Bücher mit dem Tag "hoffnungslosigkeit"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "hoffnungslosigkeit" gekennzeichnet haben.

177 Bücher

  1. Cover des Buches Save You (ISBN: 9783736306240)
    Mona Kasten

    Save You

     (1.903)
    Aktuelle Rezension von: Celii_love_books

    Cover: Das Cover erscheint ähnlich wie das von Band 1 stilvoll und glamourös, eigentlich nicht das was man von einer Highschool-Romanze erwarten würde. Die Farbgebung ist allerdings ein wenig anders. Während in Band 1 eher Gold auf dem Cover vorherrscht, so ist es in Band 2 eher ein Bronzeton. Der Titel ist ähnlich wie auf dem Cover von Band 1 zum Teil eingelassen und zum anderen Teil wie ein Relief herausgestellt. Die Verarbeitung wirkt sehr hochwertig und auch beim Lesen entstehen im Buchrücken keine großen Knickspuren, was mir persönlich sehr wichtig ist. Ja, ich gehöre zu denjenigen Lesern, die es persönlich nicht sehr mögen (hassen wäre auch ein gutes Wort) wenn die Buchrücken im Bücherregal unansehnlich verknickt sind. Daher stehe ich persönlich eher auf das Format "broschiert" als auf ein reines Taschenbuch. Abgesehen von der Story kann man sich mit diesem Buch aber auch auf einen Band freuen, der schön in der Hand liegt.

    Schreibstil: Auch im zweiten Buch beweist die Autorin einmal mehr ihr schreiberisches Talent und Können. Natürlich hat man als Leser (oder Leserin, wir wollen ja niemanden hier "diskriminieren") noch mit dem Cliffhanger aus dem letzten Buch zu tun und inhaliert die ersten Seiten praktisch weg. Doch auch wenn sich die Wogen nach und nach glätten so versteht es Mona Kasten durchaus ihre Leserschaft mit neuen und spannenden Wendungen bei der Stange zu halten. Sie generiert durch ihren wunderschönen Schreibstil eine einzigartige Szenerie, die viele schöne Lesestunden garantiert, auch wenn man nicht unbedingt ein Fan von Highschool Geschichten ist.
    Immer wieder wird man von ihr in Versuchung geführt, eine geplante Lesepause doch zu verschieben oder ganz sein zu lassen... oder man nimmt das Buch einfach mit! So sehr schafft sie es immer wieder, mit ihrem Schreibstil den Leser zu fesseln und nur noch schwerlich loszulassen. Mir persönlich war es eine Freude dieses Buch binnen kürzester Zeit zu verschlingen. Mein einziges Problem war nur... wie zur Hölle soll ich die letzten 2 Monate bis zur Erscheinung von Band 3 nur schaffen?

    Charaktere: Wie auch schon in Band 1 begegnen uns hier geliebte und auch gehasste Charaktere erneut, überraschen uns mit ihrer Anwesenheit, ihren Ideen und oftmals auch ihrem Unvermögen die Zeichen der Zeit zu erkennen. Der Unterschied zu seinem Vorgänger ist, dass hier auch andere Charaktere zu Wort kommen und ihre Gedanken mit uns teilen können. Dies verleiht der ganzen Geschichte nicht nur weitere Haupt Handlungsstränge sondern auch noch mehr Charaktere, an die wir unser Leserherz verlieren können. Ich persönlich habe zu Anfang ein gewisses Chaos befürchtet, ganz besonders weil es nicht nur ein oder zwei neue Hauptcharaktere sind, sondern neben Ruby und James auch Lydia und Graham sowie Ember und Wren näher beleuchtet werden. Gerade bei letzteren ist nicht immer ganz klar, ob es sich hier wirklich um eine Liebesbeziehung oder nur eine tiefer gehende Freundschaft handelt.
    Das Charakter Design ist auch in diesem Band schön beschrieben und glatt erklärt, sodass keinerlei Zweifel an Logik, Rationalität oder emotionalen Entscheidungen aufkommen. Die Charaktere entwickeln sich anhand ihrer Schwierigkeiten weiter aber auch Erfolge hinterlassen ihre Spuren. Einmal mehr versteht es Mona Kasten die Leser mit ihren Charakteren zu überzeugen und ihre Entwicklung klar und logisch herauszustellen.

    Idee: Die Idee hinter diesem Buch ist nun nicht mehr die Neueste oder Innovativste, aber die Autorin wäre nicht Mona Kasten wenn sie nicht einige Wendungen und Ideen genügend Raum zur Verfügung stellen würde um den Leser nicht mal in die Irre zu führen sondern auch zu beeindrucken. Allein James' Entwicklung während des gesamten Buches ist bemerkenswert und sehr spannend zu lesen. Wenn man bereits denkt, das eine Situation geschafft oder gelöst ist wartet die Autorin scheinbar schon hinter der nächsten Ecke mit einer neuen Verwicklung, die so vorher keinesfalls abzusehen war. Dadurch wird die Story nicht nur spannend sondern auch unberechenbar, was ich persönlich in nur sehr wenigen Büchern finde.
    Als Leser wünscht man sich natürlich das Happy End und am besten sofort, möchte aber keine Sekunde der Story verpassen und am liebsten bis in alle Ewigkeit dieses eine Buch lesen. Nun sind diese Leserwünsche nicht gerade einfach von den Autoren zu erfüllen, aber in meinen Augen ist Mona Kasten eine der Autorinnen, die dieser Vorstellung recht nahe kommt (auf die Unendlichkeit des Buches verzichte ich an dieser Stelle im Hinblick auf den Umweltschutz gerne). Diese Autorin schafft es einer scheinbar recht einfachen Story eine vorher nicht absehbare Tiefe zu verleihen und dadurch schürt sie in den letzten Kapiteln natürlich auch die Angst vor dem gefürchteten Cliffhanger, vor dem wir (natürlich) auch in diesem Band nicht verschont bleiben.

    Das Fazit eines Buches zu schreiben (oder wie in diesem Fall zu diktieren, weil die Hand einfach nicht so mitmachen möchte wie man es gerne hätte) ist mir immer wieder eine Freude, vor allem wenn ich dadurch die Freude weitergeben kann, die ich auch beim Lesen dieses Buches empfunden habe. Auch wenn ich mit der Autorin eigentlich gerne ein wenig schimpfen möchte weil sie uns Leser wieder einmal mit einem ihrer gefürchteten Cliffhanger quält, so schaffst sie es ein weiteres Mal auf spannende Wendungen in die Geschichte einzubauen. Ich kann auch dieses Buch ohne Vorbehalte weiterempfehlen, weil es sich um ein grandioses Werk aus der Feder einer wunderbaren Autorin handelt. Anfangs ist es natürlich etwas ungewohnt wenn man hauptsächlich Erzählungen im Präteritum gewöhnt ist, Mona Kasten aber gerne im Präsens erzählt. Doch da sie auch das in Band 1 bereits getan hat findet man sich schnell um Buch wieder zurecht. Auch hier bleibt mir nichts anderes übrig als einfach Danke zu sagen für dieses grandiose Buch. Ich habe das große Finale genau wie andere herbeigesehnt und natürlich wie immer bereits hinter der Tür auf den Postboten gelauert. Wie immer war es mir eine Freude und eine Ehre, die Nase in einem Werk dieser Autorin versenken zu dürfen.

  2. Cover des Buches Falling Fast (ISBN: 9783736308398)
    Bianca Iosivoni

    Falling Fast

     (981)
    Aktuelle Rezension von: Lauras_bunte_buecherregal

    Ich mochte den Schreibstil sehr. Das Buch war flüssig zu lesen und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Nach zwei Tage hatte ich es ganz verschlungen. Die Geschichte wird aus Hailees und Chases Sicht abwechselnd erzählt, dies bringt der Geschichte mehr Leben und einen ständigen Perspektivwechsel.


    Am Anfang dachte ich es wird eine klassische New Adult Geschichte, eine Sommerromanze, welche sich langsam entwickelt. Aber in dem Buch werden wichtige Themen besprochen. Damit die Rezension spoilerfrei bleibt erwähne ich die Thematik nicht. Dazu wird es einen extra Post geben, da mir dieses Thema sehr wichtig ist.


    Die Charaktere und deren Entwicklung haben mir gefallen. Ich fand den Tiefgang und die Weiterentwicklung der Charaktere realistisch und nachvollziehbar. Das Setting und die Nebencharakter verleihen das Gefühl in eine eigene Welt einzutauchen.


    Der Anfang plätschert ein wenig vor sich hin. Aber irgendwann packt einen das Buch so sehr, dass man es nicht mehr zur Seite legen kann. Mein größter Kritikpunkt an dem Buch ist der riesige Cliffhänger. Das Ende fand ich sehr extrem und ich bin riesig auf den zweiten Teil gespannt.


    Insgesamt gebe ich dem Buch 4,5 von 5 Sternen 

  3. Cover des Buches Die Therapie (ISBN: 9783426633090)
    Sebastian Fitzek

    Die Therapie

     (3.656)
    Aktuelle Rezension von: Leseliebe4und80

    Dieser Roman ist der erste Thriller von Sebastian Fitzek und wenn man ihn gelesen hat, ist absolut nachvollziehbar, woher der Autor seinen guten Ruf hat. Hier passt einfach alles. Stimmung, Figuren und Setting und die spannende Handlung. Man merkt aber auch schon die Ansätze von dem, was in neueren Thrillern von Herrn Fitzek meiner Meinung nach dann doch etwas "too much" wird: Ständige und manchmal etwas krampfhaft wirkende Versuche, eine Überraschung einzubauen und das Ende ... na ja. Ich kenne mich mit psychischen Krankheiten nicht wirklich aus (bin keine Expertin), aber da hatte ich das Gefühl, da werden einfach so viele Krankheiten aneinandergereiht, bis die handlung irgendwie Sinn ergibt. Wie gesagt, in diesem Buch stört es nicht, auch andere sind toll: Der Augensammler, Das Kind ... sogar Amokspiel war irgendwie noch ganz witzig. Aber in den neueren Büchern (AchtNacht, Das Paket und alle, die danach kamen) wird all das so übertrieben, das ich mir als Leserin irgendwie veralbert vorkomme. Auch die Brutalität artet völlig grundlos aus und trägt überhaupt nichts mehr zur Spannung bei stellenweise, und ich bin wirklich nicht zartbesaitet. Lieber Herr Fitzek, schreiben Sie doch bitte wieder so wie hier, dann kaufe ich auch gern wieder Ihre Bücher!

  4. Cover des Buches Der Märchenerzähler (ISBN: 9783841502476)
    Antonia Michaelis

    Der Märchenerzähler

     (1.500)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Abel ist ein Aussenseiter, in der Schule gefürchtet, Schulschwänzer und Dealer, jedoch hat Abel auch eine andere Seite, eine sanfte, fürsorgliche und traurige Seite, der für seine Schwester sorgt, wenn es sonst niemand kann, und in diesen Abel verliebt sich Anna jeden Tag mehr...

    Ich fand das Buch spannend, unterhaltsam und zugleich tragisch und traurig... Abel erzählt dieses Märchen und dabei wird schnell klar, dass es viele Parallele zur realen Geschichte gibt, nach und nach wird die Geschichte und Geschehnisse aufgedeckt und man kommt der Wahrheit immer näher. Das Setting ist düster und es geschehen viele Dinge und mittendrin eine zarte erste Liebe zwischen den beiden, die irgendwie fehl am Platz und doch so intensiv ist das man möchte das es irgendwie gut auseinander geht.

    es war mein ersten Buch der Autorin und wird auch nicht das letzten sein, da der Schreibstil sehr angenehm war, jedoch brauche ich nach diesem Buch ganz viele schnulzige Lovestorys bevor ich wieder zu so etwas greifen kann...

    Für alle die auch tragische Bücher vertragen...

  5. Cover des Buches Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet (ISBN: 9783734102639)
    B.A. Paris

    Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet

     (349)
    Aktuelle Rezension von: Kimsieve

    Es war mein erster Buch der Autorin und schnell stand für mich fest es wird nicht mein letztes sein. Alleine das Cover fand ich schon sehr passend zu der Geschichte. Ich wurde in die Geschichte hinein gezogen und fühlten jeden Schmerz den Grace erlitt am eigenen Körper mit. Ich wollte sie einfach befreien. Die Protagonisten waren leicht nachzuvollziehen und man hatte das Gefühl Grace sehr gut zu kennen. Diese Buch ist Leuten zu empfehlen die Thriller lieben aber die auch nicht zu blutig sind. Man konnte alles noch gut verarbeiten. Außerdem lernt man aus diesem Buch sehr gut das der Anschein manchmal trügen kann.

  6. Cover des Buches Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe (ISBN: 9783453529090)
    Kami Garcia

    Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe

     (1.027)
    Aktuelle Rezension von: Rosalynn

    Wenn man den Film zuerst gesehen hat und ndanach wissen will wie es weitergeht, dann ist es weniger "langweilig" als es teilweise aufgefasst wird. Man muss an manchen Stellen sehr genau aufpassen, jedoch vergehen auch Seiten ohne wichtigen Inhalt. Es werden viele Dinge erklärt die in den späteren Büchern wichtig werden, was, wenn man diese nicht ließt, als unnötig erscheint. Es wird sich an manchen Stellen sehr auf Dinge konzentriert die für den Leser als unwichtiger scheinen als ein anderer Handlungsstrang. Manche Dinge werden nicht zu Ende erklärt, andere dafür zu ausführlich. Das Gleichgewicht ist nicht gut gefunden, jedoch, wenn die Geschichte einen einmal richtig packt, dann will man auch weiterlesen, so anstrengend es auch sein kann. Die weiteren Bände ziehen sich weniger und sind es wert gelesen zu werden.

  7. Cover des Buches Gebannt - Unter fremdem Himmel (ISBN: 9783841503138)
    Veronica Rossi

    Gebannt - Unter fremdem Himmel

     (1.114)
    Aktuelle Rezension von: shinyJulie

    Eine Katastrophe teilt die Welt in zwei Klassen. Die Menschen, die drinnen beschützt vor der unbarmherzigen Natur wohnen, so wie Aria, und die Menschen, die draußen in der Wildnis leben, so wie Perry. Als Aria verbannt wird, treffen sie aufeinander.
    .
    Dank den Sichten, die sowohl aus Arias als auch aus Perrys Perspektive geschrieben sind, fällt der Kontrast zwischen ihren unterschiedlichen Welten und ihrem bisher gelebten Leben noch deutlicher auf. Außerdem kann man sich so unglaublich gut in beide hineinversetzen, sie dabei beobachten, wie sie sich auf die neue Situation miteinander einlassen und über ihren eigenen Horizont hinauswachsen. Auch die erschaffene Welt ist unglaublich komplex, aber durch Aria kann man sich recht schnell gut darin zurechtfinden. Besonders haben mir die Beziehungen zwischen den einzelnen Charakteren gefallen, sowohl die zwischen Perry und Aria, als auch die, die Roar als Perrys bester Freund mit vielen Personen hat.

  8. Cover des Buches Der goldene Handschuh (ISBN: 9783498064365)
    Heinz Strunk

    Der goldene Handschuh

     (265)
    Aktuelle Rezension von: Celii_love_books

    Meinung: Durch die mediale Berichterstattung zur Verfilmung des Buches und dem Trailer wurde ich auf das Buch und die zugrunde liegende wahren Geschichte um die Person des Fritz Honka aufmerksam. Für mich war von Anfang an klar das Buch zu lesen und nicht den Film im Kino anzusehen, der sicher auch interessant sein könnte. Aufgrund des Filmtrailers hat man eine bestimmte Erwartungshaltung was das Buch betrifft. Wer hier eine Art Horrorshocker erwartet, der wird wohl enttäuscht werden, denn es werden weder gruselige Szenen noch die eigentliche Morde ausführlich beschrieben. Dies tut der Story keinen Abbruch. Ich habe mir die Wartezeit auf das Buch mit Recherchen im Internet zu diesem Fall vertrieben und war gut vorab informiert, ehe ich zum Lesen des Buches gekommen bin.

    Handlung: Das Buch ist durchaus lesenswert, leider hat es mich ein wenig enttäuscht, da ich hier anderes erwartet hatte. Die Notwendigkeit des parallel zur Honka-Story verlaufende fiktiven Handlungsstranges um eine Hamburger Reeder-Familie erschließt sich mir nicht wirklich. Wollte der Autor damit aufmerksam machen, dass sich auch hinter der Fassade manch angesehener reichen Familie Abgründe auf tun? Ich hätte es für sinnvoller gehalten, sich nur auf die Ereignisse um Fritz Honka und dessen Umfeld zu konzentrieren. Der Autor Heinz Strunk versteht es sehr gut, die Szenerie im namensgebenden Lokal "Der goldene Handschuh" bild- und lebhaft darzustellen. Der Leser fühlt sich sehr gut in die Zeit der frühen 1970er Jahre versetzt und nimmt am rauen (Alltags-)Leben jene Menschen, die sich am unteren Rand der Gesellschaft bewegten teil. Das ist der eigentliche Fixpunkt dieses Besuches.

    Die zwischenmenschlichen Nuancen und Hierarchien, die in diesem Milieu herrschten, wurden vom Autor sehr gut vermittelt. Dafür hätte er 5 Sterne verdient. Mich störte sehr der Aufbau der Geschichte um Fritz Honka. Im ersten Teil des Buches wird die Beziehung zu einer gewissen Gerda beschrieben, die dann mit einem anderen Mann abhaut, im zweiten Teil des Buches wird geschildert, wie er einen Job als Nachtwächter findet und sich in die verheiratete Reinigungskraft verliebt und erst im dritten Teil des Buches der sehr kurz ausgefallen ist im Verhältnis zu den anderen beiden Teilen wird auf letzten seine 3 Opfer eingegangen. Irgendwie hat man als Leser das Gefühl, dass dem Autor die Lust am Schreiben vergangen ist und er das Buch nur noch zu einem Abschluss bringen wollte. Die Taten sind auf wenige Sätze zusammengefasst, auch die Ermittlungen der Kriminalpolizei nach dem Wohnungsbrand liest sich eher wie eine kurze Zeitungsnotiz. Das ist in meinen Augen sehr schade. Diese Ermittlungen und dem Prozess mehr Raum zu geben wäre wesentlich sinnvoller gewesen als die fiktive Parallelgeschichte um die Reederfamilie.

    Fazit: Ein Lesenswertes Buch, jedoch darf man sich keinen authentischen Tatsachenroman um Fritz Honka vorstellen. Da hätte der Autor mehr daraus machen können. Positiv ist die Schilderung des Sittenbildes jener Menschen die damals am Rande der Gesellschaft lebten und sich ihren Kummer und Frust im Alkohol ertränkt haben.


    • Lesezeichen setzen 
    • Inhalt melden



  9. Cover des Buches Und Gott sprach: Wir müssen reden! (ISBN: 9783499259814)
    Hans Rath

    Und Gott sprach: Wir müssen reden!

     (312)
    Aktuelle Rezension von: Viiivian

    Ich muss das dazu sagen: Ich kenne die Reihe seit ein paar Jahren. Als ich bei einem Gewinnspiel den dritten Band gewonnen hatte, wusste ich nicht, das es zwei Vorgänger gibt. Jedenfalls las ich den dritten Band ohne diese beiden zu kaufen. Doch meine Neugierde siegte und ich holte sie mir. 

    Der Klappentext klingt vielversprechend und machte mich neugierig auf mehr. Vor allem das Thema „Gott und die Welt“ wecke meine Neugierde und hoffte, das der Autor dies gut in Szene gesetzt hatte oder dieses Thema „ausführlich“ beschrieb. 

    Das Buch ist sehr nett gestaltet. Es ist nicht bunt und auch nicht auffallend, aber nett. Ich habe mir Gott und Jakob etwas anders vorgestellt, als auf dem Buchcover zu sehen sind. In meiner Vision waren sie etwas schlanker. 

    Die Geschichte ist sehr humorvoll geschrieben, leicht verständlich. Keine komplexe Texte. Die Geschichte kann man an kalten tage bzw. auch an warmen Tage lesen.  

    Der Protagonist ist mir auf dem ersten Blick und beim ersten Lesen gleich sympathisch geworden. Seine Sprüche haben mich manchmal zum lachen gebracht. Der arme ist geschieden von seiner Exfrau, die mir von Anfang an unsympathisch war. Mitten in der Nacht klingelt sie sturm mit einem Typen, der ihn Krankenhaus reif prügelte. Da fragte ich mich als Leser, wieso Jakob Jakobi mit so einer „reichen Schickimicki“ Tante verheiratet war. Allerdings ist Jakob Psychotherpeut. Als Gott ihn besuchte und ihn zum erkennen gab, war er derjenige der sehr skeptisch war. Er war felsenfest davon überzeugt, das „Gott“ kein Gott sei, sondern eine „Gehirnerkrankung“ und diese Person musste dringend in die Klapse. Diese Art an ihn mochte ich gar nicht. Gott schickte ihm dadurch Beweise und auch daran glaubte er nicht.  

    Die Geschichte hat mir gut gefallen. Allerdings fand ich die Art von Jakob Jakobi, das er Gott nicht vertraute und ihn als „Geistskranker“ sah, weil er viele dinge wusste, die Jakob nicht wusste, nervig. Statt es akzeptieren dass Gott, ein Gott ist, und das er Dinge vorausschauen kann, arbeitete Jakob mit dem Verstand. Er konnte es nicht wahrhaben, dass er Dinge voraus sieht. Und das nervte. Es war nicht vorhersehbar. Ich habe auch an dieser Geschichte nix rum zu mäkeln. 

  10. Cover des Buches Bäume reisen nachts (ISBN: 9783458360193)
    Aude Le Corff

    Bäume reisen nachts

     (190)
    Aktuelle Rezension von: Runenmädchen

    Inhalt:

    Es beginnt mit einer ungewöhnlichen Freundschaft zwischen dem achtzigjährigen pensionierten Französischlehrer Anatole und dem achtjährigen Mädchen Manon, das Anatoles Aufmerksamkeit erregte, indem sie voller Kummer tagein tagaus lesend unter einer Birke saß und mit Katzen und Ameisen sprach. Der Grund für Manons Kummer ist, dass sie und ihr Vater von Manons Mutter Anaïs verlassen wurden, ohne dass die beiden den Grund kannten, geschweige denn wussten, was aus Anaïs geworden ist. Manons Vater Pierre, ebenfalls in Kummer versunken, ist nicht mehr in der Lage, Manon Halt zu geben. Abgerundet wird das Gespann durch Manons Tante Sophie, die Manon ebensowenig erreichen kann. Nach dem ersten Hinweis über den Verbleib der Mutter, machen sich die Vier auf den Weg, um sie zu suchen und zurückzuholen.


    Meine Meinung:

    Manon und Anatole wirken bezaubernd. Es ist eine der zwischenmenschlichen Beziehungen, die voller Magie stecken. Die beiden haben sich nicht gesucht, aber gebraucht! Der Prozess, in dem Manon sich Anatole ggü. öffnet, ist wunderbar zu beobachten. Ich habe das Buch verschlungen. Es war schön, zu sehen, wie sich eine tiefe Freundschaft entwickelte und Manon dadurch Hoffnung und Positivität zurückgegeben wurden. Ebenso spannend war es, zu verfolgen, wie sich die drei Erwachsenen näher kamen und ihre Beziehungen, die es ohne Manon wahrscheinlich nicht gegeben hätte, zueinander aufgebaut haben. 

    Das Cover mag ich sehr gerne. Insbesondere, weil die Blätter leicht strukturiert sind. Leider nur auf dem Frontdeckel, nicht auf dem Rückdeckel. Aber immerhin! Ich mag diese liebevollen Details. 

    Der Schreibstil ist flüssig, die Autorin wechselt stetig zwischen direkter und indirekter Rede, was abwechslungsreich zu lesen war. Auch die Zitate literarischer Größen sind passend gewählt und keinesfalls überladen. Dadurch bekommt der Inhalt leichte Poesie, was diese zauberhafte Freundschaft abrundet. 

    Mir gefällt der Klappentext überhaupt nicht, weil es inhaltlich nicht ganz stimmt. Der Plan wird (genau genommen) nicht von Anatole und Manon geschmiedet. Was mir zudem nicht gefällt, ist das Ende. Je näher ich dem Ende kam, desto mehr bekam ich den Gedanken, enttäuscht zu werden. Dem war schlussendlich auch so. Das, was Manon und ihre Familie aushalten musste, über Monate hinweg, mit all den schlechten Gefühlen, wie Sorge, Trauer, Wut, Verzweiflung usw. kann einfach nicht so aufhören, wie es aufhörte. Das Ende war für mich nicht authentisch genug. 

    Dennoch es ist ein sehr gutes Buch, dass ich gerne weiterempfehle.


  11. Cover des Buches A Long Way Down (ISBN: 9783426615362)
    Nick Hornby

    A Long Way Down

     (2.395)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    Ich hatte von Anfang an Schwierigkeiten mich in das Buch hineinzufinden. Die Dialoge fand ich sehr langweilig und eintönig, die Charaktere haben mir ebenfalls nicht gefallen und waren sehr überzogen.
    Sehr schade!

  12. Cover des Buches Das große Schweigen (ISBN: 9783954516575)
    Katja Montejano

    Das große Schweigen

     (114)
    Aktuelle Rezension von: Tom_Read4u
    Atme, so lang du noch kannst!' – diese bizarre Nachricht erreicht die ehemalige Kripobeamtin Primerose Bouillé kurz nach dem Mordanschlag auf ihren Vater, einen Berner Staranwalt. Es ist für sie der Anfang eines Alptraums. Ein gnadenloser Killer beginnt ein grausames Spiel und tötet Schlag auf Schlag ihre Freunde. Als Primerose erkennt, dass auch ihr Leben bedroht ist, trifft sie eine einsame Entscheidung. Doch auch alleine kämpft sie ums Überleben und um das Geheimnis, was dahinter steckt.  Ihr Vater scheint mehr gewusst zu haben, mehr getan zu haben, als sie sich hat jemals vorstellen können. Wird sie es schaffen oder ist es bereits zu spät ???

    Mit diesem gnadenlosen Krimi bedient sich die Autorin Katja Montejano einem der dunkelsten Kapiteln der schweizer Geschichte mit all seinen Folgen, nämlich über die "administrativ Versorgten" .
    Allein schon der Prolog lässt einem ein Schauern über den Rücken laufen und nicht zuletzt, die Schritt für Schritt ans Tageslicht kommende Fakten verlangen einiges von Primrose und ihren Freunden/ Familie ab, sondern auch von uns Lesern.
    Die Charakterzüge aller beteiligten Personen, besonders Primrose und Luc sind perfekt ausgearbeitet und entwickeln sich im Verlauf so wie es sich jeder vorstellt. Klar sind einige Auffälligkeiten zwischen Primrose mit ihrem Kurzhaarschnitt, schwarzen Kleidungsstil und ihrerm Technikequipment zu Lisbeth Salander aus der Millenium Triologie nicht von der Hand zu weisen, aber das stört eigentlich nicht. Ich persönlich hab einwenig schmunzeln müssen, als ich es gelesen hatte.
    Die vielen unerwarteten kleinerern Wendungen im Verlauf der Geschichte, macht dieses Thema umso spannender und zeigt auch welche Gesellschaftsschichten wohl involviert waren. Alles in allem, ein sehr guter Krimi mit einem tollem Team, von dem man getrost weitere Fälle erwarten könnte -  sofern es die Autorin zulässt. ;)

  13. Cover des Buches Biss zur Mittagsstunde (ISBN: 9783551316615)
    Stephenie Meyer

    Biss zur Mittagsstunde

     (7.577)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Kaum hatte ich den ersten Teil beendet, musste ich wissen, wie es mit Bella und Edward weitergeht.

    Bella hat schwer zu kämpfen, da sie Edward nie mehr sehen darf. Sie versucht sich abzulenken und trifft sich  immer öfters mit Jacob. Zwar kommen sie sich näher, aber mehr als Freundschaft entwickelt sich nicht. Nachdem auch noch Jacob nach einer Erkältung sich nicht mehr meldet, wird Bella klar, dass sie einfach nach ein paar Tagen hinfahren muss. Sie entdeckt sein kleines Geheimnis und weiß nicht mehr, was sie von allem halten soll.

    Dieser Teil hat mir nicht so gut gefallen, aber der flüssige Schreibstil hat mich gefangen genommen. Er war langatmig und ich hatte immer gehofft, dass im nächsten Moment Edward plötzlich auftaucht, was leider erst zum Ende hin passiert.

  14. Cover des Buches Gods of Ivy Hall, Band 2: Lost Love (ISBN: 9783473401925)
    Alana Falk

    Gods of Ivy Hall, Band 2: Lost Love

     (119)
    Aktuelle Rezension von: vib_very_important_books

    Ich kann nicht wirklich eine Meinung dazu formulieren, da es ein ständiges Auf & Ab war. Man flog super easy durch die Seiten, aber gleichzeitig ist auch absolut nichts passiert & die Ereignisse haben sich gezogen.

    Total widersprüchlich? Ja, ich weiß 😂

    Der Schreibstil war gut, die Charaktere etwas flach & die Auflösung hat mich enorm gestört. Wenn man eine Sache auflöst, dann löst man sie auf. Wenn man einen Plottwist rein bringt, dann twisted man den Plot. Aber man löst nicht die Auflösung auf, um die aufgelöste Lösung aufzulösen, nur um dann die aufgelöste Auflösung der Lösung nochmal auflösen zu können.

    Bei der 5. Auflösung war's mir dann auch zu viel. Ich meine, WIE oft will man sich jetzt noch unentschieden? Bis man alle Charaktere mal als potentiellen Endgegner darstellt, nur um dann doch denjenigen zu nehmen, den man von Anfang an wollte? Oder nicht wollte? Ich war mir bei manchen Punkten nicht ganz sicher. Ich denke fast Alana Falk auch nicht 😅 Arrghhh neee das hat mich ein bissl getriggert😅🙏🏻

    Noch dazu hat man das Gefühl 60% der Story nur im Dunklen zu tappen. Und da hatte mir Lesen dann auch keinen Sinn vermittelt 👉🏻👈🏻🥺 Ich konnte keine wirkliche Beziehung zu den Charas aufbauen, sie untereinander aber auch irgendwie nicht und meiner Meinung nach war das Ende wirklich mehr aus dem Blauen heraus gegriffen...🥺🥺♥️

    Wie gesagt - man flog durch die Seiten & ich fand die griechische Mythologie echt gut umgesetzt, es gab zwischendurch ein paar gute Momente, aber die Punkte sind dann auch schon alles irgendwie 👉🏻👈🏻😅♥️

  15. Cover des Buches Broken Love (ISBN: 9783736309388)
    L. J. Shen

    Broken Love

     (149)
    Aktuelle Rezension von: sarah_booksanddreams

    Juhu, ich habe endlich den 4. Band der Sinners-of-Saint-Reihe gelesen!


    Die Story ist etwas schwermütiger, schonungsloser,

    und düsterer als die Vorgänger.

    Jedoch nicht weniger faszinierend.


    Obwohl ich gut in die Story hineingekommen bin,

    und auch unbedingt wissen musste, wie es weitergeht,

    hat mir in der ersten Hälfte aber doch irgendetwas gefehlt

    und manche Handlungen, vor allem von Bane,

    konnte ich nur bedingt nachvollziehen.


    Bane ist wirklich in jeder Hinsicht ein ganz schlimmer Finger.

    Gesetze und Regeln scheinen ihm ebenso fremd zu sein,

    wie Gefühle zu zeigen.

    Dennoch gibt es Momente, die offenbaren, dass er ein Herz besitzt,

    und doch ein anständiger Mann in ihm steckt.

    Vor allem, in der Gegenwart von Jesse,

    kann er dies auf lange Sicht nicht verbergen.


    Und die hat in jeder Hinsicht einen zuverlässigen und gutherzigen Mann verdient,

    bei all dem, was sie in ihrem Leben schon durchmachen musste.

    Nach einem traumatischen Erlebnis verkriecht sich Jesse vor der Außenwelt.

    Die junge Frau ist trotz dessen keine schüchternes Mäuschen,

    sondern lässt den überheblichen Bane gerne mal im Regen stehen.


    Obwohl die Geschichte nicht von Beginn an, diese totale Faszination auf mich ausübte,

    konnte ich sie dennoch nicht beiseite legen.

    Mit überraschenden Wendungen und Offenbarungen hat mich die Story immer wieder gelockt und verführt.

    Ein bisschen war es mir zu übertrieben,

    wie viel Grauen Jesse über sich ergehen lassen musste.

    Die zum Teil daraus resultierende Bindung zu Bane,

    war jedoch nicht nur schicksalhaft, sondern auch ungemein bedeutsam.


    Wuchtig und imposant, in mehrfacher Hinsicht.

    4,5 Sterne.

  16. Cover des Buches Die Wand (ISBN: 9783548288123)
    Marlen Haushofer

    Die Wand

     (852)
    Aktuelle Rezension von: _sternenguckerin_

    Plötzlich ist die Wand da. Sie schneidet die Protagonistin von der ganzen Aussenwelt ab und lässt sie völlig allein zurück. Obwohl: Allein ist sie nie. 

    Luchs ist dabei, der Hund und eine Katze. Schliesslich findet irgendwann eine alleingelassene Kuh zu der Protagonistin und das Leben geht weiter. Das Leben geht weiter, obwohl alle Menschen plötzlich weg sind. Obwohl die Protagonistin auf sich allein gestellt ist. Obwohl das Leben nicht mehr so ist, wie es mal war. 

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Ein sehr ergreifender und doch ruhiger Roman mit viel Tiefe. Besonders gefallen hat mir der liebevolle und verständnisvolle Blick der Protagonistin auf die Tierwelt und die Natur. Gerade in dieser Stille, die sich durch die eher eintönige Handlung ergibt liegt wahnsinnig viel Kraft und die zahlreichen unbeantworteten Fragen scheinen vom Leser oder der Leserin wissen zu wollen, was denn im Leben nn wirklich zählt.

  17. Cover des Buches Italienische Nächte (ISBN: 9783453291737)
    Katherine Webb

    Italienische Nächte

     (83)
    Aktuelle Rezension von: Skeech

    Ich hatte eine sommerliche, leichte Liebesgeschichte erwartet. Gelesen habe ich jedoch eine sehr detaillierte Darstellung der süditalienischen Arbeiterklasse zwischen den Weltkriegen. Das alles wird verpackt in eine ziemlich spannende Geschichte um die junge und verheiratete Clare, die sich leidenschaftlich in einen kämpferischen jungen Italiener verliebt. Die Autorin schreibt sehr anschaulich, man merkt, dass sie Historikerin ist und folgt ihrer Darstellung der einzelnen Tage im tiefsten, von großer Armut geprägten Süditalien, gerne. Die Darstellung der Charaktere sind jedoch teilweise sehr hölzern und zum Schluss wartet das Buch mit einer sehr abstrusen Geschichte auf, wie um es unbedingt zu Ende zu bringen. Das fand ich persönlich sehr schade, denn trotz der unvermuteten Ernsthaftigkeit habe ich es gerne gelesen, bleibe jedoch zum Schuss etwas verärgert ob der unpassenden Auflösung  zurück. 

  18. Cover des Buches Der Weg der Könige (ISBN: 9783453317109)
    Brandon Sanderson

    Der Weg der Könige

     (238)
    Aktuelle Rezension von: bibliomanine

    "In jedem Sturm gibt es einen Ort vollkommener Stille. Ein Ort voller Magie, an dem sich das Schicksal einer ganzen Welt entscheiden wird..."

    Schon der Beginn des Buches katapultiert den Leser in eine andere Welt...Kopfkino pur! Auch wenn der Autor einem nur Häppchen hinwirft, klappt es doch sehr gut, dass man ein Teil der Geschichte wird und auch die Charaktere sehr gut kennenlernt. Es werden viele Charaktere in Form von Kurzgeschichten vorgestellt und ich hoffe sehr, dass ich diese in den nächsten Büchern nochmal wiedersehe.

    Mit einer ausführlichen Rezension kann ich nicht dienen, da noch zu viel unklar ist.

    Also...Buch 2 steht schon in den Startlöchern!


  19. Cover des Buches Eisige Umarmung (ISBN: 9783802581991)
    Nalini Singh

    Eisige Umarmung

     (511)
    Aktuelle Rezension von: Sarah_CubeManga

    Ich finde es einfach herrlich, dass man die Geschichte aus vielen verschiedenen Sichtweisen erzählt bekommt und so alle Gedanken und Gefühle der Charaktere ein wenig im Blick hat. Zwischendurch gab es wieder einige Szenen im Rat, aber auch von auf einen anderen Gegenspieler. Das hat mich oftmals sehr neugierig gemacht.
    Auch hier bleibt meine Meinung sehr gleich, was sich wahrscheinlich die ganze Zeit durch ziehen wird. Mir persönlich ist einfach zu viel nackte Haut auf dem Cover.

    Anfangs habe ich mich leider etwas schwer getan. Ich weiß nicht wieso, aber ich bin sowohl mit der Handlung als auch mit Brenna und Judd lange nicht warm geworden. Ich fand es zwar an einigen Stellen schon interessant, aber bis ca. zur Hälfte konnte es mich einfach nicht fesseln. Dann gab es aber irgendeinen Schicksalsmoment zwischen mir und der Geschichte und von da ab, konnte ich das Buch auch nicht mehr aus der Hand legen. Besonders spannend fand ich, dass man diesmal eine Menge Einblicke in die Strukturen der einzelnen Gattung bekommen hat und schon mal grob erklärt bekommen hat, weshalb es zwischen bestimmten Gestaltenwandler-Clane ab und an mal Streitigkeiten gab. Hinzu kommend erfährt man auch einige Pläne vom Rat der Medialen.


    Mit den beiden Protagonisten hatte ich am Anfang so meine Schwierigkeiten. Irgendwie bin ich nicht so schnell mit den Beiden warm geworden, wie zum Beispiel mit Sasha und Lucas. Dabei ist besonders Judd ein sehr interessanter Charakter, wie sich im Laufe der Geschichte raus stellt. Ich hoffe, dass er zukünftig noch einige Auftritte haben wird.

    Brenne mag ich dennoch nicht ganz so sehr wie Judd, aber ich sie ist auch irgendwie ganz cool. Ihre beiden Brüder Andrew und Riley feier ich dafür total. Was die da manchmal an Sprüchen von sich geben ist der Wahnsinn.


    Fazit:

    Besonders die zweite Hälfte des Buches hat mich total gefesselt und so einige Fragen aufgeworfen. Ich bin sehr neugierig auf die nächsten Bände. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es da so einige interessante Begegnungen und Inszenierungen geben wird. 

  20. Cover des Buches Geschöpf der Finsternis (ISBN: 9783802581328)
    Lara Adrian

    Geschöpf der Finsternis

     (890)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Der 3. Teil der Midnight Breed Reihe schließt in der Handlung nahtlos an den 2. Band an. Diesmal geht es um Vampir Tegan und Elise, die erst vor Kurzem ihren Sohn Camden dank der von Marek in Umlauf gebrachten Drogen verloren hat. Nun verwendet sie ihre ganze Kraft darauf gegen Mareks Handlanger vorzugehen. Aber es ist Tegan der ihr das Leben rettet, als sie in einen Hinterhalt gerät.

    Nachdem der Vorgänger mich fast zum weglegen der Reihe gebracht hat, macht dieser Teil vieles wieder gut. Nicht nur die beiden Hauptprotagonisten überzeugen mit einer emotionalen und fesselnden Entwicklung ihrer Beziehung, sondern auch die Story bekommt neue Fahrt und wird spannender. 

    Positiv empfand ich auch diesmal  die Einführung neuer Figuren, Nebenrollen, die tiefer beleuchtet wurden und auch mehr Einblicke in die Entwicklungsgeschichte der Vampire und die Hintergründe von Marek und Seinesgleichen.
    Einzig der doch plötzlich recht knappe Schluss, war mir fast ein wenig zu einfach, berücksichtigt man die Kraft und Stärke, die Marek zuvor zugeschrieben werden.

    Mein Fazit: Der 3. Teil ist wie immer gut zu lesen dank flüssigem Schreibstil, überzeugt aber auch in der Story und dank zweier interessanter Protagonisten. Bis auf ein paar kleine Längen und ein für mich nicht ganz passgenauen Schluss, hatte ich diesmal viel Spaß am Lesen und werde nun auch Band 4 in die Hand nehmen.

  21. Cover des Buches Shuggie Bain (ISBN: 9783446271081)
    Douglas Stuart

    Shuggie Bain

     (113)
    Aktuelle Rezension von: christine_tarot

    Klappentext: ''Ein großer Roman über das Elend der Armut und die Beharrlichkeit der Liebe, tieftraurig und zugleich von ergreifender Zärtlichkeit.''

    Shuggie Bain von Douglas Stuart ist ein preisgekröntes Buch über das andere Leben auf dem englischen Kontinent, das fernab von dem royalen Glanz... das der Arbeiter... denjenigen, die daran beteiligt waren, dem Land zu wirtschaftlichem Aufstieg und Wohlstand zu verhelfen.
    Es wird beschrieben, so wie das Cover es auch anmuten lässr, die Tristesse und Armut einer Arbeiterfamilie im Glasgow, im Norden Großbritanniens. Auch heute noch kann man die Geschichte in dieser Stadt förmlich fühlen.

    Das Cover ist auf jeden fall sehr stark und besonders, so wie die Geschichte mit starken Charakteren, auf die man teils beängstigt, aber auch teils mitfühlend schaut. Ich empfehle das Buch

  22. Cover des Buches Was fehlt, wenn ich verschwunden bin (ISBN: 9783733500405)
    Lilly Lindner

    Was fehlt, wenn ich verschwunden bin

     (495)
    Aktuelle Rezension von: _Sophia_

    Mit "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin" ist Lilly Lindner ein wahres Meisterwerk gelungen. Das Buch regt zum Nachdenken an und verdeutlicht seinen Lesern, wie wichtig die eigene Gesundheit, nicht zuletzt die mentale ist. Die Thematik ist sehr heftig und ab und an kommen einem die Tränen, einfach weil Aprils Schicksal einen sehr berührt. Die Aufmachung mit den Briefen ist sehr authentisch und hat mir sehr gut gefallen, da die Gefühle und Gedanken der beiden Protagonistinnen dadurch gut dargestellt werden. 

    Das Buch ist nicht ohne Grund eines meiner Lieblingsbücher und ich kann es wirklich nur jedem empfehlen!

  23. Cover des Buches Good Luck Chuck (Auktorialer Erzähler) (ISBN: 9781726645720)
    Peter Pastuszek

    Good Luck Chuck (Auktorialer Erzähler)

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Babsi123

    Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Good Luck Chuck " 

    testlesen. 

    Autor : Peter Pastuszek


    Handlung :

    Seit langer Zeit ist David gefangen in einem Leben geprägt von Depressionen, mangelndem Selbstbewusstsein und seiner extremen Scheu vor anderen Menschen, ganz besonders Frauen schüchtern ihn ein. Nach einer plötzlichen Krebsdiagnose entschließt David sich, seinem Leid ein Ende zu setzen und keine Chemotherapie zu beginnen. Sein letzter Wunsch: Eine Reise nach New York. Doch kaum dort angekommen, trifft er auf die wunderschöne und leicht verrückte Coco, die sich sofort selbst als seine persönliche Reiseleiterin engagiert. Ihre Mission: David die schönsten Orte ihrer Welt zeigen und dabei diesen schüchternen, verschlossenen Mann endlich aus der Reserve locken.

    Folgt David auf seinem Weg zurück ins Leben.


    Mein Fazit : 

    Das Cover des Romans gefällt mir sehr gut . Liebende die sich im Arm halten, eine sehr schöne Idee . Die Farbe ist gut gewählt, dunkel wie die kranke Seele. Für mich  spiegelt es die kranke Seele  Davids wieder, geleitet von Depressionen, Selbstzweifeln und seit der Nachricht das er Krebs hat , von Todessehnsucht regelrecht übermannt . Im Hintergrund sieht man die Silhouette  von New York.  Als Hauptprotagonist ist mir David sehr sympatisch.  Ich schwanke aber noch zwischen Sympathie und Mitleid , man möchte ihn wach rütteln und sagen , genieße einfach  das Leben. Andererseits kann man es auch verstehen. Nach so einer Diagnose fällt man sicher in ein tiefes Loch und hadert mit seinem Leben. Und fragt sich wie soll es weiter gehen ? 


    Davids  letzter Wunsch ist es, eine Reise nach New York zu unternehmen und dann sterben. Er ist nicht gewillt sich einer Chemotherapie zu unterziehen , statt dessen rennt er vor dem Problem davon. In New York lernt er aber die verrückte , flippige Coco kennen und sein Leben ändert sich von heut auf morgen. 

    Coco ist so ganz anders wie David. Eine flippige, taffe , lebenslustige Frau von heute. Kann sie David aus seiner Lethargie heraus holen? Eine sehr berührende Liebesgeschichte nimmt seinen Lauf......mit Happy End ?


    Es ist sehr beeindruckend wie Coco es schafft, David neuen Lebensmut zu geben und ich liebe sie dafür. In so einer schweren Zeit ist es wichtig einen lieben Menschen an seiner Seite zu haben , der einen liebt , der einem Mut macht und immer zu einem hält. Ich habe unzählige Taschentücher vollgeweint und selten hat mich eine Geschichte so tief  berührt. 

    Der Autor hat eine Mischung aus Drama und Liebesroman geschaffen , der auf jeden Fall die Leser tief berühren wird und die Geschichte von Coco und David so schnell nicht vergessen wird.  


    Dieses Buch ist keine leichte Kost und sehr schwer zu lesen. Aber wenn man sich erstmal auf die Geschichte eingelassen hat , erlebt man einen Liebesroman mit viel Tiefgang , viel Dramatik und großer Liebe. Einfach wundervoll !


    Die Themen Depressionen und Krebs sind sehr ernste Themen und daher ist die Geschichte die dieser Roman erzählt nichts für schwache Gemüter. Als junge Frau litt ich selbst unter Depressionen und es war ein schwerer Kampf da heraus zu finden. Ich hatte 3 Selbstmordversuche hinter mir bevor ich das Leben zu schätzen wußte. Heute bin ich eine selbstbewusste Frau, die in der Altenpflege als Fachkraft arbeitet und das Leben liebt. Für mich ist dieser Roman eine Zeitreise in die Vergangenheit und die Erkenntnis in meinem jetzigen Leben alles richtig gemacht zu haben.


    " Good Luck Chuck  " ist eine sehr emotionale  und bewegende Geschichte , die das Herz der Leser auf jeden Fall berühren wird. Diese tiefsinnige Geschichte über die Hoffnung eine zweite Chance im Leben zu bekommen , um das Leben genießen zu können. Die große Liebe die David mit Coco findet beweist , daß es sich lohnt zu kämpfen.  Man sollte die Hoffnung nie aufgeben, auch wenn es alles noch so ausweglos erscheint. Das Leben schreibt seine eigene Geschichte und dem Schicksal kann man nicht entfliehen. 


    Das Ende der Geschichte hat mich dann doch etwas überrascht und es flossen die Tränen. Aber es gibt einen kleinen Hoffnungsschimmer..........


    Ich vergebe verdiente 5 Sterne und ich lege euch den Roman ans Herz. Ihr werdet es nicht bereuen  , aber Vorsicht  : Taschentuchalarm.

  24. Cover des Buches Der Ekel (ISBN: 9783499105814)
    Jean-Paul Sartre

    Der Ekel

     (273)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly
    Die Lektüre E. M. Ciorans "Vom Nachteil, geboren zu sein" hat mich auf die grandiose Idee gebracht wieder einmal Jean-Paul Sartres "Der Ekel" aus dem Regal zu nehmen. Fasziniert habe ich nach wenigen Sätzen festgestellt, dass dieser philosophische Roman über den Historiker Antoine Roquentin für mich nichts an Intensität verloren hat. Antoines Tagebucheinträge sind auch nach zwanzig Jahren, so lange ist es her, seit ich "Der Ekel" zuletzt gelesen habe, fesselnd und erstaunlich frisch. Sartre hat seine Philosophie des Existenzialismus in eine unkomplizierte Sprache verpackt..."es war einmal ein armer Kerl, der hatte sich in der Welt geirrt. Er existierte, wie die anderen Leute, in der Welt der Parks, der Kneipen, der Handelsstädte, und er wollte sich einreden, er lebe woanders, hinter der Leinwand der Gemälde, mit den Dogen Tintorettos, mit den ernsten Florentinern Gozzolis, hinter den Seiten der Bücher, mit Fabrice del Dongo und Julien Sorel, hinter den Grammophonplatten, mit den langen, spröden, klagenden Jazzmelodien. Und dann, nachdem er lange genug den Idioten gemacht hat, hat er verstanden, hat er die Augen geöffnet, hat er gemerkt, daß es da ein Versehen gab: er saß in einer Kneipe, ausgerechnet, vor einem Glas lauwarmem Bier..." für mich immer noch eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Absolut empfehlenswert.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks