Bücher mit dem Tag "jahrbuch"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "jahrbuch" gekennzeichnet haben.

90 Bücher

  1. Cover des Buches Der Jahrbuchcode (ISBN: 9783937357874)
    Petra Mattfeldt

    Der Jahrbuchcode

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Frank1

    Klappentext:

    Wer zu lange gewartet hat und auf den letzten Drücker in eine AG gehen muss, hat keine andere Wahl als die unter den Schülern unbeliebte Jahrbuch-AG, denn da waren stets noch Plätze frei. Niklas, Lilly und Philipp treffen dort aufeinander und müssen auch noch den faulen Eltis mitschleppen. Doch schon bald entpuppt sich die scheinbar langweilige Aufgabe, am Computer mit allen Texten und Klassenfotos das neue Jahrbuch der Schule zusammenzustellen, als brisant. Denn die Gruppe stößt bei der Sichtung der früheren Jahrbücher auf ein seltsames Phänomen: Jahr für Jahr taucht dort auf einem Klassenfoto der jeweiligen 10c der immer gleiche unbekannte Junge auf, der scheinbar nicht älter wird. Wer ist das und wie kam er überhaupt in die Jahrbücher? Gemeinsam versuchen sie das Geheimnis zu lösen und stoßen dabei auf eine schier unglaubliche Geschichte…


    Rezension:

    Um für die Abiturstufe zugelassen zu werden, muss Niklas mindestens 30 Stunde Teilnahme an einer AG nachweisen. Dumm nur, dass er bisher keiner einzigen Arbeitsgemeinschaft angehört. Jetzt sind alle ‚coolen‘ AGs natürlich voll ausgebucht. Da bleibt ihm als letzter Ausweg nur die unbeliebte Jahrbuch-AG. Dass ausgerechnet Lilly auch hier ist, macht es Niklas zumindest etwas leichter. Als Einstimmung beschließen die Mitglieder der AG, sich die Jahrbücher vergangener Jahre anzusehen und daraus zu lernen. Niklasʼ bestem Kumpel Philipp, der eine andere Schule besucht, fällt beim Durchblättern der alten Bücher jedoch etwas auf: In jedem der Jahrbücher taucht auf dem Bild der jeweiligen 10c immer wieder ein bestimmter Junge auf. Der wird von Jahr zu Jahr nicht älter und in den Namenslisten nie erwähnt. Das weckt natürlich die Neugier aller Beteiligten. Alle um Rat gefragten Erwachsenen scheinen jedoch kein Interesse an der Aufklärung des Rätsels zu haben und versuchen sogar, alle Nachforschungen zu verhindern.

    Petra Mattfeldts Jugendbuch könnte man beim Lesen des Klappentextes für eine Urban-Fantasy-Geschichte halten. Obwohl dann am Anfang des Buches manches an Mystery denken lässt, entpuppt es sich jedoch schließlich als Krimi ohne phantastische Elemente. Was der Protagonist und seine Freunde aufdecken, ist ein alter, nie aufgeklärter Kriminalfall, in den einige Erwachsene, die sie persönlich kennen, verwickelt zu sein scheinen. Dabei schafft es die Autorin, aus der mysteriösen Entdeckung einen logisch nachvollziehbaren Mordfall zu entwickeln, der den Leser schnell gefangennimmt. Etwas untypisch für derartige Jugendbücher wirkt es, dass am eigentlichen Showdown nur Erwachsene unmittelbar beteiligt sind und Niklas Beobachter bleibt. Allerdings ist gerade das eigentlich recht realistisch. Auch wenn dieses Buch ein abgeschlossenes Ende aufweist, werden am Ende schon Fährten für die Fortsetzung gelegt.

    Was die Autorin mit diesem Buch abliefert, ist ein gut geschriebener, solider Jugendkrimi mit glaubhaften Charakteren. Was mich allerdings etwas verwundert hat, ist eine Stelle, an der Nilkas die männlichen Angehörigen der AG zu relativ später Stunde noch zu sich ruft, mit Lilly als einzigem Mädchen aber ein Treffen am kommenden Nachmittag vereinbart, weil er davon ausgeht, dass deren Eltern ihr sowieso nicht erlaubt hätten, um diese Zeit noch bei ihm vorbeizukommen. Das erscheint mir nicht gerade zeitgerecht. Ansonsten kann dieses Buch jedoch überzeugen.


    Fazit:

    Dieser gelungene Jugendkrimi kommt trotz des zunächst etwas mystisch wirkenden Themas ohne phantastische Elemente aus.


    - Blick ins Buch -

    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

    Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

  2. Cover des Buches Der Pfahl (ISBN: 9783453675803)
    Richard Laymon

    Der Pfahl

     (101)
    Aktuelle Rezension von: Isika0510

    Wieder einmal ein super Buch von einem super Autor 

  3. Cover des Buches Gregs Tagebuch - Von Idioten umzingelt! (Sonderausgabe) (ISBN: 9783833936586)
    Jeff Kinney

    Gregs Tagebuch - Von Idioten umzingelt! (Sonderausgabe)

     (768)
    Aktuelle Rezension von: ViktoriaScarlett

    „Von Idioten umzingelt!“ ist der Auftakt zu Jeff Kinneys Kinderbuch-Reihe im Comic-Roman Format. Hat mich die Geschichte überzeigt? Finde es unten im Text heraus!

    Meine Meinung zum Cover:
    Auf dem ersten Cover ist Greg zu sehen, welcher der Hauptprotagonist der Reihe ist. Im dargestellten Moment scheint er nicht wirklich begeisterter Laune zu sein. Das Bild zeigt, in welchem Stil der Comic-Roman gezeichnet ist.

    Meine Zusammenfassung des Inhaltes mit meinen eigenen Worten (ACHTUNG Spoiler!):
    Für Greg enden gerade die Sommerferien und das neue Schuljahr beging. Sofort erzählt er von seinen Mitschülern von er denen er die meisten nicht wirklich mag, da er beschreibt, wie er über sie denkt. Er kommentiert deren Verhalten und redet über seine Schule – was er dort mag und was nicht. Greg beschreibt Streiche, die ihm sein Bruder gespielt hat. Später denkt er sich welche aus und testet sie an seinem Freund Rupert. Zwischendurch ist er richtig gemein zu ihm. Überhaupt bricht zwischen den Beiden ein kleiner Krieg um die Gunst ihrer Mitschüler aus. Doch irgendwie übersteht ihre Freundschaft diese Zeit. Über das ganze Schuljahr hinaus teilt uns Greg mit, was sowohl zu Hause, als auch in der Schule geschieht. Seine Mutter steckt ihn zu Beispiel in ein Schultheater, er versucht sich als Comiczeichner und Schülerlotse. Auch wie die Familienverhältnisse sind, wird beschrieben.

    Meine Meinung zum Inhalt:
    Als mein Bruder noch jünger war, hat er die Gregs Tagebuch verschlungen. Nun wollte ich mir endlich eine Meinung über das bilden, was er da gelesen hat. Überrascht hat mich, wie Ich-süchtig Greg sein kann. Sehen Jungs in diesem Alter so die Welt? Ich bin mir nicht sicher und denke, dass hier einiges überzogen dargestellt ist. Doch ich glaube, genau das ist beabsichtigt. Gregs Streiche gegen seinen „besten“ Freund Rupert empfand ich fast immer als gemein. Er nutzt ihn mit Vorliebe aus und doch sind sie Freunde. Im Verlauf holten Greg ein paar seiner Streiche und sein Verhalten wieder ein. Seine Pläne in der Schule berühmt zu werden, waren ebenso eigenwillig. 

    Bewundern muss ich den Autor. Ich fragte mich, woher er die Inspiration für all die verschiedenen Ereignisse hatte. Die meisten Szenen waren auf lustige Art und Weise erzählt. Gregs Gedanken sind meistens amüsant, da er eben noch ein Kind ist, dass noch nicht viel Ahnung von der Welt hat. Der Bursche probierte viel aus, was oft jedoch nach hinten los ging. Auch seine Mitschüler hatten ihre Macken und seltsame Anwandlungen. Immer wieder verhielt sich Greg teenagertypisch.

    Die Beschreibungen waren direkt und unverblümt. Mit seinen Zeichnungen untermalte Jeff Kinney die Geschichte. Er ließ die Szenen damit ein wenig lebendig werden. Sie trugen maßgeblich zum Leseerlebnis bei, weil der Autor sie immer recht lustig zeichnete. Selbst ich konnte mir manchmal ein Grinsen nicht verkneifen. Fast alle seine Bilder passen zu den beschriebenen Szenen. 

    Nach dem Beenden bin ich als Erwachsene nicht ganz sicher, was ich vom Buch halten soll. Es ist ohne frage locker und mit enorm viel Humor erzählt. Ich denke, dass Kinder viel Spaß beim Lesen haben. Dennoch hoffe ich, dass sie die Streiche und Gregs Verhalten nicht nachahmen.

    Mein Fazit:
    Der Auftakt der Gregs Tagebuch Reihe wurde locker und mit viel Humor von Autor Jeff Kinney gezeichnet und erzählt. Er beschrieb dabei, wie das Schuljahr für Greg verlief und was er erlebte. Viele Streiche sind ein großer Teil davon. Beim Lesen musste ich immer wieder schmunzeln. Gregs Verhalten war für mich jedoch des Öfteren grenzwertig. Ich mochte es nicht, wenn er zu seinem Freund Rupert gemein war, was leider oft geschah. Trotzdem werden Kinder viel Lesespaß mit dem Buch haben. Die Zeichnungen sind lustig und detailreich. Hoffentlich kamen Kinder nicht auf die Idee, Gregs Verhalten nachzuahmen.

    Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

    Das Buch stammt aus meinem eigenen Besitz (selbst gekauft) und wurde von mir nach dem Lesen freiwillig rezensiert.

  4. Cover des Buches Denkanstöße 2008 (ISBN: 9783492250009)
    Lilo Göttermann

    Denkanstöße 2008

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Jedes Jahr erscheint ein solches Bändchen. Immer beinhaltet es eine Textmischung, die an Verschiedenartigkeit nicht zu überbieten ist. Denk dir einfach zehn verschieden Richtungen an Text aus und schau dann in irgendeines dieser Bändchen. Die Vielfalt findest Du vor oder sie verblasst geradezu im Gegenzug.
  5. Cover des Buches Das Science Fiction Jahr 2012 (ISBN: 9783453529724)
    Sascha Mamczak

    Das Science Fiction Jahr 2012

     (1)
    Aktuelle Rezension von: ralf_boldt
    Mittlerweile ist das Science Fiction Jahr" des Heyne-Verlags zu einer festen Institution geworden, die die aktuellen Trends in der SF eines vergangenen Jahres auflistet. Die Ausgabe 2012 hat einen Umfang von fast 1000 Seiten. Der Werbetext auf der Homepage lautet: Einzigartig und informativ - mehr Science Fiction geht nicht!"

    Und viel mehr SF geht wahrscheinlich wirklich nicht mehr zwischen zwei Buchdeckeln

    Das SF Jahr ist ein Art von Magazin, auch bei einem Umfang, der Grenzen sprengen mag. Waren ältere Ausgaben eher dröge retrospektive Aufzählungen von Fakten, so unterscheidet sich gerade die aktuelle Ausgabe und geht einige neue Wege. Das Werk wirkt frischer. Das beginnt schon beim Titelbild und setzt sich im Inneren fort. Das Layout ist luftiger, die Seiten gut lesbar. Leider sind die eingestreuten Grafiken bisweilen zu klein geraten, was aber natürlich auch dem Taschenbuchformat geschuldet ist. Ein größeres Format könnte hier punkten.

    Der Inhalt beschäftigt sich mit der Science Fiction in allen Spielarten. Wobei SF weit definiert wird und auch oder gerade über den Tellerrand geschaut wird.

    SF wird nicht nur als literarisches Format verstanden, sondern auch alle weiteren Ausprägungen wie Comic, Spiel oder Film werden betrachtet.

    Zu Beginn des Bandes gibt es eine Anzahl von Artikeln, die die SF an sich beschreiben. Es geht hier um Superhelden und deren Ursprung und um Nerds zum Beispiel. Das Spätwerk des Philip K. Dick kurz vor seinem Tod wird ebenso vorgestellt wie eine Analyse des (gefloppten) Filmes John Carter". Ray Bradbury, Hanns Kneifel und Moebius werden in Nachrufen geehrt.

    Schon diese Features sind alleinstehend lesenswert. Doch ein Magazin macht mehr aus. Und so reihen sich eine Unzahl an kürzeren und längeren Rezensionen bzw. Kurzvorstellungen an. Dieser größte Teil des Buches wird Review" genannt. Bücher, Comic, Filme und Games werden mehr oder weniger kritisch betrachtet. Erwähnenswert ist auch, dass eine große Anzahl von Hörspielen vorgestellt werden.

    Der letzte Teil - mit der Überschrift Fact" - umfasst eine Marktbetrachtung der SF in Amerika, Großbritannien und Deutschland. Ein Kritikpunkt, der hier angebracht werden könnte, wäre eine Erweiterung um die osteuropäische und asiatische SF, die ja bisweilen völlig unterschiedliche Ansätze hat als die angloamerikanische oder deutsche.

    Es schließt sich eine kurze Bibliografie der erschienen Bücher im Heyne-Verlag an. Dies sei natürlich gestattet.

    Der Teil mit den Todesfällen in der Szene fällt dann - leider - deutlich länger aus. Zu viele SF-Schaffende haben sich von ihrem Erdendasein verabschiedet.

    Der Band wird dann mit der Auflistung der SF-Preise abgeschlossen. Auch hier liegt der Schwerpunkt auf dem deutschen und dem angloamerikanischen Raum. Es hat sich leider eine kleine Ungenauigkeit eingeschlichen. Beim Deutschen Science Fiction Preis (DSFP) und dem Deutschen Phantastik Preis (DPP) sind die Jahresangaben falsch. Hier wird jeweils 2010 angegeben. Richtig wäre jeweils 2011. Die Preise würdigen nämlich die Werke des Vorjahres.

    Das Buch ist sehr sorgfältig recherchiert und liest sich durchgehend sehr gefällig. Auch die Aufmachung stimmt. Bei einem Buchrücken von über fünf cm Breite öffnet es sich sehr gut und bekommt auch nicht sofort Knicke. Dies gewährleistet, dass man das Buch immer wieder gern zur Hand nehmen wird.
  6. Cover des Buches Denkanstöße 2011 (ISBN: 9783492258241)
    Lilo Göttermann

    Denkanstöße 2011

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Lovelykathi
    Verschiedene mittellange Texte über verschiedenste Themen - Musik, Politik, Religion, Philosophie,... Ausgesprochen informativ. Überwiegend amüsant und flüssig zu lesen. Natürlich von Beitrag zu Beitrag unterschiedlich - abhängig von den AutorInnen. Ein Buch, dass man immer mal wieder zu Hand nehmen kann um sich einen Beitrag auszusuchen. Für Leute mit wenige Zeit, aber hohem Wissensdrang.
  7. Cover des Buches Mein schwules Auge / My Gay Eye. (ISBN: 9783887699444)
    Rinaldo Hopf

    Mein schwules Auge / My Gay Eye.

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  8. Cover des Buches Das war 2002. Stern Jahrbuch (ISBN: B008DA918G)

    Das war 2002. Stern Jahrbuch

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches Das war 2011 (ISBN: 9783652000635)
    Thomas Osterkorn

    Das war 2011

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches Das war 2003. Stern-Jahrbuch (ISBN: B003XUBLRA)

    Das war 2003. Stern-Jahrbuch

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Das war 1979 - Stern Jahr Buch (ISBN: B002JCFWXC)

    Das war 1979 - Stern Jahr Buch

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches Space 2010 (ISBN: 9783000288227)
    Eugen Reichl

    Space 2010

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Das war 2012 (ISBN: 9783652001465)
    Thomas Osterkorn

    Das war 2012

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Stern Jahrbuch: Das war 1993 (ISBN: B003MS5YOY)

    Stern Jahrbuch: Das war 1993

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Das Science Fiction Jahr 12, 1997 (ISBN: 9783453118966)
  16. Cover des Buches Der Neue Columbus 1973 (ISBN: 9783444101083)
    Edy. Hubacher

    Der Neue Columbus 1973

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Das war 1985. Stern- Jahrbuch (ISBN: B0026IJ3SY)

    Das war 1985. Stern- Jahrbuch

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Das war 2007 (ISBN: 9783570197004)
    Thomas Osterkorn

    Das war 2007

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Der Neue Columbus 74 (ISBN: 9783444101397)
    Jürgen Blum

    Der Neue Columbus 74

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Jahrbuch der Lyrik 2008 (ISBN: 9783100096548)
    Christoph Buchwald

    Jahrbuch der Lyrik 2008

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Parfums Edition 2009 (ISBN: 9783871881053)
    Uschi Rollar

    Parfums Edition 2009

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Jahrbuch Polen. Jahrbuch des Deutschen Polen-Instituts Darmstadt / Jahrbuch Polen 2012 Band 23: Regionen (ISBN: 9783447066495)
  23. Cover des Buches Das war 1991 (Stern Jahrbuch) (ISBN: B003AO84VK)
  24. Cover des Buches Der kleine Johnson 2008 (ISBN: 9783833806926)
    Hugh Johnson

    Der kleine Johnson 2008

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Xirxe
    Der kleine Helfer für den Weinkauf. Steht man mal wieder hilflos vor dem immensem Weinangebot oder ist sich nicht sicher, ob das tolle Angebot wirklich so toll ist, hilft dieses Büchlein meist weiter. Wenn man auch nicht immer exakt genau DEN Wein findet, bekommt man dennoch gute Anhaltspunkte dafür, ob ein Kauf sich lohnt oder nicht. Natürlich lässt sich über Geschmack streiten (oder war es nicht streiten :-) ?) - ich bin auf jeden Fall bisher immer gut mit dem 'kleinen Johnson' gefahren. Ob man ihn sich jedes Jahr kaufen muss? Weinenthusiasten vermutlich, ich komme alle zwei Jahre mit einem neuen Exemplar klar.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks