Bücher mit dem Tag "hundezucht"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "hundezucht" gekennzeichnet haben.

19 Bücher

  1. Cover des Buches Die stille Braut (ISBN: 9783492307062)
    Barbara Wendelken

    Die stille Braut

     (54)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    In meiner Kurzbemerkung zu diesem Buch hatte ich geschrieben, dass ich sich fast so ein bisschen wie heimkommen anfühlte und das, obwohl ich diesen – wenn Martinsfehn auch fiktiv ist – Teil von Ostfriesland leider noch nie besucht habe. Das vertraute Gefühl ergibt sich wohl eher aus der Tatsache, dass auch in diesem zweiten Band der Ostfriesland Krimis von Barbara Wendelken wieder Nola van Heerden mit Renke Nordmann als Ermittler zusammenfinden. Nach dem spektakulären ersten Band, in dem Nola schwere Verletzungen davontrug, ist die Stimmung nach wie vor sehr angespannt zwischen den Beiden und genau dieses Knistern nimmt einiges an Raum ein in diesem Buch. Aber ich mag das ja, wenn nicht alles immer ganz glatt geht und sich die Protagonisten ein wenig an einander reiben.

    Diesmal stoßen Nola und Renke auf ein dunkles Geheimnis im Zusammenhang mit einem ganz besonderen Internat für Gehörlose. Schnell wird klar, dass hier nicht alles mit rechten Dingen zugeht und -ging und die arme Leona Sieverding wohl nicht das einzige Opfer wurde.

    Die Ermittlungen sind ruhig aber dennoch sehr spannend, ganz wie es eben zum hohen Norden passt. Die Autorin schafft es wunderbar die oft leicht düstere Atmosphäre zu vermitteln und macht Lust auf einen eigenen Ausflug nach Ostfriesland. Bis der realisiert werden kann, warten Gott sein Dank schon Band drei und vier auf meinem SUB auf mich. 

  2. Cover des Buches Im Land der weißen Wolke (ISBN: 9783404270019)
    Sarah Lark

    Im Land der weißen Wolke

     (460)
    Aktuelle Rezension von: LenaSilbernagl
    Darum geht's:
    London, 1852: Zwei junge Frauen treten die Reise nach Neuseeland an. Es ist der Aufbruch in ein neues Leben - als künftige Ehefrauen von Männern, die sie kaum kennen. Die adlige Gwyneira ist dem Sohn eines reichen "Schafbarons" versprochen, und die junge Gouvernante Helen wurde als Ehefrau für einen Farmer angeworben. Ihr Schicksal soll sich erfüllen in einem Land, das man ihnen als Paradies geschildert hat. Werden sie das Glück und die Liebe am anderen Ende der Welt finden? Ein fesselnder Schmöker über Liebe und Hass, Vertrauen und Feindschaft und zwei Familien, deren Schicksal untrennbar miteinander verknüpft ist.

    Das Buch:
    Eigentlich war ich nie der Mensch, der ein Buch von Sarah Lark lesen wollte. Obwohl ich historische Romane liebe und auch Liebesgeschichten mich begeistern können. Und obwohl die Bezeichnung Familien-Epos mich oft ködern kann, so waren die Bücher dieser Autorin für mich eher etwas, dass ich für mich abgeschrieben hatte.
    Doch nun habe ich den ersten Teil der Weißen-Wolke-Saga gelesen und das Buch konnte mich eindeutig überzeugen. 
    Beginnen wir mit dem Setting. London 1852 klingt schon mal ganz spannend. Die Kulisse wird eindrucksvoll geschildert auch die beiden weiblichen Protagonistinnen werden zum ersten Mal eingeführt. Beide sind mir von Anfang an sympathisch gewesen und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Auch wenn Heiratsumstände heute ganz anders sind konnte ich doch nachvollziehen, warum Helen die Heiratsannonce anziehend fand.
    Ich kann nicht bestätigen oder widerlegen, ob die historische Wirklichkeit im damaligen London wirklich so war, wie es in diesem Buch beschrieben wurde, aber ich konnte es mir gut vorstellen. 
    Die kleinen Details haben mir das gut möglich gemacht. Und selbst wenn die Tatsachen nicht so stimmen würden, täte dies dem Buch dennoch keinen Schaden. Denn es ist so spannend geschrieben, dass man schon nach nur wenigen Seiten mehr erfahren möchte.
    Die beiden weiblichen Protas waren für mich eindeutig in diese Zeit geschrieben und so konnte es auch passieren, dass die beiden erst nach Neuseeland reisen mussten. Würde das Buch in der heutigen Zeit spielen, wären die Beweggründe nicht vorhanden oder vollkommen anders. 
    So sind es jedoch die Umstände, die die beiden Protas in eine neue Welt schicken. Und gemeinsam mit den beiden erkundet auch der Lese das unbekannte Land.
    Die Überfahrt wird genauso spannend gestaltet wie alles andere davor auch, doch der interessanteste Teil folgt eindeutig danach. 
    Denn nicht nur für Helen und Gwyneira war dieses Land neu, sondern auch für mich. 
    Dabei wird auch diese Kulisse so eindrucksvoll beschrieben, dass ich mir genau vorstellen konnte, wo die beiden gelandet sind. Ich konnte mir sowohl das Land, als auch die Berge und Seen gut vorstellen.
    Bis hierher weiß der Leser noch nicht, wie sich die beiden Männer gestalten werden, die Helen und Gwyneira heiraten sollen. Das bleibt zunächst ein Geheimnis, welches es noch spannender macht weiterzulesen. 
    Im Laufe des Romans wird diese Geheimnis jedoch geklärt und es stellt sich heraus, dass die beiden Frauen und ihre Schicksale miteinander verknüpft sind. Im weiteren Verlauf müssen die Beiden viele Hürden überstehen, erleben jedoch auch schöne Situationen. Obwohl das Buch mehr als 800 Seiten hat, wurde mir beim Lesen nie langweilig und ich wartet gespannt darauf, was als nächstes kommen möge. Und obwohl irgendwann der Alltag ins Leben der beiden Protas einzieht, so wird das Lesevergnügen doch nie gemindert. Denn immer wieder werden interessante Passagen über das Land, das Leben dort oder die Fauna und Flora eingebunden, die eindeutig darauf schließen lassen, dass die Autorin dieses Land wirklich gut kennt.
    Beim Lesen hatte ich immer wieder das Gefühl, als würde ich in die Welt hineingezogen. Dabei gab es für mich viele liebenswerte, aber auch einige hassenswerte Figuren. Und obwohl das Buch mit einem kleineren Cliffhanger endet kann man das verzeihen, denn der nächste Band wartet schon auf einen ;)
  3. Cover des Buches Die Zucht (ISBN: 9783499258541)
    Andreas Winkelmann

    Die Zucht

     (111)
    Aktuelle Rezension von: YukiC

    Andreas Winkelmann ist auch nach diesem Buch weiterhin mein ungeschlagener Favorit. Einfach grandios! Seine Thriller machen süchtig! Eine von Anfang bis Ende spannende Story, dessen Dramaturie die Geschichte schlüssig trägt.

  4. Cover des Buches Flauschangriff (ISBN: 9783492304474)
    Ilona Schmidt

    Flauschangriff

     (35)
    Aktuelle Rezension von: ellas_buecherwelt

    Leider konnte mich das Buch nicht so ganz überzeugen! Hin und wieder gab es mal was zu schmunzeln, dennoch bin ich sehr schwer in die Geschichte reingekommen. Das Cover allerdings ist einfach nur süß und schön anzuschauen.

  5. Cover des Buches Für immer der Deine (ISBN: 9783453423954)
    Nicholas Sparks

    Für immer der Deine

     (823)
    Aktuelle Rezension von: Gedankenschloss1991

    Ich liebe dieses Buch einfach. So wie alle seine Bücher. Es lässt mich daran glauben, dass die Liebe wirklich existiert und ich hoffe sehr, dass ich auch einmal dieses Glück habe 

  6. Cover des Buches Hundstage (ISBN: 9783404921621)
    Alicia Giménez-Bartlett

    Hundstage

     (27)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Petra Delicado und Fermin lösen gemeinsam ihren zweiten Fall.

    Ausgerechnet ein Hund wird Zeuge eines Mordes. Fermin ist verzweifelt aber Petra, die findet das natürlich klasse. Sie nimmt den Hund bei sich auf und ist erstaunt, das jemand noch sturer wie sie selbst sein kann. Sie hat einen wahren Gegenspieler gefunden, aber wie findet man jetzt den Killer?

    Fermin und Petra samt vierpfotiger Begleitung machen sich auf in das Hundekampfmilieu und dort lernen sie das Grausen, das Staunen und kommen dem Killer gefährlich nahe!

    Sehr spannend, sehr spleenig aber genau das, was man von diesem zweiten Teil der Krimireihe um Petra Delicad und Fermin erwartet!
  7. Cover des Buches Die Geschichte des Edgar Sawtelle (ISBN: 9783442742561)
    David Wroblewski

    Die Geschichte des Edgar Sawtelle

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Stefan83
    Wroblewskis Erstlingswerk, das bereits 2008 erschienen ist und dem er bisher kein weiteres hat folgen lassen, reiht sich ein in die Kategorie der Bücher, welche sich einer klaren Beurteilung durch meine Wenigkeit widersetzen. Literarischer Meisterwurf, schnarchlangweiliger Hundeausflug - die extrem unterschiedlichen Bewertungen im Internet deuten bereits an, das sich Sawtelles Debüt schwer fassen lässt. Und auch ich bin mir jetzt mit einer Woche Abstand noch nicht wirklich im Klaren, ob es mir denn nun gefallen bzw. wie man es insgesamt einzuordnen hat. Das der Trend immer mehr Richtung Prädikat "gut bis sehr gut" geht, liegt wohl in erster Linie daran, dass mit fortgeschrittener Zeit auch das langatmige erste Drittel des Romans in Vergessenheit gerät, das mich mit ausführlichsten Beschreibungen der Hundezucht mehrmals an den Rand des Leseabbruchs getrieben hat. Bis es zur der im Klappentext erwähnten Flucht Edgars kommt, dauert es schier unendlich lang, wird die Geduld des Lesers auf eine harte Probe stellt. Selbst wenn Sawtelle hier seine schriftstellerische Klasse andeutet - allein mit seinem stimmungsvollen, zweifelos schönen Stil lässt sich die Geschichte nicht tragen. Den Auftrag zu unterhalten, vernachlässigt er hier sträflich. Stattdessen ellenlange, mit Metaphern durchsetzte Schachtelsätze, Wiederholungen, Rückblicke, Pausen immer gerade dann, wenn man hofft, dass das Ganze endlich Fahrt aufnimmt. Mit Edgars Aufbruch in die umliegenden Wälder kippt dann jedoch die Waage zugunsten des Lesers. Wo zuvor Sawtelles Beschreibungen des Familienlebens vor allem bemüht daherkamen, scheint er nun in seinem Element, brilliert bei seiner Darstellung der Natur. Gemeinsam mit Edgar und den Hunden schlägt man sich durchs Unterholz. Schwitzend, hungernd, von Mücken zerstochen. Sawtelles Hang zum bildreichen Skizzieren spielt nun endlich all seine Stärken aus. Und auch den Figuren kommt man, durch die Augen der vierfüßigen Begleiter, jetzt näher. Das Feingefühl, mit dem der Autor die Beziehung zwischen Jungen und Hunden zeichnet, lässt uns den Wunsch nach mehr Tempo vergessen, lässt uns innehalten. Langsam erkennt man die Botschaft hinter dieser Geschichte aus Schuld und Rache, Liebe und Hass, Eifersucht und Neid. Wunderschön die Passagen beim exzentrischen Henry Lamb, der Edgar Zuflucht gewährt und ihm und seinen Hunden das Herz öffnet. Hätte Sawtelle an dieser Stelle die Feder beiseite gelegt, das Buch hätte einen Platz weit oben in meiner persönlichen Lieblingsliste inne gehabt. Leider lässt der Autor Edgar umkehren und inszeniert ein feuerreiches Zusammentreffen, das letztlich wenig Überraschungen bietet und dem ohnehin schon sehr melancholischen Werk noch ein dicke Portion Düsternis hinzufügt. Dieses Finale beißt sich irgendwie mit dem bis hierhin so ruhigen Ton der Geschichte und macht sich in einer zukünftigen Verfilmung wahrscheinlich besser als auf Papier. Lange Rede, kurzer Sinn: "Die Geschichte des Edgar Sawtelle" ist ein feinsinniger, trauriger, herzzerreißend schöner, aber auch streckenweise überambitionierter Roman. Eine Mischung aus Daniel Woodrell und Jack London, die mit einem penibleren Lektor ein weit größerer Wurf hätte werden können.
  8. Cover des Buches Die Hündin (ISBN: 9783929545784)
    J M Evans

    Die Hündin

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches Genetik der Hundezucht (ISBN: 9783924008918)
    Malcolm B. Willis

    Genetik der Hundezucht

     (1)
    Aktuelle Rezension von: belisha97
    Ein Muß für alle, die vorhaben Hunde zu züchten. Das Buch schildert viele Erbkrankheiten nebst deren Erbgängen. Es zeigt deutlich das der Begriff Mutation ein oft zu schnell gewählter Name für eine Fehlbildung ist.
  10. Cover des Buches Der Deutsche Schäferhund - Aufzucht, Pflege, Ernährung, Krankheiten und Verhalten (ISBN: B002AF15PC)
  11. Cover des Buches Aussiegrafie (ISBN: 9783954641727)
    Silke Löffler

    Aussiegrafie

     (1)
    Aktuelle Rezension von: MayaRottenmeier

    Aussiegrafie - alles außer gewöhnlich, von Silke Löffler

    328 Seiten, erschienen am 7.11.2018, im Kynos Verlag

    Ein Sachbuch der besonderen Art

    Dieses Buch ist unglaublich informativ, berührend und mitreißend geschrieben. Die Autorin fesselt mich mit den ersten Worten und ihr Schreibstil entwickelt eine Sogkraft, die mich fest im Buch hält. 

    Kaum ein Sachbuch hat mich so überrascht wie dieses. Der Spagat zwischen Aufklärung, Heranführung an trockenere Themen und Ratschläge zum Thema Hund, wird mit Erzählungen aus über 25 Jahren eigener Zucht unterstützt und ist Frau Löffler somit hervorragend gelungen. 

    Es beginnt mit Gedanken zur Anschaffung und Haltung eines Aussies; erzählt vom Wesen des Aussies, klärt über Mythen und Wahrheiten auf. Sie geht intensiv auf oft gestellte Fragen ein, die sich jeder Hundebesitzer vor der Anschaffung seines vierbeinigen Partners schon gestellt hat. Gedanken zur Zucht, Epigenetik und deren Auswirkungen werden anschaulich erläutert. Neben Fell, Ohren, Gebäude des Hundes, Auge, Gebiss, Nase, Farben und Sexualverhalten und die Bedeutung der Hormone für die Entwicklung des Hundes, berichtet Frau Löffler von bewegende Momenten ihres Lebens mit dieser außergewöhnlichen Hunderasse. 

    Sie baut eine Brücke zwischen alledem und führt mich sicher durch jedes Terrain. Nebenbei enthält dieses Buch eine Vielzahl unglaublich schöner Bilder. Frau Löffler hinterfragt auf charmante Weise eingefahrene Handlungen, die mich zum Nachdenken bringen. Den Satz: „Das hat man eben schon immer so gemacht“! - wird man nach dem Lesen dieses Buches nicht mehr ohne Weiteres über die Lippen springen lassen. Mein Taschentuchverbrauch beim Lesen ist enorm.

    Dieses Buch ist ein unglaublicher Gewinn für jeden Hundeliebhaber und ebenso für die Hunde. Es ist so viel mehr als nur ein weiteres Hundebuch im Bücherregal. Hier fließen unglaublich viel Sachverstand, Leidenschaft und Erfahrung zusammen. Eine Verbindung, die mir so noch nicht begegnet ist. Wirklich außergewöhnlich!

    Dieses Buch bekommt von mir 5 wundervolle ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Sterne von 5 und eine unbedingte und absolute Leseempfehlung.

  12. Cover des Buches Die Vererbung des Hundes (ISBN: 9783886270354)
    Marca Burns

    Die Vererbung des Hundes

     (1)
    Aktuelle Rezension von: belisha97
    Das Buch vermittelt dem Zuchtinteressierten einiges Grundwissen der Vererbungslehre.
  13. Cover des Buches Neufundländer und Landseer im ADKN (ISBN: 9783931205003)
  14. Cover des Buches Die Technik der Hundezucht (ISBN: 9783933228390)
    Dieter Fleig

    Die Technik der Hundezucht

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Hund aufs Herz (ISBN: 9783499604447)
    Gert Haucke

    Hund aufs Herz

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Tödlicher Hundekurs (ISBN: 9783958130470)
    Heike Hübscher

    Tödlicher Hundekurs

     (11)
    Aktuelle Rezension von: SaintGermain

    Die Kommissare Doris Fletscher und Max Müller der Kripo Köln stapfen in ihrem ersten gemeinsamen Mordfall durch das winterliche Kölner Naherholungsgebiet. Dort fanden Waldspaziergänger eine Frau und Hunde, die aus nächster Nähe erschossen wurden. Kaum folgen die Ermittler einer ersten Spur, wird eine zweite Frauenleiche gefunden. Gemeinsamer Nenner: Sie hatten die Hundeleinen um ihre Hälse gelegt. Angst breitet sich unter den Hundebesitzern aus. Ist der Königsforst noch sicher? Die Ermittler wühlen sich durch ein Dickicht von Aussagen der Ehemänner und Nachbarn sowie von Mitgliedern eines Kölner Hundezuchtvereins und geraten dabei immer tiefer in einen undurchsichtigen Wald aus Mobbing, Rachegedanken, Wut und Enttäuschungen, bis sie kaum noch den einzelnen Baum im Wald erkennen. Schließlich führen unerwartete Hinweise zum Täter. So ganz nebenbei versucht der Rheinländer seiner Vorgesetzten aus der Hauptstadt die Bedeutung von Köln, Kirche und Karneval zu erklären, während er die Hochzeit mit seinem Lebenspartner plant.

    Das Coverbild ist zwar passend zum Buch, dennoch wirkt das gesamte sehr nüchtern und eher für ein Sachbuch geeignet.

    Der Schreibstil der Autorin ist relativ einfach, sodass das Bcuh schnell gelesen werden kann. Die Protagonisten und Orte werden gut dargestellt.

    Der Spannungsbogen blieb das ganze Buch über, auch wenn dieser nie das Höchstniveau erreichte.

    Ein Kapitel wurde aus Sicht eines Rehs geschrieben, dies fand ich total unnötig, verwirrend und unpassend.

    Zudem fiel mir folgendes auf. Auf Seite 127 steht folgendes geschrieben:

    "Bis Salzburg bin ich geflogen, dort hat mich meine Lebensgefährtin abgeholt. Zusammen sind wir mit einem Leihwagen nach Österreich gefahren." Darauf kam dann noch die Frage." Dauert das nicht ewig?". Die wirkt auf mich sehr komisch, denn Salzburg liegt in Österreich, wie wohl jedes Schulkind weiss (zumindest in der heutigen Zeit, wo auch der Krimi spielt).

    Fazit: 4 Sterne für einen soliden Krimi für Zwischendurch

  17. Cover des Buches Deutscher Boxer (ISBN: 9783840463303)
    Kerstin Mielke

    Deutscher Boxer

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Hundstage (ISBN: 9781501069437)
    Carin Müller

    Hundstage

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Klappentext
    Vergiss die Bremer Stadtmusikanten!
    Airedale Terrier Tobi, Nerz - Dame Anastasia und Goldfisch Cleo haben ganz andere Probleme: ein Mordfall im Aquarium, Tobis unbefriedigendes Sexleben und Anastasias Schwäche für schlechte Seifenopern. Dazu kommen uneinsichtige Zweibeiner, ein alternder Boxer mit rätselhaften Regeln und der fiese Sexprotz Jimi, der das ganze Revier tyrannisiert.
    Die Spatzen pfeifen es von den Dächern; Hundstage ist tierisches Vergnügen - mit Abgründen!
    Nach der Lektüre werden wir unsere pelzigen, schuppigen, und gefiederten Freunde mit anderen Augen betrachten... mit ganz anderen....


    Dosenöffner aus der Sicht der tierischen Mitspieler kommen nicht immer gut weg und diese haben ihre so ganz eigene Sicht der Dinge und Prioritäten.
    Humorvoll erzählt die Autorin aus Sicht der bepelzten und beschuppten Fraktion vom täglichen Miteinander und bleibt dabei in einem nicht überspitzten Stil welcher authentisch wirkt und die Tiere nicht vermenschlicht.
    Mit einem Blick auf das soziale Gefüge innerhalb der sich entwickelnden Freundschaften erleben wir interessante Spaziergänge, bekommen Regeln vorgelebt, erfahren welche TV Serien gerade geschaut werden und gekrönt von einem Mord haben wir die Bandbreite der Emotionen toll abgedeckt. Mit einem kleinen ernsten Unterton kommen auch Trennungen, Tod oder ein ungewollter Besuch in einem Tierheim zur Sprache.

    Ein wunderbares Buch für einen gemütlichen Nachmittag mit Abwechslung und Freude auch für Nichthundebesitzer eine lesenswerte Lektüre.


  19. Cover des Buches Shiba Inu (ISBN: 9783800169818)
    Andrew de Prisco [bede]

    Shiba Inu

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks