Bücher mit dem Tag "jagdinstinkt"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "jagdinstinkt" gekennzeichnet haben.

10 Bücher

  1. Cover des Buches Gilde der Jäger - Engelszorn (ISBN: 9783802582752)
    Nalini Singh

    Gilde der Jäger - Engelszorn

     (579)
    Aktuelle Rezension von: selinx05

    Elena Deveraux ist einzigartig und eine starke Person, die man im zweiten  Band besser kennenlernt und noch mehr im Herze schließt. Elena ist sympathisch und selbstbewusst. Sie hat so viel erlebt und auch Raphael hatte es nicht immer leicht ,was ihn in meinen Augen noch sympathischer macht. 

    Ich finde es wurde zu wenig erwähnt wie lustig die Reihe auch ist ich liebe die Sprüche aber auch an Spannung fehlt es in diesem Teil nicht!



  2. Cover des Buches HUNTING ANGEL (ISBN: 9783966980128)
    J. S. Wonda

    HUNTING ANGEL

     (102)
    Aktuelle Rezension von: Kathisbooks

    Nachdem ich Catching Beauty gelesen habe, war ich natürlich auch sehr gespannt auf Lys Geschichte. Auch wenn die Reihen nicht direkt zusammenhängen, würde ich auf jeden Fall empfehlen erst Catching Beauty zu lesen, da man dort die gleichen Charaktere schon kennenlernt. 

    Wer Dark Romance liebt, der kommt hier definitiv auf seine Kosten. Wer einen niedlichen Liebesroman sucht, der ist vielleicht eher falsch beraten. Die Story ist düster, krass und unglaublich fesselnd. Ich habe von Anfang an an den Seiten geklebt und musste das Buch an einem Stück lesen. Dadurch, dass das Buch recht kurz war und leicht geschrieben, war es auch angenehm schnell durchzulesen. 

    Es ist krass, auf was für Ideen die Autorin kommt und die Wendungen haben mich teilweise komplett vom Hocker gerissen. Die Charaktere haben alle ihre Besonderheiten und Eigenarten und sind definitiv nicht langweilig. Ich habe Sie, auch wenn sie definitiv alle ihre Macken haben, schon ein wenig ins Herz geschlossen. Nach dem Ende musste ich im Anschluss auch direkt mit Band Zwei beginnen. 

    4,5 Sterne 

  3. Cover des Buches Der Venuspakt (ISBN: 9783802582295)
    Jeanine Krock

    Der Venuspakt

     (559)
    Aktuelle Rezension von: Another-

    Eigentlich habe ich -Der Venuspakt- nochmals gelesen, weil mir die Story beim ersten Mal ganz gut gefallen hatte, ich mich aber nicht mehr an alles (für eine aktuelle Rezension) erinnern konnte. Leider hat sie mich beim zweiten Mal nicht mehr überzeugt. Es mag auch daran liegen, dass in diesem Genre mittlerweile weitaus herausstechendere Fantasyromance existiert und die Geschichte einfach nicht mehr zeitgemäß ist. Der Erzählstil ist sehr angenehm und man kann gut folgen, daher hatte ich trotzdem hier und da Spaß am lesen. Die Komplettstory an sich ist zwar Klischeehaft aber trotzdem angenehm, zumal ich die Protas Nuriya und Kieran wirklich mochte. Die Geschichte bleibt aber durchweg Oberflächlich genauso wie die Charaktere (was bei Lovestorys wirklich nicht sein darf) ohne wirklichen Tiefgang, die Sinnigkeit der Schließung des "Paktes" ist auch nicht gegeben, daher empfehle ich -Der Venuspakt- nur bedingt weiter, an Leser die was  geziehlt Klischeehaftes für zwischendurch suchen und kein Problem mit einem Ich Liebe Dich nach einer Woche bekanntschaft haben.

  4. Cover des Buches Blutspur (ISBN: 9783453528536)
    Kim Harrison

    Blutspur

     (551)
    Aktuelle Rezension von: heavyfun

    Ich liebe die Rachel Morgan Reihe. Hierbei handelt es sich definitiv um eine von meinen Lieblingsreihen und aus diesem Grund habe ich für mich beschlossen, alle Bücher nochmal zu lesen, bevor im Mai 2021 der nächste Teil erscheint. Warum mag ich diese Reihe so? Es ist nicht nur diese überaus faszinierende Welt voller Feen, Vampire, Dämonen, Hexen, etc. etc. etc. sondern auch die scheinbar grenzenlose Fantasie der Autorin, die ich als überwältigend empfinde. Die Protagonisten sind alle total sympathisch und jeder Einzelne davon ist mir ans Herz gewachsen. Als ich den ersten Teil wieder zur Hand genommen habe, war es so, als ob ich auf alte Bekannte treffen würde. Ich habe genauso gelacht, mitgefiebert, mitgelitten und die Luft angehalten, als ich es auch schon davor getan hatte. Das Buch hat für mich Nichts von seinem Zauber verloren, ganz im Gegenteil. Die Spannung ist durchwegs aufrecht gehalten und unsere Lieblingshexe Rachel muss ordentlich einstecken. Aller Umstände zum Trotz lässt sie sich jedoch nicht unter kriegen und zieht ihr Ding durch und genau dafür, bewundere ich sie. Ivy ist kühl, beherrscht und oftmals unnahbar, also das genaue Gegenteil der chaotischen und planlosen Rachel. Dadurch das sie ein Vampir ist, ergeben sich viele gefährliche, als auch knisternde Szenen und oftmals ist nicht ganz klar, was hier eigentlich genau abläuft. Abgerundet wird unser Dreamteam vom Pixie Jenks, welcher oftmals unterschätzt wird und sich als wichtiges Mitglied dieser Partnerschaft entpuppt. Nachdem Rachel ihren alten Arbeitgeber verlassen hat, muss sie sich mit den Folgen des Ausstiegs aus ihrem Vertrag herum schlagen. Das sie sich auf ihrer Suche nach einem Ausweg einen der mächtigsten Männer der Welt zum Feind macht, wird sich wohl noch in weiterer Folge als ganz schlechte Idee heraus stellen. In diesem Auftakt hat Rachel jedenfalls genug damit zu tun am Leben zu bleiben und diese Katz-und-Maus-Jagd hat es wirklich in sich. Unsere Hexe wächst über sich selbst hinaus und entwickelt ungeahnte Stärken und Fähigkeiten. Alles in allem ist es eine tolle Einführung in eine unglaublich komplexe, vielseitige Welt voller Magie und Überraschungen. Ich kann die Reihe uneingeschränkt weiterempfehlen und kann euch versichern, ihr werdet es nicht bereuen wenn ihr euch auf diese ungewöhnlichen Abenteuer einlässt.

  5. Cover des Buches Bernie und Chet (ISBN: 9783764530709)
    Spencer Quinn

    Bernie und Chet

     (49)
    Aktuelle Rezension von: fraumitkatze

    Schon eine ganze Zeit lang schlummert dieses Buch in meinem Bücherschrank. Mehrere Umzüge und viele gute Vorsätze hat es schon hinter sich. Trotzdem blieb es ungelesen und auch unbeachtet im Regal. Ich wusste nicht, was ich von diesem Buch halten sollte. Der Klappentext versprach ja ein spannendes Abenteuer mit einem Hund und einer noch spannenderen Geschichte. Nur alles sehr kindlich. Allein hätte ich mich für das Buch nicht entschieden, doch irgendwann 2011 kam es als Rezensionsexemplar ins Haus geflattert.
    Seit einiger Zeit lese ich wieder verstärkt Geschichten, die eher für das jüngere Publikum bestimmt sind und so überkam mich nach 4 Jahren endlich das Verlangen dieses Buch zu lesen.

    Als Privatdedektiv und Ehemann war Bernie Little nicht immer so erfolgreich wie er sich es gewünscht hätte. Mit seinem Job kann er gerade so sein Leben und den Unterhalt seines Sohnes bestreiten. Doch mit seinem besten Freund aus Copzeiten, dem Hund Chet, ist sogar die Detektivarbeit erträglich. Eigentlich sind sie untreuen Ehemännern und kleineren Verbrechern auf der Spur bis eines Tage eine Frau vor ihrer Tür steht und sie bittet ihre verschwundene Tochter Madison zu finden. Wie Teenager so sind, taucht sie einige Tage später wieder auf. Doch nicht viel später und Madison ist schon wieder verschwunden – und bleibt es auch. Eine abenteuerliche Suche mit Bernie und Chet beginnt.

    Der Kinderkrimi „Bernie und Chet. Ein Hundekrimi“ ist auf eine unterhaltsame Art und Weise geschrieben, die nicht nur für junge Leser gedacht ist. Spencer Quinn schrieb mit dem ersten Buch aus der Reihe rund um Chet, den Spürhund, eine amüsante, aber auch spannende Geschichte, die Lust auf noch mehr Abenteuer macht.
    Ich finde es recht clever einen Hund den Hauptcharakter spielen zu lassen. Es werden seine Gedanken verfolgt, aber trotzdem wird Chet nicht als vermenschlichter Partner dargestellt, sondern versteht auch teilweise nicht, was Bernie meint, da dies über seinen Verstand hinausgeht. Er erinnert sich nicht an alles, ist abgelenkt von seinem Knochen oder dem Nachbarshund und hat keine Superkräfte. Auch nimmt es dem ganzen Buch die Brutalität, denn ohne diese Erzählperspektive wäre die Geschichte in einigen Teilen nicht dem jungen Publikum zuzumuten.

    Alles in allem kann ich dieses Buch nur empfehlen. Es liest sich schön, ist spannend erzählt und an einigen Stellen musste ich sehr schmunzeln. Chet und Bernie sind zwei tolle Charaktere, deren Geschichte ich so schnell wie möglich weiter erleben will. Und wer ein bisschen Liebe bei all dieser Spannung vermisst, dem sei gesagt, da entwickelt sich noch etwas.


  6. Cover des Buches Ravenloft IV. Die Stunde der Wölfe (ISBN: 9783442245994)
    J. Robert King

    Ravenloft IV. Die Stunde der Wölfe

     (6)
    Aktuelle Rezension von: gecko
    Eine Werwolf-Story vom Feinsten! Blutgelüste, Gier und Spannung. Ich habe noch nie wieder ein Buch gelesen, in dem man sich so in das Tier hinein versetzen kann. Der Jagdtrieb geht auf den Leser über und bringt das Blut in Wallung. Ein Buch, dass die tiefsten Instinkte weckt...
  7. Cover des Buches Selbstmord ist auch keine Lösung (ISBN: 9783955303471)
    Howard Engel

    Selbstmord ist auch keine Lösung

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Herbstrose

    Bei Benny Cooperman ist zurzeit Ebbe in der Kasse, sein Detektivbüro floriert nicht so richtig. Er ist deshalb hoch erfreut, als endlich mal wieder eine Kundin erscheint. Es ist Myrna Yates, die schöne junge Ehefrau des superreichen Bauunternehmers Chester Yates. Sie vermutet, dass dieser eine Geliebte hat und möchte, dass Benny ihr die Beweise liefert. Benny lässt sich nicht zweimal bitten, zumal sie ihm gleich 300 $ als Anzahlung gibt. Seine Nachforschungen ergeben, dass Yates nicht fremdgeht, sondern die fragliche Zeit bei einem Psychiater verbringt. Bevor Benny jedoch Myrna davon berichten kann, ist Chester Yates tot. Selbstmord! Aber warum hat er kurz zuvor noch ein Fahrrad gekauft? Und warum bedroht der Psychiater Benny, als er ihn über Yates befragen will? Jetzt muss Benny sich als Detektiv beweisen, das ist sein Fall …

    Ein herrlich humorvoller Detektiv- und Kriminalroman des kanadischen Thrillerautors Howard Engel, der völlig ohne die sonst üblichen Grausamkeiten auskommt. Der Leser begleitet den Detektiv das ganze Buch über, erfährt wie er denkt und handelt und wie er das Geschehen wahrnimmt. Viele Fragen, die erst nach und nach geklärt werden, interessante Protagonisten und eine logische, nachvollziehbare Handlung halten die Spannung aufrecht und machen die Geschichte recht unterhaltsam. Der Schreibstil ist gut und flüssig, nicht übermäßig anspruchsvoll, aber auch nicht platt – genau richtig als launige, leichte Unterhaltung.
  8. Cover des Buches Dhampir: Schattenherz (ISBN: B005IXQK6W)
    Barb Hendee

    Dhampir: Schattenherz

     (20)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    *Ein Mensch, eine Dhampir und ein Halbblut, dachte Chap. Er hatte sie an einen Ort gebracht, wo das Wort „unwillkommen“ eine höfliche Umschreibung für das war, was sie erwartete.*


    Dhampir 5


    Verbissener denn je will Leesil einen Weg für sich und seine Gefährten ins Land der Elfen finden um dort seine Mutter aus ihrer Gefangenschaft zu befreien. Doch der Weg dorthin ist nicht gefahrlos und auch im Elfenwald sind sie nicht willkommen. Nicht nur wartet dort eine rachsüchtige Elfin auf sie, sondern auch mehrere Parteien, die im Machtspiel der Welt ihre Fähigkeiten für sich beanspruchen wollen.



    Dieser Band führt zu den Elfen, die hier recht klassisch dargestellt werden. Sie lehnen alle anderen Völker ab, bleiben unter sich und beanspruchen für sich die Wahrheit über den einzig möglichen richtigen Weg im Angesicht der Gefahr eines neuen Krieges zu kennen. Dabei sind sie sich auch nicht zu schade, die ein oder anderen Völker zu opfern – besonders wenn es sich dabei um Menschen handelt, die keinen Wert bei ihnen besitzen.


    Entgegen meinen Erwartungen war es in diesem Band nicht Leesil, der in den Vordergrund rückte. Nachdem er aber seine düstere Stimmung schon im letzten Band verbreitet hat, war ich nicht unglücklich darüber. Und schließlich ist er nicht der einzige der Gefährten, der aus dem Elfenreich stammt. So war es Chap, der hier eine Hauptrolle einnahm. Mit ihm machte auch Wynn eine Veränderung durch, die mich vermuten ließ, dass sie in Zukunft doch eine größere Rolle spielen wird, als nur die Gelehrte an der Seite von Leesil und Magiere.


    Überrascht wurde ich auch dadurch, dass die beiden Vampire Welstil und Chane – zwar nur kurz, aber doch – zu Wort kamen. Schließlich ist es ihnen versagt, das Elfenreich zu betreten und ich hatte eigentlich gedacht, dass sie in diesem Band gar nicht mehr erwähnt werden. Mit ihrem Auftritt zeigte sich aber auch wieder die schwarze Herrin (von der nicht klar ist, ob sie nun männlich oder weiblich ist), die im Hintergrund auf ihre Chance lauert und das ultimative Böse verkörpert, dem sich Magiere und Leesil schlussendlich wohl noch stellen müssen.


    Der Ausflug ins Elfenreich war nicht immer ereignisreich. Teils zeigte der Band den beschwerlichen Weg, den die Gefährten außerhalb und im Elfenwald auf sich nehmen mussten. Da dabei aber auch so manche Enthüllungen preisgegeben wurden, war ich nicht enttäuscht darüber, dass dieser Band etwas langsamer daherkam.


    Fazit: Dieser Band bringt Chap an seine Grenzen und zeigt wieder einmal, dass viel zu viele Parteien über Magieres und Leesils Schicksal bestimmen wollen. Interessant.

  9. Cover des Buches Gier (ISBN: 9783570068366)
    Gary Disher

    Gier

     (14)
    Aktuelle Rezension von: simonfun

    Die Geschichte ist eher eine Momentaufnahme aus dem Leben des Antihelden. Die Protagonisten werden kaum vorgestellt, die Handlung ist überschaubar und der Schluss eindeutig zu kurz.

    Wie auch immer - Ganz netter Zeitvertreib!

  10. Cover des Buches Tiefes Grab (ISBN: 9783404178346)
    Nathan Ripley

    Tiefes Grab

     (34)
    Aktuelle Rezension von: fredhel

    Martin Reese hat sich schon früh aus dem Geschäftsleben zurückziehen können. Er schwimmt im Geld und hat im Prinzip nur ein einziges (geheimes!) Laster. Niemand soll wissen, dass er sich alte Mordfälle vorknöpft und dann dort, wo die Polizei schon aufgegeben hatte, doch noch die Leichen aufspürt und anonym meldet. Ich habe da schon die Vermutung, dass er auf diese Weise einen morbiden Trieb kompensiert. Leider kommt ihm ein Unbekannter auf die Schliche, der selbst hoch intelligent ist und nun seine Macht ausnutzt, um Reese nach seiner Pfeife tanzen zu lassen.

    Alles in allem ist "Tiefes Grab" ein ungewöhnlicher Thriller, mit einer gestörten Hauptperson, dessen Frau ebenfalls psychische Defizite aufweist. Die meisten Toten sind schon lange tot, von dieser Seite her ist kein Gemetzel mehr zu erwarten. Mir gefällt, dass es hier in erster Linie um die Intelligenz des und der Täter geht, auch wenn die Handlung dann sehr actionreich endet.

    Eigentlich würde ich gerne ein weiteres Buch von Nathan Ripley lesen. Mal gespannt, ob da noch was kommt.


  11. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks