Bücher mit dem Tag "idiot"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "idiot" gekennzeichnet haben.

30 Bücher

  1. Cover des Buches Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer (ISBN: 9783551583321)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer

     (3.768)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Wow. Ich bin begeistert von dem zweiten Band. Onyx ist genauso klasse wie der erste Teil. Ich glaube ich werde ein Fan von Jennifer L. Armentrout.

    Der Erzählstil gefällt mir sehr gut. Er ist sehr flüssig und spannend. Ich wurde definitiv nicht enttäuscht.

    Es gab in dem Buch ein Paar Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe. Teilweise fand ich etwas übertrieben und dennoch war ich fasziniert, wie die zwei Hauptprotagonisten so eine Anziehungskraft auf sich haben.

    Das Ende fand ich etwas komisch. So eine kleine Frage blieb offen. Ich hoffe, dass sie in Band 3 beantwortet wird.

  2. Cover des Buches Paper Prince (ISBN: 9783492060721)
    Erin Watt

    Paper Prince

     (1.431)
    Aktuelle Rezension von: Lili-Marie

    Die Fortsetzung kam für mich nicht ganz an den ersten Band heran aber er war trotzdem sehr gut. Ich bin gut in die Geschichte hineingekommen und fand es toll, dass wir mehr über Reed erfahren haben und somit auch seine Sichtweise erfahren haben. Mir wurde er hier sehr viel sympathischer.

    Das ganze Hin und Her der Gefühle hat mich ein wenig genervt und auch Ellas Verhalten mochte ich oft nicht so gern und konnte ich manchmal auch nicht ganz nachvollziehen. Sie hat mit Gewalt geantwortet und das hat mir nicht so gut gefallen. Es wird generell viel mit Gewalt in dieser Geschichte gelöst und das dann auch noch für gut befunden und Strafen gibt es meist auch nicht, da Geld alles regeln kann

    In der Geschichte gab es einige sehr gute Wendungen, die ich nicht habe kommen sehen und mich mehr ans Buch fesseln konnten. Es war spannend und ich wollte immer mehr erfahren. Gerade das Ende hat mich sehr neugierig gemacht wie es nun weiter gehen wird.

    Insgesamt eine gelungene Fortsetzung auch wenn sie etwas schwächer war als Band 1. Ich bin gespannt wie es weiter geht und was noch auf mich zukommen wird.

  3. Cover des Buches Das Känguru-Manifest (ISBN: 9783548373836)
    Marc-Uwe Kling

    Das Känguru-Manifest

     (551)
    Aktuelle Rezension von: HEIDIZ

    Wenn man sich mit den Käguruchroniken beschäftigt - das gilt für Band 1 bis 3 - dann sollte man politisch gesellschaftlich interessiert sein, um die Pointen und den Witz zu verstehen.


    Der Autor ist praktisch selbst gemeinsam mit dem Känguru die Hauptfigur. Das Känguru - kommunistischer Charakter - und der Marc-Uwe der unterforderte Kleinkünstler. Sie kämpfen gegen das Ministerium für Produktivität - sie machen alles, um Skandale und Intrigen zu enthüllen. Wundervoll witzige und schräge Geschichten - die sich super flüssig lesen. Trotz allem Witzes ist das Buch - so möchte ich behaupten - auch tiefgründig - und sinnig, weil hinter jedem Witz ein Stück Wahrheit steckt. 


    Ich kann nichts weiter sagen - als klare Leseempfehlung !!! 

  4. Cover des Buches Zwei an einem Tag (ISBN: 9783036959375)
    David Nicholls

    Zwei an einem Tag

     (3.671)
    Aktuelle Rezension von: Jenny_Fabienne

    Das Buch hat mir unglaublich gut gefallen. Die beiden Hauptcharaktere werden sehr gut erklärt und bauen sich zu zwei Charaktern auf, mit denen man mitfiebern kann. Man kann sich extrem gut in die Geschichte hineinempfinden und die Liebe der beiden zueinander wird auch super toll erklärt. 

    Noch ein Tipp am Ende: Lest erst das Buch und schaut dann den Film. Ist immer besser ;)

  5. Cover des Buches Resturlaub (ISBN: 9783596512409)
    Tommy Jaud

    Resturlaub

     (1.064)
    Aktuelle Rezension von: Obst4

    „Pitschi“ bekommt Panik als alle Kumpels nach und nach heiraten und seine „Bine“ nun auch Nägel mit Köpfen machen möchte und schon vom Nachwuchs spricht. Am Flughafen, kurz vor dem Urlaub mit Bine und seinen Freunden, bekommt Pitschi so Panik das er einen Überfall vortäuscht und die anderen ohne ihn abfliegen, stattdessen haut er kurzerhand ab nach Argentinien ... dort erlebt er kurioses, nachdenkliches und lehrreiches....

    Super lustiger Urlaubsroman

    Lediglich das Ende war etwas überzogen

  6. Cover des Buches Millionär (ISBN: 9783596512393)
    Tommy Jaud

    Millionär

     (981)
    Aktuelle Rezension von: Drea62

    Der Anfang war richtig gut und ich habe mehrere Male richtig herzhaft gelacht. Leider lies das Buch je weiter ich zum Ende kam immer mehr nach und den Spaß vom Anfang verlor es immer mehr. Sehr Schade. Ich bin daher enttäuscht und muss gestehen der erste Band VOLLIDIOT war um einiges besser. Von mir daher nur 3 Sterne.

  7. Cover des Buches Der Idiot (ISBN: 9783596901869)
    Fjodor Michailowitsch Dostojewski

    Der Idiot

     (271)
    Aktuelle Rezension von: PaChen

    Der Idiot ist zweifelsohne ein Klassiker - wenn ein Buch nach mehr als 200 Jahren noch immer Aktualität besitzt und Neugierde weckt, dann kann man das ohne Weiteres behaupten.

    Zugegeben, ich selbst bin kein Freund klass. russischer Literatur; um was es in Gebrüder Karamasov ging, kann ich mich nicht mehr erinnern ( ah, doch, zwei Brüder, Mord, Totschlag & Liebe ! ) und den Plot des Archipel Gulag fand' ich so elegant und gekonnt geschrieben, dass ich das Buch schon nach zwei Stunden in den Hausflur legen musste, damit es eine andere arme Seele aufgabelt.

    Jedoch habe ich mich, nach einem zweijährigen Hiatus fern ab der Gulags der russischen Literatur sozusagen, mit viel Zeit und einem positiven Corona-Test in der Tasche, wieder mal an die alten Russen rangetraut. Also: der Idiot sollte es sein!

    Hier bleibt noch zu erwähnen, dass ich absolut kein Hintergrundwissen bzgl. Russlands dieser Zeit habe, und ohne jedwede Vorkenntnisse in das Buch hineinmäandert bin. Die Übersetzung von Fr. Geier tut einen fantastischen Job, auch Unwissende, wie ich einer bin, aufzufangen und an der Hand zu führen durch das Russland Ende des 19. Jahrhunderts.

    Der Idiot war meiner Meinung nach das erste russische Buch, dass mich in den ersten 250 Seiten - also dem I. Teil - komplett an das Bett fesselte; ab es nun an meinem covid'schen Keuchhusten lag oder an Dostojewski, sei dahingestellt....aber, in aller Ernst: der Plot interessierte mich, die Charaktere, allen voran die mysteriöse Nastassja und der naive, treuherzige Fürst faszinierten mich. Das Ende des 1. Teils war für mich ein absolutes Highlight, und ich fand die Szene brilliant - ich konnte lachen, mitfiebern, freuen und trauern.

    Ich konnte kaum fassen, dass noch nun beinahe 7-8 Lesestunden, erst der I. Teil des Buches zuende war, und erhoffte mir viel. Doch leider konnt der Rest des Buches meinen Erwartungen nicht gerecht werden. Der Plot wurde immer grobmaschiger und zäher, das Tempo verlor sich und stolperte immer wieder über überdehnte Monologe, Charakterauftritte, die wohl kennzeichnend sein mögen für Dostojewskis begabte und so oft ausgezeichnete psychologische Charakteranalyse, jedoch schaffte es Dostojeski nicht, dass ich mich für diese Charakter überhaupt erst interessierte. - weshalb sollte ich dann einen ellenlangen Monolog oder Dialog zwischen zweier jener Charakter verfolgen?

    Nachdem ich den II. Teil irgendwie noch hinter mich gebracht habe, muss ich zugeben, dass Teile III. und IV. eines außerordentlichen Kraftakts bedurften, und ich am Ende Stellen mit weiteren, langatmigen Ereignissen dieser Charaktere einfach überflog. - schade, für einen Dostojewski. Das Ende war auch eher enttäuschend, und stellte für mich als Leser einen traurigen, ernüchternden Kontrast zum so hoffnungsvollen Anfang dar.

    TLDR: Gut in die Kurve gekommen, aber Kurve nicht gekratzt. Langatmiger Klassiker, der am Ende mit Schnappatmung zugrunde geht. Empfohlen nur an Hartgesottene!



  8. Cover des Buches Fast genial (ISBN: 9783257609295)
    Benedict Wells

    Fast genial

     (388)
    Aktuelle Rezension von: Lesegezwitscher

    Francis Dean lebt mit seiner psychisch kranken Mutter in einem Trailerpark in den USA. Mit seinen jungen Jahren hat er schon viele Schicksalsschläge hinter sich. Seine momentane Situation ist perspektivlos, er fühlt sich für seine Mutter verantwortlich, die immer wieder in die Psychiatrie muss. Er will mehr, schafft es aber nicht auszubrechen. 

    In der Psychiatrie lernt er Anne May kennen, die ihn von Anfang an fasziniert. 

    Durch ein bestimmtes Ereignis erfährt er von seiner "Entstehungsgeschichte" : sein Vater ist ein Genie und Francis glaubt, seine Bestimmung gefunden zu haben. Zusammen mit Anne Mey und seinen besten Freund Grover begibt er sich auf einen Roadtrip durch die USA auf die Suche nach seinem Vater und nach sich selbst.


    Dieser Roman hat mir sehr gut gefallen. Die Charaktere hat Wells wieder einmal toll gezeichnet. Der solide Spruch: "der Weg ist das Ziel" trifft hier wirklich zu. Die Reise ist von unterschiedlich Gefühlslagen gespickt, es gibt Rückschläge aber auch Erfolge, Freundschaft und Liebe werden auf die Probe gestellt. Die Frage nach der Identität steht im Mittelpunkt ebenso erfahren die Leser:innen viel über die Gesellschaftsstrukturen der USA. Man könnte schon sagen, dass dieses Buch perfekt für jüngere Leser:innen (vielleicht +-20 Jahre) geeignet ist, mich konnte es aber auch begeistern. Der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte ist spannend bis zum Ende. Und tja, das Ende hat mich dann einfach gekillt....

    Eine Leseempfehlung von mir :)


  9. Cover des Buches Die Nacht hat viele Augen (ISBN: 9783802583308)
    Shannon McKenna

    Die Nacht hat viele Augen

     (143)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Shannon Mc Kenna – Mc Cloud Brothers, 1, Die Nacht hat viele Augen


    Seth Mackey hat nur ein Ziel: er will Victor Lazar vernichten! Und dabei ist ihm jedes Mittel recht. Er observiert die neue Geliebte von Victor, und schon bald muss er feststellen, dass Raine ihm nicht mehr aus dem Kopf geht. Doch verwunderlich ist, das Victor sich noch nicht einmal in der verwanzten Wohnung seiner Geliebten hat blicken lassen. Verblendet von seinem Hass schafft Seth es, sich in Victors Firma einzuschleichen und als ihm Raine als “Belohnung” angeboten wird, greift er zu...

    Doch Raine ist selbst in geheimer Mission unterwegs, denn Victor ist ihr Onkel und der hat vor vielen Jahren etwas mit dem Tod ihres Vaters zu tun gehabt. Raine sucht Antworten und sie kann nicht eher ruhen, bis sie die merkwürdigen Träume entschlüsselt hat...


    Ich habe lange überlegt, ob ich das Buch lesen soll, welches schon eine ganze Weile in meinem Regal steht. Einige negative Rezensionen haben dazu geführt, dass ich es so lange vor mich hingeschoben habe. Letztendlich habe ich das Buch aufgrund einer Challenge in die Hand genommen.


    Der Schreibstil ist locker und flüssig, es lässt sich leicht lesen und man fliegt nur so durch die Story. Die Handlung ist jetzt nicht sonderlich komplex, aber hat mich trotz der Vorhersehbarkeit überwiegend gut unterhalten.

    Handlungsorte und Charaktere sind gut ausgearbeitet, auch wenn es bei vielen Figuren noch Luft nach oben gibt. Das hier noch eine besondere Gabe eingebaut wurde, macht die Geschichte zwar nicht wirklich spannender, und eigentlich hätte es das auch nicht gebraucht, aber es fällt zumindest nicht negativ auf.

    Was mir nicht so gut gefällt ist, dass die Story sehr vorhersehbar ist, wenig Raum für Spekulationen bleibt und das die Erotik hier deutlichst im Vordergrund steht, was den Rest der Geschichte eher blass wirken lässt.

    Sehr schade, denn daraus hätte man sicher mehr machen können.

    Was mich hier aber wirklich massiv stört ist, das Seth überhaupt wenig Rücksicht auf Raine nimmt. Er “überredet” sie sehr häufig, obwohl sie gar keine Lust auf ihn hat, ignoriert ihre Wünsche und das “Liebesspiel” wirkt dermaßen übertrieben und auch teilweise grob und brutal (was ihr natürlich nach der ersten Weigerung dann doch gefällt), das es mir zu viel wurde und ich diese Stellen größtenteils überlesen habe.

    Bitte nicht falsch verstehen, da ich auch den zweiten Band bereits im Regal stehen habe, werde ich die Fortsetzung lesen und darauf hoffen, dass es einfach nur das “Ding” zwischen Raine und Seth ist. Jeder so wie er mag, für mich war es einfach zu übertrieben.

    Seth ist gar nicht mal so unsympathisch, wenn er uns einen Blick hinter seine Fassade erlaubt, allerdings erleben wir ihn zu größten Teilen einfach nur wütend, arrogant, gewalttätig und dominant in diesem Buch. Die wenigen Augenblicke wo wir etwas vom “wahren Seth” erfahren sind leider rar gesät und sicherlich hätte das Buch eine ganz andere Wirkung auf mich gehabt, wenn die Autorin hier ein wenig mehr darauf eingegangen wäre. So wirkt er einfach nur rabiat und zu aufdringlich, besitzergreifend, dominant und erdrückend.

    Raine, die bisher kaum Erfahrung mit Männer hat und zig mal Seth darum bittet es langsamer angehen zu lassen war mir nicht sehr authentisch, sympathisch ja, aber irgendwie total realitätsfern. Schon im ersten Drittel des Buches war mir klar worauf das Ende hinaus läuft, und auch wenn der Lesefluss nicht nennenswert gestört wird, gab es in dieser Hinsicht überhaupt keine Überraschungen. Die naive Raine entwickelt sich zu einer Kämpferin, Sexgöttin und zum Schluss entdeckt sie Gefühle für eine Person, die sie jahrelang gehasst hat.


    Tja, schade, hier hätte man sicherlich aus der Story sehr viel mehr machen können, wenn man den Fokus ein bisschen anders gelegt hätte, aber es ist wie es ist. Es ist kein schlechtes Buch, wer es erotisch und dominant mit verschiedenen Spielarten mag, und wenig Hintergrundstory brauch, der ist mit diesem Buch sicher nicht schlecht beraten, aber ich hoffe, dass Band 2 ein wenig mehr zu bieten hat.


    Das Cover passt zur Story und ist ein netter Blickfang.


    Fazit: Wenig Crime, dafür viel Erotik. Konnte mich nicht ganz überzeugen. 2,75 Sterne.

  10. Cover des Buches Brandheiße Küsse (ISBN: 9781500842802)
    Poppy J. Anderson

    Brandheiße Küsse

     (105)
    Aktuelle Rezension von: JuleBebieh
    Nette kleine Liebesgeschichte für zwischendurch mit interessanten Charakteren. Heath und Hayden sind ein absolutes Traumpaar, bis Heath urplötzlich die Verlobung mit Hayden löst. Für Hayden bricht eine Welt zusammen. Selbst Heath Familie versteht nicht wieso Heath sich von Hayden getrennt hat.

    Im Grunde finde ich die Geschichte ganz gut. Hayden  gefällt mir von Anfang an. Nur Heath ist mir am Anfang ziemlich unsympathisch bis man die Gründe für sein Verhalten versteht. Der Rest der Familie Fitzpatrick find ich wirklich großartig. Zwar ist das ganze eine typische liebesgeschichte , die alle immer gleich verlaufen aber die Masse an Charakteren macht die Geschichte echt toll.
  11. Cover des Buches KGI - Dunkle Stunde (ISBN: 9783802586743)
    Maya Banks

    KGI - Dunkle Stunde

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    "Nein ! Nein ! Um Himmels willen ! Aber ich mache mir Sorgen, was passiert, wenn ihr wieder einfällt, dass ich mich wie ein Schwein benommen habe. Ich...ich liebe sie."
    "Hast du schon jemand anderem davon erzählt ?"
    Ethan schüttelte den Kopf. "Dafür schäme ich mich viel zu sehr. Ich habe Scheiße gebaut. Ich habe richtig Scheiße gebaut."
    //S.279//


    Meine Meinung:

    Maya Banks ist mittlerweile eine Autorin, die ich richtig gerne lese. Sie schreibt überwiegend sehr emotional fesselnd, ihre Charaktere finde ich null klischeehaft und ihr Schreibstil ist einfach nur toll.

    Deswegen habe ich in meiner Stadtbücherei sofort nach dem 1. Band der "KGI" Reihe gegriffen.
    Bei Crimeromance oder Thrillromance ist das so eine Sache...entweder es gefällt dir oder nicht. Ab und zu habe ich mal wirklich ein gutes Buch aus dem Bereich oder eines, wo ich nur die Augen verdrehen kann und k***en möchte...

    "Dunkle Stunde" gehört zu der Kategorie "Mag ich".
    Es  hat mir wirklich gut gefallen. Der Anfang ist wirklich sehr mysteriös und spannend geschrieben worden. Ist das wirklich seine Frau, was soll er tun ?
    Glaubwürdig und vor allem eben spannend...
    Nach ihrer Rettungsaktion verlor sich diese Grundspannung leider und auch wenn es interessant war, wie sie versuchte, sich wieder in ihr altes Leben reinzufinden, so lag die Spannung eigentlich nur brach und es wirkte auch mich eher wie ein Melodrama....
    Erst im letzten Viertel passierte endlich das, was mir im Klappentext versprochen wurde und Action sowie Spannung erschienen auf der Bildfläche !!
    Nich falsch verstehen, es hat mir von Anfang an gefallen, aber ich finde, dass Banks ihren Mix aus Crime & Drama & Liebe nicht so ganz perfekt hinbekommen hat...manchmal war er mir einfach zu unausgeglichen....
    Mir hätte es besser gefallen, wenn diese Attentate vielleicht etwas früher oder zumnidestens offensichtlicher verübt worden wären...
    Oder sie das Gefühl bekommen hätte, verfolgt zu werden...usw...ist nur mein Gedankengang.

    Das einzigste, was mich wirklich permanent nervte waren diese ständigen Kraftausdrücke...ich bin nicht prüde oder so...aber ich muss ich nicht ständig lesen, wie er jemanden die Eier oder sonstwas abreißen will usw.
    Sowas gefällt mir nicht so wirklich...

    Die Charaktere haben mir durchweg super gefallen. Okay..Rachel konnte ich manchmal nicht so ganz verstehen, aber ich fand, dass sie sehr mutig war.
    Ethans Eifersucht und seine Selbstorwürfe fand ich galubwürdig und auch echt mitreißend...der Mann tat mit des öfteren einfach nur Leid!
    Seine Bruder und generell seine Familie sind Menschen, die füreinander da sind und sich beschützen.
    Rusty kann ich noch nicht so wirklich einschätzen...mal sehen, ob sie in den nächsten Bänden auch mit vorkommt.

    Der Schreibstil...ich mag ihren Schreibstil so sehr !! Der ist einfach nur toll & super zu lesen ♥

    Auf jeden Fall leihe ich mir heute nich die Fortsetzung aus...danach muss ich kaufen...falls mir auch diese gefällt ;)

    Bewertung:

    Ein super Reihenauftakt, der genügend Crime & Liebe beinhaltet...super spannend und ich liebe ihren Schreibstil einfach...
    Von mir gibt es:

    4 von 5 Sterne

  12. Cover des Buches Forrest Gump (ISBN: 0743453255)
    Winston Groom

    Forrest Gump

     (129)
    Aktuelle Rezension von: Rain698
    Forrest Gump war für mich ein Muss. Der Film ist grandios und da ist es natürlich Pflicht das dazugehörige Buch zu lesen.Und ich wurde nicht enttäuscht.
    Forrest Gump war, finde ich, ein Buch, das nicht unbedingt einfach zu lesen ist. Durch die falsche Grammatik und den verschobenen Satzbau (und noch dazu durch Forrests Art die Dinge zu verstehen) ist es oft nicht leicht zu verstehen was er uns erzählen möchte. Die Geschichte an sich ist für mich super. Eine wirklich schöne Geschichte und noch besser erzählt.Forrest ist ein sehr besonderer Junge. Sein Leben verläuft dagegen sehr erfolgreich, auch wenn er oft nicht weiß wieso. Er gelangt an die verschiedensten Orte der Welt und lernt die verrücktesten Leute kennen. Jedoch ist das einzige was er immer wollte und wollen wird bei Jenny zu sein. Jenny ist Forrests Schulfreundin und trotz Höhen und Tiefen sind sie immer füreinander da und verlieren sich doch nie ganz aus den Augen.
  13. Cover des Buches Vollidiot (ISBN: 9783596512386)
    Tommy Jaud

    Vollidiot

     (3.199)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Handlung:

    Die Handlung spielt im heutigen Jahrhundert in Köln. Doch während es da nur so von glücklichen Menschen wimmelt, läuft bei dem 29-jährigen T-Punkt-Verkäufer, Simon Peters, einiges schief. Er hat eine kleine Wohnung, zu wenig Geld, hasst seinen Job, ist unzufrieden und bekommt auch noch keine Freundin ab. Während seine Putzfrau Lala ihn mit Dörte, deren Lache er als Hollywood-Sumpfhuhn-Gackern betitelt, verkuppeln will, hat Simon aber bereits ein Auge auf die Bedienung im Starbucks geworfen. 

    Als er sich schliesslich seiner besten Freundin Paula anvertraut schmieden die beiden einen ausgeklügelten Plan. Mithilfe dieses Plans schafft es Simon tatsächlich seine Angebetete zu überzeugen ihn ans Fanta4-Konzert zu begleiten. 

    Meinung:

    Der rote Faden ist am Anfang nicht ersichtlich, zumal es sich bei den ersten 2-3 Kapitel einfach um eine Aneinanderreihung von Ereignissen aus Simons Leben dreht. Dem Leser wird somit nicht klar vermittelt, worum es genau geht. Hier wurde die Geschichte schlichtweg aufgeplustert, um zu verdeutlichen das Simon wirklich ein Vollidiot ist. Was hier auch fehlt ist die Vorgeschichte, z.b. warum ist Simon so geworden oder war er schon immer so? 

    Sobald man erfasst hat, wie Simon Peters tickt und man im Klaren darüber ist, das alles - WIRKLICH ALLES - bei ihm schief geht, so wird das Buch sehr schnell voraussehbar und man ahnt bereits Seiten im Voraus was passieren wird. Hier fehlt eindeutig der Überraschungseffekt.

    Jaud hat hier die Ich-Perspektive gewählt und aus Sicht von Simon Peters geschrieben bzw. erzählt. Dadurch konnte man zwar Simons Gedankengängen folgen, was im Grunde genommen positiv war, ABER diese waren zum Teil wirr und wenig interessant, wodurch man schnell den Faden verliert. 

    Der Hauptcharakter ist gespickt von ständigen Nörgeleien, Respektlosigkeit und Oberflächlichkeit. So nennt er seinen besten Freund gedanklich immer „den fetten Flik“, beim Ikea-Verkäufer dankt er Gott, dass er nicht so aussieht wie der, seine Chefin nennt er eine Eule und einen Muskelbepackten Fitnessfanatiker nennt er Popeye die Killerschwuchtel. Was anfangs noch witzig zu sein vermag, wird auf Dauer langatmig und langweilig. Denn Simon hat an ALLEM und fast JEDEM etwas auszusetzen. Er gönnt niemanden was, so auch nicht seinem Freund Flik als dieser seine Freundin Daniela kennenlernte. Jaud wollte einen Vollidioten entwickeln über den man lachen kann aber schlussendlich hat er einen unsympathischen Charakter erschaffen, welcher besonders durch die oben genannten Merkmale hervorsticht. Immerhin versteht es der Autor den inneren Kampf von Simon darzustellen.

    Die einzelnen Charaktere passen gut in die Geschichte und jeder hat seinen eigenen Platz. Insbesondere Putzfrau Lala, schliesst man sofort in sein Herz. Trotz ihrer Tollpatschigkeit und den spärlichen Auftritten, hinterlässt sie einen grösseren Schuhabdruck als Simon Peters.

    Im Grossen und Ganzen ist das Buch gespickt mit Klischees und einem 29-Jährigen welcher sich nicht seinem Alter entsprechend benimmt. Trotzdem gab es auch einige lustige Momente.

    Fazit/Empfehlung:

    Den Roman „Vollidiot“ habe ich mir auf Empfehlung gekauft, weil er richtig lustig sei. Auch auf dem Klappentext steht wörtlich „Krallen Sie sich am Sofa fest, Sie hüpfen sonst vor Lachen“. Leider kann ich dem nicht zustimmen. Neben einigen doch schon lustigen Sequenzen überwiegt das unlustige, das oberflächliche, die Nörgeleien und die Respektlosigkeit Simon Peters gegenüber seinen Mitmenschen. 

    Ich selbst lese sehr gerne Komödien, aber „Vollidiot“ kann ich gar nichts abgewinnen. Es ist einfach nicht mein Humor, weswegen ich das Buch auch niemandem weiterempfehlen kann. 

    Obwohl ich leider gleich die ganze Serie gekauft habe („Vollidiot“, „Millionär“ und „Übermann“), werde ich die nachfolgenden Bände nicht mehr lesen.

  14. Cover des Buches Mit dir durch die Nacht (ISBN: 9783649621331)
    Lina Forss

    Mit dir durch die Nacht

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Amiga

    Jack und Josie begegnen sich in einem Stockholmer Kaufhaus. Beiden gefällt der gleiche himbeer  rote Schal  und sie greifen beide danach. So lernen sie sich kennen.Josi das verwöhnte Mädchen und Jack der Basketball Spieler.Josie geht nach Weihnachten zurück nach London und  Jack nach Spanien zu einem Basketballspiel.Beide wissen sie haben nur diese 1cNacht Zeit füreinander.Keiner weiss danach wie es weitergeht ob sie sich wieder sehen werden.   

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen .Das Ende bleibt jetzt noch offen. Wäre schön wenn es noch einen 2 Teil geben würde.Die Charaktere waren sehr ehrlich zu einander das hat mir sehr gut gefallen. Das Cover finde ich sehr schön hat mich gleich angesprochen es zu lesen. Nicht nur für Jugendliche geeignet.

      


     

  15. Cover des Buches 48 Stunden (ISBN: 9783499249730)
    Kate Pepper

    48 Stunden

     (174)
    Aktuelle Rezension von: DarkMaron

    Lisa erfährt wer ihre leiblichen Eltern sind und verlässt ohne ein Wort das Haus. Susan macht sich sorgen weil Lisa nicht nach Hause kommt. Bis dann herrauskommt was Lisa zugestoßen ist. Dave versucht alles um Lisa zu finden.

    Ein guter Thriller, wer der Entführer ist war mir schon sehr schnell klar und es hat sich auch bestätigt. Die Geschichte lässt sich auch sehr leicht lesen und man kommt gut mit. Für alle die einen leichten Thriller mögen, ist dieses Buch genau richtig.

  16. Cover des Buches Der Reinfall (ISBN: 9783442460373)
    Carl Hiaasen

    Der Reinfall

     (56)
    Aktuelle Rezension von: jeanne1302

    Wie konnte ich mich nur in so einen Typen verlieben, auf ihn einlassen?


    Ich glaube, es gibt keine Frau, die sich das nicht schonmal gefragt hat. Und auch Joey fragt sich ständig, wie sie so blöd hat sein können, sich auf jemanden einzulassen, der sie nach Strich und Faden betrügt und dann noch am Hochzeitstag über die Reling eines Luxusdampfers wirft, in der Hoffnung, dass sie dort von den Strömungen oder den Haien zu Tode kommt. 


    Zwar weiß Chaz - ihr Mann - dass sie eine Profischwimmerin ist, ist sich aber doch sehr sicher, dass die Natur ihm bei seinem Vorhaben helfen wird. Pech für ihn, dass ein Ex-Polizist, der auf einer Insel alleine lebt, Joey das Leben rettet. 


    Eins ist für Joey klar: Sie will wissen, WARUM ihr Mann das getan hat und sie will Rache. Keine Polizei. 


    Sie jongliert zwischen Schuld-und Rachegefühlen und merkt dabei kaum, dass sie beides eigentlich nicht mehr bräuchte, weil sie jemanden an ihrer Seite hat, der sie ehrlich liebt und bei sich haben möchte. 


    Die romantische Krimikomödie ist spannend, lustig geschrieben und sehr unterhaltsam. Und hat wie oben beschrieben, sogar noch einen kleinen tiefergehenden Sinn: Sich Schuldgefühle zu machen, schwächt das Selbstwertgefühl noch mehr. Sich an jemandem zu rächen, der einem Böses zugefügt hat, ist zwar menschlich, aber Blödsinn, weil man in beiden Fällen die Energie auf etwas lenkt, was man gar nicht will und übersieht, wieviel Selbstwertgefühl man durch eine negative Erfahrung erlangen konnte und dass man dadurch offen wird/ist für echte Zuneigung. 


    Aber nun ja…dies alles darf natürlich in der Realität wichtig sein…im Buch ist Rache einfach nur süß.

  17. Cover des Buches Keine weiteren Fragen (ISBN: 9783036959016)
    David Nicholls

    Keine weiteren Fragen

     (131)
    Aktuelle Rezension von: joas
    ...
  18. Cover des Buches Fire and Fury: Inside the Trump White House (ISBN: 9781250158062)
    Michael Wolff

    Fire and Fury: Inside the Trump White House

     (9)
    Aktuelle Rezension von: vormi
    Es ist das Enthüllungsbuch, das die Präsidentschaft von Donald Trump erschüttert: Michael Wolffs "Feuer und Zorn" ist ein eindrucksvolles Sittengemälde der amerikanischen Politik unter Trump. Im Mittelpunkt ein Präsident, den seine Mitarbeiter wie ein kleines Kind behandeln, und der umgeben ist von Inkompetenz, Intrigen und Verrat. 

    Der Bestseller-Autor Wolff beschreibt das Chaos, das in den ersten Monaten im Weißen Haus geherrscht hat, er enthüllt, wie nah die Russland-Verbindung an Trump herangerückt ist und wie es zum Rauswurf des FBI-Chefs Comey kam. Und er liefert erstaunliche Details über das Privatleben dieses Präsidenten. 

    Über zweihundert Interviews hat Wolff mit den engsten Mitarbeitern des US-Präsidenten geführt, darunter auch der ehemalige Chef-Berater Stephen Bannon: Noch nie ist es einem Journalisten gelungen, das Geschehen im Weißen Haus so genau nachzuzeichnen. Herausgekommen ist das einzigartige Porträt eines Präsidenten, der selbst nie damit gerechnet hat, die Wahl zu gewinnen.
    Inhaltsangabe auf amazon

    Ich hatte mir das englische Originalbuch gleich kurz nach Erscheinen runtergeladen. Mein englisch ist ok, aber viele Kleinigkeiten entgehen mir dann doch. So habe ich mir das Hörbuvh noch zusätzlich bei audible runtergeladen, als es dann auf deutsch rauskam. Das habe ich mir dann mit Genuß angehört und mich gefreut, wie viel ich vom Original verstanden habe. Aber, wie schon gesagt, so manche sprachliche Finesse bleibt mir dann doch verborgeb.
    Zum Inhalt selbst -Man schwankt ständig zwischen Horror und lautem Loslachen.
    Man ist einfach nur entsetzt, dass man fast alles glaubt und sich sehr gut vorstellen kann, wie es in einem Weißen Haus unter Trumps Regierung zugehen mag. Mit den ganzen Grabenkämpfen und Scharmützeln.
    Wenn auch nur 20% stimmen, dann kann einem echt Angst und Bange werden.

    Obwohl, das war es mir auch schon ab dem Moment, als ich von seinem Wahlsieg erfahren habe. Denn bis dahin war es für mich komplett ausgeschlossen, dass ihn wirklich ernsthaft irgebdjemand wählen könnte.
    Aber, nach dem Buch weiß ich nun, es ging selbst dem Trump-Wahlkampf-Team nicht anders...unglaublich.
    Das ist übrigens das Wort, das man gefühlt alles 30 Sekunden denkt...mindestens, wenn nicht öfter...
    Gerade erst hat Trump ja mal wieder bewiesen, wie er tickt, so dass es normal denkenden Menschen gruselt - Lehrer bewaffnen um das nächste Schul-Massaker zu verhindern???Sag ich ja - einfach unglaublich...kopfschüttel
  19. Cover des Buches Der Idiot. (ISBN: B002H983KG)
    FEDOR M. DOSTOJEWSKI

    Der Idiot.

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Devil Said Bang (ISBN: 9780007488094)
    Richard Kadrey

    Devil Said Bang

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Wortmagie

    Satan. Herrscher der Hölle. Gottes ewiger Widersacher. Eine Position voller Macht und Prestige. James Stark alias Sandman Slim will den Job trotzdem nicht. Was nützt all die Macht, wenn ihm der Tag regelmäßig durch Budgetbesprechungen, sinnentleerte Rituale und lächerliche Attentatsversuche versaut wird? Nein, Stark will raus. Schließlich hat er sich nie um die Stelle beworben; der originale Luzifer trickste ihn aus und genießt jetzt Ferien im Himmel. Toll. Einfach Fabelhaft. Seit er Gebieter der Verdammten wurde, sucht Stark unermüdlich nach einem Weg, die Hölle zu verlassen und nach L.A. zurückzukehren. Ganz so simpel ist das nur leider nicht. Die Verdammten hassen ihn und wenn es nach ihm ginge, könnten sie ihm alle getrost den Buckel runterrutschen, aber die Hölle braucht einen Anführer; jemanden, der den Papa spielt und Händchen hält. Also, was macht man mit einem miesen Blatt? Richtig. Bluffen, was das Zeug hält und die erste günstige Gelegenheit beim Schopfe packen. Dummerweise wird Starks glorreiche Heimkehr nach L.A. von einem serienmordenden Geist überschattet, der offenbar im Auftrag einer Fraktion der Sub Rosas handelt, die die Realität umschreiben will. Diese Idioten schaffen es doch tatsächlich, ein Loch ins Universum zu reißen. Da sehnt man sich fast nach der bizarren Idylle der Hölle, nicht wahr?

    Stark als Herrscher der Hölle. Ich muss immer noch in mich hineinkichern, wenn ich daran denke. Mein Kumpel Stark als Satan. Tut mir leid, aber das ist zum Brüllen komisch. Ironie des Schicksals. Es war doch wohl von Vornherein klar, dass das schiefgehen muss. Natürlich ist Stark ein lausiger Luzifer. In den vorangegangenen Bänden machte Richard Kadrey unmissverständlich klar, dass sein Protagonist nicht das Zeug zum Anführer hat und seine Eskapaden in „Devil Said Bang“ bestätigen diesen Eindruck zweifelsfrei. Stark hasst die Hölle, weil sie das Schlechteste in ihm zum Vorschein bringt. Er weiß genau, sucht er nicht so schnell wie möglich das Weite, wird die Verlockung, sein inneres Monster das Ruder übernehmen zu lassen, eines Tages zu groß sein. Er muss gehen, weil er sonst nie mehr geht. Mal davon abgesehen, dass mich Kadreys Darstellung der Hölle als bürokratischer Albtraum samt Meetings, Komitees und kleinlicher Politik köstlich amüsierte und ich die Idee, ihre Bewohner_innen als selbstmordgefährdet zu charakterisieren, fantastisch und erstaunlich naheliegend finde, bewundere ich vor allem seine einfühlsame Beschreibung von Starks Gefühlen, die Ambiguität seiner Empfindungen. Er ist sich vollkommen im Klaren darüber, zu was er fähig, wie tiefschwarz ein Teil seiner Seele ist. Er kämpft dagegen an, obwohl die Versuchung ach so süß ist und ihm eben diese Facette seiner Persönlichkeit wer weiß wie oft den Hintern rettete. Er gibt sich keinen Illusionen hin und ist trotzdem bestrebt, ein besserer Mensch (na ja, Nephilim) zu sein. Er will kein Monstrum sein. Seine Fähigkeit und Bereitschaft, sich permanent selbst zu hinterfragen und Kritik anzunehmen, beeindrucken mich jedes Mal aufs Neue. Daher macht es mir auch nicht allzu viel aus, dass sich dieser vierte Band wie ein Zwischenspiel anfühlte. Ich denke, dass „Devil Said Bang“ innerhalb der übergeordneten Handlung wichtig, für sich selbst aber eher belanglos ist. Das Buch ist keines von Kadreys besten Werken; ich stolperte durch eine Geschichte, die mir von arg vielen Zufällen geprägt und daher nicht überzeugend durchdacht erschien. Die Auflösung wirkte hastig und einige Szenen wurden ausschließlich durch Starks unvergleichlichen Humor und seine herrlich schlagfertigen Sprüche gerettet. Kadrey verdankt es seinem Protagonisten, dass ich nachsichtig bin und 3 Sterne vergebe. Ich fühle mich mit Stark einfach viel zu wohl, um die Bände der „Sandman Slim“ – Reihe nicht zu genießen, unabhängig davon, wie ungelenk die Handlung daherkommt. Nur eines kann ich meinem Kumpel nicht verzeihen: seine Beziehung zu dieser fürchterlichen Schnepfe Candy. Ich kann sie nicht ausstehen. Sie ist wie eine 14-Jährige mit einem Waffentick und einer Schwäche für große böse Jungs. Sie bringt Stark in Gefahr, weil für sie alles nur ein Spiel ist. Ich wünschte, er würde sie endlich abschießen, denn sie ist definitiv nicht die Richtige für ihn. Ich warte nur darauf, dass er erkennt, wie ungesund ihr seltsames Techtelmechtel für ihn ist und dass er jemanden braucht, der all die Konflikte in seinem Inneren versteht und beruhigt, statt sie anzufachen und zu verschärfen. Candy ignoriert den Krieg in seiner Seele bewusst. Ich hoffe, dass er bald eine Frau findet, die ihm Frieden schenkt. Bitte Stark, schick die blöde Gans in die Wüste!

    „Devil Said Bang“ ist meiner Meinung nach bisher der schwächste Band der „Sandman Slim“ – Reihe. Ich hätte das Buch vermutlich noch weit kritischer bewertet, empfände ich nicht eine fast schon lächerlich intensive Nähe und Bindung zum Protagonisten Stark. Er ist mein Kumpel. Ich bin sein größter Fan. Trotzdem erwarte ich von Richard Kadrey, dass die Handlung des nächsten Bandes „Kill City Blues“ besser ist. Überzeugender. Ausgereifter. Nach der Erfahrung mit „Devil Said Bang“ bin ich ehrlich besorgt, dass die Reihe fortschreitend an Qualität einbüßt. Das möchte ich wirklich nicht erleben, denn es wäre tragisch, bedauerlich und ein Verbrechen des Autors an seinem Zugpferd. Stark ist eine herausragende Figur, die einen ebenso außerordentlichen und außergewöhnlichen Rahmen verdient, um sich nach Belieben auszutoben. Ich weiß, ein einziger mittelmäßiger Band bedeutet noch lange nicht, dass es mit der Reihe bergab geht und ich möchte den Teufel nicht an die Wand malen, aber ich habe so etwas schon viel zu oft durchgemacht, um die ersten Anzeichen zu ignorieren. Ich flehe Sie an Mr. Kadrey: lassen Sie Stark und mich nicht hängen.

  21. Cover des Buches Gebt mir mehr, bitte sehr!  01 (ISBN: 9783770473663)
    Shin Yumachi

    Gebt mir mehr, bitte sehr! 01

     (5)
    Aktuelle Rezension von: sheva
    Für wen würdest du dich entscheiden? Genau diese Frage stellt sich der Leser beim Durchschmökern dieses Mangas. Denn zwei bildhübschen Zwillige, Ryo und Mitsuru-kun, versuchen jeweils die Liebe von der naiven Aoi für sich zu gewinnen. Jeder auf eine andere, etwas verwirrende Art. Jedoch umgibt die beiden ein düsteres Geheimnis.... Eine süße kleine, leicht erotisch angehauchte Liebesgeschichte. Empfehlenswert ab 15+.
  22. Cover des Buches Schicht im Schacht (ISBN: 9783596191376)
    Marco Kratzenberg

    Schicht im Schacht

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Zur Zeit gibt es ja einige wirklich witzige Bücher auf dem Markt zum Thema "Darwin Awards". Sprich: Menschen, die sich durch wirklich selten dämliche Einfälle selbst aus dem Genpool eliminieren. Ich muss zugeben, dass mich die Geschichten auf der einen Seite schockieren, auf der anderen Seite aber auch sehr amüsieren, denn die Dummheit der Menschen scheint doch grenzenlos. Während andere Bücher also, meistens mit Geschichten aus Amerika, wirklich so absurde Storys nachweisen können, dass man trotz aller Tragik nur noch Tränen lachen kann, verspricht Kratzenberg dieses mit Geschichten aus unserem Umfeld. Sprich: Deutschland, Österreich, der Schweiz. Aber ich weiß nicht: entweder sind wir doch nicht so doof wie die Amis oder der Autor hat schlicht und ergreifend keine witzigen Geschichten recherchieren können. Die in diesem Buch veröffentlichten sind jedenfalls keineswegs lustig oder ermahnend, sondern zeigen schlichtweg pure alltägliche Dummheit. Fand das Buch so richtig schlecht und deshalb wandert es jetzt zu Ebay.
  23. Cover des Buches Roter Mohn (ISBN: 9783293401785)
    Alai

    Roter Mohn

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Black Raven's Lady: Highland Lairds Trilogy (Highland Lairds Trilogy Series) (ISBN: 9780062226358)
    Kathleen Harrington

    Black Raven's Lady: Highland Lairds Trilogy (Highland Lairds Trilogy Series)

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    was soll ich sagen? die geschichte ist nicht neu erfunden.dann kommt noch dazu dass sich das ganze fast nur auf dem schiff abgespielt hat.da kam leider schnell langeweile auf und ich musste mehrmals anlauf nehmen um das buch zu beenden.zwar konnten die protagonisten teilweise schon unterhalten, aber für meinen geschmack war es zuwenig.es gibt wirklich nicht viel zu sagen.daher nur noch der klappentext: feisty lady raine cameron has been surrounded her whole life by gossip claiming she is not her father's daughter.detremined to find hervtrue heritage , the dark- haired beauty boards the black raven under false pretenses in search of the man who she believes is her father, a man who is also a traitor to scotland.only the black raven himself stands in her way... laird keir macneil has a reputation for being a ruthless and powerful ship captain.on a mission to apprehend scotland's most wanted traitor, he never expected to see raine on his ship.keir vows to keep raine out of harm's way and return her to her family untarnished.but as his lust for her grows ,he must choose between honor and the woman he never expected to desire...

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks