Bücher mit dem Tag "hill"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "hill" gekennzeichnet haben.

24 Bücher

  1. Cover des Buches Stolz und Vorurteil (ISBN: 9783596907205)
    Jane Austen

    Stolz und Vorurteil

     (3.984)
    Aktuelle Rezension von: chillbibliophie

    INHALT: Elizabeth ist sehr eigenwillig und sieht es auf keinen Fall ein den erst besten Mann der ihr über den Weg läuft zu heiraten. Schon gar nicht den widerlichen Mr. Darcy. Oder trüben nur ihr Stolz und die Vorurteile ihr Bild von ihm?

    REZENSION: 

    Ich vergöttere die Liebesgeschichte rund um Lizzie und Darcy. Sie sind so gegensätzlich und doch so gleich. Ich liebe Lizzys Art und wie sie zu der Welt steht. Mr. Darcy ist teilweise echt unsympathisch aber trotzdem ist er im Endeffekt perfekt. Ich finde die Storyline und auch den Schreibstil für die damalige Zeit genial. Durchgehend habe ich mich in der Geschichte wohl gefühlt und auch des Öfteren geschmunzelt. 

  2. Cover des Buches Verliebt in Hollyhill (ISBN: 9783453269170)
    Alexandra Pilz

    Verliebt in Hollyhill

     (238)
    Aktuelle Rezension von: kathiwbr

    ♥  M E I N E   M E I N U N G  ♥

     Nachdem ich bereits vor einiger Zeit 'Zurück nach Hollyhill' so verschlungen hatte, musste auch der zweite Teil der Reihe - Verliebt in Hollyhill - ganz schnell her. Und als ich ihn in den Händen hielt, musste ich sofort mit dem Lesen beginnen, wurde aber erstmal ziemlich enttäuscht.
    Obwohl das Cover wieder total toll gestaltet ist und mit der Kutsche sowie den fallenden Blättern super zur Geschichte passt, konnte mich die Handlung nicht gleich so sehr mitreißen wie sein Vorgänger.  Dabei beginnt alles eigentlich genau dort, wo Band 1 endete und ich hätte noch voll in der Handlung sein müssen. Aber auch wenn dieser Einstieg gut gewählt war, las und las ich und kam dennoch nicht hinein. Also brach ich das Buch erst einmal ab und griff im nun während meines Urlaubs nochmal dazu.

    Die bisherigen Geschehnisse dieses Bandes waren mir zum Glück noch so gut im Gedächtnis geblieben, dass ich gleich dort weiterlesen konnte, wo ich das Buch zuvor abgebrochen hatte. So begann ich an der Stelle, an der ganz Hollyhill ins Jahr 1811 katapultiert wird. Während alle sich erst zurecht finden müssen, wird Emily sogleich von ihrem Rätsel, das es dieses Mal zu lösen gilt, praktisch überfahren und hier setzte nun auch endlich die lang ersehnte Spannung ein, sodass die Geschichte immer packender zu einem richtigen Pageturner wurde. Nachdem alle beratschlagt haben, macht sich Emily mit Matt und Cullum, ein ganz besonderer neuer Charakter, auf den Weg und stößt auf viele mysteriöse Ungereimtheiten...

    Emily als Protagonistin mochte ich auch dieses Mal wieder total gern und ich konnte mich trotz des Schreibstils in der 3.Person sehr gut in sie hinein versetzen, denn sie verhielt sich so, wie es jeder von uns tun würde, wenn er sich total unvorbereitet im 19.Jahrhundert wiederfinden würde. Diese 'unbekannten' Gepflogenheiten und Emilys Reaktionen darauf, schafften aber nicht nur viel Sympathie, sonder sorgten auch für viele Lacher. Auch die restlichen Bewohner wie Rose, Josh oder Silly konnten mich mit ihrer liebenswürdigen Art total von sich überzeugen. Selbst den seltsamen Cullum mochte ich am Ende richtig gern. 

    Besonders gefiel mir an diesem Teil der Reihe, das die Autorin nun auch mehr auf alle Zeitreisenden des Dorfes eingeht. Sei es nun, weil man mehr über ihre magischen Fähigkeiten erfährt oder über ihe Vergangenheiten wie zum Beispiel die von Matt und Chloe, durch die man einen viel besseren Einblick und mehr Verständnis für sie bekommt.
     

    ♥  F A Z I T  ♥

    So hat mir 'Verliebt in Hollyhill' an sich eigentlich recht gut gefallen, denn sowohl die Charaktere als auch das Rätsel, bei dem ich die ganze Zeit selbst mitriet, gefielen mir total gut. Dennoch fand ich es ein wenig schade, dass ich nicht von Anfang an begeistert war und hoffe, das dies beim nächsten Band, den ich mir ganz sicher kaufen werde, anders ist.

    4 von 5 Blumen
  3. Cover des Buches Vatermord (ISBN: 9783426507261)
    Val McDermid

    Vatermord

     (115)
    Aktuelle Rezension von: Prinzesschn

    Gewohnt spannend und humorvoll.

    Auch wenn es sich bei "Vatermord" bereits um den sechsten Band des Ermittlerduos Carol und Tony handelt, wird dem Leser auch in diesem Band Angst und Bange.

    Die Protagonisten sind mir durch die Vorgängerbände bereits ans Herz gewachsen und es fühlt sich jedes Mal wie ein Treffen alter Freunde an, wenn ich an ihrer Seite ermitteln darf. Sie sind gewohnt rund gezeichnet und dadurch authentisch und nachvollziehbar. Das gilt jedoch nicht nur für die Haupt-, sondern auch Nebencharaktere. Auch sie handeln stets "nachvollziehbar" und ziehen keine großen Logiklücken mit sich.

    Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und leicht zu lesen. McDermid kommt ohne ausschmückende und romantisierende Füllwörter aus, womit der Spannungsbogen von vorn bis hinten am Anschlag erscheint.
    Auch ohne Ausbleiben eines großen Endspektakels kann der Inhalt dennoch überzeugen.

    Für Leser der Reihe auf jeden Fall empfehlenswert. Da auch in diesem Band immer mal wieder auf alte Fälle zurückgegriffen wird, die zwar die Logik nicht beeinflussen, aber bei Neulesern eventuell Frustation auslösen, sollte man die Bücher nach der Reihe lesen.

  4. Cover des Buches Die Frau in Schwarz (ISBN: 9783426412480)
    Susan Hill

    Die Frau in Schwarz

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Asbeah

    Kleine englische Gespenstergeschichte… Da mir der Film irgendwie entgangen ist, konnte ich die Geschichte entspannt und unvoreingenommen beginnen. Ich wurde dennoch enttäuscht. Die Erzählweise hat mir nicht so zugesagt, ich fand sie  langatmig und langweilig.

    Große Teile des ohnehin sehr kurzen Buchs ergehen sich in der Landschaftsbeschreibung. Das ist zwar schön für die Atmosphäre, aber zu einer Handlung führt es leider nicht. Nichts kam so recht voran und der Gruseleffekt blieb eher mäßig. 

    Mein Fazit: Das Bildmaterial am Ende des Buchs lässt darauf schließen, dass der Film wohl die bessere Wahl wäre. Für das Buch kann ich gerade mal knappe 3 Sterne vergeben.

  5. Cover des Buches Tabu (ISBN: 9783499256646)
    Casey Hill

    Tabu

     (67)
    Aktuelle Rezension von: _Dark_Rose_
    Eine Serie grauenhafter Morde erschüttert Dublin. Ein Serienmörder zwingt seine Opfer gesellschaftliche Tabus zu brechen bevor er sie tötet. Anfangs deutet nichts auf einen Serientäter hin, im Gegenteil, die ersten Morde wirken wie Selbstmorde. Erst die vor kurzem nach Irland gezogene CSI-Ermittlerin Reilly Steel erkennt die Zusammenhänge und versteht die kryptischen Botschaften des Killers. Die Polizei hält ihre Theorien für abwegig, bis es immer neue Opfer gibt und so versucht Reilly zusammen mit dem Ermittelnden Polizisten Chris Delany den Mörder zu fassen, bevor er ganz Dublin in Angst und Schrecken versetzt und die Stadt in Blut taucht. Doch bald erkennt Reilly, dass der Serienmörder das Geheimnis ihrer Vergangenheit zu kennen scheint und sie persönlich herausfordert. Ein tödliches Katz und Maus Spiel beginnt. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Handlung ist interessant gestaltet und die Hinweise auf Täter, Zusammenhang und Opfer endlich mal nicht allzu offensichtlich sondern wirklich nicht ganz einfach zu erkennen. Allerdings lässt das Buch zum Ende hin ein wenig nach, sodass man bereits vor der großen Enthüllung sicher zu wissen scheint, wer der Serienmörder ist. Das Ende ist für meinen Geschmack ein wenig zu plötzlich gekommen, nachdem im Mittelteil teilweise sehr gestreckt wurde. Ein paar Seiten mehr fürs Ende wären besser gewesen und dafür ein paar Seiten im Mittelteil weniger, der zum Teil etwas langatmig war. Trotzdem, ich kann das Buch nur empfehlen, es ist mal etwas anderes.
  6. Cover des Buches Ach, wär ich nur zu Hause geblieben (ISBN: 9783404169733)
    Kerstin Gier

    Ach, wär ich nur zu Hause geblieben

     (274)
    Aktuelle Rezension von: Lina-Anil

    Es macht Spass, dieses Buch zu lesen. Reisen ist nicht leicht. Man hat viele Ängste unterwegs. 🙀 Wir kriegen es hin! Ich kann meine Bekannten und mich selbst im Buch erkennen. Reisen macht Spass. 🏝🏜🏔Ich konnte nicht ohne Reisen leben. Reisen bringt Abenteuer ins Leben. Keine Ängste mehr!  Dieses Buch hilft diese  Ängste überwinden. Mit Humor gelingt alles. 

  7. Cover des Buches Der Unsichtbare (ISBN: 9783423131759)
    H. G. Wells

    Der Unsichtbare

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Elbenwind

    INHALT

    Ein vermummter Mann taucht in einem englischen Dorf auf und mietet sich in einem Gasthof ein.
    Das Gesicht bandagiert und hinter einer dunklen Brille verborgen scheut er die Einwohner und arbeitet zurückgezogen in seinem Zimmer an merkwürdigen Experimenten. Doch dann wird er demaskiert und den Menschen zeigt sich Unglaubliches. Hinter der Verkleidung verbirgt sich nämlich „Nichts“. Der Unsichtbare flieht und schreckt dabei vor nichts zurück.


    KOMMENTAR

    Der „Unsichtbare“ ist sicher kein Sympathieträger. Er wirkt überheblich und übellaunig. Sobald er sich in die Enge getrieben fühlt, neigt er außerdem zu Aggressivität. Er hat sich den Menschheitstraum der Unsichtbarkeit erfüllt, doch der Preis, den er dafür zahlt, ist hoch. Der moralische Verfall der Hauptfigur nimmt seinen Lauf und gipfelt schließlich im wohl schlimmsten aller Verbrechen.

    Wells schafft eine gruselige Atmosphäre, die bei den Lesern vor 100 Jahren sicher erschreckender gewirkt hat, als es heute der Fall ist. Er beschreibt das Geschehen sehr bildhaft, ohne dass er sich dabei jedoch in Details verliert. Die Sprache liest sich für einen „Klassiker“ recht flüssig, ab und zu gibt es außerdem ganz amüsante mit Ironie gewürzte Stellen. 

    Die 200 Seiten hat man schnell durch. An manchen Stellen hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht, besonders bei den Figuren. Auch die Handlung wäre ausbaufähig gewesen. Trotzdem fand ich es sehr interessant die Entwicklung des Protagonisten zu beobachten.


    FAZIT

    Ein spannendes Szenario vom Meister der Science-Fiction. In der Umsetzung einige Schwächen, im Ganzen betrachtet aber trotzdem lesenswert.


    ZITAT

    „ […] An jenem Nachmittag erkannte ich die bittere Täuschung.Ich dachte an all die Dinge, die ein Mensch für wünschenswert hält. Allerdings wurde es mir durch meine Unsichtbarkeit möglich, sie zu erlangen, aber zugleich wurde es mir unmöglich, sie zu genießen. [...]“

    Der "Unsichtbare" zu Dr.Kemp - S.177, dtv,

  8. Cover des Buches Denk an mich (ISBN: 9783426504345)
    Melissa Hill

    Denk an mich

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Forila

    „Denk an mich" von Melissa Hill ist ein leichter aber sehr spannender Roman, der auch zum Nachdenken anregt.

    Abby verliert nach einem Unfall ihr Gedächtnis und damit die Kontrolle über Ihr ganzes Leben. Das besonders schlimme daran ist, dass sie ihr Gedächtnis jeden Tag aufs Neue verliert. Als sie Finn kennenlernt führ dieser sie zurück ins Leben. Finden die beide eine Möglichkeit gemeinsam glücklich zu sein und sich nicht zu vergessen? Spannend und sehr herzzerreißend.

  9. Cover des Buches Spuk in Hill House (ISBN: 9783865527073)
    Shirley Jackson

    Spuk in Hill House

     (41)
    Aktuelle Rezension von: LadyBadWolf

    Horror mit sehr wenig Gänsehaut

    ♡ Allgemein ♡
    Spuk in Hill House ist eine Horrogeschichte aus den 50er Jahren. Jetzt mag man denken, dass das keinen Unterschied macht, aber... uff. Ich fand den Stil selten wirklich angenehm, wobei das mit höchster Wahrscheinlichkeit an den sehr abgespaceten Dialogen lag. Nichtsdestotrotz kam man in den Stil irgendwie rein. An manchen Stellen war er sogar famos! Aber im Allgemeinen... joa. Weiss nicht, ob es an der Zeit damals liegt oder einfach an meinem Geschmack...

    ♡ Story ♡
    Wie erwähnt erwarten einen sehr viele sehr kuriose Dialoge. Und das hat auch auf die Story Auswirkungen.
    Es wurde einiges ganz nach der damaligen Manier gar nicht erst beschrieben à la "oh schau nur, das ist so grausam! Unvorstellbar grausam!" - ja und was?! Beschreibt es mir!
    Die Charaktere handelten nicht selten sehr ungewöhnlich. Meine Lesepartnerin hatte die Verhaltensweisen erklären können - für mich war es trotzdem sehr frustrierend.
    Dennoch hat das Buch auch einige Highlights! Und jene Highlights haben mir so eine gute Gänsehaut beschert, dass ich schliesslich eine bessere Bewertung geben kann :)

    ♡ Gesamt ♡
    Mich hat es leider sehr enttäuscht. Trotz alledem war es ein netter Zeitvertreib und die wenigen echt guten Stellen sind mir auch jetzt noch im Gedächtnis.

    2 von 5 möglichen Sternen ♡

  10. Cover des Buches His Woman (ISBN: 9781420101096)
    Diana Cosby

    His Woman

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    mehr als drei sterne mag ich hier nicht vergeben, weil bei mir immer wieder langeweile aufkam,und das bis zum schluss.die geschichte ansich hat eigentlich potenzial, das aber von der autorin nicht genutzt wurde. da sieht man mal wieder, dass ein buch trotz interessanter geschichte , langweilig sein kann, wenn der schreibstil halt nicht so gut ist. ich fand auch sehr mühsam , dass die protagonisten sich mal in der feindlichen burg versteckten,dann eine auszeit in "seiner" burg nahmen.dann wieder die feindliche burg,wieder bei ihm und dann noch anderswo u.s.w.also extrem mühsam zum verfolgen.mit der zeit hofft man nur noch , dass alle ihr ziel erreichen und das buch ein ende nimmt.schade.klappentext:lady isabel adair is the last woman sir duncan macgruder wants to see again,much less be obligate to save ,three years ago ,isabel broke their engagement to become the earl of frasyer's mistress,shattering duncan's heart and hopes in one painful blow.but duncan's promise to isabel's dying brother compels him to rescue her from those determined to bring down scottish rebel sir william wallace. betraying the man she loved was the only way for isabel to save her father, but every moment she spends with duncan reminds her just how much she sacrificed.no one could blame him for despising her, yet duncan's misgivings cannot withstand a desire that has grown wilder with time.now, on a perilous journey through scotland. two wary lovers must confront both the enemies who will stop at nothing to hunt them down, and the secret legacy that threatens their passion and their lives...
  11. Cover des Buches Schlussblende (ISBN: 9783426502488)
    Val McDermid

    Schlussblende

     (150)
    Aktuelle Rezension von: KruemelGizmo

    Polizeipsychologe Toni Hill leitet eine neugegründete Profiler-Abteilung, die bald einsatzfähig sein soll. Zur Übung beschäftigen sie sich mit dem Verschwinden von 30 Mädchen. Shaz Bowman, ein Mitglied der neuen Abteilung kniet sich tief in diese Übungsaufgabe und hat bald den Verdacht, das bei einigen verschwunden Mädchen ein berühmter und beliebter TV-Star seine Finger im Spiel hat. Aber Shaz Verdacht wird von keinem wirklich ernst genommen und abgetan, kurze Zeit später wird sie grausam ermordet…

     

    Schlußblende ist der zweite Teil der Reihe um Dr. Tony Hill und Carol Jordan aus der Feder von Val McDermid.

     

    Nachdem mich der erste Teil (Das Lied der Sirenen) vor einiger Zeit so begeistern konnte, wollte ich die Reihe nun endlich mal fortsetzen. Leider konnte mich dieser zweite Teil nur wenig überzeugen. Die Story mit den verschwunden Mädchen und den TV-Star hat mir eigentlich gefallen, allerdings wurde das ganze sehr unspannend erzählt. Bis wirklich mal was passiert, müssen wirklich einige Seiten erst gelesen werden, in dem es um den Aufbau der Abteilung geht, Hills und Jordans Befindlichkeiten und Arbeitssituation, was für die Spannung nicht sehr förderlich war. Die Morde sind wirklich grausam und nichts für zartbesaitete Leser, aber das alleine macht nun mal keinen guten Thriller aus. Erst zum Schluss kommt wirklich Spannung auf und das Ende macht sogar neugierig auf den nächsten Teil.

     

    Mein Fazit:

    Ein Thriller mit wenig Spannung, leider deutlich schwächer als sein Vorgänger

  12. Cover des Buches Herzüber in die Kissen (ISBN: 9783864435188)
    Eliza Hill

    Herzüber in die Kissen

     (30)
    Aktuelle Rezension von: mollissima
    Worum es geht:
    Emma hat eine negative Meinung über Agenten, schuld daran ist ihr Rockstarvater und dessen Agent. Da der gut aussehende Sportagent Damon Roux, ebenfalls ein Sportagent ist, bekommt er bei der ersten Begegnung mit Emma zu spüren, wie sie zu Agenten steht. Die beiden begegnen sich immer häufiger, bis Emma merkt, dass Damon doch nicht so schlimm ist. Im Gegenteil, sie ist sogar dabei, sich in ihn zu verlieben.

    Meine Meinung:
    Das Buch ist aus Emmas Sicht in der ersten Person geschrieben. Der Schreibstil ist flüssig, ich kam schnell in die Geschichte hinein. Emma musste in ihrer Kindheit ohne ihren Vater auskommen, weil er sich der Musik gewidmet hat. Emma hat nicht nur eine Wut auf ihn, sie gibt auch seinem Manager schuld daran. Dadurch hat sie Vorurteile gegen Musiker und Agenten. Deshalb hat sie sich sogar von ihrem Ex-Freund getrennt, weil er Musiker werden wollte. Emma hat ständig Angst, wieder verlassen zu werden.

    Damon liegen die Frauen zu füssen, er scheint ein typischer Playboy zu sein. Doch auch er hat eine harte Vergangenheit hinter sich. Emma ist so anders, als alles Frauen, denen er bisher begegnet ist. Ich mochte beide Figuren, obwohl ich ihr Verhalten nicht immer nachvollziehen konnte. Dennoch hat mir der Plot gefallen, es kam keine Langeweile auf. Das Ende war natürlich vorhersehbar, aber das habe ich auch nicht anders erwartet. Das Cover ist niedlich und passt zu der Geschichte.

    Mein Fazit: ›Herzüber in die Kissen‹ ist eine süße Liebesgeschichte, der ich gern 5 Sterne gebe.
  13. Cover des Buches Bud Spencer – Mein Leben, meine Filme (ISBN: 9783942665216)
    Bud Spencer

    Bud Spencer – Mein Leben, meine Filme

     (89)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Mein Leben, meine Filme - Die Autobiografie ist Bud Spencers spannender Rückblick auf sein Leben. An seinem 80. Geburtstag begibt sich der Schauspieler nach einem Anruf in das Hallenbad seiner Jugend, wo ein gutaussehender, unerlaubt rauchender und leicht überheblicher Schwimmsportler Anfang 20 auf ihn wartet - er selbst. Erzählerisch lässt Bud Spencer die Stationen seines Lebens für sein jüngeres Ich Revue passieren: Carlo als Kind in Neapel, die prägenden Jahre in Rom, die Zeit in Südamerika, seine Schwimmerfolge, das Studium, die Familie, die Geburt von "Bud Spencer", die Zusammenarbeit mit Terence Hill, seine Solokarriere und die vielen Unternehmungen, mit denen er sich immer wieder selbst herausforderte.
    In seiner humorvoll geschriebenen und mit vielen Anekdoten gespickten Autobiografie zeigt sich Bud Spencer von seiner ganz persönlichen Seite. Der Autor Carlo Pedersoli ist dabei so imposant und warmherzig wie die Helden seiner Filme.

    Cover:
    Ja welches Cover wäre wohl passender, als den guten Bud Spencer höchstselbst hier zu präsentieren! Es ist einfach gelungen, aussagekräftig und zeigt ihn so, wie wir ihn alle in Erinnerung haben. Schlicht und einfach: Kult. Mir gefällts!

    Eigener Eindruck:
    Eigentlich ist mit der Inhaltsangabe alles gesagt und doch muss ich es noch einmal unterstreichen! Dieses Buch zeigt das komplette Leben von Bud Spencer oder besser gesagt Carlo Pedersoli. Von seinen Anfängen in ärmlichen Verhältnissen in Italien und wie es sich damals gelebt hat. Sein Werdegang als wirklich guter Schwimmer und seine Möglichkeiten, die er sich durch sein ausschweifendes Leben vielleicht verbaut hat. Wie er seine Frau kennen lernte und wie er schließlich über viele Umwege zum Film und schließlich zu dem amen Bud Spencer kam. Er berichtet über Begegnungen mit berühmten Persönlichkeiten, lässt aber auch viele Einblicke in sein privates Leben und seinen Freundeskreis zu. Das Buch ist hoch interessant und für Fans der Kultfiguren Bud Spencer und Terrence Hill einfach ein MUSS! Viele Kritiker behaupten, dass das Buch nicht der Wahrheit entspräche und Carlos bzw. Bud einige Dinge verdreht hat - aber selbst wenn, in diesem Buch steckt so viel Herzblut, dass man ihm einfach glaubt, egal ob wahr oder nicht wahr - und sind wir einmal ehrlich, solche Erlebnisse kann man sich wohl kaum ausdenken und sie so detailliert beschreiben. Schade finde ich, dass dieses Buch nie weitere Kapitel bekommen wird. Trotzdem ist es einmalig genial und informativ. So, wie man sich eben eine Biografie einer berühmten Persönlichkeit wünscht. Dabei geht Bud Spencer mit sich selbst auch hart ins Gericht. Er gibt auch zu Fehler gemacht zu haben und das macht ihn so ungemein sympathisch und menschlich. Einfach toll. Und dann die vielen Fotos, die ihn im Laufe der Zeit zeigen. Das Buch ist schon ein kleiner Schatz, wenn ich das so sagen darf.

    Fazit: 
    Supergeniale 5 von 5 Sterne!  

    Daten:
    Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
    Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf Media (1. Dezember 2011)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3942665050
    ISBN-13: 978-3942665056
    Verpackungsabmessungen: 27,9 x 17,8 x 8,8 cm 
  14. Cover des Buches Ja, ich will! (ISBN: 9783426637739)
    Melissa Hill

    Ja, ich will!

     (57)
    Aktuelle Rezension von: kointa
    Inhaltsangabe:Laura, Helen, Nicola – stets gingen sie durch dick und dünn und konnten sich aufeinander verlassen – bis ein Ereignis ihre Freundschaft auf eine Belastungsprobe stellte.
    Als Laura die frisch gedruckten Einladungskarten zu ihrer Hochzeit abholt, geraten ihr versehentlich ganz andere Karten in die Hände: Ausgerechnet Dan, Nicolas Exmann, will wieder heiraten. Unversehens werden in Laura Erinnerungen wach: an Nicolas Beziehung zu Dan und an jenes Ereignis, das das Leben der besten Freundin so unwiderruflich und schmerzhaft verändert hat. Wäre jetzt nicht die Gelegenheit, reinen Tisch zu machen? Eigentlich ja – wenn das Leben nicht die ein oder andere Überraschung bereithalten würde …

    Meine Meinung:
    Dies ist ein typischer Frauenroman in dem es um ganz verschiedene Charaktere geht und natürlich ums heiraten. Es ist locker und leicht geschrieben und man möchte einfach wissen, was das große Geheimnis zwischen Nicola und Dan ist. Und ob Laura mit ihrem Geschäft den großen Durchbruch schafft oder doch aufgibt? wenn ich im Urlaub etwas mehr Zeit zum lesen gefunden hätte, hätte ich den Roman bestimmt in 2 Tagen durch gehabt. Sehr positiv überrascht hat mich das Geheimnis um Nicola. Ich will hier nicht spoilern und zu viel verraten, aber ich bin da nicht darauf gekommen und musste mir am ende ein ganz neues Bild von ihr im Kopfkino machen. Klasse.

  15. Cover des Buches Apfelkomplott (ISBN: 9783946390060)
    Frieda Lamberti

    Apfelkomplott

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Freddy und Arno, Obstbauern mit Apfelplantage, die leider nicht mehr genügend Geld in die Kasse bringt, haben Eheprobleme. Jeder macht sein Ding und als Arno beschließt, den Hof zu verkaufen und auszuwandern, reicht es Freddy endgültig, da nützt auch die Idee ihrer besten Freundin Hillu nichts mehr.


    Amüsant zu lesen, wie alles von Frieda, aber doch auch wieder anders, als die von mir bisher gelesenen Werke. Nachdenklich machte mich die Geschichte über die Ehe der beiden, schmunzeln musste ich über Arno, der an partiellem Gedächtnisschwund leidet und teilweise nervig fand ich Hillu, die aber gute Gründe für ihr Verhalten hatte, wie sich herausstellt.
    Alles in allem ein durchaus lesenswertes Buch, das mit einem schockierenden, keineswegs erwarteten Ende aufwartet. Fünf Chaospunkte
  16. Cover des Buches Wie tief ist das Wasser (ISBN: 9783311240013)
    Susan Hill

    Wie tief ist das Wasser

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Mira20

    Als Vater und Sohn Hooper in das abgelegene Haus des verstorbenen Grossvaters ziehen, gehen beide unterschiedlich mit der Einsamkeit um. Vor allem den Vater plagt das schlechte Gewissen, denn ein Kind braucht Gesellschaft. Der 11jährige Edmund dagegen fühlt sich gar nicht so unwohl in dem grossen geheimnisvollen Haus. Als sein Vater eine verwitwete Haushälterin mit gleichaltrigem Sohn einstellt, beschliesst Edmund diesen von Anfang an in die Schranken zu weisen. Die neue Haushälterin bemerkt in ihrem Glück nichts von der Eskalation des psychologischen Terrors, dem ihr Sohn Charles ausgesetzt ist.

    Dieser Roman ist im Original 1970 zum ersten Mal erschienen. Die Umsetzung und das Thema aber sind zeitlos. In einfachen Worten und schnörkellosen Sätzen entwirft die Autorin ein unheimliches Drama, das den Leser von der ersten Seite an packt.

    Entschlossen macht sich Edmund Hooper daran dem Neuen, dem Eindringling zu zeigen, wer hier das Sagen hat. Er schikaniert ihn und jedes Mittel ist dabei erlaubt. Statt aber mit dem Erfolg zufrieden zu sein, stachelt es ihn zu mehr und mehr Grausamkeiten an.

    Fazit

    Ein emotionales Buch, das mich von Seite zu Seite mehr abstiess und gleichzeitig flog ich durch die Seiten. Die Inszenierung fand ich wahnsinnig gelungen. Dabei haben mir besonders die unerwarteten Wendungen gefallen. Aber auch die Natur, die einsame Lage des Hauses und die Ignoranz der Erwachsenen verstärken die Stimmung auf unheimliche Weise.

    Wer sich auch auf Bücher einlässt, die sich ausserhalb der Wohlfühllektüren befinden, sich dabei ganz auf die negative Stimmung des psychischen Terrors einlassen kann, sollte dieses Buch unbedingt lesen.

    Ein Buch, das garantiert jedem Leser unter die Haut geht und einen bleibenden Eindruck hinterlässt.

  17. Cover des Buches Übermorgen kommt das Glück (ISBN: 9783426500958)
    Melissa Hill

    Übermorgen kommt das Glück

     (19)
    Aktuelle Rezension von: abuelita
    Warum lebt die eigenwillige Robin in New York und scheint entschlossen, nie mehr nach Dublin zurückzukehren? Was wurde aus Andrew, der doch eine viel versprechende Sportkarriere vor sich hatte? Und warum trauert Olivia um eine verlorene Liebe? 

    Vor fünf Jahren, als ihre College-Zeit zu Ende ging, haben sie beschlossen, sich heute wiederzutreffen: Sieben Freunde, die wissen wollen, ob sich ihre Träume erfüllt haben. Als Robin schließlich gezwungen ist heimzukehren, müssen sich die Freunde ihrer gemeinsamen Vergangenheit stellen und erkennen, dass nichts mehr so sein wird wie vorher …




    Ich fand es ganz nett zu lesen und hatte absolut keine Ahnung, warum nun Robin nicht mehr in Irland war und wieso viele der alten Clique so böse mit ihr waren. Da löst sich erst am Ende auf und eigentlich war es – seltsam. Ich hatte wirklich den Eindruck, ich habe vorher etwas „überlesen“ oder übersehen….

    Es sind viele Sachen, die die Autorin hier verwebt – Untreue, Eifersucht, Verrat, Intrigen, Liebe und – und – und – ein bisschen sehr viel eben und auch doch teilweise recht übertrieben. 

    Den Sprachstil fand ich ziemlich schlicht – das aber kann durchaus auch an der Übersetzung liegen. Wie gesagt, man kann es lesen, versäumt aber auch nichts, wenn man es lässt…..

  18. Cover des Buches Der Sommer der toten Puppen (ISBN: 9783518464670)
    Antonio Hill

    Der Sommer der toten Puppen

     (36)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife
    Ich habe dieses Buch in einer Leserunde gelesen und muss sagen, dass sich bei weitem nicht jedes Buch dazu eignet während einer Diskussion „auseinandergepflückt“ zu werden. Dieser Kriminalroman hat die Diskussion schadlos überstanden! Das atmosphärisch sehr dicht geschriebene Buch greift zwar nicht unbedingt ein neues Thema auf, dennoch ist es hier sehr spannend verpackt.
    Es beginnt mit Inspektor Héctor Salgados Rückkehr aus dem „Exil“. Nach einem heftigen Ausraster mit Folgen, der ihm als Gesetzeshüter niemals hätte passieren dürfen, will er nach der gewählten Auszeit einen Neuanfang wagen. Doch der Fall um die Machenschaften des afrikanischen Mädchenhändlers ist noch lange nicht ausgestanden. Er wird jedoch vorerst abgelenkt durch den Fenstersturz eines Jungen aus sogenanntem gutem Hause. War es nun ein Unfall oder doch Selbstmord? Zwei einflussreiche Familien Barcelonas versuchen eben diesen einzusetzen, was die Aufklärung nicht gerade leichter macht. Nach und nach deckt Salgado immer grausigere Umstände auf. Gerade die Reichen und die Schönen scheinen immer tiefer in der Welt der Verbrechen zu stecken …
    Die Verbrechen können beide aufgeklärt werden aber persönlich tut sich für Héctor am Ende eine neue Tragödie auf. Der Cliffhanger macht Lust auf mehr und ich freue mich, den zweiten Teil der Trilogie demnächst wieder in vertrauter Runde lesen zu dürfen.
  19. Cover des Buches Blutflucht: Evolution (ISBN: 9783942602235)
    Loreen Ravenscroft

    Blutflucht: Evolution

     (23)
    Aktuelle Rezension von: terrorzicke91

    Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben & man kann sich alles bildlich vorstellen.
    Die Kombination zwischen Mensch & Mutant ist ungewohnt & das gewohnte Bild von Mutanten sollte man schnell ablegen. Hier sind es keine hässlichen Menschen, die sich verändert haben, sondern sexy Männer.
    Sehr empfehlendswert!
  20. Cover des Buches Lilith - Eine andere Art von Ewigkeit (ISBN: 9781480048997)
    Roxann Hill

    Lilith - Eine andere Art von Ewigkeit

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Marie1990
    Ein Hass, so tief, dass er Jahrhunderte überdauert.
    Das Böse – lockend, unwiderstehlich.
    Lilith.
    Wie groß muss ein Opfer sein, um die Liebe zu retten?
    Manchmal liegt die Antwort im Tod.
    Lilith, Asmodeo und der schwerverletzte Johannes sind ihren Verfolgern entkommen. Doch die Gefahr ist noch lange nicht vorüber, denn der Rabe hat Rache geschworen. Er will nicht nur Lilith zerstören, sondern auch diejenigen, die sie liebt. Und er wird alles tun, um sein Ziel zu erreichen.

    "Eine andere Art von Ewigkeit" ist der zweite Teil der "Lilith"- Saga von Roxann Hill.

    Die Handlung dieses zweiten Bandes setzt einige Zeit nach den Geschehnissen des ersten ein und führt diese fort.
    Auch dieser bewegt sich wieder einmal mehr fernab des Mainstreams und schafft eine eigenständige und frische Geschichte, die zwar ein paar kleinere Schwächen besitzt, aber dennoch ungemein unterhaltsam zu lesen ist.

    Im Vergleich zum ersten Teil der "Lilith"- Saga finden sich hier mehr klassische Spannungselemente, wodurch die Handlung vergleichsweise spannender und temporeicher erscheint. An der einen oder anderen Stelle hätte ich mir allerdings eine Straffung gewünscht wohingegen ich mir in anderen Sequenzen ein wenig mehr Tiefgang gewünscht hätte, um das Besondere dieses Roman noch stärker zum Vorschein zu bringen.

    Da ich kein großer Fan von Dreiecksbeziehungen in Romanen bin, konnte ich mit dieser immer noch nicht ganz warm werden, obwohl sie von Mal zu Mal schlüssiger wird und sich der finale Sinn wohl noch offenbaren wird. Auch wenn mir beide Männer durchaus sympathisch sind, kann ich Lilith' Zerrissenheit nicht immer nachvollziehen, ebenso wie natürlich sie den teilweise fast schon protzigen Reichtum der beiden annimmt und das auch sehr gerne.

    Wie auch im ersten Band verlaufen hier mehrere Handlungsstränge parallel und auch wenn man nicht immer weiß, worauf diese hinauslaufen werden, werden sie am Ende schlüssig zusammengeführt und verdichten sich zu einer wohl durchdachten Story.

    Die Atmosphäre ist doch recht düster gehalten und wird immer mal wieder durch die romantischeren Szenen aufgelockert. Dennoch ist "Eine andere Art von Ewigkeit" um einiges brutaler und blutiger, als es sein Vorgänger noch war und daher umso spannender und dramatischer.

    Der mysteriös gehaltene Schreibstil passt sehr gut zum Inhalt. An der einen oder anderen Stelle findet sich zwar ein kleiner Rechtschreibfehler, welche sich aber nicht störend auf den Inhalt auswirken.

    Der Cliffhanger am Ende ist wirklich fies. Ich möchte nun unbedingt wissen, wie es weitergeht und freue mich, dass der dritte Band in Kürze erscheinen wird.
  21. Cover des Buches The Darkest Night (ISBN: 0373772467)
    Gena Showalter

    The Darkest Night

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    ACHTUNG! Erster Teil der LORDS OF THE UNDERWORLD-REIHE 🌃 Gesamthaft war der Anfang der Reihe nicht übel.Es gab immer wieder lustige und auch spannende Momente.Aber leider eben auch (dafür gab es einen Stern abgezogen) sehr viele langweilige Hänger,wenn auch nicht für lange.Es war ein Auf und Ab.Die Handlung hat definitiv noch Steigerungspotenzial,wobei das ja beim ersten Teil einer Reihe nicht gravierend ist.Die Charaktere fand ich unterhaltsam,lustig und auch spannend.Da freue ich mich schon auf den zweiten Teil.Da nicht extrem viel passiert und es daher nicht allzuviel zu sagen gibt,kann man anschliessend noch den Klappentext für inhaltliche Informationen lesen.Von mir gibts vier Sterne für dieses Buch ⭐️⭐️⭐️⭐️.KLAPPENTEXT : All her life,Ashlyn has been tormented by voices from the past.To end the nightmare ,she has come to Budapest seeking help from men rumored to have supernatural abilities,not knowing she'll be swept into the arms of Maddox,their most dangerous member - a man trapped in a hell of his own.Neither can resist teh instant hunger that calms their torments...and ignites an irresistible passion.But every heated touch and burning kiss will edge them closer to destruction - and a soul-shattering test of love...
  22. Cover des Buches Stars Over Castle Hill - Schicksalhafte Begegnung (ISBN: 9783843716970)
    Samantha Young

    Stars Over Castle Hill - Schicksalhafte Begegnung

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Michaela_Janot

    Rezension/ Werbung

    Stars over Castle Hill Schicksalhafte Begegnung/ Samantha Young

    Meine Meinung:

    Auch diesmal war ich wieder sofort in der Geschichte drin. Joss/ Schriftstellerin liebt ihr Leben mit ihrem Mann Braden und ihren Beiden Kindern. Jetzt soll sie eine „Wäs-wäre-wenn-Geschichte“ über ihr Leben schreiben, wenn sie nicht ihren Mann vor über 10 Jahren begegnet wäre. Das ganze Buch beruht darauf. Ich liebe wirklich jedes einzelne Buch dieser Reihe und auch dieses konnte mich wieder überzeugen. 

    Fazit:

    Ich liebe diese Reihe und kann sie nur empfehlen. Von mir gibt es 5 Sterne. 


  23. Cover des Buches Ich weiß immer, wo du bist (ISBN: 9783838746654)
    Jane Hill

    Ich weiß immer, wo du bist

     (47)
    Aktuelle Rezension von: hymo
    Sie hat vor 10 Jahren einen Mord begangen. Keiner weiss davon. Jetzt lernt sie eine neue Liebe kennen und plötzlich hat sie das Gefühl, das jemand Ihr Geheimnis kennt.

    Es ist ganz gut, manchmal etwas fad, aber ein überraschendes Ende
  24. Cover des Buches The Spitfire (ISBN: 9781419966071)
    Bertrice Small

    The Spitfire

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    zuerst einmal möchte ich der autorin ein grosses kompliment machen für das einbringen des sympathischen,schottischen akzents in den roman!da merkt man nämlich beim lesen noch viel deutlicher den unterschied zwischen engländern und schotten.die geschichte selber ist sehr vorhersehbar und eher im dornenvögel oder fackeln im sturm- stil.einfach das sich das ganze ab dem jahr 1483 ereignet.vom titel her ( spitfire ) hatte ich mir mehr pepp und spannung erhofft.ich bin immer wieder geschockt wie wenig frauen ,auch adlige, früher wert waren.hauptsache sie sahen einigermassen gut aus und sobald sie gebärfähig waren, ging es ans kindermachen.trotzdem war ich von arabellas mutter enttäuscht, dass sie einerseits ihre tochter im glauben liess dass sich ihr verlobter für sie interessiert,obwohl sie genau wusste dass dem nicht so war.andererseits war jasper ( arabellas verlobter) ein perverser , wiederlicher lustmolch und sie unternahm nichts um die hochzeit zu verhindern.im gegenteil , sie redete ihrer tochter noch ein , sie sei nicht gut genug für so einen tollen mann . zwischendurch gibt es immer wieder lustigen schlagabtausch zwischen den hauptprotagonisten.zwei negativpunkte die zwar nur ein detail sind möchte ich noch erwähen. erstens glaube ich nicht dass man im jahr 1483 die brust als "titties"bezeichnet hat.das fand ich halt etwas doof. zweitens habe ich nicht das gefühl, dass zu dieser zeit ein mann die genauen anzeichen einer schwangeren frau kannte ( tavis der hauptprotagonist konnte sie aber arabella ( der hauptprotagonstin ) alle einzeln aufzählen. wie gesagt ,sind es nur details,die mich aber gestört haben. manchmal hatte ich das gefühl , die geschichte könnte jetzt eigentlich bald fertigsein.und dann ging es trotzdem immer weiter und weiter.sehr langatmig das ganze. ich würde sagen das buch ist so mittelmässig. klappentext: the year is 1483. tavis steward , earl of dunmore, abducts beautyfull lady arabella grey, cousin of king richard III, as she is about to marry sir jasper keane.tvis wants revenge for jasper's murder of his fiancée.irresistibly,deliciously ,arabella surrenders to her enemy with fierce abandon - knowing that there may be onlyone way to get what is rightfully hers.
  25. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks