Bücher mit dem Tag "jugendkrimi"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "jugendkrimi" gekennzeichnet haben.

256 Bücher

  1. Cover des Buches Smaragdgrün (ISBN: 9783401063485)
    Kerstin Gier

    Smaragdgrün

     (6.584)
    Aktuelle Rezension von: Thalia00

    Das Finale der Edelstein Trioligie! 


    Das Ende der Liebesgeschichte, der Geheimnisse und des Verrats. Alles kommt ans Licht. 

    Es hat mir gut gefallen. Auch Gideon war mir 100x sympathischer im Buch, als im Film. Da im Buch die Hintergründe bekannt wurden. 


    Aber leider fand ich das Ende etwas langweilig. Man hätte da noch einiges an Spannung aufbauen können. Hatte mir mehr erwartet. 


    Alles im allen eine sehr tolle Reihe 💕

  2. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (14.086)
    Aktuelle Rezension von: meine_lesereise

    💎Inhalt:💎

    Manchmal kann es schwierig sein in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. So sieht das zumindest die 16-jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel in einer anderen Zeit befindet und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist...


    💎Meine Meinung:💎

    Ich habe das Buch einfach geliebt! Von der ersten Seite an, hat mich die Geschichte total begeistert. Gwen, ihre Mutter und ihre Geschwister fand ich echt toll. Und ganz besonders ihre beste Freundin Leslie. Weniger hingegen mochte ich ihre Tante Glenda, ihre Cousine Charlotte und ihre Großmutter Lady Arista. Die Geschichte hat aber mit allen Figuren, ob sympatisch oder nicht, total gut harmoniert. Es war perfekt!

    🕰

    Obwohl das Thema Zeitreise wirklich erstmal viel Input mit sich bringt und man als Leser erstmal denkt, sich einen Überblick verschaffen zu müssen, hat Kerstin Gier die Story einfach toll und witzig erzählt. Es wurde alles sofort super erklärt und perfekt umgesetzt. Obwohl es ein ständiges Hin und Her gibt, einiges in kurzer Zeit passiert und sehr viele Details eingebracht wurden, konnte man der Geschichte prima folgen.

    🕰

    Auch der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Ich bin beim Lesen durch die Seiten geflogen und ich musste an einigen Stellen einfach schmunzeln. "Rubinrot" war für mich definitiv ein Highlight und eine positive Überraschung. Vorher konnte ich mich nämlich nie richtig für die Geschichte begeistern. Jetzt bin ich aber froh, der Reihe eine Chance gegeben zu haben. Ich kann das Buch absolut weiterempfehlen und freue mich schon sehr auf die Folgebände.🤗 


  3. Cover des Buches Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet (ISBN: 9783442376247)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet

     (1.385)
    Aktuelle Rezension von: WednesdayAddams

    Obwohl das alte Cover großartig ist, irritierte es mich doch oft sehr. Daher dachte ich immer es wäre eine kleine Krimigeschichte für Kinder. Aber dem ist nicht so. Es erinnerte mich sehr an einen Christie Roman und daher konnte mich diese Geschichte absolut überzeugen. Nicht so spannend dass man vergisst Luft zu holen aber ein ausgeklügelter Krimi der in den 50er Jahren spielt, mit viel britischem Charme, schwarzem Humor und liebevollen Details. Der Detektiv - eine 11 jährige Giftmischerin & ein Wunderkind im Fachbereich Chemie, die diesem Buch das gewisse Etwas verleiht. Ich mochte dieses Buch, Flavia und ihre Familie sehr und freue mich auf den 2. Teil der Reihe.

  4. Cover des Buches ONE OF US IS LYING (ISBN: 9783570311653)
    Karen M. McManus

    ONE OF US IS LYING

     (949)
    Aktuelle Rezension von: Celairgil

    Bei "One of us is lying" geht es darum, dass Simon (der Urheber der berüchtigten Gossip-App der Schule) beim Nachsitzen zusammenbricht und stirbt. Die restlichen vier anwesenden Schüler stehen nun unter Mordverdacht, da sie alle ein Geheimnis und damit ein Motiv haben habe (Bronwyn = das Superhirn auf dem Weg nach Yale, Andy = die klassische Homecoming-Queen, Nate = der Drogendealer und Cooper = der Baseball-Star).

    Ich fande den Anfang etwas zu lang gezogen. Natürlich muss man erst einmal alle vier Charaktere kennenlernen, da die Geschichte aus allen vier Perspektiven erzählt wird. Das hat die Autorin auch gut umgesetzt, aber es ging mir zu wenig darum den Täter zu finden. Ich habe eigentlich schon am Anfang mehr Eigeninitiative erwartet.

    Man muss auch erwähnen, dass das Buch und die Charaktere schon sehr klischeehaft gestaltet sind, aber ich vermute die Autorin hat dies bewusst so gewählt, damit sich die Charaktere entwickeln können. Ich fande es auch sehr interessant diese Entwicklung der Charaktere zu verfolgen und zu sehen wie sie immer mehr Tiefe entwickeln.

    Ich hatte recht schnell die richtige Färte und erahnt, wer Simon getötet hat. Das war für mich persönlich zu schnell zu offensichtlich. Jedoch gab es auch Situationen und Einzelheiten, welche mich doch noch überraschen konnten. Auch wurde alles dann sehr schnell aufgelöst auch die Konfrontation war schnell abgehakt. Da habe ich mir mehr erhofft.

    Im Großen und Ganzen hat mir das Buch gefallen. Ich fande auch den Perspektivwechsel sehr interessant, da ich ein Buch mit so viele Perspektiven noch nie gelesen habe. Es war sehr interessant alle Perspektiven, Gedanken, Gefühle und Ansichten kennen zu lernen. Wodurch man sich ein gutes Bild der Charaktere bilden konnte. Was mich jedoch recht schnell auf die richtig Fährte gebracht hat und somit die Spannung etwas nach lies. Ich werde aber auf jedenfall die nächsten Teile auch lesen.

    Ich würde mich auch anderen anschließen und sagen, dass es eine Mischung aus Pretty Little Liars und Gossip-Girl ist. Wer dies mag kann definitiv nichts falsch machen!

  5. Cover des Buches Kiss & Crime - Zeugenkussprogramm (ISBN: 9783846600153)
    Eva Völler

    Kiss & Crime - Zeugenkussprogramm

     (376)
    Aktuelle Rezension von: Sophelliest

    Ich habe die Inhaltsangabe gelesen und war ein wenig neugierig. Normalerweise lese ich keine Romanzen, nur mit Thrillermischung oder wenn Tod noch eine Rolle spielt. Leider hat mich das Buch aber enttäuscht...


    Die Story

    Die Storyidee fand ich echt gut- deswegen habe ich mir das Buch ja auch gekauft. Sie hatte Potential, war aber stellenweise ein wenig unlogisch. Für mich hat es zum Beispiel keinen Sinn ergeben, dass sie irgendwo hinziehen können, wo einer der Familie einen Bezug dazu hat. Generell hat sich alles viel zu schnell entwickelt und hat ein bisschen gehetzt gewirkt. Die Twists am Ende hatte ich aber tatsächlich nicht so vorhergesagt.


    Die Charaktere

    Bis auf Omi fand ich alle Charaktere seltsam und ohne wirkliche Tiefe. Besonders Pascal und Emmy sind mir auf den Keks gegangen. Die "Liebe" zwischen den beiden habe ich leider kaum gespürt und auch hier hat sich für meinen Geschmack die Beziehung viel zu schnell entwickelt. Ich fand die erste Szene, in der sie sich umarmt haben, wirklich seltsam, weil er ein Polizist ist und sich absolut nicht professionell verhält. Generell habe ich das Verhältnis zwischen den Beiden nicht nachvollziehen können...


    Der Schreibstil

    Der Schreibstil war in Ordnung. Er hat einige Stellen gut beschrieben und das Ende war auch gut geschrieben, allerdings waren manchmal seltsame Beschreibungen darin und besonders die falsche Verwendung von "Krokodilstränen" ist mir negativ aufgefallen.


    Fazit

    Die Story hat Potential, wurde aber leider nur dürftig ausgeführt. Schade! Auch die Charaktere hätten Potential gehabt! Meine Highlights waren Omis Geschichten. Die würde ich gerne komplett lesen :D

  6. Cover des Buches Der Erdbeerpflücker (ISBN: 9783570308127)
    Monika Feth

    Der Erdbeerpflücker

     (1.818)
    Aktuelle Rezension von: Lillyliebtthriller

    Passender könnte das Cover für den Inhalt des Buches und für diese Jahreszeit nicht sein 🍓🍓.
    Die Autorin erschafft mit ihrem fesselnden Schreibstil eine ganz eigene Leseatmosphäre, was mir sehr gut gefallen hat.
    Die unterschiedlichen Blickwinkel aus denen man liest, machen den #thriller sehr abwechslungsreich und man lernt die vielseitigen Charaktere schnell kennen.

    Jette, ihre berühmte Autorenmutter und ihre Freundinnen fand ich auf Anhieb sympathisch und habe sehr mit ihnen mitgefiebert.
    Dem Ermittler Bert wurde seine Arbeit sehr schwer gemacht, denn der #erdbeerpflücker ist der Meister der Tarnung.
    Ich bin ja ein riesen Fan, wenn man aus der Sicht des Täters lesen kann und auch der Wunsch wurde mir erfüllt 🤗.

    Man weiß zwar von Anfang an, was ungefähr passieren wird, aber der #psychothriller zieht einem trotzdem schnell in seinen Bann und lässt einen nicht mehr los.
    Da es weder sehr blutig noch brutal ist, ist es auch für jüngere Leser geeignet und wurde zu Recht 2004 für den Martin Kinder- und Jugendkrimipreis nominiert.

    Fazit: Ein absolut empfehlenswertes Buch, das man gelesen haben sollte 😉.

  7. Cover des Buches Flavia de Luce 2 - Mord ist kein Kinderspiel (ISBN: 9783442378258)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 2 - Mord ist kein Kinderspiel

     (654)
    Aktuelle Rezension von: ClaudiaNeudoerfer

    Auch im zweiten Teil der Flavia de Luce Reihe kommt neben amüsanten Familiendramen die Spannung nicht zu kurz. Ein Puppenspieler mit einer geheimnisvollen Vergangenheit kommt in die Stadt. Als dieser ermordet wird, ist Flavia natürlich wieder zur Stelle. Diesmal muss sie sogar zwei Fälle lösen. Ich mag den Schreibstil des Autors, die Charaktere sind mir schnell ans Herz gewachsen. Nicht mein letztes Buch dieser Reihe!

  8. Cover des Buches Young Sherlock Holmes (ISBN: 9783596193004)
    Andrew Lane

    Young Sherlock Holmes

     (351)
    Aktuelle Rezension von: Sternensee

    Meinung: Erst war ich etwas skeptisch, ob mir die Darstellung des jungen Sherlocks gefallen würde, aber insgesamt war ich doch recht zufrieden. Er war natürlich nicht so schlau wie in späteren Jahren, aber das finde ich sehr gelungen. Man erfährt, wie er dazu kam, so zu werden, wie er später ist.

    An einigen Stellen war er mir dann aber irgendwie zu unwissend. Ich meine, jeder weiß doch, was es heißt, sich zu 'verkrümeln'. Aber na gut.

    Den Fall fand ich spannend und gelungen und auch die anderen Charaktere haben mir gefallen, besonders Matty.

    Insgesamt finde ich, dass das Buch gelungen ist und freue mich, Sherlock weiter bei seiner Entwicklung zu begleiten. 

  9. Cover des Buches Saphirblau (ISBN: 9783401506012)
    Kerstin Gier

    Saphirblau

     (7.035)
    Aktuelle Rezension von: Thalia00

    Der zweite Band von Kerstin Gier hat mich völlig eingenommen. 

    Jetzt finde ich es etwas traurig, dass ich erst die Filme gesehen habe, da mir der Überraschungsmoment fehlt. Aber dennoch konnte ich gut in die Geschichte eintauchen. 


    Jetzt geht es zum großen Finale. Bin gespannt 🥰

  10. Cover des Buches Mörderkind (ISBN: 9783548612263)
    Inge Löhnig

    Mörderkind

     (160)
    Aktuelle Rezension von: coffee2go

    Kurze Inhaltszusammenfassung:

    Fiona wächst in einer Künstlerfamilie unter ärmlichen finanziellen Möglichkeiten, aber glücklich auf, bis zu dem Zeitpunkt als ihr Vater des Mordes an seiner schwangeren Geliebten beschuldigt wird und daraufhin ins Gefängnis kommt. Ihre Mutter nimmt sich das Leben und Fiona lebt bei ihrer Tante und ihrem Onkel, die zwar finanziell gut gesittet sind, aber nicht viel Liebe für das Kind übrig haben. Auch als junge Frau ist Fiona unsicher, aggressiv und misstrauisch – sie beginnt ein Studium, bricht es wieder ab, nimmt Hilfsjobs an und ist generell den Menschen gegenüber verschlossen. Als ihr Vater aus dem Gefängnis entlassen wird und kurz darauf unter mysteriösen Umständen verstirbt, beginnt sie selbst und mit der Unterstützung von Darcy Nachforschungen zu betreiben, die für die beiden zunehmend gefährlicher werden.

     

    Meine Meinung zum Buch:

    „Mörderkind“ ist ein außergewöhnlicher Krimi, der auch ohne Ermittlungsteam auskommt und trotzdem durchwegs spannend ist. Er gehört nicht zur Serie mit Kommissar Dühnfort, sondern ist ein eigener in sich abgeschlossener Krimi. Die beiden Hauptcharaktere Fiona und Darcy wirken recht authentisch und sympathisch, sodass man sich als Leser gut auf sie einlassen kann. Vor allem Fiona hat sich im Verlaufe des Buches stark verändert. Interessant ist auch, dass das Buch aus zwei Handlungssträngen besteht: einerseits wird die damalige Situation von Ben, Fionas Vater, und seiner damaligen Geliebten aufgeklärt und zweitens wird das Leben von Fiona aus heutiger Sicht betrachtet. Am Ende des Buches werden alle Überraschungen aufgeklärt und ein Ausblick auf Fionas Leben gegeben, wie es sich jetzt weiterentwickeln könnte.

     

    Titel und Cover:

    Der Titel „Mörderkind“ ist kurz und aussagekräftig, sodass er mir sehr gut gefällt. Das Cover ist einfach, klar und strukturiert und passt dadurch auch gut zu den vorigen Büchern von Inge Löhnig.

     

    Mein Fazit:

    „Mörderkind“ ist ein äußerst empfehlenswerter Krimi von Inge Löhnig, der auch ohne Ermittler, die den Hauptteil des Krimis ausmachen, auskommt. Trotzdem habe ich das sympathische Ermittlerduo Kommissar Dühnfort und seine Freundin Gina etwas vermisst. Vielleicht gibt es hier bald wieder Krimi-Nachschub.

  11. Cover des Buches Ellingham Academy (Band 1) - Was geschah mit Alice? (ISBN: 9783743202061)
    Maureen Johnson

    Ellingham Academy (Band 1) - Was geschah mit Alice?

     (132)
    Aktuelle Rezension von: maedchenausberlinliest

    "Ellingham Academy - Was geschah mit Alice?" ist der erste Band der Ellingham Reihe von Maureen Johnson.

    Versteckt in den Bergen Vermonts ist die Privatschule der ideale Ort für die begabtesten Schüler des Landes – Bestsellerautoren, YouTube-Stars, Künstler, Erfinder. Doch das Internat umgibt eine tragische Geschichte. Vor mehr als 80 Jahren wurden Frau und Tochter des Schulgründers entführt. Genau deshalb wird Stevie Bell an der Akademie aufgenommen: Sie soll die bisher ungeklärte Ellingham-Affäre lösen.
    Und schon bald erhält sie eine mysteriöse Botschaft, die einen Mord ankündigt. Als ein Schüler kurz darauf tot aufgefunden wird, ist Stevie überzeugt, dass es einen Zusammenhang zwischen diesem Todesfall und den Verbrechen aus der Vergangenheit gibt.

    Stevie Bell ist großer Fan von Sherlock Holmes und Agatha Christie. Aber noch viel mehr begeistern sie reale Kriminalfälle – wie die bisher ungelöste Ellingham-Affäre. Als Schülerin der exklusiven Ellingham Academy kann sie endlich selbst am Schauplatz der legendären Entführung ermitteln. Doch als ein Mitschüler ums Leben kommt, muss Stevie nicht nur das Verbrechen von damals aufklären.

    Am Anfang bin ich nicht wirklich in die Geschichte reingekommen. Es wird einmal in der Gegenwart und einmal aus der Vergangenheit erzählt.
    Stevi schien mir auf jedenfall von Anfang an sympathisch zu sein, bei den anderen Charakteren habe ich mich etwas schwer getan einen Bezug zu ihnen zu finden.
    Besonders toll finde ich die Idee, dass an der Ellingham Academy die Stundenpläne auf die Schüler individuell abgestimmt sind.
    Die Geschichte nimmt dann auch ziemlich schnell Fahrt auf und ich hab richtig mitgefiebert wer denn nun etwas Dreck am Stecken hat.
    Das Ende in diesem Band hat dann einen ziemlich fiesen Cliffhanger und ich muss wohl bald mal mit Band 2 weitermachen.

  12. Cover des Buches Lauras letzte Party (ISBN: 9783518465905)
    J. K. Johansson

    Lauras letzte Party

     (127)
    Aktuelle Rezension von: Lisa173

    Vieles wird im Laufe des Buches angeteasert, aber nie wirklich zu Ende geführt. Die Charaktere bleiben alle gesichtslose Gestalten, mit denen man nicht sympathisieren kann. Das Ende fühlt sich eher an den Haaren herbeigezogen an, als ein gut überlegtes Ereignis, was im Laufe der Geschichte heimlich aufgebaut wird.

    Sehr enttäuschend

  13. Cover des Buches Thalamus (ISBN: 9783743206861)
    Ursula Poznanski

    Thalamus

     (672)
    Aktuelle Rezension von: cillewiezelle

    In dem Buch “Thalamus” von Ursula Poznanski geht es um Timo, der nach einem Motorradunfall in eine Rehaklinik kommt. Doch dort passieren Dinge, die seltsam sind… Er kann etwas, das er nicht können sollte und weiß Dinge, die gefährlich für ihn werden könnten…

    Ich liebe, liebe, liebe dieses Buch. Es war wirklich total spannend und mitreißend und wirklich ein Page-Turner.

    Die Charaktere in dem Buch waren vielfältig und auch sehr authentisch. Vor allem mit Timo, dem Hauptcharakter konnte ich mich sehr schnell anfreunden. Seine Freunde, vor allem Carl und Mona, konnte ich ebenfalls sehr schnell ins Herz schließen, obwohl (oder gerade weil) sie auch mal Dinge getan haben, die vielleicht nicht gerade der Etikette entsprechen.

    Was mir auch gefallen hat war, dass auch ein sehr wichtiges Thema angesprochen wurde: und zwar der Umgang der Angehörigen mit kranken Menschen, die vielleicht nie wieder gesund werden können. Dieses Thema wurde sehr empathisch umgesetzt und hat das ein oder andere Mal auch zum Nachdenken angeregt.

    Neben den Freundschaften in dem Buch war auch die Storyline einfach hervorragend. Dieses Buch war zwar ein Thriller, aber nicht besonders erschreckend oder gruselig. Das hat mir sehr gut gefallen, weil ich eh lieber Bücher mit dystopischen Elementen lese als mit Horror-Elementen (auch, wenn das natürlich persönlicher Geschmack ist). Der Plottwist hat mich zwar nicht umgehauen, aber war dennoch überraschend und im Nachhinein auch leicht nachzuvollziehen. Ich wusste zwar grob, wer etwas mit diesen seltsamen Umständen in der Reha-Klinik zu tun hatte, habe aber bis zum Schluss immer wieder überlegt, wer noch mit drin stecken könnte und wurde dann trotzdem überrascht.

    Alles in Allem also ein Buch für Thriller-Anfänger, für Menschen, die gerne eine spannende Geschichte mit dystopischen Elementen lesen und für diejenigen, die vielleicht ein Buch suchen, das sie aus ihrer Leseflaute herausholen kann.

  14. Cover des Buches Digby #01 (ISBN: 9783789148095)
    Stephanie Tromly

    Digby #01

     (147)
    Aktuelle Rezension von: june_london


    Mein Lieblingszitat: "Die Vorbereitungen für einen Tag mit Digby ähneln den Vorbereitungen auf den Weltuntergang."


    Inhalt: Zoe ist neu in der Stadt und absolut unglücklich. Ihre Eltern haben sich getrennt, sie musste mit ihrer Mutter in dieses Kaff ziehen und jetzt ist sie auch noch "die Neue" in der Schule. Ganz normale Teenager-Probleme eben. Doch dann steht Philipp Digby vor ihrer Tür und plötzlich ist in ihrem Leben nichts mehr normal. Er will mit allen Mitteln den Fall seiner vor 8 Jahren verschwundenen kleinen Schwester aufklären und spannt Zoe für seine privaten Ermittlungen ein.

    Eindruck: Ich LIEBE diese Reihe. Die Charaktere sind absolut sympathisch und realistisch. Die Geschichte sprüht über vor Wortwitz. Bei dieser Reihe läuft das Kopfkino auf Hochtouren, so gut wird alles beschrieben. Es ist eine Mischung aus Jugendkrimi, Highschool-Drama und Comedy. Bisher gibt es drei Bände (wobei der Dritte bisher nicht ins Deutsche übersetzt wurde).

  15. Cover des Buches Dark Village - Dreht euch nicht um (ISBN: 9783649613022)
    Kjetil Johnsen

    Dark Village - Dreht euch nicht um

     (337)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    》INHALT:

    Trine und Vilde haben ihre Liebe füreinander entdeckt, doch äußere Umstände bringen die beiden wieder auseinander. Nora sucht währenddessen das Gespräch mit Nick und erzählt ihm von Benedictes Behauptung, er habe sie vergewaltigt. Weitere Verwicklungen, die auch Nicks Familienumstände betreffen, sorgen für großen Nervenkitzel.

     

    》EIGENE MEINUNG:

    Der Blickfang dieser Buchreihe ist ganz  klar der schwarze Buchschnitt und die aufeinander abgestimmte Aufmachung der Reihe. Nach Teil 1 der leider viel zu wenig Mord-Thematik und zu viel Teenie-Drama hatte, habe ich mich trotzdem voller Spannung auf Band 2 gestürzt. Eine kurze Zusammenfassung erleichtert den Wiedereinstieg, auch wenn es schriftstellerisch eher plump ist.

    1) Das Böse vergisst nie

    2) Dreht euch nicht um

    3) Niemand ist ohne Schuld

    4) Zurück von den Toten

    5) Zu Erde sollst du werden

     

    Die vier Mädchen sind einem nun schon gut bekannt und ihre Figuren werden trotzdem noch tiefer ausgebaut. Hinzu kommen allerding auch noch mehr Drama, Geheimnisse und wirklich grauenerregende Entscheidungen!

    Der Buchaufbau bleibt außergewöhnlich, die Kapitel sehr kurz und die Tage bis zum Mord ticken weiter herab. Allerdings hat sich der Schreibstil für mich eher verschlechtert: Es waren mehr unangenehme Wiederholungen und Dopplungen ganzer Abschnitte aus zwei Sichten zu lesen. Dafür gab es zum Glück deutlich weniger Anglizismen, Ausdrücke wie „Titten“ und Sex-Thematiken!

    Für mich bekam vor allem Nick in diesem Band mehr Unterfütterung. Seine Vergangenheit rückt immer mehr in den Fokus und bringt weitere Geheimnisse mit ins Spiel. Auch weitere Nebencharaktere der Umgebung, Familien sowie Ermittler nehmen deutlichere Rollen ein. Besonders verwirrt hat mich dabei Nicks „Pflegeschwester“, durch die gefühlt eine übernatürliche Thematik ins Spiel kam. Die Mädchen selbst driften gefühlt immer mehr auseinander und so wird der richtige Freundschafts-Aspekt noch weniger. Es bleibt also bei viel Düsternis, Eigenbrötlereien und einsame, sehr schlechte Entscheidungen (Drogen, Sex, Nacktfotos, Verleumdung,…). Wenige gute Gefühls-Momente lockern die Erzählung auf. Es passiert hier schon sehr viel „Dunkles“ für eine kleine skandinavische Stadt…

    Dafür geht es im Krimi-Part endlich voran. Hier gibt es einige überraschende Wendungen und der Countdown zum Mord läuft! Nichts desto trotz ist die Reihe damit für mich beendet. Ich möchte gerne noch wissen wer der Mörder ist, dafür aber keine weiteren drei Teile um die Teenagerinnen lesen.

     

    》FAZIT:

    Zum Glück weniger Teenie-Drama, aber dafür grauenvolle Teenie-Entscheidungen. Nebencharaktere und der Mord rücken mehr in den Mittelpunkt. Mit der Eröffnung des Mordopfers über meine Google-Suche endet diese Reihe für mich. 

  16. Cover des Buches Das Tal. Das Spiel (ISBN: 9783401505305)
    Krystyna Kuhn

    Das Tal. Das Spiel

     (1.005)
    Aktuelle Rezension von: iur83

    Cover:

    Es ist schön anzuschauen, mystisch, gruselig, spannend

    Schreibstil:

    Ist locker leicht zu lesen, sodass man zügig voran kommt. Auch die Kapitel sind kurz gehalten, das man sich sagt, ein Kapitel geht noch.

    Figuren:

    In erster Linie geht es hier um Julia, die meiner Meinung nach manchmal ziemlich naiv ist. Julias Bruder Robert hingegen mochte ich sehr.

    Inhalt:

    Warum ist das Tal nicht bei Google Earth sichtbar? Was hat es mit der Gruppe Jugendlicher auf sich, die in den 70er Jahren in den Bergen verschwanden?

    Julia und ihre Freunde sind ahnungslos, als ihr erster Jahr im College beginnt.

    Eines Nachts beobachtet der Bruder von Julia (Robert) ,wie ein Mädchen in den See läuft. Sie wird von einem Strudel erfasst und ertrinkt. Roberts Versuche zu helfen scheitern. Am nächsten Morgen glaubt ihm keiner, obwohl ein Mädchen wirklich verschwunden ist, welches aber in einem Rollstuhl sitzt.

    Meinung:

    Mir hat hier irgendwie das gewisse Etwas gefehlt. Der

    Spannungsbogen war für mich zu schwach. Meine Erwartungen waren scheinbar zu hoch. Vieles wurde schnell aufgedeckt.

    Da ich aber alle Bände besitze, werde ich weiterlesen.


  17. Cover des Buches Ein MORD.s-Team - Auf tödlichen Sohlen (ISBN: 9783958340107)
    Nicole Böhm

    Ein MORD.s-Team - Auf tödlichen Sohlen

     (112)
    Aktuelle Rezension von: itwt69

    Der 2.Teil der Krimiserie für Jugendliche und Junggebliebene ist leider nicht mehr so spannend, mir hat die Aufteilung zwischen Gegenwart und Vergangenheit nicht so gut gefallen. Ob ich die Serie weiterlese, kann ich noch nicht sagen, bei "Heliosphere 2265" habe ich irgendwann auch aufgehört.

  18. Cover des Buches Finstermoos - Im Angesicht der Toten (ISBN: 9783785577509)
    Janet Clark

    Finstermoos - Im Angesicht der Toten

     (92)
    Aktuelle Rezension von: -Bitterblue-
    Nun ist bereits der dritte Band beendet und ich bin schon so gespannt wie die Reihe enden wird.
    Der Anfang von Band 3 war etwas fad, gut zu lesen, aber auch nicht so sonderlich spannend. Dafür wird es gegen Ende richtig spannend. Einige neue Details kommen ans Licht und manches Puzzelstück setzt sich zusammen.
    Ich will endlich wissen wie die Freunde in den Bunker kamen und vorallem warum!! Ich hoffe auf ein gigantisches Finale
  19. Cover des Buches Der Mädchenmaler (ISBN: 9783570308134)
    Monika Feth

    Der Mädchenmaler

     (1.011)
    Aktuelle Rezension von: miah

    Achtung! Es handelt sich um den 2. Teil einer Reihe! Da die Teile aber in sich abgeschlossen sind, ist es für das Verständnis der Handlung nicht unbedingt nötig, den ersten Band zu kennen. Dennoch könnte diese Rezension Spoiler enthalten, wenn man den ersten Band noch nicht gelesen hat. 

    Inhalt:
    Merle und Jette finden in Mike einen liebenswerten neuen Mitbewohner. Seine Freundin Ilka ist ebenfalls ein sehr herzlicher Mensch und wird sofort in die Gemeinschaft aufgenommen. Doch sie ist verschlossen, denn sie verbirgt ein Geheimnis... 

    Meine Meinung:
    Mit diesem zweiten Band verschiebt sich die Perspektive der Handlung von Jette hauptsächlich zu Mike und Ilka. Beide stehen in diesem Teil im Vordergrund. Es gibt trotzdem Kapitel, die aus der Ich-Perspektive von Jette geschrieben sind. Damit unterscheiden sie sich von den anderen Perspektiven. Neben Ilka und Mike haben unter anderem auch Jettes Mutter und Kommissar Melzig eigene Kapitel.

    Mit Mike und Ilka kommen zwei neue Figuren hinzu. Alle anderen sind aus Band 1 bekannt. Ihre Nebenhandlungen begannen im ersten Band und werden hier weitererzählt. Das finde ich sehr schön, denn so begleitet man die Figuren noch ein Stück weiter und erfährt, was nach den schrecklichen Ereignissen im ersten Band geschieht.

    Leider rückt Jette so ein bisschen in den Hintergrund. Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl, dass sie überhaupt keine Rolle spielt. Das ändert sich im letzten Teil der Handlung allerdings. Zum Glück. Denn sie hält diese Reihe schließlich zusammen.

    Diese Reihe habe ich zum ersten Mal vor vielen Jahren gelesen. Damals konnte ich mich sehr gut mit Jette und ihren Freunden identifizieren. Sie wollten nicht auf den Kommissar hören. Sie wollen lieber selbst etwas unternehmen und konnten nicht einfach tatenlos zusehen. Doch inzwischen habe ich mehr und mehr Verständnis für Jettes Mutter und bin immer mehr ihrer Meinung.

    Das Thema in diesem Band hat es in sich, allerdings werden detaillierte Szenen komplett vermieden, was ich für ein Jugendbuch gut finde. Liebesszenen werden nur angedeutet, aber nie genau beschrieben. Ich weiß noch, dass es mich damals schockiert hat.

    Die Sprache ist wieder locker und flüssig. Das Buch lässt sich sehr gut lesen, auch wenn es anfangs etwas gemächlicher zugeht. Die Geschichte von Ilka macht neugierig. Nach und nach wird sie aufgedeckt. Am Ende wird es sehr spannend, allerdings geht es mir etwas zu schnell. Dadurch bleibt die Handlung aber spannend bis zur letzten Seite.

  20. Cover des Buches THE AMATEURS - Wer zuletzt stirbt (ISBN: 9783570311301)
    Sara Shepard

    THE AMATEURS - Wer zuletzt stirbt

     (90)
    Aktuelle Rezension von: angelinamanta

    Ich habe mir durch den Klappentext sehr viel mehr versprochen, als es am Ende war. Es hat sich alles sehr gezogen und war mir viel zu langweilig. Was ich sehr groß kritisiere: wieso schreibt man das Ende denn bitte in den Klappentext des zweiten Bandes? Ich habe mich dadurch gespoilert und hatte keine Lust mehr, auch nur einen Satz weiter zu lesen. 

  21. Cover des Buches Das Tagebuch der Jenna Blue (ISBN: 9783959913058)
    Julia Adrian

    Das Tagebuch der Jenna Blue

     (112)
    Aktuelle Rezension von: debbie_reads

    Vorab - ich tue mich super schwer mit der Bewertung, da das Buch für mich anders als erwartet war...Ich bewerte daher dieses Mal ausm Bauch heraus...

    Das Buch sprach mich aufgrund des Covers sehr an...Dazu noch das Genre Jugendthriller - war für mich klar, dass ich es lesen möchte...Klar ist hier alles etwas seichter gehalten als wie bei anderen Thrillern, aber der Klappentext versprach ein spannendes Buch...

    Ich kenne die Autorin bisher nicht...Ich weiß, dass sie eine große Fangemeinde hat, daher hoffe ich, dass mir nun nicht der Kopf abgerissen wird...

    Der Schreibstil war märchenhaft mysteriös...Generell wurde alles etwas düsterer gehalten, was mir gut gefallen hat...Mal ein etwas anderer Stil, so dass man sich anfangs als Leser erst einmal zu Recht finden muss...

    Die Charaktere waren auch echt gut beschrieben und hatten Ecken und Kanten...Also sehr authentisch und interessant gestaltet...

    Nun aber zu meinen Minuspunkten...

    Für mich entwickelte sich die Storyline zu einem Familiendrama, so dass ich persönlich eher ein anderes Genre für dieses Buch wählen würde...Auch brauchte es für mich sehr lange bis die Geschichte wirklich spannend wurde, weil einfach viele Details erklärt wurden und gefühlt man der Familie bzw. die Schwester nur bei deren Alltag begleitet...Auch entfachte die Liebesbeziehung bei mir kein Gefühl...Also ich verstand die Begeisterung für einander nicht...

    Vielleicht ist dieses Buch wirklich für Jugendliche, die sich ganz langsam ans Genre Thriller ran tasten wollen...Ich persönlich empfand es als zu wenig von allem...Ich denke aber, dass es Jüngeren gefallen könnte...

    Ich wünsche schöne Lesestunden, xoxo

  22. Cover des Buches Ein MORDs-Team - Eine verhängnisvolle Erfindung (ISBN: 9783958340381)
    Ute Bareiss

    Ein MORDs-Team - Eine verhängnisvolle Erfindung

     (94)
    Aktuelle Rezension von: SaintGermain

    Randy arbeitet an einer verschlüsselten App, damit sie gefahrlos kommunizieren können. Doch dann wird bei Randy eingebrochen. Während sie den Täter fassen wollen, ermitteln sie aber auch rund um das Kind von Marietta King. Doch was mit ihm geschah, ist gar nicht leicht herauszufinden.

    Das Cover des Buches ist im Stile der vorangegangenen Bände, passt aber wieder hervorragend zum vorliegenden Buch und ist wundervoll gelungen.

    Der Schreibstil der Autorin ist gut; die Charakter sind gut dargestellt und entwickeln sich weiter. Obwohl zwischen den ersten 3 Teilen 3 verschiedene Autoren beteiligt waren, merkt man keinen Bruch bzw. eine Veränderung im Schreibstil. 

    Der Plot ist wieder gut gewählt. Denn es geht eben nicht nur um Marietta King, obwohl auch der andere Fall  deutliche Verbindungen zeigt.

    Die Spannung ist das ganze Buch über auf hohem Niveau und kann so sicher nicht nur Jugendliche, sondern auch ältere Semester in den Bann ziehen.

    Fazit: Der nächste Teil wartet schon auf mich - und ich auf ihn. 5 von 5 Sterne

  23. Cover des Buches Ein MORDs-Team - Gefährliche Spiele (ISBN: 9783958340473)
    Andreas Suchanek

    Ein MORDs-Team - Gefährliche Spiele

     (84)
    Aktuelle Rezension von: SaintGermain

    Bei der Familie Holt findet ein Treffen mit dem Bürgermeister statt. Als sich die Familie streitet, dringen bewaffnete Männer ins Haus ein und nehmen Danielle und ihre Mutter Shannon als Geisel. Sind wirklich die Schulden von Brandon - Danielles Bruder - der Grund dafür? Mason, Olivia und Randy versuchen dem auf die Spur zu gehen und finden schon bald eine Verbindung zum Fall Marietta King.

    Das Cover des Buches ist im Stile der vorangegangenen Bände, passt wieder hervorragend zum vorliegenden Buch und ist wundervoll gelungen.

    Der Schreibstil des Autors ist gut; die Charakter sind gut dargestellt und entwickeln sich weiter. 

    Der 2. und 3. Teil wurden ja von anderen Autorinnen geschrieben - hier ist wieder Andreas Suchanek selbst am Werk. Nach ruhigem Beginn wird dies aber zum bisher spannendsten Teil und man merkt auch, dass (auch wenn Teil 2 und 3 sehr gut waren) der Autor hier die noch besseren Bücher schreibt. Die Handlung wird angezogen; es wird dramatisch und hochspannend. Einiges wird aufgelöst, viele Fragen bleiben (noch). Der ganze Fall wird immer komplexer, obwohl man auch schon dem großen Ganzen näher kommt. 

    Der Plot ist wieder gut gewählt.

    Die Spannung ist das ganze Buch über auf sehr hohem Niveau und kann so sicher nicht nur Jugendliche, sondern auch ältere Semester in den Bann ziehen.

    Fazit: Spannung in Höchstform zum Miträtseln. 5 von 5 Sterne

  24. Cover des Buches Dark Village - Band 4 (ISBN: 9783649617648)
    Kjetil Johnsen

    Dark Village - Band 4

     (151)
    Aktuelle Rezension von: Adora

    Ich bin so froh, dass ich nach Band eins nicht abgebrochen habe. Es wird so so viel besser mit den Bänden sodass ich jetzt sofort noch Band fünf hinterher schiebe.

    Vom Cover her gefallen sie mir noch immer sehr gut. Das düstere, mit den verschiedenen Farben aufgewertet. Man sieht auch sofort, dass es eine Reihe ist. Der Schreibstil ist wie immer einfach und ich mag die Kapitel sehr, die nochmal in kurze unterteilt sind.

    Es geht super spannend weiter und auch hier in diesem Band erfährt man noch etwas von den Ermittlern, die sich durch die ganzen Verstrickungen arbeiten. Da gibt es vielleicht ein bisschen zu wenig von, aber es ist ja noch immer als Soap betitelt also verstehe ich, wie es aufgebaut ist.

    In diesem Band waren zum Glück die wiederholten Kapitel nicht so schlimm. Ich hoffe das behält der Autor auch so bei.
    Alles in allem bin ich von der Reihe mehr und mehr begeistert, wenn man einmal den nervigen ersten Band durch hat. (Vielleicht bin ich für den auch einfach zu alt.)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks