Bücher mit dem Tag "impress"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "impress" gekennzeichnet haben.

204 Bücher

  1. Cover des Buches Royal - Ein Leben aus Glas (ISBN: 9783646601602)
    Valentina Fast

    Royal - Ein Leben aus Glas

     (646)
    Aktuelle Rezension von: franzi1104

    Auf der Suche nach einem neuen Buch bin ich über Selection gestoßen. Im gleichen Zusammenhang wurde sehr oft die Royal Reihe positiv, teilweise sogar besser, als Selection benannt. Der Klappentext sagte mir hier auch mehr zu. Gerade die Idee mit der Kuppel aus Glas gefiel mir sehr gut und ich wollte unbedingt mehr erfahren. Aber schon nach kurzer Zeit habe ich meine Entscheidung sehr bereut. 

    Tatyana finde ich unglaublich unsymphatisch und ihre Konversationen,  gerade mit Phillipp, sind für mich teilweise absolut anstrengend. Als dann noch die anderen Teilnehmerinnen dazukamen nur schlecht dargstellt wurden, musste ich das Buch einfach beiseite legen. 

    Schade, ich glaube aus der Story hätte man eine Menge machen können. 



  2. Cover des Buches Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten (ISBN: 9783551315953)
    Jennifer Wolf

    Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten

     (1.120)
    Aktuelle Rezension von: Alina2812

    So ein schönes Buch mit so vielen sympathischen Charakteren! Das Ende hat mich so berührt und ich wusste bis zur letzten Sekunde nicht wie es ausgehen wird.
  3. Cover des Buches Light & Darkness (ISBN: 9783551315946)
    Laura Kneidl

    Light & Darkness

     (872)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Ein relativ guter Fantasy-Roman über eine Welt, in der paranormale Wesen wie Vampire existieren und nur in der öffentlichen Gesellschaft leben dürfen, wenn sie sich einen Menschen als Delegierten zuteilen lassen, um auch bei diesem zu leben. Eigentlich dürfen Delegierte und zugehörige Wesen nur das selbe Geschlecht besitzen, doch durch einen Fehler wird der braven Light der rebellische Dämon Dante zugeteilt. Doch der hält sie nicht nur auf Trapp, er hütet auch ein Geheimnis, das sowohl Light als auch ihre Familie in Lebensgefahr bringen kann. Die Story ist sehr interessant und erfrischend und auch wenn die Geschichte nicht unbedingt vor Spannung trieft, will man durchaus weiterlesen. Das Ende ist hierbei nicht nur befriedigend, sondern auch mal sehr realistisch und bodenständig. Die Charaktere haben zudem einfach einer super Chemie, wirken sympathisch und ebenfalls sehr realistisch. Der Schreibstil ist dabei auch recht flüssig und ohne Mängel. Insgesamt ist die ganze Geschichte einfach mal was anderes und wirkt nicht wie etwas, das man schon oft ganz ähnlich gelesen hat, so dass man sich ziemlich unterhalten fühlt und seinen Spaß hat, wenn einen die Story auch nicht bis ins Mark packt.

  4. Cover des Buches Spiegelsplitter (ISBN: 9783551300447)
    Ava Reed

    Spiegelsplitter

     (373)
    Aktuelle Rezension von: Xenia-Lynn

    ➾𝕽𝖊𝖟𝖊𝖓𝖘𝖎𝖔𝖓 

    „Spiegelsplitter“ von Ava Reed war zu aller erst eine reine Entscheidung des Covers. Schließlich entspricht es genau meinem Geschmack mit seinen blauen Verzierungen und Spiegelung in der Schrift, die ich zugegeben erst ein bisschen verwirrend fand. Außerdem kam mir die Figur auf dem Cover so bekannt vor. Ich bin überzeugt, dass es die gleiche ist wie auf dem Cover von „Silberschwingen“. Nicht zuletzt aber hat mich Ava Reed dazu gebracht dieses Buch auch aufzuschlagen. Schließlich war „Ashes and Souls“ mein Jahres Highlight 2020!

    Der Schreibstil ist sehr simpel gehalten und, der Zielgruppe angemessen, nur für meinen Geschmack etwas zu simpel.
     Die Handlung von „Spiegelsplitter ist gut durchdacht und ich habe an einigen Stellen wirklich mitgefiebert, wie ich gehofft habe, und nicht zu vorhersehbar. Man merkt recht früh, dass mit der Protagonistin Caitlin etwas nicht stimmt, zumal sie ihr Spiegelbild nicht sehen kann. Ich frage mich allerdings, warum sie das nicht hinterfragt und es einfach hinnimmt… Was mich wirklich an ihr überrascht und gefreut hat, ist, dass sie nicht gleich ihrem Seelenverwandten verfällt und es erst bei Mago versucht, der ein dunkles Geheimnis und einen damit verbundenen Plan verheimlicht. Auch das Konzept der Spiegelwelt ist meiner Meinung nach gut, aber hätte viel mehr Potenzial. An der Handlung und generell an der Erzählweise hat mich die doppelte Sicht mehr als genervt. Doppelte Sicht sage ich deshalb, weil jede Szene zweimal erzählt wurde. Einmal aus Caitlins Perspektive und dann noch aus der von Finn und ich habe wirklich überlegt, Finns Kapitel zu überspringen. Ich meine, ist das wirklich nötig? Muss jeder Gedankengang offengelegt werden? Muss verdammt alles verraten werden? Es hat dem Buch seinen Reiz genommen. Aber ich dachte mir, was du anfängst bringst du auch ganz zu Ende.

    In Caitlin konnte ich mich ziemlich schnell einfühlen und ihre Handlungen gut nachvollziehen. Ich hätte unter solchem Druck, mit einer solchen Bestimmung nicht anders gehandelt. Ich habe mit ihr gezweifelt und geweint. 

    𝕱𝖆𝖟𝖎𝖙

    An sich ist die Grundidee hinter der Geschichte eine sehr gute, die etwas weiter ausbaufähig ist. Mein größter Kritikpunkt ist einfach die doppelte Sicht auf die Geschehnisse, was an einigen Stellen gut war, an den meisten aber einfach überflüssig. Das ist mitunter einer der Gründe, weshalb ich mich gegen den zweiten Band entschieden habe.
     Von mir bekommt „Spiegelsplitter“ 3 von 5 Sternen! 

  5. Cover des Buches Royal - Ein Königreich aus Seide (ISBN: 9783646601619)
    Valentina Fast

    Royal - Ein Königreich aus Seide

     (452)
    Aktuelle Rezension von: Maria_Schulze

    Der zweite Band lässt mich wieder in die Welt unter der Kuppel eintauchen. Tatyana, die mir im ersten Band noch ziemlich fremd erschien, tritt nur als ein Mensch auf, der durch seine Ängste, Gefühle und Gedanken als echte und authentische Person erscheint. Interessant fand ich vor allem den kursiven Text am Anfang. Das, was ich im ersten Band als negativ empfunden habe, war von der Autorin durchaus intendiert. Man kann sich also hoffentlich auf eine Weiterentwicklung freuen. Ich kann Tatyanas Gefühle zu 100 % nachvollziehen. Sie will es zwar lange nicht zugeben, aber sie ist hoffnungslos in einer hoffnungslosen Liebe gefangen. Sie merkt irgendwann, dass es kein Zurück mehr gibt und möchte durch das Verlassen der Show die letzte Reißleine ziehen, bevor ihr Herz gebrochen wird. Warum die Liebe so aussichtslos ist, weiß ich noch nicht, aber ich habe meine Vermutungen. Phillips Verhalten finde ich dennoch rücksichtslos. Natürlich ist auch er nur ein Mensch, der seine Gefühle nicht selber kontrollieren kann, aber schon jetzt ist klar, dass er Tatyana damit ins Unglück stürzen wird. Die Tatsache, dass dann auch noch Henry ins Spiel kommt, macht das Ganze noch komplizierter. Total begeistert bin ich von Claire und Fernand und hoffe darauf, dass die beiden am Ende zueinander finden. Fernand entwickelt sich für mich zu meinem Lieblingscharakter im Buch und ich hoffe sehr, dass er auch in den weiteren Bänden auftaucht und die Liebe von Claire und Fernand thematisiert wird. Der Angriff auf die Kuppel, der als Meteoritenangriff verheimlicht wird, gibt dem Buch eine zusätzliche Dimension. Das Leben unter der Kuppel ist nicht so perfekt wie es propagiert wird. Die Frage ist hier, ob es das Leben außerhalb der Kuppel nie ausgelöscht wurde oder ob etwas ganz anderes dahinter steckt.

    Mein Fazit: Ich werde auf jeden Fall weiterlesen. Ich bin sehr gespannt und ganz gar nicht genug von Viterra bekommen. Jedoch finde ich, dass dieser Band sich teilweise etwas unnötig in die Länge zieht. Es passiert oft nichts wirklich spannendes und man könnte die Länge des Buches bestimmt um einiges reduzieren. Ich hoffe, dass der nächste Band wieder etwas mehr an Spannung gewinnt. 

  6. Cover des Buches Royal - Eine Liebe aus Samt (ISBN: 9783646601756)
    Valentina Fast

    Royal - Eine Liebe aus Samt

     (357)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Nachdem Henry und Tanya durch einen Geheimgang entkommen konnten, fühlen sie sich erstmal hilflos und auch von der fremden Welt überfordert. Es war schön zu lesen, wie Tanya sich zurecht findet und auch merkt, dass nicht alle Träume so toll sind, wie man sich das vielleicht vorstellt. Alles hat auch seine Schattenseiten.

    Es war überraschend, wer hinter den Anschlägen und der Besetzung steckt und war sehr geschockt, das James alle so täuschen konnte. Auch ich hätte das niemals gedacht. 

    Auch dass Phillips Entscheidung für Charlotte, nicht ganz freiwillig war, haben wir geahnt. Doch was bzw. wer wirklich dahintersteckt, hätte ich so nicht ganz gedacht. Schade finde ich dass wir nichts über die Konsequenzen für Charlotte und ihre Eltern erfahren. Denn sicher sind sie nicht straffrei ausgegangen.

    Trauig war ich über die Verluste, da einige mir doch sehr ans Herz gewachsen sind.

    Das Ende kam viel zu schnell und leider erfahren wir nicht mehr, was nach der großen Befreiung passiert ist. Das wäre auf jeden Fall noch ausbaubar gewesen, z.B. durch erneuten Sichtwechsel. Die waren nämlich wirklich toll, so haben wir auch immer erfahren, was gerade im Palast passiert.

  7. Cover des Buches Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten (Buch 2) (ISBN: 9783551315960)
    Jennifer Wolf

    Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten (Buch 2)

     (516)
    Aktuelle Rezension von: Medeas_bookstore

    Da die Bände der Jahrezeitenreihe auch getrennt voneinander gelesen werden könne, hatte ich keine Verständnis Probleme. Den ersten Teil habe ich nämlich schon vor über einem Jahr gelesen. Allerdings habe ich mich während dem Lesen auch wieder an einzelne Stellen in "Morgentau" erinnert.

    Ab der ersten Seite hatte mich das Buch aufgesogen und ich wollte es gar nicht zu Ende lesen, da es so toll ist. Die Spannung ist kaum auszuhalten und man kann einfach das Buch nicht mehr aus den Händen nehmen. Somit hatte ich das Buch auch innerhalb von zwei Tagen ausgelesen. Nur blöd, wenn Teil drei noch nicht bei einem Zu hause ist. Am nächsten Tag habe ich es mir aber gleich mit Teil vier geholt.
    Bei der Rezension zu Teil eins habe ich die Idee und die Umsetzung gelobt. Hier kann ich dies gleich wiederholen. Es hat einfach so Spaß gemacht ein weiteres mal in Gaias Reich zu sein und die vier Brüder aus einer anderen Sicht -aus Daliahs Sicht- zusehen.
    Daliah konnte sich mit ihrer rebellischen Art geradewegs in mein Herz stehlen. Jede ihrer Handlungen Verstande ich nur zugut. Ihre Familie mochte ich auch total gerne und Jesien. Er ist einfach total toll. In Band eins ist er mir schon sehr sympathisch gewesen und ihn durch den Teil besser kennzulernen hat mir sehr viel Freude bereitet.
    Wie ihr merkt, bin ich begeistert von dem Buch und vermutlich würde ich dem Buch ganze fünf Sterne geben wäre da nicht dieses Ende. In Morgentau war ich wirklich verblüfft über das Ende. Im positiven Sinne. Abendsonne hat mich da leider nicht so überzeugen können. Für Jesien und Daliah hätte ich mir einfach etwas besseres vorgestellt. 

  8. Cover des Buches Das geheime Vermächtnis des Pan (ISBN: 9783551314932)
    Sandra Regnier

    Das geheime Vermächtnis des Pan

     (1.643)
    Aktuelle Rezension von: Jacqueline_Raaflaub

    Ich liebe die Pan Reihe, gut geschrieben und dies mit viel Humor. 

  9. Cover des Buches Hope & Despair - Hoffnungsschatten (ISBN: 9783551300607)
    Carina Mueller

    Hope & Despair - Hoffnungsschatten

     (194)
    Aktuelle Rezension von: Michaela_Ehrmann

    **Wahre Gegensätze finden immer zueinander**
    Sie sind buchstäblich ein Geschenk des Himmels: Zum Dank für die heimliche Rettung eines schiffbrüchigen Ufos bekam die amerikanische Regierung einst zwölf übermenschliche Babys geschenkt. Sechs Mädchen und sechs Jungen - jeweils für die guten und die schlechten Gefühle der Menschen stehend. Dies ist genau siebzehn Jahre her und die Babys sind nicht nur groß geworden, sondern wurden auch voneinander getrennt. Während Hope und die anderen fünf Mädchen sich als Probas dem Guten im Menschen verpflichten, verhelfen die männlichen Improbas dem kriminellen Untergrund zu Geld und Macht. Bis zu dem Tag, an dem die Improbas ihre Gegenspielerinnen aufspüren und nur Hope entkommen kann. Mit ihrem Gegenpart Despair dicht auf den Fersen...

    Sowohl Hope als auch Despair waren mir gleich sympathisch. 

    Hope ist von ihrer ganzen Art her anders als ihre 'Schwestern' was ich überaus gut finde. Sie ist nicht so ein Püppchen auch wen ihr Äußeres das auf den ersten Blick vermuten lässt. Sie ist von Grund auf gut und möchte ihre gabe als proba so einsetzen damit die Menschen davon profitieren. 

    Despair ist, wie nicht anders zu erwarten, der absolute gegenpart zu Hope. Ich mag seine Art und das er seine Prinzipien hat und dennen treu bleibt. Seine 'Brüder' sind ebenfalls sehr interessante Charaktere.

    Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr zugesagt. Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen da ich wie gefesselt in der Geschichte war und unbedingt wissen müsste wie es weiter geht. 

    Ich bin sehr gespannt wie die Geschichte von Hope und Despair weitergeht.

  10. Cover des Buches Essenz der Götter I (ISBN: 9783646600827)
    Martina Riemer

    Essenz der Götter I

     (153)
    Aktuelle Rezension von: leben.lachen.lesen

    Anfangs hatte ich Schwierigkeiten in das Buch zu kommen. Was zum einen daran lag das mich die Namen irritiert haben und zum anderen der Wechsel von Gegenwart und Vergangenheit. Doch nach einigen Kapiteln fiel es mir leichter mich in die Geschichte hinein zu finden und sobald ich erfahren hatte was mit Loreens Freund passiert war, konnte ich alles viel besser verstehen. Ab dem Zeitpunkt hat es die Story dann auch geschafft mich in ihren Bann zu ziehen, wobei ich gerne über Loris Vergangenheit ein klein wenig mehr erfahren hätte. Auch fand ich einige Reaktionen von Loreen etwas unglaubwürdig, wie zum Beispiel gleich zu Anfang der Geschichte als sie erfährt das sie eine Halbgöttin ist.

    Die Nebendarstellern sind mir sofort ans Herz gewachsen, weil unter ihnen vom Charakter her meiner Meinung nach alles vertreten ist. Sie haben alle ihre Ecken und Kanten und sind nicht so aalglatt gestalten.

    Auch der moderne Schreibstil der Autorin konnte mich gut unterhalten und hat mich auch hier und da mal zum schmunzeln gebracht.


    Alles in allem ist das Buch und die Idee nach anfänglichen Schwierigkeiten meinerseits, sehr spannend und interessant und ist zum größten Teil gut ausgeführt. Deswegen kann ich es nur jedem empfehlen, der Geschichten rund um die Mythologie genau so sehr mag wie ich.

  11. Cover des Buches Royal: Ein Königreich aus Glas (ISBN: 9783551316356)
    Valentina Fast

    Royal: Ein Königreich aus Glas

     (177)
    Aktuelle Rezension von: kias_bookpages

    Ich hatte mir dieses Buch gekauft, weil  es "so wie Selection" sein sollte & ich die Selection Trilogie wirklich gut fand.
    Dabei finde ich den Auftakt der Royal Reihe so viel besser als die Selection Reihe!
    Allein das Setting ist echt grandios. Diese Idee mit der einzigen Stadt unter einer gigantischen Kuppel finde ich so interessant & ich bin gespannt was es mit den "Meteoriten" auf sich hat
    Die Protagonistin, Tatyana, war ein klassisches, unschuldiges Mädchen. Naiv & gehorsam.
    Teilweise fand ich ihre Naivität etwas nervtötend, aber ich konnte es verstehen, da sie wirklich ohne jeglichen Kontakt zur männlichen Gesellschaft aufgewachsen ist.
    Die 4 Prinzen hatten jeder etwas besonderes an sich. 4 völlig verschiedene Charaktere. 4 Männer, die einem den Kopf verdrehen können. Und ich bin wirklich gespannt, wie sich die Herren entscheiden und wer noch im Rennen bleibt.
    Für mich eine absolute Empfehlung & ein Wohlfühlbuch mit einer süßen Geschichte.

  12. Cover des Buches Verliebe dich nie in einen Rockstar (ISBN: 9783551314949)
    Teresa Sporrer

    Verliebe dich nie in einen Rockstar

     (489)
    Aktuelle Rezension von: Sockenfluse

    Inhaltsangabe:

    Ein Rockstar in ihrer Klasse! Zoey kann es noch gar nicht richtig glauben. Der angeblich coolste Junge aller Zeiten sitzt in Mathe plötzlich neben ihr. Acid. Ja, genau – DER Acid. Ungekämmtes Haar, verschlungene Tattoos auf den Armen, auffällige Sonnenbrille und natürlich tiefschwarze Klamotten. Vollkommen übertrieben, findet Zoey, und versteht nicht, warum ihre Freundinnen bei jeder seiner Bewegungen loskreischen müssen. Aber es kommt noch viel schlimmer. Acid braucht Nachhilfe in Mathe – und die will er ausgerechnet und ausschließlich von Zoey.

    Meine Meinung:

    Der Klappentext von „Verliebe dich nie in einen Rockstar“ von Teresa Sporrer klang vielversprechend und machte mich neugierig. Ich habe schon einige Young Adult Romane gelesen. Einige haben mich kurzzeitig unterhalten, andere haben mich wirklich begeistert zurück gelassen. Aber mir ist noch kein Buch in diesem Genre untergekommen, dass ich mit einem Stern bewerten würde. Leider gehört dieses Buch dazu.

    Am Schreibstil der Autorin gibt es nichts auszusetzen. Man kommt schnell rein und es fühlt sich einfach leicht an. Für Teenager genau das Richtige. Die Grund-Story an sich ist mit Sicherheit nichts Neues. Auch das Ende ist absehbar. Aber damit der Leser nicht glaubt sein Geld aus dem Fenster geworfen zu haben, webt man ein „Problem“ zwischen die Zeilen, und schon hat das Buch eine „gefühlte“ Ernsthaftigkeit. 

    Natürlich gibt es Bücher wo man vielleicht mit dem ein oder anderen Charakter nicht wirklich warm wird, aber das mir in einem Buch fast alle Charaktere oberflächlich erscheinen bis hinzu unsympathisch sind, ist mir noch nicht untergekommen.

    Zoey (Hauptprotagonistin) ist eine 17 Jährige die kurz vor dem Abi steht, sich allerdings benimmt wie eine Pubertierende. Die Autorin hat, in meinen Augen, versucht mit sarkastischen Bemerkungen ein Mädel zu erschaffen die was im Kopf hat und auch nicht auf den Mund gefallen ist. Der Versuch ist in meinen Augen total gescheitert. Hier wäre weniger mehr gewesen. Man hatte den Eindruck, dass Zoey aufmüpfig und respektlos ist, sich für witzig und überlegen hält, aber von dem was sie sagt nicht mal ansatzweise etwas versteht. Ein Mädchen in dem Alter würde sich meiner Meinung wesentlich reifer zeigen. Auch die Gedankengänge die sich bzgl. Acid/Alex (Hauptprotagonist) bilden sind doch sehr eigenartig. 

    Das man jemanden nicht sofort leiden kann: ok! Wenn man denjenigen dann anfängt doch zu mögen, sich seiner Gefühle evtl. aber unsicher ist: auch ok! Aber das man gewisse Gewaltszenen bis hin zum Mord im Kopf durchspielt ?

    Mich als Leser lässt das doch eher irritiert zurück. Gerade weil es sich hier um einen Liebesroman für Jugendliche handelt und nicht um einen Krimi in dem ein grausamer Mord geplant wird.

    Zoeys Eltern haben von Seite eins bis Buchende nicht mal einen winzigen Hauch von Sympathie bei mir hinterlassen. Und eine von Zoeys Freundinnen (Serena) spricht von sich selbst immer in der Dritten Person. Beim Lesen fand ich es sehr schwierig zu unterscheiden, ob Serena gesprochen hat oder einer der anderen zwei Freundinnen von Zoey. Ehrlich gesagt, fand ich es einfach nur nervig und ließ mich teilweise am Gesundheitszustand vom besagtem Mädel zweifeln.

    Mit Alex/Acid konnte ich noch einigermaßen umgehen. Er hat mich zwar nicht sonderlich vom Hocker gerissen, aber wenn man seinen Charakter ein wenig mehr Tiefe geschenkt hätte, wäre er vielleicht als sexy und toller Typ durchgegangen. So war er genau so blass und oberflächlich wie die anderen Protagonisten in diesem Buch. Dreist wie ich bin, behaupte ich einfach mal, dass ein 20 Jähriger in der realen Welt nicht den Nerv hätte, sich auf eine pubertierende, zickige und nicht-wissen-was-sie-will 17 Jährige einlassen würde.

    Fazit: 

    Ich gebe diesem Buch leider nur einen Stern.

    Während ich anfangs noch dachte, dass wäre ein Buch für meine Nichten, die mit ihren 13 und 17 Jahren genau zur Zielgruppe gehören, wurde ich nach einer halben Stunde „Lesevergnügen“ eines Besseren belehrt. Überzeugen konnten mich weder die Story noch die Charaktere. Kopfschütteln und genervt sein waren stets mein Begleiter. Auch fühlte sich für mich alles total überzogen und drüber an. Hier wurde versucht mit Sarkasmus witzige Situationen oder auch Wortwechsel zu erschaffen. Leider ist das Gegenteil der Fall gewesen. Teilweise Geschmacklos trifft es eher. Ich musste mich wirklich zwingen das Buch überhaupt zu Ende zu lesen. Allerdings habe ich die Einstellung, wenn man schon ein Buch rezensiert dann sollte man auch den ganzen Inhalt kennen ;-)

    In diesem Sinne: Keine Kaufempfehlung meinerseits!


  13. Cover des Buches Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten (Buch 3) (ISBN: 9783551316172)
    Jennifer Wolf

    Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten (Buch 3)

     (368)
    Aktuelle Rezension von: 66jojo

    Im dritten Band der romantischen Fantasyreihe geht es um den Frühlingsgott Aviv und die Göttererbin Ilea. Während Ilea gerade dabei ist Erwachsen zu werden, sich und ihre Kräfte noch besser kennenzulernen und vor allem zu versuchen mehr über ihren Grossvater herauszufinden, schwimmt Aviv immer noch im Liebeskummer und hat daher auch nie wieder die Erde besucht. Als er es dann doch machen muss, ist er wie elektrisiert, als er Ilea sieht. Eine ruhige Liebesgeschichte, welche genauso kompliziert ist, wie die der anderen Götter. Denn sich zu verlieben und Gott einer Jahreszeit zu sein, ist nicht so leicht und das merken die beiden schneller als ihnen lieb ist.
    Jennifer Wolf führt auch im dritten Band einen locker leichten Schreibstil fort mit sympathischen Figuren und einem traumhaften Setting. Es ist wie schon seine Vorgänger unterhaltsam und perfekt, um ein paar Stunden aus der Realität zu entfliehen. Die Liebesgeschichte ist schön und ich mag, wie wir dieses Mal noch mehr über die Götter und ihre Familie erfahren haben.

    Nachtblüte ist eine nette Fortsetzung, welche Spass macht zum Lesen oder Hören, für mich jedoch zu wenig Spannung besitzt und erst gegen Ende richtig Fahrt aufnimmt. Der Fantasyaspekt hat zu wenig Raum gefunden, was vielleicht auch daran liegen mag, dass es auf der Erde gespielt hat. Trotzdem ist es am Ende eine schöne Liebesgeschichte mit der richtigen Menge Drama. Ich vergebe 3 von 5 Sterne für das Hörbuch und kann es euch empfehlen, wenn ihr die anderen Teile auch mochtet, ansonsten bleibt für mich der erste Band wohl der Stärkste.

    Folge Josia Jourdan auf Instagram für mehr Buchtipps:
    https://www.instagram.com/josiajourdan/

  14. Cover des Buches The Run. Die Prüfung der Götter (ISBN: 9783551584434)
    Dana Müller-Braun

    The Run. Die Prüfung der Götter

     (126)
    Aktuelle Rezension von: Dreambird

    Ich finde es ist an manchen Stellen schwierig zu verstehen wer wer ist, wegen den nicht üblichen Namen, die man sich auch nicht so gut merken kann. Außerdem hätte ich mir an manchen Stellen mehr Informationen gewünscht, und die Passage nicht so kurz, da für mich an manchen Stellen noch Fragen offen waren. Ich dachte, das diese Fragen bis zum Ende noch beantwortet werden, aber dies war nicht so. Sehr schade, deshalb auch einen Stern Abzug dafür. Unteranderem hätte ich mir den Epilog noch etwas länger gewünscht.

    Aber ich finde die Idee sehr gut, und habe so etwas noch nie vorher gesehen.

  15. Cover des Buches Die Nacht der Lilie (ISBN: 9783646600742)
    Sandra Regnier

    Die Nacht der Lilie

     (143)
    Aktuelle Rezension von: laraundluca

    Inhalt:

    **Eine faszinierende Liebesgeschichte** Seit Julia durch eine ungewollte Zeitreise an den Versailler Hof des 17. Jahrhunderts gesprungen ist, hat sich ihr Leben von Grund auf verändert. Neben dem ungewohnt höfischen Leben unter der Obhut des Grafen von Montsauvant ist sie nun als Mündel des Sonnenkönigs selbst anerkannt worden. Ein Schutz, der mehr Gefahren als Sonnenseiten in ihren Alltag bringt. Doch Julia ist fest entschlossen, das Beste aus ihrem Leben zu machen und sich auf eigene Beine zu stellen. Nach wie vor gibt sie die Hoffnung nicht auf, irgendwann wieder in ihre Gegenwart zurückkehren zu können. Um wie viel leichter wäre das aber, wenn ihre einst so unschuldige Zuneigung zum Grafen sich nicht mit jedem Tag vertiefen und verändern würde …

    Meine Meinung:

    Dies ist der zweite und letzte Teil der Reihe "Die Lilien".

    Der Schreibstil ist leicht verständlich, schlicht und einfach, größtenteils leicht und flüssig zu lesen, manchmal etwas langatmig.

    Die Handlung und deren Verlauf haben mir zum Großteil gut gefallen. Sie schließt direkt an Teil 1 an. Der Romantikanteil wird vertieft, was mir gut gefallen hat. Manche Stellen zogen sich allerdings wie schon im ersten Teil in die Länge, das Geschehen plätscherte dahin. Die Auflösung, was es mit der Zeitreise auf sich hat, hat mich nicht zufrieden gestellt. Sie war mir zu einfach und unspektakulär. Wobei ich die Schlussszene dann doch süß fand.

    Schön fand ich weiterhin, dass wir hier einigen Personen begegnet sind, die es auch in der Wirklichkeit gegeben hat. Die Mischung aus Realität und Fiktion ist gelungen.
    Obwohl ich die Figuren aus Teil größtenteils schon kannte, empfand ich die vielen französischen Namen immer noch etwas verwirrend.

    Die Charaktere sind gut ausgearbeitet. Julia ist mir nicht so sehr ans Herz gewachsen, wie ich es mir gewünscht habe, auch im zweiten Teil nicht. Dafür schlägt mein Herz umso mehr für Etienne.

    Fazit:

    Eine nette Reise ins 17. Jahrhundert, aber etwas langatmig und mit einem leicht unbefriedigenden Ende.

  16. Cover des Buches Blue Sky Black - Ohne Dunkelheit keine Sterne (ISBN: 9783551584359)
    Johanna Danninger

    Blue Sky Black - Ohne Dunkelheit keine Sterne

     (117)
    Aktuelle Rezension von: Wortgebastel-Buchrezensionen
    Handlung:

    Eine Reihe von Naturkatastrophen verwandeln die Erde in einen lebensunfreundlichen Planeten. Mila, die durch die Naturgewalten ihre Familie verloren hat, muss sich alleine in ihrer neuen, verschneiten Heimat Kanada durchschlagen. Die Nahrung ist knapp, jeder Tag ist ein Kampf ums Überleben und ihre Hoffnung auf ein erfüllendes Leben schwinden mit jedem Tag. Doch kurz bevor es zu spät ist, tritt ein junger Mann in ihr Leben, der alles auf den Kopf stellt. Denn er weiß Schockierendes über die neuen Weltregierung, die, genau wie er, nicht das ist, was sie vorgibt zu sein. Doch als Mila das herausfindet, ist es schon um sie geschehen.. 


    Figuren:

    Die Protagonistin, Mila, ist zu Anfang noch eine typische Teenagerin mit typischen Teenager-Problemen. Sie ist eigenwillig und auf sympathische Weise naiv, doch sie verändert sich sehr und wächst an ihren Aufgaben. Sehr bald muss sie sich entscheiden, wem sie vertrauen kann und wem nicht. Zwischen Freundschaft, Verrat, Intrigen und Manipulation muss Mila erkennen, wer auf welcher Seite steht und vor allem, auf welcher Seite sie selber steht.

    Logan wird etwas stereotypisch als starker, heldenhafter Mann beschrieben, in den sich  Mila Hals über Kopf verliebt. Als er in ihr Leben tritt, ist er durch einen Schuss schwer verwundet und Mila kümmert sich sorgsam um ihn. Dennoch vertraut er ihr zunächst nicht an, wer er wirklich ist und versucht sie (erfolglos) auf Abstand zu halten. Bis sein Geheimnis gelüftet wird und es kein zurück mehr für die beiden gibt. 

    Doris hat früh erkannt, dass es zwischen den beiden knistert. Sie ist aufmerksam, schlagfertig, intelligent und meine absolute Lieblingsfigur in dem Buch. Zum großen Glück der beiden begleitet sie Logan und Mila bei ihrer Mission, bei der sie als IT-Kennerin und starke Frauenrolle von großer Hilfe ist. 

    Die kann das Team um Mila und Logan auch gut gebrauchen. Straton, der machthungrige und skrupelloser Präsident der neuen Weltordnung – der so genannten Union – ist kein einfach zu besiegender Gegner. 


    Rezension: 

    Ich muss zugeben, dieses ist eines der wenigen Bücher, die ich wegen des schönen Covers gekauft habe. Normalerweise basieren meine Kaufentscheidungen hauptsächlich auf dem Inhalt des Klappentextes. Doch auch wenn es in diesem Fall das Cover war, das mich zuerst angesprochen hat, so hat mich beim Lesen der Inhalt nicht enttäuscht. 

    Unerwartete Wendungen sorgen dafür, dass “Blue Sky Black” durchgehend spannend bleibt. Ich konnte es kaum aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es ausgeht. Zwischenzeitlich wurden wichtige Szenen ein wenig verschluckt und für meinen Geschmack zu schnell abgehandelt. Einerseits hat es dem Buch etwas an Tiefe genommen, andererseits wurde es dadurch auch sehr kurzweilig. Vom Inhalt her hätte man das Buch jedenfalls gut auf zwei Bände strecken können. 

    Danningers Schreibstil:

    Der Schreibstil Danningers liest sich angenehm flüssig und die Verwendung zahlreicher Adjektive sorgt für eine Anschaulichkeit, die automatisch Bilder im Kopf des Lesers entstehen lässt. Dass das Buch abwechselnd aus unterschiedlichen Perspektive geschrieben ist, macht es keineswegs verwirrend, eher noch spannender.

    Was für mich eine gute Dystopie ausmacht, ist, dass sie realistische, düstere Zukunfts-Szenarien abbilden. Diese Erwartung konnte „Blue Sky Black“ definitiv erfüllen. 


    Mein Fazit: 

    Es handelt sich um einen tollen Dystopie-Roman mit Spannung und einer sehr guten Grundidee, die schreiberisch noch besser hätte umgesetzt werden können. Wenn ihr von „Tribute von Panem“ oder „Die Bestimmung“ begeistert wart, so wird euch „Blue Sky Black“ bestimmt auch gefallen.


    Wenn euch diese Rezension gefallen hat, schaut gerne auch auf meinem Blog vorbei: wortgebastel-buchrezensionen.de . Dort findet ihr Rezensionen zu ähnlichen Büchern 📙💫

    Oder folgt mir bei bei Bookstagram: https://www.instagram.com/wortgebastel.buchrezensionen/


  17. Cover des Buches Gefrorenes Herz (ISBN: 9783646600704)
    Mirjam H. Hüberli

    Gefrorenes Herz

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Elenas-ZeilenZauber
    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
    Aurelias Zwillingsschwester verschwindet und damit ändert sich ihr komplettes Leben. Ihre innere Zerrissenheit hat Hüberli dem Leser sehr plastisch näher gebracht und auch das manchmal doch recht seltsame Verhalten, welches Teenagern eigen ist, kam authentisch rüber.
    Auch die andere Charaktere werden lebendig und authentisch präsentiert - sie könnten genau so neben an wohnen.
    Nach und nach kommt der Leser gemeinsam mit Aurelia der Wahrheit auf die Spur und damit wird auch die Spannung sukzessive gesteigert. Man hat Zeit, sich zwischendurch seine eigenen Gedanken zu machen, und dann kommt die Autorin mit einer Überraschung um die Ecke, die neue Ansatzpunkte bietet und die Spannung wird wieder angezogen.
    Ich muss allerdings gestehen, dass ich schon nach der Hälfte des Buches ahnte, wer für Nataschas Verschwinden verantwortlich ist. Jedoch lese ich auch häufig Krimis und Thriller und bin recht paranoid, was mir bei der Findung des Täters äußerst hilfreich ist.
    All das verpackt die Autorin in einen lockeren Schreibstil, der mich nur so durch die Seiten fliegen ließ.
    Von mir gibt es 5 gefrorene Sterne.

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘
    Sich auf dünnem Eis bewegen, davon könnte die siebzehnjährige Aurelia ein Lied singen. Denn seit ihre Zwillingsschwester Natascha verschwunden ist, scheint sie niemandem mehr trauen zu können. Nicht ihren Freunden, nicht ihren Lehrern, nicht einmal mehr sich selbst. Nur ihre tägliche Eiskunstlaufroutine hält sie buchstäblich über Wasser, dem gefrorenen unter ihren Schlittschuhen wie auch in ihrem Herzen. Und dann ist da noch Sevan, der Neue an ihrer Schule, der sich ausgerechnet an ihre Fersen heftet, wo doch alle Mädchen nach ihm schmachten. Mit ihm zusammen kommt sie der Auflösung des Geheimnisses um Natascha sehr viel näher. Aber irgendjemand ist ihnen immer einen Schritt voraus…
  18. Cover des Buches Häkelenten tanzen nicht (ISBN: 9783646600896)
    Alexandra Fuchs

    Häkelenten tanzen nicht

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Schoki-Shake-Rita
    ... wenn nicht sogar DAS Jahreshighlight schlechthin. Zumindest für mich. 
    Die gesamte Geschichte hat mich schon von Anfang an total mitgerissen und tief bewegt. Ich kann eigentlich nur sagen, dass ich es herzzerreißend schön finde. Ich liebe dieses Buch und werde es definitiv noch öfter lesen. 
    Außerdem finde ich es sehr erfrischend, wie es aufgebaut ist: als Chat-Roman. 
    Bei jedem vorkommenden Charakter habe ich das Gefühl, dass echte Menschen dahinter stecken. Es ist so authentisch und realitätsnah geschrieben, dass es mich voll umgehauen hat und mir über gewisse Dinge die Augen geöffnet hat. Es hat meine Gedanken in Bahnen gelenkt, in die ich mich noch nie zuvor verirrt habe und es hat mir gefallen. 
    Bitte mehr davon! Ich bin begeistert! 
  19. Cover des Buches Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4) (ISBN: 9783551316165)
    Jennifer Wolf

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

     (261)
    Aktuelle Rezension von: Nathalie_Tatjana_Klein

    Herzschmerz mit der Thematik der Probleme der gleichgeschlechtlichen Liebe.

    Phantasiewelten wie in den anderen Teilen sucht man vergeblich.

    Hat mich leider nicht gepackt... hätte mir ein Abenteuer gewünscht zum Abschluss.
    Gerne auch mit Sol und Yannis Seite an Seite. 

  20. Cover des Buches Emily lives loudly (ISBN: 9783646600728)
    Tanja Voosen

    Emily lives loudly

     (105)
    Aktuelle Rezension von: laraundluca
    Inhalt:

    Verliebe dich in den besten Freund deines Bruders! Ausgerechnet über dieses Klischee möchte die siebzehnjährige Emily einen Film drehen. Und ganz klar selbst die Hauptrolle darin übernehmen. Nicht so klar ist allerdings, was daraufhin passiert. Wer könnte denn auch ahnen, dass Klischees nicht immer klischeemäßig verlaufen und dass dunkle Geheimnisse selbst dann ans Licht kommen, wenn man es mehr als alles andere verhindern will … Und wieso taucht Austin, der gutaussehende, aber absolut nicht vertrauenswürdige Bad Boy der Schule, plötzlich überall da auf, wo Emily ist? Aber ihr Blog heißt ja nicht umsonst »Emily lives loudly« und ist der perfekte Ort, um das alles sich und den anderen zu erklären.

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil ist schlicht und einfach, jugendlich und modern, locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. 

    Ich mag die Bücher der Autorin unheimlich gerne. Aber ich finde hier merkt man, dass es ein recht frühes Werk von Tanja Voosen ist. Die Handlung war ganz nett und schön zu verfolgen, aber sie konnte mich nicht derart packen, wie ich es von ihr gewohnt bin. Es gab die ganze Zeit über Andeutungen, die aber nicht ausgeführt wurden, und man als Leser auch keine Chance hatte hinter das Geheimnis zu kommen. Es gab keine Anhaltspunkte dafür. Am Ende wurde die Lösung kurz und knapp präsentiert. Das fand ich etwas schade, zumal dieser Streitpunkt, dieses Familiengeheimnis etwas umständlich und verwirrend aufgedeckt wurde.

    Die Dreiecksgeschichte zwischen Emily, Austin und Brick war sehr vorhersehbar, zumal ich Bricks Geheimnis schon gleich geahnt habe und es mich nicht überrascht hat.

    Austin mochte ich von Beginn an unheimlich gerne. Er hat sich ins Zeug gelegt und sich nicht von Emilys abweisender Art abhalten lassen. Dabei hat sie sich ihm gegenüber teilweise wirklich fies benommen. Mit Emily konnte ich nicht so richtig warm werden. Ich konnte es nicht so ganz verstehen, wie sie Austin immer wieder als arrogant und selbstverliebt hinstellte, dabei war er es gar nicht. 

    Eine nette Geschichte, eine tolle Idee, deren Potential nicht ganz ausgeschöpft wurde. Sie hat mich dennoch ganz gut unterhalten.

    Fazit:

    Schöne Idee, die Umsetzung ist nicht ganz gelungen. 
  21. Cover des Buches The Second Princess. Vulkanherz (ISBN: 9783551584427)
    Christina Hiemer

    The Second Princess. Vulkanherz

     (119)
    Aktuelle Rezension von: Dreambird

    Mir hat die Spannung einfach gefällt, und es wurden ca. 300 Seiten über ihre Familie geschrieben und ihre "Ausbildung"  und das Ende bzw. die Vulkanwelt , was wirklich Spannend war wurde nur sehr kurz beschrieben. Davon hätte ich mir ein wenig mehr gewünscht und von der Ausbildung, und dafür etwas weniger von ihrer Familie.

    Die Idee finde ich eigentlich ganz gut, aber ich habe schon von etwas ähnlichen, auch mit zwei Kronen, gelesen. Aber die Umsetzung hat mir nicht so sehr Gefallen.

    Ein sehr großes Minus war für mich die Liebesgeschichte zwischen den beiden weil nie Anziehung geherrscht hat und auch einmal Lieben sie sich. Und man denkt sich nur: wo kommt das den her???

  22. Cover des Buches Monstermagie (ISBN: 9783646602647)
    Lisa Rosenbecker

    Monstermagie

     (80)
    Aktuelle Rezension von: Mandthebooks


    Rezension: (kann Spoiler enthalten)

    Idee:
    Ich fand die Geschichte sehr schön, weil eine Welt, in der Monster als Haustiere gehalten werden natürlich schon sehr interessant klingt, aber, dass Leah ein Heim für Monster mit Macken hat, das hat mir dann den Rest gegeben, denn Glue und Co. sind eben einfach zum Liebhaben. Sie waren wirklich unheimlich toll beschrieben und ich finde die Idee auch wirklich einzigartig, da ist es echt irgendwie schade, dass ein Buch, das so viele tolle, neue Ansätze birgt, nicht mehr so häufig gezeigt wird, weil es mit der Zeit irgendwie einfach untergegangen zu sein scheint.


    Schreibstil:
    Lisa Rosenbeckers Schreibstil ist etwas, das ich an ihr besonders mag, weil sie sehr detailreich und angenehm schreibt, weshalb ich durch ihre Werke immer so fliege. Außerdem finde ich zumindest, hat sie einen unterschwellig humoristisch angehauchten Schreibstil, der dem Leser noch einmal eine angenehme Leichte für das Lesen bringt.


    Spannung:
    Innerhalb der Geschichte wirkte zwar vieles sehr locker und leicht, sodass ich mich in der Geschichte wirklich wohlfühlen konnte, doch trotz dessen gab es auch Szenen, die plötzlich den Frieden zerstörten und alles über den Haufen warfen, weshalb ich manchmal nur da saß und mir gedacht habe: "Lisa, was zur Hölle machst du da gerade?!" Diese Szenen haben immer ein bisschen frischen Wind in die Sache gebracht, weshalb ich mich jedes Mal aufs Neue von der Geschichte gefesselt sah.


    Logik:
    Das Buch barg viele Szenen, bei denen ich mir zu Beginn wirklich dachte: "Was zur Hölle?", aber es war immer alles nachvollziehbar erklärt, weshalb ich eigentlich schlussendlich doch ziemlich zufrieden zurückblieb.


    Charaktertiefe:
    Gerade die Monster blieben auch nach Tagen noch sehr präsent in meinen Gedanken, weil sie mich mit ihren Eigenarten verzaubern konnten und ich sie beim Lesen wirklich ins Herz schließen konnte. Dementsprechend habe ich Leah wirklich gut verstehen können und auch Darius war als Charakter sehr schön gestaltet, wobei ich mir bei Leah so manches Mal gewünscht hätte, dass sie sich jetzt endlich mal entscheidet, wie sie ihre Prioritäten setzt, weil das ja manchmal etwas hin und her ging.


    Fazit:
    Die Geschichte ist wirklich originell mit unglaublich knuffigen Monstern, die einfach nur zum Liebhaben sind!


    5 Sterne 
  23. Cover des Buches Malou - Diebin von Geschichten (ISBN: 9783646602630)
    Lisa Rosenbecker

    Malou - Diebin von Geschichten

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Lubig2
    Genialer Plott!
    Das Universum - Verzeihung, das Litersum dieses Buches ist sehr ausgereift und sprüht nur so vor Ideen. Ich mag die Annahme, dass die diversen Buchwelten lebendig sind und besucht werden können. Auch finde ich es sehr spannend, wie die Autorin sich die Verbindungen zwischen realen Menschen und Buchcharakteren vorstellt.
    Diese Bureals haben unterschiedliche Kräfte und Malou ist als Anti-Muse eine davon.
    Malou ist mir sehr sympathisch. Sie macht ihren Job als Anti-Muse nur ungern und unter Gewissensbissen. Als dann die Leute, für die sie Aufträge erhalten hat, in Schwierigkeiten geraten, nimmt die Geschichte Fahrt auf.
    Durch einen dummen Zufall gerät sie ins Visier von Scottland Yard.
    Und schon bald überstürzen sich die Ereignisse. Ausgerechnet Lansbury, der sie erst als Verdächtige ins Spiel gebracht hat, soll sie beschützen.

    In sehr gut durchdachten Aktionen und in angenehmer Sprache zündet Lisa Rosenbecker ein Ideenfeuerwerk, das es in sich hat.
    Die Figuren sind liebenswert und bleiben glaubwürdig. Sich anbahnende Liebeleien entstehen nicht Hals über Kopf, sondern bekommen Raum sich langsam zu entwickeln.
    Der Krimi in der Geschichte ist von außen nicht lösbar und so lotst einen die Autorin von Kapitel zu Kapitel und man kann das Buch nicht weglegen, weil man immer denkt: nur noch eins, dann weiß ich bestimmt mehr ...
    So ging es mir auf jeden Fall. Die Autorin hatte mich am Gängelband, bis ich endlich durch war.
    Der Showdown hat es in sich und bleibt auf einem Level mit dem Rest der Geschichte.

    Fazit:
    Absolut lesenswertes, total verrücktes Buch über die Auswirkungen von Einmischungen von Buchcharakteren in unserer Welt.

    Es war übrigens nicht mein erstes Buch von Lisa Rosenbecker und es wird bestimmt nicht mein letztes sein:
  24. Cover des Buches Watcher - Ewige Jugend (ISBN: 9783646600322)
    Nadine d'Arachart und Sarah Wedler

    Watcher - Ewige Jugend

     (110)
    Aktuelle Rezension von: Schlehenfee

    Die Niemandsland-Trilogie subbt bei mir schon ein paar Jahre. In dieser Zeit habe ich einige Dystopien gelesen und bin aufmerksamer, was Worldbuilding und Logik angeht. 

    Leider weist "Watcher" für mich ein paar Ungereimtheiten auf, zudem bleiben sehr viele Fragen offen. Ich hoffe, dass diese im Lauf der Trilogie beantwortet werden, bleibe aber skeptisch.

    Zunächst konnte ich mich kaum in Jolettes und Cys Welt zurechtfinden, da überhaupt nicht erwähnt wird, wie es zu der Aufteilung in Metropolen und Niemandsland kam, wo Industrielle herrschen. Außerdem ist unklar, wie weit in der Zukunft wir uns befinden. Somit fehlte mir immer der Bezug zu heute.

    Daneben ist mir rätselhaft, was es mit den Cupids und den Heilern auf sich hat. Woher stammen sie? Die Watcher werden ja zum Beispiel durch Chips manipuliert.

    Immerhin wurde am Ende das Rätsel gelöst, warum die Cupids hinter Patience und anderen Kindern mit Heilerkräften her sind. Dennoch fand ich die Erklärung schwammig.

    Logiklöcher konnte ich zwischendurch leider auch entdecken. So ist es für Cy, Jo und Patience extrem schwierig auf ein Schiff zu kommen, im Epilog sind sie jedoch problemlos mit einer größeren Gruppe auf eine verlassene Insel gelangt. 

    Ein geheimnisvoller Junge namens "Skinner" schließt sich ihnen an, Jo vertraut ihm auch sehr schnell, obwohl er sich weigert, etwas von sich preiszugeben. 

    Zum Schluss deutet sich dann wieder mal ein Liebesdreieck an. Darauf hätte ich gut verzichten können! Mal sehen, ob der zweite Teil mich noch reizen kann.


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks