Bücher mit dem Tag "hinter den kulissen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "hinter den kulissen" gekennzeichnet haben.

55 Bücher

  1. Cover des Buches Vergebung (ISBN: 9783453438224)
    Stieg Larsson

    Vergebung

     (2.281)
    Aktuelle Rezension von: shadowpercy

    In dem dritten und letzten Teil der Millenium Reihe von Stieg Larsson, steht Lisbeths Prozess im Vordergrund.
    Denn sie wird wegen Mord vor das schwedische Gericht gestellt. An ihrer Seite steht steht wieder Mikael Blomqvist.
    Doch dieser stellt nebenbei noch andere Ermittlungen an, und ihm wird bewusst, dass hinter diesem Fall mehr dahinter steckt als erwartet.

  2. Cover des Buches Soap (ISBN: 9783000402869)
    Michael Meisheit

    Soap

     (37)
    Aktuelle Rezension von: PMthinks
    Inhalt:
    Lukas Witek träumt vom Schreiben großer Hollywoodfilme – und landet als Drehbuchautor bei der Soap „Schöneberg“. Was er nicht ahnt: von nun an wird auch sein Leben wie eine Soap ablaufen, begonnen damit, dass er sich in die Freundin seines Chefs verliebt, dann aber die heiße Vanessa bekommt. Und so nimmt das Drama seinen Lauf...

    Taschenbuch
    Seitenanzahl: 221
    Sprache: deutsch

    Meine Meinung:
    Wenn man jahrelang Autor einer bekannten deutschen Serie ist, liegt es dann nahe, über ebenso eine Soap ein Buch zu schreiben? Michael Meisheit hat dies getan und das Ergebnis überzeugt.

    Denn obwohl Drama auf der Karte steht, bekommt der Leser ein Werk, dass einen fast durchgehend den Kopf schütteln lässt, aber auch süchtig macht.

    Lukas (der uns seine Geschichte erzählt) wirkt anfangs noch ganz normal, naja, ein normaler, filmsüchtiger Student eben. Er kann ganze Dialoge mitreden (sehr sympathisch!) und träumt davon, der Autor von großen Filmen zu sein – doch dann landet er bei Schöneberg, lernt Maria kennen und lieben. Aber es wäre ja zu leicht, wenn es das schon gewesen wäre. Also folgt eine Sexbombe, eine ungewünschte Beziehung und viele, viele weitere Irrungen und Wirrungen – bis zum bombastischen Finale, das schon etwas nach einer Fortsetzung verlangt.

    Die Charaktere sind natürlich total überdreht, aber immer sympathisch. Zumindest die meisten. Für manch einen könnte es ungewohnt sein, dass der Autor die Personen nicht komplett bildlich darstellt, aber mir gefiel es, mir meine eigenen Bilder machen zu können – zudem weicht mein Bild meist eh von den Beschreibungen ab.

    Die Sprache ist leicht verständlich, teils etwas abgehackt, man merkt, dass ein Drehbuchautor dahintersteckt, aber mir hat das gut gefallen. „Leider“ sind dadurch die knapp 200 Seiten sehr schnell weggelesen und das Lesevergnügen vorbei – aber lasst euch gesagt sein: dieses Buch kann man mehrmals lesen.

    Soap ist alles, nur nicht realitätsnah. Überspitzt, humorvoll und völlig verkorkst – und deswegen klasse! Und mal ehrlich: die absurdesten Geschichten schreibt wirklich das Leben.

  3. Cover des Buches Die Toten Hosen: Am Anfang war der Lärm (ISBN: 9783498073794)
    Philipp Oehmke

    Die Toten Hosen: Am Anfang war der Lärm

     (42)
    Aktuelle Rezension von: benfi
    KURZBESCHREIBUNG:

    Die Toten Hosen sind eine außergewöhnliche Erscheinungsweise innerhalb der deutschen Musikszene - und darüber hinaus! Sie begannen in dieser Formation 1982, als der Punk eigentlich schon als tot galt und die Nachgeburten wie New Wave oder EBM den Markt für sich erobern wollten. Doch die deutsche Punk-Szene lebte - besonders in und um den Ratinger Hof, wo sich Campino und Kollegen nicht selten herumtrieben. Aus den mehr als chaotischen Tagen wurde die wohl größte Rockband der deutschen Musikgeschichte. Diesen mehr als wellig zu nennenden Weg mit Alkohol- und Drogenexzessen, Konflikten mit der Staatsgewalt und gesellschaftlicher Ablehnung hat der Autor und jahrelanger Freund der Band Philipp Oehmke versucht, in einem Buch zusammenzufassen. Ein Kompendium des Lebens der Toten Hosen sozusagen...



    KOMMENTAR:

    Ich muss zugeben: als ich mit dem Buch 'Die Toten Hosen: Am Anfang war der Lärm' begonnen hatte und las, dass der Autor Philipp Oehmke die Band in den frühen Neunzigern kennen lernte, dachte ich mir: oha, wie soll der Gute denn fundiert die Geschichte der Band sinnig zusammen bekommen, wenn er nicht mal die gesamte Zeit miterlebt hat? Im Nachhinein kann ich nun alle Leser dieser Zeilen beruhigen: durch die Zusammenarbeit mit den Bandmitgliedern, welche seit dieser Zeit nun auch seine Freunde und Kumpels geworden sind, hat Oehmke ein sehr beeindruckendes Werk auf den Markt gebracht! Wie vorteilhaft diese enge Freundschaft war, zeigen Kapitel wie zum Beispiel über die familiäre Herkunft von Campino, Breiti, Kuddel, Andi und Trini. Diese sind sehr er- und aufklärend geschrieben und geben doch Antworten auf die Fragen um diese Band, welche doch aus echten Freunden besteht. Wie konnten sie all das erlebte über die Jahrzehnte mit Rückschlägen und Eigensinnigkeiten überstehen, ohne sich gegenseitig zu zerfleischen? Das Buch durchleuchtet also nicht nur den Werdegang der Band, wie unter anderem mit solch besonderen Abschnitten der Auftritte hinter dem einstigen 'Eisernen Vorhang' in den Achtzigern, sondern wirft auch einen tiefgründigen Blick in die Zeit davor und einen vorsichtigen Ausblick, wie und wo die Musiker sich in der Zukunft sehen. Dazu hat der Autor wirklich fundiertes Hintergrundwissen wie die damaligen Verhältnisse im 'Ratinger Hof' in die Seiten gedrückt und manche kurz oder lang auf der Bühne erschienenen Gestalten auf dem Weg der Band mehr oder minder durchleuchtet; manchmal auch schlicht offen interviewt. Der Leser bekommt somit einen sehr guten Überblick über die damaligen Verhältnisse in der Szene sowie die Sichtweisen von diversen Personen. Fesselnd beschrieben reist man so über die Seiten - und gleichfalls durch die Jahre der Bandgeschichte. Ein sehr tiefgehender und stark berührendes Kapitel ist '1000', welches sich natürlich mit dem tragischen Tod von Rieke Lax auf einem Konzert der TOTEN HOSEN beschäftigt. Es ergreift nicht nur den Leser, man merkt den Jungs in ihren Meinungen und auch Taten zu der Zeit an, wie sehr das Thema sie mitnahm und beschäftigte. 'Die Toten Hosen: Am Anfang war der Lärm' ist nicht nur ein Buch für Fans der Band; jeder Musik-interessierte Leser bekommt mit diesem Buch einen tollen Leitfaden zur deutschen Punk-Szene der Achtziger sowie ein detailliertes Gesamtbild der Lage der Nation in dieser Zeit - und danach! Es ist bis dato die beste Biographie, welche ich über eine Musikband lesen durfte!
    9,3 Sterne
  4. Cover des Buches Die dunkle Seite des Mondes (ISBN: 9783257233018)
    Martin Suter

    Die dunkle Seite des Mondes

     (657)
    Aktuelle Rezension von: ahojpages

    Ein reicher Wirtschaftsanwalt lernt eine junge Frau kennen und lässt sich von ihr mit auf einen Drogentrip nehmen. Diesen macht er dafür verantwortlich, dass er sich danach noch mehr wie ein Arschloch verhält, als vorher eh schon. Es folgt eine Reihe gefühlloser Taten, aus denen er einen Ausweg im Einsiedlerleben im Wald findet.
    Weil der Protagonist so unsympathisch ist und das Buch sich viel Zeit lässt, bis es zur eigentlichen Handlung kommt, zieht sich die doch eher kurze Geschichte ewig lang. Vieles ist vorhersehbar. Erst auf den letzten 90 Seiten wird es spannend, weil die Geschichte dann eher wie ein sonntäglicher Tatort anmutet.

  5. Cover des Buches Schauspieler küssen anders (ISBN: 9783931989750)
    Sandra Regnier

    Schauspieler küssen anders

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Kathrinkai
    Ich habe von Sandra Regnier die Pan Triologie gelesen und habe sie dann unter Fantasy abgestempelt. Erstaunt war ich, dann als ich beim Drachenmondverlag gestöbert habe, und dieses Buch in der Hand hielt. Ich kann jeden empfehlen wer auf Kino oder Hintergrund davon steht sollte es lesen. Man hat einiges erfahren und mit einer tollen Schnulze dabei Ich wünsche viel Spaß beim lesen
  6. Cover des Buches Sherlock - Hinter den Kulissen der Erfolgsserie (ISBN: 9783868738582)
    Steve Tribe

    Sherlock - Hinter den Kulissen der Erfolgsserie

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Anneja

    Als Fan von Sherlock Holmes und seinen Fällen, war es für mich damals ein Highlight als die Serie „Sherlock“ ins Fernsehen kam. Ich mochte es sehr, wie man die alten Fälle in ein neuzeitlicheres Setting verpackte und fand zudem die Besetzung mehr als gelungen.



    Um so gespannter war ich auf dieses Buch, welche Einblicke hinter die Kulissen bieten sollte und dabei nicht mit Bildmaterial geizte. Tatsächlich war allein das Ansehen der Bilder schon ein wahres Vergnügen, da man wirklich von allem etwas zu sehen bekam. Dabei ging man nämlich nicht allein auf die Serie ein, sondern zeigte auch welche Leistungen die Schauspieler bisher erbrachten. Besonders toll fand ich dabei den Anfang, in welchem man Sir Arthur Conan Doyle Tribut zollte. Mithilfe von Bild und Text und konnte man mich sichtlich überraschen, denn mein Unterkiefer wollte partout nicht mehr zugehen. 



    Das blieb auch im Verlauf des Buches so, da man für Fans der Serie wirklich an alles gedacht hatte. Nicht nur der Einblick hinter die Kulissen war gegeben, sondern auch die Skripte der entfallenen Szenen. Dafür sah ich mir extra noch einmal die Folgen an, um zu sehen, was eigentlich noch hätte sein können. Wirklich sehr cool. 



    Ein weiteres Plus war aber die Qualität des Buches. Die Nutzung eines Hardcovers kann ich nur loben, denn so wird mich das Buch wohl noch so einige Jahre begleiten. Worauf ich aber wirklich hinaus will, sind die Aufmachung und die Qualität der Bilder. Hier wurde wirklich nur das Beste vom Besten gewählt und man könnte meinen ein richtiges Fotoalbum in den Händen zu halten. Selbst einfache Bilder wirken gestochen scharf und ließen die Schauspieler auch einfach mal wie das wirken, was sie sind. Nicht perfekt, sondern auch nur Menschen. Einfach toll.



    Auch ansonsten war das Buch eine wahre Schatzkiste der Überraschungen. Es war absolut spannend zu sehen und zu erlesen, welche Mühen das Team hatte um Schauplätze zu erstellen. Von Wohnräumen, die eigens für eine Folge umgearbeitet wurden, nur um dann wieder den Originalzustand zu erlangen bis hin zu den Stunts wurde mir ein eindrucksvoller Einblick in die Erstellung der Serie geboten. 


     




     


    Als Fan der Serie dürfte man mit diesem Buch wohl den ultimativen Schatz in den Händen halten. Es gab mir nicht nur einen Einblick hinter die Kulissen der Serie, sondern auch in das Leben der Schauspieler. Neben den Texten können besonders die Bilder überzeugen, welche eindrucksvolle Momente festhielten und zeigten wie viel Mühe es macht, um uns allein für eine Folge zu begeistern. Eine echte Empfehlung.

  7. Cover des Buches Game of Thrones: Hinter den Kulissen (ISBN: 9783833225420)
    Bryan Cogman

    Game of Thrones: Hinter den Kulissen

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Mali133
    "Game of Thrones: Hinter den Kulissen" ist ein  Bildband zur TV-Serie und wurde von Bryan Cogman geschrieben.
    Man erfährt viele Hintergrundinformationen zu den Dreharbeiten, zur Auswahl und Gestaltung der Drehorte und zum aufwendigen Design der Kostüme.
    Außerdem erhält man von einigen Darstellern Einblicke in ihre Vorbereitungen auf die Rolle und wie sie sich mit dem Charakter identifizieren.
    In der Einleitung wird erklärt, wie die David Benioff und D. B. Weiss auf die Bücher von George R. R. Martin aufmerksam wurden und sie sich dann entschlossen zu versuchen diesen unglaublichen Epos in eine Serie zu verwandeln.
    Die weiteren Kapitel sind nach Westeros und Essos unterteilt und diese wiederum nach den einzelnen Häusern. Sogar auf die Entstehung der dothrakischen Sprache wird eingegangen.
    Das gesamte Buch ist wunderschön gestaltet. Es sind viele Fotos aus der Serie abgebildet und auch die Textpassagen sind mit verschnörkelter Schrift und aufwendigen Hintergründen versehen.
    Für Fans der Serie ein absolutes Muss und daher gibt es von mir 5 von 5 Sternen!
  8. Cover des Buches Die Hilfskräfte - Die wahren Herren des Dungeons (ISBN: 9783958693548)
    Stefan Cernohuby

    Die Hilfskräfte - Die wahren Herren des Dungeons

     (16)
    Aktuelle Rezension von: EmilyTodd

    Bei einer Anthologie ist es ja häufig so, dass dem Leser nie alle Geschichte gleich gut gefallen. So war es auch bei mir bei dieser Anthologie der Fall. Auch wenn ich ehrlich sagen muss, dass es eigentlich nur einen wirklich Ausreißer nach oben gab. Die Geschichte von Susanne Pavlovic hat mich emotional wirklich sehr gepackt. Die anderen Geschichten fand ich ganz okay. Der Part von Christian von Aster hat mich schon ziemlich enttäuscht muss ich ehrlich sagen. Ich hatte auf seinen tollen Schreibstil und eine lustige Geschichte gehofft, aber ich bekam nicht mal annähernd etwas davon, muss ich leider sagen.
    Die Idee hinter dieser Geschichten Sammlung finde ich aber wirklich sehr cool. Ich habe selbst eine zeitlang Pen & Paper gespielt (lang ist die letzte Runde her) und habe in meiner Fantasy so manchen Dungeon in Schutt und Asche gelegt und ich habe nie darüber nachgedacht, dass nach mir noch weitere Helden diese Räumlichkeiten betreten könnten und wer dann für sie aufräumt.
    Deswegen finde ich die Idee extrem genial. Leider ähneln sich dann manche Geschichten in dieser Anthologie sehr und die Autoren hatten eben ziemlich ähnliche Ideen. Das machte gerade das letzte Drittel des Buches für mich nicht mehr wirklich interessant.
    Ich würde empfehlen dieses Buch nicht an einem Stück zu lesen. Dann hat man bestimmt mehr Freude daran. Auch ich werde mir die letzten 5-6 Geschichten mit etwas Abstand nochmal in Ruhe zur Gemüte ziehen, dann habe ich sicherlich mehr Spaß daran als jetzt.
    Die Sternebewertung fällt mir etwas schwer. Aber ich kann nur drei Sterne vergeben. Für mehr wurde ich leider zu wenig unterhalten und an der einen oder anderen Stelle dafür eben zu wenig. Aber wie gesagt, die Geschichten eignen sich für Zwischendurch und immer mal wieder eine. Deswegen trotzdem eine klare weiter Empfehlung von mir.

  9. Cover des Buches Das verborgene Leben des Fidel Castro (ISBN: 9783404608973)
    Juan Reinaldo Sanchez

    Das verborgene Leben des Fidel Castro

     (1)
    Aktuelle Rezension von: GernotUhl

    Aus: https://www.eulengezwitscher.com/single-post/rezension/castro

    Er war der ewige Revolutionär: Fidel Castro. Auf der großen Bühne der Sozialromantik hat er alle Rollen gegeben: er war der Aufrührer an der Uni, der ehrenvoll gescheiterte Putschist als junger Rechtsanwalt, der heldenhafte Guerillakämpfer in den Bergen der Sierra Maestra, der erste Arbeiter und Bauer des sozialistischen Karibikidylls auf Kuba und der große Freund der Dritten Welt. Zwei neue Biografien erlauben ungewohnte Blicke in die Maske dieses begnadeten Selbstinszenierers.

     Was ist das für ein Mann, der sein Leben für Ideale riskiert, die er dann verrät und entehrt?

    Der junge Fidel Castro streitet gegen den kubanischen Militärdiktator Batista und für seine (gewöhnungsbedürftigen) Vorstellungen von Freiheit und Demokratie. Zumindest gibt er das vor. Denn kaum, dass seine siegreiche Revolution den Tyrannen vertrieben hat, sitzt auch schon der nächste große Unterdrücker in Havanna. Anfangs jubeln ihm die vermeintlich befreiten Kubaner euphorisch zu, weil Castro die amerikanischen Konzerne enteignet und den Großgrundbesitz auf die armen Landbauern verteilt. Sie bewundern ihn dafür, dass er den wutschnaubenden US-Politikern in Washington trotzig die Stirn bietet (auch wenn er sich dafür den Sowjets andienen muss). Sie freuen sich über bessere Bildung und Gesundheitsversorgungen, und sehen geflissentlich darüber hinweg, dass Castros Kuba auch nichts anderes als eine Zweiklassengesellschaft ist. Sie feiern einen Volkstribunen, der selbst mit der Machete das Zuckerrohr schneidet und können doch nicht wissen, dass hinter der Fassade des genügsamen Landmanns ohne eigenen Besitz ein den Luxus liebender Macho steckt, der sich eine geheimgehaltene Paradisinsel, eine Yacht und viele andere Annehmlichkeiten gönnt. 

    Davon berichtet Castros ehemaliger Leibwächter in leuchtenden Farben. Juan Reinaldo Sanchéz' Blick auf den Maximo Lider ist eine Abrechnung.Was ist das für ein Mann, der sein Leben für Ideale riskiert, die er dann verrät und entehrt? Der junge Fidel Castro streitet gegen den kubanischen Militärdiktator Batista und für seine (gewöhnungsbedürftigen) Vorstellungen von Freiheit und Demokratie. Zumindest gibt er das vor. Denn kaum, dass seine siegreiche Revolution den Tyrannen vertrieben hat, sitzt auch schon der nächste große Unterdrücker in Havanna. Anfangs jubeln ihm die vermeintlich befreiten Kubaner euphorisch zu, weil Castro die amerikanischen Konzerne enteignet und den Großgrundbesitz auf die armen Landbauern verteilt. Sie bewundern ihn dafür, dass er den wutschnaubenden US-Politikern in Washington trotzig die Stirn bietet (auch wenn er sich dafür den Sowjets andienen muss). Sie freuen sich über bessere Bildung und Gesundheitsversorgungen, und sehen geflissentlich darüber hinweg, dass Castros Kuba auch nichts anderes als eine Zweiklassengesellschaft ist. Sie feiern einen Volkstribunen, der selbst mit der Machete das Zuckerrohr schneidet und können doch nicht wissen, dass hinter der Fassade des genügsamen Landmanns ohne eigenen Besitz ein den Luxus liebender Macho steckt, der sich eine geheimgehaltene Paradiesinsel, eine Yacht und viele andere Annehmlichkeiten gönnt. Davon berichtet Castros ehemaliger Leibwächter in leuchtenden Farben. Juan Reinaldo Sanchéz' Blick auf den Maximo Lider ist eine Abrechnung.Analyse des Wissenschaftlers, Abrechnung des Bodyguards Der langjährige Bodyguard will am Ende seiner Laufbahn ins Gefängnis geraten sein, weil er um Vorruhestand gebeten habe. Solcher Undank löst die Bande der bedingungslosen Loyalität - und Sanchéz plaudert durchaus kurzweilig aus dem Nähkästchen. Es ist zwar nicht wirklich sensationell oder ganz und ganz unvorstellbar, was er da ans Licht bringt, denn dass Macht korrumpiert, ist ja an sich keine echte Überraschung. Aber Sanchéz zerstört eines der Bilder, das Castro zeitlebens von sich zeichnet: Das des uneigennützigen, väterlichen Herrschers, dessen Freizeit nur Kuba gilt, aber nie den eigenen Vergnügungen.

    Wesentlich weniger aufgeregt nähert sich Roman Rhode Castros Lebensgang und Lebenswerk. Was Rhode vorgelegt hat, ist nicht weniger als ein Lehrstück politischer Biografik. Nüchtern und distanziert beschreibt und analysiert er die Entwicklung von Castro und Kuba. Er beherrscht die mehrsprachige und vieltausendseitige Literaturlage (was allerdings zur Folge hat, dass er mitunter etwas zuviel voraussetzt) und er fällt kein Vorurteil. Aber seine geradezu emotionslose Schilderung führt nochmals eindringlicher vor Augen, wie Castro seine eigenen Ideale ins Gegenteil verkehrt. Beeindruckend ist die exemplarische Anatomie des Schauprozesses gegen den ehemaligen General Ocho (von dem auch Sanchéz erzählt). Rhode zeigt, wie Castro kurzen Prozess mit allen macht, die ihm nicht folgen. Der einstige Freiheitskämpfer verachtet die Freiheit des Andersdenkens straft selbst Widerworte von engen Vertrauten mit Kerker (wie im Fall Sanchéz) und Tod (wie bei Ochoa). Beide Biografien tragen auf ganz unterschiedliche Weise - Boulevard und Wissenschaft - dazu bei, dass der Mythos Castro bröckelt und dass seine Legende möglicher kürzer lebt, als er selbst...

     

    Eulengezwitscher. Bücher, Biografien und Blog von Gernot Uhl

  10. Cover des Buches Mein Überlebenslauf (ISBN: 9783765509216)
    Eva-Maria Admiral

    Mein Überlebenslauf

     (7)
    Aktuelle Rezension von: KlausFurt

    WOW.    ist eine gelungene Mischung aus Autobiographie und Ratgeber - voller Gefühl und dabei so spannend wie ein Krimi. 

    Jedes Kapitel enthält eine Geschichte und gipfelt in einer mutmachenden Glücksregel.

    Worin unterscheiden sich die Menschen, die an ihrer Geschichte zerbrechen von denen die daran wachsen?

    Was ist es, was den einen aufgeben lässt , den anderen weitergehen lässt ? 

    Um diese Fragen zu beantworten, nimmt Eva-Maria Admiral ihre Leser auf eine Reise durch die Jahre ihres Lebens und lässt sie auch hinter die Kulissen schauen - beruflich wie privat. 

    sie erzählt sie bewegende, manchmal zu Tränen rührende Erlebnisse aus ihrem turbulenten Leben.

    Ob es um ihre lebensgefährliche Erkrankung,ihre Enterbung, ihre Fehlgeburten oder ihr Leben am Theater geht - immer wieder richtet sich ihr Blick auf die alles entscheidende Frage - 

    Wie können wir und den Fragen stellen, die das Leben an uns stellt ?

    wie können wir trotzdem JA zum Leben sagen? 

  11. Cover des Buches Bis zur letzten Stunde (ISBN: 9783548603544)
    Traudl Junge

    Bis zur letzten Stunde

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Pajanka

    Ich habe mir dieses Buch gekauft, da mich wahre Aufzeichnungen, insbesondere Tagebücher etc. aus dieser Zeit sehr interessieren. Es war wirklich aufschlussreich, die damaligen Ereignisse einmal aus einer anderen Sichtweise vermittelt zu bekommen. Man kann sich regelrecht in die Gesellschaft in der sich Traudl Junge befand hineinversetzen und versteht ansatzweise wie sie sich hier gefühlt hat und weshalb sie so lange dort war bzw. geblieben ist. Allerdings hat es doch viel Geschichtliches mit inbegriffen, was das flüssige und leichte Lesen sehr erschwert. Einige langweilige Passagen gibt es mitunter, teilweise hatte ich hierbei nur den Gedanken, dass das Buch doch endlich enden möge. An sich eine bewegende und lesenswerte Geschichte, wenn man sich für die Thematik und Geschehnisse interessiert.

  12. Cover des Buches The Godfather (ISBN: 0451167716)
    Mario Puzo

    The Godfather

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Die Vorlage zu dem wundervollen Film mit Brando, Pacino usw. Der Aufstieg des Don wird erzählt, und wie er Audienz hält, indem er sich die Sorgen seiner Bittsteller anhört und mal gütig, mal kalt reagiert, wie er seine Nachfolge zu regeln gedenkt, sich mit seinem Consigliori berät und auch äußert widerspenstige Naturen wie den Filmproduzenten Jack Woltz zu überzeugen vermag ("Ich hab ihm ein Angebot gemacht, das er nicht ablehnen konnte.") Nur die Beschreibung von Sonnys "derbem Puttengesicht" wirkt albern.
  13. Cover des Buches Friends Til the End (ISBN: 1932273190)
    David Wild

    Friends Til the End

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Life edition. (ISBN: 9783865067388)
    Jacqueline Thießen

    Life edition.

     (6)
    Aktuelle Rezension von: buecher_liebe21
    Zu Beginn des Buches erhält man einen kleinen Einblick in Jacqueline's Leben vor der Zeit von GNTM.

    Man erhält einen Einblick in die Gedanken und Gefühle von Jacqueline, die sie während der Zeit bei GNTM durchlebte und kann sich dadurch gut in sie hinein versetzen, mit ihr mitfühlen und ihre Handlungen bei GNTM verstehen. Es sind viele schöne Sprüche und Zitate enthalten, welche Jacqueline in der GNTM-Zeit aufgeschrieben hat. Auch sind einige Tipps enthalten und viele Textabschnitte, die zum Nachdenken anregen.
    In der Mitte des Buches sind einige Fotos von Jacqueline, die vor, während und nach der Zeit von GNTM entstanden sind. Zum Ende des Buches hin, erzählt Jacqueline noch etwas zu den restlichen Editions, bei denen sie nicht mehr dabei war und dementsprechend keine Hintergrundinformationen uns geben kann, aber ihre Gedanken, die bei den Editions aufkommen.
    Und schließlich erhält man als Leser noch einen Einblick in Jacqueline's Leben nach GNTM. Vieles ist hierbei gleich geblieben, aber vieles hat sich auch verändert. Sie berichtet über ihre Modelaufträge, die sie erhalten hat und wie ihr Leben in Zukunft aussehen wird.

    Man erhält außerdem einen Einblick hinter die Kulissen/die Kamera, welche man durch die Fernsehsendung nicht erhält. Dadurch erfährt man einige interessante Daten und Fakten über GNTM.

    Das Buch ist definitiv für alle Jacqueline Fan's geeignet, aber auch für jene, die einfach mehr zu GNTM erfahren möchten, insbesondere solche Dinge, die hinter der Kamera passieren.
  15. Cover des Buches ASTERIX & CO Bd. 1 - Das Gallische Dorf Softcover-Album Ehapa (ISBN: 4395319207803)
    Goscinny - Uderzo - Andrieu

    ASTERIX & CO Bd. 1 - Das Gallische Dorf Softcover-Album Ehapa

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Ein gelungener Blick hinter die Kulissen des Gallier-Universums, man erfährt, unter welchen Umständen die Figuren entstanden sind, wie die Figuren in den anderen Erscheinungsländern des Comics heißen (leider erfährt man nicht, ob Troubadix wirklich schwul ist), warum Verleihnix` Fische wirklich aus Lutetia kommen und welche Dorfbewohner nur ein Schattendasein fristen. Schön selbstironisch, wie sich die Schöpfer Rene Goscinny und Albert Uderzo äußern, und was das Ganze mit Charles de Gaulle zu tun haben könnte.

  16. Cover des Buches Breaking Down BREAKING BAD (ISBN: 9783770558131)
    Christoph Dreher

    Breaking Down BREAKING BAD

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Ein Buch über eine der besten Fernsehserien der Welt: Einerseits erinnert das Buch an die bahnbrechende und maßstabsetzende Fernsehserie, sodaß man noch mal ein schönes "Braeking-bad-Feeling" bekommt, andererseits setzt sich das Buch filmwissenschaftlich mit der Serie auseinander, und das war für mich als Laien natürlich zu hoch, da müßte mal jemand Berufeneres was zu schreiben. Hat mir aber insgesamt gut gefallen.
  17. Cover des Buches Das ist ... legendär! (ISBN: 9783426786222)
    Valerie Höhne

    Das ist ... legendär!

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Ein Buch rund um das Thema "Serien", natürlich bemängelt jeder Leser, daß einzelne Lieblingsserien nicht behandelt werden, aber das hätte den Umfang des Buches platzen lassen. Zu Beginn wird über Serien und deren Bedeutung für uns als Kindheitserinnerung räsoniert, bevor einzelne Serien auf je 2 Seiten vorgestellt werden, und die wichtigsten sind schon dabei, wobei das Besondere herausgestrichen wird, bevor auch auf Nervigkeiten eingegangen wird. Und im Abschlußteil werden die besten Agenten, Cops usw. aufgeführt. Sehr akribisch alles, und für jeden Serienfan gibt es Neues zu entdecken.
  18. Cover des Buches Stadt der Verlierer (ISBN: 9783442475353)
    Daniel Depp

    Stadt der Verlierer

     (35)
    Aktuelle Rezension von: RichardTrain
    Daniel Depp der halb Bruder von Johnny Depp, muss sich nicht verstecken, drei Romane gibt es über seinen Detektiv David Spandau und das ist der beginn. ein Grandioser beginn für eine Reihe, ich werde nur eine kurze Zusammenfassung geben, nichts wichtiges erzählen. Spoiler können das lese vergnügen zerstören. David Spandau ein stämmiger ex Stuntman hat nicht nur private Probleme sondern auch berufliche, es passiert ständig was der Roman ist mit 300 seiten nicht mal für kurze zeit langatmig sondern ein purer Genuss......
  19. Cover des Buches Ein Traum von einem Schiff (ISBN: 9783596191130)
    Christoph Maria Herbst

    Ein Traum von einem Schiff

     (84)
    Aktuelle Rezension von: Duffy
    Das ist ein gutes Beispiel dafür, wie ein Verlag mit einem bekannten Namen ein paar Euros macht. Nehmen wir einfach mal den äußerst talentierten Schauspieler Herbst, der sich ja auch als Humorist einen guten Ruf erspielt hat und lassen den ein Protokoll seiner Traumschiffreise schreiben. Es ist anzunehmen, dass man ihn nicht mit vorgehaltener Waffe zwingen musste, denn man merkt, dass ihm das wohl auch ansatzweise Spaß gemacht hat. Herbst versucht so manches Mal in Bandwurmsätzen viel von seiner Komik auf engstem Raum unterzubringen, doch leider scheitert er, denn er kann es einfach nicht, liest sich zu bemüht und konstruiert, scheitert am Anspruch, so etwas wie einen eigenen Stil zu entwickeln. Er ist eben Schauspieler, ein begnadeter Sprecher (das Hörbuch dürfte sicher interessanter sein) und hat als Komiker einen Status erreicht, den er selbst mit diesem Buch nicht demontieren kann. Da will man ihm gönnerhaft zurufen: "Schuster, bleib' bei Deinem Leisten", doch das wird er selbst herausgefunden haben. Ach ja, der Inhalt: Ein paar Gimmicks auf der Kreuzfahrt, Unwohlsein, bisschen Saufen, bisschen Leute-niedermachen, na, alles was Stromberg besser kann, aber Herbst ist ja nicht Sromberg, gibt sich aber Mühe, ein wenig wie Stromberg zu klingen und ... Ach, das Ganze ist zu belanglos, um sich darüber auszulassen, kurz vor dem Ärgerlichen, aber doch nicht ganz so schlimm und machen wir mal das, was das Beste ist: Decken wir den Mantel des Schweigens darüber.
  20. Cover des Buches Hollywood intim (ISBN: 9783548347943)
    Will Tremper

    Hollywood intim

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Der Miami-Vice-Report (ISBN: 9783404601783)
    Thomas Jeier

    Der Miami-Vice-Report

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Der Autor ist langjähriger Amerikareisender und hat sich der Metropole Miami von allen Seiten genähert (im übertragenen Sinne): Er zeigt uns auf den ersten Seiten eine pulsierende, weltoffene Stadt, die sich als perfekter Urlaubsort präsentier, wo es hervorragenden Ausgehmöglichkeiten gibt, tolle Parks und reicher Kunst. Die Stadt ist in den 80ern längst zum Bank- und Handelszentrum geworden, wo sich amerikanische Kultur mit lateinamerikanischer und kubanischer Lebensweise vermengt. Diese Offenheit der Stadt in Richtung Südamerika und ihre Eigenschaft als Hafenstadt führt allerdings auch dazu, daß Miami zum Hauptdrogenumschlagplatz der USA geworden ist, ganze Stadtteile sind drogen- und armutsverseucht, wie Jeier auf Patrouillenfahrt mit zwei Drogencops feststellen kann, und einer ganzen Generation (v.a. Afroamerikaner) steht eine bittere Zukunft bevor. Jeier begleitet die Polizsietn bei der Stürmung eines Crackhauses und bei einer großangelegten Razzia, die sich aber als vergebliche Kraftanstrengung herausstellt: Auf Kaution sind die Dealer bald schon wieder frei. Ein tolles Reportagebuch, ich würde mich über eine Aktualisierung freuen.

  22. Cover des Buches Opernroman (ISBN: 9783328103943)
    Petra Morsbach

    Opernroman

     (16)
    Aktuelle Rezension von: AndreasKueck

    In diesem Monat stehen bei mir alle Zeichen auf „Theater“: Nach einer Führung am Stadttheater Bremerhaven und einer Aufführung der Oper „Die Zauberflöte“ an eben diesem, nun auch die „theoretische“ Vertiefung ins Thema…!

    Ein Mehrspartenhaus in einer fiktiven Kleinstadt: kein großes Haus, kein wichtiges Haus – eher eine sogenannte B-Bühne. Für die einen ist diese Bühne eine kleine Stufe zur großen Karriere. Für die anderen ist es der Abstieg, wenn nicht sogar das Ende der Karriere.

    Es ist ein Mikrokosmos der Eitelkeit, der Intrigen, der Liebeleien und Schwärmereien. Hier herrscht die Politik vor der Kunst: Ach! Um die hehre, holde Kunst wird sich wenig geschert, vielmehr stehen Machtspiele zwischen Intendant und Generalmusikdirektor, zwischen Star und Zweitbesetzung und das Kompetenzgerangel der einzelnen Abteilungen im Vordergrund und kosten Zeit, Kraft und Nerven. Dazwischen versucht jeder sein kleines Stückchen von Idealismus, Hoffnung und Kreativität zu erhalten und zu schützen, und so passieren trotzdem wunderbar künstlerische „Sternstunden“ – immer dann, wenn sie am wenigsten erwartet werden.

    Dies alles wird so unsentimental, dafür aber ironisch-witzig erzählt. Der Ton ist manchmal beinah lakonisch und dann doch voller Tiefe, um die zwischenmenschlichen Tragödien auf den Punkt genau zu beschreiben. Zudem spricht aus jeder Seite dieses Romans eine immense Kenntnis des Theaterbetriebs, der Musik und der Oper. Wobei „Roman“ dies nur unzureichend beschreibt: Manchmal erscheint er eher wie ein Tatsachenbericht, dann wie eine philosophische Abhandlung über das Leben und die Kunst.

    Autorin Petra Morsbach war selbst lange Jahre als Dramaturgin und Regisseurin u.a. in Freiburg, Ulm und Bonn tätig und verantwortlich für über 20 Inszenierungen (hauptsächlich im Musiktheater).

    Das hier somit eine Kennerin der Materie am Werk war, merkt man diesem Roman Seite für Seite an. Der Titel erschien erstmals 1998 und wirkt frisch und unverbraucht! – Chapeau!

  23. Cover des Buches Auf der Spur des Bösen (ISBN: 9783548373256)
    Axel Petermann

    Auf der Spur des Bösen

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Miss-Tarantulas-Netzwerk

    · • ● Inhalt eigene Worte ● • · 

    In dem Buch berichtet Axel Petermann ausführlich über reale Vorfälle. Er analysiert die Täter und erstellte an Hand dessen Vergangenheit, Gegenwart und Handeln ein Profil. Mit diesem kann dann der Täterkreis eingegrenzt werden. Die Vorfälle reichen von extrem bis hin zu widerwärtig. 

    · • ● Schreibstil ● • · 

    Ich-Erzähler Perspektive

    Axel Petermann drückt sich sehr gewählt aus und man merkt dadurch schnell, dass er ein kluger Kopf ist. Ich persönlich finde den Schreibstil sehr ansprechend und er ist leicht zu lesen. Es befinden sich außerdem sehr viele Erläuterungen und Informationen in dem Buch.

    Zitat:

    Petermann, Axel: Auf der Spur des Bösen-Ein Profiler berichtet,

    1.Aufl., Ullstein,

    Berlin 2010.

    (Seite 165)

    "Letztendlich tödlich war die festgestellte Arterienverletzung, denn durch sie hatte Tom Howe fast die Hälfte seines im Körper zirkulierenden Blutes verloren. [...] Die spätere Untersuchung in der Ballistik, wie die waffentechnische Abteilung heißt, identifizierte das Projektil als ein Wadcutter-Bleigeschoss mit einem Durchmesser von 8,8 mm und einem Gewicht von 9,38 Gramm."

    · • ● Mein Fazit ● • · 

    Die Tatsache, dass er versucht alle Täter, nach deren Verurteilungen, im Gefängnis zu besuchen und auch die Opfer, teilweise, später besucht, verstärkt die Sympathie zu dem Autor. Daran merkt man, dass ihm die Opfer/Täter nicht egal sind und es lässt ihn ebenfalls sehr menschlich erscheinen. Auch seine Beschreibungen und die Vorgehensweise ist sehr gut durchdacht und ausführlich dargestellt. Für mich ein sehr interessantes Buch und ein professioneller, sympathischer Autor.  

     • ● Bewertung ● • · 

    Ich möchte hier eigentlich keine Bewertung abgeben, da diese realen Vorfälle keiner Unterhaltung dienen sollen oder nach Spannung abgegrenzt werden können.

    Deshalb wie immer, für die Recherche der Autoren und in Respekt vor den Opfern, fünf Sterne.

  24. Cover des Buches Stranger Things: Worlds Turned Upside Down: The Official Behind-The-Scenes Companion (ISBN: 9781780899602)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks