Bücher mit dem Tag "hooligans"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "hooligans" gekennzeichnet haben.

44 Bücher

  1. Cover des Buches Was wir auch tun (ISBN: 9783841422156)
    Marie Lucas

    Was wir auch tun

     (97)
    Aktuelle Rezension von: EmmaBlake
    Zum Inhalt:
    Alex liebt Robin, genau wie ihr Exfreund Jasper.
    Jasper hasst Alex und Alex hasst Jasper... so weit, so gut.
    Steffi liebt Lars...oder doch Hannes?
    Wobei Hannes Steffi doch irgendwie nur benutzt.
    Und Anton...ja Anton ist ein Thema, das Alex um alles in der Welt versucht zu vermeiden.

    Dieses Buch ist eine reine Beziehungskiste, gepaart mit einer ganz großen Portion Wut, Verzweiflung usw...

    Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Challenge gelesen und vergebe hierfür 3 Sterne.
    Weshalb ich zwei Sterne abgezogen habe:

    In meinen Augen hat die Autorin es nicht geschafft, die soziale Ungleichheit zwischen Alex und Robin authentisch darzustellen. Bei Alex ging es ja noch... aber bei Robin, die in einem "Palast" wohnt, mit Marmorböden, Swimmingpool usw... Irgendwie habe ich ihr das nicht abkaufen können. Und genau so auch bei Jasper...

    Außerdem hat mich dieses ständige Hin und Her irgendwann nur noch genervt. Das war doch dann zu viel des Guten.
    Und dann Steffi! Nein, dieses Mädchen kann ich mir nicht als Freundin vorstellen! Ihr ständiges Gequatsche war einfach nur ermüdend!
    Desweiteren hatte ich manchmal große Probleme mit dem Schreibstil der Autorin. Oft musste ich das Gelesene noch einmal lesen, um zu verstehen, wer jetzt was gesagt oder getan hatte.

    Wofür ich drei Sterne vergeben habe:
    So, und jetzt zu den Schönen Dingen, die mir die 3 Sterne Wert waren:
    Die brüderliche Beziehung zwischen Alex und Anton finde ich sehr schön dargestellt! Sie hängen sehr aneinander, sorgen sich umeinander.
    Und auch die Art wie sie die Liebe zwischen Robin und Alex beschrieben hat. Das Verliebtsein, das Bedürfnis ständig zusammenzusein. Ich finde, das kommt sehr gut rüber und man kann sich wunderbar hineinversetzen.

    Ein schönes Buch, dass man zwischendurch mal lesen kann.


  2. Cover des Buches Veilchens Feuer (ISBN: 9783709978320)
    Joe Fischler

    Veilchens Feuer

     (82)
    Aktuelle Rezension von: Anna_Ressler

    Inhalt: Valerie Mauser wird in ihrem zweiten Fall mit dem Schutz eines Deutschrockers betraut. Wolf Rock ist für ein letztes Konzert in seine Heimat zurück gekehrt und löst mit seinem angekündigten Auftritt schon im Vorfeld Diskussionen und Proteste aus. Als ihm schließlich auch noch Rache für seine Schandtat angedroht wird, bekommt der Fall andere Dimensionen.... 

    Meine Meinung: Mit gewohnt gnadenlosen Humor, Innsbrucker Stadtflair, ein bisschen Spannung und Verbrechen fesselte Joe Fischler mich an seinen Krimi. Die Protagonistin Valerie ist mir sehr sympathisch, ebenso Stolwerk der auch hier wieder seinen verdienten Platz bekommt. Mein heimlicher Favorit ist allerdings Schmatz der mit seiner ungezwungenen Art viele Situationen auflockert. Der Krimi lebt von Fischlers Humor, den man allerdings mögen muss. Vor allem als Schmatz "bei Facebook anrufen sollte" habe ich herzlich gelacht. Richtig spannend wurde es erst zum Ende hin, mir fehlt vor allem anfangs die Krimihandlung. 

    Besonders gut an dieser Reihe gefallen mir die einheitlichen Cover, die für mich absoluter Blickfang waren. 

    Mein Fazit: Wieder ein toller Krimi - ich freue mich auf Band drei mit Veilchen Mauser. 

  3. Cover des Buches Hool (ISBN: 9783746633954)
    Philipp Winkler

    Hool

     (132)
    Aktuelle Rezension von: rkuehne
    Philippe Winklers Geschichte von Hannover 96 Fan und Hooligan Heiko und seinen Jungs ist brutal, schnell, kalt und gleichzeitig herzerwärmend und zutiefst menschlich. Winkler zeigt mit seinem tiefen Blick in die Szene von Hooligan-Schlachten, Fitnessstudios, Drogen, Rockern, Nazis und Hundekämpfen, dass auch hinter dieser kalten und brutalen Welt Menschen mit einer Geschichte, mit seelischen Schmerzen stecken. Winkler zeigt wieviel Freundschaft und Zusammenhalt in der Szene stecken und erklärt so, was sie so attraktiv macht, entzaubert sie und entdämonisiert sie. Ein trauriges, schmerzhaftes, gutes Buch.
  4. Cover des Buches Feinde (ISBN: 9783453438897)
    Susanne Saygin

    Feinde

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Gulan

    Der Kölner Kommissar Can Arat und seine Chefin Simone Kerkmann ermitteln in einem brutalen Doppelmord an zwei bulgarischen Roma, die offenbar auf dem Schrottstrich gearbeitet haben. Die Kommissare stellen eine Verbindung zum Bauunternehmer und Mäzen Nolden fest. Doch der einzige Zeuge, der sich bereit erklärt zu reden, landet vor einer U-Bahn. Der Staatsanwalt ist außerdem ein Karnevalskumpel von Nolden. Der Fall droht im Sande zu verlaufen, doch Can ist nicht bereit, dies zu akzeptieren und ermittelt weiter – auf Teufel komm raus.

    Autorin Susanne Saygin wohnte in Köln selbst in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem „Bulgarenhaus“, einer völlig überfüllten, heruntergekommenen Immobilie voller Arbeitssklaven. Dies inspirierte sie zu diesem packenden Krimi über Menschenhandel, Korruption und Ausbeutung, der auch sprachlich keine Kompromisse macht und die Dinge beim Namen nennt. Interessant fand ich die Wandlung des Romans, der erst als typischer Ermittlungskrimi beginnt und dann sich immer mehr auf den von Migräne geplagten und persönlich betroffenen Can fokussiert, bis hin zu seinem Road Trip nach Bulgarien auf der Suche nach der Wahrheit. Dabei beinhaltet die Story auch noch eine komplizierte Liebesgeschichte. Nur das Ende kam mir etwas zu kunstvoll oder märchenhaft vor in dieser sonst so knallharten Geschichte. Doch insgesamt ein richtig starkes, intensives Krimidebüt.

  5. Cover des Buches Eiskaltes Blut: Ein Fall für Gusenberg und Schröder (ISBN: B08VBK2Z2F)
    Johannes Maria Stangl

    Eiskaltes Blut: Ein Fall für Gusenberg und Schröder

     (30)
    Aktuelle Rezension von: ellischa

    zum Inhalt:

    Nachdem ein junger Fußballspieler bei einem Autounfall ums Leben kommt, wird der Fall auf Grund der Bekanntheit des Opfers den Sonderermittlern Dr. Emil Gusenberg und Maryanne Schröder zugeteilt. Schnell wird ihnen klar, dass es sich nicht um einen Unfall, sondern um Mord handelt - und der Fall hat es in sich. Während ihrer Ermittlungen tun sich immer mehr Abgründe auf und sie stechen bald in ein Wespennest aus Lügen, zerstörten Träumen und Menschen, die für Geld und Ruhm über Leichen gehen. Doch als der einzige Tatverdächtige ermordet aufgefunden wird, rennt den beiden Ermittlern die Zeit davon. Denn ein weiterer Mörder treibt sein Unwesen und hat sein nächstes Opfer bereits im Visier.

    meine Meinung:

    Ich tue mir schwer, das Buch zu bewerten, denn für mich war leider zu keinem Zeitpunkt Spannung vorhanden. Die Handlung wirr und nicht nachvollziehbar. Vieles erscheint mir an den Haaren herbeigezogen.

    Die Ermittler, aber auch die Zeugen und Verdächtigen sind farblos dargestellt, ohne Tiefe. 

    Positiv empfand ich den Schreibstil, der dafür sorgte, dass ich doch wissen wollte. Wie das Buch ausgeht. 

    Für wen ist das Buch geeignet? Fürs Zwischendurchlesen

  6. Cover des Buches Hool (ISBN: 9783869742779)
    Philipp Winkler

    Hool

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Gwennilein
    Das Buch hat mich irgendwie bewegt. Es war einfach traurig, mitanzusehen, wie das Leben des Protagonisten schon von Kindesbeinen an in die falsche Richtung und somit auf die schiefe Bahn gerät. Ein Absprung wäre möglich gewesen, wie es seine Schwester zeigt, die ein komplett gegenteiliges Leben führt. Auch später noch, als sämtliche Freunde aus dem "Hooligan-Geschäft" aussteigen, schafft es Heiko nicht, es ihnen gleich zu tun, vielmehr deutet er es als persönlichen Angriff, immer mehr Konstanten seines Lebens brechen weg und er scheint immer verlorener. Das Buch ist erschütternd mitreisend und stimmte mich traurig, da es einen Einblick in das Denken der krassen Schlägertypen gewährt, was faszinierend und erschreckend zugleich ist.
  7. Cover des Buches Wir gegen euch (ISBN: 9783596299300)
    Fredrik Backman

    Wir gegen euch

     (123)
    Aktuelle Rezension von: Quacki24

                


    Weiter ging es mit den Björnstädtern, den Bären, den Geheimnissen und den Wahrheiten. Diesmal bin ich nicht ganz so schnell in die Geschichte gerutscht, wie beim 1. Teil und es gab auch einen Strang, den ich nicht gebraucht hätte. Aber dafür gab es so viele Fühlmomente - und zwar in alle Richtungen - ich habe laut gelacht, geweint, mich erschrocken und Gänsehaut bekommen. Obendrauf bekommt man am Ende noch ein richtiges Showdown.
    Lieblingszitat: "Das schwierige an einer Familie ist, dass man nie damit fertig wird!" 
  8. Cover des Buches Klebstoff (ISBN: 9783462043556)
    Irvine Welsh

    Klebstoff

     (52)
    Aktuelle Rezension von: b3nsch
    Eine faszinierende Alltagsgeschichte aus Edinburgh! Sex, Drogen, Alkohol alles zusammen vernetzt! Welsh eben!
  9. Cover des Buches Der Menschensammler (ISBN: 9783746626628)
    Elsebeth Egholm

    Der Menschensammler

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Lesebegeisterte
    Die Journalistin Dicte Svendsen erfährt von einem Mord vor dem Fußballstadion in Arhus. Der toten jungen Frau fehlen beide Augen! Svendsen trifft zufällig am Tatort auf ein Mädchen, dass ein Video mit ihrem Handy von der Toten gemacht hat. Darauf entdeckt die Journalistin ein Hosenbein mit Springerstiefel. Der erste Beweis. Bei der Pathologischen Untersuchung entdecken die Ermittler noch ein grausiges Detail: dem Opfer wurden die Beinknochen entfernt und PVC – Rohre eingesetzt….
    Diese Autorin hat mich echt überrascht! Hätte nicht gedacht, dass dieser Thriller so grausig und brutal ist!! 
  10. Cover des Buches The Football Factory (ISBN: 9783453675858)
    John King

    The Football Factory

     (6)
    Aktuelle Rezension von: sassthxtic
    Ich habe vor einigen Jahren den Film gesehen und fand den ziemlich cool. Als ich dann das Buch gelesen habe, ist mir aufgefallen dass das Buch nicht viel mit dem Film gemein hat, was jedoch überhaupt nicht schlimm ist, eher im Gegenteil. Das Buch habe ich als Fußballfan verschlungen, denn der Fußball und seine Fankultur, wie sie im Buche beschrieben ist, ist in England vollständig verschwunden. Der Schreibstil des Autors ist ausgefallen, spricht einen aber direkt an, so denkt man der Protagonist würde mit einem sprechen.
  11. Cover des Buches ACAB. All Cops Are Bastards (ISBN: 9783852567389)
    Carlo Bonini

    ACAB. All Cops Are Bastards

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Gwhynwhyfar
    Anfang erstes Kapitel: »Um Himmels willen … Blut, Gestank von Schweiß und Tod, Gebrüll in der Dunkelheit, wie von abgestochenen Schweinen. Und die vor Erregung geweiteten Pupillen seiner Kollegen, ein Hexensabbat, bei dem Knochen splitterten und Fleisch zerfetzt wurde.«

    Um es gleich vorwegzusagen, wer hier einen Thriller erwartet (so steht es auf dem Cover), wird mordsmäßig enttäuscht sein, wenn er sich mit einer Reportage nicht abfinden mag. Ich mag Reportagen, insofern fand ich das Buch gut. – Kritik an den Verlag – Was habt ihr euch dabei gedacht? – ACAB ist verfilmt worden – und ja, Carlo Bonini kann bekanntlich auch gute Thriller schreiben. Der Jurist und Investigativ-Journalist hat mit diesem Buch einen tiefen Einblick in die italienische Polizei gegeben. Das ist spannend und eine Horrorstory zugleich, aber eben keine Thriller, sondern eine Reportage über die bitterböse Wahrheit.

    »Tofas. Man hatte beschlossen, dass das Einsatzkommando VII in Genua mit Tofas ausgestattet werden sollte. Eine Waffe, hart wie Stahl mit Quergriff, eine traditionelle Waffe, die bei chinesischen und japanischen Kampfsportarten zum Einsatz kam. Mit diesem Zeug, das die Carabinieri schon seit geraumer Zeit verwendeten, das die Polizei jedoch nie in die Hand genommen hatte, konnte man den Schenkelknochen eines Ochsen zertrümmern.«

    Trockenübung für den G8-Gipfel, Napolis Polizisten bekommen die Aufgabe, den schwarzen Block zu spielen und die Kollegen dreschen hart drauf, Polizisten müssen nach der Übung ins Krankenhaus. Leider kommt es dann beim G8-Gipfel zu heftigen Gewaltexzessen seitens der Polizei, friedliche Demonstranten werden übelst zusammengeknüppelt, die Strafen, die Jahre später ausgesprochen werden, sind ein Witz, es gibt Klagen bis hin zum europäischen Menschenrechtsgerichtshof in Straßburg. Eine Eliteeinheit von 70 Männern, ausbildet in Trainingscamps, ausgerüstet mit üblen Schlagstöcken und Tränengas wurden auf die Demonstranten losgehetzt wie eine ausgehungerte Meute von Bluthunden.

    Ultras aus Rom treffen auf Fußballfans aus Turin, Juve-Fans, eine wilde Prügelei beginnt, die Polizei prügelt mit, Schüsse fallen, ein Latio-Anhäger wird von einer Kugel in den Hals getroffen. Nun tobt der Krieg, den die Ultras inszenieren, in vielen italienischen Städten bricht eine Schlacht aus, der Mob tobt auf der Straße.

    Michelangelo Fournier ist der Polizist, der das Einsatzkommando VII leitete, die Hauptfigur in diesem Roman. Erstaunlicherweise wird er befördert, später dann wird der politisch rechts stehende Mann auf einen unteren Posten degradiert. Er gehört zu den »Celerini«, wie sich die Bereitschaftspolizei nennt, »das schwarze Herz der Polizei«, ein ziemlich rechter, gewalttätiger Haufen, viele von ihnen verehren den Duce, Mussolini, an die Zähne bewaffnet fühlen sie sich wie römische Legionäre. Sie nennen sich mit Spitznamen »Kobra« oder »Schneewittchen«, stammen meist aus einfachen Verhältnissen, haben keine höhere Schulbildung und ihr Lohn ist gering. Kameradschaft ist alles, was zählt, der Knüppel ist ihre Macht. Niemand verrät einen Kameraden, eher werden Berichte gefälscht, Falschaussagen gemacht. – Einen kotzt das an, er macht nicht mit.
    Der Polizei gegenüber steht die rohe Gewalt der römischen Ultras, die NISS aus Napoli und Juve-Fans, jugendliche Fußballfans, zu übelster Gewalt bereit, politikverdrossen, von der Gesellschaft nicht mitgenommen, enttäuscht vom Leben und dem, was es zu bieten hat. Die NISS (Keine Begegnungen nur Kämpfe – in der Übersetzung) ordnet man der Camorra zu. Polizisten treffen auf Hooligans, Hass gegen Hass, rohe Gewalt, Mordlust auf beiden Seiten. Deeskalation ist ein Fremdwort.

    »Die italienische Justiz hat elf Jahre gebraucht, um einen endgültigen Schiedsspruch über die Geschehnisse in Genua zu fällen. Von der Folter in der Kaserne von Bolzaneto bis zum Eindringen in die Diaz-Schule. Nur wenige Polizeibeamte und -funktionäre sind bestraft worden, und selbst das nur in Teilbelangen … wieder ihren Dienst aufnehmen.«
    Carlo Bonini hat sauber recherchiert, nennt die meisten Beteiligten beim Namen, das Buch ist in Reportageform aufgebaut, es gibt Chatprotokolle aus dem Polizeichat, Berichte, eingestreute Gedichte usw. Dabei ist mit einer winzigen Schrift gearbeitet worden, die einem das Lesen verleidet, Schade, denn es sind teilweise lange Passagen. Er berichtet über eine Polizeischlägertruppe, die mit äußerster Brutalität vorgeht, die den laschen Staat verachtet, erzählt von Überfällen auf Migranten, von Polizeigewalt auf dem G8-Gipfel, von wöchentlichen Schlachten zwischen Hooligans vor Roms Stadien. Eine wahre Geschichte, sehr lesenswert, aber garantiert kein Thriller. ACAB - All Cops Are Bastards. ACAB wurde von Stefano Sollima verfilmt.
  12. Cover des Buches Exodus (ISBN: 9783882210712)
    DJ Stalingrad

    Exodus

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Gewalt ist eine Lösung (ISBN: 9783868830644)
    Stefan Schubert

    Gewalt ist eine Lösung

     (12)
    Aktuelle Rezension von: vormi
    Eine echt schwierige Rezi. Ich fand das Buch sehr interessant. Über die Hooligan-Szene wußte ich so gut wie gar nichts. Ich fand es sehr informativ. Und echt erstaunlich, wie der Polizist so lange in der Hooliganszene aktiv sein konnte. Grundsätzlich glaube ich die Fakten so, wie sie in dem Buch dargestellt wurden. Trotzdem ist es mir durchaus klar, daß ich jetzt nur eine Seite kenne und jeder, der seine Geschichte erzählt, auch versucht, sich einigermaßen gut darzustellen. Man ist hin- und hergerissen, zwischen Verständnis für den jungen Kampfsportler, der sich beweisen will und in einer Hooliganszene wieder findet, und sich da wohlfühlt und einen Platz gefunden hat. Und einen jungen BGS-Beamten, der hunderte Kilometer entfernt von zu Hause eingesetzt wird. Da kann sich Beruf und "Hobby" ja nicht gegenseitig in die Quere kommen. Vielleicht liegt meine Zerissenheit bei dem Buch auch daran, daß weder ich noch jemand den ich gefragt habe, sich an die Story aus der Zeitung erinnern kann. Dann hätte ich das Buch noch interessanter gefunden. Es ist auf jeden Fall ein sehr kontroverses Buch. Es werden, meiner Meinung nach, die Gewaltszenen nicht über Gebühr ausgeschmückt. Das es ohne Ende gebrochene Nasen gibt, versteht sich ja schon fast von selber. Ich bin nur froh, daß Hooligans sich gerne untereinander hauen und sich auch mal ohne Fußballspiel einfach auf einer grünen Wiese treffen und da dann aufeinander losgehen. Ist mir lieber als jeder U-Bahn-Schläger. Dieses Buch war für mich mal ein ganz ungewöhnliches Thema, aber nachdem ich zufällig über den Titel gestolpert bin, hat es mich nicht mehr losgelassen und meine Neugier war geweckt. Manches in diesem Buch hat mich erschreckt, vieles war interessant. Aber vor allem war es eine Sichtweise auf die Welt um mich herum, die ich so noch nie hatte.
  14. Cover des Buches Im Schatten des Spiels (ISBN: 9783895335556)
    Ronny Blaschke

    Im Schatten des Spiels

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Papiertiger17

    In kurzen und leicht zu lesenden Kapiteln kommen Hooligans, Ultras, Fanprojektmitarbeiter, Soziologen, Spieler, Sicherheitsbeauftragte und Polizeibeamte zu Wort. Das Anliegen des Buches wird aus vielen Blickwinkeln betrachtet, auch wenn Interviews mit Funktionären aus Sport und Politik leider fehlen. Interessante Lektüre zu immer noch hochbrisanten Themen.

  15. Cover des Buches Als wir träumten (ISBN: 9783104001180)
    Clemens Meyer

    Als wir träumten

     (119)
    Aktuelle Rezension von: Tulpen

    Auch dieses Buch hat meine Aufmerksamkeit durch das Poster der "99 Bücher, die man gelesen haben sollte" geweckt. Ich muss gestehen, dass ich vorher noch nie davon gehört hatte.

    Wir begleiten Daniel und seine Clique durch ihre Kindheit und Jugend, die sie in einer trostlosen Gegend in Leipzig-Ost verbringen. Beginnend mit kleineren Delikten wie dem Schule-Schwänzen und Ladendiebstählen im Kindesalter geraten sie im Laufe der Jahre immer tiefer ins kriminelle Milieu, zum Beispiel durch heftige Schlägereien mit rivalisierenden Banden, Autodiebstähle, Einbrüche und Drogenverkäufe. Die Nachwendezeit erleben sie dabei wie einen Rausch- Hintergründe sind ihnen unklar. Einige Leidenschaften werden beflügelt, wie Autos klauen und eine eigene illegale Disko gründen, andere gehen unter, wie die Fan-Liebe zu Chemie Leipzig, ein Fußball-Club, der plötzlich einen anderen Namen hat und nicht mehr oben mitspielt. Es gibt hier niemanden, der den Jungen die Welt erklärt und ihre Energie in andere Bahnen lenkt.

    Das Buch ist in Episoden erzählt, die unregelmäßig in der Zeit vor und zurück springen. Zuerst war es für mich etwas schwierig, der Linie zu folgen aber im Nachhinein finde ich die Erzähltechnik großartig. Das chronologische Erzählen verliert an Bedeutung, da dem Leser eigentlich klar ist, wohin die Reise geht. Durch das Vorwegnehmen von Ereignissen, die erst später im Detail beschrieben werden, hatte ich das Gefühl einer besonderen Nähe zu den Figuren und ihrer Geschichte. Und sowieso geht mir dieses Buch sehr nah, da es um meine eigene Generation geht (Daniel ist ein Jahr älter als ich). Erzählt wird aus Sicht von Daniel in langen, atemlosen Sätzen in einer sehr authentischen Sprache.

    Ich hatte vor dem Lesen erwartet, dass der Mauerfall noch mehr thematisiert wird, z.B. in Form von großen Erwartungen und (nicht immer erfüllten) Hoffnungen auf eine bessere Zeit, Chancen und Überforderung durch die neue Freiheit. Aber dieser Weg, die Wende an den Jugendlichen einfach so vorbeiziehen zu lassen, ohne dass sie sich je mit den Hintergründen befassen, kommt mir auch irgendwie sehr echt vor.

    Die Geschichte der Jungen ist absolut unbeschönigt. Sie sind ein Produkt ihrer Umgebung und folgen nur ihren eigenen Gesetzen. Man schließt sie ins Herz mit ihrer verqueren Logik (nur noch der Banküberfall und dann mit dem Geld „ganz legal“ ein Auto kaufen) und ihrem abgefahrenen Gerechtigkeitssinn, ihren großen Ideen, Träumen und Zielen. Man ist fast überrascht, dass sie sich einerseits so gehen lassen, auf der anderen Seite aber viele persönliche Ziele und Träume verfolgen und einen so großen Ehrgeiz besitzen. Den sie leider nur einsetzen, um sich immer weiter reinzureiten. Unfassbar authentisch erzählt, wahrscheinlich ist vieles wahr, ich hoffe nicht alles. Ob Stefans Foto gewonnen hat?

    Sehr berührendes Buch.

  16. Cover des Buches Hoolifan, deutsche Ausgabe (ISBN: 9783980906401)
    Martin King

    Hoolifan, deutsche Ausgabe

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Jungs zum Anbeißen (ISBN: 9783401500898)
    Mari Mancusi

    Jungs zum Anbeißen

     (206)
    Aktuelle Rezension von: Sunnyleinchen
    Inhalt: Eine fatale Verwechslung! Der Vampir Magnus hat aus Versehen Sunshine gebissen - anstelle ihrer vampirbegeisterten Gothic-Zwillingsschwester Rayne, die sich monatelang auf ihre langersehnte Verwandlung vorbereitet hat. Für Sunny gibt es nur eine Frage: Wie kann diese Sache so schnell wie möglich rückgängig gemacht werden? Aber Magnus ist wirklich zum Anbeißen...

    Der Klappentext des Buches liest sich interessant und beschreibt den Inhalt super. Sunshine wird durch eine Verwechslung zum Vampir und versucht nun mit allen Mitteln, diese Sache rückgängig zu machen. Magnus, der Vampir, steht ihr hilfreich zur Seite (von Schuldgefühlen geplagt) und versucht das ganze so angenehm wie möglich für Sunshine zu gestalten. Ihre Schwester Rayne hat es nebenbei auch nicht leicht. Sie hat viele Prüfungen und lange Wartezeiten hinter sich gebracht, um als Vampiranwärterin ausgewählt zu werden. Dann diese Verwechslung! Die Figuren sind authentisch ausgearbeitet, wenn mir auch nicht jede Person gefallen hat.

    Insgesamt hat mir die Geschichte gut gefallen. Sie ist ein klassisches Jugendbuch und hat ein ansprechendes Cover erhalten. Ich persönlich war schnell von Sunshines Teenagergehabe genervt. Es war mir einfach zu viel. Das Ende des Buches hatte wenigstens einen kleinen Überraschungswert, wenn das große Ganze auch absehbar war.
  18. Cover des Buches Cockney Reject (ISBN: 9783931624552)
    Jeff Turner

    Cockney Reject

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Stadionpartisanen (ISBN: 9783355017442)
    Frank Willmann

    Stadionpartisanen

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Letztes Heimspiel (ISBN: B00A2FX1LI)
    Mona Frick

    Letztes Heimspiel

     (20)
    Aktuelle Rezension von: mehrpfot
    Letztes Heimspiel - Kurzkrimi mit Fußball und Charme
    ****4 von 5

    Vorab:
    Meine Rezension stellt keine Inhaltsangabe dar, sondern gibt meine ganz persönliche Meinung wieder, die ich zu einem Buch habe, und was ja auch Sinn und Zweck einer Rezension ist.
    Diese Hörbuchausgabe erweckte meine Neugierde aufgrund der Autorin und den nachfolgenden Teilen rund um Oberkommissar Schäfer.
    Ich wollte ja schließlich wissen, wie die anfänglichen Ermittlungen des liebenswerten Kommisars aussahen.

    Die Kurzbeschreibung las sich auch nicht ganz uninteressant.
    Zweiteiliger Stuttgarter Fußballkrimi mit Herz und Humor Als der Heidelberger Tourist Bromstetter ein Heimspiel des VfB Stuttgart besucht, findet er einen Toten. Schon wieder! Sofort ruft er seinen guten Bekannten, den schwäbischen Oberkommissar Schäfer an. Schon bald gerät ein bekannter Hooligan unter Verdacht. Schäfer und sein junger Kollege ermitteln, denn die Verbrechen gehen weiter. Wird es den beiden Polizisten gelingen, den wahren Drahtzieher endlich zu fassen? Und was hat der Bundesliga-Skandal aus den Siebzigern damit zu tun?

    Ich entschied mich für die Hörbuchvariante, zumal mir der Sprecher und seine Betonungen bei der Hörprobe und auch schon beim ersten Teil um Oberkommisar Schäfer sehr sehr gut gefallen hat.
    Es ähnelt mehr einem Hörspiel als einem normalen Hörbuch.

    Sprachlich gibt es bei diesem zweiteiligen Kurzkrimi nicht zu meckern, aber die Story hat mich nicht so richtig eingefangen wie es bei den anderen drei Teilen um Oberkommisar Jürgen Schäfer war.
    Dennoch war das Hörbuch sehr kurzweilig und unterhaltend, ein riesengroßes Lob an den Sprecher.

    Die den Protagonisten jeweils eigene Dialektsprache ist einfach nur gelungen in die Story eingebunden und vom Sprecher hervorragend vorgetragen worden.
    Es ließ mich oft schmunzeln.

    Dieser zweite und auch noch zweiteilige Teil um Oberkommissar Schäfer ist schwächer als die Restlichen.

    Kurz und gut:
    Dennoch ein kurzweiliger Kurzkrimi mit den liebenswerten Protagonisten.
    Schon der Vollständigkeit halber sollte dieser schwächere, aber dennoch spannende Teil genossen werden, vor allem in der Hörbuchvariante.

    © JM-MS 04-2017
  21. Cover des Buches The Boys from the Mersey (ISBN: 9783980906449)
    Nicholas Allt

    The Boys from the Mersey

     (3)
    Aktuelle Rezension von: BRB-Jörg
    Gäbe es ein einziges Wort, mit dem ich dieses Buch beschreiben sollte, so wäre dies: Smart. Glücklicherweise steht mir mehr als dieses eine Wort zur Verfügung... In "The boys from the Mersey" geht es um die Jungs von der Annie Road End Crew, die ihrem Liverpool FC in den 80er und 90er Jahren durch ganz England und Europa folgten. Zumindest in den Jahren, in denen englische Vereine im Europapokal mitspielen durften. Dabei erleben sie allerhand lustige Dinge, und "lustig" ist hierbei ein ganz wichtiges Attribut, denn Lachen und Spaß stehen bei allem an erster Stelle. Sicherlich, der spezielle Humor der Scousers ist nicht jedermanns Sache. Wenn man sich aber darauf einlässt, muss man an einigen Stellen schallend lachen, zu abwegig und durchgedreht sind einige Kommentare. Und auch das Weltbild der Jungs ist, angesichts der zahlreichen Erlebnisse und ihres gepflegt-arroganten Liverpooler Selbstbewusstseins, "anders als das von Otto Normalbürger", um es vorsichtig auszudrücken. Normen und Gesetze werden hier sehr eigenwillig ausgelegt, und so muss man oftmals schmunzeln, wenngleich hier teilweise schwere Straftaten beschrieben werden. Sei es über die Möglichkeit, kostenneutral zu reisen ("Liverpool-Tarif"). Sei es darüber, Schwarzmarkthändler um ihre Tickets zu erleichtern. Oder sei es darüber, von den Reisen aufs europäische Festland die neuesten Markenklamotten oder Schmuck mitzubringen, natürlich ebenfalls gratis. Wenngleich die Argumente, Zahlreiches aus einer Robin-Hood-Mentalität heraus zu tun, natürlich nicht immer überzeugend sind, kann man sich beim Lesen sehr gut in die Lage der Fans hinein zu versetzen. Insgesamt wird dabei das Bild einer Fan- und teilweise auch Hooligan-Kultur vermittelt, die vor 20 Jahren quicklebendig war, die aber spätestens seit Mitte der 90er Jahre ausgestorben bist. Liverpool war bei dieser Entwicklung in jederlei Hinsicht beispielgebend. Absolut lesenswert!!!
  22. Cover des Buches Glue (ISBN: B000OKEYT6)
    Irvine Welsh

    Glue

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Geil auf Gewalt (ISBN: 9783442156283)
    Bill Buford

    Geil auf Gewalt

     (14)
    Aktuelle Rezension von: BRB-Jörg
    Richtungsweisend. Markerschütternd. Ein Initiatiunsritus. Was für „Fever Pitch“ in Sachen Fanliteratur gilt, trifft auf Bill Bufords vorliegendes Buch hinsichtlich des Genres Hooliganliteratur ebenfalls zu. Als es 1991 erschien (1992 erstmals auf Deutsch), war es eine absolute Sensation. Damals hatte noch nicht jede zweite britische Firm ihre Geschichte veröffentlicht, hier las man wirklich etwas Neues. Nämlich Geschichten aus dem Inneren einer Szene, die seit einigen Jahren für Schrecken in den europäischen Stadien sorgte. Und woanders her als aus England kann so ein Buch kommen? Bill Buford war lange Zeit ein gewöhnlicher Journalist, bis er eines Tages auf einem kleinen Bahnhof völlig in den Bann dieser Subkultur geriet. Er war schockiert und fasziniert zugleich – von dieser völligen Zerstörungswut und Gewalt, allerdings auch vom Zusammenhalt in der Gruppe. Er will wissen, warum Leute, die eigentlich mitten im Leben stehen und die hier ein hohes Risiko gehen, viel zu verlieren, dennoch in so eine Szene abtauchen und nur auf den Kick am Wochenende hin streben. Trotz seines intellektuellen Backgrounds gerät Buford selbst immer tiefer in die Szene hinein, und wird auch schnell als Teil der Gruppe akzeptiert. So ist er bald selbst an Schlägereien und kriminellen Aktionen beteiligt und fährt auch mit zur WM 1990 in Italien, wo es zur völligen Anarchie kommt… Insgesamt ein sehr gutes Buch, gerade angesichts dessen, dass es eben schon vor fast 20 Jahren erschienen ist und seiner Zeit damit weit voraus war. (Auch heute ist es noch erhältlich, je nach Ausgabe zahlt Ihr 9,95 € - 15,95 €.) Nichtsdestotrotz gab es seit dem auch einige Veröffentlichungen zum Thema, die besser sind. Daher vergebe ich nicht die Höchstnote.
  24. Cover des Buches Rivalen (ISBN: 9783980906432)
    Geoff Harvey

    Rivalen

     (2)
    Aktuelle Rezension von: BRB-Jörg
    „Sie sind auf der Suche nach einem kompetenten, ausgewogenen und seriösen Nachschlagewerk über den englischen Profifußball? – Dann suchen Sie bitte weiter“. Schon der Klappentext lässt erahnen, dass die Autoren einen „etwas anderen“ Führer herausgeben wollten. Vor allem aber einen, der sich nicht allzu ernst nimmt. Harvey und Strowger haben so 2004 ein „Who hates who“ der 92 englischen Proficlubs auf den Markt geworfen. Auf jeweils einer Doppelseite pro Club geht es zunächst in einem größeren Artikel um einen Abriss der Clubgeschichte mit heraus stechenden Anekdoten, darunter ist eine Übersicht der Spielklassenzugehörigkeit seit 1961 abgebildet. Neben einzigartigen Anekdoten und den größten Peinlichkeiten findet sich auf der rechten Seite jeweils der wesentliche Absatz „Rivalen“, in dem die größten Kontrahenten des Vereins und der Fanszene vorgestellt werden. Rivalitäten werden begründet – natürlich immer mit einem gewissen Schuss Ironie – und die Feindschaft, je nach Ausmaß der gegenseitigen Abneigung, mit Totenköpfen (maximal fünf) veranschaulicht. Außerdem werden besondere Fangesänge festgestellt und nicht zuletzt gibt es noch die Platzierung in der „Gestörten-Tabelle“. Platz 1 nimmt hier übrigens Cardiff City ein, ein Club wie Millwall kommt hier dagegen nur auf Rang 12, Rivale West Ham gar nur auf Rang 54. Alles in allem haben wir es hier also mit einer unterhaltsamen Mischung zu tun. Teilweise etwas schwer hintereinander zu lesen und manchmal ähneln sich die Kapitel einander zu sehr, weshalb es knapp an der Höchstnote vorbei geschrammt ist. Aber insgesamt beste Unterhaltung, kompakte Information und jederzeit spaßig. Dies würde ich mir auch für Deutschland wünschen. Ich vergebe 4 von 5 Totenköpfen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks