Bücher mit dem Tag "hummeln"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "hummeln" gekennzeichnet haben.

15 Bücher

  1. Cover des Buches Hummeln im Herzen (ISBN: 9783404175840)
    Petra Hülsmann

    Hummeln im Herzen

     (663)
    Aktuelle Rezension von: Estelle38

    Diese Rezi hier ist stellvertretend für viele ihrer Romane. Ich lese eigentlich jeden Roman von ihr, weil die Autorin auf dem Leben schreibt. Es geht um lustige und leicht verstrickte Begenungen von unterschiedlichen Menschen, die am Ende zusammenfinden.

    Hier gehte um Lea. Sie hat anfangs richtig Pech und braucht jemanden um wieder auf die Beine zu kommen.
    Wie es weitergeht, lest selbst. Ich bin mir sicher ihr werdet Spaß haben.

  2. Cover des Buches Meine Schwester, die Hummelkönigin (ISBN: 9783426519004)
    Patrizia Zannini

    Meine Schwester, die Hummelkönigin

     (65)
    Aktuelle Rezension von: misery3103

    Nachdem Ally im Streit ihr Elternhaus verlassen hat, kehrte sie nie wieder nach Bear Isle zurück. Als sie jetzt ein Telegramm erhält, dass ihre Mutter gestorben ist, macht sie sich auf den Heimweg, auch um sich um ihre Schwester zu kümmern. Emma braucht Unterstützung und kann nicht alleine leben. Ally möchte einen Platz für ihre Schwester finden und dann mit der Insel abschließen. Doch natürlich kommt alles anders als gedacht.

     Eigentlich hat dieser Roman alles, was mich an einem Roman anspricht. Maine, ein kleiner Ort, in dem die Menschen sich noch helfen und füreinander da sind, eine Schwester, die besonders ist, eine Schwester, die nicht da sein will. Doch leider, leider schaffte es Patrizia Zannini nicht, mich mit der Geschichte der Hummelkönigin zu fesseln.

     Irgendwie wirkte der Roman auf mich nicht stimmig, es wurde zu sehr versucht, die Vorzüge der Ostküste der USA hervorzuheben, was aber leider immer so ein bisschen nach Reiseführer klang. Auch die Geschichte der beiden Schwestern war irgendwie nicht gut erzählt, so dass mir der Zugang zu allem versperrt blieb. 

     Ich mochte es, als Emma ihre Leidenschaft fürs Kochen entdeckte, konnte auch die Entwicklung Allys gut nachvollziehen, aber insgesamt fand ich das Buch einfach nicht gut geschrieben!

  3. Cover des Buches Lilly und die Zwölfen: Elfen verboten (ISBN: 9783440167359)
    Sibylle Wenzel

    Lilly und die Zwölfen: Elfen verboten

     (69)
    Aktuelle Rezension von: Tanpopo

    Die Geschichte ist recht schön, denn das Mädchen Lilly, die sich wegen ihrer zu „runden Form“ beständig Hänseleien durch die Enkelin des Nachbarn ausgesetzt sieht und der es schon schwer fällt sich immer an die strickten Gesundheitsregeln ihrer Mutter zu halten begegnet den Zwölfen, den pummeligen Verwandten der Elfen. Und im Gegensatz zu diesen sind sie eben nicht ernst und elegant, sondern lustig, munter und absolut lebensfroh. Und mit ihnen kehrt wieder Leben und Frohsinn in Lillys Leben.

    Sibylle Wenzel hat sich in diesem Buch auf sehr humorvolle Weise des Themas Selbstwertgefühl und Mobbing angenommen. Das Thema wurde auch noch in eine nette Rettungsgeschichte für die „Glückseiche“, das Lokal von Lillys Großvater verpackt. Damit hat das Buch eine grundsätzlich schöne Handlung und eine aussagekräftige Message.
    Der erste Band von „Lilly und die Zwölfen“ wird wahrscheinlich aber nur Kinder mit einem guten Durchhaltevermögen wirklich fesseln können. Mit 176 Seiten ist es für Zweitklässler doch schon etwas umfangreicher. Und es dauert wirklich recht lange, bis die Handlung an Fahrt aufnimmt. Da helfen auch die witzigen Illustrationen von Anna-Lena Kühler nicht immer drüber hinweg.
    Aber wenn die jungen Leser durchhalten erwartet sie eine zunehmend interessanter werdende, schwungvolle Geschichte, denn die Zwölfen sind schon ein sehr unterhaltsames Völkchen.

  4. Cover des Buches Hummeln im Herzen (ISBN: 9783785755075)
    Petra Hülsmann

    Hummeln im Herzen

     (60)
    Aktuelle Rezension von: ineszappen

    Eine wundervolle Liebesgeschichte voller Humor und Herzenswärme
    Der Verlobte eine Niete, das gemeinsame Haus nicht länger ein Zuhause und der Job wegen einer falschen Bemerkung ein Ex-Job - Lena ist reif für einen Neuanfang. Für Selbstmitleid bleibt Lena aber kaum Zeit. Ihr Leben muss dringend generalüberholt werden, und außerdem zieht ausgerechnet sie als Ordnungsfanatikerin in die chaotische WG ihrer besten Freundin. Vor allem Mitbewohner Ben nervt! Der ist nämlich nicht nur unglaublich arrogant, sondern auch ein elender Womanizer. Umso irritierter ist Lena, als ihr Herz beim Gedanken an ihn immer öfter auffällige Aussetzer hat ...

    Petra Hülsmann schafft es, einen zum Schmunzeln zu bringen und den Alltag vergessen zu lassen. Gut gelesen von Nana Spier. Der Erzählstil ist locker. Das Cover ist niedlich und passt zur Geschichte. Leichte Kost und zum Lachen. Die Charaktere sind liebevoll beschrieben. Ich habe einfach mitgefühlt. 

  5. Cover des Buches Dancing with Bees (ISBN: 9783706626804)
    Brigit Strawbridge Howard

    Dancing with Bees

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Tsubame

    "Dancing with bees" stand 2020 auf der shortlist des britischen Wainwright Prize, ein Preis, mit dem jährlich das beste Buch zum Thema "nature writing" ausgezeichnet wird.

    Gewonnen hat den Preis zwar ein anderer Autor, aber das Buch wurde dank des Löwenzahn Verlags dennoch ins Deutsche übersetzt und gibt einen umfassenden Einblick in die Bienenliebe der Autorin, die eines Tages feststellt, dass sie mehr über die Französische Revolution als über die heimischen Vögel, Bäume und Wildblumen weiß.

    Das hat sich inzwischen gründlich geändert und so erfährt man als Leser(in) auf sehr persönliche Art und Weise Wissenswertes über Wildbienen, Kuckucksbienen, Hummeln (die natürlich auch Wildbienen sind) und vieles mehr.

    Mich hat es gefreut, dass es jetzt solch ein Buch über die Bienenvielfalt gibt, denn auf Wildbienen spezialisierte Naturführer sind in der Regel teuer und oft sehr "wissenschaftlich trocken". Das Buch von Brigit Strawbridge-Howard ist dagegen recht sinnlich und die zahlreichen Illustrationen im Buch haben mir ausgesprochen gut gefallen.

    Obwohl es sich bei "Dancing with bees" um kein eigentliches Sachbuch handelt, steckt es doch voller Informationen, die erst einmal verdaut werden müssen, so dass ich mir mit der Lektüre ein wenig mehr Zeit gelassen habe.

  6. Cover des Buches Alissa im Drunterland (ISBN: 9783959623414)
    Fabienne Siegmund

    Alissa im Drunterland

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Emmas_Bookhouse
    Alissa im Drunterland - Fabienne Siegmund
    Verlag: Papierverzierer Verlag
    Taschenbuch: 7,99 €
    Ebook: 1,99 €
    ISBN: 9783959623414
    Erscheinungsdatum: 6. Juli 2017
    Genre: Fantasy
    Seiten: 76
    Inhalt:
    Alissa träumt ihr Leben lang von einer mysteriösen Wendeltreppe, die ihr oft sogar am Tag erscheint, wenn sie nur kurz blinzelt. Sie hat sie auch in ihrem Skizzenbuch verewigt und so oft hineingezeichnet, dass sie glaubt, jedes Detail zu kennen.
    Eines Tages erscheint ihr ein mysteriöser Mann in der Spiegelung der Straßenbahn. Und genauso verwunderlich taucht vor ihr ein Laden auf, der einem Uhrmacher gehört. Ehe sich Alissa versieht, landet sie hinter dem Uhrengeschäft auf ebenjener Treppe, die sie seit Jahren kennt. Sie führt hinab nach Drunterland, in eine magische Welt, die so viel mit der Wirklichkeit zu tun hat, dass auf Alissas Entscheidungen schwere Auswirkungen folgen könnten. Schlimmer als jeder Schmetterlingsflügelschlag.
    Mein Fazit:
    Zum Cover:
    Das Cover ist wirklich richtig schön, weshalb es für mich ein Grund war, dieses Buch lesen zu wollen. Gerade die Farben finde ich hier schön gewählt, da wir uns im Drunterland befinden, passt es super. Auch die Uhren sind sehr schön und spielen eine große Rolle.
    Zum Buch:
    Wir alle kennen Alice im Wunderland, aber kaum einer kennt Alissa im Drunterland, ich finde das sollte geändert werden. Die Geschichte ist ganz zauberhaft erzählt und trotzdem richtig spannend. Alissa folgt ihrer Vision und das wird ihr größtes Abenteuer.
    Der Schreibstil ist gut und man ist hier in dieser kleinen und leider zu kurzen Geschichte gefangen. Man liest sie in einem Rutsch durch, was bei 76 Seiten auch nicht wirklich schwer ist.
    Alissa wird schön dargestellt, aber auch die anderen Charaktere haben mir gut gefallen, leider kommt der Ausbau der Charaktere hier ein wenig zu kurz. Wir bekommen hie kaum Hintergrundinformationen, was ich ein wenig schade fand. Ich hätte gern mehr darüber gelesen.
    Die bildliche Darstellung ist auch sehr schön, so kann man sich gut hineinversetzen in die Geschichte und fiebert mit Alissa mit. Das Drunterland wurde sehr gut beschrieben und man fühlte sich direkt vor Ort versetzt. Mir gefiel das ganz gut.
    Mehr bleibt mir hier leider aufgrund der Länge der Geschichte nicht zu sagen, nur so viel, für eine kleine Geschichte zwischendurch, ist sie perfekt geeignet.
    Ich gebe hie 4 von 5 Sternen und bedanke mich beim Papierverzierer Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars und hoffe weiterhin auf gute Zusammenarbeit.
  7. Cover des Buches Die kleine Hummel Bommel entdeckt die Wiese (ISBN: 9783845830131)
    Britta Sabbag

    Die kleine Hummel Bommel entdeckt die Wiese

     (21)
    Aktuelle Rezension von: isabellepf
    "Die kleine Hummel Bommel entdeckt die Wiese" von Britta Sabbag, ist ein wundervoll bebildertes Natursachbilderbuch zum entdecken, kennenlernen und bestaunen der Tierwelt für Kinder.

    Die kleine Hummel Bommel begibt sich in ihrem ersten Sachbilderbuch auf eine spannend und informativen Spaziergang durch die Wiesen und Tierwelt. Dabei wird wissenswertes über Blumen, Insekten und andere kleine Wiesentiere für Kinder ab 3 Jahren verständlich und interessant dargestellt. Ein Bilderbuch das wundervoll gezeichnete Bilder und Naturfotos vereint.

    In Britta Sabbag und Malte Kellys ersten Sachbilderbuch, können sich Kinder gemeinsam mit der kleinen Hummel Bommel auf einen Streifzug durch die Natur und Tierwelt der kunterbunten Blumenwiesen begeben. Sie lernen dabei mehr über die jeweiligen dort lebenden Tier, ihr Zuhause kennen, erfahren dabei welche Blumen hier blühen und was man auf einer Wiese alles machen kann.
    Ebenfalls auch warum es so wichtig ist, die Wiese und Artenvielfalt zu schützten das in Kindgerecht verständlichen Sätzen erläutert wird. Wieder einmal merkt man das die Autorinnen grossen wert und viel liebe in ihr neustes Hummelabenteuer gesteckt hat um Kindern verständlich und toll veranschaulicht die Natur und dort lebenden Tiere zu veranschaulichen.
    Es macht richtig Spass die Natur, Tiere, Wiesen und Blumen zu erkunden, mehr über sie zu erfahren und dabei die wundervollen Illustrationen und Naturfotos zu bestaunen.

    Auch der Schreibstil ist dem Lesealter entsprechend einfach und verständlich gehalten. Die Seiten sind nicht überladen, hübsch und liebevoll bebildert, mit kleinen Textabschnitten versehen.

    Insgesamt ein gelungenes Erstbildersachbuch das Kindern verständlich die Natur und Tierwelt näher bringt.
  8. Cover des Buches Hummelbi – Wie weckt man eine Elfe? (ISBN: 9783596812844)
    Tanya Stewner

    Hummelbi – Wie weckt man eine Elfe?

     (34)
    Aktuelle Rezension von: hexe2408

    Wenn es um Elfen geht, dann denken die meisten an glitzernde kleine Wesen, mit süßen Kleidchen, niedlichen Gesichtern und ganz viel Magie. Doch genau das bringt die Elfenwelt in Gefahr! Die Feen werden für Elfen gehalten und ihr Ruhm bringt ihnen viel Macht und Energie, dabei gehen aber leider die Lebensgeister der wahren Elfen verloren und nicht viele Menschen sind in der Lage, das Blatt zu wenden. Denn nur wer an die kleinen Wesen glaubt und erkennt, wie sie wirklich sind, kann etwas verändern. Die zehnjährige Florentine glaubt an die Elfen und kann sie sogar sehen, aber ganz allein wird die Aufgabe wohl zu groß für sie sein.

     

    Der Schreibstil ist sehr angenehm, locker, leicht verständlich und nicht zu komplex gestaltet. Damit sollte es auch für jüngere Leser gut möglich sein, der Geschichte zu folgen und alles zu verstehen. Besonders schön finde ich die niedlichen Illustrationen, die die Handlung noch lebendiger und besser vorstellbar machen. So bekommt man auch einen guten Eindruck von den verschiedenen Personen, von den Lieblingsplätzen von Florentine und natürlich von den ungewöhnlichen Elfen. Die pummeligen Wesen habe ich direkt in mein Herz geschlossen. Die Beschreibungen sind sehr anschaulich und die Begeisterung, mit denen die Elfen ihre Arbeiten erledigen, ist ansteckend.

     

    Während des Lesens begleitet man Florentine sehr intensiv und bekommt einen Einblick in ihr Leben, ihre Gedanken und ihre Gefühle. Zwar könnte man denken, bei einer Zehnjährigen gibt es keine Probleme und sie genießt einfach ihre Kindheit, aber ganz so einfach ist es für die Protagonistin dann doch nicht. Pauline, ihre Zwillingsschwester, hat ein Talent, für das sie alle loben und schätzen. Dafür hat Florentine Geheimnisse, die sie mit Pauline nicht teilt, wie zum Beispiel die Elfenwelt. Neid, Eifersucht und Streit sind da manchmal vorprogrammiert. Es hat mir gut gefallen, dass die Geschichte zeigt, dass Geschwister sich nicht immer verstehen und dass es auch normal ist, wenn es mal kracht. Wichtig ist eben, dass man miteinander spricht, die Missverständnisse klärt, sich verträgt und dann auch wieder zusammen hält. Im Buch helfen die Elfen dabei, den Geschwistern zu zeigen, wie erleichternd es sein kann, über seine Sorgen zu reden. Im wahren Leben hilft da nur ein wenig Mut und Zuversicht.

     

    Eine wirklich niedliche, leicht zu lesende Geschichte, an der sich nicht nur die kleinen Leser erfreuen können. Die Elfen sind mal ganz anders, als sie sonst häufig präsentiert werden und die Idee an sich gefällt mir einfach gut. Mal sehen, was es in den nächsten Elfenbüchern noch zu entdecken gibt.

  9. Cover des Buches Mein Insektenhotel (ISBN: 9783800184491)
    Melanie von Orlow

    Mein Insektenhotel

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches A Sting in the Tale (ISBN: 9780099575122)
    Dave Goulson

    A Sting in the Tale

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Wo die wilden Nützlinge wohnen (ISBN: 9783706626453)
    Sonja Schwingesbauer

    Wo die wilden Nützlinge wohnen

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Kristall86
    „Wo die wilden Nützlinge wohnen“ ist kein Abklatsch des witzigen Kinderbuches das einen ähnlichen Namen trägt, sondern eines der sinnvollsten Bücher die man nur lesen kann wenn man einen Garten hat. Dieses Buch spricht mir so aus der Seele wie kaum ein anderes. Das wir ein riesiges Problem mit unserer Insektenwelt haben, ist nun auch bei dem letzten Menschen sicherlich angekommen und wie wir etwas ändern können, an diesen Maßnahmen kommt kaum noch ein Kunde gerade beim einkaufen vorbei. Wir müssen unseren kleinen Nützlingen helfen und sie schützen! Und wie? Das wird hier sehr detailliert und aufschlussreich beschrieben! Allein das genau hinschauen, hinhören und beobachten im eigenen Garten und in der Umgebung ist ein großer Anfang der die eigenen Sinne schärft und die Sichtweise im wahrsten Sinne beeinflusst und ändert. Dieses Buch beschriebt wunderbar eindringlich mit welchen einfachen Mitteln wir helfen können. Unkraut ist kein „Unkraut“ sondern ein Beikraut und kann, wenn man es „gepflegt“ lässt eine absolute Bereicherung nicht nur für die Tiere sein! Sie können Igeln und Co. ein Zuhause anbieten, ihre Pflanzen mit wunderbaren ökologischen Mitteln spritzen ohne die Chemiekeule herauszuholen! Ich habe selbst lange gezweifelt wenn meine teuren Rosen wieder mal Blattläuse, Sternrußtau und Co hatten....ich hab es einfach dann ausprobiert und verzichte seit gut 8 Monaten ganz auf Chemie im Garten. Es lohnt sich und ist weitaus günstiger als dieser Chemie-Mist. Man muss sich nur trauen! Und zu wissen das die anderen Insekten darunter nicht leiden, tut nicht nur den Pflanzen gut sondern auch der Gärtner-Seele! Dieses Buch ist einfach grandios aufgemacht und die Erklärungen sind einfach perfekt formuliert. De Garten ist eine große WG mit Mensch und Tier, wir wollen doch alle schön und friedlich zusammenleben, oder?! „Wo die wilden Nützlinge wohnen“ spricht alle aktuellen Themen an, die die Nation momentan beschäftigt. Wichtig ist nur, das es alles nachhaltig sein sollte, nur so können wir unserer Zukunft „retten“ 'Seit ich bewusst auf nützlingsfreundliches Gärtnern achte, ist mein Garten viel schöner. Ich erfreue mich jeden einzelnen Tag am Anblick der Vögel und der anderen Wildtiere, die ich entdecke. Mittlerweile sehe ich auch die Artenvielfalt, die sich um mich herum tummelt. Insekten, an denen ich vorher achtlos vorbeigegangen bin, erkenne ich nun und schätze sie als wertvolle Gartenhelfer.' Besser hätte ich es nicht ausdrücken können! Dieses Buch hätte mehr als 5 Sterne verdient! Die Leseempfehlung hat es ganz locker und leicht erhalten!
  12. Cover des Buches Mein Insektenhotel (ISBN: 9783818611392)
    Melanie von Orlow

    Mein Insektenhotel

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Wie kann man die nützlichen und fleißigen Insektenarten im Garten oder auf dem Balkon unterstützen?

    - Tipps zur bienen- und hummelfreundlichen Bepflanzung

    - Steckbriefe zu den wichtigsten Arten

    - Bauanleitungen für Insektenhotels und Nisthilfen.


    Aktiv gegen Insektensterben. Empfohlen vom NABU.


    Mein Eindruck:

    Das Büchlein ist kompakt, handlich und übersichtlich gestaltet. Gegliedert in verschiedenen Oberthemen werden nicht nur verschiedene Arten vorgestellt, sondern auch hilfreiche Tipps zur Gestaltung der Nistplätze und zur Bepflanzung von Garten oder Balkon gegeben. Denn nicht alle optisch verführerisch aussehenden Blüten, sind als Nahrungsquelle geeignet. Ob schattige oder sonnige Beete, Kästen und Kübel für den Balkon oder aber die Auswahl von Ziersträuchern und Bäumen, finden sich Tipps für nahezu jede Garten-/Balkongestaltung.

    Zusätzlich werden wichtige Arten kurz vorgestellt (Hummeln, Bienen und Wespen) und weitere Hinweise zur Unterstützung der verschiedenen Arten gegeben.

    Alles untermalt von faszinierenden Nahaufnahmen und zusätzlichen Infokästen.

    Das Kapitel "Hotels für Wildbienen und Hummeln" nimmt allerdings nur einen geringen Teil des Buches ein (aufgrund des Titels hätte ich hier umfassendere Tipps und Anleitungen erwartet) und enthält auf etwa 20 Seiten verteilt detaillierte Anleitungen zum Bau von Nisthilfen.

    Alles in allem aber ein informativer Ratgeber für alle Garten- und Insektenfreunde.


    Fazit:

    Ein interessant gestalteter Ratgeber: informativ, kurzweilig und sehr gut geeignet zum Nachschlagen und Artenbestimmung und um einen insektenfreundlichen Garten zu planen und zu gestalten.

    Das Kapitel "Insektenhotel", insbesondere der Bau von Nistkästen, kommt allerdings etwas zu kurz.

    Mit vielen beeindruckenden Fotografien.  


    ...

    Rezensiertes Buch: "Mein Insektenhotel - Wildbienen, Hummeln & Co. im Garten" aus dem Jahr 2020

  13. Cover des Buches Igelhaus & Hummelhütte (ISBN: 9783809436065)
    Benjamin Busche

    Igelhaus & Hummelhütte

     (3)
    Aktuelle Rezension von: marjana_

    Meine Meinung: Ich wurde auf dieses Buch aufmerksam, weil ich seit April schon ein kleines gekauftes Insektenhotel in meinem Garten habe. Schnell haben Wildbienen mein Hotel genutzt und ihre Eier darin abgelegt. Mich hat der Vorgang fasziniert, wie die Bienen die Röhren verschließen. Als beinahe alle Röhren und Löcher zu waren, war mir klar das noch ein weiteres her muss. Dieses mal jedoch ein selbst gebautes. Ich und mein Papa haben uns dann mithilfe des Buches Inspiration und Tipps geholt.

    Das Buch ist sehr übersichtlich nach den verschiedenen Tiere, denen man Unterschlupf in seinem Garten gewähren kann, geordnet. Die Anleitungen sind leicht und verständlich, so kommt man schnell zu seinem Ziel. Solange man eine Grundausstattung der Werkzeuge hat, kann man loslegen. Die Materialen wird des ein oder andere schon in seinem Garten finden. Wir haben alle Materialen in unserem eigenen Garten und in der Garage gehabt. Das Buch ist außerdem ausgestattet mit tollen Bildern die einem erstens Lust darauf machen etwas zu bauen und zweitens es damit noch einfacher ist es nachzubauen. Es beinhaltet tolle Ideen, ich will unbedingt ein Igelhaus, ein Schmetterlingshaus und eine Vorratskiste für Eichhörnchen machen.

    Was ich sehr gut finde ist, dass man verschiedene Variationen und unterschiedliche Schwierigkeitsgrade zur Auswahl hat. Somit ist für jeden was dabei und es ist ein großartiges Gefühl, wenn die ersten Besucher einziehen.

    Fazit: Das Buch lohnt sich für jeden, der Insekten helfen will und einen kleinen Garten besitzt. Mir macht es so viel Spaß zuzusehen, wie bei einem sonnigen Tag die Bienen fliegen und mit diesem Buch geht es total einfach sein eigenes Insektenhotel zu bauen. Ich war mega stolz als die erste Wildbiene mein Hotel angenommen hat.
  14. Cover des Buches Die seltensten Bienen der Welt. (ISBN: 9783446255036)
    Dave Goulson

    Die seltensten Bienen der Welt.

     (5)
    Aktuelle Rezension von: annlu
    Dave Goulsons Leidenschaft sind die Bienen (und Hummeln) dieser Welt. Um mehr über sie herauszufinden, besucht er die seltensten ihrer Art. Von den naturnahen Ecken Großbritanniens über Polen und Nord- und Südamerika zurück nach England führen ihn seine Reisen. Im Hinterkopf steht immer die Frage, was der Mensch dafür tun kann, dass die Artenvielfalt der Bienen erhalten werden kann.



    Die Einleitung entführt in Goulsons Kindheit und zeigt auf, wie sich eine Leidenschaft für Naturwissenschaften, Forschen und Experimentieren entwickeln kann. Er kommt nicht umhin seine eigene Kindheit mit der heutigen zu vergleichen und seine Schlüsse daraus zu ziehen. Dann jedoch widmet sich der Autor seinen Lieblingen – den Bienen. Viel öfter als Bienen im eigentlichen Sinn sind es hier die Hummeln, die im Mittelpunkt stehen, da diese zur Gruppe der Bienen dazugehören und der Autor, wenn er das Wort Bienen nutzt, die Hummeln mit einschließt.


    Schon das Cover zeigt den Zusatz „Ein Reisebericht“. So sind es auch die einzelnen Stationen, die den Autor durch Großbritannien und die Welt führen, die hier die Kapitel bilden. Bevor er die Bienen aufgreift, stellt der Autor die Umgebung (manchmal mit ihrer Geschichte) oder auch seine eigenen Reiseerfahrungen vor, sodass ich den Untertitel berechtigt fand. Die Natur steht aber immer im Mittelpunkt. So beschreibt Goulson diese umfassend, geht dann genauer auf die Bienen ein. Dabei stellt er die jeweilige seltene Bienenart vor, geht aber auch auf eigenen und fremde Forschungsergebnisse ein, sodass jedes Kapitel einer anderen Frage in Bezug auf die Bienen aufwirft.


    Dadurch, dass sich das Buch den seltenen Arten widmet impliziert schon der Titel das Thema Naturschutz. Und dieser ist es auch, dem Goulsons Hauptinteresse gilt. Er versucht eine Antwort darauf zu finden, wie seltene Arten im Hinblick auf schwindende Lebensräume, Einflüsse des Menschen aber auch Konkurrenz durch andere Bienenarten (auch durch Menschen eingeführte) überleben können. Kurz geht er dabei auch auf die Problematiken rund um die Honigbienen ein. Dabei plädiert er nicht dafür, sich als Menschen gegen den Fortschritt zu stellen und die Natur radikal zu schützen, sondern versucht realistische Ansätze zu ersinnen.


    Fazit: Bienen rücken immer mehr ins allgemeine Interesse, ihre Wichtigkeit wird zunehmend wahrgenommen. Als Experte gibt Dave Goulson erzählerisch ansprechende und lehrreiche Einblicke in die Problematik rund um seltene Wildbienenarten.

  15. Cover des Buches Was ist was, Band 019: Bienen, Wespen und Ameisen (ISBN: 9783788602598)
  16. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks