Bücher mit dem Tag "jules verne"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "jules verne" gekennzeichnet haben.

82 Bücher

  1. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Ascheatem (ISBN: 9783958342705)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Ascheatem

     (99)
    Aktuelle Rezension von: SaintGermain

    Während Max sich als Agent und vermeintlicher Verräter bei den Schattenkriegern behaupten muss, versuchen Alex, Jen, Chris und Chloe den 3. Splitter vor der Schattenfrau zu bekommen. Dazu müssen sie allerdings eine Traumwelt durchschreiten, die sie mit ihren Ängsten und Vergangenheiten konfrontiert.

    Das Cover ist wie immer der Hammer - detailreich, passend zur Reihe, passend zum Buch und absolut genial gemacht.

    Der Schreibstil ist - wie schon bei den vorangegangenen 9 Teilen - genial. Charaktere und Orte werden ausgezeichnet dargestellt. Die Spannung ist von Beginn bis zum Ende auf sehr hohem Niveau.

    Eine Zusammenfassung am Beginnt hilft dabei gleich wieder in die Welt der Lichtkämpfer einzutauchen. Die Serie baut sich immer mehr auf, die Charaktere entwickeln sich weiter, sodass man nicht mehr von der Serie loskommt, wenn mal einmal damit begonnen hat. Einsteigen kann man nicht wirklich; man sollte definitiv mit dem ersten Band beginnen.

    Einige Fragen werden gelöst, viele neue tauchen auf - dies ist man von der Reihe schon gewohnt. Einige neue Personen werden vorgestellt, die "alten" Bekannten sind natürlich auch wieder dabei.

    Zwischen diesem Band und dem nächstem gibt es übrigens eine (die zweite) Bonusgeschichte (mit 3 Ministories), die kleine Lücken zwischen den Teilen füllen und so ein kleines Bonuswissen erzeugen.

    Im nächsten Band haben ja die Zwillinge die Haupthandlung und es werden sicher Geheimnisse gelüftet.

    Der erste Zyklus neigt sich dem Ende zu (noch 2 Bücher) und ich bin megagespannt.

    Fazit: Spannung non-stop in dieser Urban-Fantasy-Reihe. 5 von 5 Sternen

  2. Cover des Buches Chroniken der Weltensucher (Band 1) - Die Stadt der Regenfresser (ISBN: 9783785574096)
    Thomas Thiemeyer

    Chroniken der Weltensucher (Band 1) - Die Stadt der Regenfresser

     (277)
    Aktuelle Rezension von: verena_voss

    Ausgelesen! 5/5🌟

    .

    Autor: @tthiemeyer 

    Titel: Chroniken der Weltensucher "Die Stadt der Regenfresser" (1. Band)

    Verlag: @loewe.verlag

    Selten: 448 Seiten (ET 2012)

    .

    Wunderbar, gelungener Auftakt!

    .

    Was für ein toller Auftakt dieses Abenteuer-Romans "Die Stadt der Regenfresser" von Thomas Thiemeyer aus dem Loewe Verlag. 

    Mit 448 Seiten ist dieses Jugendbuch (12 - 15 Jahre) kein Schmöker für Zwischendurch, doch man fliegt regelrecht mit dem Forscher Humboldt und seinen Gefährten durch die Geschichte. 

    Das Cover, egal ob mit oder ohne Schutzumschlag, ist ein Augenschmauß. Wunderschön illustriert, macht es ordentlich was her. 

    .

    Wir reisen mit C. Friedrich Donhauser "Humboldt', Oskar, einem kleinen sehr sympathischen Straßendieb, Charlotte  seine Nichte und Eliza, über den Globus, nach Südamerika, in die Anden. 

    Dort ist ein bekannter Fotograf verschollen und mehrere geheimnisvolle Fotoplatten des Vermissten, aufgetaucht. Der Inhalt lässt auf eine große Entdeckung schließen und das Forscherteam macht sich sofort auf die Reise. Doch sie sind nicht die einzigen, die eine Sensation wittern. Alte Rivalen sind ebenfalls auf dem Weg in die Hochebenen und versuchen alles um Humboldt aufzuhalten. 

    .

    Thomas Thiemeyers Werk, ist fantastisch ausgearbeitet. Starke Charaktere, rasante Handlungen, wunderschöne Schauplätze und ein glaubhaft, erzählter Schreibstil, machen dieses spannende Abenteuer zu etwas ganz besonderem. 

    .

    Ich freue mich, diese Bücher meinen Kindern weiterzugeben und mit ihnen die folgenden Bände der Weltensucher zu entdecken. 

    .

    Eine ganz große Leseempfehlung!!

    Danke Thomas, für diese wahnsinnig tolle Geschichte! 📚🙏🥰



  3. Cover des Buches Magierdämmerung - Für die Krone (ISBN: 9783802582646)
    Bernd Perplies

    Magierdämmerung - Für die Krone

     (135)
    Aktuelle Rezension von: Seitenhain
    Nach Tarean ist "Magierdämmerung" Perlies' zweite Trilogie. Leider habe ich diese noch nicht gelesen, doch das werde ich jetzt sicher nachholen!

    Diese neue Welt besteht aus Fäden, die alle Lebewesen in der Welt miteinander verbinden. Magie basiert dabei nicht auf übernatürlichen Fähigkeiten, sondern auf der Manipulation dieser Fäden. Im London von 1897 hat sich ein mächtiger Magierorden etabliert und wie jede machtvolle Institution hat er Feinde, die nun die Quelle der Macht im sagenumwobenen Atlantis geöffnet haben. Dadurch gerät die ganze Welt ins Chaos, unheilvolle Stürme brausen über England hinweg und unbelebte Dinge entwickeln ein Eigenleben.

    Dabei gibt es eine Vielzahl von Hauptpersonen, in ihrem Zentrum der Journalist Jonathan Kentham, der durch den Ring eines ermordeten Magiers in diese Welt geworfen wird.Nun gilt es, den Mord aufzuklären, den Mörder zu finden, die Ordnung der Welt wieder herzustellen und die Feinde des Ordens auszuschalten. Einziges Problem: der Orden wird von innen untergraben und niemand weiß, wem er noch trauen kann.



    Zunächst einmal habe ich mich sehr gefreut, dass es im alten London spielt, und konnte mich über die Namen und Orte freuen. Die Spielerei mit Sherlock habe ich schon bei der ersten Erwähnung verstanden, was die weiteren Anspielungen höchst amüsant machte. Dass ausgerechnet ein Jonathan Harker (der kannte schon Dracula) die Bösen jagt, war natürlich ein weiterer Pluspunkt.

    Die Welt die Perplies ersinnt ist logisch konstruiert und man kann sich leicht in die Personen hineinversetzen. Offenbar hat Herr Perplies zu viel Avatar gesehen, denn die Idee, dass alles durch magische Fäden miteinander verbunden ist, kam mir doch bekannt vor. Allerdings macht das nichts, denn vor allem die Kampfszenen sind so Hollywoodreif beschrieben, dass man als Leser förmlich spüren kann, wie sich ein magischer Fadenkokon um einen selbst bildet, der alles andere davon abhält, beim Lesen zu stören.

    Ein toller Auftakt zu einer neuen Steampunk-Welt, der dem Ausdruck "Kopfkino" neue Maßstäbe setzt.
  4. Cover des Buches Edison (ISBN: 9783314104473)
    Torben Kuhlmann

    Edison

     (37)
    Aktuelle Rezension von: pukapuka

    Toben Kuhlmann hat eine grandiose Leidenschaft für das Zeichnen seiner Bücher, die auf jeder Seite zu spüren ist. 

    Da es nicht das erste Buch von ihm ist und er mich sowie meine kleine Mitleserin mit den anderen Büchern bereits beeindruckt hat, waren wir schon sehr neugierig auf dieses Buch und wir sind wieder mehr als überzeugt. Vor allem, weil immer wieder kleine Hinweise auf die anderen Bücher enthalten sind, die man nur findet, wenn man diese gelesen hat. 

    Dieses Buch enthält so wunderbare Zeichnungen, die wir sehr gerne und über einen längeren Zeitraum bewundert haben, da die Detailtreue auf jeder Seite ins Auge fällt und gerade Erwachsene hier einiges aus dem Alltag wiederfinden, was es auch für mich zu einem Erlebnis gemacht hat.

    Die kleine Maus ist wieder der absolute Traum: Sie ist neugierig, probiert Neues aus und gibt nicht auf, womit sie ein Vorbild für alle Kinder ist. 

    Dazu sind die physikalischen Erklärungen rund um die Glühbirne und auch die Technik, die immer wieder aufgegriffen werden, super, um ganz nebenbei etwas zu lernen. Meine kleine Mitleserin meinte zwischendurch, dass sie auch gerne eine Maus hätte, mit der sie Abenteuer erleben darf und das zeigt mir eindeutig, wie begeistert die Zielgruppe von diesem einzigartigen Buch ist.

    Genau deshalb kann ich es nur empfehlen, weil es herzerwärmend und gleichzeitig motivierend ist. Wir freuen uns sehr auf weitere Abenteuer des Autors und vergeben volle 5 von 5 Sternen. 

  5. Cover des Buches Der Graf von Monte Christo (ISBN: 9783867601627)
    Alexandre Dumas

    Der Graf von Monte Christo

     (369)
    Aktuelle Rezension von: kakashi27

    Teils ist die Erzählung langatmig. Insgesamt ist das Buch aber gut geschrieben und lesenswert!

  6. Cover des Buches Die Landkarte der Zeit (ISBN: 9783839810576)
    Félix J. Palma

    Die Landkarte der Zeit

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Soeren
    Als Fan von Zeitreisegeschichten sprach mich die Inhaltsangabe von „Die Landkarte der Zeit“ sofort an. Immerhin will hier der junge Mann Andrew in die Vergangenheit reisen, um seine Liebste vor Jack the Ripper zu retten. Und eine gewisse Claire unternimmt eine Reise in die Zukunft. Überwacht wird angeblich alles vom kritischen Blick eines geheimnisvollen Bibliothekars.
    Dachte ich zumindest. Nach der Hälfte der Geschichte stellte sich allerdings heraus, dass sämtliche bisher erlebten phantastischen Elemente ein gewaltiger Schwindel waren. Und als wäre das nicht übel genug, folgte im letzten Drittels eine weiteren Betrugsmasche dieser Art, die dann allerdings nicht mehr nur enttäuscht, sondern ermüdend wirkte, weil einem spätestens dann klar war, dass man in dieser Geschichte niemandem glauben konnte. Deshalb traute ich auch den „Überraschungen“ am Schluss nicht so ganz und bin nach wie vor unschlüssig, was ich von alledem halten soll.
    Vielleicht liegt es auch daran, dass der Roman keine lineare Handlung hat, sondern am Anfang mit Figuren Andrew und Claire eingeführt werden, die ab der Hälfte überhaupt keine Rolle mehr spielen. Sie erschienen mir lediglich als ellenlange Vorgeschichte, damit der Schriftsteller H. G. Wells eingeführt werden kann, um den sich der Roman letztendlich dreht. Im besten Fall kann man „Die Landkarte der Zeit“ als eine Hommage an ihn und seine Bücher ansehen.
    Dieser Bestseller war mein erster Palma und ich weiß nicht, ob ich mehr brauche. Stellenweise behinderte nicht nur die enttäuschende Handlung, sondern auch die gestelzte und auf vornehm gemünzte Ausdrucksweise (z. B. „Als sie sich der Übertriebenheit ihrer Reaktion bewusst wurden, beruhigten sie sich wieder.“ Oder: „Er starrte ihn offenen Mundes an.“). Hier wäre in jeder Hinsicht mehr drin gewesen.
    Die (auf neun CDs gekürzte) Hörbuchfassung wird vom dritten Detektiv Andreas Fröhlich gelesen. Er liefert gute Arbeit ab und hebt die Geschichte dadurch eventuell sogar ein bisschen aus dem Mittelmaß heraus.
  7. Cover des Buches Reise zum Mittelpunkt der Erde (ISBN: B00T5MK18U)
    Jules Verne

    Reise zum Mittelpunkt der Erde

     (41)
    Aktuelle Rezension von: StephanieP

    Bei „Der Reise zum Mittelpunkt der Erde“ handelt es sich um einen beinahe 150 Jahre alten Klassiker, welche hier als ungekürztes Hörbuch umgesetzt wurde. Die Handlung und der Schreibstil sowie die Wortwahl wurden nicht in die heutige Zeit adaptiert und wirken daher hin und wieder sehr veraltet, aber dennoch sehr authentisch. Es gibt hin und wieder ein paar Längen (beispielsweise beim Entziffern des Geheimcodes), aber im Großen und Ganzen hat mich das Hörbuch gut unterhalten und gefesselt. Die Reise zum Mittelpunkt der Erde und dessen Entdeckung sind fantasievoll und lösen dank der bildlichen Beschreibungen großes Kopfkino aus.

     

    Die Umsetzung als Hörbuch ist äußerst gelungen. Timmo Niesner ist ein wirklich begabter Sprecher, welcher eine sehr angenehme Stimme und Sprechgeschwindigkeit hat. Man kann ihm problemlos folgen, selbst wenn man nebenher etwas anderes macht, wie beispielsweise kochen. Zudem schafft es der Sprecher jedem Protagonsiten seine eigene Klangfarbe und seinen ganz eigenen Charakter zu verleihen.

     

    FAZIT:
     „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“ ist ein fantasievoller Klassiker, dessen Umsetzung als Hörbuch sehr gelungen ist und mich gut unterhalten hat. Da es hin und wieder ein paar Längen gibt, vergebe ich 4 Sterne!

  8. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Schattenloge 3: Die neue Ordnung (19-21) (ISBN: 9783948695002)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Schattenloge 3: Die neue Ordnung (19-21)

     (16)
    Aktuelle Rezension von: janaka

    *Klappentext (übernommen)*

    Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Kämpfe mit den Lichtkämpfern und dem Rat des Lichts - Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci und viele mehr –, um den Erhalt der Menschheit.

    Die alte Ordnung liegt in Trümmern.
     Während die Jagd nach den Überlebenden der blutigen Nacht beginnt, tauchen Jen, Alex und Kevin ein in eine längst vergangene Zeit. Bran, die alte Dame und der Verräter berichten von den tragischen Ereignissen aus der Dämmerung des Anbeginns.

     

    *Meine Meinung*

    " Das Erbe der Macht – Schattenloge – Die neue Ordnung" von Andreas Suchanek ist das dritte Hardcover und beinhaltet die Bände 19-21. In diesem Band ist die Atmosphäre meistens düster und beklemmend, alles ist anders, Bran/Merlin hat die alte Ordnung ausgelöscht und nun kämpfen Schattenkrieger und Lichtkämpfer miteinander gegen ihn. Die Geschichte fesselt mich weiterhin ungemein, Andreas schafft es immer wieder mich zu überraschen, mich neugierig zu machen und mich zu unterhalten. Sein Schreibstil ist spannend und fesselnd und es ist faszinierend, was für Welten er erschafft. Verschiedene Handlungsstränge, viele kleine Cliffhanger und actionreiche Szenen erhöhen die Spannung und lassen mich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

     

    Die Charaktere entwickeln sich, mir gefällt die Geschichte um Jen, Alex und Dylan... Bran lullt viele Magier mit dem vermeintlichen Glück ein, das macht mich echt rasend... bei den Kämpfen sterben viele Leute so sinnlos. Bin gespannt, wann diesem Kerl endlich Einhalt geboten werden kann.

     

    *Fazit*

    Dieser Band ist sehr spannend aber auch überraschend, nichts ist mehr so wie es war… Beim Lesen erfährt mein Körper eine Achterbahn der Gefühle. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne. Und wie immer den Hinweis an alle Neueinsteiger, bitte fangt von Band 1 an, damit ihr alle Hintergründe versteht und außerdem lohnt es sich wirklich. Nun bin ich echt gespannt auf das Staffelfinale…

  9. Cover des Buches Absinth (ISBN: 9783945045114)
    Grit Richter

    Absinth

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Nora4

    Die Geschichten waren wirklich spannend geschrieben und das Eintauchen in die verwirrende, durchgedrehte und teils auch düstere Welt dieses sonderbaren Getränks war in jeder Geschichte interessant dargestellt. Die kurze Einführung zum Getränk ganz am Anfang des Buches war dabei sehr hilfreich, denn ich habe bis jetzt nicht wirklich viel über Absinthe gewusst (was ebenfalls ein Grund war, weshalb ich dieses Buch lesen wollte, denn ich wollte mehr darüber erfahren).


    Ich bin gewöhnlich ein grosser Fan von Happy Ends, aber hier störte es mich nicht, dass nicht jede Geschichte gut endete. Nicht jeder sollte sich mit der grünen Fee anlegen und das macht es umso spannender, wenn man nicht weiss, wer hier nun die Oberhand hat.

    Was ich ebenfalls mochte, ist die Verbindung zu realen Künstlern und Autoren (zum Beispiel Van Gogh) oder bekannten Geschichten (zum Beispiel Sherlock Holmes), die es in manchen Geschichten gab.

  10. Cover des Buches Die großen Seefahrer und Entdecker (ISBN: 9783257214017)
    Jules Verne

    Die großen Seefahrer und Entdecker

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Gospelsinger
    Jules Verne hat in seinen Romanen die technisch-wissenschaftliche Begeisterung des 19. Jahrhunderts widergespiegelt und viele Erfindungen, wie z.B. das Faxgerät, vorausgesehen.

    Seine wohl berühmtesten Romane "Reise um die Welt in 80 Tagen" und "Zwanzigtausend Meilen unter Meer" kennt jeder, aber nur wenige wissen, dass Jules Verne auch Sachbücher geschrieben hat, die ebenso spannend wie seine Romane sind.

    Diese Auswahl aus seinen Werken beschäftigt sich mit den großen Seefahrern und Entdeckern. Begleitet werden die Texte von wunderbaren Illustrationen, wie man sie aus den Romane von Jules Verne kennt, sowie von Karten und Faksimiles.

    Der erste Teil des Buches behandelt die großen Seefahrer des 18. Jahrhunderts. Den Reisen des Kapitän Cook ist ein eigenes Kapitel gewidmet, danach geht es um die französischen Seefahrer und um die "Entdeckung" von Asien und der beiden Amerika.

    Im zweiten Teil werden die großen "Entdecker" des 19. Jahrhunders behandelt, zunächst die Forschungsreisen in die arabischen und asiatischen Länder, dann die Erforschung und Kolonialisierung Afrikas, und schließlich die Polar-Expeditionen.

    Durch das ausführliche Inhaltsverzeichnis eignet sich das Buch auch gut als Nachschlagewerk, ich habe es jedoch wie ein Abenteuerbuch hintereinanderweg gelesen. (Der Diogenes-Verlag weist das Buch ebenfalls als Roman aus.)

    Denn ein Abenteuer waren diese Reisen, mittels derer die noch sehr großen weißen Flecken auf den Landkarten gefüllt werden sollten. Viele Gefahren und Krankheiten erwarteten die Forscher, und man kam nur langsam voran. So war zum Beispiel "Coumassie", das heutige Kumasi in Ghana, "nur (sic!) zehn Tagesreisen vom Strande des Atlantischen Ozeans entfernt" - wenn man den nächstgelegenen Ort, Elmina, zugrunde legt, handelt es sich um eine Strecke von 224km.

    Trotz aller Strapazen wäre ich gern eine Forschende im 18. Jahrhundert gewesen. Es war ein spannendes Jahrhundert, das mich schon seit meinem ersten Jules-Verne-Buch fasziniert.
  11. Cover des Buches Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer (ISBN: 9783958554764)
    Jules Verne

    Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer

     (292)
    Aktuelle Rezension von: Sunnyleinchen
    Inhalt: Jules Vernes berühmter Klassiker - ein Meisterwerk der phantastischen Literatur.
    In seinem erstmals 1870 erschienenen Roman nimmt Verne die technische Entwicklung des Unterseeboots vorweg und entwickelt eine abenteuerliche Geschichte um eine gefährliche Expedition ins Ungewisse. Die Jagd nach einem vermeintlichen »Meeresungeheuer« beginnt.

    Bei diesem Buch handelt es sich wohl um einen DER Klassiker der Literaturgeschichte. Die Handlung ist schnell erzählt; ein Forscher und zwei weitere seiner Reisegefährten gehen bei der Jagd nach einem Meeresungeheuer über Bord und werden von selbigem gerettet. Nur das es sich um kein Monster sondern ein Uboot handelt, welches von dem heute berühmten Kaptain Nemo befehligt wird.

    Für die Zeit der Veröffentlichung war diese Idee mehr als phantastisch und das komplette Werk ist fachlich sehr gut ausgearbeitet (Zahlen, Fakten, Namen und Klassifizierungen von Meereslebewesen). Leider fehlte für mich völlig der Zugang zu den einzelnen Charakteren. Sie blieben für mich alle unzugänglich und blass. Des weiteren gab es komplette Kapitel die nur mit ellenlangen Zahlen und Abmessungen gefüllt waren. Die wundervollen Beschreibungen der Unterwasserspaziergänge und der Meereswelt kamen für mich viel zu kurz.

  12. Cover des Buches Die geheimnisvolle Insel (ISBN: 9783404157099)
    Jules Verne

    Die geheimnisvolle Insel

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Kathiliest123

    Mir hat das Hörbuch sehr gut gefallen, die Stimme war sehr angenehm zu hören und es hat einfach spaß gemacht zuhören was passiert und was als nächstes passieren wird. Für mich war es ein typisches Jules Verne Buch, das einfach spaß gemacht hat, es waren tolle Fakten dabei sowie eine tolle kurzweilige Handlung. Für mich hat einfach das Gesamt Paket gepasst. Es war für mich wieder ein totales Highlight, da nicht nur eine bekannte von Jules Verne vorhanden war, sondern auch eine andere, die ich sehr gerne mag. Einfach perfekt

  13. Cover des Buches Ströme meines Ozeans (ISBN: B009SZQQHO)
    Ole R. Börgdahl

    Ströme meines Ozeans

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Karin_Schmid

    Klapptext

    Die junge Yvette folgt ihrem Mann Victor vom aufstrebenden Paris der Belle Époque ins koloniale Tahiti. Glückliche Jahre unter südlicher Sonne münden in einer Katastrophe, die das weitere Schicksal von Yvette und ihren Töchtern bestimmt. Die Lebensgeschichte der Familie Jasoline spielt eine zentrale Rolle in dem Roman »Fälschung«, dennoch erfährt der Leser nur wenig davon, was sich im Leben der Protagonisten ereignet hat. In diesem Roman begegnen dem Leser alle noch offenen Fragen, die im historischen Umfeld der noch nicht allzu fernen Vergangenheit beantwortet werden. Es wird die Geschichte der Familie Jasoline in den Jahren zwischen 1890 bis 1961 erzählt.

    Fazit:

    Das Buch Ströme meines Ozeans, gibt die Geschichte der Familie Jasoline wieder und zwar in der Form eines Tagebuches. Demnach sind die Kapitel kurz und knapp, was eine zu der "Ach eines geht noch" Leseform verleitet. In der Ich-Form des Tagebuches wird über das alltägliche Leben der Familie berichtet. Dabei bekommt der Leser auch einen guten Einblick darüber wie man in den einzelnen Zeitabschnitten gelebt hat. Die Schauplätze werden dabei sehr gut und mit viel Liebe zum Detail beschrieben. Eine schöne Ergänzung zum Roman "Die Fälschung".

  14. Cover des Buches In 80 Tagen um die Welt (ISBN: 9783150206492)
    Jules Verne

    In 80 Tagen um die Welt

     (511)
    Aktuelle Rezension von: sindolia_p

    Klar denkt man da zuerst an "Altbacken" oder "Out" und "langweilig". Aber tatsächlich hat mich die Geschichte überrascht. Natürlich ist die Schreibweise etwas anstrengend und einige Formulierungen sind in die Jahre gekommen. Komplizierte und verschachtelte Sätze hier und da. Ich habe mich nie mit dieser bekannten Geschichte beschäftigt. Filme nie gesehen und insgesamt kannte ich auch das Ende der so bekannten Geschichte nicht, bis ich sie selbst gelesen habe. Und es war bemerkenswert. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen. Und ich liebte das Ende. 

    Auch, wenn es nicht sonderlich modern ist, es ist es wert zu lesen. 

  15. Cover des Buches Wo Elfen noch helfen (ISBN: 9783424350654)
    Andrea Walter

    Wo Elfen noch helfen

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    》INHALT:

    Andrea Walter bekommt ein Stipendium bei einer isländischen Zeitung. Noch weiß sie nicht viel über das kleine Land im Nordatlantik. Außer, dass es dort Elfen geben soll und die Telefonbücher nach Vornamen sortiert sind, dass man im Winter die Bürgersteige beheizt und es das erste demokratische Land war, das eine Frau zum Staatsoberhaupt wählte. Dann lernt sie Island kennen und stellt fest: Es ist alles noch viel besser! So beginnt eine Liebe für eine außergewöhnlichen Fleck hoch oben im Norden, dessen Bewohner ebenso freiheitlich wie kauzig sind. Naturverbundene Individualisten mit einem liebenswerten Knall und dem Willen, niemals aufzugeben.

     

    》EIGENE MEINUNG:

    „Ich kenne den deutschen Ausdruck für isländischen Lebensstil. Er heißt: Extremismus. Wir gehen immer den ganzen Weg, die ganze Zeit.“

    HELGI, ein Kollege vom Morgunbladid

     

    Dieses Büchlein, mit 206 Seiten, habe ich zur Einstimmung auf unseren diesjährigen Island-Urlaub gelesen. Das Cover ist dabei einprägsam und doch locker leicht gestaltet. Der Titel, zusammen mit „typisch isländischen“ Dingen, lässt gleich das Herz vor Vorfreude höher schlagen und mich als Leser leicht schmunzeln.

    Das Buch ist in zwei große Kapitel, mit vielen kleinen Unterkapiteln, eingeteilt:

    Teil 1: Mein erster Besuch im Land der Wunder

    Teil 2: Rückkehr ins Land der Wunder. Ist Island noch, was es einmal war?

     

    Der Schreibstil ist locker und leicht; die Kapitel haben eine angenehme Länge. Die Einblicke werden subjektiv aus der Sicht der Autorin selbst geschildert und vor allem auch die beschriebenen Personen üben einen großen Reiz daran aus. Es fühlt sich an, als würde eine Freundin von ihren Erfahrungen berichten, einem Tipps für die Reise mitgeben oder etwas erklären.

    Die einzelnen Abschnitte behandeln dabei völlig unterschiedliche Themen, sind jedoch immer spannend, interessant, humorig, kurios uvm. Island wird nie verkitscht oder auf niveaulose Art dargestellt. Es geht um Geschichte, Nachtleben, Spezialitäten, Natur, ein berühmtes Schachspiel, Gefängnisse, Museen,… Man hat das Gefühl zusammen mit der deutschen Autorin in Land, Leute und Lebensweise einzutauchen und sich in sie zu verlieben. Ich hatte durch das Buch eine noch größere Vorfreude auf unsere Reise und das Gefühl, schon etwas näher dran zu sein. Tatsächlich hat mir allerdings der erste Teil – in dem die Autorin das erste Mal nach Island reist – besser gefallen, als der zweite. In diesem geht es vor allem auch um die Situation in Island nach der Finanzkrise. Interessant, aber nicht mehr so gefühlvoll und spannend wie Teil 1.

     

    „Wir glauben an das Leben vor dem Tod.“

    DAGUR, noch ein Kollege vom Morgunbladid

     

    》FAZIT:

    Amüsantes Eintauchen in die Lebensart der Isländer und dieses wundervolle Land! Subjektiv, humorvoll, spannend und viel Vorfreude bereitend!

    (4,5 Sterne)

  16. Cover des Buches Reise zum Mittelpunkt der Erde (ISBN: B00E3OKMV6)
    Jules Verne

    Reise zum Mittelpunkt der Erde

     (404)
    Aktuelle Rezension von: Sophelliest

    Da ich gerade ein wenig gefallen an Klassikern gefunden habe, konnte ich auch vor diesem Buch nicht halt machen.

    Der Schreibstil

    Ich fand den Schreibstil ganz in Ordnung, teilweise wurden aber auch Dinge beschrieben, die ich ein bisschen unnötig fand, ich konnte auch mit der Beschreibung von den Steinen nicht wirklich etwas anfangen, dafür fehlt mir die Begeisterung für Geologie.


    Die Charaktere

    Ich fand die Charaktere wirklich sehr interessant und fand die Entwicklung wirklich spannend. Die Entwicklung wurde auch durch den Schreibstil deutlich, was mich wirklich beeindruckt hat.


    Die Story

    Ich weiß nicht wirklich, was ich von der Geschichte halten soll. War ganz in Ordnung, hatte ein bisschen Spannung aber auch viele, meiner Meinung nach, unnötige Szenen.

  17. Cover des Buches Jules Verne - Romane (Vier Bände) (ISBN: 9783730690864)
    Jules Verne

    Jules Verne - Romane (Vier Bände)

     (12)
    Aktuelle Rezension von: ChaosQueen13

    Mit Jules Verne abtauchen in die Tiefe von “20.000 Meilen unter den Meeren,  eine Menge Abenteuer erleben  “In 80 Tagen um die Welt”
    starten zu einer  ​"Reise zum Mittelpunkt der Erde” oder einen Höhenflug erleben “Von der Erde zum Mond”.

    Die Bände  sind definitiv lesenswerte Klassiker. Jules Verne hat wissenschaftliche Erkenntnisse und eigene Fantasien geschickt und wirkungsvoll verknüpft, sodass  abenteuerliche Geschichten entstanden sind. Gemeinsam mit den Charakteren der 4 Geschichten  kann der Leser eine spannende Zeit durchleben und faszinierende, sowie erschreckende Dinge entdecken. Ein großes Leseabenteuer!

    Dieser Klassiker ist auch vom äußeren Erscheinungsbild,   der Schuber mit den 4 Bänden,  sehr ansprechend gestaltet, eine schöne Sache.

    Für jeden Sammler und Leseratten einfach empfehlenswert !

  18. Cover des Buches Jules Verne (ISBN: 9783499503580)
    Volker Dehs

    Jules Verne

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Hologrammatica (ISBN: 9783838788678)
    Tom Hillenbrand

    Hologrammatica

     (16)
    Aktuelle Rezension von: oromis23

    Stellt euch vor, ihr lebt im Jahr 2088. Die Leute tragen Holotexturen statt Kleidung, laden ihre Gehirndaten in Klonkörper hoch und reisen auf Autositzen durchs All. Das ist die Welt von Hologrammatica! Quästor (=Detektiv) Galahad Singh soll die verschwundene Programmiererin Juliette Perrotte finden, die an skurrilen Techniken wie Mind Uploading geforscht hat. Nebenbei gibt es schillernde Holo-Partys, Lovestories, große moralische Fragen und einiges an Verfolgungsgeballer.

    Meinung
    Hologrammatica macht Spaß. Das Europa der Zukunft (inklusive bewohntem Asteroidengürtel) ist wahnsinnig originell und detailliert geschildert. Hauptfigur Galahad mit trockenem Humor und einer Extraportion Coolness verfolgt mal alleine, mal mit seinem Lover Francesco die eine oder andere heiße Spur. Der zweite Strang wird aus Juliettes Sicht erzählt. Der Mix aus SciFi und Krimi lädt nicht nur zum Miträtseln ein, sondern auch zu Gedankenspielen über Gesellschaft und Moral in der Zukunft.

    Im letzten Drittel des 16-stündigen Hörbuchs kam ich allerdings teils nicht mehr mit, da ich oft nur nebenbei lauschen konnte und die Stränge und Hinweise sich immer mehr verflochten. Die Story ist sicherlich meisterhaft geplottet, zum gelegentlichen Nebenbeihören aber echt ungeeignet. Vielleicht wäre eine gekürzte Fassung eine gute Idee.

    Fazit
    Ein buntes, actionreiches Kopfkino, das in Erinnerung bleibt - lieber lesen als hören!

  20. Cover des Buches Zwanzigtausend Meilen unter'm Meer - Erster Band (ISBN: B004UBA9BK)
  21. Cover des Buches Auf ewig mein (ISBN: 9783846601259)
    Eva Völler

    Auf ewig mein

     (219)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Im zweiten Band geht es um die Time School und deren Einsätze weiter. Mir haben die vorherigen Bände bereits sehr gefallen und ich fand es schön den Verlauf der gesamten Geschichte weiterzuverfolgen. 

    Alle Charaktere entwickeln sich weiter. Anna die mit vielen neuen Sachen konfrontiert wird, Sebastiano der um alles Anna schützen möchte und die Liebe der beiden die einfach mehr und mehr wächst aber nicht auf kitschige und übertrieben weise. Ihre Schützlinge Ole und Fatima die irgendwie perfekt in die Geschichte passen. Ich fand es auch spannend über mehrere Orte zu lesen und nicht nur über ein wie sonst bekannt, es gab so viel Action, dass einem nie langweilig wurde. Es hat mir einfach Spass gemacht diese Geschichte zu lesen, den Schreibstiel von Eva Völler finde ich vor allem für ein Zeitreiseroman sehr passend. Ihre detaillierte Art bringt einem diese Situation in denen sie sich befinden so nah…

    Für alle die Eva Völlers Zeitreiseromane bereits verfallen sind, es geht wundervoll weiter. 

  22. Cover des Buches Bookman (ISBN: 9783492702423)
    Lavie Tidhar

    Bookman

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Archer
    Als "Steampunk-Juwel" wird dieses Buch hinten auf dem Klappentext angepriesen. Und ich bin drauf reingefallen. Ich behaupte mal Folgendes: Nur weil ein Roman mit Dampfmaschinen und Robotern aufwartet, ist es noch lange kein Steampunk. Doch okay, ich fasse mal kurz zusammen.

    Orphan ist ein junger Typ, der schrecklich in Lucy verliebt ist. Er arbeitet in einem Buchladen, dessen Besitzer gern ein bisschen auf Revoluzzer macht. England wird von Echsen beherrscht, die irgendwann mal aus dem Weltraum gekommen und auf einer abgeschiedenen Insel namens Caliban von einem Forscher gefunden und geweckt worden waren. Der namensgebende Bookman ist ein Terrorist, der (meistens in Büchern versteckt) Bombenanschläge verübt. Bei einem dieser Anschläge stirbt Lucy - und Orphan muss ausgerechnet einen Auftrag vom Bookman annehmen.

    Die Idee hätte eigentlich wirklich cool sein können. Es gibt Luftschiffe und dampfbetriebene Karossen, ein außerirdisches Herrschergeschlecht, intelligente Roboter und Cyborgs, die ihr eigenes Ding drehen, es tauchen unter anderem ein mechanischer Byron auf, die Brüder Holmes, Irene Adler, Moriarty, Sebastian Moran, Jules Verne und der Kapitän der Nautilus ... Doch das Buch hat keine Seele, es wirkt wie aneinandergereihte Szenen, die abgearbeitet werden müssen, Gefühle werden behauptet, aber nie beschrieben, es gibt sinnlose Aktionen wie eine Reise zu der Insel Caliban, bei dem genauso sinnlos viele Leute geopfert werden, manchmal hatte ich das Gefühl, dass ich gern mal ausprobiert hätte, was der Autor beim Schreiben geraucht hat: Leider bleibt es nur bei wirren Fieberträumen in einem flüssigen Schreibstil, der dennoch nicht abholen und schon gar nicht begeistern kann. Für mich wird es keine Fortsetzung geben.
  23. Cover des Buches Der Rattenfänger (ISBN: 9783453470262)
    James McGee

    Der Rattenfänger

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Igelmanu66

    »Sie haben doch gute Kontakte zur Unterwelt. Hören Sie sich dort um. Mord und Verstümmelung auf des Königs Straßen dulde ich nicht!«

     

    London 1811, England führt Krieg gegen Napoleon. Während der Adel im Luxus schwelgt, herrscht in den Armenvierteln der Hauptstadt große Not. Überlebenskampf ist angesagt, Nährboden für Kriminalität.

    Dort, zwischen Huren, Hehlern und stehlenden Straßenkindern liegt das Revier von Matthew Hawkwood, einem Sonderermittler der Polizei. Mit guten Kontakten, Unerschrockenheit und Instinkt meistert er seinen Alltag, doch die aktuelle Herausforderung wird ihn an seine Grenzen bringen.

    Zwei Morde sind aufzuklären, dabei kommt Matthew einem furchtbaren Geheimnis auf die Spur. London steuert auf eine Katastrophe zu und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

     

    Ich war sehr gespannt auf den Auftakt dieser Reihe. Das England des 19. Jahrhunderts empfinde ich als hochinteressanten geschichtlichen Hintergrund. Tatsächlich stellt dieses Buch eine tolle Milieustudie dar, die Reichen und Adligen sind so arrogant, wie man nur sein kann und die Not in den Elendsvierteln wird so plastisch beschrieben, dass man sie deutlich vor Augen hat und meint, den Gestank zu riechen. Auf die tatsächlichen historischen Ereignisse wird übrigens im Anhang eingegangen, dabei erkennt man, dass eine ganze Menge Tatsachen im Buch verarbeitet wurden.

     

    Besonders interessant ist natürlich Hawkwood, ein wirklich spezieller Charakter. Exzentrisch, charismatisch und mit reichlich Vergangenheit ist er ein Typ, dessen Verhalten man wirklich nicht immer gutheißen kann, der aber trotzdem (oder gerade deshalb?) fasziniert. Schnell wird zudem klar, dass man schon ein ungewöhnlicher Mensch sein muss, um in diesem Aufgabenbereich erfolgreich zu sein. Oder einfach nur zu überleben. Gerade letzteres wird hier manchmal äußerst schwierig, Spannung ist angesagt!

     

    Fazit: Tolle Milieustudie, Spannung und ein sehr spezieller Charakter. Ich freue mich, dass diesem Band bereits zwei weitere gefolgt sind und mache gleich mit dem nächsten weiter.

     

    »Hat Sie schon mal jemand darüber informiert, mein Freund, dass Sie dazu neigen, sich hart an der Grenze des Gesetzes zu bewegen?«

  24. Cover des Buches Chroniken der Weltensucher 2 - Der Palast des Poseidon (ISBN: 9783732000470)
    Thomas Thiemeyer

    Chroniken der Weltensucher 2 - Der Palast des Poseidon

     (126)
    Aktuelle Rezension von: its_vness

    Der zweite Band der Chroniken der Weltensucher konnte mich leider nicht überzeugen. Dennoch finde ich, dass das Buch viel Potenzial hat und anderen Lesern sicherlich gefallen hat.

    Für mich kamen leider die Charaktere viel zu kurz, sodass sie austauschbar erscheinen. Der Plot hingegen hat mir gut gefallen. Besonders, wie Geschichte zu einem Abenteuer gesponnen wird. 

    Ich werde dennoch dem nächsten Band eine Chance geben! Hoffentlich gefällt mir dieser wieder besser.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks