Bücher mit dem Tag "jean p."

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "jean p." gekennzeichnet haben.

19 Bücher

  1. Cover des Buches Trio der Liebe (ISBN: B00GWN6NZ0)
    Jean P.

    Trio der Liebe

     (4)
    Aktuelle Rezension von: hege
    Trio der Liebe. Der erotische Kurzroman lässt eine spannungsgeladene Dreiecksgeschichte vermuten. Um drei Ecken geht es schon, allerdings nicht dergestalt, dass die Figuren oder der Leser daran anecken, sondern eher an eine runde, ja sehr eingespielte Sache herangeführt werden. The threesome. Gewöhnungsbedürftig, insbesondere nach dem Lesen des ersten Romanes von Jean P.s “Teresas Begehren” , ist das Fehlen jeglichen Diaologs. Wir werden als Leser mit dem Berichterstatter in den Beobachtungsposten gehoben. Vermutlich deshalb, dass uns auch ja nicht das kleinste Detail verloren geht. Die berichtende Erzählform auf fünfundzwanzig Seiten erweckt den Eindruck, sich in Dinge zu vertiefen, die erstens nicht für uns bestimmt sind, wie das Lesen fremder Tagebücher, oder gibt uns zweitens Einblicke in Nachbars dunkles Gartengeheimnis, welches unerlaubt durch ein Loch im Zaun erspäht worden ist. Absicht des Kurzromanes ist es, jene Figuren stärker herauszustellen (selbstverständlich sexuelle Praktiken/Vorlieben im Vordergrund), auf die in der Romanreihe nur kurz eingegangen wird. Die detaillierten Beschreibungen haben wie jeder erotische Roman nur einen Zweck, Lust zu wecken, was dem Autor mit seinem flüssigen und meisterhaften Schreibstil auch gelingt. Da Dialoge gänzlich in der Geschichte fehlen, vermuten wir: Das ist Absicht! Dahinter steckt eineindeutig: “Watch and learn!”
    Zum besseren Mitverfolgen baut der Autor noch Spiegel in beschriebene Räumlichkeiten ein. Natürlich muss der Leser reflektieren und wertvolle Dessous marschieren vor das bezeugende geistige Auge. Langsam fragt man sich: “Wie endet so eine Dreiecksgeschichte?” Einfach! Das glückliche Trio zieht in die Stadt der Liebe, Paris. Beide Damen werden zur gleichen Zeit vom gleichen Herrn schwanger und sollen sogar am selben Tag entbunden haben. Liebe gewinnt und alle Beteiligten leben happily ever after . Nun, genau das hält selbst der Autor für ein Gerücht. Oft konnte ich ein Grinsen nicht unterdrücken, denn der humorige Vergleich zu Personenbeziehungen aus sich überlebten Gesellschaftsformen wie Herr – Herrin – Sklavin (Diener zweier Herrn) und Basis – Überbau (“Der Dank des Überbaus an die Basis…”) verfehlten ihre Wirkung natürlich nicht.
    Alles in allem hält der Roman, wozu er Genre gemäß verpflichtet ist.
  2. Cover des Buches Teresas Begehren oder Die Gunst des Augenblicks (ISBN: B004ZLUN0C)
    Jean P.

    Teresas Begehren oder Die Gunst des Augenblicks

     (6)
    Aktuelle Rezension von: MiniBonsai
    Eine gefühl- und lustvolle Geschichte um Jean, den Schreiberling, und Teresa, seine Verlegerin. In Nebenrollen ihre Sekretärin und ein befreundetes Pärchen von ihm.
    Traum und Wirklichkeit vermischen sich, scheinbar, wirklich, traumhaft? Die Erzählungen aus Jeans erotischen Geschichten werden real, oder hat er die Realität in den Geschichten erzählt?

    Der Leser/die Leserin wird mitgenommen in die Erlebnisse von Jean und Teresa, die sich treffen um über die Veröffentlichung der neuesten erotischen Geschichten zu sprechen.
    Sehr gefühlvoll und bildlich beschrieben, die Charaktere stimmig, die Handlung wechselnd zwischen Realität und Roman/Traum, so dass es mir zum Schluß schwer fiel zu überlegen, was könnte nun wahr gewesen sein und was reine Fiktion... oder ist alles Fiktion, oder doch alles so passiert?

    Die erotischen Szenen sind nachvollziehbar und lustmachend, auch wenn mir Teresas Wandlung sehr rasant vorkommt. Manchmal scheinen die Szenen geplant, dann wieder zufällig. Es verwirrt... (mich).
    Genial finde ich diverse Wortkreationen, bspw den Brückenblick, der beiden Sicherheit und Rückmeldung vom anderen bietet.

    Auf jeden Fall eine Story, die ich empfehlen kann!
  3. Cover des Buches Hochzeit auf Schloss B. (ISBN: 9783946762041)
    Jean P.

    Hochzeit auf Schloss B.

     (9)
    Aktuelle Rezension von: EstherNovalis
    Das letzte Buch des Autors, das ich noch nicht kannte, bildet den Abschluss seiner "Schloss-B. Trilogie". Diesmal geht es insofern von Beginn an recht traumhaft zu, als dass der Leser selber die Leserichtung bestimmen kann. Eine interessante Idee. Ich habe mich allerdings an die traditionelle Weise gehalten und von vorne bis hinten gelesen. Das Buch ist fesselnd im wahrsten Sinne des Wortes. Doch sind die vielfältigen BDSM-Spielchen stets in die eigentliche Story, welche die Selbstwerdung der Heldin beschreibt, eingebunden und niemals Selbstzweck. Wie man es vom Autor kennt, verschwimmen Traum und Realität und man fragt sich häufig: was ist nun Wirklichkeit? Doch vermute ich, dass der Autor genau zu dieser Frage anregen will!. Ein lesenswertes Buch - nicht nur für BDSM- und Erotik-Fans - und die Romantik kommt auch nicht zu kurz! Klare 5 Sterne!
  4. Cover des Buches Paartherapie: Ein erotischer Liebesreigen (ISBN: B07HHD9XXR)
    Jean P.

    Paartherapie: Ein erotischer Liebesreigen

     (6)
    Aktuelle Rezension von: EstherNovalis

    … sagt der Volksmund und behält auch – das sei vorweg genommen – in diesem Fall Recht. Aber da sind noch zwei andere Gegensätze, die sich in dieser shakespearesken Liebeskomödie anziehen.

    „Erotik meets Satire!“ Geht das? Es geht nicht nur, es macht Spaß zu lesen und gelegentlich huscht einem ein Schmunzeln über das Gesicht, das einem verrät: Du bist ertappt!


    Wer die anderen Bücher von Jean P. kennt, ertappt sich auch bei dem Gedanken: Hält sich der Autor da ein wenig selbst zum Besten? Prickelndes wechselt sich mit Amüsantem und all die Bewohner des Jean P'schen Universums von Schloss B. bekommen auch mal ihr Fett weg. Darüber hinaus tauchen, spätestens in der Nacht von Samhain, in der es einen großen Maskenball auf Schloss B. gibt, allerlei obskure Gestalten auf: Darth Vader, Prinzessin Leia, Dolly und Beißer und gar Carla Columna. Wer sich dahinter verbirgt? Lesen Sie selber dieses wunderschöne Buch von Jean P. und lassen sich – ganz nebenbei – von zu gewissen Szenen passender Musik von Joe Cocker, Ella Fitzgerald und Helene Fischer begleiten. Ein Lesevergnügen ganz besonderer Art!

  5. Cover des Buches Liebesspiel - oder: Am Ende gewinnt doch Lysistrate (ISBN: B00GOB6MF6)
    Jean P.

    Liebesspiel - oder: Am Ende gewinnt doch Lysistrate

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Lysistrate? War das nicht diejenige, welche...? Klar, die Frauen sollten den Männern den Sex verweigern, bis sie aufhören zu kämpfen. Haben die das durchgehalten, die Frauen? - Robert und Isabella sind ein Liebespaar. Mit Inbrunst erkunden sie gemeinsam das Spiel von Dominanz und Unterwerfung – stets bemüht, es für den anderen ganz besonders schön zu machen. Es beginnt ganz sachte. Isabella besteht Mutproben. Nach dem Besuch eines Dessousladens und eines Erotikgeschäftes weitet sich ihr Spiel auf ein befreundetes Paar aus. Da werden auf einmal Grenzen deutlich und es entstehen Konkurrenzen – besonders zwischen den Männern. Isabella bekommt Zweifel, doch das Prickeln des Spiels treibt sie weiter. Bei gemeinsamen Schulmädchenspielen kommt es zu Situationen, in denen sich erste Grenzüberschreitungen andeuten. Oder sind das nur Einbildungen der Phantasie und geheime Wünsche? Ist überhaupt alles nur ein Traum? Wie Isabella und Robert das jeweils für sich erleben, hebt der Autor durch den Wechsel zwischen Kursiv- und Normalschrift hervor. Und was hat Lysistrate damit zu tun? Nun, Kenner der antiken Komödie wissen, wie und wodurch weibliche Finesse die männlichen Konkurrenzen ad absurdum führt.

    Ich muss zugeben, ich habe mich mit diesem erotischen Roman etwas schwer getan. Das Problem für mich ist, das ich einen eigenen Anspruch an erotische Erzählungen habe und die sollte einen gewissen Spielraum für Phantasie offen lassen. Und das kam genau hier für mich persönlich zu kurz!

    Der Zusammenhang zwischen der antiken und der neuen Geschichte war nicht gänzlich zu sehen und ich habe auch nur in Teilen den Anspruch des Autors verstanden. Vielleicht liegt es auch an meinem mangelnden Wissen über diese Zeit und diesen speziellen Lebensstil, das will ich als Leser auch mal sagen, da es nicht nur am Autor liegt wenn man etwas nicht versteht.

    Dies und der wirklich gute, präzise und anschauliche Schreibstil des Autors, bewegen mich dazu, trotz meiner Kritik, drei Sterne zu vergeben.

     

  6. Cover des Buches Das Dienstmädchen - Eine erotische Träumerei (ISBN: 9783847667124)
    Jean P.

    Das Dienstmädchen - Eine erotische Träumerei

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Pixibuch
    Eine typische Geschichte von Jean P. Hier geht es um Tamara, die die Sklavinnenschule besucht hat. Sie wird von einer Herrin ersteigert.Ein Chauffeur holt sie ab,um sie zu der neuen Herrin zu bringen. Aber auf dem Weg dorthin verführt er sie. Er darf sie aber nur oral nehmen. Sie wird in das Leben der Herrin und deren Mann integriert. Von der Freundin Laura, selbst auchmals Sklavin, wird sie eingelernt.Tamara muß ihre neue Herrin beglücken, Ihr geht es dort gut. Sie hat Schränke voller Kleidung und jede Menge Dessous. Doch sie ist in der Chauffeur verliebt. Wie es weitergeht will ich nicht verraten. Denn jeder soll das Buch selbst lesen. Es knistert voller Erotik und doch spielen darin auch Gefühle eine große Rolle. Dieses Buch ist eigentlich nicht so devot. Doch am Schluß konnte ich nicht mehr entscheiden zwischen Traum und Realität.
  7. Cover des Buches Undercover-Reloaded (Reihe in 11 Bänden) (ISBN: B074ZJBFQ9)
  8. Cover des Buches Claires Traum oder Die Kunst der Erziehung (ISBN: 9783839131312)
  9. Cover des Buches Erinnerungen an Schloss B. (ISBN: 9783847659013)
    Jean P.

    Erinnerungen an Schloss B.

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Elke_Roidl


  10. Cover des Buches Katjuscha (ISBN: 9783946762249)
    Jean P.

    Katjuscha

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Hilde_Willes

    „Man sagte ihr, sie würde jetzt hier für immer bleiben. Sie hatte keine Vorstellung mehr darüber, was für immer bedeutete.“

    Diesen Satz aus dem neustem Werk des Autors Jean P. welches man durchaus dem Genre Thriller zuordnen kann, allerdings ebenfalls der dramatischen russischen Literatur, fand ich recht passend als Einstieg für meine Rezi.

    Leicht untergeordnet bleibt der Autor in diesem Roman auch seinem angestammten Erotik-Genre treu. Ich für meinen Teil finde, dass er gerne öfters solches wagen sollte. Würde ich mir glatt wieder zu Gemüte führen. Bisschen spannende und aufregende Lektüre ist doch für den Alltag wie das Salz in der Suppe. Oder nicht?!

    Beim Lesen fühlte auch ich mich (irgendwie) in die Fänge dieses organisierten Frauenhändlerrings geraten, der zum wiederholten Male Frauen spurlos von der Bildfläche verschwinden lässt, unter anderem auch die Private Ermittlerin Svetlana. Es überliefen mich schon gehörige Schauer, mitzuerleben, was die Protagonistin alles ertragen muss. Wahrhaftig nicht verwunderlich, dass einige ihrer Leidensgenossinnen die Tortur der Misshandlungen eben nicht überstehen.
    Lediglich andeuten möchte ich an dieser Stelle eine besondere Art von „Programmierung“, sprich Gehirnwäsche, welcher sich die Gewaltverbrecher bedienen, um ihre irren Zielvorstellungen umzusetzen. Und das, was sich die wahren Verantwortlichen als Finitum des Ganzen vorstellen, das ist wirklich mehr als krass.

    Selbst Interpol ermittelt in diesem gefährlich-vertrackten Fall, allerdings nicht wirklich erfolgreich. Weshalb sich Svetlanas Freund, der sehr unter dem Verschwinden seiner großen Liebe leidet, ebenfalls auf die Suche begibt. Seine Nachforschungen führen ihn über Istanbul, Sewastopol usw. bis hin in den tiefsten Osten, wobei auch er an seine menschlichen Grenzen stößt. Allerdings hilft ihm jene außergewöhnliche und unglaubliche Fähigkeit, welche die beiden Liebenden miteinander verbindet. Aber pssssscht, mehr darf ich darüber nicht sagen. 

    Die Geschichte ist in einem sehr niveauvollen, anrührenden und fesselnden Stil geschrieben. Ein wenig muss man schon aufpassen und sich konzentrieren, damit man den Faden unter den teilweise verschiedenen Zeitebenen und Blickwinkeln nicht verliert. Aber denjenigen, deren Interesse ich mit meiner Rezi vielleicht geweckt haben sollte, kann ich sagen … es lohnt sich, dranzubleiben.

  11. Cover des Buches Die Rückkehr des Folterknechtes (ISBN: B00GEZER90)
    Jean P.

    Die Rückkehr des Folterknechtes

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches Ménage à quatre (Telegonos-Erotiklounge 5) (ISBN: B07XH3G8WP)
    Jean P.

    Ménage à quatre (Telegonos-Erotiklounge 5)

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Assi
    Ich finde dieses Cover sehr sinnlich und erotisch. Es hat mich sofort neugierig auf diese Kurzgeschichte gemacht. Auch die Geschichte ist sehr sinnlich und sehr niveauvoll. Die Ménage à quatre, die hier beschrieben wird, ist besonders, da man nicht wirklich weiß, wer hier die Fäden in der Hand hält oder ob überhaupt einer hier das Sagen hat. Dies herauszufinden überlasse ich euch. Auch diesmal hat mich der Autor wieder mit seinem sehr tollen Schreibstil und seiner sinnlichen Erotik und seinen Spielen gefesselt. Fazit: Eine prickelnde und erotische Kurzgeschichte, die mich begeistert hat.
  13. Cover des Buches Lauras Verlangen oder Die Kunst der Inszenierung (ISBN: B004ZLUMZ8)
  14. Cover des Buches Liebes Geflüster: Eine telepathische Romanze (Telepathie! 5) (ISBN: B0842VPZCN)
    Jean P.

    Liebes Geflüster: Eine telepathische Romanze (Telepathie! 5)

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Pixibuch

    Esther ist schwanger und Yvonne vertritt sie nun einstweilgen bei der Gazetta. Sven ist immer noch wegen Franceco eifersüchtig, Felix und Sven führen Männergespräche und das Thema kommt auch auf die Liebesschule. Yvonne und Sven besuchen einen Erotikshop und dort kommt Sven schnell in Fahrt und zeigt Yvonne wo es lang geht. Schauen wir, wie sich alles weiter entwickelt.

  15. Cover des Buches Liebeswahn - oder: Alles nur ein Sommernachtstraum? (ISBN: B00H9K2PTS)
  16. Cover des Buches Erinnerungen an Schloss B. - 14. Teil (ISBN: B00HVKK0R0)
    Jean P.

    Erinnerungen an Schloss B. - 14. Teil

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Paartherapie (ISBN: 9783946762195)
    P. Jean

    Paartherapie

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Heidelinde12

    Der Autor entführt die Leserschaft in die Welt einer etwas anderen Paartherapie. Uns begegnen devote verführerische ›Sexsklavinnen‹, charismatische Herren und Herrinnen, obskure Maskenbälle und Versteigerungen. Wir erleben unter anderem auch  hautnah das Erlernen diverser erotischer Praktiken, Spielchen und das sich Verkleiden je nach sexueller Ausrichtung und Lust. Und das alles losgelöst von allen inneren und äußeren Zwängen. Die Psychologie spielt handlungsbedingt eine große Rolle – gefallen hat mir hier insbesondere die Theorie und Praxis des Dunkelzimmers.

    Die Handlung  kommt nonchalant, erotisch, sinnlich, verführerisch, schwungvoll leicht rüber. Fast scheint es, als ob Jean P. seine eigenen sinnlichen Träume humorig, leicht ironisch bis satirisch und mit Schwung  und niveauvoll thematisiert. Als dann noch ein kommunistisches Manifest entworfen wird, habe ich echt laut lachen müssen, das ist ein satirisches Bonbon. Unterstrichen wird die Story noch mit diversen schwar/weiß Zeichnungen, die die Geschichte auf amüsante Weise ergänzen.

    Heidelinde Penndorf

    (Juni 2021)


  18. Cover des Buches Erinnerungen an Schloss B. - 5. Teil (ISBN: B00HVKKCCI)
    Jean P.

    Erinnerungen an Schloss B. - 5. Teil

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Die Akademie (ISBN: B0783N17C6)
    Jean P.

    Die Akademie

     (12)
    Aktuelle Rezension von: MiniBonsai
    Inhalt
    Esther, die Journalistin, die sicher einigen schon aus den Undercover-Folgen des Autors bekannt ist, fährt in geheimer Mission in die neue Akademie der Gemeinschaft von Schloß B. Ihr Partner Felix erlebt währendessen seine eigenen Abenteuer im Schloß B.

    Die Schulregeln und die Unterrichtseinheiten sind für Esther eine Herausforderung (und sorgen für prickelndes Kopfkino beim Leser).
    Letztlich dient die Akademie der Ausbildung von Sklavinnen. Das merkt man an den Unterrichtsmethoden und den Züchtigungen für Fehlverhalten. Und Esther bleibt ihrem Naturell treu und riskiert damit einige Bestrafungen ...

    Währenddessen erlebt Felix im Schloß B die Gentleman-Night, bei der ein Experiment zu einer neuen Therapie für die Sklavinnen der Herren stattfindet. Dabei werden die Herren psychologisch hoch anspruchsvoll an die Abgründe ihrer Seele geführt.

    Esthers Unterricht mit Praxisbeispielen, Jeux Dramatique, Sport und anderen Finessen geht weiter. Und sie liest weiter in dem Manuskript, das sie zur Bearbeitung erhalten hat. Darin enthalten Rückblicke in Claires Schule und in ihre eigene Entwicklung hin zum Ausleben ihrer Lust mit Felix als dessen Sklavin.

    Als Felix dann zu einer Versammlung im Schloß B weilt, wird der Leser in dessen Pläne für die Zukunft mit Esther eingeweiht - und Felix überrascht sich und die Leser letztlich an diesem Abend selbst.

    Bei Esthers letzter Unterrichtsstunde in der Akademie wird ihr durch ein Buch die Geschichte von Claires Schule und damit ihre eigene Vergangenheit präsentiert - allerdings nicht korrekt beschrieben, sodass sie sich outet und aus dem ihr vorliegenden Skript vorliest und die falschen Erzählungen damit revidiert und korrigiert.

    Aus dieser Situation wird sie durch das Erscheinen von Felix gerettet, der ihr einen Antrag macht.
    Nach einem Zeitsprung erfährt der Leser von der Hochzeit aber lediglich rückblickend während Esthers und Felix Besuch bei der "Hochzeit des Figaro". Doch auch hier wieder erotisch kitzelnde Passagen, die den Leser nach dem letzten Akt (des Buches) zum Ende führen ...

    Stil und Wirkung
    Jean P. versteht es wieder bekannte Literatur und Musikstücke in das Geschehen einfließen zu lassen. Er schreibt lustvoll aber nicht mit genauer Abfolge sexueller Handlungen - also genau richtig fürs Kopfkino ;) Zumal er wie in den anderen Büchern auch die Wirklichkeit mit Träumen und Sehnsüchten verschwimmen lässt.

    Es gelingt ihm die Spannung aufzubauen und bis zum Ende zu halten. Personen und Orte sind nachvollziehbar und anschaulich geschrieben. Er beweist Fingerspitzengefühl indem er die LeserInnen in die Geschichte mit hineinnimmt und neu gierig macht.

    Cover und Buch
    Das Coverbild ist ein Hingucker, das den Blick auf sich zieht. Esthers Beruf als Journalistin wird ebenso symbolisiert wie die prickelnde Erotik.

    Der Autor

    Jean P. ist ein Pseudonym des 1956 geborenen Autors. Unter diesem Pseudonym veröffentlicht er erotische Romane, die prickeln aber nicht "derbe" sexuell sind. Und immer sind die gespickt mit Hinweisen auf Klassiker der Weltliteratur, die die Bücher zu etwas Besonderem machen.

    • Taschenbuch: 292 Seiten 12,90€
    • Verlag: telegonos-publishing; Auflage: 1 (16. November 2017)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3946762158
    • ISBN-13: 978-3946762157
  20. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks