Bücher mit dem Tag "höheres selbst"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "höheres selbst" gekennzeichnet haben.

26 Bücher

  1. Cover des Buches Demian (ISBN: 9783518463536)
    Hermann Hesse

    Demian

     (596)
    Aktuelle Rezension von: jhahn666

    Sehr inspirierend 

  2. Cover des Buches Die Frau mit dem roten Tuch (ISBN: 9783446234888)
    Jostein Gaarder

    Die Frau mit dem roten Tuch

     (80)
    Aktuelle Rezension von: LolitaBuettner
    Ein Pärchen, Solrun und Steinn, ist mit dem Auto in den Bergen unterwegs. Abends auf der Straße begegnet das Paar einer Frau mit einem roten Tuch und fahren sie unbeabsichtigt an. Panisch und unsicher fahren Solrun und Stein erst mal weiter. Als sie zu sich kommen, kehren sie um. Doch von der Frau ist nichts zu sehen. Nur das rote Tuch und Glasscherben vom Autoscheinwerfer auf der Straße. Eine Woche später, unsicher über die Konsequenzen, die womöglich auf sie warten, trifft das Paar bei einer Wanderung erneut auf die Frau und sind wie erstarrt. War das ihr Geist? Haben sie die Frau vielleicht doch nicht angefahren? War es Einbildung? Solrun und Stein finden keine Erklärung. Keine, die beide zufriedenstellt.

    30 Jahre später treffen Solrun und Steinn in dem Hotel, in welchem sie die Ereignisse dieser Nacht vergessen wollten, aufeinander. Es ist Schicksal, denn all die Jahren schwieg das Paar über die Ereignisse, trennte sich sogar.

    Nach 30 Jahren lassen die Beiden via Email die Vergangenheit Revue passieren. Ein Briefwechsel, der mal philosophisch, mal wissenschaftlich ist. Schnell wird klar, diese zwei Menschen können in ihrem Glauben nicht unterschiedlicher sein.

    Gegen Ende des Buches beschließen Solrun und Steinn, sich noch einmal leibhaftig zu begegnen. Doch dazu kommt es nicht.

    In einem letzten Brief schreibt Solruns Mann. Mit seinen etwas verbitterten Worten endet das Buch. Der Leser erfährt, dass Solrun genau wie die Frau mit dem roten Tuch gestorben ist. Das ist für meinen Geschmack etwas zu viel des Guten.

    Leider wird nicht deutlich, ob Solrun und Steinn die Frau wirklich angefahren haben oder ob es ein nicht erklärbares Phänomen war. Letzteres wäre für den wissenschaftlich geprägten Stein schier undenkbar. Für ihn besteht alles aus Fakten und greifbaren Beweisen. Solrun jedoch ist Christin. Sie glaubt an eine Seele, die Zeit und Raum überwinden kann. Nur so war es ihr möglich, den scheinbaren Unfall mit Fahrerflucht zu verarbeiten. Dass sie auf dieselbe Weise zu Tode kommt, noch ehe Steinn ihr ein letztes Mal begegnet, empfand ich als Enttäuschung. Ging der Autorin die Luft aus?

    Dabei ist der Rest des Buches zauberhaft. Die unterschiedliche Sicht der Liebenden auf die Welt, unsere Entstehung und dem Sinn im Leben bringt wahre Freude.
  3. Cover des Buches Ein neuer Anfang (ISBN: 9783453701885)
    Esther Hicks

    Ein neuer Anfang

     (9)
    Aktuelle Rezension von: angi_stumpf

    Es wird kaum Menschen geben, die nicht gerne zufrieden, gesund, glücklich, wohlhabend und friedlich leben möchten. Doch trotzdem handeln sie unbewusst gegen ihre eigenen Wünsche und erschaffen sich tagtäglich eine Realität, die ganz anders aussieht als ihre Vorstellung.
    Warum ist das so? Welche Macht haben unsere Gedanken? Wieso erschaffen wir unbewusst Dinge, die wir eigentlich gar nicht wollen? Wie können wir das ändern?

    Antworten auf diese Fragen und noch viel mehr Informationen über dieses so lebenswichtige Thema findet ihr in diesem Buch.
    Mir hat es sehr geholfen und es hat mich wieder ein großes Stück weiter gebracht auf meinem Weg in ein erfülltes, glückliches, freies Leben.

  4. Cover des Buches Der Weg des Künstlers (ISBN: 9783426878675)
    Julia Cameron

    Der Weg des Künstlers

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Kleine8310

    “Der Weg des Künstlers” ist ein Buch der Autorin Julia Cameron. Dieses Buch wollte ich schon länger lesen und vor ein paar Wochen habe ich es nun auch umgesetzt. Der Titel verrät schon grob, worum es in dem Buch geht, nämlich um Wege und Möglichkeiten die eigene Kreativität freizusetzen.

    Der Aufbau des Buches hat mir sehr gut gefallen. Zunächst gibt es ein paar Kapitel, in denen Julia Cameron etwas von ihren eigenen Erfahrungen berichtet. Danach sind die Inhalte auf die 12 Wochen verteilt, die das Programm beinhaltet. In jeder Woche wird auf verschiedene Themen eingegangen, die abwechslungsreich und jedes auf seine Art und Weise hilfreich sind, um eigene Wege und die eigene Kreativität zu finden. 

    “Der Weg des Künstlers” ist ein vielschichtiges Buch, in dem man tolle Ratschläge und Impulse findet, die helfen können, sich selbst weiterzuentwickeln und kreativer zu werden. 

    Meine Bewertung: 5 von 5

  5. Cover des Buches Eine kurze Geschichte des Kosmos (ISBN: 9783596133970)
  6. Cover des Buches Heilung (ISBN: 9783442219889)
    Deepak Chopra

    Heilung

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  7. Cover des Buches Ho'oponopono (ISBN: 9783843460408)
    Suzan H. Wiegel

    Ho'oponopono

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  8. Cover des Buches Ich brauche einen neuen Kopf. Der alte denkt zu viel (ISBN: 9783957361103)
    James McCrae

    Ich brauche einen neuen Kopf. Der alte denkt zu viel

     (1)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    Das eigene Ego steht häufig in Konkurrenz mit dem Höheren Selbst. Ersteres erzählt gerne Mist, zweiteres jedoch die Wahrheit. James McCrae erzählt von seinen Erfahrungen mit diesen beiden inneren Stimmen. Als er 2012 seinen gut bezahlten, aber ungeliebten Job in der Werbebranche aufgibt, um als Schriftsteller in New York tätig zu werden, läuft nämlich genau gar nichts nach Plan…

    Erster Eindruck: Das Buchcover kommt gänzlich ohne Bild aus, besteht nur aus dem überaus witzigen Buchtitel – gefällt mir sehr gut. Das Layout des gesamten Buches ist gut gelungen.

    James McCrae hat Jahre damit zugebracht, nach (materiellem) Erfolg zu streben – doch wozu? Um nach all den Jahren festzustellen, dass er sein höheres Ziel aus den Augen verloren hatte. Er macht den Sprung ins kalte Wasser und versucht, in New York als Schriftsteller zu arbeiten. Nur hat jedoch niemand gerade auf ihn gewartet, sodass der Start mehr als harzig verläuft (und Hurrikan Sandy hat noch sein Übriges dazugetan – James‘ Wohnung wurde verwüstet und er sodann obdachlos). Es ist ein Leichtes, sich vom Ego einreden zu lassen, dass man ein Loser sei und alle anderen eh alles besser könnten. Tja, das ist die üble Falle des sich Vergleichens mit anderen (kenne ich!). Es gibt immer andere Menschen, die etwas besser können oder wissen – oder auch besser aussehen *grins*.

    „Wir alle sind ein kleines Teil desselben Puzzles. Es ist nicht unsere Aufgabe, das Puzzle fertigzustellen. Unsere Aufgabe ist es, unseren Platz darin zu finden.“ Das gefällt mir.

    Diverse Philosophien, spirituelle Lehren, New York, Insel Culebra – das sind nur einige der vom Autor gestreiften Themen. Er betont, dass es sich bei diesem Buch um seine Erfahrungen handelt und er nicht von sich behaupte, alle Antworten zu haben. Um diese Rezension zu schreiben, musste ich unbedingt noch nachschlagen, wer Eckhart Tolle ist. Auf dem Cover wird die Huffington Post zitiert, dass James McCrae der Eckhart Tolle der Internet-Generation sei. Ist es für dieses Buch bezeichnend, dass mir der der spirituelle Lehrer und Bestsellerautor nicht bekannt war? Mit spirituellen Lehren habe ich nämlich so gut wie keine Erfahrungen. Und auch nach der Lektüre des vorliegenden Buches gibt es für mich keine dahingehenden Impulse, an dieser Situation der Unwissenheit etwas ändern zu wollen. Aufgrund des Buchtitels habe ich offenbar etwas anderes erwartet. Von mir gibt es leider nur 2 Sterne.
  9. Cover des Buches Bewusst glücklich (ISBN: 9783548744346)
    Deepak Chopra

    Bewusst glücklich

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches Das Buch der Geheimnisse (ISBN: 9783641255923)
    Deepak Chopra

    Das Buch der Geheimnisse

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Faidit

    Früher oder später kommt jeder an den Punkt, wo ihn das Streben nach Ansehen, Besitz und die Befriedigung der körperlichen Bedürfnisse nicht mehr glücklich macht und man nach Dauerhaftem und Tiefgründigem im Leben sucht. Dieses Buch ist eines davon, das die Frage nach dem Sinn des Lebens am besten beantwortet und es hat mich überrascht, wie nah der Autor und Arzt Deepak Chopra basierend und bezugnehmend auf seinen indischen Hintergrund und die Veden etc. dabei an den für vornehmlich die christliche Kultur geschriebenen Kurs in Wundern herankommt. 

    Beinahe alles findet sich hier wieder bestätigt und gut rein sachlich erklärt, wenn man sich auch schon sehr konzentriert darauf einlassen muss, um alles zu verstehen und in sich aufzunehmen. Wer bin ich? Woher komme ich? Und weshalb bin ich hier? Kann aber dennoch nur der für sich beantworten, der sich auf Jahre auf einen Weg begibt, der völlig andere Aussagen als unsere Gesellschaft und das institutialisierte Christentum gibt, und der sozusagen das Erwachen disziplinarisch übt. Denn die Antworten führen völlig vom irdischen und unserer Identifikation mit dem Körper weg, weil das Entstehen dieser für uns sichtbaren Welt nichts anderes als eine Manifestation unserer Gedanken ist… 

  11. Cover des Buches Das Leuchten des Selbst (ISBN: 9783839103104)
    Heike Wagner

    Das Leuchten des Selbst

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches Wege zum Selbst (ISBN: 9783641185961)
    Ken Wilber

    Wege zum Selbst

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Nichts geschieht wirklich (ISBN: 9783741277948)
    Kraus Nabala G.

    Nichts geschieht wirklich

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Die Frau, die an einem ganz normalen Sommertag plötzlich keine Gedanken mehr im Kopf hatte (ISBN: 9783426657447)
    Yolande Duran-Serrano

    Die Frau, die an einem ganz normalen Sommertag plötzlich keine Gedanken mehr im Kopf hatte

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Kallisto92
    Die Frau, die an einem ganz normalen Sommertag plötzlich keine Gedanken mehr im Kopf hatte geschrieben von Yolande Duran-Serrano

    Das Cover und der Titel hatten mich sofort angesprochen, so dass ich die Leseprobe unbedingt lesen musste. Dort habe ich schon gemerkt,dass das Buch keine leichte Kost für zwischen durch ist, sondern man sich mit dem Thema befassen muss.
    Das Buch handelt über das Interview, wo die Hauptperson Yolande Duran-Serrano ist. Die Interviewende ist Laurence Vidal
    Yolande ist 40 und ihr Leben lief eigentlich ganz gut, bis an dem Tag als ihr Sohn einen Unfall hat.
    Alles hört auch ihr wichtig zu werden und sie entwickelt eine Gleichgültigkeit.
    Jedoch bemerkt sie das sie zwar traurig ist, aber keine richtige Trauer endfindet.
    Auch 2 Jahre nach dem Tod ihres Sohnes ist in ihr immer noch diese „Stille“, wie sie ihr Gefühl beschriebt, diese „stille“ ist jetzt sogar noch mehr geworden.

    Fazit: 1 – Das ganze Buch besteht nur aus dem Interview, so dass man nur kurze Lebenseindrücke von Yolande erfährt
    2- Leider ähneln sich die Fragen auf den Seiten sehr doll ,so dass man nichts neues erfährt und es einfach nur noch anstrengend wird zu lesen
    3- Laurence Vidal verleiht dem Buch einen positiven Aspekt, sie beschriebt ihre Sichtweise und versucht sich in Yolande hineinzuversetzen
    Aber Yolande möchte das andere auch so wie ich sagen würde Gefühlskalt werden und möchte Laurence davon überzeugen, was mich total stört, denn es ist jeden seine Sache wie er mit seinen Leben umgeht, Yolande ist so stur und möchte ihre Meinung anderen aufdrängen, was mich dazu gebracht hat das Buch nicht zu mögen.
  15. Cover des Buches Vesta, das innere Feuer (ISBN: 9783925100567)
    Claus D Stahl

    Vesta, das innere Feuer

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Das stressfreie Gehirn (ISBN: 9783864100314)
    Don Joseph Goewey

    Das stressfreie Gehirn

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Dr_M
    Diese scheinbar einfache Frage stellte der Dalai Lama Ende der 1970-er Jahre einigen führenden Neurowissenschaftlern und bekam die Antwort, dass das nicht ginge. Die Gemütsverfassung eines Menschen sei durch seine festgelegte Gehirnstruktur bestimmt. Eine signifikante und nachhaltige Veränderung unserer Persönlichkeit sei prinzipiell nicht möglich. Das Gehirn sei unveränderlich mit Ausnahme seines allmählichen Abbaus.

    Diese damals "wissenschaftlich bewiesene" Aussage stellte sich jedoch als völlig falsch heraus, denn inzwischen gibt es genügend Beweise für das genaue Gegenteil. Und daran haben insbesondere buddhistische Mönche einen bedeutenden Anteil. Nachdem nämlich die Gehirne buddhistischer Meister eingehend untersucht wurden, kam man zu der Erkenntnis, dass ihre meditative Praxis zu enormen Veränderungen in ihrer Gehirnstruktur geführt haben muss.

    Es folgten zahlreiche Untersuchungen von Neurologen und Psychologen, die beispielsweise nachwiesen, dass Zwangsstörungen auf fehlerhaften Vernetzungen im Gehirn beruhen. Danach wurde gezeigt, was buddhistische Meister schon lange wissen: Vernetzungen im Gehirn kann man lösen und neu aufbauen. Der Geist kann das Gehirn sehr wohl verändern, auch wenn das nicht einfach ist.

    Damit befasst sich dieses Buch. Es erklärt leicht verständlich, wie unser Gehirn im Großen und Ganzen arbeitet und beschreibt einige wesentliche Übungen, die auf dem Wege zu einer neuen Vernetzung helfen können. Wir sind nicht unser Gehirn. Vielmehr können wir es bei seiner ununterbrochenen Produktion von meistens völlig nutzlosen Gedanken beobachten. Und genau dieses nicht kommentierende, einfache Beobachten ist eine der grundlegenden Voraussetzungen buddhistischer Meditationsmethoden, mit denen man zu ungeahnten Veränderungen im eigenen Verhalten gelangen kann.

    Der Autor beschreibt die Bewusstseinszustände buddhistischer Mönche, die in einer wissenschaftlichen Studie untersucht wurden und fasst dies dann in seinem Begriff vom "mystischen Coolsein" zusammen. Er meint damit einen Geisteszustand höchster Gelassenheit selbst bei starker mentaler Belastung. Das Gehirn ist völlig stressfrei. Natürlich möchte man das auch können. Und an dieser Stelle gelangt man zur Achillesferse des Textes, an der sich buddhistische Praxis und die westliche Herangehensweise kurzzeitig begegnen:

    Der westliche Mensch liest ein Buch wie dieses, weil er immer erst verstehen möchte, um was es geht und wie etwas funktionieren sollte. Dann versucht er die praktischen Übungen aus diesem Text durchzuführen. Das aber ist schwer, weil er es gewöhnlich alleine tut und vor allem dann Schwierigkeiten bekommt, wenn er sich bereits in einer komplizierten Situation befindet. Buddhistische Mönche hingegen haben nie solche Bücher gelesen, nie Erklärungen verlangt oder erhalten. Sie folgten einfach nur lebenslang und sehr diszipliniert einer Praxis, die ihnen anfangs einfach nur vorgemacht wurde.

    Obwohl man also kaum das Niveau der Mönche erreichen wird, besteht dennoch schon bei diszipliniertem Üben der in diesem Buch beschriebenen Methoden eine recht große Chance auf erhebliche geistige Veränderungen.

    Der Text beginnt bei einem Punkt in der Lebensgeschichte des Autors, an dem ihm alles zu entgleiten schien, er in einen Strudel von Angst geriet, sich aber plötzlich und für ihn völlig unerwartet befreien konnte. Leider kann er diesen plötzlichen Wendepunkt nicht völlig erklären. Danach aber krempelte er sein Leben komplett um und begann mit Menschen zu arbeiten, die unter erheblichem Stress litten oder traumatische Erlebnisse hinter sich hatten. Aus diesen Erfahrungen erwuchs wahrscheinlich dieses Buch.

    Zunächst beschreibt es die verschiedenen Teile des Gehirns und deren Arbeitsweise. Insbesondere erklärt der Autor hier, was bei Stress passiert. Danach kommen die buddhistischen Mönche ins Spiel, woraus sich dann alle weiteren Erklärungen und Übungen ergeben. Am Ende fasst der Autor noch einmal alle Übungen zusammen und gibt Ratschläge für ihre tägliche Umsetzung.

    Da wir alle nicht in buddhistischen Klöstern leben und andere kulturelle Wurzeln besitzen, erscheint mir dieses Buch als hilfreiches Instrument auf einem Weg zu mehr innerem Frieden und der sich daraus ergebenden Gelassenheit. Allerdings muss man dabei den Rat des Autors befolgen und diszipliniert bei der Sache bleiben. Selbst wenn man in einem Stimmungstief oder noch schlimmeren Situationen feststeckt, so gibt es doch Hoffnung, denn dieses Buch zeigt nicht nur, dass Veränderungen möglich sind, sondern auch einen Weg, wie sie zustande kommen können.

    Manchmal hätte ich mir zwar gewünscht, dass der Text etwas kürzer und mehr aufs Wesentliche konzentriert sein könnte. Aber das mindert seine Qualität letztlich überhaupt nicht.
  17. Cover des Buches Die Rückkehr des friedvollen Kriegers (ISBN: 9783453700000)
  18. Cover des Buches Das Tor zum Vollkommenen Glück (ISBN: 9783426876527)
    Deepak Chopra

    Das Tor zum Vollkommenen Glück

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Bete und werde reich (ISBN: 9783442118816)
    Catherine Ponder

    Bete und werde reich

     (3)
    Aktuelle Rezension von: sunshinelove
    Dies ist ein Arbeitsbuch in dem es sich ausschlieslich um verschiedene Gebetsmethoden handelt, die Anhand von Fallbeispielen untermauert werden, dadurch ist es für mich sehr Ausdrucksstark.
  20. Cover des Buches Das Huna-Geheimnis (ISBN: 9783898459259)
    Kurt Tepperwein

    Das Huna-Geheimnis

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Weihnachten hat es nie gegeben! (ISBN: 9783735721822)
    Andreas Müller

    Weihnachten hat es nie gegeben!

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Die Gesammelten Werke (ISBN: 9783743144330)
    Ramana Maharshi

    Die Gesammelten Werke

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Traumfänger (ISBN: 9783869745381)
    Marlo Morgan

    Traumfänger

     (6)
    Aktuelle Rezension von: angi_stumpf

    Der Kurztext las sich ganz interessant: in diesem Buch erzählt eine amerikanische Ärztin von ihrer Reise nach Australien, während der sie mit einer Gruppe von Ureinwohnern viele besondere Abenteuer erlebt und dadurch wieder einen völlig neuen Bezug zur Natur und zum Leben an sich herstellt.

    Marlo Morgan beschreibt, wie sie - vom "normalen" Leben ausgelaugt - nach Australien kommt und sich dort auf ein einmaliges Experiment einlässt: sie darf ein Nomadenvolk begleiten. Zunächst total geschockt von den hygienischen und sonstigen Bedingungen des Trips, lässt sie sich langsam auf die Lebensumstände und Rituale der Gruppe ein und lernt dadurch, das Leben vollkommen neu zu betrachten. Die Nähe zur Natur und die asketische Lebensweise machen sie zu einem ganz anderen Mensch.

    Warum ich das Buch, das sich schon ganz gut anhören lässt und mit Sicherheit auch einige gute Ansätze und Betrachtungsweisen enthält, mit nur 1 Stern bewertet habe: es stellte sich schnell heraus, dass es sich keinesfalls um einen authentischen Bericht handelt, sondern um reine Fiktion. Da die Autorin das aber mehrmals behauptet hat, ist es für mich eine klare Lüge. Es gibt auch Leser / Hörer, die mehr Sachkenntnis besitzen als ich und die der Autorin außerdem noch erhebliche Recherchefehler nachweisen konnten.

    Fazit: Reine Fiktion, die als Tatsachenbericht verkauft wird. Für mich nur 1 Stern wert.

  24. Cover des Buches Auf dem Jakobsweg (ISBN: 9783257246223)
    Paulo Coelho

    Auf dem Jakobsweg

     (187)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen
    „Auf dem Jakobsweg“ von Paulo Coelho ist ein Roman in Tagebuchform. Es beschreibt eine Pilgerreise nach Santiago de Compostela. Wer gern Hape Kerkelings Buch „Ich bin dann mal weg“ gelesen hat, sollte sich dieses Buch wohl eher nicht vornehmen. Es schlägt eine völlig andere Richtung ein. Es ist mehr ein Buch aus der Esoterik-Reihe, statt aus dem Bereich des Humors, oder der Reise-Literatur. Es war eine Empfehlung einer Arbeitskollegin, die es genial fand. Ich hingegen musste arg kämpfen, um es durchzulesen. Mein Fall war es leider nicht. Da meine Kollegin es aber so toll fand, möchte ich es nicht abwerten. Es hängt sehr vom Lesegeschmack ab, ob man mit dem Text klarkommt, oder nicht. Das ist zweifelsfrei bei allen Texten so. Da dieser Autor aber recht viele Bestseller verfasst hat, möchte ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen und behaupten, es wäre kein gutes Buch. Nur ich kam mit der Art des Schreibens und des Inhalts nicht zurecht. Ich würde es daher nicht erneut lesen und kann es auch leider nicht weiterempfehlen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks