriet hält  und kann es nur empfehlen, vor allem all jenen die gerne in die Welt eines MC´s eintauchen, heute gibt es jedoch nur 4 Herzen, der letzte Wow Moment zu fünf Herzen fehlte, aber villt sind gerade bei MC  Romanen meine Erwartungen dank meiner Lieblingsautorin zu Hoch :D ♥♥♥♥

    Vielen Dank an den Heyne Verlag und dem Bloggerportal für das bereitgestellte Exemplar, dies beeinflusst meine ehrliche Meinung jedoch in keinster Weise.

  10. Cover des Buches Fegefeuer der Eitelkeiten (ISBN: 9783499236747)
    Tom Wolfe

    Fegefeuer der Eitelkeiten

     (105)
    Aktuelle Rezension von: Babscha
    Sherman McCoy ist leitender Rentenhändler bei einer Investmentfirma an der Wall Street. Wohnung in der Park Avenue, Ferienhaus in den Hamptons, geschätztes und gut vernetztes Mitglied der Upper East Side Manhattans, dekadent, narzisstisch, schicke Ehefrau und wohlgeratene Tochter. Ein echter Gunner also, ein selbsternannter Master of the Universe.  

    Bis er eines Abends seine junge Geliebte am Flughafen abholt, mit seinem Sportwagen die Ausfahrt verpasst und sich nach einer Odyssee durch New York zuletzt in den düsteren Straßen der Bronx festfährt. Hier kommt es zu einem tragischen Unfall, bei dem die beiden einen schwarzen Jugendlichen überfahren und lebensgefährlich verletzen. Die darauf folgende Fahrerflucht setzt sodann eine Maschinerie in Gang, deren einziges Ziel Shermans vollständige Vernichtung ist.

    Wolfe seziert in seinem bereits in der 80ern geschriebenen Debütroman scharfzüngig, absolut respektlos und mit genialem Verständnis menschlicher Unzulänglichkeiten und Charakterschwächen die Mechanismen und Gesetzmäßigkeiten des gesellschaftlichen Miteinanders aller Schichten, die diese amerikanische Großstadtmetropole am Laufen halten und legt dabei mal unterschwellig, mal plakativ, den Finger in jede denkbare Wunde amerikanischer Lebensrealität. Nicht nur seine Hauptfigur, auch ungezählte andere Protagonisten dieses Monumentalwerks werden dabei genüsslich und gekonnt so lange durch die Mangel gedreht, bis man sich als Leser nur noch schaudernd abwenden kann ob der geschilderten Abgründe aller Art. 

    Ein zeitloser, unbedingt lesenswerter Klassiker, eine offene und unverändert gültige Gesellschaftskritik. 

  11. Cover des Buches KGI - Riskante Vergeltung (ISBN: 9783802599811)
    Maya Banks

    KGI - Riskante Vergeltung

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Lesemietze
    Riskante Vergeltung hat es für mich total in sich gehabt.
    Endlich ging es um Cole und P.J.. Direkt zu Anfang ging es heiß und knistern zu. Die Spannung zwischen den beiden war zum greifen nahe gewesen.
    Doch der verpatzte Einsatz hat es nicht nur für die Charaktere in sich gehabt sondern auch für mich als Leser. Das Ganze ging mir direkt mit unter die Haut.
    P.J. weg und Cole fast mit am durchdrehen, denn er kann nicht glauben dass die Frau seines Herzens einfach verschwunden ist.
    Doch Maya Banks foltert ihre Leser nicht allzu lang und die Ereignisse überschlagen sich schon bald. Und P.J. muss lernen das ihr Team wirklich hinter ihr steht und die Vergangenheit sie nicht einholt. Doch ist ihr Team bei einer neuen brenzligen Situation auf Leben und Tod rechtzeitig zur Stelle?
    Herzklopfen und Gänsehaut sowie ein Wechselbad der Gefühle bleiben hier nicht aus. Total in die Geschichte gefangen musste das Buch schnell gelesen werden. Heiße Erotik und ordentlich Spannung waren hier gut zu finden.
    Ich kann es kaum erwarten den nächsten Band zu lesen.
  12. Cover des Buches Die Schattenleserin - Silberne Glut (ISBN: 9783404170135)
    Sandy Williams

    Die Schattenleserin - Silberne Glut

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Jessiica44
    Ein mega toller zweiter Band der 2 Wochen nach dem Ende von Band 1 spielt. Es war einfach nur pure Action es ist wieder so viel passiert das ich mich nicht mal mehr an alles erinnere. Ich weiß gar nicht so recht was ich sagen soll aber es war eine fantastische Fortsetzung. Das einzige was sich geändert hat ist meine Einstellung zu Lena, Kyol und Loren. Kyol hat einiges wieder gut gemacht und bewiesen das er auf der richtigen Seite steht, Lena ist endlich mal netter gewesen und Loren hat einige Dinge getan die ihn ziemlich Verdächtig wirken lassen. Leider ist der ganze fortschritt der Liebe zwischen Aren und McKenzie am Ende des Buches wieder zerstört worden aber es ist ja noch nicht vorbei, denn es wird hoffentlich bald der dritte Band auf Deutsch erscheinen. Ich bin so unglaublich gespannt wie es weiter gehen wird und wer am Ende McKenzie's Herz erobern wird. Übrigens finde ich den Namen ,,McKenzie'' unglaublich schrecklich aber das Buch liebe ich trotzdem ! :D
  13. Cover des Buches Dark Future - Herz aus Eis (ISBN: 9783426509241)
    Eve Kenin

    Dark Future - Herz aus Eis

     (49)
    Aktuelle Rezension von: BUCHimPULSe

    Erste Sätze:

    Die Luft war abgestanden und roch widerlich nach Rauch, Schweiß und altem Bier. Bob’s Truck Stop. Netter Ort für ein gemütliches Essen.


    Meine Meinung:

    Eine grandiose Dystopie präsentiert die Autorin Eve Kenin in „Herz aus Eis“. Im Auftaktband der Dark-Future-Dilogie geht es dabei spannend und actionreich zu, während der zynische, fesselnde Schreibstil die Seiten nur so dahinfliegen lässt. Die Handlung spielt am Ende des 21. Jahrhunderts und die beschriebene Welt ist sehr rau, unwirtlich und äußerst gefährlich, denn nach einem nuklearen Krieg ist alles mit Eis und Schnee bedeckt.


    Die Trucker Raina Bowen wünscht sich ein besseres Leben, daher nimmt sie an einem Wettrennen teil: der Fahrer, der als erstes Waren zum Ziel transportiert hat, erhält ein hohes Preisgeld. Als sie währenddessen Wizard vor den Truckern des Transportunternehmens Janson rettet, bringt sie sich selbst in Gefahr, denn der Firmeninhaber Duncan Bane sucht Raina schon viele Jahre und möchte noch eine offene Rechnung mit ihr begleichen. Auf der Flucht kommen Raina und Wizard sich näher, doch die beiden haben sich nicht zufällig getroffen und die Geheimnisse, die Wizard verbirgt, bedrohen ihr beider Leben.


    Dystopien im Jugendbereich gefallen mir persönlich nicht, um so mehr habe ich mich gefreut endlich mal etwas für „Erwachsene“ lesen zu können. Vor allem das postapokalyptische Endzeit-Setting fand ich sehr gelungen. Es gibt mit dem Widerling Bane und seinem Transportunternehmen ein Regime, das über einen Teil der Welt herrschen möchte, und meint sich alles erlauben zu können. Plünderer in gigantischen Fahrzeugen, auch Eispiraten genannt, nehmen sich mit tödlicher Gewalt, was sie wollen. Frauen sind nicht viel wert und werden unterdrückt und missbraucht. Und dann gibt es noch Rebellen, die für eine bessere Zukunft kämpfen.


    Die Protagonisten sind für mich sehr interessant geraten. Wizard wurde im Rahmen eines Experiments gezüchtet und jahrelang gefangen gehalten, bevor er sich befreien konnte. Er hat Probleme mit zwischenmenschlichen Beziehungen und wirkt daher öfters kalt und gefühllos. Raina ist eine Heldin ganz nach meinem Geschmack. Sie ist tough, hat eine große Klappe und möchte auf sich allein gestellt sein, aber sie ist auch ein mitfühlender Mensch. Zum Ende hin gibt es dann noch ein paar Überraschungen und alles fügt sich zusammen. Das Buch hat mir wahnsinnig gut gefallen und so geht es nun mit dem nächsten Band weitergeht.


    Fazit:

    „Herz aus Eis“ ist eine grandiose Dystopie, die mit einer postapokalyptischen Welt aus Eis und Schnee punktet. Reichlich Spannung und Action, ein zynischer und fesselnder Schreibstil sowie interessante Protagonisten runden den Roman ab und machen eindeutig Lust auf mehr.

  14. Cover des Buches Demon Road (Band 1) - Hölle und Highway (ISBN: 9783743200128)
    Derek Landy

    Demon Road (Band 1) - Hölle und Highway

     (194)
    Aktuelle Rezension von: zickzack

    Inhalt: Amber ist vor kurzem erst 16 Jahre alt geworden und erfährt, dass ihre Eltern Dämonen sind und diese sie fressen müssen. Sie begibt sich auf die Flucht, sucht nach einem Ausweg und lernt sich dabei auch selbst besser kennen. Unterstützt wird sie von einem Mann namens Milo, der seine eigenen Geheimnisse hat und eine enge Verbindung zu seinem Auto, einen Charger.

     

    Auch in dieser Geschichte beweist Derek Landy seine verrückten, um nicht zu sagen skurrilen Ideen. Allein als ich den Klappentext gelesen habe, musste ich bereits lachen und dachte mir, dass so eine verrückt klingende Geschichte nur gut sein kann. Und das war sie auch meiner Meinung.

    Landy überzeugt nicht nur wieder mit seinem einzigartigen Humor, seinen packenden Schreibstil und außergewöhnlichen Figuren, sondern hat mich auch darin überrascht, dass die Geschichte von Anfang an wesentlich ernster wirkt als „Skulduggery Pleasent“. Es hat mir gut gefallen und zu dieser Ernsthaftigkeit passt auch gut dazu, dass die Geschichte wesentlich brutaler und blutrünstiger ist. Ich schätze mal, dass sie für eine ältere Leserschaft geschrieben wurde.

    Dennoch findet man auch Passagen, wo die Geschichte durch seinen Humor aufgelockert wird. An den meisten Stellen fand ich es passend und hat mir auch den ein oder anderen Lacher beschert, aber tatsächlich hätte ich auch nichts dagegen gehabt, wenn diese noch weniger aufgetaucht werden. Ich hatte das Gefühl, dass sie mir der Zeit mehr wurden. Am Anfang war die Geschichte skurril, aber ernst und später dann verrückt und abwechselnd lustig / ernst. Tatsächlich hat mich an dieser Geschichte weniger der Humor interessiert, den ich bei „Skulduggery“ sehr schätze, sondern mehr die Tiefsinnigkeit der Geschichte.

     

    Amber entdeckt, dass sie kein gewöhnliches Mädchen ist. Sie hat sich schon immer über den seltsamen Umgang mit ihren Eltern gewundert, gemerkt dass etwas nicht stimmt und doch sich nur gesagt, dass sie anders sind oder vielleicht doch etwas nicht mit ihr stimmt. In der Geschichte entdeckt sie mehr und mehr, was es heißt eine Dämonin zu sein und wenn sich Amber in ihre dämonische Gestalt verwandelt, sieht nicht nur ihr Körper anders aus, sondern verändert sie sich Stück für Stück auch charakterlich. Die Amber, die Gewalt ablehnt, alles friedlich lösen möchte, wird von ihrer dämonischen Seite verdrängt. Das schafft natürlich einen innerlichen Konflikt, dem sie sich stellen muss und sie muss sich entscheiden, wer sie wirklich sein möchte.

    So eine charakterliche Wandlung mitzuerleben, finde ich äußerst spannend, da ich wirklich gemerkt habe, wie sich Amber Stück für Stück (weiter)entwickelt hat. Besonders weil hier die Entwicklung so stark in einem Band passiert. Bei „Skulduggery“ hat man ja auch die Veränderung von der lieben Stephanie zu Walküre miterlebt, aber da dauerte es mehrere Bände. Hier lernt man Ambers dunkle Seite schon sehr früh kennen.

     

    Neben der Flucht vor ihren Eltern tauchen auch noch andere Probleme auf, die Milo und Amber bewältigen müssen. Andere „böse“ Personen, die sich ihr in den Weg stellen und sie aufhalten. Es waren wie mehrere kleine Geschichte in einem Buch und am Ende wurde das zusammengepuzzelt. Ich bin wirklich gespannt, wie es weitergeht.

    Gestört hat mich nur etwas, dass die Figuren entweder schweigsam / geheimnisvoll waren oder sehr offen und plauderfreudig. Manche Figuren gingen mir ziemlich mit ihren Gelaber auf den Senkel, da sie einfach nicht zum Punkt kamen. Und bei den anderen Figuren, die meiner Meinung interessanteren, musst du alles aus der Nase ziehen. Bei den Plaudertaschen habe ich mich wirklich gefragt, ob die es wirklich nicht selber merken, dass sie sich vollkommen lächerlich machen.

     

    Fazit: Mir hat das Buch sehr gut gefallen, was Thematik, Charakterentwicklung und Schreibstil betrifft. Dennoch ist der Funke bei mir nicht ganz übergesprungen, dass ich fünf Sterne vergeben möchte. Ich denke, es gibt noch Möglichkeiten, um sich zu steigern. Daher vier Sterne von mir.

  15. Cover des Buches Highway to heaven (ISBN: 9783442715602)
    Katarina Bivald

    Highway to heaven

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Liz-liebt-buecher
    Ich denke, dass Katarina Bivald großes schriftliches Talent besitzt und ihr Buch ein echtes Meisterwerk werden könnte. Das Cover hat mich schon leicht auf Schweden eingestimmt und das Buch im Gesamten ist sehr schön detailliert und ausführlich. Ein paar Beziehungen, die die Protagonistin pflegt sind manchmal fragwürdig, jedoch kann ich sie auch nachvollziehen. Noch ist es nicht vollkommen perfekt, aber es fehlt nicht viel. Nichtsdestotrotz gebe ich dem Buch erstmal 
    4 von 5 Sternen und würde mich über weitere Bücher der Autorin freuen
  16. Cover des Buches Insel der Rebellen (ISBN: 9783442454341)
    Patricia Cornwell

    Insel der Rebellen

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Packende Handlung und schwarzer Humor!
  17. Cover des Buches Die Mutter (ISBN: 9783453676244)
    Brett McBean

    Die Mutter

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Pajanka

    In diesem Buch geht es wirklich äußerst schnell sehr hart zur Sache, die Hauptprotagonistin muss etliches Leid, Schmerzen und Misshandlungen über sich ergehen lassen, ich kann wirklich nicht verstehen wie sie sich dem Ganzen so wehrlos aussetzen konnte. Zuerst dachte ich es stecke der Sinn dahinter, hierdurch den Mörder ihrer Tochter zu finden, doch irgendwie kommt sie mit dieser absolut undurchdachten Taktik so garnicht mit der Suche voran. Die Spannung die am Anfang noch da war, nahm leider stetig ab, außerdem trugen viele Begegnungen meiner Meinung nicht zur Geschichte bei und sind somit völlig unnötig. Der Aufbau des Ganzen war dafür relativ gut. Die Story lässt sich allgemein gut lesen, der Schreibstil ist einfach gehalten. Die Briefabschnitte der Mutter haben mir hier vom Gesamten her am Besten gefallen. Erschreckend finde ich, wie manche Ereignisse aus einem Menschen nur noch eine gefühllose, einsame und leere Hülle machen können. Das Ende hat mich leider völlig perplex im Regen stehen lassen. Das wars jetzt? So ein unbefriedigendes Ende habe ich selten gesehen. Grundsätzlich fand ich die Geschichte und die Idee dazu nicht schlecht aber eben auch nicht wirklich gut.

  18. Cover des Buches Highway 50 (ISBN: 9783550065392)
    Jim Lilliefors

    Highway 50

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Batman Superband Nr. 13/1981 Nemesis - Gegner für Batman?! (ISBN: B0744KBCPL)
    Hansjürgen Meyer

    Batman Superband Nr. 13/1981 Nemesis - Gegner für Batman?!

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Batman ist der unerschütterlich Wachende im kalten Gothamer November, ihm ist klar, daß das Verbrechen gedeiht, sobald die Dunkelheit Einzug hält. Er wird Zeuge eines Banküberfalls, bei dem die Eltern eines Kindes erschossen werden, nur weil sie den flüchtenden Gangstern im Weg stehen und eventuell einen der Täter identifizieren könnten. Unweigerlich fühlt sich Batman an sein eigenes Schicksal erinnert, als in seiner Jugend seine Eltern Thomas und Martha vor seinen Augen von einem Straßenräuber willkürlich erschossen wurden. Nicht der Rede wert, daß Batman die flüchtenden Gangster bis zum letzte Mann verfolgt, aber als er später in der Nacht in Bruce Waynes Penthouse zurückkehrt, wird er von seinen Tränen wegen des Verlustes seiner Eltern übermannt.

  20. Cover des Buches White Knuckle: Blutiger Highway (ISBN: B085VZXQP9)
    Eric Red

    White Knuckle: Blutiger Highway

     (2)
    Aktuelle Rezension von: ThrillingBooks

    Autor: Eric Red | Titel: White Knuckle – Blutiger Highway

    Verlag: Savage Types| Seiten: 304

    Preis: eBook 4,99 € | Taschenbuch 17,77 €


    „White Knuckle“ ist im Verlag Savage Types erschienen und von einem bekannten Drehbuchautor geschrieben worden. Red hat einige Drehbücher zu Horrorfilmen und Thriller verfasst sowie bisher 2 Romane veröffentlicht. „White Knuckle“ ist der erste der in Deutschland erschienen ist.


    Klappentext

    Auf dem Highway tötet ein Serienkiller seit Jahrzehnten unbehelligt seine weiblichen Opfer und hinterlässt dabei eine Spur aus Blut und Tränen. Bekannt unter dem CB-Rufnamen WHITE KNUCKLE, hat der mit perverser Lust mordende Trucker hunderte Frauen auf grausame Weise umgebracht und ihre Leichen im ganzen Land verscharrt.


    Doch nun ist die junge FBI-Agentin Sharon Ormsby auf seinen Fersen, um ihn aufzuhalten. Undercover, an der Seite eines erfahrenen Truckers, macht sie Jagd auf den Killer in seinem achtzehnrädrigen Ungetüm.


    Das bedeutet vor allem eins:


    Ein knallharter Showdown auf dem Highway!


    Inhalt

    Sharon ist gerade aus der Ausbildung im FBI raus und wird einer Sondereinheit zur Aufklärung von Highway-Verbrechen zugeteilt. Sie sitzt größtenteils am Schreibtisch und findet eine Verbindung zwischen mehreren Fällen die Jahrzehnte auseinander liegen. Ihrem Chef kann sie eine sehr unorthodoxe Ermittlungsmethode schmackhaft machen, und kann daraufhin mit einem Trucker zusammen auf die Jagd nach „White Knuckle“ gehen.


    Cover

    Das Cover sieht schick aus, man sieht ein undeutliches Gesicht das einen durch den Seitenspiegel anschaut. Man weiß direkt auf was man sich einlässt. Auch das Savage Types-Logo ist wieder sehr schön eingebunden. Sehr gelungen.


    Bewertung

    Da Red bereits das Drehbuch zu einem Highway-Thriller geschrieben hat, habe ich ein spannendes Buch erwartet. Ob das gelingt?


    Zuerst einmal lernt man Sharon kennen und wer sie ist, was sie beim FBI so macht. Sie ist eine junge Agentin, die unorthodoxe Methoden hat und sich im Feldeinsatz beweisen will. Dies wird ihr vom Chef zugestanden. Und hier beginnt der Thriller dann auch richtig. Man lernt die anderen Charaktere kennen und kann sich gut in sie hineinversetzen. Sie sind allesamt gut gezeichnet und sympathisch (Sofern ein Killer sympathisch sein kann…).


    Die Schreibweise von Red ist angenehm, man liest das Buch flüssig weg und kann sich die Situationen immer gut vorstellen, was gerade passiert oder was in den Protagonisten vorgeht. Es wird zu keiner Zeit zu langweilig im Buch, immer ist etwas im Gange.


    Die gesamte Story einmal betrachtet, ist das Buch klasse, immer spannend und gut erklärt in offenen Fragen. Hier merkt man das dies so auch wirklich passieren könnte durch die Ausführungen zu einzelnen Dingen von Red. Man kann sich die gesamten Geschehnisse gut vorstellen, abgesehen vom Showdown auf dem Highway, der ist auf jeden Fall spannend, allerdings fällt dieser nicht mehr ganz in meinen Vorstellungsbereich des machbaren. Das ist aber nur Kritik auf hohem Niveau, es ist spannend wie der Roman endet.


    Ich kann euch den Thriller nur an Herz legen, wenn ihr einen spannenden Roman lesen wollt, der auf den Highways von Amerika spielt.

  21. Cover des Buches The Numbers – Welche Zahl bringt dir den Tod? (ISBN: 9783732552474)
    Ewan Scott

    The Numbers – Welche Zahl bringt dir den Tod?

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Julys
    Zusammenfassung:

    Ellie Buckland geht von der Royal Air Force zur MET.
    Sie steigt gleich in eine Mordserie ein. Der Road Ripper ermordet Personen aufgrund ihres schlechten Fahrverhaltens, die hinter ihrem Steuer auf der M25 in London aufgefunden werden. Ellie wird von DCI Law in die Polizeiarbeit eingeführt, da ihr eigentlicher Partner einen Herzinfarkt erlitten hat. DCI Law ist ein guter Polizist, mit einer dunkeln Vergangenheit und einer liebevollen und einfühlsamen jungen Tochter namens Casey. Am Schluss lösen Ellie und Law zusammen und mit vielen Hindernissen von Seiten der Vorgesetzten, mit irreführenden Spuren des Täters, die Mordserie.

    Eigene Meinung:

    Mit "The Numbers" leitet Ewan Scott eine neue Serie mit Law und Ellie ein.
    Die Geschichte eines Serienmöders, der aufgrund ihres schlechten Fahrverhaltens Menschen tötet, finde ich sehr originell.
    Leider hat Ewan Scott es meiner Meinung nach nicht geschafft, die Story groß aufzuziehen. Die Morde werden leider nur Nebenhandlungen. Ewan Scott schlachtet die persönliche Beziehung zwischen Law und seiner Tochter Casey viel zu sehr aus, auch wenn es am Schluss relevant für die Handlung wird.

    Ich finde auch, das Ewan Scott mittendrin den Faden verliert. In der Mitte des Buches werden die Morde nur in ein paar Seiten kurz umrissen. Von der Psyche des Täters erfährt man leider auch viel zu wenig.

    Law finde ich einfach total sympatisch, trotz seiner Alkoholsucht. Die Beziehungen zwischen den Kollegen finde ich gut und realistisch gelungen. Dass Ellie Buckland, trotz all der Fehler von Law, immer zu ihm hält, ist echt klasse, was Ellie für mich auch ziemlich sympatisch macht.

    Der Schreibstil von Ewan Scott, ließt sich im allgemeinen sehr flüssig. Allerdings merkt man, dass Ewan Scott Medizin studiert hat, da er teilweise dem Leser Fachbegriffe aufzeigt, die man nicht so richtig einordnen kann.
    Trotzallem hat mir das Lesen von "The Numbers" ziemlich viel Spaß bereitet.

    Fazit:

    "The Numbers" von Ewan Scott, ist ein Buch, das man gut lesen kann, vorallem wenn man Krimis liebt. Das Buch ist als Thriller ausgeschrieben, ist aber von der Art eher ein Krimi. Ich kann das Buch guten Gewissens an die Leser weiterempfehlen, die gerne einen guten und spannenden Krimi lesen möchten.
    Ich vergebe gute drei von fünf Sternen.
  22. Cover des Buches Flußfahrt (ISBN: 9783499117787)
    James Dickey

    Flußfahrt

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Vier recht unterschiedliche Männer, die miteinander befreundet sind, unternehmen eine Kanutour in ein unberührtes Waldgebiet in den Südstaaten der USA, um mal wieder den Kopf vom öden Büroalltag freizubekommen. Kaum haben die vier ihre erste Übernachtung in freier Wildbahn überstanden, erwartet sie ein Alptraum aus Perversion und Lebensgefahr, als sie auf 2 mörderische Hinterwäldler treffen....Der Unterschied Stadt (Highways, Einkaufszentren)- Land (Einöde, Hinterwäldlern, denen man hochnäsig begegnet), wird sehr schön deutlich, und psychologisch genau in der Beobachtungsgabe hinsichtlich der Männerfreundschaft ist das Buch auch. Ein leider in Vergessenheit geratener Abenteuerroman, mit Burt Reynolds verfilmt.
  23. Cover des Buches Angel Baby (ISBN: 9781444755145)
    Richard Lange

    Angel Baby

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Havers

    "Angel Baby“ von Richard Lange wurde 2013 mit dem Hammet Prize der International Association of Crime Writers ausgezeichnet und ist nun, dem Heyne Verlag sei Dank, endlich in deutscher Übersetzung erschienen.

    Dieser Thriller ist nicht nur hard boiled, sondern auch rabenschwarz. Man wähnt sich in einem Film des Regisseurs Roberto Rodriguez: Roter Staub, Dürre, sengende Hitze - Tijuana, Baya California, im Nordwesten von Mexiko. Dort residiert Ronaldo „El Principe“ in einer luxuriösen Villa und leitet von dort aus sein Drogenimperium. Verheiratet ist er mit Luz, einer jungen Frau mit zweifelhafter Vergangenheit, die ein Talent dafür hat, die falschen Entscheidungen zu treffen. Jung schwanger geworden, hat sie das Baby bei  ihrer Tante in L.A. zurückgelassen und ihr Leben in die Hände von dubiosen Typen gelegt, immer in der Hoffnung auf ein besseres Leben für sich und ihr Kind. Aber das einzige, was sie bekommen hat, ist ein Leben im goldenen Käfig. Damit soll nun Schluss sein. Die Sehnsucht nach ihrer kleinen Tochter verleitet sie zur Flucht, aber Illusionen macht sie sich keine. Entweder sie überlebt, oder sie geht bei diesem Versuch drauf.

    Malone soll ihr über die Grenze helfen, denn darin hat er Erfahrung. Auch er hat mit dem Verlust seines Kindes zu kämpfen, das gestorben ist. Seither arbeitet er als Schleuser, der Illegale im Kofferraum von Mexiko in die USA schafft. Er ist Luz‘ Hoffnung, denn mittlerweile hat sich auch auf Geheiß Ronaldos ein Killer auf die Jagd nach ihr gemacht. Auch wenn er es nicht möchte, aber er hat keine Wahl. Ronaldo hat ihn in der Hand, da er seine Familie gefangen hält und ihm mit deren Tod droht. Und dann ist da noch Thacker, der korrupte Grenzer, bis über die Ohren verschuldet und bereit, seine Großmutter für eine Handvoll Dollar zu verkaufen…

    Jede der Figuren hat eine tragische Geschichte, eine Vergangenheit, die für die scheinbare Ausweglosigkeit ihrer Gegenwart verantwortlich ist. Bis eine junge Frau, getrieben von der Sehnsucht nach ihrem Kind, ihr Leben selbst in die Hand nimmt und den Ausbruch wagt. Und damit verändert sie schlussendlich das Leben aller Beteiligten.

    Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung und die Suche nach Erlösung – das sind die Themen, um die sich alles dreht. Und dem Autor gelingt es, glaubhaft die Zwiespältigkeit seiner Protagonisten darzustellen, die Böses tun müssen, damit ihnen endlich wieder Gutes widerfährt.

    Lange legt von Anfang an  ein hohes Tempo vor und macht so aus „Angel Baby“ einen Pageturner im wahrsten Sinn des Wortes, auf dessen angekündigte Verfilmung wir uns jetzt schon freuen dürfen.

    Der Titel „Angel Baby“ geht übrigens auf eine Single von Rosie and the Originals aus dem Jahr 1960 zurück (es gibt auch eine spätere Version von John Lennon). Mit diesem Lied hat Luz ihre Tochter in den Schlaf gesungen, und nun trägt sie diesen Schriftzug als Tattoo auf dem Rücken, damit sie sich immer erinnert…

  24. Cover des Buches Der Tag, an dem Superman starb (ISBN: 9783551723796)
    Dan Jurgens

    Der Tag, an dem Superman starb

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Wie aus dem Nichts tritt der berserkerhafte Doomsday auf, der die halbe Gerechtigkeitsliga vertrümmt und in seinem Vernichtungsfeldzug nicht aufzuhalten scheint. Superman erfährt zunächst in einem TV-Studio von dem Grobian, als er Cat Grant a ein Interveiw gibt und von den anwesenden Zuschauern u.a. gefragt wird, ob die ständige Gewalt denn dringend notwendig sei. Dommsday schlägt eine Schneise der Zerstörung durch Ohio und den Staat New York, bis das dramatische Finale (die letzten Seiten sehr eindrücklich in ganzseitigen Bildern) vor dem Gebäude des "Daily Planet" in Metropolis stattfindet, wo aufgrund der Wucht der Schläge der Kämpfer das Fensterglas zerspringt. Ein mehr als ebenbürtiger Gegner, hielt ich den ersten Teil des Comics für eine normale Prügelorgie, verdichtete sich zum Ende alles hin, auch wenn man ja quasi schon wußte, wie es ausgeht.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks