Bücher mit dem Tag "homoerotik"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "homoerotik" gekennzeichnet haben.

192 Bücher

  1. Cover des Buches Die Prinzen (ISBN: 9783453318205)
    C.S. Pacat

    Die Prinzen

     (102)
    Aktuelle Rezension von: elens_world_

    Inhalt (des ersten Bands)

    Eigentlich ist der Kriegerprinz Damen der rechtmäßige Erbe von Akielos, doch dann gerät er in Gefangenschaft und wird in die Sklaverei verkauft – ausgerechnet an Laurent, den Kronprinzen des verfeindeten Königreiches Vere. Laurent ist eitel, arrogant und grausam, und er steht für alles, was Damen hasst. Doch noch während er Fluchtpläne schmiedet, lernt Damen Laurent besser kennen, und schon bald weiß er nicht mehr, was wichtiger für ihn ist: seinen eigenen Thron zurückzugewinnen oder Laurents scheinbar so eiskaltes Herz zu erobern ...


    Meine Meinung (Achtung! Enthält Spoiler zu den ersten 100 Seiten):

    Ich muss sagen, dass ich die Grundidee des Buches wirklich sehr interessant fand. Verfeindete Königreiche, brutale Sklaverei, ein Prinz, der sich in jemanden verliebt, in den er sich nicht verlieben sollte... Und bei den durchweg positiven Rezensionen war ich ohnehin guter Dinge.

    Da das Cover für mich jedoch den Eindruck eines Erotikromans machte, las ich mir etliche Rezensionen durch. Da ich Erotikromane nicht wirklich gerne lese, wollte ich vermeiden, unbewusst nach einem zu greifen. In gefühlt jeder zweiten Rezensionen wurde betont, dass der Roman wenig Erotik enthalten würde, weshalb ich es mir schlussendlich bestellte ... - und nach den ersten knapp 100 Seiten abbrach.

    Jo, also das mit wenig Erotik sah ich persönlich nicht so. Ja gut, ich bin vielleicht etwas prüde, aber spätestens nach der Szene, in der Damen in einem Raum voller Adliger a la Dominaspiele mit einem anderen Mann schlafen musste, habe ich das Buch zur Seite gelegt. Tut mir leid an all diejenigen, die das Buch gut fanden, aber für mich war die Szene einfach nur abstoßend und grenzwertig. Ja, Damen wird als Sklave an Laurent verkauft, in ein Königreich, dessen Bewohner wohl - außer mit deren Sklaven zu schlafen - nichts anderes zu tun haben. Dieser hat schlicht keine Lust, mit ihm zu schlafen, sondern hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihn sexuell zu erniedrigen. Ihm wird beispielsweise öffentlich von jemand dritten ein Runtergeholt - was für meinen Geschmack auch viel zu detailliert beschrieben wurde.


    Also, jeder der Spaß an Domina-Phantasien hat, kann guten Gewissens zu dem Buch greifen. Der Rest sollte lieber die Finger davon lassen.


  2. Cover des Buches Ich liebe dich - und dich (ISBN: 9783442382941)
    Luisa Valentin

    Ich liebe dich - und dich

     (46)
    Aktuelle Rezension von: KatjasLeselounge

    Eine Frau + zwei Männer ergibt eine Dreiecksbeziehung.


    Nachdem ich diesen Monat schon ein Buch mit einer Dreiecksbeziehung gelesen hatte, war ich gespannt, wie diese Geschichte hier umgesetzt wurde.

    Und ja, hier haben wir eine Geschichte, mit der ich vollends zufrieden bin.


    Es geht um Melanie und Jonas, die in einer harmonischen Beziehung leben. Und doch fehlt etwas. Jonas hat einen Wunsch, den er gern mit Melanie ausleben würde. Doch diese kann sich nicht wirklich damit anfreunden und Jonas ist umsichtig genug, um sie nicht zu drängen.

    Die Situation ändert sich, als Melanie Tom kennenlernt und merkt, dass zwischen ihnen beiden eine sexuelle Anziehungskraft herrscht. Da sie aber in einer glücklichen Beziehung mit Jonas ist, steckt sie in einer Zwickmühle, denn diese Beziehung möchte sie nicht gefährden.

    Doch Melanie hat nicht mit Tom's Hartnäckigkeit gerechnet. Dieser hat sich nämlich in Melanie verliebt und versucht, auch über den Umweg zu Jonas, weiterhin Kontakt mit ihr zu halten.

    Und plötzlich hat Jonas eine Idee, wie sie alle drei mit der etwas verzwickten Situation umgehen können. Die Lösung heisst Dreiecksbeziehung.


    Wenn drei Menschen zusammen kommen, dann ist immer irgendwann einer zuviel. In dieser Konstellation 'eine Frau und zwei Männer' hat sicherlich die Frau den Vorteil. Doch alle drei gehen sehr vorsichtig miteinander und mit der ungewohnten Situation um und sind sich der Verantwortung den anderen gegenüber bewusst.


    Das Interessante an dieser Geschichte ist ausserdem, dass schon im ersten Kapitel quasi das Ende erzählt wird und man dann in Rückblenden erfährt, wie es dazu gekommen ist.


    Die Autorin ist meiner Meinung nach hochsensibel mit diesem Thema umgegangen. Und diese Art der Dreiecksbeziehung hätte ich nach Lesen des Klappentextes nicht erwartet. Umso erfreuter war ich, dass hier die Möglichkeit aufgezeigt wird, wie es richtig toll funktionieren kann. Natürlich geht das auch nur, wenn sich die drei Menschen Vertrauen entgegenbringen und offen miteinander umgehen.


    Fazit


    Ein tolles Buch mit einem hochsensiblen Thema. Hier wird gezeigt, wie Dreiecksbeziehungen möglich sind, wenn man verantwortungsbewusst mit den Gefühlen und Wünschen der Beteiligten umgeht.


    Absolute Leseempfehlung.

  3. Cover des Buches How to Be Gay (ISBN: 9783733500924)
    Juno Dawson

    How to Be Gay

     (32)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    In diesem Buch beschreibt Juno Dawson viele Dinge, die in der LGBTQIA+ Community stattfinden. Dabei geht es darum, wie es sich anfühlt, dass erst mal in ein Mädchen verliebt zu sein. Was passiert dann? Wie findet man schwule Jungs? Und warum gibt es Menschen, die im falschen Körper gefangen sind? Juno Dawson geht mit viel Authentizität und Humor an all diese Themen heran. Durch dieses Buch möchte er zeigen, dass all das gar nicht so kompliziert ist, wie es ausschaut…

    Ich habe dieses Buch noch in der Ausführung, wo die Autorin noch im falschen Körper steckte. Ich weiß nicht, ob sich das Buch dann sehr unterscheidet, aber ich denke nicht. Außerdem möchte ich auch nicht den Dead Namen nennen, denn dazu habe ich überhaupt keine Berechtigung. Von daher werde ich in dieser Rezension die Autorin Juno Dawson nennen, dass dient nur zur Orientierung. Trotz allem ist dieses Buch eine dicke Empfehlung, denn jeder kann etwas daraus mitnehmen!

    Bei diesem Buch hat die Autorin eine Menge Arbeit reingesteckt. Das merkt man daran, dass sie bereits einige Erfahrungen gemacht hat und diese hier mit eingearbeitet hat, aber auch, dass andere Menschen zu Wort kommen und die Möglichkeit von ihrem Leben und ihren Erfahrungen zu erzählen. Und alleine das ist für mich ein sehr großer Pluspunkt, denn dadurch wird das Geschriebene noch einmal unterstrichen und bei Bedarf noch näher erläutert.

    In diesem Buch gibt es so viele sexuellen Orientierungen, Entwicklungen, Meinungen und Religionen rund um das Thema LBGTQIA+. Auf wenn man sich für einen bereits sehr aufgeklärten Mensch hält, so wie ich das bei mir dachte, bekommt man dennoch immer wieder neue Informationen aus der Commuinty und klärt uns Menschen noch weiter auf. Ich bin wirklich sehr überrascht über dieses kleine Büchlein und bin Juno Dawson total dankbar dafür, dass sie dieses Buch geschaffen hat.

    Der Schreibstil von Juno Dawson war für mich neu, da ich bis dahin noch gar kein Buch von ihr gelesen hatte. Trotz allem konnte sie mich mit diesem Buch komplett von ihrer Schreibweise überzeugen. Sie schreibt locker, leicht und total flüssig, weshalb man sehr gut durch den Inhalt kommt. Außerdem finde ich es richtig toll, dass sie ein bisschen Humor und Sarkasmus mit eingebaut hat. Das sorgt dafür, dass das Buch nicht so stumpf ist, sondern auch ein bisschen Witz beinhält.

    ,,How to Be Gay‘‘ ist ein sehr wichtiges Buch, was sich jeder Mal zu Herzen nehmen sollte. Auch wenn ausschließlich in dem Buch von der LGBTQIA+ Commuinty die Rede ist, kann sich wirklich jeder etwas aus dem Buch mitnehmen. Denn das sorgt auch dafür, dass wir uns als Menschen weiterhin weiter entwickeln. Von mir gibt es eine ganz klare Lese- und Kaufempfehlung. Abgesehen davon bin ich total gespannt darauf, welche Bücher die Autorin noch so auf den Markt bringen wird.

  4. Cover des Buches Loving Silver (ISBN: 9783944737607)
    M.S. Kelts

    Loving Silver

     (53)
    Aktuelle Rezension von: dream_

    Gibt es ein Buch von M.S. Kelts das nicht einmalig wunderschön ist? Nachdem ich Mr. Ironheart gelesen habe und restlos begeistert war, habe ich mich ein wenig vor Loving Silver gedrückt. Ein Fan? Ein Pornostar? Hm, ob das was ist? 

    Oh ja! Dieses Buch, die Geschichte um das Kennenlernen von Fan und Pornostar, der Wandel der anfänglichen Unsicherheit in Liebe ... das tiefe Loch des Getrenntseins, nach vier wunderschönen Wochen. Geborgenheit, Missverständnisse, das größte Glück. Beim Lesen ein absolutes Wechselbad der Gefühle. Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen, habe mit Mike und Jamie gelitten, gelacht und gehofft. 

    Kann ihre Liebe alles überstehen, was ihnen widerfährt? Oh ich hoffe auf viele Outtakes und Fortsetzungen.

  5. Cover des Buches Fairy-Tale (ISBN: B00HAZNG2C)
    Rona Cole

    Fairy-Tale

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Der Schreibstil des Schriftstellers ist angenehm und flüssig, jedoch ist das Buch mit über 700 Seiten einfach viel zu lang für diese "seichte" Idee. Deshalb wurde es schnell langweilig. Denn die endlosen Monologe der beiden Protagonisten waren einfach unendlich zäh und wiederholten sich immer und immer wieder und unterschieden sich noch nicht einmal untereinander, weder im Sprachstil noch in ihren Gedankengängen. Sie waren einfach Austauschbar und flach.

    Dazu muss ich sagen, fand ich die beiden Protagonisten waren eigentlich äußerst unterschiedlich (angelegt), dennoch habe ich keine Unterschiede innerhalb ihrer Monologe erkennen können.

    Nach meiner Auffassung fand ich die Aufmachung der Protagonisten einfach (und wieder einmal) klischeehaft: einer war der weiblichere Teil und der andere der Männlichere. Auch die hundertste Geschichte mit diesen bedienten Stereotypen wird nicht spannender dadurch. Ungeachtet dessen hätte man die Figuren noch viel mehr wachsen lassen müssen.


    Das Ende, dadurch das Endlich was passierte, war schneller zu lesen, dennoch konnte ich das Ende nur mit gerunzelter Stirn lesen. Weil Phil sich einfach unverantwortlich, beschränkt und dumm verhält und sein Verhalten echt nicht nachvollziehbar ist. Wenn er Per so sehr liebt, warum hurt er dann mit wirklich jedem daher gelaufenen Kerl rum? Um ihn zu vergessen; naja, vielleicht hätte man nicht nur HIV behandeln müssen, sondern dazu gleich auch noch Phil's Sexsucht.

    Gut dass man HIV behandelt, fand das eigentlich sehr eindrucksvoll, dennoch hat Phil gefühlt nichts daraus gelernt und Per fand's am Ende auch eher Egal, als Schlimm. Also so genau weiß ich jetzt nicht was dieses jähe Abdriften in diese Gefilde sollte, aber nun gut vielleicht war's ein letzter Versuch doch noch was aus der Geschichte zu preßen, um eine Botschaft zum lesenden zu senden (keine Ahnung).

    Auf jeden Fall ist dieses Buch vorläufig mein letztes aus diesem Genre, weil ich bemerkt habe, dass dieses Genre nicht für homosexuelle Männer geschrieben wird.


    Das einzig Positiv zu entnehmende aus dieser Geschichte sind: der Schreibstil des Autors und der (fast vielversprechende) Anfang der Geschichte und wenn man es wirklich noch will, dass Ende mit einer, mehr oder weniger initiierten Botschaft.

    Zu guter Letzt: Wäre das Buch kompakter gewesen, sprich rund 200 Seiten (vielleicht), dann hätte es ein gelungenes Buch werden können und ich hätte es womöglich gut gefunden.

  6. Cover des Buches Drahtseiltänzer: Die Geschichte von Noah und Ciro (ISBN: 9783736868779)
    S.B. Sasori

    Drahtseiltänzer: Die Geschichte von Noah und Ciro

     (13)
    Aktuelle Rezension von: hexe2408

    Noah hatte sich seine Sommerferien eigentlich anders vorgestellt, aber als sich ihm die Chance bietet spontan mit seinem Onkel in die Toskana zu fahren, schlägt er das Angebot nicht aus. So entkommt er der angespannten Situation zu Hause, der Vergangenheit und den Gefühlen seiner Eltern, die nach seinem Outing ein wenig in Schieflage geraten sind. Ein paar schöne Stunden unter der italienischen Sonne hatte er sich erhofft, doch bekommen hat er etwas ganz Anderes. So viel mehr, aber auch viel weniger Entspannung, als eigentlich gedacht und am Ende ist das Chaos in ihm und um ihn herum noch viel größer, als vorher.

    Viel zu lange hat dieses Buch auf dem SuB darauf gewartet von mir gelesen zu werden und nun endlich habe ich es befreit und es absolut genossen. Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen und mag ihren Stil sehr gern, auch wenn er vielleicht nicht für jeden etwas ist. Auch in diesem Werk hat sie mich nicht enttäuscht. Es wird derb, erschütternd, emotional, aufwühlend, chaotisch, direkt, aber auch immer wieder einfach wunderschön und herzerwärmend. Wer vor expliziten Szenen, ungeschönten Momenten, ehrlichen Worten und den tiefen, aufrichtigen, zugleich vernichtenden, als auch haltspenenden Gefühlen zweiter Männer zurückschreckt, der sollte die Finger von dem Buch lassen. Wer jetzt neugierig ist, für den könnte die Geschichte etwas sein.

    Ciro und Noah haben sich mitten in mein Herz gesetzt. Beide Charaktere sind einfach toll, mit reichlich Ecken und Kanten, mit Problemen, Macken, Wünschen, Träumen, Hoffnungen, gefangen in Zwängen und Zweifeln. Auf den ersten Blick erscheint Noah als deutlich stärkerer Protagonist, nicht nur körperlich, sondern auch mental. Und in gewisser Weise zieht sich das durch das gesamte Buch, aber in Ciro schlummert auch eine ganz besondere Stärke, die man nicht unbedingt sofort sieht. Aber Ciro ist auch verletzlich, unsicher und durch sein Leben ein wenig aus dem Gleichgewicht geraten. Und doch ist er einfach großartig, mutig und das nicht nur beim Tanz auf dem Seil, sondern auch bei den anderen Dingen, die er erträgt, die er duldet, die er schluckt, weil sich der Ausweg im Moment eben auch einfach nicht bietet.
    Gemeinsam ergeben Ciro und Noah eine emotional aufgeladene, explosive Mischung, die einen mit nimmt auf eine turbulente, überraschende Achterbahnfahrt, die immer wieder auch Einblicke in die Abgründe ihrer Seelen liefert. Dieses Buch ist voller Leid und Schmerz, Kummer und Zweifeln und daneben scheint trotzdem die Sonne, es gibt so tolle Momente, Gespräche oder auch einfach nur Gesten, die deutlich machen, dass es manchmal einfach mehr als tausend Worte sagt, jemanden zu halten und für ihn da zu sein.
    Klingt alles noch ein wenig wirr und unverständlich? Nun ich will hier nicht spoilern, euch aber trotzdem versuchen die Bandbreite an Gefühlen, Elementen, tollen und aufwühlenden Situationen zu schildern. Mit Ciro und Noah wird es nie langweilig und auch wenn die Dinge, die man mit ihnen erlebt und über sie erfährt, nicht alle leicht zu schlucken sind, so hat sich für mich doch jede Seite gelohnt.

    Gut gefallen hat mir auch der Vergleich mit der Situation auf dem Drahtseil, beziehungsweise auf dem Drahtseil mit dem Leben. So zieht sich der Name durch das Buch wie ein roter Faden. Es hat einen direkten Bezug zu Ciro, denn er läuft über dieses Seil, wieder und wieder. Aber auch außerhalb der Arbeit taucht es immer wieder auf. Ich mochte diese Assoziationen dazu, es hat vieles sehr schön veranschaulicht und gleichzeitig die Dramatik in manchen Situationen noch verstärkt.

    Die Geschichte wird sowohl aus der Perspektive von Ciro, als auch aus der von Noah geschildert. So hat man die Möglichkeit beide Protagonisten sehr intensiv zu begleiten und direkt in ihre Köpfe zu schauen. Die Kämpfe, die sie mit sich selbst austragen, sind teilweise noch größer, als die, die sie nach außen hin austragen müssen. Durch die Ich-Perspektive erlebt man auch all ihre Gefühle hautnah mit, was das ganze noch intensiver und authentischer macht.

    Fazit

    Ein Buch, das einfach unter die Haut geht, auf ganz verschiedene Weise. Das Zusammentreffen und Kennenlernen von Ciro und Noah war ziemlich spontan, die folgen für beide verheerend. Der Kampf um Anerkennung, um Respekt, Verständnis und einfach darum, sein und leben zu dürfen, wie man ist und sich fühlt, nimmt viel Platz im Buch ein und wurde auf eine Art beschrieben, die einen erst innerlich zerreißt und dann wieder heilt. Der Schreibstil der Autorin ist direkt, ehrlich, beschönigt nicht, wo es nichts schön zu reden gibt und transportiert trotzdem oder gerade deswegen enorm viele Emotionen. Und obwohl ich öfter schlucken musste und die Protagonisten in den Arm nehmen wollte, um ihnen zu zeigen, dass da noch mehr Menschen sind, die für sie da sind, liebe ich die Sasori-Bücher einfach.

  7. Cover des Buches Herz nach Maß (ISBN: 9783942451239)
    Claire Thompson

    Herz nach Maß

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Silliv

    Der 30jährige Reiche verliebt sich in den 44jährigen Handwerker. Beide tun sich schwer mit ihren Gefühlen umzugehen, das hätte besser zu 20jährigen gepasst. Finde es realitätsfremd als Erwachsener nicht klar die Fronten klären zu können.2mal herzhaft gelacht, 2 Sterne.

  8. Cover des Buches My Policeman (ISBN: 9783956145513)
    Bethan Roberts

    My Policeman

     (56)
    Aktuelle Rezension von: FrauPietsch

    Die Liebes- und Lebensgeschichte von Marion, Tom und Patrick entführt den Leser ins Großbritannien der 60er Jahre, als Homosexualität verachtet und bestraft wurde. 

    Die Geschichte wird aus den Perspektiven von Marion und Patrick erzählt, die beide in den Polizisten Tom verliebt sind. Während Tom und Marion verheiratet sind und nach außen das beruflich erfolgreiche Ehepaar geben, führen Tom und Patrick eine heimliche Beziehung, von der selbst Marion zunächst nicht weiß. Jahrelang ignoriert sie alle Anzeichen für die Homosexualität ihres Ehemannes, freundet sich in ihrer Naivität sogar mit seinem offenherzigen und intelligenten "Kumpel" Patrick an. 

    Mit der Erkenntnis über die tatsächlich Art der Beziehung, die die zwei Männer führen, zerbricht Marions heile Welt und Toms Doppelleben wird allen Beteiligten zum Verhängnis... 

    Sprachlich gefiel mir das Buch sehr gut! Obwohl häufig zwischen Rückblenden und aktuellen Ereignissen gewechselt wurde, war die Handlung und ihre Hintergründe immer gut verständlich. Die Charaktere sind eindrucksvoll intensiv beschrieben, vor allem die Gedanken und Gefühle von Marion und Patrick. Der Polizist Tom, um den sich die gesamte Handlung dreht, spielt hingegen eine eher undurchsichtige, passive Rolle. Seine möglichen Gefühle nimmt man nur durch die Erzählung von Marion wahr, was ihn häufig unsympathisch und kühl wirken lässt. Der große Sympathieträger ist wohl Patrick, der von allen Beteiligten am meisten unter den Geheimnissen und Folgen der Dreiecksbeziehung leidet.

    Ich empfehle dieses Buch allen, die tiefgehende Dramen mögen und nicht das klassische Happy Ende brauchen.

  9. Cover des Buches Adrian Mayfield - Auf Leben und Tod (ISBN: 9783836953672)
    Floortje Zwigtman

    Adrian Mayfield - Auf Leben und Tod

     (36)
    Aktuelle Rezension von: TheSaint
    Zu Beginn des finalen Bandes dieser Trilogie finden wir den Helden der Geschichte dort, wo ihn das Ende des zweiten Romans gelassen hat: In den Fängen von Leutnant Nell und Nora Ambrose bei der Heilsarmee. Die hatte sich schon beinahe erfolgreich des alkoholkranken Vaters von Adrian angenommen und versucht nun, auch den Sohn zurück auf den Pfad der Tugend zu bringen, den er durch seine unziemliche Liebe zu dem wohlhabenden Maler Vincent Farley verlassen hatte.

    Doch ebensowenig wie es die Heilsarmee schafft, Adrian zu kurieren, kann sich dieser selbst von seinen tiefen Gefühlen und dem damit verbundenen Schmerz für Vincent Farley heilen... der sich dem Druck seiner Familie und dem der Gesellschaft beugt und um die Hand der blumenbegeisterten Octavia Webb anhält.
    Die Verbindung zwischen den beiden Männern war immer schon eine problematische Geschichte gewesen: Nicht nur wegen der gesellschaftlichen Schmähung sondern auch durch das sehr unterschiedliche Er- und Ausleben dieser tiefen Gefühle.
    Als Vincent noch von Adrian's Vorleben als Strichjunge erfährt, fällt es ihm leichter, sich dem Druck seines Bruders Stuart zu beugen und sich von Adrian - der nun tief verletzt und traurig nach Möglichkeiten sucht, seine große Liebe wieder für sich zu gewinnen - loszusagen.

    So erzählt der Roman vom großen Schmerz einer Liebe und zu welchen Höllenfahrten die Belange des Herzens führen können. Die Versuche um die Rückeroberung des Geliebten bringen Adrian wieder mit dem interessanten und kauzigen Augustus Trops zusammen wie auch mit Oscar Wilde und Alfred "Bosie" Douglas, die Beide ihre eigenen sieglosen Schlachten zu kämpfen haben.
    Auf der Suche nach Unterstützung geht Adrian eine Allianz mit der "Drag Queen" Lady Eleanor Kinderly ein, die minderjährige Kinder an spezielle Bordelle verkauft... Es taucht auch ein amerikanischer schmieriger Journalist namens Paul McBride auf, der sich in diesen Reigen der Doppelmoral und Zügellosigkeit jener Kreise, die es sich leisten können, einreiht.

    Zwigtman schreibt auch diesmal wieder mit großer Sicherheit für Gefühl und Atmosphäre und bringt altbekannte Figuren zurück und lässt neue Charaktere ungezwungen ihren Platz im Mayfield'schen Universum finden. Besonders der eingewobene Erzählstrang um Lady Kinderly's "Broterwerb" gibt dem Roman eine interessante verwerfliche Note und bringt ein Tabuthema als emotionale Komponente für Adrian's Abenteuer in Paris ins Spiel.
    Sehr berührend fällt das Finale aus - die Autorin schafft es, Adrian mit der Welt zu versöhnen und ihm in wunderschönen Szenen schlußendlich das zu geben, wonach er sich seit der schicksalhaften ersten Begegnung mit Vincent sehnte...
    Ein interessanter Abschluß dieser vor historischer Kulisse spielenden Geschichte... der sogar im Epilog von Vincent's Schicksal berichtet.

    Diese Trilogie ist eine absolute Leseempfehlung. Sehr selten findet man Geschichten, die so wohl recherchiert und ausgearbeitet eine reale Begebenheit mit einer fiktiven Liebesgeschichte verwirkt und nicht vor Kitsch und Herzschmerz trieft.

    Es bleibt zu hoffen, dass eines Tages auch die Vorgeschichte zu dieser Trilogie - "Kersenbloed" (2007 geschrieben) - in deutsch übersetzt werden wird!




  10. Cover des Buches Der Tod in Venedig (ISBN: 9783596904075)
    Thomas Mann

    Der Tod in Venedig

     (451)
    Aktuelle Rezension von: Der_Buchklub

    Zur vollständigen Buchbesprechung geht es hier:

    https://www.podbean.com/media/share/pb-3wa9m-f72663

    Vorsicht, Spoiler!

  11. Cover des Buches Parallelwelt (ISBN: 9783958230002)
    C. Dewi

    Parallelwelt

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Merylex

    Zwischen Traum und Wirklichkeit wandelt Sam und findet sich in Träumen wieder. Diese sind nicht nur harmlos und süss, nein mache von ihnen sind sogar tödlich. 

    Leif versteht seinen Freund plötzlich nicht mehr und nach langer Zeit sehen sie sich wieder. Ihre gegenseitige Anziehung ist sofort wieder da, doch einer der Männer versteckt ein grosses Geheimnis das es zu lüften gilt. Wird ihre Liebe dies überstehen, oder gehts sie daran kaputt?

    Es ist ein spannendes Buch, bei dem man lange nicht genau weiss was vor sich geht. Oft wechselt es zwischen Vergangenheit und Gegenwart und so erfährt man vieles über die Hauptcharakter und langsam gibt das Puzzle einen Sinn. Das Ende kommt ein wenig plötzlich, ist aber alles in allem eine runde Sache und hat mir sehr gut gefallen.




  12. Cover des Buches Teeträume (ISBN: 9783942451192)
    Anna Martin

    Teeträume

     (11)
    Aktuelle Rezension von: j125
    Inhalt:
    Robert ist Literaturprofessor an einer amerikanischen Universität und fühlt sich eigentlich wohl in seinem normalen, langweiligen Leben. Er hat eine Teenager-Tochter, einen Kater und eine Leidenschaft für Kipling. Plötzlich taucht Chris in seinem Leben auf, der auf den ersten Blick so gar nicht zu ihm passen will. Er ist Musiker, Jahre jünger als Robert und tätowiert.

    Meine Meinung:

    Das Cover finde ich sehr ansprechend und natürlich hat mich am Klappentext auch das Wort Literaturprofessor gereizt. Außerdem passt Tee gut in diese Jahreszeit, sodass das Buch endlich bei mir einziehen musste.

    Im Großen und Ganzen hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Der Schreibstil war sehr angenehm und ich hatte keine Probleme in die Geschichte zu finden. Robert kommt eigentlich aus Schottland und versucht, sich nicht so sehr der amerikanischen Sprachweise anzupassen. Er sagt nicht „bunt“, sondern „farbenfroh“, nicht „Klo“, sondern „Toilette“. Ich mochte diesen Charakterzug total gern.

    Auch Chris ist ein sympathischer Charakter. Er bringt ein bisschen Schwung in die Geschichte und vor allem auch in Roberts Leben. Seine gute Laune ist ansteckend und er kann in kurzer Zeit Leute für sich einnehmen.

    Zwei Dinge gab es, die mich ein bisschen gestört haben. Das eine ist für den Verlauf der Geschichte nicht wichtig, aber das andere ist eine Wendung, die ich so gar nicht nachvollziehen konnte. Ich hätte mir gewünscht, dass ein bisschen mehr auf die Beweggründe eingegangen wird, denn irgendwie fehlten mir bei Robert und Chris ab und an ernsthafte Gespräche über ihre Beziehung.

    Mir persönlich hätte ein bisschen mehr Action oder Drama in der Geschichte gefallen, es wirkt doch eher wie eine Episode aus dem Leben zweier Menschen, als wie eine Geschichte mit Höhepunkt und tollem Finale. Außerdem hätten manche Szenen für mich ausführlicher sein können, bzw. hätten die Zeitsprünge kleiner sein können.

    Mit dem Titel bin ich nicht so ganz glücklich, denn ich mag es gern, wenn der Titel zur Geschichte passt. Zwar wird in der Geschichte Tee getrunken, aber ich hätte mir mehr Übereinstimmung gewünscht. Von der Stimmung her passt der Titel aber doch wieder, weil ich dieses Buch perfekt finde, für einen grauen, regnerischen Herbsttag, den man mit einem Tee hinter dem Fenster verbringt.

    Fazit:
    Eine nette kleine Geschichte, die mich größtenteils überzeugen konnte. Die Charaktere sind sympathisch, allerdings hätte ich mir hier und da mehr Erklärungen gewünscht. Die große Wendung der Geschichte konnte ich nicht nachvollziehen.
  13. Cover des Buches Der Gefährte des Wolfes 1: Tristan (ISBN: 9783942451147)
    Rhianne Aile

    Der Gefährte des Wolfes 1: Tristan

     (20)
    Aktuelle Rezension von: A_Kaiden

    Eine schöne Story, obwohl ich mit Tristan nicht ganz warm geworden bin. Der Handlungsstrang zieht sich gut durchdacht bis ans Ende und verleiht dem Roman Spannung bis zum Schluss. Die Charaktere sind liebevoll gestaltet. Besonders die Nebencharaktere sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen. Wie bereits erwähnt konnte ich leider keine Sympathie zu Tristan, dem Hauptcharakter aufbauen, sein Wesen war mir zu naiv und zu aufdringlich. Dennoch hat das Buch in meinem Regal einen Platz gesichert, den es nicht mehr hergeben wird. Die Story und der Schreibstil der Autorin hat mich überzeugt, sodass ich den Roman gerne wieder mal lesen werde.

  14. Cover des Buches Liebe kennt keine Grenzen (Liebe-Reihe 3) (ISBN: B00N3VJSH4)
    Andrew Grey

    Liebe kennt keine Grenzen (Liebe-Reihe 3)

     (11)
    Aktuelle Rezension von: weinlachgummi
    *Kurzmeinung*

    Ich wollte schon länger mal ein Buch aus dem Cursed Verlag lesen und habe mich dann für dieses hier entschieden. Zum einen, weil ich auch mal etwas von Andrew Grey lesen wollte und so zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen konnte.

    Außerdem klang die Geschichte echt süß und das war sie dann auch. Mit gerade mal 200 Seiten ist der Roman etwas kurz, aber trotzdem rund. Besonders hat mir gefallen, wie der blinde Violinist Robbie dargestellt wurde. Es gab zwar ein paar Dinge, die ich etwas na ja nicht ganz so glaubwürdig fand. Aber man darf es hier mit dem Realismus nicht so ernst nehmen. Ich meine wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass so viele homosexuelle oder bisexuelle Männer zufällig auf einer Farm zusammenkommen. Aber ich finde, das stört kaum, weil die Geschichte von Robbie und Joey so liebevoll und süß erzählt wird. Durch den lockeren Stil habe ich das Buch schnell gelesen gehabt und danach gleich einen weiteren Teil bestellt.

    Fazit:
    Eine süße Geschichte über Joey,
    der seit einem Unfall mit seinem Aussehen kämpft und Robbie, der als Kind erblindet ist.
    Beide kommen sich auf einer Farm näher und ja, die Farm war eine tolle Kulisse.
    4,5 Sterne
  15. Cover des Buches Elfenprinz - Verrat (ISBN: 9781310970528)
    Ray van Black

    Elfenprinz - Verrat

     (12)
    Aktuelle Rezension von: BabsiEngel
    Meinung:
    Ich tue mich sehr schwer, dieses Buch zu bewerten, da die Geschichte im Grunde gut ist. Alles drum herum, doch dann wieder, ist der Hauptcharakter, Prinz Elyon, mir ein Dorn im Auge.
    Bei Eylon fragte ich mich oft, ist er ein Mann, oder eine Frau. Schon alleine das Wort seiner Erzieherin "Liebes" - sowas sagt man doch nicht zu einem Mann und noch dazu kam er mir viel zu jung rüber, als wäre er gerade mal 10 Jahre.
    Doch die Geschichte im Großen und Ganzen fand ich sehr gut. Auch das alles so wundervoll beschrieben wurde, dass man sich auch sehr gut in die Orte und die Charaktere hineinfühlen konnte.
    Ich hätte mir sehr gewünscht, das Band 2 so wäre, wie der erste Teil. Mit den selben Charakteren, denn Band 1 fand ich echt super geschrieben. Der hat mich so sehr verzaubert .
    Band 2 dagegen fand ich nur die Geschichte gut, doch mit Elyon konnte ich nicht warm werden, da ich mir leider viel zu oft die Frage stellte, ob das ein Kind ist, auch wenn er in einem Turm viele jahre eingesperrt und von den anderen abgeschirmt war, fand ich ihn nicht so berauschend. Wenn man sich immer wieder fragt, ist es nun ein Mann, oder eine Frau.
    Leider konnte mich die Autorin dieses Mal nicht 100-prozentig überzeugen, so wie beim ersten Teil.
    Ich finde es sehr schade, dass der Charakter Elyon nicht so gut ausgearbeitet wurde, wie die anderen Charaktere.
    Kyrm stach mir besonders ins Auge. Von dem hätte ich gerne einiges mehr gelesen, da er einen wirklich anspricht.
    Der Schreibstil der Autorin war flüssig und temporeich. Man findet sofort in die Geschichte.
    Auch wenn mich Eylon nicht verzaubern konnte, so konnte es aber dennoch die Geschichte insgesamt.

    Fazit:
    Elfenprinz: Verrat bekommt von mir 3,5 von 5 Sterne, die 1 1/2 Sterne Abzug, da mich Elyon zu oft verwirrt hat, ob er Mann oder Frau ist und ob er nicht doch erst ein kleiner Junge ist, der gerade mal 10 Jahre ist.
  16. Cover des Buches Eine Nacht in der Hölle - Extrem (ISBN: 9783865523037)
    Nate Southard

    Eine Nacht in der Hölle - Extrem

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Seitenglanz
    „Eine Nacht in der Hölle“ geschrieben von Nate Southard ist ein Teil des vierten Bandes der Festa Extrem Reihe. Ich schreibe „ein Teil“, da der vierte Band aus zwei Geschichten besteht. *zwinker* Die Bücher der Reihe sind in sich abgeschlossen, doch wer einmal festafiziert ist, möchte alle weiteren Bände auch lesen. *grins*

    Dadurch, dass es sich um eine kurze und knackige Geschichte handelt, welche gerade mal 93 Seiten füllt, wird es auch keine superlange Rezension werden. Doch finde ich, hat jedes Buch eine Rezi und jeder Autor ein Feedback verdient. Genauso möchten auch die Verlage gerne eine Rückmeldung zu ihren Schützlingen bekommen. 🙂

    Die Sprache und Wortwahl war wirklich easy zu lesen. Keine Fremdwörter und auch keine Auflistungen von weiß Gott wie vielen Namen. Das gefällt mir! Doch denke ich, dass dieses Buch eingefleischte Festa Extrem Leser wohl nicht vom Stuhl gehauen hat. Brutalität ist zwar vorhanden, aber sehr dezent beschrieben. Vergewaltigungen sind auch da, aber auch diese sind nur wenig ausgeprägt. Dieses Buch besticht mit seiner Spannung. Der Leser möchte unbedingt wissen, ob Dillon Gerechtigkeit wiederfahren wird. Ob er seinen Team-Kollegen entfliehen kann und ob diese für ihr Handeln bestraft werden. Mich hat diese Geschichte in ihren Bann gezogen. Ich fand es eine schöne Abwechslung zu den sonst sehr extremen Ausschmückungen. Und ich konnte so gut mit Dillon mitfühlen. Der Hass, die Wut, die Verzweiflung … ja, auch die Mordlust! Was jetzt nicht heißen soll, dass ich morden würde. *lach* Nein, ich konnte seine Gefühle, in seiner Situation, einfach nachempfinden. Wie oben bereits geschrieben, besteht der vierte Festa Extrem Band aus zwei verschiedenen Geschichten (Büchern). Kann man es Wendebuch nennen? Man hat auf der einen Seite das Cover und auf der anderen wo der Leser normalerweise den Klappentext vermuten würde ist auch ein Cover, nur auf dem Kopf stehend. *grins* Eine für mich Neue, aber sehr interessante Sache. Auch das finde ich für kürzere Geschichten eine super Lösung!

    Das Thema von „Eine Nacht in der Hölle“ ist kein Unbekanntes! Seit mir in meiner Kindheit/Jugend der Begriff „Homosexualität“ erklärt wurde, weiß ich auch um die Probleme, mit welchen sich diese Männer herumschlagen müssen. Und das dauert bis in unser angeblich so tolerantes Zeitalter an! Erschreckend! Sollen doch die Menschen lieben, wenn sie lieben möchten. Ein Erfolg war auf jeden Fall die Hochzeit für ALLE! Aber wenn man überlegt, wie lange es bis dahin gebraucht hat … na ja, das aber nur Mal so am Rande. Eigentlich geht es hier ja ums Buch. In der Geschichte geht es um einen High-School-Jungen, welcher sich in seinen Nachhilfekumpel verliebt. Dies bekommt seine Clique irgendwann spitz und das veranlasst sie ihm eines auswichen zu wollen. Alleine das ist schon krank. Auf jeden Fall verschleppen die Jungs die beiden Geliebten und möchten ihn eine Nacht bescheren, welche sie nicht mehr vergessen werden, im bösen Sinne. Doch plötzlich läuft so einiges aus dem Ruder und nichts ist mehr nach Plan!

    Der Schreibstil von Nate Southard ist toll. Für mich war es das erste Werk, welches ich aus seiner Feder lesen durfte und es wird hoffentlich nicht das Letzte bleiben. Ein sehr angenehmer Schreibstil mit einer tollen Unterteilung in kurze und knappe, dafür aber spannungsgeladene Kapitel.

    Die Protagonisten:
    Dillon Campbell steht eigentlich schon sein gesamtes Leben in einem Konkurrenzkampf mit seinem besten Kumpel Kevin Fairfield. Dillon ist dabei oft eine Nasenlänge weiter, als Kevin. Das frustriert Kevin und somit nimmt die Tragik mit der Enthüllung von Dillons Homosexualität seinen Lauf. Eine „Schwuchtel“ ist besser als er! Und dann macht sein bester Freund, Dillon, auch noch mit dem Streber und Prügelknaben Randy Martin rum. Die Clique von Dillon, Kevin, Toby und Slug bricht auseinander. Wobei Toby noch ein Gewissen besitzt, welches Slug und Kevin irgendwo verloren gegangen ist.

    Fazit:
    Eine tolle Geschichte um ein heikles Thema. Ich fand das Buch spannend und hätte gerne noch mehr von Dillon erfahren. Kann es empfehlen!

    Mehr Buchrezensionen von mir, findet Ihr auf http://www.seitenglanz.com.

  17. Cover des Buches Die Sünde der Brüder (ISBN: 9783426518274)
    Diana Gabaldon

    Die Sünde der Brüder

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Jamen100
    Die Sünde der Brüder – Ein Lord-John-Roman von Diana Gabaldon
    verlegt beim Verlag Knaur (1. Februar 2017) mit 512 Seiten

    Der Roman „Die Sünde der Brüder“ der amerikanischen Autorin Diana Gabaldon ist ein Roman der Nebenreihe der Reihe um Jamie und Claire. Dabei dreht sich diese vor allem um die Figur Lord John, der den Meisten aus den Highland—Romane bekannt ist. Die Romane der Nebenreihe beschäftigen sich mit den zahlreichen Erlebnissen von Lord John, ein Offizier des englischen Regiments und ein Freund von Jamie Fraser.

    Im Roman „Die Sünde der Brüder“ befasst sich Lord John mit dem Rätsel um die Seiten aus den Tagebuch seines vor sieben Jahren ermordeten Vater, die nun auf den Schreibtisch seines Bruders Hal und bei seiner Mutter auftauchen. Neben den Konflikt, der vor allem die Familie betrifft, muss sich Lord John mit seinem neuen Stiefbruder, zu dem er eine homosexuelle Beziehung eingeht, auseinandersetzen und sich in der Schlacht von Krefeld gewähren.

    In den Roman greift die Autorin ein heute noch mit Vorurteilen behaftetes Thema auf, obwohl es längst kein Tabu-Thema mehr ist – die gleichgeschlechtliche Liebe, die im Roman unter den Begriff Sodomie aufgefasst wird. In der Neuzeit verstand man unter Sodomie widernatürliche sexuelle Tätigkeit - also die Homosexualität. Zur Zeit des Siebenjährigen Krieges gab es den Begriff Homosexualität noch nicht. Dieser wurde erst im 19. Jahrhundert geprägt. Homosexualität war bis 1967 in England strafbar. Seit 1969 ist in Deutschland Homosexualität mit der Änderung des Strafgesetzbuches nicht mehr strafbar.

    Auch wenn es zahlreiche Auseinandersetzungen in der Wissenschaft, Literatur und Gesellschaft mit diesem Thema gibt, konnten die Vorurteile bis heute nicht vollständig beseitigt werden.
    Gerade in männlich dominierten Bereichen wie der Bundeswehr oder auch im Fußball führen Outings noch heute zu Diskussionen.

    Die Zeitschrift „Der Stern“ und die „Zeit“ beschäftigten sich 2014 und 2017 mit der Homosexualität bei der Bundeswehr. Beide kommen zum Fazit, dass Homosexualität zu Karrierehemmnissen oder schlechteren Beurteilungen führen kann.

    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-01/bundeswehr-homosexualitaet-soldaten-tabu

    https://www.stern.de/panorama/gesellschaft/bundeswehr--das-tabu-homosexualitaet-in-der-truppe-7308042.html

    Diana Gabalon geht mit der Homosexualität ihrer Figur sehr einfühlsam um und bettet diese harmonisch in das Leben eines Soldaten und Offiziers zur Zeit des Siebenjährigen Krieges ein. Dabei erlebt der Leser nicht nur die Gefahren der Homosexualität im 18. Jahrhundert, sondern auch die Akzeptanz in der Familie um Lord John.

    Jedoch beschäftigt sich der Roman nicht nur mit dem kritischen Thema der Homosexualität, sondern auch mit Ereignisse aus der Geschichte des Siebenjährigen Krieges wie der Schlacht von Krefeld. Dabei erlebt der Leser die Schlacht, die am 23. Juni 1758 zwischen den alliierten und französischen Truppen auf dem heutigen Gebiet des Forstwaldes (südlicher Stadtteil von Krefeld) stattfand, durch die Augen von Lord John. Die Schlacht ist besonders durch die Niederlage der Franzosen trotz deutlicher Übermacht gekennzeichnet. 

    An die Schlacht erinnern heute ein Denkmal und die Kanone vor dem Gasthof Hückelsmay, welcher ein kleines Museum beherbergt. 
     
    Im Ganzen ein toller Roman, der nicht nur für Fans von Diana Gabalon interessant ist und mehr als fünf Sterne verdient.
  18. Cover des Buches Soulmates: Ruf der Freiheit ([Soulmates]) (ISBN: 9783944686134)
    J.L. Langley

    Soulmates: Ruf der Freiheit ([Soulmates])

     (17)
    Aktuelle Rezension von: weinlachgummi
    Nachdem ich Band 1 der Reihe gelesen habe, habe ich gleich mit Band 2 weiter gemacht. Remi war in Band 1 nicht gerade so sympathisch, zumindest zu Beginn. Doch hier bekommt man dann eine ganz andere Seite von ihm mit. So wurde er mir auch gleich sympathischer, seine fürsorgliche Art seinem Bruder gegenüber war toll. Und Jack mochte ich auch, aber gegen Sterling, dem Bruder von Remi kommen beide nicht an, schade, dass der Band von Sterling wohl irgendwie nie kommt...seit Jahren.

    Die Geschichte hat mir gefallen und konnte mich fesseln. Der Schreibstil hat mir hier schon besser gefallen und ich fand auch die Dinge besser erklärt. Mit manchem, gerade was die Wolssache anging, kam ich aber nicht so klar. Keine Ahnung, ob es daran liegt, dass ich so Bücher bis jetzt noch nicht gelesen habe, aber es erschien mir einfach als etwas komisch. Vielleicht hätte ich es mit mehr schlüssigen Erklärungen besser aufgenommen.

    Aber trotzdem mochte ich die Geschichte und habe dann auch gleich mit Band 3 weiter gemacht. Das Buch ist manchmal mit dem Begriff BDSM getaggt, die Sub und Dom Elemente fand ich aber nur sehr gering, wer so was also nicht mag, muss nicht zwangsläufig die Hände von dem Buch lassen.
  19. Cover des Buches Das Licht in den Schatten (ISBN: 9783404203277)
    Lynn Flewelling

    Das Licht in den Schatten

     (50)
    Aktuelle Rezension von: MissWatson76
    Es ist schon manchmal seltsam, dass man Bücher ja wenn man auf das Erscheinungsdatum schaut, längst kennen müsste. Aber um so schön, dass man solche kleinen Schätze auch noch sehr viel später findet und dann nicht auf noch Jahre auf eine Fortsetzung warten muss, sondern diese zum Glück schon hat. 

    Eigentlich etwas drüber gestolpert habe ich mir dann schnell alle drei Teile der Saga der Schattengilde besorgt und bin froh, dass ich nun noch zwei Teile vor mir habe. 

    Vom Cover her bin ich etwas unschlüssig, ob mir Zeichnungen der Erstausgaben besser gefallen oder die späteren. Aber sie passen auf jeden Fall sehr gut in die damalige Zeit. 

    Es geht hier um die abenteuerliche Geschichte des Spions und Diebes Seregil und seines jungen Schülers Alec. Alec befindet sich in Schwierigkeiten und Seregil hat nun mal ein gutes Herz, wenigstens meistens. Und so finden die beiden zueinander und die Abenteuer beginnen. 
    Was man hier findet, ist ein Buch voll Abenteuer, Fantasy, ungewöhnlichen und fantasievollen Figuren und dennoch ist es nicht zu vollgepackt, sondern kehrt immer wieder zurück zum roten Faden und den beiden Freunden, die ich sofort kennen und lieben lernte. Und bei den Abenteuern und der Spannung habe ich das Buch so schnell gelesen, dass ich fast schon wieder traurig bin, dass es vorbei ist. Die Entwicklung zwischen Seregil und Alec und ihre sich entwickelnde Freundschaft oder vielleicht auch mehr, hat mir sehr gut gefallen. Es ist schön, wie hier Abenteuer, Spaß, Spannung und Gefühl sehr gut miteinander verbunden sind. Das gefällt mir sehr gut. Der Schreibstil ist einfach, aber sehr bildlich und mitreißend. 

    Das Buch hat mich von der ersten Seite gefesselt und ich kann es kaum erwarten, den zweiten Teil zu lesen. Klar schon etwas älter, aber hat keinen Tag an Spannung verloren, im Gegenteil sehr gerne mehr davon. 





  20. Cover des Buches Paranormal Investigations 2: Zweifel (ISBN: 9783942451123)
    Ally Blue

    Paranormal Investigations 2: Zweifel

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Koriko
    Story:
    Mehrere Wochen sind nach den dramatischen Ereignissen im Orleander House vergangen und das Team um Dr. Bo Broussard kommt nur langsam zur Ruhe. Zum einen häufen sich die Aufträge, da die Aufklärung der Vorfälle im Orleander House positive Publicity mit sich brachte, zum anderen haben die meisten Amys Tod noch nicht überwunden. Für Sam, der sich noch immer die Schuld am Tod der jungen Frau gibt, kommen auch noch seine Gefühle für Bo hinzu, der diese zwar erwidert, aber ihre gemeinsame Beziehung vor alles und jedem geheim halten will. Als wäre das nicht genug, macht ihm Dean, der neue Techniker des Teams ganz offen schöne Augen und sorgt zusätzlich für Spannungen zwischen Sam und Bo.

    Als auf dem Gelände der South Bay High immer wieder Jugendliche verschwinden und Gerüchte über Monster in den unterirdischen Tunneln die Runde machen, beauftragt der Direktor der Schule Dr. Bo und sein Team Nachforschungen anzustellen. Schnell stößt die Gruppe auf erste paranormale Hinweise in den Gängen, die unter der Schule verlaufen und parallel dazu auf geschichtliche Ereignisse, die den aktuellen Vorfällen ähneln. Alles deutet auf ein Dimensionstor hin, das sich in regelmäßigen Abständen öffnet und nur Sam besitzt die Fähigkeiten dieses für immer zu verschließen …

    Eigene Meinung:
    Mit „Zweifel“ veröffentlichte der Cursed Side Verlag“ 2012 den 2. Band der 5-teiligen Romanreihe „Paranormal Investigations“ von Ally Blue. Der Roman schließt direkt an den Vorgänger „Sehnsucht“ an und führt die Geschichte um Dr. Bo Broussard, Sam Raintree und das Team der BCPI weiter, so dass es wünschenswert ist, den ersten Band der Reihe zu kennen, um „Zweifel“ lesen zu können. Sicherlich kann man den Roman auch ohne Vorkenntnisse lesen, aber einige Zusammenhänge erschließen sich dem Leser erst, wenn man beide Bücher kennt, insbesondere in Hinblick auf die Vergleiche, die das Team zwischen den Vorfällen im Orleander House und der South Bay Highschool anstellt.

    Ally Blue setzt dabei auf ihre bewährte Mischung aus Mystery und Horror, Liebesgeschichte und Erotik, peppt dieses Mal jedoch die Beziehung zwischen Bo und Sam mit dem Neuzugang Dean auf, der dem romantischen Handlungsbogen einen neuen Anstrich verleiht, da er für Spannungen zwischen den Beiden sorgt und ihre Gefühle füreinander vorantreibt. Das ist durchaus positiv zu werden, da die Geschichte in diesem Punkt ansonsten stagniert wäre und es für den Leser angenehm ist, dass es endlich einmal vorangeht.

    Auch die Mystery-Komponente rund um die unterirdischen Tunnel und die verschwundenen Jugendlichen kann überzeugen und liest sich spannend. Da Ally Blue dieses Mal auf umfassende Beschreibungen der Nachforschungen und sich wiederholende Begehungen und Video/Ton-Aufnahmen verzichtet, zieht sich dieser Part auch nicht so extrem in die Länge wie beim ersten Band der Reihe. Sie kommt schneller zum Punkt, was „Zweifel“ wesentlich spannender und mitreißender macht. Lediglich das Finale bzw. der Endkampf ist ein wenig arg kurz geraten und wirkt übereilt. Hier wäre es schöner gewesen, wenn sie sich mehr Zeit gelassen hätte, anstatt die Handlung auf Bos Verletzung zu lenken und damit zurück auf die Beziehung zwischen Bo und Sam. Sicherlich ist diese wichtig für die Handlung, aber sie nimmt zu viel Raum ein und zerstört damit die Spannungskurve, die die Autorin aufgebaut hat. Immerhin geht es auch um mysteriöse Vorfälle und paranormale Aktivitäten und als Leser erwartet man eben auch, dass diese Handlungsbögen gut und spannend beendet werden. Leider verhindern dies auch die erotischen Szenen, die mitunter sehr ausufernd und detailliert beschrieben sind und die in diesem Band wesentlich häufiger vertreten sind als in „Sehnsucht“.

    Die Charaktere sind der Autorin gut gelungen und leicht nachvollziehbar. Der Leser versteht sowohl Sams Ängste hinsichtlich der Vorfälle in den Tunneln, als auch seine Wünsche und Ängste, wenn es um seine Beziehung zu Bo geht. Er ist eine sympathische Hauptfiguren, die jedoch ein wenig blass bleibt und von dem man gerne mehr erfahren möchte. Bo schließt man ebenfalls ins Herz. Man versteht seine Beweggründe, seine Liebe zu Sam geheim halten zu wollen, befindet er sich doch mitten in der Scheidung und will seine beiden Söhne nicht verlieren. Er handelt logischer und in sich schlüssiger, als im Vorgängerbuch, wo einem das ewige Hin und Her durchaus auf die Nerven ging.

    Mit Dean führt Ally Blue einen neuen, sehr sympathischen Charakter ein, der dank seiner Offenheit und seines Charmes perfekt zur Gruppe passt. Er wächst dem Leser schnell ans Herz und treibt die Geschichte endlich ein wenig voran.
    Auch die anderen Nebenfiguren überzeugen dieses Mal den Leser, sind wesentlich angenehmer und nachvollziehbarer als zuvor. Cecile hat sich endlich in das Team eingelebt, David und Andre entwickeln sich ebenfalls weiter und fügen sich angenehm in die Gruppe ein.

    „Paranormal Investigations 2 - Zweifel“ lässt sich sehr gut und flüssig lesen. Ally Blue hat einen soliden Schreibstil, der sie vorwiegend auf die Interaktionen zwischen den Figuren konzentriert. Das Buch ist aus Sams Perspektive geschrieben, so dass man seine Gedanken und Gefühle mitbekommt, die sich natürlich vorwiegend um Bo und dessen Empfindungen drehen. Sicher kommt es auch zu Action und Spannung, beschreibt die Autorin doch die Tunnelanlagen sehr genau und bildhaft, doch ihr Hauptaugenmerk liegt deutlich auf der Entwicklung der Beziehung zwischen Sam und Bo. Dies merkt man auch daran, dass die sehr expliziten, erotischen Szenen umfangreicher sind, als die Sequenzen in den unterirdischen Gängen und dem Finale.

    Fazit:
    Alles in allem ist „Paranormal Investigations 2 – Zweifel“ besser und spannender, als der erste Band der Reihe. Es lohnt sich durchaus die Abenteuer der BCPI zu verfolgen, wenngleich die Beziehungsprobleme zwischen Sam und Bo noch immer den Hauptteil der Handlung ausmachen. Wer sich daran nicht stört und kein Problem mit erotischen Sequenzen hat, sollte einen Blick riskieren. Wer mehr Wert auf die Mystery-Komponente legt und die paranormalen Fälle, sollte sich nach anderen Büchern umschauen oder zunächst einen Blick in die Leseprobe werfen.

  21. Cover des Buches A Strong Hand (ISBN: 9783942451130)
    Catt Ford

    A Strong Hand

     (29)
    Aktuelle Rezension von: 79yvi

    Ab und an lese ich BDSM-Storys ganz gerne – und die Betonung liegt auf Story. Leider hatte „A Strong Hand“ davon relativ wenig. Der Einstieg in die Geschichte, das Beschnuppern von Damian und Nicholas, liest sich noch ganz gut, ab dem Zeitpunkt, an dem die beiden ihr Spiel beginnen, verpuffte der Reiz für mich aber Stück für Stück. Die Erzählung bekam keine Tiefe, keine Message, sondern plätscherte so vor sich hin und zum Schluss hin empfand ich es nur noch als eine Aneinanderreihung von expliziten Szenen. Auch die einzelnen Charaktere blieben in meinen Augen ziemlich blass. Wirklich Schade, denn das Thema hätte durchaus Potential.

  22. Cover des Buches Der Gott der Dunkelheit (ISBN: 9783404203536)
    Lynn Flewelling

    Der Gott der Dunkelheit

     (43)
    Aktuelle Rezension von: MissWatson76

    Ich hatte erst kürzlich mit dem zweiten Teil der Schattengilde angefangen und mich darüber gefreut Alec und Seregil wiederzusehen. Es ist schön, wenn man „alten“ Freunden wieder begegnet und sich einfach in eine gewohnte Schreibweise und gewohnte Manieren einfinden kann.

    Ich wollte auch abends eigentlich nur noch ein oder zwei Kapitel weiterlesen und dann nach und nach in der Woche und am Wochenende den Freunden und Spionen bei ihren Abenteuern weiterbegegnen. Aber dann kam es natürlich wieder anders als ich dachte und ich habe fast die ganze Nacht gelesen, einfach, weil ich nicht anders konnte.

    Das Buch und die Abenteuer, die Lynn Flewelling uns hier bietet, sind einfach so spannend und so gefühlserregend, dass ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte, bis ich endlich ausatmen konnte.

    Der erste Teil der Schattengilde, in denen wir Alec und Seregil kennengelernt haben und ihnen schon auf sehr spannenden Abenteuern gefolgt sind, war ein guter Anfang. Aber jetzt der zweite Teil war schon fast Königsklasse. Und auch, wenn Alec immer noch einiges lernen muss, ist es offensichtlich, dass Seregil ihn als gleichwertigen Partner betrachtet und nicht mehr nur als Lehrjungen. Und das schon allein deswegen, weil er die Gefühle bemerkt die er für seinen Freund empfindet. Alec geht es nach und nach genauso, auch wenn es ihm etwas später klar wird als Seregil. Aber beide sind immer füreinander da und unterstützen sich, egal ob es um Kämpfe oder die Verarbeitung von persönlichen Schwierigkeiten geht.

    Aber dafür, dass das Buch ja schon vor über zwanzig Jahren geschrieben wurde, ist es schön zu sehen, wie normal und einfach mit diesen Gefühlen umgegangen wird. Es spielt hier überhaupt keine Rolle, dass es ein Mann ist. Nein es ist ein Mensch, in den man sich verliebt.

    Abgesehen davon, ist das Buch natürlich wieder voll von Abenteuern, von gefährlichen Situationen, von Spaß und dann auch von unbegreiflicher Düsternis, denen die Freunde begegnen. Der zweite Teil ist auch sehr viel düsterer als der erste Teil und noch intensiver. Außerdem finde ich es schön, dass wir auch weiter die Erfahrungen von Nysander, Thero, Micum und Beka mitmachen können, denn jede für sich führt am Ende zum Ziel.

    Ich habe inzwischen auch gesehen, dass es auf englisch noch weitere Bücher von Lynn Flewelling über Seregil und Alec gibt und finde es schade, dass diese nicht mehr übersetzt wurden. Das ist aber wieder so typisch deutsch, dass man es einfach nicht verstehen kann. Vielleicht kommt mal jemand in den Verlag, der ein bisschen mit dem Herzen schaut und nicht nur mit dem geschäftlichen Auge.

    Aber ich bin froh, dass ich noch einen dritten Teil vor mir habe und kann es kaum erwarten, diesen zu lesen. Aber vielleicht lese ich den zweiten Teil auch einfach nochmal langsamer und mit Genuss und freue mich noch etwas auf den dritten Teil. Immerhin hat die kalte Jahreszeit hat ja noch nicht mal so richtig angefangen 😊

  23. Cover des Buches Liebe besteht jeden Tag (ISBN: 9783942451154)
    Andrew Grey

    Liebe besteht jeden Tag

     (38)
    Aktuelle Rezension von: weinlachgummi
    *Kurzmeinung*

    Dies ist schon mein 5. Buch aus der Love Reihe. Dabei spielt es vor allen anderen, was den Vor- aber auch Nachteil liefert, man weiß schon was passiert, weswegen ich das Buch mit einem lächelnden aber auch weinenden Auge gelesen habe. Wie gewohnt, ist es eine süße Geschichte. Die aber, da man schon weiß, was 20 Jahre später passiert, für mich zumindest auch etwas Trauriges hatte.

    Es war richtig schön und auch süß, den kleinen Geoff zu sehen, den man schon aus Band 1 als erwachsenen Mann kennt. Und auch war es schön die Liebesgeschichte zwischen Len und Cliff zu lesen. Das Buch wird leider nur aus der Sicht von Len erzählt, hier hätte ich mir auch ein paar Kapitel aus der Sicht von Cliff gewünscht. Ansonsten bekommt man wieder einiges vom Alltag auf der Farm mit und die Geschichte ist wieder richtig süß. Da die Geschichte in einer anderen Zeit spielt, müssen die beiden sich anderen Problemen stellen, wie die Jungs in den späteren Büchern. Ich fand es richtig klasse, wie die beiden sich nicht unterkriegen lassen und man merkt, woher Geoff sein Null Toleranz gegenüber Idioten hat und seinen Beschützer Instinkt.

    4,5 Sterne
  24. Cover des Buches Göttin der Lust (More than One 2) (ISBN: B089Y5DZTV)
    Jo Abbing

    Göttin der Lust (More than One 2)

     (15)
    Aktuelle Rezension von: dido_dance

    Es handelt sich um einer Fortsetzung und meines Erachtens sollte man den ersten Teil auch kennen um die Geschichte besser zu verstehen.

    Lara, die im ersten Teil ihren Freund Jonas mit seiner Exfreundin in eindeutiger Position erwischt hat, probiert weiter neue erotische Dinge mit ihrem Freund und anderen aus.

    Der Schreibstil ist wie im ersten Band niveauvoll und man kann die beschriebenen Szenen gut nachvollziehen.

    Auch fürs eigene Kopfkino ist gesorgt.

    Aufgrund der geringen Seitenanzahl ist es eine gut für zwischendurch zu lesende Geschichte.

    Ich hatte eine anregende Lesezeit mit dem Buch.

    Es ist empfehlenswert für Lesende , die eine gewissene Offenheit ohne Wertung haben.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks