Bücher mit dem Tag "homosexuell"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "homosexuell" gekennzeichnet haben.

296 Bücher

  1. Cover des Buches Up All Night (ISBN: 9783736309678)
    April Dawson

    Up All Night

     (356)
    Aktuelle Rezension von: Kate_books_munich90

    Inhalt: Taylor verliert an einem Tag alles. Und steht vor einem Scherbenhaufen. Durch Zufall trifft sie ihren Besten Freund aus Kindertagen und zieht mit Sack und pack bei ihm in die WG. Da sie genug von Männern hat, macht ihr dies nichts aus, da Daniel Schwul ist. 


    Fazit:  

    Das Cover begeistert mich so sehr. Ich liebe diese Pastellfarben. Sowas hat man einfach gern im Regal stehen. Ein Richtiger Augenschmauß.


    Am Anfang fand ich es ein wenig übertrieben. Die Zufälle, das ganze drumherum. Aber irgendwann hat sich das gelegt. Und ich war in diesem Buch nur gefangen. Es hat mir wortwörtlich den schlaf geraubt, denn ich hab es in einem Rutsch durchgelesen. Es hat mich bis 3 Uhr nachts wachgehalten. Und das will was heissen. Das buch muss richtig gut sein. 

    Ich war so sehr in dieser Geschichte drin, und hab immer gehofft das sie gut ausgeht. 

    Die Protagonisten waren mir durchweg sympathisch. Der Schreibstil war flüssig zu lesen. Man fühlt richtig mit Taylor mit. Es war so, als würde man selbst in der Geschichte drin sein. 

    Ein wirklich sehr schönes Buch 

  2. Cover des Buches Irgendwo im Glück (ISBN: 9783499272233)
    Anna McPartlin

    Irgendwo im Glück

     (185)
    Aktuelle Rezension von: hooks-books-buecher

    Maisie Bean ist eine Frau die schon in ihrem Leben viel einstecken musste aber egal wie schwer es war,  sie hat sich niemals unterkriegen lassen. 

    Sie hat eine furchtbare Ehe hinter sich und das beste was sie daraus ziehen kann sind ihre beiden Kinder Jeremy und Valerie.

    Durch sie zieht sie ihre ganze Kraft und schafft es sogar ihre Demenz kranke Mutter zuhause zu pflegen was nicht immer einfach ist .

    Ihr Leben nimmt allerdings wieder eine große Wendung ab dem Zeitpunkt als ihr Sohn Jeremy spurlos verschwindet und sie alles daran setzt ihren Sohn wieder zu finden.

    Dinge kommen ans Tageslicht womit niemand gerechnet hat und die Toleranz der Leute auf die Probe stellt.

    Mir hat dieses Buch sehr gefallen. Es war sehr emotional und auch diese etwas derbe Ausdrucksweise die hier benutzt wird hat mich keinesfalls gestört sondern hat diese Geschichte erst recht glaubhaft für mich gemacht , denn genauso ist es doch auch im wahren Leben, jeder hat seine ganz persönliche Art und Weise und nennt die Dinge beim Namen, 

    ohne alles in Watte einzupacken was einen grade bewegt, aufregt oder wütend macht .

    Ganz große Empfehlung von mir. 

  3. Cover des Buches The Ivy Years - Solange wir schweigen (ISBN: 9783736308060)
    Sarina Bowen

    The Ivy Years - Solange wir schweigen

     (252)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Rikker ist aus seinem Collegeeishockeyteam rausgeflogen weil er schwul ist. Jetzt spielt er für das Harkness College, dort trifft er auf Graham, den er aus seiner Jugend kennt. Doch Graham tut so als würde er Rikker nicht kennen, obwohl sie mal zusammen waren.
    Was mir am meisten an dieser Geschichte gefallen hat, das die beiden Männer fast exakt die gleichen Voraussetzungen hatten, sich aber gänzlich unterschiedlich entwickelt haben. Rikker steht offen zu seiner Homosexualität und Graham versucht alles zu vermeiden, was ihn nur entfernt "schwul" wirken lassen könnte. Das fand ich unglaublich faszinierend zu lesen.
    Natürlich mochte ich die beiden und ihre Geschichte sehr, obwohl mein Herz ein wenig mehr bei Rikker war.
    Alles in allem ein toller dritter Teil der Reihe, der auch wieder die typischen Längen hatte.

  4. Cover des Buches Sommertraum mit Aussicht (ISBN: 9783596033386)
    Brenda Bowen

    Sommertraum mit Aussicht

     (95)
    Aktuelle Rezension von: moccabohne

    Lottie und Rose bringen ihre Kinder in den Kindergarten und entdecken gemeinsam am Schwarzen Brett einen Aushang, auf dem ein kleines Cottage zur Miete für einen Monat angeboten wird. Spontan entscheiden die beiden sich für eine kleine Auszeit von Mann und Kindern.

    Da das Cottage nur monatsweise vermietet wird und daher eine ziemlich hohe Miete verlangt, entschließen die beiden Frauen sich, zwei weitere Mitbewohner zu suchen. Sie werden schnell fündig.

    Eine aufregende Zeit beginnt, vier unterschiedliche Menschen, die sich nicht kennen, werden für 4 Wochen auf einer kleinen Insel in einem kleinen Cottage leben und jeder auf der Suche nach Ruhe und Frieden.

    Der Roman hat sehr langweilig begonnen und konnte mich nur zeitweilig begeistern. Ich hatte mir etwas Humorvolleres vorgestellt. Interessant fand ich die einzelnen Schicksale der Protagonisten. Trotzdem empfand ich die Geschichte als lesenswert, vielleicht weil es in einer traumhaften Umgebung gespielt hat.

  5. Cover des Buches Vergiss mein nicht (ISBN: 9783442379071)
    Karin Slaughter

    Vergiss mein nicht

     (1.701)
    Aktuelle Rezension von: NiniMiau

    Das Buch war richtig spannend. Ich habe es in einem Zug gelesen und konnte nicht aufhören.  Das Buch beinhaltet ein total  hartes uns schockierendes Thema, welches leider total real in unserer Gesellschaft ist.
    Auch wenn ich am Anfang schon eine Vermutung hattes wie das Buch ausgehen würde, war ich total überrascht, das ich zwar ein kleines Stück recht hatte, aber das komplette Ende trotzdem eine große Überraschung für mich war.
    Auch Fand ich den Nebenplot zwischen Jeffrey und Sarah total süß und nicht too much! Sie ist zwar da aber hält sich ziemlich Im Hintergrund.

    Ich weiß gar nicht warum ich nicht direkt nach dem ersten Teil (Belladonna) weiter gelesen habe und die folgebände der Grant County Reihe seit 2 Jahren ungelesen in meinem Regal stehen. 🤔😅 Ich fand diesen Band sogar ein Stück besser als Belladona.  

  6. Cover des Buches Two Boys Kissing – Jede Sekunde zählt (ISBN: 9783737351850)
    David Levithan

    Two Boys Kissing – Jede Sekunde zählt

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Papiertiger17

    Tolles Jugendbuch, dass die Ängste, Nöte, Möglichkeiten und Hoffnungen schwuler Jugendlicher aktuell und mitreisend erzählt einfängt. Die anspruchsvolle Erzählperspektive lässt das Werk mehrere Generationen schwulen Lebens umspannen, was beeindruckt und berührt. Absolut lesenswert!

  7. Cover des Buches Drei Wünsche hast du frei (ISBN: 9783426507339)
    Jackson Pearce

    Drei Wünsche hast du frei

     (619)
    Aktuelle Rezension von: june_london

    Inhalt: Viola versinkt in Selbstzweifeln, als sich ihr Freund von ihr trennt und ihre Welt damit aus den Fugen gerät. Durch ihre starken Gefühle beschwört sie ungewollt einen Dschinn herauf. Er muss ihr drei Wünsche erfüllen, vorher kann er nicht in seine Heimat zurück kehren. Doch plötzlich packt Viola der Ehrgeiz. Sie will ihr Leben wieder in den Griff bekommen - und zwar ganz ohne Magie!

    Eindruck: Ein Mädchen bekommt Besuch von einem Dschinn und hat drei Wünsche frei. Und was tut sie? Sie lässt ihn einfach stehen und versucht auf eigene Faust ihr Glück zu finden. Sehr zum Leidwesen des Dschinns. Dieser Ansatz hat mich zunächst überrascht und dann total begeistert. Außerdem sorgt er für viele lustige Situationen in denen Viola ihren Kopf durchsetzt und der Dschinn alles versucht, um endlich wieder nach Hause zu können.

    Die Charaktere: Viola ist einerseits unsicher und mit ihrer aktuellen Situation unzufrieden, andererseits ist es mutig von ihr, auf die Hilfe des Dschinns zu verzichten und selbst aktiv zu werden. Mit der Zeit erkennt sie was wirklich im Leben zählt. Der Dschinn macht eigentlich die größte Entwicklung von allen durch. Anfangs ist er egoistisch und verbittert. Doch mit der Zeit wird er offener und erkennt die Vorteile seiner Situation.

    Natürlich geht es auch um eine Liebesgeschichte. Doch diese entwickelt sich erst mit der Zeit und erlebt Höhen und Tiefen, was sie sehr realistisch wirken lässt. Ich mag realistische Liebesgeschichten bei denen sich die Protagonisten nicht bloß einmal tief in die Augen schauen und dann voller Leidenschaft übereinander herfallen, sondern sich ihre Beziehung langsam entwickelt und verändert. Das Ende de Geschichte hat mich nochmal überrascht. Ich kann leider nicht verraten Warum. ;)

    Eine sehr unterhaltsame, romantische Geschichte, die zum Träumen einlädt. Unbedingt lesen!

  8. Cover des Buches Call Me by Your Name, Ruf mich bei deinem Namen (ISBN: 9783423086561)
    André Aciman

    Call Me by Your Name, Ruf mich bei deinem Namen

     (230)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Hofi
    Die Geschichte von Elio und Oliver hat mich innerhalb kürzester Zeit gefangen genommen. Das Buch ist in einem großartigen Stil geschrieben! Ich liebe die Sprache, die Art, wie der Autor die Szenen beschreibt, wie er mich dazu bringt, Dinge zu fühlen, zu sehen und zu riechen. Ich habe lange, wenn überhaupt schon irgendwann kein Buch mehr gelesen, das mich so gefangen gehalten, mich so viel fühlen lassen hat wie dieses.

    Jetzt, wo ich mit dem Buch fertig bin, bin ich traurig, dass es vorbei ist. Ich will mehr! Also, wer mir ähnliche Bücher empfehlen kann, immer her damit ;D

    Ganz große Empfehlung!


  9. Cover des Buches Him - Mit ihm allein (ISBN: 9783736302518)
    Sarina Bowen

    Him - Mit ihm allein

     (166)
    Aktuelle Rezension von: NinaGrey

    Puh, auch Tage nachdem ich diese Geschichte verschlungen habe, weiß ich noch nicht so richtig, was ich hier schreiben soll.

    "Him - Mit ihm allein" lag zusammen mit seiner Fortsetzung viele Jahre auf meinem Sub, weil ich niemals damit gerechnet habe, das mich Gay Romance so fesseln und faszinieren wird, wie es Ryan und Jamie getan haben, die ich von Anfang an super sympathisch, authentisch, humorvoll und einfach nur süß fand!

    Mit dieser Dilogie haben Sarina Bowen und Elle Kennedy mein Herz gestohlen, meinen Bauch mit Schmetterlingen gefüllt, für viele Lacher, erotische Momente aber auch für Enttäuschung, Wut und Traurigkeit gesorgt!
    Der Schreibstil ist modern, fließend, humorvoll und sexy und aus der Sicht von Jamie und Ryan, was einen perfekten Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt beider Charaktere ermöglicht.

    Mit den Flashbacks haben die Autorinnen in einer spannenden Atmosphäre dafür gesorgt, zu erfahren, warum diese einst so innige Freundschaft von Ryan und Jamie, die hier ebenfalls mit Rückblenden thematisiert wird, in die Brüche ging und sich die beiden Sportler erst vier Jahre später wiedersehen.

    Die Entwicklung von Ryan und Jamie ist zart, authentisch und fasznierend, ich konnte meinen Reader einfach nicht aus der Hand legen und so inhalierte ich jeden Moment in dem sich Jamie zu seinen Gefühlen für seinen besten Freund bekennt und seine Sexulität akzeptiert und ehy wow ich bin immer noch so von dieser erotischen Stimmung, die zwar etwas ungewohnt, aber niemals unangenehm, sondern einfach beeindruckend und völlig neu war, fasziniert.


    Das Ende war für mich jetzt kein Cliffhänger und ich fragte mich, wofür es einen zweiten Band gibt, aber ich war wirklich froh ihn ebenfalls auf dem Reader zu haben und gleich verschlingen zu können!

    Sarina und Elle haben hier wirklich eine wunderbar authentische Gay Romance zu Papier gebracht, die mir für immer in positiver Erinnerung bleiben wird!
    Schade, das da weiter nichts übersetzt wurde, denn ich weiß , dass da ein Nebencharakter auch eine Geschichte bekommen hat.

  10. Cover des Buches Sohn der Dunkelheit (ISBN: 9783453315198)
    J.R.Ward

    Sohn der Dunkelheit

     (264)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    *Er starrte die verdammten Ohrringe an und dachte an seine Rebellion und die Wut und die verkorksten Vorstellungen, was ihm zu einem glücklichen Leben fehlte. Eine Vampirun. Wenn er eine fand, die ihn akzeptierte. Er hatte sich etwas vorgemacht.*


    Qhuinns Leben verläuft immer noch zwischen den Einflüssen der Vergangenheit und der verwirrenden Gegenwart. Obwohl Layla sich zu erholen scheint und er das Gefühl hat, immer mehr dazuzugehören, lässt ihn das Hin und Her zwischen ihm und Blay nicht los. Dabei sollte er sich auf seine Pflichten als Kämpfer konzentrieren, scheinen sich doch die Gefahren für die Krieger, ihren König und ihre Familie zu steigen. Aber Blay lässt seine Gedanken nicht mehr los...



    Wieder sind es die unterschiedlichen Handlungsstränge, die die Geschichte ausmachen. Allerdings werden hier die Zusammenhänge klarer. Dass Xcor sich gegen den König stellt und damit die Bruderschaft direkt angreifen will, ist keine Neuigkeit. Hier aber ändert er seine Strategie. Die Begegnung mit Layla scheint ihn zu verändern – und man kommt als Leser nicht umhin auch Sympathien für diesen Feind zu entwickeln.


    Die Ereignisse rund um Trez, die ich im Vorgängerband nicht in Zusammenhang mit den Black Daggern stellen konnte, führen hier dazu, dass er und sein Bruder iAm zur Bruderschaft ziehen und damit auch ihren Teil für die Sicherheit von Wrath anbieten können. Assail hingegen behauptet weiterhin, er wolle im Kampf zwischen Xcor und Wrath neutral bleiben, weiß aber Vieles über die beiden Parteien und greift hier auch direkt ins Geschehen ein. Dabei ist er durch die Begegnung mit der menschlichen Frau Sola abgelenkter, als er sich zugestehen will.


    Im Mittelpunkt stehen aber auch hier wieder Qhuinn und Blay, die sich zwar körperlich annähern aber nie offen miteinander reden. Ihre Kommunikation ist von einigen Missverständnissen geprägt und Offenheit beziehen sie meist auf unangenehme Wahrheiten. Dabei kam es auch zu Auseinandersetzungen, in denen sich beide wieder als sehr stur erwiesen. Obwohl ich mir weniger Hin und Her gewünscht hätte, hat manches zu einer Einsicht der Charaktere geführt.


    Besonders das Ende fand ich passend zu den beiden Charakteren und ich hoffe, dass sie im Laufe der weiteren Geschichte nicht verloren gehen. Dabei ist zu erwähnen, dass dieser Band einer der ersten war, in dem sehr viele der bisherigen Hauptcharaktere wieder auftauchen und kleine Rollen in der Geschichte übernehmen (ein Manko, das ich bisher immer wieder festgestellt habe ist die Tatsache, dass besonders die Frauen nach ihrem großen Auftritt in der Vergessenheit versinken und wenig bis gar nicht mehr erwähnt werden).


    Fazit: Nicht nur die Geschehnisse rund um Qhuinn und Blay fand ich interessant – auch die neuen Charaktere haben mich angesprochen.

  11. Cover des Buches Scherbenmond (ISBN: 9783839001516)
    Bettina Belitz

    Scherbenmond

     (809)
    Aktuelle Rezension von: Morgenstern

    Die vollständige Rezension findet ihr unter:
    https://www.emilialynnmorgenstern.de/rezensionen-zu-autoren-mit-b/#Scherbenmond

  12. Cover des Buches Cool im Pool (ISBN: 9783770015269)
    Lotte Minck

    Cool im Pool

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Ms_Violin

    Während sich Loretta auf Dianas Hochzeit vorbereitet, steht die Braut plötzlich im zerfetzten Hochzeitskleid und völlig aufgelöst vor ihrer Tür.
    Viel bekommt Loretta erst mal nicht aus ihrer besten Freundin heraus, klar ist nur: die Hochzeit ist erst mal abgesagt und bei Loretta regiert das Chaos. Als Diana schließlich doch einer kleinen Zeremonie im Schrebergarten mit ihrem Okko zustimmt, scheint doch wieder alles gut zu werden. Doch dann treibt die Leiche vom Lebensgefährten des Brautvaters im Hotelpool und Loretta kann es mal wieder nicht unterlassen, ihre Nase selber in die Mordermittlungen zu stecken.


    Der Einstieg wurde mir dieses Mal nicht sehr leicht gemacht, da die ganze Geschichte um die geplatzte Hochzeit mit wahnsinnig viel - und wahnsinnig ungewohnter - Zickerei verbunden ist. Die Art wie sich (vor allem) Diana und (aber auch) Loretta hier aufführen, fand ich stark überzogen und auch irgendwie unpassend. So kannte ich die beiden bisher nicht und ihr Verhalten hat mir auch gehörig die Laune verhagelt. 

    Glücklicherweise renkt sich ja dann doch wieder alles ein und dann taucht ja auch - endlich! -  die Leiche auf und damit steht dem Einsatz von Lorettas Ermittlungskünsten nichts mehr im Wege.

    Ab diesem Punkt hatte ich dann auch wieder deutlich mehr Spaß an der Geschichte und auch wenn ich es rückblickend etwas schade finde, dass wir zu Jennys Verbleib so gar nichts mehr erfahren haben, war ich im Großen und Ganzen mit dem Verlauf des Falles und der Art der Ermittlungen rund um Lorettas Truppe dann doch noch sehr zufrieden. Es hätte halt nur etwas früher damit losgehen dürfen.


    Fazit: Ungewohnt zickiges Verhalten von Diana und auch Loretta hat mir anfangs etwas das Lesevergnügen verhagelt und bis dann die Leiche auftaucht und die Ermittlungen losgehen können, dauert es einige Zeit. Dann läuft aber alles in gewohnt verrückten Bahnen und konnte mich doch wieder wunderbar unterhalten. (3,5 Sterne)

  13. Cover des Buches Der Menschenmacher (ISBN: 9783404167753)
    Cody McFadyen

    Der Menschenmacher

     (1.124)
    Aktuelle Rezension von: Sonnenwind

    Am Anfang dachte ich, da kommt eine flache Story auf mich zu. Aber mitnichten. Die Story hat es in sich. Das einzige, was mir Probleme gemacht hat, war diese unendliche Brutalität. Der Autor kann schreiben, ganz unbestritten - aber sowas ist die pure Hölle. Da braucht man immer mal wieder Abstand, um wieder Luft holen zu können.

    Da werden Menschen umgebracht, um Statistiken aufstellen zu können, Menschen werden gequält und jeglicher Würde beraubt... Diese Dinge kann ich nicht genießen. Aber ich habe es jetzt gelesen, und damit genug. Nochmal muß ich das nicht.

  14. Cover des Buches Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4) (ISBN: 9783551316165)
    Jennifer Wolf

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

     (258)
    Aktuelle Rezension von: Nathalie_Tatjana_Klein

    Herzschmerz mit der Thematik der Probleme der gleichgeschlechtlichen Liebe.

    Phantasiewelten wie in den anderen Teilen sucht man vergeblich.

    Hat mich leider nicht gepackt... hätte mir ein Abenteuer gewünscht zum Abschluss.
    Gerne auch mit Sol und Yannis Seite an Seite. 

  15. Cover des Buches Die Senfblütensaga - Zeit für Träume (ISBN: 9783596700837)
    Clara Langenbach

    Die Senfblütensaga - Zeit für Träume

     (95)
    Aktuelle Rezension von: KataleyaDiamond

    Der erste Band der Senfblütensaga "Zeit für Träume" hat mich, schon allein durch das wirklich passende, farblich in Senfgelb gehaltene Cover, völlig für sich eingenommen und gemeinsam mit Emma träumen lassen. Ich muss sagen,  mittlerweile lerne ich historische Romane mehr und mehr richtig schätzen und lieben! Mit dabei sein zu dürfen und hautnah mitzuerleben, wie sich eine neue Richtung entwickelt, wie fest eingefahrene Gewohnheiten langsam auseinanderbrechen, die Menschen sich weiterentwickeln, einfach mehr aus ihrem Leben machen wollen und ein Umdenken in der Gesellschaft stattfindet, war faszinierend, lehrreich und sehr interessant. 


    In der Zeit um 1900 waren die Ansichten noch komplett anders, gerade das Frauenbild betreffend. Haushalt und Kinder. Mehr sollten Frauen in ihrem Leben nicht leisten brauchen. Für die meisten war das ok, für einige aber nicht. Sie wollten mehr erreichen, das Leben genießen, lernen, leben, atmen, frei sein! Frei von Zwang. 


    Eine von ihnen, ist Emma. 


    Emma, mutig, schlau und voller Ideen, hofft einmal studieren zu können, Erfolg zu haben und Wissen zu erlangen. Gar nicht so einfach, vor allem wenn die Eltern schon ganz andere Pläne für sie haben. 


    Doch nun fragt ihr euch bestimmt was Emmas Pläne mit Senfblüten zu tun haben, oder? 


    In diesem Zusammenhang kommt Carl ins Spiel. Von Anfang an sympathisch, hat Carl genau wie Emma eigene Pläne für sein Leben, denn er wünscht sich seine eigene Senffabrik! Allerdings haben seine Eltern auch noch ein Wörtchen mitzureden, gerade da Carl herzkrank ist. Doch Träume können in Erfüllung gehen, vor allem, wenn man sie gemeinsam träumt!


    Und noch jemand hat Träume: Antoine.


    Auch wenn der gute Freund von Carl offen und teilweise warmherzig zu sein scheint, weiß man doch nie, was er wirklich im Schilde führt. Er ist für mich ein Geheimnis auf zwei Beinen und irgendwie hat sich für mich dadurch eine Art Hassliebe entwickelt. Ich kann nicht sagen warum, aber Antoine ist wirklich sehr speziell. Einerseits lieb, zuvorkommend und einfühlsam, andererseits aber auch intrigant, eigensinnig und unberechenbar. 


    Durch Antoines Platz in der Geschichte, sowie Carls und Emmas Träume und Streben entwickelt sich nach und nach eine ganz eigene Dynamik, die einen unweigerlich in ihren Bann zieht. Man wird mitgerissen und fühlt jede einzelne Seite des Buches. Allerdings lässt der erste Teil der Saga ein paar Fragen offen, die mir wirklich auf der Seele brennen und ich hoffe sehr, sie in den Folgebänden beantwortet zu bekommen. 


    Alles in allem hat mich Emmas Geschichte sehr gut unterhalten und ich bin gespannt wie sie sich entwickelt und welche Überraschungen das Leben für sie letztendlich bereithält.

  16. Cover des Buches Der blutrote Teppich (ISBN: 9783462051414)
    Christof Weigold

    Der blutrote Teppich

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Der Privatdetektiv Hardy Engel scheint in seinem zweiten Jahr in Hollywood kein Glück zu haben. Zu allem Überfluss findet er die Leiche des ermordeten Regisseur William Desmond Taylor in seinem Bungalow. Hardy fühlt sich verpflichtet den Täter zu finden. Doch wo soll er anfangen? Bei den Liebesbriefen zweier bekannten Schauspielerinnen? Oder bei den Filmstudios? Hardy wird immer mehr in den Sumpf des früheren Hollywoods gezogen, bis er kaum noch die Wahrheit vor seinen Augen erkennt. 

    Im zweiten Band der Reihe mit dem unfreiwilligen Privatdetektiv Hardy Engel taucht man wieder in die Anfänge von Hollywood 1922 ab. Es ist spannend mitzuverfolgen wie die ganze Industrie entsteht und was sich vor knapp 100 Jahren abgespielt hat. Der Autor Christof Weigold hat für diesen fiktiven Roman viel recherchiert und sich an echten Fällen, Personen und Gegebenheiten orientiert, was alles sehr authentisch und realistisch macht. Eine richtige Freude die Geschichte zu lesen. 

    Hardy ist nach wie vor eine eigenwillige Persönlichkeit und, auch wenn er in diesem Buch einen Abstecher nach New York macht, gefällt mir sein erfolgreicher Versagercharme besonders in seinem Zuhause und "Jagdgebiet" Hollywood am besten. Ich freue mich schon auf die nachfolgende Geschichte "Die letzte Geliebte". Verdiente 5 Sterne.

  17. Cover des Buches Die Heiratsschwindlerin (ISBN: 9783442475483)
    Sophie Kinsella

    Die Heiratsschwindlerin

     (261)
    Aktuelle Rezension von: Das_Leseding

    Inhalt:
    Milly hilft zu Studienzeiten 2 Kommilitonen und heiratet einen von beiden. 10 Jahre später lernt sie, über Lügen, einen reichen Mann kennen und beiden wollen heiraten. Das Problem: Milly ist nicht geschieden worden …

    Schreibstil:
    Nachdem mich „Kennen wir uns nicht“ von der Autorin absolut überzeugt hat, habe ich mich gefreut, als ich „die Heiratsschwindlerin“ in den Händen hielt. Leider war das aber auch der einzige Lichtblick. Die Geschichte wirkt nämlich sehr ähnlich. Hier führt die Protagonistin ebenfalls ein doppeltes Spiel und belügt alle in ihrem Umfeld. Allem voran ihren zukünftigen Ehemann. Wie kann man eine Beziehung auf einer Lüge aufbauen und wie soll sowas lange gut gehen? Die Story ist absolut an den Haaren herbei gezogen, besteht aus Klischees und ganz miesen Charakteren.

    Charaktere:
    Wie kann man eine Protagonistin schaffen, welche so von sich überzeugt ist und auch noch stolz auf ihre Lügen?!

    Millys Mutter scheint ebenfalls nicht „normal“ zu sein, hat sie es nur auf den Status ihres Schwiegersohns abgesehen und nicht auf das was zählt.

    Simon, der potentielle Ehemann, scheint neben seinen Wirtschaftsthemen und Geld aber nichts zu bieten zu haben. Er wirkt verkniffen und hat nichts männliches.

    Cover:
    Das Cover wirkt nach typischem Frauenroman, daher passt es zur Geschichte.

    Fazit:
    Ein absolut unnötiges Buch, mit einer langweiligen Geschichte und unsympathischen Charakteren. Aufgrund der Story habe ich das Buch abgebrochen, daher gibt es nur 1 Stern und keine Leseempfehlung.

  18. Cover des Buches Im dunklen, dunklen Wald (ISBN: 9783423217279)
    Ruth Ware

    Im dunklen, dunklen Wald

     (265)
    Aktuelle Rezension von: Newspaper

    Inhalt:
    „Als Nora eine Einladung zum Junggesellinnenabschied ihrer einst besten Freundin erhält, ist sie mehr als überrascht: Zehn Jahre hat sie Clare nicht mehr gesehen seit jenem Vorfall, den Nora nie ganz verwunden hat ... Ein idyllisches Wochenende tief in den Wäldern Nordenglands ist geplant. Nora gibt sich einen Ruck und fährt hin. Doch etwas geht schief. Grauenvoll schief. Die Party entwickelt sich zum mörderischen Albtraum.“


    Schreibstil/Art:
    In der ersten Hälfte lernt man Nora leider recht oberflächlich kennen. Die anderen Teilnehmer in der Runde wirken zum Teil noch blasser, auch wenn die Beschreibung zu den Charakteren gut vorstellbar ist. Alle hätten aber irgendwie mehr Ecken und Kanten, mehr Persönlichkeit und Tiefe vertragen können. 



    Im letzten Drittel kommt mehr Action ins Spiel und bringt das ganze Unheil ins Rollen. Noras Aufenthalt im Krankenhaus wirkt etwas zäh, weil die Autorin ihre Erinnerungslücken zu sehr streckt.
    Angenehm fand ich, dass Ermittler so gut es ging rausgehalten worden sind. Der Fokus blieb bei den Geschehnissen unter den „Freunden“ im dunklen, dunklen Wald.


    Fazit:
    „Es fühlte sich an wie eine Glasvitrine, in der Kuriositäten ausgestellt wurden, damit alle Welt sie betrachten konnte. Oder wie Käfig im Zoo. Ein Tiergehege, ohne Versteckmöglichkeit.“

    Am besten gefallen hat mir das Setting in dem Buch. Auch die Schilderungen zu dem Glass House wirkten sehr natürlich und ließen eine unbewusste gruselige Stimmung entstehen.

    Als vielbelesener Thriller-Fan konnte ich aber bereits vor der Auflösung eins und eins zusammenzählen - etwas enttäuschend da ich nicht überrascht wurde. An und für sich okay, könnte im Ganzen aber kompakter oder spannungsreicher sein.

  19. Cover des Buches Kind 44 (ISBN: 9783442481859)
    Tom Rob Smith

    Kind 44

     (745)
    Aktuelle Rezension von: Nimmie_Aimee

    In der Sowjetunion unter der Macht von Stalin gibt es offiziell keine Verbrechen. Und die Verbrechen die Begangen werden, werden als Unfall deklariert. So auch in Moskau 1953 als der Sohn von dem besten Freund des Geheimdienstoffiziers Leo Demidow tot aufgefunden wird. Der Obduktionsbericht ist deutlich, es kann kein Unfall gewesen sein. Nach und nach tauchen weitere Morde auf, die nicht als solche Ausgewiesen werden und Leo beginnt zu ermitteln. Damit stellt er sich aber dem Regime entgegen und gerät so selbst in Gefahr.

    Ein super tolles Buch! Ein packender Thriller, der einen nicht loslässt. Es lässt sich sehr gut lesen, sodass man richtig in die Geschichte eintauchen kann. Die Geschichte ist grausam und brutal über die Ermordung von Kindern. Die Zeit in der Sowjetunion wird gut und glaubhaft dargestellt. Man kann sich gut vorstellen wie es dort wohl tatsächlich gewesen ist.

    Eine absolute Leseempfehlung!

    Es gibt auch einen Film dazu, den ich nach dem Buch gesehen habe. Mir hat er gut gefallen, tolle Schauspieler (Tom Hardy, Noomi Rapace, Gary Oldman) und das schreckliche Verbrechen wird gut umgesetzt. Man sollte das Buch aber vorher gelesen haben, da sonst einige Sachen die wichtig sind nicht deutlich genug rüberkommen. Der Film allein ist also etwas schwer verständlich. Aber in Kombination mit dem Buch ist er gut.

    Kind 44 ist der erste Teil (meines Wissens) einer Trilogie. Die anderen Bände habe ich noch nicht gelesen, freue mich aber schon drauf, denn ich bin gespannt wie es weitergeht. Man kann das Buch aber auch gut alleinstehend lesen.

  20. Cover des Buches Später Frost (ISBN: 9783462044492)
    Voosen | Danielsson

    Später Frost

     (148)
    Aktuelle Rezension von: Anna_Ressler

    Inhalt:

    Ingrid Nyström wurde gerade befördert und Stina Forss aus Deutschland wurde ihrem Team als Mitarbeiterin zugeteilt. Die beiden haben sich einander kaum vorgestellt als sie zu einem Mordfall gerufen werden. Das Opfer Schmetterlingsforscher Balthasar Frost wurde in seinem Gewächshaus grausam zu Tode gefoltert. Die Frage wer dem alten, zurückgezogen lebenden Mann so etwas antut führt die Ermittler nicht nur in höchste politische Kreise sondern auch an menschliche Abgründe.

    Meine Meinung: Das Autorenduo hat einen ruhigen, angenehm zu lesenden Schreibstil. Nur langsam baut sich etwas Spannung auf. 

    Die Geschichte wird gut erzählt, der Wechsel zwischen mehreren Personen ist für das Verständnis hilfreich - aber erst nachdem man diese auseinanderhalten kann (was mir zugegeben hier recht rasch gelungen ist). Es ist ein eher ruhiger Krimi in einem düsteren Winter Schwedens. Gegen Ende wird das Tempo allerdings angezogen was mir gut gefallen hat. 

    Die Protagonisten waren mir sympathisch und die Andeutungen über ihr "privates" Leben, lassen sie geheimnisvoll erscheinen. Das ein oder andere Detail wird in diesem Buch bereits enthüllt, aber da es eine Reihe ist, gibt es noch genug Geheimnisse für den Folgeband. Ich wünsche mir für alle Protas noch mehr Tiefe, um manche ihrer Handlung besser verstehen zu können. 

    Insgesamt ein wenig mehr Einblick in die ein oder andere Tätigkeit hätte hin und wieder nicht geschadet. Manches blieb mir zu oberflächlich. 

    Mein Fazit: Ein ruhiger Krimi der sich, wenn man einmal drin ist, relativ leicht lesen lässt. 

  21. Cover des Buches Die Mitte der Welt (ISBN: 9783551583956)
    Andreas Steinhöfel

    Die Mitte der Welt

     (691)
    Aktuelle Rezension von: Current_mood_hiraeth

    In dem Jugendbuch aus dem Carlsenverlag geht es um den 17-jährigen Phil, der zusammen mit seiner eigensinnigen Mutter Glass und seiner zurückgezogen Schwester Dianne in einem alten Haus in Deutschland lebt.
    Mit einer Mutter die regelmäßig wechselnde Liebhaber hat und einer Schwester vor der sich die meisten fürchten, hat er es nicht leicht in seinem Ort.
    Der einzige Lichtblick ist der gutaussehende, jedoch unerreichbare Nicholas in den sich Phil bereits am Anfang des Buches unsterblich verliebt.

    Die Geschichte ist wunderschön, man fiebert mit der Familie und vor allem Phil mit, jedoch führt das an einigen Stellen auch zu großem Herzschmerz. Es ist unglaublich interessant das chaotische Leben dieses queeren Teenagers zu verfolgen. Oftmals hat man das Gefühl diese Familie ist verrückt, aber das macht das Buch angenehm ungewöhnlich.

    Das Buch ist aus der Perspektive von Phil geschrieben, wodurch man sich sehr gut in den Hauptcharakter hineinversetzen kann.
    Mir hat sowohl der Schreibstil, als auch die Geschichte sehr gut gefallen. Ich würde jedem dieses Buch empfehlen, unabhängig davon, was man für gewöhnlich liest. Es gibt Einblicke in eine ganz andere Welt.

    Aufgrund dessen würde ich dem Buch 5/5⭐ geben.

  22. Cover des Buches In einer Person (ISBN: 9783257242706)
    John Irving

    In einer Person

     (130)
    Aktuelle Rezension von: Eggi1972

    John Irving erzählt in eindringlichen aber auch lustigen Worten, von einem Bi-Sexuellen  Jungen im Vermont der 50er Jahre, welcher sich selbst noch nicht versteht und somit auch die Welt, die ihn umgibt nicht versteht. Er fühlt sich immer wieder zu der wesentlich älteren Bibliothekarin Mrs. Frost hingezogen. Er sagt immer wieder er liebt Sie.

    Er erzählt auch, wie er sich als Teenager in einen Mitschüler „verliebt“ hat, der ihn aber irgendwie immer nieder macht. Immer wieder stellt er fest, dass er sich zu Jungen oder Männern hingezogen fühlt, aber auch zu Frauen - am besten mit breiten Schultern und wenig Brüsten.

    Sein Berufswunsch ist Schriftsteller zu werden, und diesen wird er  sich auch erfüllen. Sehr oft beschreibt er, wie man als Schwuler in den USA immer wieder diskriminiert wurde und wie es war, wenn man damals eine andere sexuelle Neigung hatte.

     

    Was mich auch sehr bewegt hatte, war die Art wie John Irving beschreibt, wie es in den 80er Jahren war, als die AIDS Welle ihren Höhepunkt hatte und immer mehr seiner Freunde und Weggefährten, auch die aus der Schule oder dem späteren Umfeld von William unseren Roman „Helden“

     

    Je länger man dieses Buch liest, desto mehr wachsen einem die Figuren in dem Buch ans Herz und man fühlt mit. Es beschäftigt einen und man ist froh, in einer toleranteren Zeit zu leben. Wobei man immer auch das Gefühl hat, dass noch nicht alles perfekt ist.

     

    Was das Buch so lesenswert macht ist, dass NIE mit einem erhobenen Zeigefinger gesagt wird so war es und das war schlecht.

    Nein, es wird ein Plädoyer für die Offenheit zwischen den Menschen und ihren verschiedenen Neigungen gehalten.

    Es werden Probleme aufgezeigt, die man immer irgendwie hat. Wo man denkt, ist man nun wirklich noch normal? Jeder Mensch hat etwas wo er sagt, ich glaube das ist doch nicht normal.

    Aber anstatt das wir es offen aussprechen, was uns bedrückt, fressen wir es immer wieder in uns rein. Wir sind nicht offen uns gegenüber, geschweige denn unserem Umfeld. Ich denke, dass vieles was in dem Buch beschrieben wird nur deswegen passiert ist, weil wir nicht offen miteinander umgehen.

  23. Cover des Buches Nachtprinzessin (ISBN: 9783453435247)
    Sabine Thiesler

    Nachtprinzessin

     (213)
    Aktuelle Rezension von: Laudia89

    Ein Seriennmörder treibt in Berlin sein Unwesen und kann es auch nicht im Urlaub lassen. Die spannende Suche nach ihm beginnt. Bis er an sein falsches Opfer kommt.

    Ich liebe das Cover Es ist einmal etwas anderes und hat mich sofort in den Bann gezogen.

    Der Schreibstil ist flüssig und spannend geschrieben, aber ich muss sagen für eine Thriller hätte ich mir mehr Spannung erwartet. Esist gut geschrieben, aber mir hat die richtige Jagd gefehlt. 

    An sich die Geschichte ist gut erzählt und auch das es aus mehreren Sichten geschrieben wird, hat es nicht langweilig gemacht. 

    Wer einen guten, aber keinen intensiven Thriller möchte ist mit diesem Buch gut geholfen.

  24. Cover des Buches Sternschanze (ISBN: 9783499266904)
    Ildikó von Kürthy

    Sternschanze

     (146)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Die 43jährige Nicki ist gerade an einem Wendepunkt in ihrem Leben. Auf einer Silvesterfeier blamiert sie sich und ihren Mann auf das bitterste und ihr Mann trennt sich daraufhin von ihm. Nicki muss sich ab da alleine durch das Leben boxen.

    Der Roman fängt total schön, stimmig und witzig-charmant an. Dann flacht das ganze aber leider sehr ab. Der Monolog von Nicki zieht sich meiner Meinung nach ins Unendliche. Zwischendrin kommen dann mal wieder ein paar schöne Seiten, in dem Nicki nicht nur einen Monolog führt, sondern man "Gespräche" und "Dialoge" lesen darf. Das frischt das Buch wieder auf. 

    Eigentlich eine schöne Geschichte, man hätte aber meiner Meinung nach definitiv mehr daraus machen können bzw. das ganze etwas anders umsetzen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks