Bücher mit dem Tag "jake sisko"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "jake sisko" gekennzeichnet haben.

9 Bücher

  1. Cover des Buches Star Trek - Deep Space Nine 8.01: Offenbarung - Buch 1 (ISBN: 9783942649803)
    S. D. Perry

    Star Trek - Deep Space Nine 8.01: Offenbarung - Buch 1

     (24)
    Aktuelle Rezension von: artphilia
    Endlich! Ich liebe die Fortsetzung zu DS9. <3 Besonders mag ich die Idee, dass Ro Laren nun Sicherheitschefin auf der Station ist. Sie und Kira sind ja doch recht verschieden. Dass sich Quark ausgerechnet in Ro verknallt, fand ich auch eine super Idee. Bin gespannt wie sich das entwickelt. Und auch dass Nog einen neuen Freund gefunden hat, hat mir gut gefallen. Alles in allem ein spannender Auftakt und eine ausgesprochen gelungene Fortsetzung zum Ende der Serie. Macht Lust auf mehr. :D
  2. Cover des Buches Das Sternengespenst. Star Trek (ISBN: 9783453090545)
    Brad Strickland

    Das Sternengespenst. Star Trek

     (5)
    Aktuelle Rezension von: charlotte
    Ehrlich gesagt hab ich von einem Star Trek-Kadettenroman mit dem Namen: Das Sternengespenst von Brad Strickland nicht besonders viel erwartet. Die anderen Bände von Strickland, die meist über zwei ziemlich trottelige Jake und Nog erzählen, waren teilweise kaum zu ertragen. Dieser kleine Kadettenband jedoch bietet dem Leser eine nette kleine interessante Geschichte über einen bisher (mir) noch unbekannten Alien. Natürlich nerven die Sterotypen über Ferengi mal wieder ungemein und, dass der arme Rom so schlecht gemacht wird. (Man muss dem Autor zur Gute halten, dass die Serie noch sehr frisch war und die Figur des Rom noch keinen sonderlich interessanten Hintergrund bekommen hatte.) Aber insgesamt fand ich in diesem Roman einen netten kleinen Zeitvertreib mit einer netten Geschichte, so dass ich gerne bereit bin, dafür noch 4 Sterne zu geben.
  3. Cover des Buches Star Trek. Deep Space Nine 5. Gefallene Helden. (ISBN: 9783453133143)
    Dafydd ab Hugh

    Star Trek. Deep Space Nine 5. Gefallene Helden.

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Ameise
    Quark kauft einem geheimnisvollen Händler eine versiegelte cardassianische Truhe ab. Odo ist natürlich wie immer misstrauisch und besteht darauf, dass Quark die Truhe in seiner Anwesenheit öffnet. Sie enthält ein seltsames Gerät, das von Quark aktiviert wird. Plötzlich sind die beiden in einer Art Blase gefangen, und als sie sich wieder bewegen können, finden sie ein apokalyptisches Szenario vor: Alle Bewohner von Deep Space Nine sind tot, die ganze Station ist von Leichen übersät! Scheinbar wurde DS 9 von übermächtigen Invasoren angegriffen, die weder von den Schilden noch von den üblichen Waffen aufgehalten werden konnten. Quark und Odo finden heraus, dass sie drei Tage in dieser Blase verbracht haben, während um sie herum die Station erobert wurde. Sie versuchen einen Weg zu finden, das Geschehen rückgängig zu machen... Das ist natürlich ein echter Paukenschlag, der uns hier präsentiert wird. Noch nie habe ich einen derart morbiden Star Trek-Roman gelesen wie "Gefallene Helden". Wir erleben das Geschehen auf zwei verschiedenen Ebenen: Zum einen Odo und Quark inmitten der Leichenberge. Abwechselnd dazu erfahren wir, wie sich die Crew während der Invasion (erfolglos) gegen die Eindringlinge zur Wehr setzte. Diese Kapitel sind besonders deprimierend, da man als Leser miterleben muss, wie die vertrauten Figuren einer nach dem anderen getötet werden. Selbstverständlich ist von Anfang an klar, dass ein Autor eines Star Trek-Romans nicht einfach so die komplette Crew sterben lassen kann, da ja die Serie, die sich hier ca. in der 2. Staffel befindet, weitergehen muss. Die Frage ist natürlich nicht, ob Quark und Odo am Ende erfolgreich sind, sondern wie sie alles wieder ins Lot bringen. Trotzdem ist dieser Roman wirklich sehr spannend und außerordentlich düster, aber immer wieder gibt es auch komische Szenen. Es ist sowieso stets ein Fest, die beiden Lieblingsfeinde Odo und Quark zusammen agieren zu sehen. Satte 5 Sterne für diesen tollen Deep Space Nine-Roman!
  4. Cover des Buches Zigeunerwelt. Star Trek. (ISBN: 9783453140035)
    Ted Pedersen

    Zigeunerwelt. Star Trek.

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Ameise
    Die Raumstation Deep Space Nine erhält Besuch von ein paar Weltraumnomaden, den Fjori, die den Zigeunern auf der Erde ähnlich sind. Jake und Nog finden heraus, dass die Fjori trotzdem einen Heimatplaneten haben, den sie alle fünf Jahre aufsuchen. Kein Außenstehender weiß, wo sich dieser Planet befindet, und so beschließen die beiden Jungen kurzerhand, die Sternenkarte der Fjori zu stehlen. Dieses Unterfangen geht natürlich gründlich daneben, und sie werden geschnappt. Aus Rache werden die beiden Übeltäter auf das Schiff der Fjori entführt, und welch ein Zufall: Die fünf Jahre sind anscheinend gerade vorbei, denn das Raumschiff fliegt geradewegs zu dem streng geheimen Planeten. Dort sollen Jake und Nog für ihre Tat zur Rechenschaft gezogen werden... "Zigeunerwelt" ist der erste Kadettenroman, den ich gelesen habe. Diese unterscheiden sich von den üblichen Star Trek-Romanen dadurch, dass sie für jugendliche Leser geschrieben sind. Sie sind wesentlich dünner, der Schreibstil ist eher einfach gehalten und es gibt ein paar Illustrationen. Der Oberbegriff "Starfleet Kadetten" ist hier eigentlich nicht zutreffend, da in diesem Roman weder Kadetten noch die Starfleet Academy vorkommen, sondern halt nur Jake und Nog auf Deep Space Nine. Ich hoffe sehr, dass "Zigeunerwelt" einer der schwächeren Romane der Kadetten-Reihe ist, denn er macht nicht gerade Lust auf die restlichen Bücher der Serie. Die Geschichte ist unoriginell und vorhersehbar, und die Charaktere sind überhaupt nicht gut getroffen. In der Serie war Jake Sisko zwar ein netter Kerl, aber zum Helden taugte er nicht, und sportlich und diszipliniert war er auch nicht gerade. Ganz im Gegensatz übrigens zu Nog. Hier im Roman erkenne ich Jake gar nicht wieder, wie er sich im Zweikampf behauptet und körperlich und seelisch anscheinend in Topform ist. Und wenn ich lese, dass Nogs Vater Rom dumm ist und sich nicht viel aus seinem Sohn macht, ärgert mich das schon ziemlich. Rom ist ein technisches Genie und platzt bald vor Stolz, wenn es um Nog geht! Ich weiß, dass der Autor zu diesem Zeitpunkt all dies nicht wissen konnte, aber es stört mich eben, zumal auch die neuen Charaktere eindimensional und langweilig sind. Wenn man von Star Trek schon eine so große Vielfalt faszinierender Aliens gewohnt ist, können einen ein paar Weltraumzigeuner nicht gerade hinterm Ofen hervorlocken, schon gar nicht, wenn sie so klischeehaft beschrieben werden wie hier. Ehe ich den Roman jetzt völlig schlechtmache, möchte mich lieber auf das Positive konzentrieren. Wenn man seine Ansprüche gewaltig herunterschraubt und nicht vergisst, dass man eigentlich einen Jugendroman vor sich hat, taugt der Roman durchaus als kurzweilige Lektüre für zwischendurch. Das Buch lässt sich angenehm und schnell lesen, und man kann es locker in ein paar Stunden schaffen. Ein Ersatz für die "richtigen" Star Trek-Romane ist "Zigeunerwelt" allerdings nicht.
  5. Cover des Buches Das Schoßtierchen. Star Trek (ISBN: 9783453094321)
    Mel Gilden

    Das Schoßtierchen. Star Trek

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  6. Cover des Buches Freiheitskämpfer. Star Trek (ISBN: 9783453090569)
    John Peel

    Freiheitskämpfer. Star Trek

     (5)
    Aktuelle Rezension von: charlotte
    Als erstes fällt mir auf, dass auf dem Cover meines Buches John Peel als Autor abgegeben wurde, auf dem Buchrücken steht allerdings Brad Strickland. Ja, wer nun? Ich vermute mal Strickland, der auch die anderen Kadettenromane über Jake Sisko und Nog geschrieben hat. Zum Glück ist dieser Roman besser als die, die ich bis jetzt gelesen habe. In den Unterricht von Keiko O'Brien kommt ein neuer Schüler, ein junger Bajoraner und schnell bemerken seine neuen Mitschüler, u.a. Jake und Nog, dass Riv kein Interesse an einer Freundschaft hat. Das Einzige, was ihn interessiert, ist, den ehemaligen Feind der Bajoraner, die Cardassianer zu bekämpfen. Und bald bekommt er seine Chance dazu, denn Deep Space Nine bekommt Besuch von einem ungebetenen Gast. Ein cardassianisches Mädchen hat sich heimlich auf die Station geschmuggelt und Riv bedroht ihr Leben. Doch der Vater des Mädchens, ein Gul der Flotte, bedroht mit einigen Schiffen die gesamte Station. Nur Jake und Nog scheinen in der Lage zu sein, diese Situation meistern zu können. Hurra, sie haben es endlich gelernt, nicht aus reiner Dummheit von einer gefährlichen Situation in die nächste zu hüpfen. Diesmal haben die beiden größten Trottel von DSN tatsächlich nicht selber Schuld an der Gefahr, die ihnen droht. Wie erfrischend… Diese Story ist zum Glück wirklich ganz nett und spannend, soweit man das von einem Kadettenroman erwarten kann.
  7. Cover des Buches Star Trek - Deep Space Nine 8.09 (ISBN: 9783941248694)
    S. D. Perry

    Star Trek - Deep Space Nine 8.09

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Dies ist mittlerweile schon der neunte Band aus dem Print-Relaunch von DS9. Während Jake Sisko gleich zum Auftakt der neuen Reihe im Wurmloch verschwand und die Handlung in den folgenden Bänden flott voranschritt war der Leser doch bisher im Ungewissen, was aus Jake geworden ist. Am Ende von Band 8 tauchte er plötzlich wieder auf - und in Band 9 erfährt man endlich, was er in den dazwischen liegenden Monaten erlebt hat. Jake wird im Gamma-Quadranten von einem kleinen Schiff voller Glücksjäger aufgelesen, die sich auf die Bergungsbranche spezialisiert haben. In den folgenden Wochen erlebt er mit dieser Crew viele Abenteuer, schließt Freundschaften und findet schließlich eine alte Bekannte wieder, wo er sie nie vermutet hätte. Zu guter Letzt wirkt Jake bei einem umwälzenden Ereignis mit, bevor er die Heimreise Richtung Alpha-Quadrant antritt. Ich fand diesen Roman über weite Strecken sehr erfrischend. Jake Sisko kam als Figur eigentlich immer zu kurz in der TV-Serie, und endlich bekommt er hier mal seine eigene längere Geschichte, in der man auch ein bisschen in seine Gedankenwelt eintauchen kann. S.D. Perry, eine erfahrene Lizenzautorin, hat offensichtlich einen guten Job bei ihrer Recherche gemacht, der Roman wirkt wie aus dem ST-Universum gegriffen und nicht so aufgesetzt wie die vielen älteren Werke anderer Kolleginnen und Kollegen. Perry baut viele gute Ideen ein, ihre Charaktere sind gut durchdacht (auch wenn der einen oder anderen Figur ein bisschen mehr Tiefgang nicht geschadet hätte, ich denke hier speziell an den Captain des Schiffes, Dez), und auch die Schauplätze sind sehr lebendig und plastisch beschrieben. Die Handlung selbst steuert zielgerichtet auf das große Finale zu. Die hier und da eingestreuten Indizien wirken ein bisschen wie Fremdkörper, ich dachte dann immer, hm, irgendwie passt das hier nicht so recht, klingt aber so, als wäre das späte noch mal wichtig. Auch die Auflösung ein paar kleinerer Rätsel lässt (bisher) auf sich warten. Was ist mit dem geheimnisvollen Zwischendeck? Wodurch wurde Jake überhaupt aus dem Wurmloch herauskatapultiert? Auch das Einbauen von Tosk, einem „Bekannten“ aus einer der ersten DS9-Staffeln schien mir irgendwie ein bisschen zu gewollt. Auch die Geschichte, wie Opaka von dem Mond aus der ersten Staffeln entkommen ist war mir ein bisschen zu einfach (supermächtiges Alien taucht plötzlich verletzt auf und rettet die Kolonie aus Dankbarkeit). Dies alles ist jedoch Gejammer auf hohem Niveau. SO DER SOHN ist ein überdurchschnittlicher ST-Roman, der allein wegen seinem Fokus auf die Hauptfigur Achtung verdient. Das Hinzufügen neuer Facetten zu Jake ist zwar nicht sehr gut, aber immerhin noch gut gelungen. Die Geschichte ist gut erzählt und wahrscheinlich ein nicht unwichtiger Baustein im großen Mosaik DS9 - Season 9.
  8. Cover des Buches Star Trek - Deep Space Nine 8.02: Offenbarung - Buch 2 (ISBN: 9783942649810)
    S. D. Perry

    Star Trek - Deep Space Nine 8.02: Offenbarung - Buch 2

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Urs_SK

    Im zweiten Teil des Doppelbandes „Offenbarung“ setzen die Geschehnisse nahtlos an die Ereignisse des ersten Teils an. Die neu aufgetauchte Prophezeiung um den Nachkomme des Abgesandten bringt unterschiedliche neue Schwierigkeiten und Neuerungen mit sich. Jake Sisko macht sich heimlich auf um seinen Vater im „Himmlischen Tempel“ aufzusuchen, Kasidy fragt sich, ob Bajor nun noch der richtige Platz zum Leben für sie und das noch ungeborene Kind sein wird, Ro Laren und Kira Nerys sind sich uneins über den Wahrheitsgehalt des alten Dokuments und den Mord an der Prylarin ist weiterhin ungeklärt.

    Als zweiter Handlungsstrang taucht ein Jem‘Hadar auf der Station auf, welcher sich als Botschafter Odos ausgibt.
    Hinzu werden einige der im ersten Teil eingeführten Personen weiter und näher beleuchtet und die neuen Konstellationen nach dem Ende des Dominion-Krieges (auch in der Besatzung) ausgebaut.
    Alles zusammen ergibt eine stimmige Fortsetzung der DS9-Saga, welche die lieb gewonnenen Charaktere weiterführt und neue Handlungsstränge einführt.

  9. Cover des Buches In den Wüsten von Bajor. Star Trek (ISBN: 9783453090552)
    Brad Strickland

    In den Wüsten von Bajor. Star Trek

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Dr Bashir bereitet sich auf einen Ausflug nach Bajor, genau genommen Sakelo City, vor. Jake und Nog wittern ein Abenteuer und schleichen sich an Bord seines Shuttles. Als blinde Passagiere erreichen sie Bajor. Doch hier müssen sie zusehen, wie Dr Bashir von Rebellen entführt wird. Sie begeben sich zusammen mit Sesana, einem bajoranischen Mädchen, auf die Suche nach ihm. Na ja, ich fand es nicht wirklich spannend. Gut an der Kadettenreihe finde ich die Zeichnungen in den Büchern.
  10. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks