Bücher mit dem Tag "hilfreich"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "hilfreich" gekennzeichnet haben.

70 Bücher

  1. Cover des Buches Panikattacken und andere Angststörungen loswerden (ISBN: 9783424201772)
    Klaus Bernhardt

    Panikattacken und andere Angststörungen loswerden

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Joenna

    Das Buch von Klaus Bernhard über Panikattacken und Angststörung hat mir Gut gefallen. Sein Ergebnis ist ernüchternd: Die meisten dieser Therapieformen sind seit Jahrzehnten veraltet und neurowissenschaftlich nicht mehr haltbar. 

    Er beschreibt wie die Angst entsteht und was wir dagegen tun können. Jeder leidet doch an einer Angst. Nur sollte es nicht soweit kommen, das die Angst den Alltag bestimmt. Ein Gutes Buch für Angstpatienten oder Angehörige aber auch für jeden. Der sich mit seinen Ängsten auseinander Setzen will. Es hat viele tolle Tipps und Anregungen darin. 

  2. Cover des Buches Die vier Versprechen (ISBN: 9783548745602)
    Don Miguel Ruiz

    Die vier Versprechen

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Natascha_W

    Dieses kleine Buch beinhaltet viele Denkanstöße, die vor allem dann nützlich sein können, wenn man das Gefühl hat auf der Stelle zu treten und nicht mehr weiter zu kommen. Wenn man sich darauf einlässt kann einem das Buch sehr weiterhelfen im Leben und neue Wege aufzeigen.

    Teilweise finde ich die Texte etwas anstrengend zu lesen und gebe deshalb nur 4 Sterne. 

  3. Cover des Buches Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran (ISBN: 9783596509577)
    Eric-Emmanuel Schmitt

    Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran

     (744)
    Aktuelle Rezension von: rica

    Moses wächst ohne Mutter und mit ständig geistigabwesendem Vater auf. Nachdem er bei Monsieur Ibrahim im Laden klaut, findet er in ihm endlich eine Bezugsperson.

    Es ist schön, den Figuren zuzusehen, wie sie in ihre Lebensumständen manövrieren und andocken. Vielleicht hatte ich mehr erwartet, nachdem dem Buch ein so großer Ruf vorauseilt. 

    Es ist schnell gelesen und und vielleicht habe ich es auch zu schnell gelesen. Für mich hätte das Buch gerne etwas länger sein und dadurch mehr in die Geschichte reinziehen können. So war es stellenweise etwas hastig und dadurch distanziert erzählt, aber alles in allem eine schöne Geschichte mit etwas Aussage.

  4. Cover des Buches Die Romantherapie (ISBN: 9783458360353)
    Traudl Bünger

    Die Romantherapie

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Alais
    Dieses Buch ist ein echtes Gemeinschaftswerk: ursprünglich geschrieben von Ella Berthoud und Susan Elderkin, von Traudl Bünger um einige lebenswichtige deutsche Autoren ergänzt und ins Deutsche übersetzt von Katja Bendels und Kirsten Riesselmann.
    Vorgestellt werden passende Lektüren bei körperlichen Leiden („Schwitzen“ etc.) und seelischen Leiden (besonders nützlich fand ich: „Dinnerpartys, Angst vor“), Eigenschaften („Superheld, einer sein wollen“ etc.) und Lebenslagen (beispielsweise „Vaterschaft“), die zwar nicht unbedingt behandlungsbedürftig sind, aber ggf. einen erhöhten Beratungsbedarf mit sich bringen, sowie typischen Leseleiden („Buchkäufe, zwanghafte“ etc.). Dies geschieht zwar meistens mit einem Augenzwinkern, doch die Liebe der Autoren zu Büchern und ihr Glaube an deren heilsame Wirkung zeigen sich deutlich.
    Der Aufbau dieses Buches als alphabetisches Nachschlagewerk lädt dazu sein, sich vor allem die Tipps zu den Themen anzusehen, die für den Leser gerade relevant sind, aber es lohnt sich auch, das Buch von vorn bis hinten durchzulesen. Auf diese Weise konnte ich auch jenseits meines akuten Bedarfs viele interessante Buchtipps entdecken und fast vergessene Lieblingsbücher wiederentdecken, bei manchen Büchern hingegen, die ich eigentlich schon immer mal lesen wollte, besser verstehen, warum mir bisher der kleine nötige Rest an Motivation fehlte, und den herrlichen, manchmal etwas schwarzen Humor der Autoren genießen (beispielsweise wird unter dem Stichwort „Aus dem Fenster fallen“ vorgeschlagen, unter „Alkoholsucht“, „Drogenkonsum, übermäßiger“, „Heimwerken“ und „Krankenhausaufenthalt“ nachzuschlagen).
    Zur Behandlung der äußeren Hülle von Büchern haben die Autoren im Übrigen eine etwas eigenwillige Ansicht, die manche (und teilweise auch mich) entsetzen mag, diese Konzentration auf den Inhalt der Bücher finde ich aber andererseits auch sehr sympathisch.
    „Die Romantherapie“ ist ein amüsanter und nützlicher Begleiter in vielen verschiedenen Lebenslagen – birgt allerdings die Gefahr, dass man wie ich nach dem Lesen eine weitere lange Liste von Büchern hat, die man nun unbedingt lesen möchte …
  5. Cover des Buches 100 Jahre Leben (ISBN: 9783455503753)
    Kerstin Schweighöfer

    100 Jahre Leben

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Mariel

    Tolles Buch. Habe viel gelernt und mitgenommen und es mit Begeisterung gelesen.

  6. Cover des Buches Mein Freund, die Angst (ISBN: 9783948045043)
    Markus Szaszka

    Mein Freund, die Angst

     (19)
    Aktuelle Rezension von: VeroL
    In diesem Buch geht es um Angststörungen. Diese kommen oft aus heiterem Himmel und vollkommen unerwartet. Auch wenn die Angst zu uns gehört, kann sie aus verschiedenen, meist durch unbewusste Ereignisse, aus einem gesunden Verhältnis geraten. Es entstehen Panikattacken. 
    Der Autor war/ist selbst betroffen und schildert hier seine Erfahrungen und gibt Hilfestellung mit diesem Sog besser umzugehen und die Angst als "Freund" zu sehen. Denn die Angst wird auch weiterhin ein Teil von einem bleiben.

    Aufgrund der persönlichen schreibweise ist das Buch flüssig zu lesen und stellt kein Fachbuch in dem Sinne dar. Es ist kompakt geschrieben und kommt auf den Punkt.
    Ich würde es jedem empfehlen, der Betroffene verstehen möchte. Aus persönlicher Erfahrung weiß ich, wie schwierig es ist seine "unsichtbaren" Beschwerden zu erklären. Dieses Buch hilft dabei. 
  7. Cover des Buches Deutsch für junge Profis (ISBN: 9783499626296)
    Wolf Schneider

    Deutsch für junge Profis

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Humorvoll geschrieben, mit vielen Beispielen aus der Praxis.

  8. Cover des Buches Anleitung zum Entlieben (ISBN: 9783548268071)
    Conni Lubek

    Anleitung zum Entlieben

     (205)
    Aktuelle Rezension von: herrzett
    Dieses Buch wurde mir von einem sehr guten Freund empfohlen, der sich nach seiner damaligen Trennung in diesem Buch Trost suchte und ihn auch fand. Die 'Anleitung zum Entlieben' ist die Geschichte von Lchen, die sich quasi dazu zwingen möchte ihren damaligen Freund, gemeinsam mit Curd Rock zu vergessen. Dabei passiert ihr natürlich dank der inneren Hin-und-Her-Gerissenheit der ein oder anderer Patzer. Jeder der einmal so richtig verliebt war, findet sich hier wieder und man fragt sich natürlich wie sie es schafft und was noch passiert. Es ist irgendwie eine recht niedliche Geschichte, aber auch nicht mehr. Ich muss leider sagen, dass sie mich nicht wirklich mitgerissen hat - weder von der Story, noch von der Verbundenheit zur Hauptfigur. 
  9. Cover des Buches Histaminintoleranz aus einem völlig neuen Blickwinkel (ISBN: 9783750452664)
    Dirk Schweigler

    Histaminintoleranz aus einem völlig neuen Blickwinkel

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Sathokina

    Ein super verständlich geschriebener Ratgeber rund um das Thema Histaminintoleranz.

    In den einzelnen Kapiteln wird verständlich erklärt, was die Krankheit überhaupt ist und wie man sich ernähren sollte, da es gute und schlechte Lebensmittel gibt. Viele nützliche Tipps und Tricks zum Thema HIT die man so vielleicht noch nicht wusste.

    Dieses Buch müßte jeder mit der Diagnose lesen um die Krankheit besser zu verstehen. Sehr informativ aber gleichzeitig gut zu verstehen.

  10. Cover des Buches Gesund durch Meditation (ISBN: 9783426878378)
    Jon Kabat-Zinn

    Gesund durch Meditation

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Dr_M

    Unser Körper folgt unserem Geist. Falls man darauf noch nicht selbst gekommen ist, erfährt man es gleich zu Beginn dieses Buches. Es handelt sich bei ihm um einen der besten Texte zum Thema Selbstheilung, die ich kenne. Im Grunde erklärt sein Autor eine Prozedur, die bereits vor über 2500 Jahren von Buddha entdeckt wurde. Leider verbinden sich mit Buddha eine Menge falscher Behauptungen, beispielsweise die, dass er ein Religionsstifter sei. Der Buddhismus kennt viele Spielarten, darunter auch religiöse. Nun machen Menschen aus allem Möglichen eine Religion. Buddha selbst hielt wohl von Religionen nichts. Fragen nach der Wiedergeburt und anderem Unfug wich er stets aus. Erfunden hat er diese Legenden schon gar nicht, sie bestanden schon vor ihm.

    Moderne Neurowissenschaftler oder Psychologen sehen in Buddha heute, was er schon damals tatsächlich war, nämlich der erste und wohl bedeutendste Psychotherapeut. Ihn beschäftigte die Frage, warum Menschen unglücklich sind. Seine Erkenntnis über die Ursachen dieses Gefühls beschreibt der Begriff Erleuchtung. Daraus leitet sich eine Methode ab, die man "Achtsamkeitsmeditation" nennt.

    Bei ihr handelt es sich ausschließlich nur um ein Training unseres Geistes. Beobachtet man kommentarlos die Vorgänge in seinem Kopf, dann stellt man leicht fest, dass sich dort ein einziges Chaos abspielt. Ständig kommen neue Gedanken auf und verschwinden wieder. Manchen geht man nach, anderen nicht. Gemeinsam ist ihnen nur, dass sie einen genau von dem Moment ablenken, der gerade ist. Unser Leben findet gerade jetzt statt, aber wir befinden uns fast immer geistig ganz woanders als gerade dort, wo wir wirklich sind. Die Gegenwart nehmen wir nur bedingt wahr, weil wir uns vom eigenen Autopiloten lenken lassen, um mehr Zeit mit Gedanken an alles Mögliche zu verschwenden. Wir leben also größtenteils unbewusst. Und das hat gravierende Folgen.

    Uns überkommen Gefühle, über die wir nur schwer Kontrolle gewinnen können. Angst beispielsweise. Bei vielen Menschen steigert sie sich bis in eine Angst vor der Angst. Man fühlt sich ausgeliefert und glaubt schließlich nichts dagegen machen zu können. Nicht selten findet dieser Prozess ein tragisches Ende.

    Unser Körper kommt durch viele kleine, aber ständig wirkende Belastungen des sogenannten modernen Lebens wie Krach, ständige Erreichbarkeit, Zeitnot oder das leidige Multitasking in Stresszustände, die wiederum eine Spirale zu noch mehr Stress und körperlichen Langzeitfolgen auslösen können. Will man solche Folgen rückgängig machen oder verhindern, dann muss man die Herrschaft über seinen Verstand zurückgewinnen und ihn dazu erziehen, zu machen, was man will, anstatt ihn sich ungehindert austoben zu lassen.

    Allerdings ist das nicht ganz so einfach, denn unser Verstand ist ein raffinierter Geselle. Wenn wir das nämlich als Ziel ausgeben, wird er es nach Kräften sabotieren und dabei leider auch gewinnen. Nichts wollen und nichts tun – das ist, kurz und verwirrend gesagt, unsere Rettung. Für unsere kulturelle Prägung klingt das völlig absurd. Und das ist leider auch der Grund, warum viele Menschen damit entweder nichts anfangen können oder scheitern.

    Unter „nichts tun“ versteht man die Achtsamkeitsmeditation und alle damit im Zusammenhang stehenden Ansätze. Sie werden in diesem Buch ausführlich beschrieben und hervorragend gelehrt. Im Gegensatz zu Büchern von Buddhisten geht der Autor ausführlich auf alle Probleme ein, auf die ein von der westlichen Kultur geprägter Mensch dabei trifft. Und außerdem fehlen glücklicherweise die vielen buddhistische Begriffe und der ganze entsprechende kulturelle Hintergrund, der den Kern des Ganzen für unseren Kulturkreis nicht wirklich herausarbeitet, dafür aber Esoteriker bedient.

    Der Autor leitete eine amerikanische Stressklinik, in der innerhalb von acht Wochen ein Programm abgespult wird, das offenbar sehr hilfreich ist. Es besteht aus drei Komponenten: dem Body Scan, Yoga und einer Sitzmeditation, in der man nichts weiter tun muss, als den eigenen Atem zu beobachten und das Aufkommen und Verschwinden von Gedanken, die der eigene Verstand erfindet, weil ihm gerade fürchterlich langweilig ist. Sowie man sich an einen Gedanken heftet und ihn verfolgt, vergisst man das Beobachten des Atems. Da sieht man, wie unser Verstand arbeitet. Statt nun ärgerlich zu werden und das Ganze zu kommentieren, lässt man einfach los und beginnt erneut mit dem einfachen Beobachten. Erwartet man durch diese Übung mit der Zeit Fortschritte, steht man erneut auf verlorenem Posten. Wieder hat unser Verstand einen seiner Tricks angewandt und unsere Aufmerksamkeit an sich gezogen und gewonnen. Nichts tun bedeutet nur zu beobachten und nichts wollen keine Erwartungen zu haben, die man ständig überprüft. Das ist ungewohnt, aber anders geht es nicht. Einfach üben und nichts hinterfragen – das allein hilft.

    Der Text ist in fünf Teile unterteilt: (1) Die Praxis der Achtsamkeit, (2) Die neue Sicht von Gesundheit und Krankheit, (3) Stress, (4) Praktische Anwendungen im Alltag, (5) Der Pfad der Achtsamkeit. Besonders im vierten Teil geht der Autor auf die üblichen Alltagsprobleme stressgeplagter Zeitgenossen ein, also auf Schlafstörungen, chronische Schmerzen, Furcht, Angst und Panik, Essgewohnheiten, Umweltstress und anderes.

    Das Achtwochenprogramm der Klinik wird an mehreren Stellen besprochen. Es beginnt zunächst mit dem sogenannten Body Scan. Dabei lenkt man die eigene Aufmerksamkeit mit dem Atem fließend durch seinen Körper und nimmt ihn so wahr. Ähnlich wie bei der progressiven Muskelentspannung fühlt man sich danach viel leichter und gelöster. Nach zwei Wochen beginnt die Sitzmeditation. Später dann kommen die im Buch kurz beschrieben Yoga-Übungen hinzu. Auch hier fehlt glücklicherweise das ganze esoterische Brimborium, mit dem Yoga oft begleitet wird. Die Übungen füllen während des Klinikaufenthalts mehrere Stunden aus. Im Alltag wird man das nicht durchhalten können. Doch tatsächlich reichen ein bis zwei Stunden täglich aus, wenn man dabei bleibt.

    Nachweisbar kommt es mit diesen Übungen zur Beruhigung und Entstressung von Körper und Geist, was zu einer schrittweisen Gesundung führt. Unser Körper verfügt, solange noch Kraft in ihm ist, über eine erstaunliche Regenerationsfähigkeit. Man muss ihm dabei eben nur helfen.

    Dieses Buch ist wohl die beste Anleitung dazu. Allerdings wird man mit ihm allein bleiben, was die Sache im Gegensatz zu einem Klinikaufenthalt mit einer vorgegebenen Tagesstruktur nicht einfacher macht.

  11. Cover des Buches Zoologie (ISBN: 9783133674249)
    Rüdiger Wehner

    Zoologie

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Caro88
    Ein angebliches Muss fürs Biologie Studium und so weit ich das in meinem ersten Semester beurteilen kann stimmt das auch. Es ist für mich noch etwas angenehmer zu Hand haben und nachlesen als der Kükenthal, auch finde ich die Abbildungen hier oft besser.
  12. Cover des Buches Wildpflanzen essen (ISBN: 9783517098470)
    Leoniek Bontje

    Wildpflanzen essen

     (9)
    Aktuelle Rezension von: MelaKafer

    Die Wildpflanzenexpertin Leoniek Bontje und die Ernährungsberaterin Yvet Noordermeer haben in ihrem Buch "Wildpflanzen essen" über 50 Rezepte aus den verschiedensten Wildpflanzen zusammengetragen. Die Rezepte sind geordnet nach dem Sammelzeitpunkt der entsprechenden Wildpflanzen. So kann man sich  im April und Mai auf die Suche nach Magnolien begeben und daraus leckeren Magnoliensirup herstellen - das war mir völlig neu. Das Brennnessel eine heilende Wirkung hat und man daraus auch leckere Suppe machen kann, war mir bekannt, dass man sie aber auch hervorragend grillen kann, nun wiederum ganz und gar nicht. Während ich selber schon Gerichte mit Bärlauch, Löwenzahn und Gundermann zubereitet habe, wäre ich nie auf die Idee gekommen, einen Kuchen mit Mädesüssblüten zu machen oder die Knospen des Klatschmohns als Kapernersatz zu verwenden (das kenne ich nur von Kapuzinerkresse). Die Pflanzen, die hier beschrieben werden, findet man in unseren Breiten nahezu überall in der Natur und zum Teil auch in den Gärten - wie Sanddorn, Haselnuss, Schlehe, Beinwell, um nur einige wenige zu nennen. Jede Pflanze wird kurz beschrieben mit den zu verwendbaren Teilen, der Heilwirkung und der Blütezeit.

    Als Bestimmungsbuch würde ich das Buch alleine aber nicht verwenden, dafür liegt sein Schwerpunkt zu sehr auf der Verarbeitung und Zubereitung der Pflanzen. Und da es bei der ein oder anderen Pflanze doch zu Verwechslungen etwa mit Giftpflanzen kommen kann, ist ein gutes Bestimmungsbuch oder ein Mitsammler, der sich auskennt unabdingbar.

    Es bietet aber eine Fülle an Rezepten, die sich leicht umsetzen lassen und dabei richtig lecker sind.

    Das Buch ist sehr schön übersichtlich und ansprechend gestaltet, das Cover ist schlicht und daher absolut passend, der Einband wirkt durch seine textile Struktur sehr hochwertig. Eine runde Sache also, die sich bestens als Geschenk für Naturfreunde, die Wert auf eine gesunde Ernährung legen, eignet.




  13. Cover des Buches Die Gaben der Unvollkommenheit (ISBN: 9783899015836)
    Brené Brown

    Die Gaben der Unvollkommenheit

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Mariel

    Großartige Lektüre!

    Ich habe schon einige Ratgeber gelesen, aber dieses finde ich ganz besonders und extrem weise und hilfreich. 

  14. Cover des Buches Über den Umgang mit Menschen (ISBN: 9783868209310)
    Adolph Freiherr von Knigge

    Über den Umgang mit Menschen

     (19)
    Aktuelle Rezension von: zitrone
    Besitze eine alte Ausgabe (ca. 1900). Seit damals dürfte sich im Inhalt kaum etwas geändert haben. Das Buch beschreibt, wie im Titel steht, den Umgang mit Menschen. Menschen die eine gute Erziehung genossen haben, werden darin zwar wenig neues finden, aber womöglich erfahren, warum man dies und jenes nicht tun sollte bzw. aus welchem Grund man etwas tut. Man zieht für sich seine Rückschlüsse auf die eigene Moral und erkennt, dass dieses Buch, in unserer heutigen Zeit, in der es viel zu viele Menschen mit äußerst schlechtem Betragen gibt, immer noch aktuell ist und auch einen höchst pädagogischen Wert hat. Sei es für Groß oder Klein.
  15. Cover des Buches Warum die nettesten Männer bei den schrecklichsten Frauen bleiben ... (ISBN: 9783442168828)
    Sherry Argov

    Warum die nettesten Männer bei den schrecklichsten Frauen bleiben ...

     (12)
    Aktuelle Rezension von: DarkRose
    Warum die nettesten Männer bei den schrecklichsten Frauen bleiben ...   Ich finde diese Bücher über Partnerschaft und so verdammt langweilig, aber dieses ist der Hammer es wird alles sehr gut und beschrieben und man kann sich verdammt viel daraus mit nehmen.Wenn sie also Probleme bei einer Beziehung haben oder einfach super vorbeugen wollen lohnt es sich es zu lesen. Es ist nicht das typische Buch, sondern es ist sehr lustig geschrieben und super leicht verständlich. Ob es nun alles so hilf sei dahin gestellt aber ich man ist danach ein kleines Stück schlauer, auch wenn man nicht alle über einen Kamm Schären kann.
  16. Cover des Buches Federleicht: Wie du loslässt und ein befreites und erfülltes Leben führst. Inneres Aufräumen für mehr Selbstakzeptanz und Selbstliebe I Die besten Be-free-Tools und Übungen der Mentaltrainerin (ISBN: 9783990602096)
    Melanie Pignitter

    Federleicht: Wie du loslässt und ein befreites und erfülltes Leben führst. Inneres Aufräumen für mehr Selbstakzeptanz und Selbstliebe I Die besten Be-free-Tools und Übungen der Mentaltrainerin

     (7)
    Aktuelle Rezension von: sab-mz

    Melanie Pignitter hat das Buch " Federleicht " geschrieben.
    Der Untertitel des Buches lautet "Wie du loslässt und ein befreites und erfülltes Leben führst".

    Der Untertitel hat mich angesprochen.
    Die Autorin ist laut rückseitigem Cover : Dipl.-Mentaltrainerin, Selbstliebe-Mentorin, Bloggerin und Podcasterin.
    Das habe ich erst spät gelesen.
    Eben habe ich gegoogelt, Mentaltrainerin gibt es wirklich.

    Ich hatte mir vom Buch etwas anderes versprochen.
    Teilweise bekommt man von der Autorin gute Tipps, die mich zum Nach- und Umdenken brachten.
    Leider geht aber viel so in die "Esoterik"- Schiene" und damit kann ich nichts anfangen.
    Bin Naturwissenschaftlerin und das ist nicht mein Ding, wenn man etwas nicht beweisen kann.

    Aber dies nur zur Erklärung.
    Es gibt im Buch durchaus brauchbare Tipps.
    Es gibt Statements, die ich nicht bejahen kann "Besitz macht unfrei" ist eins davon. Das ist ein Vorurteil und mag auf die Autorin zutreffen, aber es ist aus meiner Sicht pauschal nicht so zu sagen.
    Mentaltrainung hat der Autorin geholfen Schmerzen zu reduzieren, das ist sicher für manche Leser hilfreich.

    Sie arbeitet mit Bildern wie den inneren Räumen.
    "Schuldblockaden" gilt es zu lösen.

    Im Buch findet man viele Tipps, auch ich kann mich mit manchen identifizieren, z.B. "weniger ist mehr"
    Was mich ganz massiv gestört hat beim Lesen, ist die Tatsache, dass häufig gelbe Schrift verwendet wird, die man fast nicht lesen kann.
    Dies macht es mühsam im Lesefluß zu bleiben.

    Mein Fazit: Ein gutes Buch, das zum Nachdenken anregt.
    Aber man findet viele Anregungen, die mir zumindest zu weit weg sind von der Realität, nicht greifbar genug sind.

  17. Cover des Buches Leonardo Di Caprio trifft keine Schuld (ISBN: 9783037633083)
    Silvia Aeschbach

    Leonardo Di Caprio trifft keine Schuld

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Igelmanu66

    »Was, um Himmels willen, geschah mit mir? Die Farben des Himmels und der Bäume erschienen mir unerträglich grell, die Grillen zirpten nicht mehr melodisch, sie kreischten richtiggehend. Der Waldboden, der eben noch so gut nach Moos gerochen hatte, stank plötzlich nach Moder. Ich nahm alles wie durch einen Filter wahr, einen Filter, der die Umgebung nicht in ein angenehmes, weiches Licht tauchte, sondern die Bilder verzerrte. Eine Kälte, wie ich sie vorher nicht kannte, erfasste mich. Noch vor fünf Minuten war mir der Schweiß in Strömen heruntergelaufen, und jetzt hatte ich das Gefühl, in einem Eisblock zu stecken. Für einen Moment schien mein Herz stehen zu bleiben, doch dann begann es noch wilder zu rasen.«

     

    Silvia Aeschbach ist siebzehn, als sie die erste Panikattacke ihres Lebens vollkommen unvorbereitet trifft. Sie fühlt sich wie in einem Horrorfilm, glaubt zu sterben. Ein Erlebnis, das sich im Laufe der folgenden Jahrzehnte zigfach wiederholen wird…

     

    Sehr viele Menschen leben so wie Silvia mit einer Angsterkrankung, etwa jeder fünfte leidet zumindest zeitweise unter Angstzuständen. Und die Dunkelziffer ist hoch, denn noch immer trauen sich viele nicht, über ihre Ängste zu reden. Oder sie versuchen es, versuchen bei einem Arzt Hilfe zu erhalten, doch dieser behandelt lediglich die Symptome und erkennt nicht die Ursache dahinter.

     

    In einer leicht zu lesenden, humorvollen und selbstironischen Art, schreibt Silvia über ihre Angst und ihr Leben mit ihr. Alles wirkt sehr ehrlich und offen, wer selber betroffen ist, erkennt sich an vielen Stellen wieder. Mir jedenfalls ging es so.

    Ich fand das Buch enorm berührend, ich konnte so gut nachfühlen, was Silvia empfand und gleichzeitig gingen mir beim Lesen so viele Situationen aus meinem eigenen Leben durch den Kopf, ich erinnerte mich an die ersten Attacken, die ich bereits als Kind erlebte, an all das, was danach kam… Ich glaube, ich könnte auch ein Buch füllen. Nur ohne Leonardo ;-) Jedenfalls bin ich sicher, dass es mir sehr geholfen hätte, wenn ich dieses Buch früher gelesen hätte. Als Betroffener erkennt man, dass man es schaffen kann, ein gutes und erfolgreiches Leben zu führen. Mit und trotz der Angst.

    Zusätzlich zu ihren eigenen Erlebnissen vermittelt Silvia viel Wissen rund um die Panik. Angefangen bei ganz allgemeinen Dingen wie dem Fakt, dass man Panik, im Gegensatz zur „normalen“ Angst, nicht durch Mut oder Willen überwinden kann. Es gibt medizinische Hintergrundinfos und einige interessante (oft auch unterhaltsame) Listen mit „Top Ten“, zum Beispiel die Top Ten der Symptome oder der Dinge, die man als Paniker wissen sollte. Sehr treffend auch die Liste der Sätze, die man während einer Panikattacke nicht hören will! Und schließlich Silvias persönliche Tipps – eine tolle Liste!

     

    Nun sind zum Glück die meisten Menschen nicht betroffen. Für sie wird dieses Buch sicher auch hilfreich sein, denn vermutlich können sie sich nicht vorstellen, was ein Paniker durchmacht. Womöglich glauben sie, dass sie jemandem mit einer Panikattacke helfen könnten, wenn sie ganz ruhig auf ihn einreden. Dass alles nur eine Frage der Beherrschung ist und sicher nicht so schlimm. Wer dieses Buch liest, wird hoffentlich mehr Verständnis entwickeln und darf sich im Gegenzug über die sehr selbstironischen Schilderungen amüsieren. Denn ganz ehrlich: Wenn man nicht selbst betroffen ist, ist so einiges wirklich unfreiwillig komisch.

     

    Fazit: Vielen Dank Silvia Aeschbach für dieses informative, ehrliche und mutmachende Buch! Sehr lesenswert für jeden, der selber unter Ängsten leidet und für jeden Interessierten.

  18. Cover des Buches Kreativ Schreiben (ISBN: 9783832161194)
    Fritz Gesing

    Kreativ Schreiben

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Ruth_Tuescher

    Dieser Schreibratgeber ist weniger als Inspiration für Menschen geeignet, die davon träumen, einmal ein Buch zu schreiben. Dafür ist er etwas zu nüchtern. Wer es aber ernst meint und das Handwerk gründlich erlernen will, ist hier gut bedient.

    Zahlreiche Beispiele aus der Literatur machen verständlich, worum es geht.

    Positiv hebt sich für mich die Auswahl der Beispiele ab: Von Goethe über Hemingway und  Proust bis hin zum unvermeidlichen Harry Potter ist alles dabei.

    Ich habe das Buch mit Interesse und Gewinn gelesen und werde sicher immer wieder darin nachschlagen.

  19. Cover des Buches Ich hasse dich, verlaß' mich nicht. Die schwarzweiße Welt der Borderline-Persönlichkeit (ISBN: 9783466303267)
  20. Cover des Buches Natürlich und sicher (ISBN: 9783432113708)
    Malteser Deutschland gGmbH

    Natürlich und sicher

     (5)
    Aktuelle Rezension von: luise105

    Ich habe mich für diese Neuauflage entschieden, da ich sie von der Gestaltung her sehr viel frischer und ansprechender fand als das vorherige Exemplar. Wobei ich denke, dass sie sich vom Inhalt nicht groß unterscheiden werden. Auch die einzelnen Seiten sind sehr ansprechend und übersichtlich strukturiert.

    Um mir einen ersten Überblick zu verschaffen habe ich das gesamte Regelwerk einmal gelesen. Einige Abschnitte habe ich bereits währenddessen ein zweites Mal gelesen, um die Regeln zu verstehen bzw um das Geschriebene besser zu verinnerlichen. 

    In Zukunft werde ich das Buch stets griffbereit halten und beim Protokollieren und Auswerten die einzelnen Regeln nachschlagen.

  21. Cover des Buches Naturheilkunde für Frauen (ISBN: 9783800108596)
    Helga Ell-Beiser

    Naturheilkunde für Frauen

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Meischen

    In diesem dicken, großformatigem Ratgeber finden sich viele hilfreiche Informationen und Tipps für alle Frauen, ob in der Pubertät, Schwangerschaft, Wechseljahren... Habe einige Tipps/Rezepte schon selbst ausprobiert. Wirklich hilfreich!

  22. Cover des Buches Risikointelligenz (ISBN: 9783430201117)
    Brigitte Witzer

    Risikointelligenz

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Gundo57

    "Schwere Kost" sagt ein Klitschko-Bruder zum anderen in einer Fernsehwerbung und suggeriert damit, das sei für seinen Zwillingsbruder nichts; diese tiefe, mahnende Stimme mit dem leichten Akzent hatte ich zunächst im Kopf, als ich in dieses nicht mehr ganz neue Buch Risikointelligenz, eine Mischung aus Ratgeber und wissenschaftlichem Fachbuch reinblätterte und es hat auch etwas gedauert, bis ich mich hineingelesen hatte.

    Kurzeinblick

    Der Eindruck der schweren Kost verflüchtigte sich aber dann doch schnell und mir wurde immer klarer, dass ich hier auch selbst für mein eigenes Leben angesprochen werde und nicht nur Manager oder Führungskräfte, die für sich, ihre Aufgaben und das Unternehmen auch auf das Wissen und die Intuitionen ihrer Mitarbeiter vertrauen lernen und sie einbeziehen in Entscheidungsprozesse, ihnen Entscheidungsspielräume gewähren und keinen Lösungsweg aufzwingen. Stattdessen führen sie ergebnisorientiert und fördern ein Arbeitsklima und eine kollegiale Atmosphäre, die Realitätssinn und Begeisterung gleichermaßen zulässt.

    Erfreulich viele Fundstellen zur Vertiefung

    Fasziniert haben mich beim Lesen besonders die neueren wissenschaftlichen Erkenntnisse etwa zu den erst Ende der neunziger Jahre entdeckten Spiegelneuronen, die uns Menschen dazu befähigen, mit anderen mitzufühlen, uns in sie hinein zu versetzen, praktisch zu erleben was der andere fühlt. Auch die Wechselwirkung von Emotionalem und Intellektuellem Denken war so ein Aha-Erlebnis.

    Koabhängigkeit und Sucht können sogar mit hinein spielen, denn eigentlich geht es ja nicht darum, anderen Ihre Ziele zu setzen, sondern sie bewusst und aktiv zu begleiten. Von mentaler, absoluter Präsenz spricht die Autorin, um voll beim anderen sein zu können und ihn zu begleiten, bei Bedarf die Hand zu reichen oder andere benötigte Hilfestellungen ...

    Beispiele aus dem Leben 

    Wenn es dann im vierten Kapitel konkret wird, steigt die Faszination. Konkrete Lebenserfahrungen eines Höhenretters, eines Afghanistansoldaten, einer Pokerweltmeisterin, eines Professors für Gehirnforschung, eines Versicherungsmathematikers und eines Verhandlungsführers, der sowohl bei Geiselnahmen als auch bei Wirtschaftsdeals eingesetzt wird und bei der Polizei sein Handwerk lernte.

    Das System des Gehirnchirurgen bei risikoreichen Entscheidungen lautet: Entscheidung absichern, Fakten sammeln und Risiken klären, den nächsten Schritt vorbereiten. Das kann so der Kletterer im Gebirge genauso übernehmen und passt auch in vielen anderen Risikosituationen, egal ob private Herausforderung oder unternehmerische Entscheidung.

    Insoweit ist dieses Buch zwar in erster Linie für industrielle Führungskräfte entstanden, aber ich sehe auch für die persönliche Entwicklung eine Vielzahl von Anregungen und Möglichkeiten, hier eigene Lösungen zu finden und sich aus Sackgassen befreien zu können!

    Das fünfte Kapitel, Die Kunst risikointelligent zu leben wird dann noch von einem selbst ausfüllbaren zehnseitigen Fragebogen gekrönt und hat auch gleich Platz für zwei eigene Handlungsschritte, wenn der Leser für sich selbst etwas ändern möchte.


    Lieferbarkeit

    Das Buch ist im Econ Verlag 2011 erschienen, hat Euro 19,99 gekostet, ist im Buchhandel aktuell aber leider vergriffen; bei Amazon gibt es Angebote ab -,38 Eurocent bis Euro 7,50 und die immer noch erhältliche Kindle-Version als eBook kostet Euro 17,50. Seit heute (6.9.) ist der Kindle-Preis auf Euro 10,29 gesunken :-)!

    Über die Autorin 

    Autorin Prof. Dr. Brigitte Witzer lebt und arbeitet in Berlin, leitet evolutionen - Büro für postheroisches Management mit dem sie Coachings, Consulting und die Begleitung von Veränderungsprozessen anbietet.
    Ähnlich ausgerichtet ist Ihr 2005 erschienenes Buch Die Zeit der Helden ist vorbei, in dem sie für eine Neuorientierung in der Wirtschaft plädiert und den autoritären und selbstverliebten Manager durch eine neue postheroische Managergeneration ersetzen und verwandeln möchte .... 

     

    Mein Fazit

    Das Buch erscheint auf den ersten Blick schwer zu lesen, aber dieser erste Eindruck täuscht und man findet doch schnell hinein; auch die umfangreichen Herleitungen in den ersten drei Kapiteln sind für das Verständnis notwendig. Die Kapitel vier und fünf haben wir aber am besten gefallen und auch der Fragebogen hat seine Reize!

    Sehr lesenswert und sehr zu empfehlen für jeden, der sich in seinem Leben noch bewusst weiter entwickeln möchte, ob beruflich oder privat!

  23. Cover des Buches Duden - 150 Grammatikübungen 5. bis 10. Klasse (ISBN: 9783411733316)
    Daniela Rauthe

    Duden - 150 Grammatikübungen 5. bis 10. Klasse

     (1)
    Aktuelle Rezension von: roniregen
    Sehr schöne, hilfreiche Arbeitsaufgaben. Hat mir sehr bei der Vorbereitung für die Berufsreifeprüfung geholfen.
  24. Cover des Buches Meine sanfte Medizin für ein starkes Herz (ISBN: 9783898836180)
    Franziska Rubin

    Meine sanfte Medizin für ein starkes Herz

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Denise43437

    Das Sachbuch „Meine sanfte Medizin für ein starkes Herz“ wurde von Frau Dr. med. Franziska Rubin unter Mitarbeit der Medizinjournalistin Gudrun Strigin geschrieben. Frau Dr. med. Franziska Rubin hat Humanmedizin studiert und viele verschiedene Gesundheitssendungen wie beispielsweise das MDR-Gesundheitsmagazin „Hauptsache Gesund“ moderiert.

    Das Buch ist in fünf Themenbereiche untergliedert, die wiederum weiter unterteilt sind. Die Themenbereiche sind

    - Wie das Herz tickt

    - Sanft die Selbstheilungskräfte aktivieren

    - Den Angriff auf die Gefäße stoppen

    - Das Herz stärken und schützen sowie

    - Kochen mit Herz.

    Das Herz ist der Motor des Körpers. Ohne seine Arbeit wird der Körper nicht mit Sauerstoff versorgt und ist daher nicht lebensfähig. Ein gut funktionierendes Herz ist deshalb sehr wichtig. Das Ziel des Buchs ist es, Wissen und Tipps in Bezug auf positive und negative Faktoren für das Herz zu vermitteln, damit der Leser durch Selbsthilfe Herzkrankheiten möglichst vorbeugen aber zumindest verbessern kann.

    Zunächst wird der Aufbau und die Funktion des Herzens von Frau Dr. med. Franziska Rubin erklärt. Außerdem wird für verschiedene Herzkrankheiten, wie beispielsweise Bluthochdruck und Herzrhythmusstörungen insbesondere erläutert, welche Ursachen diese haben, welche Symptome es gibt, wie die Diagnose erfolgt, welche Standardtherapie es gibt und was der Betroffene selbst zur Verbesserung der Krankheit beitragen kann. Die Tipps beziehen sich dabei unter anderem auf Bereiche wie Pflanzenheilkunde (unter anderem Verwendung von Gewürzen), Hydrotherapie (zum Beispiel Güsse und Bäder), Traditionelle Chinesische Medizin (beispielsweise Akupressur) und Homöopathie (passende homöopathische Mittel). Es sind auch Tipps beziehungsweise Übungen zu den Themen Bewegung, Entspannung und Ernährung enthalten. Bezüglich der Ernährung werden nicht nur positive und negativer Lebensmittel / Lebensmittelbestandteile vorgestellt, sondern es sind auch über 30 abwechslungsreiche Rezepte im Buch enthalten.

    Weiterhin werden Krankheiten dargestellt, die sich negativ auf das Herz auswirken können, wie zum Beispiel Übergewicht und Diabetes, und es wird aufgezeigt, wie diese verbessert beziehungsweise verhindert werden können.

    Das Buch ist sehr verständlich geschrieben. Durch gelungene Fotos und anschauliche Zeichnungen werden nicht nur die beschriebenen Tipps und Übungen verdeutlicht, sondern es werden ebenfalls zum Beispiel die Unterschiede zwischen gesunden und verengten Schlagadern aufgezeigt. Positiv ist mir des Weiteren aufgefallen, dass bei den Tipps auch darauf hingewiesen wurde, wer diese nicht anwenden darf. Ein kleiner Minuspunkt für mich ist, dass in den Rezepten leider keine Nährwertangaben enthalten sind.

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen und mir gezeigt, wie wichtig es ist, sich mit seinem Herzen und dessen Gesundheit zu beschäftigen. Jeder Einzelne kann viel für sein Herz tun und wird dabei von diesem Buch gut unterstützt.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks