Bücher mit dem Tag "jill kismet"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "jill kismet" gekennzeichnet haben.

8 Bücher

  1. Cover des Buches Jill Kismet 01 (ISBN: 9783802583063)
    Lilith Saintcrow

    Jill Kismet 01

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Titel: Dämonenmal
    Autor: Lilith Saintcrow
    Reihe: Jill Kismet #1
    Verlag: LYX
    Genre: Fantasy
    Seitenanzahl: 361


    Klappentext:
    Nach dem Tod ihres Meisters Mikhail ist Jill Kismet die oberste Jägerin ihrer Heimatstadt und unterstützt die Polizei im Kampf gegen übernatürliche Geschöpfe. Der Kuss eines Dämons hat Jill erstaunliche Fähigkeiten und Kräfte verliehen. Da wird sie an den Schauplatz eines grausamen Verbrechens gerufen: Ein Unbekannter hat vier Polizisten ermordet und verstümmelt, und die Polizei vermutet, dass ein Gestaltwandler die Tat begangen haben könnte. Jill erhält Unterstützung von dem gut aussehenden Werpuma Saul, für den sie schon bald tiefere Gefühle hegt. Aber kann die hartgesottene Jägerin ihm gegenüber ihre Seele öffnen?

    Meine Meinung:
    Mich enttäuschte in der letzten Zeit ja so manches Buch, aber das hier war mal wieder ein ganz vernünftiges, das mich teilweise sogar richtig fesselte.

    Ich habe es im März gelesen, deswegen weiß ich gerade nicht mehr so 100 %, was ich so beim Lesen gefühlt habe...naja...das negative weiß ich noch.

    Also die Story ließ sich ansich ja flott lesen, aber was schon Cybersyssy aufgefallen ist, blieb auch mir nicht unbemerkt....
    Ständig wiederholte sich die Autorin...sei es eine bestimmte Fähigkeit von Jill oder eben ihre klimpernden Amulette im Haar.

    Ein paar Mal darf das ja gerne geschehen, aber irgendwann ist es total langweilig : /

    Auch fand ich es schade, dass der Leser im Grunde nicht so viel Hintergrundwissen zu den Charakteren bekommt. Ab und zu erhielt ich mal einen kleinen Happen per Rückbkende, aber irgendwie war mir das echt zu wenig.

    Auch bei der ganzen Kritik möchte ich sagen, dass der erste Teil mich dennoch gut unterhalten hat und für Zwischendurch absolut okay ist...

    Bewertung:

    Der Einstieg in die neue Reihe von Lilith Saintcrow unterhielt mich zwar ganz gut, aber es gab für mich einfach ein paar zu viele negative Punkte, weshalb ich kein Interesse auf den Rest der Reihe habe...
    Von mir gibt es:

    3 von 5 Sterne

  2. Cover des Buches Jill Kismet - Totenzirkus (ISBN: 9783802584879)
    Lilith Saintcrow

    Jill Kismet - Totenzirkus

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Silberschweif
    Inhalt: Jill weiß ganz genau, es kann nur Ärger geben, wenn der Cirque de Charnu in die Stadt kommt. Der Dämonenzirkus lockt schwache Seelen an und verleibt sich diese ein. Zwar gibt es ein altes Abkommen, durch das die Höllenbrütler dazu gezwungen sind, sich zu benehmen und keine erzwungenen Geschäfte abzuschließen, aber dafür muss Jill sie in ihrer Stadt dulden – und das passt ihr ganz und gar nicht. Und kaum hat der Zirkus sich in der Stadt niedergelassen, beginnen die Schwierigkeiten. Erst muss Jill zwei Exorzismen durchführen, bei denen sie es mit schlimmerem als normalen Besetzern zu tun hat. Und dann wird auch noch ein dämonischer Schausteller des Zirkus’ ermordet und um nicht selbst verdächtigt zu werden, muss sie sich widerwillig selbst um die Aufklärung des Schlamassels kümmern. Denn sonst könnte das Bündnis zerbrechen und die Höllenbrut würde sich über Jills Stadt hermachen… --- Meinung: Keinen Tick schlechter als die drei Vorgängerbände. Mehr brauche ich ja eigentlich gar nicht mehr dazu sagen, weil ich doch sonst sowieso nur wieder ins schwadronieren kommen werde. Auf der ersten Seite wird man gleich wieder mitten ins Geschehen geworfen, als Jill zusammen mit ihrem Wer Saul draußen in der Wüste missmutig auf die Karawane des Cirque de Charnu wartet. Somit wird die Spannung durch das Zusammentreffen mit dem Zirkusdirektor und Perry sofort hoch angesetzt. Wie könnte es anders sein, wird die dann auch bis zur letzten Seite gehalten. Von Exorzismen über Zombies bis zu Schwärmen von Kakerlaken sucht Jill wieder mal alles heim, was man so aus seinen eigenen Alpträumen kennt. Blutig geht es also dementsprechend auch wieder zu – für Leser mit schwachen Nerven ist das Buch also gar nichts. Vorhersehbarkeit kann man bei Jill sowieso vergessen. Man kann drauf wetten: kommt Jill nicht dahinter, kann der Leser sich schon gleich gar keinen Reim draus machen. Ein paar ganz interessante neue Wendungen gibt es außerdem noch obendrauf und da bin ich ja mal sehr gespannt, was Lilith Saintcrow in Band 5 und 6 daraus noch macht. Mit Jill bekommt man wie gewohnt die toughe Jägerin von Santa Luz, die es mit allem und jedem aufnimmt und sich mit ihrem schwarzen Humor durch jede Katastrophe kämpft. Gedämpft wird das diesmal aber dadurch, dass Saul zwar (endlich wieder) da ist, es aber Verständnisschwierigkeiten zwischen den beiden gibt. Und zuhören will sie Saul auch nicht, wodurch die Probleme wesentlich schneller zu regeln gewesen wären. Saul hingegen ist wieder zurück und unterstützt Jill, wo er nur kann. Und liebt sie immer noch, obwohl Jill einfach nicht die Klappe halten und die Lauscher aufsperren kann. Nachdem man ihn in Band 3 ja nur ganz am Ende kurz gesehen hat, war es schön, ihn wieder bei Jill zu haben. Man kehrt in „Totenzirkus“ einmal mehr zurück in Saintcrows Santa Luz, neben alten Schauplätzen wie dem Barrio und bekannten Charakteren wie Piper oder Gilberto, lernt man auch neue Teile der Stadt kennen und bekommt es wieder mit neuen Schattengestalten zu tun, die Jill bisher noch nicht über den Weg gelaufen sind – denn diesmal ist ihr Feind weniger eine Höllenbrut als ein Voodoomeister. --- Fazit: Einmal mehr tritt Jill zusammen mit ihrem Wer Saul gegen die finsteren Gestalten an, die Santa Luz heimsuchen. Blutig, spannend, rasant und mit einigen Neuerungen, wegen denen ich ja gespannt bin wie ein Flitzebogen und den nächsten Band am liebsten jetzt gleich anfangen würde.
  3. Cover des Buches Jill Kismet - Blutige Vergletung (ISBN: 9783802583087)
    Lilith Saintcrow

    Jill Kismet - Blutige Vergletung

     (20)
    Aktuelle Rezension von: jimmygirl26
    Auch der 3. Teil von Jill Kismet hat mir wieder wahnsinnig gut gefallen, spannend und sehr gut geschrieben. Man kann sich richtig in Jills Lage hineinversetzten nur einzig Saul hat mir gefehlt. Ebenso kann man dieses Buch nicht aus der Hand legen weil man unbedingt wissen will wie es weitergeht. Diese Reihe kann ich wirklich empfehlen. Freue mich nun schon auf Teil 4 der leider der letzte dieser Reihe ist. 
  4. Cover des Buches Angel Town (ISBN: 9780316074162)
    Lilith Saintcrow

    Angel Town

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Elwe
    Angel Town ist der sechste und letzte Teil der Jill Kismet Reihe, der Serie um die toughe Dämonenjägerin mit Haaren auf den Zähnen und einem Bündnis mit dem Dämonenfürsten Perry, der alle Register zieht, um ihre Seele in die Verdammnis zu locken. Das Buch geht nahtlos dort weiter, wo Band 5 aufhörte - und fast gewinnt man den Eindruck, diese beiden Bände seien ursprünglich als ein einziges Buch geplant gewesen. Zur Erinnerung - Teil 5 endete damit, dass Perry, der undurchsichtige Boss der Höllenbrut in Santa Luz und Besitzer des Nachtclubs Monde, es geschafft hatte, Jill endlich in seine sorgfältig aufgestellte Falle zu locken. Er brachte sie dazu, die verhasste Mörderin ihres alten Lehrers Mikhail ohne Notwendigkeit und also aus persönlichen Rachegelüsten zu töten. Daraufhin zeigte ihr Blut Spuren dämonischer Korruption und sie schoss sich selbst in den Kopf, weil sie lieber sterben wollte, als unter Perrys Gewalt zu fallen... . Zu Beginn von Angel Town erwacht Jill ohne Erinnerung an ihren Namen oder an ihr altes Leben. Sie kämpft sich aus einem Grab in der Wüste zurück an die Oberfläche, und findet heraus, dass sie für zwei Monate tot war. Sie wird von einem Mann mit intensiven blauen Augen aufgesammelt, der ihr mysteriöse Dinge sagt und ihr ihre Pistole wiedergibt. Sie wurde offenbar aus dem Tod ins Leben zurückgesandt, doch weiss sie weder, von wem, noch aus welchem Grund. Erst stückweise kehrt ihre Erinnerung an die Ereignisse vor ihrem Tod zurück. Sie nimmt die Ermittlungen in dem Fall wieder auf, an dem sie zuletzt arbeitete, und deckt Schicht um Schicht nicht nur Perrys Plan auf, sondern auch seine wahre Identität... doch da ist es schon beinahe zu spät ... . Angel Town ist ein würdiger Abschluss der Jill Kismet Serie, ein echter Höhepunkt, der viele Fragen beantwortet - vor allem die um den so undurchsichtigen und so faszinierenden Dämon Perikles, unter seinesgleichen bekannt unter dem Namen Hyperion, den Jill verabscheut und dessen Charisma sie doch beinahe verfällt und dessen Motive bis zum Ende schwer durchschaubar bleiben. Das Buch ist wieder ein echter Pageturner, den man in einem Zug durchreißen muss, hat man einmal mit dem Lesen angefangen. Vor allem, da hier so viele Fragen beantwortet werden, auf deren Auflösung man schon so viele Bände wartet. Die schillernden und aufregenden Charaktere der Serie - Jill und ihr Geliebter Saul, ein Werjaguar, Perry - Perikles natürlich, der heimliche Star der Serie, Jills Lehrling Gilberto und viele andere, treten an zu ihrer letzten Schlacht in den vom übernatürlichen Bösen bevölkerten Straßenschluchten von Santa Luz. Wie gewohnt jagt eine Actionszene die nächste, alle gleichermaßen spektakulär, und auch die ruhigen Momente kommen mit soviel unterschwelliger Spannung daher, dass man an den Nägeln knabbern möchte bei der Lektüre. . Jeder Kill Kismet Fan muss Angel Town einfach lesen, und die, die sie noch nicht kennen, sollten sich einmal auf sie einlassen ... es gibt wenige UrbanFantasy-Serien, die so aufregend daher kommen wie diese. Und mit den insgesamt sechs Bänden ist sie auch noch recht überschaubar. Ich bin jedenfalls traurig, dass Jills Geschichte nun zu Ende ist, hätte gern noch mehr von ihr gehabt. Aber Angel Town ist ein würdiger Abschluss, und lässt mich nicht nur wehmütig, sondern auch zufrieden zurück. . Leider scheint LYX die deutsche Ausgabe nach Bd.4 nicht weiterzuführen, für Bd.5 und 6 muss man also zur englischen Fassung greifen. Aber Lilith Saintcrow schreibt ein eigentlich recht gut verständliches Englisch, so dass man fürs Verständnis nicht englische Literatur studiert haben muss ;)
  5. Cover des Buches Heaven's Spite (ISBN: 9780316074179)
    Lilith Saintcrow

    Heaven's Spite

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Elwe
    Heavens Spite ist der fünfte Teil um Jill Kismet, die Dämonenjägerin, die selbst immmer haarscharf am Abgrund zur Verdammnis entlangschlittert. Denn ihre besondere Stärke resultiert aus einem Pakt, den sie mit Perry geschlossen hat, einem Vertreter der Höllenbrut, die sie sonst Nacht für Nacht tötet. Auf ihrem Handgelenk sitzt eine Narbe, Perrys zweischneidiges Geschenk, durch die sie etherische Energie und übermenschliche Kraft zieht. Nachdem Perry das Abkommen gebrochen hat und Jill deshalb die Narbe benutzen kann, ohne einen Preis zu zahlen, gibt er nicht auf in seinen Versuchen, sie durch vielfach verschlungene Spielchen und Lügengespinste auf die dunkle Seite zu ziehen. Dazu muss er sie nur dazu bringen, jemanden aus den falschen Gründen zu töten... . In diesem Genre kann kaum jemand Lilith Saintcrow das Wasser reichen. Keine der unzähligen Dämonenjägerinnen, die inzwischen den paranormalen Buchmarkt bevölkern, sind nur ansatzweise so cool wie Jill Kismet, so leidenschaftlich, so verzweifelt, so authentisch (sofern man dieses Wort in dem Genre überhaupt verwenden kann). Jill nimmt man ihre Berufung mit jeder Faser ab. Und dieser Job ist dreckig, grausam und erfordert Nerven wie Stahl - vor allem auch, wenn es darum geht, eben nicht abzudrücken. Nach einem für meine Begriffe nicht ganz so starken vierten Teil (Flesh Circus) ist Heavens Spite ein rauschender Höhepunkt, bei dem einem beim Lesen ununterbrochen der Atem stockt, bei dem man ab der Hälfte ebenso wie Jill überhaupt nicht mehr weiß, was richtig ist und was falsch und wo die Wahrheit endet und die Lüge beginnt. Es ist wieder ein echter Pageturner, bei dem man an den Seiten klebt und nicht aufhören kann, zu lesen. Die Action-Sequenzen sind Weltklasse und werden verbunden durch die ruhigeren, aber nicht weniger nervenzerfetzenden Psycho-Spiele zwischen Jill, dem undurchschaubaren Perry (faszinierend wie immer, trotz oder vielleicht gerade wegen seiner dunklen Bösartigkeit) und der Sorrow-Priesterin Melisande Belisa, die den Tod von Jills Lehrer und Geliebtem Michail auf dem Gewissen hat. Das Buch endet mit einem entsetzlichen Cliffhanger, der das Warten auf den letzten und finalen Band der Serie, Angel Town, zu einer echten Qual macht. . Heavens Spite beweist einmal mehr, dass die Jill Kismet Serie eine der besten UrbanFantasy-Serien ist, die es derzeit auf dem Markt gibt. Wer zarte Romantasy sucht, wird allerdings enttäuscht werden - die Liebesgeschichte steht deutlich im Hintergrund, die Bücher sind vor allem beinharte Thriller mit einer richtig guten Story und dabei nichts für schwache Nerven.
  6. Cover des Buches Hunter's Prayer (ISBN: 9780356500805)
    Lilith Saintcrow

    Hunter's Prayer

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Elwe
    Eine Serie grausamer Morde an minderjährigen Prostituierten hält die Stadt in Atem - und die Polizei zieht auch sofort Jill Kismet in den Fall, örtliche Dämonenjägerin, denn die Leichen schreien nach einem paranormalen Täter. Die Frauen sind so sehr verstümmelt, dass man kaum noch das Geschlecht identifizieren kann und sämliche inneren Organe fehlen. Für Jill ist dieser Fall besonders traumatisch, weil die Mädchen auf dem Straßenstrich gearbeitet haben - so wie auch sie vor langer Zeit, bevor sie ihren Zuhälter tötete und Mikhail, der sie später zur Jägerin ausbildete, sie fand und rettete. Ihr zur Seite stehen ihr Geliebter Saul Dustcircle, ein Werjaguar und ihr zweifelhafter Verbündeter Perrikles, eine hochrangige Höllenbrut, mit dem sie einen Pakt geschlossen hat - seine Kraft gegen Zeit, die sie mit ihm verbringt. Bald zeigt sich, dass die Morde an den Mädchen nur die Randerscheinungen eines viel größeren Unheils sind - Jill steht einem Gegner gegenüber, dem selbst der allmächtige Perry wenig entgegenzusetzen hat. Und dann taucht auch noch die Frau auf, die ihren Lehrer und früheren Geliebten Mikhail ermordet hat... . . Jill Kismet in Hochform - auch den zweiten Band der Serie habe ich in wenigen Tagen verschlungen, einfach weil es so spannend ist, dass man nicht aufhören kann zu lesen. Die Geschehnisse sind so dicht und intensiv, dass ich sie in meinem Kopf hatte, selbst wenn ich gerade nicht am Lesen war. Jill ist eine toughe Dämonenjägerin, aber sie ist auch eine Frau mit einer Vergangenheit, mit Narben auf der Seele und einer emotionalen Seite, die nicht immer klar kommt mit den dunklen Dingen, mit denen sie jeden Tag konfrontiert wird. Hunters Prayer ist ein richtig guter, dichter und actiongeladener Fantasy-Thriller mit einer intelligent konstruierten Story und zahlreichen Überraschungen und unerwarteten Wendungen, die immer wieder AHA-Momente produzieren. Das Buch ist niemals wirklich vorhersehbar, was es umso spannender macht. Eingebettet ist die Liebesbeziehung zwischen Saul und Jill, die hier ein größeres Gewicht erhält als im ersten Band, denn Saul wird ihr auch in "beruflicher" Hinsicht zum Partner - er jagt nun gemeinsam mit ihr. Gewürzt wird das Ganze durch den ewig undurchsichtigen Perry mit seinem atemberaubenden Charme, seinen schwer zu durchschauenden Spielchen, bei denen man nie sicher sein kann, wie er genau zu Jill steht. Ob er "seine Investition" schützt oder ob da am Ende doch mehr dahinter steckt. Das ist ein Katz-und-Maus-Spiel und natürlich macht es Saul wahnsinnig - plötzlich ist auch ein Schuß Eifersucht im Spiel. Und das gilt für beide Seiten. Hoch interessante und explosive Konstruktion zwischen diesen drei Charakteren! Ich kann kaum erwarten, wie sich das alles in Teil 3 weiterentwickelt. . Das war wieder ein tolles Leseerlebnis, das mich so richtig gefesselt und begeistert hat und große Vorfreude auf den nächsten Band schürt.
  7. Cover des Buches Redemption Alley (ISBN: 9780316052863)
    Lilith Saintcrow

    Redemption Alley

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Elwe
    Dies ist Band 3 der Serie um die Dämonenjägerin Jill Kismet, die in ihrer Stadt Santa Luz dafür sorgt, dass Höllenkreaturen und andere dunkle Brut nicht über die Stränge schlagen. . Jill soll den Selbstmord eines Polizisten unter die Lupe nehmen - der schnell in eine Mordserie mündet. Zeitgleich verschwinden Menschen, ein Organhändler-Ring scheint seine Hände im Spiel zu haben - und in der Stadt taucht plötzlich ein Virus auf, das Menschen in blutgierige, lichtempfindliche Monstrositäten verwandelt. Bevor sie genau herausfinden kann, wie das alles miteinander verbunden ist, muss sie feststellen, dass jemand gezielt Jagd auf sie macht und sie zu töten versucht. Und welchen Anteil haben die Höllenkreaturen der Stadt an der Sache? . . In diesem Band muss Jill auf die Hilfe des Werjaguars Saul, ihres Geliebten, weitgehend verzichten, weil der sich bei seinem Stamm befindet, um seiner Mutter zu helfen, die im Sterben liegt. Auch Perry rückt etwas mehr in den Hintergrund. Von ein paar wenigen Auftritten abgesehen, ist er nicht übermäßig präsent im Buch. (Das ändert sich erfreulicherweise wieder in Bd. 4, wie ich gerade feststelle). . Jill ist göttlich und kick-ass wie immer, ein Femme Fatale Flugzeugzerstörer auf zwei Beinen. Sie kriegt unerwartet Unterstützung von Leon, einem befreundeten Dämonenjäger aus der Nachbarschaft mit einer Flinte namens Rosita und dem witzigsten texanischen Akzent aller Zeiten. Der Fall, den sie zu lösen haben, ist auch dieses Mal verzwickt und wartet mit gefühlten zehn unerwarteten Wendungen auf, die logisch sind, mich als Leser aber jedes Mal vollkommen überrascht haben. Das Buch ist wieder mal unfassbar spannend, eins von denen, bei denen ich die halbe Nacht durchgelesen habe, um die Auflösung zu erfahren. . Wahnsinn, so gut unterhalten wie von dieser Reihe habe ich mich lange nicht mehr gefühlt. Lilith Saintcrow ist eine klasse Autorin, die zu verfolgen sich absolut lohnt.
  8. Cover des Buches Jill Kismet - Schattenjagd (ISBN: 9783802583070)
    Lilith Saintcrow

    Jill Kismet - Schattenjagd

     (37)
    Aktuelle Rezension von: MissLillie
    Es hat mich mitgerissen und nicht mehr losgelassen. Ich habe in diesem Teil mit Saul mitgelitten, wenn Jill sich mal wieder nicht an Abmachungen halten konnte und mitgefiebert, wenn es darum ging, das Monster zu finden und irgendwie ist mir Perikles dabei sympathisch geworden...

    Inhalt:

    Als in ihrer Stadt die grausam verstümmelten Leichen einiger Frauen gefunden werden, nimmt die oberste Jägerin Jill Kismet die Ermittlungen auf. Doch auf den Spuren des Killers gerät sie selbst in größte Gefahr: EIn Unbekannter hat es auf ihr Leben abgesehen, und er ist bereit, die Pforten der Hölle zu öffnen, um Jill zu töten...

    Bewertung:

    Wie auch beim ersten Band stimmt der Klappentext nicht so ganz, aber dieses Mal ist es nicht so gravierend und fällt erst auf, wenn man mit dem Lesen fertig ist.
    Rasant geht es zu in diesem Teil, man wird im Prinzip direkt auf der ersten Seite in den Fall geschmissen und es hört bis zur letzten Seite nicht mehr auf. Es ist spannend und manchmal hat man wirklich Angst, dass Jill eine solche Dummheit begeht, dass sie dadurch entweder getötet wird oder aber einen ihrer Lieben verliert oder Perry endgültig den Garaus macht. Überhaupt erfährt man in diesem Band einiges über Jill und ihre Beziehungen zu den Männern in ihrem Leben- wie sich die Beziehung zu Saul gestaltet und was eigentlich hinter dem Vertrag mit dem Dämonen Perikles und ihrem Mal steckt und ganz nebenbei löst sie auch noch das Geheimnis um die Mordserie die Santa Luz in Atem hält.


    Fazit:

    Dieser zweite Band gefällt mir noch besser als der erste, die Geschichte ist richtig spannend und ich kann es kaum erwarten, was als nächstes passiert, denn schließlich ist am Ende so einiges offen. Was man allerdings erwähnen muss, ohne den ersten Band wird man den zweiten nicht verstehen. Die Lösung des Mordfalls wird zwar kein Problem darstellen, aber all die kleinen Geschichten, die sich um Jill als Person ranken, versteht man nicht ohne Vorwissen aus Band 1, aber da ich das ja habe, kann ich ohne mit der Wimper zu zucken 5 Sterne vergeben.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks