Bücher mit dem Tag "hunter"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "hunter" gekennzeichnet haben.

184 Bücher

  1. Cover des Buches Maybe Someday (ISBN: 9783423740180)
    Colleen Hoover

    Maybe Someday

     (1.539)
    Aktuelle Rezension von: Pukkelpop

    Ich habe dieses Buch durch den gewohnt flüssigen Schreibstiel von C. Hoover sehr schnell gelesen. Ich habe das Lesen definitiv genossen. Hoover greift wie so oft ein wichtiges, sensibles Thema auf.

    Die Dynamik die sich zwischen Sydney und Ridge entwickelt ist spannend und hat es mit oft nicht leicht gemacht das Buch wegzulegen. Zwischendurch hatte das Buch zwar Längen, der Leser wurde jedoch dann durch spannende Verläufe wieder entschädigt. 

    Mir gefällt es, dass man aus Sicht von Sydney und Ridge durch die Handlung geführt wird. Als Leser kann man sich so in beide Protagonisten sehr gut hineinversetzt 

    Ich habe mir oft gewünscht mehr von Maggie zu erfahren bzw. auch aus ihrer Sicht einige Abschnitte zu lesen. Jetzt weiß ich ja, dass ihr ein ganzes Buch gewidmet wurde. 

    Mich hat an dem Buch einfach gestört, dass Ridge  viel zu lange für sich oder für Maggie versucht hat an der Beziehung zu Maggie festzuhalten obwohl seine Gefühle eindeutig waren. Ich persönlich kann so Dreieckskonstelationen  nur sehr schwer ertragen weil in den meisten Fällen mindestens einer leidet. 

    Als großer Musikfan fand ich aber das spezielle Extra fantastisch und sowas in der Art war für mich völlig neu. Ich finde die Lieder wundervoll schön und sehr berührend.

    Achso, den Hinweis, dass man die Lieder anhören kann hätte ich mir definitiv zu Beginn des Buchs gewünscht. Ich lese Bücher grundsätzlich immer von vorne nach Hinten ohne groß zuvor durchzublättern und zu stöbern... So hätte ich die Lieder immer parallel zur Story hören können. Das hätte dem Werk und dem Lesen sicher einen großen Mehrwert gegeben, als die Lieder danach einfach nur anzuhören. 

    (Für alle bei denen der Link aus dem Buch auch nicht funktioniert, die Lieder sind bei Spotify zu finden.)

    Irgendwie war dieses Buch aber nicht mein Hoover Highlight. Ich habe jedoch auch noch längst nicht alle gelesen  (habe es aber vor).

    Ich denke ich lese die 2 anderen Bücher der Reihe auch, werde mir aber etwas Abstand gönnen. 


  2. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: 9783499256462)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (7.189)
    Aktuelle Rezension von: mattder

    Der Rechtsmediziner will nach den Unfalltod seiner Frau und Tochter abstand gewinnen und nimmt ein Stellenanzeige als Landarzt in einem Kaff an. Dort kommt es plötzlich zu ein Leichenfund durch zwei Bruder in Kindesalter. Er wird dazu gegenrufen um sich die Kinder zu kümmern. Die Polizei bitte ihm um Hilfe als herausfindet was er in Früheren Leben gemacht hat. Es entwickelt sich ein Spannende Geschichte wo man die ganze Zeit Mit Rastel wer es war toll geschrieben das Buch unbedingt lesen.

  3. Cover des Buches Cassia & Ky – Die Flucht (ISBN: 9783841421449)
    Ally Condie

    Cassia & Ky – Die Flucht

     (2.247)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Dieser Band schließt recht nahtlos an den ersten Teil an.
    Inhaltlich ist der Name Programm: Es geht um die Flucht.
    Sowohl um die von Ky als auch um die von Cassia.

    Dieses Buch ist nicht nur aus Cassias Sicht geschrieben, sondern die beiden wechseln sich ab: Ein Kapitel aus der Sichtweise von Cassia, eins aus der Perspektive von Ky.
    Der Schreibstil bleibt dabei flüssig und sehr leicht und schnell zu lesen und die Kapitel haben alle eine angenehme Länge.

    Die erste Hälfte des Buches hat mir sehr gut gefallen.
    Es gibt Einblicke in Kys Leben als Soldat und auch Cassias Leben ist durchaus interessant. Dann wird die Flucht von beiden geschildert und auch das war wirklich spannend. Zusätzlich gibt es noch einige Momente, in denen man als Leser:in mehr weiß als die Charaktere, was Spannung erzeugt hat. Außerdem tauchen neue Charaktere auf, die man schnell ins Herz schließt. Örtlich spielt es sich erst in den äußeren Provinzen und dann noch weiter außerhalb der Gesellschaft ab. Auch die neuen Orten haben mir gefallen.

    Leider hat die Handlung für mich irgendwann etwas auf der Stelle getreten. Die Flucht nimmt das ganze Buch ein, die Örtlichkeiten kennt man irgendwann und dann verhalten sich gewisse Charaktere auch noch echt komisch und gehen einem auf die Nerven. Ich hätte erwartet, dass in der zweiten Hälfte des Buches mehr geschieht und hatte auch gedacht, dass es schon systemkritischer wird und um Widerstand geht...


    Fazit: Das Buch ist auf jeden Fall lesenswert und eine gelungene Fortsetzung. Gerade die erste Hälfte des Buches ist sehr stark. In der zweiten Hälfte wirkt es leider etwas in die Länge gezogen und statt der Flucht hätte ich mir Widerstand und Gesellschaftskritik erhofft. Aber vielleicht geschieht das ja im nächsten und letzten Band.

    Cassia & Ky II: Die Flucht bekommt von mir 4,3 (also gerundet 4) / 5 Sterne.

  4. Cover des Buches Der Kruzifix-Killer (ISBN: 9783548281094)
    Chris Carter

    Der Kruzifix-Killer

     (1.417)
    Aktuelle Rezension von: Laudia89

    Mein erster Chris Carter und ich muss sagen ich hab noch nicht so eine richtige Meinung zu ihm.

    Das Buch war spannend geschrieben, wobei ich es am einigen Stellen ein wenig langatmig fand man aber schnell durch diese Passagen durch war.

    Der Erzählstil ist gut und lässt einen schnell durch das Buch durch kommen. Die Geschichte an sich ist gut erzählt und man fiebert mit den beiden von Anfang an mit. Teilweise hätte ich mir mehr über den Mörder gewünscht, aber da es ja der Anfang einer Serien ist und man die Hauptfigur kennen lernen soll war dies nicht schlimm. Ich bin gespannt wie es weitergehen wird und ob mich die anderen Teile überzeugen können.

  5. Cover des Buches Midnight Chronicles - Schattenblick (ISBN: 9783736312777)
    Bianca Iosivoni

    Midnight Chronicles - Schattenblick

     (534)
    Aktuelle Rezension von: Dsche

    Ich kann man Fantasy-Büchern absolut nichts anfangen und habe nur wegen der Autorinnen zu diesem Buch gegriffen, ohne auf das Genre zu achten. Nach dem ersten Kapitel habe ich dann kurz überlegt, es wieder wegzulegen, aber Roxy war mir vom ersten Satz an so sympathisch, dass ich einfach mehr über sie und ihre Mission herausfinden wollte. Spätestens nachdem ich Finn und dann Shaw kennengelernt habe, wollte ich das Buch nicht mehr weglegen. Meiner Meinung nach ist Shaw das perfekte Mittel, um in die Welt des Übernatürlichen und der Hunter einzutauchen. Klar, passiert nicht so super viel, dafür hat man spätestens im letzten Kapitel das Gefühl ein Teil der Hunter geworden zu sein. Es ist ein wunderbarer Auftakt zu einer grandiosen Reihe!


    Inhalt: (leichte Spoiler)

    Roxy arbeitet mit ihrem Kampfpartner Finn (schottischer Grim Hunter) als freie Huntress im Londoner Quartier. Zusammen versuchen sie, die Seelen, die Roxy in Irland befreit hat, zurückzuschicken. Nachdem Roxy den besessenen Shaw gerettet hat, wird aus ihrem Duo ein Trio. Nachdem der Leiter des Quartieres die Stadt verlassen hat, werden Roxy und Finn von Roxys Mentorin Amelia, deren Seele ebenfalls in Irland entkommen ist, angegriffen. Trotz der Hilfe von Shaw und Warden (schottischer Blood Hunter) wird Roxy schwer verletzt. Nachdem Amelia in Paris aufgetaucht ist, reist das Hunter-Team ebenfalls dorthin und es kommt erneut zum Kampf. Neben diesem Problem verschwinden auch immer wieder Hunter und Roxy kämpft mit dem Verlust ihres Bruders, mit dem sie immer noch durch den Schattenblick verbunden ist. 

  6. Cover des Buches Alles, was du suchst (ISBN: 9783596036288)
    Marie Force

    Alles, was du suchst

     (471)
    Aktuelle Rezension von: zimtundglitzer

    Einfach perfekt für den Herbst! Mit einem heißen Kakao, einer Kuscheldecke und Lichterkette ab aufs Sofa :)

  7. Cover des Buches Die stille Bestie (ISBN: 9783548287126)
    Chris Carter

    Die stille Bestie

     (532)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Robert Hunter will eigentlich in seinen wohlverdienten Urlaub aufbrechen, als er vom FBI gebeten wird, sich mit seinem ehemaligen Freund Lucien Folter zu unterhalten. Der wurde verhaftet, weil er angeblich zwei Frauen umgebracht haben soll. Was Hunter dann aber heraus findet, ist noch viel erschreckender.

    Das war für mich der bisher spannendste Fall für Hunter, auch wenn Garcia leider nicht mitspielt (der ist nämlich im Urlaub).

    Ich mochte den anderen Aufbau der Geschichte. Hier hatte man nämlich den vermeintlichen Täter schon in Gewahrsam und musste nun anhand von Befragungen heruas finden was passiert war.

    Zum Ende hin wurde die Geschichte dann sogar nich mal spannender, sodass ich das Buch gar nicht mehr weglegen konnte oder wollte.

  8. Cover des Buches Der Totschläger (ISBN: 9783548285764)
    Chris Carter

    Der Totschläger

     (552)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Ein Mann überträgt live wie er einen Menschen tötet, vorher lässt er allerdings das Publikum darüber abstimmen auf welche Art sein Opfer sterben soll.

    Zu erst einmal muss ich etwas zu dem Titel des Buches sagen, denn der passt mal so gar nicht. Der Täter schlägt niemanden tot, so einfach ist das, was man sich dabei gedacht hat.... Keine Ahnung.

    Ansonsten war das ein absolut kranker Fall für Hunter und Garcia. Ich wurde wieder bestens unterhalten.

    Allerdings konnte für mein Empfinden das Ende nicht so ganz mit dem Rest der Story mithalten. Und eigentlich sollte zum Ende eines Thrillers sich die Lage noch einmal zuspitzen, aber irgendwie war das bei mir nicht so.

  9. Cover des Buches Der Vollstrecker (ISBN: 9783548281100)
    Chris Carter

    Der Vollstrecker

     (927)
    Aktuelle Rezension von: ChristineToulon

    Der Vollstrecker ist der zweite Roman der Robert-Hunter-Reihe. Sie kommt weitgehend ohne Vorwissen zum "Kruzifix-Killer" aus, bis auf wenige Anspielungen, die ich doch gerne verstanden hätte. Da ich den Roman nicht gelesen habe, werde ich mir wohl diesen noch zu Gemüte führen dürfen.

    Stilistisch sicher, führt der Autor den Leser durch die Geschichte, die er dramatisch beginnt und dramatisch beendet. Die Morde an sich sind ausreichend beschrieben, um zumindest ein Gefühl von Unwohlsein zu spüren, ohne aber ernsthaft die letzte Mahlzeit mit den Cops nach oben zu würgen. Trotzdem sollte gesagt werden, dass der Vollstrecker nichts für schwache Nerven ist, denn allein sich die Qualen der Opfer vorzustellen und die Auswirkungen der Handlungen des Täters, verlangt schon einiges vom Leser.

    Besonders beeindruckend ist die Hintergrundgeschichte zu den Morden selbst, die es dem Leser eindrucksvoll leicht mag, die Beweggründe des Mörders zu verstehen. Gepeinigte Seelen gehen manchmal auf grausame Art und Weise kaputt und hinterlassen nichts als ein Monster.

    Grundsätzliche Probleme gibt es kaum mit dem Thriller. Er ist makaber, er ist intensiv, er lebt von den Figuren. Der fehlende Stern soll aber doch erklärt werden:
    Bei aller Belobigung, es ist ein wenig anstrengend, bei nahezu jedem Kapitelende in einen Cliffhanger reingesetzt zu werden, der oft mit dem nachfolgenden Kapitel schon wieder aufgelöst wird. Das baut in den einzelnen Situationen einen unnötigen Spannungsbogen im großen Spannungsbogen auf. Um es kurz zu machen, meines Empfindens nach, stört diese Art und Weise der "Effekthascherei" möchte ich es nennen.

    Zudem ist die leicht esoterische Note auch nicht zwingend notwendig, damit die Geschichte funktioniert. Zumal zwei Mörder in einem Roman doch etwas viel sind.
    Aber die letzten zwei Punkte sind mit Sicherheit Geschmackssache und deswegen sollen diese zwei Punkte, nicht die ansonsten wirklich gute Leistung des Romans schmälern. Wichtig ist am Ende, dass die Geschichte fesseln konnte, dass die Charaktere Spaß gemacht haben und die Thrilleraspekte gut durchgehalten wurden. Diese Punkte hat Chris Carter zu meiner Zufriedenheit erfüllt. Deswegen finde ich 4 Sterne doch sehr gerechtfertigt. 

  10. Cover des Buches Cassia & Ky – Die Ankunft (ISBN: 9783596195923)
    Ally Condie

    Cassia & Ky – Die Ankunft

     (1.520)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Mir hat der Abschluss der Reihe sehr gut gefallen.

    Diesmal kommt noch eine neue Erzählperspektive hinzu: Es gibt Kapitel aus der Sicht von Cassia, welche aus der Sicht von Ky und welche aus der Sicht von Xander. Da alle zwischenzeitig an verschiedenen Orten sind und verschiedene Dinge tun, war das sehr interessant und man hat so einen guten Eindruck von allen Geschehnissen bekommen.

    Inhaltlich hat es mir gut gefallen. Sehr zentral ist die ausgebrochene Seuche und ihre Bekämpfung und natürlich die Gesellschaft und der Versuch, sie abzuschaffen. In diesem Buch verläuft die Revolution ganz anders als in anderen Dystopien und ich fand den Gedanken sehr interessant.
    Zusätzlich werden die Archivare nochmal aufgegriffen und auch in ihr Leben erhalten wir Einblicke.
    Außerdem gefällt mir sehr gut, wie der Stellenwert von Gedichten und der Fähigkeit zu schreiben und selbst Kunst zu erzeugen immer wieder angeschnitten wird. Und die Adaption der Sisyphusgeschichte finde ich beispielsweise auch super cool.

    Bei allen drei Charakteren gibt es nochmal eine ordentliche Weiterentwicklung und auch in der Dreiecks-Liebeskonstellation tut sich einiges. Die Entwicklungen fand ich sehr interessant und authentisch. Neben den Dreien tauchen auch andere Charaktere wie zum Beispiel Indie wieder auf und auch in diesem Band gibt es nochmal einige neue Charaktere.

    Was mich etwas gestört hat war, dass Cassia in den ersten zwei Dritteln des Buches von ihrer Familie getrennt ist und nie an diese denkt. Ihre Gedanken drehen sich um Ky, Xander und andere Dinge, aber um ihre Eltern und Bram macht sie sich keine Sorgen. Das fand ich generell und gerade hinsichtlich der ausbrechenden Seuche dann irgendwie unrealistisch.


    Fazit: Insgesamt hat mir der Abschluss der Reihe und auch das Ende sehr gut gefallen. Es geht viel um die Seuche und ist anders als in anderen Dystopien, aber gerade das macht das Buch einzigartig und unverwechselbar. In diesem Buch findet nochmal viel Charakterentwicklung statt und auch in der Dreieckskonstellation tut sich einiges. Ich kann die Reihe wirklich empfehlen! ♥

    Cassia & Ky III: Die Ankunft bekommt von mir 4,8 (also gerundet 5) / 5 Sterne.

  11. Cover des Buches Der Knochenbrecher (ISBN: 9783548284217)
    Chris Carter

    Der Knochenbrecher

     (837)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Cover

    Sehr schlicht gehalten, ein blutiges Seil auf weißem Hintergrund, was 0 mit der Story zu tun hat....

    Der Titel ist eine Katastrophe und weckt falsche Infos. 

    Im dritten Teil der Robert Hunter Reihe spielt weder ein Seil noch ein Täter der "Knochen bricht" eine Rolle!

    Hier geht es um etwas komplett anderes!

    Im Original heißt der Titel Night Stalker!


    Zum Klappentext

    Allgemeiner kann man ein Thriller nicht halten, leider nichts sagend für Quereinsteiger. 


    Story/Inhalt

    Teil 3 der Robert Hunter Reihe 

    (Bisher 11 Bände erschienen, Stand September 2021)

    Kann unabhängig von einander gelesen werden!

    Eine Mordserie an Frauen erschüttert das Ermittlerteam Garcia/Hunter.

    Die Frauen wurden erst entführt und dann "präpariert" alleine gelassen- die Todesursache sehr schmerzhaft und grauenvoll.

    Doch was steckt hinter all den Entführungen? Welches Ziel verfolgt der Mörder?


    Meine Meinung

    Als schon Chris Carter Fan interessiert mich der Klappentext/Titel zum Glück nicht mehr, für Neuleser finde ich allerdings die Gestaltung rund um den Titel und Klappentext einfach nur schlimm. 

    Der Titel hat überhaupt nichts mit dem Geschehen der Geschichte zu tun und der Klappentext ist so allgemein gehalten, dass man überhaupt nichts über den Fall erfährt. Das sollte dringend nachgearbeitet werden oder demnächst besser gemacht werden!

    Nun zur Story, wie gewohnt bekommt man wieder interessante "Hintergrund Informationen", die ich persönlich immer sehr spannend finde. Denkweisen von Ermittlern oder auch Techniken wie ermittelt wird. Mir gefällt sowas sehr gut und bringt für mich dann zusätzlich immer ein AHA Effekt mit :D

    Chris Carter schreibt sehr detailliert blutig und ist für leichte Gemüter nichts, manche Szenen sind sehr derbe oder eklig, das sollte man vorab wissen. 

    Der Spannungsbogen war für mich diesmal nicht so stark greifbar, wie in den Vorgänger Bänden, aber dennoch unterhaltsam.

    Da mir allerdings diesmal der Storyverlauf und die Auflösung nicht spannend genug waren, vergebe ich nur 3,5*.


    Mein Fazit

    Night Stalker, wie der eigentliche Titel heißt war gut, aber konnte mich diesmal nicht so sehr fesseln wie die anderen Teile von Robert Hunter.

    Dennoch starke Thriller Reihe, die aber ehr für hart Gesonnene geeignet ist ^-°


    -> An den Verlag

    Bitte entweder ALLE Titelnamen Deutsch oder Englisch halten oder immer Englisch und Deutsch kombinieren.

    Da ich alle Titel der Reihe besitze und auch noch weiterkaufen werde, nervt es mich schon, wenn ständig rumexperimentiert wird mit den Titeln. 

    Entscheidet euch doch bitte für eine Variante. Ich persönlich würde einfach den englischen Titel übernehmen, dann passieren auch keine Missverständnisse wie beim "Knochenbrecher".

    Das wäre sehr hilfreich. 







  12. Cover des Buches I Am Death - Der Totmacher (ISBN: 9783548287133)
    Chris Carter

    I Am Death - Der Totmacher

     (449)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die Geschichte beginnt schon direkt spannend und lässt an Spannung nicht nach. Angenehmen sind tatsächlich die kurzen Kaptiel. Es fesselt einen und lässt neugierig die Auflösung des Falls miträtseln. Ein gutes und spannendes Buch durchweg, so dass das Lesen interessant ist.

  13. Cover des Buches Kalte Asche (ISBN: 9783499241956)
    Simon Beckett

    Kalte Asche

     (3.406)
    Aktuelle Rezension von: mattder

    Dr. David Hunter wird auf ein einsame Schottische Insel gerufen, weil die Polizei alle Kräfte der Spurensicherung eingebunden sind in ein Zugunglück. Er fährt auf diese Insel und wird in Fall reingezogen in dem nichts ist wie es Scheint. Ein Tolles Buch schöne rund Geschichte guter Schreibstill. 

  14. Cover des Buches Death Call - Er bringt den Tod (ISBN: 9783548289526)
    Chris Carter

    Death Call - Er bringt den Tod

     (358)
    Aktuelle Rezension von: Rosi25

    Wieder ein fesselnder spannender Fall für den Profiler Robert Hunter. Tanya bekommt einen Videoanruf von ihrer besten Freundin, was sie jedoch sieht, ist der reinste Alptraum. Hier spielt ein Täter ein perfides Spiel. Bis zum Schluss bin ich nicht auf den Täter und auch nicht auf das Motiv gekommen. Es war blutig und gruselig. Hunter gibt wieder alles und löst das Rätsel. Die auflösung war grandios gemacht.

  15. Cover des Buches Blutrausch - Er muss töten (ISBN: 9783548289533)
    Chris Carter

    Blutrausch - Er muss töten

     (386)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Als Hunter und Garcia an den Tatort eines überaus brutalen Mordes gerufen werden, ahnen sie noch nicht, das sie es mit einem Serienmörder zu tun haben, den das FBI sucht. Zusammen versuchen sie dem Mörder auf die Schliche zu kommen.

    An sich hat mir die Geschichte wieder richtig gut gefallen. Sie war spannend, grausam, aber auch sehr unterhaltsam.

    Es gab allerdings zwei Dinge die mich gestört haben. Zum einen fand ich das Ende etwas zu konstruiert und zum anderen nervt es mich mittlerweile wie perfekt Robert Hunter ist. Er ist in allem der Beste, selbst das FBI kann ihm nicht das Wasser reichen. Und nur findet Dinge heraus. Mittlerweile wird es echt langweilig, was diesen Aspekt angeht.

    Ansonsten war wieder alles wie immer. Spannung pur.

  16. Cover des Buches Shadow Falls Camp - Verfolgt im Mondlicht (ISBN: 9783841421562)
    C.C. Hunter

    Shadow Falls Camp - Verfolgt im Mondlicht

     (1.266)
    Aktuelle Rezension von: Medeas_bookstore

    Dank dem Cliffhänger von Band 3 musste ich einfach weiterlesen. Leider hat mich das Buch etwas enttäuscht.


    Wie auch in den vorherigen Teilen wird aus der Er-/Sie-Perspektive geschrieben. Damit kann ich mich nicht richtig anfreunden. Zwar weiß man immer was Sache ist, aber in die Gefühlswelt von Kylie kann man einfach nicht eindringen. Das finde ich echt schade, da sie ja zwischen Lucas und Derek steht und sie eigentlich ein richtiges Gefühlschaos haben müsste. Dies wird aber nur oberflächlich gezeigt.

    Vieles wird außerdem in die Länge gezogen. Ein paar Stellen hätte man kürzen oder sogar auslassen können. Oder mehr Spannung einbauen können. Wobei einige Punkte auch Vorhersehbar waren. Andererseits könnte das Ende mich wieder begeistern. Es passieren nämlich auch unvorhersehbare Dinge und am Schluss wartet wieder ein gemeiner Cliffhänger auch einen.

    Auch in diesem Band lernt man drei, vier neue Charakter kennen und die alten schließt man nur noch mehr ins Herz. Burnett und Derek sind eindeutig zwei meiner liebsten Personen. Mit Lucas werde ich nicht richtig warm. Dafür wird mir Della immer noch sympathischer.

    Die Autorin schafft es mit ihrem Schreibstil, dass Buch schnell durchzulesen. Selbst wenn es manchmal etwas langweilig war.

    Unbedingt noch zu erwähnen sind die tollen Kapitelgestaltungen. Ich bin echt verliebt. Die Cover wurden ja auch in allen anderen Bänden der Reihe in schwarz-weiß in die Kapitel gedruckt. Es ist einfach etwas besonderes wie die Geschichte von Kylie und ihren Freunden selbst. So macht das Lesen noch mehr Spaß.

    Alles in einem muss ich aber zugeben, dass dies bisher der schlechteste Teil der Shadow Falls Camp Reihe war. Ich habe gehofft, dass mehr Rätsel gelöst werden und man nicht noch langer auf die Antworten warten muss. Das ermüdet einen nach einer gewissen Zeit.


  17. Cover des Buches Totenkünstler (ISBN: 9783548285399)
    Chris Carter

    Totenkünstler

     (719)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Als die Leiche eines Staatsanwaltes gefunden wird, werden Hunter und Garcia auf den Fall angesetzt, denn der Täter hat aus den Körperteilen seines Opfers eine Skulptur gebaut. Doch das war erst der Anfang, bald drauf finden sie eine weitere Leiche und eine neue Skulptur.

    Zu erst einmal muss ich ein wenig über den Klappentext meckern, denn unter den Opfern befindet sich lediglich ein Polizist und der ist nicht einmal das erste Opfer. Das hat mich schon überrascht, da ich dachte es geht um einen Polizistenserienkiller, was aber nicht so war.

    Ansonsten war der Fall wieder genauso spannend wie seine Vorgänger und ich habe mich bestens unterhalten gefühlt.


  18. Cover des Buches Kein Tag ohne dich (ISBN: 9783596296200)
    Marie Force

    Kein Tag ohne dich

     (295)
    Aktuelle Rezension von: Dsche

    In der Geschichte ist Hannahs Vergangenheit eng mit ihrer Gegenwart verwoben. Die Entwicklung der Beziehung zwischen der ältesten Abbott-Schwester und dem Mechaniker Nolan ist sehr realistisch, da es immer wieder Rückschläge gibt. Es ist schön mitzuerleben, wie Hannah langsam und vorsichtig beginnt, sich wieder zu öffnen und neues Glück zu finden. Die Verbindung innerhalb der Familie wird auch wieder deutlich, was die gesamte Reihe so besonders macht. Außerdem kündigen sich bereits neue Handlungsstränge an, was die Vorfreude auf mehr steigen lässt.


    Inhalt:

    An dem Abend, als Hannah endlich mit Nolan ausgehen will, stirbt ihr alter, geliebter Hund Homer. Und nimmt ihr damit auch die letzte Verbindung zu ihrem gefallenen Ehemann Caleb. Trotz allem gibt sie Nolan eine Chance und vertraut auf ihr Gefühl. Völlig unvorbereitet bekommt sie einen Brief von Caleb, den seine Mutter über Jahre für ihn aufbewahrt hat und in dem Caleb Hannah bittet, nach seinem Tod wieder zu lieben. Langsam lässt Hannah sich auf ihre neue Beziehung ein, doch ihr Schwager, der immer noch nicht über den Tod seines einzigen Bruders hinweggekommen ist, macht alles kaputt und Hannah zieht sich in ihr Schneckenhaus zurück. Aber sie hat einfach genug vom Trauern und möchte endlich wieder am Leben teilhaben. Währenddessen wartet Nolan geduldig und gibt ihr den nötigen Raum. Immer bereit, für sie da zu sein, sobald sie wieder bereit dazu ist.

  19. Cover des Buches Pandemonium (ISBN: 9783551313683)
    Lauren Oliver

    Pandemonium

     (1.185)
    Aktuelle Rezension von: Apathy

    Achtung!...evtl. Spoiler, da Band 2 einer Reihe.

    Nach dem spannenden Ende wollte ich wissen, wie es mit Lena weitergeht. Nach ihrer Flucht muss sie sich in einem neuen Leben einfinden und sich an die Gegebenheiten gewöhnen. Nichts ist mehr so, wie es einmal war.

    Die Geschichte geht nicht nahtlos über, was für mich etwas überraschend kam. Es gibt einen Zeitsprung. Die Geschichte wird daher aus der Zeitperspektive "Jetzt" erzählt, aber man erfährt auch in dem Handlungsstrang "Damals", was nach der Flucht passiert ist. Nach der Einführung konnte man sich aber dennoch schnell in die Geschichte einfinden und alles gut nachvollziehen.

    In der Wildnis wird Lena von einer Gruppe aufgenommen. Nach dem ihre Wunden geheilt sind, muss sie bei den alltäglichen Begebenheiten mithelfen. Das Leben in der Wildnis ist nicht einfach und die Ressourcen knapp. Lena muss sich daher an die harte 'Arbeit' gewöhnen.
    Im jetzigen Geschehen hat sich Lena der Widerstandsgruppe angeschlossen und muss für diese auch Missionen erfüllen, u.a. Julian, den Sohn des Chefs der VDFA (Vereinigung für Deliria-freies Amerika) beschatten.

    Die Beschreibungen in der Wildnis konnte ich mir sehr gut bildlich vorstellen. Die Autorin hat die Umgebungen vor meinen Augen aufflimmern lassen. Ich konnte alles gut nachvollziehen und war schnell in der ressourcenknappen Umgebung gefangen. Die Geschichte war somit angenehm und spannend zu lesen.

    Lena wirkte anfangs noch verletzlich und ausgebrannt. Zudem hat sie mit den Verlust von Alex zu kämpfen. Aber in der Wildnis wird ihr eingebrannt, dass es das Leben davor nicht mehr gibt. Lena muss sich an die Begebenheiten gewöhnen und auch an die anderen Leuten, die in der Wildnis miteinander leben. Mit der Zeit wird sie immer härter.

    Im zweiten Band tauchen somit neue Charaktere auf, die sich gut in die Geschichte einfügen. Man lernt sie nach und nach näher kennen. Es sind unterschiedliche Charaktere unterschiedlichen Alters, die in der Wildnis zusammenleben. Dennoch müssen sie immer auf der Hut sein, denn sie könnten von der Regierung entdeckt werden. Deshalb müssen sie zusammenhalten und für den Widerstand kämpfen.

    In manchen Aspekten war die Geschichte wieder etwas vorhersehbar, aber dennoch wurde immer wieder Spannung erzeugt. Außerdem gab es actionreiche Handlungen und unerwartete Wendungen, die zum Ende hin überrraschend waren. Mich konnte die Geschichte insgesamt fesseln und die dystopische Atmosphäre hat mir sehr gut gefallen. Dennoch kann ich noch nicht sagen, wie sich insgesamt die Geschichte entwickelt bzw. endet.

    Auch hier entwickelte sich wieder eine kleine Liebesgeschichte. Zum Ende hin kommt dazu noch eine Wendung, die neugierig auf den dritten Band macht. Einerseits fand ich die Entwicklung von Lena schön, aber anderseits hatte ich genauso Hoffnung wie sie in eine andere Richtung, die sie dann fast schon gar nicht mehr glauben konnte.

    Fazit:
    Der zweite Band konnte mich auch zugleich fesseln, obwohl die Fortsetzung in zwei zeitlich unterschiedlichen Handlungssträngen erzählt wird. Die Autorin konnte mir die Umgebung in der Wildnis sehr gut bildlich darstellen. Die Geschichte wird zudem spannend erzählt. Überraschende Wendungen sorgen außerdem für Dramatik und Nervenkitzel. Manches ist zwar wieder vorhersehbar, aber dennoch wurde ich von den Verlauf der Geschichte eingenommen und auch das Ende sorgt für eine Überraschung, sodass man gespannt auf den Finalband sein kann.

    Bewertung: 5- / 5

  20. Cover des Buches Shadow Falls Camp - Entführt in der Dämmerung (ISBN: 9783596190478)
    C.C. Hunter

    Shadow Falls Camp - Entführt in der Dämmerung

     (1.309)
    Aktuelle Rezension von: Medeas_bookstore

    Nach einiger Zeit wollte ich unbedingt wissen, wie es mit Kylie weitergeht und habe deshalb nach dem dritten Band der Shadow Falls Camp Reihe gegriffen. Da etwa ein Jahr vergangen ist, seit ich den zweiten Teil gelesen habe, konnte ich mich an fast nichts mehr erinnern. Den Teil zu rereaden wollte ich aber nicht, weshalb ich mich einfach in Band drei gestürzt habe. Die ersten Seiten vielen mir wirklich ein bisschen schwer, aber spätestens ab Seite 40 wusste ich wieder was Sache ist. Was auch an den Wiederholungen zu dem zweiten Teil lag.


    Dank dem flüssigen Schreibstil bin ich schnell durch das Buch gekommen. Auch der Reiz weiter zu lesen war immer da. Man will einfach endlich auf die ganzen Fragen Antworten haben.
    Dennoch habe ich mir etwas mehr von allem gewünscht. Ein Tick mehr Spannung und Gefühle wären kein Fehler.

    Es wird ja aus der Er-/ Sie-Perspektive geschrieben, aber manchmal denke ich mir, ob es nicht besser wäre aus Kylies Ich-Perspektive zu lesen. So würden auf jeden Fall mehr Gefühle vermittelt werden. Wobei das natürlich bei jedem anders ist. Ich bevorzuge jedoch die schreibweise aus der Ich-Perspektive.

    Was auch noch zu erwähnen wäre, ist die tolle Kapitelgestaltung. Es sind wieder Schatten des Covers auf den Kapitelseiten gedruckt. Dies wirkt magisch und mysteriös, was perfekt zum Inhalt passt.

    Besonders gefällt mir die Entwicklung der Charaktere. Miranda und Della. Holiday und Burnett. Derek und Lucas. Perry und Kylie. Alles wunderbare Charaktere die man im Laufe der Reihe liebgewinnt. Jeder einzelne hat seine Merkmale die man sich schnell merken kann um die verschiedenen Personen auseinanderzuhalten.

    In den vorherigen Teilen konnte ich mich schon gut mit Kylie identifizieren und auch diesesmal erinnert sie mich oft an mich. Sie stellt Freunde und Familie über alles andere. Das macht sie in meinen Augen ausgesprochen sympathisch.

    Lucas oder Derek? Ich weiß nicht woran es liegt, aber manchmal kommt mir Lucas etwas unhöflich und zu direkt rüber. Derek dagegen hat es mir wirklich angetan. Weshalb ich mich eher zu #TeamDerek bekenne. Wie siehts bei euch aus? Wahrscheinlich bin ich mit meiner Meinung zu Lucas eher in der Unterzahl. Was mich aber nicht daran hindert, sofort den vierten Band zu schnappen. Das tue ich jetzt auch sofort.


  21. Cover des Buches Midnight Chronicles - Blutmagie (ISBN: 9783736313477)
    Bianca Iosivoni

    Midnight Chronicles - Blutmagie

     (250)
    Aktuelle Rezension von: nathis_nerdwelt

    *Rezension kann Spoiler enthalten*

    Der zweite Band handelt von den beiden Huntern Cain und Warden und der Handlungsort ist diesmal das Quartier in Edinburgh. Aber keine Angst, Roxy und Shaw sind als Nebencharaktere auch vertreten. Warden haben wir in Band 1 schon kennen gelernt und mir hat es gut gefallen, das wir in diesem Band mehr über ihn und seine Geschichte erfahren haben. Auch Cain gefällt mir sehr gut. Sie ist eine starke und mutige Frau, die weiß was sie will. 

    Dieser Band ist von Laura Kneidl geschrieben und auch ihr Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig. Die Kapitel werden jeweils aus der Sicht von Warden und Cain erzählt und durch Rückblicke in deren Vergangenheit, konnte man das Geschehen sehr gut verfolgen. 

    Die Handlung war mir persönlich etwas zu ruhig und hätte etwas spannender sein können. Teilweise war es sehr langatmig und die ganze Action hat sich erst auf den letzten Seiten abgespielt. Ich vermute das hier der Fokus eher auf der Liebesgeschichte zwischen Cain und Warden lag, wobei ich lieber etwas mehr über das Hunter Dasein und die Hexen erfahren hätte. Außerdem habe ich die ganzen nerdigen Anspielungen aus Band 1 vermisst. Trotz allem hat mir das Ende noch am besten gefallen, denn es war zum Rest unerwartet brutal.

    Fazit: Ein etwas schwächerer zweiter Teil, mit zwar tollen Charakteren, aber einer weniger spannenderen Story.

  22. Cover des Buches Leichenblässe (ISBN: 9783499248597)
    Simon Beckett

    Leichenblässe

     (2.503)
    Aktuelle Rezension von: buchstabenwald


    Nach dem Ende seines letzten Abenteuers ist David Hunter bis in die Grundfeste seines Wesens erschüttert. So sehr, dass die Ausübung seines Berufes kaum mehr möglich ist. Der Tapetenwechsel vom kalten verregneten London in das warme Tennessee wäre als langsames Antasten zurück an seine Arbeit gedacht gewesen -  David legt da aber natürlich gleich einen Raketenstart hin.

    Das Setting war für mich erst befremdlich, mit dem American Life Style kann ich grundsätzlich nur wenig anfangen. Aber die malerischen Beschreibungen der Smoky Mountains und die vielen Handlungsorte in deren unendlichen Wäldern haben es mir dann doch schnell angetan. 

    David versucht sich selbst und die Liebe zu seinem Beruf wieder zu finden und gleichzeitig aus seinem tiefen Loch heraus zu kommen. Dabei wendet er sich an die Person, die ihm alles beigebracht hat: Tom Liebermann, der resolute und charismatische Leiter der Body Farm in Knoxville. David, den ich doch eher als selbstbewusst und bodenständig im Kopf habe, ist durch seine kürzlichen Erfahrungen wie ein Fähnchen im Wind. Tom hingegen, gebrechlich, aber fit im Geiste, gibt ziemlich Gas. Das Zusammenspiel dieser beiden ist einfach herrlich, sie tragen einen praktisch auf Händen durch das Buch. 

    .

    Die Story selbst ist anfangs etwas wirr. Viele viele Personen, ein neuer Handlungsort, Davids innerliche Dämonen, dazu ein grausiger mysteriöser Mord und eine unbestimmte Anzahl verschwundener Personen. Beim Lesen bricht eine kleine Flutwelle an Geschehnissen über einen herein, was sich erst mit etwa einem Drittel des Buches legt: wenn man sich dann mal zwischen neuen Namen, Orten, alten Bekanntschaften von David und toten Körpern zurecht gefunden hat. Ab diesem Punkt ist das Buch jedoch grandios, die Geschichte entwickelt sich und konnte mich vor allem durch ein Ende, wie man es von Simon Beckett gewöhnt ist, vollkommen überzeugen. 

    Fazit: Für jeden Krimi- und Beckett-Fan ein absolutes Muss. Nur nicht vom Beginn des Buches abschrecken lassen - die Geschichte fügt sich wie ein Puzzle zusammen und nimmt exponentiell an Fahrt auf. 


  23. Cover des Buches Bluthölle (ISBN: 9783548291925)
    Chris Carter

    Bluthölle

     (336)
    Aktuelle Rezension von: Zirbi

    Chris Carter versteht es einfach von der ersten bis zur letzten Seite spannend und mitreißend zu schreiben. 

    Hunter und Garcia sind wieder einem unglaublich brutalen Killer auf der Spur und das ein oder andere Mal musste ich echt tief durchatmen.  Nichts für schwache Nerven und manche Details waren wirklich sehr bildhaft und erschreckend.  

    Aber trotzdem konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen und folgte unbedingt erfahren wer der Killer ist und vor allem WARUM. 

    Ich freu mich auf den nächsten Teil.  Die Danksagung war sehr bewegend und ich finde es absolut beeindruckend,  dass Herr Carter, trotz seines schweren Verlustes, das Buch geschrieben hat und ein grandioses Werk geliefert hat. 

  24. Cover des Buches Metro 2033 (ISBN: 9783453529687)
    Dmitry Glukhovsky

    Metro 2033

     (603)
    Aktuelle Rezension von: Kathi92

    Ich bin mit viel Begeisterung an das Buch herangegangen, da ich das Thema sehr interessant und spannend finde.

    Leider breche ich jetzt nach ca. 200 Seiten erstmal ab. Der Schreibstil ist gar nicht meins, ich finde es sehr anstrengend und gar nicht flüssig zu lesen. Zudem stören mich die ewig langen Dialoge, der Redefluss eines Charakters nimmt gerne mal 1-2 Seiten in Anspruch und gleicht eher einem Monolog.

    Wenn ich doch nochmal die Muse finde, gebe ich dem Buch vielleicht nochmal eine Chance. Aber jetzt bin ich erstmal ziemlich genervt und lege es ganz hinten in den Schrank. Schade drum


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks