Bücher mit dem Tag "indi"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "indi" gekennzeichnet haben.

21 Bücher

  1. Cover des Buches Cassia & Ky – Die Ankunft (ISBN: 9783596195923)
    Ally Condie

    Cassia & Ky – Die Ankunft

     (1.523)
    Aktuelle Rezension von: MelliLulu

    Stell dir vor, du konntest fliehen – vor dem System, das dir befohlen hat, wie du leben und wen du lieben sollst. Unter Lebensgefahr hast du deine Liebe wiedergefunden – eine Liebe, die das System töten wollte.

    Jetzt willst du das System besiegen, doch dafür musst du zurück. Zurück in dein altes Leben. Zurück zu einem Geheimnis, das tief in dir verborgen ist.

    Es wird alles verändern.

    Dein Leben.

    Deine Liebe.



    Das Finale der "Cassia & Ky" - Reihe hat eigentlich ganz gut angefangen, leider wurde mir die Geschichte einfach zu langatmig... Es wurden Seiten um Seiten damit gefüllt zu erklären, wie irgendwelche Erkrankte bzw. Versunkene behandelt/geheilt/gerettet wurden. Es passierte einfach nichts Neues mehr. Auch den ständigen Wechsel der Perspektiven fand ich irgendwann nur noch anstrengend. Es fiel mir zunehmend schwerer den über Überblick darüber zu behalten, wessen Sicht ich gerade gelesen hatte. 


  2. Cover des Buches Herzklopfen in Nimmerland (ISBN: 9781508600299)
    Anna Katmore

    Herzklopfen in Nimmerland

     (164)
    Aktuelle Rezension von: viktoria162003

    Meinung

    Auf dieses Buch bin ich wegen dem schönen Cover und durch einige Rezensionen von tollen Blogs aufmerksam geworden. Eine Romanze, Spannung, Fantasie und natürlich… Peter Pan ;D für jeden Disney Fan ein MUSS.

    Die Autorin hat einen wunderschönen Schreibstil und hat die Geschichte damit klasse herüber gebracht. Das Buch wird aus der Sicht von Angelina und Hock erzählt.
    Ich mag Peter Pan´s Geschichte schon von alleine, aber das Ganze dann neu zu verfassen und noch ein wenig mehr Romantik und Spannung herein zu bringen hat mir richtig gut gefallen.

    Die Autorin führt einen langsam an die Geschichte heran, wie sie so in London Lebt und was sie dort auch hält und macht… bis sie im Nimmerland landet. Ab hier geht es dann auch gleich schon richtig los und ich konnte mein Kindel nicht mehr aus der Hand legen.

    Denn nicht nur Angelina landet im Nimmerland, auch der Leser findet sich in einer wunderschönen Fantasievollen Welt, die es zu erkunden und zu entdecken gibt.

    Spannend ist es, weil man schlecht einschätzen kann was als nächstes passiert, denn wer hier denkt die Geschichte lässt sich vom „Originalen“ Peter Pan abkupfern ist weit daneben. Die Autorin hat sich hier schöne tolle eigene Elemente einfallen lassen.

    Aber kommen wir einmal zu meinem Lieblingsteil… der Romanze…:D. Ich liebe sie und konnte nicht genug davon bekommen. Es ist wunderschön zu beobachten wie sich die beiden näher kommen und wie sich Leser auch fragen darf welcher der hübschen Jungs es sein darf…

    Dei Charaktere sind sehr Facettenreich und es gab auch die ganze Geschichte lang immer neue Charakterzüge die sich eben durch viele verschiedenen Situationen zeigten. So sind die Charaktere sehr lebendig geworden.

    Das Ende vom Buch ist ziemlich gemein wie ich finde…. Zwar ist es schon abschließend, doch  geht die Reise weiter und zu meinem Glück kann man den zweiten Band schon kaufen.

     

    Fazit

    Wer Peter Pan Liebt wird auch diese Geschichte Lieben. Wer einfach nur Romantik und Fantasy mag, dem wird das Buch sicherlich auch gut gefallen. Ich fand es einfach nur Genial und die Geschichte hat total meinen Geschmack getroffen. Daher bekommt das Buch 5 Sterne mit ganz, ganz vielen Herzchen.

  3. Cover des Buches Bärenherz (Der erste Schamane 1) (ISBN: B00TG7OA7C)

    Bärenherz (Der erste Schamane 1)

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde

    Bei diesem Roman fällt es mir nicht so leicht eine Rezension zu schreiben. Aber nicht weil das Buch so schlecht geschrieben ist, sondern weil es so gut geschrieben ist.

    Es lässt sich flüssig lesen, und enthält Spannung, Action und natürlich viel fantastische Elemente.

    Ich habe es nach längerer Zeit wieder von vorne angefangen zu lesen. Und nachdem ich ein paar Seiten gelesen hatte, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen, so fesselnd ist es geschrieben.

  4. Cover des Buches Der Nebelkönig (ISBN: 9783800055661)
    Susanne Gerdom

    Der Nebelkönig

     (57)
    Aktuelle Rezension von: june_london

    Inhalt: Sallie ist 14 Jahre alt und arbeitet als Küchenmädchen in einem riesigen Herrenhaus. Mehr weiß sie nicht über sich, doch das findet sie zunächst nicht sonderbar. In ihrer spärlichen Freizeit liest sie gerne in der Bibliothek. Besonders die Geschichte vom ewigen Kampf zwischen der Katzenkönigin und dem Nebelkönig hat es ihr angetan. Mit der Zeit bemerkt sie immer mehr Parallelen zwischen der Geschichte und ihrem realen Leben. Sie beginnt Dinge zu hinterfragen und macht dadurch etwas dunkles, bösartiges auf sich aufmerksam. 

    Eindruck: Dieses Buch war eine unerwartete Entdeckung. Ich habe nach neuem kurzweiligen (keine Reihen) Lesestoff gesucht. Das Cover hat mich neugierig gemacht, der Klappentext hat mich nicht abgeschreckt, also nahm ich es mit ohne große Erwartungen zu haben. Doch ich wurde positiv überrascht. 

    Die Geschichte beginnt ziemlich harmlos und unspektakulär. Der Leser lernt Sallie, ihre Freunde und ihren Alltag kennen. Doch mit der Zeit ergeben sich immer mehr Unstimmigkeiten und es wird klar, in dem Haus stimmt etwas ganz und gar nicht. Die Autorin spielt gekonnt mit verschiedenen Erzählperspektiven und Zeitebenen um den Leser in die Irre zu führen. Ich war mir bis zum Schluss nicht sicher, wer zu den Guten und wer zu den Bösen gehört. Das Ende hat mich auch überrascht, denn es überwindet das verbreitete Denkmuster "Gut und Böse" bzw. "Schwarz und Weiß" und zeigt, dass die Wahrheit in Wirklichkeit viel komplexer ist. Das hat mich besonders beeindruckt und es ist eine schöne Abwechslung zu den üblichen Roman-Enden.

    Ich empfehle diese kurzweilige und doch sehr komplexe Geschichte, denn ihr Ausgang ist einfach nicht vorher zu sehen.

  5. Cover des Buches Painful Revenge (ISBN: B01JBMWU46)
    Ella Green

    Painful Revenge

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Nika488

    Auf in den dritten Teil der Painful Reihe und somit auch das Finale rund um Sam und Matthew. 


    Ich habe mich mit dem ersten Buch in diese Reihe verliebt. Ella Green besitzt ein grandioses Talent  und hat dieser Drama-Story genau das gewisse Extra verpasst. Man fiebert von Seite zu Seite immer mehr mit. Kaum hat man das erste beendet kam das zweite an die Reihe. Gefühlt habe ich alle drei Bücher nahtlos hintereinander gelesen. Es ging einfach nicht anders. 


    Ella Green ihr Schreibstil ist absolut fesselnd, spannend und gefühlvoll. Ich konnte die Angst der Protagonistin wahrlich fühlen und hatte teilweise Gänsehaut. Welche Belastung das alles sein muss. Unfassbar.


    Natürlich zieht sich Sam nach den Ereignissen absolut zurück. Das merkt natürlich auch ihr Umfeld, aber niemand kommt wirklich an sie ran. Dennoch kann ich ihr Handeln nachvollziehen. Wahrscheinlich würde fast jeder so reagieren, wenn die Angst von einem Besitz ergreift und man sich hilflos fühlt. Matthew und seine Eltern merken schnell das irgendetwas nicht stimmt, nur sie kommen nicht an Sam heran. Man kann Sam nicht zwingen, sie muss selbst kommen und sich öffnen. Das mag jemand behaupten aber sie doch in Behandlung und und und. Aber auch eine Therapeuten kann nichts erzwingen, sondern arbeitet daran, dass Sam sich hier z.B. öffnet. 

    Wird Sam ihre Angst überwinden und den Mut finden? Kann sie einen Weg finden? Wie wird das alles ausgehen?


    Eine absolut fesselnde und besondere Story. Ich liebe die Painful Reihe sehr.asche über mein Haupt, dass diese 3 tollen Bücher viel zu lange auf meinem Stapel ungelesener Bücher lagen. 


    Von mir gibt's eine klare Leseempfehlung für die Painful Reihe.


    5 von 5 Sterne

  6. Cover des Buches Glaslügen (Glas-Trilogie Band 1) (ISBN: B00JHMWU7I)
    Nicholas Vega

    Glaslügen (Glas-Trilogie Band 1)

     (27)
    Aktuelle Rezension von: inflagrantibooks
    Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass „Glaslügen“ schon viel zu lange auf meinem Kindle ruht. Ich weiß gar nicht, warum ich die Geschichte nicht schon viel eher gelesen habe, aber nun ist es ja passiert und … lasst uns herausfinden, ob wir hier auf Milchglas gestoßen sind.

    Die Geschichte beginnt sehr dramatisch und Nicolas Vega vergnügt sich nicht damit, den Leser langsam an die Geschehnisse heran zu führen. Sofort taucht der Leser in die Welt des Autors ein und wie immer versteht er es wunderbar, uns mit Bildern zu verzaubern. Nicholas Vega hat eine ganz eigene Art, seine Geschichten zu erzählen und den Leser damit zu begeistern. Seine Sprache passt sich immer wieder den Geschehnissen, den Menschen und auch den Emotionen an, sodass die Figuren und Ereignisse viel lebendiger wirken. Meistens funktioniert das auch wirklich immer sehr gut, aber diesmal muss ich gestehen, ging die sprachliche Erzählkompetenz in den ersten drei Kapiteln stetig bergab, bis sie dann abermals rasant hochschnellte.

    Ich weiß nicht warum, aber in diesen Kapiteln hatte ich das Gefühl, dass der Autor nicht ganz bei der Sache war, als hätte er Probleme in die Geschichte rein zu finden. Davor und danach war alles topp, aber innerhalb dieses Abschnittes, war irgendwie nicht der gewohnte Nicholas Vega-Stil zu spüren.

    Aber danach … danach konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Ich war gefangen zwischen Glas und Flaschen, versuchte Lügen aufzudecken und dem Ganzen auf den Grund zu gehen. Nicht immer ist sofort ersichtlich, wozu bestimmte Figuren da sind, oder was einige Rätsel bezwecken sollen, aber nach und nach wird so ziemlich alles aufgedeckt. (Natürlich nicht alles, ist schließlich eine Trilogie. ;-) )

    Die Grundidee von „Glaslügen“ bestand für mich darin, dass jemand etwas besitzt, was ihm nicht gut tut (in dem Fall eine Flasche), er dem Reiz dieses Gegenstandes aber nicht wiederstehen kann. Was am Ende natürlich total in die Hose geht. Als Leser weiß man, dass die ganze Sache nicht gut ausgehen kann, aber dennoch hängt man an den Worten und verfolgt gespannt Rebecca und ihre Reise.

    Die Figuren, die Nicholas Vega entwirft, sind alle so einmalig und zauberhaft, dass ich wirklich traurig war, als das Ende der Geschichte erreicht war. Die Glasmenschen, die einerseits wunderschön sind und andererseits selbst eine verdammt traurige Geschichte haben. Die Barden (meine persönlichen Lieblinge, allen voran Kralle ;-) ) sind sehr beeindruckend und ich bin der Meinung, dass noch mehr hinter ihnen steckt und Nicholas Vega da sicherlich noch einige interessante Geheimnisse für uns hat. Und nicht zu vergessen, die Welt der Flasche selbst. Ich frage mich immer wieder aufs Neue, woher Nicholas Vega seine Ideen nimmt, denn immer wieder zeugen sie von sehr viel Liebe, sehr viel Moral und vor allem sehr viel Engagement vom Autor, der wirklich alles gibt um seinen Geschichten Leben einzuhauchen.

    Eine Figur möchte ich gerne noch extra erwähnen, ohne aber auf jede Einzelne einzugehen. Und zwar ist das der Dämon Hex. Er sorgt zwischenzeitlich immer wieder für Lacher und sein ganz eigener Humor sorgt dafür, dass er wirklich heiß rüberkommt. Jaja, ich weiß, er ist ein Dämon. Seid still, lest selbst und dann reden wir weiter. :-P
    Jedenfalls zählt dieser Dämon mit zu den besten Figuren, die ich in dieser Geschichte habe finden dürfen! Respekt!

    Rebecca selbst scheint mir noch etwas unreif zu sein. Also nicht die Figur, sondern sie als Person. Sie weiß noch nicht wohin sie will, oder wo sie herkommt. Und vor allem nicht, was die ganzen Leute um sie herum von ihr wollen. Bis jetzt reißen sie an ihr, zerren sie in jede mögliche Richtung, lassen ihr aber eigens keine Möglichkeit, selbst zu bestimmen. Sie kommt nicht zum Nachdenken und das einzige, was Rebecca machen kann, ist reagieren statt agieren. Ich finde das wirklich schade, denn Rebecca hat verdammt viel Potenzial und ich hoffe, dass das noch vollends ausgeschöpft wird. Nicht immer konnte ich ihre Entscheidungen nachvollziehen, aber ich hoffe, dass Rebecca lernt, für sich selbst einzustehen.

    Das Ende hat mich überrascht. Cliffhanger, ja natürlich. Aber ein so deprimierender, dass ich Nicholas Vega gerne von der Wookey Hexe hätte fangen lassen, aber ich will ja wissen, wie es weiter geht. ;-) Ich hoffe, dass es bald soweit ist, denn am Ende sind wirklich noch viele Fäden lose.

    Letzten Endes kann ich gar nicht so viel über die Geschichte sagen, da Nicholas Vega hier mit drei verschiedenen Handlungssträngen arbeitet, die erst am Ende zusammenkommen. Das heißt aber auch, dass für jeden Handlungsstrang ungefähr 100 Seiten Platz ist. Kurz gesagt: Es passiert einfach noch nicht soo viel, als das ich wirklich viel sagen könnte. Was aber sicherlich nach dem zweiten (und dritten) Band, anders ist. ^^
    Ich kenne die Figuren noch nicht gut genug, überblicke die Handlung noch nicht ganz und war einfach noch nicht tief genug in der Geschichte drin … denn dann endet es ja auch schon mit einem Knaller.

    Fazit
     „Glaslügen“ ist anders, als das, was ich bis jetzt von Nicholas Vega gelesen habe. Er schafft es, Legenden mit Wahrheiten zu verbinden, ohne das es unglaubwürdig wirkte. Die Figuren waren authentisch und in jedem Wort spürte man die Liebe des Autors zur Geschichte selbst. Wer auf Legenden und Märchen in unserer Welt steht, ist bei „Glaslügen“ genau richtig!

    Nicholas Vega nahm mich an die Hand, lief mit mir eine Straße entlang und zeigte immer wieder auf Details am Rand, bis er mich alleine an einer Kreuzung stehen ließ und weiter ging.  „Wann darf ich weiter lesen gehen?“ rufe ich ihm noch immer hinter her. ;-)
    (So in etwa fühlte ich mich nach dem Lesen.)

    Bewertung
    Eine Bewertung fällt mir hier nicht leicht. Es gibt eine Menge Hoffnung in meiner Rezension, außerdem war mir Rebecca doch zu unausgeglichen. Das Gefühl, drei verschiedene Geschichten zu lesen, trägt seinen Teil dazu bei. Ich vergebe sehr gute 4 von 5 Marken. Und keine Sorge,  in „Glaslügen“ gibt es kein Milchglas, höchstens Schwarzes. ;-)

    LG
    Tilly
  7. Cover des Buches Secrets of Love - Teil 2 (ISBN: B00KZMIK00)
    Lara Steel

    Secrets of Love - Teil 2

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Susann82

    Der Autorin ist mit dem Buch eine tolle spannende Fortsetzung gelungen. Ich habe das Buch in einem Rutsch durch gelesen.

  8. Cover des Buches Ein Surfer zum Verlieben (ISBN: 9783964433213)
    Violet Truelove

    Ein Surfer zum Verlieben

     (107)
    Aktuelle Rezension von: Stups

    Die Autorin Lindsay schreibt zwar über die wahre Liebe und Liebe auf den ersten Blick, glaubt aber nicht daran. Als sie ihren Jugendschwarm Warden trifft, kommt es zum Konflikt zwischen Herz und Kopf.

     

    Wie bei allen Liebesbüchern gibt es ein Hin- und ein Her. Mir war es zum Schluss etwas zu langatmig und auch Wardens Entwicklung konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Allerdings fand ich es witzig, wie sich die Autorin indirekt auf die Schippe nahm. Und wer wissen will, was nie vor Seite 200 geschehen darf/soll/muss, der sollte dieses Buch lesen.

     

    Der Schreibstil ist leicht und flüssig, mit Witz und Charme geschrieben.

     

    Fazit: Leichte Sommerlektüre!

  9. Cover des Buches Rockstars in love: Sammelband (ISBN: B01G2MJL8Q)
    Sarah Reitz

    Rockstars in love: Sammelband

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Anna_Vo_Mirle
    Das Buch hat einen tollen Schreibstil und die Protas haben mir auch gut gefallen. Was mir persönlich nicht gefallen hat, war das permanente Hin und Her. So viele Zufälle? Dass sie sich soooo oft aus den Augen verlieren und dann durch Zufall (Schicksal) immer wieder irgendwo in Berlin oder sonst wo treffen? Bei einem Mal kann man wirklich sagen "okay", aber so oft wie es in diesem Buch war, fand ich es schon wirklich übertrieben. Trotzdem 4 Sterne, weil mir die Geschichten gut gefallen haben.
  10. Cover des Buches Aschenputtelfluch (ISBN: 9783401505794)
    Krystyna Kuhn

    Aschenputtelfluch

     (278)
    Aktuelle Rezension von: shinyJulie

    Jule kommt neu an das Internat Ravenhorst und versucht, hinter das Geheimnis kommen. Warum hat sich ihre Mitschülerin Kira vom Turm gestürzt? Aber ihre Mitschüler schweigen eisern, während Jule selbst ins Visier genommen wird.
    .
    Als Protagonistin ist Jule sehr sympathisch und man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen. Gerade ihre Rolle als die Neue im Internat wird sehr gut dargestellt, ebenso wie das besondere Verhältnis zu ihren Eltern. Besonders bewegend finde ich die Tagebucheinträge, die sich mit Jules Alltag abwechseln und so noch eine komplett andere Sicht auf das Internat und die anderen Mitschüler zulässt. Dadurch lassen sich spannende Parallelen zwischen Kiras und Jules Geschichte ziehen, die im Verlauf des Buches immer bedrohlicher werden und so eine wahnsinnig aufregende Atmosphäre kreieren. Im Zentrum steht dabei die Gruppendynamik, die zwischen den Mitschülern herrscht und die zu Beginn noch nicht ganz zu durchschauen ist. Die kleine Lovestory sorgt dafür, dass die angespannte Stimmung immer wieder ein bisschen aufgelockert wird.

  11. Cover des Buches X-mas in Texas: Carrie und Yancy - eine erotische Lovestory (spicy lady) (ISBN: B00QD3OIY2)
    Lita Harris

    X-mas in Texas: Carrie und Yancy - eine erotische Lovestory (spicy lady)

     (29)
    Aktuelle Rezension von: SanNit

    Ich habe mir Teil zwei gleich nach dem ersten geschnappt.
    Während im ersten nur aus Carries Perspektive geschrieben wurde, kommt hier auch Yancy dran, das fand ich sehr schön.
    In diesem Band muss Carry herausfinden, was sie will und Yancy mit seiner Vergangenheit abschließen.
    Beide sind mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen und ob sie einen gemeinsamen Weg finden, müsst ihr natürlich selbst herausfinden. Ihr Umfeld macht es ihnen auch nicht gerade leicht.
    Dieses Mal blieben meine Augen nicht trocken. Trotz der Ernsthaftigkeit dieses Teiles, gab es auch einiges zu schmunzeln.
    Jetzt bin ich gespannt, was auf die beiden im dritten Teil zukommt und ob es ein großes Happy End gibt.
    Dieser Teil, sowie auch der erste haben je ein kleines Ende bekommen, sodass sie ineinander abgeschlossen sind.
    Mir hat auch dieser Teil sehr gut gefallen und die Schreibweise der Autorin ist schön leicht zu lesen.

  12. Cover des Buches Painful Certainty (ISBN: 9781534848061)
    Ella Green

    Painful Certainty

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Nika488

    Ich liebe Bücher in denen es um Themen geht, die oftmals tot geschwiegen werden. Bereits Band 1 hat mich absolut gefesselt, Gänsehaut beschwert und eine wahnsinnige Spannung aufgebaut. Sofort habe ich nach dem Ende mit dem zweiten Buch angefangen. 

    Desöfteren dachte ich naaaa, da kommt doch bestimmt noch was. Das lief mir einfach manchmal teilweise zu Rund. Genau das war natürlich gewollt von der Autorin. 

    Sie schafft es auch hier mich absolut den Alltag vergessen zu lassen. Ich war gefesselt vom Geschehen und Ella Green hat es schafft mich mit ihrem wundervollen Schreibstil wieder absolut zu überzeugen. 

    Das Cover passt perfekt zum Buch und dem ersten Teil der Reihe.


    Als Leser bekommt man eine wundervollen Einblick in die Gefühlswelt von Sam. Oft liegen Glück und Angst nah beieinander. Definitiv kann ich ihre Gedankengänge und ihre Panik nachvollziehen. Wem würde es nicht so gehen bei dieser Vorgeschichte. 

    Wähnt sie sich doch in Sicherheit, kommt plötzlich alles anders. Ein Wunsch geht in Erfüllung und ist dann doch nicht so wie es scheint. Detective Matthew Malone steht ihr weiterhin zur Seite und setzt alles daran Sam in Sicherheit zu wissen. 

    Durch die Therapie bekommt man einen Einblick in die Vergangenheit von Samantha und die haben mich absolut nicht kalt gelassen. 


    Für mich eine tolle Fortsetzung und was soll ich sagen, nun freue ich mich auf das Finale der Painful Trilogie. Natürlich bin ich total neugierig und gespannt, wie Ella Green alles zu Ende bringen wird. 


    Von mir gibt es klare 5 von 5 Sterne

  13. Cover des Buches Le petit Jouet - Verlangen (ISBN: B01HH82ELK)
    Vivien Johnson

    Le petit Jouet - Verlangen

     (8)
    Aktuelle Rezension von: iris_knuth
    Mir gefällt das Cover sehr gut.
    Es wirkt sehr sinnlich und verführerisch. Passt auch sehr gut zur Story.
    Auch der Klappentext und Titel macht neugierig. 
    Der Schreibstil der Autorin ist super. Flüssig & leicht. Ich war von Anfang an mittendrin in der Story.
    Was ich auch super fand, das die Geschichte aus beiden Seiten geschrieben ist. 


    Amelia ist einfach klasse. Sie hat echt Mut und besitzt ein Erotikshop. Und geht damit total offen um. Was ich super finde. 
    Dort trifft sich auch das erste Mal auf Ethan. Ja und Ethan will sie einfach - besitzen - . Was gar nicht so einfach ist. 


    Klar es gab auch manche Momente wo ich Ethan einfach nur den Hals um drehen konnte. Ich habe ihn einfach nicht verstanden. 


    Eine Perfekter Mix aus Liebe, Leidenschaft, Lust und geheimen Gefühlen. 
    Dieses Ende geht ja mal gar nicht. *lach*
    Gut das ich gleich Teil 2 hinterher gelesen habe. 
  14. Cover des Buches El Nino - Special Edition (ISBN: 9783844299717)
    Lea Petersen

    El Nino - Special Edition

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Fire

    Im ersten Teil der Reihe trifft Milia – alleinerziehende Mutter und von der Liebe völlig desillusioniert – auf Hernando – Musiksuperstar und Frauenheld par excellence. Die Geschichte ihres Kennenlernens und ihrer lustvollen Aufenthalte in halb Europa hielten die Leser im ersten Teil in Atem. In der Fortsetzung wird ihr gemeinsames Liebesleben noch aufregender. Milia entscheidet sich trotz aller Bedenken Hernando nach Miami zu folgen und mit ihrer kleinen Tochter bei seiner Familie zu leben. Trotz ihrer ungebrochenen Leidenschaft füreinander müssen beide aber erkennen, dass das gemeinsame Leben nicht nur Sonnenschein für sie bereit hält. Werden sie als Paar scheitern? Oder sind sie tatsächlich wie füreinander gemacht?

    Wir lernen Milia als eine Person kennen, deren größter Schatz ihre Tochter Ruby ist. Sie hat in der Vergangenheit schlimme Erfahrungen gemacht und ist deshalb vorsichtig in Sachen Männer und Liebe. Sie zeigt ihre Gefühle – egal ob sie jetzt nur lacht oder sie wütend ist. Aufgrund ihrer Erfahrungen plagen sie immer wieder Zweifel und kann es kaum glauben, dass so ein Frauenheld wie El Nino sich wirklich für sie interessiert. Irgendwann merkt Milia, dass sie beiden das gleiche Fühlen und ist im 7.ten Himmel. Es knistert von Anfang an zwischen ihnen und sie necken sich auch gerne gegenseitig.
    Manchmal hätte ich sie einfach schütteln können und nur gedacht "Verdammt - Milia!". Ich kann sie aber auch verstehen und man weiß auch warum sie so ist und weshalb sie so reagiert was ich sehr toll finde.

    El Nino – oder besser gesagt Hernando Hernandez – ist ein Frauenheld. Als er Milia kennenlernt hätte er nie gedacht, dass es mal mehr werden würde als eine Affäre. Doch das ändert sich mit der Zeit in der sie miteinander telefonieren und sich treffen. Hernando darf man keinesfalls auf den Titel "Frauenheld" festnageln. Er zeigt im Verlaufe der beiden Bücher eine Vielzahl an Seiten an sich u.a. die ehrgeizige, mit der er Milia beweisen möchte das sie ihm vertrauen kann.
    Genauso wie bei Milia konnte ich bei ihm manchmal nur "Verdammt Hernando!" denken. Was er da manchmal fabriziert ist echt unglaublich.

    Moudi – Hernandos Assistent und Bodyguard – steht seinem Chef in Sachen Frauen in nix nach. Er hat viele Frauen aber noch nicht die richtige gefunden. Er versteht sich von Anfang an gut mit Milia und glaubt daran, dass die beiden zusammen gehören. Moudi ärgert sich allerdings auch manchmal über die Beiden aber hilft immer, wenn es nötig ist.

    Die Autorin hat hier ein wahres Meisterwerk geschrieben. Ihr Schreibstil ist wirklich wunderbar mitreißend und gefühlvoll. Man mag das Buch überhaupt nicht zur Seite legen weil man unbedingt wissen möchte wie es weiter geht. Ich habe mich vor allem in Milia hineinversetzen können und habe genau wie sie mich mitgefreut aber auch mitgeweint und mit gelitten.
    Das Ende von Teil 1 ist dramatisch und ich bin froh, dass ich gleich weiter lesen kann. Das Ende von Teil 2 hat es genauso in sich – überrascht hat es mich nur ein kleines bisschen.
    Es heißt immer deutsche Autoren können nicht so gut schreiben wie ihre englischsprachigen Kollegen. Das stimmt teilweise aber Lea Petersen ist eine Perle da mittendrin.
    Dafür kann es nur eine absolute Leseempfehlung geben.

  15. Cover des Buches Indiana Jones und das Schwert des Dschingis Khan / Das Geheimnis der Osterinseln (ISBN: 9783442116362)
    Wolfgang Hohlbein

    Indiana Jones und das Schwert des Dschingis Khan / Das Geheimnis der Osterinseln

     (25)
    Aktuelle Rezension von: michael_greenguy
    Ein sehr guter Doppelband vom Autor Wolfgang Hohlbein. Es war für mich ein MUSS, Hohlbein und Indiana Jones in Kombination zu lesen. Indi wird mit seinen Abenteuern in diesem Buch mit viel Charme und Witz geschrieben. es macht einfach Spass.
  16. Cover des Buches Ein dunkel Licht (ISBN: 9781514828557)
    matì

    Ein dunkel Licht

     (16)
    Aktuelle Rezension von: inflagrantibooks
    Meinung
    „Ein dunkel Licht“ ist ein Buch, was ganz spontan auf dem Reader landete und ebenso spontan gelesen wurde. Bei spontanen Bücher kann es ja so oder so ausgehen. Entweder man hatte einen Glücksgriff, oder eben nicht. 2 Möglichkeiten und der Leser weiß nicht, in welche Richtung sich die Spontanität entwickeln wird. Also, welche Straße bin ich entlang gegangen und wie sah das Ziel aus?

    Zuerst: Ich wusste nicht, auf was ich mich einlasse. Ich ließ bewusst den Klappentext Klappentext sein und verließ mich einzig und allein auf das Qindie-Siegel. Auch das klappt nicht immer, aber das ist eine andere Geschichte. Wer Qindie nicht kennt, einmal bitte hier entlang: KLICK.
    Aber weiter im Text und weiter die Straße der Möglichkeiten entlang. Den Autor kannte ich bis jetzt auch nur von einer Kurzgeschichte, auch aus einer Qindie-Anthologie *klick* und dort hat er mich schwer begeistert. Muss ja nun auch nix heißen, aber ich steh auf Qindie und „Ein dunkel Licht“ ist mir in letzter Zeit so oft über den Weg gelaufen, dass ich das nur als Zeichen deuten konnte. Also stürzte ich mich mit Oscar Falter und seinem Gehstock in das Abenteuer eines dunkel Lichts. (Eigenlob: Was für eine nette Protagonisten-Überleitung :-D .)

    Unser Hauptprotagonist Oscar Falter ist anders und dann wieder doch nicht. Er war mir von Anfang an sympathisch und es gab nicht einen Augenblick, an dem ich ihn nicht mochte oder seine Handlungen hinterfragte. Kaum war ich in der Geschichte, lief ich mit Oscar durch das London von 1966, schwelgte in Erinnerungen aus dem Jahr 1888 und verlor mich in seiner Art und Weise zu denken, zu reden und zu handeln. Er ist ein sehr gefühlvoller Mensch, dem das Wohl der anderen am Herzen liegt und der auch genau so handelt. Mr. Oscar Falter ist einer der wenigen Protagonisten, mit denen ich wohl noch 1000 Seiten weiter hätte gehen können. Zu Fuß und mit Gehstock.

    Die Handlung als solche ist komplex, unvorhersehbar und von interessanten Wandlungen durchzogen. Ich ahnte nicht mal, was oder wie es weitergehen könnte, obwohl ich mir im Nachhinein dann dachte: „Klar! Logisch!“. Aber der Autor hat die Geschichte so gut (was für ein flaches Wort, oder?) erzählt, dass ich wirklich tief darin eintauchte und einfach keine Zeit hatte, zu grübeln oder zu raten. „Ein dunkel Licht“ ist kein Krimi. Kein Thriller. Keine Mystery-Erzählung. Keine Geschichte über Freundschaft, Vertrauen, Intrigen. Und doch ist es genau das und zwar alles zeitgleich und gleichzeitig! Ganoven, Gangster, Geschichte (historisch gesehen), Scotland Yard und Männer, die viel besser sind als James Bond. ;-)

    Der Schreib- und Erzählstil des Autors trägt natürlich seinen Teil dazu bei und ich bin mir ziemlich sicher, dass die Geschichte nicht dieselbe wäre, hätte sie jemand anders erzählt. Mal davon abgesehen, dass alles, also wirklich alles (Dialoge, Gedanken, jedes einzelne Wort!) an die Zeit angepasst ist. Ich weiß nicht, wie der Autor das gemacht, aber ich habe mich wirklich gefühlt, als befände ich mich im jeweiligen Jahr. Fantastisch, einfach nur fantastisch und grandios! Jedes kleine Detail hat gestimmt und sogar die Kray-Brüder waren dabei. Und japp, ich hab gegoogelt. :-D (Sollte sich das je ein Autor gefragt haben: Ja, wir überprüfen hin und wieder historische Angaben. Why not? Man lernt ja nie aus!^^) Auf jeden Fall flog ich nur so durch die Seiten. Oscar Falter, die Handlung und der Schreibstil, das alles zusammen ergeben einen verflucht interessanten Wortcocktail, dem ich mich einfach nicht entziehen konnte.

    Auch wenn die Spannung nicht Herzschlag erhöhend war, so war „der Fall“ doch auf seine eigene Art und Weise spannend. Der Autor schlug den Boden vom Anfang zum Ende und verfolgte rigoros seinen roten Faden, auch wenn es manchmal nicht so aussah. Es gab einige Stellen, an denen ich mich fragte, warum das Yard handelt, wie es nun mal handelt. An diesen Stellen musste ich mir immer wieder in Erinnerung rufen, dass wir nicht 2015 in der Geschichte haben, sondern 1966. Da tickten die Uhren noch anders.

    Das Ende war etwas eigen, ich hätte gerne noch einige offene Fragen geklärt. Sagen wir mal so, ich hoffe an dieser Stelle auf eine Fortsetzung, denn manche Geschichten brauchen ein anderes Ende. Und solange es noch nicht gut ist, ist es nicht das Ende! Stimmt´s?!

    Fazit
    Ich begab mich bei „Ein dunkel Licht“ blind in die Hände eines Autors, der es versteht mit dem Leser zu spielen. Ihn in seine Welt zu locken und darin gefangen zu halten. Mit Worten zu jonglieren und sich ganz der Geschichte hinzugeben. Das fühlt der Leser und deswegen macht das Lesen von „Ein dunkel Licht“ auch Spaß! Ein Krimi, ein Thriller, ein bisschen Mystery, ein bisschen Salz und Pfeffer. Dazu trockenen Rotwein und der Abend kann beginnen.

    Bewertung
    „Ein dunkel Licht“ von matì bekommt an dieser Stelle volle, ganze und verdiente 5 von 5 Marken. Die Straße der Möglichkeiten führte mich spontan zu einem Glücksgriff und das Date mit Qindie war wieder einmal grandios.
  17. Cover des Buches Hot Chocolate - The Ladies: Die komplette 1. Staffel (ISBN: 9781514706565)
    Charlotte Taylor

    Hot Chocolate - The Ladies: Die komplette 1. Staffel

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Fulden
    Der Tiel
    „Hot Chocolate“ ist die Bar in der die vier Mädels ab und an mal aushelfen. Ob mir das klar war? Nein auf jeden Fall nicht. Für mich war es sehr überraschend als ich das Buch gelesen habe, dass es „nur“ eine Bar war. Was natürlich alles so im „Hot Chocolate“ abgeht, müsst ihr selbst herausfinden.

    Der Inhalt
    Wie bereits erwähnt geht es in dem Sammelband um vier Frauen, die zusammenwohnen und ab und an zusammen eine Schicht im „Hot Chocolate“ übernehmen. Alle vier Frauen sind total verschieden, trotzdem gelingt es ihnen zusammen zu leben.

    Der erste Teil bezieht sich auf Ava, welche Medizin studiert und die meiste Zeit sehr zurückhalte ist, jedoch nimmt sie sich vor einmal, richtig zu feiern und die Sau rauszulassen. Sie lernt Jack im Hot Chocolate kennen, der dann auch sehr schnell zum ONS des Abends wird. Doch es soll nicht bei einem ONS bleiben. Im Verlauf der Handlung, lernt man Ava als Workaholic kennen. Sie arbeitet und lernt die meiste Zeit nur und warte darauf, dass Jacke, den sie nicht vergessen kann, sie kontaktiert.

    Im zweiten Teil geht es um Jill und George. Dieser Teil war wirklich interessant für mich, denn eigentlich ist zwischen Jill und George nichts passiert. Jill und George habe kaum etwas miteinander zu tun. Doch als Jill in der Notaufnahme landet, hat sie ganz wirre Träume von George, ihrem Arzt.

    Der dritte Teil handelt von Kate und Blue. Dieser Teil war leider nicht ganz meins. Ich habe gedacht das Blue ein Mann sei, was nicht der Fall ist. Denn es sind zwei Frauen, die sich kennenlernen. Da ich aber von etwas ganz anderem ausgegangen bin, war ich leicht enttäuscht, was auch damit zu tun hat, dass ich mich überhaupt nicht in Kate oder Blue hineinversetzen konnte. Dass das Ganze zwischen Kate und Blue inszeniert war ist natürlich eine ganz andere Sache. Aber von wem?

    Im vierten Teil und damit das Ende der ersten Staffel geht es um Lisa und Dan. Dan ist der Cousin von Ava und ein sehr beliebter Football Star, der leider zurzeit eine Verletzung hat und Unterkunft bei den vier Frauen sucht. Dort begegnet er der temperamentvollen Lisa.

    Wie die Geschichten weitergehen/ ausgehen, müsst ihr wohl selbst herausfinden.


    Fazit
    Ahhhh ich brauche mehr mehr mehr. Diese Bücher sind mir einfach zu kurz, Charlotte Taylor, wie konntest du nur??!! Gott sei Dank geht es noch weiter. Das waren so meine ersten Gedanken. Ich finde die Handlung sehr interessant, da sie komplett etwas anderes ist, als ich erwartet habe. Ich dachte an Handlungen, die sich kennenlernen und auf die ein oder andere Weise zusammenkommen. Ätsch… dachte sich die Autorin und machte ein Strich durch meine Rechnung.
    Die Handlungen verlaufen so überhaupt nicht nach 0 8 15, es passiert immer wieder etwas, was ich nie erwarten würde.
    Die Teile kann man auch unabhängig voneinander lesen, was ich auch sehr cool finden, da im Verlauf der Bücher es im Ganze immer um alle geht. So hat man immer einen Überblick über wer, wer ist und wer gerade, was macht.

    Buchpreis
    Zum Buchpreis kann ich überhaupt nichts sagen. 9,90€ für alle vier Teile und für 228 Seiten, ist schon wirklich geschenkt. Natürlich gibt es auch die E-Books als Sammelband für 6,99€ oder einzeln für jeweils 1,99€.
  18. Cover des Buches Ex und Hopp! (ISBN: 9783738619690)
    Fräulein Jacky D

    Ex und Hopp!

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin66
    Gelesen - 2015. Ex und hopp ... Ich bin über alle Maßen enttäuscht ' enttäuscht, dass ich es schon durch habe.
    Denn ich hätte noch tagelang den Erlebnissen von Fräulein Jacky D. folgen können,
    ohne mich auch nur bei einem einzigen Satz zu langweilen. Für mich ist hier ein
    neuer, heller Stern am Autorenhimmel aufgegangen. Ich hoffe und bete dafür, dass noch viele
    weitere Werke folgen werden, die ich ohne zu zögern kaufen werde.

    Der einzige Autor, der mich bisher so dermaßen zum Lachen bringen konnte, war David Safier.
    Doch selbst dieser hat es nicht vollbracht, dass ich sage und schreibe drei Tassen Kaffee - Fontänen - mäßig in der Wohnung verteilt habe, weil ich den Fehler gemacht hatte, beim Lesen zu trinken. Dahingehend sei hier eine deutliche Warnung ausgesprochen!

    Ex und Hopp strotzt nur so vor Sarkasmus, schwarzem Humor und Selbstironie. Die
    einzige Kritik wäre tatsächlich, dass man unbedingt mehr lesen will. Ich hatte heute viele
    Pläne, die allesamt dem Buch zum Opfer gefallen sind, obwohl ich nur ein paar Seiten lesen
    wollte. Die Männerwelt kommt hier nicht so wirklich gut weg, was in diesen Fällen
    allerdings auch völlig verdient ist. Humor ist, wenn man trotzdem lacht und ein Buch draus macht.

    Ich hoffe hier wirklich auf einen verdienten Bestseller und möchte einfach MEHR!!
    Bedenkenlose Kaufempfehlung, der ich gerne mehr als 5 Sterne geben würde.
  19. Cover des Buches Und doch steh ich hier (ISBN: B0180MYFUA)
    Amal Majzoub

    Und doch steh ich hier

     (3)
    Aktuelle Rezension von: BeatesLovelyBooks
    Meine Meinung: Jill hat ein schweres Leben. Ein jungen Mädchen, das sich aufopferungsvoll um ihren todkranken Vater kümmert, führt alleine den Haushalt und kann durch diese Situation nicht wirklich ihr Teenagerleben genießen.
    Sie liebt Theater und Bücher über alles, besonders Romeo und Julia haben es ihr angetan. Es war das Lieblingsbuch ihrer Mutter und daher freut Jill sich riesig, als sie in ihrer Theater-AG die Hauptrolle der Julia bekommt.
    Die Rolle des Romeos hat Chris bekommen, der schon immer in Jill verliebt war, doch Jill ist sich nicht wirklich sicher.
    Als Liam in Jills Leben tritt, bringt er ihre Gefühlswelt völlig durcheinander. Er ist ein jähzorniger Junge, der keinen Respekt hat und schlecht mit seinen Eltern umgeht. Bei Jill ist er anders, weil sie ihn anders sieht. Doch es gibt ein Geheimnis.
    Als Chris bei einem Raub in der Schule angegriffen wird und unglücklich stürzt, fällt er ins Koma. Was Liam damit zu tun hat, ahnt Jill bis dahin nicht. Sie verbringen viel Zeit miteinander und kommen sich näher. Aber jedes Geheimnis kommt irgendwann ans Licht und als das passiert bricht für Jill die Welt zusammen.
    Sie verliert nicht nur ihren Vater, sondern auch einen Jungen, dem sie vertraut hat.

    Mein Fazit: Zwei Menschen, die mehr verbindet als es scheint. Dieses Buch hat mich zu Tränen gerührt und ich bin froh, dass ich es zufällig beim Stöbern entdeckt habe.

    Meine Bewertung: 5/5 
  20. Cover des Buches Soul Surfing: Marla und Jesse - eine Lovestory (spicy lady) (ISBN: 9783943957761)
    Lita Harris

    Soul Surfing: Marla und Jesse - eine Lovestory (spicy lady)

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Marina_Dold_10_10_86
    Meine Beurteilung:

    Cover.
    Das Cover von Soul Surfer, ist wunderschön gestalt.
    Die Frau und der Mann auf dem Cover, passen perfekt zum Inhalt des Romans.
    Der Titel und der Name der Autorin von Lita Harris, ist wunderbar zu lesen und sticht sehr gut ins Auge.

    Inhalt.
    Erst mal möchte ich die Autorin Lita Harris für diesen Roman Loben,da sie sich mit dieser Geschichte mal wieder selbst übertroffen hat.

    Die Geschichte mit kleinen Element teilen von Thriller,hat mich echt umgehauen und hat mich überzeugt.
    Die Liebesgeschichte von Jesse und Marla, ist wirklich eine Achterbahn fahrt der Gefühle.
    Die Geschichte war spannend, lustig, traurig, voller Action und an Erotischen Szenen zwischen Jesse und Marla wurde nicht gespart.
    Der Schreibstil ist flüssig und ohne Probleme zu lesen. Die Geschichte hat mich von Anfang bis zum Ende gefesselt und nicht mehr los gelassen.
    Die Autorin hat die Protagonisten sehr authentisch zum Leben erweckt.
    Die beschreibt die Landschaften und Berufe und Hobbys sehr gut und läßt uns dadurch in diese Welt eintauchen.

    Fazit.
    Lesen, lesen, lesen
  21. Cover des Buches Hot-Chocolate-Quickie: Merry X-Mas: Eine prickelnde Kurzgeschichte (ISBN: B018HA8ZH4)
    Charlotte Taylor

    Hot-Chocolate-Quickie: Merry X-Mas: Eine prickelnde Kurzgeschichte

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Kiho21
    Seitdem ich den Sammelband Hot Chocolate "The Ladies" gelesen habe, bin ich ein Fan von Charlotte Taylor und der Vier-WG, die über dem "Hot Chocolate" wohnt und dort arbeiten.

    In dem Hot-Chocolate-Quickie: Merry X-Mas, die unabhängig von der ersten Staffel gelesen werden kann, geht es um Sarah (Kosmetikerin einer der Mädel's aus der WG) und Chris (Sänger einer Band, die häufig im Hot Chocolate auftreten), die sich auf der Weihnachtsfeier im Hot Chocolate begegnen, beide sind nicht gerade in "Weihnachtsstimmung" und es wird ihr "Weihnachtswunder" abwechselnd aus ihrer und seiner Sicht erzählt. Viel mehr möchte ich zu dem Inhalt auch gar nicht verraten außer das es sich lohnt diese Geschichte zu lesen.

    Wie in den vergangen Episoden überzeugt mich der humorvolle und spritzige Schreibstil, Charlotte Taylor verpackt diese wunderschöne und prickelnde Geschichte in die passenden Worte.


    Auch wenn diese Geschichte separat von den Stafeln gelesen werden kann, kann ich mir nicht vorstellen, dass ihr nach dem lesen nicht mehr aus der Reihe lesen wollt und von der Autorin würde ich mir wünschen, dass die beiden hin und wieder in den folgenden Staffeln auftauchen und wir noch ein bisschen mehr von ihnen erfahren.

    Von mir ein eindeutige Kaufempfehlung und das nicht nur zu Weihnachten!
  22. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks