Bücher mit dem Tag "ivi"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ivi" gekennzeichnet haben.

29 Bücher

  1. Cover des Buches Frostkuss (ISBN: 9783492280310)
    Jennifer Estep

    Frostkuss

     (2.572)
    Aktuelle Rezension von: annikaliest

    > Wieder hatte ich mehr Fragen als Antworten dazu, was ich war, was ich tun konnte und warum ich in der Mythos Academy festsaß - einem Ort, an den ich so offensichtlich nicht gehörte. ~Gwen in Frostkuss <

    Inhalt:

    Gwen, die durch eine Berührung eines Gegenstands/ einer Person alles über ihn erfährt, geht auf die Mythos Academy. Dort ist sie unter den ganzen Nachfahren von Helden der Antike allerdings eine Außenseiterin. Doch als ein Mädchen ermordet wird, beginnt sie wider besseren Wissens zusammen mit dem Spartaner Logan zu ermitteln...

    Meine Meinung: 

    Gwen ist eine starke Protagonistin, die viel (negative) Veränderung erlebt, aber trotzdem irgendwie gelassen und cool bleibt, was mir sehr gut gefallen hat. Unter anderem deswegen mag ich sie echt gerne.🤗 Auch die Nebenfiguren waren klar dargestellt, also man konnte deren Handlungen und Gedanken gut nachvollziehen, andererseits fragt man sich auch die ganze Zeit, ob Gwen zum Beispiel Logan oder Daphne trauen kann, was die Spannung nochmal erhöht hat. Die Story ist unheimlich fesselnd und hat mich schon nach wenigen Seiten in ihren Bann gezogen. Jennifer Estep erzählt sehr bildhaft, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte. Und die Atmosphäre quasi in der Handlung war so gut beschrieben, dass ich das Gefühl hatte, selber zum Beispiel in der Bibliothek zu sein und zwischendurch sind mir deswegen echt Schauer über den Rücken gelaufen. Allerdings habe ich viele Sachen geahnt, die dann auch tatsächlich so passiert sind, aber eben weil sie so spannend und fesselnd erzählt werden, war es nicht schlimm. Was ich ein bisschen schade fand ist, dass die Beziehung zwischen Logan und Gwen etwas zu kurz kam, aber es gibt ja noch mehr Bände.🥳🙈

    Mein Fazit: 

    Ein toller Auftakt zu einer Mystery-Reihe (ja, zwischendurch war es etwas gruselig, deshalb würde ich Mystery und nicht Fantasy sagen)! Ich freue mich schon auf den zweiten Teil!🤗🥳

  2. Cover des Buches Plötzlich Banshee (ISBN: 9783492703932)
    Nina MacKay

    Plötzlich Banshee

     (489)
    Aktuelle Rezension von: Kipfal87

    Stil:

    Der Hauptteil der Geschichte ist aus Alanas Sicht im Präteritum geschrieben. Dazwischen gibt es immer wieder kurze Abschnitte aus dritter Person über Dylan, die meiner Meinung nach auch weggelassen hätten werden können. Ich werde einfach kein Fan mehr von Sichtwechseln. Ganz wenige Bücher gibt es, in denen sie mir als sinnvoll vorkommen und Spannung aufbauen. Zeitlich geht es chronologisch durch ein paar Tage, ohne große Sprünge. Ninas Schreibstil ist immer modern, frech und sarkastisch. Es gibt kurze Sätze, flotte Dialoge und viele Gedankengänge, aber wenig Emotionen oder bildhafte Darstellungen.


    Meine Meinung: 

    Das Cover hat mich angelockt und das Thema dann eingesackt. Ich bin auf den Geschmack von Banshees gekommen und freute mich erneut eine Geschichte darüber gefunden zu haben. Außerdem liebte ich die »Das Rotkäppchen und der Hipsterwolf« Reihe von Nina MacKay. Dort kam ihr sarkastischer Humor wunderbar zur Geltung und verlieh der Geschichte eine angenehme Leichtigkeit. 

    Bei »Plötzlich Banshee« hier hat dieses Konzept für mich nicht funktioniert. Zunächst muss man betonen, dass es eindeutig ein Jugendbuch ist. Ab 14 ist die Altersempfehlung und das merkt man deutlich. Ich hatte das anfangs nicht richtig gelesen und etwas Düsteres (Zwar lustig, aber erwachsener, spannender) erwartet. Für mich passt das Cover nicht zum Stil der Geschichte. Es hätte verspielter sein müssen, um den Charakter der Story wiederzugeben. 

    Hier war der Sarkasmus, der eigentlich Ninas Stärke ist, einfach zu dick aufgetragen. Alana wird dadurch zu einem extrem unsympathischen, zickigen Charakter. Sie ist zwar schlagfertig und bringt immer wieder durchaus amüsante Sprüche, aber sie wirft sie jedem bissig an den Kopf, der ihr über den Weg läuft. Oftmals grundlos. Das kommt unfreundlich und kindisch rüber. 

    Das Buch ist mit durchweg jungen Charakteren gefüllt, trotzdem wird ihre Art dauerhaft anstrengend. 

    Für mich kam außerdem sehr unglaubwürdig rüber, dass das Mädel absolut nicht glauben kann, dass sie eine Banshee sein soll oder, dass es weitere übernatürliche Wesen geben soll. Sie rennt zwar schon ihr Leben lang rum und kann die Lebensdauer der Menschen sehen und muss hysterisch loskreischen, wenn jemand in ihrer Nähe stirbt, aber dennoch ist sie angeblich mega schockiert, als sie von ihrer Bestimmung erfährt. Und auch hier ging der Sprung von »sie weinte überfordert« zu »gehen wir es an« einfach viel zu kühl und schnell vonstatten.


    Die größte Kritik verteile ich damit, weil für mich das Buch extrem emotionslos ist. Die rasante Erzählweise ist kurzweilig, aber Alanas Innenleben bleibt dunkel, obwohl man ständig ihre Gedanken lesen kann. Sie wechselt ihre Meinungen wie Socken und explodiert in unpassenden Momenten, während andere Situationen, die sie fertig machen sollten, sie scheinbar kalt lassen. Die Romanze ist vorhersehbar, als auch nicht nachvollziehbar und diese Kombination verträgt sich nicht gut. 

    Als Jugendbuch verzeihe ich ein paar inhaltliche Patzer sehr gerne, doch insgesamt  bleibt die Geschichte eher flach. 


    Ich kann mir gut vorstellen, dass manche mit dem Humor mega viel Spaß haben und dann das Buch eine Wucht ist. Mir war es zu überzogen und übertrieben. Weniger wäre hier mehr gewesen, denn ein paar tiefgängigere Momente hätten nicht geschadet. Zuletzt blieb auch das Finale aus und ich habe nur wenige Charakter lieb gewonnen. Ninas Schreibart passte hervorragend zur Märchenadaption, in der sowieso alles schräg und überspitzt war, doch hier, in einer »wahreren« Urban Fantasy Sache, passte es für mich nicht. 


    Empfehlen kann ich das Buch sehr jungen Menschen die mit Sarkasmus und Teenager gut zurecht kommen. Es ist eine liebe, kurzweilige Geschichte, ohne kompliziertem Plot. Nicht empfehlen kann ich es Menschen, die eine spannende, düstere Banshee Geschichte erwarten. 


  3. Cover des Buches Frostfluch (ISBN: 9783492280327)
    Jennifer Estep

    Frostfluch

     (1.664)
    Aktuelle Rezension von: Julia-Maria

    "Frostfluch" ist der zweite Teil der "Mythos Academy" Reihe von Jennifer Estep. Im Roman geht es um die Protagonistin Gwen, die nach dem Tod von Jasmine nicht einfach hat. Die Schnitter könnten sie jederzeit angreifen, weswegen sie sehr viel trainieren muss. Dummerweise ist ihr Trainingspartner Logan, der ihr das Herz gebrochen hat. Dieses Training kommt gelegen - scheinbar hat es jemand auf Gwen abgesehen und das sogar während des Skiausfluges, obwohl dieser als willkommene Abwechslung gedacht war.

    Die Handlung des Romans ist spannend und sehr abwechlungsreich, wenngleich ein paar Ereignisse vorhersehbar erscheinen. Die Charaktere und die Beziehungen zwischen diesen sind noch immer passend, obwohl die Liebesbeziehung zwischen Gwen und Logan etwas mehr Aufmeksamkeit verdient hätte und sich ein wenig schneller hätte entwickeln können. Insgesamt ein sehr guter Roman!

  4. Cover des Buches Frostkiller (ISBN: 9783492280365)
    Jennifer Estep

    Frostkiller

     (965)
    Aktuelle Rezension von: Julia-Maria

    "Frostkiller ist der finale Band der Reihe der Mythos Academy von Jennifer Estep.

    Gwen Frost und ihre Freunde werden in einem großen Kampf gegen Loki herausgefordert. Dabei soll Gwen als Champion eine zentrale Rolle spielen. Für Selbstzweifel bleiben keine Zeit und sie ist entschossen, alles zu geben, um Loki zu besiegen, auch wenn es ihr Leben kostet.
    Der Schreibstil ist wie immer toll, die Charaktere sehr authentisch. Besonders Gwen macht eine nachvollziehbare Entwicklung durch.
    Die Handlung ist nicht zu überladen, sodass die Seiten beim Lesen nur so dahinfliegen. Es ist nur ein weng schade, dass gegen Ende fast alles an Handlung in die letzten Seiten gequetscht wird. Im Gegensatz zu den anderen Bänden wird Gwen und Logan etwas mehr Zweisamkeit zu teil.
    Insgesamt ist das Buch ein toller Abschluss und nur zu empfehlen.

  5. Cover des Buches Frostherz (ISBN: 9783492280334)
    Jennifer Estep

    Frostherz

     (1.405)
    Aktuelle Rezension von: Julia-Maria

    "Frostherz" ist der dritte Band der "Mythos Academy"- Reihe von Jennifer Estep. 

    Während eines Ausfluges ins Museum werden die Schüler von Schnittern angegriffen. Gwen, Logan, Daphne und Carson überleben den Angriff, im Gegensatz zu anderen Schülern der Academy. Eine verlorene Karte der Schnitter weist auf deren Suche nach dem Helheim- Dolch hin, der als letztes Artefakt benötigt wird, um Loki zu befreien. Gwen macht sich auch auf die Suche nach dem Dolch, der vor Jahren von ihrer Mutter versteckt wurde, jedoch scheinen die Schnitter Gwen immer einen Schritt voraus zu sein. 

    Insgesamt wird die Handlung rasant und blutig, und die Handlung scheint Kämpfen eine höhere Aufmerksamkeit zu geben. Die Beziehung zwischen Gwen und Logan entwickelt sich nur sehr langsam und läuft eher im Hintergrund, was sehr schade ist. Interessant ist, dass Gwen mit einem neuen Aspekt ihrer Gabe zu kämpfen hat, genau wie es ihre beste Freundin tut. An sich ist der Roman sehr unterhaltsam und die Seiten fliegen nur so dahin, allerdings kann der Folgeband nicht so sehr überzeugen wie seine Vorgänger.

  6. Cover des Buches Starters (ISBN: 9783492269322)
    Lissa Price

    Starters

     (1.251)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie
    Das Cover finde ich interessant.
    Der Schreibstil finde ich gut - ich habe das Buch direkt durchgelesen.

    Die neue Welt ist für mich als Leserin erst mal interessant gewesen. Sicherlich schrecklich, aber die unterschiede zwischen Starters und Enders waren gut dargestellt.
    Callie fand ich direkt nett. Sie ist Fürsorglich und kümmert sich gut um ihren Bruder. Ihren Mut und den Verstand braucht sie auch. Ein oder zwei mal konnte ich ihre Handlungen zwar nicht nachvollziehen, trotzdem habe ich mit ihr mitgefibert. Spannend war es und ich habe mich gut unterhalten gefühlt.
    Es war mir dann doch etwas Zuviel mit der Body Bank (interessante Idee doch zu viel drum herum). Das Ende hat mich überrascht und ich bin auf den andern Band gespannt.
  7. Cover des Buches Artikel 5 (ISBN: 9783492702867)
    Kristen Simmons

    Artikel 5

     (383)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    *Es gab nichts mehr zu sagen, während sie meine Mutter in den Van verfrachteten. Und als sie im Inneren verschwand, spürte ich, wie etwas in mir zerriss, etwas freigesetzt wurde, das sich anfühlte wie Säure in meiner Brust.*


    Nach einem Krieg, der die Bevölkerung der USA in kleine Restgruppen zersplittert hat, herrschen konservative Christen. Nach ihren Moralstatuten hat die Bevölkerung zu leben. Zu diesen zählt auch Artikel 5 „Als vollwertiger Staatsbürger wird nur anerkannt, wer als Kind eines verheirateten Paares auf die Welt kommt“. Ember, die alleine mit ihrer Mutter lebt, hat nun die Konsequenzen zu tragen. Ihre Mutter wird festgenommen wegen unmoralischem Verhaltens und sie selbst soll in eine Resozialisierungsanstalt kommen. Umso bitterer ist für sie, dass es ausgerechnet der Nachbarsjunge Chase ist, der bei ihrer Verhaftung dabei ist – ausgerechnet der junge Mann, dem ihr Herz gehört. Aber Ember will nicht aufgeben und schwört sich, ihre Mutter zurückzubekommen.



    Gleich von Beginn an wird klar, dass die neue Gesellschaft so einiges zu verbergen hat. Allerdings wurde Ember bisher nicht mit den schlimmen Seiten der Regierung konfrontiert. Regelmäßige Überwachung und Bestrafung ist sie gewohnt. Nun aber ist sie der Willkür ihrer Bewacher ausgeliefert und realisiert zum ersten Mal, was Gewalt wirklich bedeutet. Nun geht es auch um ihr Leben. Obwohl sie die Hoffnung nicht aufgibt, scheint die Situation erst einmal aussichtslos. Erst als Chase wieder in ihr Leben tritt, wird nicht nur dieses, sondern auch ihre Gefühle ordentlich durcheinander gerüttelt.


    Durch ihre Erinnerungen an die alten Zeiten mit Chase und die Verwirrung, die er in ihr stiftet bekommt die Geschichte einen ordentlichen Touch Romantik. Allerdings bleibt der Großteil davon eine typische dystopische Geschichte, in der sich eine Jugendliche gegen das System auflehnt – hier bezieht sich dies zwar auf eine unfreiwillige Rebellion und eine Flucht. Nichtsdestotrotz hatte die Handlung bekannte Züge. Interessant fand ich allerdings den Fanatismus, auf dem die neue Gesellschaft basiert. In Zeiten, in denen vor dem Islam gewarnt wird, empfinde ich es einen guten Gedankenanstoß, dass jegliche Religion bei zu starkem Eifer zu einem totalitären Regime führen kann, das für Unterdrückung sorgt.


    Nach einem ersten guten Eindruck – der sich auf die Idee der neuen Gesellschaft bezog – und einem Mitleiden bei all den neuen, gewalttätigen Erfahrungen, die Ember machen muss, brachte mich Chases Auftauchen und die Flucht etwas aus der Geschichte. Plötzlich fiel es mir nicht mehr so leicht mit Ember mitzufühlen und ich empfand einige Stellen als in die Länge gezogen. Erst als mehr darauf eingegangen wird, wie sehr die Vergangenheit, der Krieg aber besonders die neuen Machthaber die Menschen verändern, konnte ich der Geschichte wieder mehr Interesse entgegenbringen. Dann wurde auch die Handlung wieder gefahrvoller und ich konnte endlich wieder in die Geschichte eintauchen.


    Fazit: Eine Dystopie, bei der ich etwas gebraucht habe, bis ich vollständig in die Geschichte tauchen konnte. Dann aber war sie sehr spannend.

  8. Cover des Buches Frostglut (ISBN: 9783492280341)
    Jennifer Estep

    Frostglut

     (1.198)
    Aktuelle Rezension von: Julia-Maria

    "Frostglut" ist der vierte Band der Mythos Academy Reihe von Jennifer Estep.

    Frostglut beginnt mit dem ersten Date von Gwen und Logan, bis Gwen verhaftet wird und das auch noch von Logans Vater. Sie soll ein Schnitter sein und verhaftet werden. Zusätzlich hat Logans Stiefmutter einen gemeinen Plan, ein Kampf bricht aus und Gwen steht Logan auf der anderen Seite als sein Fein gegenüber. 


    Die Handlung ist vorhersehbar, zu "voll" mit Ereignissen und die Beziehung zwischen Gwen und Logan muss gefühlt nur leiden.... Die vorigen Bände hatten aus meiner sicht mehr Überzeugungskraft.

  9. Cover des Buches Das dunkle Herz der Magie (ISBN: 9783492703567)
    Jennifer Estep

    Das dunkle Herz der Magie

     (608)
    Aktuelle Rezension von: MaggieCanda

    Im zweiten Teil rückt nun die Liebesgeschichte mehr in den Vordergrund und gibt der Geschichte neuen Schwung. Trotzdem geht es bei der Hauptstory nur minimal voran. Im Gegensatz zum ersten Teil, den ich sehr einzigartig fand, geht dieses Buch doch schon mehr in Richtung "Tribute von Panem" und man erkennt viele Elemente daraus wieder. Ich freue mich dennoch sehr auf das Finale!

  10. Cover des Buches Wintersong (ISBN: 9783492704588)
    S. Jae-Jones

    Wintersong

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Andy01

    Die Idee und die Geschichte ist sehr schön. Leider gab es bei der Umsetzung ein kleine Stolpersteine. So war es an manchen Stellen schon fast zäh wie Kaugummi und zog sich unnötig in die Länge. Trotzdem bin ich auf Teil zwei gespannt.

  11. Cover des Buches Black Forest High (ISBN: 9783492705219)
    Nina MacKay

    Black Forest High

     (101)
    Aktuelle Rezension von: DawnWoodshill

    „Ghostseer“ ist der Auftakt der „Black Forest High“ von der Autorin Nina Mackay und tatsächlich habe ich bevor ich das Buch gelesen habe noch nichts von der Autorin gelesen und kannte nicht mal den Klappentext des Buches. Ich habe die beiden Bände geschenkt bekommen und war daher sehr gespannt auf den Inhalt, allerdings habe ich auch keine Erwartungen an das Buch gehabt und wurde aber absolut überzeugt und auch überrascht. 


    Das Cover des Fantasybooks passt gut zu der Geschichte, allerdings ist es für mich persönlich eher kein Eye-Catcher und wird dem Inhalt nicht wirklich gerecht. Es geht zwar immer um das Innere eines Buches aber das Cover lässt nicht einen so genialen Inhalt vermuten. Daher ich bin unfassbar froh über das Geschenk und bin absolut fasziniert von Seven und ihrer Geschichte. 

    Ich liebe Fantasyromane und habe bisher aber noch nicht allzu viele mit dem Geisterthema gelesen, daher war es für mich wirklich doppelte Spannung. Seventina musste in ihrem Leben schon schwere Schicksalsschläge erleiden und während sie mit der Überwältigung derer kämpft, setzt der Fakt das sie nicht wirklich normal ist dem Ganzen noch die Krone auf. Seven kann nämlich Geister sehen und mit ihnen sprechen und während sie in dem Geisterjungen Remi ihren besten Freund gefunden hat, muss sie auch feststellen, dass es auch einige Geister gibt die ihr nichts Gutes wollen. So versucht sie ihr Geheimnis zu bewahren und sich möglichst anzupassen und nicht aufzufallen durch ihre Gabe. 


    Als Seven sich dann kurzerhand entschließt von Amerika nach Deutschland in den Schwarzwald zu ziehen um dort auf eine besondere Schule für ihresgleichen zu gehen, steht ihr Leben plötzlich Kopf und nichts ist mehr wie es mal war. Plötzlich findet sie sich in einer Schule voller Geisterjäger, Exorzisten, Geistermedien und Forschern wieder und der Fakt, dass sie so lange unwissend und ungelernt alleine ohne Hilfe mit ihrer Gabe überlebt hat, macht sie quasi zu einem kleinen Wunder in der Schule. Schnell wird Seven plötzlich Schulgespräch Nummer 1 und das wird auch nicht besser, als die beliebten und heißen Irving-Zwillinge sich plötzlich an ihre Fersen heften und ziemlich viel Interesse an ihr zu haben scheinen.  


    Während Seven also versucht sich mithilfe ihres besten Freundes irgendwie zwischen all den neuen Regeln und Maßnahmen über Wasser zu halten, wird sie von mehreren Poltergeistern heimgesucht und scheint generell eine viel wichtigere Rolle in dem Ganzen zu spielen, als sie vorher angenommen hat. 

    „Black Forest High“ ist wirklich ein unfassbar spannendes und tolle Buch mit einer absolut tollen Protagonisitin!

  12. Cover des Buches Spinnenkuss (ISBN: 9783492280938)
    Jennifer Estep

    Spinnenkuss

     (541)
    Aktuelle Rezension von: wundervolle_buchwelten

    "Spinnenkuss" ist der erste Band der Elemental Assassin Reihe von Jennifer Estep. Es handelt sich hierbei um Urban Fantasy.

    Auftragsmörder. Elementarmagie. Zwei Komponenten die von der Autorin zu einer ganz besonderen Geschichte vermischt werden. 

    Ihr Schreibstil? Spannend, fesselnd, mitreißend. Humorvoll, leidenschaftlich und auch ein bisschen blutig. Auf jeden Fall heizt es das Kopfkino an. Denn wie der Beruf Auftragsmörder bzw Assassine schon aussagt, sterben in diesem Buch nicht bloß ein oder 2, sondern eine ganze Menge Leute. 

    Menschen, Vampire, Riesen, Elementare, egal wer, wenn der- oder diejenige Dreck am Stecken hat und die Auftraggeber das nötige Kleingeld haben, tritt Gin Blanco, alias die Spinne, in Aktion. Schnell, meist schmerzlos tötet Gin und verschmilzt danach mit den Schatten. Denn Tarnung und Unauffälligkeit sind ihr oberstes Gebot um zu überleben. Doch als sie bei einem Auftrag in eine Falle gelockt, ihr Mittelsmann und Ziehvater getötet wird, gerät Gins Welt ins Wanken. Wut und Rache, Trauer und Schuld beherrschen ihre Gedanken. Doch sie muss ruhig und kalt und geduldig bleiben und darauf warten, bis ihre Zeit gekommen ist, all jene zu erledigen, die in der Verschwörung mit drin stecken. Hilfe erhält sie dabei von dem Sohn ihres Mittelsmanns und ungewollt auch von Detective Donovan Caine. Denn auch er sollte beseitigt werden. Aber Gin rettet ihm das Leben und die beiden schließen einen vorübergehenden Waffenstillstand. Und obwohl sie beide auf verschiedenen Seiten des Gesetzes stehen, können sie Gefühle und Anziehungskraft beide nicht leugnen...

    Ob Gin ihre Rache bekommt, müsst ihr selbst herausfinden  ;). Die Story wird übrigens komplett aus ihrer Sicht erzählt. Ich fand sie von Anfang an sympathisch. Sie musste schon viel durchmachen, musste schon als Kind töten um zu überleben. Dazu gesellt sich ihre starke Steinmagie über die sie vor allem in jungen Jahren keine richtige Kontrolle hatte. Wenn sie tötet, blendet sie ihre Gefühle aus, trotzdem tötet sie nicht aus Spaß oder Vergnügen. Man lernt im Laufe der Geschichte sämtliche Gefühle und Seiten von Gin kennen. Zeitgleich webt die Autorin einige Stränge ein, die thematisch angerissen werden, aber wahrscheinlich erst in späteren Bänden vertieft werden. Somit werden spannende Ansätze für den weiteren Verlauf der Reihe gelegt. 

    Fazit: Ich bin begeistert und sehr gespannt, was noch alles auf Gin zu kommt. Das Ende wartet mit einer verblüffenden Enthüllung auf, was neugierig auf den nächsten Band macht. Außerdem würde mich interessieren, ob die Gefühle zwischen Donovan Caine und Gin nachlassen oder ob die zwei wie Magnete immer wieder voneinander angezogen werden. Die Kombination aus Fantasyelementen und Assassinen Thematik fand ich sehr spannend und mega gut umgesetzt. 

    Daher ganz klare Leseempfehlung!

  13. Cover des Buches Renegade - Tiefenrausch (ISBN: 9783492702812)
    J. A. Souders

    Renegade - Tiefenrausch

     (257)
    Aktuelle Rezension von: thiefladyXmysteriousKatha
    Renegade-Tiefenrausch
    Dieses Buch habe ich mit einer ganz lieben Freundin und Booktuberin zusammengelesen und mir hat es im Großen und Ganzen wirklich gut gefallen. Bei Renegade handelt es sich um den ersten Teil einer Trilogie, welche im Deutschen nicht fertig übersetzt wurde. Mich hat die Geschichte allerdings so weit gepackt, dass ich gerne auf Englisch weiter lesen werde.

    Inhalt
    Elysium liegt am Grund des Meeres, abgeschirmt vom Rest der Welt. Dort hat Mutter ein Paradies für all jene Menschen geschaffen, die vor den Kriegen der Oberfläche fliehen konnten. Sie organisiert den Alltag der Bewohner, schützt sie vor Gefahren und regelt sogar die Geburten. Doch dieser Friede wird teuer erkauft – Gefühle sind in Elysium verboten, Berührungen unter Liebenden werden mit dem Tod bestraft. Evie vertraut in dieses System, doch als der Oberflächenbewohner Gavin in ihre Welt eindringt, weckt der junge Mann Zweifel in ihr: Warum plagen sie Erinnerungslücken? Weshalb besteht Mutter auf Evies tägliche Therapie-Sitzungen? Und wieso kann sie sich durch Gavin an Dinge erinnern, die absolut unmöglich sind? Evie erkennt, dass sie Teil eines gewaltigen Plans ist, aus dem es für sie ohne Gavin kein Entrinnen gibt.

    Meinung
    Zuerst muss ich sagen, dass ich keinen einfachen Start mit diesem Buch hatte. Man muss sich ersteinmal in den Stil der Autorin hineinfindne, bzw. in die Gedanken, welche die Protagonistin immer wieder vor sich her betet. Alles ging Anfangs auch sehr schnell und die Ereignisse haben sich fast überschlagen. Doch nach und nach gefiel mir ganz gut in welche Richtung sich die Geschichte entwickelte. Elysium ist eine ganz eignene Welt, auch wenn man viele Strukturen dieser Gesellschaft schon aus anderen Dystopien kennt. Mutter ist eine sehr herrische Figur und es ist schrecklich was sie mit ihrer "Tochter" und den Bürgen macht. Man findet im Buch Romantik, Spannung und Action. Es passieren zwar einige Dinge, die man vorhersehen konnte, trotzdem stört dies nicht den Lesefluss. Leider mochte ich Gavin nicht und ich finde es auch unrealistisch wie plötzlich er und Evelyn sich verlieben. Trotzdem hat mir das Buch insgesamt gut gefallen  und ich werde weiter lesen. 4 Sterne gibt es für Renegade.
  14. Cover des Buches Frostnacht (ISBN: 9783492280358)
    Jennifer Estep

    Frostnacht

     (1.061)
    Aktuelle Rezension von: miah

    Achtung! Es handelt sich um den 5. Teil einer Reihe! Diese Rezension könnte daher Spoiler enthalten, wenn man die ersten vier Bände nicht kennt. 

    Inhalt:
    Gwen ist mal wieder das Ziel eines Schnitterangriffs. Doch dieser schlägt fehl. Anstelle von ihr wird eine andere Person lebensbedrohlich verletzt. Heilung verspricht nur eine ganz bestimmte Pflanze, die nur an einem einzigen Ort dieser Welt wächst. Gwen macht sich mit ihren Freunden auf den Weg dothin, wohlwissend, dass die Schnitter dort auf sie warten werden.

    Meine Meinung:
    Ich gebe zu, ich lese die Reihe in einem unglaublichen Tempo. Aktuell steht mir nicht sehr viel Lesezeit zur Verfügung. Dennoch komme ich mit den Büchern dieser Reihe sehr schnell voran. Auch wenn es mich insbesondere in diesem Band manchmal tatsächlich Überwindung gekostet hat, überhaupt weiterzulesen. An jedem Abend habe ich dennoch viele Seiten geschafft.

    Es gibt inzwischen einige Punkte, die mich extrem stören. Es fängt schon damit an, dass Gwen mal wieder das Opfer eines Schnitterangriffs werden soll. Für mich ist es absolut unglaubwürdig, dass sie jedes Mal quasi unbeschadet daraushervorgeht. Mal abgesehen vom letzten Band, als sie von Logan tödlich verletzt wurde, hat es bisher nicht ein einziger Schnitter geschafft, ihr wirklich Schaden zuzufügen. Dabei lernen die Schnitter ihr Leben lang nichts anders als kämpfen. Gwen ist immer noch neu, lernt noch, macht Fehler, aber anscheinend hat sie oft unglaublich viel Glück.

    Das Gleiche gilt auch für ihre Freunde, die meistens fast unverletzt die Kämpfe überstehen, während die Schnitter (zum großen Teil Erwachsene und damit sehr viel erfahrenere Kämpfer als die Schüler von Mythos) alle tot am Boden liegen. Das stört mich.

    Gwen ist mir auch immer noch zu naiv. Sie handelt zu impulsiv. Sie denkt zu wenig nach. Vor allem bei dem Angriff zu Beginn des Buches. Sie beobachtet ganz genau, was vor sich geht. Und stürzt sich am Ende doch einfach blind ins Geschehen. Am liebsten würde sie sich selbst um alles kümmern. Dabei vergisst sie gerne mal, dass sie Freunde hat, die ihr helfen können und ihr auch helfen wollen. Leider teilt sie ihre Gedanken und Pläne auch in den seltensten Fällen ihren Freunden mit. Sie stürzt darauf los und ihre Freunde stehen daneben.

    Ich finde es auch schade, dass sie sich so wenig mit ihrer Gabe beschäftigt. Es ist schließlich nicht das erste Mal, dass sie das Gefühl hat, dass Statuen auf sie reagieren und sogar mit ihr kommunizieren. Nein, auch das behält sie für sich. Ich an ihrer Stelle würde alles versuchen, um meine Gabe, meine Kräfte besser zu verstehen, um sie besser einsetzen zu können. Gwen ärgert sich stattdessen, was Vivian Holler alles kann.

    Allerdings hat mir in diesem Band gefallen, dass wir mehr über Gwens Familie erfahren. Ihr Vater wurde bisher nur am Rande erwähnt. Ich wusste daher nicht, dass da noch mehr Familie vorhanden sein könnte.

    Die Suche nach der Pflanze ist zum Teil vorhersehbar. Zum Glück gab es trotzdem ein paar Überraschungen, die ein wenig Spannung in die Handlung brachten, obwohl das Ende wieder ziemlich offensichtlich war.

    Nunja, mit seeeeehr gemischten Gefühlen blicke ich Band 6 entgegen. Es ist das Finale der Reihe. Ich erwarte einen großen Kampf. Jede Menge "Klirr-klirr-klonk" (diese Lautmalerei finde ich im Übrigen auch ziemlich nervig). Das Ende kann ich mir denken, aber vielleicht wird der Weg dorthin ja trotzdem spannend.

  15. Cover des Buches Die Magie der Namen (ISBN: 9783492281294)
    Nicole Gozdek

    Die Magie der Namen

     (305)
    Aktuelle Rezension von: Rebecc4

    Dieses Buch war eines meiner Jahreshighlights und es ist unter den Einzelwerken in der Fantasy absolut herausragend!

    Spannend bis zur letzten Seite führt uns die Autorin durch eine interessante und spannende Welt, wie ich sie mir in der Fantasy nur wünschen kann. Voller Geheimnisse und Unerwartetem, das langsam aufgedeckt, erfahren und ja, vielleicht sogar durch die Hauptpersonen beeinflusst wird. 

    Richtig, richtig gute Fantasy und ich bin gespannt, was ich noch alles von der Autorin in die Finger bekomme.

  16. Cover des Buches Sommerfalle (ISBN: 9783492702652)
    Debra Chapoton

    Sommerfalle

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Sina_Si
    Ich fand die Erzählweise mit den Erinnerungseinschüben sehr kreativ. Als Leser erfährt man so schnell, wie es in dem Gehirn von Eddie aussieht.

    Die Spannung ist permanent vorhanden, allerdings gibt es einen Punkt Abzug für die vielen "Glücksfälle".
    Der Protagonistin gelingt es irgendwie aus jeder Falle, die ihr gestellt wird zu entkommen.

    Ansonsten ist der Thrill-Faktor sehr hoch.
  17. Cover des Buches Caraval: Es ist nur ein Spiel... (ISBN: B06XGKR4GC)
    Stephanie Garber

    Caraval: Es ist nur ein Spiel...

     (29)
    Aktuelle Rezension von: lenih

    Scarlett und ihre Schwester Donatella leben auf der Insel Trisda in ständiger Angst vor ihrem tyrannischen und intriganten Vater, dem Gouverneur Dragna, der jeden Fehler der Mädchen mit brutaler Gewalt bestraft. Die beiden Schwestern wünschen sich nichts sehnlicher, als in die Freiheit zu fliehen. Die einzige Chance, diesen Wunsch in die Tat umzusetzen, besteht für Scarlett darin, einen unbekannten Grafen zu heiraten, mit dem sie in Briefkontakt steht und der versprochen hat, sie und ihre Schwester von der Insel zu holen und sich um die beiden zu kümmern. Doch dann geht plötzlich ein lang gehegter Traum in Erfüllung und Scarlett und ihre Schwester Tella erhalten von Legend, dem Master des mysteriösen und berüchtigten Spiels Caraval, eine Einladung, an eben diesem Spiel teilzunehmen. Wer als Sieger daraus hervorgeht, dem winkt die Erfüllung eines Wunsches. In Julian, einem Seemann, finden die beiden einen Helfer, der sie zu der geheimnisvollen Insel bringt, auf der das Spiel stattfindet. Dort lernt Scarlett auch Dante kennen, einen Mitspieler, der sich ihr gegenüber als sehr freundlich und fürsorglich erweist. Und auch Julian weicht ihr kaum von der Seite. Doch wer sind Julian und Dante tatsächlich? Warum wollen sie den Schwestern helfen? Und ist Caraval wirklich nur ein Spiel?

    Stephanie Garber hat mit ihrem Buch eine rätselhafte, verzauberte, düster-bunte Welt erschaffen, die mich am Anfang regelrecht eingesogen hat. Das Spiel Caraval ist eine Mischung aus Theater, Zirkus und Jahrmarkt und so charmant beschrieben, dass es mich sofort fasziniert hat. Alles ist magisch, hinter jeder Ecke erwartet die Spieler ein neues Geheimnis. Als LeserIn schwelgt man in Farben und Düften und wünscht sich zu Beginn beinahe, selbst mitspielen zu können oder zumindest von einem der vielen Balkone, die das Spiel umgeben, zusehen zu dürfen. Die Autorin hat einen sehr flüssigen Schreibstil und ein wirkliches Talent, Gefühle zu beschreiben und Spannung aufzubauen. Und Marie Bierstedt, die Sprecherin der Hörbuchausgabe, auf die sich meine Rezension bezieht, bringt beides auch sehr gut zur Geltung. Mein einziger Kritikpunkt an der Sprecherin ist ihre Betonung des Namens Tella. Den zieht sie nämlich immer so merkwürdig in die Länge, was gerade in brenzligen Situationen etwas seltsam wirkt.

    Die Voraussetzungen für dieses Buch waren also wirklich überaus gut, dennoch konnte mich die Geschichte einfach nicht richtig begeistern. Denn wirklich alles um die Figuren und das Spiel herum war konfus, durcheinander und ein roter Faden war nur selten erkennbar. Die Figuren wurden mir zu wenig beleuchtet, ich konnte mich kaum in sie hineinversetzen und ihre Taten oft nicht verstehen. Das beginnt schon damit, dass ich nicht begreife, wie ein Mädchen (Scarlett), das seit seiner Kindheit von der Teilnahme am Spiel Caraval träumt, so wenig darüber wissen kann. Mir wurde auch nicht begreiflich, warum der Gouverneur so grausam zu seinen Töchtern ist und was er mit seinen Intrigen bewirken will. Die Figuren konnten mich insgesamt leider kaum für sich einnehmen. Die Autorin dichtete ihnen gelegentlich Emotionen an, die durch Mimik und Gestik zum Ausdruck kommen sollen, die durch ihre Handlungen und Taten jedoch nicht bestätigt werden. Die männliche Hauptfigur war mir als Charakter zu wenig greifbar, Scarlett war oft überdramatisch und Dontella hatte mir zu viele kindische Züge.

    Am meisten enttäuscht mich jedoch, dass das Spiel Caraval für mich absolut keinen Sinn ergab, auch nicht nach der Auflösung am Schluss. Die ganzen Hinweise, die Scarlett findet und denen sie folgen muss, erschienen mir wahllos in die Handlung hineingestreut zu sein. Für mich war die Lösung eines jeden Rätsels x-beliebig, an keiner Stelle hatte ich diesen Aha-Moment, an dem man denk: Ach darum war diese Szene so und so oder: Ach darauf sollte dieser Hinweis hindeuten. Wie ich schon sagte, alles erschien mir konfus und willkürlich. Am Anfang fand ich die Handlung noch spannend, weil ich ja immer darauf hoffte, dass sich alles am Ende logisch zusammenfügen würde, doch das passierte einfach nicht. Es gibt zwar eine Auflösung für den Grund des aktuellen Spiels, doch dadurch erschien mir alles noch abstruser.

    Mir fehlte auch, dass den anderen Mitspielern eine Bedeutung beigemessen wird. Nur ein einziges Mal im ganzen Spiel bekommt Scarlett es mit einigen von ihnen zu tun, danach erscheint es fast so, als wären sie aus dem Spiel verschwunden. So blieb bei mir der Eindruck, dass Scarlett eigentlich nur gegen die Zeit spielt. Gefehlt hat mir auch, dass die Welt außerhalb des Spiels etwas ausführlicher beschrieben wird. Auch wenn ein Thema in dieser Geschichte die Magie ist, war mir nicht ganz klar, ob es hier um eine Fantasy- oder eine dystopische Welt geht.

    Worauf ich mich auch immer bei solchen Büchern freue, ist natürlich die Liebesgeschichte, doch auch die war hier eher so mittelmäßig. Man hätte sie sogar weglassen können. Darauf möchte ich jedoch an dieser Stelle nicht weiter eingehen, weil für mich dann doch das Spiel im Mittelpunkt stand.

    Mir verging beim Hören leider immer mehr der Spaß, so dass ich das Hörbuch fast noch kurz vor Schluss abgebrochen hätte, aber ich wollte dann doch wissen, ob es noch eine plausible Erklärung für alles geben würde. Doch die Erklärung, die ich erhielt, hat mich leider ganz und gar nicht befriedigt. Rückblickend erscheint mir das ganze Spiel absolut sinnlos, denn den Konflikt hätte man auch anders lösen können. Wirklich sehr schade, aber schlussendlich kann ich „Caraval“ nur mit maximal 2,5 Sternen bewerten. Auf die Fortsetzung habe ich definitiv keine Lust.  

  18. Cover des Buches Enders (ISBN: 9783492269773)
    Lissa Price

    Enders

     (593)
    Aktuelle Rezension von: Adora
    Ich bin recht froh, dass ich die Bücher gleich nacheinander gelesen habe. Das kommt bei mir recht selten vor, weil ich nach einem Genre meist ein anderes brauche. Aber diese Story fand ich so spannend, dass ich gleich beide nacheinander gesuchtet habe.
    Callie fand ich jedoch in diesem Band etwas nervig. Irgendwie war sie mir zu perfekt und flasch gelutscht. Schade eigentlich, da ich sie im ersten Band dann doch recht gemocht habe.
    Die neuen Charaktere haben mir auch recht gut gefallen.
    Das Buch beginnt für mich auch wieder ziemlich spannend, kann aber die Spannung leider nicht so richtig halten.
    Nichts desto Trotz hat mir das Buch recht gut gefallen, einfach weil ich auch die Grundidee sehr spannend fand. Es war mal etwas anderes.
  19. Cover des Buches Dark Heroine (ISBN: 9783492280754)
    Abigail Gibbs

    Dark Heroine

     (264)
    Aktuelle Rezension von: _books_lara_

    Die Gestaltung

    Das Cover ist der Hauptgrund, weshalb ich mir das Buch damals gekauft habe. Denn mal ganz ehrlich, wer von uns ist denn kein Coverkäufer? Und ich finde, das Cover von „Dark Heroine“ macht auf jeden Fall etwas aus. Da habe ich also nichts dran auszusetzen. 

    Auch im Inneren finde ich die Aufmachung sehr ansprechend. Die Kapitel sind einfach bezeichnet mit Kapitel 1,2,3,usw., und daneben steht in großer, verschnörkelter Schrift, aus wessen Sicht das Kapitel erzählt wird. 


    Der Erzählstil

    Obwohl „Dark Heroine“ ursprünglich eine Wattpad-Story war, merkt man davon überhaupt nichts. Abigail Gibbs‘ Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen, nicht zu ausschweifend und nicht zu nüchtern, also genau perfekt. Dadurch habe ich das Buch trotz seiner 606 Seiten an nur einem einzigen Tag durchgelesen!

    Dadurch, dass das Buch nicht nur aus Violets Sicht, sondern auch aus der von Kaspar geschrieben wurde, hat man direkt ein Bild davon bekommen, wie es in ihrem Innersten aussieht. Auch waren die Dialoge zwischen den Charakteren sehr authentisch und die ganze Geschichte sehr gefühlvoll.


    Die Handlung

    Die Handlung ist genauso authentisch und nachvollziehbar wie die Dialoge. Das ganze Buch über ist dieser rote Faden erkennbar, und die kurzen Kapitel machen die Geschichte zu einem wahren Pageturner, den ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. 

    Auch das Setting finde ich unglaublich passend gewählt – zu gern würde ich Varnley mal einen Besuch abstatten! Anfangs habe ich ja noch mit einer Twilight-ähnlichen Geschichte gerechnet, aber im Nachhinein kann ich auf jeden Fall sagen, dass „Dark Heroine“ etwas vollkommen Anderes ist. Und zwar auf gute Art und Weise anders. Allein schon die Idee der unterschiedlichen Dimensionen hat mich fasziniert und in ihren Bann gerissen, sodass ich es kaum erwarten kann, auch Teil 2 zu lesen, der aus der Sicht einer Person aus der ersten Dimension geschrieben ist. 

    Die Actionszenen waren unglaublich mitreißend beschrieben, und die Erotischen Teile genau richtig und ohne diese vulgäre Sprache, die ich sonst überhaupt nicht leiden kann. Dadurch sind Herzrasen und Schockmomente beim Lesen auf jeden Fall vorprogrammiert.


    Die Charaktere

    Violet ist eine sehr toughe Protagonistin, die mir sofort sympathisch war. Sie hat Stärken und Schwächen und obwohl sie manchmal ein bisschen wankelmütig ist und viele genau das als Kritikpunkt auffassen, finde ich gerade das an ihr so realistisch, denn ich hätte in vielen Situationen genauso gehandelt wie sie. 

    Und Kaspar ist ein Bookboyfriend, den man erst lieben lernen muss – so wie Violet es musste. Anfangs war überhaupt nicht sicher, ob das zwischen den beiden überhaupt was werden kann, und ich werde auch nicht verraten, wie sie sich letztendlich entscheidet. Nur so viel: Ich war wirklich überrumpelt. 


    Fazit

    „Dark Heroine“ ist ein Buch, das Action, Spannung und Emotionen perfekt widergegeben hat, wodurch der Nervenkitzel unumgänglich war. Die ganze Story war unglaublich nervenaufreibend, weshalb ich sie jedem Vampirfan empfehlen kann!

  20. Cover des Buches Black Blade (ISBN: 9783492281782)
    Jennifer Estep

    Black Blade

     (938)
    Aktuelle Rezension von: loveandfantasybooksfan

    Als ich das Buch in der Bibliothek stehen gesehen habe dachte ich eigentlich nur: Warum nicht? Ich lieh mir gleich die gesamte Reihe aus und wurde nicht enttäuscht. Ich war total fasziniert von der Kreativität dieser Geschichte. Lila und ihre Verbindung mit den Monstern hat mir sofort gefallen, genauso, wie die Einbringung des Loch Ness Monsters hat mir sehr gefallen. Gleich im ersten Kapitel wird es spannend als unsere Kleine Diebin auf Raubzug geht. Als sie dann Devon begegnet hat es irgendwie zwischen mir und diesem Buch gefunkt und ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. 

    Es ist ein Absolut Empfehlenswertes Buch wo die Handlung und die Einbringung der Magie sehr gut geschrieben wurden ist.

    Und wie immer 

    Viel Spaß beim Lesen. 

  21. Cover des Buches Bitterfrost (ISBN: 9783492282185)
    Jennifer Estep

    Bitterfrost

     (248)
    Aktuelle Rezension von: AutorinLauraJane

    Ist der Kampf gegen Lokis Schnitter wirklich vorüber? Auf der Mythos Academy in Colorado geschehen besorgniserregende Ereignisse, aber nur wenige erkennen die Zeichen. Rory Forseti ist eine von ihnen. Trotz ihres jungen Alters hat sich die Spartanerin bereits im Kampf gegen Loki bewiesen. Dennoch ist sie eine Außenseiterin an ihrer Schule, denn ihre Eltern waren Schnitter – Verbrecher im Dienste Lokis. Rorys Vorsätze, endlich Freunde zu finden, werden über den Haufen geworfen, als sie Zeugin eines Mordes wird. Und wie sich herausstellt, stecken auch noch Lokis Schergen dahinter! Rory kann nicht zulassen, dass erneut Menschen durch die Schnitter leiden. Als eine Spezialeinheit sie für den Kampf gegen den Feind rekrutiert, gibt es für Rory kein Zurück mehr. (Inhalt Band 1 - Bitterfrost)


    Wie der Inhalt des ersten Bandes dieses dreiteiligen Spinn-Offs schon zeigt, wird es in dieser Reihe um Gwens Cousine Rory gehen. Wir haben sie im fünften Band der Hauptreihe kennengelernt.

    Sie wirkte, wie ein schwieriger Charakter und der Hintergrund mit ihren Eltern wird schon angeschnitten. An der Akademie wissen das alle, meiden sie deswegen und tun alles, um ihr das Leben schwer zu machen.


    Ich fand die Aussicht, eine Geschichte aus ihrer Sicht zu lesen, sehr spannend.

    Sie wächst in dieser Welt aus Legenden und Mythen auf und weiß von Anfang an um den Kampf gegen Loki und die Schnitter.

    Dadurch fehlt dem Spinn-Off allerdings der Reiz, den die Hauptreihe hatte. Da ist keine neue Welt, die sich ihr eröffnet, kein Kennenlernen ihrer Fähigkeiten. Sie weiß genau, wer sie ist und was sie kann.

    Trotzdem war die Geschichte spannend zu lesen, denn dadurch bekommt die Geschichte einen anderen Schwerpunkt. Rory denkt strategischer, taktischer und auch rücksichtsloser. Faszinierend zu lesen war, wie sie als Spartanerin ihre Fähigkeiten beschreibt. Spartaner müssen einen beliebigen Gegenstand nur in die Hand nehmen und wissen sofort, wie man damit tötet.

    So auch in ihrem Fall.

    Das Team, für das sie rekrutiert wird, besteht aus sehr unterschiedlichen Charakteren und nicht selten gibt es lustige und ernste Reibereien. Es war schön zu lesen, wie sie langsam lernen, miteinander zurechtzukommen. 

    Faszinierend war auch, wie sich über die drei Teile Stück für Stück herauskristallisiert, was damals mit ihren Eltern wirklich geschehen ist. Denn der, den sie jagen, ist niemand geringeres, als der Mörder ihrer Eltern.


    So gut die Geschichte auch war, so vorhersehbar war sie jedoch auch.

    Alles läuft so ab, wie bei Gwen damals. Das sprechende Schwert, sie wird zum Champion einer Göttin ernannt und bekommt immer wieder neue Fähigkeiten geschenkt. Das Grundgerüst der Geschichte bleibt also gleich, genau, wie bei der Hauptreihe.


    Nichtsdestotrotz kann ich das Spinn-Off empfehlen.

    Es hat nicht ganz den Reiz der Hauptreihe und enthält viele bekannte, sowie wiederkehrende Elemente. Trotzdem entdeckt man viele liebenswerte neue, und alte Charaktere, und eine ganz neue Art, die Welt der Mythen und Legenden zu betrachten.


  22. Cover des Buches Bitter & Sweet - Geteiltes Blut (ISBN: 9783492704229)
    Linea Harris

    Bitter & Sweet - Geteiltes Blut

     (184)
    Aktuelle Rezension von: DieLeseKatze611

    Leider konnte ich den Willen nicht mehr aufbringen den 2ten Band zu beenden. Ich hätte schon nach dem ersten Teil ein Schlussstrich ziehen sollen. Ich wurde mit der Handlung und dessen Ablauf einfach nicht warm. Die Protagonistin konnte mein Herz nicht berühren und hat sich in meinen Augen überhaupt nicht weiterentwickelt. Dieses Liebes-Chaos absolut verrückt. Das bisschen Action war wohl das Beste an der Story. Ich denke aber das diese Buchreihe viell für Leseanfänger des Genre Fantasy/Romantasy ganz nett sein kann. Manchmal wachsen die Ansprüche mit jedem gelesenen Buch etwas mehr und dann ist es schwer da mitzuhalten. Leider nur 2 Sternchen.

  23. Cover des Buches Bound to You - Eden (ISBN: 9783492703543)
    Jamie McGuire

    Bound to You - Eden

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Chianti Classico
    "Eden" ist der dritte und letzte Band von Jamie McGuires Bound to You Trilogie, der, wie bereits die vorherigen Bände, aus der Ich-Perspektive von Nina Grey erzählt wird.

    Schon der zweite Band konnte mich nicht nicht wirklich vom Hocker reißen, weil die Geschichte mich einfach nicht packen konnte. Leider änderte sich daran auch beim Abschluss der Trilogie nichts.
    Die Geschichte war mir irgendwie zu unspektakulär, die Bedrohungen durch die Dämonen waren zwar nicht harmlos, aber ich fand, dass die Charaktere damit zu leichtes Spiel hatten. Ich habe außerdem das Gefühl, dass man aus der Grundidee viel mehr hätte machen können. So blieben die Dämonen seltsam blass und standen viel zu sehr im Hintergrund, auch weil man nicht allzu viel über diese Gegner erfahren hat.

    Auch die Liebesgeschichte von Nina und Jared konnte für mich nichts mehr rausreißen. Die beiden sind nun seit drei Jahren zusammen, verlobt und nun auch verheiratet. Nina erwartet ein Kind von Jared, was sie zum Angriffsziel der Dämonen macht.
    Ich hatte schon beim zweiten Band das Gefühl, dass es nichts neues mehr zwischen ihnen gibt. Die beiden sind ein eingespieltes Team und ich habe die großen Gefühle zwischen ihnen vermisst, oder sie konnten mich einfach nicht erreichen. Bis auf ein paar kleine Meinungsverschiedenheiten waren die beiden immer ein Herz und eine Seele, was für mich auf Dauer einfach langweilig war.
    Jared ist Ninas Schutzengel, ihr Beschützer und er packt Nina immer in Watte, was natürlich auch verständlich ist, mir aber irgendwo auch auf die Nerven ging. Nina dagegen wird immer stärker, im wahrsten Sinne des Wortes, denn ihre Schwangerschaft verleiht ihr übermenschliche Fähigkeiten, sodass sie eigentlich keinen Schutz mehr braucht. Höchstens vor sich selbst, denn Nina ist nicht unbedingt dafür bekommt, rationale und kluge Entscheidungen zu treffen.

    Man merkt schon, dass mich mehrere Dinge gestört haben, was ich echt schade finde! Die Trilogie hatte mit "Providence" einen vielversprechenden Auftakt, aber danach ging es leider bergab. Weder die Liebesgeschichte von Nina und Jared, noch die beiden Charaktere an sich konnten mich begeistern und auch die Handlung konnte mich nicht mitreißen. Die Kämpfe konnten mich überhaupt nicht packen und ich konnte einfach nicht mit Jared und Nina mitfiebern.
    Meine Lichtblicke waren eher die Nebencharaktere, allen voran Claire und Ryan und auch Beth und Bex mochte ich richtig gerne.
    Ich hatte mir von den Büchern mehr erhofft, aber ich hoffe natürlich, dass andere Leser mit dieser Trilogie mehr Freude haben!

    Fazit:
    Von "Eden", dem Abschluss von Jamie McGuires Bound to You Trilogie hätte ich mir deutlich mehr erhofft!
    Wie bereits der zweite Band, konnte mich der dritte auch kaum mitreißen und so bin ich schon fast froh, dass die Reihe zu Ende ist. Ich vergebe zwei Kleeblätter für ein schwaches Finale.
  24. Cover des Buches Mystische Mächte (ISBN: 9783492704212)
    Linea Harris

    Mystische Mächte

     (303)
    Aktuelle Rezension von: nalas_books

    Von den ersten Seiten an hat mich die magische Atmosphäre des Geschichte in ihren Bann gezogen. Vampire, Hexen, Werwölfe und Dämonen - die verborgene Welt ist mystisch und aufregend. Ich konnte das Buch kaum weglegen. Der Schreibstil war flüssig und humorvoll. Die Handlung war wirklich spannend und hielt auch einige Plottwists bereit, die ich so nicht erwartet hätte. Jedoch war manches einfach ein bisschen zu schnell erzählt und ich hätte mir mehr Ausführungen dazu gewünscht. Die Protagonistin Jillian habe ich schnell liebgewonnen. Sie ist mutig, stark und setzt sich sehr für alle anderen ein. Keiner der Charaktere ist perfekt und das macht sie allesamt sehr liebenswert. Die beschriebenen Freundschaften und die Loyalität haben mich berührt. Sie stehen füreinander ein, egal was geschieht. Kritik gibt es nur für eine Beziehung zu Anfang, die ich als fragwürdig empfunden habe.

    Ein absolut lesenswertes Buch für Urban Fantasy Fans. Ich freue mich sehr auf die weiteren Bände der Reihe!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks