Bücher mit dem Tag "jason bourne"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "jason bourne" gekennzeichnet haben.

8 Bücher

  1. Cover des Buches The Chemist – Die Spezialistin (ISBN: 9783596298938)
    Stephenie Meyer

    The Chemist – Die Spezialistin

     (240)
    Aktuelle Rezension von: Rosemarie1311

    Ich habe das Buch geliebt. Konnte mir super bildlich vorstellen, was die Protagonistin so alles anstellt, um sich vor Ihren Verfolgern zu schützen. Ich fand es spannend und auf einmal kommen ziemlich lustige Passagen in die Geschichte. Das hat das Buch noch reizvoller gemacht. Fazit: gerne mehr!

  2. Cover des Buches Die Bourne Identität (ISBN: 9783453438583)
    Robert Ludlum

    Die Bourne Identität

     (97)
    Aktuelle Rezension von: RichardTrain
    ich hab vor Jahren mal das buch Browoski-betrug gelesen, durch die Filme hab ich die Neuauflage zur Hand genommen. der Anfang ist doch episch oder? ein Mann wird gejagt hat sein Gedächtnis verloren und nach einer langen Behandlung eines Dr. fängt die Action an. ja bis zur Seite 250 glaub ich ist der Roman 5 von 5 Sterne und dann? haue ich den Kopf gegen die wand, warum tust du das? warum macht man ein Roman erste Klasse und zwängt so viel scheiße hinein, hätte er das viele unwichtige raus gelassen wäre der Roman zwar 350 seiten kürzer gewesen aber er wäre unglaublich geworden. die Gespräche sind so gestelzt so unecht, aber darüber hätte ich weg sehen können wenn man davon nicht Hunderte von seiten verschwendet. schade Ludlum aber hättest mal jemand zur Hand genommen und gefragt was ist unwichtig........
  3. Cover des Buches Das Bourne Imperium (ISBN: 9783453438590)
    Robert Ludlum

    Das Bourne Imperium

     (42)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    .. hat nichts mit dem gleichnamigen Kinofilm zu tun.

    Die Roman spielt vor allem in China, Hongkong und Macao wenige Zeit bevor Hongkong von den Briten an China zurückgegeben werden muss. Zugegeben im Jahr 2020 ein veralteter Stoff.

    Jason Bourne wird auf eine unfaire Art und Weise wieder für die Regierung der USA rekrutiert, weil in Asien ein Doppelgänger unter seinem Namen Anschläge und Morde verübt. Schnell stellt sich heraus, dass es eine Verschwörung gibt, deren Ziel eine ungeordnete Übernahme Hongkongs durch China ist. Jason Bourne soll nun seinen Doppelgänger ausschalten.

    Heute ist Hongkong schon lange ein Bestandteil Chinas mit anderen Freiheiten als in China selber. Gleichzeitig gibt es massive Proteste gegen die Regierung in Peking vor Sorge diese Freiheitsrechte zu beschneiden.

    Trotzdem ist die Story veraltet und das nimmt dem Roman einen großen seiner Spannung. Lange Dialoge nehmen Schwung aus der Handlung und der Leser muss aufpassen, den Faden nicht zu verlieren. Dies umso mehr als die Handlungsstränge oft wechseln und manchmal nicht mehr klar wird, wer nun gerade was sagt. An anderer Stelle wird die Qualität der Übersetzung kritisiert; dem kann ich mich nur bedingt anschließen. Aber ja, auch dies trägt dazu bei keine 5 Sterne zu vergeben.

    Fazit:

    kein schlechtes Buch - hat aber Längen

    muss man nicht gelesen haben

  4. Cover des Buches Even (ISBN: 9780330464499)
    Andrew Grant

    Even

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Elwe
    Jason Bourne hat einen würdigen Nachfolger! David Trevellyan, britischer Royal Navy Agent und notorischer Einzelgänger, wird zufällig in einen Mordfall an einem Landstreicher in New York hineingezogen - zuerst als Verdächtiger, dann, nachdem er der Polizeihaft entkommt und den echten Mörder aufspürt, als Verbündeter wider Willen. Doch bald wird klar, dass dieser Mordfall nur ein winziges Puzzlestück in einem viel größeren Bild ist, bei dem wirklich überhaupt nichts so ist, wie es auf den ersten Blick scheint - und auch nicht auf den zweiten. Die Story beginnt langsam, geradezu unmerklich und entwickelt dann ganz plötzlich eine atemberaubende Geschwindigkeit und Spannung, der man sich kaum entziehen kann. Der lakonische ICH-Protagonist ist ein kühler Beobachter, zynisch, scharfsinnig und einfach göttlich zu lesen. David Trevellyan agiert professionell und absolut glaubwürdig, ohne endlose innere Monologe, in denen er sich selbst und sein Tun hinterfragt. Das macht Spaß und hält das Tempo hoch. Die Story selbst entwickelt sich facettenreich und mit unerwarteten Wendungen, ist bevölkert mit farbigen Nebendarstellern und läßt nach jedem Abschnitt die Frage offen: Wie geht es weiter? Als Leser stürzt mich die Lektüre stets in ein Wechselbad der Gefühle - nach Abschnitten unglaublicher Geschwindigkeit und nervenzerreißender Spannung wiege ich mich in Sicherheit, wenn der Erzähler auf einen leichteren Plauderton zurückfällt, Humor durchscheint und sein unerschütterliches Selbstvertrauen, dem man immer wieder vertrauen will, weil Trevellyan einfach clever ist, sich seiner Haut zu wehren weiß und selbst in aussichtslos erscheinenden Situationen noch die Nerven behält ... aber auch er stößt an seine Grenzen, und der Sturz (mit ihm) ist dann umso tiefer. An diesem Punkt zeigt sich, dass das Buch auch seine Noir-Momente hat. Was ihm eine sehr unmittelbare und glaubwürdige Qualität verleiht. Ein sehr schönes Element ist die Gestaltung der Kapitel dahingehend, daß sie stets mit einer allgemeinen Beobachtung Trevellyans beginnen - z.B. einer Erinnerung aus seiner Kindheit, oder einer Episode aus seiner Vergangenheit, die dann mit einer Schlußfolgerung endet, welche wiederum den Auftakt für die nächste Episode in der Geschichte bildet und damit bereits auf der ersten halben Seite eines Kapitels Lust auf mehr macht. Einziges winziges Manko sind die z.T. ausschweifenden Beschreibungen in den ruhigen Sequenzen, wenn Trevellyan z.B. einen neuen Raum betritt und erstmal jedes Detail aufnimmt. Aber die fallen kaum noch ins Gewicht, wenn die Action losbricht - die ist dann atemberaubend. Das Buch ist ein echtes Highlight, das heraussticht aus der Masse amerikanischer Thriller, die ja doch irgendwie meist demselben Strickmuster folgen. Even ist toll. Ein Abenteuer, das einen nicht mehr losläßt, wenn man sich mal darauf eingelassen hat.
  5. Cover des Buches Robert Ludlum's The Bourne Deception (ISBN: 9780446539838)
  6. Cover des Buches Das Bourne Vermächtnis (ISBN: 9783453438613)
    Robert Ludlum

    Das Bourne Vermächtnis

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Anne1984
    Das Bourne Vermächtnis ist der 4. Teil der Jason Bourne Reihe. Nachdem David Webb ein gutbürgerliches Leben mit seiner Frau Marie und den beiden Kinder lebt wird er plötzlich Teil eines Komplotts. Seine engsten Vertrauten Alex Conklin und Mo Panov werden kaltblütig ermordet. Für die Ermittler kommt nur David Webb alias Jason Bourne als Täter in Frage. Dieser versucht die Hintergründe des Mordes herauszufinden und erfährt, dass eine Terroristengruppe mit einem Virus ein Attentat verüben will. Doch dann taucht auch noch der Auftragskiller Chan auf um Jason das Leben schwer zu machen. Als ob das noch nicht genug wäre behauptet dieser plötzlich, sein längst verstorbener Sohn Joshua zu sein. In einem schnellen Schreibstil und durchaus eingänglich geht die Reihe um Jason Bourne weiter. Für Freunde von Polit- & Agententhriller eine unverzichtbare Erweiterung der Bibliothek.
  7. Cover des Buches Das Bourne Ultimatum (ISBN: 9783453438606)
    Robert Ludlum

    Das Bourne Ultimatum

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Ralph71
    Inhalt: Carlos, der Schakal, hat Jason Bourne/David Webb und seine Familie ausfindig gemacht und will sich rächen. Bourne weiß, dass er den Schakal töten muss, um endlich seine verhasste Identität als Profikiller abstreifen und in Frieden leben zu können. Er jagt seinen Erzfeind in der Karibik, Frankreich und in der UdSSR, bis es schließlich zum letzten Gefecht in einem geheimen Ausbildungszentrum des KGB kommt... Bewertung: Der Roman liefert eine spannende Aneinanderreihung von Showdowns, wobei sich bei mir der Eindruck manifestierte, dass Carlos seinem Gegenspieler total überlegen ist. Zumindest bis zu dem Augenblick, in dem er die Logik und Planung gegen das reine Rachemotiv ersetzt. Die Szenen in der Karibik und Frankreich funktionieren sehr gut und sind spannend geschrieben. Im letzten Drittel des Romans schwächelt Ludlum etwas. Der Mikrokosmos des geheimen Ausbildungslagers des KGB ist aus meiner Sicht keine geeignete Bühne für das Duell dieser zwei Erzrivalen.
  8. Cover des Buches The Bourne Dominion (ISBN: 9781409120551)
    Eric Van Lustbader

    The Bourne Dominion

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Elwe
    The Bourne Dominion ist das nunmehr neute Buch um den gedächtnislosen Killer Jason Bourne. Ich war lange Zeit ein großer Fan der Jason Bourne Serie, und auch die von Eric van Lustbader verfaßten Bände nach Ludlums Tod haben mich mit ihrem Tempo und der Neuinterpretation des Assassinen mit den zwei Seelen in seiner Brust begeistert. Doch was sich für mich beim vorherigen Band schon abzeichnete, bestätigt sich jetzt: Die nahezu im Halbjahresabstand produzierten Fortsetzungen verlieren an Saft und Seele. Obwohl handwerklich immer noch sehr gut geschrieben, fühlt sich 'Bourne Domininion' für mich an wie ungesalzener Haferschleim - das ewig gleiche Thema, die immer gleichen Zutaten zum neunten Mal aufgewärmt. Der Charakter Bourne verkommt mehr und mehr zur seelenlosen Serien-Maschine, seine Motive sind für mich als Leser nicht mehr nachvollziehbar, und auch die zahlreichen neuen Akteure können die Geschichte nicht wirklich beleben. Wieder einmal zieht Jason Bourne aus, die Krakenarme einer großen, weltverschwörerischen Organisation zu bekämpfen, wieder einmal gibt es politische Querelen im riesigen Geheimdiensteapparat der USA zu lösen, wieder einmal steht das Wohl der Menschheit auf dem Spiel. Ach ja, und wieder einmal tauchen - wie praktisch - neue zusammenhanglose Erinnerungssplitter aus den Tiefen von Bournes zerstörtem Gedächtnis auf und versehen alles mit einem mystischen Hintersinn. Diese Elemente, die sich in den ersten Bänden zu einem explosiven, dramatischen und von tragischen Charakteren getriebenen Thriller-Mix verbanden, wirken im neunten Buch nur noch abgegriffen. Motive von so weltbewegender Tragweite wirken bei den ersten zwei oder drei Mal noch intensiv und sehr emotional und hochspannend, drücken bei einer so langen Serie aber allmählich auf die Glaubwürdigkeit. Man sollte denken, dass ein einzigartiger Kämpfer wie Bourne es innerhalb von vier oder fünf großen Weltverschwörungen mit Beinahe-Weltuntergang endlich geschafft haben sollte, seine Probleme zu lösen. Dass auf magische Weise immer wieder neue davon auftauchen, die den alten auch noch zum Verwechseln ähnlich sehen, kaufe ich dem Helden irgendwann nicht mehr ab. Und dieser Punkt ist nun erreicht. Ich denke nicht, dass ich mir den nächsten Band der Serie kaufen werde, wenn er erscheint. Für Leser, die die Vorgänger-Bücher nicht kennen, würde ich empfehlen, lieber diese zu lesen (sonst ist die Verwirrung in diesem hier immens - man braucht das Vorwissen, um die Charaktere zu verstehen), und dann zu entscheiden, ob sie den fünften Aufguss des gleichen Teebeutels wirklich haben möchten. . Schade, dass eine so gute Serie so gnadenlos zu Tode geritten wird.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks