Bücher mit dem Tag "johanna"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "johanna" gekennzeichnet haben.

97 Bücher

  1. Cover des Buches Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit (ISBN: 9783442480623)
    Veronica Roth

    Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit

     (3.635)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Band zwei, es geht weiter mit Tris und Four.

    Es war ein sehr spannender und unterhaltsamer zweiter Band. die Geschichte geht nahtlos weiter und es gibt keine Wiederholungen oder Stellen in denen sich die Geschichte irgendwie gezogen hat. man lernt die Charaktere besser kennen und erfährt noch ein wenig mehr über Fours Vergangenheit. E sgibt auch viele brutale Szenen und es sterben viele Leute, das hat mich irgendwie bei jedem Tod aufs neue geschockt, da ich dachte ; jetzt waren es aber genug... 

    Zwischen den beiden Protagonisten kommen, aufgrund einiger Geschehnisse Zweifel auf und es gibt etwas Liebesdrama, ansonsten geht es von einer Szene zügig in die nächste und zum Schluss gibt es einen fiesen Cliffhänger... ach ich muss sofort weiter lesen, bin gespannt wie es weiter geht ;)

    Für alle die den ersten Teil mochten, die Geschichte geht in gleichem Stil weiter...

  2. Cover des Buches Die Oleanderfrauen (ISBN: 9783453421158)
    Teresa Simon

    Die Oleanderfrauen

     (181)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

     

    Ich mag Romane die in zwei Zeitebenen spielen, eigentlich sind es ja immer recht ähnliche Geschichten:
     Man findet ein altes Tagebuch oder einen alten Brief und wird so in die Vergangenheit versetzt und zum Schluß fügt sich alles immer so schön zusammen. 

    So auch in diesem Roman. Aber ich liebe solche Bücher! 

    Julie betreibt in Hamburg ein kleines Cafe und erhält dort eine Mieterhöhung und weiß noch nicht so richtig wie sie diese stemmen soll. 

    Nebenher hat sie ein Projekt angefangen das nennt sich: Ich schreib dir dein Leben! Und recherchiert so für andere in ihren Familiengeschichten. 

    Eines Tages trifft sie auf Johanna, die beim Aufräumen auf ihrem Dachboden einen Koffer mit Babykleidung und ein Tagebuch, samt Medaillon gefunden hat. 

     

    Die Verfasserin des Tagebuche ist eine gewisse Sophie Terhoven. Sophie war die Tochter eines Kaffeebarons  und  lebte in den dreißiger Jahren in Hamburg. Ihre Liebe zu Hannes, dem Sohn der Köching wird von ihren Eltern nicht geduldet, doch Sophie lässt sich nichts von ihnen sagen, es kommt wie es kommen muss: Sophie wird schwanger! 

     

    Ich mag Romane in zwei Zeitzonen. Dieser hier wurde wieder sehr gut umgesetzt. Die Geschichte ist spannend und man fiebert bis zum Schluß mit. 

    Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen!

  3. Cover des Buches Die Tribute von Panem 2. Gefährliche Liebe (ISBN: 9783789121289)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 2. Gefährliche Liebe

     (8.738)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Das 3. Jubel-Jubiläum steht bevor: 74 Hungerspiele haben stattgefunden. Diesmal hat sich Präsident Snow etwas Besonderes ausgedacht: Selbst der Stärkste kann das Capitol nicht bezwingen! Also werden aus allen 74 Tributen 24 Tribute ausgelost, wieder ein Mann und eine Frau. Für Distrikt 12 steht somit fest, wer wieder in die Arena geht.

    Atemberaubend  und spannend. Auch die Fortsetzung verdient ❄️❄️❄️❄️❄️!

  4. Cover des Buches Die Tribute von Panem 3. Flammender Zorn (ISBN: 9783789121296)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 3. Flammender Zorn

     (8.035)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Distrikt 13: Mythos oder Wahrheit? Und wie kann man alle Distrikte vereinigen, dass sie mächtiger werden als das Kapitol!

    Ein spannender Abschuss einer sagenhaften Dystopie, die einen zum Nachdenken um unseren jetzigen Stand der Demokratie anregen sollte. Zum Ende hin erschien vieles irgendwie zu leicht und dann war doch alles offen. Die Distrikte ziehen sich zurück, ich bekam keine Vorstellung davon, wie die Welt nun aussehen soll. Trotzdem eine toll geschriebene Dystopie und eine absolute Leseempfehlung!

  5. Cover des Buches All About a Girl (ISBN: 9783570585429)
    Caitlin Moran

    All About a Girl

     (75)
    Aktuelle Rezension von: KateRapp

    All about a Girl“ist ein wunderbar frecher Entwicklungsroman der Times-Kolumnistin Caitlin Moran. Er beschreibt in einer Mischung aus schnoddriger Poesie und metaphernden Kraftausdrücken die schwierigen Jahre von Johanna, bevor sie von Zuhause auszieht und sich in ihre langersehnte Selbstständigkeit stürzt.

    Dieses Zuhause ist eine siebenköpfige Familie im Wolverhampton der Neunziger Jahren, die auf Sozialhilfe angewiesen ist und hinter der brüchigen Fassade aus Wut und gegenseitiger Beschimpfung steht eine Liebe und ein Zusammenhalt, die Johanna die Kraft geben, auszubrechen.

    „Denn als Teenager ist man eine silberne, leere Rakete. Die Musik ist unser Treibstoff, und die Informationen aus Büchern sind die Weltkarten mit den Koordinaten, die uns zeigen, wohin die Reise geht.“

    Sie ist eine pummelige Antiheldin, die sich danach sehnt, endlich geküsst zu werden und die sich mit frechen Musikkritiken einen Job als freie Mitarbeiterin bei einem Musikmagazin erschreibt. Sie nennt sich fortan Dolly Wilde, färbt die Haare knallrot und trägt ausschließlich schwarze Klamotten und einen Zylinder. Sie lernt Musiker und Musikkritiker kennen, taucht ein in die wilde Welt der Rockmusik. Und es dauert ein wenig, bis sie bemerkt, dass auch unter den bewunderten Kollegen fiese Idioten sind, und sie sich nicht mehr ausnutzen lässt, ihre eigene Stimme findet.

    „Ich dagegen - ich hätte diesen Tag mit Haut und Haaren verspeist. Noch das letzte kleine Funkeln hätte ich aus dem Nachthimmel herausgequetscht, und im Morgengrauen wäre ich auf dem Balkongitter geritten. Wenn man mich am Mittag erschossen hätte, wäre ich mit einem Lächeln auf den Lippen gestorben. Warum bin ich nicht dortgewesen?“

    Dieses als Jugendbuch erschienene Werk ist spritzig und humorvoll, mit Herzblut geschrieben und very british. Es beschwört den Zeitgeist der Neunziger Jahre in einer heruntergekommenen Kleinstadt und London so anschaulich herauf, dass es nicht verwundert, dass es 2020 verfilmt wurde.

    „Wenn man allen Küssen der Welt flussaufwärts folgt, gelangt man schließlich an die Quelle, hierher, in den Eingang eines Pubs gegenüber der Waterloo Station (....) Und wenn man so geküsst wird, ist man Weihnachten, der erste Mondflug und ein Schwarm Feldlerchen zugleich. Meine Schuhe sind plötzlich Millionen wert, mein Atem ist der Weingeist im Champagner. Wenn man so geküsst wird, ist man der Sinn des Lebens.“


    Aus dem Englischen von Regina Rawlinson, Carl`s Books 2015

  6. Cover des Buches Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der dunkle Magier (ISBN: 9783570401200)
    Michael Scott

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der dunkle Magier

     (323)
    Aktuelle Rezension von: vielesfeines

    Nachdem ich Harry Potter gelesen hatte, ging ich von einer Geschichte aus, die den Faden des Steins der Weisen aufnimmt und weiterspinnt.

    Weit gefehlt! Ich habe alle Bände der Reihe gelesen und es vom Anfang bis zum Ende hin spannend.

    Nichts „abgeschrieben“ oder weitererzählt. Eine völlig andere aber durchaus auch sehr spannende Geschichte. Jetzt liest sie mein Enkel

  7. Cover des Buches Dunkelgrün fast schwarz (ISBN: 9783328104841)
    Mareike Fallwickl

    Dunkelgrün fast schwarz

     (247)
    Aktuelle Rezension von: katis_readings

    Wie ein Pflaster, dass man abziehen muss, ob langsam oder schnell, es tut beides weh.

    - so erging es mir zumindest teilweise in dem Buch.

    Hier geht es um eine klassische Dreiecksfreundschaft.

    Moritz, ruhig, freundlich, harmoniebedürftig. 

    Raffael, der typische Draufgänger, der „Coole", der immer alle mitzieht, zu allem eine kecke Antwort parat hat und sowieso über allem steht.

    Johanna, die unantastbare, kühle und emotionslose,die keine Gefühle zeigt. 

    Wir begleiten die drei von Kindheitheit an bis ins Erwachsenenalter und werden Zeuge davon, wie der Keim der Freundschaft heranwächst, verwächst und Früchte trägt oder verrottet.

    Die ersten 100 Seiten waren für mich ein „Durchhalten“. Vom gesamten Aufbau und Schreibstil befand sich #dunkelgrünfastschwarz etwas außerhalb meiner „Komfortzone“, da ich sonst eher leichte Romane mit einer zügigen Handlung undweniger Tiefgang, weniger atmosphärischen Beschreibung lesen.

    Dieses Buch allerdings lebt größtenteils genau davon. Nach diesen 100 Seiten bin ich dann auch tief in die Story, in die einzelnen Rollen eingetaucht. Die Tiefe der Geschichte, so viele Ebenen, die man durchdringt, Freundschaft, Liebe, Ehrlichkeit, Mut, Courage, (richtige) Erziehung ...

    In diesem Buch ist man der stille Beobachter, der nicht einschreiten kann, auch wenn es noch so weh tut- und grade das machte bei mir diesen Sog so aus - hoffentlich bekommt er noch die Kurve, das kann doch nicht wahr sein.

    Interessant finde ich aber auch die doch recht obligatorische Rollenverteilung im Buch, vor allem die der Kinder. So, dass sich jeder meist in einer gewissen Art und Weise wiederfindet und angesprochen fühlt.

    Das Buch bekommt aufgrund der Message, der Art und Weise, wie es mich berührt hat, als Mahnmal einen festen Platz in meinem Bücherregal.

    Klare Empfehlung!

  8. Cover des Buches Das Geheimnis der Hebamme (ISBN: 9783426634127)
    Sabine Ebert

    Das Geheimnis der Hebamme

     (728)
    Aktuelle Rezension von: Scilla

    Ich bekam das Buch geschenkt, kratzte mich ratlos am Kopf und fragte mich, womit ich das verdient habe. Ja, ich hatte irgendwann mal erwähnt, dass ich eine zeitlang gerne historische Romane las. Aber historischer Roman ist nicht gleich historischer Roman, und wer selbst liest, wird das verstehen. Also, ja…ich lese schrecklich gerne spannende, witzige, gut recherchierte historische Romane mit vielschichtigen Persönlichkeiten.
    Welche, über den zweiten punischen Krieg, die Römer zur Zeit der Republik (vor Caesar!) , aber darüber hinaus auch alles mit Klasse. Aber nicht so gerne eine Buch über eine junge Frau, die als Unverheiratete auf dem Titelbild eine Haube. trägt, obwohl die Hauben im Mittelalter erst sehr viele Jahre später getragen wurden und, ja--richtig--nur von Frauen, die verheiratet sind. Da kommt das her: –jemanden unter die Haube bringen.
    Dennoch las ich den Klappentext. Und ich hielt ihn für eine Satire. Als Satire wäre das Buch grandios. Eine, über Mittelalterklischees, heldenhafte Frauen und vor Hass wahnsinnige Burgherren.
    Aber ich musste lernen: Das ist ernst gemeint.
    Und wenn das ernst gemeint ist, wird es schwer, eine echte Satire zu schreiben. Aber das habe ich mir fest vorgenommen. Natürlich nicht konkret über dieses Buch, vielmehr über "den neuen historischen Roman im Allgemeinen". 

  9. Cover des Buches Lügen, die von Herzen kommen (ISBN: 9783404169566)
    Kerstin Gier

    Lügen, die von Herzen kommen

     (588)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Schon seit längeren habe ich dieses Buch in meinem Regal stehen. Da ich etwas lockeres, leichtes und kurzes für zwischendurch brauchte, griff ich dazu.

    Schon nach wenigen Seiten habe ich gelacht ohne Ende. In Hannas Schwester Antonia konnte ich mich vor allem sehr gut hineinversetzen. Ich selbst weiß, wie man sich als Mutter fühlt, wenn die Kinder noch im Baby- bzw Kleinkindalter sind.

    Hanna mochte ich von Anfang an. Sie hat mich an meine erste Zeit im Tennageralter erinnert, wie das mit dem Chats lief. Das dauert natürlich eine Weile, bis man die Kniffe kannte.

    Auch wenn ich nach gut einem Drittel wusste, was in etwa auf mich zukommen würde, hatte mich das Buch doch sehr mitgenommen und mich den Alltag vergessen lassen. Witz und Humor hat Kerstin Gier auf alle Fälle.

  10. Cover des Buches Die Spur der Hebamme (ISBN: 9783426636954)
    Sabine Ebert

    Die Spur der Hebamme

     (422)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Spannend gehts im zweiten Band der Hebammen-Reihe weiter. Marthe und Christian sind in Christiansdorf angekommen. Marthe ist mit ihrer Stieftochter Johanna beschäftigt, die Kranken des Dorfes zu pflegen. Dabei gerät Marthe wieder ins Visier, als Hexe verurteilt zu werden. Sie muss von heute auf morgen ihre eigenen Kinder und Stiefkinder im Dort zurücklassen und kaum konnte sie sich umdrehen, fand sie sich im Kerker wieder.

    Dies Methoden, die früher angewandt wurden, um eine Frau der Hexerei zu überführen waren übel. Ich wollte nicht an Marthes Stelle sein. Ich hatte gehofft, dass sie irgendwie entfliehen kann. Kaum war dies überstanden, kam der nächste Schock.

    Der Schreibstil ist gleichbleibend flüssig und ich konnte gut folgen.

    Ich bin gespannt, wie die Reise mit Marthe und den Christiansdorfern weitergeht.

  11. Cover des Buches Hortensiensommer (ISBN: 9783453422148)
    Ulrike Sosnitza

    Hortensiensommer

     (54)
    Aktuelle Rezension von: BeiterSonja

    Ob Schneerosen, Taglilien oder Anemonen – im malerischen Sommerhausen verzaubert Johanna kahle Gärten in duftende Paradiese. Seit einem tragischen Ereignis lebt sie alleine in einem viel zu großen Haus und vermietet die Einliegerwohnung an Philipp mit dem Panamahut. Nur zögernd freunden sie sich an. Als Philipp beginnt, ihr vorzulesen, schleicht sich langsam die Liebe in ihr einsames Herz. Im Mai dann erklingt Kinderlachen im Garten und Philipp stellt Johanna seine kleine Tochter vor, woraufhin sie entsetzt flüchtet. Als Philipp den Grund für Johannas Verhalten erfährt, setzt er alles daran, sie wieder zum Strahlen zu bringen ...


    Ich hab es gern gelesen und das Cover ist so schön ❤❤❤

  12. Cover des Buches Die Vermessung der Welt (ISBN: 9783499332708)
    Daniel Kehlmann

    Die Vermessung der Welt

     (3.392)
    Aktuelle Rezension von: buchstabenwald


    Daddy sorgt dafür, dass Kathi guten Lesestoff bekommt. So mögen wir das, bester Papa. 

    .

    Daniel Kehlmann erzählt in diesem biographischen Roman die Lebensgeschichte zweier bedeutender Wissenschaftler: Alexander von Humboldt, dessen Name wahrscheinlich vielen bekannt ist: wissbegieriger und empirischer Naturforscher deluxe, der für seine Expeditionen quer über den Planeten gereist ist. Carl Friedrich Gauß, theoretischer Mathematiker, Astronom, blitzgescheit und Stubenhocker vom feinsten. 

    Der Schreibstil des Buches ist ansprechend, aber gewöhnungsbedürftig. Hier wird nichts beschönigt: mit trockenem Humor und einer guten Portion Zynismus beschreibt Daniel Kehlmann die beiden Persönlichkeiten und ihren Werdegang, was für viele Schmunzler zwischendurch sorgt. Jeder bekommt sein Fett weg. Im Gegensatz zu den positiven Eigenschaften der Herren Forscher werden deren negativen übertrieben dargestellt - was für einen gewissen Unterhaltungsfaktor sorgt. So ist Gauß ein engstirniger sturer Kauz und Humboldt ein prüder Naivling. Beschrieben wird ihr Weg zur Forschung, Ausbildung, wissenschaftlichen Errungenschaften sowie die distanzierte, aber doch freundschaftliche Beziehung der beiden. 

    Die Bedeutung des Titels hat sich mir erst gegen Ende hin erschlossen - Kathi mit Brett vor dem Kopf: da hätte ich auch früher draufkommen können. Die Welt wird natürlich nicht wortwörtlich vermessen, viel eher zeigt der Autor durch die Darstellung der Lebensgeschichten die beiden unterschiedlichen Herangehensweise um die Vorgänge der Natur zu verstehen. Der eine erkundet, erforscht, misst, notiert - der andere berechnet, kalkuliert, denkt. Beide kommen so jedoch zu ihrer Wahrheit. 

    Eine tolle Geschichte - doch trotz des positiv ungewöhnlichen Schreibstils und dem biographischen Ansatz konnte mich das Buch leider nicht gänzlich abholen.


  13. Cover des Buches Familie der geflügelten Tiger (ISBN: 9783462048759)
    Paula Fürstenberg

    Familie der geflügelten Tiger

     (42)
    Aktuelle Rezension von: steffischenke_

    Normalerweise kriegt man mich mit DDR- und Wendeliteratur bzw. damit verwobenen Geschichten immer. Deshalb und auch weil es netterweise kein riesen Wälzer ist, fand das Buch auch überhaupt seinen Weg in unser Bücherregal. Auch das Cover ist mit einer Anlehnung an das Berliner ÖPNV-Netz ziemlich cool gestaltet und ich war richtig gespannt, als ich angefangen habe zu lesen. 

    Generell gefiel mir das ganze Berlin-Gefühl in dem Buch gut. Ich wohne selbst noch nicht lang dort und freue mich immer total über so kleine Entdeckungstouren in Büchern, die einen die Stadt immer besser kennenlernen lassen. Auch die Heldin fand ich zunächst total sympathisch mit der findeltieraffinen Mutter und der Ausbildung zur Tram-Fahrerin. 

    Trotzdem fühlte ich mich am Anfang irgendwie schon zu schnelle in die eigentliche Thematik des Buches und der 'Aufgabe' der Hauptfigur hineingeschmissen. Bis dahin hatte ich noch nicht das Gefühl, ein ausreichend literarisches Bild von der Lebenssituationen der Charaktere bekommen zu können. Deshalb ließ mich auch die ganze Zeit über der Eindruck nicht los, dieses Buch sei eigentlich nur geschrieben worden um genau diese eine Sachen zu klären, nämlich, warum Johannas Vater damals einfach verschwunden ist. Auf einmal bestimmt fast jeder Gedanke und jede Handlung die Antwortsfindung und nebenbei sollen die Lesenden selbst schon mal ein bisschen miträtseln, wenn wir die entsprechenden angeblichen "Stasi-Akten" zwischen den Kapiteln einsehen dürfen. 

    Die Protagonistin und alle anderen Mitstreiter*innen dieser Geschichte bleiben für mich irgendwie blass in ihrer Persönlichkeit und ihrer Biografie und irgendwie berechenbar.  Die Art und Weise, wie Johanna sich an ihrer Aufgabe zerbeißt macht die Gespräche, die sie mit ihren Mitmenschen führt, etwas reduntant. Die anfängliche Sympathie ist dann so langsam umgeschlagen in eine Entnervtheit über ihr unvernünftiges Verhalten (beispielsweise wirklich die Unterschrift fälschen zu wollen). Das Ende war durch die kleinen Aktenabschnitte dann leider schon gar keine wirkliche Überraschung mehr.

    Aber: Es ist eine rührende Geschichte. Die Thematik ist real und für viele eine sehr wichtige, denn die Trennung und Wiedervereinigung sind mehr als bloße historische Ereignisse. Der Einfluss auf Einzelschicksale und Familiengeschichte wird in dem Buch deutlich gezeigt und absolut nicht heruntergespielt, was die Handlung ja auch im Wesentlichen vorantreibt. Mit ganz viel Gefühl werden größtenteils auch die Begegnungen zwischen Johanna und ihrem Vater im Krankenhaus dargestellt. In diesen Situationen flammte meine Sympathie für sie und die Erzählung wieder auf. Was mir außerdem sehr gefallen hat, ist der Umgang den die Protagonistin gegen Ende der Geschichte entwickelt. Es sind gewissermaßen eine Emanzipation von den Geistern der Vergangenheit und das Erwachsenwerden, die zum Schluss eine große Rolle spielen und damit auch nochmal die Wendethematik des Buches widerspiegeln. Gerade deshalb finde ich es sehr schade, dass im großen Mittelteil so gradlinig durch die Handlung gesteuert wurde. Ich hätte gern noch viel mehr über alles erfahren.


  14. Cover des Buches Wind der Zeiten (ISBN: 9783453534001)
    Jeanine Krock

    Wind der Zeiten

     (129)
    Aktuelle Rezension von: annieka_liest

    „Wind der Zeiten“ von Jeanine Krock

    Darum geht es:

    Nach dem Ende einer desaströsen Beziehung ist die junge Hamburger Journalistin Johanna am Boden zerstört. Kurzerhand beschließt sie, ihre Freundin Caitlynn in Schottland zu besuchen, um ihren Liebeskummer zu überwinden.

    Tatsächlich scheint die betörend schöne Landschaft der schottischen Highlands wahre Wunder zu bewirken, und Johanna fühlt sich bald besser. Nicht zuletzt auch wegen des attraktiven Alan, der ihr dort immer wieder begegnet und der ihr, aller guten Vorsätze zum Trotz, heftiges Herzklopfen bereitet.

    Noch ahnt sie nicht, dass dieser harmlose Flirt ihr Leben für immer verändern wird. Denn Alan stammt aus einer anderen Zeit, in der er Chieftain eines wehrhaften Clans ist - und plötzlich findet sich auch Johanna auf magische Weise im Schottland des 18. Jahrhunderts wieder.

    Jeanine Krock zeichnet ein zauberhaftes Bild von Schottland – seiner unglaublich schönen Landschaft und seine liebenswerten Bewohner. Sie lässt den Zauber Schottlands vor unseren Augen entstehen.

    Und nicht nur das: Sie zeichnet ein detailgetreues Bild jener Zeit wieder. Zauberhaft durch die Geschichten über Elfen und Magie, die sie einfließen lässt. Sie zeigt aber auch die raue Wirklichkeit jener Zeit, inklusive Toilettensituation und Entlausungsbad.

    Aber hinter all dieser Schönheit, zeigt sich eine Geschichte, die ebenso zauberhaft ist.

    Und ich habe jede Zeile der Geschichte genossen. Die Liebesgeschichte passt sich ganz wunderbar in den Rahmen ein.

    Und ernsthaft – ich habe mich ein kleines bisschen in Alan verliebt!

     

    Viele Dank für das Rezensionsexemplar!

     

    5 von 5 Sterne

     

    *Unbezahlte Reklame* wegen Markenerkennung und Verlinkung | Cover- und Klappentextrechte liegen bei Via tolino media.

  15. Cover des Buches Elchtage (ISBN: 9783423640763)
    Malin Klingenberg

    Elchtage

     (100)
    Aktuelle Rezension von: theresa_tumbling

    Ich finde das Buch ist bestens für Kinder geeignet. Es ist wunderschön gestaltet und geschrieben und die Story ist wunderschön. Besonders gut an dem Buch gefällt mir, dass sie viel in der Natur spielt und somit auch die Leser also die Kinder dazu auffordert und ihnen zeigt was man alles draußen im Wald erleben kann. Auch der Nervenkitzel kommt nicht zu kurz, indem ein Rätsel gelöst werden muss. Auch auf das Wohlergehen von Tieren wird aufmerksam gemacht und generell mehr Respekt aber auch aufmerksameres Verhalten gegenüber Tieren und der Natur und auch die Schäden, die durch den Einfluss des Menschen entstehen. Auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Kurz gesagt also ein perfektes Buch für Kinder. Es ist wirklich sehr schön geschrieben und nur weiter zu empfehlen.

    Das Cover ist auch wirklich sehr schön gestaltet und man kann schon den Inhalt erahnen:)

    Viel Spaß beim Lesen:)

  16. Cover des Buches Die Seelen im Feuer (ISBN: 9783596171644)
    Sabine Weigand

    Die Seelen im Feuer

     (154)
    Aktuelle Rezension von: Rosi25

    Wir befinden uns hier im 17Jh. in Bamberg. Es werden unschuldig Hexen verfolgt, gefoltert und verbrannt. Die Angst geht in der Stadt um. Johanna wurde auch festgenommen und bangt um ihr Leben.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und anschaulich. Die Geschichte beruht auf wahren Tatsachen und ist sehr gut recherchiert,  so werden immer wieder Augenzeugenberichte von damals abgedruckt. Diese waren auf Grund der Sprache von damals, nicht ganz so einfach zu lesen und mein Lesefluss wurde so ein bisschen ausgebremst. Ansonsten war es eine sehr erschreckende Geschichte, da man weiss, dass es diese Hexenverbrennungen wirklich gab.

  17. Cover des Buches Zitrönchen - Ein gutes Pferd hat keine Farbe (ISBN: 9783739200750)
    Maria Durand

    Zitrönchen - Ein gutes Pferd hat keine Farbe

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Sternenpfote

    Zitrönchen, der erste Band der Pferdebuchreihe von Maria Durand, erschienen bei BoD, ist ein absolutes Muss für alle Pferdenarren und solche, die es noch werden möchten. Von der ersten Seite an war ich komplett in der Geschichte gefangen und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Auf eine humorvolle, lustige und sehr anschauliche Art und Weise erzählt Maria Durand aus dem Leben zweier Pferdemädchen. Mücke und Jo (fast elf und fast dreizehn) waren mir von der ersten Seite an sehr sympathisch, und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. 

    Besonders gut gefallen hat mir, dass es in dem Buch um die Beziehung zwischen Pferd und Mensch ging und das Pferd nicht, wie in vielen anderen Büchern, als Sportgerät dargestellt wurde.

    Nachdem ich das wunderschöne Cover gesehen hatte, war ich sehr gespannt auf das Buch und wurde definitiv nicht enttäuscht! Man merkt, das Maria Durand selbst Pferdeerfahrung hat, es kommt mir beim Lesen immer so vor, als habe sie Jos  und Mückes Abenteuer selbst erlebt. Ich habe schon viele Pferdebücher gelesen, aber die Zitrönchen-Reihe ist definitiv meine liebste! Von mir eine klare Leseempfehlung!

  18. Cover des Buches Die Pestmagd (ISBN: 9783453355446)
    Brigitte Riebe

    Die Pestmagd

     (65)
    Aktuelle Rezension von: mond_und_sterne

    Das Buch hat mir wirklich gut gefallen. 

    Inhalt:

    In dem Buch geht es um die Protagonistin Johanna, welche in Köln wohnt. Ihr Mann ist verstorben, weshalb sie sich nur knapp über Wasser halten kann. Sie merkt schnell, dass ihr Leben den Bach runter geht, aber als ob das noch nicht genug wäre, bricht der schwarze Tod auch in Köln aus. Für die Einwohner*innen heißt dies, entweder fliehen oder sterben. Doch Johanna trifft unerwartet auf Vincent, ihr ehmalige große Liebe, und alles kommt anders...

    Meine Meinung:

    Während dem Lesen ist in meinem Kopf das mittelalterliche Köln zum Leben erwacht. Die Protagonisten haben mir mehr oder weniger gut gefallen und man hat wirklich viel Historisches gelernt. Ich finde es oft am besten, einen Roman zu lesen, wenn man sich in die damalige Zeit einfühlen möchte. 

    Der Schreibstil der Autorin war nicht schlecht, aber ich musst erstmal damit warm werden. Am Anfang kam er mir etwas abgehackt vor, aber das Buch ließ sich einfach lesen. 

    Fazit: Das Buch würde ich allen weiterempfelen, die sich mit dem Mittelalter und der Pest auseinandersetzten möchten. Ich kann nur sagen, dass der schwarze Tod nicht ohne Grund so heißt und wirklich schrecklich war. Die heutige medizinische Versorgung (hier in Deutschland) sollte man wirklich zu schätzen wissen.

  19. Cover des Buches The Hunger Games Trilogy, 3 Vols. (ISBN: 9781407130293)
    Suzanne Collins

    The Hunger Games Trilogy, 3 Vols.

     (322)
    Aktuelle Rezension von: Klanechrisi
    3jahre nachdem ich diese Bücher verschlungen habe, weiß ich heute noch immer ganz genau und jede Kleinigkeit was in den Büchern steht.
  20. Cover des Buches Millionär (ISBN: 9783596512393)
    Tommy Jaud

    Millionär

     (981)
    Aktuelle Rezension von: Drea62

    Der Anfang war richtig gut und ich habe mehrere Male richtig herzhaft gelacht. Leider lies das Buch je weiter ich zum Ende kam immer mehr nach und den Spaß vom Anfang verlor es immer mehr. Sehr Schade. Ich bin daher enttäuscht und muss gestehen der erste Band VOLLIDIOT war um einiges besser. Von mir daher nur 3 Sterne.

  21. Cover des Buches Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der schwarze Hexenmeister (ISBN: 9783570402085)
    Michael Scott

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der schwarze Hexenmeister

     (141)
    Aktuelle Rezension von: Nickels_Buchwelt

    Der schwarze Hexenmeister von Michael Scott ist der 5. Band der Reihe „Die Geheimnisse des Nicholas Flamel“. Erschienen ist das Buch im cbj Verlag.

     

    Klappentext:

    Nicholas Flamel liegt im Sterben. Zu lange schon fehlt ihm das Unsterblichkeitselixir. Perenelle, die mächtige Zauberin, ist jedoch keinesfalls bereit, auch nur einen Tag ohne ihren geliebten Mann zu leben. Doch um Flamel einen Tag ihres Lebens schenken zu können, braucht sie Sophies Aura. Sophie allerdings ist völlig verzweifelt: Josh hat sich endgültig auf die Seite des dunklen Magiers Dee geschlagen und ist fest entschlossen, mit ihm die Weltherrschaft zu erringen. Während ein Hexenmeister im Hintergrund seine Intrigen spinnt, überschlagen sich die Ereignisse.

     

    Meine Meinung:

    Puuuhh, wo soll ich nur anfangen? In dem letzten Band vor dem großen Finale geschieht so viel, das muss sich erstmal sammeln und verarbeiten. Es gab einige überraschende Wendung, viel Spannung und Kampf und einen gemeinen Cliffhanger.

    Einige Fragen wurden gelöst, so langsam klärt sich wer wer ist. Dafür kamen neue Fragen hinzu, die unglaubliche Vorfreude und Spannung aufs Finale bringen.

    Auch hier baut der Perspektivenwechsel mit vielen verschiedenen Szenarien wieder viel Spannung auf, sodass ich das Buch in einer Rutsche durchgelesen habe. Ich musste ständig wissen, wie es weitergeht!

    Ich bin jetzt soooo gespannt auf das Finale und werde es sicherlich zeitnah lesen.

  22. Cover des Buches Dornenherz (ISBN: 9783649613701)
    Jutta Wilke

    Dornenherz

     (135)
    Aktuelle Rezension von: Amel

    Nach dem Tod ihrer Schwester fängt Anna an sich selbst zu verlieren und hat das Gefühl ihre Schwester ersetzen zu müssen.
    Während sie allerdings zufällig auf einen Friedhof kommt und anfängt eine Statue abzuzeichnen, fängt sie wieder an sie selbst zu sein.

    Das Cover gefällt mir sehr, sehr gut, sowohl von den Farben als auch von der sonstigen Gestaltung.
    Meiner Meinung nach war das gesamte Buch sehr schön geschrieben und man hat mit den Charakteren mitgefühlt.
    Die Idee mit den verbundenen Geschichten von Anna und Phil und Johanna und Phillip fand ich sehr gut umgesetzt. Durch einige Symbole wurde die Verbindung so umso deutlicher.
    Die Zeitenwechsel haben etwas Abwechslung in das Buch gebracht und auch die angefügten Gedichte fand ich sowohl passend als auch schön.
    Die gesamte Geschichte war recht gut nachvollziehbar und das Ende fand ich sehr passend.

    Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Und ich denke es könnten sowohl Jugendliche, als auch erwachsene lesen.
    Also meiner Meinung nach ist das Buch auf jeden Fall lesenswert.

  23. Cover des Buches Engel aus Eis (ISBN: 9783548287201)
    Camilla Läckberg

    Engel aus Eis

     (149)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Auch in diesem Kriminalroman um Kriminalkommissar Patrik Hedström ist es wieder spannend bis zum Schluß. Patrik ist im Erziehungsurlaub und kümmert sich um Maja. Doch bei einem Einsatz treffen die Kommissare unterwegs zufällig Patrik und bitten ihn mitzukommen um sich den Tatort anzusehen. Zwei Jugendliche sind in das Haus des ehemaligen Geschichtslehrers Erik Frankel eingebrochen und haben dort dessen Leiche gefunden. Frankel wurde ermordert. Erika wird unbewußt in die Sache mit hineingezogen: sie hat beim Ausräumen der Sachen ihrer Mutter ein Nazikreuz gefunden und dies um nähere Betrachtung an Erik Frankel weitergegeben um genaueres darüber zu erfahren und nun ist Frankel tot.

    Durchaus wieder spannend geschrieben und ich konnte das Buch keine Sekunde aus der Hand legen. Mir hat hier ganz gut gefallen, dass dieses Mal Erika mehr im Zentrum der Geschichte gestanden hat und auch sehr viel selber ermittelt hat.

  24. Cover des Buches Die Päpstin (ISBN: 9783352009518)
    Donna W. Cross

    Die Päpstin

     (4.352)
    Aktuelle Rezension von: booksandperfumes

    Ein sehr spannender, mitreißender Roman, welcher historisch gut erarbeitet und bildhaft erzählt wird. Ich wollte das Buch gar nicht mehr weglegen, weil mich das Schicksal der Hauptfigur nicht mehr loslassen wollte und ich immer mitgefiebert habe, ob sie ihre Tarnung aufrecht erhalten kann.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks