Bücher mit dem Tag "humo"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "humo" gekennzeichnet haben.

222 Bücher

  1. Cover des Buches Throne of Glass - Kriegerin im Schatten (ISBN: 9783423716529)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Kriegerin im Schatten

     (1.472)
    Aktuelle Rezension von: Current_mood_hiraeth

    "Throne of Glass- Kriegerin der Schatten" ist der zweite Teil der sieben bändigen Throne of Glass Reihe von Sarah J. Maas und entführt den Leser erneut in die Welt von Celaena Sadothien und ihren Freunden.

    In diesem Buch ist Celaena nun endlich zum Champion des Königs geworden und wurde natürlich umgehend mit einiger Arbeit betraut. Sie soll viele Feinde des Königs ausfindig machen und "beseitigen". Nach einem längeren Auftrag wieder in Rifthold angekommen, soll sie die Rebellen einer größeren Verschwörung gegen den König ausfindig machen und töten. Jedoch will der König ihr immer nur einen Namen geben. Warum? Und dann ist es auch noch ein ehemaliger bekannter, mit dem Sie eine Zeit lang trainierte. Natürlich nimmt sie den Auftrag an, eine andere Möglichkeit hat sie nicht. Aber sie beschließt den Geheimnissen des Königs auf den Grund zu gehen. Vielleicht war diese Rebellenbewegung ja nichts schlechtes... 

    Celaena ist mir in diesem Teil wesentlich sympathischer! Der Schreibstil hat sich ebenso verbessert und -endlich- kommt ein wenig mehr Magie ins Spiel! Trotz der anfänglichen Liebelei mit Dorian im ersten Band, wurde daraus nichts. Jedoch ist die Freundschaft, die sich im zweiten Band dafür entwickelt, umso kostbarer. Zudem beginnt nun eine ernstere Liebesgeschichte für sie, was mir sehr gefallen hat.
    Das Buch ist wieder aus Allwissender-Erzählerperspektive geschrieben.
    Die Charaktere haben mit neuen Problemen zu kämpfen und oft hatte ich das Gefühl "was? Wie ist das denn passiert?" Aber kurz darauf löst sich alles wieder verständlich auf.

    In diesem Buch gab es aber auch viele Dramen. Geheimnisse fliegen auf, schrexkliche Dinge passieren und es ist nicht alles, wie es scheint.

    *Spoiler im nächsten Abschnitt!*
    Ich finde es so süß, wie Chaol und Celaena zusammenkommen und ich muss ehrlich gestehen, dass ich sie nicht verstehe. Natürlich hat Chaol ihr etwas verheimlicht, aber aus einem Grund. Und ihn dafür gleich umbringen zu wollen...? Naja, mir hat das nicht gefallen. Genauso wie das ständige Drama mit Nehemia. Andauernd streiten sie sich, es gibt Geheimnisse und (Großer Spoiler!) als sie dann letztendlich stirbt, tragischerweise ohne eine Chance von Celaena sich verabschieden zu können... Naja, das war sehr Klischeehaft.

    *Spoiler Ende*

    Für die Spoiler überspringer: leider gab es einiges an Drama, welches ich weder nachvollziehen konnte, noch gut fand. Dennoch fand ich alles in allem das Buch gut und werde allmählich ein Fan der Reihe. Zum Zeitpunkt dieser Rezension bin ich im vierten Band und freue mich auf jede neue Seite.

    Alles in allem ist es ein schönes Buch, jedoch mit zu viel Drama. Deshalb gebe ich hier nur 4-4,5/5⭐.

  2. Cover des Buches Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (ISBN: 9783570585016)
    Jonas Jonasson

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

     (5.841)
    Aktuelle Rezension von: nicekingandqueen

    Dieses Buch habe ich vor einiger Zeit gelesen und ich erinnere mich noch heute explizit an so manch eine Szene direkt ohne noch einmal das Buch dafür lesen zu müssen. Solch einen großen Eindruck hat das Werk auf mich gemacht.

    Zudem habe ich wirklich mehrfach laut Auflachen müssen - etwas peinlich, wenn man in der Bahn hockt...aber mir war es egal. Unterhaltung für mich, komische Unterhaltung für die Passagiere. 

    Fazit: Für jeden, der gern lacht sehr, zu empfehlen, falls man es bisher nicht geschafft hat das Buch zu lesen. 

  3. Cover des Buches Vielleicht mag ich dich morgen (ISBN: 9783426516478)
    Mhairi McFarlane

    Vielleicht mag ich dich morgen

     (672)
    Aktuelle Rezension von: Janines_world

    Auch beim zweiten Lesen habe ich das Buch wieder verschlungen und geliebt 🥰 ! Es ist zum einen witzig, zum anderen aber auch ernst. Das Thema Mobbing und vor allem die langfristigen Auswirkungen auf die gehänselte Person werden hier behandelt, was in meinen Augen, leider auch heute noch ein wichtiges Thema darstellt. Ich finde die Beschreibungen der innerlichen Konflikte von Anna gut beschrieben, da sie so einen kleinen Eindruck vermitteln, wie schwer es sein muss, aus diesen Bahnen wieder auszubrechen und nicht durchgängig an sich oder an den Taten von Anderen zu zweifeln. So konnte ich mit der Hauptprotagonisten Anna gut mitfühlen und ihre Achterbahn an Gefühlen stets nachempfinden. Auch ihre Handlungen wurde für mich so komplett nachvollziehbar. Der Schreibstil ist leicht und flüssig, sodass ich seit dem ersten Satz voll und ganz in die Geschichte eintauchen konnte. Somit klare Leseempfehlung!☺️

  4. Cover des Buches Die Känguru-Chroniken (ISBN: 9783548372570)
    Marc-Uwe Kling

    Die Känguru-Chroniken

     (1.146)
    Aktuelle Rezension von: MrAppletree

    Eines Tages klingelt es an der Tür des Ich-Erzählers und ein Känguru stellt sich als neuer Nachbar vor. Es leiht sich nicht nur sämtliche Zutaten für seine Pfannkuchen, nein, kurze Zeit später zieht das Känguru ein und wir Leser begleiten das ungleiche Paar durch seinen Alltag. 

    In recht kurzen Kapiteln von 2-3 Seiten, die zwar manchmal aufeinander Bezug nehmen, dennoch auch alleine als Kurzgeschichten stehen können, diskutieren Mensch und Känguru über Gott und die Welt, Politik oder Alltägliches. Das Känguru, vom Beruf "Kommunist" und Liebhaber von Schnapspralinen, provoziert dabei gerne, nimmt kein Blatt vor den Mund und packt auch schon mal seine roten Boxhandschuhe aus dem Beutel, wodurch Geschichten, welche mit ganz gewöhnlichen Handlungen beginnen, schnell eskalieren. 

    Hin und wieder merkt man den Geschichten die Jahre an, die diese auf dem Buckel haben, sei es wenn es um Klingelton-Abzocke geht oder die beiden Protagonisten sich in der Videothek nicht entscheiden können. 

    Dies tut der Unterhaltung jedoch keinen Abbruch. Das Buch liest sich flott, unterhält, und legt den Finger immer wieder in die Wunde politischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Streitthemen. 

    In einigen Kapiteln wird an/mit der Sprache gespielt, wenn zB das Känguru kritisiert das alle Geschichten im Präsens geschrieben sind, und ein rasanter Wechsel der Zeiten im Text folgt. Auch Textschwärzungen, Fußnoten, Auslassungem, etc werden geschickt und stets passend eingebaut. 

    Humor ist sicherlich eine Geschmacksfrage, ich konnte hier nahezu auf jeder Seite lachen. 

    Inzwischen ost das Känguru ein Klassiker, ich bin froh diesen nun auch gelesen zu haben. 


  5. Cover des Buches Eine wie Alaska (ISBN: 9783446246676)
    John Green

    Eine wie Alaska

     (2.461)
    Aktuelle Rezension von: LovelyPinkCloud

    Habe mich manchmal dabei erwischt, wie mir Tränen geflossen sind beim lesen!

    Wie man es nicht anders von John Green kennt ist auch dieses hier ein Buch, dass sehr tiefgründig ist und einem zum nachdenken anregt. Habe wirklich mit den Figuren geweint und geschmunzelt. So ein hartes Thema wie Suizid in einem Jugendbuch altersgerecht zu behandeln ist wenn man mich fragt eine Kunst für sich, aber es ist hier super gelungen.


    Mir gefiel es wie alle Charaktere ihre eigene Persönlichkeit haben und Gedichte von Lyrikern gezeigt werden.

    Was mir nicht gefiel war dass es manchmal unnötig dramatisch war.

    Insgesamt ist es ein klasse Buch dass ich immer wieder lesen werde!




  6. Cover des Buches Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet (ISBN: 9783442376247)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet

     (1.367)
    Aktuelle Rezension von: DorGer

    Ein vernachlässigtes, manipulatives und altkluges kleines Genie, gemeine Schwestern und ein Mord. 

    Die 11jährige eigenbrödlerische Flavia lebt in ihrer eigenen Welt. Sie ist hochintelligent, gelangweilt und einsam. Ihre Mutter früh verstorben, ihre Schwestern pubertär grausam und ihr Vater kaum greifbar. Flavias  Vertrauter ist der liebevolle, aber traumatisierte und dadurch unzuverlässige Bedienstete der Familie, der sie als einziger ernst nimmt. Eines Tages stolpert sie über einen Sterbenden und ihre morbide Rätselfreude ist geweckt. In dem ermittelnden Kriminalkommissar findet sie Vorbild und Vaterfigur. Der ist zwar clever, kann sich aber in den höheren Kreisen nicht so selbstverständlich und unscheinbar bewegen wie die unterschätzte Göre. Flavia ermittelt mithilfe ihres unschuldigen Aussehens, ihrer Chemiekenntnisse und grenzwertigen Freude. Sie hat keinerlei Mitleid mit dem Toten, es geht ihr um den Spaß an der Lösung des Rätsels, das sie ihrer Tristesse entrinnen lässt.

    Flavia lässt den Leser an ihrer Gedankenwelt teilhaben, die oft an der eines klassischen Psychopathen kratzt, aber nie überschreitet. Vielmehr sucht sie ihren Platz in der Welt und versucht, nicht an ihrer unglücklichen Kindheit zu verzweifeln. Und das macht Spaß!

    Und: Es waren keine Rechtschreibfehler zu finden.

  7. Cover des Buches Kein Rockstar für eine Nacht (ISBN: 9783802595035)
    Kylie Scott

    Kein Rockstar für eine Nacht

     (637)
    Aktuelle Rezension von: dear-pineapple

    Klappentext:

    Am Morgen nach ihrem einundzwanzigsten Geburtstag wacht Evelyn Thomas in einem Hotelzimmer in Las Vegas auf neben einem sehr attraktiven, tätowierten und leider vollkommen fremden jungen Mann. Sein Name ist David, und er ist Gitarrist der erfolgreichen Rockband "Stage Dive" ... und seit weniger als zwölf Stunden Evelyns Ehemann. Die beiden müssen sich entscheiden, ob sie einander den Rücken kehren wollen oder ob da vielleicht doch mehr zwischen ihnen ist ...

    ------------

    Meine Meinung:

    Dieses Buch ist aufgrund der guten Bewertungen auf dieser Plattform und des ansprechenden Klappentextes bei mir eingezogen, das Cover hingegen finde ich echt furchtbar, im Laden hätte ich wahrscheinlich erstmal nicht danach gegriffen. Die Farben sind nicht schön, genauso wenig wie dieser komische Kreis um den Titel. Am schlimmsten finde ich aber die zwei Personen…wirkt meiner Meinung nach sehr cheap und schaut nach Groschenroman aus, aber das Buch ist ja auch schon etwas älter 🤷‍♀️

    Ich bin aber froh, dass das Buch dennoch in meinem Regal gelandet ist. Es war letztlich wenig bis kein Drama, keine große Überraschung, es gab keine unerwarteten Plottwists oder ähnliches aber das brauchte es auch nicht. Es ist durch und durch ein Wohlfühlbuch und ich fühlte mich durchgängig gut unterhalten. Beide Protas fand ich sehr sympathisch und auch die Nebencharaktere gefielen mir (ich freue mich schon besonders auf den Folgeband mit Mal). Ich hätte mir lediglich gewünscht, dass man über die Nacht in Vegas doch etwas mehr erfährt. Wer aber gerne Rockstar-Romane liest und auch mit Sexszenen (denn davon gibt es einige - würde es eher ins Erotikgenre einordnen) kein Problem hat, wird mit diesem Buch nichts falsch machen. Ein solider Reihenauftakt!

  8. Cover des Buches Der Märchenerzähler (ISBN: 9783841502476)
    Antonia Michaelis

    Der Märchenerzähler

     (1.500)
    Aktuelle Rezension von: valls

    Inhalt: 

    Abel Tannatek ist ein Außenseiter, ein Schulschwänzer und Drogendealer. Wider besseres Wissen verliebt Anna sich rettungslos in ihn. Denn es gibt noch einen anderen Abel: den sanften, traurigen Jungen, der für seine Schwester sorgt und der ein Märchen erzählt, das Anna tief berührt. Doch die Grenzen zwischen Realität und Fantasie verschwimmen. Was, wenn das Märchen gar kein Märchen ist, sondern grausame Wirklichkeit? Was, wenn Annas schlimmste Befürchtungen wahr werden?

    Meine Meinung: 

    Das Buch war einfach nur großartig. Die Charaktere waren sehr authentisch und die Autorin hat es geschafft, eine düstere und mysteriöse Atmosphäre zu schaffen. Es war durchgehend spannend und teilweise sehr viel zu verdauen, sehr viel Unrecht und Trauriges. Nichts für zu empfindliche Leser.
    Die Charaktere, besonders Abel, waren nicht schwarz oder weiß, sondern ein Produkt dessen, was ihnen zugestoßen ist.
    Und auch Anna, ein Mädchen aus gutem, behüteten Hause, wagt den Blick hinter den Tellerrand und hinter die Fassade und schreckt auch nicht vor hässlichen Wahrheiten zurück. Auch die Geschichten, die in dem Roman mit der Wirklichkeit verwoben sind, haben sehr gut gepasst und die Spannung gesteigert, weil man nie wusste, ob man Dinge wörtlich nehmen sollte.

    Ein sehr dramatisches, berührendes Buch, das ich hiermit wärmstens empfehle! 

  9. Cover des Buches Beautiful Disaster (ISBN: 9783492303347)
    Jamie McGuire

    Beautiful Disaster

     (1.726)
    Aktuelle Rezension von: Schokoladenteddy

    Dieses Buch habe ich vor einigen Jahren schon einmal gelesen - damals hat es mir mittelmässig gefallen. An den prominenten und leider auch ein bisschen nervigen Spitznamen »Täubchen« konnte ich mich noch gut erinnern, trotzdem wollte ich dem Buch noch eine Chance geben. Nach dem zweiten Lesen bin ich zwiegespalten - einerseits hat mich die Geschichte ganz gut unterhalten, andererseits fand ich es teilweise etwas langgezogen.


    Darum geht's in »Beautiful Disaster«:

    »Als sie Travis begegnet, ist nichts mehr wie zuvor. Abby fühlt sich unwiderstehlich von ihm angezogen, obwohl er alles ist, was sie nicht will: ein stadtbekannter Womanizer, arrogant, unverschämt - aber leider auch unverschämt sexy. Abby lässt sich auf eine Wette mit ihm ein und gerät in einen Strudel aus Zuneigung und Zurückweisung, Hingabe und Leidenschaft, der beide bis an ihre Grenzen treibt...«

    Original-Klappentext


    Meine Meinung:

    Zu Beginn werden wir Leser*innen direkt in die Geschichte hineingeworfen. Schon in der ersten Szene lernen sich das gut aussehende und kluge Good Girl Abby und der sexy, arrogante und am ganzen Körper tätowierte Travis kennen - wer Klischees in Liebesromanen überhaupt nicht ausstehen kann, dem wird dieses Buch vermutlich schon an dieser Stelle nicht mehr gefallen. Leser*innen, die nichts gegen das eine oder andere Klischee haben, können gerne weiterlesen, müssen sich aber bewusst sein, dass auch im weiteren Verlauf des Romans mit Klischees nicht gespart wird.

    Der Schreibstil ist flüssig, sodass man schnell in der Geschichte vorankommt. Manchmal hätte ich mir die eine oder andere Information oder Beschreibung mehr gewünscht, weil das Buch sehr dialoglastig ist. Die Geschichte wird aus Abbys Sicht in der ersten Person erzählt, was mir ganz gut gefallen hat.

    Abby als Good Girl war mir zu Beginn sehr sympathisch. Sie möchte ihre Vergangenheit hinter sich lassen, weshalb sie mit ihrer besten Freundin America in eine andere Stadt zieht und nochmals von vorne anfängt. Als sie Travis trifft - der sie viel zu sehr an alles erinnert, was sie zurücklassen wollte -, gibt sie ihm klar zu verstehen, dass sie nichts von ihm möchte - zumindest nicht mehr als Freundschaft. Diese Entschlossenheit (und auch Travis' Versuche, diese ins Wanken zu bringen) haben mich beeindruckt. Im Verlaufe des Romans gab es jedoch immer mehr Szenen, in denen ich ihre Entscheidungen und Handlungen nicht ganz nachvollziehen konnte, auch eine Entwicklung ihres Charakters war leider kaum erkennbar.

    Mein Eindruck zu Travis als männlichen Protagonisten ist ähnlich. Einige Seiten von ihm gefielen mir gut, z.B. seine Unbeschwertheit, seine Spontaneität und wie er sich für seine Beziehung zu Abby einsetzt. Andere Seiten von ihm empfand ich leider als etwas nervig, z.B. seine besitzergreifende Art, seine Arroganz oder seine Haltung, alle Probleme (zumindest mit anderen Männern) mit Schlägereien zu lösen. Zwar entwickelte er sich während der Geschichte ein bisschen weiter, aber da wäre noch viel mehr Potential gewesen.

    Von den anderen Charakteren lernen wir Abbys beste Freundin America und deren Freund und Cousin von Travis Shep besser kennen. Es war schön zu lesen, wie die beiden Abby und Travis unterstützten, andererseits fand ich es kritisch, dass sie ihren eigenen Beziehungsstatus von dem ihrer Freunde abhängig machten... Ausser America und Shep gab es noch ein paar andere, teilweise liebenswerte Charaktere, die aber eher im Hintergrund der Geschichte blieben.

    Die Geschichte an sich dreht sich natürlich hauptsächlich um die Lovestory zwischen Abby und Travis - es gibt ein ständiges Auf und Ab, ein Hin und Her, mal sind die beiden ein Paar, dann wieder nicht, etc. Dieses Hin und Her empfand ich leider als etwas nervig. Ich hatte immer wieder den Eindruck, dass die beiden einfach mal offen und ehrlich miteinander sprechen müssten, damit alles wieder gut wird und dieses Chaos ein Ende hat. Aber natürlich erzeugt dieses Chaos auch eine gewisse Spannung, was vermutlich die Absicht der Autorin war. Dazu kamen noch einige dramatische Szenen, was der Unterhaltung insgesamt gut tat, die Geschichte für mich aber nicht mitreissender machte.


    Fazit:

    »Beautiful Disaster« ist ein unterhaltsamer New Adult-Roman für zwischendurch und eignet sich gut für Leser*innen, die nichts gegen klischeehafte Lovestorys, wenig Charakterentwicklung und ein ständiges Hin und Her haben. Wer diese Punkte ausklammern kann, dem wird die Geschichte wohl ganz gut gefallen - leider konnte sie mich aber nicht wirklich mitreissen. Deshalb gibt es drei von fünf Sternen.

  10. Cover des Buches Ein Wispern unter Baker Street (ISBN: 9783423214483)
    Ben Aaronovitch

    Ein Wispern unter Baker Street

     (560)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Papyrus

    Wie auch die ersten beiden Teile macht auch dieser wirklich viel Spaß und ist im Untergrund von London auch etwas gruselig. Bei diesem Teil lernen wir eine ganz neue Fassade der Großstadt an der Themse kennen, nämlich den Untergrund. Diese Facette ist wirklich interessant und ziemlich unterhaltsam. Das Gleiche gilt für Peter, er ist immer noch ein super Protagonist, der mich mit seiner Art zum Schmunzeln bringt. Auch wenn ich mit den verschiedenen Architekturstilen, welcher er oft und ausführlich beschreibt, nicht wirklich etwas anfangen. Zu den Personen noch, da muss ich sagen, dass ich beim Hören des Hörbuchs teilweise nicht so recht wusste, wer, wer ist und was er oder sie noch gleich für eine Rolle spielt. Das kann durchaus verschiedene Gründe haben, entweder ich war schon müde und habe nicht mehr richtig aufgepasst oder die Namen waren mir zu ähnlich (leider kann ich mich nicht mehr richtig daran erinnern) oder es liegt daran, dass ich die Namen nur gehört habe und nicht selbst lesen musste. Beim Selbstlesen habe ich in der Regel keine Probleme, mir Namen zu behalten.
    Ich fasse zusammen, der Roman ist unterhaltsam und spannend und an manschen Stellen wirklich komisch. Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.

  11. Cover des Buches Will & Will (ISBN: 9783570161036)
    John Green

    Will & Will

     (530)
    Aktuelle Rezension von: Buechersmartiii

    Will Grayson, 17 Jahre alt, wohnhaft in Chicago, Probleme im großen, allumfassenden Bereich Liebe. Und diese Person gibt es doppelt. Zumindest diese oberflächlichen Beschreibungen. Sonst sind die beiden Jungs von Grund auf unterschiedlich. Kennenlernen tun sich die beiden erst kurz vor der Hälfte des Buches.

    Beide Wills müssen erst aus ihrem inneren Versteck hinauskommen und machen somit in diesem Buch eine große Wandlung durch. Beide  brauchen jemanden, der sie einmal kräftig in den Arm nimmt und einfach festhält - sie haben nämlich schon lange aufgehört Schwäche zu zeigen & zuzugeben.

    Ich nenne sie jetzt mal Will1 und Will2. Will1 ist der mit Jane und Will2 der mit Isaac.

    Will1 ist innerlich sehr witzig, aber auch eine Dramaqueen, doch er versteckt sich immer hinter einer coolen Fassade und seinen Regeln. Somit checkt er erst auch gar nichts von seiner Liebe, die anfangs auch irgendwie einem kompliziertem System folgt. Zu Beginn ist er generell allem eher negativ gegenübergestellt. Er kommt einfach nicht aus sich heraus, aber im Laufe des Buches ändert es sich - wie sagt man so schön: Liebe ändert alles!

    Will2 ist meiner Meinung nach etwas spezieller (und das heißt viel, denn Will1 ist auch - individuell!). Er hat Depressionen, daher ist in den Kapiteln aus seiner Sicht eine eher düstere und negative Atmosphäre zu spüren. Nur Isaac und das, was sich daraus ergibt, sind ein Lichtblick für ihn, bis er seine 'Wandlung' durchmacht. 

    Will2s Kapitel sind alle durchgängig in kleiner Schrift geschrieben, daran gewöhnt man sich aber schnell. Dialoge in seinen Kapiteln sind außerdem in Interviewform geschrieben. All das machen seine Kapitel etwas unübersichtlicher zu lesen. 

    Es gibt immer ein Kapitel aus Will1s Sicht und dann abwechselnd eins aus Will2s.

    Fazit: Mit den beiden Charakteren muss man erstmal warmwerden, mit Will1 geht es etwas schneller.

    Es gibt 4 von Anfang an wirklich relevante Nebencharaktere:

    Tiny ist einfach toll! Er tut alles für seine Freunde ohne sich dabei selbst aufzugeben. Er ist einfach komplett extrovertiert, witzig, schließt schnell neue Freundschaften und ist ein guter Tröster. Er will die Welt verändern und kann das mit seinen Ideen auch schaffen. Außerdem ist er laut Will1 der ' schwulste und größte Mensch, denn es auf der Welt gibt.' 

    Jane mag ich total. Sie hat Grips, Humor und versteht Dinge einfach.

    Isaac ist kitschig, aber er schreibt und spricht schön.

     Maura mag ich nicht. Punkt. Aus. Mehr will ich hier nicht spoilern.


    Der Höhepunkt des Buches ist das Musical von Tiny über die Liebe, wobei alles sein Ende findet und es war einfach toll!!!

    Das Buch ist teilweise auch ein LGBTQ+ Buch und es zeigt in ein paar Nebenhandlungen noch Reaktionen auf das Comingout von Will2.

    Der Schreibstil war so gefühlvoll, dass sich mir ab und zu eine Träne in den Augenwinkel schlich oder ich breit grinsen musste.

    Fazit: Zwei unvorhersehbare Lovestorys - gefühlvoller Schreibstil, wunderschöner Plot; alles in allem ein Meisterwerk!

    Es gibt zwar einige negativere Rezensionen, aber von mir gibt es definitiv eine Buchempfehlung!

  12. Cover des Buches Er ist wieder da (ISBN: 9783404171781)
    Timur Vermes

    Er ist wieder da

     (3.363)
    Aktuelle Rezension von: worldofbooksps

    Ein Roman der vom ersten Moment an zum Schmunzeln bringt. Man muss sich nur einen Adolf Hitler in mitten Deutsch-Türkischen Mitmenschen vorstellen. Timur Vermes, macht aus einem grauenhaften Mann, einen Mann mit dem man lachen kann. Man darf allerdings nicht außer Acht lassen, dass dieser Roman mit Humor geschrieben ist und nicht um irgendetwas verharmlosen zu wollen. Ich finde die Idee dahinter sehr interessant und bin froh es gelesen zu haben. 

  13. Cover des Buches Wir in drei Worten (ISBN: 9783426514535)
    Mhairi McFarlane

    Wir in drei Worten

     (584)
    Aktuelle Rezension von: Herbstrose

    An der Uni waren sie noch beste Freunde, Rachel und Ben, bis sie sich durch ein Missverständnis aus den Augen verloren. Jetzt, nach zehn Jahren, treffen sie, nicht ganz zufällig, wieder aufeinander. Die alte Sympathie ist sofort wieder da, doch Ben ist inzwischen verheiratet und Rachel hat soeben, kurz vor ihrer Hochzeit, ihre Verlobung gelöst … 

    Die Autorin Mhairi McFarlane wurde 1976 in Falkirk/Schottland geboren. Sie studierte Englische Literatur an der Universität in Manchester und arbeitete danach als Journalistin und Reporterin bei verschiedenen Zeitungen. Im Alter von 31 Jahren begann sie ihren ersten Roman zu schreiben, der 2012 unter dem Titel „You had me at hello“ veröffentlicht und seither in 16 Sprachen übersetzt wurde. In Deutschland erschien er erstmals 2013 unter dem Titel „Wir in drei Worten“. Heute lebt McFarlane mit ihrem Mann und einer Katze in Nottingham. 

    Das Buch erweckte in mir höhere Erwartungen, als es letztendlich halten konnte. Titel und Beschreibung auf der Rückseite passen überhaupt nicht zum Inhalt (ich überlege immer noch, welche drei Wörter wohl gemeint sein könnten) und der angekündigte Humor hält sich in Grenzen. Die Geschichte zieht sich endlos dahin, die Handlung ist vorhersehbar und die Charaktere empfand ich durchwegs unsympathisch und langweilig. Spaß haben sie offenbar nur in Verbindung mit jeder Menge Alkohol. Der Schreibstil ist bemüht auf witzig getrimmt, die Dialoge sind überwiegend in einer Sprache, die für Teenies angemessen ist, bei den über 30jährigen Protagonisten jedoch nur lächerlich wirkt. Rachel, die Ich-Erzählerin, ändert ständig ihre Meinung und trifft unüberlegte Entscheidungen, die sie bald danach wieder bereut und über die sie dann endlos jammert.   

    Die Geschichte an sich ist logisch durchdacht und beinhaltet vielerlei Themen. Nach einem etwas zähen Einstieg erwarten den Leser das Ende einer langjähriger Beziehung, Intrigen im Privat- und im Berufsleben, ein problematischer Neuanfang sowie die Auflösung der Frage, was zwischen Rachel und Ben zehn Jahre zuvor passiert ist. Dadurch nimmt das Geschehen im letzten Drittel des Buches endlich etwas an Fahrt auf und einige Missverständnisse sorgen sogar gelegentlich für etwas Spannung und Humor. 

    Fazit: Unterhaltungsliteratur ohne großen Anspruch, kann man lesen, muss aber nicht! 

  14. Cover des Buches London Road - Geheime Leidenschaft (Deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783548285986)
    Samantha Young

    London Road - Geheime Leidenschaft (Deutsche Ausgabe)

     (793)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Johanna hat eine Alkoholkranke Mutter und sorgt für Sie und ihren kleinen Bruder, dabei datet Sie immer wieder ältere reiche Männer und hofft auf einen Heiratsantrag und somit finanzielle Sicherheit. Sie arbeitet an der Bar und dort lernt sie Cameron kennen, zwischen den beiden knistert es, doch Johanna darf wahre Gefühle nicht vor Sicherheit stellen…

    Naja…ich hatte extreme Mühe mit der Protagonistin, sie datet Malcom einen etwas älteren und wohlhabenden aber gutaussehenden Mann, wenn sie bei ihm ist, ist sie die «perfekte Freundin» und verstellt sich…Ihre Gedanken waren mühsam, es dreht sich alles um hoffentlich klappt es diesmal (damit ist der Heiratsantrag gemeint) also ehrlich…Die Protagonistin hat sich zusätzlich sehr kontrovers verhalten, auf der einen Seite ist es ihr egal was die anderen von ihr halten, dann trifft es sie aber wieder wenn jemand eine Äusserung macht… Zusätzlich hat sie mir ein wenig zu viel von dem Protagonisten aus Band 1 geschwärmt…dies war irgendwie komisch…Die Gedanken der Protagonistin zu verfolgen war für mich einfach nur mühsam, hätte diese vor mir gestanden hätte ich sie womöglich geschüttelt…

    Dazu kam das «ich mache das aber nur wegen meinem Bruder Konzept», also eigentlich ist es moralisch verwerflich aber da ein guter Gedanke dahinter steckt ist es in Ordnung… uff…das ist jetzt schon das zweite Buch von dieser Autorin, bis jetzt hat sie mich noch nicht geflasht… dabei habe ich noch so einiges von ihr auf dem SUB…

    Ich kann es für niemanden empfehlen, da leider bis auf den fliessenden Schreibstiel (deswegen auch 2 Sterne) ich nichts Positives an diesem Buch finden konnte…es gibt mit weitem besseres in diesem Genre…

     

  15. Cover des Buches Das Schicksal ist ein mieser Verräter (ISBN: 9783446240094)
    John Green

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter

     (12.641)
    Aktuelle Rezension von: _AveryAnn_

    Klappentext: 

    Die 16 Jährige Hazel ist vor mehreren Jahren mit Krebs diagnostiziert worden und ist schon länger nicht mehr in der Schule gewesen. Richtige Freunde hat sie keine und ihre Freizeit verbringt sie alleine zu Hause. Ihre Mutter möchte, dass sie endlich wieder unter Menschen kommt und deshalb muss sie bei den Treffen der Selbsthilfegruppe dabei sein. Als sie dann bei einem weiteren Treffen auf den gut aussehenden Augustus trifft, funkt es zwischen ihnen  gewaltig und zwischen den beiden beginnt eine wunderbare Liebesgeschichte.

    Dies ist mein zweites Buch von dem Autor John Green und trotz des weniger guten Buches ‚Eine wie Alaska‘, welches ich davor gelesen habe, konnte mich dafür aber das zweite Buch ‚das Schicksal ist ein mieser Verräter‘ umso mehr überzeugen.
    In die Story findet man schnell rein und auch die Protagonistin Hazel fand ich von Anfang an sehr sympathisch.

    Der Schreibstil war recht angenehm und das Buch habe ich sehr schnell durchgelesen. Zwar hat sich die Geschichte manchmal unnötig in die Länge gezogen, was aber nicht wirklich schlimm war.

    Die Charaktere fand ich auch allesamt sehr besonders, da jede/r eine andere Art von Krebs hat und man mehr darüber erfährt und die Charaktere auf Grund ihrer Vorgeschichte auch sehr echt wirken. Generell fand ich, dass John Green das Thema Krebs sehr gut behandelt und erklärt hat, genauso wie die damit einhergehenden Probleme bzw. Gefühle (Trauer, Depression etc...) .

    Die Geschichte kam sehr authentisch rüber, genauso wie Hazel und alle anderen Personen.
    Gerade den Ausgang der Story habe ich anfangs nicht erwartet.
    Ich musste bei diesem Buch oft weinen und auch das Ende war unglaublich schön. Es ist auf jeden Fall empfehlenswert für alle, die emotionale, schöne aber auch realitätsnahe Geschichten lesen wollen! 

  16. Cover des Buches Die Känguru-Offenbarung (ISBN: 9783548375137)
    Marc-Uwe Kling

    Die Känguru-Offenbarung

     (396)
    Aktuelle Rezension von: HEIDIZ


    Band 3 der Känguru-Chroniken möchte ich euch gern vorstellen. Marc- Uwe Kling hat wieder einmal zugeschlagen. Zum Kaputtlachen frech ist die Fortsetzung geschrieben, ich habe mich bestens amüsiert. Marc-Uwe - der Ich-Erzähler ist eine Zeit schon allein und in Depressionen verfallen. Dieser junge Intellektuelle der Berliner Kleinkunstszene und sein Känguru suchen nach dem Pinguin - und das nicht nur in Berlin und Deutschland, sondern auch in New York, Brüssel, Toronto, Seattle oder schließlich in Ho-Chi-Minh-Stadt. Wir lesen vom Asozialen Netzwerk, von der Zentrale der Pinguine oder davon, dass das Känguru der Meinung ist, dass die Pinguine die gesamte Welt in einen Flughafen umwandeln wollen.
    Das Buch ist in zwei Teile gegliedert, wobei Teil 1 in verschiedene Episonden eingeteilt ist.Teil 2 beinhaltet aufeinander aufbauende Geschichten.
    Man kann sagen, dass das Geschriebene schon dem fantastischen Roman angelehnt ist, früher sagte man utopisch dazu.
    Wenn man einmal begonnen hat, sich mit den Chroniken zu beschäftigen, dann ist man infiziert, ich empfehle die Bücher - es ist kurzweilig spannende, amüsante Unterhaltung. 


  17. Cover des Buches Hummeln im Herzen (ISBN: 9783404175840)
    Petra Hülsmann

    Hummeln im Herzen

     (659)
    Aktuelle Rezension von: Estelle38

    Diese Rezi hier ist stellvertretend für viele ihrer Romane. Ich lese eigentlich jeden Roman von ihr, weil die Autorin auf dem Leben schreibt. Es geht um lustige und leicht verstrickte Begenungen von unterschiedlichen Menschen, die am Ende zusammenfinden.

    Hier gehte um Lea. Sie hat anfangs richtig Pech und braucht jemanden um wieder auf die Beine zu kommen.
    Wie es weitergeht, lest selbst. Ich bin mir sicher ihr werdet Spaß haben.

  18. Cover des Buches Scotland Street - Sinnliches Versprechen (Deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783548286938)
    Samantha Young

    Scotland Street - Sinnliches Versprechen (Deutsche Ausgabe)

     (454)
    Aktuelle Rezension von: Carolin_Dumke

    Es war schön zu lesen wie Cole erwachsen geworden ist und was für ein guter Kerl er geblieben ist. Ein tolles Buch! Ich bin eifersüchtig auf Shannon :D

  19. Cover des Buches Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen (ISBN: 9783404175857)
    Petra Hülsmann

    Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen

     (450)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Karo will sich nach dem Studium frei schwimmen. Deshalb zieht sie von Bochum nach Hamburg in die WG ihrer Freundin Saskia. Eine Stelle hatte sie auch schon, doch die zeigte sich am ersten Tag als Flopp. Auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber gelangt sie an den Hamburger  Fußballverein. Ihr Job hier ist allerdings nicht wie erhofft, sondern eher eine Art Babysitter für Patrick einen der Fußballer der es mit den Regeln des Vereins nicht ganz so eng sieht.

    Karo ist ein Mädchen wie es viele in der Welt gibt.
    Sie will nach den engen Familienbanden ihren eigenen Weg gehen und hat Glück, dass sie sich mit Karlheinz , dem neuen gebrauchten Mercedes den Oma ihr zum Abschluss des Studiums geschenkt hat, auf den Weg in ihr neues Leben.
    Wie gut das sie mit Saskia eine Freundin dort hat, die auch ausgerechnet einen Platz in ihrer chaotischen WG hat.
    Pekka, Saskia und Nils sind Karo eine wahre Stütze während ihrer Zeit in Hamburg. Auch ihr Lieblingsgrieche Costa hilft bei vielen hausgemachten Problemen, und wenn es nur mit einem Tisch und ner Flasche USO ist.:-)

    Patrick wirkt auch sehr sympatisch, obwohl Karo ihn zu Beginn echt zum kotzen findet. Ich fand ihn schon von Anfang an nett.

    Den Chef im Fußballverein mag ich aber überhaupt nicht. Er ist in meinen Augen ein echter Kotzbrocken.

    Witzig aber doch sehr klammernd finde ich die Familie aus dem Ruhrpott, die etwas überzogen aber doch täuschend echt rüber kommen. Das lag sicher aber auch an der Stimme von Nana Spier, die den Slang gut drauf hatte. Da musste ich doch manches Mal echt schmunzeln.
    Selbst die bayerischen Einwürfe von Patricks Seite kamen echt rüber.

    Eine seichte Geschichte, viel Vorhersehbares, viel Gefühl und viel Menschlichkeit. Genau das was ich mir von dem Hörbuch erwartet hatte. Mir hat es gefallen.Ich kannte aber auch schon andere Hörbuchter der Autorin und wusste auf was ich mich da einlasse.

  20. Cover des Buches A Long Way Down (ISBN: 9783426615362)
    Nick Hornby

    A Long Way Down

     (2.393)
    Aktuelle Rezension von: jannehanne

    4 Menschen treffen sich in der Sylvesternacht auf einem Hochhaus, um Selbstmord zu begehen. Wechselseitig erzählt jeder aus der Ich-Perspektive über die Beweggründe und über das, was nach dieser Nacht passiert. Die Figuren werden gut eingeführt, jeder hat seinen eigenen sprachlichen Ton. Flüche und Beleidigungen reihen sich später in einer Dosierung aneinander, dass ich das Gefühl hatte, nur noch durch sprachlichen Müll zu waten. Auch beim Überblättern hatte ich den Eindruck, dass es nicht wirklich besser wird, so dass ich es letztendlich einfach entnervt zur Seite gelegt habe. 

  21. Cover des Buches QualityLand (ISBN: 9783548291871)
    Marc-Uwe Kling

    QualityLand

     (704)
    Aktuelle Rezension von: Christian_Schoemer

    Qualityland ist nicht so lustig wie die Känguru Chroniken. Aber das macht nix. Mir hat es trotzdem gefallen. Ich mochte den Stil. Und ich mochte die Art, wie Konsum kritisiert wird. Habe es im Auto auf einer Rundreise gehört und es hat für viele kurzweilige Stunden gesorgt. 

  22. Cover des Buches Schweinskopf al dente (ISBN: 9783423214254)
    Rita Falk

    Schweinskopf al dente

     (564)
    Aktuelle Rezension von: Marcsbuecherecke

    Auch Band 3 hat mich vollkommen überzeugen können: Der Eberhofer Franz, wirkt chaotisch wie eh und je, hat gleichzeitig aber nie was von seiner Art und seinem autentischen Auftreten verloren. 

    Was mir besonders gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass die "Hintergrundhandlung", die die verschiedenen Bände in der richtigen Reihenfolge erkennen lässt, gelungen ausgebaut wurde, ohne zu sehr in den Fokus zu rutschen, dass man das Gefühl bekommt etwas verpasst zu haben, sollte man beispielsweise den Vorgänger nicht gelesen haben. 

    Wie immer in den Büchern von Rita Falk ist es gelungen, die Charaktere zwar relativ simpel, aber dennoch recht vielschichtig zu gestalten. Da ich aber auch ihre Bücher Hannes und Funkenflieger gelesen habe, weiß ich, dass bei der Autorin in diese Richtung noch mehr ginge, was mich dazu führt, einen Stern abzuziehen. 

    Ehrlich gesagt, hat mich auch der Fall als solcher nicht so ganz in seinen Bann gezogen. Bitte nicht falsch verstehen: Das Buch war gewohnt lustig und auch spannend, aber dennoch wollte bei mir der Funke einfach nicht so wirklich überspringen, was aus dem sehr guten ein nahezu perfektes Buch gemacht hätte. 

     

    Fazit:

     

    Für mich sicher nicht der beste Band der Reihe aber sicherlich auch nicht der schlechteste Kriminalroman.... Ein sehr guter unterhaltsamer Roman, der Lust auf mehr machte. 

  23. Cover des Buches Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt (ISBN: 9783570310991)
    Nicola Yoon

    Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

     (1.175)
    Aktuelle Rezension von: finja472

    Dieses Buch beschäftigt sich mit Maddy, die an einem schweren Immundefekt leidet und somit, seit sie ein Baby ist, nicht das Haus verlassen kann. Daher sieht jeder Tag in ihrem Leben gleich aus, bis eines Tages eine neue Familie in das Nachbarhaus zieht. Die Gefühle zwischen ihr und dem neuen Nachbarn Olly sind so groß, dass Maddy auf einmal mehr von ihrem Leben und der Welt will...


    Einzigartig war der Schreibstil dieses Buches, der schon Grund genug ist es zu lesen. Denn die Statistiken, Illustrationen oder die Worterklärungen geben versteckte Hinweise auf Madelines Gedanken, Gefühle und ihr Leben. 

    Besonders gut hat mir auch die Beschreibung der Veränderung von Maddy gefallen und ihr Wunsch das Leben leben zu können. Ich hatte das Gefühl, sie zu verstehen und konnte ihre Taten nachvollziehen.

    Auch der plötzliche Wandel der Handlung ist sehr gelungen, denn er kam sehr überraschend und hat nochmal eine neue Spannung aufgebaut.

    Zu kritisieren gäbe es nur, dass das Ende sehr plötzlich kam und noch viele Fragen offen geblieben sind.


    Insgesamt ein sehr schönes, aber auch berührendes Buch, das sich auf alle Fälle lohnt zu lesen.


    Bewertung: 4/5 ⭐

  24. Cover des Buches Club der roten Bänder (ISBN: 9783442221769)
    Albert Espinosa

    Club der roten Bänder

     (186)
    Aktuelle Rezension von: Nelebooks

    Cover: Das Cover ist passend zu dem dazugehörigen Film gestaltet und hat somit einen Wiedererkennungseffekt, wenn der Film bekannt ist. Das Buch ist recht dünn und somit denkt man sich, dass man es auch schnell gelesen haben wird.

    Handlung: Ich habe schon einiges Positives über den dazugehörigen Film gehört gehabt. Daher wollte ich das Buch unbedingt lesen, bevor ich mir den Film ansehe, gerade weil es eben nicht dick ist. Vielleicht war dann auch meine Erwartungshaltung recht hoch. Doch in diesem Buch erwartet einen keine wirkliche Geschichte, sondern vielmehr Erkenntnisse, die der Autor in der Krankenhauszeit für sich entdeckt hat und somit Ratschläge an den Leser auch darstellen. Das Ganze ist schon recht interessant, gerade wenn man davon gar nicht betroffen ist, hat man solche Gedanken/Erkenntnisse gar nicht. Dennoch hätte ich doch auch gerne mehr von der Geschichte an sich und der Freundschaft mitbekommen, wie es im Film eher zu sein scheint. Den Film habe ich mir bisher jedoch immer noch nicht angesehen...

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks