Bücher mit dem Tag "jamie"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "jamie" gekennzeichnet haben.

156 Bücher

  1. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 01 (ISBN: 9783442267743)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 01

     (5.364)
    Aktuelle Rezension von: Snyder

    Mir hat der erste Teil der Serie gut gefallen. Zwar ist der Fantasygehalt zunächst im Vergleich zu anderen Romanen des Genres eher gering (oft dachte ich an die reale Geschichte des Mittelalters), aber dennoch konnte mich die Geschichte rund um die Haupthelden überzeugen.

  2. Cover des Buches Feuer und Stein (ISBN: 9783426518021)
    Diana Gabaldon

    Feuer und Stein

     (2.552)
    Aktuelle Rezension von: _Dark_Rose_

    Achtung: Band 1 einer Reihe!

     

    Hinweis: Ich beziehe mich auf die alte Übersetzung aus dem Blanvalet-Verlag, die ich persönlich lieber mag.

     

     

    1946: Die englische Krankenschwester Claire Randall befindet sich zusammen mit ihrem Mann Frank auf einer zweiten Hochzeitsreise in Schottland. Beide müssen die Schrecken des Krieges verwinden und einander neu kennenlernen. Sie haben sich verändert, durch das, was sie getan und erlebt haben. Doch Claire betritt unwissend um die Konsequenzen einen mystischen Steinkreis und landet plötzlich über 200 Jahre in der Vergangenheit, im Jahr 1743. 

    Überall lauern Gefahren, Gewalt und bald weiß Claire nicht mehr, wer Freund und wer Feind ist. Wem kann sie überhaupt trauen? Und wie soll sie es jemals zurück in ihre Zeit und zu Frank schaffen?

     

     

    Ich habe dieses Buch schon mehrmals gelesen, auf deutsch und englisch und ich liebe es einfach so sehr. Eine Rezension war schon lange überfällig.

     

    Ich habe die Bücher erst sehr spät entdeckt – was allerdings gut für mich war, so konnte ich beim ersten Lesen direkt Band 1-8 nacheinander durchsuchten – und ja, genau so habe ich sie gelesen, wie im Rausch. Ich konnte nicht aufhören. Und direkt im Anschluss habe ich mir die eBook-Bundles auf englisch gekauft und wieder von vorne angefangen – ich schätze, das sagt schon so ziemlich alles.

     

    Ich persönlich mag Claire sehr gern. Sie ist rational, überlegt und alles andere als dumm. Ja, sie landet in einer vollkommen fremden Zeit und am Anfang stolpert sie ziemlich trampelig durch die Gegend, aber wer würde das nicht? Ich denke die Mehrheit von uns würde sich weit schlechter anstellen, als sie. Ihre Fähigkeiten als Krankenschwester kommen ihr hier auch zu Gute, so kann sie nicht nur Leben retten, sondern findet auch einen Platz in der Gesellschaft. Auch wenn sie als Engländerin inmitten von Highland-Schotten definitiv eine Außenseiterin ist, der man tendenziell eher misstraut.

     

    Jamie ist und bleibt mein absoluter Liebling. Er – ich weiß gar nicht wie ich ihn ohne zu spoilern beschreiben soll. Jamie ist ein grundguter, ehrlicher Mann mit der Seele eines Poeten und eines Kriegers. Er sagt immer die allerschönsten Dinge. Er bringt einen mit seinem jugendlichen Charme zum Lachen, verschlägt einem mit seinen Worten und Taten den Atem und was ich besonders an ihm liebe, ist seine Offenheit. Er steht der Welt und den Menschen immer offen gegenüber. Wo sich die anderen Charaktere oft kleingeistig oder abergläubisch zeigen, nimmt er das eher mit Humor und lehnt niemanden ab, bevor er ihn nicht selbst auf Herz und Nieren geprüft hat. Wer sich seiner Loyalität und Treue versichert, der hat sie auf ewig – außer er missbraucht sein Vertrauen.

    Je mehr man über ihn erfährt, desto mehr muss man ihn lieben. Was er alles durchgemacht hat – und auch in diesem Buch durchmachen muss – und trotzdem schafft er es, so zu sein wie er ist.

     

     

    Fazit: Ich weiß, Zeitreise-Romane sind nicht jedermanns Sache und ich weiß auch, die große Mehrheit derer, die diese Rezension lesen, kennen die Bücher schon und denen erzähle ich hier nichts Neues, aber, wer die Reihe noch nicht kennt: gebt ihr eine Chance. Lasst euch einfach darauf ein und versinkt in diesem Buch. Wenn ihr zu denen gehört, die diese Reihe lieben, freue ich mich für euch, sie ist nämlich noch viel besser, als die Serie. Falls sie nicht euer Fall ist, tut es mir leid für euch, denn sie gehört zu meinen absoluten, ewigen Lieblingen.

     

    Von mir bekommt das Buch volle 5 Sterne!

     

    Und noch ein Tipp: ich persönlich lese die Reihe total gern auf englisch. Sobald man sich an den geschriebenen schottischen Akzent gewöhnt hat, lohnt sich das wirklich sehr!

  3. Cover des Buches Wie die Luft zum Atmen (ISBN: 9783736303188)
    Brittainy C. Cherry

    Wie die Luft zum Atmen

     (952)
    Aktuelle Rezension von: BlueLeo

    Das letzte Jahr hat für Elizabeth mehr seelische Schmerzen bereitgehalten, als sie jemals gedacht hatte ertragen zu können. Als es für sie und ihre Tochter Emma an der Zeit ist nach Hause zurück zu kehren, fährt sie auf dem Heimweg versehentlich einen Hund an. Sein Besitzer Tristan Cole ist außer sich vor Sorge und gibt Elizabeth eiskalt zu verstehen, dass sie sich zukünftig besser von ihm fernhalten soll. Dass der gutaussehende Tristan Cole, mit den sturmgrauen und traurigen Augen ihr neuer Nachbar ist, erfährt sie kurze Zeit später. Der Warnungen ihrer Freunde, sich von ihm fern zu halten, schenkt Elizabeth keine Beachtung, denn sie erkennt in seinen Augen den gleichen Schmerz, der sich auch immer wieder wie ein Schatten auf ihre Seele legt.

    Dunkel, schmerzvoll, zerreißend, überwältigend, traurig, warm, mutig… all das sind Wörter, die mir zum Buch einfallen. Diese Geschichte ist so überwältigend und mitreißend, dass mir beinahe die Worte fehlen. Ich bin tief beeindruckt von Brittainy C. Cherrys Schreibweise denn sie hat es geschafft, dass ich mit Elizabeth und Tristan auf eine Art und Weise mitgefühlt habe, die ich selten in Büchern finde. Der Schmerz war greifbar, die Trauer unendlich tief und die Liebe bedingungslos.

    Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Elizabeth und Tristan erzählt. Elizabeth ist eine tolle, starke und unabhängige Frau die mit einem sehr großen Herzen, Einfühlungsvermögen und Empathie ausgestattet ist. Tristan hat, so eisig er auch zu Beginn erscheinen mag, einen unglaublich weichen Kern und seine Wärme hat nicht nur einmal Gänsehaut bei mir hervorgerufen. Emma ist ein tolles kleines Mädchen mit viel Herzenswärme und Güte. Ihre kecke und freche Art macht sie zu etwas ganz Besonderem. Zuletzt möchte ich noch Faye erwähnen. Sie bringt so viel Frische und Unbeschwertheit ins Buch, dass ich sie einfach nur lieben konnte.

  4. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 05 (ISBN: 9783442268467)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 05

     (1.123)
    Aktuelle Rezension von: andheu

    https://andheu.com/2021/04/10/sturm-der-schwerter-george-r-r-martin/

  5. Cover des Buches Die geliehene Zeit (ISBN: 9783426518106)
    Diana Gabaldon

    Die geliehene Zeit

     (1.415)
    Aktuelle Rezension von: _Dark_Rose_

    Achtung: Band 2 einer Reihe!

     

    1968: Roger Wakefield, ein junger Historiker, erhält den Auftrag eine Liste von Namen zu überprüfen. Alle Männer waren Jakobiten, die an der Schlacht von Culloden 1746 teilgenommen haben. Die Frau, die ihn bittet nach den Männern zu suchen, möchte wissen, was aus ihnen geworden ist. Ihr Name ist Claire Randall. Doch noch viel faszinierender als die Frau selbst, findet Roger ihre Tochter, Brianna.

    Seine Nachforschungen führen die drei an ein Grab und Claire enthüllt eine Geschichte, die so unglaublich klingt, dass sie einfach nicht wahr sein kann, oder? Sie erzählt von einem Highlander namens Jamie Fraser, dem Hofe König Louis XV., Prince Charles Edward Stuart und dem Aufstand der Jakobiten. Ihre Geschichte kann nicht wahr sein – aber was, wenn sie es doch ist?

     

     

    Ich liebe ja die Highland-Saga und werde nicht müde das immer wieder zu betonen, aber die Bücher zu rezensieren fällt mir unheimlich schwer, weil ich sie alle schon so oft gelesen habe, dass es wirklich nicht leicht ist, nicht aus Versehen zu viel zu verraten.

     

    Jamie hat die Hölle überlebt. Er hat Jack Randall überlebt, aber er hat seine Spuren auf seinem Körper und seiner Seele hinterlassen. Doch Jamie und Claire können sich nicht einfach ausruhen und der Geschichte ihren Lauf lassen. Sie wissen was kommen wird. Claire weiß ganz genau was den Highland-Clans droht, wenn die Schlacht von Culloden stattfindet. Sie müssen es einfach verhindern. Irgendwie – egal wie. 

     

    Doch wie verhindert man einen Aufstand? Gemeinsam mit Jamies Patenonkel Murtagh schmieden sie Pläne und schließlich läuft es darauf hinaus, dass sie versuchen müssen, Charles Edward Stuart die französische Assistenz zu entziehen. Kein Geld aus Frankreich bedeutet kein Geld für einen Feldzug. Um dieses Ziel zu erreichen, muss sich Jamie in die Jakobiten-Szene einschleusen und beide nach Versailles. Aber selbst wenn das alles gelingt – es gibt noch viel größere Probleme, die auf sie warten und nicht alle haben etwas mit Culloden zu tun.

     

    In diesem Band dürfen wir mit nach Versailles und es wird definitiv nicht langweilig dort. Doch wie so oft geraten Jamie und Claire schneller in Schwierigkeiten, als sie schauen können und haben sich in Rekordzeit einen Todfeind angelacht. Auch ihre Ehe muss einiges aushalten und über allem droht das Wissen, das man als Leser hat, dass Claire irgendwie wieder in der „Gegenwart“ gelandet ist. Nur wie? Und warum?

     

     

    Fazit: Dieser Band ist ebenso spannend und faszinierend, wie Band 1. Es wird witzig, romantisch, dramatisch und richtig heftig. Mehr als einmal bricht einem fast das Herz. Egal, wie oft ich die Reihe auch schon gelesen habe, es packt mich jedes Mal wieder. Man wird richtig in das Buch gesaugt und kann nicht aufhören zu lesen. 

    Ich möchte euch wieder die alte Übersetzung und das Originalbuch ans Herz legen. Die Bücher auf englisch zu lesen ist wirklich eine ganz andere Erfahrung.

     

    Von mir gibt es natürlich wieder volle 5 Sterne!

  6. Cover des Buches New York Diaries – Claire (ISBN: 9783426519394)
    Ally Taylor

    New York Diaries – Claire

     (405)
    Aktuelle Rezension von: Skyara

    Diese Geschichte ist nicht das übliche Mädchen trifft Junge etc. Sondern realitätsnah geschrieben! Man kann sich mit der Protagonistin gut identifizieren da sie sich auch genau so sehr in missliche lagen bringt, wie es unser eins bringen könnte! Sie ist nicht die Superheldin oder Looserin die sich nur selbst überwindet um ihre Liebe zu bekommen, sondern das ganz normale Mädchen von nebenan, welches vor lauter Wald die Bäume nicht sieht und erst einige Peinlichkeiten und Ratschläge hinter sich bringen muss, welche ihr eigentlich jedesmal sagen, wer den ihr Traummann ist. Aber wie das Leben halt so oft spielt checkt sie es nicht. Erst als es so gut wie zu spät zu sein scheint bekommt sie noch die Kurve! Das kann zwar den ein oder anderen als realitätsfremd erscheinen, aber man darf nie vergessen das es sich hier um Unterhaltung handelt und die meisten Bücher die unterhalten sollen, haben ein gutes Ende, welches ich auch irgendwie bevorzuge! 😊

    Das ganze wird dann auch noch getoppt von einer wirklich angenehmen Sprecherin. Daher werde ich mir jetzt auch die zweite Story anhören!

    Volle Punktzahl!

  7. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 06 (ISBN: 9783442268474)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 06

     (1.033)
    Aktuelle Rezension von: Ninniach

    ... wird hier von Martin eiskalt durchgezogen. Jeder, der die Geschichte kennt weiß, wovon die Rede ist. Und ja, wen hat es nicht erwischt - der ultimative Beweis, dass einem die Charaktere am Herzen liegen. Dass der Autor es geschafft hat, solch liebenswerte Protagonisten und bedeutende Momente zu schaffen, die einem wirklich nahe gehen.

  8. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 09 (ISBN: 9783764531041)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 09

     (721)
    Aktuelle Rezension von: Rainbowwalker

    Der neunte Band des Epos ''Das Lied von Eis und Feuer'' überzeugt war nach wie vor nicht mit einer komprimierten, spannenden Erzählung der Ereignisse in Westeros und Essos, übertrumpft aber trotzdem die zwei vorangegangenen Bände. 


    Die Sieben Königreiche zerfallen weiter im Machtkampf der großen Adelshäuser, die einander eifersüchtig belauern in ihrer Gier nach dem Eisernen Thron. Einigkeit finden sie nur in ihrem Misstrauen gegen Daenerys Targaryen, der rechtmäßigen Erbin der Krone. Gemeinsam mit ihren drei Drachen und einer stetig wachsenden Armee greift sie vom Osten aus nach der Herrschaft über Westeros. Die größte Gefahr droht derweil jedoch aus dem Norden, wo schreckliche Geschöpfe sich erheben, um die Menschen des Südens zu überrennen. Allein Kommandant Jon Schnee und seine wenigen tapferen Männer von der Nachtwache stemmen sich verzweifelt gegen diese finstere Übermacht …


    Man kann ja nicht nur schlechtes über diese Bücher erzählen. Ihr einziges Makel ist nun mal der ausschweifende Erzählstil, welches alles in eine monotone Brühe aus Buchstaben verwandelt und wenig Charme für Spannung und Epik aufbringt. Doch trotz dem lese ich immer wieder die Folgebände und hege die Hoffnung, dass ich mich irgendwann mal nicht von einem Martin Buch losreißen kann. Leider ist das hier nicht der Fall gewesen, auch wenn die Storylines schon viel differenzierter und ereignisreicher waren. 

    Zum Beispiel kam es endlich vor, dass Kapitel über Cersei UND Dany zusammen in einem Band existierten. Ich hatte das Gefühl, dass die spannenden Storylines nun nicht mehr versucht wurden auf zwei Bücher zu strecken, sondern auch endlich koexistierten. Das steigerte das Lesevergnügen natürlich immens, auch wenn immer noch ein paar Kapitel über total unwichtige und langweilige Protagonisten Einzug erhielten. Mit etwas Hoffnung wird diese unbequeme Eigenschaft der Bücher im zehnten Band endlich versanden ... Doch das werden wir wohl erst später erfahren. 

    Gut gefallen hat mir dafür die Entwicklung der Story, welche ich als sehr clever und realistisch empfand. Von einer platten Story kann hier keinesfalls die Rede sein. Auch sehr gelungen finde ich, dass es hier nur selten schwarz oder weiß gibt: Kein Protagonist ist ausschließlich böse oder gut, was sehr viel Abwechslung mit sich bringt und die Karten über die Entwicklung der Handlung immer wieder neu mischt. Zudem bringt es noch eine weitere Ebene mit in die Werke, da auch im echten Leben nie jemand immer gute oder immer schlechte Entscheidungen trifft - jeder Mensch ist mal unberechenbar. Martin gelingt es sehr gut, aus den Konstrukten in seinem Kopf reale Personen mit logischen Konflikten zu erzeugen, was die Welt um jene herum sehr dreidimensional wirken lässt. 

    So kann ich also mit gutem Gewissen dieses Buch empfehlen, auch wenn ich es als sehr langatmig und etwas zu ausführlich empfinde. Die gesamte Story bis jetzt hätte man locker auch in fünf Teilen unterbringen können, aber ich verbuche es mal als subjektive Einschätzung, welche Ausführungen notwendig für die Geschichte sind, und welche nicht. 


    So verbleibe ich also mit einem großen Interesse an dem Folgeband und dem Wissen über viele Protagonisten, die übermorgen wahrscheinlich schon tot sein werden...


    8 / 10 unnötige Storylines



    Allgemeines zum Buch:

    Erscheinungsdatum : 12.05.2012

    Preis                        : 16,00€

    Seitenzahl                : 848  


  9. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 07 (ISBN: 9783442268597)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 07

     (943)
    Aktuelle Rezension von: Ninniach

    In Band 1 ging es um die Ehrlichkeit und Gutgläubigkeit Eddard Starks; es folgten Schlachten, Verrat und grausamere Momente, die zu weiteren folgenschweren Entscheidungen führten. Jetzt blüht die politische Ader der Reihe erst richtig auf: Mit den Auseinandersetzungen von Cersei und den Tyrells fühlt man sich hin und wieder auch an reale Konflikte erinnert. Man lernt hier einige Charaktere richtig kennen, andere verändern sich (nicht nur zu ihrem besten).

  10. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 08 (ISBN: 9783442268603)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 08

     (842)
    Aktuelle Rezension von: KiraNear

    Titel: Das Lied von Eis und Feuer - Die dunkle Königin

    Autor: George R.R. Martin

    Erschienen in Deutschland: 2012

    Originaltitel: A Feast of Crows (Pages 328-685 + Appendix)

    Erschienen in (anderes Land): USA

    Weitere Informationen:

    Genre: Fantasy, Drama, Action

    Preis: € 15,00 [D] | € 15,50 [A]

    Seiten: 538 + Anhang

    Sprache: Deutsch

    ISBN: 978-3-442-26860-3

    Verlag: Blanvalet 

     

    Klappentext:

    Unheimvolle Ruhe herrscht in den Sieben Königslanden. 

    Die Lage in Westeros stabilisiert sich, ein endgültiger Sieg der herrschenden Lennisters ist in greifbare Nähe gerückt. Allmählich kehren Gesetz und Ordnung in weite Teile des vom Krieg verwüsteten Landes zurück. Doch die Königin Regentin Cersei findet keine Ruhe. Nach dem tragischen Verlust ihres erstgeborenen Sohnes und der Hochzeit ihres zweitgeborenen, des Kindkönigs Tommen, mit der ungeliebten Margaery Tyrell drehen sich ihre Gedanken nur noch um die Frage, wie sie der künftigen Königin eine Falle stellen kann, um deren Regentschaft zu verhindern.

    Während sie bei Hof ihre Intrigen spinnt, beginnt es im Süden erneut zu brodeln, und die Eisenmänner holen zu einem vernichtenden Schlag gegen das Reich aus. Cersei verliert zunehmend die Fähigkeit, zwischen Freund und Feind zu unterscheiden: So verleiht sie den Predigern des wieder erwachten Glaubens große Macht und übersieht dabei, wie leicht die gesponnenen Ränke sich gegen sie selbst richten könnten ... 

     

    Meinung:

    Es ist lange her, dass ich den 7. Band der "Eis und Feuer" - Reihe gelesen habe, genauer gesagt war es 2019. Zwar habe ich um den Jahreswechsel 19/20 herum den Band hier schon gelesen, allerdings hatte ich mir aus heute unbekannten Gründen zu viel Zeit beim Lesen gelassen und da das Buch nur geliehen war, musste ich es wieder zurückgeben. Dann fing ich das mit Corona an und ich kam nicht mehr so schnell zur Bibliothek, um mir das Buch ausleihen zu können. Nun, vor wenigen Wochen war es dann zum Glück anders, ich hatte mir das Buch einen oder zwei Monate zuvor reserviert und konnte es mir dann abholen. Da ich absolut keine Ahnung mehr hatte, was passiert ist, hab ich es einfach von vorne angefangen und konnte es dieses Mal auch zuende lesen. 

    Ich hatte vom letzten Mal noch in Erinnerung, dass mir der 7. Band jetzt nicht so gut gefallen hat, da es nicht wirklich um die Charaktere ging, die mich wirklich interessieren, sondern nur um sehr viele Nebencharaktere. Bei diesem Band war es anders. Zwar fehlten hier Daenerys, Jon und Tyrion, aber dieses Mal fand ich es gar nicht mal so schlimm, da es hier fast nur um Charaktere ging, die ich kannte und die ich auch interessant fand. Vor allem die Teile von Cersei, Brienne, Alayne und Jamie haben mir am besten gefallen. Und ich konnte auch sehen, wie es Sam auf seiner Reise so ergeht, das alles hat mir im letzten Band gefehlt, das hätte ich da auch gerne gehabt, anstatt aus Perspektiven von Leuten zu lesen, die mich eher nicht so interessieren. Zwar gab es auch hier wieder einen Abstecher zu den Eisenmännern, aber dieses Mal war es nicht so oft. Ich kann mich erinnern, im letzten Band war es wirklich sehr oft und das war doch recht nervig, da ich diese Teile oft einfach nur so schnell wie möglich hinter mich bringen wollte.  

    Aber bei diesem Band hatte ich sehr viel Spaß beim Lesen, jeder Abschnitt hatte irgendwo Auswirkungen auf einen anderen oder man sieht einfach, wie sich zwischen zwei Abschnitten immer wieder was getan hat. Die Zeit ist nie still gestanden, vor allem hier hatte ich das Gefühl, als würde ich zwischen verschiedenen TV-Kanälen herumschalten (bzw eher Twitch, ich gucke kein TV mehr) und während ich den einen Kanal gucke, geht es in anderen natürlich weiter und sind dementsprechend weiter, wenn ich dann wieder zurückgehe. Von der Schreibart war das Buch wie immer sehr angenehm zu lesen und es wurde auch hier und da richtig, richtig spannend. Die Charaktere dünnen sich immer weiter aus und es sterben immer mehr Leute, aber auf Dauer könnte es auch mit zu vielen Charakteren auch gar nicht funktionieren. Das Nachwort macht auf jeden Fall neugierig, wie es im nächsten Band weitergeht, da hier eben u.a. die drei fehlenden Charaktere erwähnt werden. 

     

    Fazit:

    Nachdem der Band davor so geschwächelt hat, fühlte ich mich wieder richtig unterhalten. Der Einsteig nach den rund 2 Jahren war nicht so einfach, da ich erstmal wieder überlegen musste, wer ist wer, aber nach wenigen Kapiteln war ich dann schon wieder voll drin. Ich hab sogar letzte Nacht geträumt, dass ich das Buch lesen würde. Denke, das sagt schon alles darüber, wie zufrieden ich damit war. Noch bin ich mir nicht sicher, wann, aber irgendwann möchte ich noch die restlichen zwei Bände lesen. Wer weiß, bis ich dazu komme, vielleicht gibt es bis dahin ja Band 11?

    Diesem Buch hier vergebe ich insgesamt 5 Sterne.

  11. Cover des Buches Game of Hearts (ISBN: 9783734104831)
    Geneva Lee

    Game of Hearts

     (374)
    Aktuelle Rezension von: Medeas_bookstore

    Nachdem ich die Girls in Love Reihe von Geneva Lee gelesen habe, wollte ich mehr Bücher von der Autorin lesen. Zufällig habe ich die Reihe reduziert in meiner Buchhandlung gefunden und sie auch gleich vollständig mitgenommen.
    Der Klappentext hat sich vielversprechend angehört, allerdings ist der Mord als Inhalt des Buches nicht sehr ausgeprägt. Die Mordermittlungen nehmen nur circa 30%des Inhaltes ein, aber laut des Klappentextes dreht sich das ganze Buch um diesen Mord. Deshalb ist der Inhalt ein etwas anderer, als man erwartet.
    Dennoch hat mir das Buch gefallen. Der Anfang war aufregend. Emma und ihre beste Freundin Josie haben unterschiedliche Charakterzüge. Beide sind zwar selbstbewusst und auch noch etwas kindisch, aber Josie´s Einstellung zu vielen Themen kann ich nicht verstehen. Darum ist mir Emma sympathischer. Und zum Glück ist sie die Hauptfigur. Neben ihr ist Jamason die zweite Hauptfigur und auch der Hauptverdächtige in den Ermittlungen. Von denen man aber nicht viel mitbekommt. Jedenfalls war er mir gleich sympathisch.
    Die Zeit mit Emma und Jamerson ging mir zu schnell vorbei. Ein paar Seiten mehr hätten nicht geschadet. Aber es gibt ja noch zwei weitere Bücher der Trilogie. Und den zweiten Band habe ich auch gleich weitergelesen.

  12. Cover des Buches Die letzte erste Nacht (ISBN: 9783736307179)
    Bianca Iosivoni

    Die letzte erste Nacht

     (346)
    Aktuelle Rezension von: Mirabellahammer12

    •Die letzte erste Nacht von Bianca Iosivoni•

    Für mich haben es Trevor und Tate definitiv auf den Platz des liebsten Pärchens dieser Buchreihe geschafft! Denn Emery und Dylan sowie Elle une Luke waren alle unfassbar wundervoll zusammen, aber Tate und Trevor haben mein Herz auf eine ganz andere, stürmischere Weise gewonnen. Ich habe einfach alles an ihre Geschichte geliebt!💚


    Ich bin eigentlich kein großer Fan von realen Menschen in der Gestaltung eines Buchcovers, aber nichtsdestotrotz mag ich dieses Cover dennoch sehr. Es passt irgendwie gut zu Trevor und Tate und harmoniert auch wunderbar mit den restlichen Covern der Reihe. Noch viel mehr lieben tue ich allerdings den Schreibstil von Bianca Iosivoni, der wieder einmal so viele Gefühle in mir hervorgerufen hat. Lauter kleine Funken, ganz viele Emotionen und Authentizität und Gänsehautmomente. Ich liebe es, was ihr Schreibstil mit mir anstellt.


    Tate mag nicht immer ein besonders geselliger Mensch sein, aber dennoch ist sie definitiv meine liebste Protagonistin der gesamten Reihe. Ich fühle mich ihr einfach unglaublich nah und kann mich so gut mit ihr identifizieren. Sie ist unglaublich stark und hart und lässt sich nicht einkriegen. Sie hat einen Sturkopf, ist schlagfertig und ziemlich eigensinnig. Und gleichzeitig kann sie auf eine verdrehte Weise auch unglaublich aufbauend gegenüber ihren Freunden sein. Bei ihr ist es eigentlich ganz nach „harte Schale, weicher Kern“. Ich mochte Tate einfach unglaublich gerne! Aber auch Trevor hält mein Herz definitiv in seinen Händen, weil er sich mit seiner ruhigen, beschützerischen, zurückhaltenden und sanften Art irgendwie direkt in mein Herz geschlichen hat. Obwohl Trevor sich gerne unbeteiligt und still gibt, kann er noch so viel mehr sein, vor allem für und bei Tate. Ich mochte seine liebevolle und fürsorgliche Ader ihr gegenüber total gerne, obwohl Tate das theoretisch nicht gebraucht hätte. Aber wenn Trevor jemanden liebt, dann würde er alles für denjenigen tun, vor allem für seine Familie, Freunde und Tate. Mein Herz hat er definitiv höher schlagen lassen!


    Natürlich habe ich mich wieder einmal sehr über das Wiedersehen mit Elle & Luke, Emery & Dylan sowie Mason und Grace gefreut, die defintiv alle sechs einen riesengroßen Platz in meinem Herzen haben. Diese Truppe ist einfach wundervoll, einzigartig und humorvoll zusammen und hat mich wunderbar auf Trab gehalten. Doch auch Mackenzie, Easton, Trevors Familie und irgendwie auch Jackson mochte ich sehr. Auf ihre Weise waren sie alle wundervoll! Über Roy und seine Kumples müssen wir dagegen wohl nicht reden. Ich könnte sie jetzt noch gegen die nächste Wand werfen für all das Leid, das sie verbreitet haben.


    Nachdem ich bereits die Geschichten von Elle & Luke sowie Emery & Dylan gelesen und sehr geliebt habe, war mir klar, dass ich auch Tates und Trevors Geschichte irgendwann lesen musste, weil ich schon in Band 1 & 2 so vieles von den beiden mitbekommen habe, das mich unglaublich neugierig auf sie als Paar gemacht hat. Aber im Endeffekt hat diese Geschichte mir noch so viel mehr gegeben, als ich erwartet hatte. Es war die reinste Gefühlsexplosion mit viel Drama, Herzschmerz, Trauer, Wut und Hass, was alles nur noch so viel besser gemacht hat. Von der ersten Seite habe ich mich bei Trevor und Tate wohlgefühlt und sofort verstanden, warum die beiden zusammen von ihren Freunden „TNT“ genannt werden. Denn es gibt keinen besseren Ausdruck, der ihre Beziehung zueinander besser beschreiben könnte als diese drei Buchstaben. Trevor und Tate waren für mich die reinste und krasseste Gefühlsexplosion seit langer Zeit. Auch wenn das ständige Hin und Her zwischen den beiden manchmal anstrengend war, hat es sich doch gelohnt und nur noch mehr aufgestaute Gefühle hervorgebracht. Man hat zu jeder Sekunde gemerkt, wie sehr sie einander verfallen waren. So wurde aus einem One-Night/Stand etwas, das mir vollkommen den Atem geraubt und mich verrückt gemacht hat. Ich habe Trevor und Tate zusammen geliebt, auch wenn ich es immer wieder herzzerreißend fand, dass Trevor diese eine Sache vor ihr verborgen hat. Die Thematik war manchmal heftig und gnadenlos und Trevor und Tate mitten drinnen, ich habe mit ihnen gelitten und fast schon Angst, dass es nicht mehr gut gehen wird. Doch irgendwie wurde es das doch noch, auch wenn ich ehrlich sagen muss, dass mich das Ende etwas enttäuscht hat. Ich hätte mir mehr für Trevor und Tate gewünscht, weil sie es sich so sehr verdient haben.


    Fazit: abschließend gebe ich der Geschichte von Trevor und Tate 4,5 von 5 Sternen! Es sind zwar keine füfn Sterne geworden, aber dennoch liebe ich Tate und Trevor und ihre Geschichte sehr. Sie sind einfach einzigartig und intensiv und schön zusammen! 

  13. Cover des Buches Ferne Ufer (ISBN: 9783426518236)
    Diana Gabaldon

    Ferne Ufer

     (1.097)
    Aktuelle Rezension von: _Dark_Rose_

    Achtung: Band 3 einer Reihe!

     

    Triggerwarnung: Verstümmlung, Kindesmisshandlung!

     

     

    Jamie ist nicht tot. Auch wenn er es sich 1746 wirklich gewünscht hat. Er hat sich echt Mühe gegeben auf dem Schlachtfeld von Culloden zu sterben, aber es hat nicht geklappt. Er lebt. Er überlebt. Aber das alles hat seinen Preis. 

     

    1968: Claire zieht es den Boden unter den Füßen weg, als sie erfährt, dass Jamie nicht in Culloden gestorben ist. Ihr wird klar, dass sie eine schwere Entscheidung treffen muss: kann sie ihre Tochter in der Gegenwart zurücklassen, um ihre große Liebe in der Vergangenheit zu suchen? Und selbst wenn sie es tut, es sind 20 Jahre vergangen. Was, wenn sie und Jamie nicht mehr zueinander passen? Wenn er sie vielleicht nicht mehr will? Und selbst wenn das alles funktionieren sollte, das Leben in der Vergangenheit ist gefährlich. Ist sie bereit dazu sich all dem zu stellen?

     

     

    Ich möchte niemanden spoilern, aber das ist wirklich schwer, wenn man ein Buch – eine ganze Reihe – schon so oft gelesen hat. Aber ich versuche es.

     

    Im zweiten Band der Reihe ist uns das Herz gebrochen worden und auch in Band drei geht es erstmal so weiter, denn wir folgen Jamie, was er alles erlebt hat, wie sein Leben nach Culloden war und auch wie es für die anderen Charaktere in der Vergangenheit weiterging. Es war eine harte Zeit und so manches ist geschehen, dass einen als Leser, der die Charaktere innig liebt, wirklich hart trifft. Vor allem aber leidet Jamie unbeschreiblich. Er hat Claire gezwungen zu gehen, aber selbst das Wissen, dass sie und sein Kind sicher in der Zukunft leben, hilft ihm nicht über den Schmerz des Verlustes hinweg. Er wollte nicht leben, aber er tut es und jetzt muss er irgendwie damit klarkommen und dabei zusehen, wie das Leben, das er gekannt hat und die Traditionen der Highlands zerstört werden. Es ist kein leichtes Leben.

     

    Der Klappentext verrät bereits, dass Claire sich dazu entschließt noch einmal durch die Steine in die Vergangenheit zu reisen und Jamie zu suchen. 20 Jahre sind vergangen und sie haben sich beide verändert. Sie haben 20 Jahre gelebt und sich ein Leben aufgebaut. Claire gibt ihres auf, für Jamie und ihre Liebe, doch hat sie in seinem überhaupt noch einen Platz? 

     

    Oder um es mit Jamies Worten zu sagen:

     

    “Do ye want me?" he whispered. "Sassenach, will ye take me - and risk the man that I am, for the sake of the man ye knew?”

     

    Das übersetze ich jetzt mal nicht, ich schätze ihr könnt euch alle denken, was da steht. Auf jeden Fall ist das eines der Zitate, das die Situation am besten ausdrückt. Sie sind nicht mehr die, die sie waren, sind sie bereit sich wieder aufeinander, auf mittlerweile Fremde, einzulassen, um der Liebe willen, die sie einst für einander empfanden?

     

    Und selbst wenn sie es tun, es sind Jamie und Claire, das bedeutet Ärger ist nie weit. 

     

    Fazit: Dieser Band sorgt nicht nur dafür, dass Claire und Jamie einander nach 20 Jahren wieder gegenüberstehen, sondern geht auch teils ganz neue Wege. Der deutsche Titel deutet es schon an, der Originaltitel aber noch mehr „Voyager“ – es geht um Reisende, um Reisen und zwar um mehr als nur eine. Ich will nicht spoilern, deswegen kann ich dazu nicht mehr sagen. Es werden sehr viele Dinge angesprochen aber zentral geht es darum, ob Claire und Jamie wieder zueinanderfinden können, ob sie noch genauso für einander fühlen, wie früher. Ein Zitat drückt das finde ich perfekt aus:

     

    “Do ye want me?" he whispered. "Sassenach, will ye take me - and risk the man that I am, for the sake of the man ye knew?”

     

    Von mir bekommt das Buch volle 5 Sterne. Und ich möchte euch nicht nur die alte deutsche Übersetzung nahe legen, sondern vor allem auch die Originalversion, sie versprüht nochmal einen ganz eigenen Zauber.

  14. Cover des Buches Geliebte der Nacht (ISBN: 9783802581304)
    Lara Adrian

    Geliebte der Nacht

     (1.262)
    Aktuelle Rezension von: JennyWa

    Inhaltsangabe:

    Beim Verlassen eines Nachtclubs wird die Fotografin Gabrielle Maxwell Zeugin eines schrecklichen Verbrechens. Sechs Jugendliche töten einen Mann und saugen ihm das Blut aus. Doch obwohl Gabrielle die grauenhafte Szenerie mit ihrem Fotohandy festgehalten hat, schenkt die Polizei ihr keinen Glauben. Erst der gutaussehende Kommissar Lucan Thorne scheint Gabrielle ernst zu nehmen und verdreht der jungen Frau gehörig den Kopf. Gabrielle ahnt nicht, dass Thorne in Wahrheit ein Vampir ist ... 

    Meinung:

    Der Schreibstil war flüssig und einfach. Leider konnte mich die Hintergrundstory nicht mitreißen. Tja, ich liebe neue Interpretationen von 'alten' Ideen. Aber, dass die Vampire auch noch von einem anderen Planeten kommen -also Aliens sind- ist mir dann doch ein klein wenig zu viel des Guten. Leider konnte ich mich auch nicht richtig in die Charaktere hineinversetzen. Ich habe mir einfach zu viel von diesem Buch versprochen. Werde den 2. Teil noch lesen und hoffe, dass er mich mehr überzeugen kann.

  15. Cover des Buches Game of Passion (ISBN: 9783734104824)
    Geneva Lee

    Game of Passion

     (263)
    Aktuelle Rezension von: buchfluch

    Das Buch ist, wie auch schon der erste Teil, gut und schnell lesbar, da es auch nicht sehr viele Seiten hat. Allerdings war es ein Fehler so lange zu warten, um die Reihe fortzusetzen, sodass ich viele Details leider nicht mehr wusste 😅 Wirklich spannend wurde es leider auch erst am Ende des Buches, um den Leser am Ball zu behalten. Den dritten Teil werde ich aber nicht mehr lesen.

  16. Cover des Buches Der Ruf der Trommel (ISBN: 9783426518267)
    Diana Gabaldon

    Der Ruf der Trommel

     (872)
    Aktuelle Rezension von: lauri2001

    Nachdem Claire und Jamie in der "neuen Welt" angekommen sind, versuchen sie dort so gut es geht Fuß zu fassen. Dabei stoßen sie natürlich auf einige Probleme. Auch Brianna und Roger versuchen mit der neuen Situation umzugehen. Doch bei ihrer Recherche von der sie einfach nicht ablassen können, finden sie etwas raus, was sie auf eine gefährliche Mission bringt...

    Auch der vierte Band der Reihe konnte mich überzeugen. Die vielen Seiten schrecken zwar zunächst etwas ab, aber durch den leichten, flüssigen Schreibstil kommt man schnell durch. Wir kennen Claire, Jamie, Roger und Brianna jetzt schon sehr gut und es ist beim lesen, als würde man sich mit alten Freunden treffen. Es kommen auch wieder alte Bekannte vor, sowie zahlreiche neue, spannende Figuren. Ich finde es jedes Mal wieder interessant, wie das Leben damals so war und wie gut Claire und Jamie jedes mal mit den vielen Problemen zurechtkommen. Es wird nie langweilig mit den beiden, obwohl manche Stellen recht langatmig sind, aber das gehört irgendwie schon fast dazu. Ich bin gespannt auf die anderen Teile :)

  17. Cover des Buches Fanatisch (ISBN: 9783649624547)
    Patricia Schröder

    Fanatisch

     (152)
    Aktuelle Rezension von: natural_ranchgirl

    "Fanatisch" war mein erstes Buch dieser Autorin und ich war absolut begeistert.

    Die Handlung hat mich sofort gepackt und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe einen Thriller in diesem Stil noch nie gesehen, er packt einen mit Klauen und lässt nicht mehr los. Was ich besonders fand ist das ich denke das es auch in echt passieren könnte was dort mit den Mädchen geschieht.


    Eine echte Leseempfehlung von mir, wer sich auf eine überraschende Wendung freut der ist hier genau richtig.

  18. Cover des Buches Beautiful Oblivion (ISBN: 9783492305815)
    Jamie McGuire

    Beautiful Oblivion

     (288)
    Aktuelle Rezension von: Sommerwind82

    Camie wird von TJ vernachlässigt und verliebt sich daher in Trenton, der sich sehr um sie bemüht. Warum sie sich aber dann für ein Miststück hält, kann ich nicht nachvollziehen. Ich verstehe auch nicht, warum es ein Problem sein soll, sich in den anderen Bruder zu verlieben, das kommt im realen Leben öfter vor.
    Und warum daraus ein Geheimnis gemacht wurde, ist nicht ersichtlich. Mir fehlte in dieser Geschichte das echte Problem, aber vielleicht lag es auch am Schreibstil, der mir zu krass war und eher für 16-jährige geeignet.

  19. Cover des Buches Erebos (Limited Edition) (ISBN: 9783743205314)
    Ursula Poznanski

    Erebos (Limited Edition)

     (3.547)
    Aktuelle Rezension von: ravenclawseagle

    Stell dir ein Computerspiel vor, das so lebensecht ist, dass es dich in seinen Bann zieht und dich die Grenzen zwischen virtueller und realer Welt vergessen lässt. Ein Spiel, das dich kennt, Musik einspielt, die dir gefällt und dir ein heroisches Gefühl verleiht. Ein Spiel, das mit dir spricht, ohne auf vorgefertigte Antworten zurückgreifen zu müssen. Aber auch ein Spiel, das dich und deine Handlungen kontrolliert und von dir verlangt, schreckliche Aufgaben in der realen Welt zu erfüllen… Dies ist Erebos.


    Nick Dunmore, der Protagonist, wird darauf aufmerksam, dass einige seiner Mitschüler auffallend oft im Unterricht oder beim Basketball-Training fehlen. Schon bald erfährt er den Grund dafür, als ihm eine Mitschülerin eine Kopie von Erebos zusteckt: Das Spiel fesselt auch ihn stundenlang an den PC – schließlich darf er die Arenakämpfe als Aufstiegsmöglichkeit nicht verpassen und außerdem könnten seinem Charakter die Habseligkeiten gestohlen werden, während er weg ist. So bleiben die Schule, der Sport und andere realweltliche Pflichten schnell links liegen.


    Obwohl man es hier mit den technischen Möglichkeiten der späten 2000er-Jahre zu tun hat – d.h. man kann im Spiel nur über Text miteinander kommunizieren und nicht direkt miteinander sprechen – schafft Poznanski es, die Interaktionen so wirken zu lassen, als wären es echte Gespräche. Nick und sein Spielcharakter Sarius verschmelzen geradezu.


    Ich weiß nicht, ob ich an Nicks Stelle nicht ein wenig misstrauischer an die Sache rangegangen wäre. So etwas wie Datenschutz kennt Erebos nicht – gleich beim Einstieg fordert es einen auf, den echten Namen einzugeben und es duldet keinen falschen Namen. Es weiß persönliche Dinge über die Spielenden und nutzt diese auch, um sie zu erpressen. Das Spiel entscheidet, ob und wann man es spielen darf – wer seine Aufträge nicht erfüllt, fliegt raus. Nick geht zunächst ohne viel Argwohn an die Sache ran. Seine Neugier auf das Spiel siegt.


    Was für ein spannendes, unfassbar starkes Buch! Ich bin froh, dass ich es erst jetzt gelesen habe, da ich mich mittlerweile ein bisschen in der Gaming-Szene auskenne und mich so vollends in die Spielsituation hineinversetzen konnte (was Steuerung, Fachbegriffe etc. anbelangt). Aber auch für „Laien“ ist es nicht zu kompliziert zu verstehen, da die zentralen Begriffe erklärt werden. Aufgrund der technischen Voraussetzungen sind Erebos zwar Grenzen gesetzt, die aber geschickt überwunden werden – das ist v.a. dann beeindruckend, wenn man erfährt, wer das Spiel auf welche Weise programmiert hat. Obwohl ich an „Erebos“ nichts auszusetzen habe, glaube ich, dass „Erebos 2“ (welches ich mir gleich nach dem Fertiglesen von „Erebos“ ausgeliehen habe) sich noch stärker im Leben der Spielenden festsetzen kann. Schließlich kann es Sprachaufnahmen machen und auf das Smartphone und andere Geräte mit sämtlichen Apps zugreifen. Dem zu entkommen, dürfte schwierig für Nick und die anderen Charaktere werden.

  20. Cover des Buches Game of Destiny (ISBN: 9783734104817)
    Geneva Lee

    Game of Destiny

     (215)
    Aktuelle Rezension von: CrazycolorTiger

    Game of Destiny ist der letzte Band der Reihe und nach langer Zeit wollte ich nun endlich wissen, wer der Mörder von dem Milliardär Mr. West ist. Ich habe das Buch schliesslich begonnen und durch eine kurze Zusammenfassung des Buches fand ich auch schnell wieder rein. Die Geschichte hat mich jedoch überhaupt nicht mitgerissen. Ich hatte beim zweiten Band schon Mühe, aber hier war es sogar noch schlimmer. Ich habe die Seiten einfach überflogen und durchgeblättert. Erst in den letzten 50 Seiten wird die Geschichte dann aufgelöst. Daher hätte man einfach gleich ab da mit dem Lesen beginnen können. Der andere Teil der Geschichte ist nämlich nur Drama und unnötige Missverständnisse. 

    Kommen wir zu der Auflösung (no Spoilers): Ich war und bin immer noch total schockiert. Nachdem ich das Ende gelesen hatte, war ich einfach nur total wütend und angeekelt. Weil WASSS?? Es war einfach nur unnötig. Für diese Geschichte hätte ganz klar auch nur ein Buch gereicht. 

    Es mag jetzt vielleicht ein bisschen harsch klingen, aber mir hat das Buch wirklich nicht gefallen und ich kann euch die Reihe auch leider nicht empfehlen. 

  21. Cover des Buches The Goal – Jetzt oder nie (ISBN: 9783492312004)
    Elle Kennedy

    The Goal – Jetzt oder nie

     (186)
    Aktuelle Rezension von: SarahWants2Read

    Worum geht es?: Sabrina träumt von einer Karriere als Anwältin und arbeitet hart für ihre Ziele. Den Collegeabschluss als Jahrgangsbeste hat sie bereits in der Tasche, und nebenher jobbt sie für ihr Studium in Harvard. Auch in der Liebe nimmt sich Sabrina, was sie will. Gegen prickelnde Zerstreuung hat sie nichts, aber für eine Beziehung blieb bisher keine Zeit. Doch dann lernt sie John Tucker kennen. Auch er weiß genau, was er braucht: Sie! Aber als sie sich zueinander bekennen, wird ihr junges Glück auf eine harte Bewährungsprobe gestellt... Und diese Prüfung zu bestehen, hat nichts mit Fleiß zu tun. 

    Der Schreibstil: Was diesmal leider überhaupt nicht meins. Da das Ende das 3. Band ja die Grundthematik verraten hat, war die Spannung dahin. Es passierte seitenweise mal gar nichts, was es langweilig machte.

    Gefühl: Davon will im am Liebsten gar nicht reden... Eine wirkliche Liebesbeziehung konnte ich hier nicht erkennen. Der eine steht auf den anderen, aber nicht beide wollen eine feste Beziehung. Ist ja logisch, dass man dann meint, das kaufe ich dir nicht ab! Oh man, man könnte denken, dass sei das Niveau von Teenagern und nicht von Collegeabsolventen. Allein schon bei dem Satz "Ich kann nicht mit Tucker zusammen sein, weil das alles nur noch komplizierter macht" konnte ich nur mit den Augen rollen.

    Die Hauptfiguren: Tucker und Sabrina sind einfach nur nervig. Sorry, das ich das so hart sagen muss. Sabrina fand ich noch am unsympathischsten von den Zwei. Sabrina ist sehr karrierefixiert. Wenn dann mal was außerplanmäßiges passiert, dann hält sie trotzdem daran fest. Ich finde es ja gut, das man für seine Träume kämpft, aber man sollte vielleicht mal überdenken, wie man die Priorität setzt. Tucker kämpft die ganze Zeit um sie, obwohl sie ihn noch nicht mal so gut behandelt.  


    Endfazit: Das Buch war eine reine Enttäuschung. Ich kann es leider überhaupt nicht empfehlen. Leider war es sehr anstrengend zu lesen, da mich beide Charakter einfach nur genervt haben. Zum großen Teil spielte das Buch auch nicht mehr am College, sodass die Atmosphäre wie in den vorherigen Bänden nicht mehr die Gleiche war. Es tut mir wahnsinnig leid für die Reihe, aber das war leider nix...

  22. Cover des Buches Zeit im Wind (ISBN: 9783453408715)
    Nicholas Sparks

    Zeit im Wind

     (1.070)
    Aktuelle Rezension von: shinyJulie


    Wirklich viel haben Landon und Jamie nicht gemeinsam, aber trotzdem verlieben sie sich ineinander. Nur Jamies Geheimnis stellt eine Bedrohung für ihr junges Glück dar.
    .
    Landon wirkt am Anfang der Geschichte sehr oberflächlich, was sich auch nur extrem langsam ändert und ihn leider wenig sympathisch wirken lässt. Jamie hingegen ist äußerst auf ihren Glauben fixiert, was teilweise etwas übertrieben wirkt. Die Gefühle, die sich zwischen den beiden entwickeln, sind nicht besonders gut nachvollziehbar, weshalb sich das ganze Buch recht stark zieht und auch nicht besonders spannend ist, obwohl es sogar vergleichsweise kurz ist.

  23. Cover des Buches Beautiful Wedding (ISBN: 9783492305808)
    Jamie McGuire

    Beautiful Wedding

     (298)
    Aktuelle Rezension von: valyien
    Inhalt: 
    Heirate mich! Als Abby diese Worte spricht, ahnt Travis nicht, dass mehr dahinter steckt als ihre unbändige Liebe für ihn. Mehr als die Freude, endlich wieder vereint zu sein. Mehr als die Erleichterung, dem Unglück gerade noch entkommen zu sein. Denn der Beziehung der beiden steht die nächste schwere Prüfung bevor. Aber Abby hat einen Plan 

    Meinung: 
    Ich finde dieses Buch als ein sehr guter Abschluss dieser Reihe. Es war schön zu sehen, wie auch die Hochzeit aussah, als nur zu wissen, dass sie Heiraten werden. Natürlich waren die Worte die sich Travis und Abby sich gegeben haben, wieder zum dahinschmelzen!!!!
  24. Cover des Buches Keeping Secrets (ISBN: 9783736315341)
    Anna Savas

    Keeping Secrets

     (160)
    Aktuelle Rezension von: Asen0501

    Diese berührende  Story um die junge  Schauspielerin Tessa und den  sympathischen angehenden Journalisten Cole ist sehr gefühlvoll  und spannend. Man lernt mit Tessa die Schattenwelten von Ruhm und Reichtum kennen,  wie null Privatsphâre, Versteckspiel in der Öffentlichkeit und Paparazzibelagerungen.  Dabei wünscht  sich Tessa manchmal  einfach nur sie selbst zu sein mit Freunden  und lieben Menschen.  Cole, für  den Tessa erst ein Job ist den er nicht will entwickelt  ein anderes Interesse an Tessa als er die wahre Tessa hinter der Fassade kennenlernt.  Eine wichtige Story über  Akzeotanz,  Liebe und Selbstfindung wie man es auch aus der realen Welt kennt🥰Der Schreibstil  der Autorin  ist locker leicht und mam schwebt  durch  die Story.  Eine  klare Leseempfehlung  von mir hierfür 5⭐. Eine #herzensstory

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks