Bücher mit dem Tag "judith"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "judith" gekennzeichnet haben.

93 Bücher

  1. Cover des Buches Tagebuch eines Vampirs - Im Zwielicht (ISBN: 9783570304976)
    Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Im Zwielicht

     (1.238)
    Aktuelle Rezension von: Pachi10

    Elena Gilbert ist der Superstar an ihrer Highschool. Sie hat ihre Clique und die Groupies der Clique. Als Stefan Salvatore an der Schule auftaucht wendet sich plötzlich das Blatt. 

    Sie, die sonst jeden 'rumkriegt, blitzt plötzlich ab. Stefan zeigt absolut kein Interesse und darüber hinaus scheint er ein großes Geheimnis zu haben.


    Durch Covid-19 habe ich mich bei Netflix durchgezappt und bin bei Vampire Diaries hängen geblieben. War mir dann jedoch auf Dauer etwas zu  naiv-amerikanisch. Deshalb habe ich mir die Bücher besorgt und schau mal, wie die so sind. Das erste Buch fand ich recht lieb, für Teenies passend. Abweichend von der Serie.

  2. Cover des Buches Tote Augen (ISBN: 9783442374786)
    Karin Slaughter

    Tote Augen

     (470)
    Aktuelle Rezension von: classique

    Der Thriller "Tote Augen" umfasst ca. 587 Seiten auf auf 25. Kapiteln, mit einem Prolog und Epilog.

    Kurzer Plot:


    Eine junge Frau rennt Nachts auf die Straße und wird überfahren. Im Krankenhaus stellt man fest, dass die junge Frau schwere Verletzungen aufweist, die nicht von diesem Unfall stammen können.

    "Anna", wie die junge Frau wahrscheinlich heißt, ist extrem unterernährt, und sie ist gefoltert wurden. Anna ist blind, taub und ihr fehlt die 11 Rippe...

    Detective Will Trent und seine Partnerin Special Agent Faith Mitchell, finden in der Nähe des "Unfallorts" eine weitere Frauenleiche.

    Eine "Höhle" wird entdeckt. Darin befinden sich Folterwerkzeuge, eine Schiffsbatterie, ungeöffnete Dosenkonserven...

    Dann wird auf einem Parkplatz eines Supermarktes eine weitere Frau entführt, wobei ihr 6- jährige Sohn einfach zurückgelassen wurde.

    Für das Ermittlerteam wird es ein Rennen um die Zeit..."Der Entführer hat offensichtlich eine Methode. Er ist geduldig. Er hebt die Höhle aus, breitet sie für seine Gefangen vor..." - Seite 229

    Mein Fazit:

    Ein erstklassiger Thriller!


    5. Sterne!

  3. Cover des Buches Das Jesus-Video (ISBN: 9783404170357)
    Andreas Eschbach

    Das Jesus-Video

     (748)
    Aktuelle Rezension von: Speechless

    Was würde passieren, wenn man die (Nicht-)Existenz von Jesus eindeutig beweisen könnte? Welche Parteien hätten an einer Veröffentlichung eines 2000 Jahre alten Videos Interesse und welche Gruppierungen würden eine solche Veröffentlichung mit allen Mitteln verhindern?

    Ich habe das Buch jetzt nach ein paar Jahren zum zweiten Mal gelesen und bin wieder (oder immer noch) total begeistert. Es fasziniert mich, dass Andreas Eschbach seine Ideen konsequent zu Ende denkt und in die heutige Welt einbettet, sodass einem das Szenario immer direkt vor den Augen steht. Ich freue mich schon darauf das Buch in ein paar Jahren ein drittes Mal hervorzuholen und erneut zu lesen.

    Absolute Leseempfehlung!


  4. Cover des Buches Die elfte Jungfrau (ISBN: 9783442367801)
    Andrea Schacht

    Die elfte Jungfrau

     (104)
    Aktuelle Rezension von: Tudde
    Leider ist das Buch sehr langweilig. Hatte mir mehr versprochen. Ellenlange Dialoge. Eins schließt sich an das andere an. Nur wenige Redebegleitsätze, so daß man nicht weiß, wer gerade spricht. Der Schreibstil ist zwar gut, aber was nützt es, wenn es mit der Zeit nur noch langweilig ist.
  5. Cover des Buches Ewig Dein (ISBN: 9783552061811)
    Daniel Glattauer

    Ewig Dein

     (606)
    Aktuelle Rezension von: bookdragon

    Judith , die ein Lampengeschäft führt , lernt Hannes in einem Supermarkt kennen . Ab da taucht er immer wieder unverhofft auf z . B . auf einer Geburtstagsfeier eines Freundes von Judith . Hannes ist zuvorkommend , höflich , alle ihre Freunde mögen ihn . Schon nach dem dritten Date schenkt er ihr einen Ring . Aber bald findet Judith seine Zuwendungen immer mehr als Belastung ...


    Der Schreibstil hat mir zu Anfang gar nicht so richtig gelegen . Ich hatte etwas Schwierigkeiten in das Buch hinein zu kommen . Er war mir zu abgehackt , aber das legte sich mit der Zeit . Die Spannung steigt von Seite zu Seite . Deshalb konnte ich auch kaum aufhören , das Buch zu lesen . Die Charaktere sind überzeugend und glaubhaft dargestellt . Der Inhalt dieses Buches kann ich mit einem Thriller vergleichen . Durch die kurzen Kapitel wird die Spannung noch erhöht , so dass der Leser immer dabei bleiben muss . Das hat der Autor sehr gut umgesetzt . 


    Fazit : Als ich das Cover sah , dachte ich es sei ein schöner Liebesroman mit Happy End . Aber schon auf den ersten dreißig Seiten merkte ich dass etwas nicht stimmte . Es ist zwar ein Roman , aber der hat es in sich . Also bitte nicht vom Cover täuschen lassen ! Ich war zu Beginn überrascht und zum Schluss hatte er mich vollkommen überzeugt . Mit seinen zweihundert Seiten ist die Story genau richtig . Es kommt absolut keine Langeweile auf , im Gegenteil .

  6. Cover des Buches Ich bin die, die niemand sieht (ISBN: 9783570402092)
    Julie Berry

    Ich bin die, die niemand sieht

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Kagali

    Mal wieder habe ich etwas vollkommen anderes erwartet, als ich bekommen habe. Diesmal war es eine positive Überraschung.
    Die Größte Überraschung war für mich die Zeit, in der der Roman spielt. Vom Klapptext her, bin ich irgendwie von der Gegenwart ausgegangen. Das Ganze spielt jedoch in der Vergangenheit. Eine genaue Zeit wird nicht genannt aber ich schätze es aufs 17./18. Jahrhundert. Also kein Mittelalter sondern eher Kolonialzeit (jaja ich weiß, ich bin ein Geschichtsfreak :P). Die zweite Besonderheit, ist der Schreibstil. Das Buch erinnert mit seinen kurzen Abschnitten an ein Tagebuch, liest sich aber wie ein Brief, da Lucas immer mit Du direkt angesprochen wird. Klingt vielleicht störend, war es für mich aber überhaupt nicht. Das Einzige, woran man sich vielleicht erst gewöhnen muss, sind die sprunghaften Wechsel von Vergangenheit und Gegenwart, aber auch damit hatte ich keine großen Probleme. Denn zeigt deutlich wie Judiths Gedanken auch von Vergangenheit zu Gegenwart springen.

    Die Sprache ist einfach gehalten, ohne all zu viele Ausschmückungen und passt hervorragend zu Judith, die ein einfaches Leben führt und noch nicht so oft in der Schule war. Allgemein bekommt man in dem Buch einen tiefen Einblick in Judiths Gefühlslage. Man fühlt mit ihr mit und lernt sie immer mehr zu verstehen und auch wenn ich sie manchmal gerne angeschrien hätte, so habe ich doch verstanden warum sie so handelt. Julie Berry schafft es Judith mit all ihren Charakterzügen exakt darzustellen. Die junge, unschuldige Judith genauso, wie das gebrochene, stumme Mädchen. Auch die anderen Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Allen voran Lukas, Darrel und Maria die Einzigen die Judith Halt geben und doch nicht ohne Fehler sind.

    Das Buch ist kein Actionroman. Die Handlung konzentriert sich ganz auf Judith und ihren Kampf zurück ins Leben, dabei ist es zu keiner Zeit langweilig, denn neben der Entwicklung Judiths, rücken auch immer wieder die Fragen: Was ist geschehen?, Wer hat Lottie ermordet? Und Warum wurde Judith die Zunge herausgeschnitten?, in den Vordergrund. Die Spurensuche wird nur durch kleine Hinweise hier und da gefördert und am Ende war es doch jemand vollkommen anderes, als ich erwartet hatte. Das Ende selbst hat mir sehr gut gefallen, aus Spoilergründen kann ich aber sonst nicht viel dazu sagen ;)


    Fazit


    Ein wunderbares, emotionales Buch, dass ich nicht aus der Hand legen konnte und vor allem mit seiner Protagonistin überzeugt.


    Diese und andere Rezensionen (mit zusätzlichem Coververgleich Deutsch/Original) findet ihr auch auf Miss Page-Turner

  7. Cover des Buches Sommerhaus mit Swimmingpool (ISBN: 9783462044980)
    Herman Koch

    Sommerhaus mit Swimmingpool

     (136)
    Aktuelle Rezension von: Book_Owl

    "Sommerhaus mit Swimmingpool" ist mein zweites Buch von Herman Koch, dass ich gelesen habe und ich muss sagen...ich war begeistert! Zwischendurch gab es Kapitel wo ich mir dachte Warum? aber spätestens am Ende war klar...achso Darum! Er hat seinen ganz eigenen Schreibstil den man mögen muss aber ich kann sagen, mir gefällt er sehr gut! Nach den ersten Kapiteln meint man zu wissen was noch passieren wird nur um dann festzustellen, dass man fast gar nichts weiß.  Es war sehr angenehm zu lesen und leicht verständlich geschrieben und ich freue mich darauf weitere Bücher von Herman Koch zu lesen.

  8. Cover des Buches Babel - Dämonenfieber (ISBN: 9783802582967)
    Cay Winter

    Babel - Dämonenfieber

     (22)
    Aktuelle Rezension von: buchverliebt
    Der zweite Band knüpft ein paar Tage nach den Geschehnissen in Band 1 an und wieder einmal lässt Cay Winter einer unglaublich spannenden Geschichte seinen Lauf. Die Personen und mitstreiter von Babel sind auch hier wieder die selben wie zuvor: Zum einen ist da Karl, ihr Geschäftspartner, der gerne mal einen über den Durst trinkt. Tom. Babels neue Liebe. Er und Babel sind nun ein paar. Und Sam, Babels Ex-Geliebter und Dämonenkind, der immer wieder eine Versuchung für Babel darstellt. Der Dämonenpapagei Xotl, mit seinen sprüchen, die zwar nerven aber auch sehr witzig sein können. Einst war er ein ganz normaler Papagei, doch vor 13 Jahren beschwor Babel einen Dämon, der in den Papagei fuhr und nicht wieder entfernt werden konnte. Also behielt sie ihn kurzerhand. Tamy, eine Freundin von Babel, die gerne ihre Muskeln spielen lässt und Babel zur Seite steht, wenn sie Hilfe braucht. Auch dieses Mal steht sie ihr bei all den Problemen zur Seite und unterstützt sie, wo es möglich ist. Mo, ein Junge und Freund von Tom. Und dann ist da noch Urd. Sie ist Toms Dogge - treudoof und verschlafen. Auch Babels Schwester lernt der Leser dieses Mal kennen. Sie bittet um Hilfe, die Babel ihr keinesfalls abschlagen kann, denn es geht um Leben und Tod. Wie ihr seht, kommt wieder Spannung auf und da der Leser durch Band 1 in die Geschichte eingeführt wurde, ist es ein leichtes Band 2 zu lesen. Der Flüssige Schreibstil der Autorin tut sein übriges. Ich habe "Dämonenfieber" super gerne gelesen, allerding ist es nicht ganz so gut wie der erste Band. Zu mal hier die "Dreierbeziehung" zwischen Sam, Babel und Tom etwas zu sehr in den Hintergrund rückt. Hatte Babel vorher noch Zweifel und war hin und her gerissen, wird dieses Thema komplett verschluckt und erst zum ende des Bandes überhaupt wieder angesprochen. Das fand ich persönblich etwas schade, denn es ist ein wichtiger Punkt in Babels Entwicklung (richtung Vergangenheit oder doch in eine neue Zukunft). Trotz allem ein schönes Buch.
  9. Cover des Buches Die Wahrheit über Frankie (ISBN: 9783406590733)
    Tina Uebel

    Die Wahrheit über Frankie

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Babscha
    Wer ist Frankie? Er ist ein Phantom, ein Schattenmann mittleren Alters, der plötzlich ins Leben der drei jungen befreundeten norddeutschen Studenten Christoph, Judith und Emma tritt und diese mit ausgeklügelter Raffinesse und geheimnisvollen Andeutungen über seine angeblichen Verwicklungen in gefährliche Geheimdiensttätigkeiten und -verschwörungen um Hilfe bittet. Und die drei jungen, idealistischen und damit gut manipulierbaren Menschen sind bereits nach kurzer Zeit Feuer und Flamme und lassen sich nur zu gern von dem charismatischen Frankie rekrutieren. Aber was zunächst mit kleinen Botendiensten für Frankie beginnt, nimmt später zunehmend paranoide Verfolgungswahnstrukturen an. Ohne es bewusst wahr zu nehmen, entwickelt das Trio völligen Gehorsam und eine absolute Abhängigkeit von Frankie, bricht, immer auf der Flucht vor imaginären Verfolgern, gemeinsam mit ihm auf zu einer jahrelangen Odyssee quer durch Europa und lebt unter völliger Aufgabe der eigenen Persönlichkeit in immer wieder wechselnden Tarnidentitäten unter teils menschenunwürdigen Bedingungen. Bis dann nach endlosen zehn Jahren aufgrund einen lapidaren Planungsfehlers alles zusammenbricht. In kraftvoller, authentischer Sprache lässt die Autorin ihre drei Protagonisten immer wieder abwechselnd zu Wort kommen und von jedem die ganze Geschichte im Stile eines Verhörs erzählen. Der besondere Reiz des Berichts liegt hierbei darin, wie sich im Laufe der Jahre die drei Personen unter dem Druck der Ereignisse zunehmend entfremden, sich hassen lernen und objektive Sachverhalte aus völlig unterschiedlichen, teils realitätsfernen Sichtweisen wiedergeben. Eine beklemmende, eindringliche Schilderung über die Macht von Manipulation, die auf der Basis eines konstruierten permanenten Bedrohungsszenarios und wohlweislich und geschickt an den individuellen menschlichen Schwachstellen ansetzend, in der Lage ist, empfängliche Menschen über kurz oder lang komplett und nach Belieben umzudrehen. Die Idee des Buches basiert tatsächlich auf einer wahren Begebenheit.
  10. Cover des Buches Die Dienstagsfrauen (ISBN: 9783462043754)
    Monika Peetz

    Die Dienstagsfrauen

     (412)
    Aktuelle Rezension von: Lysan73

              Aus einem gemeinsamen Sprachkurs entwickelte sich eine Frauenfreundschaft von sehr unterschiedlichen Frauen. Die hält nun schon seit 15 Jahren, unter anderem auch, weil die gemeinsame Zeit ausgleicht, was persönliche Entwicklung längst zerstört hätte. Die 5 Frauen begeben sich auf eine gemeinsame Pilgerreise und jede von ihnen findet auf dem Jakobsweg zurück zu sich selbst. Das geht natürlich nicht schmerzlos und so kommt es zu manch unerwarteten Wendungen in der Geschichte. Die Freundschaft der Frauen wird auf eine sehr harte Probe gestellt. 

    Schonungslos offen und ehrlich aber sehr liebevoll beleuchtet die Autorin das Phänomen des Pilgerns und verdeutlicht, mit welchen Widrigkeiten der Pilger kämpfen muss, physisch und psychisch. 

            

  11. Cover des Buches Der Pferdeflüsterer (ISBN: 9783746627687)
    Nicholas Evans

    Der Pferdeflüsterer

     (459)
    Aktuelle Rezension von: Nora_von_Berg


    Ich liebe Pferde 𓃗 und gehe regelmäßig mit meiner Tochter reiten. Durch die Kontaktsperre ist nun leider auch der Reiterhof geschlossen. Zur Überbrückung habe ich wieder mein Buch „Der Pferdeflüsterer“ rausgeholt. Sicher kennt ihr es. Es ist einfach wunderbar geschrieben !

    𓃗

    Klappentext: Ein schrecklicher Reitunfall bringt das geordnete Leben der New Yorker Redakteurin Annie und ihrer Familie aus dem Gleichgewicht. Die 14jährige Grace wird dabei schwer verletzt und trägt auch seelisch große Wunden davon. Ihr Pferd Pilgrim überlebt nur knapp, ist völlig verstört und läßt keinen Menschen mehr an sich heran. Annie weiß, daß ihre Tochter nur über das Pferd wieder Anschluß an ein normales Leben und ihre Familie finden kann. Deshalb entschließt sie sich, die Hilfe eines Pferdeflüsterers in Anspruch zu nehmen - jemand, der die verletzte Tierseele heilen kann - und stößt dabei auf Tom Booker. Um den Einzelgänger zu treffen, macht sie sich mit Grace und Pilgrim auf die lange Reise von New York nach Montana, geleitet von der Hoffnung, daß Booker dem Pferd und damit ihrer Tochter helfen wird. Aber was sie dort erleben, verändert nicht nur das Leben ihrer Tochter... 𓃗 

  12. Cover des Buches Herz an Herz (ISBN: 9783499256653)
    Sofie Cramer

    Herz an Herz

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Schaefche85

    Sara aus Hamburg ist frisch geschieden und zu einer Hochzeit an der Ostsee eingeladen, bei der zu vorgerückter Stunde alle Gäste eine Flaschenpost mit Wünschen für das Brautpaar in die Ostsee werfen sollen. Allerdings hat Sara in ihrer Verletztheit und ihrer Betrunkenheit die Aufgabe etwas anders interpretiert und so schreibt Berti, der die Flaschenpost zufällig etwas später an den Kopf bekommt, ihr einen Brief. Bald entsteht aus der Brieffreundschaft eine Mailfreundschaft - wobei das den Kontakt nicht immer einfacher macht, da beim geschriebenen Wort Dinge wie Ironie nicht immer beim Empfänger ankommen, schon gar nicht, wenn man sich nicht persönlich kennt. Doch Sara und Berti sind sich trotz aller Missverständnisse sympathisch genug, um den Kontakt nicht abbrechen zu lassen, so dass sie mit der Zeit sogar mit dem Gedanken spielen, es mit einem Treffen zu versuchen...

    Dieser Roman besteht nur aus Briefen, Mails, SMS, Chats und ein paar Mobilboxnachrichten. Dadurch ist er sehr kurzweilig zu lesen, die Seiten flogen nur so dahin. Da beide einen unterschiedlichen Schreibstil haben (was vermutlich auch damit zusammenhängt, dass dieser Roman von einer Autorin und einem Autor zusammen geschrieben wurde), kommen die unterschiedlichen Charaktere auch noch besser raus. Das Lesevergnügen getrübt haben leider ein paar Rechtschreibfehler (an sowas bleibe ich leider immer hängen), aber auch Datierungsfehler: Die Mails sind immer mit Empfänger, Absender, Datum und Uhrzeit versehen, wo es aber halt auffällt, wenn aus "Freitag, 02." auf einmal "Freitag, 06." wird und die Datierung dann basierend auf dem geänderten Datum fortgesetzt wird. Natürlich sind das Kleinigkeiten, aber so etwas hätte auch beim Korrekturlesen auffallen können, zumal mir erst nicht klar war, ob nicht ein Sprung von einer Woche gemeint war, was aber auch nicht hinkam... so wurde ich leider von der eigentlichen Geschichte immer wieder abgelenkt.

    Die Protagonisten konnte ich mir gut vorstellen und im Grunde waren sie mir beide sympathisch, auch wenn sie schon ein bisschen eigen sind: Gerade Berti ist am Anfang ziemlich überdreht und anstrengend bis zickig, was auch immer wieder rauskommt. Gleichzeitig ist er derjenige, der in einigen Situationen am Kontakt festhält - wobei das auch Sara tut. Beide können Fehler zugeben und sind auch durchaus in der Lage, zu verzeihen. Sara wirkt - gerade am Anfang - ein bisschen reserviert, was sich aber schnell gibt. Vielleicht soll so auch ihr "hanseatischer Typ" im Gegensatz zum bayrischen Berti betont werden.

    Von der Grundidee fand ich den Roman sehr ansprechend (sonst hätte ich ihn weder gekauft noch gelesen), aber vor allem zum Ende hin wurde es mit den Ereignissen ein bisschen viel. Klar können Zufälle passieren, aber hier war es schon ein bisschen arg, was ich leider eher anstrengend fand. Aber darüber kann man vermutlich unterschiedlicher Meinung sein.

    Fazit: Für Fans von romantischen Romanen im Mailstil bestimmt nicht verkehrt.

  13. Cover des Buches Solange du mich siehst (ISBN: 9783810501493)
    Cecelia Ahern

    Solange du mich siehst

     (334)
    Aktuelle Rezension von: Laudia89

    Es sind 2 Geschichten über Erinnerung und einen verhangenden Spiegel. 

    Ichhab mich sehr auf die Geschichten gefreut und wurde enttäuscht. Es ist einmal etwas anderes was sie schreibt, aber mich haben die Geschichten nicht so überzeugt. Sie sind gut geschrieben und sie lassen sich schnell lesen, aber es hat mir persönlich irgendetwas gefällt.

    Beide Geschichten hatten für sich etwas. Die erste fand ich gut und die zweite ein wenig gruselig.

    Das Buch ist sehr schön gestaltet durch das Hardcover. Man hat das Buch sehr schnell durch. Man kann es gelesen haben, aber wenn nicht hat man auch nichts verpasst.



  14. Cover des Buches Stadt, Land - Schluss (ISBN: 9783596178773)
    Judith O'Reilly

    Stadt, Land - Schluss

     (112)
    Aktuelle Rezension von: Lysan73

              Der Klappentext verhieß eine interessante Familiengeschichte... Umzug aus London aufs Land, 3 Kinder, High Heels versus Gummistiefel, Karriere versus Schafscheren... Es sollte eine lustige und zärtlich bewegende Geschichte mit Galgenhumor und nachgiebiger Entschiedenheit (häh???) sein.

    Ich habe 3 Anläufe gestartet - dieses Buch gefällt mir absolut nicht. Aus anfänglichem Mitleid mit der zwangsumgesiedelten Hauptperson und den zahlreichen Belastungen wie Schwangerschaft, 2 kleine pfiffige Jungs, kranke Mutter, Freunde und Karriere weg... wurde schnell Verdruß. Der Tagebuchstil tröstet mich nicht darüber weg, dass diese Frau permanent am Jammern ist. Und das nervt... Das Buch behandelt den Zeitraum zwischen 23.August 2005 und Februar 2008. Es sind leider nur wenige Tage dabei, an denen ich mich dieser Frau verbunden gefühlt habe. 

            

  15. Cover des Buches Informationen zu Touren und anderen Einzelteilen (ISBN: 9783596177547)
    Wir sind Helden

    Informationen zu Touren und anderen Einzelteilen

     (39)
    Aktuelle Rezension von: TrenchcoatGirl

    Es hat lang gedauert, dieses Buch fertig zu lesen, hauptsächlich weil der Leser im ersten Teil des Buches die "Autoren" noch nicht so gut kennt, um sich arg für ihre Ereignisse und die älteren Touren und Einzelheiten zu interessieren (außer, wenn es um richtige Fanatiker geht, was nicht mein Fall ist). Klar kennt man die Gruppe sehr gut, was die Musik und die Songs angeht, aber man ist anfangs nicht sicher, ob man wirklich alles über sie unbedingt wissen will.

    Durch das Lesen habe ich jedoch eine meiner Lieblingsgruppen besser kennen gelernt, es hat sich schon gelohnt, es fertig zu lesen. Und es geht nicht um sensationelle geheime Details über sie, sondern um ihre Geschichte im Laufe der Jahre, um ihre 3 Alben, die unzähligen Touren und wie sich das ganze Entwickelt hat. Es war schon interessant, die Welt der Musik aus ihrer ironischen Perspektive zu betrachten.

    Seite nach Seite wird man tatsächlich von den Geschichten der Helden mehr und mehr hineingezogen, was in den ersten Seiten kaum passiert.

    Es handelt sich eigentlich um kein richtiges Buch, schon eher ein Logbuch, das könnte man genauso im Internet finden in der Form eines Blogs, und tatsächlich besteht das Buch auch aus alten Einträgen des offiziellen Blogs. Der Register ist daher sehr direkt und informell, so hat man das Gefühl, die Helden hätten gerade gechattet oder in einem Café zusammen geschwätzt (die Einträge sind oft sehr kurz und in Form eines Dialogs zwischen ihnen), und das hat das Lesen sehr leicht fallen lassen.

    Im Nachhinein kann man sagen, dass ich den ersten Teil des Buches wahrscheinlich jetzt besser schätzen könnte, da ich die Gruppe einigermaßen besser kenne und somit schneller in die Erzählungen hineingezogen wäre.

  16. Cover des Buches CityWolf (ISBN: B018ZKTMP0)
    Judith M. Brivulet

    CityWolf

     (29)
    Aktuelle Rezension von: angiewndrlnd

    Werwölfe oder Vampire?

    Ich habe lange kein Fantasybuch mehr gelesen und habe mich riesig über die Bücher von Judith M. Brivulet  gefreut, noch mal vielen lieben Dank dafür.

    Aber worum geht es?

    Das erste Aufeinandertreffen von Rebecca und Jack verlief nicht besonders gut, doch als sie sich ein weiteres Mal auf einer Party treffen, lernen sich die beiden genauer kennen. Gleichzeitig lernt sie Nick kennen und sowohl er als auch Jack haben ein großes Geheimnis das sie mit sich tragen und nicht verraten können. Und plötzlich befindet sich Rebecca in einem Kampf zwischen Vampiren und Werwölfen.

    Die Geschichte entwickelt sich zu Beginn langsam, was mich aber kein bisschen gestört hat, denn so konnte ich erst einmal die Charaktere kennenlernen, bevor die eigentliche Handlung begann. Was so langsam angefangen hat, ging fließend in eine spannende und actionreiche Geschichte mit viel Gefühl, Drama und Geheimnissen über. Die einzelnen Elemente, die die Autorin mit eingebracht hat, waren für mich neu und habe ich bisher noch nicht gelesen.

    Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm zu lesen. Sehr bildhaft hat sie alles beschrieben und ich konnte mir die Umgebung und die Stadt Passau sehr gut vorstellen, auch wenn ich dort bisher noch nie war.

    Auch die Charaktere waren alle sehr gut durchdacht und ausgearbeitet. Jeder hatte seinen eigenen Charme. Manchmal hätte ich mir noch etwas mehr tiefe gewünscht, weil manche Personen nur oberflächlich angerissen wurden, aber vielleicht erfährt man ja in der Fortsetzung noch etwas.

    Rebeccas hat sich im Laufe der Geschichte sehr entwickelt, zu beginn war sie recht naiv aber ab der Mitte wurde sie zu einer starken Kämpferin, das hat mich sehr beeindruckt.

    Jack kann sehr dominant und explosiv sein aber genauso kann er romantisch sein. Obwohl ich eigentlich Vampire mehr mag, war ich Team Werwölfe.

    Nick ist für mich ein Charakter bei dem ich noch nicht ganz weiß, wo ich ihn hinstecken soll. Trotz einer zuvorkommenden Art ist er eingebildet und von sich überzeugt. Auch seine Familie, die von einer uralten Adelsfamilie stammen, wirkten auf mich unsympathisch. Allerdings ist in meinem Kopf eine kleine Stimme, die an seine gute Seite glaubt.

    Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung und hoffe, dass es nicht allzu lange dauert bis ich sie lesen kann.

  17. Cover des Buches Plötzlich Shakespeare (ISBN: 9783499268274)
    David Safier

    Plötzlich Shakespeare

     (1.074)
    Aktuelle Rezension von: Iomarmi

    Einige Jahre ist es schon her, dass ich Mieses Karma von David Safier gelesen habe. Obwohl es mir damals richtig gut gefallen hat, habe ich seitdem eigentlich keines seiner Bücher gelesen – stattdessen habe ich sie auf meinem SUB gesammelt und bewundert. Nun habe ich mich dazu entschieden meinen SUB zu verkleinern und habe unter anderem zu Plötzlich Shakespeare gegriffen.

    Worum geht es?

    Nachdem Rosa erfährt, dass ihre große Liebe seine große Liebe heiraten wird, geht es für sie nur noch bergab. Ihr Job macht sie nicht glücklich und ihr Selbstbewusstsein hatte auch schon bessere Tage.

    Nach einem Date lernt Rosa den Zauberkünstler Prospero kennen, der sie gerne auf eine Seelenwanderung schicken möchte. Rosa nimmt das Angebot an, jedoch soll sie dabei herausfinden, was die wahre Liebe ist. Leider gestaltet sich das nicht so einfach, denn Rosa landet im Körper von William Shakespeare im 16. Jahrhundert.

    Chaos, Verwirrung und Probleme sind vorprogrammiert. Doch mit viel Charme und Witz, kommen Rosa und William sich näher.

    Meine Meinung

    Da ich Mieses Karma bereits gelesen habe, wusste ich mehr oder weniger worauf ich mich hier einlasse. Solche Geschichten können wirklich nur David Safier einfallen. Es hat nicht lange gedauert, bis ich Tränen in den Augen hatte – vor Lachen! 

    Plötzlich Shakespeare ist sehr flüssig geschrieben und es gibt auch keine Stellen, an denen es langatmig wird. Man möchte immer weiter lesen und wissen wie es mit Rosa und William ausgeht.

    Der Humor ist auf jeden Fall nicht zu kurz gekommen. Sogar in ernsten Situationen, kann man sich das Lächeln nicht verkneifen.

    Alles in allem ist es ein amüsanter und frischer Roman zum Abschalten.


  18. Cover des Buches Frauen (ISBN: 9783806725179)
    Barbara Sichtermann

    Frauen

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Die Bibel, Einheitsübersetzung (ISBN: 9783451189883)

    Die Bibel, Einheitsübersetzung

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Loanica

    Ich bin als Katholikin aufgezogen und noch heute inspirieren mich die Geschichten und Weisheiten der Bibel; auch wenn ich keiner Religion mehr angehöre. Ich bin einfach nur spirituell.


    Die Bibel wurde von Menschenhand geschrieben und es ist interessant, die Weisheiten und Denkweise der damaligen Autoren zu lesen. Es ist schon beeindruckend, wie Die Schrift - die vor tausenden Jahren geschrieben wurde - unsere heutige Gesellschaft immer noch prägt. Ob gläubig oder nicht - lesen sollte man die Bibel schon getan haben. Egal ob in der vereinfachten oder langen Form. Was ich von der Bibel bestätige ist, dass der Mensch von Gutem und Bösen unterscheiden kann. Da kann man ja mal daraus lernen, so als Einführung der Gut-und-Böse-Moral. Es ist auch wichtig, das Verständnis zu ergreifen, wie die Bibel immer noch in unserer heutigen Gesellschaft relevant ist. Es müssen auch historisch korrekte Sachen dabei sein. Ob wahr oder nicht - die Stories sind inspirierend und motivierend, an sich selbst und seiner Fähigkeiten zu glauben.

    Empfehlenswert wäre, dass ihr die Textstellen mit "Teufel" und "Gottesstrafe" ignoriert, weil das Universum uns liebt und das Universum und damit auch uns erschaffen hat aus Gründen. Und ja, ich glaube an eine höhere Macht, die das Universum erschaffen hat. Wer oder was es war, ist ein Rätsel.

    Was ich aus der Bibel wirklich glaube ist, dass der Mann namens Jesus existiert und als ein wirklich äußerst vorbildlicher Mensch gewirkt hat.
  20. Cover des Buches Babel - Hexenwut (ISBN: 9783802582950)
    Cay Winter

    Babel - Hexenwut

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Titel: Hexenwut
    Autor: Cay Winter
    Reihe: Babel #1
    Verlag: LYX
    Genre: Fantasy
    Seitenanzahl: 399

    Klappentext:
    Als Hexe führt die junge Babel ein Doppelleben. Offiziell ist sie als Personal Trainerin bei einer Firma angestellt. Insgeheim erledigt sie jedoch mit Hilfe von Magie Aufträge ganz anderer Art. Als eine rätselhafte Mordserie die Stadt erschüttert, wird Babel von den Alben engagiert, um den Täter zu finden. Schon bald gerät auch ihr Ex-Geliebter, der Halbdämon Samuel, ins Blickfeld der Ermittlungen. Als sie auch noch mit dem Alben Tom anbandelt und sich selbst verdächtig macht, zieht sich die Schlinge um ihren Hals immer weiter zu. Um die Katastrophe abzuwenden, muss sie Kräfte nutzen, von denen sie sich geschworen hatte, sie nie wieder anzurühren …

    Klappentext:

    Das wird vermutlich eine kurze Rezi ohne wirkliche Argumentation werden...das Problem ist, dass ich das Buch im März gelesen habe und meine Notizen sehr dürftig dazu ausfielen....also bitte nicht schimpfen....mein Omahirn speichert nicht allzu viel bei Büchern, die nicht so mein Fall waren :D

    Also insgesamt fand ich das Buch ja ganz gut. Es dreht sich wirklich hauptsächlich um diesen Serienmörder, den Babel finden soll. Nebenbei muss sie sich noch um andere Hexen, die ihr nicht wirklich gutes wollen & ihren eigenen Dämonen kümmern.
    Und man darf natürluch nicht die Dreiecksbeziehung zwischen ihr, ihrem Ex-Freund & dem Alben vergessen.
    Das war auch für mich der Punkt, weshalb ich das Buch nicht so wirklich mochte.

    Klar, in diesen Büchern wimmelt es haufenweise von solchen Storyelementen, aber mein Fall war es überhaupt nicht. Zumal es mich kräftig nervte, dass sie von Typ A zu Typ B und andersrum sprang und sich nie sicher war...kann ja so sein, mich nervt so etwas aber....

    Den Schreibstil fand ich ansich okay, aber manchmal erschien er mir etwas zäh.

    Fortsetzung ?:
    Für mich nicht. Ein netter Auftakt, aber ich habe kein Interesse an mehr.

    Bewertung:

    Ein interessanter Fantasyroman, in dem auch etwas Action geboten wird, aber wie gesagt, der Schreibstil war nicht so meins und ich kann keine Dreiecksbeziehungen ab.
    Von mir gibt es:

    3 von 5 Sterne

  21. Cover des Buches Sterbegeld (ISBN: 9783423216166)
    Judith Winter

    Sterbegeld

     (136)
    Aktuelle Rezension von: Cawe

    Sterbegeld

    Autor: Judith Winter

    ISBN: 9783423216166

    Umfang: 464 Seiten

    Verlag: dtv Verlagsgesellschaft

    Erscheinungsjahr: 2015

    Teil 3 einer Ermittlerreihe


    Zum Inhalt:

    Ein Kind ruft den Notruf der Polizei an. Als die Polizisten ankommen erwartet sie ein grauenvoller Tatort. Eine 4-köpfige Familie wurde ermordet. Die Ermittlungen beginnen auf Hochtouren. Es deutet einiges darauf hin, dass es einen Maulwurf bei der Polizei gibt. Dann wird ein Polizist, ein Kollege bei einer Razzia getötet. Warum er allerdings die vorgeschriebene Schutzweste nicht trug, gibt den Kollegen Rätsel auf. Ein als wahrscheinlich geltender Täter wurde gefasst, jetzt gibt es Zweifel daran, dass er der Mörder der Familie war. Die Ermittlerinnen Emilia Capelli und Mai Zhou müssen gegen die eigenen Kollegen ermitteln. Der Fall wird wieder aufgerollt. Die Ermittlungen bringt die beiden Kriminalbeamtinnen an ihre Grenzen. Sie können nicht glauben, dass Kollegen involviert sein sollen. Aber, wem kann man hier wirklich trauen? ...und dann geraten sie selbst in große Gefahr.


    Alles in Allem:
    Vorweg muss ich sagen, ich bin eigentlich keine Krimi Leserin und so könnte das was ich spannend empfinde für den echten Krimifan vielleicht nicht so fesselnd erscheinen.

    Die Geschichte war flüssig und gut zu lesen, für mich, besonders fesselnd. Die ermittelnden Protagonisten sind sehr unterschiedlich und so entstehen rasch Auseinandersetzungen im Ermittler Team. Immer wieder unternehmen sie Alleingänge wobei sie sich letztlich aber gut bei ihren Ermittlungen ergänzen. Die zwei Ermittlerinnen bilden insgesamt ein interessantes Team, man folgt gerne ihren Handlungen. Die Geschichte hat einen guten Spannungsbogen, sodass ich das Buch gerne in einem Wisch durchgelesen hätte.

    Es war für mich das erste Buch der Autorin. Ich hatte beim lesen nicht das Gefühl, dass mir Vorkenntnisse der ersten beiden Bücher, zum verstehen der Handlungen, fehlten. Im Gegensatz, erst hinterher erfuhr ich, dass es schon zwei Bücher zur Ermittlerreihe gibt.

    Schlussbemerkung:

    Die komplexe Geschichte ist spannend und hat manche Überraschungen parat. Ich wurde bis zum Schluss an die Handlung gefesselt. Wobei ich nochmal betonen muss – ich bin eher eine „heile Welt Leserin“ und keine echte Kennerin von Kriminalromanen. Trotzdem oder gerade deswegen, hat mich dieser Roman gut unterhalten.


  22. Cover des Buches Wo Milch und Honig fließen (ISBN: 9783421045461)
    Grace McCleen

    Wo Milch und Honig fließen

     (44)
    Aktuelle Rezension von: monerl
    Dieses Buch hat ziemlich lange in meinem RuB (Regal ungelesener Bücher) verweilen müssen, weil ich mich nicht so richtig an die Geschichte getraut habe. Es gab viele negative Stimmen dazu, was meine erste Vorfreude gebremst hatte. Nun endlich war die Zeit gekommen, das Buch zu erlösen und ich bin froh, dass ich der Geschichte eine echte Chance gegeben habe.

    Ich dachte erst, dass es sich hierbei um eine religiöse Geschichte handelt, die sich mal wieder eine bestimmte Religion herausgepickt hat und dann verbal darauf herumreitet. Aber - Gott sei Dank - weit gefehlt!
    Ja, das Thema Religion ist hier präsent, aber im Sinne eines religiösen Wahns.

    Die kleine Judith lebt alleine mit ihrem Vater zusammen und ihr Alltag beinhaltet, außer dem Gang zur Schule, quasi ausschließlich das Befolgen von religiösen Vorschriften, Bibelkunde und das (An)Werben von neuen Mitgliedern. Dadurch wird sie zu einer Aussenseiterin in der Schule. Ein leichtes Opfer, das insbesondere von einem ihrer Klassenkameraden, Neil Lewis, gehänselt und gemobbt wird. Sie erfährt keine Unterstützung, denn sie hat keine Freunde, der Lehrer interessiert sich nicht für seine Schüler und auch ihr Vater hört ihr nicht zu. Es fehlt ihm an Empathie und Aufmerksamkeit seiner Tochter gegenüber. Als Leser leidet man mit Judith, da man die ganze Geschichte aus ihrer Ich-Sicht erfährt.

    Eines Tages droht Neil Judith damit, ihren Kopf in die Toilette zu stecken und Judith ist sich sicher, dass sie dabei sterben wird. Durch ihre große Angst davor und durch ihren großen und festen Glauben an Gott stellt Judith unerwartet endlich die direkte Verbindung zu Gott her. Endlich spricht er mit ihr, wie sie es sich schon so lange gewünscht hat und Judith entdeckt ihre Gabe Wunder zu wirken! Doch - ist es wirklich Gott? Was sind das für Wunder?

    Die Autorin hat eine sehr schöne Geschichte über ein Mädchen geschrieben, das in vielerlei Hinsicht einiges zu ertragen hat. Sehr einfühlsam wird auf verschiedene Problematiken eingegangen wie Mobbing, streng religiöser Glaube, seelische Vernachlässigung eines Kindes mit der Verbindung des Sich-selbst-Überlassens. Dies alles ist eine schlimme Mischung und führt zu einer immensen seelischen Belastung für das arme Kind. Kaum ein Erwachsener könnte damit fertig werden, wie soll das dann ein zehnjähriges Kind ertragen? 
    Diese Frage stellte ich mir im Laufe des Lesens und hatte schon leichte Bauchschmerzen, wenn ich an das Ende dachte. Wie kann so eine Geschichte enden? 

    Doch Grace McCleen hat es geschafft mich zu überraschen! Es spitzte sich dramatisch zu und dann kamen Wendungen, die ich nicht erwartet hatte und die ich mir vorab auch so nicht hatte vorstellen können. 
    Das Buch ist inhaltlich schwere Kost, die durch schöne Sprache und Sensibilität (auch den Protagonisten gegenüber) sehr lesbar und verdaulich präsentiert wird. 

    4,5 Sterne: Zu einem halben Stern Abzug von der vollkommenen Sternenzahl führte das für mein Gefühl etwas überhastete Ende. Dieses hätte ich mir ein bisschen langsamer und ausdrucksstärker gewünscht. Ein paar Seiten mehr, hätten dem Buch auf keinen Fall geschadet.__________________________________________________________________
    http://monerls-bunte-welt.blogspot.de/2016/06/buchvorstellung-wo-milch-und-honig.html
  23. Cover des Buches Die Liebesblödigkeit (ISBN: 9783423252843)
    Wilhelm Genazino

    Die Liebesblödigkeit

     (107)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly

    Für einen Apokalypse-Spezialisten lebt der zweiundfünfzigjährige Protagonist ein sehr beschauliches, unaufgeregtes Leben. Auf Spaziergängen durch die Stadt beobachtet er sehr genau das Leben, das im schnellen Vorbeihasten nicht präsent wäre, ihm jedoch sehr deutlich ins Auge sticht. Die Vorbereitung seiner Vorträge und die Organisation der Veranstaltungen nehmen ihn in Beschlag, denn Apokalypse ist gerade wieder einmal gefragt. Dies ist leider nicht immer so, aber er lebt sein Leben bescheiden, gönnt sich jedoch den Gefühlsluxus von zwei völlig unterschiedlichen Geliebten, die nichts voneinander ahnen. Sowohl Sandra, als auch Judith, sind ihm seit vielen Jahren bekannt und er konnte in ausreichendem Maß an ihren Leben teilnehmen, um zu erkennen, dass jede der beiden für ihn eine andere Art von Komfort und Glückseligkeit anbietet. Bislang ging das alles gut, alle leben ihr Leben, alle scheinen zufrieden. Doch die Zeit schreitet voran und das Alter bringt zum Beispiel bei ihm Krampfadern mit sich, die man eventuell stationär behandeln lassen sollte. Ein Zusammentreffen der beiden Geliebten am Krankenbett wäre nun tatsächlich ein apokalytischer Akt und muss unbedingt zum Schutz aller Beteiligten verhindert werden. Eine Entscheidung muss gefällt werden.

    Genazino beschreibt nicht nur die Protagonisten, sondern auch diese sympathische Zwickmühle sehr klug und mit feiner Ironie. Bis zum Ende verfolgte ich gespannt das Geschehen um die Liebesblödigkeit. Wilhelm Genazino – immer wieder gerne.


  24. Cover des Buches Männer und andere Katastrophen (ISBN: 9783404170036)
    Kerstin Gier

    Männer und andere Katastrophen

     (287)
    Aktuelle Rezension von: deidree

    Wir haben hier vier Freundinnen, die alle ihre liebe Not mit der Männerwelt haben. Soweit so gut. Die Grundidee mag ja interessant klingen, doch leider konnte mich die Umsetzung nicht so begeistern.

     

    Der Leser erhält von jeder der vier Freundinnen einen Einblick in ihr Leben. Auch die Rahmenhandlung ist ganz ok. Doch manchmal habe ich das Gefühl den Faden zu verlieren. Diese Freundin hatte jetzt noch mal welchen Freund? Es waren dann doch etwas viele Seiten zwischen den einzelnen Auftritten der Freundinnen. Gefüllt mit unwichtigen Details die mit den Männergeschichten nicht in direktem Zusammenhang standen. 

     

    So wirklich warm konnte ich leider mit keiner der Figuren werden. Ja, immer wieder fand ich Stellen witzig und humorvoll. Auch der Schreibstil ist flüssig zu lesen. Eben Kerstin Gier. Es ist nicht mein erstes Buch und ich habe durchaus welche als toll gefunden. 

     

    Unter „Männer und andere Katastrophen“ habe ich mir vielleicht auch einen schnelleren Roman erwartet. Der hier ist mir immer wieder zu langatmig.

     

    Da Schreibstil, Handlung, teilweise Witz und Logik der Handlungen für mich stimmig waren, rangiert dieses Buch für mich im Durchschnitt. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks