Bücher mit dem Tag "imkern"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "imkern" gekennzeichnet haben.

10 Bücher

  1. Cover des Buches Die Geschichte der Bienen (ISBN: 9783442756841)
    Maja Lunde

    Die Geschichte der Bienen

     (895)
    Aktuelle Rezension von: gst

    Wenn es 2098 so kommt, wie Maja Lunde es ihrem Buch beschreibt, wird das Leben grausam. Nicht nur in China, sondern auf der ganzen Welt. Dann müssen die Pflanzen mit Pinsel bestäubt werden, damit sie überhaupt Früchte tragen. Und die Kinder dürfen kaum noch zur Schule gehen, weil sie fürs Bestäuben gebraucht werden, damit sie nicht verhungern müssen.
    Allerdings sind die Bienen schon heute Sorgenkinder. Denn schon im Winter 2006/2007 konnte in den USA ein rätselhaftes Bienensterben beobachtet werden, dem Forscher den Namen "Colony Collapse Disorder" gaben.


     Drei Zeiten hat die Autorin ausgewählt, um uns Lesern die Geschichte der Bienen nahe zu bringen. Dazu lässt sie jeweils ein Mitglied aus einer zu der entsprechenden Zeit lebenden Familie zu Wort kommen. Abwechselnd berichten sie mehr oder weniger kurze Episoden aus ihrem Alltag. So lernen wir Tao kennen, die ihrem Sohn Wei-wei schon sehr früh das Lesen und Rechnen näher bringen will. George lebt 2007 und wünscht sich nichts sehnlicher, als dass sein Sohn seine Bienenzucht fortführt und der Forscher William verzweifelt in der Mitte des 19.Jahrhunderts am Leben, dem er mit seiner großen Familie nicht gewachsen scheint.

    Der ständige Wechsel zwischen den Protagonisten und Zeiten bringt Spannung in die Szenerie, ohne den Lesefluss zu behindern. Zumindest habe ich das Buch gerne und mit großem Interesse gelesen. Auch vier Jahre nach seinem Erscheinen hat es nicht an Aktualität verloren. Deshalb meine ausdrückliche Leseempfehlung.




  2. Cover des Buches Imkersterben (ISBN: 9783839228333)
    Patricia Brandt

    Imkersterben

     (45)
    Aktuelle Rezension von: mannomania

    Imkersterben
    Ein Kriminalroman von Patricia Brandt

    Die Autorin Patricia Brandft beginnt ihre Geschichte mit dem Imker Kurt Tietjen, der mit seinem Moped auf dem Feldweg tödlich verunglückt ist, weil über den Weg ein Drahtseil gespannt war. Ein AuftragsMord?
    Die Polizeiführung gab dem Fall wenig Beachtung, aber, Kommissar Oke Oltmanns glaubt, daß da etwas nicht stimmt.
    Er findet heraus, daß Tietjens Honig mit Glyphosat verseucht war und, es einen weiteren Toten gab...

    Fazit:
    Die Autorin hat einen flüssigen und gut lesbaren Schreibstil gewählt.
    Die kurzen Kapitel haben den Spannungsbogen aufgebaut.
    Die Charaktere der einzelnen Personen sind verständlich und auch authentisch beim Leser angekommen, nachdem man sich mit den vielen Namen vertraut gemacht hatte.
    Auch die Imkerei selbst mit Insektenkunde wird uns erläutert, was mir gut gefallen hat.

    Summasummarum ein unterhaltsamer Plot mit seiner ganz speziellen Geschichte.
    Hierfür gerne 4*, merci!










  3. Cover des Buches Das Herz einer Honigbiene hat fünf Öffnungen (ISBN: 9783832165147)
    Helen Jukes

    Das Herz einer Honigbiene hat fünf Öffnungen

     (10)
    Aktuelle Rezension von: buchstabensammlerin
    Rund ums Buch:
    Titel: Das Herz einer Honigbiene hat fünf Öffnungen
    Autorin: Helen Jukes
    Übersetzung aus dem Englischen: Sofia Blind
    Verlag: DuMont
    Buch: Gebundene Ausgabe, Vorsatzpapier, Lesebändchen
    Seiten: 303
    Erschienen: 08.10.2018
    ISBN: 978-3-8321-8363-9
    Preis: 22,00 €

    Inhalt:
    Helen ist 30, im Job nur noch auf Leistung und Produktivität gedrillt, die letzten Beziehungen liefen nicht und viele Umzüge machen das auch nicht einfacher. Sie bekommt in Oxford eine Stelle, zieht mit ihrer Freundin Becky in ein Reihenhaus am Stadtrand und hat auf einmal die Idee, Bienen in den Garten zu lassen... sich dem Imkern zu widmen. Einige Jahre zuvor hatte sie in London Luke kennengelernt, der in der Stadt Bienenstöcke verteilt und einiges über diese Tiere gelernt. Nun steht sie an einem kalten Novembertag im Garten und sieht einen Bienenstock vor ihrem Auge. Als ihre Freunde ihr zu Weihnachten einen Gutschein für Bienen schenken, beginnt ein Jahr der Leidenschaft und Begeisterung rund um dieses Nutztier und Helen lässt und daran teilhaben.

    Meine Meinung:
    Und das auf ganz wunderschöne Weise, denn es ist keine Fiktion sondern die Geschichte der Autorin, die sich nach einem Stück Heimat sehnt, nach Ankommen und die durch die Bienen und die Verantwortung, der sie sich sehr hingebungsvoll stellt, genau das findet und noch mehr, denn sie findet Liebe.. zu den Bienen und auch wieder zu Menschen.
    Klar und doch wissenschaftlich lernen wir über die Bienenvölker, die lange Historie dieser wundervollen Tiere, über ihr völkisches und sehr geordnetes Leben im Stock und über die Imkerei.
    Helen Jukes lässt uns an ihren Gefühlen teilhaben, aufkommender Respekt vor der Aufgabe, Unsicherheit vor dem Neuen und der Suche nach dem Daheim.
    Ich bin so dermaßen angetan von dem Buch, was kein spannender Roman ist, sondern biografisch mich über Bienen aufgeklärt und mich doch auf jeder Seite an das Gelesene fesselt. Die 12 Monate, die wir Helen begleiten, lernt man so viel, über dieses so unglaubliche Tier „apis mellifera“ (die westliche Honigbiene), die uns auf unerklärliche Weise den so schmackhaften Honig liefert. Ich werde ihn jetzt noch mehr genießen, denn ich weiß nun ganz genau, wie er entsteht und ich werde bestimmt immer wieder an Helens Geschichte denken, wenn ich Honig esse oder verarbeite.

    Fazit:
    Respekt gegenüber der Natur, deren Teil dieses ausgetüftelte Lebewesen ist, sollte jeder haben und vor allem sollten wir sorgsam mit ihr umgehen, denn ohne die Bienen, gibt es bald keine Natur mehr.
    „Eine Honigbiene produziert in ihrem gesamten Leben ungefähr ein Zwölftel Teelöffel Honig. Wenn man ein Stück Schnur abschneiden würde, das so lang wäre wie die Flugstrecke, die die Sammelbienen für ein Glas Honig zurücklegen, würde es fast anderthalb Mal um die Erde reichen.“ (Seite 279)
  4. Cover des Buches Honigbienen - geheimnisvolle Waldbewohner (ISBN: 9783957283627)
    Ingo Arndt

    Honigbienen - geheimnisvolle Waldbewohner

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Dirk1974

    Jedes Kind kennt sie, die Bienen. Doch was die meisten Menschen nicht bedenken, ist die Tatsache, dass auch die Bienen als Haustiere gehalten werden. Ursprünglich stammt die Biene aus den Wäldern. Der Mensch hat sie vor 10.000 Jahren gezähmt und hält sie nun in standardisierten Kästen aus Holz. Aber die Wildbiene lebt weiterhin in unseren Wäldern. Dort jedoch meist verborgen und von den Menschen unentdeckt.


    "Eine atemberaubende Entdeckungsreise

    in die geheimnisvolle Welt unserer besten Freundin

    im Reiche der Insekten"


    Gemeinsam mit dem Naturfotografen Ingo Arndt und dem Bienenexperten Prof. Dr. Jürgen Tautz begeben wir uns auf eine wunderbare Reise in die Welt der Bienen. 


    In den letzten Jahren hört man viel vom Bienensterben. Im Gegensatz zu den Zuchtbienen, sind die wildlebenden Bienen widerstandsfähiger. Sie leben in der Regel in Symbiose mit anderen Tierarten. Das beginnt schon bei der Wahl der Höhle. Meist nutzen die Wildbienen verlassene Spechthöhlen in den Bäumen. Aber auch im fertigen Nest leben z.B. Bücherskorpione. Diese schützen die Bienen vor der Varroamilbe, welche die größte Bedrohung der westlichen Honigbiene darstellt. Weitere Mitbewohner sind Ameisen, Speckkäfer und Wachsmotten.


    Vielleicht kann das Studium der Waldbienen den Imkern helfen, ihren Bienen bessere Lebensbedingungen zu schaffen und sie so robuster gegen Schädlinge zu machen.


    Mir gefällt das Buch sehr gut. Es bietet neben beeindruckenden Fotos viel wissenswertes über diese kleinen Insekten, ohne die es für uns kaum Nahrung gebe. Ich vergebe daher volle 5 von 5 Sterne und eine Kaufempfehlung.

  5. Cover des Buches Bio-Imkern in der Stadt und auf dem Land (ISBN: 9783706626095)
    Dietmar Niessner

    Bio-Imkern in der Stadt und auf dem Land

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Kristall86

    Mit Dietmar Niessner fliegen wir ein Mal komplett durch ein ganzes Bienenjahr. Er erklärt wirklich ansteckend wie der Umgang mit den kleinen Flugkünstlern richtig funktioniert und das aller oberste Gebot: die Achtung vor diesen Tiere zu haben. Nicht weil sie stechen können, sondern weil sie einen wirklich harten Job machen. Niessner erklärt hier so umfangreich, dass auch jeder Laie alles sofort versteht. Man muss hier kein Vorwissen besitzen um zu folgen aber auch die Profis kommen auf ihre Kosten. Niessner erzählt wirklich jeden kleinen Schritt von A-Z und das tut dem Leser sehr gut. Ich hatte beim lesen nie das Gefühl das ich irgendwo offene Fragen hätte. Ein großer Pluspunkt sind auch die Selber-mach-Tipps. Wenn man selbst handwerklich tätig sein kann für seine Bienchen, ist es ein noch schöneres Gefühl. Die umfangreiche Bilder leisten ebenso eine grandiose Arbeit in diesem Buch.



    Ich kann es jedem empfehlen der mit dem Gedanken spielt oder auch bereits welche besitzt. Dieses Buch ist eine echte Bereicherung!

  6. Cover des Buches Das Bienenjahr - Imkern nach den 10 Jahreszeiten der Natur (ISBN: 9783818611408)
    Wolfgang Ritter

    Das Bienenjahr - Imkern nach den 10 Jahreszeiten der Natur

     (2)
    Aktuelle Rezension von: CaroCarrera

    Dieses Buch hat sich mein Mann gekauft, der bald in die Imkerei einsteigen möchte und auch ich bin da natürlich interessiert. Besonders schön finde ich an dem Buch, dass es sich nach dem phänologischen Kalender richtet und man so gerade als Anfänger besser einschätzen kann, was zu welchem Zeitpunkt zu erledigen ist. Es wird aufgezeigt, wann die einzelnen Jahreszeiten starten und das Buch selbst ist nach den 10 Jahreszeiten aufgebaut, so dass man auch schnell in der richtigen Jahreszeit nochmal nachlesen kann, was zu tun ist. Auf diese Weise ist es auch sehr übersichtlich. Es sind viele Bilder vorhanden, die die informativen Texte noch einmal veranschaulichen.

    Insgesamt empfinde ich das Buch als sehr gute praktische Anleitung und finde es als Einsteigerbuch sehr geeignet. 

  7. Cover des Buches Bienenleben (ISBN: 9783746637341)
    Sarah Wiener

    Bienenleben

     (25)
    Aktuelle Rezension von: bibliophilecats

    Was ich mir erhofft habe: Ein informatives und unterhaltsames Buch über das Imkern und die Erfahrungen von Sarah Wiener

    Was mir gefallen hat: Ich fand es toll, dass so viel über die wesensgemäßige Bienenhaltung geschrieben wurde. Davon hatte ich noch nichts gehört und es klingt sehr spannend. Auch wie Sarah Wiener ihre eigene Entwicklung von Furcht hin zu Faszination beschreibt hat mir sehr gut gefallen. Auch der Einblick in das Imkern in der DDR und Südafrika fand ich interessant.
    Das Buch an sich ist schön aufgemacht und die Fotos gefallen mir sehr gut – gerade, dass sie nicht als ein Block in der Mitte des Buches sind sondern in den Kapiteln verteilt.

    Was mir nicht gefallen hat: In ein paar Buchbesprechungen musste ich leider lesen, dass es inhaltliche Fehler gibt. Den ein oder anderen habe ich auch gefunden und ein paar kann ich noch gut entschuldigen (wenn schon beim Lesen selbst klar wird, dass da etwas zum Beispiel mit der Anzahl der Augen nicht stimmen kann: 3 plus 3 macht nicht 5). Aber andere, nicht so offensichtliche Irrtümer finde ich sehr ärgerlich – welcher Information aus dem Buch kann ich trauen? Da fehlt es meiner Meinung nach aber auch sehr am Lektorat, denn es ist ja nicht nur der Autor, der im luftleeren Raum das Buch schreibt.
    Nach einer Weile, besonders bei der Beschreibung der Bienenarten und –aufgaben (also die Kapitel ab dem Schwärmen) war es mir dann langsam doch ein wenig anstrengend, dass die Bienen so arg vermenschlicht wurden. Das hat mein Interesse am Buch geschmälert und ich habe ein paar Abschnitte nur überflogen.
    Aber am meisten hat mich ein kurzer Abschnitt am Ende des Buches verärgert. Darin wird die Behandlung mit Stockluft beworben. Nicht nur, dass es keinerlei wissenschaftliche Beweise dafür gibt (was völlig unterschlagen wird, im Gegenteil, es ist so formuliert als würde es sicherlich helfen), sondern die Behandlung ist auch sonst äußerst umstritten wegen der Aufnahme von Allergenen. Diese Stockluft-Behandlung ist einer der neueren Auswüchse der alternativen Therapie und sollte keinesfalls so unreflektiert und rein positiv dargestellt werden.

    Fazit: Sarah Wiener schreibt sehr unterhaltsam und kurzweilig. Das erste Drittel des Buches hat mich daher auch ziemlich begeistert (und ich habe jetzt ganz viele Ideen, welche Pflanzen in meinen Garten kommen). Im Rest, in dem sie nicht über ihre eigenen Erfahrungen schreibt sondern wissenschaftliche Information vermitteln will, sind jedoch einige Schwachstellen und die flapsige Art zu schreiben ist mir ein paarmal zu viel. Ich hoffe, dass in einer zweiten Auflage die inhaltlichen Fehler korrigiert werden, ebenso wie der Abschnitt über die Apimedizin, besonders die Stockluftbehandlung. Dann kann ich auch eine bessere Bewertung geben.

  8. Cover des Buches Imkern Schritt für Schritt (ISBN: 9783440147238)
    Kaspar Bienefeld

    Imkern Schritt für Schritt

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches Bienenleben (ISBN: 9783945733448)
    Sarah Wiener

    Bienenleben

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Wedma

     

    Informatives, gut geschriebenes Buch, das den Laien das Imkern erklärt, und vieles mehr.

    Klappentext beschreibt den Inhalt sehr treffend“: Sarah Wiener, Köchin, Nachhaltigkeitsikone, Biobäuerin, Imkerin entführt uns in die faszinierende Welt der Bienen, die ein maßgeblicher Indikator für die Gesundheit unseres Lebensraumes sind. Ihr Credo: Bienenvölker sind komplexe Persönlichkeiten, sie verfügen über spezifische Charaktere und Eigenschaften, und sie können uns lehren, wie ein funktionierendes Gemeinwesen mit Werten wie Solidarität, Vertrauen, Arbeitsteilung und Demokratie entsteht.

    Sarah Wiener nimmt uns mit auf eine abenteuerliche Reise durch den Lebenszyklus eines Bienenvolkes und beschreibt, welche Bedeutung das Imkern und die Beschäftigung mit den Bienen für sie haben.“

    Das Hörbuch habe ich bei meinem Pauschalanbieter entdeckt und es war genau das, was ich mir gewünscht habe: Ein gutes, informatives und unterhaltsames Werk, das den Laien erklärt, wie das Imkern funktioniert, wie die Bienen leben, wie sie die Waben bauen, wie sie Honig produzieren, wie sie organisiert sind, warum genau sie die Blumenvielfalt brauchen usw. Alles dies und noch vieles mehr habe ich in diesem Hörbuch entdeckt. Sehr zugänglich erklärt, mit vielen Beispielen und Geschichten aus dem Leben.

    Sarah Wiener erzählt auch von den Imkern, die sie auf ihrem Werdegang zu Imkerin kennengelernt hat, ihre Geschichten, u.a. wie es damals in der DDR war, ein Imker zu sein. Dass es so viele Bienenvölker damals in Ostdeutschland gab, dass sich jeder damit befassen konnte, wenn er wollte, dass es entspr. viel Honig auch gab usw.

    Die Vielfalt an Themen wirkt bereichernd. Da kann man staunen, nicht nur über die Bienen und ihr Leben, was schon an sich eine faszinierende Angelegenheit ist, da kommt noch so vieles zusammen. Es ist, als wenn die Autorin ihre Begeisterung am Imkern an ihre Leser weitergeben wollte und schon mal das Wichtigste lieferte, wenn man damit anfangen wollte.

    Sie erzählte auch, wie sie damit angefangen hatte, welche Fehler sie anfangs machte, was ihr misslungen war. Aber auch von den Erfolgen ist Rede, von Stolz, mit dem sie ihren Honig in Gläser füllte und was sie noch aus Honig und Propolis zubereitet.

    Es wird einem auch klar, wie viel Arbeit ein guter Honig bedeutet. Und man kann es auch nicht erklären, warum ein Glas Honig etwa 5 Euro kostet.

    Es gibt da noch vieles, was man in diesem Buch erfährt. Aber besser, man liest/hört es selbst.

    Es ist sehr schön gelesen, so einfühlsam, so mitreißend, dass man manchmal glaubt, die Autorin selbst läse ihr Werk. Diese Begeisterung fürs Imkern ist fast mit den Händen zu greifen.

    Ich hatte eine gekürzte Version, die etwas über 5 Stunden ging, und ich hatte nicht den Eindruck, ich würde etwas vermissen.

    Fazit: Ein gutes Werk für Einsteiger. Wenn man das Leben der Bienen begreifen will, ist man hier richtig. So manches ist vllt nicht so gang genau erklärt, aber als allererstes Buch zu dem Thema ist es in Ordnung.

     

  10. Cover des Buches Imkern (ISBN: 9783735913081)
    garant Verlag GmbH

    Imkern

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks