Bücher mit dem Tag "hörbuchreihe"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "hörbuchreihe" gekennzeichnet haben.

76 Bücher

  1. Cover des Buches Ein ganz neues Leben (ISBN: 9783839814307)
    Jojo Moyes

    Ein ganz neues Leben

     (101)
    Aktuelle Rezension von: nasa

    Ein ganz neues Leben von Jojo Moyes ist der zweite Band ihrer Will und Lou Trillogie. Nachdem ich vor einiger Zeit den ersten Teil gehört habe, wollte ich nun wissen wie es mit Lou weiter geht. Das Hörbuch an sich war ganz gut. Es ist ein leichter Roman der von allem etwas hat, Liebe, Tragödie, Missverständnisse aber vor allem Trubel. 

    Lou lebt nach dem Tot von Will in London. Sie lebt in einer Wohnung die sie nicht mag und hat einen Job den sie verabscheut. Vor allem ist sie noch in ihrer Trauer zu Will gefangen. Nach einem Sturz vom Dach nähert sie sich wieder ihrer Familie an, die sie zu einer Trauergruppe schicken. Es scheint Lou etwas besser zu gehen da taucht ein Mädchen bei ihr auf und behauptet Wills Tochter zu sein. Diese Tatsache und das sie einen neuen Mann kennen lernt verändert Lous Leben wieder komplett und bringt alles durcheinander. 

    Das Buch ist wieder aus der Sicht von Louisa geschildert und dadurch bekommt der Leser bzw Hörer alle Gedanken von Louisa aus der ersten Hand geschildert. Doch verstehen muss man sie nicht. Ehrlich gesagt ging sie mir mit ihrer ständigen Nörgelei auf den Keks. Sie hat sich absolut nicht weiter entwickelt. Sie bemitleidet sich selbst und schafft es nicht ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Zu dieser Charakterisierung passt die Stimme von Luise Helm perfekt. Sie hat eine weinerliche und düstere fast schon depressive Stimmlage. Teilweise war es anstrengend ihr zu folgen. 

    Die Story an sich verspricht ein tolles Buch zu hören, aber es fehlte er doch das gewisse etwas. Es war teilweise langatmig und vorhersehbar. Es gab mehrere Themen bei denen es ein hin und her gab, dass war mir dann echt zu viel. Das hätte nicht sein müssen und verkomplizierte einiges im Buch. Auch gab es für mich zu viele Handlungsstränge die im wesentlichen nicht viel mit Lou zu tun hatten. Aber sei es drum, wenn der Rest gepasst hätte wäre alles gut. Aber so war es ein nettes Hörbuch was man hören kann aber nicht muss.

  2. Cover des Buches Der Blütenjäger (ISBN: 9783958625211)
    Catherine Shepherd

    Der Blütenjäger

     (91)
    Aktuelle Rezension von: AnnieHall

    Der Blütenjäger ist ein Thriller von Catherine Sheperd und der vierte Fall für Laura Kern, das Hörbuch ist 2019 im Audiobuch Verlag erschienen. 

    Eine junge Frau wird im Wald hinterrücks erschossen. Die Polizei stuft den Fall zunächst als Jagdunfall ein, doch kurz darauf wird erneut eine Frau erschossen. Spezialermittlerin Laura Kern vermutet einen Serientäter, denn die Opfer sterben nicht nur im Abendkleid, neben ihnen liegt auch eine Blüte und ein Foto, dass sie noch lebendig zeigt...

    Der Blütenjäger ist ein spannender und temporeicher Thriller. Catherine Sheperd verknüpft geschicktMordermittlungen mit Geschehnissen aus der Vergangenheit und aufwühlenden Kapiteln aus Opfersicht, emotional und mitreißend gelesen von Beate Rysopp.

    Laura Kern ist eine starke Protagonistin, die alles daransetzt, die Frauen lebend zu finden, doch die Zeit arbeitet gegen sie. Die Geschichte ist undurchsichtig, überraschend und packend bis zum Schluss. 

    Ein spannender Thriller zum Mitfiebern!

  3. Cover des Buches Show me the stars (ISBN: 9783839816912)
    Kira Mohn

    Show me the stars

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Alex121274

    "Show me the stars" ist Teil 1 der Leuchtturm-Trilogie von Kira Mohn.  Die freie Journalistin Liv Baumgart kommt im Job nicht voran. Ausgerechnet der Artikel, der ihren beruflichen Aufstieg bedeuten soll, stürzt sie komplett in die Krise. Auf der Suche nach Alternativen nimmt Liv einen Job als Housesitter in einem Leuchtturm vor der Küste Irlands an. 

    Die Story ist, naja, etwas durchwachsen. Der Anfang ist stark. Ich bin begeistert in die charmante und atmosphärische Geschichte eingetaucht. Das Setting ist einfach traumhaft. Und auch die Protagonistin mochte ich irgendwie. "Kjer", der  männliche Co-Star des Buches, bleibt dagegen recht blass. Und auch die anderen Charaktere sind für mich nicht so richtig greifbar geworden. Die Handlung flacht im Verlauf leider etwas ab. Die Story kreist über weite Strecken um sich selbst. Was passiert ist nicht wirklich überraschend. Aber es war auch nicht schlecht. Es war eben im Normal-Bereich. Und Sprecherin Marie-Isabel Walke hat es geschafft, mich gut zu unterhalten und mir ein wohliges Gefühl vermittelt. So hat das Hörbuch doch insgesamt Spaß gemacht.

    Fazit: Ein netter Liebesroman, der vor allem von der tollen Wohlfühl-Atmosphäre lebt. Sonst nichts Besonderes. Aber doch wiederum irgendwie schön. Für Zwischendurch gut geeignet. Ich habe es genossen, mich hier einfach berieseln zu lassen. Manchmal braucht es gar nicht mehr. 


  4. Cover des Buches Die Verlorenen (ISBN: 9783839818503)
    Simon Beckett

    Die Verlorenen

     (71)
    Aktuelle Rezension von: Gwhynwhyfar

    Der Anfang, ein Cop-Krimi: «Als Jonah das Blut roch, war ihm klar, dass er in Schwierigkeiten steckte.

    An dem alten Kai war es stockfinster. Keine einzige Straßenlaterne brannte, die Lagerhäuser lagen im Dunkeln, Relikte einer anderen Zeit. Die Scheinwerfer des Saab beleuchteten eine industrielle Geisterstadt. Jonah starrte aus dem Fenster. Er hatte den größten Teil seines Lebens in London verbracht, und doch gab es immer noch Ecken, von deren Existenz er nichts wusste. Und eigentlich auch nichts wissen wollte, jedenfalls in diesem Fall.»


    Jonah Colley ist Detektiv bei der Eingreiftruppe in London. Als sich sein einst bester Freund Gavin meldet, er möge am späten Abend zum Slaughter Quai kommen, überlegt er nicht lange; denn es ginge um Theo. Vor zehn Jahren verschwand Jonahs Sohn spurlos vom Spielplatz – Jonah war kurz auf der Bank eingenickt. Wahrscheinlich ein Unfall. War Theo wirklich in ein Abflussrohr geklettert? Oder ist er entführt worden? Die Leiche des Jungen wurde nie gefunden. Es gab die Verhaftung von einem zwielichtigen Typen, der sich auf dem Spielplatz herumgetrieben hatte. Doch der hatte anscheinend ein Alibi. Nach diesem Ereignis war Jonahs Leben zerstört. Er hatte sich alle Schuld gegeben, weil er eingenickt war – seine Frau hatte ihm die Schuld gegeben – und sie hatte sich von Jonah scheiden lassen. Seit diesem Tag war auch die Freundschaft mit Gavin zerronnen. Warum auch immer, sie hatten sich beruflich und privat auseinandergelebt. Und nun meldet er sich, hat Informationen über Theo?


    «Raus hier. Sofort! Jonah wollte gerade loslaufen, da hörte er wieder das Geräusch. Ein Knistern, direkt vor ihm. Am obersten Plastikbündel hatte sich eine Ecke der Folie gelöst. Vorsichtig schob er sie beiseite. Darunter, undeutlich unter weiteren Plastiklagen, war ein Gesicht. Jonah starrte es an. Einen Augenblick lang passierte nichts.

    Dann öffnete sich der Mund und saugte die Plastikfolie an.»


    Der Schlachterkai, das ehemalige Schlachtgelände, liegt ziemlich abseits, dunkel und verlassen mit seinen alten Lagerhäusern am Fluss. Jonah humpelt auf Krücken in das angegebene Lagerhaus. Er war gerade aus dem Krankenhaus zurückgekehrt, sein Bein macht ihm noch zu schaffen. Dunkelheit umgibt ihn, aber der Geruch ist unverkennbar. Mit der Taschenlampe in der Hand sucht er sich seinen Weg. Und er stößt auf den übel zugerichteten Gavin, der in einer großen Blutlache liegt. Er ist tot. Anscheinend kam Jonah nur Minuten zu spät. Kein Empfang auf dem Handy. Er muss nach draußen, die Kollegen rufen. Auf dem Rückweg macht er in einer Ecke eine grausige Entdeckung: mehrere Körper, fest eingewickelt in Plastikplane. Doch eine scheint sich zu bewegen. Eine Frau! Jonah schafft es, in Kleinarbeit ihr Gesicht von der Folie zu befreien. Sie atmet, der Körper ist mit Ätzkalk bestreut. Wird sie durchkommen? Sie flüstert ihren Namen. Doch da vernimmt Jonah ein Geräusch. Jemand versucht ihn zu überwältigen, doch der Polizist weiß sich zu wehren. Mit seiner Beinverletzung kann er nicht lange standhalten, und das letzte, woran er sich erinnern kann ist ein Schlag auf den Kopf. Als er im Krankenhaus erwacht, muss er den Kollegen ein paar unangenehme Fragen beantworten. Was hatte er am Slaughter Quai zu suchen und wer sind diese übel zugerichteten Toten? Gavin wurde nicht gefunden, doch eine Blutlache befindet sich an der Stelle, die Jonah beschrieben hat. Trotz einer schweren Gehirnerschütterung, diverser Knochenbrüche – das Bein ist noch mehr malträtiert als zuvor, fängt Jonah an zu ermitteln. Privat selbstverständlich, denn es geht um Theo. Kann es sein, dass Theo lebt? Was hatte Gavin herausgefunden?  


    Jonah humpelt auf Krücken durch die Geschichte, er ist kein Superheld, sondern einer, dem alle misstrauen, angefangen von verbalen Abreibungen seiner Exfrau und von Gavins Familie, muss er im Laufe seiner Ermittlung übelst körperlichen Prügel einstecken. Kritisch kann man hier anmerken, dass er viel zu schnell und viel zu gut immer wieder auf die Beine kommt – nicht unbedingt realistisch und schlicht zu viel Kloppe. Der versierte Krimileser ahnt auch, was sich am Ende auflösen wird – aber nur einen Teil. Ok, wir haben es mit einem traumatisierten Polizisten zu tun, der sein Kind verloren hat, dessen Ehe gescheitert ist, die Frau ihn für einen Betuchteren, einen erfolgreichen Anwalt, verlassen hat. Jonah, der auch seinen Freund verloren hat, einer, der suspendiert nun als typischer lonesome Wolf durch das Leben gleitet – Klischee; ebenso die plakativen Protagonisten um Jonah herum. Trotz allem macht er das ziemlich gut. Und Vorsicht! Bei weitem haben wir es hier nicht mit einem Mainstream Cop-Thriller zu tun! Das ganze Konstrukt ist wendungsreich, intelligent angelegt und hochspannend. Die Szenen sind wirkungsvoll, Betrug und Verrat auf mehreren Ebenen. Ein Noirkrimi, der von der ersten Seite hineinzieht und nicht mehr loslässt. Johannes Steck setzt die atmosphärische Beklemmung in diesem Hörbuch stimmlich hervorragend um und ich bin froh, mich für die Audiovariante entschieden zu haben. Noir pur! 


    Simon Beckett ist einer der erfolgreichsten englischen Thrillerautoren. Seine Serie um den forensischen Anthropologen David Hunter wird rund um den Globus gelesen: «Die Chemie des Todes», «Kalte Asche», «Leichenblässe», «Verwesung» und «Totenfang» waren allesamt Bestseller. «Die ewigen Toten», Teil 6 der Reihe, erreichte Platz 1 der Bestsellerliste, ebenso wie sein atmosphärischer Psychothriller «Der Hof». Simon Beckett ist verheiratet und lebt in Sheffield.

    https://literaturblog-sabine-ibing.blogspot.com/p/die-verlorenen-von-simon-beckett.html

  5. Cover des Buches Blutige Stille (ISBN: B0083JCJZY)
    Linda Castillo

    Blutige Stille

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Desiree_Miao_Miao

    „Blutige Stille“ ist Band 2 der Reihe rund um Ermittlerin Kate Burkholder.  Sie hat etwas sehr kantiges und rebellisches, was ich sehr mag. Auch das Thema Amisch finde ich sehr interessant. 


    Langsam bemerkt man allerdings eine gewisse Struktur in der Reihe. Die Mischung aus persönlicher Geschichte der Ermittlerin und Fallermittlung ist, wie schon im Band 1, sehr ausgeglichen. Es wird ein wenig blutiger, aber das hatte ich bei dem Titel auch gehofft. 


    Die Auflösung ist überraschend und gut durchdacht, aber irgendwie war der Weg bis dahin doch sehr ähnlich zu Band 1. Deswegen ist es keine Reihe, die ich durchbingen würde, auch wenn das Buch wirklich gut war.

  6. Cover des Buches Achtsam morden (ISBN: 9783837147100)
    Karsten Dusse

    Achtsam morden

     (69)
    Aktuelle Rezension von: Riuna

    Cover 

    Zuerst fand ich das Cover eher langweilig. Hat man die Geschichte aber erst einmal verfolgt, merkt man, wie perfekt das Cover zum Buch passt! 😁


    Geschichte 

    Björn Diemels verdient gutes Geld, ist aber ansonsten nicht wirklich zufrieden mit seinem Leben, bestehend aus Eheproblemen und Stress von der Frau, einem anstrengenden Mandanten, verständnislosen Chefs und in Summe zu wenig Zeit für seine Tochter oder sich selbst. 

    In Folge dessen zwingt ihn seine Frau zu einer Therapie und Björn landet bei einem Achtsamkeits-Coach. Dessen Buch und Ratschläge prägen die einzelnen Kapitel der Geschichte und das Handeln von Björn. Denn wieder erwarten merkt er, dass Achtsamkeit ihm wirklich gut tut, dass er zum Beispiel nichts tun muss, was er nicht tun will. 

    Allem voran will er sich nicht von seinem Schwerverbrecher-Mandanten, Dragan, das Leben schwer machen lassen. Er möchte sich nicht mit diesem auseinander setzen, möchte sich nicht das Wochenende mit seinem Kind kaputt machen lassen. In Folge dessen, lässt er Dragan ganz achtsam unachtsam im Kofferraum liegen was zu Dragans Ableben führt. Eine spannende Odyssee beginnt! 


    Charaktere und Schreibstil 

    Björns Diemel ist das lyterarische Ich dieser Geschichte. Seine Gedankengänge sind dadurch für den Leser sehr nachvollziehbar und immerzu präsent. Eingeflochten werden zu Beginn jedes Kapitels jedoch noch die passenden Buchabschnitte aus seinem neu erworbenen Achtsamkeitsbuches. 

    Sowohl Björn an sich, als auch der Stil der Geschichte waren mir nach einer kurzer Gewöhnung sehr sympathisch. Alles war nachvollziehbar und logisch, was diesen wunderbar dunklen Humor ausmacht. Wirklich toll! 

    Jedoch fand ich Björns Frau etwas negativ dargestellt. An ihr wird quasi kein gutes Haar gelassen. Ihre Blässe - sie wird nur nebenbei durch Björn beschrieben - sowie diese schwarz-weiß Karikatur von ihr, sind meine Hauptkritikpunkte der Geschichte, aufgrund derer es nicht ganz für 5 Sterne langt. 

    Ansonsten habe ich alles sehr genossen, mich gut unterhalten gefühlt und mehr als einmal tief in mich hinein geschmunzelt. 😁


    Sprecher 

    Matthias Matschke hat überragend gesprochen. Seine melodischen Stimme hat perfekt zum Buch gepasst. Durch seine gezielten Benotungen kam der Humor besonders gut zu Geltung. Großes Kino!


    Mein Fazit 

    Dies ist kein Krimi! Wer die Suche nach einem Mörder erwartet und sich gerne auf die Seite der Polizei schlägt, ist hier falsch. Wer zum Lachen in den Keller geht und alles wörtlich nimmt, ebenfalls. 

    Allen anderen gebe ich eine klare Empfehlung für diese Geschichte. Sie ist anders, als alles, was ich kannte. Kreativ, humorvoll und logisch bestechend hat sie mich toll unterhalten. 😃

    Da der Reiz denke ich aber vor allem im Neuen liegt und in der Besonderheit, weiß ich, trotz großer Begeisterung, noch nicht, ob ich die Folgeteile auch lesen / hören werde. 🤔

    Ich gebe 4,5 Sterne für dieses einmalige Werk! ⭐⭐⭐⭐

  7. Cover des Buches Die Stille vor dem Tod (ISBN: 9783785745991)
    Cody McFadyen

    Die Stille vor dem Tod

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Reneesemee

    Inhalt:

    An einem kalten Oktobertag werden Smoky Barrett und ihr Team nach Denver, Colorado, gerufen. Im Haus der Familie Wilton ist Schreckliches geschehen: Die gesamte fünfköpfige Familie wurde ermordet, und der Täter hat durch eine mit Blut geschriebene Botschaft Smoky mit der Lösung des Falles beauftragt. Doch das Unheil ist weit größer, denn die Wiltons sind nicht die einzigen Opfer. Insgesamt drei Familien wurden in der gleichen Nacht und in unmittelbarer Nähe voneinander getötet. "Komm und lerne", lautet die Botschaft an Smoky. Es wird ein grausamer Lernprozess, das Böse in seiner reinsten Form, in seiner tiefsten Abgründigkeit zu spüren. Smoky gelangt an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Und weit darüber hinaus. 


     Die gesamte fünfköpfige Familie Wiltons wurde ermordet und der Täter hat  mit Blut eine Botschaft für Smoky Barrett geschrieben, ist das vielleicht die  Lösung für den Fall. Doch es bleibt nicht bei 5 Opfern, den insgesamt sind drei Familien in derselben Nacht und in unmittelbarer Nachbarschaft getötet worden.                                                                                                      Die Botschaft lautet "Komm und lerne" sie ist an Smoky Barrett gerichtet. Doch was ist hier geschehen und wer war es.

    Smoky ist im 7 Monat Schwanger und das ganze geht ihr sehr nah.

    Ich muss gestehen das die Vorgänger der Reihe mehr biss hatten, spannender waren, viel blutiger und brutaler waren. Smoky Barrett ist in diesem Teil ziemlich wehleidig und nur am jammern.

  8. Cover des Buches Erebos 2 (ISBN: 9783844536188)
    Ursula Poznanski

    Erebos 2

     (32)
    Aktuelle Rezension von: schillerbuch

    Nachdem ich kürzlich den ersten Erebos – Roman gehört habe, war ich sehr neugierig, wie die Autorin Ursula Poznanski einen zweiten Teil gestalten würde. Es ist schließlich immer ein gewisses Risiko, auf einen Erfolg wie Erebos 1 einen qualitativ gleichwertigen Teil folgen zu lassen. 9 Jahre nach Erscheinen des ersten Teils wagte die Autorin nun eine Fortsetzung.

    Der Inhalt

    Vor 10 Jahren war Nick Dunmore den Computerspiel Erebos verfallen, bevor er aus dem Spiel herausflog und ihm gemeinsam mit einigen anderen das Handwerk legte. Inzwischen studiert er Fotografie und verdient sich nebenher Geld durch Fotoaufträge. Er kann es kaum fassen, als eines Tages auf seinem Handy das Erebos – Symbol wieder auftaucht und ihn auffordert, wieder zu spielen. Er löscht die App umgehend von seinem Handy, aber Erebos hat sich geändert: Es zwingt Nick seinen Willen auf, in dem es ihn erpresst. Alle Fotos seines letzten Auftrages sind von seinem PC verschwunden und er muss sie sich zurück holen – als Sarius in der Welt von Erebos. Es gibt keinen Ausweg, denn das Spiel beherrscht alle seine technischen Geräte und überwacht ihn lückenlos. Nick lässt sich auf das Spiel ein, nimmt aber gleichzeitig Kontakt mit seinen alten Weggefährten auf, um Erebos erneut und dieses Mal endgültig das Handwerk zu legen.

    Meine Meinung

    Auch dieser zweite Teil war sehr spannend anzuhören. Jens Wawrczeck liest wieder exzellent und trägt mit seiner Lesweise erheblich zum Hörerlebnis bei. Wir begegnen auch einer ganzen Reihe alter Bekannter aus dem ersten Teil wieder und es gibt, neben den kurzen Gedankeneinschüben des Spiels, noch eine zweite Handlungsebene: Der 16jährige Derek spielt ebenfalls. Nach und nach merken wir Zuhörer*innen, daß er der Stiefbruder von Emily Carver, Nick’s ehemaliger Freundin ist. Das ist über weite Strecken die einzige Verbindung zwischen den beiden Erzählsträngen, die sich erst ziemlich am Ende miteinander verbinden.

    Ich fand es fast schon gruselig, wie geschickt Ursula Poznanski Zukunft und Gegenwart vermischt: Die KI Erebos kann inzwischen viel mehr, sie nutzt die Handys um die Spieler*innen lückenlos zu überwachen. Sie kommuniziert mit ihnen, wenn sie nicht das tun, was ihnen aufgetragen ist, setzt sie unter Druck und bestraft sie auch in ihrem realen Leben. Es mag heute vielleicht noch nicht so weit sein, daß unsere Handys uns überwachen, aber ein Blick nach China oder auch Berichte über sprachgesteuerte, internetbasierte intelligente persönliche Assistenten wie Alexa & Co liest, lehren uns, daß wir möglicherweise wir nicht mehr allzeit davon entfernt sind.

    Die Spannung steigert sich im Laufe der Handlung immer mehr und ich fragte mich immer wieder, was das Spiel wohl dieses Mal im Schilde führen mag. Die Auflösung kommt mit einem hübschen Knalleffekt daher, hat mich aber dennoch nicht wirklich befriedigt und überzeugt: Das, was die Person, die hinter Erebos dieses Mal steckt, erreichen möchte, ist zwar aller Ehren wert, das Verhältnis zwischen betriebenem Aufwand und Ziel war für mich jedoch dieses Mal nicht mehr so schlüssig wie im ersten Teil. Das ist schade, aber ich erlebe es leider immer wieder bei Thrillern, dass die aufgebaute Spannung sich am Ende nicht angemessen auflöst.

    Mein Fazit: Vom etwas schwachen Ende einmal abgesehen eine gelungene Fortsetzung, spannend und voller überraschender Einfälle und wieder hervorragend gelesen. Ein unterhaltsames Hörerlebnis für Jugendliche und Erwachsene!

  9. Cover des Buches Ein ganzes halbes Jahr (ISBN: 9783839892794)
    Jojo Moyes

    Ein ganzes halbes Jahr

     (162)
    Aktuelle Rezension von: nasa

    Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes ist ein Buch was einen ziemlichen Hype ausgelöst hatte. Da ich bei solchen Büchern oft automatisch auf Abstand gehe war ich mir auch erst nicht sicher ob ich es wirklich lesen möchte. Nachdem ich vor längerer Zeit aber den Film gesehen habe war ich nun doch neugierig geworden. Also habe ich nun das Hörbuch gehört. Und was soll ich sagen  großen und ganzen hat es mich wirklich sehr berührt und nachdenklich gemacht.

    Lou hat ihren Job im Kaffee verloren und muss sich auf die Suche nach einer neuer Arbeit begeben. Sie bekommt ein befristetes Jobangebot mit einer wirklich guten Bezahlung. Sie soll Will bei alltäglichen Dingen helfen. Dieser hatte vor zwei Jahren einen Motoradunfall und hat keinen Lebensmut mehr. Für Lou und Will beginnt eine schwierige Zeit. Die beiden verändern das Leben des jeweils anderen. Die Autorin hat eine sehr schöne Art zu schreiben und den Leser mit auf eine Gefühlsfahrt durch Berg und Tal mitzunehmen. Sie schreibt sehr emotional und berührt den Leser tief. Sie spielt mit Komik, Drama, Ernst und Spannung und spinnt so eine Geschichte zusammen die einen nicht so schnell wieder loslässt. Mich persönlich hat es nachdenklich gemacht. Auf der einen Seite kann ich Lou sehr gut verstehen, aber auch Wills Seite ist sehr plausibel und nachvollziehbar. Es ist eine Zwickmühle in  der der Leser bzw Hörer ist, da er beide Seiten gut versteht und am Ende doch immer vom guten ausgehen möchte. Auch finde ich es moralisch teilweise fraglich für was Will sich entschieden hat, obwohl ich es verstehen kann. Aber unterstützen würde ich ihn dabei nicht. 

    Was die Sprecher angeht fand ich es sehr schön das es mehrere waren und als die Geschichte aus einer anderen Sicht erzählt wurde auch ein anderer Sprecher dran war. Die meiste Zeit wird das Buch aus der Sicht von Lou erzählt. Ihre Sprecherin hat mich zeitweise etwas genervt gehabt. Sie hat keine interessante Stimmfabel und hatte auch manchmal Probleme mit ihrer Stimme zu spielen um die richtigen Emotionen rüber zu bringen. Mein Mann hatte einmal kurz mitgehört und meinte welche Depressionen denn die Sprecherin habe oder ob sie eine Trauerrede vorträgt. Also ganz so extrem würde ich es nicht ausdrücken, aber es stimmt sie hat durch ihre Betonung oft etwas depressives hervorgerufen. Das war an machen Stellen passend aber nicht dauerhaft über das gesamte Hörbuch notwendig. 

    Alles in allem war dies ein sehr schönes und berührendes Hörbuch das einem nachdenklich macht. Es unterhält aber auch gut und nimmt einem mit auf eine Reise der verschiedensten Gefühle.

  10. Cover des Buches Tee? Kaffee? Mord! - Der doppelte Monet (ISBN: 9783785780206)
    Ellen Barksdale

    Tee? Kaffee? Mord! - Der doppelte Monet

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten Eindruck vom Geschehen vermittelt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Das Buch ist der erste Band einer inzwischen 17-teiligen Reihe von Büchern/Hörbüchern. Als Einstieg in eine solche Reihe ist es recht gut gelungen. Die Spannung ist nur sehr moderat um nicht zu sagen praktisch nicht vorhanden. Das darf man verzeihen, ist doch ein gewaltiger Teil des (ziemlich kurzen Büchlein) dafür reserviert das Umfeld und die Protagonisten zu etablieren.

    Letztere sind gut und mit einer gewissen Tiefe gezeichnet und es gelingt dem Leser/Hörer sehr gut, sich in die Figuren hinein zu versetzten. Gleiches gilt für die weiteren Figuren und auch für die Beschreibung von "Land und Leuten". 

    Die Sprecherin macht ihre Sache sehr gut - sie liest flüssig und akzentuiert, ohne gekünstelt zu wirken.

    Das Buch hat mir ein paar nette, unbeschwerte Lese/Hörstunden beschert und macht Lust weitere Abenteuer mit der Protagonistin zu erleben.

  11. Cover des Buches Schweinskopf al dente (ISBN: 9783862311040)
    Rita Falk

    Schweinskopf al dente

     (89)
    Aktuelle Rezension von: parden

    KRIMI MIT VIEL LOKALKOLORIT...

    Was für eine Sauerei! Als Richter Moratschek zu Bett gehen will, findet er dort statt seiner Schlafmütze einen blutigen Schweinskopf. Schnell steht fest: Der 'Don Corleone' von Niederkaltenkirchen kann nur Dr. Küstner sein, der von Moratschek wegen Mordes zu 15 Jahren Haft verurteilt wurde und sich nun rächen will. Kommissar Franz Eberhofer würde lieber Omas Schweinebraten genießen, muss sich aber auf die Spur des gefährlichen 'Paten' begeben, die ihn bis nach Italien führt. 

    Anruf von der PI Landshut beim Eberhofer Franz: Dr. Küstner, zu 15 Jahren Haft wegen Mordes verurteilt, ist aus dem Gefängnis entflohen und muss rasch wieder eingesammelt werden. Doch obwohl der Franz dem Küstner quasi schon auf der Spur ist, geschehen merkwürdige Dinge in Niederkaltenkirchen: Das halbe Dorf wird nach dem Verzehr von Omas Rotweinkuchen ins Krankenhaus eingeliefert, Termiten belagern das Büro vom Franz, und wer ist bitte dieser "Cousin", mit dem die Gattin des Richters in Bad Wörishofen gesehen wurde? Dem Franz wird der ganze Stress zu bunt, und so macht er sich auf an den Gardasee. Währenddessen läuft Dr. Küstner noch immer frei herum... 

    Auch in seinem dritten Fall ermittelt der Eberhofer Franz auf seine ganz eigene Weise. Ein wenig wie "Sledge Hammer" in der legendären Fernsehserie, sitzt auch bei ihm der Finger recht locker an der Waffe, und er macht gelegentlich unbekümmert Gebrauch von ihr. Dabei ist das ganze eng eingebunden in das bayrische Dorfleben und die Großfamilie auf dem Bauernhof. Ich liebe einfach die stocktaube Oma, die doch der Kern der Familie ist und das Sagen hat. Aber auch der Vater von Franz, Alt-Beatle-Hippie mit dem Hang zum Kiffen, oder die kleine Nichte, Zwerg-Nase oder Sushi genannt, sind mir inzwischen ans Herz gewachsen. 

    Gelöst wird der Fall auch diesmal wieder mit mehr Glück als Verstand, in jedem Fall unkonventionell und damit einzigartig. Allerdings hatte ich doch das Gefühl, dass hier zwischendrin die Handlung recht unspannend vor sich hinplätscherte. Deshalb konnte mich diese Folge nicht ganz so begeistern wie die beiden vorherigen. Den Eindruck konnte auch Christian Tramitz mit seiner gekonnt urbayrischen Lesung der gekürzten Hörbuchfassung (5 Stunden und 4 Minuten) leider nicht wettmachen.

    Trotzdem werde ich der Reihe wohl treu bleiben, in der Hoffnung, dass Band vier mich wieder vollends überzeugen kann!


     © Parden


  12. Cover des Buches Die Grimm-Chroniken - Die Apfelprinzessin (ISBN: B078YR9CXR)
    Maya Shepherd

    Die Grimm-Chroniken - Die Apfelprinzessin

     (24)
    Aktuelle Rezension von: lliz_lovesbooks

    "Dieses Buch beginnt nicht mit "Es war einmal", denn auf diese Weise fanen all die Lügen an, die Jakob und Willhelm in die Welt gesetzt haben"

    Super Einstieg in die Geschichte. Ich liebe die Idee der Verbindung der Märchenwelt mit der realen welt des 21 Jh. 

    Die Bücher erzählen fortlaufend eine Geschichte, doch aufgrund der Kürze des einzelnen Bandes fehlt der Spannungsbogen. 

    Man bekommt keine Verbindung zu den Charakteren und wenn man die Reihe dann nicht in einem Ritt weiterliest oder hört finde ich es schwierig sich in die Story hineinzuversetzen. 

    Es gibt super Ideen, die einen fesseln könnten und wirklich spannend zu erkunden sind, aber man wird leider unterbrochen, wenn man gerade anfängt sich damit zu identifizieren. Die geschaffenen Atmosphäre ist aber sehr gut beschrieben.

    Leider konnte mich auch die Sprecherin des Hörbuches nicht überzeugen, ich alles ziemlich emotionslos und eintönig fand.

  13. Cover des Buches Deathline - Ewig dein (ISBN: 9783837138184)
    Janet Clark

    Deathline - Ewig dein

     (26)
    Aktuelle Rezension von: leipzigermama

    Das Hörbuch von „Ewig dein“ hörte ich vor allem im Auto auf dem von und zur Arbeit. Doch sobald mich die Geschichte regelrecht fesselte wollte ich schon gar nicht mehr aus dem Auto aussteigen und hörte es letztendlich einfach weiter während ich die Hausarbeit machte. In diesem Zuge: Ein Hoch auf Bluetooth-Kopfhörer 😀
    Aber nun endlich zu meiner Meinung:
    Josie hat schon so einiges in ihrem jungen Leben durchmachen müssen. Dennoch erscheint sie mir für eine 16-jährige viel zu welterfahren. Eben zu erwachsen. Das ist ein wesentlicher Punkt, der mich an der Story störte.
    Blendet man aber das Alter aus, ist es eine gelungene, mitreißende Story.
    Vor allem den Einfluss dieses nicht ganz so unwesentlichen mysthischen Elements fand ich faszinierend. Denn Ray ist bereits tod. Dennoch läuft er noch immer durch die Gegend. Nein, nicht wie ein Zombie. Er wird noch immer durch sein Amulett am Leben gehalten. Doch es wurde ihm gestohlen – Haltet euch fest! Spoiler! – von seinem Mörder. So kam hier direkt noch eine Prise Krimi mit dazu.
    Ray steht nun unter einem ziemlichen Zeitdruck. Denn er hat nur begrenzt Zeit, um sein Amulett zu finden und über die Deathline zu gehen. Bis dahin wird er von Tag zu Tag zu einer immer größeren Gefahr für seine Umwelt und vor allem Josie. Denn auch ihm war von Anfang an klar, dass sie die Person ist, die ihn ergänzt.
    Ok. Ich muss auch sagen, dass Ray mit seinen vielleicht 18 oder 19 Jahren auch viel zu erfahren und erwachsen wirkte. Wie schon geschrieben, blendet man das Alter der Protagonisten aus, ist es eine wirklich gelungene Story.

  14. Cover des Buches Vanitas - Grau wie Asche (ISBN: 9783839817223)
    Ursula Poznanski

    Vanitas - Grau wie Asche

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Aenna612

    Die Fortsetzung "Grau wie Asche" fand ich beinah genauso spannend wie den ersten Band der Reihe ("Schwarz wie Asche"). Ich habe das Hörbuch fast in einem Rutsch durchgehört, weil ich immer unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht. Die Autorin lässt den Hörer (oder Leser ;-)) außerdem bis kurz vor Schluss völlig im Ungewissen und ich konnte mir an manchen Stellen bei bestem Wissen kein Reim darauf bilden, wie die Geschichte wohl weiter geht.

    Es gibt allerdings auch einen winzig kleinen Abstrich (und daher "nur" 4 Sterne). ACHTUNG SPOILER! Die Protagonistin Caro ist seit der ersten Sekunde (auch schon im ersten Band) super vorsichtig, wachsam und fast paranoid. Wie kommt es dann, dass sie auf einmal völlig unvorsichtig über ihren Laptop nach "Robert Lesch", "Toter Polizist BKA Wiesbaden", etc. sucht? Sie glaubte doch bisher immer, dass sie ausspioniert wird und man auch nachvollziehen kann, was sie wann googelt? Es ist zwar "nur" eine Kleinigkeit, hat mich aber dennoch in dem Augenblick ziemlich gestört. Freue mich dennoch schon auf den dritten Teil :-)

  15. Cover des Buches Mein Herz in zwei Welten (ISBN: 9783839894224)
    Jojo Moyes

    Mein Herz in zwei Welten

     (44)
    Aktuelle Rezension von: lisbethsalander2102

    Dies ist nun bereits der dritte Band rund um die liebenswerte etwas schräge Protagonistin Louisa Clark, und war für mich als Fan der Reihe ein absolutes Muss. Obwohl ich natürlich gestehen muss, dass wieder wie bereits beim Vorgänger die Story nicht wirklich an "Ein ganzes halbes Jahr" heran reicht. Doch nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Stimme von Luise Helm, was sich wirklich schnell gab, war ich doch nach kurzer Zeit in der Geschichte drin. Louisa begibt sich nach New York, trennt sich auf Zeit von ihrem Freund Sam, um einen neuen Job anzunehmen. Natürlich gibt es dort wieder Höhen und Tiefen, kleine  Pannen, die unsere überaus durch und durch liebenswerte Protagonistin auf ihre unvergleichliche Art meistert. Ich fühlte mich auf anregende Weise gut unterhalten, deshalb von mir auf jeden Fall vier Sterne und eine Hörempfehlung, für alle, die sich darauf einlassen und wissen, dass Band 3 nicht Band 1 ist ;-)

  16. Cover des Buches Ich bin der Hass (ISBN: 9783785755525)
    Ethan Cross

    Ich bin der Hass

     (22)
    Aktuelle Rezension von: parden

    KILLER VS. KILLER...

    Special Agent Marcus Williams und sein Bruder, der Serienkiller Francis Ackerman jr., verfolgen die blutige Spur mehrerer Auftragsmörder nach San Francisco. Dort stoßen sie auf einen besonders brutalen Killer namens Gladiator, der für ein mächtiges Verbrechersyndikat arbeitet. Die Ziele des Gladiators reichen jedoch weit über einfache Auftragsmorde hinaus: Er betrachtet sich als modernen Dschingis Khan und will dafür sorgen, dass er der Menschheit ewig im Gedächtnis bleibt. An eines hat der Gladiator dabei allerdings nicht gedacht: In seiner Arena des Todes stand er noch nie einem Gegner wie Ackerman gegenüber... 

    Nachdem ich von Band 4 der Reihe um den Serienkiller Francis Ackerman jr. so angetan war ('Ich bin der Zorn') und diese Folge zudem noch mit einem halboffenen Ende schloss, hörte ich Band 5 gleich hinterher. Leider war ich diesmal wieder weniger begeistert, da sich der Eindruck einer Persiflage erneut in den Vordergrund drängte.

    Ethan Cross scheint derart fasziniert von der Thematik der Serienkiller zu sein, dass es auch diesmal wieder nicht reicht, einen einzigen in den Fokus zu stellen, sondern gleich mehrere. Wer ist durchgeknallter, wer hat die schlimmere Kindheitsgeschichte hinter sich, wer ist skrupelloser, wer ist größenwahnsinniger, wer feiert die größeren Blutorgien usw. Nein, kein offizieller Wettkampf - aber der Gedanke drängt sich beim Lesen auf.

    Immerhin arbeiten Francis Ackerman jr. und sein Bruder Special Agent Marcus Williams diesmal eng zusammen. Dem gegenüber steht ein weiteres Brüderpaar, die ihnen an Entschlossenheit in nichts nachstehen. Es gibt zahllose überaus brutale und blutrünstige Szenen, die aber durch die oftmals sehr nüchtern-sachliche Schreibweise von Ethan Cross kaum etwas in mir auslösten. Überhaupt tut sich der Autor nicht gerade damit hervor, Emotionen zu transportieren, was ich als großen Schwachpunkt der Reihe ansehe.

    Es mag daran liegen, dass es sich hier um eine gekürzte Hörbuchfassung handelt (7 Stunden und 22 Minuten, souverän gelesen von Thomas Balou Martin), dass ich manches etwas unzusammenhängend fand. Der Größenwahn der Serienkiller, die diesmal von der Shepherd Organization gejagt werden, sorgt zudem dafür, dass Francis Ackerman jr. eher etwas in den Hintergrund gedrängt wird und er weniger brillieren kann als in der Folge davor.

    Alles in allem kann ich hier gerade noch drei Sterne vergeben, da ich der Folge trotz der genannten Schwächen einen gewissen Unterhaltungswert nicht absprechen kann... Ob ich Band 6 jetzt auch noch höre, habe ich allerdings noch nicht entschieden...


    © Parden

     


      ***

     

    Bislang gelesen aus der Reihe um Francis Ackerman junior:

    1. Ich bin die Nacht ***
    2. Ich bin die Angst ***
    3. Ich bin der Schmerz **
    4. Ich bin der Zorn ****
    5. Ich bin der Hass ***


  17. Cover des Buches Tee? Kaffee? Mord! - Die blauen Pudel des Sir Theodore (ISBN: 9783785780220)
    Ellen Barksdale

    Tee? Kaffee? Mord! - Die blauen Pudel des Sir Theodore

     (24)
    Aktuelle Rezension von: I-heart-books

    Ich mag die Reihe einfach. Und ja, der Titel dieser Folge war viel versprechen kurios - und so war dieser Teil auch.

    Die Protas in dem sypmathischen Dörfchen gefallen mir von Folge zu Folge immer besser. Egal ob jetzt Natalie Ames oder wer auch sonst – die Personen sind toll gezeichnet und man könnte sich auch Folge 3 super als Cosy Crime TV-Serie vorstellen.

    Zum Inhalt will ich gar nicht viel verraten, nur dass Sir Theodores Puddel tatsächlich blau sein werden. Irre :-)

    Uuuuund - Vera Teltz ist einfach super!!!

  18. Cover des Buches Tante Poldi und die Früchte des Herrn (ISBN: 9783838711713)
    Mario Giordano

    Tante Poldi und die Früchte des Herrn

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Anna_Ressler

    Inhalt: Kein Wasser und ein toter Hund - das lässt sich die Poldi nicht gefallen. Dieses Mal führen ihre Ermittlungen sie in die Weinberg, wo sie nicht nur erste Anhaltspunkte sondern auch den feschen Winzer Avola findet. Die Lage spitzt sich zu als ausgerechnet zwischen seinen Reben eine Leiche gefunden wird. Commissario Montana tritt auf den Plan und ist wenig begeistert, als er erfährt, dass Poldi wieder einmal in den Fall verwickelt ist...

    Meine Meinung: Poldi mit ihrem bayrischen Art und ihrem Dickschädel sorgt vom ersten Augenblick an für witzige Momente und komische Verwicklungen. Mit ihrer eigenwilligen Art zu ermitteln bringt sie sich oftmals in Schwierigkeiten, schafft unterhaltsame Momente oder löst einfach mal Kopfschütteln aus. Dieses (Hör-) Buch hat seinen eigenen Humor und hat mich daher bestens unterhalten. Trotzdem wirkt vieles auf mich konstruiert und Poldis Begegnungen mit dem Tod haben mich manchmal ein wenig irritiert.

    Sizilien als Schauplatz war auch dieses Mal wieder atemberaubend und viele liebgewonnene Personen aus dem ersten Band bekommen auch hier wieder einen fixen Platz, was mir sehr gut gefallen hat. 

    Mein Fazit: Ein durchaus lustiger Krimi, dem leider das gewisse Etwas fehlt.

  19. Cover des Buches Das Kind in mir will achtsam morden (ISBN: B087M7CJNK)
    Karsten Dusse

    Das Kind in mir will achtsam morden

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Sommerregen

    Nach einem Urlaub in den Alpen mit seiner Noch-Ehefrau Katharina und seiner Tochter Emily steht fest, dass Björn Diemel dringend wieder Termine mit seinem Therapeuten und Achtsamkeitscoach Joschka Breitner vereinbaren muss. Seit einer Weile schon scheint Björn – sehr zum Misfallen von Katharina – zu gereizt und launisch. Dies erreicht seinen Höhepunkt, als ein niedrig motivierter Kellner Björns Familie konsequent ignoriert und kritisiert noch dazu Emilys heiß geliebte Fruchtquetschis, die für ihn wie vieles andere auch nicht nur auf Almhütten verboten werden sollten, um die Erde zu retten. So wird Björn zunehmend gereizter und hat eine spontane Eingebung, wie er sich an dem Kellner für sein unmögliches Verhalten rächen könnte. Da dieser Plan leider über das Ziel hinaus schießt, ist nun auch Björn bewusst, dass er dringend wissen muss, was in ihm vorgeht um sich dann zu verbessern. Denn abseits davon, dass er häufig die Beherrschung verliert, läuft es für Björn gerade ganz gut: Seinen stressigen Job hat er gekündigt, damit er als Selbstständiger mehr Zeit mit seiner Tochter verbringen kann; die räumliche Trennung hilft, dass sich Katharina und Björn zumindest weniger stark streiten; seine beiden Mafia-Clans führt er ganz achtsam und das ehemalige Clanoberhaupt Boris fühlt sich in seinem Keller-Gefängnis mittlerweile schon fast wohl. Joschka Breitner bringt Björn schon in der ersten Therapie-Sitzung auf die richtige Spur, als er das Thema des inneren Kindes anspricht. Nun beginnt für Björn und sein lange vergessenes und vernachlässigtes inneres Kind eine Partnerschaftswoche, in der die gemeinsame Beziehung und das Vertrauen ineinander gestärkt werden sollen. Dies stellt sich leider als unerwartet schwierig heraus, als ein Problem das nächste anstupst.

    Das Hörbuch wird sehr angenehm vom Autoren selbst vorgelesen. ie unterschiedlichen Stimmen lassen sich gut auseinanderhalten und es macht Spaß, Karsten Dusse zuzuhören. Die ausklappbare Papphülle ist zudem ansprechend gestaltet, sodass man beispielsweise ein für das Buch zentrale Zitat Joschka Breitners findet, wie es in den Büchern als Einleitung der Kapitel üblich ist. Überrascht hat mich, dass ich nach dem Hören der CDs auf der Rückseite entdeckt habe, dass es sich um eine leicht gekürzte Lesung handelt. Mir hat in den / Stunden und 11 Minuten keinerlei Information gefehlt. Alles war schlüssig und mir kommt keine Passage in den Sinn, an der ich den Eindruck gehabt hätte, dass etwas ausgelassen worden ist.

    Auch dieser Teil der Reihe ist sehr humorvoll und temporeich. Mit einer unschuldigen Art gelingt es dem Autoren, Gräueltaten zu beschreiben und einen zum Schmunzeln zu bringen. Sehr gut hat mir zudem der Kindergarten-Handlungsstrang gefallen, bei dem allzu reale Szenarien mit herrlich schwarzem Humor überspitzt werden. Das Minderheiten-Schnick-Schnack-Schnuck werde ich beispielsweise nicht vergessen. Sehr wortgewandt und einfallsreich werden absurde Szenen beschrieben und Lösungen für Probleme gefunden, die die Situation noch zu verschlimmern vermögen. Wie auch bei dem dritten Teil der Reihe, den ich allerdings zuerst gelesen habe,  musste ich mir einige Zitate Breitners notieren, da ich sie sehr anregend fand. Nach wie vor freue ich mich schon sehr auf das Übungsbuch von Joschka Breitner, das bald erscheinen wird.

    Insgesamt handelt es sich um eine spannende und humorvolle Erzählung, die sehr gut vorgelesen wurde und mich zu packen vermochte. Ich vergebe 5 von 5 Sternen und bin schon sehr gespannt auf den nächsten Teil, mit dem ich bald beginnen werde.

  20. Cover des Buches Tee? Kaffee? Mord! - Der Besuch des lächelnden Belgiers (ISBN: 9783785780237)
    Ellen Barksdale

    Tee? Kaffee? Mord! - Der Besuch des lächelnden Belgiers

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf das Geschehen ermöglicht die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Das Buch ist der vierte Band der Reihe um die Hobby-Ermittlern Nathalie Ames und setzt die Reihe erfolgreich fort. Die Protagonisten sind dem Reihenleser/Höhrer ja bereits hinlänglich bekannt und bereits an´s Herz gewachsen. Dazu kommen auch in diesem Band ein paar neue Figuren, die den schrulligen Einschlag der Personalauswahl verstärken. 

    Die Spannung ist und bleibt mässig, was in diesem Genre allerdings die Regel ist. Trotzdem kann dieses Buch ein ein wenig mehr davon aufwarten. 

    Insgesamt ein schöner, netter Zeitvertreib für zwischendurch, den ich mir bald wieder mit dem nächsten Band gönnen werde.

  21. Cover des Buches Die Blutlinie/Der Todeskünstler (ISBN: 9783785749609)
    Cody McFadyen

    Die Blutlinie/Der Todeskünstler

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Anna0807
    Vorweg sei gesagt, dass ich mich hier nur auf den ersten Teil "Die Blutlinie" beziehe. Den zweiten Teil werde ich akutell nicht mehr hören.

    Der Einstieg in das Hörbuch ist mir nicht ganz leicht gefallen. Die Sprecherin ist toll und hat eine super Aussprache & Betonung.

    Nach der ersten halben Stunde war das ganze dann aber sehr spannend und logisch aufgebaut. Auch langatmig fand ich es nicht. Ein bisschen Probleme hatte ich ab und an mit den vielen verschiedenen Namen, aber auch das hat sich immer wieder aufgeklärt und mich nie verwirrt zurück gelassen.
    Insgesamt war mir das Ganze aber zu brutal und das hat mir die Freude an dem Hörbuch doch stark gedämpft. Daher habe ich mich entschieden vorerst nicht mit der Reihe weiter zu machen. Da ich das Hörbuch aber dennoch nicht schlecht fand gebe ich 3 Sterne.
  22. Cover des Buches Eiskalter Hund (ISBN: 9783837140873)
    Oliver Kern

    Eiskalter Hund

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Normal-ist-langweilig

    Meine Meinung:

    Ich bin auf die Reihe aufmerksam geworden, da ich im Bloggerportal gesehen habe, dass Fellingers dritter Fall bereits Anfang 2020 erscheinen wird. Da wollte ich Fellinger, der ja gar kein Polizist ist, einfach mal kennenlernen. Denn er ist ja eigentlich Lebensmittelkontrolleur. Wie löst er denn dann einen Fall? Das hat mich doch sehr interessiert. 

    Zudem hatte ich gesehen, dass Michael Schwarzmaier als Sprecher gewählt wurde und ich habe erst vor kurzem ein Hörbuch mit ihm als Sprecher gehört, das mich gut unterhalten hat. Da wusste ich, dass ich zumindest hier nichts falsch mache.

    Fellinger selbst fand ich als Charakter super eingängig und ich mochte seine dreiste und doch intelligente Art des Ermittelns. Natürlich gibt es rund um seine Figur eine Menge anderer Charaktere, die irgendwie mitspielen und auch für die Lösung des Fall unerlässlich sind, Fellinger aber spielt natürlich die Hauptrolle. 

    Seine Vorgehensweise ist natürlich anders als bei einem normalen Polizisten – aber genau seine Art des Ermittelns macht das Ganze zu einem Abenteuer. Hinzu kommen noch eine Menge bayrische Ausdrücke bzw. Mundart, die der Sprecher gut zur Geltung bringt. 

    *****************

    Fazit:

    Wer kurzweilige – eher lustige als spannende – bayrische Unterhaltung sucht, ist hier genau richtig. Sehr gerne werde ich Fellinger auch bei seinem zweiten Fall begleiten. 

  23. Cover des Buches Vanitas – Schwarz wie Erde (DAISY Edition) (ISBN: 9783839853306)
    Ursula Poznanski

    Vanitas – Schwarz wie Erde (DAISY Edition)

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Rose75

    Carolin Bauer lebt undercover in Wien.  Offiziell ist sie tod.  Trotzdem schickt sie ihr Ansprechpartner bei der Polizei,  für eine verdeckte Ermittlung,  nach München.  Während dieser Arbeit  erfahren wir etwas über ihr früheres Leben.  Die Kommunikation zwischen den beiden läuft überwiegend über spezielle Blumensträuße. Das fand ich nett gemacht. Jede Blume hat ihre eigenen Botschaft und Bedeutung. 

    Mir hat die Geschichte grundsätzlich gut gefallen. Für mich war es aber eher ein Krimi als ein Thriller. Das ist allerdings reine Geschmackssache. 

    Luise Helm  ist eine gute Wahl als Sprecherin, weil ihre Stimme und der Charakter von Carolin gut zusammengepasst haben. 

    Ich werde mir den Nachfolgeband ebenfalls besorgen, weil ich wissen möchte wie es mit Carolin weitergeht.  Es gibt noch eine offene Rechnung am Ende. 

  24. Cover des Buches Die Grimm Chroniken - Asche, Schnee und Blut (ISBN: B07BHJ1G4C)
    Maya Shepherd

    Die Grimm Chroniken - Asche, Schnee und Blut

     (16)
    Aktuelle Rezension von: lliz_lovesbooks

    Auch der zweite Teil der Chroniken hat für mich ähnliche Probleme wie der erste. Das Hauptproblem liegt immernoch in der Kürze.

    Hätte man Teil 1 & 2 zusammengefasst, wäre eine andere Tiefe entstanden, da man ein wenig mehr Informationen zu der Handlung und den Charakteren bekommt. Trotzdem fehlt mir der Tiefgang noch immer. 

    Nach wie vor liebe ich die Idee und die Atmosphäre der Geschichte und werde definitiv weiterlesen. Die Hörbücher erreichen mich leider nicht, da im zweiten Teil ählich wie im ersten, mir die Emotiononalität und Intonation der Sprecherin fehlt. Vielleicht liegt es auch daran, das sich die Hauptgeschichte derzeit um Will (William) dreht und ein männlicher Sprecher für mich besser funktioniert hätte. 

    Die Autorin schafft es, die und bekannte Märchenwelt so geschickt in Orte und Begebenheiten der heutigen Zeit einzuflechten, das man die verschwimmenden Welten als völlig normal ansieht und man sich die Geschichten gut im hier und jetzt vorstellen kann.

    Ich bleibe also gespannt auf die Fortsetzungen, die ich nun allerdings lesen werde.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks