Bücher mit dem Tag "horoskop"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "horoskop" gekennzeichnet haben.

86 Bücher

  1. Cover des Buches Hector und die Entdeckung der Zeit (ISBN: 9783492953344)
    François Lelord

    Hector und die Entdeckung der Zeit

     (233)
    Aktuelle Rezension von: RadikaleResignation

    Hector und seine wunderbar schöne Sicht der Dinge begeistern mich immer wieder. Seine wie nebenher entdeckten philosophischen Gedanken bringen den Leser zum Schmunzeln und zum Denken. Lelord hat eine wunderbare Art, mit dem Sinn des Lebens umzugehen. Immer wieder gerne, auch wenn der Erstlingsroman mit Der Suche nach dem Glück unerreicht bleibt :-)

  2. Cover des Buches Der Jäger (ISBN: B004WPH390)
    Andreas Franz

    Der Jäger

     (206)
    Aktuelle Rezension von: Wolfhound

    Eigentlich geht Andreas Franz vor wie immer, viel Rauchen, viel Trinken, viel Sex, viel Ermittlung in den höheren Klassen der Gesellschaft. Dieses Mal wird das Ganze noch durch ein bisschen Astrologie und Wahrsagerei gewürzt und fertig ist das Buch.

    Ja, der Spannungsaufbau ist gewohnt gut, aber die Story ist halt eher mau. Die Beweggründe des Täters sind fragwürdig bis unrealistisch. Und sorry, aber wie realistisch ist es, so viele Frauen zu finden, die das gleiche Sternzeichen und den gleichen Aszendenten haben? 

    Julia Durant ging mir zwischendurch auch gehörig auf die Nerven, sie war irgendwie mit allem und jedem unzufrieden und das zog sich durchs ganze Buch. Ich hoffe jetzt, dass sich ihr unbezahlter Urlaub bezahlt macht und die nächsten Teile wieder besser werden ;-)

  3. Cover des Buches Unter einem guten Stern (ISBN: 9783442489473)
    Minnie Darke

    Unter einem guten Stern

     (75)
    Aktuelle Rezension von: lena_sophie_

    Also erstmal die Handlung.

    Eigentlich geht es hier um zwei Menschen, die zusammen aufgewachsen sind und sich auch verliebt haben. Leider kam das Leben und eine Person ist ausgewandert, wodurch der Kontakt eigeschlafen ist. Wie es das Schicksal aber will sehen sich die beiden wieder. Die neue Hoffnung ist wieder da auch wenn er schon vergeben ist. Sie möchte ihn helfen seine Träume zu verwirklichen und auch einen Wink zugeben, dass sie auf ihn steht allerdings nicht persönlich sondern über das Horoskop vom Magazine an dem sie selbst arbeitet. Sie ändert jeden Monat das Horoskop was ungeahnte Folgen hat und das nicht nur für sie sondern auch für unbeteiligte Personen.

    Schreibstil und Lesefluss

    Ich fand es sehr erfrischend es hat sich sehr leicht gelesen gerade auch weil die Umgebung für mich gut beschrieben wurde und mir damit auch einen guten Einblick auf den Charakter gegeben hat. Anfangs hat mich der Scheitelpunkt verwirrt, da ich nicht wusste was das sein sollte, aber es hat mich sehr überzeugt gerade in diesem Buch auch die Auswirkungen zu lesen hat dem Buch eine guten Pause gegeben.

    Meinung

    Es war von Anfang an ein sehr guter Einstieg. Beim Lesen hat sich das angefühlt als würde sich alles irgendwann zu einem Höhepunkt und dann kam der Teil relativ später als erwartet, was aber gar nicht enttäuscht hat. Die Geschichte auch mit dem Chef fand ich ebenfalls schön und konnte mich gar nicht mehr entscheiden was besser gewesen wäre als Ende. Die Handlung hat sich irgendwie wie ein Traum angefühlt und manchmal konnte ich gar nicht aufhören zu seufzen. Schön fand ich auch wie jede kleine Geschichte auch ihr eigenes Ende bekommen hat und auch so noch kleine Alltagsromanzen drin vorgekommen sind. Dieses Buch ist eins der besten die ich gelesen habe und freue mich schon auf das nächste Buch von Minnie Darke.

  4. Cover des Buches Zodiac Love: Starlight in Our Dreams (ISBN: 9783426529805)
    Andreas Dutter

    Zodiac Love: Starlight in Our Dreams

     (121)
    Aktuelle Rezension von: Torsten_Springer

    Der Autor geht das Thema zu problematisch an. Witz, Humor und Sex kommen zu kurz.

    Das Buch hatte wirklich seine Längen. Auch an den Erzählstil musste ich mich gewöhnen.

    Ich fragte mich auch, warum muss die Geschichte in Irland spielen?

    Und diese ganzen Selbstzweifel,  sind die heutigen Jugendlichen so unsicher?

    Royal blue hat mir besser gefallen und ließ sich leichter lesen.

  5. Cover des Buches Astrologie für Junghexen (ISBN: 9783749718177)
    Monika Molitor

    Astrologie für Junghexen

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Magnolia7

    Dieses Buch soll für Interessierte ein Einstieg in die praktische Astrologie sein. Zuerst werden alle Begriffe erklärt und auch Bilder von den Symbolen der Tierkreiszeichen und der Planeten und von einer Horoskopzeichnung gezeigt. Dann wird über den Mondkalender, die Planeten im Geburtshoroskop und das Häusersystem geschrieben. Weiterhin werden noch einige wichtige Fragen beantwortet.


    Das Cover hat mir gut gefallen, da das Bild mit dem Mond, direkt auf das Thema hinweist. Der Titel hat mich anfangs etwas abgeschreckt. Ich denke, mit dem Begriff „Junghexe“ können die wenigsten etwas mit anfangen. Jedoch scheint es ein typischer Begriff für Anfänger in der Astrologie zu sein.


    Mit dem Schreibstil kam ich sehr gut zurecht. Das Buch lässt sich flüssig durchlesen und es wird alles verständlich erklärt. Manchmal kamen Wiederholungen vor, diese haben mich aber nicht gestört. Die Kapitel sind logisch aufgeteilt, so kann ich später direkt etwas nachschlagen. 


    Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Die Erwartungen für mich als Anfänger wurden erfüllt, da viele Begriffe und Aspekte, wie z.B. Aszendent, Deszendent, Häusersystem etc. jetzt verständlich sind. Es hat mein Interesse an die Astrologie gestärkt und ich werde mir definitiv einen Mondkalender kaufen. Zu beachten ist, dass man mit dem Buch sein eigenes Geburtshoroskop nicht deuten kann. Dafür benötigt man eine gute Beratung einer Astrologin. Die Autorin (u.a. auch Astrologin) gibt viele Tipps, auf welche Punkte man bei so einer Beratung achten muss.
    Ich empfehle das Buch jedem, der sich schon immer für Astrologie interessiert hat und keine Bücher für den Einstieg gefunden hat.

  6. Cover des Buches Zwölf Männer hat das Jahr (ISBN: 9783548264196)
    Martina Paura

    Zwölf Männer hat das Jahr

     (110)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Pia ist eine lebenslustige junge Frau und arbeitet bei einer Zeitschrift und erstellt jeden Monat die Horoskope. Privat stehen ihre Stern aber nicht so günstig, denn nach einem großen Streit an Weihnachten ist ihr Freund Stefan mitsamt dem Verlobungsring ausgezogen. Frustriert und geladen schließt sie mit ihrer besten Freundin eine Wette ab, dass sie innerhalb eines Jahres zwölf One-Night-Stands hat und dabei alle Sternzeichen der Reihe nach durchmacht. So einfach ist das ganze aber nicht, denn die Männerwelt scheint nur noch aus Idioten zu bestehen. Dann fängt ihr Ex-Freund Stefan auch noch etwas mit ihrer Chefin an und Pia soll die Horoskop Seite etwas pfiffiger gestalten. Also berichtet sie von ihren Abenteuern. Chaotisch, witzig, spritzig und voller Esprit erzählt uns Martina Paura diesen herrlichen Roman und wir begegnen Mamasöhnchen, Muskelprotzen, Klempnern und vielem mehr.

  7. Cover des Buches Kolumnen (ISBN: 9783104026428)
    Sarah Kuttner

    Kolumnen

     (213)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Der erste Teil Kuttnerscher SZ- und Musikexpress-Kolumnen, schlagfertig und meinungsstark, mit Kommentaren zu winterlicher Bekleidung, Jungs-Indierock-Bands, Rudolf Mooshammer, aktuellen Politikern undundund, einige der erwähnten Rockbands kann man jetzt (wieder-)entdecken, weil vielen von ihnen ist damals kein rechter Erfolg vergönnt gewesen ist. Angela Merkels Hängegesichtigkeit und Karriereristenfresse waren schon derber Shit, und irgendwo hat man den Eindruck, als sei die gute Frau Kuttner auch ein kleines bißchen langweilig, weil sie sich aus so vielen Sachen gar nichts macht (Rockkonzerte bzw. -festivals, Karneval, Aprilscherze usw).

  8. Cover des Buches Sternzeichen: Badeente (ISBN: 9783947409082)
    Anja Bagus

    Sternzeichen: Badeente

     (13)
    Aktuelle Rezension von: kruemelmonster798

    Ein witzige Idee - aufgeweichte und im Anschluss wellige Buchseiten nach einer Lektüre in der Badewanne gehören der Vergangenheit an, jetzt gibt es Wannenbücher auch für Erwachsene (für Babys kennt man das Prinzip ja schon).

    Das Format ist in etwa so groß wie ein CD-Cover (die Älteren unter uns wissen noch, was das ist...) und besteht hier im konkreten Fall aus sechs Seiten. Ein langes Lesevergnügen ist es also nicht, aber halt passend für eine Badewannenlänge. Am Ende der Lektüre weiß man dann auch, welcher Badeschaumtyp man ist.
    Leider lag das Badeentchenhoroskop da bei mir völlig daneben, aber in der Wanne ist es eben so wie da draußen in der großen weiten Welt, eine Horoskopgarantie gibt es nicht (-;
    Den Humor der Autorin mag ich jedenfalls trotzdem, so Sätze wie "wenn du tanzt, dann stirbt ein Schwan" haben zumindest bei mir den Nagel auf den Kopf getroffen.

    Es gibt inzwischen schon ganz schön viele unterschiedliche Wannenbücher, von Krimis zu Reiseliteratur, von Yogaübungen zu Knobelaufgaben, für jeden Geschmack etwas.

    Ich finde, das ist auch eine schöne Geschenkidee, wenn es nur eine Kleinigkeit sein soll, etwas Badeschaum oder Seife dazu und man hat ein günstiges und originelles Geschenk, das der Beschenkte vermutlich auch noch nicht zu Hause hat. 

    Jetzt träume ich von einer Badewannenbibliothek, mal sehen, was das neue Jahr so bringt. 

  9. Cover des Buches Tückische Krebse (ISBN: 9783821807959)
    Stella Duffy

    Tückische Krebse

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Perle
    Klappentext:
    Krebse sind häuslich, fürsorglich und erliegen zuweiloen einer bedenklichen Sammelleidenschaft. So sagt man. Aber wußten Sie, warum Krebse sich das Kulisammeln besser besser abgewöhnen sollten? Warum es bei Krensen besonders gefährlich ist, wenn Liewbe und Karriere in Konflikt geraten? Wie bedrohlich auch ein Aszendent Krebs sein kann? Können Sie sich vorstellen, was Freundschaft für einen betrogenen Krebs bedeutet? Was in der Luft liegt, wenn Krebse auch am Wochenende an ihrem Arbeitsplatz auftauchen? Und wie eine Krebsfrau sich aus der Affäre zieht, wenn sie in ihrem eigenen Haus zur Gefangenen wird?

    Tückische krebse
    - sechsmal Lesespaß für alle Krebse,
    Krebs-Freunde und solche, die es
    werden wollen.
    Und für alle, die gerne gute Krimis lesen.

    Eigene Meinung:
    Im Februar las ich die Wassermänner der Sternzeichen-Krimis und war so begeistert, dass ich mir im Internet mein passendes Sternzeichen-Krimi-Buch so schnell wie möglich bestellte und es für Juli dieses Jahres (2014) aufhob und es jetzt am Wochenende genoss.

    Ich habe diese Woche noch Geburtstag und da passte es hervorragend hinein, doch ich war eigentlich etwas enttäuscht, denn so begeistert wie ich bei den Wassermännern war, war ich bei den Krebsen, welches Sternzeichen ich seit genau  47 Jahren trage,  gar nicht.

    Was über die Krebse gesagt bzw. geschrieben wurde, stimmte tatsächlich, doch der restliche Inhalt fand ich zum Größten Teil langweilig. Hin und wieder schmunzelte ich zwar mal, aber im Großen und Ganzen reizten mich die sechs verschiedenen Krimis gar nicht. Empfand diese gar nicht als Krimis.

    Ich möchte es trotzdem gerne behalten, da ich ein Typischer Krebns oder auch ein Tückischer krebs bin. Vielleicht leihe ich es mal einem anderen Krebs zum Lesen aus oder einem Wassermann, Stier, Fische oder Scorpion, da beiden letzteres ja auch Wassertiere sind. Wir sprachen heute auf der Arbeit noch darüber.

    Ledider konnte ich nur zufriedenstellende 3 Sterne vergeben.

  10. Cover des Buches Wenn die Sterne günstig stehen (ISBN: 9783453427051)
    Ellie Pilcher

    Wenn die Sterne günstig stehen

     (12)
    Aktuelle Rezension von: happy_reading_life

    Krystal steht kurz vor ihrem 29. Geburtstag vor einem Scherbenhaufen ihres Lebens - Verlobter weg, Job weg, Wohnung weg. Aber sie hat ihre Freundinnen und eine erwähnt zur Aufmunterung, dass Krystal sich doch mal ihrem Horoskop und ihrer "Saturn-Rückkehr" widmen sollte. Was soll Spaß begann, wird zu einer Passion (Sucht?) von Krystal. Sie richtet ihr Leben danach aus ... und was das mit ihr und ihrem Umfeld macht, hat die Autorin in einer sehr humorvollen, dennoch tiefgründigen Geschichte verpackt. Ich hatte erst überlegt, ob ich 4 oder 5 Sterne gebe, aber ich wüsste gerade gar nicht, was ich abziehen würde. Denn ich hatte eine rundum schöne und unterhaltsame Lesezeit und irgendwo ist in diesem Buch auch das ein oder andere "fürs Leben" drin - daher eine absolute Empfehlung meinerseits. Aber dennoch bleibt es eine leicht zu lesende Geschichte rund um Liebe, Freundschaft mit einer guten Portion Astrologie...

  11. Cover des Buches Die Wächter von Astaria - Der gefallene Stern (ISBN: 9783944866079)
    Thomas Finn

    Die Wächter von Astaria - Der gefallene Stern

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Torsten78

    Fabio ist Knappe (also angehender Ritter oder Ritter in der Lehrzeit bzw. um noch genauer zu sein Paladin). Fabio hat mit seinem Herren die Aufgabe einen Esorddienst für zickige und wohlbehütete Celeste (Tochter des Barons) zur Magierschule zu leisten. Sein Herr wird zu Beginn direkt von ihm getrennt und nun ist Fabio mit Celeste auf der Flucht und versucht die Aufgabe alleine zu erfüllen.

    Nachdem er Celeste in vermeintliche Sicherheit gebracht hat, nehmen schon die nächsten bedrohlichen Ereignisse ihren lauf und Fabio erfährt in einer Prophezeiung, dass ein großer Krieg bevor steht und er eine wichtige Rolle spielen wird. Offenbar spielt auch Celeste dabei eine wichtige Rolle.

    Zusätzlich versuchen verschiedene Mächte ein sehr mächtiges Artefakt zu erlangen und im Hintergrund zieht noch eine viel größere Bedrohung auf (ein Stellar, dass gegen die anderen Stellare gekämpft hat, dann eingekerkert wurde und nun scheinbar eine Möglichkeit gefunden hat sich zu befreien)  – die Stellare entsprechen quasi Göttern), die ganz Astaria gefährdet.

    Typisch Thomas Finn – Action, Abenteuer und ein Ereignis jagt das nächste. Die Charaktere sind toll und liebenswert.

    Die vollständige Serienrezension findet sich hier:

    https://www.torstens-buecherecke.de/531/

  12. Cover des Buches Asterix - Der Papyrus des Cäsar (ISBN: 9783770438945)
    Jean-Yves Ferri

    Asterix - Der Papyrus des Cäsar

     (72)
    Aktuelle Rezension von: Aurelio

    Ein neuer Bestseller wird in der römischen Presse heiß diskutiert. Beim Autor handelt es sich um niemand Geringeren als Julius Cäsar. Auf Anraten seines Verlegers Rufus Syndicus hat er allerdings ein unrühmliches Kapitel unterschlagen. Der Schreiber Bigdatha entwendet das entsprechende Manuskript. Er spielt es dem Kolporteur namens Polemix zu, der es seinerseits den Bewohnern eines kleinen gallischen Dorfes überbringt. Was diese vor eine unerwartete Herausforderung stellt: Wie soll der bedeutsame Inhalt des Manuskripts sicher für die Nachwelt verwahrt werden? Glaubhaft ist für die Gallier einzig die mündliche Überlieferung von Druide zu Druide. Die Ausgangslage entwickelt sich zu einer verrückten Geschichte mit witzigen Nebenthemen, altbekannten Running-Gags, Bezüge auf reale historische Fakten wie Cäsars Chronik zum gallischen Krieg „De bello Gallico” und Anspielungen auf gegenwärtige Themen wie das Wistleblowing oder das Internet. Und wer ist eigentlich die Chefin im Dorf?

    „Der Papyrus des Cäsar” ist der zweite Asterix-Band von Autor Jean-Ives Ferry und Zeichner Didier Conrad. Er steht den Bänden der Gründungsväter René Goscinni und Albert Uderzo in nichts nach. Text und Zeichnungen ergänzen sich harmonisch und setzen die Bewohner des kleinen gallischen Dorfes und ihre Mitstreiter mit all ihren Eigenheiten und Eitelkeiten kontrastreich in Szene. Ob auch dieser Band mit einem Bankett enden wird, bleibt ein offenes Geheimnis. Aber ratet mal, was aus dem entfernten Buchkapitel geworden ist.

  13. Cover des Buches Die 11 Gezeichneten - Das zweite Buch der Sterne (ISBN: 9781521741696)
    Rose Snow

    Die 11 Gezeichneten - Das zweite Buch der Sterne

     (179)
    Aktuelle Rezension von: Naike

    Bis 70 % habe ich beim Hörbuch durchgehalten, dann konnte ich es nicht mehr ertragen. Sorry, Band 1 ging so gerade noch, aber die Fortsetzung ist inhaltlich hahnebüchener Stuss, und wenn man irgendwann an den Punkt kommt, an dem man sich wünscht, dass die Protagonisten von angreifenden Wölfen verputzt werden, damit die Schmach ein Ende hat, sollte man wirklich damit aufhören. Ich lese wirklich supergerne Jugendbücher und einige von Rose Snow waren richtig toll. Aber das hier? Man sollte die Trilogie vielleicht in "Die 11 unsympathischen Testosteron-Bomben" umbenennen und auch die Erwachsenen benehmen sich in dieser Geschichte wie Kleinkinder.

    Ich könnte jetzt stundenlang ins Detail gehen, aber ich will den ganzen Bums lieber schnell in den Rundordner befördern. Übrigens sollte sich auch das Lektorat schämen, denn Unlogik und sich ewig wiederholende Ausdrücke sollte man in dem Job eigentlichen bemerken, wenn man was drauf hat. Wieder wurden gefühlte 50.000 Haarsträhnen aus Gesichtern geschoben und "kreisrund" kam so oft vor, einmal sogar innerhalb eines Absatzes gleich zweimal. Der gute Cedric schaut auch bloß abwechselnd kalt und kühl oder eisig. Bad Boys in allen Ehren, aber auch in der Hinsicht gibt es ein Zuviel des Guten, ich hätte den Heini an Stellas Stelle nicht mal mit dem Hintern angeguckt.
    Also nee, jetzt werde ich doch noch ausführlich. Belassen wir es dabei.

  14. Cover des Buches Zwischen dir und mir die Sterne (ISBN: 9783733502522)
    Darcy Woods

    Zwischen dir und mir die Sterne

     (140)
    Aktuelle Rezension von: booksforever

    Ich habe mich auf einen leichten, unterhaltsamen und etwas kitschigen Jugendroman gefreut, wurde von dieser Geschichte aber durchaus überrascht. Es geht um Wil, die sich sehr für Horoskope und alles, was mit Sternen und Sternzeichen zu tun hat. Sie ist überzeugt davon, mit der Vorhersage ihrer Mutter 'den Richtigen' zu finden und trifft auf das Geschwisterpaar Seth und Grant. Der eine scheint perfekt zu dem Horoskop zu passen, doch was, wenn das Herz für den anderen Bruder schlägt?

    An der ein oder anderen Stelle fand ich persönlich, dass Wil etwas zu naiv war, wobei ich ihr das in dem Alter noch vergeben kann.

    Alles in allem eine süße Geschichte, die ganz nett zu lesen war . 

  15. Cover des Buches Purpurdrache (ISBN: 9783426506622)
    Sven Koch

    Purpurdrache

     (50)
    Aktuelle Rezension von: patrick2804

    Mehrere Fauen im Umfeld von Marlon Kraft, Polizeireporter, werden ermordet. Er gerät ins Blickfeld der Ermittler. In "Purpurdrache" schickt Sven Koch die Polizeipsychologin Alexandra von Stietencron in ihrem ersten Fall auf die Jagd nach einem Serienmörder.

    Der Thriller ist, wie der Klappentext verspricht, rasant und atemberaubend. Die Ereignisse überschlagen sich und man steht ständig unter Strom. Grundsätzlich macht Sven Koch vieles richtig. Trotzdem bleibe ich am Ende nur halb zufrieden zurück. Warum? Vielleicht, weil der Täter schon ab der Hälfte zu erahnen ist? Vielleicht, weil das Personal das 0815 Personal solcher Thriller ist? Vielleicht, weil der Autor im Ganzen doch zuviel in seinen Thriller packt? Vielleicht eine Kombi aus allem! Manchmal habe ich den Eindruck, dass entweder Autor und/oder Verlag mit 350 Seiten Thriller nicht zufrieden sind, so dass noch eine Bösartigkeit  ausgepackt wird, die der Thriller nicht gebraucht hätte. Und genau das ist hier passiert. Dazu das zu übliche Personal mit einem Kommissar mit trauriger Vergangenheit und einem Kommissar, der auch als Model Karriere machen könnte. Alles schonmal dagewesen und deshalb haut mich das nicht wirklich um. Der Täter? Für mich viel zu früh zu erahnen, denn zu offensichtlich werden die Andeutungen gemacht.

    Trotzdem kann ich mir vorstellen, einen weiteren Roman von Sven Koch zu lesen (irgendwo liegt auch noch einer auf dem SUB), denn wie schon erwähnt...rasant und atemberaubend...vielleicht kann mich ein weiterer Roman doch noch positiver überraschen.

  16. Cover des Buches Das zweite Buch Otto (ISBN: 9783891360019)
    Peter Knorr

    Das zweite Buch Otto

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Wackelkontakte (ISBN: 9783596183876)
    Sabine Leipert

    Wackelkontakte

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Mir hat der Roman von Sabine Leipert recht gut gefallen. Er ist humorvoll, amüsant und unterhaltsam. Die Geschichte ist zwar vorhersehbar, zumindest was den Teil mit der Liebe betrifft, aber man möchte dennoch wissen, wie es weiter geht und wie sich Karina entwickelt. Karina selbst ist mir ein Rätsel, an manchen Stellen war Sie mir richtig unsymphatisch (wie kann man nur seine "besten" Freundinnen so schamlos belügen? aber im großen und ganzen hat SIe einfach ein verdammt schlechtes Jahr erwischt. Für Zwischendurch kann ich Wackelkontakte empfehlen, wer etwas tiefgründigeres sucht, ist hier fehl am Platz.
  18. Cover des Buches Der Rumpf (ISBN: 9783453432963)
    Akif Pirinçci

    Der Rumpf

     (86)
    Aktuelle Rezension von: Armillee

    Wie bei einem Unfall : man muss immer wieder hinsehen. Und so nahm ich das Buch auch immer mal wieder zur Hand, obwohl ich einerseits neugierig und dann wieder unangenehm berührt war. Ich habe jetzt ungewöhnlich lange gebraucht, bis ich zum Ende kam. Der Grund : ich kann mit dieser Behinderung nicht sehr gut um gehen.

    Ich habe mir immer wieder Gedanken gemacht, was für ein Mensch ich in Daniels Haut geworden wäre. Wahrscheinlich durchgehend frustriert, immer mit einem Todeswunsch im Gepäck. Mich hat die ganze Geschichte sehr runter gezogen, obwohl es einige Stellen mit schwarzem Humor gab.

    Bestimmt ein geniales Buch, nur nix für mich.

  19. Cover des Buches Beatle liebt Destiny (ISBN: 9783442374045)
    Gabrielle Williams

    Beatle liebt Destiny

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Noona
    Eigentlich sagt der Titel schon alles über diesen Roman aus: Der 18-jährige Beatle, der eigentlich John Lennon heißt, aber von allen eben Beatle genannt wird, lernt an einem Freitag deinn 13. Destiny kennen und lieben. Destiny heißt übrigens wirklich Destiny. Und ihr Nachname lautet sogar McCartney, was die ganze Sache noch ein wenig skurriler macht, dabei ist es schon skurril genug, dass Destinys Bruder nicht nur der heimliche Freund von Beatles Zwillingsschwester (die übrigens sechs Wochen nach Beatle geboren wurde - und ja, das ist biologisch-physikalisch sehr gut möglich und wird auch sehr logisch erklärt), sondern auch noch sein Englischlehrer ist. Und natürlich hat Beatle eigentlich eine Freundin. Aber er verliebt sich eben trotzdem in Destiny. Das klingt jetzt nach einem flotten Liebesroman für alle Alterstufen. Nun, das ist es auch. "Beatle liebt Destiny" ist zugleich aber noch mehr. Zum einen ist der Roman ein wahres Sprachfreudenfest, denn die Teenager liefern sich ein fulminantes Wortgefecht nach dem nächsten - sehr intelligent und zugleich sehr witzig, sodass es niemals langweilig wird. Und trotz allerhand Skurrilitäten, bleiben die Figuren doch immer authentisch und damit lebendig. Liebevoll zeichnet Gabrielle Williams die Charaktereigenschaften von Beatle und Destiny und enthüllt so manche Geheimnisse, die eben nicht locker und luftig sind, sondern die schon mal zum Nachdenken anregen können. Schon klar, mit dem "echten Leben" hat dieser Roman nicht viel zu tun, denn dafür gibt es einfach zu viele passende Zufälle. Aboer auch das gehört zu dieser Geschichte irgendwie dazu, denn schließlich ist Beatle abergläubisch und Destiny schreibt Horoskope für die Lokalzeitung. Sämtliche Aspekte des Romans passen also hervorragend zusammen und machen ihn zu einem leichten und kurzweiligen Lesespaß.
  20. Cover des Buches Welt der Astrologie (ISBN: 9783831010097)
  21. Cover des Buches Schicksal als Chance (ISBN: 9783442161157)
    Thorwald Dethlefsen

    Schicksal als Chance

     (20)
    Aktuelle Rezension von: ArsAstrologica

    Es war in den 80er-Jahren, als der damalige Star der Esoterikszene kurz vor seinem Auftritt im ICC Berlin neben mir in der Caféteria stand und eine Cola trank, jawoll: eine Coca Cola! Okay, er brauchte das vielleicht, um den Zuckerspiegel für den Event hochzupushen - aber für mich, den Öko- und Bio-Freund war er damit erledigt. Wie konnte er bloß! 

    Sein Vortrag, in dem er auf grandiose Weise aus dem Stand eine Rede über Reinkarnation und den Sinn des Lebens hielt, war perfekt, genau wie jenes Buch, das ich immer noch allem empfehlen kann.

    Jedoch erkannte ich damals, dass er im Grunde nicht mehr als ein kleinkarierter Versicherungsvertreter ist, der mit sündhaft teuren Reinkarnatinstherapien Geschäft machen will.

    De mortuis nihil nisi bene, man soll den Toten niemals etwas schlechtes nachwerfen. Nun gut, Aber als Berliner fiel ich damals  - und auch heute noch - nicht so schnell auf Glanz und Glamour herein wie die (Sorry) Münchner, die ihm in seiner Heimatstadt die Esoterik-Dollars haufenweise zutrugen, ihm zu einem sündhaft teuren Privattempel verhalfen, um der Erleuchtung näherzukommen und dann ansehen mussten, wie er ihn eigenhändig mit der Axt in Stücke riss. 

    Nun ja, die guten alten Zeiten. Wie auch immer: Das Buch ist lesenswert :-)

  22. Cover des Buches Sextrology (ISBN: 9780091912949)
  23. Cover des Buches HerzSeilAkt (ISBN: 9783959917131)
    Mirjam H. Hüberli

    HerzSeilAkt

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Buechervorhersage

    Eine schöne Geschichte, die einem ans Herz geht und so viele Gefühle auslöst. Sie ist wie aus dem Alltag gegriffen, es gibt mal Streit zwischen den Freundinnen, Auseinandersetzungen mit der Mutter, die Frage, ob man den Job kündigen soll und selbst wenn man sich in einen fremden Mann verliebt ist nicht alles rosarot. Ich habe mit der chaotischen Mina mit gelitten, ihre positiven und negativen Gefühle mit erlebt und eine schöne Zeit mit der Geschichte verbracht. Die Illustrationen im Buch und das Cover sind wunderschön und die Horoskope des Tages sind viel ehrlicher und tiefgründiger, als man es gewohnt ist. Ein tolles Gesamtpaket.

  24. Cover des Buches Arbeitsbuch Astrologie (ISBN: 9783897671683)
    Nicolaus Klein

    Arbeitsbuch Astrologie

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Sonoris

    Damit die folgende Rezension zu dem hier vorliegenden "Arbeitsbuch Astrologie - Horoskope systematisch entschlüsseln" verständlicher wird, empfehle ich vorweg, meine Rezension zu dem Astrologie-Werk von Nicolaus Klein “Die Systematik des astrologischen Häusersystems - Der wunderbare Kreis” zu lesen. Denn es hat sich gezeigt, dass sich beide Bücher sehr schön ergänzen, weswegen es auch nicht sinnvoll ist, sie ausschließlich voneinander getrennt zu beschreiben.

    So beschäftigt sich das Buch “Die Systematik …” u. a. mit den “Deutungen der einzelnen Häuser und ihren wechselseitigen Bezügen” (Bezeichnung eines Kapitels dieses Buches) und zeigt die Bedeutung der Aspekte des Horoskopes wie die Konjunktion, Trigon, Quadrat, etc. auf. Das hier vorliegende “Arbeitsbuch Astrologie” geht hingegen näher auf die einzelnen Elemente des Horoskops wie die Tierkreiszeichen bspw. Widder, Stier und Zwillinge, die Elemente Feuer, Erde, Wasser und Luft ein. Weiterhin stellt der Autor in dem vorliegenden Buch die Häuser und Planeten vor und beschreibt diese etwas ausführlicher.

    Wie der Titel schon sagt, ist das hier vorliegende Werk ein Arbeitsbuch, anhand dessen man sein Horoskop entschlüsseln und deuten kann. Mit seinen Horoskopbeispielen, die das letzte Kapitel markieren, gibt uns Nicolaus Klein die Möglichkeit in die Hand, ein besseres Verständnis bei der Entschlüsselung zu erhalten. Ebenso erleichtern die Beispiele die Horoskopfaktoren zu interpretieren und ein Gefühl bei der Deutung seines eigenen Horoskopes zu bekommen. Um zu zeigen, wie so etwas aussehen kann, sei hier ein Beispiel aus dem Buch angeführt: So kann “Neptun Quadrat Saturn im jeweils 6. und 8. Haus stehen. Dies bedeutet, dass in der vorliegenden Persönlichkeit ein Konflikt zwischen der Beeinflussung (Neptun) durch Vernunft, Nutz- und Zweckdenken (6. Haus) und dem Bedürfnis nach Halt (Saturn) in der Beschäftigung mit dem Tod (8. Haus) zu finden” herrscht (frei zitiert, Arbeitsbuches Astrologie, S. 193). Welche Qualität das Quadrat hat und wie sich diese auf die Häuser auswirken, erläutert der Autor recht ausführlich. Bei den schon erwähnten Beispielen am Ende des Buches wird es deutlich, wie sich dies im Leben äußern kann.

    Das Werk “Die Systematik des astrologischen Häusersystems” kann dabei als Nachschlagewerk dienen, da, wie schon angedeutet, die einzelnen Häuser ausführlich beschrieben werden, und das Buch zudem viele Interpretationen der verschiedenen Häuserkombinationen aufweisen. Weiterhin beinhaltet das Buch bei der Beschreibung der Häuser u. a. die Zuordnungen zu den Elementen und Planeten und unterteilt zudem die Begriffszuordnungen nach "erlöst" und "unerlöst". Beispielsweise ist das 5. Haus durch das Tierkreiszeichen Löwen besetzt, den man wiederum zum Element Feuer und zum Planeten Sonne zuordnen und archetypisch mit der Glut und dem König und dem Schöpfer beschreiben kann. Zugeschriebene Begriffe können dabei erlöst wie bei Selbstbewusstsein und Experimentierfreudigkeit oder wie bei Überheblichkeit und Herrschsucht unerlöst sein.

    Wie bereits geschrieben, kann man die einzelnen Häuser aufeinander beziehen und Deutungen ableiten. So kann man beispielsweise das 4. Haus, welches vom Tierkreiszeichen Krebs besetzt ist, bei einer Kombination mit anderen Häusern entsprechend interpretieren. Wenn also beispielsweise das 4. Haus das 10. Haus des 7. Hauses ist, kann dies aussagen, dass die seelische Geborgenheit (4. Haus - Krebs) die Zielsetzung (10. Haus - Steinbock) der Partnerschaft (7. Haus - Waage) ist. Wie vielleicht schon bei diesem Beispiel deutlich wird, eignet sich diese Häuserbetrachtung, -kombination und -deutung ebenso sehr schön als Lebenshilfe. Wenn man nun Schwierigkeiten hat seelische Geborgenheit zu finden, kann man, wie bei diesem Beispiel, dieses Haus näher untersuchen und entsprechende Interpretationen ableiten. Nicolaus Klein hat dies in seinem Buch “Die Systematik …” mit allen Häusern ausgeführt und viele solcher Interpretationen aufgestellt.

    Das “Arbeitsbuch Astrologie” erklärt vor allem den Kreis, in dem das Horoskop des Horoskopeigners erstellt ist, und bietet dem Interessierten die Möglichkeit Deutungen daraus abzuleiten. Beispiel: Der Horoskopeigner ist im Tierkreiszeichen Wassermann geboren. Das Tierkreiszeichen (Sternzeichen) Wassermann befindet sich im 4. Quadranten des Kreises (Horoskops), was bedeutet, dass seine Verhaltensweisen entsprechend geprägt sein werden. Daraus kann man nun ableiten (hier vereinfacht und ohne Rücksicht auf die anderen Aspekte des Horoskops wie Aszendendent und anderen Stellungen der Planeten), dass er sich überwiegend gedanklich mit sich selbst beschäftigen wird. Denn der 4. Quadrant befindet sich in der oberen (Kopfbetonung/Gedanken) und in der linken (Ich) Hälfte des Kreises. Auf der jeweils gegenüberliegenden Seite befindet sich dann entsprechend die Betonung auf den Körper statt auf dem Kopf und die Begegnung mit dem Anderen statt die eigene Person.

    Wie vielleicht anhand meiner Worte deutlich geworden ist, eignen sich beide Bücher “Die Systematik des astrologischen Häusersystems - Der wunderbare Kreis” und das “Arbeitsbuch Astrologie - Horoskope systematisch entschlüsseln” wundervoll um sein eigenes Horoskop entschlüsseln und deuten zu können. Besonders die Horoskopbeispiele am Ende des “Arbeitsbuch Astrologie” vereinfachen die Interpretationen und Deutungen und schulen Sie darin, "ihre Aussagen mit psychologischem Feingefühl zu formulieren". Die Häuserkombinationen und die Wechselwirkungen der einzelnen Häuser (beides dargestellt in dem Werk “Die Systematik … - Der wunderbare Kreis”) geben zudem eine sehr schöne Möglichkeit in die Hand um das Häusersystem für sich als Lebenshilfe zu nutzen. Darüber hinaus eignen sich beide Werke, vielleicht mehr noch “Die Systematik …”, um ein besseres Gefühl zu den Häusern und zu dem “wunderbaren Kreis” zu bekommen und dadurch stimmigere Deutungen zu erhalten.

    Allerdings ist der Bereich der Astrologie mit diesem beiden Bücher bei weitem noch nicht erschlossen und vielleicht helfen andere Werke so manche Bausteine (Trigon, Glückspunkt, Mondknoten, Aszendent, …) und Interpretationen besser verstehen zu können und sein hierdurch erlangtes Wissen noch zu vertiefen. Auf jeden Fall aber existieren noch weitere astrologische Ansätze von anderen namhaften Autoren, die das vorhandene Wissen noch vertiefen oder erweitern möchten. Wer also Interesse hat, in diese Thematik einzusteigen, seien noch Bücher von Hermann Meyer, Peter Orban und Rüdiger Dahlke empfohlen, die sich verstärkt mit den Deutungen der Häuser und der Prinzipien (Planeten) beschäftigt haben.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks