Bücher mit dem Tag "homophobie"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "homophobie" gekennzeichnet haben.

88 Bücher

  1. Cover des Buches Wie die Stille vor dem Fall. Erstes Buch (ISBN: 9783736313262)
    Brittainy C. Cherry

    Wie die Stille vor dem Fall. Erstes Buch

     (334)
    Aktuelle Rezension von: librabookinspo



    -erstes&zweites Buch-


    »Was macht dein Herz? Es schlägt noch«


    -Cover//Schreibstil- 


    Die Cover haben mich direkt angesprochen, die Farben sind superschön ausgewählt worden. Der Schreibstil war wie in dem ersten Band der Reihe, einfach super leicht geschrieben. 


    -Protagonisten- 


    Shay und London sind Protagonisten die sich absolut nicht leiden können. Shay ist eine sehr gute Schülerin und ist sehr hilfsbereit, sie schreibt in ihrer Freizeit sehr gerne Drehbücher,sie war mir nicht von Anfang an sympathisch aber nach des ersten 100 Seiten habe ich sie geliebt. London leidet unter starken Depressionen, was er aber nicht von Anfang an zeigt. Anfangs hat er noch seine Maske auf und tut so als würde er Partys, seine Beliebtheit,... lieben. 


    -Inhalt- 

    -erstes Buch-


    Bevor ich mich auf die Wette einließ, dass ich jedes Mädchen – selbst Shay Gable – dazu bringen würde, sich in mich zu verlieben, war ich mir sicher, dass ich nichts von den Dingen, die Shay mir geben könnte, jemals wollte. Doch schon bald konnte ich an nichts anderes mehr denken: Glück. Das Gefühl, zu Hause zu sein. Einen sicheren Ort zu haben, um mich fallen zu lassen. Hoffnung. Liebe. Ihre Seele. Und ihr Licht. Doch was konnte ich ihr im Gegenzug geben? Meine Narben. Meine Angst. Meine Schwere. Meinen Schmerz. Meine Dunkelheit. Das war nicht fair. Und deshalb stieß ich Shay von mir. Ich sorgte dafür, dass sie niemals zu mir zurückkehren würde – bevor ich ihr sagen konnte, dass ich sie ebenfalls liebe. 


    -Meinung- 


    Die Bücher  waren  so fesselnd, emotional, dramatisch-ahhh sie waren  einfach nur toll. Die Protagonisten fand ich von Anfang an nicht so sympathisch doch nach ein paar Seiten habe ich sie regelrecht geliebt,was vorallem für Shay gilt,London war mir anfangs sympathischer. Die Triggerwarnung finde ich, ist in diesen Büchern definitiv notwendig gewesen, da Themen wie Depressionen, Suizid angesprochen worden sind. 


    -fav qoute- 


    »Ich mochte ein sensibles Herz haben, doch ich werde nicht zulassen, dass es ihm offenbart, wie sensibel es war. «


    --->Auch der zweite und dritte Band war ein 

     -j a h r e s h i g h l i g h t -  für mich<3

  2. Cover des Buches Witchmark. World Fantasy Award für den besten Fantasy-Roman des Jahres 2019 (ISBN: 9783608963953)
    C.L. Polk

    Witchmark. World Fantasy Award für den besten Fantasy-Roman des Jahres 2019

     (262)
    Aktuelle Rezension von: Anna625

    Der Arzt und Hexer Miles Singer arbeitet in einem Veteranenkrankenhaus, muss seine magischen Fähigkeiten jedoch aufgrund seiner Vergangenheit verborgen halten. Als eines Tages ein anderer, sterbender Hexer eingeliefert wird, der darauf besteht, vergiftet worden zu sein, versucht Miles zusammen mit dem mysteriösen Tristan Hunter den Mörder des Mannes zu finden. Gemeinsam kommen sie nach und nach einem dunklen Geheimnis auf die Spur.

    Ich wollte dieses Buch wirklich mögen. Denn eigentlich hatte ich das Gefühl, dass es wirklich gut ist - die Protagonisten fand ich interessant, die Welt ebenso, der Schreibstil war auch in Ordnung. Jedoch hat man anfangs kaum Informationen erhalten zu der Welt, in der alles spielt, es wurden Begriffe verwendet (zB "Gesternter" oder "Gentleman", was hier anders verwendet wird als unser normales "Gentleman"), die ewig nicht erklärt worden sind, ebenso die verschiedenen Gruppen Magiebegabter, bei denen lange unklar bleibt, was denn nun genau ihre Fähigkeiten und Aufgaben sind und die Beziehungsstrukturen zueinander. Man hat beim Lesen ständig das Gefühl, den zweiten Band einer Reihe in der Hand zu haben, ohne zuvor seinen Vorgänger gelesen zu haben, weil einem dauernd Informationen fehlen und man den Eindruck hat, irgendetwas verpasst zu haben. Das stört beim Lesen leider doch schon sehr, und daher habe ich dann auch recht schnell die Lust verloren; zumal die Geschichte ein wenig braucht, um Fahrt aufzunehmen. 

    Schade, denn wie gesagt, ich glaube mit mehr Hintergrundinfos hätte das wirklich ein gutes Buch werden können. So hat es mich leider enttäuscht.

  3. Cover des Buches The Ivy Years - Solange wir schweigen (ISBN: 9783736308060)
    Sarina Bowen

    The Ivy Years - Solange wir schweigen

     (257)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Elfe

    🧚🏻‍♀️-Meinung

    Ich liebe die Bücher von Sarina Bowen!sie sind witzig, liebevoll, spannend, unterhaltsam und immer etwas neues. So auch Band 3. Diesmal sind zwei Jungs die Protagonisten des Buches und es wird gezeigt, mit welchen Ängsten, Beleidigungen und Vorurteilen sie alltäglich zurechtkommen müssen. In Verbindung mit dem Eishockey-Thema, welches sich durch die gesamte Reihe zeiht, und das Wiederauftreten bekannter Charaktere, hat man hier eine super schöne und spannende Lovestory. Das Buch ist aus den Sichten beider Protagonisten geschrieben, sodass man mit ihnen fühlt und leidet und sie beide sehr tiefgründig mit all ihren Ängsten und Zweifel kennenlernt und ihre Handlungen nachvollziehen kann.Ich hatte tolle Lesestunden und freu mich auf Band 3.


    🧚🏻‍♀️-Ranking:

    Spannung: 4🧚🏻‍♀️

    Action: 4🧚🏻‍♀️

    Liebe: 5🧚🏻‍♀️

    Emotionen: 5🧚🏻‍♀️

    Charaktere: 5🧚🏻‍♀️

    Schreibstil: 5🧚🏻‍♀️ 

  4. Cover des Buches Die Gilde der Schwarzen Magier 2 (ISBN: 9783442243952)
    Trudi Canavan

    Die Gilde der Schwarzen Magier 2

     (2.082)
    Aktuelle Rezension von: julia___

    Einfach nur magisch. Ich liebe diese ganze Welt so sehr. Man kann die Charaktere einfach nur lieben, manche nur hassen. Die Autorin schafft es den Leser gefangen zu nehmen und mitfiebern zu lassen. Ich wollte das Buch kaum weglegen. Hab ich auch nicht. Es ist einfach zu spannend. Der rote Faden ist da, mal unterschwellig, mal riesengroß. 

    Ich fühle mich in dieser magischen Welt einfach unheimlich wohl. In diesem Teil lernt man auch mehr von dieser Welt kennen. Bereist andere Länder, sieht andere Sitten. Das macht dieses Buch auch nochmal einzigartig. 

    Alleine immer diese verschiedene Sichten der Charaktere. Mal ist man in der Gilde, mal wo anders.

    Auch in diesem Teil spielt wieder das Kastensystem, Rassismus und neuerdings auch Vorurteile und Mobbing eine große Rolle. Ich mag solche unterschwelligen Dinge wirklich sehr. 

    Ich fiebere Band 3 sehr entgegen und kann mal wieder nur eine große Leseempfehlung für „Die Novizin“ aussprechen.

  5. Cover des Buches Auf Erden sind wir kurz grandios (ISBN: 9783446263895)
    Ocean Vuong

    Auf Erden sind wir kurz grandios

     (106)
    Aktuelle Rezension von: lovelines

    >>Man sagt, jede Schneeflocke sei anders - doch der Schneesturm, er hüllt uns trotzdem ein.<<

    "Auf Erden sind wir kurz grandios" von Ocean Voung war für mich ein ganz besonderes Werk. 

    Die Sprache spricht hier für sich selbst und ist wie ich finde sehr besonders. 

    Letztlich verlangt es hier vom Leser aber auch eine gewissen Geduld und Initiative hinter die Zeilen zu blicken, um sich der Tiefe hingeben zu können. 

    In dieser Tiefe wird man sich vieles mitnehmen können und neben all dem Dunkel auch das Licht finden. 

    Der junge "Little Dog" gibt dem Leser hier Erinnerungen in die Hand, er teilt seine Erfahrungen, seine Vergangenheit, die Vergangenheit und all die Schatten seiner Familie und das war für mich mitunter sehr intensiv, teilweise erschreckend, schonungslos brutal und dann auch wieder sanft und wunderbar. 

    "Auf Erden sind wir kurz grandios" bietet ein sehr, für mich gefühlsmäßig atmosphärisches Bild des Lebens, das sich zwischen sexueller Orientierung, Krieg, Familie, Freundschaft und Einsamkeit, zwischen Licht und Dunkelheit bewegt. 

    >>In einer Welt, so mannigfach wie der unseren, ist der Blick ein einzigartiger Akt: Etwas anzusehen heißt, dein ganzes Leben, wenn auch nur kurz, damit auszufüllen.<<

  6. Cover des Buches Gott bewahre (ISBN: 9783453675971)
    John Niven

    Gott bewahre

     (350)
    Aktuelle Rezension von: Aus-Liebe-zum-Lesen

    Dieses Buch hätte ich mir selbst nie gekauft. Umso besser, dass ich es von meinem Schwager geschenkt bekommen habe, denn ich hätte definitiv was verpasst.

    Jesus soll seinen Vater, Gott, für eine kurze Zeit vertreten und richtet dabei völliges Chaos an und die Welt stürzt durch Kriege und schwindende Moral in den heutigen, desolaten Zustand. Gott ist entsetzt und schickt Jesus erneut auf die Erde, um den Schaden zu beheben und die Menschen wieder von christlichen Grundgedanken zu überzeugen.

    Doch diese Mission wird erwartungsgemäß nicht ganz einfach. Als kiffender Indie-Musiker nimmt Jesus an einer Casting Show teil und reist infolgedessen mehr oder minder erfolglos quer durch die USA und schart Freunde um sich, die eher nicht dem Durchschnittsbürger entsprechen.

    Die Geschichte ist skurril, aber nicht unschlüssig. Bei all dem Humor und Klamauk, steckt eine bissige Gesellschaftskritik in dem Text, die niemanden ausspart. Es geht nicht nur um die Kirche, die Gläubigkeit, Castingshows und die Medienlandschaft, nein die ganze moderne Gesellschaft wird schonungslos auf die Schippe genommen.

    Der Roman ist tiefgründig. In einem Moment muss man herzhaft lachen, im nächsten bleibt einem das Lachen im Halse stecken, weil die Kritik den Nagel so wunderbar auf den Kopf trifft. Eine kurzweilige Lektüre, die trotz aller Skurrilitäten für jeden Leser geeignet ist.

  7. Cover des Buches All Our Hidden Gifts 1 - Die Macht der Karten (ISBN: 9783551584175)
    Caroline O'Donoghue

    All Our Hidden Gifts 1 - Die Macht der Karten

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Drachentraumwinkel

    Klappentext:
     Maeve Chambers ist eine Idiotin - zumindest verglichen mit ihrer Familie voller Genies. Und weil sie ihre Kindheitsfreundin Lily vergrault hat. Erst als im Schulkeller ein Tarotkartenspiel findet, zeigt sich ihr wahres Talent. Denn quasi über Nacht macht sie den Mädchen aus ihrer Klasse beängstigend genaue Vorhersagen. Dann verschwindet Lily, nachdem Maeve ihr ungefragt die Karten legt. Schnell wird klar, dass übernatürliche Kräfte im Spiel sind. Und es braucht besondere Talente, um Lily zu retten. Zusammen mit Lilys nichtbinärem Bruder Roe und Mitschülerin Fiona begibt sich Maeve auf eine gefährliche Suche.


    Ich liebe das Cover. Es hat diesen interessanten Belag, der sich unter den Fingern wie eine Mischung aus Samt und Leder anfühlt. Das Auge in der Mitte ist schon ein wenig spooky, zumindest nachdem man das Buch gelesen hat.

    Der Schreibstil und die Erzählweise haben mir gut gefallen. Das Buch ließ sich gut lesen und man konnte Maeves, mal zickige, mal unsichere Stimmung gut rauslesen.

    Maeve will nichts mehr als dazuzugehören, auch wenn das bedeutet die beste Freundin abzusägen, aber glücklich macht das noch lange nicht. Sie ist mit wenig Selbstbewusstsein ausgestattet, was sicher mit den Genies ihrer Familie, aber auch mit der Pubertät und dem Problem der Ausgrenzung in der Schule zu tun hat. Es fiel leicht ihre Gedanken zu verstehen. Im Schulkeller findet sie bei einer Strafarbeit ein Tarotkartenset und plötzlich steht sie mehr im Mittelpunkt als jemals zuvor. Sie genießt das sehr, findet darüber eine neue Freundin, doch bald erkennt sie, dass der Mittelpunkt auch Schattenseiten hat.
     Das Buch greift zudem aktuelle Themen der LGBTQ+ Bewegung auf und das dazugehörige Thema des Andersseins als andere. Und eben auch die Ängste und Probleme die dies leider mit sich bringen kann. C. ´Donoghue geht hierbei nicht in die Tiefe, sondern reißt diese Themen lediglich an. Meines Erachtens ist dies in diesem Band zumindest auch nicht notwendig gewesen, da es auch Maeve hierfür zunächst kein Problembewusstsein hat. Ihre Schwester liebt eine Frau und ihr bester Freund und dann erste Liebe trägt gerne Frauenkleider. Sie erachtet es als normal und unproblematisch, weshalb sie sich zunächst auch keine großartigen Gedanken dazu macht. Das geschieht erst so langsam im Laufe des Buches, als von außen Impulse kommen, dass beides abnormal sei. Ich bin gespannt, ob diese Themen in den folgenden Büchern mehr thematisiert werden.

    Die jugendlichen Charaktere sind wunderbar bildhaft charakterisiert und allesamt auf ihre Art toll. Auch die Familie von Maeve hat ihren Platz im Buch und man kann sich von allen ein erstes Bild machen am Ende des Buches.

    Maeve erhält eine besondere Tiefe, da das Buch aus ihrer Sicht geschrieben ist und man schöne Einblicke in ihre Gedankenwelt erhält.

    Roe ist mein Lieblingscharakter und ich bewundere seine innere Stärke, die er selbst noch gar nicht richtig erkannt hat. Ebenso leide ich ein wenig mit ihm, weil er diese Stärke braucht um sein zu können wie er ist. Ich bin gespannt mehr von ihm zu erfahren und zu beobachten wie er sich entwickelt.

    Einige der Nebencharaktere werden nur oberflächlich angekratzt, aber im weiteren Verlauf könnten sie mehr Tiefe bekommen.

    Fazit:

    Ein wirklich gelungener Auftakt! Freue mich auf den zweiten Band.

     Der Schreibstil hat mich wirklich gecatched und die Geschichte ist so spannend geschrieben, dass ich das Buch nicht weglegen konnte. Kaum auf dem SuB angekommen, schon gelesen. Solche Bücher liebe ich. Es ist in meinen Augen ein fantastisches Jugendbuch (ca. ab 12 Jahren geeignet) mit tollem Cover. Ich kann wirklich nur empfehlen es zu lesen.

    Mehr von mir auf Insta oder meiner website.

  8. Cover des Buches Ein Lied für meine Tochter (ISBN: 9783404169672)
    Jodi Picoult

    Ein Lied für meine Tochter

     (124)
    Aktuelle Rezension von: Ninchen90x
    Klappentext:
    Zoe Baxter wünscht sich nichts sehnlicher als ein Kind. Sie und ihr Mann Max tun alles, um endlich eine Familie zu gründen. Vergeblich. Als ihre Ehe zerbricht, findet Zoe Trost in der Musik - und in einer neuen Liebe.
    Mit der Psychologin Vanessa will sie noch einmal von vorne beginnen. Sie träumt von einem gemeinsamen Kind mit ihr. Doch Max ist fest entschlossen, dieses Familienglück zu verhindern. Er gerät in die Fänge einer radikalen christlichen Gemeinde, die seit Jahren gegen Homosexualität kämpft.

    Meinung:
    Jodi Picoult begeistert mich mit jedem Buch aufs Neue.
    Ich finde es faszinierend, wie man solche Themen auf diese Art und Weise behandeln kann.
    Ich war ab der ersten Seite begeistert und konnte mich auch mit den Charakteren super identifizieren.
    Die Geschichte war Jodi Picoult like so geschrieben, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte.
    Durch die verschiedenen Erzählperspektiven hat man auch die Gedanken und Gefühlen der einzelnen Protagonisten direkt erfahren und so ein gutes Gespür für die Geschichte erhalten.
    Alles in allem fand ich das Buch mit diesem komplexen Thema sehr gut umgesetzt.
  9. Cover des Buches Untot in Dallas (ISBN: 9783867620567)
    Charlaine Harris

    Untot in Dallas

     (476)
    Aktuelle Rezension von: Di_ddy

    Es geht wieder hoch her in Bon Temps!
    Ziemlich zu Anfang wird eine Leiche in Andy Bellefleurs Truck gefunden, nachdem er sich betrunken und ihn auf dem Parkplatz vom Merlottes hat stehen lassen.
    Sookie muss ihr Versprechen an Eric einlösen und geht mit Bill nach Dallas, da dort ein Vampir verschwunden ist. Hier treffen wir zum erstmal auf die Bruderschaft der Sonne, sowas wie der Ku-Klux-Klan der Vampirwelt…. Haben die etwas mit dem Verschwinden des Vampirs zu tun?
    Außerdem treibt sich ein unbekanntes Wesen in den Wäldern von Bon Temps rum, mit dem Sookie eine unliebsame Begegnung machen muss.
    Ihr merkt schon, da geht eine Menge ab!
    Und was soll ich sagen? Ich liebe es :D
    Es ist blutig, sexy, erotisch und spannend! Und Eric ist einfach hot, hot, hot!!! *sabber* Zugegeben, ich bin arg von dem Schauspieler, der ihn in der Serie spielt, beeinflusst… <3
    Bei Bill bin ich im Zwiespalt. Einerseits ist er aufmerksam, bzw. will er Sookie um jeden Preis beschützen. Andererseits nervt er mich mit der Mischung aus Glucke und Macho… Naja, man kann ja nicht jeden mögen!
    Also wie gehabt, geile Reihe, absolute Leseempfehlung!

  10. Cover des Buches Kind 44 (ISBN: 9783442481859)
    Tom Rob Smith

    Kind 44

     (748)
    Aktuelle Rezension von: Nimmie_Aimee

    In der Sowjetunion unter der Macht von Stalin gibt es offiziell keine Verbrechen. Und die Verbrechen die Begangen werden, werden als Unfall deklariert. So auch in Moskau 1953 als der Sohn von dem besten Freund des Geheimdienstoffiziers Leo Demidow tot aufgefunden wird. Der Obduktionsbericht ist deutlich, es kann kein Unfall gewesen sein. Nach und nach tauchen weitere Morde auf, die nicht als solche Ausgewiesen werden und Leo beginnt zu ermitteln. Damit stellt er sich aber dem Regime entgegen und gerät so selbst in Gefahr.

    Ein super tolles Buch! Ein packender Thriller, der einen nicht loslässt. Es lässt sich sehr gut lesen, sodass man richtig in die Geschichte eintauchen kann. Die Geschichte ist grausam und brutal über die Ermordung von Kindern. Die Zeit in der Sowjetunion wird gut und glaubhaft dargestellt. Man kann sich gut vorstellen wie es dort wohl tatsächlich gewesen ist.

    Eine absolute Leseempfehlung!

    Es gibt auch einen Film dazu, den ich nach dem Buch gesehen habe. Mir hat er gut gefallen, tolle Schauspieler (Tom Hardy, Noomi Rapace, Gary Oldman) und das schreckliche Verbrechen wird gut umgesetzt. Man sollte das Buch aber vorher gelesen haben, da sonst einige Sachen die wichtig sind nicht deutlich genug rüberkommen. Der Film allein ist also etwas schwer verständlich. Aber in Kombination mit dem Buch ist er gut.

    Kind 44 ist der erste Teil (meines Wissens) einer Trilogie. Die anderen Bände habe ich noch nicht gelesen, freue mich aber schon drauf, denn ich bin gespannt wie es weitergeht. Man kann das Buch aber auch gut alleinstehend lesen.

  11. Cover des Buches Es (ISBN: 9783453504080)
    Stephen King

    Es

     (2.258)
    Aktuelle Rezension von: Seitenwelt
    Es ist definitiv eines von Stephen Kings Monumentalwerken. Aber seien wir ehrlich, wäre es wirklich noch so gut, wenn es nur halb so lang wäre? Es ist gerade der für Stephen King übliche langsame, aber stetige Aufbau der Spannung, der dieses Buch ausmacht. Treibt er es damit auf die Spitze? Ja. Natürlich. Aber was soll ich sagen, er kann es eben. Das ist seine große Stärke und das merkt man in dem Buch ganz deutlich.
    Aber beginnen wir am Anfang. In diesem Buch geht es - ganz kurz gesagt - um eine Gruppe Kinder, die eine unbekannte Macht jagen, die Menschen umbringt, und die als Erwachsene zurückkehren, um ihre Taten zu vollenden. Und doch geht es um so viel mehr.
    Wir haben hier eine Gruppe Kinder, die sich mit Morden konfrontiert sehen. Allein das ist schon eine höchst sonderbare Konstellation, zumal diese Kinder nichts besonderes an sich haben. Sie sind einfach nur ganz normale Kinder. Wir lernen diese Kinder auf den vielen Seiten dieses Buches sehr gut kennen, ihre Sorgen, ihre Gedanken, ihre Freuden, aber vor allem ihre Ängste. Hier kommt nun auch schon das erste leider: Leider liegt der Fokus so stark auf den Kindern, dass die meisten andern Figuren eher blass bleiben. Sie verschwimmen im Hintergrund und viele Personen, die für die Kinder wichtig sein sollten, werden sogar nur erwähnt. Die Kinder werden in ihrer eigenen kleinen, kindlichen Blase dargestellt, und nur diese gemeinsame Welt wird gezeigt. Nun ja, andernfalls wäre das Buch vermutlich noch deutlich länger geworden. Und zwar unterscheiden sich die Kinder in ihrer Persönlichkeit und ihren Fähigkeiten sehr stark, der Fokus liegt aber ganz klar auf Bill. Die anderen Kinder haben ihre Momente, aber Bill ist die treibende Kraft, derjenige, der wirklich aktiv wird, derjenige, der alles vorantreibt und die Gruppe zusammenhält. Er ist allerdings auch derjenige aus der Gruppe, den Es am stärksten beeinflusst hat. Schnell wird für die Kinder klar, dass es nicht nur um Rache geht, sondern auch um ihr eigenes Überleben.
    Trotz seiner Länge verliert das Buch nie seine Spannung. Es ist keines der Bücher, von denen man sich nicht losreißen kann, die einen nachts nicht mehr schlafen lassen. Aber diese ständige, leichte Steigerung der Spannung hält einen die ganze Zeit bei der Stange. Was mich stellenweise völlig aus dem Lesefluss gerissen hat, waren die Perspektivwechsel mitten in der Szene, denen ich nicht immer ganz leicht folgen konnte. Aber auch das ist man von Stephen King ja gewöhnt.
    Die Auflösung und der Hintergrund der ganzen Geschichte waren höchst seltsam, Stephen King typisch eben. Obwohl ich mir an der Stelle tatsächlich noch etwas Erklärung gewünscht hätte, warum das denn alles so war und was es damit auf sich hatte. Aber das bleibt nun meiner Fantasie und Interpretation überlassen.
    Wie bereits erwähnt ging es in dem Buch um den Kampf gegen ein unbekanntes mörderisches Monster. Aber es geht um so viel mehr - und das wird sogar in einem Dialog im Buch aufgegriffen. Es geht um Freundschaften, Pflichtgefühl und um Kindheitsängste, und wie sie uns bis ins Erwachsenenalter hinein begleiten können, vielleicht sogar für den Rest unseres Lebens. Letzteres hat mich ganz besonders fasziniert. Wir wissen zwar als Erwachsene, dass es da kein Monster im Schrank oder unter dem Bett gibt (oder was auch immer einem als Kind Angst gemacht hat), aber wenn man dann in eine Situation kommt, in der man daran erinnert wird und in der es wieder so real erscheint… ist die Angst dann wirklich weg? Sind wir dann wirklich die rational denkenden Erwachsenen? Oder kommt das Kinder in uns wieder hervor, wenn wir an usnere Kindheit erinnert werden, und mit ihm all die Ängste? Sind diese Ängste als Erwachsene nicht sogar schlimmer, weil sie nicht in unser gefestigtes Weltbild passen, aber dennoch so echt erscheinen, es aber vernünftigerweise gar nicht sein können? Diese Themen ziehen sich durch das ganze Buch. Es sind Ängste, die jeder einzelne von uns verstehen und nachvollziehen kann. Und gerade das macht dieses Buch so mächtig. Es ist keine abstrakte Angst, die hier geschaffen wird, sondern eine verdammt reale, die in uns schlummert, und die man weckt.

  12. Cover des Buches Die Optimisten (ISBN: 9783961610778)
    Rebecca Makkai

    Die Optimisten

     (44)
    Aktuelle Rezension von: SalanderLisbeth

    Der Roman der amerikanischen Autorin Rebecca Makkai ist in der Kunst- und Partyszene Chicagos Mitte der 80er Jahre angesiedelt. Hier in einem Stadtviertel, das wegen seiner aktiven Schwulenszene „Boystown“ genannt wird, begleiten wir den jungen Kunstexperten Yale, der den Ausbruch von Aids miterlebt und wie viele seiner Freunde daran elendig krepieren, immer mit der Angst, sich selbst zu infizieren. 

    Mit einer zweiten Erzählebene, die 30 Jahre später in Paris spielt, folgt der Roman Fiona, der Schwester eines der Aids-Opfer und Teil der damaligen Clique auf der Suche nach ihrer verschollenen Tochter. Die Reise gestaltet sich zu einem Trip in die eigene Vergangenheit, denn sie trifft auf alte Freunde aus Chicago, die sie wieder mit den Tragödien von damals konfrontieren. 

    Selten hat mich ein Roman so berührt und ergriffen, denn Makkai hat wunderbare Figuren erschaffen. Ihre Charaktere fühlen sich so echt an, man leidet mit ihnen mit und möchte sie nicht loslassen. Die tragischen Schicksale sowie großen Emotionen werden voller Empathie und sehr präzise beschrieben, ohne dabei rührselig oder pathetisch zu werden. Sehr authentisch lässt sie die 80er Jahre wieder aufleben. Für mich, trotz des schwächeren Erzählstrangs 2005 in Paris, ein vielschichtiger, ein literarischer Roman von Liebe und Freundschaft, den ich so schnell nicht vergessen werde. 

     

  13. Cover des Buches In einer Person (ISBN: 9783257242706)
    John Irving

    In einer Person

     (130)
    Aktuelle Rezension von: Eggi1972

    John Irving erzählt in eindringlichen aber auch lustigen Worten, von einem Bi-Sexuellen  Jungen im Vermont der 50er Jahre, welcher sich selbst noch nicht versteht und somit auch die Welt, die ihn umgibt nicht versteht. Er fühlt sich immer wieder zu der wesentlich älteren Bibliothekarin Mrs. Frost hingezogen. Er sagt immer wieder er liebt Sie.

    Er erzählt auch, wie er sich als Teenager in einen Mitschüler „verliebt“ hat, der ihn aber irgendwie immer nieder macht. Immer wieder stellt er fest, dass er sich zu Jungen oder Männern hingezogen fühlt, aber auch zu Frauen - am besten mit breiten Schultern und wenig Brüsten.

    Sein Berufswunsch ist Schriftsteller zu werden, und diesen wird er  sich auch erfüllen. Sehr oft beschreibt er, wie man als Schwuler in den USA immer wieder diskriminiert wurde und wie es war, wenn man damals eine andere sexuelle Neigung hatte.

     

    Was mich auch sehr bewegt hatte, war die Art wie John Irving beschreibt, wie es in den 80er Jahren war, als die AIDS Welle ihren Höhepunkt hatte und immer mehr seiner Freunde und Weggefährten, auch die aus der Schule oder dem späteren Umfeld von William unseren Roman „Helden“

     

    Je länger man dieses Buch liest, desto mehr wachsen einem die Figuren in dem Buch ans Herz und man fühlt mit. Es beschäftigt einen und man ist froh, in einer toleranteren Zeit zu leben. Wobei man immer auch das Gefühl hat, dass noch nicht alles perfekt ist.

     

    Was das Buch so lesenswert macht ist, dass NIE mit einem erhobenen Zeigefinger gesagt wird so war es und das war schlecht.

    Nein, es wird ein Plädoyer für die Offenheit zwischen den Menschen und ihren verschiedenen Neigungen gehalten.

    Es werden Probleme aufgezeigt, die man immer irgendwie hat. Wo man denkt, ist man nun wirklich noch normal? Jeder Mensch hat etwas wo er sagt, ich glaube das ist doch nicht normal.

    Aber anstatt das wir es offen aussprechen, was uns bedrückt, fressen wir es immer wieder in uns rein. Wir sind nicht offen uns gegenüber, geschweige denn unserem Umfeld. Ich denke, dass vieles was in dem Buch beschrieben wird nur deswegen passiert ist, weil wir nicht offen miteinander umgehen.

  14. Cover des Buches Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums (ISBN: 9783423717410)
    Benjamin Alire Sáenz

    Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums

     (209)
    Aktuelle Rezension von: ameliethebookworm

    Dieses Buch hatte ich schon länger im Auge und hab es dann bei meinem letzten Gang zur Bibliothek entdeckt und musste gleich mal reinlesen. 

    Dann hab ich es aber quasi in einem Rutsch durchgelesen und ich bin absolut überzeugt. Die Charaktere sind unglaublich detailiert ausgearbeitet und sind auf ihre ganz besondere Art liebenswert. Am Anfang erinnerte mich der Protagonist sehr an die Charaktere von John Green, da diese ähnlich einzigartig und interessant aufgebaut sind, im Laufe des Buches hat der Protagonist sich allerdings so weiterentwickelt, dass er sich mit diesen nicht mehr vergleichen ließ, weil er einfach zu 100% lebensecht wirkt mit all seinen Ecken und Kanten und trotzdessen "poetisch" erscheint. Auch der Schreibstil wirkt irgendwie poetisch, bereits mit der ersten Seite hab ich gemerkt, dass ich hier ein ganz besonderes Buch in den Händen halte. Ich hab gelesen und gelesen und hab alles um mich herum vergessen, wozu der Schreibstil einfach verleitet, denn man gleitet nur so durch das Buch hindurch und lebt all die Gefühle und Emotionen am ganzen Körper mit. Das Buch ist unglaublich emotional und die Geschichte wirkt so sanft und leichtfüßig auf einen ein, dass ich mich während dem Lesen sensibel und zerbrechlich wie Dante gefühlt habe. Dante und Aris Erlebnisse haben mich aufgewühlt, begeistert und bereichert und ich kann einfach nur schwärmen von ihrer Geschichte, die Message, die durch einen riesigen Plottwist daherkommt, ist einfach wichtig und erwähnenswert, doch natürlich verrate ich dazu nichts genaueres ;) Wie man anhand des Titels schon erraten kann, ist die Geschichte sehr philosophisch und gibt einem interessante Denkanstöße, weshalb man stunden- und tagelang darüber nachdenken kann und das Buch so schnell nicht mehr vergisst.

    Zusammengefasst: Ich bin einfach nur begeistert von diesem Buch und werde es in die Liste meiner Lieblingsbücher aufnehmen!

  15. Cover des Buches Eine Vampirin auf Abwegen (ISBN: 9783802581830)
    Lynsay Sands

    Eine Vampirin auf Abwegen

     (361)
    Aktuelle Rezension von: Claudia_Wedekind1

    Inhalt
    In dem Buch "Eine Vampirin auf Abwegen" von Lynsay Sands geht es um Lissianna Argeneau. Sie ist eine Vampirin und trinkt also auch Blut, Problem dabei: Sie kann kein Blut sehen. Deswegen schenkt ihre Mutter ihr zum Geburtstag einen bekannten Psychiater, der sie von ihrer nervigen Phobie befreien soll. Doch zwischen den beiden ist automatisch etwas in der Luft.✨💝 Doch kann eine Beziehung zwischen einem Menschen und einem Vampir funktionieren? Lissianna und Greg (Psychiater) stoßen auf einige Hindernisse, die es zu überwinden gilt...

    Meine Meinung
    Mir hat das Buch gut gefallen! Lissiannas Leidensgeschichte als Vampirin, die kein Blut sehen kann, fand ich recht originell. Auch die Familie Argeneau (die man in über 30 (!) weiteren Büchern kennenlernen kann) war mir sehr sympathisch und ich habe diesen bunten Haufen wirklich ins Herz geschlossen!🤗 Ich, als Twilightleserin fand einige Eigenschaften der Vampire ungewohnt, aber nicht wirklich störend. Die Geschichte rund um Lissi und Greg war an vielen Stellen spannend, aber obwohl ich es gerne gelesen habe, hat es mich an keiner Stelle so RICHTIG vom Hocker gerissen. 

    Fazit

    Man hätte aus der Idee vielleicht noch mehr machen können, aber grundsätzlich war es ein gelungenes Buch.👍🏼

  16. Cover des Buches Spiegelschatten (ISBN: 9783570309223)
    Monika Feth

    Spiegelschatten

     (135)
    Aktuelle Rezension von: books_and_baking

    Es geht spannend weiter im zweiten Teil der Romy-Reihe. Ich finde es genial, wie die Autorin in jedem Band den Fokus auf ein anderes Thema setzt. Im ersten Teil ging es um Sekten und in diesem Teil um Homosexualität. Das Buch wäre sogar unabhängig vom ersten Teil lesbar. Es ist immer aus mehreren verschiedenen Sichtweisen geschrieben. Bis kurz vorm Ende hatte ich keine Ahnung, wer der Mörder sein könnte, hatte aber schon eine Vorahnung, die sich auch bestätigt hatte. Romy war mir wieder sehr sympathisch und auch ihre persönliche Weiterentwicklung hat mir sehr gefallen. Ihren Zwillingsbruder Björn konnte man in diesem Teil auch kennen lernen. Er ist von den beiden eher der sensiblere und naivere. Auch die restlichen Personen im Buch sind sehr authentisch und haben alle ihre eigenen Eigenschaften. Im Gegensatz zum ersten Teil fand ich diesen etwas schwächer, aber das ist einfach nur meine persönliche Ansicht, da ich im ersten Teil das Sekten Thema einfach mega spannend fand.

  17. Cover des Buches In all seinen Farben (ISBN: 9783846601280)
    George Lester

    In all seinen Farben

     (69)
    Aktuelle Rezension von: Tintenwelten

    Robin ist am Boden zerstört als sein Traum von der Aufnahme in die Schauspielschule zerplatzt. Einen Plan B hat er nicht. Auch mit seinem Freund Conner läuft es nicht so, wie er es sich wünschen würde. Doch als er mit seiner Clique eine Drag-Show besucht, ändert sich für ihn alles.

    Mich hat die Thematik sehr interessiert und von der ersten Seite an mitgerissen. Ich konnte mich gut in Robin hineinversetzen, konnte seine Zerrissenheit, Unsicherheit und die Faszination für Drag mitfühlen. Natürlich gibt es auch einiges an Drama, aber das passt schließlich gut. Drag-Queens leben für dramatisches Make-up, extravagante Outfits und ausgefallene Bühnen-Performances. Für meine Begriffe hat auch nicht unbedingt Robin über reagiert (auch wenn es ihm oft unterstellt wird), sondern eher seine beste Freundin. So ganz nachvollziehen konnte ich ihr Problem nicht. Greg, Seth und Kaye dagegen mochte ich wirklich sehr gerne, ebenso wie den Protagonisten selber. 

    "In all seinen Farben" ist eine emotionale und bunt schillernde Geschichte über Selbstfindung, Mut, Freundschaft und die wahre Liebe.


  18. Cover des Buches SAMe Love (Band 1): Nur mit dir (ISBN: 9783906829418)
    Nadine Roth

    SAMe Love (Band 1): Nur mit dir

     (58)
    Aktuelle Rezension von: franka_alex

    Sam ist mit Robin zusammen, fühlt sich in der Beziehung aber nicht so richtig wohl und auch der Sex mit ihm ist nicht angenehm, sondern schmerzhaft. Dann lernt sie Romy, eine neue Schülerin in ihrer Stufe, kennen und verliebt sich Hals über Kopf in sie.

    Im Buch werden die Themen Liebe, Freundschaft, Homosexualität, Coming Out, Homophobie, Mobbing und Selbstakzeptanz thematisiert und es zeigt, wie sehr man an fehlender Toleranz und Akzeptanz zerbrechen kann.

    Die Gefühle werden sehr gut rübergebracht, sodass man das meiste gut nachvollziehen und sich gut reinfühlen kann. Auch, wenn die Geschichte an manchen Stellen ziemlich traurig ist, hat man ein gutes Gefühl beim Lesen.

    Die Charaktere sind alle ziemlich unterschiedlich und wurden gut dargestellt, lediglich den Vater von Sam finde ich ein wenig vernachlässigt, was aber auch mit seiner allgemeinen Art zusammenhängt.

    Zwischendurch gab es einige Längen, am Ende gehen die Gefühle von Sam jedoch sehr stark auf und ab, sodass es sich lohnt weiterzulesen. Das Ende war für mich nicht vorhersehrbar, es wird aber offen gelassen, da ja der zweite Band folgt.

    Neben einigen Längen, fand ich auch die Sexszenen ein bisschen zu viel. Diese wurden ziemlich stark ausgeschrieben, wobei das natürlich die Leidenschaft in der Beziehung noch besser betont. Allerdings hatte ich im Hinterkopf, dass es sich dabei um ein Jugenbuch handelt und es dann vielleicht doch ein bisschen zu intensiv beschrieben wurde.

    Alles in allem ein großartiges Buch, das die Intoleranz in der Gesellschaft und die schwerwiegenden Folgen für Betroffene aufzeigt, aber auch Hoffnungsschimmer in Freundschaft und Liebe darstellt.

  19. Cover des Buches Das Ende von Eddy (ISBN: 9783596032433)
    Édouard Louis

    Das Ende von Eddy

     (93)
    Aktuelle Rezension von: Orchideenglanz
    Das Ende von Eddy ist, wenn auch als Roman veröffentlicht, eine authentische Erzählung über die Kindheit des Autors. Die fast schon neutrale Beschreibung der Gewalt, des Sexismus und der Homophobie, dem der junge Eddy ausgesetzt gewesen ist, hat mich sehr berührt und etwas schockiert. Da denkt man, dass wir in einer modernen, aufgeklärten Welt leben, wo Frauen und Männer im Alltag und im Beruf gleichberechtigt sind, eine höhere Bildung fast schon selbstverständlich ist und keiner mehr Anstoß daran nimmt, wenn jemand homosexuell, transsexuell oder bisexuell ist. Doch Louis Erzählung lässt alles in einem anderen Licht erscheinen. Er wurde als Kind verprügelt, verspottet und ausgegrenzt, weil er nicht so männlich wie seine Brüder, so selbstbewusst wie sein Vater war. Er femininer lief und redete als die andere Jungen und lieber Theater spielte oder las, als fern zu sehen. Noch erschreckender finde ich, dass er das nicht vor 50 oder 60 Jahren erleben musst. Nein, Édouard Louis ist gerade mal 28 Jahre alt.
    Sein Roman rück die sozialen Probleme der ländlichen Bevölkerung Frankreichs in Erinnerung, gleichzeitig erzählt er die Geschichte eines Jungen, dem eine Fluch aus seiner gewaltgeprägten Kindheit gelungen ist, und sich nun in der Großstadt Selbstverwirklichung kann 
  20. Cover des Buches Speechless - [Sprachlos] (ISBN: 9783862788484)
    Hannah Harrington

    Speechless - [Sprachlos]

     (137)
    Aktuelle Rezension von: Liesi_We

    Ich versuch es kurz und knackig zu machen:  Ich liebe dieses Buch! Doch obwohl die Protagonisten 16 sind (und ich schon etwas älter) konnte ich mich perfekt in Chelsea hineinversetzen. Die Gefühle, egal ob Hass - Liebe - Freundschaft - Vertrauen- Schuld - werden alle auf eine sehr anschauliche und sensible Weise transportiert und kommen auch beim Leser an *heul, schluchz*. Die Themen Mobbing, Homophobie und Gerüchte werden angesprochen und es wird auch sehr gut damit umgegangen. Natürlich macht die Protagonistin ein paar Fehler, doch sie entwickelt sich in dem Buch großartig weiter. Meiner Meinung nach kann nur jeder Leser im Jugendalter davon profitieren. Auch ich habe mir ein paar Sachen sehr zu Herzen genommen. Es ist einfach für alle jungen Mädchen ein Wegweiser, wie man selbst vielleicht lieber sein möchte und was vielleicht keine so guten Eigenschaften für das Leben sind. 

    Ich finde den Schreibstil für Teenager sehr angenehm zu lesen, die Protagonisten lernen alle von einander und finde auch die Thematik wirklich wichtig und gut behandelt. 

    Und.... Tut mir wirklich leid, aber Sam ist einfach irgendwie perfekt! 

  21. Cover des Buches Bernsteinmord (ISBN: 9783746630960)
    Katharina Peters

    Bernsteinmord

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Sato

    Zunächst beginnt auch dieser Fall relativ normal. Auf Rügen wird die Leiche der erfolgreichen Physiotherapeutin Mona Gluek aus Stralsund entdeckt. Doch schon bald wird der Fall komplexer, das Opfer wurde vor seinem Tod bestialisch misshandelt, dabei gefilmt und dieser Film wurde ins Netz gestellt. Die Spuren weisen zunächst auf eine russische Gruppierung, welche Homosexuelle jagt. Doch auch Monas Lebensgefährtin ist seit 4 Wochen spurlos verschwunden und Mona hat sich im privaten wie auch im beruflichen Umfeld Feinde gemacht. Viel Arbeit für die beiden Ermittler Romy und Jan sowie ihre Teams.

    Die Handlung ist wie immer in dieser Reihe sehr vielschichtig aufgebaut, auch diesmal rückt ein Altfall in den Focus der Ermittlungen, bauen sich unterschiedlichste Ermittlungsstränge auf und somit wird die Anzahl der Verdächtigen immer größer. Doch Katharina Peters schafft es, den Leser zu packen und ihn durch eine spannende, überraschende Geschichte zu führen ohne den Überblick zu verlieren. Die Spannung steigt von Kapitel zu Kapitel, bald sind es drei verschiedene Fälle in denen parallel ermittelt wird, wobei der Hauptfall die meisten Überraschungen bereithält - und das bis zur letzten Seite. "Bernsteinmord" fügt sich nahtlos in die Romy Beccare Reihe ein, das hohe erzählerische Niveau der Vorgänger wird gehalten und so freue ich mich schon auf den Nachfolgeband.

  22. Cover des Buches Wir sind unsichtbar (ISBN: 9783841503091)
    Maike Stein

    Wir sind unsichtbar

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Valeska ist lesbisch. Das ist schon länger kein Geheimnis mehr. Ihre Familie, ihre Freunde und sogar ihre Mitschüler haben ihr Coming-Out miterlebt. Ihre Mutter versucht zwar immer noch sich mit dem Gedanken anzufreunden, aber alle stehen zu und hinter ihr. Alles, was ihr jetzt noch zum vollkommenen Glück fehlt, ist eine feste Freundin, denn so eine hatte sie noch nie. Und geküsst wurde sie auch noch nicht..

    Jugendbücher über Homosexualität gibt es leider noch viel zu selten. Daher war ich sehr froh darüber, dieses Buch entdeckt zu haben. Als es bei mir zu Hause ankam, war ich zunächst sehr verwundert darüber, dass es so dünn ist. Ich hatte nicht auf die Seitenzahl geachtet. Keine 200 Seiten hat dieses Werk, was ich ziemlich schade finde, denn so ein wichtiges Thema hat eindeutig mehr Raum verdient.

    Es ist wirklich traurig, dass ein Großteil der Menschheit noch immer so denkt. Homosexualität ist genauso "normal" wie Heterosexualität. Das gibt es schon so lange es Menschen gibt und ist auch in der Tierwelt sehr weit verbreitet. Es handelt sich dabei nicht um eine Krankheit und muss nicht therapiert oder geheilt werden!

    Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Einem Jugendbuch angemessen, ist der Stil angenehm flüssig und leicht zu lesen. Das Buch liest sich in der Tat einfach so weg. Im Buch selber finden sich u.a. Blogeinträge von Valeska, die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Leska und kurze kursive Texte, deren Verfasser erst später bekannt wird. Eine sehr angenehme Mischung.

    Maike Stein hat ein wirklich schönes Jugendbuch über Outing und "Anderssein" verfasst. Es geht um die erste Liebe, Lügen und Geheimnisse, Homophobie und Freundschaft.

     Leider ist das Buch etwas kurz gekommen und die Geschichte hätte noch ein paar Seiten mehr vertragen können. Ab der Mitte passiert so unglaublich viel, was viel zu schnell abgehandelt wurde. Auf meine Nachfrage sagte die Autorin, dass die Seitenzahl vom Verlag vorgegeben war und sie das Maximum ausgeschöpft habe.

    Das Ende hat sich leider ein klein wenig überschlagen, da es insgesamt einfach alles zu schnell ging. Hier wären mehr Seiten ratsam gewesen. Das Buch hatte aber von Anfang an nur ein Kontingent von knapp 200 Seiten, so dass die Autorin leider nicht ausschweifender schreiben konnte. Mehr Seiten hätten diesem Buch aber wirklich gut getan, um mehr in die Tiefe gehen zu können. So bleiben einige Dinge recht oberflächlich, was ich sehr schade finde.

  23. Cover des Buches Sunset (ISBN: 9783453434677)
    Stephen King

    Sunset

     (176)
    Aktuelle Rezension von: BlueSiren
    Stephen King ist bekannt für dicke Horror-Schinken. Dass er auch mit weniger Worten bewegende, gruselige und nachdenkliche Geschichten schreiben kann, beweist er hier.  Kurzrezension auf meinem Blog.
  24. Cover des Buches Venezianisches Finale (ISBN: 9783257231717)
    Donna Leon

    Venezianisches Finale

     (432)
    Aktuelle Rezension von: Jana_hat_buecher

    In Commissario Brunettis erstem Fall wird der deutsche Stardirigent Wellauer während einer Opernvorstellung vergiftet. Brunetti taucht ein in die schillernde, aber auch konservative Musikwelt. Doch auch das Privatleben des Dirigenten ist sehr turbulent gewesen und der Commissario hat an Tätern die Qual der Wahl. Ich wollte schon sehr lange die komplette Reihe von Brunetti lesen und Dank sehr netter Menschen habe ich nun die vollständige Sammlung geschenkt bekommen. Der erste Fall hat mir sehr gut gefallen. Stilistisch nicht super anspruchsvoll, aber trotz der Veröffentlichung im Jahre 1992 noch topaktuell: "Er überlegte, wie lange es wohl dauern würde, bis die ganze Stadt ein lebendes Museum war, ein Ort, der nur für Besucher geeignet war, nicht aber, um darin zu wohnen." Die Einführung von Brunetti finde ich gelungen und auch das Gefühl von Venedig kommt gut beim Leser an. Es scheint immer wieder klar zu sein, wer der Täter ist, bis wieder eine Wendung kommt und am Ende wird man doch überrascht.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks