Bücher mit dem Tag "idol"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "idol" gekennzeichnet haben.

68 Bücher

  1. Cover des Buches True North - Wo auch immer du bist (ISBN: 9783736305601)
    Sarina Bowen

    True North - Wo auch immer du bist

     (485)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Ich kenne Sarina Bowen durch die „Ivy-Years-Reihe“ und war begeistert. Ich kann gar nicht so richtig festmachen, warum ich nicht schon viel früher mit „True North“ angefangen habe… Wahrscheinlich habe ich geahnt, dass ich mindestens genauso süchtig werden würde wie bei den Efeus. Tja, ich hatte Recht und jetzt will ich nur noch diese Bücher lesen, obwohl ich doch noch so viele andere auf dem Zettel habe… Nun gut, Sarina Bowen macht mich zu einem schwachen Menschen und ich las in Windeseile diesen ersten Band…

    „True North“ spielt in Vermont, dreht sich im Zentrum um die Großfamilie Shipley und ist unheimlich heimelig. Ich stehe auf solche Romane! Mich begeisterten in diese Richtung bereits die „Redwood-Love“-Reihe von Kelly Moran und die „Lost in Love“-Reihe von Marie Force – die übrigens auch in Vermont spielt und ich nun langsam den großen Drang verspüre, in diesen amerikanischen Bundesstaat zu reisen, um auch einen heißen Apfel-Presser oder sexy Store-Manager abzubekommen… Aber um wieder aufs Wesentliche zu kommen: Ich liebe diese Art von Geschichten, weil sie sich für mich wie eine Kuscheldecke an eiskalten Wintertagen anfühlen. Ich kann absolut Abtauchen im Familien- und Gefühlschaos der Protagonisten und fiebere, weine und ärgere mich mit. Klar werden hier KITSCH und HARMONIE nicht nur groß geschrieben, sondern auch noch bis zum Happy End ausgereizt.

    Das hört sich vielleicht etwas dramatisch an. Und „True North“ ist auch gar nicht so schlimm. Im Gegenteil glänzt es durch eine überaus durchdachte und gut recherchierte Geschichte. Außerdem ist Sarina Bowen eine Meisterin, wenn es darum geht, Figuren und ihre Hintergrundgeschichten zu beschreiben. Sie sind nachvollziehbar und authentisch, wenn auch meist zu schön, um wahr zu sein (vor allem äußerlich). 

    Audrey ist so süß und sympathisch, was sich vor allem aus ihrem Scheitern und ihren Schwächen ergibt. College war ja mal gar nix für sie, den Job, den sie jetzt macht, ist auch so semi ihre Stärke. Aber sie ist eine leidenschaftliche Köchin und glaubt an sich, auch wenn es ihre Mutter nicht tut. Ihr Durchhaltevermögen ist bewundernswert. Ihre Mutter schlagenswert.

    Grummel-Griff. Da hab ich immer ein Grinsen auf dem Gesicht… Er ist ein Familienmensch, ein Kämpfer und ein Brummbär, wenn er nicht bekommt, was er will. Und das ist zu Beginn Sex, den er dann aber noch zu genüge bekommt. Er ist ein leidenschaftlicher Star-Wars-Fan und er und sein Mitarbeiter Zach nennen sich Han und Chewie, was ein unglaublich niedliches Detail ist. Seine Familie ist der Hammer und einfach zum Verlieben.

    Also, ich bin hin und weg. Und natürlich habe ich beim Lesen gerätselt, wer in den nächsten Bänden die Hauptrollen spielen könnten. Ich hätte da ja an die Cousins gedacht, aber im nächsten Band ist es Jude, der ehemals drogenabhängige Erntehelfer. Ich bin ein wenig skeptisch und doch gespannt wie ein Flitzebogen!

  2. Cover des Buches Idol – Gib mir die Welt (ISBN: 9783736306967)
    Kristen Callihan

    Idol – Gib mir die Welt

     (378)
    Aktuelle Rezension von: buecherlesenundleben

    Ich liebe diese Reihe einfach, habe zwar mit Band 2 und dann 3 begonnen und erst jetzt mit Band 1, aber es ist wie ein nachhause kommen!
    Lesenswert!✨☁️

  3. Cover des Buches Idol - Gib mir deine Liebe (ISBN: 9783736308435)
    Kristen Callihan

    Idol - Gib mir deine Liebe

     (191)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Jax ist beim Einkaufen, als ihm eine Schönheit das letzte Eis klaut, indem sie ihm unerwartet zu Ablenkung eine Kuss gibt, er kann nicht aufhören an diesen Kuss zu denken, als er ihr nochmals über den Weg läuft, den Stella ist seine neue Nachbarin...

    Band 3 der Idol Reihe, diesmal mit dem Leadsänger im Mittelpunkt, mir gefiel die Geschichte sehr, es war witzig und unterhaltsam. Die Autorin hat ein Händchen für humorvolle Szenen und herzlichen Charaktere. Den Aufbau der Geschichte war nett und es geht zügig voran, die Vergangenheit der beiden wurde gut eingeflochten und hat alles abgerundet und unterhaltsam gemacht, dazu kam ein fliessender und angenehmer Schreibstil. Ich habe auch teilweise in die Hörbücher gehört, und muss sagen, die waren super vertont, man kann also die Bücher gut lesen oder hören ;)

    Für mich eine gute Reihe, die gute Laune macht trotz ernster Themen und hoffe die anderen Bandmitglieder bekommen auch noch ihre Geschichten, denn ich mag das Setting mit der Band sehr :)

    Für alle die gerne Rockstar-Lovestorys haben, man wird hier nicht enttäuscht

  4. Cover des Buches Idol - Gib mir dein Herz (ISBN: 9783736307834)
    Kristen Callihan

    Idol - Gib mir dein Herz

     (225)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Gabriel ist durchorganisiert und distanziert so auch als er in den Flieger steigt, er hatte 2 Sitze gebucht um alleine in einer Kabine in der First-class zu sein, doch zu seinem entsetzen sitz dort die liebenswürdige chaotische und redselige Sophie, was den Flug zu seinem Alptraum macht. Die beiden kommen sich während dem Flug jedoch näher und wissen nicht dass sie sich zukünftig öfters über den Weg laufen werden.

    Band 2 der VIP-Reihe, die Zeit läuft weiter um die Band nur diesmal mit Scotti im Mittelpunkt. Ich mochte die Geschichte der beiden... es war herrlich... es hatte so viele humorvolle Szenen ich habe teilweise laut gelacht beim lesen... ich meine nach dem Flug der beiden hatte mich die Autorin bereits, dass sich dies durch das Buch zieht war einfach nur ein Bonus ;) Es war schön zu sehen wie sich die beiden füreinander öffnen und sich ineinander verlieben. Dazu kahm noch viel Sexytime und ein wenig Drama wie es sich gehört... Ein nettes und humorvolles erotisches Buch was sehr unterhaltsam war.

    Für alle die gerne chaotische und humorvolle Protagonistinnen mögen ;)


  5. Cover des Buches Gossip Girl - Ist es nicht schön, gemein zu sein? (ISBN: 9783570302088)
    Cecily von Ziegesar

    Gossip Girl - Ist es nicht schön, gemein zu sein?

     (390)
    Aktuelle Rezension von: Simba99
    Als Fan der Fernsehrserie musste ich nun auch mal mit den Büchern beginnen. Eins vorweg, der Aufbau der Familien ist ganz anders als in der Serie. Ich hoffe das lässt drauf schließen, dass auch die Story eine ganz andere ist. Das fänd ich super!

    Der Einstieg mit dem ersten Buch war schonmal super! Bin ich mal gespannt wies weitergeht!
  6. Cover des Buches This Is (Not) a Love Song (ISBN: 9783746636993)
    Christina Pishiris

    This Is (Not) a Love Song

     (90)
    Aktuelle Rezension von: buchgestapel

    Worum geht’s?

    Musikjournalistin Zoë ist schon seit Ewigkeiten in ihren besten Freund Simon verliebt – der in ihr jedoch immer bloß eine Freundin sieht. Nach seiner ersten Ehe und einer langen Zeit im Ausland sieht Zoë endlich ihre Chance gekommen, Simon ihre Gefühle zu gestehen. Das Schicksal hat da jedoch auch noch ein Wörtchen mitzureden und schickt nicht nur ihre hochzeitsbesessene Familie, sondern auch einen überaus nervtötenden Musikproduzenten ins Feld, die ihr das Leben nicht gerade erleichtern.


    Meine Meinung

    Dieses Buch zu beenden hat mich wirklich einige Nerven gekostet, die ich lieber an anderer Stelle eingesetzt hätte. Zu Beginn war ich ja noch relativ zuversichtlich, dass sich die Geschichte in eine Richtung entwickeln würde, die mich begeistern könnte. Je weiter ich mich aber durch die Seiten gekämpft habe, desto schwieriger wurde es für mich, das Buch nicht direkt wieder zur Seite legen zu wollen.

    Der Schreibstil hat mir zunächst einmal eigentlich recht gut gefallen. In der Theorie lässt er sich ziemlich flüssig lesen, was eigentlich ein hohes Lesetempo hätte ermöglichen sollen. Was mich dann aber massiv gestört hat, war die doch eher schleppende Handlung und die Charaktere, die mich einfach nicht erreicht haben.

    Am Anfang der Geschichte habe ich erst mal eine ganze Zeit lang gebraucht, um überhaupt mit dem Setting und der Grundidee warm zu werden. Eine Jugendliebe, die durch die Zeit nicht schwächer geworden ist, klang ja eigentlich sehr interessant, für mich hat es aber einfach viel zu lange gedauert, bis überhaupt einmal ein wenig Tempo in das Geschehen kam. Insgesamt plätschert die Handlung recht lange einfach so dahin und scheint kaum ein wirkliches Ziel zu fokussieren. Je länger die Geschichte andauerte, desto weniger Interesse hatte ich dann irgendwann für das übrig, was tatsächlich passierte.

    Auch mit den Charakteren habe ich mich wirklich lange schwer getan. Protagonistin Zoë soll eigentlich authentisch wirken, mich haben das Chaos in ihrem Leben und ihre mangelnde Reife aber wirklich nicht berühren können. Generell hatte ich bei den Figuren in diesem Buch irgendwie nicht das Gefühl, dass sie geistig alle auf dem Niveau sind, auf dem sie eigentlich mit dem Überschreiten des dreißigsten Lebensjahrs hätten sein sollen – was diese zähe Lektüre für mich wirklich nicht unbedingt in ein besseres Licht gerückt hat.


    Fazit

    Ich habe tatsächlich eine ganze Menge Potenzial in dieser Geschichte gesehen, die Umsetzung war für mich aber ehrlich gesagt enttäuschend. Dieses Buch nicht abzubrechen, hat mich tatsächlich einige Mühe gekostet – und das passiert mir wirklich nicht häufig. Der Musikfokus hier war zwar ein kleiner Lichtblick, gerettet hat der die Geschichte für mich aber auch nicht mehr.

    Dafür kann ich maximal zwei Bücherstapel vergeben.

  7. Cover des Buches Die Toten Hosen (ISBN: 9783498073794)
    Philipp Oehmke

    Die Toten Hosen

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Radermacher

    Locker geschrieben und amüsant, hat mich das Buch sehr gut unterhalten. Sprachliche Feinheiten habe ich nicht erwartet, ebenso wenig Tiefgang. Dennoch gab es einige emotionale Kapitel, die auch zum Nachdenken anregten. Insbesondere die Schilderung des Todesfalles auf dem "1.000 Konzert" und der Reisen in die DDR und hinter den eisernen Vorhang.

  8. Cover des Buches Garp und wie er die Welt sah (ISBN: 9783257068153)
    John Irving

    Garp und wie er die Welt sah

     (784)
    Aktuelle Rezension von: CharlieKaya

    Ich habe sehr lange gebraucht, dieses Buch zu lesen, aber ich habe es durch und durch geliebt. Es handelt sich bei diesem Werk um eine umfangreiche Lebensgeschichte, die sehr unterschiedliche Faszetten und Handlungsweise aufbringt. Zudem ist Garp Schriftsteller und seine Arbeiten werden umfangreich, aber sehr, sehr interessant erzählt. Es ist nicht die Spannung, die dieses Buch ausmacht, sondern die Verbundenheit, die man schnell zu den Protagonisten einnimmt. Ich habe das Buch für ein paar Wochen weggelegt und trotzdem konnte ich unbekümmert weiterlesen, so als ob ein Familienmitglied ein paar Wochen in Urlaub war und nun wieder vor der Tür steht. Man freut sich, weiter zu lesen und Neues zu erfahren. Das Buch nimmt den Leser mit, es ist extrem einnehmend; es schwingt mit dem Leser im Einklang. 

    Obwohl das Buch bereits 1978 erschien, ist es unglaublich aktuell. Die Ansichten haben mich teilweise ehrlich überrascht.

    Mittlerweile "grübele" ich nicht mehr. Ich spüren den "Sog".

    Ich werde T.S.Garp aufrichtig vermissen.

  9. Cover des Buches Der Untertan (ISBN: 9783423002561)
    Heinrich Mann

    Der Untertan

     (371)
    Aktuelle Rezension von: dot
    Im Roman " Der Untertan" von Heinrich Mann geht es um Diederich Heßling, der zur Zeit des Kaiserreichs am Ende des 19. Jahrhundert lebt. Diederich wächst in einem strengen Elternhaus in Netzig auf, wodurch er früh einen Einblick in die Machtverhältnisse bekommt und sie zugleich zu bewundern beginnt. Durch seinen Werdegang  im Schul- und Militärdienst, sowie im Studium und der Übernahme der Papierfabrik seines Vaters, wird aus ihm ein sehr selbstbezogener Mensch, der seine Vorteile auf Kosten anderer ausspielt und nur jene respektiert, die ihm übergeordnet zu sein scheinen. [...]


    " Der Untertan" ist ein Klassiker, der sehr gut die politischen Verhältnisse des 19. Jahrhunderts verdeutlicht, der aber teilweise wohl auch noch immer als zeitgemäß betrachtet werden kann.
  10. Cover des Buches Die Bibel nach Biff (ISBN: 9783442312948)
    Christopher Moore

    Die Bibel nach Biff

     (785)
    Aktuelle Rezension von: Nespavanje

    Die Bibel nach Biff beinhaltet, so wie der Untertitel schon verrät, eine mooresche Biografie des Gottessohnes. Gespickt mit allerlei religiöse Satire und einem Erzähler, der herrlich sarkastisch ist, wird die ganze Geschichte wundervoll infam. Biff, der eigentlich Levi bar Alphaeus heißt, ist dieser besondere Erzähler. Er soll endlich und gut 2000 Jahre nach seinem Tod, sein Evangelium schreiben.

    Witze auf Kosten Jesus zu machen wird wahrscheinlich dem einen oder anderen christlich-religiösen Menschen sauer aufstoßen. Humor und Religion vertragen sich nicht immer mit einander. Vor allem dort wo Fundamentalismus und Religion aufeinanderstoßen. Hier schon und genau das macht den Reiz der Geschichte aus. Aber es geht nicht nur um eine humorvolle Erzählung des turbulenten Lebens von Josh aka Jesus. Christopher Moore schafft es, ein lebendiges und authentisches Bild der Zeit vor 2000 Jahren zu zeichnen und den Leser tief in den Alltag eines einfachen jüdischen Jungens zu erzählen. Näher geht er darauf im Nachwort ein. Der geneigte Leser sollte daher auch jenes lesen. Wem nun diese göttliche Satire auf Jesus Leben gefallen hat, dem kann ich auch wärmstens John Nivens „Gott bewahre“ oder „Jesus liebt mich“ von David Safier empfehlen.

  11. Cover des Buches Die Angebetete (ISBN: 9783764504700)
    Jeffery Deaver

    Die Angebetete

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28
    Einen Einblick in die Handlung gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Das Thema "Stalking" ist für einen Thriller nun nicht gerade neu. Der Autor hat dieses Thema sehr kenntnisreich und detailliert im Musikbusiness angesiedelt. Genau hier liegt aber auch eines der Mankos dieses Buches: Er hat diese Detailverliebtheit absolut übertrieben, was bei mir zu deutlichen Ermüdungserscheinungen geführt hat. 

    Zwar konnte der Autor mit den von ihm ja den Lesern bekannten unerwarteten Wendungen immer wieder überraschen und so für ein gewisses Maß an Spannung sorgen. Ein durchgängiger Spannungsbogen fehlt jedoch. Auch das Spezialgebiet der Protagonistin, die "Kinesik" geht in diesem Band ziemlich unter. 
    Dafür hat er das Privatleben der Protagonistin gut weiter entwickelt.

    Die Idee, den Song um den sich das Buch schwerpunktmäßig dreht (zuzüglich des kompletten Albums), tatsächlich einspielen zu lassen und auf der Homepage zum Download anzubieten ist sicher ein toller Gimmick. Die leichten Schwächen des Buches können dadurch aber auch nicht komplett ausgeglichen werden. Es hat mich aber für ein paar Tage sehr gut unterhalten können und einen kenntnisreichen Einblick in die Musikindustrie gegeben. 

    Für meinen Geschmack ist das Buch mit 4 Sternen mehr als gut - vielleicht sogar etwas überbewertet. 
  12. Cover des Buches Juliet, Naked (ISBN: 9783462042450)
    Nick Hornby

    Juliet, Naked

     (222)
    Aktuelle Rezension von: meisterschund

    Einer meiner liebsten Hornbys und auch die Verfilmung kann ich nur empfehlen.
    Ich war schon wirklich gleich vom Anfang sehr begeistert:
    Juliet und ihr Freund machen eine Fanreise nach Amerika, wo ihr Freund seinem Idol Tucker Crowe näherkommen will und möglichst alle verfügbaren Infos herausfinden möchte.

    Der Clou ist natürlich dass dieser mittlerweile völlig abgefuckt ist und sich dann auch noch in Juliet verliebt.

  13. Cover des Buches Rockoholic (ISBN: 9783551520401)
    C. J. Skuse

    Rockoholic

     (61)
    Aktuelle Rezension von: ErleseneBuecher
    Auf irgendeinem Blog habe ich mal von diesem Buch gelesen und dachte, das könnte ja ein leichter Zeitvertreib und bestimmt unterhaltsam werden. Und so war es auch. Ein sehr netter Teenagerroman, der ein bisschen mehr enthält, als man vielleicht auf den ersten Blick denkt.

    Jody ist Vollblutfan eines Sängers einer Rockband. Sie würde alles tun, um ihn kennen zu lernen und so entführt sie ihn einfach kurzerhand. Allerdings entpuppt er sich nicht als der Traummann, den sie erwartet hat. Jedoch kommt später doch alles anders, als man denkt.

    Eine wirklich schöne Geschichte von einer tollen Freundschaft, Familienverhältnissen, die nicht immer einfach sind, aber letztendlich doch liebenswert und viel guter Musik. Gerade die Protagonisten sind herrlich. Allen voran ist Mac einfach ein Freund, den man sich wünscht.

    Eine leichte Lektüre, die einen über die Seiten fliegen lässt. Sehr lustig, manchmal etwas zu albern, aber mit einigen tiefgründigen Passagen. Auf jeden Fall war ich traurig, als das Buch zu Ende war und die Geschichte blieb in meinem Kopf – auch nach Beenden des Buches.

    Bewertung: 4,5 von 5 Punkte

  14. Cover des Buches Der Fliegenfänger (ISBN: 9783453864283)
    Willy Russell

    Der Fliegenfänger

     (191)
    Aktuelle Rezension von: Buchliese

    Raymond ist fast 19 Jahre alt, als er sich nach Grimsby aufmacht und auf dem Weg dorthin Briefe an sein großes Idol Morrissey schreibt. In seinen Aufzeichnungen erzählt er von seiner Reise und seinem Leben. Sein Sarkasmus und sein schwarzer Humor lässt seine eigentlich traurige Geschichte in einem ganz besonderen Licht erscheinen. Nichts wünscht sich seine Mutter mehr, als dass er ein ganz normaler Junge wird. Doch Raymond muss nicht nur die Schule und die Pfadfindergruppe verlassen. Er hat auch keine Freunde mehr und verschwindet einfach in der Schublade "Er war es!". Raymond ist seit dem Sprung in den Kanal der falsche Junge. Niemand hört ihm mehr zu, alle wollen nur noch sein Bestes und ihm helfen. Und so verwundert es nicht, dass er sich in eine eigene Welt verspinnt und sich mit aller Kraft gegen alles Normale wehrt. Er wird er in einen Strudel aus Missverständnissen und unglücklichen Vorfällen immer weiter an den Rand gedrängt. Bis ihn in Grimsby ein Job auf einer Baustelle erwartet ...

    Eine sehr sympathische Figur ist Raymonds Oma. Eine Figur, die ihm Halt gibt und die nicht nur zu ihm steht, sondern auch mit scharfer Zunge die Realität im Blick hat. Im folgenden Zitat richtet Raymonds Großmutter das Wort an seine Mutter/ihre Tochter: "Mag sein, dass wir hier im modernen Failsworth leben, Shelagh; mag sein, dass wir uns am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts befinden, wo jeder seinen Wintergarten hat und wo man seine Topfpflanzen im Gartencenter kauft und zur Andacht in die voll klimatisierten Konsumtempel läuft. Aber lass dich davon nicht täuschen. Zivilisation! Ein dünner Firniss, Shelagh! Hinter dem Einkaufswagen im Supermarkt trottet noch mancher Neandertaler. Und wenn man mal die Topfpflanzen weglässt, Shelagh, dann laufen in den Gartencentern massenweise Sadisten rum. Glaub nur nicht allzu fest an die so genannte Zivilisation, Shelagh; wenn es nur irgend ginge, würden auf den Parkplätzen vor den Einkaufscentern und Supermärkten bald wieder regelmäßig Menschen gehenkt, verprügelt und als Hexen verbrannt. Und alle wären sie da, in ihren Armani-Anzügen, mit ihren gestylten Frisuren, ihren Topfpflanzen, ihrem Perrier-Wasser und dem marinierten Tunfisch, den sie sich dann mittags auf den Holzkohlengrill legen, um ihn genüsslich im Garten zu verzehren, nachdem sie dem Henker den ganzen sonnigen Vormittag auf dem Supermarkt-Parkplatz beim Köpfen zugeschaut haben."

    Vielen Dank dem Autor für dieses großartige Buch! Leider ist es der bisher einzige Roman der von Willy Russell erschienen ist, aber ich warte schon jetzt auf mehr. Lesen! Lesen! Lesen! 
  15. Cover des Buches Wüstenblume (ISBN: 9783426789858)
    Waris Dirie

    Wüstenblume

     (1.528)
    Aktuelle Rezension von: angeltearz

    Zwischendurch mag ich es ganz gerne mal ein Buch über das Leben eines anderen Menschen zu lesen. Aber auch nur, wenn es auch eine Aussage hat. Ich höre auch unheimlich gerne meinen Großeltern und auch früher meiner Urgroßmutter zu, wie sie von ihrem Leben erzähl(t)en. Irgendwie hat doch jeder sein Päckchen zu tragen, die einen mehr und die anderen weniger. Und ich bin leider sehr neugierig und frage nach – wenn es mich interessiert.

    Waris Dirie ist ein Mensch, der sehr viel in seinem Leben durchmachen musste und ich freue mich darüber sehr, dass sie ihre Geschichte niedergeschrieben hat. Und ja, ich bin absolut davon überzeugt, dass sie dieses Buch selber geschrieben hat. Denn der Schreibstil ist einfach – stellenweise sogar sehr einfach. Aber das passt einfach zu dem Buch und zu ihrer Geschichte. Es macht das Ganze direkt noch glaubwürdiger. Waris möchte hier nicht Geld machen mit dem Buch, wie es dann doch einige Promis machen. Nein, sie möchte von ihrem Leben erzählen und sie möchte aufklären. Ganz weit oben die Beschneidung von Frauen. Immer noch ein absolutes Tabu-Thema und auch nicht wirklich real. Leider!

    Waris musste es selber durchstehen unter ganz schlimmen Bedingungen, die mir gar nicht in den Kopf gehen wollen. Es ist so schrecklich, was ihr angetan wurde. Es ist fast noch schrecklicher, dass es immer noch gemacht wurde, weil es zu einer Tradition gehört. Es gehört sich einfach so in Somalia, wo Frauen als Gegenstand bzw. als Besitz angesehen werden. Es ist einfach unglaublich und so unreal. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr es mich belastet.


    Ich finde, dass jeder dieses Buch gelesen haben sollte. Waris Dirie ist ein Mensch, auf den man aufsehen kann. Sie hat so viel durchgemacht und ist heute eine Frau, die für ihr Recht einsteht. Sie ist gewachsen mit ihrem Leben und hat das Beste daraus gemacht. Auch wenn sie es nicht schreibt, ist sie sicherlich das eine oder andere Mal zusammengebrochen und hat an dem gezweifelt, was sie getan hat. Aber letztendlich ist sie von Grund auf eine starke Frau und das sollte ein Vorbild sein. Für mich ist sie es jedenfalls.


    Von mir gibt es für dieses Buch eine ganz dicke Leseempfehlung.

  16. Cover des Buches K-POP Confidential (ISBN: 9783551319647)
    Stephan Lee

    K-POP Confidential

     (33)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Ein wichtiges Jugendbuch über Candace, die ein großes Sing-Talent besitzt und sich deshalb aus Spaß bei einem K-Pop-Casting anmeldet. Überraschend kommt sie eine Runde weiter und wird für eine brandneue Girlgroup in Betracht gezogen, weshalb sie den Sommer zum Trainieren bei besagter Plattenfirma in Seoul verbringt. Doch K-Pop ist nicht ansatzweise so schillernd und bunt wie gedacht, denn das Training ist zum Teil unmenschlich und skrupellos und schockierende Regeln wie ein striktes Datingverbot schränken Candace' Leben plötzlich ein. Dennoch will sie sich beweisen und ihr Traumziel, ein K-Pop-Idol zu werden, erreichen, doch sie kann nicht unterdrücken, immer mehr an der abscheulichen Industrie und Vermarktung dafür zu zweifeln. Die Story greift ein gerade sehr aktuelles und diskussionswürdiges Thema auf und zeigt endlich mal wie hart und schrecklich es in der K-Pop-Industrie zugehen kann; besonders weibliche Trainees werden ermutigt, enorm viel Gewicht zu verlieren und sich kosmetischen Operationen zu unterziehen, während sie von Trainern und Chefs wegen ihres Aussehens immer wieder zusammengestaucht werden. Trotz wenig Essen und dank dem vollen Trainingsplan zu wenig Zeit zum Schlafen müssen sie dabei Höchstleistungen beim Tanzen anspruchsvoller Choreografien bringen und tadellos auftreten, um überhaupt für ein Debüt als Idol in Betracht gezogen zu werden und wer irgendeinen Fehltritt begeht, wird meist sofort einfach fallen gelassen wie z.b. wenn heraus kommt, dass die Person trotz Verbot jemanden datet oder auch nur ein Gerücht in diese Richtung existiert. Es wird gut aufgezeigt wie austauschbar die Künstler eigentlich für die dortige Musikindustrie sind und wie wenig Respekt ihnen zum Teil entgegen gebracht wird. Dabei gilt immer die Devise, dass ein Idol absolut perfekt sein muss, da es ganz Korea repräsentiert und dass Idole ganz den Fans gehören, was an sich ja einfach nur irrwitzig ist und einen definitiv fassungslos macht, genau wie das Verhalten einiger Fans, die diese Ansicht unterstützen. Gerade jetzt, da K-Pop weltweit Erfolge feiert, kommen die Fans, die ja auch größtenteils eher Jugendliche sind, durch dieses Buch mal ein wenig zum Nachdenken, ob und wie man die K-Pop-Industrie trotz dieser Zustände denn unterstützen soll. Eine ganz kleine und nicht kitschige Lovestory hat die Geschichte dabei auch noch zu bieten, was sie stellenweise etwas auflockert, und es besteht durchaus die Möglichkeit für einen staken Teil zwei, auch wenn das bisherige Ende ebenfalls schon sehr aussagekräftig ist. Die Charaktere sind dabei gut genug ausgearbeitet und ganz nett und der Schreibstil, der aus Candace' Sicht erzählt, liest sich einfach und spannend, so dass die Story einen schnell in ihren Bann zieht. Insgesamt zeigt das Buch einige wichtige Aspekte der K-Pop-Industrie auf, die so ganz anders sind als die schillernde Fassade und macht gut auf die Missstände dort aufmerksam, so dass sich das Lesen hier durchaus lohnt.

  17. Cover des Buches Forrest Gump (ISBN: 0743453255)
    Winston Groom

    Forrest Gump

     (129)
    Aktuelle Rezension von: Rain698
    Forrest Gump war für mich ein Muss. Der Film ist grandios und da ist es natürlich Pflicht das dazugehörige Buch zu lesen.Und ich wurde nicht enttäuscht.
    Forrest Gump war, finde ich, ein Buch, das nicht unbedingt einfach zu lesen ist. Durch die falsche Grammatik und den verschobenen Satzbau (und noch dazu durch Forrests Art die Dinge zu verstehen) ist es oft nicht leicht zu verstehen was er uns erzählen möchte. Die Geschichte an sich ist für mich super. Eine wirklich schöne Geschichte und noch besser erzählt.Forrest ist ein sehr besonderer Junge. Sein Leben verläuft dagegen sehr erfolgreich, auch wenn er oft nicht weiß wieso. Er gelangt an die verschiedensten Orte der Welt und lernt die verrücktesten Leute kennen. Jedoch ist das einzige was er immer wollte und wollen wird bei Jenny zu sein. Jenny ist Forrests Schulfreundin und trotz Höhen und Tiefen sind sie immer füreinander da und verlieren sich doch nie ganz aus den Augen.
  18. Cover des Buches Brautflug (ISBN: 9783596511778)
    Marieke van der Pol

    Brautflug

     (126)
    Aktuelle Rezension von: Simone_081

    "Brautflug" von Marie van der Pol ist ein klassischer Frauenroman, der aber gerne ein bisschen mehr sein möchte. Das merkt man z.B. an der besonderen (jedoch anstrengenden) Sprache oder an den ausgeklügelten Charakteren, die tatsächlich ein bisschen mehr Substanz haben als in den meisten anderen Frauenromanen.

    Dann hört es allerdings auf, da sich der Roman genauso wie die meisten anderen Frauenromane mit Themen wie Ehe & Heirat, Kinderkriegen (ja oder nein!) und Emanzipation befasst. Der Hintergrund mit dem Flugzeugrennen in den 50ern ist originell genauso wie der Schauplatz Neuseeland, trotzdem wirkt der Roman furchtbar bieder und altbacken auf mich. Neues wird einem nicht wirklich geboten. Ständig hat man das Gefühl, das eine oder andere schon einmal irgendwo anders gelesen zu haben.

    Auch mit den Charakteren konnte ich nichts anfangen. Marieke van der Pol hat zwar wie gesagt versucht ihren Figuren Tiefe zu verleihen, trotzdem wirken sie austauschbar, distanziert und unsympathisch. Das Ganze wird irgendwie noch verstärkt durch die Sprache, die seltsam emotionslos und nüchtern wirkt. Es wird eigentlich nur beschrieben, was die Personen tun ("Dann tat sie das und dann jenes und dann ging sie dorthin und traf jenen..."), nicht aber, wie es ihnen dabei ging.

    "Brautflug" ist ein seltsamer Roman, der nicht Fisch und nicht Fleisch ist. Ich habe nur bis Seite 300 durchgehalten, dann habe ich abgebrochen. Leider kann ich den ganzen positiven Kommentaren nicht beipflichten. Vielleicht ist dieser Roman etwas für Leute, die gerne Frauenromane lesen, vielleicht aber auch nicht.


  19. Cover des Buches The Time of My Life (ISBN: 9783492259187)
    Patrick Swayze

    The Time of My Life

     (76)
    Aktuelle Rezension von: TanjaChristmann

    Dies ist meine persönliche Lesemeinung. Sie muss nicht mit anderen Lesermeinungen übereinstimmen.



    Zum Inhalt mit meinen Worten:

    Das Leben des Patrick Swayze mit seinen Worten...


    Sicht des Erzählers:

    Ich-Erzähler


    Meine persönliche Lesemeinung:

    Ich finde es immer wieder aufs neue faszinierend Einblicke in das Leben von berühmten Personen zu erlangen. Ich kenne Patrick Swayze durch drei Filme. Das sind Ghost, Dirty Dancing und Fackeln im Sturm. Dass er in noch so vielen anderen Filmen zu sehen war... da muss ich meine Lücken auffüllen.

    Was ich aber viel faszinierender an seinem Leben fand ist, dass er zuerst gar nicht den Wunsch hatte Schauspieler zu werden. Durch einen Unfall wurde er seinem Traum beraubt. Doch statt den Kopf in den Sand zu stecken hat er sich während der Genesungszeit überlegt, was er sonst noch machen möchte und: dies hat er prima erreicht. Auch weitere Rückschläge haben ihn meines Erachtens stärker gemacht. Es gibt Einblicke, die ich nicht wusste. Doch sehr erstaunlich, wie er dies alles, gemeinsam mit seiner Frau gemeistert hat.

    Es ist sehr schade, dass ein so toller Mensch viel zu früh aus dem Leben gerissen wurde.


    Mein liebstes Zitat aus dem Buch:

    „Ob ich nun tanze, Sport treibe, als Schauspieler arbeite oder sonst irgendetwas tue – ich versuche stets, mich durch Schmerzen nicht ablenken zu lassen.“


    Bildquelle:

    Mein Eigentum. Das Cover wird heute von meinem jüngsten Katerchen Krümel präsentiert. Er dachte, dass er nach nun fünf gemeinsamen Monaten er bereit sei für ein erstes richtiges Shooting.

  20. Cover des Buches Slam (ISBN: 9783462049923)
    Nick Hornby

    Slam

     (425)
    Aktuelle Rezension von: Jessy87
    Ich bin ein Skatergirl (vemutlich eher Skaterwoman ;) ), daher würde ich lügen, wenn ich sagen würde "das Cover hat mich nicht angesprochen"...aber jeder weiß, Coverkäufe sollte man nicht betreiben, also hab ich mich kurz eingelesen und Rezensionen ebenfalls...
    Nach alldem war ich sicher, mir würde es gut gefallen...hat es nur leider nicht...
    Vielleicht weil null identifizierung mit den Hauptcharakteren stattgefunden hat oder ich die Story einfach langweilig fand...
    Positiv ist der Schreibstil, der zum Glück mitreissend und kurzweilig ist :)
  21. Cover des Buches Tagebücher (ISBN: 9783462600056)
    Kurt Cobain

    Tagebücher

     (179)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Vorab: Ich war und bin kein Nirvana-Fan. Laufen bei mir unter „genehmigt“. Das besondere neben dem Inhalt ist die Form. Fast ausnahmslos sind die Originalseiten des Tagebuchs als Faksimile abgebildet. Da das Buch nahezu A4-Größe hat, sind auch die Originale lesbar. Gleich dem an welcher Stelle man das Buch aufschlägt, hat man immer das Original auf der einen Seite und die Übersetzung auf der andren Seite. Das anregende ist hier nicht die Möglichkeit, die Übersetzung nachzuvollziehen oder aber ein bisschen Slang in Sachen Schweinskram zu lernen. Man kann an der Form der Aufzeichnungen bereits teilweise schon den Gemütszustand ahnen, denn selten ist es profan dahingeschriebener Text. Immer bestimmt die seine Stimmung auch die Form, so auch oft mittels eingestreuter Zeichnungen. Nach dem Lesen entsteht ein verschmelzender Gesamteindruck aus Übersetzung und Original. Ein klarer Zugewinn! Inhaltlich wirkte das Buch auf mich anfangs desorientiert, sporadisch, sprunghaft, irritierend. So habe ich es weggelegt. Da es so fragmentarisch erschien, fand es später seinen Platz in der unmittelbaren Nähe des Waterclosets. Zunehmend verdichtete sich der Stoff zu einem für mich begreifbaren Stimmungsbild. Letztendlich habe ich ein „Buch“ gelesen, das mehr als deutlich belegt, dass die innere Welt möglichst im Gleichgewicht sein muss. Nur leichte Schieflagen gefährden sie massiv. Cobains war in Schieflage. Äußere, sich zunehmend positive, Umstände waren für ihn nicht von Nutzen, sondern verstärkten seine fragile seelische Disposition. Für mich wurde durchaus nachvollziehbar, weshalb er sein Leben mit einem Grande Finale beendete. Ein Mangel an tatsächlichen Alternativen, gemischt mit verzweifelter Konsequenz ließ ihm keine andere Chance. Es ist zu ahnen, wie weit seelenklempnerische Helferei vermutlich in der Regel vom Kranken entfernt ist. Psychische Unterstützung von außen ist eher das zivilisatorische Verdrängungsmittel der Probleme, mit dem Vorteil nicht somatisch zu zerstören, wie es Drogen täten. Konsequent ist es nicht. Cobain war konsequent. Seine Beharrlichkeit ist für mich durch das Tagebuch begreifbar geworden. Akzeptieren kann ich solche Konsequenz jedoch nicht. Ich halte sie für zu egoistisch. Man ist nicht nur für sich verantwortlich. Biographien der Popkultur lese ich oft. So kam ich auf den Trichter, den nürnbergschen, parallel YouTube zu nutzen. Ich erlebe es immer wieder gewinnbringend, etwas um die jeweiligen Lebensverhältnisse, die mentalen Befindlichkeiten und die Verhältnisse der Musiker untereinander zu kennen und eben dazu im Kontrast, die Welt der bunten Bilder zu sehen. Hat sich für mich unzählige Male bewährt. Bei Kurt Cobain war es nicht so facettenreich. Wenn man dann aber gelesen hat, wie es ihm gerade geht und ihn dann da auf der Bühne sieht . . . Es muss brutal sein, als völliges Wrack, die jungen Menschen die voller positiver Energie zu deinem Sound durch die Gegend hopsen, zu bespaßen. Mit dem Buch habe ich ihn begriffen. Aber erst beim Ansehen von ein paar Clips hat er mir leidgetan.
  22. Cover des Buches Diebe und Vampire (ISBN: 9783257243659)
    Doris Dörrie

    Diebe und Vampire

     (29)
    Aktuelle Rezension von: cosima73

    Alice weiss genau, was sie will: Schreiben, Schriftstellerin sein. Dieser Wunsch wird noch mehr bestärkt, als sie in einem Urlaub in Mexiko auf eine bekannte Schriftstellerin trifft, die genau das tut, was sie eben nicht tut: Schreiben. Jeden Tag zieht sich die Meisterin, so nennt Alice sie insgeheim, zurück und schreibt, während Alice keinen Buchstaben zu Papier bringt. Um Eindruck zu machen und Aufmerksamkeit zu erregen, setzt sie sich fortan mit einem Heft hin und schreibt vor sich hin.

    Das Vorhaben gelingt, die Meisterin bemerkt sie. Als sie abreist, lässt sie Alice zurück mit der Aufforderung, weiter zu schreiben, nicht aufzugeben und sie bald zu besuchen in San Francisco. Das einzige, was Alice schreibt, ist der Meisterin einen Brief, ab und an telefoniert sie ihrem grossen Vorbild und fliegt eines Tages unangekündigt nach San Francisco, um vor Ort von der Meisterin zu lernen.

    Diebe und Vampire ist ein Roman über das Schreiben, ein Roman über das Leben einer jungen Frau, die vom Traum, Schriftstellerin besessen ist, aber mehr Gründe dafür findet, nicht zu schreiben, als zu schreiben.


    „Ich habe Angst zu scheitern, platzte ich heraus. Ich habe Angst, dass ich nie gut sein werde, nie eine richtig, richtig gute Schriftstellerin sein werde. Ich habe Angst, dass man mich fertigmachen und über mich lachen wird, dass ich einen Traum habe, der so lächerlich ist, als wolle eine Taube eine Nachtigall sein.“


    Es ist ein Buch, das von den Ängsten und Nöten des Schreibens handelt, ein Buch, das auch autobiographische Züge trägt zumindest, was den Schreibprozess, den Akt des Schreibens betrifft. Es ist aber auch ein Buch über das Scheitern, das Älterwerden – schonungslos, offen, teilweise etwas abstrus, teilweise verwirrend, weil nicht klar ist, was real und was Phantasie der Protagonistin ist, dabei aber unterhaltsam und flüssig zu lesen.

    Fazit:
    Die Geschichte einer jungen Frau, von ihrem Traum vom Schreiben und den Schwierigkeit, es wirklich zu tun. Ein Buch, das trotz einiger Schwächen Spass macht beim Lesen. Empfehlenswert.

  23. Cover des Buches Seoul of Hearts: In Love with an Idol (ISBN: B07TSV3T1G)
    Ilka Hauck

    Seoul of Hearts: In Love with an Idol

     (9)
    Aktuelle Rezension von: FantasyBookFreak

    Willkommen in der Welt des K-Pop!

    Als sie einen Praktikumsplatz bei der südkoreanischen Musikagentur SK-Music-Entertainment ergattert, geht für Sasha ein Traum in Erfüllung. Ein Jahr in Seoul; für die hübsche Neunzehnjährige bedeutet dies das Abenteuer ihres Lebens. Gleich nach ihrer Ankunft in der asiatischen Millionenmetropole stolpert Sasha in die Arme eines jungen Mannes, der sie auf den ersten Blick verzaubert. Groß, schlank, mit dunklen Augen und dunklem Haar, wirkt der bildschöne Junge wie eine aus einem Manga entsprungene Figur. Sasha ahnt nicht, dass sie ihren Mangaboy bald schon wiedersehen wird, denn Jai ist der Main-Vocalist der erfolgreichen K-Pop-Boyband DGF7, die sich auf der Zielgeraden zur Weltkarriere befindet und das Zugpferd von SK-Music-Entertainment ist. Ab dem allerersten Moment sprühen zwischen Jai und Sasha die Funken, doch Liebe ist in der K-Pop-Welt verboten. Gefühle halten sich allerdings selten an Verträge und Vorschriften …

    Meine Meinung

    „Seoul of Heart - In Love with an Idol“ ist ein Einzelband von Ilka Hauck. Bisher hab ich nur gutes über die Autorin gehört, dementsprechend war ich so gespannt auf dieses Buch. Ich habe schon lange keinem Erscheinungstermin so entgegen gefiebert, obwohl ich bisher noch gar nichts von der Autorin gelesen hab. Doch bei diesem Thema und dem Klappentext musste ich dieses Buch einfach haben. Und ich kann ehrlich sagen, ich bin absolut begeistern von diesem Buch. Es hält genau das was er verspricht.

    Sasha ist eine unglaublich sympathische und authentische Protagonistin, die einfach echt ist. Die einen lange gehegten Traum hat, sich diesem auch erfüllen möchte und auch dafür arbeitet, aber trotzdem immer diese Hintergedanken hat, ob sie das schafft. Sie hat Fehler, ist unsicher zu anfangs, doch sie wächst über sich hinaus und lässt ihre Schüchtenheit hinter sich, auch wenn es nur für ein paar Minuten ist. Für mich eine wunderbar gelungene Protagonistin mit der ich mich identifizieren kann.

    Jai ist nett, lieb und auf seine besondere Art sexy. Also komplett anders als diese typischen New Adult Bad Boys. Er beweist das man dieses Bad Boy Image nicht braucht um interessant zu sein. Und das kommt von mir, mit dem Motto je böser desto besser. Bei ihm reicht ein Funke und man ist verzaubert von ihm. Ihn muss man erlebt haben um es zu verstehen. Da man auch aus seiner Sicht liest, macht es das ganze noch viel interessanter.
    Die Liebesgeschichte zwischen ihm und Sasha ist einfach magisch und herzzerreißend. Sie nimmt einen mit auf eine emotionale Achterbahnfahrt.

    Die anderen Bandmitglieder sind einfach super gut gelungen. Genau so stell ich mir den Zusammenhalt in einer K-Pop Band vor. Liebe Ilka ich hoffe es bleibt nicht bei diesem Band. Denn auch die anderen Bandmitglieder sind mir so ans Herz gewachsen das auch sie ein Happy End verdient haben. Wenn ich einen Favoriten nennen sollte wer als nächstes sein Glück finden sollte habe ich immer diese eine Liedzeile im Kopf: „Ice, Ice, Baby!“ Bitte, er hat es so verdient.

    Dieses Buch ist auf so viele Arten anders als alles was ich bisher gelesen habe. Allein das Setting von Seoul gleicht einem exotischen Traum. Auch der Umgang unter den Menschen ist so ganz anders als wir es in der westlichen Welt es gewohnt sind. Die Autorin hat dies alles sehr gut rübergebracht und beschrieben, so das ich gerne selbst mal nach Seoul reisen möchte.

    Fazit

         
    Ein ganz besonderes Buch, über ein besonderes Thema das es so noch nie gab. Ja K-Pop ist in Deutschland leider immer noch nicht ganz so verrbreitet, aber trotzdem sollte man diesem Buch eine Chance geben. Es bietet so viel mehr. Eine absolute Empfehlung von mir und eins meiner Jahreshighlights 2019. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

        

  24. Cover des Buches Dr. Sex (ISBN: 9783446243880)
    T. C. Boyle

    Dr. Sex

     (149)
    Aktuelle Rezension von: GreenTea
    Sex sells, daran hat sich auch in unserer heutigen, aufgeklärt wirkenden Zeit nichts geändert. Welche Revolution und welches Aufsehen Dr. Alfred Kinsey mit seinen Forschungen über das sexuelle Verhalten von Mann und Frau im prüden Amerika der vierziger und fünfziger Jahre ausgelöst haben mag, das kann man sich heute wohl kaum mehr vorstellen. Boyles Erzählung ist frei erfunden, dennoch basiert sie auf einer wahren Begebenheit.


    T. C. Boyle erzählt in "Dr. Sex" (der amerikanische Titel lautet "The Inner Circle") von Professor Alfred Kinsey, genannt Prok, einem Zoologen, der sich der Erforschung des sexuellen Verhaltens des Menschen verschrieben hat. Die Geschichte wird im Rückblick von John Milk, Proks Mitarbeiter der ersten Stunde und engem Vertrauten, erzählt und entwickelt einen Sog, dem man sich nur mehr schwer entziehen kann. 

    Zum Inhalt: Professor Kinsey, erfahrener Zoologe, und seine wenigen Mitarbeiter, die er den Inneren Kreis (seiner Vertrauten) nennt, reisen durch ganz Amerika auf der Jagd nach empirischen Daten zum Sexualverhalten der Amerikaner. Durch persönliche, schematisch ablaufende Interviews mit den unterschiedlichsten Bevölkerungsgruppen will Prok größtmögliche Empirie erreichen, um Forschungsbände zum Sexualverhalten des Menschen zu veröffentlichen - ein bisher einzigartiges Unterfangen! Was im Stillen beginnt und sich relativ unbemerkt von der Öffentlichkeit abspielt, erregt mit dem Fortgang der Erzählung immer weiter das öffentliche Interesse und auch einige Empörung. 
    Kinseys verbissener Arbeitseifer, seine für die Zeit untypische sexuell liberale Einstellung, seine Überzeugungskraft und patriarchalische Art bieten viel Konfliktpotenzial in der Erzählung. Denn Proks Einstellung, alles vom Privatleben bis hin zur eigenen Gefühlswelt der Arbeit und dem Forschungsprojekt unterzuordnen sowie eine "unprüde" Einstellung zur eigenen Sexualität, verlangt er auch von seinen Mitarbeitern. Nicht zuletzt Iris, John Milks Frau, leidet sehr unter diesem Umstand und die Familienidylle wird mehr als einmal hart auf die Probe gestellt. Die Erzählung spitzt sich immer weiter zu und der Leser ahnt schon nach kurzer Zeit, dass sie nicht gut ausgehen kann ...

    Fazit: Eine sehr kluge Erzählung, die der Frage nachgeht, ob wir Menschen wirklich nur rein triebgesteuerte Lebewesen sind oder ob wir uns nicht doch durch mehr auszeichnen: durch unsere Gefühle und Empfindungen, wie Liebe, Eifersucht und Schmerz! Kann man Sex und Liebe voneinander trennen? Wie weit kann und darf man gehen? 
    Boyle versteht es sehr gut, einzigartige Figuren zu erschaffen, die er mit viel Liebe zum Detail, geschmackvoll und sehr scharfsinnig zeichnet. Ich habe "Dr. Sex" sehr gern gelesen, denn die Erzählung nimmt schnell Fahrt auf und bleibt bis zum Schluss spannend! Leseempfehlung!        

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks