Bücher mit dem Tag "honig"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "honig" gekennzeichnet haben.

111 Bücher

  1. Cover des Buches Feuer und Stein (ISBN: 9783426518021)
    Diana Gabaldon

    Feuer und Stein

     (2.543)
    Aktuelle Rezension von: LuisasBuecherliebe

    Dieses Buch hat alles, was ich für ein gutes Buch brauche! 

    Nachdem ich bereits die erste Staffel der Serie geliebt habe, war ich umso neugieriger auf das Buch - und wurde nicht enttäuscht, im Gegenteil! Ich habe mit gefiebert, gelitten, gehofft, geweint, geliebt und vieles mehr. Claire und Jamie und ihre Geschichte sind mir noch mehr ans herz gewachsen, als es zuvor schon der Fall vor. 

    Dieses Buch nimmt einfach einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen ein ❤

  2. Cover des Buches Die kleine Bäckerei am Strandweg (ISBN: 9783833310539)
    Jenny Colgan

    Die kleine Bäckerei am Strandweg

     (349)
    Aktuelle Rezension von: Steffi85

    Band 3 hatte ich ja schon gelesen, dennoch hatte ich das große Verlangen danach, Band 1 und 2 auch zu lesen, auch wenn dadurch manches für mich schon vorhersehbar war. Die Geschichte konnte mich auch hier begeistern. 

    Polly ist einfach klasse, sie mag ich sehr, ich schließe sie immer mehr in mein Herz. Auch Huck finde ich toll. Spannend ist es, wie die beiden sich anstellen, wie sie einiges nicht sehen...merken...und wie sie reagieren. Neil ist der absolute Hammer, der kleine Papageientaucher ist einfach super. Ich konnte ihn mir sehr gut vorstellen.

    Insgesamt sind die Beschreibungen alle super, auch die vom Sturm, den ich mir so vorstellen konnte, als wenn ich direkt dabei wäre. Auch die Angst von Polly und den anderen um die Fischer kommt gut zum Vorschein. Sie ist beim Lesen deutlich spürbar. Das empfinde ich sehr gelungen.

    Die Autorin hat es erfolgreich geschafft ein sehr emotionales Buch zu schreiben, bei dem man einfach nicht anders kann, als mitzufühlen, Angst zu haben, zu lachen...sich die Haare zu raufen. Ganz klar ist, dass ich Band 2 so schnell wie möglich auch lesen werde, und jetzt werde ich nicht so lange warten, wie von Band 3 zu Band 1.

    In diese kleine Bäckerei würde ich gern mal einkehren, dort ein Brot und viele andere Leckereien kaufen. Ich stelle sie mir einfach sehr zauberhaft vor. Auch die Idee, dass sich im Anhang Rezepte befinden finde ich klasse und ich werde davon das ein oder andere Rezept auch ausprobieren.

  3. Cover des Buches Gold und Schatten (ISBN: 9783846600801)
    Kira Licht

    Gold und Schatten

     (346)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Franzelin

    Zuallererst: dieses Cover ist ein Traum. Aber natürlich auch die Geschichte. Es handelt sich dabei um eine Story in der Götterwelt in Paris. Dabei werden die Götter ganz anders dargestellt, als normalerweise. Sie alle finden sich im modernen Paris. Moderne und Antike werden geschickt gekoppelt.

    Insbesondere fand ich den Schauplatz der Katakomben sehr spannend. Ich war selbst schon mal da und konnte es mir sehr gut in die Geschichte denken. 

    Aber nicht nur die Schauplätze, sondern auch die Charas sind sehr sympathisch und lassen einen nich so schnell los. Mit ihnen taucht man in eine sagenhafte Götter- und Sagenwelt ein und erfährt so langsam mehr und mehr spannendes. Bis es dann am Ende zu einem bösen Cliffhanger kommt. 

    Und hiermit muss ich leider enden. Aber zum Glück wartet gleich der zweite Teil auf meinem Sup auf mich...

  4. Cover des Buches Winter People - Wer die Toten weckt (ISBN: 9783548286099)
    Jennifer McMahon

    Winter People - Wer die Toten weckt

     (222)
    Aktuelle Rezension von: Kerty-L

    Die Inhaltsangabe beschreibt das Buch sehr gut. Es geht Grudnsätzlich darum, dass man nach dem Tod eines geliebten Menschen, diesen für einige wenige Tage nochmals zum "Leben" erwecken kann. Viel mehr möchte ich auch nicht verraten, da der Grad in dem Fall zu schmal ist, etwas zu verraten.

    Allgemein gibt es laufend Zeitsprünge, welche zum Verständnis der aktuellen Zeit auch notwenig sind. Die Vergangenheit wird schön detailiert beschrieben, da es sich um ein Tagebuch handelt, doch genau dies fehlt in der aktuellen Zeit. Es gibt gleich mehr wie einen Handlungsstrang und zu Anfang war ich lediglich irrietiert, da mir der Zusammenhang nicht klar wurde und die Charakter keine Einführung bekommen. Dies hebt sich in der weiteren Geschichte zwar auf, verdirbt einem den Anfang jedoch.  

    Die Story selbst ist nicht schlecht, allerdings hatte ich wesentlich mehr erwartet. Spannend wurde es, jedenfalls ein bisschen, erst im letzten drittel. 

    Alles in allem demnach ein nettes Buch, von welchem man allerdings nicht zu viel erwarten sollte.

  5. Cover des Buches Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg (ISBN: 9783492311298)
    Jenny Colgan

    Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg

     (192)
    Aktuelle Rezension von: Steffi85

    Auch Teil 2 gefiel mir sehr gut. Ich bin gleich wieder gut in die Geschichte reingekommen. Polly konnte mich gleich wieder in ihren Bann ziehen. Wie es ihr ergeht, als Malcom die Bäckerei unter seine Fittiche nimmt ist echt heftig. Den finde ich auch total schräg. Ihn habe ich die meiste Zeit gehasst. Aber so richtig. Einfach schrecklich muss ich sagen. Aber genau dies macht die Geschichte auch zum Großteil aus, durch ihn verändert sich so einiges - was?! - Das müsst ihr schon selbst lesen, ich möchte euch schließlich nicht die Lesefreude nehmen.

    Die Geschichte habe ich innerhalb kurzer Zeit verschlungen, vor allem weil ich so mit Polly mitgefiebert habe. Es ging gar nicht anders, ich war auch einfach neugierig, wie es weitergeht. Klasse finde ich es, wie Polly sich im Laufe der Zeit entwickelt, das ist toll mitzuverfolgen. Auch schon in Teil 1 hat sie sich verändert und ist zu einer Persönlichkeit geworden. 

    Huckle ja...seine Sicht verstehe ich auch zum Teil, auch wenn es mir manchmal schwer fällt und mir Polly auch leid tut - einfach aufgrund seinem Verhalten.

    Gerade auch den Sturm mit den hohen Wellen, konnte ich mir hier gut vorstellen. Er fühlte sich schon sehr bedrohlich an. Zeigt aber auch, wie die Inselgemeinschaft mal wieder zusammenwächst.

  6. Cover des Buches Sterne sieht man nur im Dunkeln (ISBN: 9783442487875)
    Meike Werkmeister

    Sterne sieht man nur im Dunkeln

     (267)
    Aktuelle Rezension von: JennysWorldofBooks

    📝Zum Inhalt :


    Anni, Gamedesignerin und Thies sind gefühlt schon immer ein Paar gewesen . Was bisher auch ohne Probleme funktioniert hat.


    Plötzlich überlegt Anni‘s Chef einen neuen Standort in Berlin zu eröffnen, den sie natürlich leiten soll. Mit dieser Entscheidung schon überfordert, kommt auch noch Thies mit einem Heiratsangebot um die Ecke.

    Als dann ihre ehemalige Schulfreundin,seit jeher zerstritten , zu ihr nach Norderney einlädt, ergreift Anni die Chance, am Strand,Meer und Sterne ,über ihr bisheriges Leben nachzudenken. Sie trifft dort auf  Leute die ihr Leben, in jeglicher Hinsicht, verändern .


    🦋Meine Meinung:


    Die phantastische Beschreibung von Norderney hat in mir das Fernweh geweckt. Die Kulisse konnte ich mir bildhaft vorstellen und sogar die Meeresluft 🌊 hatte ich manchmal in der Nase. Was würde ich jetzt für einen Ausflug ans Meer geben!😅


    Das Buch regt dazu an, das eigene Leben zu überdenken und in sich rein zu horchen, was Glück für einen selbst bedeutet . 

    Ich hab von der ersten Seite an mit Anni mitgefühlt , da ich selbst so eine Situation vor mir hatte, in der ich grundlegende Entscheidungen treffen musste.

    Die Autorin hat den Hauptcharakter sehr gut getroffen, man konnte nicht anders als sie ins Herz zu schließen .

    Sie hat sich meinen Respekt und meine Hochachtung würdevoll erarbeitet.


    Annie hat hier eine unglaubliche Entwicklung durchgemacht in der sie schlussendlich den Mut fasst, ihr Leben umzukrempeln .


    Das Buch hat mich so ins Herz getroffen das ich bis zur letzten Seite mitgefiebert habe. Auch die vielen kleinen, liebevollen Zeichnungen und Sprüche waren perfekt und haben das ganze Buch abgerundet. Klare #leseempfehlung wenn man nach einem locker, leichten Buch zum Lesen sucht.


    Im Laufe des Lebens verändert sich jeder und irgendwann kommt der Tag an dem man entscheiden muss ob man die Vorstellungen, Wünsche und Lebensansichten des Partners teilt bzw. mit ihnen zurecht kommt oder ob man getrennte Wege geht.


    Habt ihr mal solch eine Erfahrung gemacht ? Wie ging es euch ?

    ⭐️5/5

  7. Cover des Buches Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg (ISBN: 9783492311533)
    Jenny Colgan

    Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg

     (133)
    Aktuelle Rezension von: Kristin11

    Das Buch "Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg" von Jenny Colgan ist das erste Buch für mich aus einer Reihe. Es lässt sich jedoch sehr gut auch ohne die vorangegangenen Bücher lesen.

    Die Hauptprotagonistin Polly wohnt mit ihrem Freund Huckel und dem kleinen Papageientaucher Neil auf Mount Polbearne in einem Leuchtturm. Sie bäckt die leckersten Teilchen und Brötchen in ihrer eigenen Bäckerei. Ganz zum Ärger für ihren Freund, der mit ihren vielen Überstunden sehr zu kämpfen hat. 

    Eines Tages erfährt sie von ihrer besten Freundin Kerensa, dass diese in "freudiger" Erwartung ist. Nur leider kann sie sich nicht wirklich freuen, da sie nicht weiß, ob wirklich ihr Ehemann Reuben der Vater ist.


    Meine Meinung: 

    Das Buch liest sich sehr flüssig, fast sogar nebenbei. Die Autorin hat mir mit der Geschichte mit und um Polly Freude bereitet. Ich konnte mir gut vorstellen, wie es in der Vorweihnachtszeit auf Mount Polbearne zugeht und dass das Inselleben auch so manch andere Herausforderung mit sich bringt. Sehr niedlich fand ich immer die Szenen mit dem kleinen Neil. 

    Tatsächlich war für mich nicht wirklich nachvollziehbar, warum Polly solch eine Aversion gegenüber einer festeren Bindung mit Huckle hat.

    Teilweise ging mir dann auch im letzten Drittel des Buches der Ehemann ihrer besten Freundin Kerensa Reuben mit seiner Art und Weise auf die Nerven und ich hatte etwas das Gefühl, dass die Geschichte mit so manchem Ereignis in die Länge gezogen wurde.


    Mein Fazit: 

    Das Buch "Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg" ist ein guter Weihnachtsschmöker, welches man gut nebenbei lesen kann. 

    Es wirkt etwas in die Länge gezogen, weshalb ich 4 von insgesamt 5 Sternen vergebe.

  8. Cover des Buches Aller Anfang ist Hölle (ISBN: 9783596188598)
    Jana Oliver

    Aller Anfang ist Hölle

     (727)
    Aktuelle Rezension von: Rezensionen-Isabel

    Ich habe geweint,gelacht und war fassungslos. Viel Bücher schaffen es nicht das ich weine aber bei diesem Buch sin mir die tränen gekommen zum Beispiel an der Stelle wo der Vater stirbt. Gelacht wiederum habe ich auch viel zum Beispiel als sie einen Dämon an deinen Freund von ihrem Vater verkauft und dafür die Weiblichenscharme einsetzt. Wie viele liebe ich das Buch einfach und werde mir die anderen Bände auch noch kaufen. Ich liebe es wie die Autorin schreib und wie sie die Gefühle rüberbringt. Demnächst werde ich den nächsten Band lesen und ich hoffe es geht so toll weiter wie der erste. Ich hoffe auf noch viele Bücher von der Autorin.

  9. Cover des Buches Sweet like you (ISBN: 9783499005046)
    Robyn Neeley

    Sweet like you

     (149)
    Aktuelle Rezension von: aly53

    Als ich bereits die Vorschau zur Honey Springs Dilogie gelesen habe, war ich absolut begeistert.
    Denn ich wollte unbedingt etwas in Richtung Redwood Feeling haben und das hat Robyn Neeley einfach perfekt getroffen.

    Ich weiß gar nicht ,wo ich anfangen soll. Es ließ sich wunderbar leicht und fluffig lesen, dass ich sofort verzaubert war.
    Obwohl mir schon am Anfang klar war, worauf es hinauszielt, ist das absolut kein negativer Punkt.
    Denn die tiefen Emotionen, die wunderbare Atmosphäre dieser Kleinstadt, in der sich alles um Honig und Bienen dreht, haben mich unsagbar begeistert und vollkommen in den Bann gezogen.
    Auch wenn die Grundidee, nämlich Honig und Bienen nicht allzu viel Raum bekommen.
    Hier wäre tatsächlich ein tieferer Einblick in die Imkerei sehr schön gewesen.
    Die Charaktere sind einfach authentisch, greifbar und vielleicht auch manchmal etwas sonderbar und skurril. Aber sie haben das Herz am rechten Fleck.
    Sie lieben Honey Springs und vor allem Etta, die zu einer wahren Legende wird.
    Ein ganz besonderes Highlight ist für mich definitiv Belle. Mein Gott, wie sehr hab ich gelacht und mit den Tränen gekämpft. Denn sie ist mehr als ein Mythos. Sie ist eine Schlüsselfigur in Honey Springs und einfach unsagbar wichtig und essentiell.

    Den Hauptpart jedoch nehmen Cassie und Nick ein. Zwei Menschen, die ich sofort ins Herz geschlossen habe und die mich unendlich viel gekostet haben. Dabei erfährt man auch beide Perspektiven, was einfach unsagbar toll ist.
    Von Augen rollen bis Herzflattern war alles vertreten.
    Besonders zu Cassie baut man eine extrem tiefe Verbindung auf. Cassie schafft es in jedes Fettnäpfchen zu treten und sich bei den Bewohnern dieser Kleinstadt, nicht unbedingt im besten Licht zu präsentieren. Wodurch sie einiges zu durchstehen hat, was in ihr die unterschiedlichsten Gedanken und Gefühle auslöst.
    Diese Kleinstadt macht etwas mit ihr und sie kämpft unermüdlich.
    Denn eine Cassie gibt nicht auf.
    Und schließlich ist da noch die Vergangenheit, die plötzlich lebendig wird.
    Die zarten Gefühle, die niemals abnahmen.
    Die sie immer begleitet und niemals verlassen haben.
    Die Vergangenheit ebnet ihren Weg und auch wenn Cassie dagegen ankämpft, sie ruht nicht, bis alles seinen Platz findet.

    Ich weiß nicht, wie ich diese Story beschreiben soll.
    Sie ist großartig, intensiv und so unglaublich emotional. Das mir am Ende sogar die Tränen kamen.
    Es waren Momente, die so intensiv berührend waren, dass es unglaublich tief ging.
    Robyn Neeley versteht es eine Wohlfühlatmosphäre zu zaubern, die dich vollends verschlingt und du am liebsten selbst in Honey Springs wärst.
    Es ist romantisch, melancholisch und an manchen Stellen überfiel mich die Trauer mit einer Intensität, dass ich keine Worte dafür finde.
    Es ist ein Gefühl, wie nach Hause kommen und gleichzeitig so viel mehr.
    Besonders der Einblick auf die Hintergründe hat mir unsagbar gut gefallen.
    Denn es zeigt, warum die Bewohner Honey Springs reagieren, wie sie es eben tun.
    Jeder ,der schon in einem Dorf/Kleinstadt gelebt hat, weiß wovon ich rede.
    Denn dadurch konnte ich mich unglaublich gut in sie hineinversetzen und ihre innere Gefühlsstürme und Zerrissenheit unglaublich gut nachvollziehen.
    Denn plötzlich kommt jemand und drängt sich zwischen sie. Klar, dass dies nicht ohne Konflikte vonstatten geht.

    Ich bin absolut hin und weg von diesem Auftakt und bin schon jetzt unsagbar traurig, dass es nur eine Dilogie sein wird.
    Denn hier könnte so viel mehr passieren.
    Robyn Neeley hat ein unsagbar großes Gespür dafür, Emotionen in Worte zu fassen. So das man sie wirklich mehr fühlt als liest.
    Ich hatte Gänsehaut und dieses ganz besondere Gefühl.
    Ein bisschen Kitsch gibt es auch, aber irgendwie gehört es auch dazu.
    Ja, vielleicht geht es um Neuanfänge. Aber vielleicht geht es auch einfach darum, endlich man selbst zu sein und seinem Herzen zu folgen.
    Vertrauen und Loyalität und einfach dieses Gefühl zu erleben ,ein Teil von etwas ganz großem zu sein und endlich dort anzukommen, wo man wirklich und wahrhaftig Zuhause ist.

    Fazit:
    Der Auftakt der Honey Springs Dilogie hat mich unglaublich in den Bann gezogen und mit seiner Wohlfühlatmosphäre unsagbar verzaubert.
    Es ist romantisch, melancholisch und auch etwas traurig.
    Robyn Neeley gelingt eine wunderbar feinfühlige Story, dessen Highlight ein ganz besonderer Vierbeiner darstellt.
    Gott, teilweise konnte ich nicht mehr vor Lachen.
    Mich hat diese Story unglaublich begeistert und für sich eingenommen.
    Ich hab gelacht, geschmunzelt und war teilweise extrem gerührt.
    Wer etwas in Richtung Redwood Feeling sucht, sollte unbedingt zugreifen.

  10. Cover des Buches Das Honigmädchen (ISBN: 9783442485741)
    Claudia Winter

    Das Honigmädchen

     (76)
    Aktuelle Rezension von: wunder_herzen

    Ich bin mitten in der Provence, umgeben von teils stoischen Franzosen, inmitten der wundervollen Natur, auf einem einfachen und doch besonderen Gut.

    Ich lasse mich entführen und mitreißen und tauche ein. 

    In den Roman, in die Umgebung, in die Geschichte.

    Voller Liebe zum Detail lese ich von einer starken Frau und verzweifelten Mutter, einer bissigen Tochter, die von pubertären Gefühlen übermannt wird, einem scheinbar oberflächlichen Schriftsteller und einem sturen Gutsherrn, umgeben von der wunderbaren Kulisse Frankreichs.

  11. Cover des Buches Göttlich verdammt (ISBN: 9783791526256)
    Josephine Angelini

    Göttlich verdammt

     (4.496)
    Aktuelle Rezension von: Bellaisabelle_

    Der Schreisbtil des Buches ist flüssig zu lesen. Es gibt keine Schachtelsätze oder ähnliches und es wird aus der dritten Person erzählt. Der Bezug zur griechischen Mythologie hat mir sehr gemindert. 

    Die Protagonistin namens Helen wurde mir relativ schnell sehr sympathisch, sie ist authentisch und stark. Helen wusste schon immer, dass sie ein Stück weit anders ist als ihre Freunde. Lucas, welche sie im Laufe des Buches immer näher kennen lernt, hilft ihr herausfinden was sie so besonders macht.

    Auch die Familie von Lucas die Familie Delos konnte mich charakterisch komplett überzeugen, ich mochte die Charaktere wirklich sehr gerne. Zum Ende hin wird das Buch um einiges spannender als wie am Anfang das freute mich sehr. 




  12. Cover des Buches Die Bienenhüterin (ISBN: 9783442732814)
    Sue Monk Kidd

    Die Bienenhüterin

     (279)
    Aktuelle Rezension von: DianaMirion

    Inhalt: Lilys Mutter ist vor zehn Jahren umgekommen. Ihr Vater herrscht wie ein grausamer Rachegott über die inzwischen 14-jährige. Eines Tages flieht Lily aus der bedrückenden Atmosphäre ihres Elternhauses, wandert über die staubigen Straßen der Südstaaten, um ein neues Zuhause zu finden. Sie begegnet wunderbaren Menschen, rettet mit Mut und Klugheit ein Leben und findet bei drei Frauen Unterschlupf, die, wie im Märchen, in großer Eintracht zusammenwohnen. Die drei Schwestern geben dem Mädchen alles, was es braucht: Liebe, Halt, und Geborgenheit. Sie nehmen Lily in ihre Familie auf und weihen sie in die Geheimnisse weiblichen Wissens ein. Lily lernt alles über die Bienenzucht. Sie erfährt, wer ihre Mutter, die sie so schmerzlich vermisst, wirklich war, und sie verliebt sich. Doch eines Tages steht ihr Vater am Gartentor ...

    Meine Meinung: Anfangs hat mich dieses Buch noch nicht so gepackt. Aber dies änderte sich nach wenigen Seiten. Das Leben eines Mädchens, und auch aus ihrer Perspektive, zu lesen, Höhen und Tiefen ihres Lebens und somit die Züge ihres Charakters mitzuerleben war ein reines Abendteuer. 

  13. Cover des Buches Die Honigtöchter (ISBN: 9783734102776)
    Cristina Caboni

    Die Honigtöchter

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Dolores999

    Anfangs war ich begeistert, dann aber wurde die GEschichte unglaublich zäh. in die Figuren kann ich mich nicht hineinversetzen. Sie sind "etwas ganz Besonderes" - nun ja, normaler und dafür greifbarer wäre mir lieber gewesen und eine Geschichte, bei der etwas passiert und bei der ich weiß, was die Frau will.

  14. Cover des Buches Ich schreib dir morgen wieder (ISBN: 9783596297207)
    Cecelia Ahern

    Ich schreib dir morgen wieder

     (1.079)
    Aktuelle Rezension von: MamaSandra

    Inhalt:

    Tamara ist 16 Jahre jung und wohlhabend aufgewachsen. Bis zu dem Tag an dem sie ihren Vater nach einem Selbstmord im Haus auffindet, lief alles prima. Doch finanziell lief es schlecht und alles muss verkauft werden. Nun zieht Tamara mit ihrer Mutter zu ihrem Onkel und dessen Frau Rosalind in ein Torhaus vor einer ehemaligen Schlossresidenz, die einst abbrannte.

    Dort findet sich Tamara nur schlecht zurecht, liegt es schließlich auch fernab von Dublin und jeglicher anderen Zivilisation. Ihre Mutter wirkt depressiv, verlässt ihr Zimmer nicht und Tamara weiß nicht, wie sie ihr helfen soll. Ihr Onkel ist sehr verschwiegen, die Tante äußerst merkwürdig. Tamara lernt eine Nonne kennen, die sie immer ein Jahr älter machen möchte. Im Gartenhaus wohnt die schwerkranke Mutter ihrer Tante. In deren Garten gibt es wundervolle gläserne Windspiele. Eine fahrende Bibliothek und dessen charmanter Fahrer Marcus sorgen für Abwechslung. In dem Auto findet Tamara ein merkwürdiges Buch im Ledereinband. Erst hat es leere Seiten doch dann stehen plötzlich Tagebucheinträge von ihr selbst darin, allerdings mit dem Datum von morgen. Plötzlich hat Tamara die Möglichkeit die Geheimnisse und merkwürdigen Verhaltensweisen ihrer Tante Rosalind aufzudecken und führt damit unglaubliches zu Tage…

     

    Meine Einschätzung:

    Ich habe dieses Buch als 20-jährige gelesen und nochmal 10 Jahre später als Hörbuch gehört. Auch wenn die Protagonistin ein Teenager ist, kann man die Story durchaus als Erwachsene lesen. Es dreht sich nicht ausschließlich um Probleme der Pubertät, obwohl dies natürlich im Verhalten von Tamara eine sehr große Rolle spielt. Aber die Story, die sich hinter allem verbirgt, ist recht interessant. Hinter die Geheimnisse zu kommen, finde ich immer spannend.

    Das Tagebuch nimmt eine magische Rolle ein, die der realistischen Geschichte etwas Zauberhaftes verleiht. Mit genau solchen scheinbar kleinen Besonderheiten hat mich Cecelia Ahern damals in ihren Bann gezogen. Es war eines der ersten 3 Bücher, das ich las, nach „P.S. ich liebe dich“. Bei diesem bekannten Werk und meinem Lieblingsbuch „Für immer vielleicht“ war es die Art und Weise zu schreiben und zu berühren. Bei „Ich schreib dir morgen wieder“ und den anderen Erstlingswerken (u.a. auch „Ich hab dich im Gefühl“, „Zwischen Himmel und Liebe“) waren es diese kleinen übernatürlichen Dinge, die den Geschichten etwas Besonderes verleiht. So auch hier das Tagebuch, das für morgen schreibt und Tamara die Möglichkeit bietet, den kommenden Tag in eine andere Richtung zu bringen.

  15. Cover des Buches Honig (ISBN: 9783257243048)
    Ian McEwan

    Honig

     (123)
    Aktuelle Rezension von: Syakka

    Was für ein beklopptes Buch; echt mühsam zu lesen, langatmig, wie ein Haufen Stroh, den man durchkauen muß. Echt jetzt? Ist das alles?

    Und dann der Schluß. Da hat der Autor noch mal so richtig gegrübelt, wie er " 'nen dollen Knaller" bringen kann. Gähn. Echt lame.


  16. Cover des Buches milk and honey - milch und honig (ISBN: 9783957611734)
    Rupi Kaur

    milk and honey - milch und honig

     (79)
    Aktuelle Rezension von: LiveReadLove

    Rezension vom 13. Oktober 2020


    INHALT

    Das große Thema von mild and honey – milch und honig ist das Überleben. Die lyrischen und prosaischen Texte drehen sich vor allem um die Erfahrungen, die Frauen mit Gewalt, Verlust, Missbrauch, Liebe und Feminismus gemacht haben bzw. immer noch machen. Aufgeteilt in vier Kapitel thematisiert dieses Buch den Schmerz, aber auch die Heilung. Liebe aber auch Verlust. Es werden die schlimmsten aber auch schönsten Momente im Leben einer Frau thematisiert und es wird vor allem eines vermittelt: Trost kann überall zu finden sein.

    Als ich bei netgalley entdeckt habe, dass der 2017 erschienene Gedichtband von Rupi Kaur zur Rezension angefragt werden kann habe ich nicht lange gezögert. Ich wollte unbedingt etwas von ihr lesen, denn ich hatte schon einige Ausschnitte gesehen aber noch nie ein gesamtes Werk von Rupi Kaur gelesen. Nun sollte sich diese Möglichkeit ergeben und die wollte ich nicht verstreichen lassen.

    „mild and honey – milch und honig“ beginnt mit einem Inhaltsverzeichnis, das eine sehr klare Struktur des Buches vorgibt: zuerst werden wir mit „der schmerz“ konfrontiert, um dann in „die liebe“ überzugehen, welche von „das zerbrechen“ abgelöst wird um schließlich mit „das heilen“ zum Abschluss zu gelangen.
    Mir hat die Aufteilung sehr gut gefallen, denn ich hatte das Gefühl einer Geschichte, einer Entwicklung, zu folgen, die sich durch den Gedichtband hindurch zog. Es waren nicht einfach nur Texte, die irgendwie in eine Reihenfolge gebracht wurden, sondern die thematisch zueinander passten und der eine Text hat letztlich den anderen bedingt, um wirklich verstanden zu werden.

    Als ich einmal angefangen habe die Texte zu lesen, konnte ich meinen E-Reader nicht mehr aus der Hand legen. Kaurs Worte haben mich mitten ins Herz getroffen. Vor allem „der schmerz“ hat mir sehr weh getan, denn das, was sie da schildert ist schmerzhaft, toxisch, gefährlich aber auch tieftraurig. Die Gefühle, die beim Lesen über mich hereingeprasselt sind, kann ich nur schwer beschreiben. Die Autorin hat es geschafft, mich mit wenigen Worten, mit wenigen Zeilen, komplett einzunehmen.
    In „die liebe“ habe ich mich teilweise widergefunden, konnte einige ihrer Worte genau so unterschreiben und nachempfinden. Es ist erstaunlich gewesen, wie ähnlich ich manche Dinge empfunden habe.


    „du warst vielleicht nicht meine erste liebe
    aber du warst die liebe nach der
    alle anderen lieben bedeutungslos waren“

    RUPI KAUR | MILK AND HONEY – MILCH UND HONIG


    Was mir auch besonders gut gefallen hat, waren die passenden Illustrationen bzw. Zeichnungen zu verschiedenen Texten. Sie sind minimalistisch gehalten, haben aber thematisch immer perfekt gepasst und die einzelnen Textstellen noch intensiver gemacht. So habe ich oft inne gehalten, einen Text noch einmal gelesen und die Illustration dann noch einmal genauer betrachtet. Ich habe das Gefühl, dass ich mich dadurch noch genauer mit dem Buch auseinandergesetzt habe, weil ich immer wieder angehalten habe, um nachzudenken und die Worte und Bilder richtig wirken zu lassen.

    Überhaupt habe ich auch die feministischen Texte der Autorin sehr gefeiert. Sie geht beispielsweise auf das Thema Rasur ein und dass der Körper einer Frau allein gehört und nur sie zu entscheiden hat, was damit geschieht und was nicht. Das hat mich, in meiner Denkweise erneut bestärkt, denn genau solche Texte kann ich hundert Prozent unterschreiben. Ich finde es toll und wichtig, dass so etwas geschrieben und veröffentlicht wird und erhoffe mir mehr Aufmerksamkeit für solche Themen.

    FAZIT

    Wenn ihr gefühlvolle, schmerzhafte aber auch hoffnungsvolle Texte lesen wollt, dann schaut euch unbedingt „milk and honey – milch und honig“ von Rupi Kaur an. Sie bewegt mit ihren Worten nicht nur etwas, sondern steht auch für etwas ein: die feministischen Züge der Autorin lassen sich in jedem Text finden, was ich unfassbar toll und wichtig finde. Ich kann euch „milk and honey – milch und honig“ nur ans Herz legen. Es hat mich sehr von sich eingenommen.

  17. Cover des Buches Honigmilchtage (ISBN: 9783958181250)
    Julia Rogasch

    Honigmilchtage

     (42)
    Aktuelle Rezension von: claudis_buecherwelt

    Nachdem ich schon einige Bücher der Autorin gelesen habe, war sehr gespannt darauf wie bei ihren Geschichten alles angefangen hat und was ihr Debütroman bereit hält.

    Zum Inhalt:
    Carla steht eigentlich mit beiden Beinen fest im Leben und hat einen tollen Mann an ihrer Seite. Ihr Job erfüllt sie allerdings seit einiger Zeit überhaupt nicht mehr. Sie ist unzufrieden, doch den Sprung ins kalte Wasser, um sich beruflich neu zu orientieren, ist ihr dann doch zu gewagt. Bis zu dem Zeitpunkt als sie ihren Job verliert und auch privat so einiges aus dem Ruder läuft....

    Zum Cover:
    Dieses Cover gefällt mir besonders gut. Es ist frisch und farbenfroh, sodass es direkt Lust auf die Geschichte macht.

    Meine Meinung:
    Wie bereits erwähnt, habe ich schon mehrere Bücher der Autorin gelesen. Auch wenn ich mich wahrscheinlich wiederhole... am Besten gefällt mir immer die Tiefgründigkeit der Geschichten, welche mitten aus dem Leben gegriffen sind. Julia Rogasch hat es auch dieses Mal wieder geschafft, mich komplett abzuholen und zu fesseln. Der Schreibstil ist sehr einfühlsam und man bekommt als Leser auch hautnah die Gefühlswelt von Carla mit.

    Kritikpunkt:
    Was ich zu diesem Buch anmerken möchte ist, dass mir dieses Mal ein wenig die Spannung gefehlt hat und manche Szenen etwas langgezogen waren.

    Alles in allem ist "Honigmilchtage" aber ein ganz tolles Buch und sehr geeignet für entspannte Lesestunden. Es ist emotional, tiefgründig und etwas zum Wohlfühlen.

    Von mir erhält das Buch 3,5 von 5 Sternen.

  18. Cover des Buches Kann ich den umtauschen? (ISBN: 9783492259347)
    Sarah Harvey

    Kann ich den umtauschen?

     (137)
    Aktuelle Rezension von: AnneMayaJannika

    Das Cover:
    Ein Frosch auf Bambushalm mit Krönchen auf.
    Der Prinz - ein Frosch? Der Frosch - ein Prinz?
    Frösche sollte man umtauschen, Kröten behalten :-)
    Bonbon-rosa mit poppigem grünen Frosch - ja, typische Frauenliteratur.

    Zum Buch:
    Alice Cooper ist aufgewachsen als reiches Mädchen mit großem Landsitz in England. Dann hat der liebe Papa alles verspielt und sich nach Südamerika abgesetzt. Da Alice eh schon in London studierte, zog Mama auch dahin. Aber Alice sehnte sich nach ihrem Landsitz und zog wieder in die Gegend. Jobbte in der örtlichen Kneipe. Irgendwann hat der Landsitz dann auch einen neuen Besitzer gefunden. Den reichen, erfolgreichen, vielbeschäftigten Nathan. In den verliebt sich Alice und er sich in sie und sie zieht wieder in das Herrenhaus. Leider ist sie da die ganze Woche allein, denn Nathan erscheint nur am Wochenende, wo er sich auf den Land erholen will. Alice langweilt sich, macht sich als Marmeladen-Köchin selbstständig und hat ganz viel Spaß mit ihrer besten Freundin Flo, aber nicht mehr mit Nathan.
    Als sie zu Weihnachten von Nathan einen Kalender und ein Wörterbuch bekommt, mit einer Widmung von seiner Assistentin drin (welche keine Zweifel daran ließ, das Alice mal ihren Liebsten kontrollieren sollte), ist das Maß voll. Aber jede Unterredung oder Auseinandersetzung mit Nathan endet gleich. Er ist der kluge, gestresste, der nichts verbrochen hat und sie die hysterische, naive, doofe. 
    Aus Wut und Verzweiflung schreibt sie ihr eigenes Wörterbuch über Mann und Frau, von A-rmleuchter bis Z-eugungsverweigerer. Nebenbei lernt sie den Neffen ihres Lieblingsschriftstellers kennen, der doch viel netter ist als Nathan. 

    Meine Meinung:
    Nach 20 Seiten habe ich mich gefragt, warum ich dieses Buch auf meinem SUB habe. Ich konnte mich nicht erinnern. Ic ahnte bereits was passieren würde und wer was mit wem anfangen würde oder eben nicht. Das machte das Lesen anstrengend, klar man muss erst alle kennen lernen, aber es war alles ein wenig zu blumig, zu rosa, zu naiv. 
    Und die Tatsache, das sich der Auserwählte (Nathan) auch genauso benommen hat, nämlich als wenn er wüsste das er der Auserwählte ist, hat die konstruierte Geschichte nicht besser gemacht.
    Und ich glaube ich habe so genervt darauf reagiert, weil es nicht einfach nur eine übertriebene Darstellung war, sondern weil ich genau solche Exemplare kenne. 
    Die Tatsache, das Alice nicht sehen wollte, was ihr Liebster mit ihr treibt (beziehungsweise mit anderen) und er zu Hause einfach das Heimchen am Herd suchte, für das sie sich selbst zu schade war, hat die Geschichte wenigsten ein wenig amüsant gemacht.
    Das auf dem Umschlag so blumig angepriesene Wörterbuch, spielte keine wirklich tragende Rolle, sondern diente nur als Frust-Tagebuch, den Alice wusste nicht wohin mit ihrere Verzweiflung. 

    Fazit:
    Nicht weltbewegend, aber eine kurzweilige, amüsante Unterhaltung.
  19. Cover des Buches Die Bienen (ISBN: 9783426304785)
    Laline Paull

    Die Bienen

     (99)
    Aktuelle Rezension von: schlumpitschi_liebt_buecher

    Flora, 717, ist ganz anders als sie als Hygienebiene sein sollte. Sie hat besondere Fähigkeiten, die ihre Sippe eigentlich nicht haben sollte, doch kann sie sich gegen die strengen Regelm des Bienenstocks behaupten?

    Der Debütroman von Laline Paull ist wahrhaftig gelungen.
    Ich habe sofort in ihren Schreibstil hinein gefunden und der Bienenstock war voll und ganz in meinem Kopf.
    Die Geschichte hat etwas von Biene Maja und ist trotzdem ganz anders.

    Ich mochte Flora sehr gerne und ihre neugierige Sichtweise und das sie sich nicht vollkommen unterdrücken lässt obwohl sie so überhaupt nicht in das Idealbild des Stockes passt.

    Die wichtige Lehre die ich auf dieses Buch ziehen konnte, war dass es Bienen nicht sehr leicht ist und das man zusammenhalten muss. Der andere wichtige Aspekt war manchmal ist es wirklich gut anders zu sein.

    Das Buch war echt eine spannende Leseerfahrung und ich lege es jedem echt ans Herz sich das Buch mal genauer anschauen.

  20. Cover des Buches Lions - Freche Bisse (ISBN: 9783492280297)
    G. A. Aiken

    Lions - Freche Bisse

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Hellena92
    Als Honigdachs hat man es nicht leicht. Man ist cholerisch, verfressen und Klamotten sind auch eigentlich nur in der Öffentlichkeit nützlich.
    Die kleine Livy ist genau das. Und gern zeigt sie all diese Eigenschaften bei dem Hybriden Vic. Den sehr mehr als einmal durch ihr Verhalten in Verlegenheit bringt.

    Mein Fazit:
    Eine süße und sehr lustige Geschichte. Konnte ich gut in eins durchlesen :)
  21. Cover des Buches Der Honigbus (ISBN: 9783596703067)
    Meredith May

    Der Honigbus

     (111)
    Aktuelle Rezension von: Emkeyseven

    In dieser Autobiografie geht es um die Erlebnisse der Autorin nach der Scheidung ihrer Eltern als sie fünf Jahre alt war. Während ihre Mutter in Depressionen und Selbstzweifeln versinkt und Meredith und deren kleinen Bruder stark vernachlässigt, kümmern sich die Großeltern um die beiden Kinder. Meredith ist besonders fasziniert von der Arbeit ihres Großvaters und lernt viel über Bienen, Honig und die Natur.

    Zwischendurch hatte ich zwar Mitleid mit ihr, aber ich habe die Mutter trotzdem als Verursacherin der meisten Probleme empfunden. Sie hatte es nicht leicht, auch andere Menschen hatten einen Anteil daran, dass sie so geworden ist, aber das entschuldigt ihr Verhalten auch nicht. Nach der Scheidung benimmt sie sich, als sei ihr Leben vorbei und die Kinder leiden darunter. Das bietet zwar eine spannende Geschichte, aber es ist auch so furchtbar traurig.

    Meredith findet aber Trost in den Bienen. Wegen ihrer eigenen kaputten Familie bewundert sie noch mehr, wie sie sich um einander kümmern, wie jede Biene ihre Aufgabe erledigt und Teil eines großen Ganzen ist. Man begleitet Meredith durch ihre Kindheit, die davon geprägt ist, dass ihre Mutter nicht da ist und ihre Großmutter diese wieder aufpäppeln möchte.

    Aber dann sind da eben noch der wunderbare, herzliche Großvater und seine Bienen! Man lernt hier wirklich eine ganze Menge und kann auch so gut spüren, wie viel der Autorin nicht nur die gemeinsame Zeit mit ihrem Großvater bedeutet und mit wie viel Liebe sie diese Zeit verbindet, man fühlt auch richtig, wie sehr ihr die Bienen am Herzen liegen und das konnte mich wirklich berühren.

    Fazit
    "Der Honigbus" hat mich positiv überrascht. Merediths Kindheit mit ihrer schwierigen Mutter und ihrer Liebe zu den Honigbienen konnte mich wirklich berühren!

  22. Cover des Buches Niederbayerische Göttinnen (ISBN: 9783954518258)
    Ingrid Werner

    Niederbayerische Göttinnen

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Rose75

    Das Cover ist schon ein Hingucker und der Klappentext hat eine Geschichte nach meinem Geschmack versprochen.  

    Da ich die Vorgängerbände nicht kenne, musste ich mehrmals ins Personenregister ( Am Ende des Buches. Das wäre am Anfang besser platziert. Ich hab es eher zufällig entdeckt )  schauen, weil die Handlung zügig Fahrt aufnimmt und nicht jedes Detail aus den Vorgängerbänden ausgeführt wird.   Für mich war das passend und gut gemacht. 

    Der Klappentext verrät schon einiges und daher möchte ich gar nicht viel  zur Handlung schreiben, weil das der Spannung und dem Lesegenuss nur schadet. 

    Karin Schneider ist die Hauptfigur. Sie ist Mitte 40 und lebt mit ihren Kindern im Rottal.   Als Heilpraktikerin gibt sie im örtlichen Kurhotel  Entspannungskurse und wird wider Willen in einen Kriminalfall verwickelt.  Das passiert ihr wohl öfters und bei der zuständigen Polizei ist sie schon dementsprechend bekannt.    Karin Schneider war in diesem Fall  keine talentierte Privatermittlerin, sondern eher immer zur falschen Zeit am falschen Ort. Das war unterhaltsam und authentisch. 

    Nach vielen Verdächtigen und falschen Spuren gibt es am Ende eine schlüssige Aufklärung.  Das hat mir gut gefallen. 

    In die Krimihandlung ist das Thema  Kelten und keltische Überreste im Rottal eingearbeitet worden. Das fand ich richtig gut, interessant und lehrreich. 

    Ich werde die Autorin und ihre Karin Schneider im Auge behalten. 

  23. Cover des Buches Sweet at heart (ISBN: 9783499005053)
    Robyn Neeley

    Sweet at heart

     (61)
    Aktuelle Rezension von: aly53

    Nachdem mir schon der Auftakt der Honey Springs Reihe unglaublich gut gefallen hat, war ich total neugierig auf Patricks Story.
    Denn von ihm war ich schon im ersten Band sehr angetan und wollte unbedingt mehr über ihn und sein Leben erfahren.

    Madison dagegen hat es mir schon im ersten Band nicht leicht gemacht, was sich hier zu einer richtigen Herausforderung entwickelte.
    Entweder mag man Madison, oder man mag sie nicht. Dazwischen ist kaum etwas möglich.
    Den ersten Teil des Buches fand ich unglaublich anstrengend, was vor allem an Madisons Art lag, die es mir wirklich schwer machte, sie zu mögen.
    Sie prescht vor, ohne Rücksicht auf Verluste.
    Man könnte meinen, sie will mit dem Kopf mitten durch die Wand.
    Die Konflikte mit Patrick machen es nicht besser, sondern stacheln sie nur noch mehr an.
    Aber entgegen meiner Befürchtungen wurde das Ganze nicht nur sehr amüsant, sondern auch berührend. Was ich tatsächlich bei Madison niemals erwartet hätte.
    Eine junge Frau, die zwar eine robuste Hülle aufweist, hinter der sich jedoch viel Unsicherheit , Einsamkeit und eine große Sehnsucht verbirgt.
    Ihre Entwicklung braucht Zeit und das spürt man einfach auch.
    Sie trägt großartige Züge in sich, die endlich ausbrechen müssen, um endlich gesehen zu werden.
    Und Patrick hab ich einfach geliebt.
    Besonders schön fand ich wie einfühlsam die Autorin auf seine Vergangenheit eingegangen ist und wie sehr Patrick diese doch geprägt hat.

    Dadurch das man von Patrick und Madison die Perspektiven erfährt, treten sie besonders in den Fokus. Man blickt hinter die Fassade und erfährt mehr über ihre Vergangenheit. Was ich unglaublich schön fand und ganz besonders Patrick konnte mich auf einer sehr besonderen Ebene sehr berühren. Man begreift das da einfach mehr ist und dieser ganze Mensch einfach wertvoll ist.
    Honey Springs punktet jedoch auch mit den Nebencharakteren, die in ihrer Fülle absolut begeistern, für Schwung sorgen und ordentlich zum Lachen bringen.
    Besonders die Verbindung zu Etta und Belle fand ich unsagbar schön.
    In Honey Springs wird nichts dem Zufall überlassen.
    Alles ist sorgsam durchdacht und kommt an die Oberfläche, wenn die Zeit reif dafür ist.

    Robyn Neeley hat mich auch hier mit ihrem leichten, atmosphärischen und fesselnden Schreibstil absolut begeistert.
    Honey Springs ist einfach ein zauberhafter Ort, der Ankommen und Zu sich selbst finden bedeutet.
    Der dich auf seine eigene Art und Weise auffängt und dir neue Wege aufzeigt.
    Manchmal mit sehr skurrilen und eigenwilligen Menschen beseelt, aber genau das liebe ich so sehr daran.
    Der Einstieg fiel mir sofort unsagbar leicht.
    Der Handlungsverlauf war zunächst sehr amüsant und glich einer Berg und Talfahrt.
    Doch es war auch ein anstrengender erster Teil des Buches.
    Weil mich Madison immer wieder aufgeregt hat. Sie wollte zuviel und am besten sofort.
    Ihre temperamentvolle Art stieß dabei nicht immer auf Gegenliebe.

    Der zweite Teil dagegen hat mich unsagbar mitgerissen und einfach das Herz höher schlagen lassen.
    Ich habe diese langsame, aber doch bewegende Entwicklung geliebt.
    Weil da einfach mehr war, als zunächst angenommen und Madison einfach gezeigt hat, dass sie menschlich agieren kann und in ihr viele Facetten stecken, die man so nicht erwartet hätte.
    Das da zwei Menschen sind, die sich irgendwann auf ihrem Weg verloren haben und nichts dringender brauchen als Heilung und einen Neuanfang.
    Das Ende rundet die Story perfekt ab.

    Abschließend würde ich mir noch mehr Geschichten rund um Honey Springs wünschen. Das Potential ist längst noch nicht ausgeschöpft.

    Fazit:
    Band 1 der Honey Springs Reihe fand ich so unsagbar schön.
    Band 2 hat es mir dagegen nicht immer leicht gemacht. Was vor allem an Madison lag, eine unsagbar anstrengende Persönlichkeit, die mich schier zur Weißglut getrieben hat.
    Schlussendlich konnte mich dieser Band trotzdem sehr begeistern.
    Es gibt große Gefühle, eine sehr tragende Vergangenheit, auf die Robyn Neeley mit sehr viel Einfühlsamkeit reagiert.
    Das große Ganze ist amüsant, bewegend und gleicht einer Berg und Talfahrt. Ich würde mir abschließend noch mehr für Honey Springs wünschen.
    Denn dieser skurrile und doch wunderschöne Ort trägt noch viele Geheimnisse in sich verborgen, die unbedingt an die Oberfläche müssen.

  24. Cover des Buches Jay - Explosive Wahrheit (ISBN: 9783802588600)
    Stefanie Ross

    Jay - Explosive Wahrheit

     (94)
    Aktuelle Rezension von: SanNit

    Ich bin super in die Story hineingekommen. Jay kannte ich ja schon ein wenig und Elisabeth war mir auch von Anfang an sympathisch. Mit Beths scharfen Verstand und Jays Erfahrung sind sie so ein tolles Team, beruflich, wie privat. Das letztere müssen sie natürlich erst selbst herausfinden.
    Ich bin total verliebt in die beiden. Ihre kleinen Spitzen gegeneinander. Das ausloten, wie weit sie gehen können. Die Ungeschicklichkeit, wie sich Elisabeth manchmal ausdrückt. Sie denkt eher rational, weil sie meist für sich alleine arbeitet. Aber jetzt in Jays Team beginnt sie meiner Meinung nach aufzublühen.
    Jay geht mit einer gewissen Vorsicht ihr gegenüber an den Tag, als wenn er ganz genau weiß, dass sie den Umgang mit Menschen eher nicht gewohnt ist.
    Es ist von Anfang an sehr spannend und aufregend und die Leidenschaft kommt auch nicht zu kurz.
    Dieser Teil ist ein Zusammenspiel mit allen aus Teil 1. Darum empfehle ich diese Serie der Reihe nach zulesen. Die Geschichte an sich ist in sich abgeschlossen. Ich habe den Zusammenhang der ganzen Abteilungen hier durch den ersten Band wesentlich besser verstanden.
    Ich war von der Geschichte total begeistert und die Leseprobe von Rob verspricht auch sehr interessant zu werden.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks