Bücher mit dem Tag "john"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "john" gekennzeichnet haben.

252 Bücher

  1. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 01 (ISBN: 9783442267743)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 01

     (5.376)
    Aktuelle Rezension von: Yuria
    • "Der Tod ist grausam endgültig, während das Leben voller Möglichkeiten bleibt."


    "Die Herren von Winterfell" ist der Auftakt zum umfangreichen High-Fantasy-Epos "Das Lied von Eis und Feuer" vom amerikanischen Autor George R. R. Martin. Obwohl die Bücher schon etwas älter sind, erfreuen sie sich noch immer auf Grund der erfolgreichen HBO-Serie "Game of Thrones" großer Beliebtheit. Nachdem das Ende der Serie nun schon einige Zeit her ist, und ich Anfang Herbst immer in düsterer Fantasy-Stimmung bin, widme ich mich nun den Büchern. Band 1 unterscheidet sich noch nicht wirklich von der Serie, weil der Auftakt trotz der vielen Seiten rein zum Kennenlernen dieser umfangreich ausgearbeiteten High-Fantasy-Welt und dessen zahlreichen Haupt-Charakteren dient.

    Inhalt: Im Königreich Westeros herrscht seit 7 Jahren Sommer und nach einer langen Sommerzeit folgt bekanntlich ein um so härterer Winter. Doch der nächste Winter wird Jahrzehnte andauern, dessen ist sich Eddard Stark, der Lord von Winterfell, im Norden Westeros, sicher. Die Anzeichen dafür sind erkennbar. Der Winter naht und mit ihm seine Schrecken.
    Während sich der Norden für den Winter rüstet und bereit macht, kümmert sich der Süden und die Königsstadt von Westeros wie gewohnt um Macht, Wohlstand und Intrigen.

    Cover: Das Cover des Taschenbuchs ist für mich sehr ansprechend, vor allem durch das schlichte aber doch prägende Design. Der Hintergrund ist in Pergament-Optik gestaltet. Im Vordergrund das Wappen der Starks mit Leitspruch. Durch die Drachen und Ritterrüstung erkennt man sofort, dass es sich nicht um einen historischen Roman handelt, sondern um ein Fantasy-Werk mit mittelalterlichem Setting. Der Buchrücken gefällt mir besonders gut, weil dort die Nummer des Bandes, in diesem Fall die 1, noch einmal extra detailliert herausgearbeitet wurde.
    Die Inhaltangabe auf der Hinterseite fehlt, was mir weniger gut gefällt. Da "Game of Thrones" mittlerweile aber so ziemlich jedem ein Begriff ist, weiß vermutlich auch der Großteil worum es geht. Ansonsten findet sich eine kurze Inhaltsangabe im Inneren der Klappenbroschur.
    Zu Beginn und am Ende findet sich eine schön illustrierte und sehr detailreiche Karte von Westeros. Auf der ersten Seite findet sich der Norden und auf der Letzten der Süden. Am Ende des Buches befindet sich auch ein Glossar, mit allen wichtigen Persönlichkeiten und Anmerkungen und Beschreibungen zu allen Häusern von Westeros. Wenn man noch gar keine Ahnung von "Game of Thrones" hat, rettet die Karte und das Glossar vermutlich Leben und ist wirklich hilfreich. Bei all den Namen und Orten, kommt man ansonsten sehr schnell durcheinander.

    Meine Meinung: Ich habe die Serie "Game of Thrones" bereits gesehen und geliebt und da das Ende der Serie schon einige Zeit her ist und ich in düsterer Fantasy-Herbst-Stimmung bin, habe ich beschlossen mich nun den Büchern zu widmen. Der Schreibstil von George R. R. Martin ist perfekt für düstere High-Fantasy und anders als ich es von anderen Autoren kenne. Er legt irrsinnig viel Wert darauf, einzigartige und unglaublich detailliert ausgearbeitete Charaktere zu erschaffen. Ich habe bisher noch kein Fantasy-Werk gelesen, in denen es so viele Protagonisten gibt. Und jeder dieser Protagonisten hat eine eigene Persönlichkeit, manche sympathisch, andere weniger, aber trotzdem einzigartig und umfassend gestaltet. Ich werde jetzt nicht alle Charaktere vorstellen, dann würde diese Rezension vermutlich den Rahmen sprengen. 😅 Da ich die Serie bereits kenne, habe ich schon meine Lieblingscharaktere und so mancher Plottwist konnte mich leider nicht mehr überraschen, aber ich bin sehr gut darin, Bücher und dessen Verfilmung trennen zu können. Es hat mich daher etwas überrascht, dass sich Tyrion trotzdem zu meinem Lieblingscharakter des Buches entwickelt hat. Ich hätte eher angenommen, dass seine Persönlichkeit erst im Laufe der Geschichte zu strahlen beginnt, aber falsch gedacht. Tyrion ist von Anfang an ein unglaublicher Charakter und nicht ohne Grund gehört er zu meinen absoluten Lieblingscharakteren überhaupt. Trotz seiner mangelnden Erscheinung hat er das Köpfchen eines Riesen und das Herz eines Helden.
    Während mir einige Charaktere sofort ans Herz gewachsen sind, konnten mich Andere noch nicht wirklich überzeugen, so zum Beispiel Sansa Stark, die älteste Tochter des Lords von Winterfell, und Catelyn Stark, die Lady von Winterfell, war mir sogar sehr unsympathisch, obwohl ich sie in der Serie eigentlich mochte. Der Charakter und die Persönlichkeit von Daenaeys wirkt im Buch sehr viel realer und naher als in der Serie. Ich konnte sie sehr viel besser verstehen und habe den Anfang von ihrer Geschichte vom unschuldigen und unwissenden Kind zu einer selbstbewussten jungen Frau sehr gerne verfolgt.

    Das Buch lässt sich schnell und zügig lesen, ist einfach geschrieben, auch wenn man für die Einführung in diese fantastische Welt, mit seinen Legenden und Geschichten und seinen Machtspielchen und Intrigen, viel Aufmerksamkeit benötigt. Da sich der Autor für das Kennenlernen der Charaktere und der Welt sehr viel Zeit gelassen hat, geht die Story trotz der 570 Seiten noch nicht wirklich voran. Da der Verlauf der Story noch nicht so viel Fahrt aufnimmt, hat das Buch gewisse Längen. Das Eintauchen in diese fantastische High-Fantasy-Welt macht das aber wett und da ich ja weiß, dass die Story noch sehr spannend wird, gibt es da so einiges auf das ich mich noch freuen kann. Einige Andeutungen im Buch schüren dabei meine Vorfreude. Ich bin schon sehr gespannt, ab wann und wie stark die Bücher von der Serie abweichen. Bisher unterscheidet sich das Buch noch nicht so stark von der Verfilmung, außer in der äußerlichen Darstellung einiger Charaktere. Das Buch ist bisher auch bei Weitem nicht so blutrünstig und brutal. Durch das mittelalterliche Setting ist ein bisschen Blut und Grausamkeit ja auch vonnöten, um überzeugend zu sein.

    Ich muss sagen, dass ich mir von Band 1 ein bisschen mehr erhofft habe, aber ich verstehe, dass das bei so einem umfangreichen Epos mit so vielen einzigartigen Charakteren kaum möglich gewesen wäre. Dann wäre diese fantastische Geschichte vermutlich nur halb so episch. Der Autor hat sehr viel Wert darauf gelegt, dass man diese umfangreiche Geschichte aus mehreren Blickwinkeln und Perspektiven betrachten kann und hat wunderbar detaillierte Charaktere geschaffen, die man nicht so schnell wieder vergessen wird.

    George R. R. Martin hat mit "Lied von Eis und Feuer" wirklich ein Meisterwerk geschaffen und auch wenn er sich jetzt auf seinen Lorbeeren ausruht, hat er für diese ideenreiche und einzigartige Welt wirklich Hochachtung und Anerkennung verdient. Wer braucht schon einen Ritter in glänzender Rüstung, wenn man stattdessen Drachen haben kann?! 😉

  2. Cover des Buches Legend (Band 1) - Fallender Himmel (ISBN: 9783785579404)
    Marie Lu

    Legend (Band 1) - Fallender Himmel

     (2.210)
    Aktuelle Rezension von: Sternensee

    Meinung: Der Klappentext klang super spannend, da musste ich es gleich lesen. Und das Buch war auch wirklich gut. Der Schreibstil war locker und leicht und die wechselnden Perspektiven zwischen Day und June haben mit gut gefallen.

    Auch die Handlung war spannend und gut erzählt. Allerdings fand ich das Alter der Protas unpassend. Die beiden sind fünfzehn! Und da sie verlieben sich einfach mal als über Kopf ineinander? Das kam mir doch etwas unrealistisch vor. Irgendwie hätte ich 16 oder 17 passender gefunden, vor allem weil sie für 15 einfach zu erwachsen wirken.

    Achtung Spoiler!

    Aber das, was mich am meisten gestört hat, war, dass irgendwie die Emotionen nicht so rüberkamen.  Besonders June kam mir sehr gefühlskalt vor, wo doch gerade ihr Bruder ermordet wurde. Der auch noch das einzige war, was ihr von ihrer Familie geblieben ist. Auch wenn sie sowas wie hochbegabt ist, sie ist doch immer noch ein 15 jähriges Mädchen und da darf man schon mal zusammenbrechen, wenn der Nruder stirbt. Also so richtig, meine ich. Nicht nur die paar Tränchen, die sie vergießt.

    Spoiler Ende.

    Trotzdem war das Buch insgesamt sehr gut. Den zweiten Teil werde ich auf jeden Fall auch lesen.

    Fazit: Das Buch ist gut, hat eine tolle Grundidee und ist sehr spannend. Mir haben ein wenig die Emotionen gefehltund das Alter der Protas fand ich irgendwie unpassend, aber das ist sicher Ansichtssache. 3,5 von 5*

  3. Cover des Buches Eine wie Alaska (ISBN: 9783446246676)
    John Green

    Eine wie Alaska

     (2.470)
    Aktuelle Rezension von: bookfascination

    Ich habe das Buch als ich 15 oder 16 Jahre alt war bereits gelesen und es hat mich zu der Zeit zum weinen gebracht. Aus diesem Grund wollte ich es unbedingt nochmal lesen. Allerdings hat mich die Gesichte diesmal nicht so mitgerissen. Es mag daran liegen, dass ich es zum zweiten Mal gelesen habe, aber ich hatte eigentlich absolut keine bewusste Erinnerung mehr. Die Geschichte ist gut gemacht und enthält tolle Botschaften fürs Leben. Ein tolles Buch für Jugendliche. Bücher des Autoren "John Green" sind immer lesenswert. Der Schreibstil ist einfach toll!

  4. Cover des Buches Reckless 3. Das goldene Garn (ISBN: 9783791504964)
    Cornelia Funke

    Reckless 3. Das goldene Garn

     (398)
    Aktuelle Rezension von: JenniS

    Jacob und Fuchs haben sich auf die andere Seite des Spiegels gerettet. Doch durch einen Handel wird Jacob vor die Wahl gestellt. Um diese zu treffen verschlägt es ihn diesmal in den Osten der Spiegelwelt.

     

    Schon während des Lesens kam mir ein Zitat von meinem alten Biolehrer in den Kopf: „Du bist wie die menschliche Hand. Du kannst vieles, aber nichts richtig.“ Und genauso fühlte sich dieser dritte Teil der Reckless Reihe von Cornelia Funke für mich an.
    Mir fehlten die Tiefe und der rote Faden. Eigentlich bin ich ein Fan von Perspektivenwechsel, allerdings war das too much, ich kam als Leser nicht wirklich zur Ruhe.
    In einigen Teilen erinnerte es mich an Teil I, gerade in der Suche nach Will. Zwischen Teil II und III lag für mich ein längerer Zeitraum und ich musste oft tief kramen bis ich gewisse Zusammenhänge wieder fand. Ab und an wünschte ich mir eine Art „Register“ um die Orte der Spiegelwelt mit der echten zu verknüpfen.
    Man lernte viele neue Gesichter aber auch alte Bekannte besser kennen. Was ich persönlich mochte, dass Fuchs mal mehr in den Vordergrund rückte und auch Chanute nicht nur eine Mininebenrolle einnahm. Allerdings entwickelten sich einige Beziehungen in eine absolut andere Richtung, als man vermutet und ich mir auch irgendwo gewünscht hätte…
    Der wunderbar bildschaffende Schreibstil der Autorin rettete für mich einiges.
     Sicherlich werde ich aber Teil IV dann doch noch lesen, um Antwort auf meine offengebliebenen Fragen zu finden.

  5. Cover des Buches House of Night - Betrogen (ISBN: 9783404160327)
    P.C. Cast

    House of Night - Betrogen

     (2.605)
    Aktuelle Rezension von: Janinezachariae

    Teil 1 von "House of night" habe ich als Hörbuch gehört, da ich den zweiten Teil kürzlich in einem Bücherschrank gefunden hatte. 

    Pc Cast und Kristen Cast: "House of Night: Gezeichnet" und "Betrogen".

    Die Reihe hat un 2006 begonnen, genau zum richtigen Zeitpunkt des Vampir Hypes. 

    Vampire sind kein Geheimnis. Im Gegenteil, jeder weiß um sie und wo sie zu finden sind. 

    Allerdings wird man eher Random mäßig ausgesucht und Gezeichnet. Wie Zoe. Und um sie geht es schließlich auch. 

    Im ersten Teil muss sie noch lernen, mit ihrem neuen Schicksal zurecht zu kommen. Im zweiten Teil ist sie gefühlt fast nur rollig.  

    Aber die Buchserie hat mir bis hierher schon gut gefallen. Es liest sich schnell und eignet sich ganz gut, um nicht so viel nachdenken zu müssen.  

    3.5/5

  6. Cover des Buches Die Zahlen der Toten (ISBN: 9783596512416)
    Linda Castillo

    Die Zahlen der Toten

     (746)
    Aktuelle Rezension von: Clarissa03

    Kate Burkholder, die ehemals ein "Amish People" war und nun die erste weibliche Polizeichefin in einem kleinen Ort bei Ohio lebt, wird mit brutalsten Morden, die die Handschrift des "Schlächters" trägt, konfrontiert.

    Da sie selber ein Geheimnis aus ihrer Jungenzeit mit sich trägt, von dem außer ihrem Bruder, Schwägerin und Schwester niemand etwas weiß, will sie versuchen, mit dem Fall allein mit ihren zur Verfügung stehenden Mitarbeitern fertig zu werden.  Leider glückt es ihr nicht und sie sieht nicht, wie ihr die Führung mit den Medien entgleitet.

    Das Buch war spannend bis zum Schluss geschrieben.

  7. Cover des Buches The Mistake – Niemand ist perfekt (ISBN: 9783492308670)
    Elle Kennedy

    The Mistake – Niemand ist perfekt

     (422)
    Aktuelle Rezension von: Anika_Cordshagen

    Ich habe mich nach Band 1 (The Deal) sehr auf dieses Buch gefreut. Es kam für mich nicht an den ersten Teil heran, ist aber auf jeden Fall trotzdem lesenswert.

    Grace fand ich irgendwie süß, ich konnte mich sofort in sie hineinversetzen. Ihre eher schüchterne Art und dazu die Vorliebe für Action-Filme - man muss sie mögen ^^ Logan mit seiner Vorgeschichte ist ein Charakter, den ich auf jeden Fall irgendwo nachvollziehen kann, bei dem es mir trotzdem ab und zu schwer fällt mich wirklich hineinzuversetzen und ihn nicht zwischendurch mal kurz für seine Entscheidungen zu verfluchen.

    Das Buch ist vom Schreibstil her wieder sehr gut. Allerdings gibt es im Mittelteil eine relativ lange Passage in den Ferien, die sie bei ihrer und er bei seiner Familie verbringt und so das Buch irgendwie an Fahrt verliert. Kurzum, die Mitte ist langweilig. Ansonsten ist es ein schönes Buch für Zwischendurch


  8. Cover des Buches Das Schicksal ist ein mieser Verräter (ISBN: 9783446240094)
    John Green

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter

     (12.677)
    Aktuelle Rezension von: alexandra_bartek

    Es handelt sich um einen Jugendroman/Liebesroman in dem das Thema Krebs auf eine besondere aber dennoch sensible Art behandelt wird.

    Hazel ist seit jungen Jahren Krebskrank. Sie will eigentlich normal sein, kann es jedoch nicht, da sie immer eine Sauerstoffflasche mit sich rum tragen muss. Ihr Lieblingsbuch ein Herrschaftliches leiden liest sie oft und gerne. Ihre Mutter will eigentich nur ihr bestes, und überredet Hazel immer in die Selbsthilfe Gruppe für Krebskranke zu gehen. Dort lernt sie Augustus kennen.

    Augustus auch Gus genannt ist ein Junge der versucht das leben durch Merhaphern zu beschreiben. Er hat ein riesen Sebstbewustsein. Er lernt Hasel kennen und verliebt sich in sie.

    Sie will jedoch niemanden verletzen wenn sie sterben sollte, sie will den Schaden so gering wie möglich halten, weshalb sie auch kaum Freunde hat. Augustus jedoch lässt nicht locker und irgendwann werden die beiden dann ein Paar.

    Augustus liest ein Herrschaftliches leiden und Sie unterhalten sich oft darüber und Fragen sich was aus den Personen daraus wird, da das Buch kein wirkliches Ende hat.

    Es gibt die möglichkeit sich von guten Feen einen Herzenswunsch erfüllen zu lassen, welchen Augustus für Hazel opfert. Er macht es ihr möglich das Sie den Autor von Ein Herrschaftliches leiden Treffen.

    Der Autor ist mir als Leser extrem auf die Nerven gegangen, und am liebsten hätte ich ihn verdroschen. Man fragt sich wie kann ein Mensch so unsensiebel und arrogant sein, wenn vor ihm zwei „Fans“ sitzen und fragen zu seinem Buch haben. Er hat nicht eine Beantwortet und im Grunde war es zum schluss nicht mehr wichtig.

    Im letzen Abschnitt des Buches wird es richtig Traurig, hier sollte man sich als Leser auf jeden fall Taschentücher bereit halten.

    Gus plant eine Vorbeerdigung und Bittet Hazel um eine Grabrede die sie für ihn halten soll. Es ist nicht einfach über jemanden zu sprechen der den kampf gegen den Krebs verloren hat. Jedoch wird sie es auf seiner Beerdigung machen. Selbst auf der Beerdigung von Gus taucht der Autor noch ein Herrschaftliches leiden auf und irgendwie ist das etwas surreal (im übrigen könnte man den Autor als Leser auch hier wieder nicht sonderlich gut leiden.).

    Selbst die Überraschung die Gus für Hazel geplant hat am Ende des Buches, macht einen irgendwie sprachlos und rührt einen sehr zu Herzen.
    Man kann für dieses emotionale, Krebsthematisierende Buch 5 Sterne vergeben, weil es einen wirklich berührt.

  9. Cover des Buches Ferne Ufer (ISBN: 9783426518236)
    Diana Gabaldon

    Ferne Ufer

     (1.102)
    Aktuelle Rezension von: Andrealovesbooks

    Eigentlich bin ich ein recht großer Fan der Outlander-Reihe, aber dieser Band hat mich stellenweise höchst verwirrt.

    Die Geschichte um Jamie und Claire verliert auch im dritten Band keinesfalls ihren Reiz und nimmt durch ihre lange Trennung und das Wiedersehen eine neue, spannende Dynamik auf. Auch die Beschreibung der 20 Jahre, die sie getrennt voneinander verbracht haben, war keinesfalls langweilig, aber hauptsächlich Claires Verhalten war stellenweise für mich überhaupt nicht nachvollziehbar. So kann ich beispielsweise nicht verstehen, warum sie Frank gegenüber so kaltherzig und teilweise aggressiv auftritt, obwohl er ihr nichts getan hat, ganz im Gegenteil, welcher Mann würde so selbstverständlich seine Frau wieder bei sich aufnehmen, die von einem anderen Mann schwanger ist, den sie liebt. Meiner Meinung nach wäre es ihr ohne Frank lange nicht so gut ergangen und Claire wirkt für mich einfach nur extrem unsympathisch, als sie sich auch noch als Opfer darstellt als Frank mit der Zeit doch beginnt sich von ihr abzuwenden und schließlich die Scheidung will. Natürlich gehört ihr Herz nach wie vor Jamie, aber es zeugt von purem Egoismus, dass sie für Frank nicht eine Spur Verständnis übrig hat und sich nur in ihrem eigenen Selbstmitleid sult.

    Etwa ab der zweiten Hälfte des Buches wird die Geschichte vollkommen wirr. Es erscheinen in kürzester Zeit eine ganze Reihe neuer Charaktere, die nur schwer einzuordnen sind und allesamt komplett oberflächlich bleiben. Zusätzlich zu den ganzen neuen blassen Charakteren kommen teilweise unnötig in die Länge gezogene teilweise gar nicht mehr nachvollziehbare und verwirrende Handlungen. Man hatte gar nicht mehr das Gefühl, dass die Autorin überhaupt noch eine Storyline hat und weiß worauf sie hinaus will.

    Wenn ich nicht wüsste, dass die Reihe noch einiges zubieten hat und die Autorin nicht so einen guten bildhaften Erzählstil (wenn auch an manchen Stellen zu langatmig) hätte, würde ich die Reihe definitiv nach diesem Band abbrechen.



  10. Cover des Buches Tödliche Wut (ISBN: 9783596196128)
    Linda Castillo

    Tödliche Wut

     (316)
    Aktuelle Rezension von: Gartenfee007

    Darum geht es (Klappentext):

    Du hättest dich fügen müssen.
    Du hättest nicht fortlaufen dürfen. Jetzt ist dein Schicksal besiegelt.
    Polizeichefin Kate Burkholder sucht fieberhaft drei vermisste Amisch-Mädchen.

    Sadie Miller ist verschwunden. Ein aufmüpfiger Amisch-Teenager aus Painters Mill. Ihre Familie ist verzweifelt. Verbittet sich aber jede Einmischung. Als Kate Burkholder, die Spezialistin für Amisch-Delikte, gerufen wird, ahnt sie Schlimmes. Denn gerade wurde die blutgetränkte Tasche des Mädchens gefunden. Und da sind noch mehr vermisste Mädchen im gesamten County. Wo sind sie und was ist mit ihnen geschehen?


    Meine Meinung:

    "Tödliche Wut" von Linda Castillo ist der 4. Band der Reihe. 

    Ich habe auch diesen Band wieder einmal verschlungen und sehr genossen. Es war sehr schön, viele alte Bekannte wieder zutreffen und auch die Entwicklung der Nebenfiguren zu den Protagonisten zu begleiten. Diesmal ist Tomasetti auf die Hilfe von Kate Burkholder angewiesen. Es werden drei amische Mädchen vermisst. Da Kate mal eine von ihnen war, kennt sie sich mit dem Leben und ihrer Religion sehr gut aus. Sie spricht auch deren Sprache und das finde ich, ist noch das Wichtigste. Sie versucht mit Tomasetti viel über das Leben der vermissten Mädchen herauszufinden und es wird immer spannender und endet in einem sehr verstörendem Finale. Das Buch aus den Händen zu legen war mir nicht möglich, ich wollte unbedingt wissen, wo die vermissten Mädchen sind und ob sie überhaupt noch leben. 

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und spannend geschrieben und die verschiedenen Charakteren, die sehr bildhaft beschrieben werden, tragen zu einem tollen Lesevergnügen bei. Der Spannungsbogen steigt langsam, aber stetig nach oben und endet in einem grausamen und verstörendem Ende. Obwohl es der 4. Teil der Reihe ist macht er Lust auf noch mehr Bände. Es kommt keine Langeweile auf und es wiederholt sich auch bei den Fällen gar nichts. Das hat mir besonders gut gefallen. 


  11. Cover des Buches Wenn die Nacht verstummt (ISBN: 9783596184521)
    Linda Castillo

    Wenn die Nacht verstummt

     (395)
    Aktuelle Rezension von: archer2603

    Wenn die Nacht verstummt

    von Linda Castillo aus dem Rowohlt Verlag 

    Es handelt sich hier um den dritten Band von Linda Castillo. Sie ermittelt in diesem Band wieder um Amische Menschen, die auf mysteriösen Umständen zu Tode kommen oder gefoltert werden. 

    Mir hat der dritte Band sehr gut gefallen. Er war spannend von der ersten Minute und ich konnte nicht abschätzen, wie es am Ende ausgehen wird. Ich konnte das Buch ab Seite 120 nicht aus der Hand legen und habe es an einem Tag fertig gelesen. Der Schreibstil von Linda Castillo begeistert mich sehr. Flüssig zu lesen und man vergisst so schnell die Zeit. 

    Chief Burgholder ist mir sehr ans Herz gewachsen. Hart im nehmen, aber sehr sensibel. Dazu Agent Tomasetti, passt wunderbar. Ich bin sehr gespannt, wie es mit den beiden weitergeht. Die Spannung hält von Anfang bis Ende.

    Da ja noch einige Bände darauf warten gelesen zu werden freue ich mich schon mega darauf. 


    absolute Kaufempfehlung und 5 Sterne von 5

  12. Cover des Buches The Ivy Years - Solange wir schweigen (ISBN: 9783736308060)
    Sarina Bowen

    The Ivy Years - Solange wir schweigen

     (257)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Elfe

    🧚🏻‍♀️-Meinung

    Ich liebe die Bücher von Sarina Bowen!sie sind witzig, liebevoll, spannend, unterhaltsam und immer etwas neues. So auch Band 3. Diesmal sind zwei Jungs die Protagonisten des Buches und es wird gezeigt, mit welchen Ängsten, Beleidigungen und Vorurteilen sie alltäglich zurechtkommen müssen. In Verbindung mit dem Eishockey-Thema, welches sich durch die gesamte Reihe zeiht, und das Wiederauftreten bekannter Charaktere, hat man hier eine super schöne und spannende Lovestory. Das Buch ist aus den Sichten beider Protagonisten geschrieben, sodass man mit ihnen fühlt und leidet und sie beide sehr tiefgründig mit all ihren Ängsten und Zweifel kennenlernt und ihre Handlungen nachvollziehen kann.Ich hatte tolle Lesestunden und freu mich auf Band 3.


    🧚🏻‍♀️-Ranking:

    Spannung: 4🧚🏻‍♀️

    Action: 4🧚🏻‍♀️

    Liebe: 5🧚🏻‍♀️

    Emotionen: 5🧚🏻‍♀️

    Charaktere: 5🧚🏻‍♀️

    Schreibstil: 5🧚🏻‍♀️ 

  13. Cover des Buches Shadow Falls Camp - Erwählt in tiefster Nacht (ISBN: 9783596198153)
    C.C. Hunter

    Shadow Falls Camp - Erwählt in tiefster Nacht

     (1.053)
    Aktuelle Rezension von: Medeas_bookstore

    Den letzten gelesenen Band der Reihe, also "Verfolgt im Mondlicht" hat mir ja leider nicht so gut gefallen, weshalb ich gehofft habe, dass das Finale wieder besser wird. Somit waren meine Ansprüche ziemlich groß, aber die ersten drei Bände konnte mich ja überzeugen. Also keine Sache der Unmöglichkeit.
    Es wird wieder aus der Er-/Sie-Perspektive geschrieben, woran ich mich gewohnt habe. Nur kommen Kylies Gefühle dadurch nicht so gut bei mir an und konnten mir die Emotionen nicht übertragen. Also sind am Ende keine Tränen geflossen. Schade wie ich finde, da es sehr schön Gestaltet wurde, aber man hätte noch etwas mehr in die tiefe gehen können.
    Außerdem ist die ganze Zeit von der Gefahr in der Kylie schwebt die Rede. Leider kommt nur wenig Aktion vor, sonder mehr das Beziehungsdrama zwischen Lucas und Derek. Wobei ich sagen muss, dass ich Kylies Entscheidung nicht nachvoll ziehen kann. Ich hätte mich klar für den anderen entschieden oder einfach für keinen von beiden. Dadurch hat mir das Lesen teilweise keinen Spaß gemacht.
    Ebenfalls wurden viele Überraschungsmomente verdorben, da sie sehr Vorhersebar waren. Nur eine Sache hat mich tatsächlich überraschte. Und vieles wurde in die Länge gezogen, was mich auch sehr genervt hatte. Die Autorin ist einfach nicht auf den Punkt gekommen. Manche Sätze hätte man sogar ganz auslassen können.Dennoch finde ich die Entwicklung der Hauptfigur vom ersten zum letzten Band gelungen. Auch die der Nebencharaktere hat mir gefallen. Perry, Fredericka und die anderen sind leider in diesem Teil etwas untergegangen, da es gefühlt die ganze Zeit nur um Derek und Lucas geht.
    Was aber auch noch zu erwähnen ist, ist die wunderschöne Kapitelgestaltung. Diese gefällt mir am besten von der ganzen Reihe. Hier kommt nämlich das Gefühl von Freiheit und Gelassenheit richtig gut zum Vorschein.




  14. Cover des Buches Der Beobachter (ISBN: 9783442367269)
    Charlotte Link

    Der Beobachter

     (779)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Das Cover find  ich richtig gut, da es gut aussieht und auch perfekt passt. (SPOILER) Als Tara sich im Auto versteckt und Gilian das Auto aus der Ferne beobachtet, sieht Tara nämlich genau das. (SPOILER ENDE)  Besonders die Szenen aus der Perspektive von Anne und Carla fand ich richtig spannend und gruselig. Das fand ich auch am spannendsten.  Den Rest fand ich ok, aber nicht übermäßig gut. Als am Ende (SPOILER) Samson von John ein Job in seiner Firma angeboten wurde (SPOILER ENDE), war ich sehr gerührt und es war wirklich ein schönes Happy End.

  15. Cover des Buches Bartimäus - Das Amulett von Samarkand (ISBN: 9783570216958)
    Jonathan Stroud

    Bartimäus - Das Amulett von Samarkand

     (1.879)
    Aktuelle Rezension von: Juno09

    Mir gefällt dieses Buch weil,

    -Man die Figuren gut versteht

    -Es spannend ist

    -Die Welt der Geschichte gut verständlich ist

  16. Cover des Buches Weil du bei mir bist (ISBN: 9783499271786)
    Anna McPartlin

    Weil du bei mir bist

     (382)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
    Ich habe bereits viel Positives von der Autorin gehört und habe dieses Buch als Mangelexemplar gefunden und habe es spontan mitgenommen :)

    Um was geht es?
    Emma verliert ihren Freund John bei einem tragischen Unfall. Sie und ihre Freunde leiden sehr darunter und gehen mit der Trauer anders um: Die einen betäuben ihre Schmerzen mit Alkohol, der andere wendet sich an Gott oder suchen Halt bei ihren Partnern. 
    Die Zeit vergeht und jeder versucht mit seinem Leben weiterzumachen: Emmas Bruder Noel und ihre Freunde Séan (Johns bester Freund), Anne und Richard (ein befreundetes Paar) und Clodagh. 
    Emmas Bruder Noel ist Priester mit Leib und Seele, was zur Folge hat, dass er nicht in den Genuss kommen darf, eine Frau zu lieben. Mit diesem Entschluss hat er hart zu kämpfen seit er Laura kennengelernt hat. Er beschließt, räumlichen Abstand zu nehmen und geht für mehrere Monate auf Weltreise.
    Séan ist Autor und hegt Gefühle für Emma, seit er sie das erste Mal gesehen hat. Er hat mit Gewissensbissen zu kämpfen, da es für ihn wie Betrug an seinen toten besten Freund ist, wenn er nun mit Emma zusammenkommt.
    Anne und Richard haben reich geerbt und ziehen in ein Haus aufs Land. Richard findet es toll, Anne jedoch ist todunglücklich. Hinzu kommt, dass das Paar nicht schwanger werden kann, egal wie oft sie es versuchen.
    Clodagh hat bisher immer Pech mit Männern gehabt, bis sie Tom kennengelernt hat. Sie heiraten und Clodagh wird schwanger, was der Karrierefrau überhaupt nicht passt.
    Und mittendrin ist Emma, die um John trauert und die Probleme ihrer Freunde miterlebt und sich nun dazu aufraffen muss, auch für sie da zu sein wie sie für sie in ihrer schweren Zeit da waren.

    Meine Meinung
    Ich fand das Buch sehr schön. 
    Am Anfang fand ich es jedoch verwirrend, die einzelnen Personen auseinanderzuhalten, da Emma zwar im Vordergrund war, sie aber noch ihre Freunde um sich herum hatte, die ebenfalls zur Geschichte gehören. Ich mochte alle Hauptpersonen auf ihre eigene Art und Weise.
    Das Buch verfolgt in dem Sinne keiner klaren Zeitabfolge; es werden kapitelweise Geschichten und Anekdoten aus Emmas Sicht erzählt, was ich sehr schön finde, da es wie mehrere Kurzgeschichten in einem Band sind.
    Manchmal fand ich, es hat sich etwas gezogen, vor allem beim Trauerprozess, was aber auch daran lag, dass ich so neugierig auf die weitere Handlung war.
    Das Buch behandelt sensible Themen wie Trauer, Tod, Liebe, Schwangerschaft und Glaube, also eine große Vielfalt.
    Das Ende fand ich sehr mitreißend, ich habe es gar nicht so kommen sehen! 
    Ein gelungener Roman mit Witz, Charme und vielen Emotionen!
  17. Cover des Buches Die Welt, wie wir sie kannten (ISBN: 9783551312037)
    Susan Beth Pfeffer

    Die Welt, wie wir sie kannten

     (477)
    Aktuelle Rezension von: Haihappen_Uhaha

    Ich mag die schlichte Gestaltung der Cover sehr!

    *Handlung:* Ein Asteroid trifft den Mond und bringt diesen aus seiner Umlaufbahn, was sich auf das Leben auf der Erde gefährlich auswirkt. Gelingt es Miranda und ihrer Familie zu überleben?

    *Meinung:* Ich hab die Reihe schon sehr lange zuhause und hab mich sehr auf den Auftakt gefreut. Das erste Buch wird in Tagebuchform erzählt und dreht sich um das Überleben der 16-jähringen Miranda und iherer Familie.

    Leider merkt man, dass es aus der Sicht eines Teenagers erzählt wird. Alles wird sehr kindisch und oberflächlich erzählt. Man spürt die nackte Angst ums Überleben einfach nicht. Dafür macht sich der Teeanger ziemlich viele Gedanken um Blanglosigkeiten. Es hätte so spannend und düster sein können, doch hier wurde das Potenzial leider nicht ganz ausgeschöpft. Es war gegen Ende dann doch noch recht spannend und ich werde auf jeden Fall weiterlesen, aber umgehauen hat es mich nicht.

  18. Cover des Buches Trust (ISBN: 9783736308077)
    Kylie Scott

    Trust

     (205)
    Aktuelle Rezension von: Beanie_Miss

    Edie und John werden unfreiwillig zu opfern bei einem Raubüberfall. Wie gehst du mit so einer Erfahrung um? Was ist noch von Bedeutung? Wer ist noch von Bedeutung? Und mit wem kann man ein solches Erlebnis am besten verarbeiten? Richtig, mit dem Typen, der dir das Leben gerettet hat! 

    Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Spannend, emotional und doch ist ab und zu ein schmunzeln unvermeidbar! Die Hauptprotagonisten, Edie und John sind von Grund auf verschieden. Das einzige, was sie gemeinsam haben ist die traumatische Erfahrung des Überfalls. Aber gerade das macht ihre Geschichte so emotional und interessant. Während John sein Leben zum positiven ändern will lässt Edie sich hängen und misst fast nichts mehr eine Bedeutung an. Die zwei ergänzen sich fast perfekt und es hat Spaß gemacht, ihre Geschichte mit zu gehen.


  19. Cover des Buches Never Knowing - Endlose Angst (ISBN: 9783596192748)
    Chevy Stevens

    Never Knowing - Endlose Angst

     (420)
    Aktuelle Rezension von: MoniqueH

    Sara wurde als Baby adoptiert und hat sich nie ganz bei ihrer neuen Familie zuhause gefühlt. Sie weiß aber nicht wen ihre Eltern sind und auch ihre Adoptief Eltern wissen nicht Bescheid. Sie versucht es raus zu finden und findet ihre Mutter. Die lehnt ihr aber ab und will nichts mit Sara zu tun haben. 

    Sara versteht es nicht und forscht weiter. Was sie erfährt ist erschütternd. Ihr Vater ist ein Serienkiller. Dann findet Saras Vater raus das sie existiert und möchte ihr kennen lernen. 

    Eine sehr spannende Geschichte die man nur weiterlesen möchte.

  20. Cover des Buches The Goal – Jetzt oder nie (ISBN: 9783492312004)
    Elle Kennedy

    The Goal – Jetzt oder nie

     (193)
    Aktuelle Rezension von: Anika_Cordshagen

    Ich muss zugeben, dass ich am Anfang sehr skeptisch war, was dieses Buch anging. Sabrina wurde ja bis dahin höchtens negativ erwähnt, und von Tucker wusste man auch nicht so viel. Außerdem wurde in Band 3 bereits der Knackpunkt dieses Buches verraten (warum?).

    Am Anfang war ich von keinem der beiden Charaktere überzeugt. Tuckers "Liebe auf den ersten Blick"-Zeug fand ich übertrieben. Sabrina war so abweisend ihm gegenüber, und er hat so hartnäckig daran festgehalten, dass sie zusammengehören. Andersherum hat Sabrina genauso hartnäckig daran festgehalten, dass sie es eben nicht tun. Obwohl sie im Grund schon wollte. Ich konnte ehrlich nachvollziehen, was ihre Beweggründe waren, aber dieses Hick-Hack ging extrem lange, und man wusste ja die ganze Zeit nebenbei, dass noch ein Baby kommen wird ...

    Irgendwie hat sich das dann am Ende so gedreht, dass ich das Buch als eines der Besten überhaupt in Erinnerung habe. Ich fand es wirklich schön, wie geduldig Tucker sich um Sabrina und das Baby versucht zu kümmern. Dabei ist Sabrina ja bis fast zum Schluss nicht bereit zuzugeben, dass sie ihn liebt und braucht. Also vermutlich bin ich einfach ein Fan von Tucker als liebevoller Vater und Freund.

    Es ist definitiv keines der leichten Bücher, so wie die anderen Bücher von Elle Kennedy. Diese Geschichte hat viel mehr Tiefgang. Man muss sich offen mit Sabrina auseinandersetzen, dann kann man sie sehr gut verstehen.

    Ich empfehle es denen, die Geduld und viel Verständnis für die Charaktere aufbringen können

  21. Cover des Buches Ewige Liebe (ISBN: 9783453523029)
    J.R.Ward

    Ewige Liebe

     (1.046)
    Aktuelle Rezension von: ViktoriaScarlett

    Der dritte Band gehört zu meinen Lieblingen, weil ich endlich mehr über Rhage erfuhr und mich ein gefühlsgeladener Band erwartete. Warum das so ist erfährst du spoilerfrei unten im Text.

    Meine Meinung zum Cover:
    Die Cover der Black Dagger Reihe sind einfach gehalten und doch strahlen sie ein Gefühl der Anziehung aus. Mir gefällt die Art und Weise der Gestaltung sehr. 

    Meine Meinung zum Inhalt:
    Der dritte Band beginnt ruhig und gemächlich, was allerdings nur kurz anhält. Ich erfuhr viel über Rhage und das was ihn im steckt – seinen Fluch – und das live und in Farbe. Schon bald danach geht es mit Mary und ihrem Leben los. Die Beiden ahnen noch nicht im Geringsten etwas voneinander. Mary lernt den jungen Mann John kennen, der sie schließlich zu der Bruderschaft führte, ohne dass beide auch nur ein bisschen davon ahnen. Dort erlebte ich eine sehr emotionsgeladene Begegnung von Rhage und Mary, die viele aufregende Geschehnisse in Gang setzen. 

    Das gesamte Buch las sich rasend schnell, weil ich so sehr vom Geschehen gebannt war. Nach wenigen Kapiteln war ich wieder voll im Black Dagger Fieber und wollte das Lesen nicht unterbrechen. Die Pausen für den Buddyread einzuhalten war wirklich schwer. Es wurde schnell immer emotionaler und gefühlvolle, besondere Szenen wurden häufiger. An einem ruhigen Ort schlug das Böse zu und brachte die Gefahr nahe an Mary heran. Rhages Handeln war für mich sehr heldenhaft und romantisch zugleich. Nach jenen heftigen Ereignissen folgten intensive, wahrheitshaltige und wunderschöne Kapitel, die ich mit Liebe im Herzen und Freude in den Augen verfolgte. 

    Mary ist eine starke und taffe Frau. Leider stecken in ihr durch das was sie erlebt hat auch viele Komplexe und Ängste. Ich konnte das sehr gut nachvollziehen. Es war schön zu erleben, wie Rhage mit ihr umging und ihr klar machte, dass sie trotz allem eine begehrenswerte Frau ist. Die Erotik war in diesem Buch auch wieder vorhanden, nahm jedoch keinen großen Raum ein. Sie ist wieder immer sehr schön und stimmig beschrieben und in das Geschehen integriert. Die Autorin J.R. Ward hat das Können dafür.

    Die Gefahr mit den Lessern im Hintergrund brodelt allerdings ständig mit und wartet auf seinen großen Ausbruch. Ich bin wirklich gespannt, wie und wann es dazu kommen wird. Nach dem Ende von Band 3 werde ich sehr bald mit dem Nächsten beginnen, denn ich muss wissen, wie es weitergeht.

    Mein Fazit:
    Der dritte Band befasst sich mit dem Bruder Rhage, seinem Fluch und der liebevollen Mary. Ich erlebte eine wunderschöne, emotionale Geschichte mit einer starker Storyline. Das Buch ist gefühlvoll, flüssig und mit einer starken Aussagekraft geschrieben. Die wenigen erotischen Szenen sind stimmig und passend dargestellt. Das Geschehen schreitet schnell voran und offenbart am Ende, dass Liebe nicht immer dort zu finden ist, wo man denkt. Ich war erneut tief im Black Dagger Fieber und genoss das Lesen sehr. 

    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

    Das Buch stammt aus meinem eigenen Besitz (selbst gekauft) und wurde von mir nach dem Lesen freiwillig rezensiert.

  22. Cover des Buches Obsession (ISBN: 9783499248863)
    Simon Beckett

    Obsession

     (1.178)
    Aktuelle Rezension von: JasMin

    Klappentext übernommen:

    Als seine Frau plötzlich stirbt, ist Ben am Boden zerstört. Allein Sarahs autistischer Sohn Jacob spendet ihm Trost. Aber während er die Schränke der Toten ausräumt, macht Ben eine grausame Entdeckung: Jacob war gar nicht Sarahs Kind. Offenbar hat sie den Jungen entführt, als der noch ein Baby war. Fassungslos macht sich Ben auf die Suche nach Jacobs leiblichen Eltern – und gerät in einen Strudel tödlicher Obsessionen. 

    Ich habe das Buch auf Seite 246 von 414 Seiten abgebrochen.

    Der Klappentext hat mich durchaus angesprochen, leider wurde die Geschichte nach den ersten 50 Seiten überhaupt nicht mehr spannend und nahm, m.E., auch nicht mehr wirklich Fahrt auf. Ab diesem Punkt klärt sich, ob der Junge entführt wurde oder nicht. Später werden nur Lückenfüller genutzt um die Obsessionen von Ben dem Leser halbwegs anschaulich zu erklären. Leider hat mich das Buch dann überhaupt nicht mehr interessiert, da ich auch nicht das Gefühl hatte, einen Thriller zu lesen, sondern ein erweitertes Familiendrama.

    Der Schreibstil ist durchaus angenehm zu lesen - das war´s dann aber auch schon.

    Leider überhaupt nicht vergleichbar mit der David-Hunter-Reihe, die ich bisher verschlungen und auch als sehr gut empfunden habe.

    Ein Unterschied, wie Tag und Nacht - aber immerhin sieht man daran, dass auch ein Simon Beckett zunächst "üben" musste, um richtig gute Bücher schreiben zu können.

  23. Cover des Buches Drei (ISBN: 9783453012158)
    Stephen King

    Drei

     (817)
    Aktuelle Rezension von: Banana_91

    Fesselnd und unglaubliches Charakter-Detail wie es nur S. King kann.

    Ich freue mich sehr auf die weiteren fortgesetzungen .

  24. Cover des Buches Bartimäus - (ISBN: 9783442370030)
    Jonathan Stroud

    Bartimäus -

     (1.196)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Gebundene Ausgabe: 672 Seiten

    Verlag: cbj (7. Juni 2005)

    ISBN-13: 978-3570127766

    Originaltitel: The Golem’s Eye

    Übersetzung: Katharina Orgaß und Gerald Jung

    empfohlenes Alter: ab ca. 10 Jahren

    Preis: als HC vergriffen

    als TB, als E-Book und als Hörbuch erhältlich


    Spannend und witzig


    Inhalt:

    Der junge Zauberer Nathanael lebt nun bei Jessica Whitwell, einer hochrangigen Zaubererin, die sein Talent erkannt hat. Ihrem Ministerium obliegt die Suche nach den Widerständlern, die London unsicher machen. Dem Chef der Nachtpolizei, Henry Duvall, ist dies ein Dorn im Auge. Er versucht, Nathanael immer wieder Prügel zwischen die Beine zu werfen. Nathanael weiß sich nicht anders zu helfen, als erneut den Dschinn Bartimäus zu beschwören, wovon dieser alles andere als erfreut ist.


    Meine Meinung:

    Die Handlung baut auf der des 1. Bandes auf. Daher ist es nahezu unabdingbar, diesen vorher zu lesen. 


    Schon der 1. Teil der Reihe hat mich köstlich amüsiert, da Bartimäus einfach witzig ist, besonders in den Fußnoten. Seine Perspektive ist in der Ich-Form geschrieben, sodass man den Originalton dieses Unikats von Dschinn direkt erlebt. Er ist herrlich frech und zynisch, meckert an allen anderen rum und lobt sich selbst über den grünen Klee, was man einfach mit einem Grinsen im Gesicht lesen muss. 


    Nathanaels und Kittys (eine Angehörige des Widerstands) Perspektiven sind dagegen in der 3. Person geschrieben und deutlich gekennzeichnet. Kitty spielt in diesem Band eine größere Rolle als im ersten, was mir sehr gut gefiel, da sie eine Protagonistin ganz nach meinem Geschmack ist: tough, loyal, mutig und clever. Sie entwickelt sich hier richtig toll.


    Die Geschichte ist sehr spannend aufgebaut. Die Bedrohungen für die Londoner und für Nathanael werden immer massiver, und es ist kaum Rettung in Sicht. Es gibt einige Verfolgungsjagden und Kämpfe, bei deren anschaulicher Beschreibung man unwillkürlich den Atem anhält und an den Fingernägeln knabbert. 


    Aber am Ende kann man natürlich erst mal aufatmen. Eine Gefahr ist gebannt. Etwas anderes könnte man der jungen Leserschaft wohl auch nicht zumuten. Das Buch ist für lesebegeisterte Kinder ab ca. 10 Jahren geeignet, die nicht allzu zart besaitet sind. Aber auch Erwachsene können aufgrund der nicht ganz einfachen Sprache und der komplexen Handlung ihren Spaß daran haben.


    Die Reihe:

    1. Das Amulett von Samarkand

    2. Das Auge des Golem

    3. Die Pforte des Magiers

    4. Der Ring des Salomo 


    ★★★★★


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks