Bücher mit dem Tag "jim knopf"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "jim knopf" gekennzeichnet haben.

19 Bücher

  1. Cover des Buches Herzfaden (ISBN: 9783462052565)
    Thomas Hettche

    Herzfaden

     (117)
    Aktuelle Rezension von: NorbertS

    In diesem Buch geht es um die Entstehungsgeschichte der Augsburger Puppenkiste, und wie sie in unserer Zeit für ein Abenteuer sorgt.

    Es gibt nämlich zwei Handlungsebenen, die sich immer wieder abwechseln und in verschiedenen Schriftfarben gehalten sind: In unserer Zeit verirrt sich ein zwölfjähriges Mädchen, dessen Name nie genannt wird, nach einer Vorstellung der Augsburger Puppenkiste in den Stockwerken darüber, schrumpft dabei auf Marionettengröße. Und hierbei trifft sie auf die lebendig gewordenen Marionetten der Puppenkiste. Aber auch auf eine bereits verstorbene Frau, nämlich Hannelore Marschall, Tochter des Gründers Walter Oehmichen, die dem Mädchen von der Entstehungsgeschichte erzählt.

    Der titelgebende Herzfaden soll den bestimmten Faden bezeichnen, welcher die Marionette besonders lebendig wirken lässt.

    Man erfährt, wie sehr der Zweite Weltkrieg die Entstehung der Puppenkiste beeinflusst hat. Schwer waren die Anfangsjahre, bis langsam auch die überregionalen Fernsehsender Interesse zeigten. Erschütternd auch, wie sehr Karikaturen der Nazis von Juden den jungen Menschen damals Angst einjagten; und dies setzt in der Gegenwartshandlung eine Auseinandersetzung mit dem furchterregenden Kasper in Gang.

    Die Gegenwarts-Abschnitte sind in roter Schrift gehalten, die Erinnerungen an die Entstehungsgeschichte in blauer Schrift. Kurioser Weise werden die Erinnerungen im Präsens erzählt, die Gegenwartshandlung hingegen in der Vergangenheitsform.

    Die Erinnerungen enden 1961, als Hannelore Marschall ein Gespräch mit Michael Ende führt, und mit der ersten mehrteiligen Fernsehproduktion, von Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer.

    Der Schreibstil ist gut verständlich und angenehm zu lesen, aber wahrscheinlich noch nicht für kleine Kinder. Auch das Cover finde ich schön und gut passend.

     

    Fazit:

    Eine schöne, teils realistische, teils magische Geschichte über die Augsburger Puppenkiste. Ein wenig bedauerte ich schon, dass sie mit dem Beginn der Erfolgsgeschichte im Fernsehen enden musste. 

  2. Cover des Buches Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer (ISBN: 9783522183970)
    Michael Ende

    Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

     (360)
    Aktuelle Rezension von: Rodrik-Andersen

    Jim Knopf kommt als Baby durch einen Zufall auf die kleine Insel Lummerland, die lediglich von vier Menschen bewohnt wird: König Alfons der Viertel vor Zwölfte, Frau Waas, Herr Ärmel und Lukas, dem Lokomotivführer. Als Jim zu einem jungen Burschen heranwächst, sieht sich der König gezwungen, Platz für einen weiteren, zukünftigen Untertanen auf dem kleinen Eiland zu schaffen, indem die Gleise mitsamt der Lokomotive Emma weichen müssen. Doch Lukas denkt nicht daran, seine Emma und seinen Beruf an den Nagel zu hängen. Kurzerhand entscheidet er sich, die Insel zusammen mit seiner Lokomotive zu verlassen. Und als Jim davon Wind bekommt, schließt er sich seinem besten Freund prompt an. Das Abenteuer beginnt …

    Was gibt es zu diesem Klassiker zu sagen? Die meisten Menschen meiner Generation, die in Deutschland aufgewachsen sind, werden von Jim Knopf, Lukas dem Lokomotivführer und der Insel Lummerland gehört haben – sei es über die beiden Bücher oder die mehr als gelungene Interpretation der Augsburger Puppenkiste. Zudem kam 2018 eine Realverfilmung des ersten Bandes in die Kinos, die hoffentlich bei einem jüngeren Publikum das Interesse an den Romanen geweckt hat. Um es kurz zu machen: Was der Autor Michael Ende auf rund 250 Seiten an lustigen Ideen und Einfällen präsentiert, ist sowohl überwältigend als auch herzerwärmend. Zudem flößen die großartigen Zeichnungen von F. J. Tripp den Charakteren und Orten zusätzliches Leben ein, was die Geschichte lebendig werden lässt und erlebbar macht – und zwar nicht nur für Kinder.

    Fazit: Bei „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ handelt es sich um einen zeitlosen Klassiker, der in jedes Kinderzimmer gehört. Nicht umsonst wurde das Werk damals, vor rund 60 Jahren, mit dem Deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnet. An der einen oder anderen Stelle fallen zwar Szenen auf, die aufgrund ihrer längst überholten Geschlechterrollen unfreiwillig komisch wirken. Und auch die Thematisierung von Jims dunkler Hautfarbe mag heutzutage befremdlich, vielleicht sogar fragwürdig anmuten. Doch spiegelt dies die Vorstellungen der 60er Jahre wider. Und wer dieser Tage dem Autor gar rassistische Motive unterstellt, tut ihm, wie ich meine, unrecht. Denn, wenn es so wäre, warum hat Michael Ende ausgerechnet Jim Knopf die Hauptrolle zugedacht, weshalb sein Name auch den Titel schmückt? Stattdessen sollte der Fokus auf der Handlung, der Kreativität und den positiven Botschaften liegen, die sich in der Geschichte auf mannigfaltige Weise verbergen. Ein Jugendbuch wie gemacht, um seinen Kindern vor dem Zubettgehen daraus vorzulesen und nebenbei die herrlichen Zeichnungen zu bewundern.

  3. Cover des Buches Jim Knopf und die Wilde 13 (ISBN: 9783522183987)
    Michael Ende

    Jim Knopf und die Wilde 13

     (258)
    Aktuelle Rezension von: Rodrik-Andersen

    Nach einem Auffahrunfall des Postschiffs beschließt König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte, dass Lummerland einen Leuchtturm benötigt. Doch wo nur soll ein solcher Turm auf der kleinen Insel gebaut werden, auf der kaum genug Platz für seine Handvoll Bewohner ist? Da hat Jim Knopf einen genialen Einfall: Warum nicht den Scheinriesen Herrn Tur Tur nach Lummerland holen? So begeben sich Jim und sein Freund Lukas gemeinsam mit ihren Lokomotiven Emma und Molly auf eine Reise, bei der es so manche Gefahr zu meistern und zahlreiche Abenteuer zu bestehen gilt.

    Wer „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ kennt, dem wird auch der zweite Band, der sich um die Wilde 13 dreht, ein Begriff sein. Bestimmt habe ich das Buch vor einer halben Ewigkeit einmal gelesen, doch sind mir nicht sonderlich viele Aspekte der Handlung im Gedächtnis haften geblieben. An den Magnetfelsen und die durch die Luft schwebende Emma erinnerte ich mich, alles andere kam mir nur mäßig bekannt vor. Das liegt unter Umständen daran, dass die Geschichte des Nachfolgewerks an einigen Stellen zusammengeschustert wirkt. Ich vermisste ein großes, übergreifendes Ziel, wie die Befreiung der Prinzessin Li Si im Vorgängerband, also einen roten Faden, der sich durch die gesamte Geschichte zieht. Zudem tritt die Wilde 13 erst in der zweiten Buchhälfte in Erscheinung, so dass ich mich lange wunderte, woher der Titel eigentlich rührt.

    Dennoch handelt es sich erneut um ein fantastisches Kinder- und Jugendbuch, das vor Ideen nur so sprudelt. Hinzu kommt, dass es ein Wiedersehen mit alten, liebgewonnenen Bekannten gibt und jeder Figur eine würdige Rolle zugedacht wird. Aber auch neue Bekanntschaften werden geschlossen, die sich im Laufe der Geschichte als segensreich erweisen. Für mich die tollste Passage ist die Erfindung des Perpetumobils, mit der das Reisen nahezu mühelos erscheint – und noch dazu komplett emissionsfrei ist!

    Fazit: Zwar wirkt „Jim Knopf und die Wilde 13“ nicht ganz aus einem Guss, belohnt den Leser aber mit einer Fülle wunderbarer Einfälle, großartigen Figuren, einem spannenden Schiffskampf und der Auflösung von Jims Herkunft. Und natürlich darf ein krönendes Happy End auch nicht fehlen. Kinder und jung gebliebene Erwachsene kommen somit voll und ganz auf ihre Kosten. Ein würdiger Abschluss des Zweiteilers, der keine Fragen offenlässt.

  4. Cover des Buches Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer (ISBN: 9783867422758)
    Michael Ende

    Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

     (23)
    Aktuelle Rezension von: PoldisHoerspielseite

    Im kleinen Lummerland leben neben dem König nur zwei Untertanen sowie Lukas der Lokomotivführer und seine Dampflok Emma - und eines Tages auch Jim Knopf, der mit einer merkwürdigen Botschaft als Baby in Lummerland gestrandet ist. Schnell freundet er sich mit Lukas an und beschließt eines Tages, mit ihm auf eine abenteuerliche Reise aufzubrechen, um mehr über seine Herkunft zu erfahren…

    "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" ist seit Generationen in Deutschland bekannt und verzaubert nach wie vor viele Kinderzimmer (und auch einige Erwachsene...) mit seinem Charme – insbesondere, da es mittlerweile sehr viele Umsetzung des Stoffes zum Anschauen oder Hören gibt. Eine sehr gelungene Hörspielvertonung gibt es beispielsweise aus der Produktion des WDR, die bei Silberfisch als CD-Version erhältlich ist. Bei 246 Minuten Laufzeit darf von einer sehr umfassenden Umsetzung des Kinderbuchklassikers von Michael Ende gesprochen werden, die trotzdem zu keiner Zeit langweilig wirkt. Das liegt zum großen Teil an der bezaubernden und liebevollen Umsetzung, die den Geist des immerhin Jahrzehnte alten Buches zu transportieren, ihm aber auch neue Seiten abzuringen weiß. Die Geschichte ist - obwohl gut bekannt - immer noch interessant und aufregend. Besonderes Augenmerk verdient die Umsetzung der Charaktere, ihre individuelle und fantasievolle Aura wird sehr gekonnt eingebaut und sorgt für viele eindrucksvolle Momente. Die Geschichte wird sehr kurzweilig erzählt, was die Qualität der Vorlage unterstreicht – große Abweichung von ihr gibt es hier nämlich nicht. Dabei wird es an einigen Stellen richtig spannend und gefährlich für Lukas und Jim, der Bogen des Erträglichen wird aber auch für jüngere Zuhörer nicht überspannt. Für einen langen Familienabend oder geruhsame Entspannung allein kann ich diese Umsetzung wärmstens empfehlen.

    Die Sprecherauswahl ist hervorragend, sodass jeder Charakter entsprechend seiner Persönlichkeit gestaltet wird. Dante Selke - mir bis dahin völlig unbekannt - spricht dabei den Jim Knopf so sicher und treffend, als wäre er seit Jahrzehnten im Geschäft. Sein bester Freund Lukas wird von Jörg Schüttauf gesprochen, der ebenfalls in jeder Situation standhaft bleibt und seinen Charakter gut herausarbeitet, dabei auch immer sympathisch wirkt. Imponiert hat mir die Leistung von Frank Köllges als Lokomotive Emma. Mit wenigen Geräuschen, die tatsächlich stark an eine alte Eisenbahn erinnern, eröffnet er eine ganze Gefühlswelt. Auch die anderen Sprecher sind hervorragend ausgewählt und mache ihre Sache sehr gut, beispielsweise Henriette Thiming, Manon Straché oder Wolfgang Völz.

    Das Hörspiel wird von einer sehr geglückten Geräuschkulisse begleitet, die dezent, aber auch wirkungsvoll ist. Die Geräusche stammen von Wilmont Schulze, die Musik von Mike Herting, und beides ergänzt sich wunderbar zu einer stimmigen Atmosphäre, die sowohl auf hoher See als auch in den Fängen des bösen Drachen Frau Mahlzahn glaubhaft und intensiv ist. Jede Szene bekommt so einen individuellen Klang, sodass man völlig in die Handlung eintauchen kann.

    Das Cover ist im typischen Stil der Neuauflagen einiger Kinderklassiker des Labels gehalten, sodass ein farbiger Block an der oberen Seite den Titel verrät, während unten das eigentliche Motiv zu finden ist. Dieses ist hier in einem sehr nostalgischen Zeichenstil gehalten, wobei Jim, Lukas und Emma in einfachen Posen dargestellt sind. Vielleicht nicht vollkommen zeitgemäß, durch den weißen Hintergrund aber dennoch ansehnlich gelungen.

    Fazit: Eine sehr liebevolle Umsetzung des Kinderbuchklassikers mit sehr guten Sprechern, die viel Charme versprühen und die Essenz der Charaktere einfangen. Sehr gut gefällt mir auch, wie nahe die Handlung am Original gehalten ist und wie lebendig und flüssig erzählt wird. Dabei kommen sehr gelungene Stimmungen auf, sodass das Hören sehr viel Spaß macht.

  5. Cover des Buches Jim Knopf Sammelband (ISBN: 9783522173650)
    Michael Ende

    Jim Knopf Sammelband

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Odenwaldwurm
    Einfach tolles Buch
  6. Cover des Buches Jim Knopf: Jim Knopf findet's raus - Geschichten über Lokomotiven, Vulkane und Scheinriesen (ISBN: 9783522182294)
  7. Cover des Buches Jim Knopf und der fliegende Teppich (ISBN: 9783522458382)
    Michael Ende

    Jim Knopf und der fliegende Teppich

     (2)
    Aktuelle Rezension von: buecherwurm1310

    König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte braucht Platz und so helfen Jim und Lukas beim Aufräumen des Dachbodens. Sie entdecken einen alten, sehr verstaubten Teppich mit einem Loch. Der Teppich wird gesäubert und Frau Waas repariert ihn. Doch dann steigt der Teppich mit Lukas und Jim auf und fliegt durch das offene Fenster davon. Schon bald ist Lummerland nicht mehr zu sehen, sondern nur noch das Meer unter ihnen. Sie erzählen sich Geschichten und dann entdeckt Jim, wie der Teppich angetrieben wird. Eine abenteuerliche Reise bringt sie in eine orientalische Stadt, in der die Leute alle traurig sind.

    Diese Bilderbücher für die kleinen Kinder sind nur an die Geschichten von Michael Ende angelehnt. Die bekannten Charaktere erleben Geschichten, die nichts mit dem Original zu tun haben. Trotzdem macht es den Kindern Spaß die Abenteuer mit Jim Knopf und Lukas, dem Lokomotivführer, zu erleben. Sie sind kindgerecht und wunderschön illustriert. Vielleicht machen sie sogar Lust darauf, Michael Ende Geschichte komplett zu lesen, wenn sie etwas größer sind.

    Eine abenteuerliche und unterhaltsame Geschichte für die Kleinen.

  8. Cover des Buches Jim Knopf und die Wilde 13 - Teil 2: Der Magnetfelsen (ISBN: 9783867422178)
  9. Cover des Buches Jim Boton y los trece salvajes. Jim Knopf und die Wilde 13, spanische Ausgabe (ISBN: 9788427901148)
  10. Cover des Buches Jim Knopf: Jim Knopf und Prinzessin Li Si (ISBN: 9783522436175)
    Michael Ende

    Jim Knopf: Jim Knopf und Prinzessin Li Si

     (7)
    Aktuelle Rezension von: buecherwurm1310

    Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer sind in diesem Buch in Mandala und wollen den Kaiser besuchen. Doch der Zutritt wird ihnen von einem dicken gelben Kopf mit einer hohen Stimme verwehrt. Sie schauen sich erst einmal in Mandala um und entdecken viel Fremdes. Zum Glück treffen sie Ping Pong, ein winzig kleines Kerlchen, das von sich berichtet, dass es ein Erbsen-Kleinkind sei. Es ist das zweiunddreißigste Kindeskind des kaiserlichen Kochs und kann ihnen Zugang zum Palast verschaffen. Der Kaiser und auch seine Tochter Li Si sind hocherfreut. Jim ist gleich ganz verliebt in die Prinzessin. Aber dem gelben Mondgesicht gefällt das gar nicht und es entführt Jim und wirft ihn in ein finsteres Verlies. Aber Ping Pong ist pfiffig und holt Hilfe.

    Es ist ein schönes Buch für kleine Kinder, allerdings hat diese Geschichte wenig mit dem Original zu tun. Aber da die Kleinen ihren Spaß daran haben, was soll’s. Die Illustrationen sind gewohnt farbenfroh, wie wir es auch schon aus den anderen Bänden kennen.

  11. Cover des Buches Jim Knopf und die Wilde 13 (ISBN: 9783867422765)
    Michael Ende

    Jim Knopf und die Wilde 13

     (11)
    Aktuelle Rezension von: PoldisHoerspielseite

    Als ein Postschiff mit Lummerland zusammenstößt, beschließt König Alfons, dass ein Leuchtturm fehlt, allein das Geld fehlt. Jim Knopf und Lukas schlagen vor, dass der Scheinriese Herr Tur Tur eine bessere Idee wäre, um einen Neubau zu verhindern. Mit Lokomotive Emma tuckern sie wieder durch das Meer und begegnen allerhand merkwürdigen Gestalten - und geraten in große Gefahr!

    "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" ist eines der erfolgreichsten Bücher von Autor Michael Ende - und natürlich gibt es mit "Jim Knopf und die Wilde 13" eine Fortsetzung, die ebenfalls als liebevolle Neuvertonung bei Silberfisch erhältlich ist – anlässlich des 90. Geburtstags des Autors Michael Ende- Produziert wurde das über vierstündige Werk vom WDR, glücklicherweise genauso liebevoll und mit Sinn für das Detail wie der erste Band es schon bewiesen hat. Neben dem Kampf gegen die Wilde 13, die den Hauptteil der Geschichte einnimmt, sind noch etliche andere Handlungsbögen integriert, besonders gelungen ist das Zusammentreffen mit der Meerjungfrau Sursulapitschi. Die einfallsreiche Geschichte und vor allem ihre vielen Versuche, Lokomotive richtig auszusprechen, führen zu bester Hörspielunterhaltung. Doch auch die Introszene auf Lummerland mit den vielen bekannten Personen ist ein frühes, kleines Highlight. Wunderbar spannend ist die Entführung der kleinen Lok Molly durch die Wilde 13, die nachfolgende Verfolgungsjagd strotzt vor Dramatik und erzählerischem Können. So entstand ein rundum gelungenes Hörspiel für die ganze Familie, das ich bedenkenlos weiterempfehlen möchte.

    Für die vielen unterschiedlichen Charaktere sind mehr als 20 Sprecher eingesetzt, die allesamt einen hervorragenden Job machen. Sursulapitschi, die kleine Meerjungfrau, wird von Anne Kanis gesprochen, die mit sehr viel Charme und Witz ihre Rolle wunderbar gestaltet und so für einprägsame Momente sorgt. Ihr Vater Uschaurischuum wird von Heinrich Schmieder gesprochen, der mit seiner tollen Darbietung ebenfalls viel zum Gelingen der Szene beiträgt und eine sehr markante Stimme hat. Sehr gut gefallen hat mir Oliver Stritzel als Piratenhauptmann, der mit viel Präsenz und poltender Stimme einen wunderbaren Bösewicht abgibt, aber dennoch auch für Kinder nicht zu unheimlich wirkt. Weitere Sprecher sind unter anderem Wolfgang Völz, Laura Maire und Ulrich Noethen als Erzähler.

    In Sachen Akkustik haben Mike Herting (Musik) und Wilmont Schulze (Geräusche) ebenfalls Tolles Überzeugendes geleistet. Beides ist sehr gut aufeinander abgestimmt, was eine dichte Atmosphäre mit vielen kleinen liebevollen Details erschafft. Die Geschichte wirkt deswegen sehr lebendig wirken, man kann sich schnell so in sie hineinversetzen. Schön auch, dass so viele unterschiedliche Stimmungen geschaffen wurden, was einen dynamischen Eindruck hinterlässt.

    Anstatt des blauen Balkens auf dem ersten Teil wurde hier als Grundfarbe ein kräftiges Rot gewählt, welches Autor und Titel enthält. Das eigentliche Motiv des Covers zeigt aber Jim Knopf (mit seiner eigenen Pfeife – oha!) vor dem entspannt daliegenden und ebenfalls paffenden Lukas. Eine entspannt wirkende Szenerie, die die beiden Hauptfiguren auf hübsche Weise darstellt.

    Fazit: Auch die Fortsetzung des Romans hat eine liebevolle Umsetzung erfahren, die nicht nur die vielen ausdrucksstarken Figuren und Momente gekonnt umsetzt, sondern auch den Spannungsbogen der Handlung auskostet. Die gekonnt eingepasste Akustik sorgen für einen dynamischen Ausdruck und sind eine gelungene Kulisse für die sehr guten Sprecher – hörenswert!

  12. Cover des Buches Jim Knopf: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer in der Drachenstadt (ISBN: 9783522437219)
    Michael Ende

    Jim Knopf: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer in der Drachenstadt

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Magische_Buchstabenwelten

    Das Cover sprach mich sofort an.
    Die vielen bunten Farben und natürlich Emma die Lokomotive, die von Jim und Lukas, sowie haufenweise Drachen umgeben ist, laden Kinder zum zuhören und selber lesen ein.

    Zum Knopf und Lukas fahren mit der Lokomotive Emma in die Drachenstadt. Dort lernen sie die unterschiedlichsten Drachen kennen.
    Pipum, ein kleiner, nimmt die beiden mit in die Schule, wo die kleinen Drachen aber leider heute nicht so unterrichtet werden können, wie sonst, denn mit dem scheußlichsten Drachen von allen, Frau Mahlzahn, stimmt etwas nicht.

    Ob Tim und Lukas es schaffen, das Problem zu lösen?

    Eine total süße Kindergeschichte, in der es darum geht, jemandem zu helfen.
    Die Illustrationen unterstützen den angenehm geschriebenen Text und machen das Buch perfekt.

    Fazit:
    Ein tolles Buch für Kinder.
    Die schönen Bilder regen zum erzählen und beschreiben an.

  13. Cover des Buches Jim Knopf und die Wilde 13 - Teil 3: Das Land, das nicht sein darf (ISBN: 9783867422185)
  14. Cover des Buches Jim Knopf: Wie Jim Knopf nach Lummerland kam (ISBN: 9783522434812)
    Michael Ende

    Jim Knopf: Wie Jim Knopf nach Lummerland kam

     (7)
    Aktuelle Rezension von: buecherwurm1310

    Jim Knopf lebt nun schon eine ganze Weile bei Frau Waas. Immer wieder will er von seiner Ziehmutter oder von Lukas die Geschichte hören, wie er nach Lummerland kam.

    Eines Tages kam mit dem Postschiff ein Paket an, die Adresse war recht unleserlich, nur die Straße war zu erkennen. Doch diese Straße gab es auf Lummerland nicht. Weder die Bewohner noch der König bekamen heraus, wohin das Paket sollte und so entschied der König, dass Frau Waas es bekommen sollte. Was für eine Überraschung, als nach dem Öffnen ein rabenschwarzes Baby darin auftauchte. Die Bewohner von Lummerland gaben dem Kleinen den Namen Jim. Dann wurden Jim und Lukas Freunde.

    Jim liebt Frau Waas sehr, aber trotzdem möchte er gerne wissen, wer seine wirkliche Mutter ist. Auch Frau Waas liebt Jim und sie macht sich Sorgen, dass sie den Jungen wieder hergeben muss.

    Dieses Buch wurde für kleine Kinder „nach Motiven von Michael Ende“ erzählt. So sind sie unterhaltsam und gut verständlich für die Kinder. Auch die schönen Bilder tragen ihren Teil dazu bei.

    Ein sehr schönes Kinderbuch.

  15. Cover des Buches Jim Knopf: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer machen einen Ausflug (ISBN: 9783522437028)
    Michael Ende

    Jim Knopf: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer machen einen Ausflug

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Ich denke das dieses Buch so ziemlich alles hat, was man von einem guten Kinderbuch erwarten sollten. Mein Sohn kannte die Personen ja schon von der Zeichentrickserie. Werde mal schauen, ob ich die auch von der Ausburgerpuppenkiste bekomme. Es ist aber wirklich ein gelungenes Bilder- beziehungsweise Kinderbuch. Den Autor Michael Endes kennen ja sicher viele von der Unendlichen Geschichte. Lummerland ist ja nicht besonders groß und sie reisen sie durch ganz Lummerland auf der schnaufenden Lokomotive Emma. Mir gefällt dieses Buch so gut, da Mitten im Buch erklärt wird, wie Jim zu seinem Namen gekommen ist, zumindest zu dem Knopf. Man muss hier nichts von den Personen wissen, weil alle hier genau erklärt werden, wer wie heißt und was er so macht. Das finde ich sehr gut. Besonders gefallen hat mir, das man immer eine Doppelseite an einem Bild verwendet hat. Diese sind sehr schön gemalt worden und passen gut zum Text. Diesen hat man immer nur auf einer Seite von dieser Doppelseite gemacht. Der Text ist sehr verständlich und leicht zu lesen. So kann ich das Buch auch als Erstlesebuch empfehlen. Fazit: Eine schöne Geschichte mit keinem Lerngehalt, außer das Freundschaften sehr schöne Erlebnisse mit sich bringen können., die ich gerne weiterempfehle. ic wünsche euch noch einen schönen Tag.

  16. Cover des Buches Jim Knopf: Jim Knopf im Land der Pyramiden (ISBN: 9783522458740)
    Michael Ende

    Jim Knopf: Jim Knopf im Land der Pyramiden

     (2)
    Aktuelle Rezension von: buecherwurm1310

    Jim wollte so gerne mal an einen Fluss und sein Freund Lukas will ihm diesen Wunsch erfüllen. Sie reisen an den längsten Fluss der Welt, an den Nil. Dort aber ist es wüst und Menschen sind auch nicht zu sehen. Dafür gibt es aber ein schreckliches Geheule aus einer Pyramide. Als Yussuf und seine Tochter Samira auf ihrem Kamel vorbeikommen, erfahren Jim und Lukas, dass die Menschen Angst haben und daher die Gegend meiden. Aber unsere Freunde wollen der Sache natürlich auf den Grund gehen und erleben eine Überraschung.

    Ich mag das Buch „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“. Aber auch die Kinderbücher nach den Motiven von Michael Ende gerne, obwohl diese mit dem original nicht viel zu tun haben. Die Kleinen mögen diese Geschichten auch. Der Schreibstil von Charlotte Lyne gefällt mir auch immer sehr gut. 

    Bei diesem Buch können sie schon vor dem Lesen zeigen, was sie alles wissen. Außerdem ist die Geschichte spannend und ein bisschen unheimlich, also genau richtig, um mit zu fiebern. Die Illustrationen sind auch passend und kindgerecht. Kurzum: Es ist ein spannendes und unterhaltsames Buch, das den Kindern sehr gut gefällt.

  17. Cover des Buches Michael Ende (ISBN: 9783650401229)
    Birgit Dankert

    Michael Ende

     (16)
    Aktuelle Rezension von: jackdeck
    Die Biografie Michael Endes von Birgit Dankert basiert auf hervorragender Recherchearbeit und bietet wertvolle Hintergrundinformationen zu Werk und Leben des Autors. Die komplexen Zusammenhänge werden in einer stilistisch einwandfreien und elaborierten Sprache dargestellt. Die Autorin betrachtet den oftmals mystifizierten Schriftsteller Michael Ende mit einem klaren, nüchternen Blick und wissenschaftlich gebotener Genauigkeit. Jene Stelle der Biographie allerdings, wo aus dem Gedicht "Die Süchtige" mit der lapidaren Bemerkung "Dies gehörte wohl auch zum Leben in Genzano" (Pos. 2631) eine Drogensucht von Endes Ehefrau Ingeborg Hoffmann angedeutet wird, ist eine bloße Mutmaßung. Auch Klatsch und Tratsch unter Freunden sind kein überprüfbarer Beleg. ("Freunde berichten, wie Michael Endes sprühende, mitreißende Fröhlichkeit und geistvolle Witzigkeit, die ganz auf sein jeweiliges Gegenüber fokussiert war, später mit zunehmendem Erfolg seiner Arbeit und den enormen Einkünften verebbte. Die Wandlung zum gefühllosen Showstar, die Gigi unter dem Einfluss der grauen Herren durchmacht, ist ihm selbst nur zu bekannt." Pos. 2750) Vermutungen und Hörensagen sind keine literaturwissenschaftlichen Kategorien und legen einen kleinen Schatten auf die ansonsten in gebotener Akribie verfasste Biografie, deren großes Verdienst es ist, ein umfassendes und differenziertes Bild des weltbekannten Schriftstellers Michael Ende zu vermitteln.
  18. Cover des Buches Jim Knopf: Jim Knopf rettet den Gugelhupf (ISBN: 9783522458030)
    Michael Ende

    Jim Knopf: Jim Knopf rettet den Gugelhupf

     (3)
    Aktuelle Rezension von: buecherwurm1310

    Jim Knopf hat plötzlich Lust auf Kuchen, aber nicht irgendeinen Kuchen. Nein, er möchte einen Gugelhupf, wie ihn nur Frau Waas backen kann. Frau Waas hat nichts dagegen und so kaufen sie erst mal ohne Geld bei Frau Waas ein. Jim weiß ganz genau, was in den Gugelhupf hineingehört und kann schon fast alleine den Teig zubereiten. Auf das Schüsselschlecken freut er sich ganz besonders. Aber oh weh, der Backofen funktioniert nicht. Auch Lukas bekommt ihn nicht in Gang. Gut, dass es Emma gibt.

    Die Kinder sind bei diesem Buch mit Feuereifer dabei, können sie doch zeigen, dass sie auch genau wissen, was in einen Kuchen gehört. Man kann wunderbar mitfiebern, denn beinahe hätte es nicht geklappt mit dem Gugelhupf. Zum Glück braucht man ja nur die richtige Idee.

    Die Bilderbuchgeschichte von Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer sind an der Geschichte von Michael Ende angelehnt. Die bekannten Figuren erleben Geschichten, die nicht unbedingt etwas mit dem Original zu tun haben. Trotzdem macht es den Kindern Spaß die Abenteuer mit Jim Knopf und Lukas zu verfolgen. Sie sind kindgerecht und wunderschön illustriert.

  19. Cover des Buches Jim Knopf und die Wilde 13 (ISBN: 9783522137102)
    Reinhard Michl

    Jim Knopf und die Wilde 13

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks