Bücher mit dem Tag "hirsch"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "hirsch" gekennzeichnet haben.

54 Bücher

  1. Cover des Buches Die Herren von Winterfell (ISBN: 9783442267743)
    George R. R. Martin

    Die Herren von Winterfell

     (5.329)
    Aktuelle Rezension von: CarmenKr3

    Das Reinkommen fiel mehr etwas schwer und fand ich etwas langatmig, doch das Durchbeißen hat sich gelohnt und der erste Teil hat mich regelrecht gepackt!

    Tja, und nun muss ich den 2. Band besorgen, damit ich weiß, wie es weitergeht.

  2. Cover des Buches Grischa - Goldene Flammen (ISBN: 9783551582850)
    Leigh Bardugo

    Grischa - Goldene Flammen

     (981)
    Aktuelle Rezension von: Bedoesque

    Wo soll ich nur anfangen?


    Charaktere.

    Kein einziger Charakter liest sich sauber ausgearbeitet. Sie sind flach, es gibt eigentlich keine Entwicklung bei irgendwem, die nennenswert wäre. Und selbst wenn sich eine potentielle Veränderung andeutet, wird sie in unter zwei Kapiteln wieder über den Haufen geworfen. Die Protagonistin ist anstrengend. So unfassbar anstrengend. Erst will sie nicht oberflächlich sein, dann ist sie es nur noch. Sie kann sich zu keinem Zeitpunkt wirklich entscheiden, was sie überhaupt will. Will sie dazugehören oder hervorstechen? Mag sie die anderen Grisha oder mag sie sie nicht? Und egal wann sie diese Entscheidungen trifft, es gibt selten einen Grund für ihre Entscheidung bzw. die Meinungsänderung. Es macht mich so wütend. Sie soll angeblich ca. 18 sein, liest sich aber wie das 15 Jährige Mädchen, das sich selbst nicht hübsch findet und deshalb eine Geschichte erfindet, in der sie die Heldin ist, plötzlich doch so hübsch sein soll und jeder Typ auf sie steht. Nicht zu vergessen, dass sie eine so große Macht besitzen soll. Aber gleichzeitig macht sie immer wieder die gleichen dummen Fehler. Sie lernt einfach nicht dazu. Ugh. Es ist unglaublich frustrierend. 

    Auch Mal ist nur ein 0815 Typ. Nichts aber auch wirklich nichts definiert die beiden wirklich. Es gibt keine besonderen Charakteristika. Und über den Dunklen will und kann ich nicht reden, weil ich sonst einen Spoiler nach dem anderen liefern würde.


    Handlung.

    Neben den so schlecht ausgearbeiteten Figuren steht die Handlung dem Ganzen in nichts nach. Es fühlt sich nicht durchdacht an. Nichts hat wirklich Tiefe und eigentlich passiert alles zufällig oder weil andere Charaktere die Protagonistin darauf stumpen. Es ist einfach ermüdend.


    World-Building.

    Ich hatte gehofft, dass das wenigstens etwas rausreißt, aber leider ist das nicht der Fall. Die Regierungsstrukturen werden grob angerissen, die Hierarchie innerhalb der Grisha grob dargestellt und ansonsten fühlt sich neben der Schattenflur alles an, als ob wir uns im 18. oder 19. Jahrhundert befinden. Die Feste, die vier oder so die in der Zeit stattfinden, werden zwar angerissen, aber ihnen keine große Bedeutung gegeben. Warum heißt die Butterwoche Butterwoche? Warum ausgerechnet Butter? Und warum erwähne ich sie dann überhaupt als Autor?! 


    Um auf den Punkt zu kommen. Ich glaube, einiges hängt hier auch an der Übersetzung. Ich kann und will mir nicht eingestehen, dass jemand, der den ersten Band auf englisch gelesen hat, den zweiten gekauft hat, wenn es so auch im Englischen klingt. Einfach nein. Ansonsten liest sich das wie die Fanfiction einer 15 Jährigen, die gerade den ersten oder zweiten Entwurf des Buches fertig geschrieben hat. Es hätte einfach so viel besser werden können. Und sowas ärgert mich immer zutiefst. Ich glaube, allein die Erzählstruktur aus der Ich-Perspektive hat es dem ganzen so schwer gemacht. Ich bin einfach mit fast 30 zu alt, diesen anstrengenden und unglaublich naiven Gedanken einer 15/18 Jährigen zu folgen, die null Substanz hat. Außer dass sie auf alles steht, was ihr Aufmerksamkeit schenkt. So ein Egozentrismus ist mir zu wider. Jede andere Erzählweise wäre besser gewesen. 


    Ich würde die Reihe eigentlich hier abbrechen, aber da mir von so vielen gesagt wurde, dass der dritte Band so viel besser sein soll... Und ich die beiden Bände hier liegen habe... Auf zum zweiten Band, der angeblich noch schlechter sein soll. Mir graut es. 

  3. Cover des Buches Die Nacht schreibt uns neu (ISBN: 9783426517697)
    Dani Atkins

    Die Nacht schreibt uns neu

     (337)
    Aktuelle Rezension von: -Tine-

    Die ca. 30-jährige Emma ist vor einiger Zeit zurück nach Hause gezogen, um ihrem Vater bei der Betreuung ihrer dementen Mutter zu helfen. Dort hat sie an ihr früheres Leben wieder angeknüpft: Caroline und Amy sind Emmas Freundinnen seit der Kindheit und Richard ihre Jugendliebe, die sie bald heiraten möchte. Auf der Heimfahrt ihres Junggesellinnenabschiedes geschieht ein Unfall, bei dem Amy stirbt. Emma fühlt sich nicht in der Lage, kurz darauf den Tag zu verbringen, der einer der schönsten im Leben einer Frau sein soll. Richard reagiert verständnisvoll und somit verschieben sie die Hochzeit. Während des Unfalls hat Jack ihr geholfen, der in Emmas Heimartort zu Besuch ist, um für sein neues Buch zu recherchieren. Die große Frage ist nun, ob sie die verschobene Hochzeit mit Richard feiert oder die Anziehung zu Jack mehr ist.

    Wir begleiten Emma und ihre Freunde während den Monaten nach Amys tödlichem Unfall. Es wird Emmas und Carolines Trauer um ihre beste Freundin beschrieben. Außerdem auch Emmas Sorgen um ihre Eltern, da ihr Vater nicht immer die Betreuung seiner kranken Frau gewährleisten kann. Währenddessen wird auch über Emmas und Richards Beziehung berichtet. Auch die sich entwickelnden Gefühle Emmas für Jack spielen eine Rolle. Während Tage und Wochen vergehen, geschehen auch einige andere Dinge, die alles beeinflussen. Viele Details waren mir aber schon klar, als sie angesprochen wurden. Als Emma beispielsweise eifersüchtig wird, wusste ich gleich, wer diese Person ist und ob ihre misstrauischen Gefühle gerechtfertigt sind. Somit war die Handlung oft sehr vorhersehbar. Für welchen Mann sich Emma schlussendlich entscheiden wird, war mir lange nicht klar, jedoch hatte ich eine Vermutung, die sich auch bestätigt hat. Trotzdem gab es wegen dieser Frage noch etwas Spannung, in der sonst so klischeehaften und vorhersagbaren Handlung.

    Dani Atkins Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen. Sie schafft es, die Empfindungen der Protagonisten lebensnah darzustellen. Als Leser leidet, bangt und liebt man mit den Charakteren.

    Zwischendrin gibt es einige wenige Kapitel, die mit „Das Ende“ betitelt sind und einen Tag aus Emmas aktuellem Leben beschreiben. Sie sitzt in ihrem Zimmer und macht sich für eine später stattfindende Veranstaltung fertig. Im Haus unter ihr, versammeln sich ihre Freunde und Verwandten. Während dieser Kapitel wird beschrieben, wie sie sich schminkt und an die vergangene Zeit zurückdenkt. Es wird nie zu viel verraten, sodass der Leser bis zum fünften und letzten Teil nicht weiß, was passieren wird bzw. welchen der beiden Männer Emma gewählt hat. Das Ende hat meine Vermutung bestätigt, welchen Mann Emma mehr liebt und ihre Zukunft mit ihm verbringen möchte. Trotzdem war die Liebesgeschichte schön zu lesen. Ein Detail am Schluss kam für mich überraschend und hat mich sehr berührt.

    Fazit:

    „Die Nacht schreibt uns neu“ ist eine Liebesgeschichte, die über eine verschobene Hochzeit und die Anziehungskraft zu einem Retter beschreibt. Emma muss sich schlussendlich zwischen ihrer Jugendliebe Richard und ihren aufkommenden Gefühle zu Jack entscheiden. Viele Details in der Handlung waren klischeehaft und vorhersehbar. Obwohl ich geahnt habe, für welchen Mann sich Emma entscheiden wird, war das Ende überraschend und berührend für mich, weshalb ich trotz Enttäuschung noch einen Stern mehr vergeben habe.

    3,5 von 5 Sternen

  4. Cover des Buches Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (ISBN: 9783551557476)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

     (9.493)
    Aktuelle Rezension von: PhaedrusBold

    Harry Potter durfte mich nun das ganze Jahr begleiten und ich beende auch das Jahr mit dem letzten Band der Reihe. Und es ist für mich ein wirklich gelungener Abschluss.

    Harry Potter konnte mich einfach begeistern und auch hier gilt wieder das altbekannte Klischee, dass die Bücher besser sind als die Filme. Also  es lohnt sich wirklich die Bücher zu lesen!

    Also eine absolute Empfehlung, lest Harry Potter!

  5. Cover des Buches Harry Potter und der Gefangene von Askaban (ISBN: 9783551557438)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Gefangene von Askaban

     (10.584)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Bei einem Besuch der gemeinen Tante Magda treibt Harry dazu, dass er die Geduld verliert und sie prompt in einen dicken Ballon verwandelt und Harry fluchtartig den Lingusterweg 4 verlässt. Als er nachts von dem "fahrenden Ritter" - einen Übernachtungsbus für Zauberer und Hexen aufgesammelt wird, findet sich Harry bald in London wieder und macht sich auf den Weg in den tropfenden Kessel, wo er bereits vom Zaubereiminister Cornelius Fudge erwartet wird. Trotz dass Harry als Minderjähriger unerlaubt gezaubert hat, wurde seine Tat rückgängig gemacht und von einer Bestrafung abgesehen - somit steht das dritte Schuljahr für Harry an der Zaubererschule Hogwarts bevor. Doch wird die Vorfreude der Freunde Harry, Ron und Hermine durch ein dunkles Ereignis überschattet. Der Schwerverbrecher Sirius Black - seines Zeichens ein fanatischer Anhänger von Lord Voldemort - ist aus dem Zauberergefängnis Askaban entkommen - ein Ort voll Traurigkeit und Dunkelheit. Noch nie war es jemanden möglich von dort zu fliehen. Und Black scheint nach dem Leben von Harry zu trachten, soll er doch derjenige gewesen sein, der auch mit an der Ermordung von Harrys Eltern beteiligt war. Aufgrund der Gefahr wird die Schule von nun an von Dementoren bewacht. Seelenlose Kreaturen, denen es möglich ist, alles Glück aus der Seele eines Menschen zu ziehen. Ein qualvolles Erlebnis, wie Harry bald selbst am eigenen Leib erfahren muss. Hilfe bekommt er von seinem neuen Lehrer für das Fach "Verteidigung gegen die dunklen Künste". Doch auch Remus Lupin scheint ein Geheimnis zu haben. Könnte es mit Lord Voldemort zu tun haben? Zwischen Hexenkessel und fliegenden Besen versucht Harry wieder einmal das Beste aus der Situation zu machen und schlittert mit seinen Freunden von einem Abenteuer ins nächste.


    Auch dieser Teil von Harry Potter hat mich sehr begeistert. Joanne K. Rowling schafft es weiterhin neue, fantastische Wesen und Welten zu kreieren. Das Buch strotzt vor Spannung, hat aber durchaus auch witzige Szenen. Es macht Spaß die Zauberwelt weiterhin durch Harrys Augen mit zu entdecken, sei es wieder bei einem rasanten Quidditchspiel oder in einem der verschiedenen Unterrichtsfächer, auf der Jagd nach ausreichend Hauspunkten, um gegen die anderen Häuser konkurieren zu können. Harry wird in diesem Buch endlich erwachsen, genau wie Hermine und Ron. Sie stehen vielen Dingen skeptischer gegenüber und wissen um den Ernst der Lage. Durch Hermine gelingt es Harry endlich mehr über seine Eltern in Erfahrung zu bringen. Es kommt Licht ins Dunkel. Man kann sich nun vorstellen, warum Severus Snape Harry gegenüber so ein Ekel ist. Was mich in diesem Buch sehr berührt und sehr bangen lassen hat, war das Schicksal des Hippogreifen Seidenschnabel, welcher wegen einer Attacke auf Draco Malfoy hingerichtet werden soll. Der Kummer von Hagrid und die Hilflosigkeit der Freunde ist wirklich sehr gut beschrieben und geht dem Leser richtig ans Herz. Auch an Überraschungsmomenten hat die Autorin wieder nicht gespart. Es ist einfach nicht möglich eine gewisse Handlung voraus zu sagen, was ich persönlich richtig klasse finde.


    Empfehlen möchte ich das Buch allen, die die ersten beiden Teile bereits geliebt haben. Auch als Quereinsteiger ist es möglich dieses Buch zu lesen, jedoch würde ich schon empfehlen die Bücher der Reihenfolge nach zu lesen. Fantasyfans werden auch mit diesem Buch ihre wahre Freude haben. Es macht einfach Spaß mit Harry und seinen Freunden zu träumen.


    Idee: 5/5

    Logik: 5/5

    Charaktere: 5/5

    Details: 5/5


    Gesamt: 5/5



    • Taschenbuch: 480 Seiten
    • Verlag: Carlsen; Auflage: 475 (23. Februar 2007)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3551354030
    • ISBN-13: 978-3551354037
    • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 12 Jahre
    • Größe und/oder Gewicht: 18,3 x 11,9 x 3,6 cm
  6. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer - Die Herren von Winterfell (ISBN: B0085XL5VC)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer - Die Herren von Winterfell

     (136)
    Aktuelle Rezension von: cvcoconut

    Für mich war das der Einstieg in das Abenteuer. Ich kannte weder die Serie im Fernsehen, noch die Bücher, wollte aber unbedingt wissen, woher der ganze Hype kommt.

    Anfangs war ich von den ganzen Namen und Charakteren ganz schön überfordert. Auch die vielen verschiedenen Schauplätze…da wäre eine Landkarte wahrscheinlich sehr hilfreich. Ich musste auch manchmal einige Kapitel nochmal hören, weil ich einfach den Zusammenhang nicht ganz folgen konnte.

    Letztendlich aber doch eine recht spannende Geschichte um Macht, Intrigen und die verschiedenen Königreiche. Ich bin gespannt, wie es sich fortsetzt.

  7. Cover des Buches Die Macht des Schmetterlings (ISBN: 9783833901690)
    Matt Dickinson

    Die Macht des Schmetterlings

     (85)
    Aktuelle Rezension von: Pteranodon

    Ich fand das Buch wirklich sehr gut.

    Ich bin ein Fan der Chaostheorie und deshalb war das Buch ein Muss. 

    Es sind viele Handlungsstränge, die natürlich alle (teilweise nur ganz kleinen Punkten) miteinander verbunden sind. Es sind sehr kurze Abschnitte (1-1.5 Seiten) die von den jeweiligen Geschichten erzählen. Innerhalb dieser Abschnitte wird knallhart ein Ereignis beschrieben. Zack, schon ist man im nächsten Abschnitt. Und wieder im nächsten. Und dann wieder beim ersten. Und so weiter. Die einzelnen Handlungsstränge sind extrem spannend. Jede Geschichte ist für sich schon aufregend und man möchte mehr erfahren. 

    Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen und war an zwei Abenden durch. Es bleiben ein paar Schicksale offen, aber mehr oder weniger gibt es jeweils nur 2 mögliche Enden dafür. Das schlimmste .. Oder das Beste .. 

    Klare Leseempfehlung. Wenns nix für euch war, dann hat es nicht lange gedauert es zu lesen. Wenn doch, dann seid ihr um ein paar Gedankenspiele reicher.

  8. Cover des Buches Bloody Weekend (ISBN: 9783401603995)
    M.A. Bennett

    Bloody Weekend

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee
    Ein Jagdwochenende, drei Außenseiter und ein Kampf ums Überleben, da hatte ich schon eine bestimmte Vorstellung im Kopf wie das ablaufen könnte, wurde aber einerseits doch ganz schön enttäuscht.

    Während Greer im lockeren Stil ihrer Jugendsprache erzählt und über die Schule, St. Aiden, berichtet, wo sie neu ist und auf der vehement die alten Traditionen gewahrt werden, merkt man zwar, dass etwas ungutes im Gange ist, was sich für mein Empfinden aber viel zu lange hinzog.
    Die Beschreibung war witzig und hat erstmal gar nicht so langgezogen gewirkt, aber als die Jugendlichen dann endlich auf dem Landsitz Langcross zur Jagd angekommen sind, ging es fast genauso zäh weiter. Und wie gesagt, völlig anders als gedacht und auch viel zu unspektakulär. Warum der Verlag das Buch ab einem Alter von 12 Jahren empfiehlt weiß ich jetzt auch nicht, die Protagonisten sind alle zwischen 16 und 18 und auch die Themen und wie es umgesetzt wurde, sind für 12jährige nicht so wirklich interessant - zum Teil.

    Dafür ist der Schreibstil wie gesagt sehr flüssig und witzig erzählt, man hat oft das Gefühl, dass das alles nur so aus Greer heraussprudelt und sie diese Geschichte endlich mitteilen möchte - sie wirkte auf mich jedenfalls authentisch und sympathisch. Manchmal allerdings glaubt sie recht schnell Dinge, einfach weil sie sie glauben will und ist da schon ein Stück weit naiv, aber das war nicht so schlimm wie oft in anderen Jugendbüchern.

    Besonders gefallen hat mir, dass sie immer wieder Vergleiche zu Filmen gezogen hat mit den Situationen, in denen sie gerade steckt. Vor allem da man die meisten auch kennt (zumindest als Erwachsener, 12jährige wohl eher weniger)

    Was mir aber gefallen hat war der Hintergrund der St. Aiden Schule, die sehr antiquiert ist und die viele neue Technologien ablehnt. Internet, Fernsehen, Social Media, das alles wird fast schon verteufelt und die Gegenüberstellung von Bewahren alter Traditionen und dem Akzeptieren des Fortschritts hat hier immer wieder interessante Fragen aufgeworfen. Grade im Bezug auf die Kinder und Jugendlichen, die heutzutage täglich stundenlang vor dem Fernseher, der Konsole, am Tablet sitzen und kaum noch etwas in der realen Welt erleben. Vielleicht ist deshalb auch die Altersangabe ab 12 Jahren gewählt.

    Interessant fand ich auch die Erwähnung der Ludditen. Davon hatte ich bisher noch nie gehört - zumindest nicht von der Bezeichnung, aber dass das vielfältige Einsetzen von Maschinen Arbeitern ihre Existenzgrundlage zerstört, ist wohl jedem bewusst. Mehr dazu kann man - wenns interessiert - auch auf Wikipedia finden.

    Letztendlich kann ich sagen, dass mir die Handlung und der Spannungsaufbau nicht wirklich gefallen haben, die Themen jedoch definitiv interessant finde. Was ich auch ständig beim Lesen überlegt habe, wie sich Vegetarier beim Lesen fühlen, denn es gibt wirklich viel um die Jagd, wie sie abläuft, bei Hirschen, Fasenen und auch Fischen. An Details wird hier nicht gespart und auch nicht an ausgestopften Tieren und Geweih-Trophäen.
    Wer die Themen interessant findet und einen kleinen Einblick möchte, könnte Gefallen an der Geschichte finden, sollte aber nicht zu viel erwarten.

    Der zweite Band, im Original "D.O.G.S.", ist bisher noch nicht auf deutsch erschienen.

    Weltenwanderer
  9. Cover des Buches Intensity (ISBN: 9783453433014)
    Dean Koontz

    Intensity

     (178)
    Aktuelle Rezension von: NataschaWahl81
    "Dennoch ... wenn der Mörder dieses Schlafzimmer betrat, würde Chyna keine halben Sachen machen."

    Mein allererster Roman von Koontz war der 1987 in Deutschland erschienene Roman: "Haus der Angst" - Was habe ich ihn geliebt und wie sehr liebe ich den ganze zehn Jahre später herausgebrachten: Intensity. 
    Chyna ist genau jene kühle, logisch denkende Heldin wie  im Original genannten "House of Thunder." 
    Die Protagonistin - in zu Deutsch: Intensität - ist Gast im Elternhaus ihrer Kommilitonin und zugleich einziger Freundin: Laura. 
    Als sie in der Nacht durch Schüsse aufgeschreckt wird, versteckt sie sich unter dem Gästebett.
    Dadurch, dass Chyna ihre Sachen noch nicht ausgepackt hatte und durch ihre penible Sauberkeit, merkt der Eindringling nicht das die von ihm getötete Familie, noch einen Besucher im Haus hat, dass er nicht alleine ist.
    Derart spannend fängt die rasante Geschichte von Intensity an und es bleibt weiterhin intensiv.
    Versteckt im Wohnwagen von Vess dem Killer durchlebt sie eine Höllenfahrt, die mit weiteren Leichen gepflastert ist, bis Chyna sich - angekommen im Heim des Mörders - Vess stellen muss. 
    Dort nimmt die Grausamkeit ihren Höhepunkt und der Leser fiebert mit: Wird sie es schaffen, ihm zu entkommen? 
    Die 478 Seiten fliegen nur so dahin und außer ein oder zwei langatmige Beschreibungen habe ich absolut nichts zu bemängeln. Vielleicht, dass das Profil des Mörders ein wenig zu glatt war. 
    Doch: Dean Koontz ist und bleibt ein Meister! 
    Wer einen rasanten Thriller mag, ist deshalb mit Intensity mehr als gut bedient! 

    "Auf die eine oder andere Weise sucht Mr. Vess seine primären Opfer normalerweise zwei oder drei Wochen vor einer seiner Expeditionen sorgfältig aus."
  10. Cover des Buches Die Wand (ISBN: 9783548288123)
    Marlen Haushofer

    Die Wand

     (834)
    Aktuelle Rezension von: sursulapitschi

    Eigentlich passiert kaum etwas in diesem Buch, trotzdem erlebt man viel. Dieses Buch nimmt mit.

    Da ist eine Frau in einer Ausnahmesituation, allein in einer Berghütte, für immer? Sie weiß nicht, wie es passieren konnte, aber es ist nun mal so, sie kommt dort nicht weg und muss sich mit der Situation arrangieren, für ihre Verpflegung sorgen, Holz hacken, jagen, überleben und darüber nachdenken.

    Sie schlägt sich gut, kommt aber körperlich und emotional deutlich an ihre Grenzen und nimmt den Leser dabei mit. Etwas Verhängnisvolles liegt in der Luft.

    Mit diesem Buch schreibt sie quasi ums Überleben. Es ist ein Bericht über ihre Erlebnisse und Erfahrungen aber auch ein Halt, ein Zeitvertreib, der ihre Gedanken in Bahnen lenkt und sie beschäftigt. Das Papier wird nicht ewig reichen und es gibt dann nichts mehr. Was dann? Wie lange reichen die Streichhölzer? Was dann?
     Marlen Haushofer ist hier ein Kunststück gelungen. Eigentlich findet hier ein Kammerspiel statt, das sich liest wie ganz großes Kino, das fesselt ohne Action und das wirklich sehr berührt.

    Ein Buch, das uns vor Augen führt, was wirklich wichtig ist.

     

  11. Cover des Buches Die Legende von Shikanoko – Herrscher der acht Inseln (ISBN: 9783733503161)
    Lian Hearn

    Die Legende von Shikanoko – Herrscher der acht Inseln

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Ich sehe es nciht als Jugendbuch! Der Schreibstil ist  eigen und relativ Anspruchsvoll. Die menschlcihen Triebe und Brutalität kommen (wie bei Sagen üblich) nicht zu kurz. JEdwede Körperflüssigkeit fliesst in ordentlichem Maße.

    Mittelalterliche Tragödien die mich an die Kidner Hurins denken lassen.

    Am ANfang dauert es etwas, bis man sich eingelesen hat aber dann ist es top.

    Schön ist auch, dass jeder Charakter einer Logik oder Instinkten folgt und dabei oft gleichzeitig sympathisch und unsymphatisch wird und alle Charaktere durch die Bank menschliche Schwächen zeigen.

  12. Cover des Buches Der Winter der schwarzen Rosen (ISBN: 9783570311776)
    Nina Blazon

    Der Winter der schwarzen Rosen

     (298)
    Aktuelle Rezension von: moonrise2k12

    Dies war mein erstes Buch in der "Faunblut-Welt", dass ich gelesen habe.

    Man liest jeweils abwechselnd aus der Sicht von einer der beiden Schwestern (Tajann und Liljann ). Wobei mich oft die Geschichte von Tajann mehr interessiert hat und auch mehr Spannung bereit hielt.

    Lange war ich mir sicher, dass ich diesem Buch auf jeden Fall 5 Sterne gebe. Richtung Ende des Buches dachte ich mir, wie will die Autorin diese Geschichte zum Ende bringen. Es blieben immer weniger Seiten und Handlung spitzt sich weiter zu... Dann das Ende...
    Das Ende konnte mich nicht zufrieden stellen. Das Finale, besonders das Thema rund um Tajann wird nicht, wie erhofft, zuende erzählt. Warum kann ich hier nicht schreiben, da dies ein zu großer Spoiler wäre. Trotzdem Schade.

    Daher gute 4 Sterne... ohne zu wissen, wie es mit anderen Charakteren aus dieser Geschichte und dem Reich weiter geht.

  13. Cover des Buches Die Chroniken von Narnia - Illustrierte Gesamtausgabe (ISBN: 9783764151850)
    C. S. Lewis

    Die Chroniken von Narnia - Illustrierte Gesamtausgabe

     (1.138)
    Aktuelle Rezension von: marlin2

    Ich habe das Wunder von Narnia und damit die Chroniken von Narnia angefangen zu lesen, weil ich oft hörte, dass die Buchreihe mit His Dark Materials verglichen wurde. Vom Goldenen Kompass und den nachfolgenden Büchern der Reihe war ich begeistert. Die Chroniken von Narnia habe mich dagegen nicht so richtig abgeholt. Der Schreibstil ist eher für Kinder gemacht und die Geschichte selbst wirkt wie beim alten Testament abgeschrieben. Nicht, dass nur einige Parallelen bestehen würden, nein, es wurde teilweise eins zu eins übernommen. So zum Beispiel der Garten Eden mit dem Apfel, die Erschaffung der Welt und der Lebewesen. Mich interessiert dennoch wie es weitergeht, auch wenn meine Erwartungen jetzt nicht mehr so hoch sind wie zu Beginn.

  14. Cover des Buches Die dritte Jungfrau (ISBN: 9783942656030)
    Fred Vargas

    Die dritte Jungfrau

     (177)
    Aktuelle Rezension von: roxfour
    Ich habe nun von Fred Vargas das dritte Buch gelesen und nach wie vor gilt das Motto, dass die Bücher nicht in der Reihenfolge gelesen werden müssen um mit dem Inhalt klar zu kommen. Es gab in diesem Band zwar mehrfach Verweise auf einen der drei Vorgängerbände, das hat das Leseverständnis aber nicht gestört.

    Der Brigadeleiter Adamsberg hat es mit zwei Morden zu tun, die scheinbar eher dem Drogenmilieu zugeordnet werden. Nach und nach hat er jedoch den Eindruck, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht und stösst immer wieder mal auf kleine Details, die das Ganze immer verzwickter machen. Neben den Ermittlungen kämpft er noch mit der gescheiterten Beziehung zur Mutter seines Sohnes und arbeitet auch noch einen Vorfall aus seiner Kindheit auf.

    Alles in allem hat Fred Vargas einen abwechslungsreichen und ausschmückenden Schreibstil. Mir persönlich waren einige Passagen dann doch zu langatmig ausgeschmückt, sodass ich dann einzelne Abschnitte nur noch überflogen habe. Die Story  fand ich vom Spannungsverlauf her gut aufgebaut und mit den zwei Nebenschauplätzen von Adamsberg abwechslungsreich.
  15. Cover des Buches Nemesis (ISBN: 9783959912204)
    Asuka Lionera

    Nemesis

     (125)
    Aktuelle Rezension von: CaroBazuka

    Mit Fenrir hatte Asuka mich schon total begeistert. Als Nemesis bei mir ankam, musste es direkt gelesen werden. Was soll ich sagen...
    Die Geschichte um Evelyn und ihre Wächter hat mir Mega gefallen. Besonders klasse finde ich das Evelyn durch ein Computerspiel in eine andere Welt gelangt und dort ihre Aufgabe Mithilfe ihrer Wächter Lucian, Vincent, Narissa und Seth bewältigen muss. Es ist nicht vorhersehbar und das ist heutzutage gar nicht mehr so einfach umzusetzen finde ich. Man merkt wie viel Herz in den einzelnen Zeilen steckt und man wird mitgerissen, bei Aktion, Romantik, Liebeskummer und einer tollen Freundschaft 💜 ich werde mir definitiv den 2. Teil besorgen, denn ich möchte gerne wissen wie es Eve wieder schafft zurück zu kommen

  16. Cover des Buches Siege and Storm (ISBN: 9781250044433)
    Leigh Bardugo

    Siege and Storm

     (95)
    Aktuelle Rezension von: paevalill

    Mittelteile einer Reihe laufen grundsätzlich Gefahr, die Messlatte nicht hochhalten zu können. Der große Showdown und die Auflösung stehen noch bevor, die neue Welt und die Charaktere wurden bereits eingeführt. Meine Erwartungen gegenüber "Siege and Storm" waren entsprechend niedriger als an den Vorgänger und den abschließenden Band.

    Vorsicht: Spoiler!

    Zwei Amplifier sind bereits in Alinas Besitz. Würde der dritte sie zerstören? Woran will sie festhalten? 

    Das sind die grundlegenden Fragen in diesem Band, die bis aufs Äußerste ausgeschlachtet werden und mitsamt der Charakterenticklung erst gegen Ende eine ernsthafte Entscheidung fallen lassen.

    Neben altbekannten Charakteren treffen wir auch auf neue, darunter einen Bastard, der sich als wichtigen Verbündeten herauskristallisieren könnte.

    Das Tempo ist trotz der vorrangigen Charakterentwicklung stellenweise rasant. Insbesondere die letzten 50-100 Seiten überraschen diesbezüglich.

    Glücklicherweise wird es den Protas nicht allzu leicht gemacht. The Darkling lebt und handelt lang genug als dass er zu einfach umgangen oder bekämpft werden könnte.

    Das Leitmotiv wird tragender. "Sankta Alina" rutscht weiter in ihre Rolle, egal ob sie es möchte oder nicht. Dass sich die Bücher in diese Richtung entwickeln würden, habe ich im ersten Band so noch nicht kommen sehen. Das World Bildung gefällt mir so aber besonders, da es schlicht anders ist als in anderen Fantasywelten, die ich bisher kenne.

    Für mich ist Siege and Storm ein wirklich starker zweiter Band, aufgrund dessen ich die Reihe absolut weiterempfehlen kann.

  17. Cover des Buches Einladung zum Sterben (ISBN: 9783499257407)
    Kate Pepper

    Einladung zum Sterben

     (66)
    Aktuelle Rezension von: misery3103

    Kurzentschlossen will die Familie von Fiona Carson Thanksgiving im Haus der Großmutter verbringen, obwohl es eigentlich anders geplant war. Und leider haben zwei Einbrecher von der Abwesenheit Fionas gehört und wollen das leere Haus ausrauben – das nun leider nicht mehr leer ist. Und so sind Fiona, ihre Tochter May und ihre Enkelinnen den Einbrechern ausgeliefert. Gibt es ein Entkommen?

    „Einladung zum Sterben“ ist kein typischer Thriller, sondern eher eine Familiengeschichte, in die zufällig zwei nicht ganz so helle Einbrecher eindringen. Die Familienmitglieder haben ihre Geheimnisse und auch ihre Scharmützel, die sie miteinander austragen müssen. Die beiden Einbrecher sind nicht so clever, aber leider macht sie das nicht weniger gefährlich. Obwohl es eher eine dramatische Familiengeschichte als ein Thriller ist, fand ich es spannend, wie die Frauen der Bedrohung entkommen können.

    Die Geschichte war teilweise spannend, aber wirkte manchmal leider auch etwas konstruiert und unglaubwürdig, was meinen Lesefluss allerdings nicht beeinflusst hat. Dabei ist das Buch ja mit seinen 221 Seiten auch nicht besonders lang, so dass ich es relativ schnell ausgelesen hatte.

    Insgesamt hat mir die Geschichte ganz gut gefallen, auch wenn ich hier keinen Thriller gelesen habe.

  18. Cover des Buches Gon 3 (ISBN: 9783551756053)
    Masashi Tanaka

    Gon 3

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Tyrannosaurier Gon begibt sich auf die Reise durch die Welt der Tiere. Diesmal geht es den großen Amazonas hinunter, ins australische Outback und ins kalte Sibirien. Ob Krokodil, Giftpilz oder Sibirischer Tiger. Gon hat immer die Oberhand. Geht mit Gon auf Safari in wunderschönen und atemberaubenden Bildern! Und das ganz ohne Text!

    Gon liefert in seinem dritten Abteuer wieder einen spektakulären Einblick in die Welt der Natur und Tiere. Detailliert zeichnet Masashi Tanaka die tierischen Protagonisten, lässt sie lachen, weinen, wütend werden. Er schafft es trotz der Details nicht zu übertreiben und der Natur in ihren Details treu zu bleiben. So erlebt Gon ein Abenteuer am Amazonas, wo er sich gegen Piranhas behaupten muss und mit Walen schwimmen geht. Er besucht Australien, wo er bei den Koalabären lebt, mit Kängerus gegen Dingos boxt und mit Nasenigeln Dingos ind ie Flucht schlägt. Er geht auf Pilzsuche mit Waschbären und Bären und erlebt, dass Pilze nicht nur glücklich machen können, sondern auch böse Halluzinationen hervor rufen können. Und er besucht die sibirische Steppe, wo er bei einer Wolfsfamilie lebt, die ihre Mutter verliert und deren Wolfswelpen er sich annimmt. Die Geschichten um Gon machen einfach Spaß. Sie sind humorvoll und verständlich, auch ganz ohne Text. Die Zeichnungen sind wunderbar anzusehen und sind ein MUSS für jeden Mangaka und Zeichner.

    Einfach nur mega.
  19. Cover des Buches Teo Dorant und die Pups-Po-Saune (ISBN: 9783451712036)
    Corinna Wieja

    Teo Dorant und die Pups-Po-Saune

     (5)
    Aktuelle Rezension von: MvK
    "Im Grüne-Bäume-Wald ist immer etwas los. Voller Eifer und Vorfreude bereiten sich Teo Dorant und seine Freunde auf den Musikwettbewerb vor. Doch - oh Schreck - einen Tag vor dem Wettbewerb sind plötzlich alle Instrumente weg. Wer da wohl dahintersteckt? Teo macht sich mit seinen Freunden auf die Suche. Aber alle Anstrengungen sind vergebens, die Instrumente bleiben verschwunden. Zum Glück hat Teo die rettende Idee, und der Wettbewerb kann doch stattfinden."


    Ein wirklich tolles Kinderbuch mit Humor der besonderen Art! 
    Altersempfehlung: ab 5 Jahre


    Es eignet sich ideal zum Vorlesen oder für Erstleser durch die angenehme große Schrift.
    Die Illustrationen sind liebevoll, detailreich und einfach nur toll gemalt!
    Die Geschichte ist witzig und fesselnd.


    Dieses Kinderbuch kann ich jedem nur empfehlen!
  20. Cover des Buches Stell dir vor, du wärst...ein Tier im Wald (ISBN: 9783897774605)
    B Oftring

    Stell dir vor, du wärst...ein Tier im Wald

     (14)
    Aktuelle Rezension von: losgelesen

    Das Buch „Stell dir vor, du wärst… ein Tier im Wald“ von Bärbel Oftring gibt den interessierten Kindern die Möglichkeit die Perspektive von über 20 verschiedenen Tieren einzunehmen, um so zu erfahren, wie diese in der freien Natur leben. Das 64 Seiten dicke Buch aus dem moses Verlag bietet allerhand Informationen über verschiedene heimische Tiere. Jedes Tier wird dabei auf zwei Doppelseiten vorgestellt und es gibt recht viele Informationen und ein paar Zeichnungen. Diese sind zwar generell recht hübsch anzusehen, haben aber eher selten einen größeren Informationsgehalt. Auch die Hintergrundbilder zeigen in erster Linie nur passende Landschaften. Da könnte der Raum besser für mehr visuelle Informationen genutzt werden, denn so gibt es für jüngere Kinder, die noch nicht selber lesen können, beim Vorlesen einfach zu wenig zu entdecken. Teilweise ist der Hintergrund sogar einfach nur in Weiß gehalten. Das ist leider eine Verschwendung von Möglichkeiten!

    Insgesamt ist „Stell dir vor, du wärst… ein Tier im Wald“ ein ordentlich aufgemachtes Buch, das fundiertes Wissen über die Tiere im Wald bietet. Auch die Idee, dass die Kinder in ihrer Phantasie den Platz des Tieres einnehmen ist gut, aber nicht zu Ende gedacht, denn so sind die Texte halt nur aus dieser Sicht geschrieben. Imponierend wäre es – soweit überhaupt möglich - wenn die Abbildungen tatsächlich die Sicht der Tier auf die umgebende Natur zeigen würden, also wie und was die jeweiligen Tiere in der Natur wahrnehmen. Das wäre tatsächlich etwas Besonderes, aber vielleicht auch zu schwierig darstellbar. Trotzdem, aufgrund der fehlenden visuellen Unterstützung reicht es für „Stell dir vor, du wärst… ein Tier im Wald“ nur zu einer eingeschränkten Empfehlung.

    ---

    Das Rezensionsexemplar wurde freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt.

    ---

  21. Cover des Buches Bitter Wash Road (ISBN: 9783293207776)
    Garry Disher

    Bitter Wash Road

     (33)
    Aktuelle Rezension von: secretworldofbooks

    In der Abgeschiedenheit des australischen Outback wird der Polizist Paul Hirschhausen strafversetzt. Auf seinen alten Posten hatte Hirsch, so wird er von allen genannt, wegen Korruption ermittelt und ist dadurch bei seinen Kollegen als Verräter abgestempelt. Dies Problem setzt sich an der Bitter Wash Road fort, denn er stößt dort an vielen Ecken und Kanten auf Illegales und Vetternwirtschaft. Aber wer Hirsch kennt, weiß wie hartnäckig er an den Ermittlungen dran bleibt. 

    Ehrlich gesagt habe ich mir von den Krimi mehr erhofft. Bis die spannende Handlung endlich begonnen hat, war mein Interesse fast vorbei. Ziemlich zäh. 

  22. Cover des Buches Der Gott der Dunkelheit (ISBN: 9783404203536)
    Lynn Flewelling

    Der Gott der Dunkelheit

     (43)
    Aktuelle Rezension von: MissWatson76

    Ich hatte erst kürzlich mit dem zweiten Teil der Schattengilde angefangen und mich darüber gefreut Alec und Seregil wiederzusehen. Es ist schön, wenn man „alten“ Freunden wieder begegnet und sich einfach in eine gewohnte Schreibweise und gewohnte Manieren einfinden kann.

    Ich wollte auch abends eigentlich nur noch ein oder zwei Kapitel weiterlesen und dann nach und nach in der Woche und am Wochenende den Freunden und Spionen bei ihren Abenteuern weiterbegegnen. Aber dann kam es natürlich wieder anders als ich dachte und ich habe fast die ganze Nacht gelesen, einfach, weil ich nicht anders konnte.

    Das Buch und die Abenteuer, die Lynn Flewelling uns hier bietet, sind einfach so spannend und so gefühlserregend, dass ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte, bis ich endlich ausatmen konnte.

    Der erste Teil der Schattengilde, in denen wir Alec und Seregil kennengelernt haben und ihnen schon auf sehr spannenden Abenteuern gefolgt sind, war ein guter Anfang. Aber jetzt der zweite Teil war schon fast Königsklasse. Und auch, wenn Alec immer noch einiges lernen muss, ist es offensichtlich, dass Seregil ihn als gleichwertigen Partner betrachtet und nicht mehr nur als Lehrjungen. Und das schon allein deswegen, weil er die Gefühle bemerkt die er für seinen Freund empfindet. Alec geht es nach und nach genauso, auch wenn es ihm etwas später klar wird als Seregil. Aber beide sind immer füreinander da und unterstützen sich, egal ob es um Kämpfe oder die Verarbeitung von persönlichen Schwierigkeiten geht.

    Aber dafür, dass das Buch ja schon vor über zwanzig Jahren geschrieben wurde, ist es schön zu sehen, wie normal und einfach mit diesen Gefühlen umgegangen wird. Es spielt hier überhaupt keine Rolle, dass es ein Mann ist. Nein es ist ein Mensch, in den man sich verliebt.

    Abgesehen davon, ist das Buch natürlich wieder voll von Abenteuern, von gefährlichen Situationen, von Spaß und dann auch von unbegreiflicher Düsternis, denen die Freunde begegnen. Der zweite Teil ist auch sehr viel düsterer als der erste Teil und noch intensiver. Außerdem finde ich es schön, dass wir auch weiter die Erfahrungen von Nysander, Thero, Micum und Beka mitmachen können, denn jede für sich führt am Ende zum Ziel.

    Ich habe inzwischen auch gesehen, dass es auf englisch noch weitere Bücher von Lynn Flewelling über Seregil und Alec gibt und finde es schade, dass diese nicht mehr übersetzt wurden. Das ist aber wieder so typisch deutsch, dass man es einfach nicht verstehen kann. Vielleicht kommt mal jemand in den Verlag, der ein bisschen mit dem Herzen schaut und nicht nur mit dem geschäftlichen Auge.

    Aber ich bin froh, dass ich noch einen dritten Teil vor mir habe und kann es kaum erwarten, diesen zu lesen. Aber vielleicht lese ich den zweiten Teil auch einfach nochmal langsamer und mit Genuss und freue mich noch etwas auf den dritten Teil. Immerhin hat die kalte Jahreszeit hat ja noch nicht mal so richtig angefangen 😊

  23. Cover des Buches Wild - Köstliche Rezepte aus Wald und Flur (ISBN: 9783625124009)

    Wild - Köstliche Rezepte aus Wald und Flur

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Rotwild in den Bergen (ISBN: 9783852080536)
    Hubert Zeiler

    Rotwild in den Bergen

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks