Bücher mit dem Tag "hugh"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "hugh" gekennzeichnet haben.

39 Bücher

  1. Cover des Buches Die Insel der besonderen Kinder (ISBN: 9783426510575)
    Ransom Riggs

    Die Insel der besonderen Kinder

     (2.047)
    Aktuelle Rezension von: phoenixfire8

    Jacobs Großvater hat ihm häufig Geschichten über Kinder mit besonderen Fähigkeiten erzählt und über Monster geredet, gegen die er immer kämpfen musste. Jacob glaubt schon lange nicht mehr an diese Erzählungen. Doch dann wird sein Großvater auf unheimliche Art ermordet und Jacob wird aus der langweiligen Welt gerissen, der er immer entfliehen wollte.

    Jacob ist ein sturer, aber netter Junge, der nicht wirklich einen Zukunftsplan hat. Sein einziger Wunsch ist es, nicht das Erbe seiner Familie antreten zu müssen. Doch wie er diesem Schicksal entkommen soll, ist ihm auch nicht klar. Mir kam er am Anfang wie ein typischer pubertierender Junge vor, der in den Geheimnissen seines Großvaters seinen Weg findet. Nach und nach bildet sich sein Charakter und er findet Lebensziele.

    Die Kinder sind großartig, eben besonders. Ich bin fasziniert auf welche Fähigkeiten der Autor gekommen ist, da es eben genau nicht die "häufig benutzten" Fähigkeiten sind.

    Bei den Monstern wird auch nicht auf ein Klischee zurückgegriffen, sondern eine gänzlich neue Kreatur ins Leben gerufen, die ein wenig Horror mit in die Reihe bringt.

    Ich bin begeistert von den "Fotos", die "real" sind und für den Roman zum Teil überarbeitet wurden. Es muss lange gedauert haben, diese zusammenzubringen. Der Autor hat sich bei dem Buch sehr viel Mühe gegeben.

    Auch das Cover unterstreicht den "Horror"-Anteil. Es sieht gruselig und mystisch aus und lässt erahnen, wie viele Geheimnisse sich in diesen Seiten verbergen. 


    Leider wurde ich jedoch manchmal in meinem Lesefluss unterbrochen. Es gibt Schachtelsätze oder Ausdrucksweisen, bei denen ich den Satz mehrmals lesen muss, um ihn verstehen zu können. Es kann auch sein, dass es an der Übersetzung liegt, aber es stört den Lesefluss.


    Ich habe erst den Film gesehen und dann die Reihe angefangen. Ich war gespannt, inwiefern sie sich voneinander unterscheiden. Mich stören häufig größere Unterschiede zwischen Film und Buch (siehe "Rubinrot"). Aber hier war dies nicht der Fall. Natürlich gibt es Unterschiede, aber ein Liebhaber von dem Film oder der Reihe wird auch das andere mögen, da die Unterschiede nicht entscheidend sind.



    Alles in allem ist es ein sehr spannender Fantasy-Mysterie Roman mit ein wenig Horror und Romantik. Ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen und bewundere die Arbeit, die der Autor in dieses Werk investiert hat.

  2. Cover des Buches Die Bücherfreundinnen (ISBN: 9783499268861)
    Jo Platt

    Die Bücherfreundinnen

     (180)
    Aktuelle Rezension von: Perlamoon

    Das Buch war eher ein Zufallsfund auf dem Grabbeltisch, aber der Klappentext hat mich angesprochen.

    Es geht die besten Freundinnen Alice, Sophie, Miriam und Abigail, die sich einmal im Monat in ihrem Buchclub treffen. Ihre Freundin Lydia ist vor drei Jahren an Krebs verstorben, daher ist ihr Partner Jon seitdem bei den Treffen dabei.

    Das Buch ist aus der Sicht von Alice geschrieben. Sie beschreibt herlich witzig aber auch etwas selbstbemitleidend ihren Leidensweg um die Liebe zu finden. Sie wird von ihren Freundinnen immer wieder versucht zu verkuppeln und das endet in unterschiedlichen Szenarien (sowohl sehr lustig, als auch traurig). Dass ihr Traumtyp schon längst in ihrer Nähe ist, begreift Alice erst später. Zwischendurch gibt es immer wieder Rückblenden zu Lydia, wie sie sich auf dem Collegen kennengelernt haben bis zur Krebsdiagnose und ihrem Tod.

    Ich fand den Anfang des Buches etwas schleppend. Es passierte zunächst nicht viel. Ab einem gewissen Punkt nahmen die Handlungen ihren Lauf und es hat Spaß gemacht zu lesen. 

    Ich hatte gehofft, dass Lydia in einigen Handlungssträngen mehr im Fokus gewesen wäre bzw. überhaupt da.

    Obwohl das Buch aus der Sicht von Alice geschrieben ist, bekommt man die Entwicklung der Nebencharaktere mit und es bleibt keine Frage am Schluss offen. Es gibt für jeden ein Happy End (na gut, fast jeden...) und das ist auch gut so.

    Es ist kein Buch zum Nachdenken, sondern zum Abschalten und entspannen.

  3. Cover des Buches Renegades - Gefährlicher Freund (ISBN: 9783453271784)
    Marissa Meyer

    Renegades - Gefährlicher Freund

     (155)
    Aktuelle Rezension von: Elea_Eluander

    Renegades ist eine Geschichte über Superhelden und Anarchisten. Doch sind die Superhelden wirklich so toll und die Anarchisten wirklich solche Schurken ? Nova ist eine Anarchisten doch macht sie das zu einem Schurken ? 

    Für sie steht eines fest: Sie will Rache üben gegen die Renegades – den „Superhelden“. Doch zu ihnen gehört auch Adrian. 

    Die Renegades gegen die Anarchisten und Nova mittendrinn. 


    Anmerkung: Diese Rezension bezieht sich auf die gesamte Trilogie, da ich besonders hervorheben möchte, dass die Autorin den letzten Teil von eigener Hand übersetzten lassen und rausgebracht hat. 


    Mir hat das Lesen unfassbar Spaß gemacht. Die Autorin konnte mich jedes Mal von Neuem zum Staunen bringen. Es war nicht vorhersehbar und das gefiel mir sehr an der Geschichte.


    Marissa Meyer beweist mit dieser Geschichte aufs Neue, dass sie einen phänomenalen Ideenreichtum besitzt. Die Welt, die sie hier geschaffen hat, strotz nur so voll Abenteuer und tollen Charaktere. 

    Auch zeigt die Geschichte das vermeintlich gute Absichten einem zu sehr fragwürdigen und inhumanen Handlungen führen können. Es war erschreckend was die „Superhelden“ für den Frieden tun. Wieder wird hier eine ganz bedeutende Frage in den Raum gestellt: Heiligt der Zweck die Mittel ? 


    Nova war eine tolle Protagonistin und auch Adrian - bis auf ein Paar kleine Stellen.

    Auch die Nebencharaktere fand ich herzallerliebst. Ruby und Oskar und auch Callum. Einfach nur wunderbar ausgearbeitete Charaktere.

    Dass Marissa Meyer hier einige Superhelden ein Handicap verpasst hat, macht die Geschichte sehr sympathisch.

    Und wie cool ist bitte die Tatsache, dass der männliche Hauptprotagonist eine Brille trägt ?


    Ich persönlich fand Adrians Superkraft am Anfang nicht so toll, aber mit der Zeit wurde mir erst bewusst wie unfassbar genial sie ist ! 

    Allein schon die Superkräfte machen das Buch ansprechend. Aber auch die Geschichte hat es in sich. Superhelden gegen Anarchisten und Nova mitten drinnen. 


    Besonders hervorheben möchte ich, dass die Autorin hier den dritten Teil, der leider nicht von den Verlagen übersetzt worden ist – was ja generell ein zunehmendes Problem ist und für uns Leser echt nicht optimal -, selbst veröffentlicht hat ! Das finde ich sehr bemerkenswert und sollte unterstützt werden !


    Eine sehr actionreiche, spannungsgeladene Geschichte mit einigen Kampfszenen, die mir sehr gut gefallen hat. 

    Von mir eine klare Kaufempfehlung. Und einen großen Dank an Marissa Meyer, dass sie uns Lesern hier das grandiose Finale nicht vorenthalten hat !

  4. Cover des Buches Die Winterrose (ISBN: 9783492252812)
    Jennifer Donnelly

    Die Winterrose

     (484)
    Aktuelle Rezension von: Muschel

    Die Buecher von Jennifer Donnelly sind wahre Pageturner. Der zweite Teil der Rosentrilogie hat mich mitgerissen, genau wie der erste. Spannung, Dramatik, Abenteuer und Gefuehl, alles dabei. Die Geschichte von India und Sid ist unglaublich dramatisch. Es passiert sehr viel Spannendes. Ich freue mich jetzt auf den dritten Band. 

  5. Cover des Buches In einer kleinen Stadt (Needful Things) (ISBN: 9783453433991)
    Stephen King

    In einer kleinen Stadt (Needful Things)

     (593)
    Aktuelle Rezension von: carolin-jethon

    Diese Hammerstory mit so vielen und toll ausgearbeiteten Figuren, dass ich fast selbst das Gefühl hatte, in Castle Rock zu sein, plus das geniale Ende plus all die tollen Anspielungen auf die anderen King-Geschichten insbesondere auf "Cujo" machen "In einer kleinen Stadt" zu einem Erlebnis der besonderen Art. Es gehört definitiv mit zu Stephys besten Büchern und mit Leland Gaunt bleibt einer der besten Bösewichte aller Zeiten in Erinnerung!

  6. Cover des Buches Tu es. Tu es nicht. (ISBN: 9783596191475)
    S.J. Watson

    Tu es. Tu es nicht.

     (175)
    Aktuelle Rezension von: biscoteria85

    Es gibt Erstwerke die sind so gut, dass diese Preise erhalten und sie in allen Munde sind. Das zweite Werk von S.J. Watson ist „Tu es. Tu es nicht.“ Der Titel verrät direkt das es sich um einen Zwiespalt handelt. So wie wir es doch alle schon mal erlebt haben. Der Klappentext zeigt das es sich um eine Frau handelt die gerade zwei Leben führt und sich entscheiden muss. Der weitere Klappentext im Buch war dann noch recht vielversprechend, das Buch selbst leider dann aber eine herbe Enttäuschung. Es beginnt schon damit, dass es kein Thriller ist, sondern eine Mischung aus Drama und Erotikgeschichte.

    Wir lernen Julia kennen. Sie ist Mitte 30, lebt mit Ihrem Mann, einem Arzt und ihrem „Sohn“ in einen großen Haus in London. Wenn sie nicht gerade Hausfrau spielt, arbeitet sie als Fotografin und verdient hier und da auch mal Geld. Ansonsten muss der Mann für das Geld sorgen. Conner ist der Sohn ihrer Schwester wird aber von den beiden aufgezogen. Er ist 15 und mitten in der Pubertät.

    Zum Anfang des Buches erfahren wir, dass eine Bildausstellung von Julia in London stattfindet und das Bild von Marcus sehr beliebt ist und sogar als Zeitungscover gedruckt wurde. Wir erfahren das das Bild zwanzig Jahre zuvor entstanden ist, in Berlin und es ihre damalige Liebe ist. Zwischen den Zeilen erfahren wir das es Marcus nicht mehr gibt und das Julia aus der damaligen Zeit als trockene Alkoholikerin rausgekommen ist. Eine sehr schlimme Kindheit mit ihrem Nutzlosen Vater und ihrer jüngeren Schwester Kate hat sie geprägt. Leider hat diese mit bereits 16 Conner bekommen und mit frischen 20 haben Julia und Hugh den kleinen übernommen. Der Kontakt besteht heute nur noch zwischen den Schwestern und der mehr schlecht als gut.

    Bis ein schockierender Anruf kommt und Julia erfährt das Kate getötet wurde. Motiv ist unklar, Ort eine Sackgasse in Paris wo sie lebt. Dort hört sie von der Mitbewohnerin Anna, welche ein Teil des Erbes erhält und sich Sorgen um Julia und Conner macht, auch wenn sie beide nie kennen gelernt hat. Doch Anna möchte helfen, denn die Polizei irrt in einer Sackgasse rum und weiß nicht weiter. So erzählt Anna Julia das ihre Schwester online Männer gedatet hat und mit denen online wie in echt Sex hatte. Da Julia glaubt der Mörder könnte dabei sein, geht diese das erste Mal in ihrem Leben auf eine solche Seite und versucht Kates Mörder zu finden. Damit beginnt die Geschichte um eine Frau, die auf der Suche nach einen Mörder ist und was anderes findet.

    Denn sie findet Lukas, der ihr sagt wie ähnlich sie, doch jemanden sei den er mal kannte. Der Verdacht fällt sofort auf ihn. Da zu Hause das Bett schon lange kalt ist und das Umschwärmen ihr gefällt kommt es zur Affäre und mehr als einmal treffen sich die beiden bis hin zu regelmäßigen Hoteltreffen. Dabei merkt sie wie gefährlich Lukas ihr wird und sie nicht gleichzeitig Familie und Affäre haben kann. Doch er lässt sich nicht so einfach ablehnen….

    Bis hierhin ist es kein Thriller, sondern erstmal nur ein Mord. Dann kommt die Affäre und dann das Gewissen das Julia Scheiße baut. Wir erleben die Geschichte aus der Ich-Perspektive und in fünf Abschnitten. Im dritten ist sie schon mitten in der Hochblüte mit Lukas und sie merkt das ihr selbstgebautes Glück nicht das wahre ist. Conner entgleitet ihr und Hugh denkt sie trinkt wieder.

    Die Geschichte um ihre Vergangenheit wird immer mal wieder angerissen aber nicht wirklich nachgegangen. Das Marcus tot ist, wird schnell klar. Das Drogen der Grund sind auch, aber es ist wie eine Erklärung warum sie nicht trinkt und wirkt unscheinbar und wird leider nicht weiter thematisiert.

    Julia als Charakter war mir sehr unsympathisch. Dass sie den Mörder ihrer Schwester wissen will kann ich verstehen, immerhin hat sie sich wie eine Mutter all die Jahre um Kate gekümmert wie sie selbst noch Kind war und es tut weh zu sehen wie schlecht sie die Kurve bekommen hat. Aber darüber hinaus ist sie der Typ vernachlässigte Hausfrau, die keinen richtigen Job hat und zu viel Zeit. Würde sie mal richtig arbeiten gehen hätte sie weniger Zeit sich über ihre eingeschlafene Ehe zu machen oder Kates Tod.

    Ihre Entscheidung sich auf Lukas einzulassen und sich dann als Opfer dazustellen war schon echt nicht mehr feierlich. Als Erwachsene Frau und mit Kind zu Hause gehe ich nicht mit einem Fremden ins Bett. Egal wie sehr meine Ehe am Ende ist. Sich dann noch zu wundern das sie einen Psychopathen erwischt zu haben, da hörte es bei mir auf.

    Hugh als Ehemann hat Stress auf der Arbeit, weil ihn eine Patient verklagt. Er denkt ihr geändertes Verhalten läge am Alkohol, super Ehemann und Arzt. Voll danebengegriffen. Zudem er blass wirkt und wie Beiwerk. Er dient eigentlich nur dafür, um eine Affäre entstehen zu lassen, denn ohne ihn wäre es ne normale Anbandele.

    Man hat die ganze Zeit über das Gefühl, dass etwas nicht stimmt, schon ganz am Anfang und mich sollte mein Gefühl nicht täuschen. Mir war recht schnell klar wer hinter Kates Tod steckt, aber genau dies rutschte total in den Hintergrund und Julias Fehltritt rückte in den Vordergrund.

    Für mich ein Buch, welches man nicht lesen muss, denn es hat nichts an sich was besonders oder neu ist. Die Charaktere sind schwach und das Ende reist es zwar wieder raus, aber der letzte Satz lässt das Buch komplett offen, das finde ich dann nochmal als Minuspunkt.

  7. Cover des Buches Renegades - Geheimnisvoller Feind (ISBN: 9783453271791)
    Marissa Meyer

    Renegades - Geheimnisvoller Feind

     (79)
    Aktuelle Rezension von: Letanna

    Nova hat sich als Spionin bei den Renegades eingeschlichen, denn sie gehört zu den Feinden der Renegades zu den Anarchisten. Aber ihre Gefühle für den Renegade Adrian lassen sie immer mehr an ihren Motiven zweifeln.

    Bei diesem Buch handelt es sich um den 2. Teil der Renegades-Reihe. Nachdem der Verlag die Reihe leider nicht weiter übersetzt hat, hat die Autorin Teil 3 letztes Jahr selbst veröffentlicht. Deshalb habe ich jetzt auch endlich die Reihe weiter gelesen.

    Die Handlung wird wieder abwechselnd aus der Sicht von Nova und Adrian erzählt. Beide sind Feinde, aber nicht nur das, Adrian hat auch ein anderes Geheimnis vor Nova. Die Autorin stellt Novas inneren Konflikt sehr gut da. Wer ist hier eigentlich und wer ist böse? Die Grenzen verwischen hier etwas, was ich sehr interessant fand.

    Ich persönlich mag Max ja besonders gerne. seine Fähigkeit ist auf jeden Fall sehr ungewöhnlich und auch sehr gefährlich. Der Plot um seine Fähigkeiten ist auf jeden Fall sehr spannend. Für meinen Geschmack könnte die Romanze ruhig etwas mehr im Mittelpunkt stehen, die  Autorin geht da doch recht sparsam mit romantischen Momenten um. 

    Das Ende ist natürlich sehr offen, ich werde auf jeden Fall auch den 3. Teil lesen Ich kann die Reihe jedem Fan von Superhelden-Romanen empfehlen. Von mir gibt es für den 2. Teil 4 von 5 Punkte. 

  8. Cover des Buches Stadt der Finsternis - Tödliches Bündnis (ISBN: 9783802583445)
    Ilona Andrews

    Stadt der Finsternis - Tödliches Bündnis

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Mietze
    Kate erfährt zum ersten Mal hautnahe, was es heißt wenn sich junge Gestaltwandler in Loups verwandeln. Julies beste Freundin ist dieses Mal betroffen und es gibt nur noch eine Möglichkeit ihren sicheren Tod aufzuhalten: eine Reise nach Europa um von einem ortsansässigen Rudel ein begehrtes Heilmittel zu ergattern. Diese hüten das Mittel wie ihren Augapfel und überlassen es natürlich nicht kostenlos. Kate und Curran fungieren als eine Art Leibwächter für eine junge schwangere Gestaltwandlerin, deren ungeborenen Kinder bereits eine wichtige Rolle spielen. Doch nicht nur verfeindete Rudel warten in Europa auf die beiden, sie laufen geradewegs in eine raffinierte Falle... Fragt sich nur wer hier eigentlich gefangen werden soll.

    Ich liebe diese Reihe einfach ♥ Nachdem der letzte Band ja eine Art Auskopplung der Reihe mit Andrea in der Hauptrolle war, ist im 7. Band der Reihe wieder Kate am Start. Dieser Band ist auch bisher derjenige in dem es endlich mal wirklich viel um die Gestaltwandler geht. Zum einen bezogen auf das Thema Loupiismus, zum anderen auch durch die Geschichte mit dem Personenschutz der schwangeren Werwölfin. Man lernt sehr viel mehr über ihre Verhaltensweisen und den Zusammenhalt bzw. die Feindschaft untereinander. Zusätzlich werden wir in diesem Zusammenhang noch etwas gaaaanz Neues erfahren, seid gespannt.
    Dann muss sich Kate in diesem Band mit Feinden an mehreren Fronten auseinander setzen. Zwei davon sind potentiell tödlich, eine andere macht Kate auf andere Art das Leben schwer. Keine Ruhepause also für unsere Schwertkämpferin und ihren Löwen.
    Es wird blutig, es wird spannend und es wird dramatisch. Das Buch hält die ganze Zeit den Spannungsbogen straff gespannt und ich war begeistert von neuen Erkenntnissen zu Kate, ihrer Vergangenheit und potentiellen Zukunft. Außerdem begegnen wir sowohl neuen Feinden als auch neuen Freunden und die Reihe macht einen großen Schritt in Richtung Finale, obwohl ja noch vier Bände übrig bleiben. Für mich bisher einer der besten Bände der Reihe, einfach durch die Kombination von spannenden und blutigen Kämpfen, erschreckenden Szenen und ein wenig "Ehekrach". Besonders ein neuer Charakter war für mich übrigens sehr interessant und so ganz anders als erwartet - na wer weiß wen ich meine?^^

    Für mich einer der besten Bände der Reihe bisher. Super spannend über die gesamte Länge des Buches, ordentlich blutige Kämpfe die endlich mal in ausreichender Zahl vorhanden sind, neue Feinde und Freunde (bei denen besonders die Feinde interessant sind) sowie zusätzlich ordentlich Gepolter in der Beziehung von Kate und Curran. Für mich eine explosive Mischung, die das Buch für mich sogar zu meinem Monatshighlight gemacht hat.

    Schaut vorbei http://cat-buecher-welt.blogspot.de/2017/12/rezi-todliches-bundnis-stadt-der.html
  9. Cover des Buches Die Pfeiler der Macht (ISBN: 9783404172320)
    Ken Follett

    Die Pfeiler der Macht

     (741)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    Schönes Buch , spannend geschrieben, toll für zwischendurch

  10. Cover des Buches Die Jahre der Leichtigkeit (ISBN: 9783423146821)
    Elizabeth Jane Howard

    Die Jahre der Leichtigkeit

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Angie*

    Wer sich die kommenden dunklen Monate mit einer langen , ausufernden Familiensaga versüssen möchte, sollte nun mit dem ersten Teil dieser fünfteiligen Reihe beginnen. Band zwei dieser Reihe erscheint am 30. November 2018 . Ich bin noch mittendrin im England dieser Zeit, im ersten Band,  und voll begeistert dabei. Infos zur Autorin, die 2014 verstorben ist, nachfolgend:


    Lebenslauf von Elizabeth Jane Howard

    Wenn Bücher das Leben spiegeln: Es ist nicht leicht, die Romane von Elizabeth Jane Howard auf ein Genre festzulegen. Von Liebesgeschichten bis zu Familiendramen haben sie eines gemeinsam: Sie sind fest verwurzelt im Leben der Autorin und dem England ihrer Zeit. Elizabeth Jane Howard wurde 1923 in London geboren, wo sie später Domestic Sciences und Drama studierte. Sie arbeitete als Model, Schauspielerin und Moderatorin, bis 1951 ihr erster Roman erschien. „The beautiful Visit“ erzählt von einem jungen Mädchen, das den Zwängen des Familienlebens entflieht. Sie erhielt dafür den John Llewellyn Rhys Prize. Der Nachfolgeroman „The Long View“ beschreibt die Chronologie einer Ehe, beginnend mit deren Ende. Howard selbst war dreimal verheiratet, aus ihrer ersten Ehe stammt eine Tochter. 2002 verarbeitete sie all dies in ihrer Autobiografie „Slipstream“. Berühmtheit erlangte Howard erst spät in ihrer Karriere. Die Familiensage „Cazalet Chronicles“, über das Leben von drei Generationen einer gutbürgerlichen englischen Familie in den Jahren 1937 bis 1957, wurde ihr erfolgreichstes Werk. Die Romane sind eng an Howards eigene Familiengeschichte angelehnt sowie an die historischen Veränderungen im England dieser Zeit. Der letzte der fünf Bände erschien 2013 und war damit Howards letzter Roman vor ihrem Tod im Januar 2014.

    Klappentext/Inhalt:
    Band 1: England, 1937. Zusammen mit ihren Familien kehren die Cazalet- Brüder Hugh, Edward und Rupert wie jeden Sommer in das Haus ihrer Kindheit im Herzen von Sussex zurück. Vor ihnen liegen herrlich lange Ferienwochen. Doch die unbekümmerte Stimmung ist trügerisch: Der Zweite Weltkrieg wirft seine Schatten voraus, und auch innerhalb der Familie schwelen Konflikte.



    Hier findet ihr eine Leseprobe: https://bic-l.de/9AuT90

    Meine Meinung:  Nun bin ich endlich am Ende des ersten Bandes dieser beeindruckenden und warmherzig geschriebenen Familiensaga angekommen. Dieser erste Band von fünf folgenden ist in zwei Teilen von der im Jahr 2014 verstorbenen Autorin verfasst worden und macht den Leser mit den vielen Personen der Familie Cazalet bekannt. Ein ausführlich aufgezeichneter Stammbaum auf den ersten Seiten erleichtert das Zurechtfinden in der grossen Familie ungemein. Englisches Landleben einer hochangesehenen und wohlhabenden Grossfamilie vermittelt dieser Roman mit zeitlich gebundenen Wertvorstellungen aus den damaligen Gesellschaftskreisen. Höflichkeit, Bescheidenheit und das Vermeiden von Kränkungen anderer Menschen stand an erster Stelle im Benimm-Kodex. Über alle Familienmitglieder und ihre Verhaltensweisen und auch Gesundheit wachte die über siebzigjährige Dutchy mit ihrem Ehemann Brig. Ihre drei Söhne, Schwiegertöchter und Enkel verehrten sie unglaublich und die ledige Tochter Rachel hielt es ebenso.

    Der Schreibstil liest sich gut und flüssig. Ich bin gebannt den Ausführungen und Vorstellungen , auch der Kinder-Charaktere gefolgt. Es entstanden Bilder von warmen Nachmittagen im duftendem Rosengarten der Dutchy vor Augen, sowie auch Strand - und Badeausflüge zum Meer mit Picknick und spannende Tennismatches innerhalb der bunt gemischten Familie untereinander im Kopf. Die Zeiten der mit allen Familienmitgliederns einzunehmenden Mahlzeiten wurden streng eingehalten , sowie auch Ruhezeiten nach dem Mittag für alle. Alle Eigenheiten der erwachsenen Kinder von Dutchy und Brig hat die Autorin liebevoll  und individuell ausgearbeitet , auch die Kindercharaktere der Enkel werden mit absolutem Einfühlungsvermögen in ihre Psyche dargestellt. Der Ferienalltag, vom Dienst-Personal bequem vorbereitet und in vielen Alltagsszenen geschildert, macht fast neidisch. Diese Familie hat unglaublichen Luxus trotz aller Bescheidenheit als normal und selbstverständlich gefordert und hingenommen.
    Es war einfach eine andere Zeit! Eben ein grosses Anwesen mit viel Personal. Geldprobleme gab es nicht. Ein paradiesischer Zustand denkt man als Leser, aber es lauern  unausgesprochene, angedeutete Beziehungskonflikte, die heutigen zwischenmenschlichen Problemen nicht unähnlich sind. Das angeblich harmonische Familienleben ist oft  nur ein gewünschter, äusserer Schein, der nicht der Wirklichkeit entspricht. Auch der drohende Ausbruch eines neuen Krieges lässt dunkle Wolken aufziehen und die allgemeine Harmonie und Zufriedenheit bekommt Risse.
    Ich möchte hier nicht jede Person vorstellen, das würde zu weit führen. Den eigenen Eindruck muss und kann sich jeder Leser persönlich erlesen. Die Vielfalt und Unterschiedlichkeit  der Menschen ist auch in dieser Familie unglaublich gross und beeindruckend. Dieses Buch gibt jüngeren Lesern einen guten Einblick in eine vergangene Welt und ältere Leser erinnern sich eventuell wehmütig an diese Jahre vor dem Ausbruch des zweiten Weltkrieg zurück.  

    Meine Bewertung: FÜNF ***** Sterne für diese grossartige Familiensaga. 

    Herzlichen Dank an den dtv-Verlag für dieses fantastische Rezensionsexemplar. Ich bin sehr gespannt auf die folgenden Bände.       

  11. Cover des Buches Stadt der Finsternis - Ein Feind aus alter Zeit (ISBN: 9783802597497)
    Ilona Andrews

    Stadt der Finsternis - Ein Feind aus alter Zeit

     (58)
    Aktuelle Rezension von: BUCHimPULSe
    Erste Sätze des 2. Kapitels:
    Ich stand in einem winzigen Raum aus Beton und blickte auf das untote Blut, das in einer stillen Pfütze zu meinen Füßen lag. Die Magie darin rief mich begierig und ermutigend, hauchte ein verführerisches Lied.

    Meine Meinung:
    Was für ein temporeiches und actiongeladenes Urban-Fantasy-Spektakel! Einmal mehr gelingt es dem Autorenehepaar Ilona Andrews mit "Ein Feind aus alter Zeit", dem 8. Band der Stadt-der-Finsternis-Reihe, den Leser regelrecht mitzureißen und kaum zu Atem kommen zu lassen. Und wie immer bringen neue fantasievolle Ideen, aber auch neue sympathische Charaktere Schwung in die Geschichte, so dass es ganz bestimmt nicht langweilig wird.

    Eine schwierige Aufgabe lastet auf den Schultern von Kate Daniels und sie geht wieder bis an ihre Grenzen, um die Menschen in ihrer Obhut zu beschützen. Es gibt erneut einige dramatische und traurige Passagen, denn auch diesmal geht nicht alles glimpflich aus. Kate selber gerät in eine lebensgefährliche Situation und ihr stehen unbeschreibliche Qualen bevor. Obendrein durchlebt sie eine extreme Entwicklung und trifft zusammen mit ihrem Geliebten Curran eine lebensverändernde Entscheidung, was reichlich Stoff für Folgebände bietet.

    Ich war wieder restlos begeistert von der Story rund um meine Lieblingsheldin Kate Daniels und freue mich nun auf den nächsten Band der Reihe.

    Fazit:
    “Ein Feind aus alter Zeit” ist ein temporeiches, actiongeladenes und dramatisches Urban-Fantasy-Spektakel, in dem die Protagonistin Kate Daniels einmal mehr ihr Können beweisen muss und eine extreme Entwicklung durchlebt, so dass man auf die Folgebände schon ganz gespannt ist.
  12. Cover des Buches The Revenant – Der Rückkehrer (ISBN: 9783492305655)
    Michael Punke

    The Revenant – Der Rückkehrer

     (63)
    Aktuelle Rezension von: renee

    Ein interessantes und sehr spannendes Abenteuerbuch! Es entführt die Leser in eine vergangene Zeit, in eine vergangene Welt, in die nördlichen Prärien des frühen 19. Jahrhunderts. Auch dieses Buch transportiert keine Wildwestromantik, sondern zeigt eine eher grausame Realität. "The Revenant - Der Rückkehrer" ist eine abenteuerliche und auf wahren Begebenheiten beruhende Geschichte, die die Natur und die Gewalt der Menschen und die Grausamkeit und Gleichgültigkeit der Natur zeigt. Es geht um ein aggressives Geschehen und eine Reaktion darauf, den Wunsch nach Rache. Hugh Glass wird von seinen Reisegefährten beraubt und schwer verletzt in den Prärien zurückgelassen. Dennoch kann er sich retten und dürstet nach Rache. Vielleicht hat ihn auch gerade die Tat seiner Reisegefährten wieder ins Leben zurückgeholt. Wer weiß das schon?!?! Mir erschien es auf jeden Fall so. Dabei fand ich die Schreibe interessant und das Thema gut rübergebracht, etwas gestört hat mich nur, dass die indianischen Bewohner Amerikas hier nicht so gut wegkommen, aber hier spricht nur mein Wunsch und vielleicht auch meine Romantik. Denn beide Bevölkerungsgruppen werden authentisch und menschlich gezeichnet, wir leben ja auf keinem rosaroten Ponyhof. Die lebensfeindlichen Witterungsbedingungen werden perfekt geschildert und der Leser bekommt eine Ahnung davon, was es heißt damals und an diesem Ort gelebt und überlebt zu haben. Ebenso finde ich, dass dieses Buch ein Winterbuch ist, denn in dieser Jahreszeit wird der Geist des Buches noch etwas besser transportiert.

    Interessant finde ich auch, dass das Buch recht wenig Ähnlichkeit zu dem Film aufweist. Und das Buch durchaus realer rüberkommt und damit bekommt der Film, den ich auch sehr schätze, einige Minuspunkte ab. Denn die Figur des Hugh Glass kommt in dem Buch weniger reißerisch rüber, ist aber dafür deutlich lebensechter! Wenn das Drehbuch des Films sich mehr an dem Buch orientiert hätte, wäre der Film ebenso toll geworden. Schade!

  13. Cover des Buches Succubus Blues - Komm ihr nicht zu nah (ISBN: 9783802582318)
    Richelle Mead

    Succubus Blues - Komm ihr nicht zu nah

     (245)
    Aktuelle Rezension von: Elenas-ZeilenZauber

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘

    Schon seit einiger Zeit dümpelt das Buch auf meinem Reader rum und mittlerweile weiß ich auch wieso. Vor ca. 10 Jahren waren diese Vampir-Dämonen-Bücher total angesagt und ich habe für mich festgestellt, dass es nichts mehr für mich ist. 

    Es ist zwar mal etwas Neues, dass es sich hier hauptsächlich um eine Succubus dreht, aber die anderen, Vampir, Kobold, Engel usw., sind halt hübsch simpel und bedienen die üblichen Klischees. Da gab es keine Überraschungen und ich fand die Handlungen vorhersehbar.

    Irgendwann nervte mich Georgina auch, weil sie sich nie klar positionierte und immer herumeierte.

    Die Spannung baut sich äußerst langsam auf, denn erst nach dem ersten Drittel kam die Handlung in Fahrt und es war klar, wo das Problem liegt und was es zu klären gibt. 

    Die Autorin hat einen einfachen Schreibstil. Gepaart mit der simplen, durchschaubaren Handlung, handelt es sich um einfachste Lektüre, die man nebenbei lesen kann, weil man den Geist nicht anstrengen muss.

    Ja, okay, es liest sich flüssig, aber ich brauche einfach mehr Spannung. Deshalb gibt es nur 2 Blues-Sterne. 


    ‘*‘ Klappentext ‘*‘

    Die Buchhändlerin Georgina ist ein Sukkubus, eine Dämonin in Menschengestalt, die sich von der Lebensenergie junger Männer ernährt. Das Leben als Sukkubus hat durchaus Vorteile: Georgie kann nach Belieben ihre Gestalt ändern, und alle Männer liegen ihr zu Füßen. Allerdings zahlt jeder, der sich von ihr verführen lässt, einen hohen Preis. Georgie hat ihr Dasein als Sukkubus deshalb ziemlich satt und wünscht sich sehnlichst, eine feste Beziehung eingehen zu können. Da kommt ihr Lieblingsautor Seth Mortensen zu einer Lesung in den Buchladen, und Georgie ist von ihm absolut hingerissen. Aber wie kann sie sich ihm nähern, ohne ihn in Gefahr zu bringen?

  14. Cover des Buches Sonntags bei Tiffany (ISBN: 9783442473939)
    James Patterson

    Sonntags bei Tiffany

     (124)
    Aktuelle Rezension von: worldofbooksps

    Was mich neugierig auf das Buch gemacht hat, ist der Titel "Sonntags bei Tiffany", weil ich sofort an den Film "Frühstück bei Tiffany" denken musste. Der Schreibstil hat mir sehr gefallen er war einfach zu lesen, aber leider ein wenig vorhersehbar. Man konnte sich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, besonders die Aufteilung des Buches fand ich toll. 

  15. Cover des Buches Succubus on Top - Ihr Kuss ist tödlich (ISBN: 9783802582325)
    Richelle Mead

    Succubus on Top - Ihr Kuss ist tödlich

     (130)
    Aktuelle Rezension von: CLABASTIAN_FOREVER
    Der zweite Band der Reihe hat mich ähnlich begeistert wie der Auftakt. Georgina ist dieselbe Persönlichkeit, nur in einem etwas anderem Umfeld, der Unterwelt. Ich war zwar ein kleines bisschen enttäuscht von der etwas wenig auftauchenden Beziehung zwischen Seth und Georgina, doch der tolle Schreibstil und die super Geschichte haben das gut kaschiert.
    Auf jeden Fall eine klare Weiterempfehlung von meiner Seite und viel Spaß beim Lesen! :)
  16. Cover des Buches Bockmist (ISBN: 9783453433243)
    Hugh Laurie

    Bockmist

     (247)
    Aktuelle Rezension von: Bibliomania

    Hugh Laurie hat ein Buch geschrieben? Davon war ich zunächst überrascht und äußerst skeptisch. Was macht der Mann denn noch alles? Schauspielern, Musik machen und nun versucht er sich auch noch als Autor? Das Ergebnis war unerwartet positiv.

    Thomas Lang, Waffen- und Nahkampfspezialist, hat es im Leben nicht leicht. Ständig muss er Jobs suchen und hat auch bei Frauen nicht unbedingt den richtigen Riecher. Und dann taucht Sarah Woolf auf. Wieder eine Frau, die für ihn nur Ärger bedeutet, denn plötzlich sieht er sich gefangen in einer internationalen Affäre um Drogen- und Waffenhandel. Dass er auch noch als Kopfgeldjäger engagiert werden soll, schmeckt ihm gar nicht. Doch aus dieser Sache kommt er nicht so leicht heraus. Im Gegenteil, es tauchen immer wieder neue Probleme und Menschen auf, die ihn für ihre Zwecke missbrauchen wollen.

    Das Buch „Bockmist“ ist viel witziger und humorvoller als erwartet. Es wurde vielfach kritisiert und als eher lahm dargestellt. Doch die witzigen Dialoge und Gedanken des Protagonisten lassen den Leser grinsen und teilweise auch lachen. Der Sprachstil ist flüssig und die Lektüre nicht schwerfällig. Von Anspruch kann vielleicht nicht gerade gesprochen werden, aber es unterhält und ist humorvoll. Als ein wenig störend empfand ich die permanente Witzelei des Protagonisten. Anscheinend konnte er in keiner Situation, selbst in einer, in der Ernsthaftigkeit geboten wäre, ernst sein.

    Da ich selbst auch Dr. House sehr gerne verfolgt habe, wollte ich das Buch unbedingt lesen. Es gehört vielleicht nicht zu den besten Büchern, die ich je gelesen habe, hat sich aber als nette Urlaubslektüre herausgestellt.

  17. Cover des Buches Die Päpstin (ISBN: 9783352009518)
    Donna W. Cross

    Die Päpstin

     (4.351)
    Aktuelle Rezension von: booksandperfumes

    Ein sehr spannender, mitreißender Roman, welcher historisch gut erarbeitet und bildhaft erzählt wird. Ich wollte das Buch gar nicht mehr weglegen, weil mich das Schicksal der Hauptfigur nicht mehr loslassen wollte und ich immer mitgefiebert habe, ob sie ihre Tarnung aufrecht erhalten kann.

  18. Cover des Buches Süßer als Blut (ISBN: 9783442471034)
    Suzanne McLeod

    Süßer als Blut

     (82)
    Aktuelle Rezension von: Asbeah

    Suizidgraues Linoleum bei Scotland Yard… Genny arbeitet mit und gleichzeitig gegen Scotland Yard. Sie ist halb Fae, halb Vampir, und dadurch besonders mächtig. Das macht sie zu einer der begehrtesten magischen Wesen in London. Feenblut finden Vampire besonders lecker, deshalb hält sich Genny fern von ihnen, so gut es geht. Sie arbeitet für die Spellcrackers.com, dh. sie knackt und entfernt Flüche, Magie und Unfug treibende Nervensägen wie Gremlins und Kobolde. Doch nun bekommt ausgerechnet sie den Auftrag, einem Vampir zu helfen, der angeblich einen Mord begangen hat. Für Gen sieht es so aus, dass tatsächlich (statt des Vampirs) Magie hinter dem Todesfall steckt, und damit tritt sie eine gefährliche Lawine los. Plötzlich sind ihr alle Hexen- und Vampir Clans Londons auf den Fersen.


    In diesem Universum sind die Vampir kalt und grausam und arbeiten mit ihrem hypnotischen Glamour & Mesmerizing nicht aus Spaß. Hier wird betrogen, gesogen und getötet. Dennoch sind die Vampire so gut beschrieben, dass man sich wünscht, der eine oder andere würde doch mal ein paar menschliche Emotionen zeigen…


    Der Schreibstil ist intelligent und anspruchsvoll, und manchmal etwas verwirrend. Man muss schon sehr genau aufpassen beim Lesen. Leider ist die Geschichte auch dermaßen vollgepackt mit anderen seltsamen Wesen wie Trolle, Kobolde, Elfen, Satyre, Hexen usw, dass ich die eigentliche Geschichte und die Vampirwelt und ihre verschiedenen Charaktere gar nicht richtig wahrnehmen und würdigen konnte. Hier wäre weniger für mich mehr gewesen.


    Mein Fazit: Ein rasanter, blutiger Fantasy Krimi (ohne Liebesgesäusel), der sich aufgrund seiner Komplexität locker 5 Sterne verdient hätte, wenn - ja wenn man ihn auch auf Anhieb hätte verstehen können ohne wiederholt Seiten zurückblättern zu müssen, oder sich fragen zu müssen: Person XY - wer war das jetzt noch mal? Ich ziehe deshalb mit Bedauern einen Stern ab, dennoch: absolute Leseempfehlung!!!



  19. Cover des Buches Midnight Liaisons - Zur Liebe verdammt (ISBN: 9783732562749)
    Jessica Clare

    Midnight Liaisons - Zur Liebe verdammt

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf das Geschehen kann der Leser hier auf der Buchseite werfen. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung:

    Der vierte Band der Reihe "Midnight Liaisons" kommt mit neuen Kreaturen daher. Das Umfeld aus diversen übernatürlichen Wesen wie Gestaltwandlern, Vampiren und weiteren merkwürdigen Gestalten wird diesmal erweitert. Zunächst dachte ich mir, jetzt hat es die Autorin aber übertrieben, gleich noch mit Feenprinzen, Wechselbälgern und Säbelzahntigern aus der Eiszeit daher zu kommen; aber im Laufe der Geschichte konnte ich mich damit anfreunden.

    Auch die zu erzählende Geschichte kommt in neuem Gewand daher, wenngleich die Grundkonstruktion - eine Pärchen Zusammenführung - gleich bleibt. Dafür hat sie die Geschichte recht einfühlsam, ja geradezu anrührend dargestellt. 

    Die erotische Komponente ist für fast zwei Drittel des Buches nicht präsent, kommt dann aber mit Macht und in sehr schönen Worten geschildert. Das hat Spass gemacht. Nicht zu vergessen, das es auch eine ganze Menge lustiger, humorvoller Passagen gab. 

    War ich zu Anfang etwas enttäuscht, hat sich das sehr bald gegeben und ich konnte das Buch geniessen. 

  20. Cover des Buches Der Brautkimono (ISBN: 9783492500685)
    Sujata Massey

    Der Brautkimono

     (37)
    Aktuelle Rezension von: emeraldeye
    Hat man einen Krimi über und mit Rei Shimura gelesen, hat man sie eigentlich alle gelesen. Es geht wie immer um haarsträubende kriminelle Verwicklungen rund um japanische Kulturgüter (in diesem Fall handelt es sich um einen Brautkimono) und um Reis mindestens genauso haarsträubendes Liebesleben zwischen zwei Männern. Spannend bleibt jedoch der Einblick in den Alltag und die Mentalität der Japaner. Ärgerlich finde ich, dass es keine Übersetzung/Erklärung der verwendeten japanischen Worte gibt. Als "Häppchen" zwischen anspruchsvolleren Lesestoffen sind die Krimis von Sujata Massey allerdings bestens geeignet.
  21. Cover des Buches Zuflucht im Teehaus (ISBN: 9783492235563)
    Sujata Massey

    Zuflucht im Teehaus

     (44)
    Aktuelle Rezension von: julestodo

    In diesem Fall kümmert sich Rei Shimura um Antquitäten und deren Beschaffung bzw. Ersteigerung für vermägende Japaner. Wie immer kommt sie dabei mit Kriminellen in Kontakt und hat wieder einen Fall zu lösen.

    Ich mag diese Serie sehr und finde die Hauptpersonen sehr sympathisch.

    Der Schreibstil von Sujata Massey ist flüssig und gut zu lesen.

  22. Cover des Buches Traumzeit (ISBN: 9783596700967)
    Barbara Wood

    Traumzeit

     (212)
    Aktuelle Rezension von: Joenna

    Joanna Drury ahnt nicht als sie in Australien ankommt das sie auf den Spuren ihrer Grosseltern wandert. Sie löst eine alte Geschichte auf.  

  23. Cover des Buches Unter dem Vulkan (ISBN: 9783498038281)
    Malcolm Lowry

    Unter dem Vulkan

     (24)
    Aktuelle Rezension von: verbalkind
    Was gäbe ich dafür, wenn die Inhaltsangabe hier eine andere wär! Mir ist es unmöglich, eine Rezension zu verfassen, ich schreibe diese Zeilen nur, um diejenigen unter Euch zu ermutigen, die diese lieblose Inhaltsangabe schlicht kalt lässt (so wie mich zunächst). In diesem außergewöhnlichen Werk geht es meiner Meinung nach ganz und gar nicht um Selbstvernichtung durch Trinksucht. Habt keine Angst, mit diesem Buch ein Tal der Tränen zu durchschreiten und mit einem – ich sag's mal ganz leger - Opfer konfrontiert zu sein. Ganz im Gegenteil. Der Konsul trinkt, das ist unbestritten, aber er transzendiert sein ganzes Sein damit – eigentlich geht es um Sehnsucht. Und um die Unmöglichkeit, die zu stillen. Und das hebt dieses Werk über alles, was ich sonst in den letzten 5 Jahren gelesen habe, das nicht einmal die Kraft hatte, überhaupt eine Sehnsucht zu formulieren. Nicht nur der trinkende Konsul, sondern auch alle anderen Figuren werden angetrieben von unglaublichen und großen Sehnsüchten. Und die Wirkung auf uns als Leser ist enorm belebend (und ich kann sie leider nur psychologisch beschreiben): ich zumindest wurde mir meines tiefsten Menschseins gewahr, weil ich an diese Sehnsüchte nicht nur andocken kann, sondern sie auch bewundere für ihre Intensität und Wahrhaftigkeit. Ganz schnell steht die Frage im Raum: und wie lebe ich? Was treibt mich an? Können sich meine Werte mit denen dieses versoffenen Konsuls, dessen Geschichte fast 80 Jahre alt ist, messen? Nein, können sie nicht, ist die ernüchternde Antwort. Aber warum gestatte ich mir in meinem Leben nicht auch eine solche Intensität? Ein solches Verlangen nach Leben?... Und genau das ist für mich zumindest das Erschütternde/Belebende an diesem Roman: wie kompromisslos die Figuren im Verfolgen ihrer Sehnsüchte sind. Da gibt es kein: aber die Wirklichkeit sieht nun mal so und so aus, kein: du musst dich aber anpassen, kein: du musst dich optimieren, um zu überleben. Nein, diese Figuren sind alle für etwas angetreten, auch politisches, und dass sie ihren Fokus verlieren/verloren haben, beraubt sie ihrer Seele. Damit will ich Vorrednern widersprechen, die sagten, dass die Lektüre den Leser deprimiert. Mir ging's wirklich genau andersrum: ich fand die Kompromisslosigkeit der Figuren erhebend, auch wenn alles keinen glücklichen Ausgang nimmt. Lowry ist beim Erzählen alles andere als effektiv. Gedanken mäandern, Assoziationen blühen, Leichtigkeit wird greifbar und Schönheit allgegenwärtig. Nicht immer leicht zu lesen, aber stets leicht zu fühlen. Das Leben pulsiert in diesem Buch der Sterbenden und es ist eine Freude, an dieser Fülle teilzuhaben. Ich schreib das hier auch, um Lovelybooks für das zu feiern, was es im besten Falle ist: Leute lernen einander kennen und empfehlen einander Bücher, die einem eine ganze Welt schenken – danke, Boris!
  24. Cover des Buches Der japanische Liebhaber (ISBN: 9783492501309)
    Sujata Massey

    Der japanische Liebhaber

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Erst vor ein paar Tagen feierte Rei Shimura noch mit ihren Freunden und ihrem Verlobten Hugh ihren Geburtstag und nun ist sie auf dem Weg in ihr Heimatland. Ein Museum in den Vereinigten Staaten hat ihr folgenden Auftrag gegeben: Rei soll herausfinden, ob es sich bei dem Bockskrug um ein Original oder gar um eine Fälschung handelt. Pikanterweise befindet sich der Krug in den Händen von Takeo Kayama, Reis Exfreund.

    Als Rei und Takeo aufeinander treffen, wird Rei bewusst, dass sie immer noch Gefühle für Takeo hegt. Doch Takeo ist in festen Händen und auch sie, Rei, befindet sich in einer Beziehung. Wie soll Rei diesen Auftag bloß erfolgreich abschließen?

    Das Buch liest sich sehr flüssig und man gewinnt viele Einblicke in die japanische Kultur. Nebenbei lernt man auch das ein oder andere Wort aus der japanischen Sprache ;D Rei ist eine sympathische und charakterstarke Protagonistin, die sowohl für spannende als auch für humorvolle Situationen sorgt.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks