Bücher mit dem Tag "individuell"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "individuell" gekennzeichnet haben.

19 Bücher

  1. Cover des Buches Obsidian - Schattendunkel (ISBN: 9783551315199)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian - Schattendunkel

     (5.803)
    Aktuelle Rezension von: Taya

    Katy ist eine Buchbloggerin, die gerade mit ihrer Mutter in ein kleines Kaff gezogen ist, da die Mutter einen Neuanfang nach dem Tod des Vaters starten möchte. Sie wirkt auf mich selbstständig, teilweise selbstbewusst. Und doch kommen zwischendurch immer Phasen auf, die sie unsicher werden lassen. 


    Den Kontakt zu den Nachbarn nimmt sie auf Rat ihrer Mutter einfach mal auf und Schliesst Dee sofort in ihr Herz und sie machen einiges zusammen. Dees Bruder Deamon ist da etwas spezieller. Er kommt oft wie ein Arsch rüber, kann aber auch komplett anders sein. 

    Vieles macht Deamon allerdings, damit er seine Schwester schützen kann. Denn er glaubt, dass sie genau diesen Schutz braucht und setzt alles daran, das Katy und Dee sich nicht zu sehr anfreunden - ob er damit erfolg hat?? 


    Die anderen Charaktere kommen nur zwischendurch mal vor und sind dann meistens ziemlich arrogant, was mich dann doch teilweise echt gestört hat. Aber das Hauptaugenmerk lag ganz klar bei Daemon, Katy und Dee, was mir dann wieder ganz gut gefallen hat. 


    So richtig packen konnte mich das Buch leider nicht. Man konnte es recht zügig lesen, da es doch recht leichte Kost für zwischendurch war, aber mir hat das gewisse etwas einfach gefehlt und es waren mir teilweise zu viele Klischees und Wiederholungen zu bekannten anderen Büchern vorhanden. Lesen konnte man es aber vom Schreibfluss her wirklich gut, was das lesen dann doch nochmal einfacher gemacht hat.

  2. Cover des Buches Saphirblau (ISBN: 9783401506012)
    Kerstin Gier

    Saphirblau

     (6.948)
    Aktuelle Rezension von: _himexbella_

    Wundervoll, fantastisch, spannend und einfach zu schön! So geht es auch in dem zweiten Band dieser tollen Reihe weiter. Die Fortsetzung macht so viel Lust auf mehr! 

    Ich kann mich noch daran erinnern, wie hibbelig ich unbedingt den dritten und letzten Band lesen wollte, dazu in dem nächsten Band mehr... ૮₍ ˃ ⤙ ˂ ₎ა

  3. Cover des Buches Nebelmacher (ISBN: 9783734160325)
    Bernhard Trecksel

    Nebelmacher

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Petra78

    Um fair zu sein möchte ich anmerken, dass ich in den vergangenen Wochen eher wenig Zeit zum Lesen hatte. Mag sein, dass ich dadurch die verschiedenen Erzählperspektiven noch verwirrender fand und nicht so richtig in die Geschichte hinein finden konnte. Aber - ein wirklich gutes Buch möchte man nicht aus der Hand legen und nützt jede freie Minute. Dieses Gefühl ist bei diesem Buch leider zu keiner Zeit aufgekommen.

    Dem Hauptcharakter Clach wurde leider viel zu wenig Platz gegönnt. Er verschwindet beinahe neben all den anderen Charakteren. Auch die Welt(en) waren sehr verwirrend und manchmal hatte ich tatsächlich das Gefühl, dass ich etwas überlesen hätte, da mir wichtige Erklärungen zu den jeweiligen Reichen fehlten.

    Was für mich noch negativ wiegt, ist die kalte Brutalität mit der so manche Hinrichtungen beschrieben wird. Dies hätte auch viel subtiler passieren können, was manchmal mehr Gänsehaut erzeugt als jede Szene bildlich zu beschreiben.

    Einerseits möchte ich nach dem Cliffhanger des 1. Bandes wissen, was weiter passiert. Andererseits würde ich aber nicht viel Geld für die Folgebände ausgeben wollen, da ich sehr zwiegespalten bin. Gut, dass ich diese Entscheidung nicht treffen muss, da ich alle Bände als Schnäppchen ergattert habe und die Folgebände bereits bei mir liegen. Allerdings werde ich wohl einige Zeit verstreichen lassen, bevor ich mich dieser verwirrenden Story weiter widme.

  4. Cover des Buches Postscript - Was ich dir noch sagen möchte (ISBN: 9783596296835)
    Cecelia Ahern

    Postscript - Was ich dir noch sagen möchte

     (268)
    Aktuelle Rezension von: Kleinbrina

    Obwohl ich mich sehr auf „Postscript – Was ich dir noch sagen möchte“ gefreut habe, habe ich mich auch gleichzeitig gefragt, ob man diese eigenständige Fortsetzung von „P.S. Ich liebe dich“ wirklich braucht. Nun, man kann dieses Buch sicherlich lesen und dieses kann auch tatsächlich überzeugen, allerdings ist es insgesamt eine Fortsetzung, die man nicht zwingend gebraucht hätte, da der Charme aus „P.S. Ich liebe dich“ oftmals sehr verloren ging.

    Dabei ist die Geschichte wirklich nicht schlecht: Der unverkennbare Schreibstil von Cecelia Ahern konnte mich wieder einmal überzeugen. Die Geschichte liest sich leicht und flüssig, ist teilweise sehr unterhaltsam, stimmt aber auch nachdenklich und ist sehr emotional. Während sich viele der Figuren wie Holly, aber auch ihre beste Freundin weiterentwickelt haben, bemerkt man aber auch, dass andere Figuren scheinbar jahrelang auf der Stelle standen, ohne auch nur eine einzige Entwicklung mitzumachen, was ich sehr schade finde. Die neuen Figuren, die hier eingebaut wurden, finde ich allesamt sympathisch, allerdings habe ich Daniel, der in „P.S. Ich liebe dich“ zu Hollys engsten Freunden gehörte, schmerzlich vermisst, denn dieser wird in „Postscript – Was ich dir noch sagen möchte“ nicht einmal namentlich erwähnt, was sehr schade ist.

    „Postscript – Was ich dir noch sagen möchte“ spielt sieben Jahre nach „P.S. Ich liebe dich“ und zeigt, dass sich Holly mittlerweile ein neues Leben ohne ihren verstorbenen Ehemann Gerry aufgebaut hat. Sie hat einen Job, den sie liebt, pflegt weiterhin den Kontakt zu ihren Freunden und hat einen neuen Partner an ihrer Seite. Nachdem sie ihre Geschichte in einem Podcast erzählt hat, wird sie von einer kleinen Gruppe von Menschen angesprochen, die sich der „P.S. Ich liebe dich“-Club nennt. Die Mitglieder sind allesamt schwer krank und wollen ihren Liebsten noch letzte Botschaften hinterlassen, wie es auch Gerry bei Holly getan hat. Holly soll den Mitgliedern dabei helfen, allerdings fällt sie dadurch ein Stück weit in ihre eigene Vergangenheit zurück, was viele Erinnerungen und Emotionen in ihr hervorholt.

    An sich ist die Idee wirklich nicht schlecht und ich habe das Buch auch sehr gerne gelesen, da ich es schön finde, dass man noch einmal einen so ausführlichen Blick in Hollys Leben erhält. Das Problem ist jedoch, dass manches für mich nicht mehr so funktioniert hat. Holly wirkt plötzlich unreifer als noch vor sieben Jahren, ihre Schwester ist weiterhin so verrückt wie eh und je und mag nicht wirklich erwachsen werden und auch bei allen anderen wirkt es so, als wäre die Zeit still gestanden, was doch sehr unglaubwürdig ist. Zwar haben einige in der Zeit Kinder bekommen, allerdings reicht mir dies nicht aus, um von einer wirklichen Weiterentwicklung zu sprechen. Trotzdem ist „Postscript – Was ich dir noch sagen möchte“ eine emotionale Geschichte, die mich gepackt hat und bei der ich auch das ein oder andere Tränchen verdrückt habe.

    Kurz gesagt: „Postscript – Was ich dir noch sagen möchte“ ist insgesamt eine interessante und emotionale Fortsetzung von „P.S. Ich liebe dich“. So schön das Wiedersehen mit Holly, Sharon, John und Co. auch ist, so wenig hätte man die Fortsetzung auch gebraucht. Dennoch: Wer schon immer mal wissen wollte, wie es mit Holly nach Gerrys Tod weiterging, wird nun endlich seine Antwort bekommen. Für Fans der Autorin ist die Geschichte somit ein Muss.

  5. Cover des Buches Unten am Fluss - 'Watership Down' (ISBN: 9783548290157)
    Richard Adams

    Unten am Fluss - 'Watership Down'

     (261)
    Aktuelle Rezension von: A_Kaiden

    Inhalt: Dunkle Visionen suchen den seherisch begabten Hasen Fiver heim - die große Kaninchenkolonie wird zerstört werden. Hazel, sein Bruder und bester Freund, rät zur Flucht. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach einem Ort, an dem sie ungestört leben können. Die Reise ist gefährlich und voller Hindernisse: Raubvögel und wilde Hunde, reißende Flüsse, ein despotischer Kaninchengeneral, Intrigen und Treuebruch - Die berühmte Sage vom langen Weg in die Freiheit.

    Ich kannte die Geschichte bereits aus Kindheitstagen - damals konnte ich mich an dem Film nicht sattsehen. Nun habe ich tatsächlich das Buch in einem Bücherschrank gefunden und musste es unbedingt mitnehmen. Das Buch begeistert mich noch mehr als der Film. Es wird mehr auf die Charaktere der Hasen eingegangen, man versteht das Handeln und Denken besser, und es wird viel auf das Naturell der Hasen eingegangen. Ganz große Klasse finde ich auch das Glossar am Ende der Kaninchensprache.

    Der Schreibstil des Autors ist flüssig und gut verständlich. Man sieht die Bilder und Abenteuer der Kaninchen direkt vor sich. Das Buch unterscheidet sich nur minimal, aber in schönen Details vom Film, was es umso besser macht. Wer den Film mag wird das Buch lieben. 



  6. Cover des Buches Rheingold (ISBN: 9783596124640)
    Stephan Grundy

    Rheingold

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Schlehenfee

    „Rheingold“ erzählt von Göttern, Menschen, Zwergen und anderen Fabelwesen, von der Gier nach Gold, von Liebe und Verrat, Schicksal und Kampf. Stephan Grundy orientierte sich an der „Völsunga Saga“, die auch Tolkien und Richard Wagner inspirierte und hat die Geschichte der Wälsungen und der Nibelungen für unsere Zeit in Prosa gefasst.


    Anders als im Nibelungenlied wird die Erzählung auf die Geschichte des Schatzes und auf Sigfrids Vorfahren ausgeweitet. Mir gefiel vor allem ersteres sehr gut: wie die Brüder Fafnir und Regin sich vor Gier nach dem Gold entzweien und Fafnir schließlich durch eine Tarnkappe zum Drachen wird, der den Schatz in einer Höhle bewacht – im Berg, den man später als den Drachenfels bezeichnet. Es folgt die Geschichte der Wälsungen-Geschwister Sigmund und Siglind, die ich etwas langatmig fand. Im ersten Teil der Geschichte greifen die Götter Wotan und Loki noch sehr oft in die Geschicke der Menschen ein, später, im Nibelungen-Teil nur noch wenig. Dementsprechend fantastischer ist der erste Teil. Die christlichen Elemente fallen beinahe gänzlich weg.


    Schließlich wendet sich die Handlung Sigfrid zu, der Tötung des Drachens und der schicksalhaften Begegnung mit Brünhild und den Burgundern. In einigen Punkten weicht die Völsunga Saga von der mittelhochdeutschen Fassung ab, der Autor verbindet wiederum manches und erschafft so eine stimmige, spannende Fassung. So ist Hagen in der nordischen Fassung Gunters Bruder, Krimhild ist die Mutter und Gudrun die Tochter, die Sigfrid heiratet. 


    Stephan Grundy schafft es, die Sage plausibel zu erzählen, die Handlung liegt dabei etwas im 4.- 5. Jahrhundert n. Chr. Römer spielen eine Rolle und die germanischen Stämme. Man kann sich alles gut vorstellen.Lediglich ein Glossar hätte ich mir noch gewünscht, um einige Begriffe besser erklärt zu bekommen. 


    Für diese hervorragende und stimmige Nacherzählung der „Völsunga Saga“ vergebe ich 4,5 Sterne. Ein paar kleine Schwächen waren vorhanden. Doch der Autor schafft es, die Sage wertfrei wiederzuerzählen. Grundy zeigt, dass Kampf, Tod und Gemetzel nichts Verehrenswertes sind und dass auch vermeintliche Helden irgendwann dieses Schicksal ereilt. Dies finde ich vor allem wichtig, da Elemente der nordischen Mythologie und des Nibelungenlieds leider bis heute in nationalistischen Kreisen verehrt werden. 

  7. Cover des Buches Wreck This Journal (ISBN: 039953346X)
    Keri Smith

    Wreck This Journal

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    -Erschaffen ist zerstören- Der Titel ist Programm. Dieses Buch gliedert sich darin auf, dass sich auf jeder, bzw jeder zweiten Seite Aufgaben befinden, die der Besitzer des Buches erfüllen sollte. Es handelt sich um Aufgaben, bei der man bestimmte Dinge sammeln muss, kreativ werden kann, aber auch ab und an der Zerstörung ins Auge blicken muss. Jedoch ist dieser Part im Vergleich zu den anderen eher klein. Dabei sind einem absolut keine Grenzen gesetzt! Man kann seiner Kreativität freien Lauf lassen. Man kann auch bestimmten, welche Aufgabe man wann macht, es ist keine Reihenfolge vorgegeben. Manche Aufgaben eignen sich auch dazu, sie mit Freunden (die das Buch vielleicht sogar selbst besitzen) oder einer Gruppe zu erledigen. Manche Aufgaben unterscheiden sich zwischen der deutschen und der englischen Ausgabe. Zum Beispiel existiert in der deutschen die Aufgabe „Page for four letter words“ nicht und auch einige andere. Wer sicher gehen will, die „richtigen“ Aufgaben zu haben, sollte sich die Originalausgabe kaufen. Zuerst war ich skeptisch, als ich das Buch im Laden gesehen und durchgeblättert habe. Man soll Geld dafür ausgeben, ein Buch zu zerstören? Warum? Doch irgendwie ließ mich dieses Buch nicht los. Ich forschte im Internet danach, sah mir Bilder an und merkte: es geht nicht nur darum, das Buch als loses Blätterwerk irgendwann in die Mülltonne zu schmeißen. Es geht eigentlich um so viel mehr. Also habe ich es gekauft und bis heute keine Sekunde bereut. Ich habe mit viel Spaß und Ausdauer die Aufgaben erledigt und habe dabei so viel neue Dinge erfahren können. Bei mir hat es etwas gedauert, bis ich mich an die zerstörerischen Aufgaben gewagt habe, aber irgendwann sagte ich mir: „Genau dafür ist es doch da. Also los.“ Ich wurde auf eine andere Art und Weise kreativ, als bisher und das war eine Seite an mir, die ich bisher gar nicht kannte. Manchmal war ich wirklich erschrocken darüber, wie erbarmungslos ich mit Büchern umgehen konnte. (ich habe es einfach aus dem Fenster meines Zimmers in den Garten geworfen) Aber ich finde es toll, dass es ein Buch gibt, an dem man seine Frustration auslassen kann. Jeder kennt sicherlich Schulbücher, die er trotz aller Liebe am liebsten gegen die Wand pfeffern würde. Tadaa, „Mach dieses Buch fertig“ ist genau für so etwas da. Ich hatte viel Spaß mit Freunden, die manche Aufgaben gemeinsam mit mir gemacht haben und das sind Momente, die ich wirklich schätze. Wann kann man schon mal solch eine einmalige und seltene Erfahrung machen? Wenn das Buch fertig ist, kann man es sich ins Regal stellen und immer wieder ansehen, wie ein Fotoalbum. Man hat so viel von seiner eigenen Persönlichkeit, Zeit und Liebe hineingesteckt, dass es wie ein lebendes Museum erscheint, was ich unglaublich schön finde. Fazit: Ich kann es jedem wärmstens empfehlen, sich auf diese ungewöhnliche Reise zu begeben und einfach alles mitzunehmen, was einen dabei erwartet. Man wird es sicherlich nicht bereuen!
  8. Cover des Buches Tricks (ISBN: 9783596510474)
    Alice Munro

    Tricks

     (97)
    Aktuelle Rezension von: dominona
    Kein großes Tamtam, sondern wie beiläufig geschehen schlimme Dinge in den Erzählungen. Eine Protagonistin, Juliet, taucht häufiger auf und man begleitet sie interessiert, da man spürt: hier geht es nicht um heile Welt-Geschichten sondern um Fortschritt im Leben, um Schicksal, um älter werden.
    Das ist zwischen der ganzen existierenden Trivialliteratur eine willkommene Abwechslung und auch zurecht ausgezeichnet, nur hat es mich nicht so stark begeistert, dass ich es ohne Bedenken weiter empfehlen würde. Es ist schon möglich, dass man betrübt zu lesen aufhört und zu grübeln beginnt.
  9. Cover des Buches Wünsch dir was (ISBN: 9783440130209)
    Regine Stroner

    Wünsch dir was

     (32)
    Aktuelle Rezension von: allegra
    Spätestens ab Oktober wird man in Supermärkten darauf aufmerksam gemacht, dass es höchste Zeit ist, an Weihnachten und an die damit verbundenen kleinen Aufmerksamkeiten und Geschenke zu denken. Da mir das eindeutig zu früh ist und ich lieber wenig schenke, dafür Kleinigkeiten, die von Herzen kommen, bin ich dazu übergegangen kleine Aufmerksamkeiten selber zu machen. Solche Geschenke stehen nicht mehr herum, wenn sie aufgegessen sind, kosten und viel und werden deshalb auch gerne angenommen.

    In diesem Jahr bin ich auf das nette kleine Buch „Wünsch dir was! Geschenke aus der Weihnachtsküche“ aufmerksam geworden. In dem Buch sind Rezepte sowohl für Süßes als auch Pikantes aus den Ländern Deutschland, Frankreich, England, Schweden, Italien und Österreich zu finden. Zu jedem Land gibt es einfachere, aber auch sehr anspruchsvolle Rezepte.
    Bei den deutschen Spezialitäten sind als Beispiel gefüllte Stollentörtchen, Zedernbrot, Spekulatius, Dominosteine, Katzenzungen, Lebkuchen, Apfelgelee mit Ingwer und Zitronengras, Teelikör mit Orange und Vanille sowie Gewürzsalze in verschiedenen Variationen. Im Kapitel England erfährt man, wie man eigene Teemischungen kreieren kann. Auch würzige Chutneys, Orangenmarmelade oder ein (je nach Vorliebe) feuriges Mangoketchup mit Chili geben Anregungen zu Geschenkideen. Bei den italienischen Rezepten darf natürlich der Panettone und knusprige Cantuccini nicht fehlen. Aber auch ein Blutorangen Sirup für eigene Cocktailkreationen sowie Pestovariationen sind zu finden.
    Die Rezepte sind anschaulich beschrieben, zu jedem Rezept gibt es ein schön gestaltetes Foto des fertigen Erzeugnisses.

    Ich habe mich erst etwas quer durch Europa gebacken und gekocht und bin letztendlich bei einem österreichischen Topfenstollen gelandet, von dem ich eine größere Zahl kleinerer Stollen hergestellt habe, die sich in Alufolie verpackt hervorragend gehalten haben. Um im nächsten Advent besser gerüstet zu sein, werde ich im Laufe des Jahres Gläschen und kleinere Flaschen sammeln, damit ich Chutneys und den Ketchup geschenkwürdig verpacken kann. Beides eignet sich nämlich auch hervorragend als Mitbringsel zu einer sommerlichen Grillparty.

    Ich konnte in dem Buch sehr viele Anregungen finden, sowohl für die eigene Küche aber auch für kreative Geschenkideen. Die Bilder sind sehr gestaltet, so dass das Buch mit dem angenehmen Softcover auch einlädt zum drin Blättern. Da die Geschenke auf den Fotos teilweise recht aufwendig und professionell präsentiert sind, habe ich realistische Tipps und Beschreibungen für leicht herzustellende und dennoch dekorative Verpackungsideen etwas vermisst. Aber ich habe nun fast ein Jahr Zeit und werde die Augen offen halten und passende Verpackungen sammeln.

    Ich gebe diesem netten Koch- und Backbuch gerne eine Kaufempfehlung. Es eignet sich für Küchen- und Backelfen mit mittlerer bis viel Erfahrung. Für absolute Neulinge würde ich eher ein Buch empfehlen mit Bildern zu jedem Arbeitsschritt.

    Von mir eine Empfehlung mit 4 Sternen.

  10. Cover des Buches 4 Blutgruppen - Richtig leben (ISBN: 9783492306539)
    Peter J. D'Adamo

    4 Blutgruppen - Richtig leben

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches delicious days (ISBN: 9783833812224)
    Nicole Stich

    delicious days

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Mein absolutes Lieblingskochbuch: Alle Rezepte sind gelingsicher und haben das gewisse Etwas, das jedes Gericht daraus zu etwas Besonderem macht! Viele Rezepte daraus, z.B. die Birnen in Safran-Vanillesirup sind fester Bestandteil meines Kochrepertoires geworden.
  12. Cover des Buches Reise Know-How Libyen (ISBN: 9783831717811)
    Gerhard Göttler

    Reise Know-How Libyen

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches DORIS HAUSER (ISBN: 9783942533485)
    Anna Veen

    DORIS HAUSER

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Moni_53

    Titel / Cover:
    Der Regenschirm in Pink erregt Aufmerksamkeit. Spielt er eine Rolle in den Geschichten? Der Titel in der gelben Schrift passt gut dazu und fällt ebenfalls auf.

    Klappentext:
    Eine Kioskmitarbeiterin und ein Bankdirektor, die nicht nur äußerlich grundverschieden sind, treffen beim morgendlichen Gassigehen aufeinander. Die beiden Hunde freunden sich schnell an. Frauchen und Herrchen tun sich Anfangs schwer, kommen sich aber trotz aller Vorurteile näher. Durch den Kontakt zur selbstbewussten Doris gerät das streng geordnete Weltbild des Bankdirektors ins Wanken.

    Charaktere:
    Die beiden Hauptfiguren Doris und Thomas fand ich sofort sympatisch und liebenswert. Die Autorin versteht es, auch den Nebenfiguren Tiefe zu geben. Einerseits Menschen wie du und ich, ist andererseits jede Figur auf ihre Art interessant. Die heitere Art, wie die Figuren vorgestellt werden, hat mir gut gefallen.

    Schreibstil:
    Der Stil der Autorin ist angenehm flüssig zu lesen. Besonders gut gefallen haben mir die humorvollen Wortschöpfungen. Da werden aus Sexpartnerinnen Freizeitfrauen. Oder der Rückziehmuskel versagt beim Drang, nach der Fernbedienung zu greifen. High Heels werden zu Fersentötern. Aus einem wild gewordenen Dackel wird eine Kampfwurst. Um nur einige Beispiele zu nennen.
    Beim Lesen kommt man aus dem Schmunzeln nicht heraus und möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht.

    Story:
    Neben der Heiterkeit sind die Geschichten der Doris Hauser von Anfang an spannend. Denn man fragt sich, haben die beiden eine Chance? Was wird sich da entwickeln? Kann das gut gehen? Die Dinge nehmen ihren Lauf. Es gibt Überraschungen und auch dramatische Ereignisse. Der Schluss ist logisch und stimmt nachdenklich. Mir persönlich hat der Schluss inhaltlich nicht gefallen. Ich kann hier leider nicht genauer werden, ohne zu spoilern.

    Fazit:
    Mir haben die Geschichten der Doris Hauser sehr gut gefallen. Wer kurzweilige Unterhaltung mit einem humorvollen Tiefgang sucht, wird hier fündig. Sehr gut geeignet für die kleine Pause zwischendurch oder zur vergnüglichen Entspannung nach einem harten Tag.
    Klare Leseempfehlung von mir.

  14. Cover des Buches I love Grany Squares (ISBN: 9783772467684)
    Sarah London

    I love Grany Squares

     (3)
    Aktuelle Rezension von: LEXI
    Dieses Buch ist sozusagen ein "Einstieg" in die Welt der Handarbeit - speziell des Häkelns. Insbesondere für Anfänger wird jeder einzelne Schritt separat erklärt - in Wort und Bild. Ausführliche Erläuterungen und prachtvolle Fotos machen dieses Buch zu einem besonderen Schatz, den man nicht mehr missen möchte.
  15. Cover des Buches Traumstraßen der Welt (ISBN: 9783899441352)

    Traumstraßen der Welt

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Die raffinierte Single- Küche (ISBN: 9783806842661)
    Fritz Faist

    Die raffinierte Single- Küche

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Liebe mit Siebzig (ISBN: 9783570101452)
    Vanna Vannuccini

    Liebe mit Siebzig

     (3)
    Aktuelle Rezension von: michael_lehmann-pape
    Auch für Frauen gilt: Liebe hält jung! Dass „Essen die Sexualität des Alters ist“, war lange Jahre ein geflügelter Spruch. Das eben Menschen, welche die 60, 65 überschritten haben, sich den „einzig verbleibenden sinnlichen Genüssen“ zuwenden und ihre Sinnlichkeit in den führenden Restaurants ausleben. Dies gilt in der öffentlichen Wahrnehmung für „ergraute“ Männer schon lange nicht mehr. Der Klassiker des „souveränen, gereiften Mannes“, der sich (fast) „zum Lebensende“ hin der Liebe und Erotik (vornehmlich mit einer jüngeren Frau) noch einmal (und endlich ganz und gar und richtig, da nicht mehr durch „Karriere“ abgelenkt) „hingibt“, das ist (fast) schon Alltag in der Gesellschaft. Ältere und alte Männer, die als „Liebespartner“ (durchaus auch im erotischen Sinne) attraktiv scheinen, sind zahllos. Und nicht wenige dieser Männer werden in den gereiften Jahren auch noch einmal Vater. Ein klares Statement an die „Welt da draußen“ darüber, dass man auch in sexuellen Dingen noch „seinen Mann steht“. Die Geschmäcker mögen da auseinander gehen, aber klar ist, dass eine solche Verlängerung des „erotischen“ Lebens nicht nur Männer betrifft, sondern ebenso auch Frauen. Dies allerdings ist in der öffentlichen Wahrnehmung noch lange nicht alltäglich und wird mit sehr gemischten Reaktionen bedacht, Eine „alte Frau“ gar als „Gespielin im Bett“? Aber ja. Und gut ist es, dass Vanna Vannuuccini dieses Thema in ihrem ruhigen, freundlichen Stil aufgreift und die (Liebes-) Lage älterer Frau wunderbar zu beschreiben versteht. Und noch besser ist, dass Vannuccini hier keine rein theoretische Abhandlung vorlegt, sondern so manche „Betroffene“ zu Wort kommen lässt, so dass der Leser aus erster Hand mitten hineingeführt wird in jene „Schmetterlinge“ im Bauch, die keineswegs sich nur auf „gute Gespräche“ und „warme Freundschaft“ alleine beziehen. Bis dahin, dass eine der „älteren“ alten Frauen im Buch nun auf gar keinen Fall auf „straffe Haut“ und wesentlich jüngere Männer verzichten möchte (oder würde). Sexuell gesehen, versteht sich. Liebesgeschichten sind es, die Vannuccini sammelt, erzählt und kommentiert, die, erstaunlicherweise, wenig Unterschiedlichkeiten zu jenen „ersten Lieben“ und jenem „ersten Begehren“ der jungen Jahre aufweist. „Große Lieben“ werden gefunden, emotional zittrig sich angenähert, alte „große Lieben“ finden sich wieder. Ein ganzer Reigen unterschiedlicher Geschichten und unterschiedlicher Frauen, der sich im Buch zu einem Ganzen verdichtet. Ein Buch, das zeigt, dass Liebe und Erotik, geistige und körperliche Anziehungskraft, in jedem Alter ans Licht und ins Leben drängen. „Du brauchst keine Angst zu haben. Ich weiß natürlich, dass du nicht mehr so jung bist wie damals, ich bin ja auch älter geworden. Aber für mich bist Du zauberhaft, ein Bild von Botticelli, ein wunderbares Wesen.“ Und als Antwort kommt: „Vielleicht interessiert es Dich zu erfahren, dass ich mir heute ein entzückendes blassrosa Neglige gekauft habe“. Ein wunderbares und sehr lesenswertes Buch.
  18. Cover des Buches Yoga für mich (ISBN: 9783517087627)
    Angéla Sirtlan

    Yoga für mich

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Ay73
    Yoga für mich ist ein klasse Buch über verschiedene Asanas die ausführlich beschrieben werden. Ideal ist dieses Buch für jeden, ob Anfänger oder Fortgeschritten. Angéla Sirtlan beschreibt jede Asana ausführlich, ihre Wirkung auf den Körper, wie man die Asana korrekt ausführt und veranschaulicht dies in wunderschönen Bilder. Es gibt jeweils eine Spalte für Beginner und für Fortgeschrittene. Die sommerlichen Bilder im freien aufgenommen verleiten einen dazu, die Asanas auszuprobieren. Es ist ein ganz tolles Buch, mit tollen Bilder und unkompliziert beschrieben. Ganz wie im Titel: Yoga für mich... danke.
  19. Cover des Buches Backen mit Love (ISBN: 9783841902559)
    Achim Fettig

    Backen mit Love

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Eternity
    Es gibt für mich nichts entspannteres, als in der Küche zu stehen und Mehl und Zucker abzuwiegen, Eier aufzuschlagen, Butter zu schmelzen, einen Teig zu rühren und nach ein bisschen warten, einen herrlichen Kuchenduft in der ganzen Wohnung zu erschnuppern. Traumhaft!
    Hinzukommt, dass ich ein absolutes Mädchen bin. Es darf rosa, lila und rot sein, es darf funkeln und glitzern und es muss Deko und Chichi herumstehen, damit es erst richtig gemütlich ist!
    Da kam ich an dem Backbuch "Backen mit LOVE" natürlich dran vorbei. Zwei große Lieben in einem Buch vereint! Geht es besser!?
    Ich muss gestehen, ich finde dieses Backbuch einfach zauberhaft!!! Zugeben, die Seiten sind mehr als voll, die Zutatenliste oder Zubereitungsbeschreibung muss man so manches mal suchen, aber egal wie oft man das Buch durchblättert, man entdeckt immer und immer wieder etwas Neues. Ich kann verstehen, wenn dieses Backbuch nicht jedermanns Sache ist, weil man vielleicht nicht immer mit einem Blick sofort erfasst, wieviel Zucker nun in die Brownies kommt. Aber ist es nicht gerade das, was Magie und Zauber in der Küche entstehen lässt? Rational ist die Welt schon zu genüge, da darf es gern mal ein bisschen Spielerei in der Rührschüssel geben. Oder!? :)

    PS: Die Rezepte sind übrigens auch arg lecker! Bisher hat noch nichts nicht geschmeckt, was ich aus dem Buch nachgebacken habe... :)
  20. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks