Bücher mit dem Tag "irrlichter"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "irrlichter" gekennzeichnet haben.

24 Bücher

  1. Cover des Buches Plötzlich Fee - Sommernacht (ISBN: 9783453528574)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Sommernacht

     (2.383)
    Aktuelle Rezension von: Booksandmore18

    Mit Plötzlich Fee hat Julie Kagawa eine tolle Reihe geschaffen, die mich noch immer begeistern konnte. Trotz des stolzen Alters hat das Buch eine Aktualität, die mir sehr gut gefallen hat. Die Protagonisten waren mir sympathisch und die Welt wieder total magisch.


    Ich wusste schon zuvor, dass Julie Kagawas Schreibstil genau meinem Geschmack entspricht. Mit Talon hat sie eine meiner absoluten Lieblingsreihen geschaffen, die ich auch schon mehrmals gelesen habe. Auch Plötzlich Fee und die Spin-off Reihen habe ich vor mehreren Jahren bereits einmal gelesen. Umso gespannter war ich, ob mich die Geschichte noch immer so fesseln kann wie damals. Mein Lesegeschmack und meine Kritikpunkte haben sich auf jeden Fall verändert und trotzdem mochte ich Sommernacht dieses Mal noch immer sehr gerne.


    Was mir als erstes aufgefallen ist, war das Alter der Protagonistin. Ich hatte nicht mehr in Erinnerung, dass Meghan erst junge 16 Jahre alt war. Glücklicherweise ist sie dafür sehr reif und es hat mich nicht gestört. Ich konnte mich trotzdem in sie hineinversetzen und ihre Handlungsweise nachvollziehen. Meghan mochte ich nämlich wirklich gerne. Obwohl sie teilweise etwas naiv war, hat sie eine mutige und kämpferische Seite. Besonders ihre Empathie hat dazu geführt, dass sie wirklich alles für ihre Liebsten und besonders für ihren Bruder Ethan tun würde. Ich habe sie sehr gerne begleitet und kann sagen, dass sie eine sehr sympathische Hauptprotagonistin ist.

    Auch die weiteren Protagonisten mochte ich wieder unglaublich gerne. Dies sind zum einen der lustige und lockere Puck und natürlich der verschlossene Eisprinz Ash. Die Einwicklungen, die alle durchmachen werden, kann ich teilweise noch benennen, worauf ich mich sehr freue. Meine Sympathien haben sie trotz fragwürdiger Aktionen trotzdem und mein Herz sowieso für sich gewonnen.


    Was ich zudem sehr gut gelungen fand, war der Weltaufbau. Die Verbindung zwischen realer Welt und Feenwelt wurde sehr gut geknüpft. Es war magisch, verspielt und hatte dennoch einen ordentlichen Anteil an Urban Fantasy. Zudem konnte ich trotz kritischer Betrachtung keine Logikfehler ausmachen. Es war alles nachvollziehbar und gut durchdacht.


    Obwohl man die Ereignisse teilweise schon etwas vorhersehen konnte, war die Spannung über das ganze Buch verteilt da. Es ist immer etwas passiert und es wurde sich auf wichtige Ereignisse beschränkt. Durch das, dass die Autorin sich nicht in unnötigen Details verrannt hat, wurde es nicht langweilig und ich habe das Buch hier als Reread wirklich gerne und gespannt verfolgt.


    Insgesamt hat mir Plötzlich Fee wirklich gut gefallen. Ich mag das Konzept der Geschichte und der Schreibstil von Julie Kagawa unglaublich gerne, sodass ich tolle 4 Sterne vergeben kann. Es ist eine Reihe, die fesselt und überrascht und die ich guten Gewissens weiterempfehlen kann.


  2. Cover des Buches Die unendliche Geschichte (ISBN: 9783522202503)
    Michael Ende

    Die unendliche Geschichte

     (6.911)
    Aktuelle Rezension von: kias_bookpages

    Ich glaub bei diesem Buch sollte man sich dezent an der Leseempfehlung halten. Aus Erwachsenen Augen war das Buch wirklich voller Fantasie & teilweise sehr kindisch. 

    Aber der Protagonist ist 10 Jahre alt und reist in ein Land in den Feen & Elfen noch die unkreativsten Lebewesen sind, daher ist diese kindliche Erzählweise nur verständlich. 

    Mit dem Schreibstil konnte ich mich bis zum Schluss nicht anfreunden und auch wenn der Inhalt für Kinder gedacht ist fand ich diesen auf ein sehr hohes Niveau. 

    Aber jetzt zu den wichtigen Dingen: 

    Ich hab gelacht & mit Atreju und Bastian mit gefiebert. Die Geschichte konnte mich begeistern und der Autor hat mich teilweise sogar überrascht. Dazu waren die Moralischen Aspekte einfach sehr stark und brachten mich manchmal zum grübeln. Nur manchmal zog sich die Handlung etwas und verstrickte sich in Beschreibungen. 

    Auch das Ende, explizit die Szene mit seinem Vater, fand ich etwas unrealistisch. So wie er vorher beschrieben wurde und wie er jedes einzelne von Bastians Worten glaubte ... das war etwas too much. 

    Aber kurz um: Eine schöne Geschichte für Kinder & Jugendliche im Alter von 10 - 14 !

  3. Cover des Buches Die Alchemie der Unsterblichkeit (ISBN: 9783442474837)
    Kerstin Pflieger

    Die Alchemie der Unsterblichkeit

     (144)
    Aktuelle Rezension von: Elfenstern

    Das was den jungen Gelehrten Icherios Ceihn in Dornfelde, mitten im Schwarzwald erwartet, hätte er sich niemals träumen lassen. Sein Interesse galt der Wissenschaft und als rational denkender Gelehrter glaubt man natürlich nicht an solchen Humbug wie Vampire, Werwölfe oder Irrlichter. Er glaubte ja nicht einmal an Religion.


    Allerdings gerät sein bisheriges Weltbild stark ins Wanken, als seine Kutsche kurz vor Dornfelde von Irrlichtern angegriffen wird und deren Absicht ihm sehr schnell deutlich wird. Nur dem todesmutigen Einsatz des Rudels Worge, die auf Anordnung des Grafen von Dornfelde die Kutsche seit der letzten Raststätte begleiten und die sich den Irrlichtern todesmutig entgegenstellen, ist es zu verdanken, dass Icherios überhaupt lebend in Dornfelde ankommt. Als Icherios die Worge genauer ansieht, wird ihm erst richtig bewusst, in welcher Gefahr er eben geschwebt war. Zahlreiche blutende Wunden bedeckten ihre Körper und an einigen Stellen war ihr Fleisch regelrecht vom Knochen abgeschält worden. Worge - auch so etwas, das es nach den bisherigen Vorstellungen von Icherios überhaupt nicht geben kann.


    Sein Auftrag lautete, eine Mordserie aufzuklären. Dass diese Aufgabe bereits lebensgefährlich werden würde, bevor er mit seiner Arbeit überhaupt beginnen konnte, hatte man wohl versehentlich vergessen, ihm mitzuteilen.


    Eigentlich habe ich etwas Anderes erwartet, nachdem ich den Klappentext des Buches gelesen hatte. Nun gut, es steht Roman auf dem Buch und dahinter kann sich ja Bekanntermaßen so ziemlich alles verbergen. In diesem Fall ist es ein Krimi oder besser gesagt ein Fantasy-Krimi. Da die Geschichte im Jahr 1771 spielt, könnte man auch sagen, dass es sich bei dem Buch um einen historischen Fantasy-Krimi handelt. Somit werden sogar drei Genre abgedeckt.


    Dafür, dass ich absolut kein Krimileser bin, hat mir die Geschichte recht gut gefallen. Der Hauptcharakter Icherios Ceihn hat es schon in sich. Er hat nichts mit den sonst üblichen Ermittlern gemein und gerade das hat mir gefallen. Er ist eher ein Mensch, wie du und ich und er ist sich seiner Sache oft nicht sicher. Selbstzweifel plagen ihn und oft überkommt ihn die Unsicherheit. Zusätzlich wird ihm seine Arbeit noch von verschiedenen Personen erschwert, wie der hübschen Loretta, die versucht, ihm den Kopf zu verdrehen, ganz zum Unwillen ihres Vaters. Und der überaus anziehenden Vampirdame Carissima hat er auch nicht allzu viel Widerstand entgegenzusetzen.


    Das geschieht aber eher am Rande, hat mir aber doch immer wieder recht gut gefallen. Auch die anderen Hauptdarsteller waren starke Persönlichkeiten, die von der Autorin gut in Szene gesetzt wurden. Ich habe die Geschichte genossen und kann sie guten Gewissens weiter empfehlen.

  4. Cover des Buches Irrlichter - Die Dunkelheit in unseren Herzen (ISBN: B07B4C11Y9)
    Pia Hepke

    Irrlichter - Die Dunkelheit in unseren Herzen

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Beanie_Miss

    Dieser Band war für mich der bisher spannendste Band. Diesmal schickt uns die Autorin zusammen mit Irwin und Tessa in etwas "dunklere Gefilde"

    Wieder haben sich beide Protagonisten sofort in mein Herz geschlichen. Irwin ist ein unglaublich empathischer und liebevoller Charakter. 

    Die Geschichte der beiden ist emotional, bewegend, mutmachend und vor allem spannend.

    In diesem Band werden ernste Themen angesprochen, welche die Autorin so respektvoll behandelt, dass dieses Buch,meiner Meinung nach, auch für junge Leser geeignet ist.


    Wieder ist es der Autorin gelungen mich vollends in ihren Bann zu ziehen. Die Art und Weise, wie sie es schafft so viel "MEHR" in ihre Kurzgeschichten zu legen ist der Wahnsinn.


    Auch im dritten Band blieben meine Augen nicht trocken und ich freue mich riesig,die Bücher demnächst in meinem Regal begrüßen zu dürfen 🥰


  5. Cover des Buches Die Mondscheinbäckerin (ISBN: 9783442477234)
    Sarah Addison Allen

    Die Mondscheinbäckerin

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Kleinbrina

    Mit „Die Mondscheinbäckerin“ bin ich ein großes Risiko eingegangen, denn ich habe das Buch einzig und allein wegen dem Cover gekauft und habe nicht einmal den Klappentext gelesen. Manche Spontankäufe können dadurch schnell in die Hose gehen, aber zum Glück nicht dieses, denn „Die Mondscheinbäckerin“ hat mich positiv überrascht, sodass dieser Kauf definitiv eine gute Entscheidung war.

    Sarah Addison Allen besitzt einen wunderschönen Schreibstil, der mich schnell verzaubern konnte. Charaktere und Ortschaften werden sehr detailliert beschrieben, sodass ich mir sehr viel davon bildlich vorstellen konnte. Obwohl die Hauptfigur Emily gerade einmal 17 Jahre alt ist, würde ich dieses Buch nicht unbedingt als Jugendbuch bezeichnen, da auch viele erwachsene Figuren eine große Rolle spielen und es um so viel mehr geht, als die üblichen Schwärmereien von Teenagern. „Die Mondscheinbäckerin“ ist phantasievoll, tragisch, oftmals melancholisch, aber auch humorvoll, was hierbei eine perfekte Mischung bildet.

    Ein Kritikpunkt wäre jedoch die Vorhersehbarkeit, denn stellenweise war es mir fast schon zu schnell klar, worauf einige Handlungsstränge hinauslaufen werden. Ein weiterer, kleiner Kritikpunkt ist die Tatsache, dass ich die Geschichte aus der Ich-Perspektive noch besser gefunden hätte. Eine neutrale Erzählung ist zwar auch ganz nett, aber dadurch sind mir zu viele Gefühle und Gedanken der einzelnen Figuren verloren gegangen, was ich ganz besonders bei Julia sehr schade finde. Dennoch hat mich die Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite gut unterhalten.

    In diesem Buch werden gleich mehrere Geschichten erzählt und nicht nur eine. Obwohl alles in irgendeiner Art und Weise miteinander zusammenhängt, werden gleich mehrere Schicksale aufgearbeitet, die es in sich haben. Emilys Mutter stirbt und da sie keine Angehörigen hat, muss sie nach Mullaby, damit sich ihr bislang vollkommen unbekannter Großvater um sie kümmern kann. Da ihre Mutter in diesem Ort nicht unbedingt der beliebteste Mensch war und für eine schreckliche Sache verantwortlich gemacht wird, halten sich viele von Emily fern und geben ihr das Gefühl, dass sie nicht erwünscht wäre. Lediglich Win Coffey, Sohn des Bürgermeisters, scheint sich für sie zu interessieren und steht ihr bei. Gleichzeitig lernt man auch Julias Geschichte kennen. Sie ist ebenfalls erst seit kurzer Zeit wieder in Mullaby, da sie das Restaurant ihres verstorbenen Vaters übernommen hat. Sie hat kaum gute Erinnerungen an Mullaby und möchte am liebsten sofort wieder weg, allerdings muss sie erst noch das Restaurant weiterführen, um es hinterher für viel mehr Geld zu verkaufen. Dabei muss sie sich auch mit ihrer Vergangenheit und Sawyer, einem One Night Stand aus der Schulzeit, auseinandersetzen. Außerdem wird die Geschichte der Coffeys erzählt. Diese sind schon sehr lange in Mullaby und tragen ein Geheimnis mit sich herum, dass nicht an die Öffentlichkeit gelangen darf. Zwar wurde dieses Geheimnis vor vielen Jahren schon einmal aufgedeckt, wird seitdem jedoch totgeschwiegen und so hoffen alle Beteiligten, dass das Geheimnis kein weiteres Mal ans Tageslicht kommt. Die Männer der Familie Coffey dürfen bei Dunkelheit nicht das Haus verlassen und sind auch sonst sehr auf ihr Image bedacht.

    Wer jetzt beim Thema Dunkelheit auf Vampire oder Werwölfe hofft, der wird enttäuscht sein, denn die Antwort ist viel simpler, aber dafür auch sehr viel schöner. Zwar werden zu dieser Thematik nicht unbedingt viele Fragen beantwortet, aber dennoch fühlte ich mich bestens unterhalten, auch wenn nicht alle Fragen beantwortet wurden.

    Die Covergestaltung ist wunderschön und für mich Kaufgrund Nummer 1. Die Schmetterlinge, die Sterne, der Mond und die Haltung des Paares hat mir so gut gefallen, dass „Die Mondscheinbäckerin“ einfach in mein Regal musste. Dazu ist das Cover sogar durchaus passend zur Geschichte. Die Kurzbeschreibung ist ebenfalls gelungen und sehr ansprechend. Dabei wird weder zu viel, noch zu wenig verraten.

    Insgesamt bin ich von „Die Mondscheinbäckerin“ positiv überrascht und habe eine Geschichte vorgefunden, die an vielen Stellen zwar sehr vorhersehbar erscheint, aber dennoch mit interessanten Figuren punkten kann. „Die Mondscheinbäckerin“ wird mit Sicherheit nicht mein letztes Buch von Sarah Addison Allen gewesen sein. Sehr empfehlenswert!

  6. Cover des Buches Irrlichtkönigin: Das Märchen vom Moor (Dunkles Lesen: Dark Urban Fantasy Einzelromane. Hexen, Geister, Feen und Irrlichter in Deutschland.) (ISBN: B0932CBQP2)
    Stefan Egeler

    Irrlichtkönigin: Das Märchen vom Moor (Dunkles Lesen: Dark Urban Fantasy Einzelromane. Hexen, Geister, Feen und Irrlichter in Deutschland.)

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Beccibuch29

     

    Als Maria gekündigt wird ist sie am Boden zerstört. Doch wie durch ein Wunder schneit am selben Tag ein Brief in ihre Wohnung und verkündet, dass sie auf dem Lande in dem Ort Schwarzenried ein Grundstück gewonnen hat. Ein Wunsch geht für die Erzieherin und ihrem Freund Paul in Erfüllung. Doch obwohl sich alles zum Besseren wenden scheint, wirkt das Dorf einschüchternd auf sie. Warum stehen ihre Kollegen ihr so feimdselig gegenüber und was hat es mit dem Tod des Jungen aufsich, von dem sie immer träumt? 

     Das Dark Fantasy-Märchen am Rande eines Moores nimmt seinen Lauf.

    Das alles wirkte auf mich sehr vielversprechend, aber ich konnte mich leider mit dem Schreibstil nicht wirklich anfreunden. Paul und einige Dorfbewohner sprachen gewollt in altertümlicher „Märchensprache“, was mich anfangs zwar kaum gestört hat, aber mit der Zeit hat es den Lesefluss doch stark beeinträchtigt. Es wurde viel beschrieben, wodurch ich mich ein genaues Bild der Landschaft und der Menschen machen konnte, aber darunter hat auch teilweise die Handlung gelitten, da vieles in die Länge gezogen wurde.

    Kurzum, die Idee hätte genau meinen Nerv treffen können, aber die Umsetzung hat mich nicht angesprochen, aber das heißt natürlich nicht,dass es nicht das Lieblingsbuch eines anderen werden kann ;)

  7. Cover des Buches Narrenfeuer (ISBN: 9783960870739)
    Julia Lalena Stöcken

    Narrenfeuer

     (29)
    Aktuelle Rezension von: buecherwurm1310

    Elen große Liebe ist im Krieg verschollen. Sie wartet schon zwei Jahre, dass er zurückkommt. Die Eltern verlangen von ihr, nicht weiter zu hoffen und jemand anderes zu heiraten, damit sie versorgt ist. Elen ist wütend. Sie rennt ins Moor, dorthin wo sie sich immer mit Wendel getroffen hat. Dann sieht sie ein geheimnisvolles blaues Licht. Ist es ein Licht der Hoffnung oder bringt das Licht Schlimmes?

    Die Geschichte liest sich gut, sie ist spannend, aber auch etwas düster. Man kann Elens Gefühle gut spüren. Es empfindet Trauer, Wut und Verzweiflung. Das Moor beschert eine ganz besondere Atmosphäre. Aber kann man einem Irrlicht trauen?

    Das Ende passt zu dieser etwas düsteren Geschichte, die mir gut gefallen hat.

  8. Cover des Buches A Kingdom Darkens (Kampf um Mederia 1): Royale Romantasy über eine schicksalhafte Verbindung zum Prinzen der Dämonen (ISBN: B09HR4QTC1)
    Sabine Schulter

    A Kingdom Darkens (Kampf um Mederia 1): Royale Romantasy über eine schicksalhafte Verbindung zum Prinzen der Dämonen

     (18)
    Aktuelle Rezension von: buch_und_tee_

    Ich habe mich mal wieder in ein Fantasy Buch verliebt. Sooft muss ich mich dazu bringen, mal was anderes außer Romance zu lesen und könnte mich hinterher echt in den Allerwertesten beißen, warum ich solange gewartet habe
    Die „Kampf um Mederia“ Reihe von @sabs.schulter hat mich sofort in ihren Bann gezogen

    Danke an @netgalleyde und @impressebooks / @carlsenverlag für das Rezensionsexemplar
    🔹
    Klappentext:
    Den Menschen, der das eigene Leben am meisten prägt, nennen die Dämonen ›Schicksal‹. Jeder besitzt eines. Doch Gray, dem Kronprinzen der Dämonen, wird prophezeit, dass sein Schicksal nicht nur sein eigenes Leben verändern wird – sondern die ganze Welt…

    Für die Bardin Lana gibt es nichts Schöneres, als die Bewohner von Ignis Fatuus mit ihrer Liebe zur Musik zu verzaubern. Doch als ihre Heimat von dunklen Mächten angegriffen wird, offenbart sich, dass die junge Frau über eine noch weitaus mächtigere und gefährlichere Gabe verfügt. Eine Kraft, die sie mitten hinein zieht in den Krieg der Menschen, Elben und Dämonen…

    Ich habe gleich von Anfang an die beiden Protagonisten ins Herz geschlossen. Lana und Gray sind so toll und die Freundschaft, die sich zwischen beiden im Laufe des Bandes entwickelt, wünscht man sich für einen selbst.
    Gemeinsam treten sie eine Reise an, nachdem beide ihre Heimatstädte durch einen hinterhältigen Angriff fast verloren hätten. Auf dieser Reise lernen beide sich gegenseitig kennen, Lana muss mit ihren neuen Kräften umgehen, aber auch Gray hat seine Päckchen zu tragen. Die Frage ist nun, was werden sie tun: kämpfen sie gemeinsam mit ihren Verbündeten um Mederia oder wird jeder seiner Wege gehen?
    🔹
    Die drei Bände wurden jetzt neu aufgelegt von Sabine und dadurch bin ich erst auf die Bücher aufmerksam geworden. Ich habe schon Flügel über London verschlungen und so geht es mir hier auch wieder. Ich mag den Schreibstil sehr gerne, da ich mich gut damit identifizieren kann. Auch dass die Geschichte sich langsam entwickeln und nicht alles total überstürzt wird, passt gut. Ich bin mehr als gespannt, wie es in Band 2 weitergeht

    ✨Leseempfehlung✨

  9. Cover des Buches Irrlichter - Der Schatten auf deinem Leben (ISBN: 9781542458863)
    Pia Hepke

    Irrlichter - Der Schatten auf deinem Leben

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Angel12_07

    Der zweite Band der Irrlichter, der tief geht und einen sehr bewegt. Die Geschichte ist wunderschön und traurig zugleich, trotz oder gerade weil es um den Tod, der für Tamin an die Tür klopft, geht...und um die Hilflosigkeit, die man spürt, da man nicht helfen kann, selbst wenn man will, bzw die Zeit einem einfach die Möglichkeit nimmt, es zu versuchen. Ich will nicht die Geschichte jetzt wieder geben, die sollte man einfach lesen. 

    Die vielen Gedanken in diesem Buch lassen einen selbst nachdenken und soooo mitfühlen. Also mich hat es zutiefst bewegt und mir wieder mal gezeigt, dass man die Zeit, die man hat, nutzen sollte. 

  10. Cover des Buches Irrlichter - Das Licht zwischen den Welten (ISBN: 9781507526279)
    Pia Hepke

    Irrlichter - Das Licht zwischen den Welten

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Jd_bookworld

    Als erstes würde ich gerne das Cover ansprechen denn dieses ist sehr schön gestaltet mit vielen Details und Kontrasten. Dazu die Schrift vom Buchtitel macht das Cover unvergesslich.

    Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut wie auch bei den anderen Büchern der Autorin war ich erstaunt wie gut die Bücher sind denn hinter den Covern und dem Klappentext steckt so viel Liebe und Zeit und das Spürt man beim lesen.

    Hier schon mal der Klappentext:

    Irrlichter Was sind eigentlich Irrlichter? Sie bezeichnen ein Phänomen seltsamer Lichter, die zumeist im Moor oder auf Friedhöfen beobachtet werden. Doch was wäre, wenn sich hinter diesem Phänomen mehr verbirgt? Was wäre, wenn diese Lichter in Wahrheit verstorbene Seelen sind? Wenn sie zu bestimmten Zeiten und an bestimmten Orten mit ihrem Licht verhindern, dass verlorene Seelen aus dem Jenseits ins Diesseits wechseln? Normalerweise bekommen die Menschen davon nichts mit. Nicole jedoch kommt hinter das Geheimnis, als sie eines Nachts dem Irrlicht Wrin in seiner menschlichen Gestalt auf dem Friedhof begegnet und gerät dadurch mitten hinein in den Kampf zwischen Licht und Schatten.

    Die Geschichte hat genau den richtigen Teil an Spannung drin sodass das lesen nie langweilig wird. Ich freue mich schon wie die Reihe Weiter geht und kann das Buch jedem empfehlen 

     

  11. Cover des Buches Tarean 3 - Ritter des ersten Lichts (ISBN: 9783961880294)
    Bernd Perplies

    Tarean 3 - Ritter des ersten Lichts

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Doscho

    Ein letztes Mal brechen Tarean und seine Gefährten zu einem Abenteuer auf. Diesmal geht es nach Gongathar, wo finstere Mächte versuchen, das Gleichgewicht Endars zu zerstören.


    Auch im letzten Teil der Tarean-Trilogie lässt sich mal wieder das sagen, was ich schon zuvor gesagt habe: Es handelt sich auch hier um typische, aber spannend geschriebene Fantasy, die sich theoretisch als abgeschlossener Einzelband lesen lässt. Meiner Meinung nach sollte man jedoch, wie ich auch in meiner Rezension zum Vorgängerband erwähnt habe, die vorherigen Bände gelesen haben.

    Dies liegt zwar ebenfalls an den zwischenmenschlichen Beziehungen, aber auch am Beginn des Buches. Die Verknüpfung mit dem Vorgängerband ist hier nämlich wesentlich besser gelungen als noch bei „Erbe der Kristalldrachen“. Anders gesagt: Wer das Ende von Band zwei aufmerksam gelesen hat, weiß die grobe Handlung dieses Buches. Das wirkt flüssig und in sich stimmig.

    Mein größter Kritikpunkt liegt hier wohl bei mir selbst. Denn ich habe alle Bände der Trilogie hintereinander weg gelesen, ohne Unterbrechungen dazwischen. Normalerweise ist so ein Vorgehen sogar ratsam – hier nicht. Ich ertappte mich öfter als einmal bei dem Gedanken, froh zu sein, dass die Reihe nach dem Band vorbei ist und froh zu sein, dass es sich bei Tarean „nur“ um eine Trilogie handelt.


    So handelt es sich bei der Tarean-Reihe zusammengefasst um grundsolide, aber dennoch spannende und gutgemachte Fantasy, die man jedoch eher mit Pausen lesen sollte. Ich hatte trotz mancher Kritik aber auch hier meinen Spaß und kann sowohl Reihe, als auch Autor jedem Fantasyfan empfehlen.

  12. Cover des Buches Unterland (ISBN: 9783453199262)
    Wolfgang Hohlbein

    Unterland

     (208)
    Aktuelle Rezension von: ViktoriaVulpini
    Eine tolle Geschichte, die ich jedem nur wärmstens empfehlen kann. Ich selbst habe das Buch ein paar Mal gelesen und es war lange Zeit mein absolutes Lieblingsbuch :)
    Überzeugende Geschichte, interessante Charaktere und Verwicklungen, die nicht auf den ersten Blick ersichtlich sind.
  13. Cover des Buches Der eisige Schatten (ISBN: 9783867623254)
    Thomas Finn

    Der eisige Schatten

     (117)
    Aktuelle Rezension von: BrienneBrahm
    Thomas Finn hat es auch dieses Mal geschafft, mich in seinen Bann zu ziehen. Die detailreiche Beschreibung der Lanschaft und die Gefühlswelt der einzelnen Protagonisten, wurden sehr schön ausgearbeitet. Der Schreibstil ist schön flüssig zu lesen und das Cover passt super zur Geschichte. Von mir gibt es dafür 5*.  Warum? Weil ich es in jedem Fall behalte und es sicher noch einmal lesen werde.
  14. Cover des Buches Das unendliche Licht (ISBN: 9783867623230)
    Thomas Finn

    Das unendliche Licht

     (183)
    Aktuelle Rezension von: Doscho
    Für den Irrlichtjäger Kai bricht die Welt zusammen, als seine Großmutter während eines Festes stirbt. Völlig niedergeschlagen wird er zu Magister Eulertin gebracht – und erfährt, dass dieser großes mit ihm vorhat, da auf Kai eine wichtige Aufgabe wartet.

    „Das unendliche Licht“, der Auftakt der Reihe „Die Chroniken der Nebelkriege“ von Thomas Finn erweist sich als typische Fantasykost. Es macht also nichts großartig neu oder anders, aber das muss es auch nicht. Denn Finn erzählt stets spannend und lebhaft, erfindet großartige Schauplätze und Szenarien und hat authentische Charaktere, in die man sich reinversetzen und mitfiebern kann.
    Bei all dem darf jedoch auch nicht vergessen werden, dass das Buch vor manchen Fantasyklischees nicht haltmacht. Wenn man fies wäre könnte man den Plot nämlich auch so zusammenfassen: „Junge verliert einzigen Verwandten und wird dadurch zum Waisen. Er wird von einem Zaubermeister aufgenommen und erfährt – oh Wunder! – dass er wohl der Einzige ist, der die Welt mal wieder vor dem Bösen retten muss.“ Es erscheint nahezu unglaublich, dass Finn aus dieser wirklich ausgelutschten Thematik noch ein durchaus lesenswertes Buch gemacht hat.

    Wer also etwas noch nie da Gewesenes lesen will, der sollte sich lieber nach einem anderen Buch umschauen. Ich hatte jedoch viel Spaß mit dem Buch und werde sicher auch noch die anderen Teile lesen. 
  15. Cover des Buches Die Irrlichter (ISBN: 9783940036322)
    Fabienne Siegmund

    Die Irrlichter

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Eine hierzulande recht bekannte Mittelalter-Band nennt sich „Die Irrlichter“, deshalb ist es wohl nur recht und billig, dass ein Mitglied der Gruppe das Vorwort zu der von Fabienne Siegmund herausgegebenen Anthologie verfasst hat und damit das Thema noch einmal auf den Punkt bringt – magisch, geheimnisvoll und doch unheimlich geht es zu, wenn die Spuklichter ihr Unwesen in den sechsundzwanzig Geschichten treiben.

    Klappentext:
    Irrlichter. Manche sagen, sie führen verirrte Wanderer ins Verderben, locken sie ins Moor. Andere wiederum sagen, dass jene leuchtenden Wesen, die oft als diffus verschwommenes Licht beschrieben werden, alle Pfade kennen.

    Die Wahrheit liegt – wie wohl alle Wahrheiten – irgendwo dazwischen. Aber vielleicht verhält es sich auch ganz anders … In dieser Sammlung finden sich 26 Geschichten – 26 Versuche zwischen A wie Abenteuer und Z wie Zwielicht, dem Wesen des Irrlichts auf den Grund zu gehen.

    Folgen Sie den Lichtern zwischen die Zeilen von Christoph Marzi, Ann-Kathrin Karschnick, Thilo Corzilius, Diana Kinne, Markus Heitkamp und vielen, vielen mehr. Mit einem Vorwort der Mittelalter-Fantasy-Folk-Band “Die Irrlichter”

    Zum Inhalt:
    Eine Gruppe von Kriminellen schlägt sich durch den Sumpf, vor allem um vor der Strafe davon zu laufen und um einen toten Kameraden verschwinden zu lassen. Als sie schließlich ganz verzweifelt sind, finden sie in der Hütte einer Alten Zuflucht.

    Ein junger Mann irrt durch die Heide – auf der Suche nach seiner verlorenen Geliebten. Aber er wird nicht der einzige bleiben, den verlorene Seelen zu sich rufen wird.

    Dann macht sich Archibald Leach auf die Suche nach den verlorenen Irrlichter, doch wird er wirklich das finden, was er sucht? Und was ist, wenn alle bekannten Lichter sich zu einem Kongress versammelt, aber gerade das Irrlicht sie erst wirklich zum Nachdenken bringt?

    Gefangen in der absoluten Dunkelheit im Inneren eines Turms scheint das plötzlich auftauchende Licht die einzige Hoffnung für eine einsame Seele zu sein. Eine junge Mutter sucht den Flötenspieler auf, der erst vor kurzem ihren Sohn raubte und versucht einen Handel mit ihm einzugehen, doch kann man den König der Irrlichter wirklich besiegen?

    Iszual ist eine Legende … der beste aller Irrlichtjäger. Aber es kommt der Tag, an dem auch er seinen Meister finden könnte.

    Und ein Licht hilft einer Frau, die keine Hoffnung und Freude mehr spürt, neue Wege zu erkennen. Anders als das Raumschiff Elix-4, dass die Erde erforschen will und doch nur auf etwas trifft, was es völlig irritiert.

    Das sind nur einige der abwechslungsreichen Geschichten, die viele Bereiche der Phantastik abdecken, auch wenn die Science Fiction nur mit einer Geschichte vertreten ist, Übernatürliches mit Wissenschaft verbindet.

    Ansonsten dominieren Geschichten aus dem Hier und Jetzt, die mal die märchenhafte Seite der Irrlichter betonen und auf der anderen Seite auch die grusligen Aspekte nicht auslassen, obwohl es niemals wirklich blutig und brutal wird.

    Gelegentlich kommt aber auch die Fantasy zu ihrem Recht – gibt den Hauptfiguren des Bandes sogar Gesicht und Stimme oder versetzt die Mythen in eine magische Welt, in der sie ein wenig anders ausgelegt werden können.

    Dabei wahren die Autoren immer die ambivalente Natur der Irrlichter. Manchmal erscheinen sie wie boshafte Kobolde, die frech ihre Aufgaben erfüllen und dabei vor allem Spaß zu haben scheinen dann wieder wie schattenhafte Gestalten, die ein düsteres Geheimnis hüten. Oft genug sind sie natürlich sie verlorene Seelen, die Geister unruhiger Toten, die Sühne für begangenes Unrecht vom Täter fordern oder geliebte Partner nach vielen Jahren endlich wieder zu sich holen, bis sie Ruhe finden können. Gelegentlich helfen sie sogar dabei, dass andere nicht ihr Schicksal erleiden oder rufen sogar Hilfe herbei, wenn es noch etwas oder jemanden zu retten gibt.

    Geschickt werden Magie und Mythen mit eigenen Ideen verknüpft, so dass keine Geschichte wie die andere ist, selbst wenn sich die grundlegenden Themen (Irrlichtjäger oder verlorene Seelen auf der Suche nach Erlösung) ähneln.

    Dabei kommt der Humor oft auch nicht zu kurz – wird das Grauen durch ein Augenzwinkern abgemildert. Wieder andere setzen in ihren Erzählungen mehr auf die Stimmung an sich und beschwören beim Lesen intensive, melancholische Bilder vor dem geistigen Auge herauf oder sorgen für ein angenehmes Frösteln, wenn die Szene anders abschließen darf, als man eigentlich erwartet hat. Die Geschichten sind alle mehr oder weniger auf dem gleichen hohen Niveau, so dass es schwer ist, einen Favoriten herauszupicken, wenn man offen von Urban und Dark Fantasy, aber auch Steampunk ist.

    Mein Fazit:
    „Die Irrlichter“ erweist sich deshalb als Anthologie, die vor allem durch ihre Vielschichtigkeit punkten kann und das Thema in all seinen Facetten beleuchtet. Spannend, märchenhaft und natürlich gruslig geben die Autoren ihren geisterhaften Helden oder deren Jägern genug Stimme – um in den Bann zu schlagen, wenn man sich als Leser auf das Thema einlassen mag.

    Meine Wertung:
    4,5 von 5 Irrlichtern

  16. Cover des Buches Unendlich (ISBN: 9789963523795)
    Alana Falk

    Unendlich

     (82)
    Aktuelle Rezension von: Sarah172002
    Das erste Wort das mir einfällt wenn ich an dieses Buch bzw. an diese Reihe denke ist: WOW.
    Ich bin vor einigen Jahren durch Zufall auf den ersten Teil gestoßen und war ohne große Erwartungen in dieses Buch gestartet, da ich von deutschsprachigen Autoren oft nicht so wirklich begeistert war. Jedoch hat mich das Buch positiv überrascht!
    Die Mischung aus Fantasy, Liebe und Action ist für mich perfekt getroffen und auch die Charaktere sind unglaublich toll.
    Ich persönlich konnte mich schnell mit Lena identifizieren und fand Cay ab der ersten Sekunde toll. 

    COVER:
    Das Cover finde ich unglaublich toll und weckt in mir als Leser den Wunsch schnell in das Buch zu starten. Das Mädchen, welches Lena darstellen soll, hat eine unglaublich Ausstrahlung und wirkt mit ihren hellen Haaren und der Haut sehr gut vor dem dunklen Hintergrund. Cay wird als richtiges Sahneschnittchen dargestellt und hat etwas sehr geheimnisvolles an sich, was er letztendlich im Buch ebenso hat. 
    Das Schloss greift eine wichtige Location des Buches auf und ist daher sehr gut gewählt. 
    Insgesamt ein sehr gutes Cover.

    Meinung: 
    Ich muss sagen, ich bin ein großer Fan von der lieben Alana Falk. Ich konnte das Buch flüssig lesen und habe alles gut verstanden. Ich finde den Schreibstil unglaublich gut gelungen, da er eine "leichte" Sprache mit teilweiße auch "schwerer"chemischer Sprache vereint und es einfach Spaß macht zu lesen. 
    Die Charaktere hatten mich gleich zu Beginn um den Finger gewickelt und vor allem Cay wollte mich nicht mehr los haben. Ich finde ihn umwerfend, fast schon der perfekte Mann. Hätte ich vielleicht so einen tollen Chemielehrer gehabt, hätte mir Chemie vielleicht Spaß machen können. 
    In Lena konnte ich mich schnell hineinversetzen, da sie mutig und stark ist, und ihre Ziele nie aus den Augen verliert. 

    Fazit: 
    Unglaubliche Story mit unglaublichen Ideen. Für mich ist das Buch ein Muss für alle Fantasy-Fans. Man sollte sich von einer deutschen Autorin nicht abschrecken lassen, denn nicht nur Amerikaner und Engländer sind brillant im Schreiben. 
    Für mich ist es ein rundum gelungenes Buch.
    Ein weiterer Pluspunkt ist ebenfalls, dass ich die Liebe Alana bereits live gesehen habe und mein signiertes Buch (Seelenmagie) in meinem Regal steht und wie ein Schatz gehütet wird. Für mich ist Alana eine der besten und freundlichsten Autoren.
    5/5 Sterne von mir!
  17. Cover des Buches Der Aufstand der Steine (ISBN: 9783355009706)
    Peter Jacobs

    Der Aufstand der Steine

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Die Chroniken der Nebelkriege - Das unendliche Licht (ISBN: 9783833715877)
  19. Cover des Buches Sorell & Telheria (ISBN: 9783738093452)
    Sabine Schulter

    Sorell & Telheria

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Torsten78

    Die Geschichte dreht sich Darum wie Sorell (er als Holzfäller arbeitet) und Telheria (die in einer Wäscherei arbeitet um ihre Eltern beim Durchfüttern der vielen Geschwister zu Unterstützen).

    Tel bei der Arbeit gemobt und und sucht Trost bei Sorell. Die beiden verlieben sich Hals über Kopf ineinander. Vielleicht bin ich zu wenig naiv optimistisch für deratige Geschichten. Erfahrungsgemäß passiert es selten bis nie, dass einem der Traumprinz / die Traumprinzessin vollkommen ohne eigenes Zutun über den Weg läuft und sich dann nicht mal abwimmeln lässt, wenn man sich selbst griesgrämig verhält.

    Die Entstehung der ersten Ignis ist dann aber schon interessant und insofern wirklich ein guter Teaser für die Hauptgeschichte. Der Teil entschädigt für den sehr seichten Einstieg. Diese Kurzgeschichte beantwortet einige Fragen, die in der Hauptgeschichte nicht beantwortet werden, ist aber optional.

    Die vollständige Serienrezension findet sich hier:

    https://www.torstens-buecherecke.de/1674/

  20. Cover des Buches Elfenfehde (ISBN: 9783738077292)
    Mariella Heyd

    Elfenfehde

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Nicoles-Leseecke

    Danke an den Zeilengold Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

    Die Geschichte ist fantasievoll und witzig aufgebaut. Der
    Schreibstil der Autorin ist flüssig und man kann sich oft ein Schmunzeln nicht verkneifen. Man trift während des Lesens auf viele mystische Wesen, die für allerlei unvorhersehbare Geschehnisse sorgen.
    Ich gebe der Geschichte 4 Sterne, weil ich am Anfang des Buches den Weg in die Geschichte sehr schwer fand, was sich aber zur Mitte hin schnell legte.

    Fazit
    Ein Jugendbuch das Spaß macht.

  21. Cover des Buches Die letzte Flamme (ISBN: 9783867623278)
    Thomas Finn

    Die letzte Flamme

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Titel: Die letzte Flamme
    Autor: Thomas Finn
    Reihe: Die Chroniken der Nebelkriege #3
    Verlag: Ravensburger Buchverlag
    Genre: Fantasy|Magie
    Seitenanzahl: 475


    Klappentext:
    Das Schattenheer der dunklen Königin Morgoya breitet sich über die Welt aus. Alle Hoffnungen ruhen auf dem jungen Feuermagier Kai, denn er ist die Letzte Flamme - derjenige, der einer alten Prophezeiung nach die Welt vor der Finsternis retten wird. Kai und die Elfe Fiadora begeben sich auf eine beschwerliche Reise. Sie wollen die Ewige Flamme neu entfachen. Doch um die böse Zauberin endgültig zu besiegen, muss Kai die alte Macht der Drachen anrufen ...

    Meine Meinung:

    Nachdem meine Rezi gestern ja nicht hochgeladen werden konnte, versuche ich es jetzt erneut :(

    Der letzte Teil der Chroniken der Nebelkriege macht mich irgendwie traurig....traurig daher, da es nun mit Kai, Magister Eulertin, Fi & all den anderen Figuren, die ich echt ins Herz geschlossen habe, nun zuende geht.
    Ja, ich weiß, dass es einen 4. Teil gibt, der sich um Fi´s Vorgeschichte dreht, aber da eben Kai und Co. nicht darin vorkommen, möchte ich den ehrlich gesagt nicht lesen.

    Ich befand mich stets in einer Achterbahn der Gefühle. Auch wenn ich dieses Buch zum 2. Mal gelesen habe, so zitterte, hoffte, lachte ich auch dieses Mal....war wütend, bestürzt und traurig....
    Aber vor allem wieder begeistert, weil dieses Reihe so viel Spaß zu lesen macht.

    Der letzte Teil ist dramatisch, fantastisch & vor allem magisch ♥

    Die Charaktere entwickeln sich wieder weiter und vor allem bei Kai merkt man, dass er erwachsener und reifer geworden ist.
    Geheimnisse werden gelüftet, Schicksale offebart...aber niemals kitschig, sondern ergreifend und emotional.
    Bei Fi merkte ich eindeutig, dass ihr Charakter sich öffnete und man endlich mehr über sie und ihr Volk erfahren konnte.

    Der Schreibstil ist wieder magisch & super zu lesen.

    Bewertung:
    Eine Fantasyreihe, die man unbedingt gelesen haben sollte. Sie ist wirklich etwas für Jugendliche sowie Erwachsene.
    Von mir gibt es:

    5 von 5 Sterne

  22. Cover des Buches Das Tanzfest auf der Wiese (ISBN: 9783480400027)
    Florentine Gebhardt

    Das Tanzfest auf der Wiese

     (1)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele

    Das nostalgische Kinderbuch ist zweigeteilt. Auf jeder Doppelseite befindet sich rechts ein Gedicht mit vier Versen. Die linke Seite fällt durch die farbenfrohen und ansprechenden Zeichnungen auf.

    Das Tanzfest des Sommers zieht sich bis in die Nacht. Dabei wechselt die Gruppe der Tänzer. Die Gedichte sind einprägsam. Die Geschichte steckt voller Phantasie.

    Das Cover mit den Frosch und den tanzenden Elfen passt.

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen.

  23. Cover des Buches Halloween: Sieben verhexte Geschichten (ISBN: B00ON6VMUE)
    Katjana May

    Halloween: Sieben verhexte Geschichten

     (9)
    Aktuelle Rezension von: PMelittaM

     Die Anthologie enthält „sieben verhexte Geschichten“, die alle gut zu Halloween passen, teilweise auch in dieser Zeit spielen.

    Ich habe mir das Ebook extra für die Halloween-Zeit aufgehoben, um die Geschichten im passenden Rahmen zu lesen. Wie von der Autorin gewohnt, sind die einzelnen Geschichten sehr gelungen, jede für sich ist wieder besonders. Katjana May/Birgit Otten kann unglaublich gut erzählen, sehr bildhaft, mit einprägsamen Charakteren. Die Geschichten in diesem Buch sind alle in Ich-Form erzählt, es ist faszinierend, wie unterschiedlich die einzelnen, nicht immer menschlichen Protagonisten, gelungen sind.

    Das Ebook ist wieder mit sehr schönen Vignetten von Klara Bellis ausgestattet, die gut zu den einzelnen Geschichten passen, auch das Cover ist wieder ein richtiger Hingucker. Insgesamt wieder eine gelungene Kurzgeschichtensammlung der Autorin, die ich uneingeschränkt empfehlen kann.

  24. Cover des Buches Fast im Jenseits (ISBN: 9783833308031)
    David Eagleman

    Fast im Jenseits

     (9)
    Aktuelle Rezension von: emeraldeye
    Ein Buch, dessen Titel mich neugierig gemacht hat. Gefunden habe ich 40 seltsame, skurrile, unverständliche, rätselhafte und auch witzige Kurzgeschichten über das Jenseits und das (mögliche) Leben nach dem Tod. David Eagleman entwirft verschiedene "Nachwelten", die häufig auf den derzeit verbreiteten Glaubensrichtungen beruhen, sie jedoch völlig auf den Kopf stellen. In "Rolle rückwärts" z.B. ist die Wiedergeburt das Thema. In Eaglemans Version darf sich der Verstorbene jedoch aussuchen, als was er wiedergeboren werden will. Er entscheidet sich für die Inkarnation als Pferd, ohne zu bedenken, was dies für die nächste Wiedergeburt bedeuten wird.... Bei Eagleman tritt Gott in verschiedenen Manifestationen auf, mehrfach als Frau (Jawoll!!!), als Paar, das sich über seine Schöpfungen streitet oder auch als ein Haufen kleinwüchsiger, geistloser und begriffsstutziger Wesen. Sein Gott bzw. seine Gottwesen haben schlechte Laune, fühlen sich von "ihren" Menschen genervt und wollen oft einfach gar nichts mehr mit uns zu tun haben. Sie brüllen uns an, bestrafen uns und lassen uns in Wartesälen schmoren. Es fällt nach der Lektüre von "Fast im Jenseits" schwerer, an "Ihn" zu glauben und "Ihm" die Allmacht über diese Welt und alles, was auf ihr lebt, zuzugestehen. Eagleman stellt alles, was mit dem Glauben an "Gott" zu tun hat, infrage und entwirft 40 Modelle, die zeigen, das nach dem Tod eigentlich alles sein könnte. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, schließlich ist ja noch nie jemand von den Toten wiederauferstanden, um zu berichten, wie es denn tatsächlich "drüben" ist. Manche dieser Phantasien sind etwas albern, manche kaum verständlich, aber sie haben alle eines gemeinsam: sie regen dazu an, über die eigenen Vorstellungen vom Jenseits nachzudenken. Ich bin nicht besonders gläubig, mein Motto lautet eher "Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott", aber auch ich mache mir natürlich Gedanken darüber, was sein wird, wenn ich gestorben bin. David Eaglemans Geschichten sind beruhigend und verstörend zugleich, weil sie keine tröstenden, alleinseligmachenden Antworten geben, aber auch nicht ausschließen, dass es ein "Danach" geben könnte. Letzlich gibt es nur die eine sichere Aussage: Jeder muß für sich selbst entscheiden, woran sie oder er glauben will...und das Leben vor dem Tod so bewußt wie möglich leben.
  25. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks