Bücher mit dem Tag "jugendsachbuch"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "jugendsachbuch" gekennzeichnet haben.

126 Bücher

  1. Cover des Buches Geheimnisse der Hexen (ISBN: 9783845839424)
    Julie Légère

    Geheimnisse der Hexen

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Villa_malLit

    Das Buch gibt einen Überblick über die Geschichte von Magie und Hexen; welchen Ursprung sie haben, warum sie verfolgt wurden und warum es verschieden Arten von Magie gibt. Es stellt nicht nur klar, was Magie eigentlich ist, sondern gibt auch einen Einblick in die Grundlagen.

    Nicht nur das Cover ist mystisch und anziehend, auch die Illustrationen im Buch sind wundervoll gestaltet. Es wird oft als Kinderbuch eingestuft, doch dem würde ich teilweise widersprechen. Sicherlich kann man es aber ab 12 Jahren empfehlen. 

  2. Cover des Buches Paul und der Krieg (ISBN: 9783845830308)
    Dorothee Haentjes-Holländer

    Paul und der Krieg

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Wortgefluester
    Ich bin total begeistert von diesem Buch und wünsche mir, dass es in Zukunft viele Schüler, vielleicht sogar im Unterricht, lesen werden. 
    Es ist altersgerecht aufgearbeitet und durch die vielen Infoblöcke, alte Fotos und Briefe weckt es sicherlich auch bei "Lesemuffeln" schnell das Interesse. In dieser Form ist der Geschichtsunterricht endlich mal spannend. Da die meisten Schüler sicherlich im Alter des Protagonisten sein werden, fällt es ihnen vermutlich leicht, sich in seine Lage zu versetzen. Auch aufgrund der aktuellen, politischen Situation kann das Buch als Diskussionsgrundlage gut genutzt werden. Aber auch für Erwachsene wie mich ein definitiv lesenswertes Buch, das noch einige neue Informationen und viele sehenswerte Dokumente eines Zeitzeugen bereithält. Ich wünsche der Autorin von Herzen, dass viele Lehrer dieses wertvolle Buch in ihren Unterricht integrieren werden.
  3. Cover des Buches Das kurze Leben der Sophie Scholl (ISBN: 9783473544431)
    Hermann Vinke

    Das kurze Leben der Sophie Scholl

     (105)
    Aktuelle Rezension von: Jossele

    Hermann Vinke ist ein preisgekrönter Sachbuchautor, der sich mit Büchern für die Jugend zum Thema Nationalsozialismus einen Namen gemacht hat. Diese Biographie von Sophie Scholl ist eines dieser Bücher und erstmals bereits 1980 erschienen. Wobei Biographie nicht ganz das richtige Wort ist, besser beschrieben ist das Buch mit dem Begriff biographische Collage.

    In einzelnen, sehr kurz gehaltenen Kapiteln beleuchtet Vinke einzelne Zeiträume oder Gegebenheiten sowie Haltungen und Ansichten von Sophie Scholl. Er tut dies immer mit einer Einführung und anschließend mit ausgewählten Beiträgen von Zeitzeugen, ganz of von Inge Aicher-Scholl, Sophies älterer Schwester.

    Das lässt viel Spielraum für eigene Gedanken und das ist möglicherweise auch die Absicht des Autors, aber es lässt auch die Linie etwas vermissen. Leider erliegt der Autor auch der Versuchung einer Heroisierung seines Subjekts. Das mag verständlich sein angesichts des Schicksals und der Tapferkeit Sophies, aber hatte sie wirklich so gar keine schlechte Eigenschaft, außer kurz mit der NS-Ideologie sympathisiert zu haben?

    Durch diese Heroisierung geht, so empfinde ich es, ein Stück Wirklichkeit verloren. Vinke ist sicher nicht der einzige Biograph, der diesen Fehler begeht, eher im Gegenteil.

     Bei aller Kritik ein gut lesbares, komprimiertes Buch über eine faszinierende Persönlichkeit. Drei Sterne.

  4. Cover des Buches Die Schüler von Winnenden (ISBN: 9783401503455)
    Daniel O. Bachmann

    Die Schüler von Winnenden

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Strigoia
    Der Klappentext:
    Winnenden. Die Stadt nahe Stuttgart wird für immer verbunden sein mit dem 11.März 2009, dem Tag des Amoklaufs. Das, was für immer unfassbar und unbegreiflich bleiben wird, versuchen in diesem Buch sechs Betroffene zu erzählen. Fünf Jugendliche und eine Lehrerin berichten davon, wie sie den Tag des Amoklaufs erlebten und mit diesen Erinnerungen weiterleben.

    Marie verliert ihre Freundin, mit der sie am Tag des Amoklaufs Plätze getauscht hat, wäre dies nicht geschehen, wäre sie nun tot. Als sie aus dem Fenster springt, bricht sie sich einen Wirbelfortsatz und wird wohl auf ewig Schmerzpatientin bleiben.

    Steffen ruft als erster die Polizei, versucht einem der Mädchen zu helfen. Doch für Jana kommt jede Hilfe zu spät.

    Annabell geht zwar nicht auf die Albertville-Realschule, dafür aber ihre große Schwester Jana.

    Pia kommt aus der Grundschule nach Hause und versteht nicht wirklich, was passiert ist, bis sie Annabell schreien hört und begreift, dass Jana nie wieder nach Hause kommen wird.

    Jenny entkommt der Kugel nur knapp, weil ihre Referendarin Frau Schüle dazwischen stand.

    Frau Braun versucht ihre Schüler zu beruhigen und die Verletzten so gut es geht zu versorgen, doch bei einigen kommt jede Hilfe zu spät, wie bei Jana.

    Am 11.März 2009 betritt Tim Kretschmer die Albertville-Realschule mit einer Kriegswaffe in den Händen, mit der er sogar durch Wände schießen kann. 15 Menschen sterben. Tim erschießt sich selbst.

    Meine Meinung:
    „Die Schüler von Winnenden“ ist kein gewöhnliches Buch. Es ist ein Augenzeugenbericht zusammengestellt aus den Berichten von sechs Menschen. Immer wieder wechselt es zwischen den Erzählern hin und her und alle hängen miteinander zusammen, auf die ein oder andere Art und Weise.
    Ich habe mehrfach angefangen zu weinen, weil aus den Berichten, die Trauer, Angst und Verzweiflung der Betroffenen spricht.
    Ich wollte mir eigentlich nie Gedanken über Amokläufe machen, weil ich selbst ein Mensch bin der wenig Vertrauen zu seinen Mitmenschen hat und ich wollte meine Ängste nicht weiter schüren. Wenn ich nichts oder nur wenig drüber weiß, dann sehe ich nicht überall eine Gefahr. Aber in den letzten Jahren tauchten vermehrt Bücher über Amokläufe auf und so kam ich einfach nicht daran vorbei. Mit Anna Seidls Jugendroman „Es wird keine Helden geben“ fing es an. Seitdem lies mich das Thema doch nicht ganz los und als ich „Die Schüler von Winnenden“ sah, wusste ich, ich wollte dieses Buch lesen. Man kann sich nicht vorstellen, wie schlimm es wirklich sein muss, in einem Gebäude zu sein, wenn plötzlich Schüsse fallen. Das Besondere an Tim K. war nun, dass er ausgerechnet eine Waffe hatte, mit der man durch Wände schießen konnte, sonst würden heute vielleicht noch ein oder zwei seiner Opfer leben…
    Nüchtern betrachtet ist dies ein Buch, dass viel Emotionalität enthält.
    Bei Interesse am Thema Amoklauf kann man dieses Buch ruhig lesen, bei Betroffenen ist es vielleicht nicht angebracht. Ich bin nun wirklich kein Mensch, der viel weint, aber fast bei jeder Seite liefen Tränen über meine Wangen. Dieses Buch zeigt aber auch die Ungerechtigkeit im Gerichtssystem… und die Hartherzigkeit mancher Menschen, wie bspw. Tims Vater, der sich nicht einmal bei den Opfern entschuldigt hat, obwohl er es war, der seinem Sohn das Schießen beibrachte und die Waffen unzureichend gesichert lagerte.
    Abschließend ist zu sagen, es ist ein aufwühlendes Zeugendokument, das vermutlich mehr Menschen lesen sollten, die für Waffen sind und keine große Gefahr in Amokläufen sehen…  
  5. Cover des Buches Marie Curie und das Rätsel der Atome (ISBN: 9783401062143)
    Luca Novelli

    Marie Curie und das Rätsel der Atome

     (12)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    Großartig! Ich bekomme einen Nobelpreis und bin zudem die erste Frau, der diese Ehre zuteil wird.

    Die Reihe „Lebendige Biografien“ des Arena Verlags steht für leicht verständliche, für junge Leser aufbereitete Biografien, die nicht nur das Leben der entsprechenden Personen erzählen, sondern auch ihr Wirken beleuchten. Dieser Band beschäftigt sich mit Marie Curie, die selbst den Part der Erzählerin übernimmt. Aufgelockert wird die Geschichte durch viele Comiczeichnungen des Autors. Unterbrochen werden die Kapitel von grau unterlegten Seiten, die zusätzliche Erklärungen und Originalfotografien bieten. Diese bezogen sich hier nicht nur auf die Arbeit von Marie, sondern auch auf andere Wissenschaftler, mit denen sie in Kontakt steht und – zu Beginn – auf die Situation Polens zur Zeit von Maries Kindheit.

    Obwohl ich die Ausführungen zur Radioaktivität interessant fand und die wissenschaftlichen Errungenschaften Marie Curies würdigen konnte, fand ich andere Details ihres Lebens spannender. So waren es zu Beginn die Unterdrückung des polnischen Volkes mit den geheimen Schulen und die immer wiederkehrenden Bemerkungen zur damaligen Stellung der Frau. Obwohl die Schwierigkeiten, die Marie dadurch hatte, dass sie eine Frau war, immer wieder angesprochen wurden, kam mir die Erzählung in manchen Bereichen so vor, als wäre sie – im Hinblick auf die jüngeren Leser, die sie ansprechen soll – beschönigend vor. So wurden auch die negativen Auswirkungen der Radioaktivität erwähnt, aber nicht unbedingt hervorgehoben, ebenso die Gefahr, die von russischen Spionen für die Polen ausging. Da es sich bei dem Buch um eines handelt, das eher für Jugendliche geschrieben wurde, als für Erwachsene, konnte ich das verstehen. Es hat so aber meine Neugierde geweckt, die Dramen hinter der Fassade kennenzulernen.

    Fazit: Die lebendige Biografie gibt einen kurzen und leicht verständlichen Überblick über das Leben und Wirken Marie Curies, geht dabei aber nicht in Details. Durch den Anhang, der aus einem Lexikon zum Thema Atome besteht, und den Ausführungen in der Geschichte erhält der Leser einen Einblick in das Thema.

  6. Cover des Buches Wer war das? 33 Menschen der Geschichte, die jeder kennen sollte (ISBN: 9783785582268)
  7. Cover des Buches How to Change Everything (ISBN: 9783455012514)
    Naomi Klein

    How to Change Everything

     (2)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    *Wir können die Zukunft zum Guten wenden – wenn wir bereit sind, alles zu ändern.*


    Was müssen junge Menschen über den Klimawandel wissen und wie können sie selbst Schritte unternehmen um für Klimagerechtigkeit einzustehen? Diesen Fragen geht das Buch nach und bringt die Ursachen und die Folgen des Klimawandels einem jungen Publikum näher, zeigt aber auch auf, wieviele Menschen bereits für eine andere Zukunft einstehen und wie sich jeder selbst dafür einbringen kann. 



    Nachdem ich Naomi Kleins „New Green Deal“ gelesen habe, war ich auf dieses Buch gespannt. Dieses präsentiert sich in einer anderen Weise. Es richtet sich an Jugendliche, die sich für das Thema interessieren, mehr darüber erfahren und auch selbst aktiv werden wollen. Dabei zeigt es zwar auf, wie wichtig es ist, jetzt sofort etwas zu ändern, der harte Tonfall, dem ich im Buch „New Green Deal“ begegnet bin, fehlt hier aber. 


    Das Buch zeigt zwar ungeschönt auf, wie schwerwiegend die Folgen des Klimawandels sind, gibt andererseits aber auch Hoffnung. Zum einen finden sich viele Beispiele dafür, was bereits gemacht wird – besonders in Bezug auf Protestaktionen. Zum anderen gibt es Ratschläge, wie Jugendliche selbst aktiv werden können. Dabei handelt es sich nicht nur um allgemein bekannte Vorschläge zur Vermeidung von Müll und zur Reduzierung des Energieverbrauchs. Obwohl diese kleinen Schritte, die jeder ergreifen kann, als wichtig eingestuft werden, wird klar gemacht, dass das allein nicht reichen wird. Wie aber können Jugendliche Einfluss nehmen auf große Unternehmen und die Politik, die unweigerlich mitmachen müssen, wenn sich etwas ändern soll? Auch dazu gibt es Tipps. 


    Klimawandel ist nicht das Schlagwort alleine – vielmehr geht es um Klimagerechtigkeit. Darum, dass immer wieder ärmere Länder/ärmere Bevölkerungsteile am meisten unter dem Klimawandel leiden. Das Buch bemüht sich darum, einen weltumfassenden Eindruck zu gewinnen – auch deshalb, weil alle an einem Strang ziehen müssen, um Veränderungen zu bewirken. Obwohl einige Beispiele aus anderen Ländern und lobenswerterweise immer wieder indigene Völker genannt werden, konzentriert sich doch Vieles auf den englischsprachigen Raum. 


    Fazit: Zum Glück gibt es – nicht nur junge Menschen – die sich für das Thema interessieren und einsetzen wollen. In diesem Buch findet man nicht nur Hintergrundwissen, sondern sehr konkrete Beispiele aus aller Welt und praktische Tipps, was an Aktionen machbar ist, um das Thema Klimagerechtigkeit einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.  

  8. Cover des Buches Das geheime Buch der Magie (ISBN: 9783760749044)

    Das geheime Buch der Magie

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Nanniswelt
    Das geheime Buch der Magie – Merlin 1577
    Es sei nur so viel verraten wie Merlin es in seiner Einleitung an die "modernen Zauberlehrlinge" tut: "Geister der Erde und der Lüfte: mein Zauberwerk ist beinah’ getan. Doch helft denen, die dieses hier lesen, denn ihr Zauberwerk fängt gerade erst an!“ Merlin 1577
    Glaubt man der Legende, so entstand dieses Buch aus dem Gefängnis heraus, in dem Merlin von der Hexe Viviane verbannt wurde. Eine große, alte Eiche wurde zu seinem Kerker und mit letzter Kraft, soll aus einem Stück Holz dieser Eiche das „geheime Buch der Magie“ entstanden sein in der Hoffnung, Merlins Zauberkünste würden weiterhin bestehen bleiben.

    Mit diesem Folianten ist dem arsEdition Verlag ein wahrhaftiges Schmuckstück gelungen! In diesem zauberhaften Buch findet man nicht nur eine Landkarte über die Verteilung großer Zauberer, sondern auch viele versteckte Umschläge, die zu öffnen sind und in denen sich Tarotkarten und andere schöne und mystische Gegenstände verbergen. Die Illustrationen sind wahnsinnig schön und inspirierend und entführen den Leser wahrlich als Zauberlehrling durch das Buch.

    Man erfährt alles, was es zur damaligen Zauberkunst zu wissen gab, über die Gegenstände, mit denen man gezaubert hat über die Kleidung die getragen wurde und jedes Kapitel beschreibt ein eigenes Kernthema, welches für den Erfolg eines magischen Spruchs von Wichtigkeit war. Kapitel über Alchemie, die Kunst der Zubereitung von Tränken und Tinkturen, der Wahrsagerei und vieles mehr…

    Öffnet man dieses Buch, begibt man sich in eine Welt außerhalb des Erklärbarem und fühlt sich schon bald wie verhext! Ein großartiges Buch! 
  9. Cover des Buches Leonardo da Vinci, der Zeichner der Zukunft (ISBN: 9783401507217)
    Luca Novelli

    Leonardo da Vinci, der Zeichner der Zukunft

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Die-Glimmerfeen
    In diesem Buch wird das Leben von Leonardo da Vinci für Kinder und Jugendliche im Alter von 10-12 Jahren aufbereitet.

    Diese Arena-Biografie bietet allerhand Einsichten in das Leben des Genies Leonardo da Vinci und konnte auch mich (längst erwachsen) begeistern.
    Ich hatte eine Doku über das Werk Leonardos im Fernsehen gesehen und spontan beschlossen mich mal näher mit dem Genie zu beschäftigen, über den ich fast gar nichts wusste. Bevor ich dann die ausführlichen Biografien für Erwachsene lese, nähere ich mich den Themen am liebsten auf Kinderart und so kommen mir besonders die Biografien von Arena gerade recht. Wie immer habe ich es nicht bereut. Das Buch gab mir gute Einblicke und ließ eine Faszination für da Vinci aufkommen, sodass ich mich in Zukunft näher mit ihm beschäftigen werde.

    Das Buch stellt den Mann hinter den Werken vor und beschreibt die wichtigsten Stationen im Leben von Leonardo. Wie er in Florenz sein Handwerk lernte und später für Franz I. in Frankreich arbeitete.
    Leonardo tritt hier als pfiffiger Ich-Erzähler auf, der mit seiner flapsigen und heute gebräuchlichen Sprache dem Leser nur wenig verstaubt vorkommt. Der Autor versteht es sehr gut Leonardo eine Ausdrucksweise zu geben, dass Kinder ihn gut verstehen und sich nicht langweilen.
    Gern begleitet man Leonardo auf seinem Lebensweg.
    Die Texte sind sehr schön groß geschrieben, in kleine Abschnitte gepackt und immer wieder durch Comic Zeichnungen oder Bilder aufgelockert.

    Luca Novelli schafft es, dass man beginnt Leonardo als einen vertrauten Menschen wahrzunehmen. Man beginnt ihn zu verstehen, wird neugierig gemacht und wird auch nach diesem Buch nicht aufhören, sich weiter mit dem Genie auseinanderzusetzen.

    Diese Biografie macht Lust auf mehr, spricht direkt zu Kindern und Jugendlichen und überfordert dabei keineswegs.

    Ich werde sicherlich noch viele weitere Bücher dieser Reihe lesen und kann diese Biografie auch Erwachsenen ans Herz legen, die so wie ich, nur wenig über Leonardo wissen und einfach ihren Horizont erweitern wollen.
    Eine ganz klare Kaufempfehlung!
  10. Cover des Buches Das geheime Handbuch der Drachenkunde (ISBN: 9783760748443)
    Dugald A. Steer

    Das geheime Handbuch der Drachenkunde

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Yuna
    Super Handbuch, extra super für Drachologen.
  11. Cover des Buches Berühmte Kriminalfälle (ISBN: 9783407753502)
    Christine Schlitt

    Berühmte Kriminalfälle

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches Duden Basiswissen Schule, m. CD-ROM, Chemie (ISBN: 9783411714711)

    Duden Basiswissen Schule, m. CD-ROM, Chemie

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Luther und die Macht des Wortes (ISBN: 9783401060415)
    Andreas Venzke

    Luther und die Macht des Wortes

     (5)
    Aktuelle Rezension von: charlotte
    Dieses Buch entstammt einer relativ neuen Reihe für Kinder, in denen berühmte Persönlichkeiten aus der Geschichte vorgestellt werden. Die Person, in diesem Fall Martin Luther, erzählt in der Ich-Form aus seinem Leben. Sehr anschaulich und für Kinder / Jugendliche leicht verständlich. Schwierige Ausdrücke werden in einem Glossar zusätzlich erklärt. Außerdem gibt es weitere Sachkapitel, in denen bestimmte Sachverhalte erläutert werden. Die Idee, eine Reihe mit Biographien für Kinder zu erstellen, finde ich prinzipiell sehr gut. Ich hatte das Buch meiner Tochter gekauft, als sie letztes Jahr am Reformationstag (manche sagen auch: Halloween.. :-) ) Martin Luther in der Schule durchgenommen haben. Vieles aus Luthers Leben wird hier kindgerecht erklärt und durch die Ich-Form kommt der junge Leser der historischen Figur auch recht nah. Allerdings sind viele Dinge in Luthers Leben nicht einfach zu erklären, so wie sein Judenhass und die Unterstützung der Obrigkeit gegen die Bauernaufstände. Hier versucht der Autor, dem Leser behutsam zu erklären, warum Luther so handelte und Schriften gegen die Juden und aufständischen Bauern verfasste. Ein schwieriges Thema, weshalb ich finde, dass dieses Buch, das bereits ab 8 Jahre empfohlen wird, wohl doch eher etwas für ältere Kinder ist. Eine Szene, in der Luther davon berichtet, wie die Jagdhunde des Fürstens ein vom ihm gerettetes Kaninchen töten, fand ich sogar so grausam, dass ich es schon fast bereut habe, meine Tochter das Buch gegeben zu haben.
  14. Cover des Buches Erzählt es euren Kindern (ISBN: 9783570403242)
    Stéphane Bruchfeld

    Erzählt es euren Kindern

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Monika58097

    Kinder als Versuchstiere. Rassenbiologie. Verfolgung und Aussortierung. Die Einrichtung von Ghettos. Der Tod auf der Straße. Deportation. Die Wege der Sonderzüge. Völkermord. Todesfabriken. Widerstand und Hilfe. Täter, Opfer und Zuschauer und immer wieder die Frage nach dem Warum. Warum war all dies möglich? Warum haben Demokratien die Augen und ihre Türen verschlossen? Warum hat niemand eingegriffen? 

    Auch wenn ich inzwischen viel über diese schreckliche Zeit gelesen habe, es erschüttert mich immer wieder. "Erzählt es euren Kindern" behandelt in kurzen, aber eindringlichen Kapiteln eine schreckliche Zeit, die niemals in Vergessenheit geraten darf. Eine erschütternde Dokumentation mit vielen Fotos. Leicht zu verstehende Text, aber nicht leicht zu verdauen. Sehr aufwühlend. 

    Das Buch wurde 2001 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Es ist meiner Meinung nach eine Pflichtlektüre für jeden Schüler, für jeden jungen Erwachsenen, für jeden Leser. Ich habe es 2018 in der Bücherei der KZ-Gedenkstätte Dachau gekauft, es aber erst jetzt lesen können.


  15. Cover des Buches Mama, was ist Auschwitz? (ISBN: 9783548600888)
    Annette Wieviorka

    Mama, was ist Auschwitz?

     (7)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Das alte Ägypten (ISBN: 9783785546697)
    Olivier Tiano

    Das alte Ägypten

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Geheimnisvolle Welt der Meerjungfrauen (ISBN: 9783760744834)
  18. Cover des Buches Expedition in die geheime Welt der Drachen (ISBN: 9783760748184)
    Ernest Drake

    Expedition in die geheime Welt der Drachen

     (33)
    Aktuelle Rezension von: AuroraM

    Dieses Buch ist für Kinder und Drachenliebhaber gut geeignet. Es ist mit niedlichen Überraschungen sehr interessant gestaltet und geschrieben. Mir hat es wirklich spaß gemacht es zu Lesen.

  19. Cover des Buches Rembrandt für junge Leser (ISBN: 9783832175825)
    Gary Schwartz

    Rembrandt für junge Leser

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches A wie Apokalypse (ISBN: 9783821866161)
    Richard Horne

    A wie Apokalypse

     (12)
    Aktuelle Rezension von: biscoteria85

    A wie Apokalypse. B wie Brände. C wie Cholera. Usw.

    Wer ein Buch erwartet, welches ernst und realitätsnah beschreibt wie die Welt untergeht, der ist hier nur halb richtig. Mit sehr viel schwarzem Humor wird beschrieben wie die Welt sich dem Ende nähern könnte. Zu jedem Buchstaben kommen eine oder mehrere Naturkatastrophen, Erkrankungen oder schon zum Teil auch tatsächlich passierte Schicksale.

    Mit dem ein oder anderen Bild zur Beschreibung lockert das Buch für ein paar Minuten die Gedanken an den Untergang der Erde etwas auf und bringt einen zum Schmunzeln.

    „Von Antimaterie bis Zoonose, vom Aufstieg der vier Reiter der Apokalypse bis zu den methangesättigten Fürzen der Kühe, von explodierenden Vulkanen über Fettsucht bis zu kollabierenden Wirtschaften, von der Evolution über Tsunamis bis zur Genmanipulation“ bleibt kein Thema verschont und zeigt uns ob wir noch Ruhe bewahren können oder ob wir schnellstmöglich unser WLAN in unseren Bunker bringen sollen.

    Wer also über den Tod und das Ende der Welt lachen kann, und die wahren Begebenheiten nicht allzu ernst nimmt, ist hier genau richtig.

  21. Cover des Buches Der Ursprung des Menschen (ISBN: 9783446230873)
    Ilse Rothfuß

    Der Ursprung des Menschen

     (3)
    Aktuelle Rezension von: HeikeG
    Der lange Marsch zur Menschwerdung Woher stammt der Mensch? Warum gibt es ihn? Fragen, die seit jeher die Menschheit beschäftigen. Und wer, wenn nicht Yves Coppens, könnte diese Fragen besser beantworten. Der französische Wissenschaftler und ehemalige Professor am College de France, bringt Licht ins Dunkel unserer Vergangenheit. Er erzählt Kindern ab acht Jahren woher wir kommen und warum die einen noch auf den Bäumen, die anderen im Büro hocken. Auf sechzig großformatigen Seiten schildert der große Paläontologe, der u. a. mit dabei war, als 1974 das berühmte Australopithecus Mädchen Lucy gefunden wurde, dem Kind, das dieses Buch liest - oder besser: vorgelesen bekommt - die Geschichte unserer Vorfahren und die Entstehung des Universums. "Was war vor den Menschen? Vor dem Leben, den Pflanzen und den Tieren, vor dem Wasser, der Erde, dem Feuer und der Luft, vor der ersten Nacht und dem ersten Tag, vor der ersten Sonne und vor den Sternen? Was war da? Und wie war es?" Coppens Reise reicht vom sogenannten Nichts vor dem großen "BÄNG!!!" (da muss es doch etwas gegeben haben), über die Entstehung von Zeit, Raum und Materie (Einstein lässt grüßen) im sich langsam abkühlenden brodelnden kosmischen Kochkessel aus Quarks und Gluonen bis zum komplexen Universum mit all seinen Sternen und Galaxien. Er erzählt den kleinen Zuhörern oder Lesern wie sich erstes primitives Leben entwickelte und später ein unverhoffter Eindringling allem eine neue Richtung gab und den Lauf der Geschichte veränderte. Gemeint ist eine Art Fisch, die erstmals das Land erobert und im Laufe mehrerer Millionen Generationen hier heimisch wurde. Von da an geht es "Schlag auf Schlag". Nach den Amphibien folgen die Dinosaurier und die ersten Säugetiere. Und schwupps, schon tauchen die Primaten - unsere Vorfahren - auf. Und bis das erste seltsame Wesen auf dem Plan steht, "das nicht mehr wirklich ein Affe, aber auch noch kein Mensch ist", ist es auch nicht mehr weit. Der Marsch der Hominiden - der Weg zur Menschwerdung - kann beginnen. Natürlich passiert dies alles nicht so rasant wie es im Buch den Anschein hat. Jahrmillionen liegen zwischen all diesen Entwicklungsphasen. Doch Yves Coppens hat alles Wichtige auf zwanzig Seiten verdichtet. Seinen Text platziert er am unteren Buchrand. Zwei Drittel der Buchseite sind den geheimnisvollen dunklen Illustrationen Sacha Geppners, einem freien Künstler und Illustrator aus Paris, vorbehalten. In einer Melange aus verwaschenen, wabernden Blau- und Grüntönen, die der Tiefe unseres Universums und der vergangenen Zeit eindruckvoll gerecht werden, setzt Geppner nur sparsam leuchtende Akzente. Da steht auf der einen Seite die unheilvolle Silhouette eines Tyrannosaurus Rex, auf der anderen schaut das beleuchtete Gesicht eines Homo Habilis aus dem düsteren Strukturhintergrund. Wiederum ein paar Seiten später sieht der Betrachter eine Gruppe Neandertaler in einer dunklen Höhle gemeinsam um ein loderndes Feuer sitzen oder aber eine Homo Erectus-Frau liebevoll ihr kleines Kind im Arm halten. Yves Coppens hat sein Buch zweigeteilt. Die letzten dreißig Seiten widmet er ausschließlich der Evolution der Hominiden, das Spezialgebiet des Autors. In einfachen und verständlichen Worten erläutert er die einzelnen Wege, die unsere Vorfahren genommen haben, beginnend an ihrer Wiege, die zweifelsohne in Afrika stand. Sei es nun Homo habilis, Homo rudolfensis, Neandertaler, Homo erectus, Homo ergaster oder letztendlich Homo sapiens, immer neuere spektakuläre Funde haben den Stammbaum des Menschen inzwischen in einen beinahe verworrenen Stammbusch verwandelt. Und "eines Tages ... erfindet der Mensch die Schrift ... Damit geht die Vorgeschichte zu Ende, und die Geschichte beginnt. 14 Milliarden Jahre sind vergangen ... und wenige Jahrtausende Zivilisation." Ein Glossar, in welchem schwierige Begriffe erklärt werden, ergänzt dieses großartige und wunderbare Buch. Den Text Coppens hat letztendlich Soizik Moreau "aufgenommen, niedergeschrieben und verschönert, so wie sie immer macht", berichtet der Autor. Aus dem Französischen übersetzt hat ihn Ilse Rothfuss. Weil Yves Coppens seinen kleinen und großen Leser eine Fülle an Informationen mit großer Komplexität bietet, ist es sicher sinnvoll, Kindern dieses Buch nicht einfach in die Hand zu geben, sondern es ihnen vorzulesen und immer wieder einmal über einzelne Passagen gemeinsam nachzudenken und miteinander zu sprechen. Fazit: "Vom Sternenstaub zum Wesen, das erforscht, woher es kommt - die Geschichte des Menschen ist ein Wunder. Wie weit wir mit der Selbsterforschung gekommen sind, zeigt in bewundernswerter Klarheit dieses [großartige] Buch" Yves Coppens, schreibt der Hanser Verlag, bei dem "Der Ursprung des Menschen" erschienen ist. Dieser Aussage kann man sich uneingeschränkt anschließen. Sacha Gepners phantastische Illustrationen wirken als eindrucksvolles ergänzendes Pendant. Empfohlen für Kinder ab acht Jahren und danach jedes Alters.
  22. Cover des Buches Sondereinsatz für die Mordkommission (ISBN: 9783794191673)
  23. Cover des Buches So lebten sie zur Zeit der Ritter und Burgen 1250 - 1350, Die Tierwelt in jener Zeit (ISBN: B0035JAFOY)
  24. Cover des Buches Das Leben an Bächen und Seen (ISBN: 9783898974431)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks