Bücher mit dem Tag "house"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "house" gekennzeichnet haben.

47 Bücher

  1. Cover des Buches Gejagt (ISBN: 9783596187300)
    P.C. Cast

    Gejagt

     (1.691)
    Aktuelle Rezension von: MelliLulu

    Zoey ist wieder mit ihren Freunden vereint und Stevie Rae und die roten Jungvampyre sind nicht länger Neferets Geheimnis. Aber eine dunkle Gefahr bedroht die neue Ruhe. Kalona, Neferets neuer Liebhaber, sieht umwerfend aus und hat das gesamte House of Night in seinen Bann gezogen. Und niemand scheint zu bemerken, welche Bedrohung von ihm ausgeht. Der Schlüssel, den es braucht, um seinen immer stärker werdenden Einfluss zu brechen, liegt in der Vergangenheit. Aber was, wenn diese Vergangenheit Geheimnisse offenbart, die Zoey nicht wissen will und Wahrheiten, denen sie sich nicht zu stellen traut?


    Na geht doch. Teil 5 der “House of Night”-Reihe war definitiv besser als die Vorgänger. Ich mochte die aufkommende und packende Spannung. Auch die Charaktere wachsen, was mir gut gefällt. Ich mag es nämlich sehr gern, wenn ich mich beim Lesen in die Protagonisten einfühlen kann.

    Am besten gefiel mir die Wandlung von Stark in einen roten Vampir und der Treueschwur an Zoey, welcher die Entscheidung für das Gute und gegen das Böse symbolisiert.


    Ich bin jetzt wirklich gespannt wie es weitergeht... Wie es sich mit Stark und Zoey entwickelt, welche Geheimnis umgibt die die roten Vampire, werden sich Heath und Eric noch zerfleischen, warum wird Stevie Ray immer seltsamer, wird das mit Aphrodite und Darius funktionieren? Fragen über Fragen und hoffentlich gibts bald Antworten. 


  2. Cover des Buches Versucht (ISBN: 9783596190607)
    P.C. Cast

    Versucht

     (1.613)
    Aktuelle Rezension von: MelliLulu

    Nachdem Zoey und ihre Freunde Kalona und Neferet aus Tulsa vertrieben haben, hätten sie eigentlich eine Pause verdient. Aber leider ist ihnen allen keine Ruhe vergönnt. Stevie Rae glaubt, dass sie mit ihren außergewöhnlichen Kräften alles allein regeln kann und verheimlicht ihren Freunden, was in den Tunneln unter Tulsa vor sich geht. Dort breitet sich eine mysteriöse und beängstigende Macht aus, die ihnen allen gefährlich werden könnte. Zoey stellt sich mittlerweile die Frage, ob sie ihr überhaupt noch vertrauen kann. Werden die beiden Freundinnen die richtigen Entscheidungen treffen? 


    Wie ich finde, wird die Reihe mit jedem Band, den ich lese, besser... Die Charaktere wachsen und wirken reifer, werden immer interessanter. 

    Die Story überzeugte mich mit zunehmender Spannung und ich mag die Rätsel und Geheimnisse, die nach und nach ausgelöst werden.

    Auch die verschiedenen Erzählperspektiven möchte ich, denn so kam die Geschichte dreidimensionaler und greifbarer rüber.


    Bin sehr auf Teil 7 gespannt 🖤

  3. Cover des Buches Bestimmt (ISBN: 9783596193073)
    P.C. Cast

    Bestimmt

     (1.035)
    Aktuelle Rezension von: MelliLulu

    Kann die Liebe siegen, wenn sie von den Mächten der Finsternis auf den Prüfstand gestellt wird? 

    Zoey ist wieder zurück im House of Night in Tulsa, gemeinsam mit ihrem Krieger Stark, der sie beschützt. Doch nun wird ein Treffen mit der nach Rache dürstenden Hohepriesterin Neferet unausweichlich. Diese ist noch immer mit den Mächten der Finsternis im Bunde, ihre Macht größer denn je. Ist Zoey wirklich sicher im House of Night? Und weiß sie, wer ihre wahren Freunde sind? Auch für Rephaim, der Stevie Rae nicht mehr aus den Augen lässt, entscheidet sich jetzt alles: Durch eine Gabe der Göttin Nyx hat er menschliche Gestalt angenommen und kann auf diese Weise endlich mit ihr zusammen sein. Doch wird er den Weg des Guten auch weiterhin gehen?


    Band 9 der „House of Night“-Reihe wirkt noch düsterer, noch gefährlicher, noch mystischer. Die Spannung ist manchmal fast nicht zu ertragen, zumindest für mich... Ich war zeitweise sehr gefesselt und konnte mich sehr loseisen. Die Emotionen und Gefühle, die hier herrschten, haben mich berührt und haben mir die ein oder andere Gänsehaut beschert.

    Die verschiedenen Erzählperspektiven haben es mir angetan, denn seitdem es diese in der Reihe gibt, fliege ich förmlich durch die Bücher, und ich fand es sehr erfrischend, dass es in diesem Teil nicht ausschließlich um Zoey und ihre Schwäche für Männer ging... Die Story um Kalona und Rephaim und deren Vater-Sohn-Beziehung hat’s mir am meisten angetan und fand ich sehr mitreißend.


    Ich freu mich sehr auf das 10. Buch und bin fast schon traurig, dass die Reihe schon bald enden wird.


  4. Cover des Buches Targa - Der Moment, bevor du stirbst (ISBN: 9783328101512)
    B. C. Schiller

    Targa - Der Moment, bevor du stirbst

     (190)
    Aktuelle Rezension von: Lynn11

    Gefallen haben mir Targas gut beschriebene Charakterzüge. Sie ist eigenwillig, arm an Emotionen und trotzdem steckt in ihr eine sensible Seele. Etwa zu vergleichen wie bei Stieg Larsson "Lisbet Salander". B.C. Schiller schreibt temporeich, spannend und unterhaltsam. Das Buch ist eine Mischung aus der "Millennium Trilogie", und "das Schweigen der Lämmer". Der Nebenschauplatz mit Carlos Schmidt ist etwas weit hergeholt und zerstört die Geschichte. 

  5. Cover des Buches Geweckt (ISBN: 9783596193066)
    P.C. Cast

    Geweckt

     (1.167)
    Aktuelle Rezension von: MelliLulu

    Was ist stärker: Die Bande der Freundschaft oder die Fesseln der Liebe?

    Neferet, die Hohepriesterin des House of Night in Tulsa, hat Rache geschworen an Zoey. Dabei ist der unsterbliche Kalona nur eine der Waffen, die sie einsetzen will. Doch Zoey hat Zuflucht bei Königin Sgiach auf der Isle of Skye vor der Küste Schottlands gefunden. Dort müssen sie und ihr Krieger Stark erst einmal wieder zu Kräften kommen. Außerdem möchte Sgiach sie zu ihrer Nachfolgerin ernennen. Warum soll sie also wieder nach Tulsa und zum House of Night zurückkehren? Nach dem Tod von Heath ist sowieso nichts mehr so wie früher. Und auch die Beziehung zu Stark könnte nicht mehr das sein, was sie einmal war.


    Es war zwar wieder ein wenig langatmiger, aber zum Ende hin war der Spannungsbogen so immens gespannt, dass sie total gefesselt war.

    Getragen wurde „Geweckt“ durch diverse Wendungen, die ich so nicht kommen sah. Jacks Tod und die drumherum beschriebenen Handlungen und Emotionen haben mich sehr berührt und ich musste mir die ein oder andere Träne verdrücken. Auch die Liebe zwischen Stevie Rae und Rephaim, seine Entscheidung gegen die Finsternis und somit für das Licht, haben mich sehr ergriffen. Die Bindungs-/Liebesschwüre zwischen Stark und Zoey fand ich zeitweise ein bisschen übertrieben, aber ich mag das, was sich aus den beiden entwickelt, sehr.

    Einzig Neferet geht mir so langsam auf die Nerven... Alles was um diesen Charakter herum geschieht, ist für mich einfach nur overacted, zu dunkel, zu finster.


    Ich bin sehr gespannt auf den 9. Teil und wie sich Heath in Aurox entwickeln wird, ob er die Liebe seines Lebens erkennen und ob er Neferet bedingungslos gehorchen wird?


  6. Cover des Buches Lotus House - Lustvolles Erwachen (ISBN: 9783548291109)
    Audrey Carlan

    Lotus House - Lustvolles Erwachen

     (241)
    Aktuelle Rezension von: Nardi_Da_Vinci

    Ich muss gestehen, dass ich Yoga bisher sehr skeptisch gegenüber stand und demnach eine Zeit gebraucht habe, bis ich mich an dieses Buch getraut habe. Ich bin aber sehr froh es gemacht zu haben. 

    Natürlich wird über Yoga geschrieben, es werden teilweise Figuren beschrieben, aber wer kein Yoga kann oder nicht viel davon hält, wird das meiste wie eine gute Chance zur Annäherung betrachten. 

    Ich muss gestehen, dass Trents Macho-Gehabe mich teilweise genervt hat, aber ich fürchte es ist einfach sein Charakter. 

    Sie fand ich sehr sympathisch von Anfang an. 

    Alles in allem fand ich, dass es ein wirklich schöner Erotikroman war. Lediglich das Ende fand ich sehr unangenehm und hätte ich mir anders gewünscht, deshalb nur 4 Sterne.

    Ich werde aber auf jeden Fall die anderen Teile auch lesen. 

  7. Cover des Buches Das Geheimnis des weißen Bandes (ISBN: 9783458359159)
    Anthony Horowitz

    Das Geheimnis des weißen Bandes

     (355)
    Aktuelle Rezension von: CookieBook22
    „Am Abend eines ungewöhnlich kalten Novembertages im Jahr 1890 betritt ein elegant gekleideter Herr die Räume von Sherlock Holmes‘ Wohnung in der Londoner Baker Street 221b. Er wird von einem mysteriösen Mann verfolgt, in dem er den einzigen Überlebenden einer amerikanischen Verbrecherbande erkennt, die mit seiner Hilfe in Boston zerschlagen wurde. Ist der Mann ihm über den Atlantik gefolgt, um sich zu rächen? Als Holmes und Watson den Spuren des Gangsters folgen, stoßen sie auf eine Verschwörung, die sie in Konflikt mit hochstehenden Persönlichkeiten bringen wird und den berühmten Detektiv ins Gefängnis, verdächtigt des Mordes. Zunächst gibt es nur einen einzigen Hinweis: ein weißes Seidenband, befestigt am Handgelenk eines ermordeten Straßenjungen …“ (Klappentext)

    Der Roman ist ein „Auftragswerk“ der Nachlassverwalter Conan Doyles – hier haben selbige mit Anthony Horowitz eine sehr gute Wahl getroffen! Der Autor schafft es nicht nur die Stimmung des viktorianischen Londons einzufangen, sondern auch den Stil so zu imitieren, dass es sich wirklich um eine original Doyle-Erzählung handeln könnte. In puncto Spannungsaufbau geht er meiner Meinung nach sogar über den der Originalerzählungen des britischen Arztes und Autors hinaus. Als Kenner aller Original-Holmes-Erzählungen kann ich nur betonen, wie eindrucksvoll und außergewöhnlich gut es Horowitz schafft, Holmes und seinem Sidekick Dr. Watson neues Leben einzuhauchen und sie in ein spannendes Abenteuer ziehen lässt.

    Kurzum: Alle Erwartungen erfahrener Holmes-Kenner werden erfüllt – in Teilen, durch den sehr gut konstruierten Plot, sogar noch übertroffen. So müssen Holmes und Watson gleich mehrere Rätsel lösen, die sie teilweise auch persönlich hart treffen. Welche Geheimnisse liegen um eine geheimnisvolle amerikanische Gang und welche grauenhaften Geschehnisse verbirgt das „House of Silk“. Es besteht erhöhte Suchtgefahr, da der Roman so spannend aufgebaut ist. Ich habe ihn wirklich fast in einem Rutsch durchgelesen, daher rate ich, dass alle Leser*innen von vorneherein genug Zeit für die Lektüre einplanen.

    Kleinere Kritikpunkte sind lediglich der Anfang der Erzählung, der so ähnlich allzu oft in zahlreichen Holmes-Pastiches verwendet wurde (ein alter Watson, der kurz vor seinem Tod ein letztes Mal zur Feder greift) sowie eine zu stark konstruierte Flucht Holmes’ aus dem Gefängnis, die nicht zuletzt dadurch gelingt, als dass ein gewisser Akademiker (!) Kontakt zu Watson aufnimmt … Diese Kleinigkeiten sind jedoch so marginal, als dass sie zu einem Punktabzug führen könnten.

  8. Cover des Buches Verloren (ISBN: 9783596195886)
    P.C. Cast

    Verloren

     (812)
    Aktuelle Rezension von: MelliLulu

    Das Chaos regiert im House of Night.

    Die Mächte der Finsternis gehorchen jetzt Neferet. Aber sie fordern einen hohen Preis aus Blut, Schmerz und Tod. Das Böse ist eben unersättlich.

    Neferet ist nicht mehr länger Hohepriesterin im House of Night in Tulsa. Nachdem sie sich ganz dem Bösen verschrieben hat, muss sie die Schule verlassen. Doch sie geht nicht, ohne eine Schneise der Verwüstung zu hinterlassen. Zoey und ihre Freunde wissen, dass die Schule nur dann weiterbestehen kann, wenn jetzt alle zusammenhalten. Denn Neferet wird mit allen Mitteln ihr Ziel weiter verfolgen: Sie will Zoey töten. Und mit Hilfe von Aurox könnte ihr das auch gelingen. Doch Zoey glaubt, in Aurox ihren Menschenfreund Heath entdeckt zu haben. Kann das sein? Er ist doch Neferets Werkzeug. Oder etwa nicht? Zoeys Grandma scheint ihm zu vertrauen...


    Hmmm, das war nichts. Band 10 der „House of Night“-Reihe war definitiv wieder ein Rückschritt... Im Vergleich zu den Vorgängern war „Verloren“ wieder deutlich schwächer, weniger emotional und sehr viel langatmiger. 

    Die Handlung wird zunehmend langweiliger und konfuser, Gut wird zu Böse und Böse wird zu Gut, alles gerät durcheinander und ich hab immer öfter den Faden verloren und/oder hatte Schwierigkeiten in die Story zu kommen. Auch einige Charaktere machen mir eine zu skurrile Wandlung durch. Für mich war das leider nicht mehr so stimmig wie noch bei den 2 vorherigen Büchern.


  9. Cover des Buches Chaoten, Mörder, Luder (ISBN: 9781514884355)
    Susanne Ulrike Maria Albrecht

    Chaoten, Mörder, Luder

     (145)
    Aktuelle Rezension von: Buecher_Haus
    "Was tun Sie da?"
    "Ich bringe Ihre Utensilien in Ordnung. Das muss alles in Reih und Glied stehen!"
    "Sie sind nicht hier um Ordnung zu schaffen. Dafür sorge ich schon selber, Punktum!"
    "So kann ich mich aber nicht konzentrieren. Das alles macht mich sehr nervös. Und außerdem beleidigt es mein Auge. Hauptsächlich der Schreibtisch von Ihrem ..."
    "Schnell, räumen Sie Ihren Arbeitsplatz auf, Maurus! Unser Verdächtiger bekommt von dem Anblick schon nervöse Zuckungen!"
    "Aber, Chef, ich ..."
    "Maurus, das ist eine dienstliche Anweisung!"
    "Aber, Chef, ich, ich kann doch nicht ..."
    "Legendär! Paul Maurus und ich!" knurrte Gregor Brandolf und vergrub für einen Moment das Gesicht in seinen Händen. "Also, Herr Ronald Gammelgaard, jetzt packen Sie mal aus und geste ..."
    "Alter Schwede!" warf Paul Maurus ein und rollte mit den Augen bis er Sterne sah.



    Susanne Ulrike Maria Albrecht
    Chaoten, Mörder, Luder
    2015 Moon House Publishing, Österreich

    Klappentext: 
    Bei Tag oder Nacht Paul Maurus verfolgt
    jeden Verdacht. Keiner kann sich verstecken.
    Paul Maurus wird sie alle entdecken.

    Erschienen als eBook (04.07.2015) und als Taschenbuch (19.07.2015) bei Moon House Publishing in Österreich.



    So temporeich der Anfang ist, so temporeich geht es weiter. Ein geistreiches und kurzweiliges Lesevergnügen.
    "Chaoten, Mörder, Luder" von Susanne Ulrike Maria Albrecht ist eine Thriller-Satire, die ein Genre-Highlight darstellt. Während der Protagonist Paul Maurus versucht, einen Mord aufzuklären, nimmt uns die Autorin mit auf eine augenzwinkernde Reise, die unserer Gesellschaft den Spiegel vorhält. Das Ergebnis ist eine kurzweilige Satire mit vielen Redewendungen, die dem Leser geistreiche Unterhaltung und Sprachakrobatik von Anfang bis zum sprichwörtlich letzten Wort bietet. 
  10. Cover des Buches Spuk in Hill House (ISBN: 9783865527073)
    Shirley Jackson

    Spuk in Hill House

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Horatio-Buecherliebe

     Mit großer Vorfreude hatte ich den Roman „Spuk in Hill House“ (orig. „The Haunting of Hill House“) der US-amerikanischen Schriftstellerin Shirley Jackson (*1916, +1965) erwartet. Die jung an einem Herzleiden verstorbene Autorin, Vielleserin und Verfasserin zahlreicher Kurzgeschichten und Romane, gilt schließlich als die „Queen of Horror“. Generationen von Autoren/-innen, ganz erheblich auch Stephen King, wurden von ihren Werken beeinflusst. Ihr 1959 erschienener Roman „Spuk in Hill House“ wird gar als Meisterwerk und Höhepunkt der phantastischen Literatur bezeichnet. 

    Der Roman wurde mehrfach in wechselnder Qualität verfilmt und diente als Vorlage einer in jüngster Zeit beim Streaminganbieter Netflix erschienenen Serie.

    Die mir vorliegende deutsche Hardcover Ausgabe ist 2019 beim Leipziger Festa Verlag in der Übersetzung von Eva Brunner erschienen. Als ich den Band dann in den Händen hielt, war ich allerdings zunächst enttäuscht. Die Gestaltung des Buchs konnte mich nicht restlos überzeugen. Der Einband ist recht schlicht ausgefallen. Zudem wurde für meinen Geschmack auch etwas zu grobes, voluminöses Papier verwendet. Das wirkt nicht besonders hochwertig und das Buch fällt dadurch auch wesentlich dicker aus, als es vom Inhalt her eigentlich sein sollte. Dieses Ergebnis wird durch die Verwendung einer relativ großen Schrift noch weiter verstärkt.

    Der Schutzumschlag ist dagegen hochwertiger gestaltet und wurde mit einer geschmackvollen Collage versehen. Das Bild eines unheimlichen Hauses im viktorianischen Stil wird hier geschickt mit einem weiblichen Gesicht verbunden. Das Ergebnis ist sehr schön anzusehen und hat noch dazu einem unmittelbar Bezug zum Inhalt des Romans. Großartig! Leider wird diese sehr gelungene Umschlaggestaltung durch einen mitten in das Motiv gedruckten profanen, weiß-roten Sticker mit der Aufschrift: „NETFLIX VORLAGE ZUR TV-SERIE“, wieder vollständig zunichte gemacht. Bei allem Verständnis für die Erfordernisse des Marketings, dieser Anblick ist für mich schwer erträglich! Ein abziehbarer Aufkleber wäre hier ganz sicher die bessere Wahl gewesen. Insgesamt also ein sehr gemischter optischer und haptischer Eindruck.

    Abgesehen von der nicht ganz stimmigen Gestaltung der mir vorliegenden Hardcover-Ausgabe, ist Shirley Jacksons „Spuk in Hill House“ jedoch ein wahrlich meisterhaftes Werk der Horrorliteratur. Wer bei diesem Begriff allerdings eine Horrorgeschichte mit furchteinflößenden Monstern, spritzendem Blut, erwachenden Dämonen oder Mengen von Toten erwartet, könnte falscher nicht liegen. Das Genre der Horrorliteratur umfasst ausdrücklich auch die unheimlichen Geister- und Schauergeschichten, in denen als Orte des Bösen, klassischerweise ein Haus oder ein Schloss, im Mittelpunkt der Handlung stehen können. Obwohl derartige Schauerromane eher der Zeit des ausgehenden 18. bis 19. Jahrhunderts zuzuordnen sind, steht auch Shirley Jacksons Roman aus dem Jahr 1959 diesem Genre sehr nahe. Stephen King führt „Spuk in Hill House“ in seinem „Danse Macabre“ sogar ausdrücklich als ein typisches Beispiel für diese Form des Horrors an.

    Der Roman wird hauptsächlich aus der Perspektive der jungen Frau Eleonor Vance erzählt, die über Jahre hinweg ihre dominante und kaltherzige Mutter pflegen musste. Jetzt nach deren Tod lebt sie in beengten Verhältnissen und perspektivlos bei der Familie ihrer verhassten Schwester. Da bietet sich ihr plötzlich die Gelegenheit in Form eines Angebots, des Wissenschaftlers und Psychologen Dr. John Montague, an einem Projekt zur Erforschung übernatürlicher Phänomene im „Hill House“, in der Nähe einer kleinen Ortschaft Hillsdale teilzunehmen. Ohne lange nachzudenken greift die junge, gequälte und vom Leben enttäuschte Frau zu. Alle Brücken hinter sich abreißend entwendet sie das gemeinschaftliche Familienauto und macht sich, ohne eine Anschrift zu hinterlassen, auf den Weg in die Einöde des abgelegenen Bergorts.

    Während der Anfahrt verfällt Eleonor wiederholt in leicht entrückte Zustände und es regt sich der Verdacht, dass es um ihre geistige Stabilität nicht zum Besten bestellt sein könnte. Trotz der eigentlich angenehmen Reiseatmosphäre und der idyllischen Landschaft, lösen einige ihrer Reaktionen und Assoziationen bei den Lesenden ungute Vorahnungen aus. Auch erfahren wir, dass es in ihrer Jugend bereits kleinere Hinweise auf möglicherweise in ihr schlummernde übernatürliche Kräfte gegeben haben soll. Die Autorin geht mit diesen Andeutungen äußerst geschickt und sparsam um, so dass bei den Lesenden nur ganz langsam ein bedrohliches Gefühl erwächst.

    Das „Hill House“ liegt einsam in den Bergen, einige Meilen entfernt von dem kleinen Örtchen Hillsdale. Der trostlose Ort liegt wirtschaftlich darnieder. Immer mehr Einwohner ziehen fort. Das achtzig Jahre alte Hill House wird von der Bevölkerung vollständig gemieden. Lediglich das Hausmeisterehepaar Dudley kümmert sich zeitweise um das verlassene Anwesen, legt aber größten Wert darauf, keinesfalls über Nacht dort zu verweilen. Das im viktorianischen Stil erbaute, unheimlich wirkende Haus blickt auf eine bewegte, an tragischen Ereignissen reiche Geschichte zurück und ist bereits seit längerer Zeit nicht mehr bewohnt.

    „Das Haus, das sich selbst geformt zu haben schien, dessen Teile unter den Händen der Erbauer nach einem eigenmächtigen Muster mit eigenwilligen Linien und Winkeln zusammenfanden, richtete sein breites Haupt ohne Rücksicht auf alles Menschliche zum Himmel empor.“

    Eleonor trifft hier neben Dr. Montague quasi auf ihr Gegenstück, die junge, lebenslustige und möglicherweise telepathisch begabte Theodora und den rationalen, privilegierten zukünftigen Erben des Hauses Luke Sanderson. Gegen Ende der Woche stoßen noch Dr. Montagues als Medium begabte Ehefrau und der hartgesottene, autoritäre Schuldirektor Arthur Parker zu der Gruppe hinzu.

    Der relativ kurze Roman ist, ähnlich einer Novelle, vollständig auf die Ereignisse dieser einen Woche im Hill House fokussiert. Neben der zum Verständnis unabdingbaren wechselvollen Vorgeschichte des Hauses und der traumatischen, bedrückenden Vergangenheit Eleonors, erfahren wir lediglich das Allernötigste über den Hintergrund der Charaktere. Gerade das macht aber auch den besonderen Reiz des Romans aus. Er ist auf das Wesentliche reduziert. Gespräche, Blicke, Träume, Begegnungen und Landschaften, jedes Detail scheint eine besondere Bedeutung zu haben und mit den Vorgängen im Hill House zusammenzuhängen. Die Schilderung des Alltags der Gemeinschaft wird zudem immer wieder durch rätselhafte, mitunter traumhaft anmutende Szenen unterbrochen, bei denen es letztendlich nicht ganz klar wird, ob es sich hier um reale Vorkommnisse oder die Vorstellungen der Protagonisten handelt.

    „Die Bedrohung durch das Übersinnliche liegt darin, dass es den modernen Verstand da angreift, wo er am schwächsten ist, da, wo wir unseren Schutzpanzer des Aberglaubens abgelegt haben, ohne dafür einen Ersatz zu haben.“

    In unaufgeregter und klarer Sprache, fast unmerklich, baut Shirley Jackson auf diese Art eine sich langsam immer weiter steigernde subtile Atmosphäre des Unheimlichen und der Bedrohung auf. Überhaupt ist der Roman für Freunde/-innen der leisen Töne gedacht. Der Horror wird hier durch Bilder und Assoziationen geschaffen und scheint eher dem Inneren der Protagonisten zu entspringen.

    Plumpe Effekthascherei ist Shirley Jackson fremd. Die häufig des Nachts auftretenden Spukerscheinungen bleiben schwer fassbar. Meist werden sie nicht von allen Personen gleichzeitig wahrgenommen, so dass auch diesbezüglich im Unklaren bleibt, ob sie sich tatsächlich so zugetragen haben. Anstelle von Geistern und Ungeheuern ist viel mehr die psychischen Verfassung der Beteiligten für den Roman von wesentlicher Bedeutung. Alles scheint zunehmend auf die instabile, starken Stimmungsschwankungen unterworfene, Eleonor zuzulaufen.

    Shirley Jackson hat einen wunderbaren, psychologischen Spukroman der leisen Töne geschaffen, der bis zu seinem fulminanten Ende mysteriös, vage und zweideutig bleibt. Das klassische Sujet des unheimlichen Spukhauses, wurde von ihr meisterlich weiterentwickelt, indem sie die Innenwelt der Beteiligten auf raffinierte Weise zum wesentlichen Bestandteil des Horrors erhob.

    Der schaurige Roman „The Haunting of Hill House“ ist ein Meilenstein der Horrorliteratur.

  11. Cover des Buches House of Night - Gezeichnet (ISBN: 9783785741627)
    P.C. Cast

    House of Night - Gezeichnet

     (113)
    Aktuelle Rezension von: Ellaa_

    Inhaltsangabe:
    Als die 16jährige Zoey Redbird auf ihrer Stirn mit einer saphirblauen Mondsichel gekennzeichnet wird, weiß sie, dass ihr nicht viel Zeit bleibt, um ins HOUSE OF NIGHT, das Internat für Vampire, zu kommen. Sie ist absolut nicht begeistert davon, ein neues Leben anfangen zu müssen. Aber Zoey ist kein gewöhnlicher Vampir - sie ist eine Auserwählte der Vampirgöttin Nyx. Und sie ist nicht die Einzige im HOUSE OF NIGHT mit besonderen Fähigkeiten. Als sie entdeckt, dass die Anführerin der »Töchter der Dunkelheit« ihre von der Göttin gegebenen Kräfte missbraucht, muss Zoey den Mut aufbringen, sich ihrem Schicksal zu stellen..

    Meine Meinung:
    📚Achtung enthält Spuren von Spoilern. Es handelt sich hierbei um den ersten Band einer Reihe. 📚 Für mich mal wieder eine nette Abwechslung im Jugendfantasybereich- jedoch viele Klischees und teilweise etwas unspektakuläres dahinplätschern. :) ansonsten aber eine super Jugendstory.

    Cover: Das Cover des Hörbuches gefällt mir unheimlich gut und passt super zu der gesamten Reihe.
    Wir sehen das halbe Gesicht eines jungen Mädchens- intensiv schaut sie aus ihrem fast schneeweißen Gesicht und aus violetten Augen zu uns. Hierbei muss es sich um Zoey handeln.
    Der Hintergrund ist in einem glänzenden schwarz gehalten worden, was natürlich super zu dem düsteren Vampirdasein passt und ihre Blässe herausstechen lässt.
    Umso mehr tritt jedoch auch der knallpinke Titel des Hörbücher hervor: "Gezeichnet".
    Auch die innere Gestaltung, sowie die CD's sehen einfach super hochwertig aus und sind in schwarz/ pink gehalten.

    Höreinschätzung: Dieses Hörbuch ist bei Lübbe Audio erschienen und bietet ca. 300 Hörminuten. Die Sprecherin ist die wundervolle Marie Bierstedt.
    Mir hat die Sprecherin wirklich super gefallen- gleich von der ersten Sekunde an, war ich komplett gefesselt. Sie brachte unsere Protagonistin Zoey wirklich hervorragend rüber und passte perfekt zu dem ganzen Hörbuch. :) Ihre Stimme war sehr angenehm und ihre Variabilität immer on point.
    Die junge Zoey ist von einem auf den anderen Tag gezeichnet- zum Entsetzen all ihrer Freunde und Eltern- einzig ihre Oma unterstützt sie und bringt sie ins House of Night. Doch Zoey scheint nicht nur zum Vampir zu werden, Zoey ist besonders. Gezeichnet durch die Göttin Nyx höchstpersönlich.. schnell wird klar: Sie scheint Kräfte zu haben, die andere nicht besitzen. Und Nyx will, dass sie diese für das Gute einsetzt.
    Aphrodite- eine Zicke wie sie im Buche steht und nachfolgende Hohe Priesterin, nutzt ihr Amt schamlos aus.. und bringt alle mit ihrem Verhalten in Lebensgefahr.. kann Zoey das Schlimmste verhindern?
    House of Night ist in Sachen Vampire wirklich sehr cool aufgebaut worden und gefiel mir auch wirklich gut. Jeder potenzielle Vampir bekommt ein Mal auf der Stirn- doch einige schaffen den Prozess zum Jungvampir nicht und sterben. Das macht das Ganze nochmal besonders spannend. Die Vampire durchlaufen auch 3 "Jahrgangsstufen" im House of Night was sehr interessant ist und es gibt jede Menge unterschiedliche, super ausgearbeitete Charaktere. :)
    Jedoch birgt die Story auch einige derbe Klischees die man wirklich mögen muss- auch von der Spannung her war es eher im normalen Bereich.
    Einige Sachen sind offen geblieben und auf die bin ich jedoch wirklich neugierig! Ich freue mich schon auf den zweiten Band der Reihe und hoffe dieser kann etwas mehr überzeugen. :)

    Meine Meinung: Ich vergebe herzliche 3,5 Sternchen. Dieser Auftakt hat mir wirklich gut gefallen. :) Ein typisches Jugendfantasybuch, mit ein wenig Liebesdrama, einer eingebildeten Konkurrentin und einer perfekten, hochbegabten Protagonistin, die sich die beliebtesten Jungs schnappt. ;) Muss man tatsächlich etwas mögen, ich fande es mal wieder sehr erfrischend für Zwischendurch.

  12. Cover des Buches Die schwarze Dame (ISBN: 9783442490967)
    Andreas Gruber

    Die schwarze Dame

     (118)
    Aktuelle Rezension von: ReadAndTravel

    Auf der Suche nach einer verschwundenen Kollegin wird der Wiener Privatermittler Peter Hogart nach Prag geschickt. Doch die Goldene Stadt zeigt sich ihm von ihrer düstersten Seite: Binnen Stunden hat er nicht nur einige äußerst zwielichtige Gestalten, sondern auch die Prager Kripo gegen sich aufgebracht. Nur die junge Privatdetektivin Ivona Markovic, die gerade eine Reihe bizarrer Verstümmelungsmorde untersucht, scheint auf Hogarts Seite zu stehen. Als die beiden bei einem Anschlag nur knapp dem Tod entrinnen, wird klar, dass es eine Verbindung zwischen ihren Fällen geben muss. Und dass ihnen die Zeit bis zum nächsten Mord davonläuft ...

    Ich habe vor einiger Zeit den zweiten Teil der Peter Hogart Reihe gelesen und war sehr begeistert. Deswegen musste ich natürlich auch Band 1 lesen. Das Buch konnte mich ganz gut unterhalten, konnte aber bei weitem nicht mit den anderen Büchern von Gruber mithalten. Wie auch in seinen anderen Büchern, haben wir hier wieder einen sehr interessanten und gut ausgearbeiteten Protagonisten, was ich so sehr an Gruber schätze. Hogart hat Wiedererkennungswert. Auch wenn das Buch kein Highlight war, hatte ich es innerhalb kurzer Zeit durch. Und natürlich werde ich auch noch den dritten Teil der Reihe lesen. Das Buch bekommt von mir gute 3/5 Sternen. 

  13. Cover des Buches Bockmist (ISBN: 9783453433243)
    Hugh Laurie

    Bockmist

     (247)
    Aktuelle Rezension von: Bibliomania

    Hugh Laurie hat ein Buch geschrieben? Davon war ich zunächst überrascht und äußerst skeptisch. Was macht der Mann denn noch alles? Schauspielern, Musik machen und nun versucht er sich auch noch als Autor? Das Ergebnis war unerwartet positiv.

    Thomas Lang, Waffen- und Nahkampfspezialist, hat es im Leben nicht leicht. Ständig muss er Jobs suchen und hat auch bei Frauen nicht unbedingt den richtigen Riecher. Und dann taucht Sarah Woolf auf. Wieder eine Frau, die für ihn nur Ärger bedeutet, denn plötzlich sieht er sich gefangen in einer internationalen Affäre um Drogen- und Waffenhandel. Dass er auch noch als Kopfgeldjäger engagiert werden soll, schmeckt ihm gar nicht. Doch aus dieser Sache kommt er nicht so leicht heraus. Im Gegenteil, es tauchen immer wieder neue Probleme und Menschen auf, die ihn für ihre Zwecke missbrauchen wollen.

    Das Buch „Bockmist“ ist viel witziger und humorvoller als erwartet. Es wurde vielfach kritisiert und als eher lahm dargestellt. Doch die witzigen Dialoge und Gedanken des Protagonisten lassen den Leser grinsen und teilweise auch lachen. Der Sprachstil ist flüssig und die Lektüre nicht schwerfällig. Von Anspruch kann vielleicht nicht gerade gesprochen werden, aber es unterhält und ist humorvoll. Als ein wenig störend empfand ich die permanente Witzelei des Protagonisten. Anscheinend konnte er in keiner Situation, selbst in einer, in der Ernsthaftigkeit geboten wäre, ernst sein.

    Da ich selbst auch Dr. House sehr gerne verfolgt habe, wollte ich das Buch unbedingt lesen. Es gehört vielleicht nicht zu den besten Büchern, die ich je gelesen habe, hat sich aber als nette Urlaubslektüre herausgestellt.

  14. Cover des Buches Eclipse (ISBN: 0316027650)
    Stephenie Meyer

    Eclipse

     (803)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Irgendjemand scheint es auf Bella abgesehen zu haben, doch leider hat niemand einen Anhaltspunkt. Zeitgleich verschwinden viele Leute in Seattle, was Jasper auf den Plan ruft.

    Ich habe die ersten Bücher in einem durch gelesen, doch bei diesem Buch ist mir das Lesen deutlich schwerer gefallen. Schön ist sicherlich, dass man mehr über die anderen Familienmitglieder der Cullens erfährt. Doch speziell die indianischen Sagen fand ich sehr langweilig. Auch die ständig untervögelte Bella ging mir irgendwann nur noch auf die Nerven.

  15. Cover des Buches Royal House of Shadows - Der Vampirprinz (ISBN: 9783862784677)
    Gena Showalter

    Royal House of Shadows - Der Vampirprinz

     (51)
    Aktuelle Rezension von: BookW0nderland
    Vor Jahren wurden das Königspaar von Elden getötet und der Blutkönig war Schuld. Erst wenn sich ihre vier Kinder wieder vereinen, können sie das Königreich zurückbekommen.
    In diesem ersten Band der Royal House of Shadows geht es um den ältesten Sohn und Kronprinzen Nicolai, der keine Erinnerungen mehr an seiner Vergangenheit hat. Er wurde auf einem Sklavenmarkt von einer Hexenprinzessin gekaugt und dient ihr nun in ihrem Bett. Alles was ihm geblieben ist, ist sein Rachedurst und ein paar magische Kräfte. Mit diesen Kräften beschwört er Jane Parker rauf, doch sie ist nur ein Mensch und kommt aus der normalen Welt. Doch sie ist auch nicht zufällig dort, denn schon seit ein paar Monaten hat sie erotische Träume von Nicolai. Auch als sie sich gegenüberstehen, fühlen sie sich sofort zueinander hingezogen.
    Ich fand die ganze Lust, die die beiden aufeinander hatten, etwas zu viel. Obwohl er angekettet ist und missbraucht wurde, oder sie gerade erst fast vergewaltigt wurde oder sogar wenn beide kurz davor sind zu sterben, wollen sie nichts anderes als Sex. Den sie dann auch haben, andauernd und nicht wirklich erotisch. Ich würde nicht auf einen Mann stehen, der so abgedroschen daher redet, falls er überhaupt mehr als ein Wort rausbringt.
    Nicolai hatte zwischendurch etwas von einem Neandertaler, was vorallem daran lag, dass er nur noch einsilbige Worte gesagt hat. 'Mein' war davon sein liebstes. Anziehend wirkte er dadurch weniger. Diese Sprache hat sich auch durch das ganze Buch gezogen und fand ich auch eher störend.
    Der Vampirprinz war nicht mein erstes Buch von Gena Showalter und daher weiß ich, dass sie viel besser ist, als bei diesem Buch. Hätte auf dem Cover nicht ihr Name gestanden, hätte ich niemals gedacht, dass sie dieses Buch geschrieben hat und ich hätte das Buch wahrscheinlich sogar abgebrochen. Ihr Schreibstil ist eigentlich besser, fließender und auch ansprechender. Die letzten Seiten habe ich daher nur noch überflogen.
    Da sie die Reihe nicht alleine geschrieben hat, werde ich den nächsten Band noch lesen. Vielleicht schafft er es mich mehr zu überzeugen.
  16. Cover des Buches Gezeichnet (ISBN: 9783596705610)
    P.C. Cast

    Gezeichnet

     (3.688)
    Aktuelle Rezension von: madame_d_coast

    Die Protagonistin der Buchreihe House of Night ist die 16-jährige Zoe Redbird aus Tulsa, Oklahoma. Diese ist ein ganz normaler Teenager an einer High School, bis sie von einem Vampir gezeichnet wird. "Gezeichnet" der Titel des ersten Buches der Romanreihe gibt somit den ersten Unterschied zum traditionellen Vampir preis. 

    Die Existenz der Vampire ist kein Geheimnis, allerdings halten diese sich nicht bei den Menschen auf. Für die Vampire existiert ein Internat namens House of Night. Da es keine Gewissheit gibt ob man die Verwandlung in den Vampir überlebt und Zoe sich immer schlechter fühlt, beschließt diese sich auf den Weg zu machen. Ihre Mutter und ihr Stiefvater glauben jedoch, sie mit kirchlicher und ärztlicher Hilfe von ihrer Zeichnung befreien zu können und so flieht sie zu ihrer Großmutter, welche sie zum Internat bringt. Zoe lernt im Internat schnell Freunde kennen und schafft es über Umwegen in die Verbindung der besten Schüler/innen. Schließlich findet sie raus, dass sie einer Affinität unterliegt, welche ihr im weiteren Verlauf zu gute kommt. Durch die Ungewissheit ob Zoe und ihre Freunde die Verwandlung überleben und diverse andere Machenschaften im Internat wird eine große Spannungskurve kreiert. Das Buch bleibt fesselnd bis zu letzten Seite. 

    Im großen und Ganzen wird dem Bild des traditionellen Vampir, wie wir es von Bram Stockers Dracula kennen, abgeschworen. Durch den modern konzipierten Vampir kommen jedoch neue Spannung auf und der Roman wirkt weniger vorhersehbar. Dennoch finde sich auch hier gewisse Grundzüge wieder. In der Romanreihe wird nämlich ebenfalls auf den Glauben im Bezug  auf den Vampirismus angespielt. So findet sich hier in den Eltern der 16-jährigen Zoe die Ansicht wieder, den Vampirismus mit kirchlichen Mitteln austreiben zu können. Zudem geht der Stiefvater fest davon aus, dass Zoe nur als Vampir ausgewählt wurde, weil sie ein aufmüpfiges Kind ist und somit nicht den traditionellen Familiengedanken stützt. Auch hier kann eine Verbindung zum Volksaberglauben hergestellte werden, da dieser auch davon ausgeht, dass besondere Charaktereigenschaften den Wandel befeuern. 

    Ansonsten hat die Rolle des Vampirs in der Romanreihe kaum Ähnlichkeit zu den klassischen Bildern. Zunächst handelt es sich bei den Vampiren grundsätzlich um keine untoten oder  Wiedergänger. Sie haben zwar blasse Haut allerdings können diese sich auch weiterhin menschlich ernähren. Sie haben auch keine Allergie gegen Knoblauch und sogar eine Göttin. Gegen religiöses scheinen diese also auch nicht zu reagieren. Zudem können diese Kräfte entwickeln, was schon Eigenschaften von anderen, eher magischen Wesen wie Hexen hat. Hier scheint also eine neue Interpretation des Vampirs entstanden zu sein. Dem Vampir wird hier ein ganz neues Anglitz verliehen.

    Fazit: 

    Die Charaktere sind entsprechende der potenziellen Rezipienten kreiert. Hier lässt sich lediglich anmerken, dass zu beginn sehr viele Charaktere Einzug ins Geschehen finden und dies für leichte Verwirrung sorgen könnte. Hat man die Namen und Eigenschaften erstmal verinnerlicht, ist dies jedoch kein Problem mehr. Durch die Ungewissheit, ob Zoe die Wandlung überlebt, fiebert man regelrecht mit. 

    Das Buch ist insbesondere Empfehlenswert für Fantasy Fans, welche gerne einen Blick über den Tellerrand riskieren um neue Variationen der uns ohnehin schon bekannten Fabelwesen kennen zu lernen. Neben der Haupthandlung ist diese Buch allerdings ebenso auch ein klassischer Jugendroman und erfüllt auch diesbezüglich alle Klischees. Also taucht ein in die wunderbare Welt des House of Night



  17. Cover des Buches Die kleine House Apotheke 1 (ISBN: 9783802517549)
    Michael Reufsteck

    Die kleine House Apotheke 1

     (100)
    Aktuelle Rezension von: violetbooklady

    Blogrezension: http://theworldofvioletbooklady.blogspot.com/2020/01/rezension-michael-feursteck-jochen.html


    Inhalt: Der geniale Dr. House begegnet seinen Mitmenschen grundsätzlich misstrauisch, zynisch und schlecht gelaunt. Er stellt waghalsige Diagnosen auf und hält dickköpfig an seinen Behandlungsmethoden fest. Dieses Buch fängt den besonderen Reiz der TV-Serie ein. Gespickt mit vielen Zitaten, Erklärungen zu den obskursten Krankheiten und jeder Menge "House-Rat", spiegelt sich hier der rabenschwarze Humor des "miesepetrigen Mediziners der Fernsehgeschichte" (FAZ) wider. 

    Quelle: Verlag

    Erster Satz: Kindergärtnerin Rebecca Adler plappert plötzlich Blödsinn und bricht mit Krämpfen vor ihrer Kindergartengruppe zusammen.



    Die Bücher, die passend zu Serien und Filmen geschrieben werden, finde ich tatsächlich interessant, da die Erwartungen sehr groß sind. Bei "Die kleine House Apotheke" waren meine Erwartungen dementsprechend groß. Die Angst enttäuscht zu werden legte sich jedoch nach den ersten Seiten.

    Bei diesem Buch habdelt es sich um ein 'kleines' Fanbuch, passend zur Serie. Die Protagonisten werden kurz vorgestellt und an einer Pillendose dargestellt, die eben an die Medikamentenbeschreibung usw. erinnert. Diese Darstellung finde ich natürlich passend zur Serie genutzt. Bei der Personenbeschreibung wird sich kein Blatt vor dem Mund genommen. Im Endeffekt perfekt eingefangen, da es den Charme der Serie gut präsentiert.

    Auf den jeweiligen Seiten, werden die Folgen kurz mit den wichtigen Fakten vorgestellt und mit den Zitaten aus der Serie geschmückt. Ehrlich gesagt ist es sehr flüssig zu lesen und frischt die Erinnerungen an die Serie nochmal auf. Selbst wenn ich sie noch nicht gekannt hätte, würde ich die Serie spätestens nach diesem Buch gerne sehen.

    Die Zitate beziehen sich auf die ersten drei Staffeln aus der Serie und zeigen somit kleine Ausschnitte aus insgesamt 70 Episoden - wenn auch nur mit Zitaten. Sie erinnern an gute und traurige Momente, sowie an Szenen mit Vogler. Ihr erinnert euch an die unsympathische Rolle "Mit Geld kann ich mir alles erlauben und darf mich wie der letzte Vollidiot verhalten"? An dieser Stelle merke ich an, dass es um die fiktive Figur geht, nicht um den Autor und auch nicht um den Schauspieler.

    Das Buch ist mit seinen wenigen Seiten und den kurzen Dialogen gut zusammengefasst und sorgt für ein schnelles Leseerlebnis.


    Fazit: Die "Kleine House Apotheke" ist perfekt für alle Liebhaber der Serie "Dr. House". Sie erinnert an gute Zeiten, die man als Zuschauer mit der Serie erlebt hat. Die Zitate wecken den schwarzen Humor und verdeutlichen den eigentlichen Charme der Serie. Alt aber Gold trifft definitiv auf dieses Buch zu.



  18. Cover des Buches Lotus House - Sinnliches Verlangen (ISBN: 9783548291123)
    Audrey Carlan

    Lotus House - Sinnliches Verlangen

     (109)
    Aktuelle Rezension von: Annabelle_Frtz

    Lotus House – Sinnliches Verlangen ist ein grandioser dritter Band der neuen Reihe von Audrey Carlan. Es ist, wie auch schon der erste und zweite Teil, eine in sich abgeschlossene Handlung und kann daher als eigenständiges Buch gelesen werden.
    Ich habe bereits die Calendar Girl Reihe, die Trinity Trilogie, samt Folgebände und die Dream Maker Reihe gelesen bzw. gehört. Ich bin sozusagen ein Fan der ersten Stunde (& dadurch vielleicht auch etwas Bias). Ich habe auch dieses Buch geliebt, denn es ist Audrey Carlan erneut gelungen, den Leser auf eine magische und aufregende Reise zu entführen. Es ist eine romantische, sinnliche und heiße Liebesgeschichte, wie man sie sich wünscht - die Art von Buch, das einen einfach glücklich macht und für eine Weile die Welt vergessen lässt.

    Diesmal wird die Liebensgeschichte von Mila Mercado und ihrem neuen Kollegen Atlas Power erzählt. Mila, Yogalehrerin bei Tag und Künstlerin bei Nacht, ist eine starke und unabhängige Frau, die sich nur ihrer Lehre und ihrer Kunst widmet und Zeit mit ihrer besten Freundin Monet verbringt. Sie ist kurz vor einem Wendepunkt in ihrer künstlerischen Karriere und deswegen ist ihr einziges Ziel jegliche Art von Ablenkung zu vermeiden. Dies gilt insbesondere für ihren unglaublich sexy, übermütigen und verheerend gutaussehenden Yoga-Kollegen. Mila ist schockiert von Atlas Lehre und dennoch von seiner leidenschaftlicher und kämpferischer Persönlichkeit begeistert.

    Trotz seines Vertrauens und seines Talents befasst sich Atlas auch mit beruflichen Fragen. Angetrieben von dem Wunsch, seine Träume zu verwirklichen - ein Musiklabel zu finden, das bereit ist ihm eine Change zu geben, wird Atlas vor nichts zurückschrecken, um sicherzustellen, dass eines Tages seine Leidenschaft zu seinem Job wird. Das Unterrichten von Yoga gibt ihm die Möglichkeit, nicht nur Geld zu verdienen, sondern auch sich selbst zu finden. Atlas ist von Milas natürlicher Schönheit und versteckten Verletzlichkeit fasziniert und kann seine Gefühle für sie nicht leugnen. Aber Mila lässt sich so schnell nicht überzeugen….

    Die Autorin Audrey Carlan lieferte erneut eine wundervolle Romanze voller Feuer, Leidenschaft und Humor. Ich liebe den Lotus-House-Clan, sowohl Haupt- als auch Nebencharaktere sind äußerst sympathisch. Lotus House – Sinnliches verlangen ist eine weitere fantastische Erweiterung der Reihe. Ich freue mich in den kommenden Büchern noch mehr über sie zu erfahren.

    * Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar bei Vorablesen gewonnen.

  19. Cover des Buches Der Vampirprinz (ISBN: 9783862785315)
    Gena Showalter

    Der Vampirprinz

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Veritas666
    Der Schreibstil ist ganz gut, es lässt sich relativ flüssig und schnell lesen, dennoch ist es jetzt nicht so als wäre man (also ich) gefesselt gewesen vom Schreibstil, vieles hat sich wiederholt.

    Die Hauptcharas waren ganz nett, wenn auch ohne großen Tiefgang was ich persönlich immer extrem schade finde. Die "Bösewichte" waren wenigstens grausam und widerwärtig wenigstens etwas denn so sollte es sein. Am Anfang finde ich das Buch recht verwirrend da man gleich in ne Story reingeschmissen wird. Das einzige was ich mal interessant fand, war das Jane nicht perfekt war... Klar ist es grausam das sie voller Narben ist und das nicht wenig aber es war mal was anderes.

    Das sie allerdings an Vampiren experementierte macht sie in meinen Augen extrem unsympathisch. Am Anfang spricht Nikolai meist nur abgehakte Sätze was total nervt mit der Zeit und die ganze Story ging einfach wahnsinnig schnell als hätte man vorspulen gedrückt.

    Alles in allem war die Story relativ düster aber nicht gerade spannend, sollte es einen zweiten Teil geben reizt er mich definitiv nicht.
  20. Cover des Buches Die kleine House-Apotheke II (ISBN: 9783802536755)
    Michael Reufsteck

    Die kleine House-Apotheke II

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ist schon länger her als ich das gelesen habe. Es ist eigentlich genauso wie in der Serie, hatte aber Schwierigkeiten mit dem Verständnis. Aber der Humor von House hat mich dann doch ermutigt weiterzulesen.
  21. Cover des Buches Dr. House - Unautorisiert (ISBN: 9783802517907)
    Leah Wilson

    Dr. House - Unautorisiert

     (17)
    Aktuelle Rezension von: SteffiStolprig
    Dr. House wird selbst analysiert. Ein Blick hinter die Kulissen. 20 Autoren schreiben über House und sein Team und beleuten verschiedene Aspekte aus einem anderem Licht. Am Besten fand ich am Anfang die anderen Möglichen Berufe von House, wenn er nich tArzt wäre, vor allem das CallCenter fand ich super und könnte ich mir auch gut vorstellen. Faszinierend fand ich auch die Verbindung von Dr. House zu Sherlock Holmes, was mich gleich veranlasste einige Bücher von Arthur Conan Doyle zu lesen. Für Fans ist das Buch auf jedenfalls lesenswert und zeigt zahlreiche neue Aspekte und man sieht die Serie mit anderen Augen.
  22. Cover des Buches Strobo (ISBN: 9783941592988)
    Airen

    Strobo

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Leila_James

    Inhalt

    airen (ein Pseudonym) schriebt über sein Leben in Berlin. Er schreibt wie er lebt. Im rausch er berichtet in kurzen Blog Einträgen über das Leben zwischen Job und Party. Zwischen Sex und Drogen oder Sex auf Drogen über legendäre nächte in den größten Techno Clubs in Berlin und über das Leben zwischen den Wochenenden.


    meinung 

    es war mein 2. mal da 1. war ein lesen im rausch ein inhalieren der Seiten ein ich will wissen wie das ist eine Sensationslust. Diesmal war es ein nach Hause kommen ein gefühltes hallo mit der dunklen Seite von Berlin. Man kann strobo allein lesen es lohnt sich aber wie ich es beim 1. Mal gemacht habe Rave von Reiner goetz vorab zu lesen um mehr zu verstehen und um airen zu verstehen. Für mich ist das Buch ein kleines bisschen wie nach Hause kommen. Ich mag es jedes Mal aufs Neue und jedes Mal eine andere Seite des Buches 

  23. Cover des Buches On the Wild Side (ISBN: 9783434505655)
    Martin Büsser

    On the Wild Side

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Ein vollständiger Einblick in die Entwicklung alternativer Rockmusik, auch Musikinteressierte finden noch viele interessante Neuigkeiten. Das Genze beginnt 1966 mit den Beatles, die das erste Album im modernen Sinne geschrieben haben, bis etwa 2002/03, als Buch erschienen ist. Martin Büsser lebt leider nicht mehr, RIP.
  24. Cover des Buches Plus minus acht (ISBN: 9783462307146)
    Hans Nieswandt

    Plus minus acht

     (21)
    Aktuelle Rezension von: KlangTerrorist
    Hans Nieswandt´s Buch "plus minus acht" beschreibt sehr treffend den Alltag eines dj´s der grade im Business eingestiegen ist. Viele Zugfahrten und miese Absteigen. Man sieht direkt das er klein angefangen hat und anscheinend auch lange klein geblieben ist. Manche Hits, komische improvisierte Shows und bang, tausende von Zuhörern, Loveparade und Albumproduktion in Jamaika. Auf jeden Fall sehr lesenswerte Lektüre. Kann ich jedem der sich für den Beruf des DJ´s interesiert nur empfehlen.....

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks